SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware


Laughing Vampire
Level 5
XP 339
Beiträge
Amazon.de


Countdown Copenhagen - Staffel 1
Blu-ray 25,99
DVD 19,99



Warlock 2 - The Armageddon
Blu-ray 15,49
DVD 11,99


Kommentare
10.10.2017 23:42 Uhr schrieb Terminator20
Lass dich nicht belabern, Episode 7 war ein absolut grottenschlechter Film der sogar noch um einiges schlechter war als Episode 1-3 (und das muss man erstmal schaffen).

Das ist sogar objektiv falsch. Schlechter als Episode 1-3 kann ein Star-Wars-Film gar nicht sein, das ist physikalisch unmöglich. George "Ich hätte lieber Pornos gedreht" Lucas ist nämlich schlicht und einfach ein hundsmiserabler Künstler und Regisseur, für den mit dem ersten "Star Wars" einfach alle Sterne gut standen -- Wunder geschehen auf dieser Welt -- und wahrscheinlich fantastische Mitarbeiter hatten, die das alles überhaupt möglich machten. Seine Prequels hingegen gehören zum übelsten Trash, der je mit einem so gigantischen Budget verwirklicht wurde. Disney hätte am besten noch einen Schritt weitergehen sollen und sie entkanonisieren sollen. Aber gut, ich bin zum Glück ohnehin kein großer Star-Wars-Fan. Nur, wenn irgendwann mal die ersten drei Filme in ihren Originalfassungen erscheinen sollten, werde ich sie mir vielleicht in die Sammlung stellen. "The Empire Strikes Back" ist natürlich ein starkes Kinomärchen.

Tipp an dich übrigens: Geh mal lieber mit Weinstein in eine Blumenvase onanieren, vielleicht geht's dir danach wieder etwas besser.

Der Trailer gefällt mir übrigens ganz gut. Ich werde den Hype dann wohl trotzdem umgehen und mir den Film ein paar Monate darauf mal ausleihen und gemütlich zuhause anschauen.
04.10.2017 13:09 Uhr - Kung Fu Yoga (Review)
Gefällt mit im großen und ganzen leider nicht. Die Kritik mäandert bis zum Ermüden um womöglich interessante Aspekte dieser Produktion herum, wiederholt sich viel zu oft und ist zu allem Übel auch noch voller Fehler. Wenn mich gleich im ersten Satz ein gravierender Kommafehler begrüßt und es in diesem Stil fröhlich weitergeht und Grammatik, Satzbau und Konsistenz wirklich zu wünschen übrig lassen, vergeht nicht nur mir sehr schnell die Lust. Auch inhaltlich hast du bis auf Schwärmereien und vage Vermutungen über diese chinesisch-indische Koproduktion nicht viel zu bieten.

Das mit dem "laut vorlesen" ist übrigens keine schlechte Idee. Versuch das doch mal bei solchen Monstrositäten:
Der Film handelt wie in jedem der typischen Jackie Chan Filme (Bis auf wenige Ausnahmen wie Police Story oder Stadt der Gewalt), von einer heilen Welt die auf so eine fanasievolle Art präsentiert wird, das man als Zuschauer sich in diesem Konstrukt aus fiktiver heiler Welt befindet, die auf so eine liebevolle Art präsentiert wird.
Dachte zuerst, die Rede ist vom Filmklassiker, der natürlich schon hunderte Male im Fernsehen lief. Manchmal wäre etwas mehr Präzision bei den Überschriften wünschenswert. ;)
Die englische Bluray erscheint diesen Monat, für Leute, die nicht unnötig warten wollen. Bin gespannt auf den Film!
23.09.2017 02:31 Uhr - Biene Maja und die Penis-Kontroverse (Ticker)
Somit enthält diese grauenhafte CGI-Biene-Maja also mehr Penis als etwa "Fifty Shades of Grey"!
19.09.2017 19:12 Uhr - El Topo (Review)
Hey, hier sind wir uns sogar einmal einig: Ich bin auch überhaupt kein Fan von El Topo und empfand ihn als anstrengend, öde und aufgeblasen. Und das sogar als riesiger Terayama-Fan, der sich sonst sehr für Surrealismus und verschlüsselte Symbolik im Film begeistern kann (etwa auch für die tschechischen Avantgarde-Filme der 60er und frühen 70er)! Es trifft irgendwie einfach nicht meinen Geschmack, auch wenn ich absolut nachvollziehen kann, warum dieser Film ein Klassiker ist.
12.09.2017 17:20 Uhr schrieb Ned Flanders
Ich würde ja behaupten das Filme wie Dirty Dancing, Magic Mike usw und 50 shades in erster Linie an das weibliche Publikum wendet.
Ob diese Filmreihe schlecht oder gut ist, ist mir egal. Das kann man nur beurteilen wenn man sie gesehen hat und da der 3Teil noch nicht veröffentlicht ist, wird ein abschließendes Urteil im Moment noch ziemlich schwer.
Ich habe keinen gesehen und daher kann ich nicht sagen ob diese Reihe sehr schlecht ist.

Ich habe sie bislang alle gesehen (ebenso übrigens die grauenhafte Twilight-Reihe, deren Spin-Off 50 Shades of Grey ja eigentlich ist) und kann mein Urteil begründen. Bei den Filmen stimmt einfach gar nichts, ob man es trotzdem mag, ist eine andere Frage -- gibt hier ja genug Leute, die auf minderwertige Splatter-Trash-Filmchen abfahren.

Und das mit der Zielgruppe ist ein interessantes Thema. Natürlich macht man einen Film mit einer bestimmten Zielgruppe im Hinterkopf -- einen Ghetto-Thriller für die Schwarzen, ein Bollywood-Musical für die Inder, ein Cartoon für Kinder oder eben "50 Shades" für sexuell unbewanderte Frauen ohne künstlerischen Anspruch. Allerdings sind Kulturkreis, Alter oder Geschlecht lediglich gegebene Faktoren, die noch lange nichts über das jeweilige individuelle Interesse des Zuschauers aussagen. Ein Mann kann sich auch für Rom-Coms begeistern, ein Westeuropäer für ostasiatisches Kino (haha), ein Weißer für afroamerikanische Kultur. Und je besser ein Kunstwerk, desto weniger spielen solche Faktoren eine Rolle, denke ich. Die japanischen Alltagsfilme der 50er-Jahre etwa wurden hauptsächlich für Hausfrauen gedreht, viele davon gelten heute als unumstrittene Meisterwerke des Weltkinos. Und garantiert niemand würde behaupten, daß etwa die alten Disney-Filme schlecht sind, obwohl sie sich an Kinder richten. Man kann es mögen oder nicht, aber die Qualität ist unumstritten. Ebenso wie wohl unumstritten ist, daß die "50 Shades"-Reihe künstlerisch minderwertig ist.
12.09.2017 12:07 Uhr schrieb Ned FlandersIch verteidige hier überhaupt nichts. Diese Filmreihe richtet sich in erster Linie an Frauen, also sollen sie auch ihren Spaß dabei haben. Niemand zwingt die Männer diese Reihe zu gucken oder gutzufinden. Wenn ich was nicht sehen will, dann guck ich mir das nicht an und gut ist.

Es gibt keine Filme für Frauen oder für Männer, es gibt nur gute und schlechte Filme. Und sehr schlechte Filme, wie diese Reihe.
11.09.2017 04:00 Uhr - Gemini - Tödlicher Zwilling (Review)
Eine schöne, informative Kritik zu diesem Film. Ich muß zugeben, daß ich mit Tsukamotos Filmen bis auf die ersten beiden Tetsuo-Beiträge, die ich wirklich liebe, nur wenig anfangen kann. Irgendwie ist mir sein Stil immer zu "limitiert", er kann mich einfach nicht überraschen. Schwierig zu erklären. Seit dem wirklich grausam schlechten Tetsuo 3 habe ich seine aktuellen Werke zudem ignoriert, obwohl ich vielleicht durchaus mal einen Blick auf sein "Nobi"-Remake werfen sollte. Aber auch diesen Film hier finde ich eher solala.
Ein bißchen sehr spät, aber schön für die Synchro-Freaks hier, die damit auch in den Genuß dieses wahnsinnig guten Films kommen werden.
31.08.2017 00:27 Uhr schrieb Chímaira
Zweifelsfrei hat er ein Faible für Mangas. So manche Szenen sind sonst nur schwarzweiß auf dem Papier zu sehen.

Nicht zwingend ein Faible, die japanischen Kinos werden derzeit mit Manga-Verfilmungen überflutet -- ist halt gerade in, Vielfilmer Miike folgt nur dem Mainstream.

Bei ihm bin ich der Meinung, daß 50% seiner Filme unerträglich schlecht und 50% ganz gut sind. Ein wirkliches Meisterwerk wie "Audition" hat er allerdings schon lange nicht mehr zustande gebracht. Die in den 90ern hervorgekommenen Regisseure Japans schwächeln derzeit alle etwas.
01.09.2017 09:10 Uhr - All Night Long 3 (Review)
Eine "Perle des grottenschlechten Geschmacks" trifft es wunderbar, und gerade deswegen fand ich Teil 3 auch wirklich öde. Allerdings ist die abgründige Atmosphäre dieses Films in der Tat schwer zu überbieten... Sehr schwierig zu beurteilen. Werde mir, wie bereits in deinen vorherigen Kritiken angemerkt, die Reihe demnächst ebenfalls mal wieder zu Gemüte führen.

P.S.: Jemand sollte mal diese grauenhaften Cat-III-Release-Cover, die nichts mit den Filmen zu tun haben, in der Datenbank ersetzen.
01.09.2017 09:02 Uhr - Deep Throat kommt ungekürzt von Intimatefilm (News)
01.09.2017 00:08 Uhr schrieb Intofilms
Ich gestehe, diesen Titel wollte ich schon immer in guter HD-Qualität haben. Deshalb habe ich diese VÖ über den ofdb-Shop gleich mal vorbestellt. Ist schließlich unbestreitbar ein film- und kulturgeschichtlich äußerst bedeutsames Werk. Man muss also gar kein schlechtes Gewissen haben! :)

Für die amerikanische Filmgeschichte tatsächlich bedeutsam, weshalb auch immer. Aber du brauchst auch bei anderen, besseren Pornos kein schlechtes Gewissen zu haben.

Da "Deep Throat" Lichtjahre an meinen sexuellen sowie cineastischen Vorlieben vorbeischießt, verzichte ich liebend gerne.
29.08.2017 07:29 Uhr - Saw 1-7 als White Edition im Handel (News)
Abgesehen von der Nutzlosigkeit einer solchen Veröffentlichung verstehe ich nicht, warum man in Deutschland nicht den Original-Schriftzug des Franchises verwendet. Das sieht doch im Vergleich absolut billig aus. Übrigens halte ich Teil 2 für den besten und Teil 3 für den schlechtesten Film der Reihe. :)
28.08.2017 21:14 Uhr - All Night Long 2 (Review)
Kleine Ergänzung, muß ich loswerden: Gerade eben einen Film namens "Kirei?" geschaut, den ich momentan ausgeliehen habe (war u.A. auf der Suche nach brauchbarem Low-Budget-Horror und das DVD-Cover sprach mich an -> mitgenommen). Hat mir erstaunlich gut gefallen, zwar erwartungsgemäß niedrige Production Values, aber eine coole Story, gute Schauspieler und ein paar effektive Schocks; handelt um eine Schönheitschirurgin, die es mit einer verrückten Patientin zu tun kriegt. Recherchiert, wer den Film gemacht hat, und tada: Katsuya Matsumura, derselbe Mann, der auch die "All Night Long"-Filme verbrochen hat. Zufälle gibt's. :) Weiß nicht, ob "Kirei?" jemals im Westen erschienen ist, aber empfehlen tu ich ihn auf jeden Fall.
28.08.2017 19:07 Uhr - All Night Long 2 (Review)
Wieder eine schöne Kritik. Wie bereits zuvor geschrieben mag ich den ersten Teil am liebsten, während Teil 2 schon teilweise etwas zu sehr auf die pure Darstellung von Grausamkeiten fokussiert ist und meiner Meinung nach nicht ganz so viel Atmosphäre entstehen läßt wie sein Vorgänger (wußte übrigens gar nicht, daß der Film indiziert wurde... gut, wen kümmert's). Aber deine Sichtweise hast du gut begründet; variiert wohl je nach dem, was man davon erwartet. Werde mir die Reihe auch mal wieder anschauen, wenn ich zurück in Europa bin -- hier in Japan findet man die Filme nämlich nur schwer in den Videotheken, digital dabei hab ich sie nicht. :)

@kokoloko: Gerade zu den Guinea-Pig-Filmen gibt es lohnenswerte Making-Ofs, schau doch da mal rein bei Interesse.
28.08.2017 08:51 Uhr - Vom Winde verweht: film non grata (Ticker)
28.08.2017 05:35 Uhr schrieb babyface
Wie bei uns - PC überall. Eigentlich nähern wir uns China/Nordkorea in grossen Schritten, den Linken, Grünen und Gutmenschen ist dieses zu verdanken.

Unglaublich, was du für Dünnschiß redest. Vor allem, da diese beiden Verbrecherregimes so ziemlich das Gegenteil von unserem "politisch korrekt" sind.

Zur Meldung: Na ja, wenn sie meinen. Ist nun einmal gerade ein sensibles Thema in den Staaten, und solange der Film trotzdem jedem zugänglich bleibt, was soll's.
Schön, wenn Filme vom Index gestrichen werden. Manchmal wünsche ich mir aber einen Index für schlechten Geschmack, dessen Filme ebenfalls nicht offen verkauft werden dürfen (nur, wenn man explizit danach fragt, sich Senf ins Gesicht reibt und zwei Purzelbäume schlägt)... Da wären Bolls "Filme" sicherlich gut aufgehoben.
25.08.2017 08:50 Uhr schrieb jamyskis
25.08.2017 02:33 Uhr schrieb Laughing Vampire
I'm sorry, aber das ist kein Deutsch. :P


Keine Ahnung, ob mit diesem Kommentar ich gemeint wurde, aber falls das "kein Deutsch" ist, hängt das damit zusammen, dass ich "kein Deutscher" bin.

Nein. Ich meine das Wort "Origin-Story". Da ich mich zu einem Großteil meines Lebens in Fremdsprachen unterhalte und natürlich auch Fehler mache, würde ich nie jemanden deswegen anpöbeln.
25.08.2017 02:37 Uhr - All Night Long (Review)
24.08.2017 14:06 Uhr schrieb dicker Hund
@Vampire
Wir werden wohl selten einer Meinung sein;-)

Geht eigentlich, wenn ich mit dir d'accord bin, äußere ich mich nur seltener. In den meisten Fällen bin ich das nämlich. ;) Lesen tu ich deine Kritiken so oder so gerne, freue mich auf deine Meinung zu 2 und 3.
I'm sorry, aber das ist kein Deutsch. :P

Weiß echt nicht, wer bei dem ganzen amerikanischen Comic-Verfilmungsdurcheinander noch durchblickt. Nur Martin Scorsese sagt mir natürlich etwas. Der Joker, das ist doch dieser schwule Cowboy?
24.08.2017 09:35 Uhr - All Night Long (Review)
Ich mag den ersten "All Night Long", unter anderem gerade wegen der Punkte, die du kritisierst: Es ist eben kein Genre-"Sicko", sondern ein interessantes Low-Budget-Stimmungsbild über eine verwahrloste Jugend im Japan zu Beginn der 90er (nach dem Platzen der Wirtschaftsblase). Der Film lebt von seiner Atmosphäre, die einzelnen Gewaltausbrüche sind eher Nebensache. Manches ist vielleicht etwas zu plakativ, aber für mich gehört das zum Charme dazu. Der 2. Teil ist auch ganz OK, die Filme danach jefoch für die Tonne. :)
23.08.2017 20:26 Uhr - Taschendiebin, Die (Review)
Richtig guter Film, ich habe ihm auf meiner Stammplattform auch die volle Punktzahl gegeben. Nach dem ziemlich mäßigen "Stoker" wieder ein Meisterwerk von Park Chan-wook. Und zudem ein wirklich erotischer Film, wie sie derzeit leider kaum gedreht werden! Das einzig Störende an Agassi ist, daß die koreanischen Schauspieler wirklich nur sehr mäßig Japanisch sprechen und man es manchen Figuren einfach nicht abkauft -- "Fujiwara" wäre in Echt sofort aufgeflogen, bei Hideko könnte man immerhin annehmen, daß sie ihre Muttersprache über die Jahre verlernt hat, aber Japaner gibt's hier nur in den Nebenrollen, was ich schade finde. Schaden tut es dem Gesamteindruck nicht, ein kleines Manko ist es aber dennoch, wenn man selbst Japanisch spricht.

Schöne Kritik deinerseits, Fox!
20.08.2017 18:41 Uhr - Starship Troopers ungekürzt von FSK geprüft (Ticker)
20.08.2017 14:34 Uhr schrieb Eisenherz
Wieso, er hat doch Recht! Ich fühl mich auch nur so richtig elitär, wenn ich meine Filme im Original auf Mandarin oder koreanisch sehe. Ok, ich versteh zwar kein Wort, aber dafür fühl ich mich dem Synchro-Pöbel absolut überlegen! ;-)

Na ja, was viele Filmfans gerade in Deutschland nicht verstehen: Film = audiovisuelles Medium. Wenn man den Ton (Teil des Gesantwerks) entfernt und durch einen extern hergestellten Ton ohne Beteiligung des Künstlers ersetzt, hat man eben nur einen halben Film. Und die Abneigung gegen Untertitel wird mir auch ein Rätsel bleiben: man hat sich nach zwei, drei Filmen komplett daran gewöhnt. Die Mehrheit der Menschen auf diesem Planeten kennt keine Filmsynchronisationen, und die sind nicht alle schlauer oder engagierter als die Deutschen. Gewöhnung lautet das Stichwort... Ich bin froh, mit DVDs aufgewachsen zu sein, habe seit ich 12 bin nie freiwillig einen synchronisierten Film geschaut (zudem hat ein Großteil der Filme, die ich mag, eh keine deutsche VÖ) und die Zeichen, daß Synchronisationen bald aussterben, stehen auch gut. Viele Jugendliche, die etwa ihre Lieblingsserien streamen, wollen nicht extra warten, bis eine Synchronfassung hergestellt ist und greifen zur OV. Hat nichts Elitäres, ganz im Gegenteil. Jeder so, wie er will, wenn man die Wahl hat, aber ich bin auch der Meinung, daß ein echter Filmfan die OVs kennen sollte. Ein Film basiert ja nicht nur auf "Geschichte verstehen", ich schaue auch gern mal Filme in exotischen Sprachen, die nicht mal UTs haben (z.B. wenn ich in Korea im Urlaub bin und ins Kino gehe), und kann sie trotzdem genießen. Filmsprache ist schließlich universell. :)
20.08.2017 07:53 Uhr - Starship Troopers ungekürzt von FSK geprüft (Ticker)
19.08.2017 22:07 Uhr schrieb Tom Öozen
Das System in Südkorea find ich übrigens gut, genauso streng wie in GB! So muss das; ich denke in Nordkorea wirds ähnlich sein.

In Nordkorea kannst du öffentlich hingerichtet werden, wenn du dir ausländische Filme oder Serien anschaust. Nicht ganz dasselbe.

http://www.news.com.au/world/asia/north-koreas-body-sites-rogue-state-kills-citizens-for-watching-foreign-tv-report-says/news-story/345bc6e9907b360d984767038e99cfec
http://www.express.co.uk/travel/articles/632732/kim-jong-un-north-korea-dictatorship-execution-killed

Außer Staatspropaganda gibt's dort nichts, und die ist oft extrem gewaltverherrlichend an sich. Genauso wie das ganze Regime auf Gewalt und Brutalität basiert.
19.08.2017 22:47 Uhr - Starship Troopers ungekürzt von FSK geprüft (Ticker)
19.08.2017 20:36 Uhr schrieb Dr. Jones
Ok dann schließen wir das ganze mit der Erkenntnis .
FSK und Synchronstudios abschaffen ;)

Total dabei!!
19.08.2017 09:57 Uhr - Starship Troopers ungekürzt von FSK geprüft (Ticker)
18.08.2017 10:22 Uhr schrieb Seán
Wenn wir erst von weltweit anfangen, dann sieht die Sache noch enger aus. Ich kenne kein afrikanisches, asiatisches, amerikanisches oder ozeanisches Land wo es keine ab 18 Freigabe mehr gibt. Weiß nicht ob sich da in letzter Zeit so viel geändert hat. Also so viel zu „viele Länder".

Hier in Japan ist "ab 15" die übliche Freigabe für "harte" Filme -- also für den Großteil dessen, was in Deutschland eine FSK-18 bekommt. Wobei die Japaner bei Gewaltdarstellung extrem liberal sind und teilweise auch ziemlich brutale Filme bereits ab 12 freigeben. Hab vor ein paar Tagen z.B. "Tokyo Ghoul" im Kino gesehen, ist ab 12 freigegeben. Sehr schlechte Comicverfilmung, kann ich niemandem empfehlen, aber man sieht z.B., wie eine Mutter vor den Augen ihrer kleinen Tochter extrem brutal abgeschlachtet wird, weil sie kein "Mensch" ist.

Die 18er-Freigabe gibt's in Japan aber auch noch, jedoch ausschließlich für Filme mit expliziten sexuellen Inhalten (sowie für Pornos generell). Hoffentlich wird wenigstens bald mal das wirklich dämliche und veraltete "Mosaik-Gesetz" abgeschafft (Näheres dazu z.B. hier: http://www.geocities.ws/eiga9/articulos/obscenity.html). Darstellungsmäßig ist wirklich so gut wie alles erlaubt, aber Hauptsache, die Genitalien werden verpixelt oder geblurrt, dann ist es nicht mehr "obszön"... Na ja, auch hier tut das Internet sein Übliches. Wird wohl nicht mehr lange bestehen, ich bin da zuversichtlich.

Von Südkorea kann ich noch berichten, daß die "ab 19"-Freigabe dort sehr häufig vergeben wird, sowohl für Gewalt wie auch für sexuelle Inhalte, während bezüglich Filmzensur ähnliche Zustände herrschen wie in Deutschland (viele zensierte DVDs auf dem Markt; Genitalien in Sexszenen werden in der Regel ebenfalls geblurrt oder die Szenen gleich geschnitten). Wobei Südkorea dann wiederum selbst ultrabrutale Filme produziert, die irgendwie durch die Zensur kommen. Hongkong und Taiwan sind bei Sexualität und Gewalt übrigens auch sehr liberal, wie man nur schon anhand des filmischen Outputs dieser Gegenden erkennen kann.
Sehr schön, wollte ich schon lange mal sehen, war aber zu faul, mir den über die üblichen Umwege zu besorgen. Dann werde ich mir die wohl kommende FSK18-Fassung ganz gemütlich kaufen und endlich auch in den Genuß kommen! :)
18.08.2017 03:14 Uhr - Starship Troopers ungekürzt von FSK geprüft (Ticker)
@Freeman: Bitte nicht! Wenn die bei der FSK wären, könnte man News wie diese hier gleich wieder vergessen... Ich empfehle Malaysia.
18.08.2017 02:33 Uhr - Starship Troopers ungekürzt von FSK geprüft (Ticker)
Fein, so gehört sich das. Wir nähern uns langsam aber sicher europäischen Standards, auch wenn auf dem Weg dorthin noch viele Tom Öozens in ihren Höhlen lauern.
17.08.2017 08:26 Uhr - Das Böse ist nicht mehr indiziert (News)
16.08.2017 15:38 Uhr schrieb mit Senf
Mir ist eine Freigabe im Grunde völlig egal, ob er nun 16, 18 oder sonstwas ist, geht mir vorbei.
Aber irgendwie finde ich, das der Kult um die ganzen damals indizierten Filme irgendwie verloren geht bzw gegangen ist, nachdem sie durch die großen Märkte gezogen, da vor sich hin rotten und irgendwann verramscht werden.

Zum Glück. Es gibt nämlich aberhunderte Filme, die einfach besser sind als diese "Kult"-Filme. Klar ist auch die ein oder andere Perle darunter, der Großteil ist cineastisch jedoch zu vernachlässigen, wenn man kein besonderes Faible für Zombies und Kannibalen hat.

@Darth: Erneut wahre Worte. Hoffen wir das Beste!
Moment, "Skyline", das ist doch dieser scheußliche Trash, zu dem mich mein Bruder mal genötigt hatte? Nein danke!
16.08.2017 15:08 Uhr - Das Böse ist nicht mehr indiziert (News)
Ach Mensch, wenn doch alle Leute so eine progressive Meinung vertreten könnten wie Darth Asairgendwas (sorry, bin am Smartphone). Aber selbst in einer Community wie dieser ist die Mehrheit noch für den Erhalt einer 18er-Freigabe, und ich denke, in Deutschland wird jene auch im Post-Index-Zeitalter irgendwann weiterbestehen, "ab 18" für "harte" Filme ist hier einfach zu sehr verwurzelt. Auch wenn es dämlich und wirklichkeitsfremd ist. Bin auch schon seit jeher für "ab 15" als höchste Freigabe, das dürfte aber leider utopisch bleiben.
Wow, dem Ersteller dieser deutschen Filmtitel sollte man dringend mal die deutschen Fälle und ihre Regeln beibringen.
05.08.2017 00:19 Uhr schrieb Rated XXL
es ist sozusagen ein Gesamtkunstwerk

Das ist JEDER Film. Und nicht nur "sozusagen".

Traurig, daß bei all den Fortschritten bestimmte Müll-Labels weitermachen wie eh und je.
Wer Shin Godzilla nicht gesehen hat, ist meiner Meinung nach zu bemittleiden. Kaufzwang.
Sehr geil!! Das klingt wirklich mal spannend!
02.08.2017 10:06 Uhr schrieb antoniomontana
Man muss auch leider sagen das die breite Masse anspruchsloser geworden ist.. Filme machen war mal ein Kunsthandwerk, heute traut sich jeder der mit n Computer umgehen kann was auf die Leinwand zu bringen! 😎

Totaler Quatsch. Die Technik ist zugänglicher geworden, und das hat dem Kino eigentlich nur Gutes gebracht. Heute haben wir Vielfalt wie nie zuvor, während ein paar amerikanische Firmen mit Megabudget-Filmen leider die Lichtspielhäuser ebenfalls dominieren wie nie zuvor. Ich jedoch glaube an die jungen (und älteren) Filmemacher, die sich etwas trauen und mit heutigen Mitteln große Kunst schaffen.

Ich freu mich! Bin sehr gespannt darauf, und "gedreht in Osaka" reizt mich natürlich auch -- halte mich gerade da auf. :) Hoffe auch auf mehr filmischen Nachwuchs aus Hongkong. Vielleicht setzt der alte John ja ein paar neue Impulse.
09.07.2017 21:39 Uhr - Die Frösche - Amaray von NSM Records (Ticker)
Unglaublich langweiliger Gähner von einem Film. Aber drittklassiges Material findet ja immer irgendwie seinen Weg in mannigfaltigen Veröffentlichungen, während längst vergriffene Klassiker kaum zu erwerben sind... Macht mich jedes Mal nachdenklich.
Das Beste an "Frogs" ist tatsächlich das Cover.
Dann besteht ja womöglich auch noch Hoffnung für die "Früchte der Leidenschaft" (siehe mein Profilbild)! Go for it Donau!
30.06.2017 02:00 Uhr - Indizierungen Juni 2017 (News)
30.06.2017 00:50 Uhr schrieb palm75
Inside ist echt gut, natürlich nur uncut.... auch wenn der Film am Anfang relativ lange braucht bis es spannend wird....
Der Rest der Liste sollte sowieso in jeder guten Sammlung sein, da kann indiziert und beschlagnahmt werden wie will....Muhaahaahaaa

Erkläre mir mal, warum ein "Rabid Grannies" oder "Scarecrow" in jeder guten Sammlung sein sollten. Mir wäre so etwas eher peinlich, würde ich wohl in einer Kiste verstecken.

"A l'intérieur" hat mir beim ersten Mal auch sehr gut gefallen, der Film schnitt bei jeder erneuten Sichtung jedoch etwas schlechter ab. Ohne die deftigen Splattereinlagen würde der Film auf ganzer Linie versagen, jene lenken eigentlich bloß von den ganzen Makeln ab.
29.06.2017 19:20 Uhr - Zombie hing am Glockenseil, Ein (Review)
Wieder eine gut strukturierte, unterhaltsame und begründete Kritik! Bei dir schau ich immer gerne rein. :)
Womit ich aber ein Problem habe, ist, wenn du die Synchronisation in die Wertung miteinbeziehst. Ob man einen Film synchronisiert schaut oder im Original, ist bei Verfügbarkeit natürlich jedem selbst überlassen, aber ein Teil des Films an sich ist sie nun einmal nicht, das ist (jedenfalls für mich) nur der Originalton. Schließlich werden Synchronisationen meist extern produziert, die Macher des Films haben keinen Einfluß darauf. Wobei gerade im Falle dieser italienischen Schinken meist ohne Ton gefilmt wurde und dann zwei oder mehr offizielle Synchronfassungen zur Wahl stehen -- in der Regel Englisch und Italienisch. Die deutschen Fassungen gehören dann dennoch nicht zum Werk. Dies nur von meiner Seite, du kannst das natürlich anders sehen. ;)
28.06.2017 15:51 Uhr - LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht (Review)
Eine gut geschriebene und gut argumentierte Kritik, auch wenn ich dieses Produkt nicht einmal mit einer Greifzange anfassen würde... Star Wars als Franchise finde ich schon schlimm genug, und dann auch noch in LEGO-Form?! Na ja, so verschieden sind die Geschmäcker eben.

Was du allerdings unbedingt beachten solltest, sind Absätze! Dieser Textblock tut in den Augen weh und schreckt potentielle Leser vermutlich ab. Wäre schade.
25.06.2017 17:19 Uhr - Story, Die (Review)
Lieber TheRealAsh, genau so sieht's aus! Noé ist auch ein interessanter Vergleich. Und ich habe da auch bereits etwas gesucht, das einzige, was das Internet ausspuckt, ist ein kleines Büchlein namens "Ritual und Romantik: Das Kino des Eckhart Schmidt" von 1997. Akademisch wurde er bislang scheinbar wirklich vernachlässigt. Schmidt selbst schreibt ja auch recht viel, seine Romane usw. werde ich mir auf jeden Fall auch noch ansehen!

An meiner Uni (Zürich) arbeiten übrigens einige recht angesehene Filmwissenschaftler, die regelmäßig über Filme publizieren. Ich denke, ich werde den einen Prof dort mal anhauen, der sich gerne mit formell und stilistisch interessanten Filmen auseinandersetzt. :) Vielleicht kennt der was oder hätte selbst Interesse.
25.06.2017 06:24 Uhr - Story, Die (Review)
"Postmodern" benutzt man allerdings häufig für Filme einer gewissen Machart ab den 80er-Jahren, die über eine bestimmte Selbstreferentialität und Intertextualität verfügen, der Begriff ist schon bewußt gewählt. Und ja, der Rest ist Geschmacksache. Viele Kritiker konnten und können damit nichts anfangen, ich als Fan absurder Werke vertrete sicherlich eine Minderheitenmeinung. Aber hey, ein Tarantino etwa macht doch auch nichts anderes. Mal reinschauen in diese vergessenen Filme lohnt sich sicher. :)
21.06.2017 14:26 Uhr schrieb Tom Öozen
21.06.2017 03:09 Uhr schrieb Laughing Vampire


"Gewalt von und gegen Kinder" gibt's übrigens auf jedem Schulhof.


Und? Deswegen muss man das ganze noch fördern und Filme auf Kinderfreigabe runterstufen? Dasselbe Argument wie: Verbotene Filme können Kinder schon aus dem Internet laden! Muss man trotzdem offiziell fördern?
Drogen kann man auch im Internet kaufen, sollen sie deswegen jetzt legalisiert werden?

Mir persönlich ist es Jacke wie Hose, ab welchem Alter ein Film "empfohlen" oder freigegeben wird. Hauptsache, man kann ihn im Laden kaufen. Coole Kids ignorieren die Zahlen sowieso oder nehmen sie allenfalls als Empfehlungen, haben wir damals so ab 13 rum auch gemacht und nie bereut. Mit 14 fand ich einen "Evil Dead" (Tanz der Teufel) noch cool, heute schaue ich lieber ein gut gemachtes, intelligentes Drama. Von daher: Wenn es Leute wie dich glücklich macht, sollen sie meinetwegen ein fettes "18" draufpappen. Aus meiner Sicht sollte 15/16 die Höchstfreigabe für solche Filme sein (wie in Frankreich oder Japan für nicht-pornographische Filme), alles andere ist utopisch. Ach, Grundsatzdiskussionen auf Schnittberichte... :D

Und das mit den Drogen ist natürlich eine interessante Debatte, die man mit einem Tom Öozen hingegen kaum führen kann, denke ich. Da braucht's historisches Wissen (wie und warum manche Verbote überhaupt entstanden), Wissen über womöglich zu legalisierende Drogen und einen kühlen Kopf. Wäre jedenfalls schon toll, wenn man durch gewisse Legalisierungen die Drogenmafia etwa in Mexiko kaputt kriegen könnte, oder etwa nicht? Das sind die, die bei ihren Vergeltungsaktionen auch mal ganze Schulklassen entführen und brutal massakrieren. Und das könnten auch deine Kinder sein.
22.06.2017 14:19 Uhr - Jigsaw - Saw: Legacy erhält einen neuen Titel (Ticker)
Hm. Teil 1 OK, Teil 2 erstaunlich gut, Teil 3 grottenschlecht; 4-7 waren wiederum einfach nette Unterhaltung und alle etwa auf dem selben Niveau. Mal schauen, reizt mich nicht besonders, aber wieso auch nicht. Ein bißchen Splatter von der Stange darf auch mal sein. Der Schriftzug sieht allerdings superbillig aus, und erfahrungsgemäß geht ein billiger/häßlicher Schriftzug meist auch mit einem schlechten Film einher. Sofern er nicht für irgendeine Auslandsveröffentlichung extra verändert wurde.
Gibts eigentlich etwas, was wir Deutschen aus der Sicht amerikanischer Drehbuchautoren während des Zweiten Weltkriegs NICHT konnten? Klingt doch eher öde und campy.
Schön für diese Gurke. Hübsch gefilmt, aber in der zweiten Hälfte unglaublich dämlich. Der zweite Teil dürfte dann zu den miesesten Filmen gehören, die ich in den letzten Jahren sehen durfte, während allein Teil 3 wirklich unterhaltsam ist, da der von Anfang an auf Splatter-Trash konzipiert ist und am Ende wirklich abgeht. :) Hatte mir die drei Teile erst kürzlich in einer schlaflosen Nacht angeschaut, da war das doch sehr versöhnlich. Mehr von der Reihe brauche ich dann echt nicht.

"Gewalt von und gegen Kinder" gibt's übrigens auf jedem Schulhof.
Cool, das würde ich gerne sehen! Und ja, ein neuer Film des Regisseurs wär schon toll. Der Mann kann tatsächlich was.



SB.com