SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware


Tom Cody
Level 18
XP 6.636
Beiträge
2707 Kommentare
3 News
1687 Titel
23 Fassungen
255 Inhaltsangaben
65 Reviews
831 Bewertungen
384 Ticker-Meldungen
Amazon.de


Thats It (OmU)
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 46,83
Cover B 46,83



Jack Ketchums Evil
Blu-ray LE FuturePak 16,49
Amazon Video 9,99


Kommentare
22.10.2017 10:35 Uhr - Theater des Grauens (Review)
Eine wirklich schöne Rezension zu diesem etwas ungewöhnlichen Genre-Klassiker. Deine Beurteilung als "...überaus unterhaltsamer Mix aus Horror und Komödie" bringt es 100%ig auf den Punkt.

An die von "Dissection78" erwähnte ZDF-Reihe kann ich mit ebenfalls gut erinnern, genau so wie an den surrealen Vorspann (https://youtu.be/CXIjbbet1V4) Wobei ich da, nebenbei erwähnt, ein klein wenig mehr (auch in bezug auf die Filme) zu der ARD-Science Fiction-Reihe tendierte (https://youtu.be/TDaFZNdS150).

Ich weiß zwar nicht mehr genau, ob ich "Theater des Grauens" tatsächlich auch in der ZDF-Reihe gesehen habe ("Frogs" auf jeden Fall), ihn aber auch immer noch als sehr gute Genre-Mischung im Gedächtnis behalten habe. Ich denke, ich sollte die Erinnerung an dieses makabre Kleinod längst mal wieder auffrischen...
22.10.2017 10:13 Uhr - Tür, Die (Review)
Eine superbe Rezension.
Den Film habe ich leider nie gesehen. Ich hatte zwar vor ein paar Jahren in meiner Videothek (die vor 4½ Jahren endgültig ihre Pforten schloss *schnüff*) das Cover mehrmals in der Hand, mich aber noch nicht ganz an den Film herangetraut.
Die fundierte Kritik hier hat mich aber auf jeden Fall wieder neugierig gemacht. Mal schauen - vielleicht warte ich auf die nächste TV-Wiederholung oder probiere es mit einer günstigen Second Hand-DVD...
Das ist auf jeden Fall eine gute Nachricht!
Den Film würde ich als den dreckigen, abgedrehten, durchgeknallten und leicht kranken Cousin von "Wild at Heart" beschreiben (in dem die gute Perdita ja ebenfalls auftaucht).

Aber um Himmels Willen...welchen unbegabten Praktikanten hat man denn mit der Zeichnung des Cover-Bildes beauftragt?!?
21.10.2017 14:59 Uhr - Rover, The (Review)
Sehr gute und zutreffende Kritik.
Der Film ist zwar bei der allgemeinen Kritik sehr gut weggekommen, aber ich selber war alles andere beeindruckt.
Da fühlt man sich dann irgendwie so wie das Kind in "Des Kaisers neue Kleider", welches irgendwann ruft: "Aber der Kaiser hat ja gar nichts an!". Genau so muss man sich dann hier aufraffen und den ganzen "OOooohhs" und "AAaahhhs" entgegen: "Also mal ehrlich, zumindest teilweise ist das Ding doch ziemlich dröge und zäh".
Oi, das ging ja mal blitzschnell mit der Veröffentlichung. Gerade einmal anderthalb Jahre ist es her, dass ich den ersten Teaser hier einstellte und ruckzuck erscheint der Film hierzulande (*Ironie aus*). Na ja, was soll’s…sehen will ich diesen vielversprechenden Mix aus „Sin City“ und „Punisher“ (zumindest laut Aussage des Regisseurs) auf jeden Fall!
20.10.2017 12:36 Uhr schrieb robbiminator
John Wick and JW II, American Assassin und nun dieser Film-scheint eine neue Welle zu werden?

"Atomic Blonde" nicht zu vergessen (ebenfalls von David Leitch).
Aber witzig, dass du das sagst. Fast denselben Kommentar habe ich nämlich unter eine der kommenden Tickermeldungen geschrieben.
Schau Montag mal auf dieser Seite rein, dann steht hier der nächste Trailer zu einem Thriller, bei dem ein (Ex-?) Stuntman/-Koordinator und Second-Unit Regisseur das Kommando hatte. ;-)
20.10.2017 02:13 Uhr schrieb Batti
20.10.2017 00:22 Uhr schrieb Tom Cody
Fazit: Wenn es denn eine winterliche Jagd auf einen (Serien-)Killer in einer abgelegenen Gegend sein soll, dann mit Sicherheit Taylor Sheridan's "WIND RIVER" (Wo, verdammt nochmal, bleibt DA eigentlich die deutsche Veröffentlichung?!?!).

08/02/2018

Thanks!
Wirklich schade, auf den hatte ich mich gefreut. Aber die Kritiken von Leuten wie Chris Stuckmann, Jeremy Jahns, Mark Kermode und vielen (bzw. so ziemlich allen) anderen sprechen eine deutliche Sprache. Der Film scheint wirklich ein echter Fehlschuss zu sein.

Fazit: Wenn es denn eine winterliche Jagd auf einen (Serien-)Killer in einer abgelegenen Gegend sein soll, dann mit Sicherheit Taylor Sheridan's "WIND RIVER" (Wo, verdammt nochmal, bleibt DA eigentlich die deutsche Veröffentlichung?!?!).
Wow…sieht richtig gut aus.
Nach Chad Stahelski und David Leitch versucht also nun Brian Smrz (da fehlen anscheinend tatsächlich keine Vokale ;-)) mit drastischer, „handgemachter“ Action zu überzeugen.
Muss ich definitiv sehen… (nur hoffentlich lässt man uns hier nicht wieder allzu lange warten)…
Nehm ich! Okay, die Story ist jetzt wirklich nicht neu, aber der atmosphärische Trailer hat mich neugierig gemacht. Noch dazu Pacino und Urban in den Hauptrollen...was will man mehr?
"Hangman" ist auf jeden Fall fest vorgemerkt.

PS: "JOHN WICK", "ATOMIC BLONDE", "DEADPOOL 2", "24 HOURS TO LIVE" und "HANGMAN"...schlägt gerade die Stunde der (Ex-)Stuntleute/Second-Unit Regisseure?
17.10.2017 17:49 Uhr schrieb Kusoge Monogatari
Das Ding wird man für 50 Euro oder mehr raushauen was dann wohl noch ein nettes Taschengeld ergeben wird. Der Film war solide, natürlich fernab davon, dass er es rechtfertigen würde, so ein Kasperletheater aufzuführen.

"Kasperletheater" trifft es auf den Punkt!
"Silent Trigger" ist jetzt wirklich nicht übel, aber dieses Getue ist einfach nur noch lächerlich.
17.10.2017 07:34 Uhr - Black Panther - Offizieller Trailer #1 (Ticker)
17.10.2017 00:44 Uhr schrieb Bossi
Uuhh! Herrlich overstyled und endlich mal wieder einer meiner MARVEL-Lieblinge (nach Punisher, Wolverine & Ghost rider). Ick freu mir, warte aber ab, bis er auf Scheibe kommt, zwecks dc, uncut, unrated, extended, whatever...wir wissen ja, wie die Vermarktungspolitik läuft...

Tja, dumm nur, dass es bisher noch zu keinem der von den "Marvel-Studios" produzierten Filmen aus dem MCU (und hierzu zählt nicht "The Wolverine") eine "uncut, unrated, extended, whatever"-Fassung gegeben hat.
Also wohl auch wieder nur ein Vorwand, sich nicht von der Couch ins Kino begeben zu müssen?
17.10.2017 00:32 Uhr - Lake Bodom (Review)
Wow, toll geschriebene Kritik (die dankenswerterweise auch noch spoiler-frei ist) zu einem echten Geheimtipp.
Ich selber habe zwar damals den Trailer hier eingestellt, bin aber dann erst wieder durch eine ausführliche Berichterstattung in der "Deadline" auf diese kleine Genre-Perle aufmerksam geworden.
Mein Lieblings-Slasher aus dem hohen Norden (in dem Fall Norwegen) bleibt zwar Roar Uthaugs großartiger "Cold Prey", aber "Lake Bodom" ist auf jeden Fall eine Empfehlung.
Two thumbs up - einen für das Review, einen für den Film. ;-)
16.10.2017 20:40 Uhr - Code of Honor (SB)
Der Streifen war für mich Seagal's letzte Chance (was auch prompt nach hinten losging).
Ich war schockiert, wie langsam und fett Seagal geworden ist. Seine Aktionen erledigt er meistens im Sitzen oder Liegen. Traurig, wenn man sieht was aus dem einst so agilen und überzeugenden Kampfsportler geworden ist. Manche wissen einfach nicht, wann sie aufhören sollten.
Ich werde seine älteren Filme weiterhin in Ehren halten, mir auch mal ein späteres, kurzes Aufflackern gönnen ("Driven to Kill", "Deathly Weapon", "Urban Justice", "The Keeper"), aber alles andere, was sonst noch so NACH "Exit Wounds" kam (und kommt!), geflissentlich ignorieren. "Nico 2"? Wird vermutlich ebenfalls 'ne Enttäuschung...
16.10.2017 00:29 Uhr schrieb Terminator20
Ach kann nicht mehr editieren aber im Trailer ist sie 16 in der Beschreibung 17. Schon hart peinlich irgendwie und ja ich weiß sowas kann im Nachhinein geändert worden sein aber dann ändere ich auch den Pressetext.

Nun ja, wenn einem das Alter der Protagonistin soo wichtig ist: auf der Homepage des Verleihers ist es mit "17" angegeben, im Trailer wird im Telefonat von "ca. 16" gesprochen". kommt also ungefähr hin. ;-)
Schade. Hätte mich schon gereizt, da zumindest mal einen Blick zu riskieren.
Vielleicht schneiden sie ja irgendwann diese (doch sehr kurzen) Episoden zu einem Bluray-Film zusammen, ähnlich wie z.B. bei "Battlestar Galactica: Blood & Chrome". Aber ansonsten bin ich ja schon bei Amazon, Netflix, Hulu und wie sie alle heißen nicht am Ball, deshalb muss ich bei dieser Form der Verbreitung leider sagen...ich bin raus.
14.10.2017 18:11 Uhr - American Assassin - Freigabebegründung der FSK (Ticker)
14.10.2017 16:54 Uhr schrieb Murderdoll
Wieso wurde er denn so kurzfristig heruntergestuft? Aus kommerziellen Gründen etwa?

Nö, nicht direkt...hat "Once" oben doch schon erklärt. Jeder Verleiher hat das Recht, Einspruch bei einer Entscheidung der FSK einzulegen. Das hat StudioCanal getan. Selbstverständlich möchte man da eine möglichst große Anzahl von Zuschauern ins Kino kriegen, also ist so ein Widerspruch auf jeden Fall legitim. Daraufhin wurde der Film erneut begutachtet und diesmal ab 16 freigegeben. In diesem Fall hat's geklappt, muss aber nicht immer so sein. Wenn "American Assassin" aber tatsächlich an einigen Stellen so hart sein sollte, könnte ich mir auch durchaus vorstellen, dass die Freigabe bei einer Heimkino-Veröffentlichung wieder hochgesetzt wird (Ein bekanntes Beispiel damals: "Rambo II").
14.10.2017 16:59 Uhr schrieb Murderdoll
Außerdem wäre ich für eine Anpassung der Freigabe wie einer 14er Einstufung. Der neue Blade Runner ist ab12, auch nicht unbedingt richtig, ...

Wobei der Film jetzt auch kein wirklich "hartes R-Rating" ausnutzt und mir (rein von der graphischen Gewalt) doch relativ ...sagen wir "zurückhaltend" erscheint. Ob nun ein Acht-, Zehn- oder Zwölfjähriger wirklich die Komplexität von "Blade Runner 2049" im vollen Umfang erfassen kann wage ich zwar zu bezweifeln, aber aus zensurtechnischen Gründen spricht für mich nichts gegen die FSK 12-Freigabe.
War ja sonnenklar. Trailer sieht aber gut aus. "Thor" scheint sich bereits stilistisch den "Guardians of the Galaxy" zu nähern (bevor er ihnen dann im "Infinity War"-Teaser auf die Sichtscheibe der "Milano" klatschen wird).

Ich komme aber immer noch nicht mit diesem furchtbar drögen und nichtssagenden deutschen "Tag der Entscheidung"-Untertitel klar. Was ist so falsch am Originaltitel? Hält man uns Zuschauer hierzulande wirklich für so dämlich, dass man "Ragnarök" als absolut unkommerziell einstuft?
Na schönen Dank aber auch. Jetzt habe ich die merkwürdige Vision einer werkgetreueren, nicht jugendfreien "Wonder Woman"-Adaption mit Gal Gadot vor Augen. "Fifty Shades of Red, White and Blue", sozusagen.

Nein, jetzt mal im Ernst, der Trailer sieht sogar ziemlich gut aus. Scheint ja eine recht farbige und interessante Biographie zu sein. Vielleicht schau ich mir den sogar im Kino an...
13.10.2017 00:04 Uhr - Der mit dem Wolf tanzt (Review)
Tolles Review zu Costners meisterhaftem Western, den ich damals schon begeistert im Kino verfolgte (und dort auch später den Director's Cut goutiert habe).
Inzwischen finde ich zwar den großartigen "Open Range" tatsächlich NOCH besser (Robert Duvall! Die Aufnahmen! Der Showdown!), aber ein absoluter "must-see"-Streifen bleibt "Dances with Wolfes" dennoch.

P.S.: Bei deinem Tipp mit "Jeremiah Johnson" stimme ich dir zu 100% zu.
08.10.2017 03:40 Uhr - Bloodlust - Playing with Dolls 2 (SB)
08.10.2017 00:13 Uhr schrieb Oberstarzt
Was is'n das jetzt wieder für'n Backwoodslasher-Murks?
Versucht man hier wieder ein neues Franchise aus dem Boden zu stampfen?

Was heißt "versucht"? Bei inzwischen drei Filmen (jedes Jahr einer - das ist ja mal praktisch) ist man doch schon voll dabei. ;-)
"Murks" trifft das Ganze aber anscheinend ziemlich gut und ist wahrscheinlich sogar noch vorsichtig formuliert. Wenn ich mir den Output des Regisseurs und die Bilder hier so ansehe, würde der Film sicherlich auch uncut nicht in meinen Player wandern.
Klar, die Parallelen, nicht nur zu "Blade Runner", sind natürlich nicht zu übersehen. Filme mit Replikanten, Klonen usw. gibt es ja inzwischen reichlich. Ich denke da auch an Streifen wie "The 6th Day", "Die Insel", "Ex Machina", "Replikant", "Alles, was wir geben mussten", "Godsent" etc. etc.
Das muss jetzt allerdings nicht zwangsläufig heißen, dass "Replicas" nichts taugt. Könnte genau so gut ein ziemlich spannender Thriller mit SciFi-Touch werden. Ich warte erstmal einen weiteren Trailer ab und beobachte, was sich an der Kritikerfront so tut...

Nur beim "Spielfilmdebüt" von Jeffrey Nachmanoff habe ich ordentlich daneben gegriffen und den Fehler erst mal ausgebessert.
Neben seinen TV-Arbeiten drehte er nämlich auch noch "Hollywood Palms" und insbesondere 2008 den Film "Traitor" (der zudem auch noch ziemlich gut gewesen sein soll).
07.10.2017 12:03 Uhr - Blade Runner 2049 (Review)
Eine wirklich exzellente Kritik, die dankenswerterweise auch nichts spoilert.
Da kriegt man gleicht noch ein bisschen mehr Lust, ins Kino zu rennen. Zumindest, wenn in einem halbwegs guten Saal auch die 2D-Fassung läuft. Vielleicht ist's in meinem Fall sogar morgen schon so weit, ansonsten warte ich noch ein wenig. 3D kann sich der Verleiher sonst wohin stecken.
Sehen muss ich den Film selbstverständlich auch auf der großen Leinwand...
07.10.2017 09:44 Uhr - Blade Runner 2049 (Review)
Na, DAS nenne ich doch mal eine prompte Review.
Ich gestehe, dass ich sie zwar eher überflogen habe (halt aufgrund deiner Spoiler-Warnung) aber dennoch einen ganz guten Eindruck bekommen habe.
Erstmal werde ich mit den Film im Kino ansehen und mich dann noch einmal in aller Ruhe den dann sicher zahlreichen Reviews widmen.

Wahrscheinlich wird sich der Gang ins Kino aber noch etwas verschieben. In den besseren Sälen läuft bis jetzt nur diese verd... 3D-Fassung, während das gute, alte 2D auf Randvorstellungen abgedrängt wird. Und ich mag einfach kein 3D (untertrieben gesagt). Vor allem setze ich mich nicht mehr als 2 ½ Stunden mit zwei Brillen auf der Nase in einen Kinosaal. Mal sehen, vielleicht sieht es nächstes Wochenende etwas günstiger aus...
06.10.2017 09:16 Uhr schrieb turnstile67
Passt doch. So kann ich mir vor dem deutschen Kinostart direkt schon die US-VÖ zulegen. Die müsste bis dahin erschienen sein...

Wahrscheinlich auch die UK-Version. Darum ist das Ganze vom Gesichtspunkt des Marketings etwas unbeholfen gelegt. ;-)
Obwohl sich, alleine schon wegen der IMAX-Aufnahmen, sicherlich auch ein Kinobesuch lohnt.
Wow, sieht wirklich vielversprechend aus.
Sehr interessant finde ich, wie stark sich die beiden Trailer unterscheiden. Der ältere stellt mehr die Action und das Spektakel in den Vordergrund, während der neuere (und bessere!) sich eher auf das Drama und die Charaktere konzentriert.
Ich hatte unbewusst fast schon erwartet, die Namen 'Peter Berg" und "Mark Wahlberg" hier zu lesen, da mich die Machart doch ein wenig an (u.a.) "Deepwater Horizon" erinnerte.

Nur dass man uns hier mal wieder ewig lange warten lässt, während anderswo der Film bereits im Oktober/November startet, finde ich schon ziemlich dreist (und, marketingtechnisch gesehen, auch ziemlich dämlich).
05.10.2017 03:59 Uhr - Creep 2 - Erster Trailer zum Horrorthriller (Ticker)
Found-Footage-Gewackel? Alles klar...danke, ich bin raus.
Sorry, aber zu dieser Art von Filmen habe ich nie wirklich Zugang gefunden (seltene Ausnahme: "The Bay"). Kein Wunder, dass der erste "Creep" total an mir vorbeigegangen ist. Dabei war der sogar vor 3 Jahren schon als Auftakt zu einer Trilogie angekündigt.
Da würde ich eher den von "GrimReaper" erwähnten Potente-"Creep" bevorzugen, der tatsächlich nicht soo übel war (und an den ich auch als erstes dachte).
04.10.2017 03:04 Uhr - Brimstone (Review)
Oi, ein tolles Review zu einem ungewöhnlichen Film, der mich natürlich ebenfalls brennend interessiert.
Den Streifen wollte ich eigentlich schon sehen, seit ich vor fast einem Jahr den Trailer hier eingestellt habe. Ich warte noch ein klein wenig ab, ob nicht doch noch eine dt. Fassung erscheint (immerhin steckt ja auch deutsches Geld mit in der Produktion), ansonsten werde ich mir halt irgendeine Importversion zulegen...
03.10.2017 00:31 Uhr schrieb Cool-Man
"...der sich mit der Problematik von Vergewaltigungen an amerikanischen Colleges beschäftigt. "
Nicht wirklich, oder? Natürlich wird es das vereinzelt geben, aber das wird niemals ein nationaler Notstand werden!

Ob man gleich von einem "Nationalen Notstand " sprechen sollte, muss halt jeder selber wissen, aber wenn CNBC (nach einem Bericht der "Association of American Universities") schreibt, dass "neue Statistiken zeigen, dass fast eine von vier Frauen auf Universitäten/Colleges vor dem Abschluss sexuell angegriffen werden und jetzt 139 US-Colleges untersucht werden", dann halte ich das auch nicht für eine Kleinigkeit. Und die "Washington Post" berichtete bereits 2014: "Fast 100 Hochschulen und Universitäten hatten jeweils mindestens 10 Berichte über Vergewaltigung auf ihren Haupt-Campus im Jahr 2014, mit der Brown University und der University of Connecticut gleichauf mit der höchsten jährlichen Anzahl insgesamt - je 43 Fälle." Solche Zahlen finde ich zumindest beunruhigend.
https://www.washingtonpost.com/news/grade-point/wp/2016/06/07/these-colleges-have-the-most-reports-of-rape/?utm_term=.a4fce6fb61a6
https://www.cnbc.com/2015/09/22/college-rape-crisis-in-america-under-fire.html

Recht interessant ist hier auch der von der "Huffington Post" (okay, ist jetzt nicht direkt die "New York Post") verbreitete Artikel: " Wenn Sie nicht begreifen, warum Campus-Vergewaltigungen ein nationales Problem sind, dann lesen Sie dies."
http://www.huffingtonpost.com/entry/sexual-assault-explainer_us_5759aa2fe4b0ced23ca74f12

Um aber noch einmal auf "M.F.A." zurückzukommen. Da hat natürlich niemand behauptet, dass der Film eine wirklich tiefgründige, ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema ist. Er wählte halt lediglich als Hintergrund für einen Thriller ein Problem, dass man nicht einfach übersehen kann (und, zumindest als US-Amerikaner, auch nicht sollte). Für mich sieht der Trailer nicht nach einer Schnarchnummer aus. Wenn der Film bei uns (hoffentlich) erscheint, werde ich ihn mir sicherlich ansehen.

03.10.2017 00:31 Uhr schrieb Cool-Man
Da wäre es mir lieber, hierzulande würde erstmal OUTLAWS AND ANGELS ,ebenfalls mit der Eastwood, erscheinen.

Yep, DEN will ich natürlich auch unbedingt sehen. Ich war das Warten jetzt übrigens leid, und habe mir gestern die UK-DVD geordert. ;-)


Na, die Bluray-Veröffentlichung von "IRON RULES - NACH EISERNEN REGELN" kommt doch wie gerufen. Wobei mir der Alternativtitel "DER UNTERGANG DER COSA NOSTRA" sogar noch etwas besser gefällt.
Vorgestern noch die Tickermeldung zu "GOTTI", der neuesten Verfilmung über das Leben des berüchtigten Mafia-Paten und "Teflon-Dons" John Gotti (mit Travolta als Gotti), nun die gleichnamige und durchaus sehenswerte HBO-Verfilmung aus den neunziger Jahren mit Armand Assante in der Titelrolle.
01.10.2017 10:28 Uhr schrieb Necron
Die ersten beiden Kurzfilme fand ich bereits richtig gut. Den dritten (Anime) muss ich mir noch ansehen...

Cool, dann hast du das Beste nämlich noch vor dir. ;-) Spätestens danach sollte dann auch der Letzte auf "Blade Runner 2049" angefixt sein.
01.10.2017 09:45 Uhr schrieb Pratt
Danke für das tolle Special. 'Ticker' hast du wohl aus gutem Grund ausgelassen, oder?? Folgt ein zweiter Teil des Specials??

"Ticker"...uaargh, was für ein mieses Filmchen. Das hat er aber später sogar mit einigen Machwerken noch locker unterboten.
Was die Fortsetzung des Artikels angeht - da gehe ich bei "Steven Seagal - Seine Karriere unter der Zensurlupe - TEIL 1" einfach mal von aus. ;-)
Ich muss aber an dieser Stelle auch mal ein sehr großes Lob an den (oder die?) Autoren aussprechen!
Wirklich absolut toll geschriebene Einführung zu Seagals Karriere und extrem lesenswerte Intros zu den einzelnen Filmen. Der Brüller war ja der Link zu Seagals zum Fremdschämen peinlichen Auftritt bei dieser russischen (Folklore-?)Veranstaltung. Was sollte denn DAS sein? Tanzbären-Aikido???

Allen interessierten Fans (die des Englischen mächtig sind), empfehle ich an dieser Stelle das sehr lesenswerte, fundiert geschriebene und zudem recht witzige Buch " "SEAGOLOGY- A STUDY OF THE ASS-KICKING FILMS OF STEVEN SEAGAL". Am besten ist hier die erweiterte Neuauflage. Die geht immerhin noch bis "Born to Raise Hell" und lässt auch "True Justice" nicht ganz außen vor.
01.10.2017 08:25 Uhr schrieb joecool69
Hast du schon gut erkannt was die Industrie sich so alles ausdenkt um einen die Penunsen aus der Tasche zu leiern, kann ihnen aber auch niemand verbieten. Schade das die Shortys (noch) nicht synchronisiert sind, hoffe das wird noch geschehen denn interessieren tun sie mich ja jetzt doch.
Verdammt, sie haben es schon wieder gemacht und ich bin angefixt!


Ich kann natürlich durchaus nachvollziehen, dass man Prequel-Film(ch)en kritisch gegenübersteht. Ich bin auch kein so großer Freund davon. Da hat "Postman1970" schon nicht ganz unrecht, wenn er behauptet, dass solch ein Film auch auf eigenen Füßen stehen muss, ohne eine komplizierte Vorgeschichte bei Zuschauer vorauszusetzen. In diesem Fall fand ich aber, obwohl ich kein Freund von Animes bin, gerade diesen hier sehr gut und visuell erstklassig umgesetzt. Ob ich ihn unbedingt für "Blade Runner 2049" brauche? Vielleicht nicht, aber interessant ist es auf jeden Fall.

Das mit der nicht vorhandenen Synchronisation ist natürlich schade, Bis jetzt habe ich leider weder bei Warner noch bei Sony Pictures Germany (die den Film bei uns verleihen) eine synchronisierte Fassung gefunden. Sollte jemand zufällig irgendwann darauf stoßen, kann er mir ja mittels PN darüber Bescheid geben.
Ein Film mit ein paar wirklich gelungenen, knalligen (und auch harten) Actionszenen, besonders zum Finale hin.
Man muss nur die mit dem Holzhammer überbrachte Öko-Message, Eskimo-Esoterik und peinliche Umerziehungsversuche für dumme Rednecks irgendwie ausblenden, dann geht's.
Zudem hat der Film mit Michael Caine, R. Lee Ermey und John C. McGinley eine überzeugende Riege von Bösewichtern.
Oh-hauer-hauer-ha, Seagals erster, richtiger Griff ins Klo. Da hätte man echt was draus machen können.
Wegen der gewaltigen Logiklöcher und der dämlichen Auflösung des Films (Blumen abwerfen gegen eine Virus-Epidemie) hatte man damals schon eine Beule vor lauter Facepalms.
Jetzt will ich hier doch mal eine Lanze für "Fire Down Below" brechen, der meiner Meinung nach im Laufe der Zeit dazugewonnen hat und besser als sein Ruf ist.

Anfangs erschien mir der Streifen auch als zu unspektakulär und tatsächlich ein wenig lahm.
Inzwischen mag ich die sich langsam entwickelnde Story, die eindeutigen Western-Elemente des Films und die kurzen, aber dennoch überzeugenden, knackigen Actionszenen.
Klar, die Action ist längst nicht so spektakulär (und drastisch) wie in früheren Werken, aber wenn Seagal Marihuana-Farmern, korrupten Cops, einem missratenen Millionärssöhnchen und unbelehrbaren Henchmen zeigt, wo der Frosch die Locken hat, dann hat das unbestreitbar einen hohen Unterhaltungswert. Auch in den Nebenrollen ist der Film wirklich gut besetzt. Insbesondere Marg Helgenberger überzeugt hier mit ihrem Part.

Ich verweise hier gerne auch noch auf das vor einer Woche erschienene Review von Kollege "Punisher77" hierzu.
http://www.schnittberichte.com/review.php?ID=9801
30.09.2017 16:56 Uhr schrieb POWERMAN
Iron Rules ist von 1996 und nicht von 2004.
Der pate von manhattan zeigt die Geschichte aus der Sicht von Sammy gravano. Und Iron Rules (todeskuss der cosa nostra) aus der Sicht von gotti.

Mit deiner ersten Feststellung hast du natürlich recht. Keine Ahnung wie ich auf 2004 gekommen bin, hab's aber umgehend ausgebessert.
Klar, der erste TV-Zweiteiler heißt ja auch im Original etwas passender "Witness to the Mob", aber genau darum wollte ich den Namen "Sammy Gravano" (im 96er Film war's William Forsythe [der bessere der beiden "Gravanos"]), wie gesagt, aus Spoiler-Gründen nicht sofort jedem aufs Auge drücken.
30.09.2017 11:00 Uhr - Kingsman: The Golden Circle (Review)
Mit deiner gut formulierten Kritik triffst du den Nagel auf den Kopf.
Auch wenn ich mich ebenfalls sehr gut unterhalten habe, darf man mMn aber durchaus von einer gewissen Enttäuschung sprechen, eben weil der erste Teil die Latte wirklich sehr hoch angelegt hat.

Einige Sachen funktionieren überraschend gut, so zum Beispiel die Idee mit dem "Statesman"-Service. Und dass der eine Agent doch SEHR an den frühen Burt Reynolds erinnerte, ist ganz bestimmt kein Zufall.

Auch mit deiner Einschätzung von Julianne Moore liegst du genau richtig. Nicht schlecht, aber mit ihrem Henchman kein Vergleich zu Valentine/Gazelle.

Ein wenig schade fand ich, dass man die, gerade im ersten Teil doch recht patente Roxy/Lancelot so sang- und klanglos aus dem Film herausgeschrieben hat. Obwohl... wer weiß? Ein dritter Teil ist ja bereits angekündigt und "tot" muss hier ja nicht immer gleich auch "tot" bedeuten...
Bruce Greenwood war tatsächlich wirklich witzig als riesengroßes Polit-Arschloch, dessen Rolle natürlich mit voller Absicht (und auch ohne blonde Sturmfrisur) an den jetzigen US-Präsidenten angelegt war.

Und der Film ist definitiv harmloser als sein Vorgänger. Da hätte ich mir, trotz des halbierenden Lassos und der Fleischwolf-Szene, fast schon eine großzügig ausgelegte 12er-Freigabe vorstellen können.

Mein persönliches Highlight war der Abgang von XXXX...ganz großes Kino!
"Country roads, take me home
To the place I belong
West Virginia, mountain Momma
Take me home, country roads..."
Jau...muss ich sehen!
Gut gemachte Filme über die „Good Fellas“ oder „Wise Guys“ sehe ich eigentlich immer gerne, egal ob’s sich hierbei um die großen Bosse oder um das kleine Fußvolk à la „Donnie Brasco“ dreht.
Auch die anderen, oben genannten Verfilmungen über den eitlen und gleichzeitig skrupellosen Mob-Boss von New York und den Mann der mithalf, ihn zu Fall zu bringen (Ich will hier ja jetzt auch nicht spoilern, falls einer die Story noch nicht kennt) fand ich sehr interessant. Haben halt beide Filme ihre Stärken und kleineren Schwächen.
Travolta in der Hauptrolle ist hier sicherlich auch keine Fehlbesetzung. Ich bin gespannt....
Yep - wird angesehen. Schon der erste Film hat mich recht positiv überrascht und der intensivere zweite Teil hat actionmäßig sogar noch 'ne Schippe draufgepackt. Jetzt bin ich natürlich auch auf das Finale gespannt.
25.09.2017 20:20 Uhr - Fire Down Below (Review)
Sehr schöne Kritik zu einem unterschätzen Seagal-Film. Seine (versteckten) Stärken werden aber sehr gut von dir analysiert. Wie oben schon erwähnt, kein Top-Reißer, aber definitiv besser als sein Ruf.

Witzigerweise hat mir der Film bei der ersten Sichtung so gar nicht gefallen. Zu zahm und zu langsam vom Erzähltempo her. Inzwischen, nach wiederholtem Sehen, gefällt mir der Streifen sogar ziemlich gut. Insbesondere sein geradliniger Stil als eine Art "Neo-Western" (wie zum Beispiel Filme wie "Malone", "Red Hill" oder "Conspiracy") ist ja eigentlich auch genau mein Fall.
Und Marg Helgenberger ist ebenfalls großartig in ihrer Mischung aus Tapferkeit und Verletzlichkeit.

Meine Lieblingsszene ist, wenn Taggart die Cops, die ihn verhaften wollen, zusammenfaltet und dann (im Originalton) diese großartige Drohung ausstößt:
"How do you wanna do this? Do you wanna play this game all the way? I'll have 300 agents come up here in this hick town and crawl up every orifice you got. When it's over, you can go to your favorite proctologist and get a nice soothing ointment for the hole that hurts the most."

Schade, dass es den Film nicht auf Blu-ray gibt. Da würde ich sofort die Brieftasche zücken...
25.09.2017 12:24 Uhr schrieb Ghostfacelooker
25.09.2017 10:04 Uhr schrieb Tetro
Sollte er denn überhaupt auf Disc erscheinen, also bisher haben die Netflixproduktionen ihre Exklusivität über das Streamen beibeihalten.

Was wirklich bei einigen Schade ist, die haben eine Scheibe verdient, vor allem weil ja nicht
unbedingt jeder alle Streamindienste zusätzlich hat

Wahre Worte. Wäre natürlich ärgerlich. Vielleich lasse ich mich ja doch mal zu einem Probemonat überreden (auch wenn ich es hasse, Serien oder Filme auf dem PC zu schauen). Aber spätestens wenn die "Punisher"-Serie anläuft, wird's kritisch. ;-)
24.09.2017 11:53 Uhr - Drive (Review)
Bei "DRIVE" fallen mir immer zwei große Vorbilder ein, an die Winding Refns Film allerdings in beiden Fällen nicht heranreicht. Zum einen natürlich das Konzept des emotionslos agierenden, enigmatischen Fluchtfahrers, angelehnt an Walter Hills "THE DRIVER" und der visuelle Stil, die Kameraarbeit und musikalische Untermalung aus Michael Manns brillantem "THIEF - DER EINZELGÄNGER".
Dennoch ist "DRIVE" auch in meinen Augen ein wirklich sehr guter Film, der bei mir immer noch 8/10 Punkte bekommt.

BtW: Sehr gutes Review. 👍
Allen Unkenrufen zum Trotz - Ich freu' mich auf den Film.
Bei dieser Art von Neuverfilmungen (und ihren Trailern) gibt es zwei Arten von Kommentaren, die jedes Mal so sicher auftauchen wie das "Amen" in der Kirche. Entweder heißt es
a) "Mehh, der Trailer spoilert mir schon den ganzen Film!" oder
b) "Boah, viel zu viel CGI."
Selbst wenn einige Szenen sicherlich durch CGI verstärkt wurden - wen juckt's? Im Kern geht es immer noch um eine Gruppe von Menschen (bzw. Verdächtigen) in einer Extremsituation auf einem sehr begrenzten Raum, getragen von einigen wirklich guten Schauspielern.
Und was Johnny Depp angeht, den vielleicht der eine oder andere inzwischen nicht mehr sehen kann...auch Herr Depp kann immer noch sehr gut sein (wenn er denn will). Siehe z.B. sein Auftritt als James 'Whitey' Bulger in "Black Mass". Und ohne jetzt großartig etwas zu spoilern, gehe ich einfach mal davon aus das Johnny Depp das (ursprüngliche?) Opfer sein wird.
Und mal ganz ehrlich...wen interessiert denn bei sowas solch eine Nichtigkeit wie der Bart von Hercule Poirot?
24.09.2017 05:21 Uhr - Baywatch (SB)
24.09.2017 03:21 Uhr schrieb candyman
24.09.2017 00:21 Uhr schrieb affenkopp
Wieso wird eigentlich jede(r) mind. halbwegs gute Filme/Serie neu aufgelegt und derart durch den Kakao gezogen.

In diesem Fall liegts an Baywatch selbst.
Diese billig runtergekurbelte seichte Müll Serie kann man aus heutiger Sicht kaum ernst nehmen.
Hab vor einiger Zeit versucht ne Wiederholung zu schauen.
Nicht zu ertragen. Ohne Möpse hätte das damals wahrscheinlich auch niemand geguckt.

Das kommt erschwerend hinzu. Die Serie scheint ja so dermaßen "campy" gewesen zu sein, dass man es nur mit Selbstironie versuchen konnte. Ich sage "scheint", weil ich tatsächlich in diesem Fall nicht eine einzige Folge gesehen habe. Einzige Ausnahme bleibt eine halbe Folge, da ich in diesem Moment im Krankenhaus nicht aus dem Bett flüchten konnte.
Das mit den "Möpsen" stimmt wahrscheinlich auch. Damals habe ich einen Bekannten gefragt, ob er einen Grund wüsste, warum ausgerechnet DIESE Serie erfolgreich in so vielen Ländern lief. Die Antwort fing an mit: "Nun, überall auf der Welt gibt es MÄNNER..."
Waren (oder sind) wir tatsächlich SO einfach zufrieden zu stellen??? Oh je...
24.09.2017 00:48 Uhr - Baywatch (SB)
24.09.2017 00:21 Uhr schrieb affenkopp
Wieso wird eigentlich jede(r) mind. halbwegs gute Filme/Serie neu aufgelegt und derart durch den Kakao gezogen.
Hauptsache schnelles Geld gemacht.
Finde ich irgendwie nicht so toll.

Na, das mit dem "schnellen Geld" hat sich ja in diesem Fall erledigt, nachdem die neuen Rettungsschwimmer an den Kinoassen erbarmungslos abgesoffen sind (den Kritiken und Reaktionen nach zu urteilen auch ziemlich zu Recht).

Ich kann aber deine Reserviertheit gegenüber aufgemotzten, neuen Filmversionen alter Serien durchaus nachvollziehen. "Mit Schirm, Charme und Melone" war eine Katastrophe, "Solo für O.N.K.E.L." ebenfalls ein totaler Reinfall, das "A-Team" hat auch nicht gezündet, "I, Spy" war grottig und auch "21 Jump Street" mochte ich nicht. Am meistens geärgert habe ich mich aber 2004 über "Starsky & Hutch". Aus den Kult-Cops einer meiner Lieblingsserien wurden zwei lächerliche, nervige Popanze, bei dem Versuch, die Serie als reine Komödie zu inszenieren. Schande über euch!

Einige wenige Ausnahmen, die für mich funktionieren, sind "Mission Impossible", "Get Smart", der "Equalizer" und "Serenity" als direktes Sequel zu "Firefly".
Der Trailer sieht ja jetzt, für sich alleine gesehen, gar nicht mal sooo übel aus. Sicherlich kein Film fürs Kino , aber als Leihfilm o.ä. vielleicht mal in Betracht zu ziehen.

Auch wenn der Trailer (oder auch der fertige Film) den Zuschauer auf eine falsche Fährte führen (was ja manchmal durchaus legitim sein KANN), klingt die Story der isolierten Familie in einer Extremsituation doch zumindest mach Potential.

Wenn sich das Ganze jetzt tatsächlich als Mogelpackung entpuppt, wär's natürlich schade. Dann ist es mir aber auch unverständlich, warum man den Kinostart ein halbes Jahr später ansetzt. Bis dahin haben sich schlechte Reviews nämlich längst verbreitet. Dann hätte "Universum" den Film lieber gleich als Bluray-Premiere vermarkten sollen.
23.09.2017 02:32 Uhr - Biene Maja und die Penis-Kontroverse (Ticker)
Hahahaa...das ist sicherlich eine der coolsten Überschriften, die mir auf dieser Seite bisher unter die Augen gekommen ist. Wer rechnet denn auch damit, die Worte "Biene Maja" und "Penis" in EINEM Satz zu lesen?!
Da hat sich wohl wieder mal ein Animator einen kleinen Scherz erlaubt, ähnlich wie damals die Spaßvögel bei Disney mit Jessica Rabbit (bzw. einer Muse bei "Hercules") ohne Höschen oder der barbusigen Lady im offenen Fenster in "Bernhard und Bianca".
Der Trailer sieht schon mal gar nicht übel aus und wenn der Film dann auch nur ansatzweise so intensiv und packend ist wie "These Final Hours", bin ich dabei.
Hab' zwar kein Netflix, aber für eine DVD/Bluray-Premiere wird's sicherlich auch reichen...
22.09.2017 09:44 Uhr schrieb PAINKILLAH1975
Es gibt doch schon einen Trailer,warum seit Ihr eigentlich immer so spät dran mit Euren News:
https://youtu.be/e9Bj0NApppc
....und der Trailer sieht aus meiner Sicht,mies aus...💩

Wie "x-treme-upgrade" schon sehr richtig bemerkt hat, ist dies der Trailer zu dem (vorsichtig formuliert) eher schwachen "Remake" von Steve Miner.
Es gibt auch gelegentlich Trailer, BEVOR der fertige Film sein MPAA-Rating erhalten hat. Da ist eine nachgeschobene Meldung über die endgültige Freigabe manchmal recht aufschlussreich.
Und als Tipp: Wenn du tatsächlich mal einen wirklich interessanten Trailer zu einem früheren Zeitpunkt findest...warum nicht einfach mal so ein Teil selbst als Tickermeldung einreichen? ;-)



SB.com