SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

Dieser Titel in der OFDB / IMDB
Wir suchen Unterstützung
Haben Sie eine Fassung zu diesem Titel zuhause, die uns noch fehlt? Möchten Sie ein Review schreiben oder fehlt noch eine wichtige Info?
Hier weiter

Mike Lowrey
Level 35
XP 37.454
Amazon.de


McQuade - der Wolf



Sniper: Homeland Security
DVD 9,99
Amazon Video 13,99

Blutiger Sommer - Das Camp des Grauens

(Sleepaway Camp)
Herstellungsland:USA (1983)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror
Alternativtitel:Nightmare Vacation
Camp des Grauens

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (30 Stimmen) Details
In einem amerikanischen Feriencamp muß eine junge Frau erleben, wie ihr Vater und ihr Bruder einen schrecklichen Unfall erleiden. Acht Jahre später kommt sie aus Zufall an den Ort des Grauens zurück, und plötzlich ereignet sich eine Serie von Morden, der die Kinder des Camps zum Opfer fallen.... (RCA / Columbia)

Schnittberichte

Fassungen / Cover-Galerie

News

18.04.2014
Ungekürzte Fassung im Mai auf DVD & Blu-ray
17.11.2013
Shout kündigt an

Reviews

Indizierungen / Beschlagnahmen für diesen Titel

31.03.2015 Listenstreichung: Anbieter unbekannt
VHS (amerik.), als Nightmare Vacation
31.03.1992 Indizierung: Anbieter unbekannt
VHS, (amerik.), als Nightmare Vacation

Weitere Titel

Blutiger Sommer - Das Camp des Grauens (1983) 7,42
Camp des Grauens 2 (1988) 6,48
Camp des Grauens 3 (1989) 7,14
Return to Sleepaway Camp (2008) 7,00

Kommentare

08.02.2016 23:48 Uhr - MarxBrother81
Fand diese Filmreihe schon immer bisschen doof.
Hier stimmt nur wenig. Leider.

27.06.2017 00:45 Uhr - Miami72
Interessanter Slasher, der ein paar Dinge anders macht, als die üblichen Vertreter und dadurch aus der Masse heraussticht und auf jeden Fall in Erinnerung bleibt.

Das Täterprofil ist ungewöhnlich und wird im Finale auf gewagte, plastische Art offenbart, die gestörte Psyche ist nachvollziehbar, die Identität nicht völlig überraschend. Bei den Morden gibt es zwei-drei gelungene Schockbilder, die das Ergebnis der Gewalt zeigen, durch gutes Make-Up glaubhaft gestaltet wurden und in anderen Werken noch nicht (so oft) zu sehen waren. Die Erzählung tritt allerdings gelegentlich auf der Stelle, manche Elemente wiederholen sich zu oft. Sexualität in verschiedener Ausprägung ist hier ein wesentlicher Aspekt, der regelmäßig wieder auftaucht. Unüblich sind die zum Teil sehr jungen Darsteller, die ihre Sache aber recht gut machen. Häufig nervtötend ist die übertrieben laute und dramatische Instrumentalmusik.

Der Film ist nicht durchweg gelungen, aber er traut sich was und kann mit ein paar markanten Sequenzen aufwarten. Das ist im Ergebnis für den Zuschauer gewinnbringender, als sich die x-te 08/15 -Kopie von "Freitag der 13." (1980) oder "Halloween" (1978) anzutun.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



SB.com