SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Sand Castle - Kriegsdrama mit Nicholas Hoult (Trailer)

In den kommenden Monaten gibt es wieder jede Menge exklusiven Content von Netflix. Nicht nur im Bereich Serien, sondern auch in Sachen Filmen. Eine dieser Filmproduktionen ist Sand Castle. Ein Kriegsdrama über den Irak-Krieg mit Nicholas Hoult und Henry Cavill in den Hauptrollen. Der Film soll ab dem 21. April 2017 verfügbar sein.

Kommentare

06.03.2017 10:16 Uhr - 10Vorne
Habe jetzt erst ein paar Tage Netflix, bin da nicht so sicher, aber liege ich da völlig falsch, wenn ich sage, dass die in ihre Spielfilme deutlich mehr Geld investieren als in die Serien ? Satte 125 Mio soll Scorcese da für einen Gangsterstreifen bekommen; dagegen sieht alles, was ich an Serien angetestet habe, reichlich ärmlich aus, Stranger Things, J.Jones, Van Helsing.. Nicht dass die durchweg schlecht wären, gerade JJ ist von der Handlung her schon ziemlich gut, aber der Aufwand ist geradezu lachhaft gering. Praktisch keine CGI oder andere FX, und die Superheldenaction erinnert so ein bisschen an den "6 Millionen Dollar Mann" aus den seligen 1970ern, als ein bisschen Zeitlupe und ein paar komische Geräusche den Einsatz der Superpower ankündigten. Gar nicht zu reden davon, dass es in Sachen Sex so prüde zugeht wie bei Dallas oder Denver Clan.

06.03.2017 13:11 Uhr - Andman1984
1x
User-Level von Andman1984 6
Erfahrungspunkte von Andman1984 568
Kann ich mal so gar nicht nachvollziehen. Ich bin froh, dass es z.B. in den Marvel-Serienadaptionen von Netflix, wesentlich bodenständiger zugeht als in den Filmen des MCU. Die Charaktere geben einem viel mehr Identifikationspotenzial. Und nur weil weniger CGI zum Einsatz kommt, heißt das nicht das sie nicht aufwendig produziert wurden. Wenn ich da z.B. an die klasse gemachten Kampfchoreographien aus "Daredevil" denke. Die von dir angesprochenen Serien "Stranger Things" und "Jessica Jones" sind meiner Meinung nach auch über jeden Zweifel erhaben und alles andere als billige oder schlechte Produktionen. Empfehlen kann ich noch "Narcos" oder "Orange Is The New Black". Gerade in letzterer geht es mit Sicherheit nicht prüde zu, also auch da kann ich nur widersprechen. Es muss halt zum Kontext passen und das tut es in einer Comicverfilmung nur bedingt. Es kommt halt immer auf die persönlichen Präferenzen an, aber wenn du Bombastaction mit massig CGI sehen willst, dann schau dir lieber die Avengers oder andere Blockbuster an. Ich denke Netflix Produktionen bedienen andere Zielgruppen.

06.03.2017 21:29 Uhr - elvis the king
1x
@Andman1984
Vollkommene Zustimmung.
Das gute ist ja gerade das so gut wie kein CGI genutzt wird, denn gerade in Serien sieht CGI häufig nicht gerade gut aus, wobei selbst einige Millionen teure Kinofilme nicht besser aussehen. Ausnahmen wie HBO-Serien (Game of Thrones, Westworld) sind halt nicht üblich.
Und das Serien günstig wären ist auch nicht wahr, denn gerade mit den Jahren werden bestimmte Serien sogar richtig teuer, weil die Schauspieler behalten werden wollen. Serien wie Big Bang Theorie sind häufig sogar teurer als andere aufwändigere Serien.
Und meiner Meinung nach sehen Serien wie Daredevil und Jessica Jones sogar besser aus als so einige Durchfälle an Kinofilmen!
NIcht zu vergessen das Anbieter wie Netflix oder Amazon viel mehr experimentieren und auch mal mehr auf ein erwachsenes Publikum zugeschnittene Serien produzieren können.

06.03.2017 23:16 Uhr - 10Vorne
Big Bang Theory ist jetzt nicht unbedingt ein gutes Beispiel für "Aufwand, der eine Serie besser macht" - weil die ihren Stars mittlerweile völlig abgedrehte Summen zahlen (müssen), wird die nicht einen Millimeter besser (eher im Gegenteil, mir gefallen die "nerdigeren" Frühfolgen viel mehr).

Habe ja ausdrücklich gesagt, dass ich JJ etwa handlungsseitig durchaus ansprechend fand, nur würde die Serie mit Sicherheit nichts verlieren, sondern für die meisten Zuschauer eher gewinnen, wenn da wenigstens ab und an mal ein paar Schauwerte zu sehen wären oder etwas Action vorkommen würde. Müssen ja nicht gleich in ihre Einzelteile zerlegte Großstädte sein oder aus dem Boden gerupfte Football-Stadien.
Man darf sich gar nicht vorstellen, was passiert, wenn die Serie mal irgendwann bei Pro 7 läuft - da sind doch nach 2 Folgen 95% der Zuschauer weg, weil da buchstäblich gar nichts passiert (und die ersten zwei, drei Folgen sind ja wirklich etwas zäh, bevor die Sache unmerklich Fahrt aufnimmt und dann immer spannender wird).

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com