SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Outlast: Trinity Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 38,99€ bei gameware
20.03.2017 - 00:05 Uhr
von Blade41

Suspiria - Remake kommt wohl noch 2017 ins Kino

Dass Remakes von Klassikern oftmals nicht unbedingt für Euphorie sorgen, ist bekannt. Und auch das Suspiria-Remake von Luca Guadagnino wird es wahrscheinlich nicht einfach haben die Fans von Dario Argentos Original für sich zu begeistern. Bis man sich jedoch ein Bild vom Remake machen kann, werden jedoch noch ein paar Monate vergehen, aber da die Dreharbeiten mittlerweile abgeschlossen sind und der Film mitten in der Post-Produktion ist, wird noch ein Kinostart bis Ende 2017 erwartet. Einen genauen Termin gibt es noch nicht.

Die internationalen Vertriebtsrechte hat sich Amazon gesichert. Die Hauptrollen spielen Dakota Johnson, Chloe Grace Morez, Tilda Swinton und Mia Goth.

Quelle: Indiewire

Kommentare

20.03.2017 00:11 Uhr - hockeymask86
Weil Moretz und Swinton mitspielen könnte es ja interessant werden. Aber ansonsten halte ich davon jetzt nich soviel.

20.03.2017 00:17 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 2
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 62
Ich bin auch kritisch, obwohl Schauspieler eigentlich für Qualität stehen und ich die anderen Filme von Guadagnino gut finde, auch das Swimmingpool-remake von ihm wusste durchaus zu überzeugen. Vielleicht- und das wird wohl das höchste Gefühl- wird das Remake unterhalten. Das Original ist genauso wenig zu übertreffen wie der Exorzist oder shining.

20.03.2017 00:23 Uhr - MortAhead
User-Level von MortAhead 4
Erfahrungspunkte von MortAhead 222
Bitte sagt nicht, dass Johnson die Hauptrolle übernehmen soll. Moretz könnte ich noch verstehen. In den Remakes von Carrie und So finster die Nacht war sie ganz gut. Dafür dass diese eigentlich nicht nötig gewesen wären, da sie dem Grundstoff nicht viel Neues abgewinnen können, waren sie wenigstens ordentliche Filme. Momentan habe ich bei diesem Film die Befürchtung, dass ohne Argentos Style dem Stoff etwas abhanden kommt, ohne dass er nicht funktioniert. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

20.03.2017 00:32 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 2
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 62
Guter Einwand mit dem Style. Wobei das vielleicht sogar ein Pluspunkt für Guadagnino ist, denn Style hat der Bursche definitiv. Ob das allerdings reicht, who knows?

20.03.2017 00:42 Uhr - schn[ee]
..schön, dass Jessica Harper ein Cameo haben wird! :D

20.03.2017 00:45 Uhr - Kerry
4x
Suspiria ist eine einmalige, berauschende Kombination aus Bildern, Musik und Atmosphäre. Argentos damaliger Stil war wahrhaft einzigartig.
Ich denke nicht, dass eine Neuverfilmung etwas vergleichbares auf die Beine stellen kann - da auch das Umfeld ein ganz anderes ist.
Kein Dario Argento, kein Goblin, kein Luciano Tovoli als Kameramann.
Guadagnino, den auch ich sehr schätze, sollte nicht den Fehler begehen, dies kopieren zu wollen - dies würde schief gehen.
Wenn er jedoch einen eigenen Weg beschreitet, kann dies interessant werden.

20.03.2017 00:55 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 2
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 62
Die Hoffnung stirbt zuletzt;-)

20.03.2017 00:55 Uhr - Venga
Soweit man bisher hört, wird das Suspiria-Remake ein eher eigenes Konzept werden und bis auf den Titel und das Setting eigene Wege gehen.

20.03.2017 06:03 Uhr - babyface
Amazon die Rechte? Dann kann ich den bald bei Amazon Prime sehen.

20.03.2017 07:54 Uhr - Dale_Cooper
Unter tausenden von Filmen, die ich sah, ist "Suspiria" mein unübertroffenes Lieblingswerk. Als ich zum ersten Mal von einer Neuverfilmung hörte, dachte ich "Au weia", meist geht das ja komplett nach hinten los, siehe "Martyrs".

Das damalige einzigartige Zusammenspiel von Regisseur, Kameramann, Musik und Darstellern hat einen unglaublich dichten und faszinierenden Film hervorgebracht, der nicht kopiert werden sollte.

Mit einem anderen Ansatz eines talentieren Regisseurs und guten Darstellerinnen lässt sich möglicherweise ein guter und eigenständiger Film auf die Beine stellen....warten wir es mal ab.... ;-)

20.03.2017 09:28 Uhr - Captain Blitz
User-Level von Captain Blitz 1
Erfahrungspunkte von Captain Blitz 19
Ich freue mich auf das Remake, da ich das Original "nur" gut finde, mehr nicht. Argentos Horrorfilme sind bei weitem nicht so gut wie seine alten Gialli. Von daher immer her damit, vor allem bei diesen Darstellern.

20.03.2017 09:46 Uhr - Roughale
2x
Warum immer alle die Moretz so loben, die war für mich nur in Kick Ass 1 passabel, vielleicht weil sie da meist eine Maske getragen hat^^

Unnötig, wie die meisten Remakes, aber bitte, die jüngeren Zuschauer sollen ja auch bedient werden, wir müssen da ja nicht rein, wie gut...

20.03.2017 10:06 Uhr - Jerry Dandridge
2x
Neeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!! Das darf doxh nicht wahr sein! Wer kommt auf die Idee den wahrscheinlich besten Horrorfilm aller Zeiten zu vergewaltigen?

20.03.2017 10:20 Uhr - alex_wintermute
4x
20.03.2017 09:28 Uhr schrieb Captain Blitz
Ich freue mich auf das Remake, da ich das Original "nur" gut finde, mehr nicht. Argentos Horrorfilme sind bei weitem nicht so gut wie seine alten Gialli. Von daher immer her damit, vor allem bei diesen Darstellern.


Ich empfinde "Suspiria" gar als seinen besten Film.

20.03.2017 10:40 Uhr - Catfather
3x
Das ist wieder eins von diesen Remakes die von vorne herein zum Scheitern verurteilt sind, da das Original in seiner Machart unerreichbar und perfekt ist. Werde ich mir genauso wenig anschauen wie das Remake von Matrix! Man versucht die guten alten Klassiker krampfhaft an das heutige niveaulose PopCorn Kino anzupassen, wohl' bekomm's... *kotz*








20.03.2017 11:40 Uhr - Kerry
1x
20.03.2017 09:46 Uhr schrieb Roughale
Warum immer alle die Moretz so loben, die war für mich nur in Kick Ass 1 passabel, vielleicht weil sie da meist eine Maske getragen hat^^

Das frage ich mich ebenfalls.
Die Neuverfilmung von Carrie war furchtbar (wenn ich da an das grandiose Original denke), und auch über Kick Ass 2 decken wir am besten das Mäntelchen des Schweigens.

20.03.2017 12:11 Uhr - Stoi
3x
20.03.2017 10:06 Uhr schrieb Jerry Dandridge
Neeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!! Das darf doxh nicht wahr sein! Wer kommt auf die Idee den wahrscheinlich besten Horrorfilm aller Zeiten zu vergewaltigen?


Der wird nicht vergewaltigt.
Der bleibt immer der selbe, auch wenn es noch 15 Remakes gäbe.
Immer dasselbe Gejammer, Originale würden durch ein Remake beschädigt - das ist doch völliger Quatsch.
Man kann ein Remake nach Sichtung besser oder schlechter finden, aber das ändert doch in Keinster Weise das Original.

20.03.2017 12:33 Uhr - Lazlo Panaflex
1x
Ohje, ne Hollywood-Schrott-Version eines Klassikers, das kann ja nur gut gehen...

20.03.2017 13:30 Uhr - Grosser_Wolf
1x
20.03.2017 12:11 Uhr schrieb Stoi
20.03.2017 10:06 Uhr schrieb Jerry Dandridge
Neeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!! Das darf doxh nicht wahr sein! Wer kommt auf die Idee den wahrscheinlich besten Horrorfilm aller Zeiten zu vergewaltigen?


Der wird nicht vergewaltigt.
Der bleibt immer der selbe, auch wenn es noch 15 Remakes gäbe.
Immer dasselbe Gejammer, Originale würden durch ein Remake beschädigt - das ist doch völliger Quatsch.

Diese gerne wiederaufgewärmte Behauptung, ein Original würde nicht geschädigt werden, wenn Remakes herauskommen, stimmt - nicht ganz. Die Firmen pushen die Remakes nämlich, um Kasse zu machen, was beispielsweise in Suchmaschinen oder auf Verkausplattformen bedeutet, daß beim Eingeben des Filmtitels sehr oft zuerst das Remake groß hervor gehoben wird, nicht aber das Original. Dieses kann mitunter bedeuten, daß Interessierte beim Nachsehen im Internet erst einmal gar nicht über eine Originalversion stolpern, eben des Pushens der Neuversion wegen. Dadurch verschwindet das Original zwar nicht, bekommt mMn aber ein wenig den scheinbaren Status, bedeutungsloser zu sein, weil stiefmütterlich behandelt.

20.03.2017 15:40 Uhr - kaii-hawaii
3x
Suspiria ist DAS Beispiel für Filme, wo ein Remake mehr als flüssig ist - nämlich überflüssig (frei nach Peter Sellers als Mr. Wang in Eine Leiche zum Dessert). Style over substance hat wohl nie besser funktioniert und es ist schwerlich vorstellbar, dass ein Remake auch nur ansatzweise eine vergleichbar prächtige Symbiose aus Klang und Visualität zu erzeugen vermag. Da die Story eher wenig reizvoll ist und nicht gerade nach einer Neuauswertung schreit, liegt es auf der Hand, was sich hinter diesem Projekt verbirgt. Suspiria zeichnet sich ausschließlich durch seinen Stil aus, weshalb ein Remake eines solchen Films, bei dem wie hier berichtet wurde stilistisch ein völlig anderer Weg eingeschlagen wird, kein Remake, sondern lediglich der (wahrscheinlich erfolgreiche) Versuch sein kann, mit dem Namen eines Meisterwerks Geld zu machen. Das ist jetzt bestimmt nix Neues und keine Seltenheit im Filmgeschäft, ich möchte es aber trotzdem nicht unerwähnt lassen

20.03.2017 17:50 Uhr - killerffm
Naja vom Tanz der Teufel Remake wollte damals auch keiner was Wissen und das wurde ja bekanntlich ein Extrem Harter und Geiler Film... Also einfach mal abwarten...

Entweder wird es was in dem Style oder im Martyrs Remake Style einmal sehen und einfach vergessen !

20.03.2017 18:32 Uhr - Nick Rivers
Neeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!! Das darf doxh nicht wahr sein! Wer kommt auf die Idee den wahrscheinlich besten Horrorfilm aller Zeiten zu vergewaltigen?

Das ist denen auch bravourös mit "Fright night" gelungen, würg! ;-P
Ich finde das Prinzip der remakes aber grundsätzlich nicht schlecht, wenn man den Urgedanken und den spirit des Machwerkes bewahrt und eben durch ein eigenes Konzept das Thema zeitgerecht behandelt - hat ja z.B. bei "The thing" oder "Seven Samurai" oder "Lohn der Angst" überzeugend geklappt. Bei Suspiria liegen 40 Jahre dazwischen und der sehr albtraumhafte und surreale Stil des Originals lassen sicherlich heutzutage viel Spielraum für zeitgenössische filmische Experimente. Ich finde man kann schon gespannt sein auf das Ergebnis, ich persönlich vermute für mehr als einmal gucken wird´s nicht reichen, wohingegen das Original längst bei mir einen festen Platz innerhalb der heavy-glotz-rotation der Genreklassiker besitzt :)

20.03.2017 18:53 Uhr - contaminator
1x
Um es vorweg zu sagen, bin kein Freund von Remakes. Ein paar haben aber bei mir Geltung gefunden da sie direkter, härter etc. sind.. Hills Have Eyes z.B.
Ja sogar Texas Chainsaw Massacre und Evil Dead sind gut gelungen.. aber niemals toppen die das Original.
Bei Suspiria bin ich ebenfalls skeptisch.. Ich stell es mir aber im Moment ebenso schwach wie Carrie beispielsweise vor.. und darauf kann man verzichten.

20.03.2017 19:10 Uhr - FdM
1x
Diesen Film zu Remaken,ist wie den King Kong neu zu erfinden.
Ich bin mir jetzt schon ganz sicher,dass weder der Soundtrack,noch die Farben,oder die Atmosphäre des Originals erhalten bleiben,oder in die heutige Zeit rübertransportiert werden können.Nur weil das Remake ein höheres Budget haben wird,ist nicht gegeben,dass es auch nur annähernd an den Klassiker rankommt.

20.03.2017 20:20 Uhr - Martyr
2x
20.03.2017 17:50 Uhr schrieb killerffm
Naja vom Tanz der Teufel Remake wollte damals auch keiner was Wissen und das wurde ja bekanntlich ein Extrem Harter und Geiler Film... Also einfach mal abwarten...

Entweder wird es was in dem Style oder im Martyrs Remake Style einmal sehen und einfach vergessen !


Gut, dann ist das Suspiria Remake ja vielleicht nach deinem Geschmack. Ich kennen niemanden, der das Evil Dead Remake nicht furchtbar schlecht fand...

Ich sehe bei Suspiria genau zwei Möglichkeiten: Eine 1:1 Kopie, was eigentlich immer armselig ist und in diesem Fall auch keiner hinbekommt. Nichtmal Maestro Argento selbst.
Oder man versucht etwas eigenes draus zu machen und sich von der Vorlage zu lösen, wofür die Story alleine halt in diesem Fall nicht ausreichen dürfte und man sich dann der Lächerlichkeit preißgeben muss, warum der Film "Suspiria" heisst...

Ein Pluspunkt ist natürlich, dass auch im Original schon der Großteil der Akteure weiblich war, somit bleibt das Remake wenigstens von dieser affigen Gender Sache verschont.

20.03.2017 23:07 Uhr - Mc Claud
1x
Eine 1:1 Umsetzung braucht man nicht.
Ich hoffe ich das der Regiseur ein paar eigene Ideen in dem Film mit reinbringt sonst wird es finster!

21.03.2017 00:37 Uhr - LinguaMendax
Bin ich eigentlich der Einzige, der Argento's INFERNO - HORROR INFERNAL am Besten und Durchgeknalltesten findet ???

SUSPIRIA ist für meinen Geschmack sehr gut, erreicht aber in meinen Augen nicht ganz die Dichte vom obengenannten Film.

Und warum eigentlich wurde INFERNO 2016 schon wieder neu indiziert ? Mein Gott, es gibt mittlerweile hunderte anderer Streifen, die um Einiges härter UND ab 16 freigegeben sind. INFERNO könnte gut als Arthouse-Film bei Kinowelt aka StudioCanal erscheinen und vom Index verbannt werden. Was ein Kindergarten...

21.03.2017 10:06 Uhr - Stoi
20.03.2017 13:30 Uhr schrieb Grosser_Wolf...Die Firmen pushen die Remakes nämlich, um Kasse zu machen, was beispielsweise in Suchmaschinen oder auf Verkausplattformen bedeutet, daß beim Eingeben des Filmtitels sehr oft zuerst das Remake groß hervor gehoben wird, nicht aber das Original.


Ich glaube, wir hatten die Diskussion schon einmal. :)
Trotzdem - die schlechte Auffindbarkeit im Netz ist auch keine Schädigung des Originals, selbst wenn ein paar Smartphone-Kids es nicht raffen, dass es zu einem neuen Film schon ein Original gibt. Selbst finanziell ist das ohne Belang, da die Originale ihr Geld längst eingespielt haben. Ok, eine Verzerrung in den Suchmaschinen verhindert eventuell eine gewisse Würdigung des Originals - aber bitte, das soll ein Grund sein, keine Remakes zu machen?
Darum geht es den meisten "Blasphemie"-Brüllern in den Foren doch gar nicht, die tun so, als ob nach einem Remake, das Original nicht mehr das selbe ist - und das ist eben Quatsch.
Ich bin eher ein Remake-Fan und immer neugierig auf Neuinterpretationen.
Manche gehen in die Hose, manche toppen aber das Original.

21.03.2017 12:02 Uhr - alraune666
20.03.2017 07:54 Uhr schrieb Dale_Cooper
Unter tausenden von Filmen, die ich sah, ist "Suspiria" mein unübertroffenes Lieblingswerk. Als ich zum ersten Mal von einer Neuverfilmung hörte, dachte ich "Au weia", meist geht das ja komplett nach hinten los, siehe "Martyrs".

Das damalige einzigartige Zusammenspiel von Regisseur, Kameramann, Musik und Darstellern hat einen unglaublich dichten und faszinierenden Film hervorgebracht, der nicht kopiert werden sollte.

Mit einem anderen Ansatz eines talentieren Regisseurs und guten Darstellerinnen lässt sich möglicherweise ein guter und eigenständiger Film auf die Beine stellen....warten wir es mal ab.... ;-)


Ob es nach hinten losgeht haengt auch von der Sichtweise ab ... warum machen sie US Remakes von nicht englischsprachigen Filmen ... nicht um es besser zu machen, sondern den amerikanischen Sehgewohnheiten anzupassen. Auch bei uns in England stossen nicht Englischsprachige Produktionen auf breite Ablehnung ... ich kenne keinen hier der das schaut ... fragt man danach warten die meisten auf ein 'vernuenftiges' Remake (in englischer Sprache halt) ansonsten verzichtet man lieber, synchronisierte Filme sind uns auch nen Graus und Untertitel sowieso. Wir koennen das nicht wirklich weil wir es nicht brauchen.

21.03.2017 12:43 Uhr - Nick Rivers
6x
21.03.2017 12:02 Uhr schrieb alraune666
20.03.2017 07:54 Uhr schrieb Dale_Cooper
Unter tausenden von Filmen, die ich sah, ist "Suspiria" mein unübertroffenes Lieblingswerk. Als ich zum ersten Mal von einer Neuverfilmung hörte, dachte ich "Au weia", meist geht das ja komplett nach hinten los, siehe "Martyrs".

Das damalige einzigartige Zusammenspiel von Regisseur, Kameramann, Musik und Darstellern hat einen unglaublich dichten und faszinierenden Film hervorgebracht, der nicht kopiert werden sollte.

Mit einem anderen Ansatz eines talentieren Regisseurs und guten Darstellerinnen lässt sich möglicherweise ein guter und eigenständiger Film auf die Beine stellen....warten wir es mal ab.... ;-)


Ob es nach hinten losgeht haengt auch von der Sichtweise ab ... warum machen sie US Remakes von nicht englischsprachigen Filmen ... nicht um es besser zu machen, sondern den amerikanischen Sehgewohnheiten anzupassen. Auch bei uns in England stossen nicht Englischsprachige Produktionen auf breite Ablehnung ... ich kenne keinen hier der das schaut ... fragt man danach warten die meisten auf ein 'vernuenftiges' Remake (in englischer Sprache halt) ansonsten verzichtet man lieber, synchronisierte Filme sind uns auch nen Graus und Untertitel sowieso. Wir koennen das nicht wirklich weil wir es nicht brauchen.

Ich finde gerade die unterschiedlichen Herkünfte der Filmwerke weltweit machen doch die besondere, einzigartige, cinematographische Faszination aus, da verschiedene Kulturen, Erzählstile und Weltanschauungen zur Darstellung kommen. Wenn jemand noch nicht reif genug ist, sich auf ein fremdsprachiges, möglicherweise untertiteltes und zunächst andersartiges Filmwerk einzulassen, oder schlicht zu faul oder massengesteuert ist, verpaßt er halt die Chance den eigenen filmischen Horizont zu erweitern.

21.03.2017 12:55 Uhr - Horace Pinker
5x
User-Level von Horace Pinker 18
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 6.254
21.03.2017 12:02 Uhr schrieb alraune666
20.03.2017 07:54 Uhr schrieb Dale_Cooper
Unter tausenden von Filmen, die ich sah, ist "Suspiria" mein unübertroffenes Lieblingswerk. Als ich zum ersten Mal von einer Neuverfilmung hörte, dachte ich "Au weia", meist geht das ja komplett nach hinten los, siehe "Martyrs".

Das damalige einzigartige Zusammenspiel von Regisseur, Kameramann, Musik und Darstellern hat einen unglaublich dichten und faszinierenden Film hervorgebracht, der nicht kopiert werden sollte.

Mit einem anderen Ansatz eines talentieren Regisseurs und guten Darstellerinnen lässt sich möglicherweise ein guter und eigenständiger Film auf die Beine stellen....warten wir es mal ab.... ;-)


Ob es nach hinten losgeht haengt auch von der Sichtweise ab ... warum machen sie US Remakes von nicht englischsprachigen Filmen ... nicht um es besser zu machen, sondern den amerikanischen Sehgewohnheiten anzupassen. Auch bei uns in England stossen nicht Englischsprachige Produktionen auf breite Ablehnung ... ich kenne keinen hier der das schaut ... fragt man danach warten die meisten auf ein 'vernuenftiges' Remake (in englischer Sprache halt) ansonsten verzichtet man lieber, synchronisierte Filme sind uns auch nen Graus und Untertitel sowieso. Wir koennen das nicht wirklich weil wir es nicht brauchen.


Wenn es danach geht könnte man ja auch gleich von jedem englischsprachigen Film für andere Länder ein Remake drehen, damit nicht extra Untertitel oder eine Synchrofassungen erstellt werden müssen. Vlt. sollte man einfach mal seine Einstellung überarbeiten, schließlich kann es ja nur förderlich sein sich auch mal mit der Kultur und Sprache anderer Länder vertraut zu machen und damit seinen Horizont zu erweitern (oder eben fähigere Sprecher für Synchronisationen zu verwenden). Davon abgesehen halte ich solche Generalisierungen allgemein für äußerst fragwürdig, da auch ausländische Regisseure wie etwa Dario Argento in den USA (und sicher auch in England) genügend Fans habe, die sich die originalen Filme ansehen und auch dort oftmals negative Äußerungen über Remakes zu finden sind (soweit ich das bisher gelesen habe, gibt es auch auf englischsprachigen Seiten kaum positive Äußerungen zum Suspiria Remake).

21.03.2017 13:19 Uhr - NoCutsPlease
5x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 21
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 9.235
Nick Rivers & H.P.:
Vollste Zustimmung!
Was brächte man sich zum Teil um Perlen der Filmgeschichte, wenn man nur nach Sehgewohnheiten und der "richtigen" Sprachfassung gehen würde.
Kulturell und sprachlich dazuzulernen ist letzten Endes für alle Beteiligten förderlich und wirkt auch dem Abbau von Barrieren untereinander entgegen.
In Ergänzung zu den von euch schon genannten Vorteilen ist es außerdem ein interessanter Lerneffekt einem beispielsweise italienischsprachigen Film mit englischen Untertiteln zu folgen. Darüber hinaus ist das effektiver und unterhaltsamer als trockenes Sprachpauken.

21.03.2017 15:06 Uhr - emano
1x
Ich finde es auch traurig, dass so viele immer wieder nur Synchronfassungen schauen. Ich fand sogar Profondo Rosso auf italienisch (Arte) sehr interessant. Auch wenn das nur eine von mehreren Synchronisationen ist. ABER: Die Stimme, Klangfarbe, Akzentierung, Rhythmus - das sind sehr wichtige Dinge fürs Schauspiel. Noch deutlicher merkt man das im Theater. Das gibt der Figur ungemein viel Charakter. Oftmals sprechen die Figuren in deutschen Synchros deutlich lauter als etwa in US-amerikanischen Originalen. Und mal im Ernst: Würde sich jemand tatsächlich seine Lieblingsmusik mit einem fremden Sänger anhören, nur damit der Text deutsch ist?

Ein gutes Beispiel für eine völlig verkorkste Synchro ist "Im Reich der Sinne". Die deutsche Stimme der Hauptdarstellerin ist wohl die unerotischste, die ich je gehört habe - und das in einem Erotikstreifen...

21.03.2017 15:18 Uhr - dok
2x
21.03.2017 15:06 Uhr schrieb emano
Ich finde es auch traurig, dass so viele immer wieder nur Synchronfassungen schauen. Ich fand sogar Profondo Rosso auf italienisch (Arte) sehr interessant.


italienische filme aus der zeit sind alle (mehr schlecht als recht) nachvertont worden, meist italienisch und englisch . ich bevorzuge in der regel den italienischen ton - auch wenn es zum teil eher bizarr ist , wenn amerikanische schaupieler wie italienische porno-sprecher klingen . gehört halt irgendwie dazu .

21.03.2017 15:29 Uhr - emano
Wobei ich bei Suspiria (Original) die englische Synchro bevorzuge. Passt besser zu den Lippenbewegungen und ich verstehe es halt besser. Bei Profondo muss ich nochmal vergleichen. Hab mir da die neue Arrows bestellt. Und italienischer Ton mit englischen Untertiteln ist schon ne Herausforerung bei einem so bildgewaltigen Film.

Zum Remake: Da bin ich zwigespalten. Die letzten Remakes, die ich gesehen habe (Martyrs, So finster die Nacht, Evil Dead, Nightmare on Elm Street, Fright Night, Hitchhiker, King Kong oder Friday, 13th.) waren alle für die Tonne. Martyrs war nur noch weichgespült, So finster die Nacht kam in keiner Sekunde an die tolle Figurenzeichnung, Atmosphäre und an das Schauspiel des Originals heran und Evil Dead war einfach nur langweilig. Da war auch der Ton für meinen Geschmack völlig am Thema vorbei. So laut ist es in keinem Wald. Und dieser bezieht seine mystsiche Kraft eben aus leisem Knacken, Geraschel und Windgeräsuchen. Und auch King Kong wird sicher nie übertroffen werden. Da empfiehlt sich übrigens die US-Bluray mit sehr interessantem Bonusmaterial. Da wurde etwa die Original Spider pit sequence von Peter Jackson nachgedreht. Nur mit den Mitteln, die auch den Filmemachern des Originals zur Verfügung standen.

21.03.2017 20:06 Uhr - Martyr
1x
21.03.2017 15:18 Uhr schrieb dok
21.03.2017 15:06 Uhr schrieb emano
Ich finde es auch traurig, dass so viele immer wieder nur Synchronfassungen schauen. Ich fand sogar Profondo Rosso auf italienisch (Arte) sehr interessant.


italienische filme aus der zeit sind alle (mehr schlecht als recht) nachvertont worden, meist italienisch und englisch . ich bevorzuge in der regel den italienischen ton - auch wenn es zum teil eher bizarr ist , wenn amerikanische schaupieler wie italienische porno-sprecher klingen . gehört halt irgendwie dazu .


Bei fast allen italienischen Genrefilmen ist Englisch die Originalfassung, auch wenn viele immer meinen, dass die auch heute noch gängige Nachvertonung im Studio demzufolge bereits eine Synchronsation wäre. Aufgrund der internationalen (meinst englischsprachigen) Haupt- und auch Nebendarsteller und auch weil man die Filme international vermarkten wollte hat man dies so gehandhabt. Die italienische Fassung ist meist im Vergleich deutlich schlechter, es ist scheinbar unmöglich italienisch auf englischsprechende Lippen zu synchronisieren. Daher wundert mich die italienische "OmU" Fassung auf arte doch etwas... Der Grund dürfte sein, dass der Film auf italienisch eben durchläuft, während aufgrund der Fassungsgeschichte nicht alle Szenen auf Englisch verfügbar sind.

22.03.2017 08:52 Uhr - emano
1x
Ich hätte es cuul gefunden, wenn die Onetti-Brüder das Remake gemacht hätten. Fand deren Francesca sehr geil. Leider sieht man den Film sein geringes Budget an, aber auf inszenatorischer Ebene ist das ein geiler Giallo.

22.03.2017 11:17 Uhr - Nick Rivers
22.03.2017 08:52 Uhr schrieb emano
Ich hätte es cuul gefunden, wenn die Onetti-Brüder das Remake gemacht hätten. Fand deren Francesca sehr geil. Leider sieht man den Film sein geringes Budget an, aber auf inszenatorsicher Ebene ist das ein geiler Giallo.

Ja die haben sich sichtlich bemüht eine liebevolle Hommage auf die Beine zu stellen, es fehlt halt noch das besagte kleine Quäntchen zum Knaller, aber für einen Erstling absolut bemerkenswert. An dieser Stelle sei nochmal wirklich wärmstens "Amer" von Hélène Cattet & Bruno Forzani empfohlen, mMn ein Paradebeispiel meisterhafter Inszenierung mit respektvoller Verbeugung vor den Großen der Filmgeschichte mit Einsatz eines wahrlich eigenständigen Stils und einem sensationellen Gespühr für die Feinheiten. Ich bin schon äußerst gespannt auf deren neuesten Streich: Laissez bronzer les cadavres! - Was für ein Titel!!! https://www.youtube.com/watch?v=_0rQQMkqdoo

22.03.2017 12:54 Uhr - emano
1x
Francesca war deren zweiter Film. Sonno Profondo (2013) der erste. Amer habe ich auch gesehen. Optisch harter Tobak, sehr stylish. Genauso wie "Der Tod weint rote Tränen". Die wären natürlich auch Hammer für ein Remake gewesen.

Was ich bei Francesca auch toll fand war die Selbstironie der Brüder. Ich denke mal, dass der Hut und vor allem das Auto der Kommissars wohl dem Budget geschuldet waren. Beides passt nicht zu der Figur, wird aber herrlich zelebriert, vor allem das Auto.

Was mich an dem Film sört ist aber der teilweise zu hohe Kontrast. Und auch die Tonwerte sind mir etwas zu extrem. Oftmals verschindet vieles einfach in Weiß. Da wäre weniger klar mehr gewesen und hätte trotzdem den Giallo-Look gehabt.

22.03.2017 12:57 Uhr - emano
Schade, dass der Trailer so kurz ist.

22.03.2017 13:21 Uhr - Nick Rivers
22.03.2017 12:54 Uhr schrieb emano
Was mich an dem Film sört ist aber der teilweise zu hohe Kontrast. Und auch die Tonwerte sind mir etwas zu extrem. Oftmals verschindet vieles einfach in Weiß. Da wäre weniger klar mehr gewesen und hätte trotzdem den Giallo-Look gehabt.

Da stimme ich dir zu, ich hab beim ersten Anlauf nach ca. 15 min kein Bock mehr gehabt, eine angemessene Filmästhetik ist schon nicht verkehrt, auf der anderen Seite kann man halt ungehemmt herumexperimentieren, wenn man eine kleine Independentproduktion leitet und nicht der Knecht eines Studios mit fragwürdigen Absichten ist! ;)

22.03.2017 13:22 Uhr - Nick Rivers
1x
22.03.2017 12:57 Uhr schrieb emano
Schade, dass der Trailer so kurz ist.

Is ja nur ein Teaser, dafür funktioniert er aber! ;)

22.03.2017 13:33 Uhr - emano
1x
Japp, er macht Lust, hehe.

22.03.2017 23:47 Uhr - Intofilms
@alraune
Mit den Synchros hast du sicherlich recht.
Aber OmU - das ist doch gerade bei euch auf der Insel keine Seltenheit. Ich denke hier natürlich sofort an eure Qualitätslabels BFI, Arrow, Eureka, Second Run usw.
Fast alle meine 'world cinema'-Filme kommen von einem der oben genannten Labels, weil es hier NATÜRLICH englische Untertitel gibt: Filme aus Japan, China, Taiwan, den Philippinen, Russland, Tschechien, Polen, Ungarn, Frankreich, Italien, Türkei usw. usw. :))
OmU ist doch überhaupt kein Problem - vor allem dann nicht, wenn man andernfalls auf all diese Schätze komplett verzichten müsste. Das wäre nichts für mich!


23.03.2017 17:33 Uhr - Gordon-Rogers
User-Level von Gordon-Rogers 2
Erfahrungspunkte von Gordon-Rogers 42
20.03.2017 17:50 Uhr schrieb killerffm
Naja vom Tanz der Teufel Remake wollte damals auch keiner was Wissen und das wurde ja bekanntlich ein Extrem Harter und Geiler Film... Also einfach mal abwarten...

Entweder wird es was in dem Style oder im Martyrs Remake Style einmal sehen und einfach vergessen !

Es kommt immer drauf an wers macht!. Denke an Zack Snyder und sein Dawn Remake. Selbst das hatte genug Potenzial gezeigt um ein Klassiker zu werden. Oder Cronenbergs Die Fliege, Aja´s The Hills Have Eyes, das das beste Remake unserer Zeit ist.

01.04.2017 09:10 Uhr - Der Todesking
User-Level von Der Todesking 1
Erfahrungspunkte von Der Todesking 20
22.03.2017 12:57 Uhr schrieb emano
Schade, dass der Trailer so kurz ist.

Gibt es denn schon einen trailer????

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
amazon-angebote
Tanz der Teufel
Blu-ray Limited Edition
Ultimate Collector's Edition, Figur, Poster, T-Shirt
Ultimate CE + Figur119,00
Blu-ray Vintage Edition49,99
Blu-ray24,99
DVD19,99

Asura - The City of Madness
Blu-ray11,48
DVD10,98

SB.com