SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Der Nebel wird nach Staffel 1 beendet

Der US-Sender Spike hatte große Hoffnungen in die Stephen King-Adaption Der Nebel, aber die Zuschauer saßen nicht in Scharen vor den Bildschirmen. Deshalb hat sich der Kabelsender dazu entschieden die Horrorserie nach 10 Folgen zu beenden und das offene Ende wird nicht mehr aufgelöst werden. In Deutschland ist Der Nebel seit ein paar Wochen bei Netflix zu sehen.

Quelle: Deadline

Kommentare

29.09.2017 00:20 Uhr - Weltraumgott
2x
User-Level von Weltraumgott 4
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 208
Man sollte wenigstens so cool sein und ein fertiges Ende machen. Wie ich es hasse wenn sowas ist, deshalb hole ich mir nur Serien, wenn alle Staffeln raus sind in einer Komplettbox!

Am besten wäre es wenn jede Staffel ein abgeschlossenes Ende hätte. Ähnlich True Detective, nur auch in ganzen Seriengeschichten wie Walking Dead etc.
Diese offene Ende - Scheisse ist zum kotzen!

29.09.2017 00:32 Uhr - 10Vorne
9x
Das Ende bleibt also im Nebel. Da dieser aber ohnehin aussah wie auf den Bildschirm gehustet und die ganze Serie genau das war, was der Originaltitel versprach (also Mist) hält sich das Bedauern in engen Grenzen.

29.09.2017 01:08 Uhr - Spaßverdreher
2x
Denke aber dass es auch teilweise liegt dass die es halt nur über Stream anbieten und dies nicht jeder nutzt oder nutzen kann. Wäre eine richtige VÖ rausgekommen, dann denke ich hätte sich ein Erfolg abgezeichnet. Aber eine Veröffentlichung nur über Netflix und Co halte ich etwas für halbiert.

29.09.2017 02:24 Uhr - sagota
5x
häää die serie kam doch auf spike und das is ein sender in den staaten. the mist kam nur bei uns auf netflix raus. die einschaltquoten von deutschland spielen da ja keine rolle

29.09.2017 06:01 Uhr - Kashi
1x
29.09.2017 02:24 Uhr schrieb sagota
häää die serie kam doch auf spike und das is ein sender in den staaten. the mist kam nur bei uns auf netflix raus. die einschaltquoten von deutschland spielen da ja keine rolle

Und was verstehst du jetzt an der News vom Blade nicht? Natürlich richtet sich Spike mit der Entscheidung nach ihren US-Einschaltquoten - In der News steht ja auch nichts anderes; und von deutschen Zuschauern ist schon gar nicht die Rede ... Hauptsache mal wieder aufregen?

BTT: Abschließen hätten Spike es aber ruhig können, halt eine elfte "Special"-Folge fabrizieren, wenn schon nicht vorausgedacht wird; dieses "einfach mittendrin aufhören" ist jedesmal auf's Neue 'ne miese Nummer ...

29.09.2017 06:31 Uhr - Dr. Jones
Besser is . Charaktere waren so dermaßen belanglos und stinklangweilig das ich nach der 5 Folge ausgestiegen bin .

29.09.2017 06:38 Uhr - Ludwig
1x
Kein Verlust. Die Serie ist stinklangweilig.

29.09.2017 07:36 Uhr - Postman1970
6x
Schon Teil 1 war mit der Charakter- und Storyzeichnung eine Zumutung, denn die strotzt nur so von Klischees und gehäuften Ärgernissen.

Ein farbiger Ex-Army Typ, der paranoid und panisch wegen dem Tod seines Hundes in die Stadt rennt und in die Polizeistation stürmt und nach einem Gefasel von Nebel gleich die Waffen an sich reißen will. Und solche hatten eine Ausbildung bzw. sollen das eigene Land schützen?

Der unsägliche bleiche Gruftie Transgenderkumpel inkl. klischeebezogenem Kayal, Kapuze über dem dauerhaft eingezogenen Genick und Tuntenstimme ging mir am meisten auf die Nerven. Muss denn in jeder neueren Serie demonstriert werden, dass es auch andere sexuelle Ausrichtungen gibt? Mit fehlender Toleranz hat dies nichts zu tun, denn jeder soll meiner Meinung nach machen was er will. Aber wie viele laufen auch noch so überzeichnet herum um überall eine Angriffsfläche zu bieten?

Die Lehrerin (Typ: ehemaliges Dorfflittchen) wird typisch Amerika auch noch von der Alternvertretung organisiert suspentiert, weil sexuelle Themen angesprochen wurden und sie damit zum "sexuellen Verkehr ermutigt hätte". Als Europäer könnte man da nur kotzen.

Das ältere Ehepaar von nebenan prangert ohne Begrüssung beim ersten Blickkontakt mit den Lehrernachbarn (er ein Tony Shalhoub Klon, sie die vorher erwähnte Lehrerin), die gerade in ihr Auto einsteigen wollen, generell die Umweltverschmutzung (alle sollten nur noch mit dem Fahrrad fahren, das hätte sie in der Bibliothek gelesen) an. Jetzt geht es in Filmen auch schon mit der Dauer-Ökoberieselung los, schon genug dass man auf der Arbeit genügend mit Fahrradkilometerlisten betackert und als Autofahrer schon fast als Krimineller hingestellt wird.

Ich möchte Überlebenskämpfe sehen und nicht fortwährend bei jedem einzelnen Darsteller über seine kleinsten belanglosen Probleme und Magernverstimmungen berichtet bekommen. Gibt es denn keine ausgeglichenen Menschen ohne irgendwelche Probleme mehr?

Mir wären oft nur eine bis zwei knackige Staffeln lieber als diese auf Endlos getrimmten Soap Opera-Phantastik Serien, die mich immer mehr an die Lindenstraße erinnern.

29.09.2017 07:41 Uhr - TonyJaa
SB.com-Autor
User-Level von TonyJaa 35
Erfahrungspunkte von TonyJaa 38.327
Nur kurz reingeschaut in die erste Folge aber nach 20 Min. abgebrochen. Steht absolut in keinem Verhältnis zur meiner Meinung nach genialen Filmumsetzung (ohne die Buchvorlage leider bisher zu kennen!).

29.09.2017 10:08 Uhr - Roughale
2x
Zweifelnd abgewartet, dann in Kritiken gelesen, dass es wie UTD im Nebel wirkt und einfach mies ist und mir die Zeit gespart...

@kaschi: Ich denke der Kommentar den du kritisierst bezog sich auf den leicht abwegigen Post vom Spassverdreher, aber das mit dem Verdrehen ist halt seine Art, nur selten sehe ich den Spass^^

29.09.2017 12:47 Uhr - Mr.Tourette
User-Level von Mr.Tourette 1
Erfahrungspunkte von Mr.Tourette 10
29.09.2017 06:38 Uhr schrieb Ludwig
Kein Verlust. Die Serie ist stinklangweilig.


Wie schon der bescheuerte Film damals...

29.09.2017 14:00 Uhr - superboingo
2x
Der hatte allerdings immerhin ein cooles Ende ...

29.09.2017 14:40 Uhr - Martyr
1x
29.09.2017 00:20 Uhr schrieb Weltraumgott
Man sollte wenigstens so cool sein und ein fertiges Ende machen. Wie ich es hasse wenn sowas ist, deshalb hole ich mir nur Serien, wenn alle Staffeln raus sind in einer Komplettbox!

Am besten wäre es wenn jede Staffel ein abgeschlossenes Ende hätte. Ähnlich True Detective, nur auch in ganzen Seriengeschichten wie Walking Dead etc.
Diese offene Ende - Scheisse ist zum kotzen!


Die Lösung kann so einfach sein: Schau dir halt Filme an. Die kommen erst raus, wenn sie fertig gedacht sind. Wäre ja auch undenkbar den Leuten etwas anzudrehen, das noch nicht bzw vielleicht niemals ein Ende haben wird. Filme sind eh viel besser gemacht und eben nicht ausschließlich purer Kommerz. Ich finde es ist so langsam echt an der Zeit, diesen grassierenden Serienhype zu beenden und wieder zur Qualität zurück zu finden, auch was die dauerhafte Berichterstattung über Serien hier angeht.

29.09.2017 14:57 Uhr - Grrrg
2x
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
29.09.2017 07:36 Uhr schrieb Postman1970
Schon Teil 1 war mit der Charakter- und Storyzeichnung eine Zumutung, denn die strotzt nur so von Klischees und gehäuften Ärgernissen.

Ein farbiger Ex-Army Typ, der paranoid und panisch wegen dem Tod seines Hundes in die Stadt rennt und in die Polizeistation stürmt und nach einem Gefasel von Nebel gleich die Waffen an sich reißen will. Und solche hatten eine Ausbildung bzw. sollen das eigene Land schützen?

Der unsägliche bleiche Gruftie Transgenderkumpel inkl. klischeebezogenem Kayal, Kapuze über dem dauerhaft eingezogenen Genick und Tuntenstimme ging mir am meisten auf die Nerven. Muss denn in jeder neueren Serie demonstriert werden, dass es auch andere sexuelle Ausrichtungen gibt? Mit fehlender Toleranz hat dies nichts zu tun, denn jeder soll meiner Meinung nach machen was er will. Aber wie viele laufen auch noch so überzeichnet herum um überall eine Angriffsfläche zu bieten?

Die Lehrerin (Typ: ehemaliges Dorfflittchen) wird typisch Amerika auch noch von der Alternvertretung organisiert suspentiert, weil sexuelle Themen angesprochen wurden und sie damit zum "sexuellen Verkehr ermutigt hätte". Als Europäer könnte man da nur kotzen.

Das ältere Ehepaar von nebenan prangert ohne Begrüssung beim ersten Blickkontakt mit den Lehrernachbarn (er ein Tony Shalhoub Klon, sie die vorher erwähnte Lehrerin), die gerade in ihr Auto einsteigen wollen, generell die Umweltverschmutzung (alle sollten nur noch mit dem Fahrrad fahren, das hätte sie in der Bibliothek gelesen) an. Jetzt geht es in Filmen auch schon mit der Dauer-Ökoberieselung los, schon genug dass man auf der Arbeit genügend mit Fahrradkilometerlisten betackert und als Autofahrer schon fast als Krimineller hingestellt wird.

Ich möchte Überlebenskämpfe sehen und nicht fortwährend bei jedem einzelnen Darsteller über seine kleinsten belanglosen Probleme und Magernverstimmungen berichtet bekommen. Gibt es denn keine ausgeglichenen Menschen ohne irgendwelche Probleme mehr?

Mir wären oft nur eine bis zwei knackige Staffeln lieber als diese auf Endlos getrimmten Soap Opera-Phantastik Serien, die mich immer mehr an die Lindenstraße erinnern.

Womit, wenn nicht mit fehlender Toleranz hat denn dein Post zu tun? Schau dir halt den CSU -Parteitag statt The Mist an, da sind alle stramm Hetero, fahren nach drei Weissbier noch Auto und die Welt ist noch in Ordnung.

29.09.2017 15:04 Uhr - Postman1970
5x
@Grrrg: Bevor du (!) deinen Aufschrei loslässt, lese bitte dir mal meinen Beitrag genauer durch. Ich hatte geschrieben, dass jeder sein darf wie er will, ich muss aber keine Quotenbringer aller rassistischer und sexueller Gegensätzlichkeiten in jede Serie integrieren und sie dann noch dermaßen überzogen und sogar eher noch Vorurteil fördernd darstellen.

Du hast ja keinerlei Vorurteile gegenüber Bayern, oder?
Wenn man im Glashaus sitzt ...

29.09.2017 15:19 Uhr - Eisenherz
29.09.2017 14:00 Uhr schrieb superboingo
Der hatte allerdings immerhin ein cooles Ende ...


Jep, das Ende war richtig, richtig böse und nicht vorhersehbar. Was die Serie angeht ... vielleicht erbarmt sich Netflix und dreht einen abschließenden Film. Aber da man hier keine quengelnde Fanbase a la Sense 8 erwarten kann, seh ich da schwarz. Na ja, juckt mich nicht weiter, da ja pausenlos neuer Content auf Netflix kommt. Momentan arbeite ich mich durch die vielen genialen Korea-Serien und bin begeistert. :)

29.09.2017 16:24 Uhr - Wurstkopp
1x
29.09.2017 15:04 Uhr schrieb Postman1970
ich muss aber keine Quotenbringer aller rassistischer und sexueller Gegensätzlichkeiten in jede Serie integrieren und sie dann noch dermaßen überzogen und sogar eher noch Vorurteil fördernd darstellen.


¿qué?

29.09.2017 16:32 Uhr - Odessa-James
1x
Der Film war richtig gut, die Serie hingegen ist stink langweilig und verliert sich in sich selbst! Spannung kommt einfach nicht auf! Die Änderungen finde ich noch am schlimmsten! Will jetzt nicht Spoilern, wer sie gesehen hat weiss was ich meine! Finde die Serie selbst noch schlechter als Under the Dome! Wobei ich von beiden die Vorlagen sehr mag!

29.09.2017 16:52 Uhr - joecool69
2x
29.09.2017 15:04 Uhr schrieb Postman1970
@Grrrg: Bevor du (!) deinen Aufschrei loslässt, lese bitte dir mal meinen Beitrag genauer durch. Ich hatte geschrieben, dass jeder sein darf wie er will, ich muss aber keine Quotenbringer aller rassistischer und sexueller Gegensätzlichkeiten in jede Serie integrieren und sie dann noch dermaßen überzogen und sogar eher noch Vorurteil fördernd darstellen.

Du hast ja keinerlei Vorurteile gegenüber Bayern, oder?
Wenn man im Glashaus sitzt ...


Ich habe die Serie bis jetzt zum Glück noch nicht gesehen und werde wohl doch einen riesigen Bogen um die Serie machen. Wenn die Charakterzeichnung so 08/15 ist wie Postmann1970 schreibt bekomme ich das nackte Grausen denn ich liebe es wenn mich Charaktere überraschen können.
@Grrrg: "Dein Post ist dämlich!" Postmann bezieht sich auf die Charaktere einer Fernsehserie und zieht ein Vergleich mit der Glaubwürdigkeit eines Drehbuches. Vielleicht ist dir dein Kommentar auch nur versehentlich rausgerutscht, kann ja mal passieren.

29.09.2017 16:58 Uhr - Grrrg
1x
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
Vorurteil gegenüber Bayern nicht. Die CSU ist übrigens nicht gleich Bayern. Aber was ich über die Partei geschrieben habe ist kein Vorurteil, sondern so stellt sie sich doch selber dar.
Und wenn ich "Ich bin ja tolerant, aber..." höre, denke ich nunmal an eher spiessige, gar nicht so tolerante Zeitgenossen.
Die Serie fand ich gar nicht mal so schlecht, weine ihr aber auch nicht hinterher.

29.09.2017 17:04 Uhr - Grrrg
1x
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
29.09.2017 16:52 Uhr schrieb joecool69
29.09.2017 15:04 Uhr schrieb Postman1970
@Grrrg: Bevor du (!) deinen Aufschrei loslässt, lese bitte dir mal meinen Beitrag genauer durch. Ich hatte geschrieben, dass jeder sein darf wie er will, ich muss aber keine Quotenbringer aller rassistischer und sexueller Gegensätzlichkeiten in jede Serie integrieren und sie dann noch dermaßen überzogen und sogar eher noch Vorurteil fördernd darstellen.

Du hast ja keinerlei Vorurteile gegenüber Bayern, oder?
Wenn man im Glashaus sitzt ...


Ich habe die Serie bis jetzt zum Glück noch nicht gesehen und werde wohl doch einen riesigen Bogen um die Serie machen. Wenn die Charakterzeichnung so 08/15 ist wie Postmann1970 schreibt bekomme ich das nackte Grausen denn ich liebe es wenn mich Charaktere überraschen können.
@Grrrg: "Dein Post ist dämlich!" Postmann bezieht sich auf die Charaktere einer Fernsehserie und zieht ein Vergleich mit der Glaubwürdigkeit eines Drehbuches. Vielleicht ist dir dein Kommentar auch nur versehentlich rausgerutscht, kann ja mal passieren.

Genau es ging nur um eine Fernsehserie. Und was sollte dann das Rumgeheule wie sehr man als armer Autofahrer unterdrückt wird?

29.09.2017 20:49 Uhr - jrtripper
2x
29.09.2017 16:58 Uhr schrieb Grrrg
Und wenn ich "Ich bin ja tolerant, aber..." höre, denke ich nunmal an eher spiessige, gar nicht so tolerante Zeitgenossen.


da kann ich dir raus helfen, jemand, der behauptet allem und alles gegenüber tolerant zu sein lügt sich in die tasche.
denn jeder hat eine schwelle wo seine toleranz aufhört und jeder ist irgendwo spießig.
wer das von sich weißt, belügt sich nur selber.

30.09.2017 20:03 Uhr - elvis the king
2x
29.09.2017 14:40 Uhr schrieb Martyr
29.09.2017 00:20 Uhr schrieb Weltraumgott
Man sollte wenigstens so cool sein und ein fertiges Ende machen. Wie ich es hasse wenn sowas ist, deshalb hole ich mir nur Serien, wenn alle Staffeln raus sind in einer Komplettbox!

Am besten wäre es wenn jede Staffel ein abgeschlossenes Ende hätte. Ähnlich True Detective, nur auch in ganzen Seriengeschichten wie Walking Dead etc.
Diese offene Ende - Scheisse ist zum kotzen!


Die Lösung kann so einfach sein: Schau dir halt Filme an. Die kommen erst raus, wenn sie fertig gedacht sind. Wäre ja auch undenkbar den Leuten etwas anzudrehen, das noch nicht bzw vielleicht niemals ein Ende haben wird. Filme sind eh viel besser gemacht und eben nicht ausschließlich purer Kommerz. Ich finde es ist so langsam echt an der Zeit, diesen grassierenden Serienhype zu beenden und wieder zur Qualität zurück zu finden, auch was die dauerhafte Berichterstattung über Serien hier angeht.


Da musste ich aber richtig lachen!
Die Bestimmung – Allegiant
Der goldene Kompass
Terminator - Die Erlösung
Terminator Genisys
Verblendung (US)
Ich bin Nummer 4
Chroniken der Unterwelt
Die Legende von Aang
John Carter
Hellboy
Dredd
Lemony Snicket
Warcraft
etc.

02.10.2017 09:09 Uhr - Martyr
1x
@ elvis
Ich habe echt keine Ahnung, was du damit meinst...

02.10.2017 16:19 Uhr - elvis the king
2x
@Martyr
Lies dir doch einfach mal durch was Du geschrieben hast bezüglich Filme und zu Ende gedacht und schau dir dann meine Beispiele an und stelle Gemeinsamkeiten fest!

03.10.2017 12:36 Uhr - Martyr
Ich verstehe es immer noch nicht, was auch daran liegt, dass ich um die oben genannten Filme (bis auf den schwachen Hellboy) bisher einen großen Bogen gemacht habe. Ich mag CGI- und Kinderfilme nicht so sehr.

Natürlich gibt es immer wieder Filme, bei denen es Einschränkungen gibt weil sich ein Studio einmischt (Mimic z.B. oder Dying of Light von Schrader), die nicht das sind was sie hätten sein können. Dennoch kenne ich keinen guten Film, der einfach KEIN Ende hat.
Es ist auch etwas anderes, wenn ein FIlm nach 90 bis 120 Minuten ein offenes Ende präsentiert (was auch bedeutungsvoll und reizvoll sein kann und wohl durchdacht ist!), denn bei einem Film gibt es meist mehr als Story... nach ein bis zwei Staffeln verärgert das eben umso mehr (mich nicht!), wenn die "Macher" einfach hinschmeissen und zur nächsten Serie wechseln ;)

Selbst wenn es bei diesen Filmen so ist, der Ausschnitt ist einfach verschwindend gering im Hinblick auf tausende weitere Filme (ein wirklicher Klassiker ist keiner davon und beinahe alle sind schon zu Zeiten dieses Serienwahns entstanden - hier erkennt man in der Tat Parallelen!).

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com