SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 39,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

James Bond 007 - Spectre: Vorabzensuren wohl doch weltweit

Deutsche Blu-ray gleich lang wie in England, Asien und den USA

Mit einem weltweiten Einspiel von 880 Mio. Dollar war James Bond 007 - Spectre zwar immer noch recht wuchtig an den Kinokassen unterwegs, aber den damals etwas überraschenden Erfolg von James Bond 007 - Skyfall konnte der Nachfolger nicht mehr erreichen, dazu fehlten ihm mehr als 200 Mio. Und auch in anderer Hinsicht zieht Spectre den Kürzeren im Vergleich zu seinem Vorgänger: bei der Zensur.

Schon vor dem britischen Kinostart wurde eine noch nicht finale Fassung bei der BBFC eingereicht, damit 20th Century Fox eine Einschätzung von der britischen Freigabestelle BBFC erhalten konnte, mit welcher Alterseinstufung wohl zu rechnen sei. Jene stellte dann eine Freigabe "ab 15" in Aussicht, was Fox zu hoch war. Man nahm Zensuranpassungen vor und erlangte dann in der formalen Prüfung die gewünschte "12A"-Freigabe (wir berichteten).

Wie weitreichend dieses Vorgehen sein würde, war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Es gab schon Fälle, in denen Filme trotz Vorabzensuren später uncut nachgereicht wurden oder in anderen Märkten von diesen Eingriffen nicht betroffen waren. Bei Produktionen aus England stehen die Chancen dabei auf umso dünnerem Eis, wobei es auch hier exotischere Fälle wie James Bond 007 - Casino Royale gibt, der in England, den USA und Deutschland unterschiedlich stark zensiert war, uncut aber lange Zeit in Asien erhältlich war und in dieser Fassung 2012 dann auch endlich in unseren Breitengraden nachträglich unangetastet erschien.

Bei Spectre gab es zumindest das anfängliche Indiz der deutschen Kinofassung, die 29 Sekunden länger lief. Nachdem klar war, dass die Zensuren es auch auf die britischen Heimkinoreleases schaffen würden, war die spannende Frage übrig, wie es in anderen Märkten aussehen würde. Leider ist die Antwort darauf enttäuschend, denn die deutsche Blu-ray weist die exakt identische Lauflänge der englischen Blu-ray auf. Gleiches gilt auch für die Niederlande, die USA sowie Asien (via dvdcompare.net).

Somit gibt es Spectre aller Voraussicht derzeit weltweit nur in dieser vorab zensierten Fassung zu kaufen. Ob es später mal ein Happy End mit nachgereichter, unangetasteter Version gibt, steht in den Sternen. Vielleicht ja, wenn Bond wieder mal einen runden Geburtstag feiert und das Studio die Fans mit einem besonderen Leckerli zum Kauf einer Gesamtbox bewegen will...

Inhaltsangabe / Synopsis:

Eine mysteriöse Nachricht aus Bonds Vergangenheit setzt ihn auf die Fährte einer zwielichtigen Organisation, die er aufzudecken versucht. Während M damit beschäftigt ist, politische Mächte zu bekämpfen, um den Secret Service am Leben zu erhalten, kann Bond eine Täuschung nach der anderen ans Licht bringen, um die schreckliche Wahrheit zu enthüllen, die sich hinter SPECTRE verbirgt. (Sony Pictures)

Shoppinglinks

Um Material und Serverkosten zu bezahlen, hilft es uns, wenn Bestellungen bei den Partner-Shops über unsere Links erfolgen.

Kaufen Sie diesen Titel bei Amazon.de:
Kaufen Sie diesen Titel im OFDb-Shop:
Mehr zu:

Spectre

(OT: Spectre, 2015)
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Doctor Sleep bekommt Extended Cut - Mehr Stephen King im Heimkino
Sex und Zen (1991) - Indizierung aufgehoben
Torso - Die Säge des Teufels ist vom Index
Wolfenstein - The New Order ist jetzt unzensiert in Deutschland erhältlich
Rise of the Footsoldier 3 - FSK verweigert Uncut-Fassung die Freigabe
Star Wars (1977-1983) in 4K - mit neuen Änderungen
Alle Neuheiten hier

Kommentare

24.02.2016 00:06 Uhr - Grosser_Wolf
3x
Oh nöö... wenn das stimmt, ist das wieder ein Negativstein auf der Straße der Ärgernisse über offizielle Veröffentlichungen, auf der der ehrliche Käufer wandelt.

24.02.2016 00:13 Uhr - Psy. Mantis
1x
User-Level von Psy. Mantis 9
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 1.247
Da spare ich mir den Kauf und schaue mir stattdessen lieber 'Lizenz zum Töten' an.

24.02.2016 00:14 Uhr - oziboxer
3x
Ärgerlich das die Kürzungen auch das Heimkino betreffen.Es ist immer das gleiche mit ihrer Scheiss Freigabe Politik ,Hergott dann bringt halt zwei Fassungen die für Kinder und die für Erwachsene dann ist jedem geholfen:

24.02.2016 00:18 Uhr - Oberstarzt
5x
24.02.2016 00:13 Uhr schrieb Psy. Mantis
Da spare ich mir den Kauf und schaue mir stattdessen lieber 'Lizenz zum Töten' an.

Nachwievor der "härteste" Bond und einer der Besten!

Ich fand Spectre leider selbstzweckhaft kommerziell, überfrachtet, ohne Charme und eigene Note. So fühlen sich Filme an, die nicht vom der Idee des Drehbuchschreibers und deren Interpretation des Regisseurs leben, sondern von Betriebswirten in den Entscheidungsebenen der Studios "marktkonform" designed wurden.

24.02.2016 00:26 Uhr - Grosser_Wolf
1x
24.02.2016 00:14 Uhr schrieb oziboxer
Es ist immer das gleiche mit ihrer Scheiss Freigabe Politik ,Hergott dann bringt halt zwei Fassungen die für Kinder und die für Erwachsene dann ist jedem geholfen:

Kostet halt mehr Geld. Genauso wie das Erstellen von DVDs/BRs für jedes Land einzeln - eine Auflage für halb Europa ist da billiger. Und selbst, wenn nur wegen einem Land zensiert werden muß. Müssen die anderen Länder eben schlucken. Pfui!

24.02.2016 00:33 Uhr - Wurstkopp
3x
24.02.2016 00:18 Uhr schrieb Oberstarzt
Ich fand Spectre leider selbstzweckhaft kommerziell, überfrachtet, ohne Charme und eigene Note. So fühlen sich Filme an, die nicht vom der Idee des Drehbuchschreibers und deren Interpretation des Regisseurs leben, sondern von Betriebswirten in den Entscheidungsebenen der Studios "marktkonform" designed wurden.


Sehr gut in Worte gefasst! Ich kam mir nach dem Film an der Nase herumgeführt vor - schöne Fassade, nichts dahinter. Als wäre der gesamte Streifen von einem Programm zusammengerechnet worden.

24.02.2016 00:38 Uhr - oziboxer
1x
24.02.2016 00:26 Uhr schrieb Grosser_Wolf
24.02.2016 00:14 Uhr schrieb oziboxer
Es ist immer das gleiche mit ihrer Scheiss Freigabe Politik ,Hergott dann bringt halt zwei Fassungen die für Kinder und die für Erwachsene dann ist jedem geholfen:

Kostet halt mehr Geld. Genauso wie das Erstellen von DVDs/BRs für jedes Land einzeln - eine Auflage für halb Europa ist da billiger. Und selbst, wenn nur wegen einem Land zensiert werden muß. Müssen die anderen Länder eben schlucken. Pfui!


ja da hast du recht das wäre sehr teuer,kann man nur hoffen das vielleicht doch eine längere version kommt.wie auch immer sowas treibt ein zur weisglut.

24.02.2016 01:05 Uhr - Kerry
4x
Ich brauche keine Brutalitäten in einem Bondfilm.
Vielmehr Charme, Ironie, schöne Frauen, tolle Drehorte, technische Spielereien, übertriebene Action, einen fiesen Bösenwicht und einen unzerstörbaren Bond.

24.02.2016 01:24 Uhr - FdM
1x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Keine ungewöhnliche Nachricht,konnte man die Bd einfach produzieren und sich das anfertigen von mehreren Mastern sparen.Das wird in naher Zukunft öfter passieren,wenn die Rechte bei 1 Label liegen bzw. Majorlabeln.Hierbei handelt es sich um einen beachtlichen Kostenfaktor,ich bin gespannt,ob die ungekürzte Kinofassung es ins TV schafft...

24.02.2016 01:36 Uhr - spobob13
1x
Ich brauche gar keinen neuen Bond Film. Sean Connery als Bond reicht mir. Die Storys sind immer gleich aufgebaut, auch die Dialoge, die Zwischenmitze stirbt, usw. Immer Fondue zu Sylvester, immer graue Socken als Weihnachtsgeschenk, jeden Morgen frühstücken - genau so spannend ist Bond.

Da schaue ich mir lieber Filme von kleinen Labels an, die eine spannende und nicht vorhersehbare Geschichte erzählen.

24.02.2016 05:01 Uhr - Terminator20
Leider ist die BluRay sowieso technisch gesehen eine Frechheit, alleine dieser Graufilter hat mich endlos genervt. Zum Film selber: Kein Bond mehr für mich. Nur noch drauf hauen und alles muss brutral sein. Erschreckend wie viel Erfolg sowas hat.

24.02.2016 06:06 Uhr - KKinski
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
24.02.2016 00:18 Uhr schrieb Oberstarzt
24.02.2016 00:13 Uhr schrieb Psy. Mantis
Da spare ich mir den Kauf und schaue mir stattdessen lieber 'Lizenz zum Töten' an.

Nachwievor der "härteste" Bond und einer der Besten!

Ich fand Spectre leider selbstzweckhaft kommerziell, überfrachtet, ohne Charme und eigene Note. So fühlen sich Filme an, die nicht vom der Idee des Drehbuchschreibers und deren Interpretation des Regisseurs leben, sondern von Betriebswirten in den Entscheidungsebenen der Studios "marktkonform" designed wurden.


So wie alle Blockbuster der letzten 60 Jahre. Seit mindestens Ben Hur, wenn nicht schon bei Fritz Lang werden genau so teure Filme gedreht. Wenn es keine Zielgruppe gibt, die genügend Marktpotential bietet pumpt keiner das Schwarzgeldkonto eines drittklassigen Diktators in einen Film. Bond war noch nie etwas anderes als ein auf marktkonform designtes Produkt, zumindest seit er auf Leinwand zu sehen ist.
Selbst ein Stanley Kubrick durfte erst machen was er wollte, als er mit Spartacus bewiesen hat, dass er Kasse machen kann. Aber auch dann musste er Filme kürzen und umschneiden.

24.02.2016 07:39 Uhr - Oberstarzt
2x
24.02.2016 06:06 Uhr schrieb KKinski
24.02.2016 00:18 Uhr schrieb Oberstarzt
...
Ich fand Spectre leider selbstzweckhaft kommerziell, überfrachtet, ohne Charme und eigene Note. So fühlen sich Filme an, die nicht von der Idee des Drehbuchschreibers und deren Interpretation des Regisseurs leben, sondern von Betriebswirten in den Entscheidungsebenen der Studios "marktkonform" designed wurden.


So wie alle Blockbuster der letzten 60 Jahre. Seit mindestens Ben Hur, wenn nicht schon bei Fritz Lang werden genau so teure Filme gedreht. ...

Langs Metropolis hier ins Feld zu führen ist weit hergeholt. Metropolis war zwar ein überteurer Film damals, der das Produktionsstudio fast in den Konkurs trieb, stellte aber vor allem eine Realisierung der künstlerischen, so noch nie zu sehenden Ideen des Regisseurs da. Da wurde zu 99% keine Marktforschung im Vorfeld betrieben, um das Produkt dem vermeindlichen Geschmack des Massenpublikums anzupassen. Da lief's eher nach dem Prinzip: Idee kreiert, mal gucken was passiert!

Auch Stanley Kubrik ordnete sich m.M.n. nicht den von Dir beschriebenen Mechanismen unter, sondern bewies immer eigenen Kopf. Als Beispiel nenne ich mal Full Metal Jacket, wo Kubrik eigenes Geld reinsteckte, da sich das US-Militär strikt weigerte Kubriks kritische Intentionen mit eigenem Equipment zu "adeln", dennoch bewies Kubrik hier Haltung und setzte sein Projekt durch. Anders verhielt es sich im selben Jahr mit Top Gun, der ist aber auch nicht ganz so mahnend geworden.

Auch Bond, insb. die mit Daniel Craig, waren schon immer auf's breite Publikum angelegt und Vorreiter in Sachen Product Placement. Alleine der Dialog im legendären Goldfinger, wo Bond mit seinem Partner über die Vorteile von Slazenger Bällen mit seinem Tennispartner "debattiert", lässt einen Schmunzeln.

Aber kein Bondfilm wirkte auf mich bis jetzt so künstlich, wie Spectre. Insbesondere die ganze "Familiendramatik", die "alles zu erklären" versucht ist völlig deplatziert und ein erbärmlicher Versuch Bond "menschlich" und "tiefgründig" und als "modernen Mann" dastehen zu lassen. Musste alles irgendwie reingewurstet werden.
Wahrscheinlich befasst sich der nächste Bond thematisch mit "Genderfragen", das ist ja momentan auch der Brenner :-)

24.02.2016 08:08 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.090
Fritz Lang ist aber auch sein sehr gutes Beispiel für die Einschränkung der künstlerischen Freiheit. Als er Mitte der 30er in die USA emigrierte, galt er dort nur als ein Regisseur unter vielen und musste sich den Anpassungswünschen von MGM beugen. Während er in der Weimarer Republik seine Werke voll und ganz nach eigenem Gusto drehte, war ihm dort z.B. das typische Hollywood-Ende aufgedrückt worden.

24.02.2016 09:17 Uhr - KKinski
1x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
24.02.2016 07:39 Uhr schrieb Oberstarzt
24.02.2016 06:06 Uhr schrieb KKinski
24.02.2016 00:18 Uhr schrieb Oberstarzt
...
Ich fand Spectre leider selbstzweckhaft kommerziell, überfrachtet, ohne Charme und eigene Note. So fühlen sich Filme an, die nicht von der Idee des Drehbuchschreibers und deren Interpretation des Regisseurs leben, sondern von Betriebswirten in den Entscheidungsebenen der Studios "marktkonform" designed wurden.


So wie alle Blockbuster der letzten 60 Jahre. Seit mindestens Ben Hur, wenn nicht schon bei Fritz Lang werden genau so teure Filme gedreht. ...

Langs Metropolis hier ins Feld zu führen ist weit hergeholt. Metropolis war zwar ein überteurer Film damals, der das Produktionsstudio fast in den Konkurs trieb, stellte aber vor allem eine Realisierung der künstlerischen, so noch nie zu sehenden Ideen des Regisseurs da. Da wurde zu 99% keine Marktforschung im Vorfeld betrieben, um das Produkt dem vermeindlichen Geschmack des Massenpublikums anzupassen. Da lief's eher nach dem Prinzip: Idee kreiert, mal gucken was passiert!

Auch Stanley Kubrik ordnete sich m.M.n. nicht den von Dir beschriebenen Mechanismen unter, sondern bewies immer eigenen Kopf. Als Beispiel nenne ich mal Full Metal Jacket, wo Kubrik eigenes Geld reinsteckte, da sich das US-Militär strikt weigerte Kubriks kritische Intentionen mit eigenem Equipment zu "adeln", dennoch bewies Kubrik hier Haltung und setzte sein Projekt durch. Anders verhielt es sich im selben Jahr mit Top Gun, der ist aber auch nicht ganz so mahnend geworden.


Wahrscheinlich befasst sich der nächste Bond thematisch mit "Genderfragen", das ist ja momentan auch der Brenner :-)


Zu Genderfragen: Wenn der Film funktioniert, ist mir das scheißegal. Ich kann nicht nachvollziehen, dass einige hier ein Problem damit haben, dass es die klassische Damsel in Distress immer seltener gibt.
Ich begrüße das ausdrücklich. Fügt es dem ausgelutschten Filmschema doch eine neue Ebene hinzu. Das hat Paul Verhoeven schon in den Achtzigern gemacht. Fleisch und Blut, sowie Robocop sind da doch Musterbeispiele für.

Angeblich hat Kubrick Shining nur gedreht, weil er mal wieder einen Erfolg brauchte. Was sicher nicht das Schlimmste war, was dem Buch passieren konnte, wenn man die Kingsche-TV-Fassung als Vergleich heranzieht.
Es gilt aber trotzdem, dass wenn der Film kein Erfolgspotential hat, dann hätte auch ein Kubrick ihn nicht gedreht, oder drehen können.

Metropolis bringst Du hier ins Feld, der wurde übrigens auch zurecht gestutzt. Ich habe lediglich Fritz Lang erwähnt und meinte den zeitlichen Kontext. Aber auch der musste sich Gedanken machen, was kommt beim Publikum an. Er hat genug Kommerzfilme gedreht, gerade nach dem Krieg.

24.02.2016 12:29 Uhr - alraune666
24.02.2016 00:06 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Oh nöö... wenn das stimmt, ist das wieder ein Negativstein auf der Straße der Ärgernisse über offizielle Veröffentlichungen, auf der der ehrliche Käufer wandelt.


Warum denn das, das ist doch eine uebliche Vorgehensweise. Du wirst kaum einen Film finden bei dem in der Post-Production nicht irgendwelche Szenen aus welchen Gruenden auch immer nachbearbeitet wurden. Die meisten Filme werden mit Alters Zielvorgabe in Auftrag gegeben und so kommt es relativ oft zu Nachbearbeitungen in der Post-Production um die Zielfreigabe zu erhalten. Mein Lieblingsbeispiel Fast & Furious 1, der wurde ja auch gemaess der Empfehlung der MPAA entschaerft, so wie die meisten anderen F&F Teile ja auch.
Wie hier in UK schon vor einiger Zeit berichtet wurde ist es ein neues Angebot der BBFC unfertige Filme waehrend der Post-Production zu sichten. Vorher entschied das Produktionsteam selber waehrend der Post-Production welche Szenen entschaerft werden muessen um die Zielfreigabe zu erreichen, natuerlich ohne zu wissen ob der BBFC das reicht. Bei Spectre wusste man gleich was ueberarbeitet werden muss und hat den Film dann so fertiggestellt. Da es keine Zensurschnitte gab also auch kein Grund international etwas anderes zu vermarkten.

24.02.2016 00:14 Uhr schrieb oziboxer
Ärgerlich das die Kürzungen auch das Heimkino betreffen.Es ist immer das gleiche mit ihrer Scheiss Freigabe Politik ,Hergott dann bringt halt zwei Fassungen die für Kinder und die für Erwachsene dann ist jedem geholfen:


Warum denken immer alle es sind Kuerzungen vorgenommen worden. Oftmals werden Aenderungen waehrend der Post-Production anders geloest als einfach 'rausgeschnitten', kritische Szenen werden da komplett neu ueberarbeitet. Da es oftmals reicht einzelne sehr intensive Frames rauszunehmen ist der Lauflaengenunterschied dann minimal, wenn ueberhaupt wirklich vorhanden, besonders dann wenn Alternativmaterial eingefuegt wird. Wenn Empfehlungen bei der Post-Production beruecksichtigt werden dann gibt es teilweise gar keine alternative Fassung mehr.

Ich habe einmal an einer Post-Production in London als Med Berater mitgearbeitet, wir hatten unsere Alters-Zielvorgabe und haben einige sehr detailfreudige und blutige Shootouts ueberarbeitet. Dabei haben wir nix rausgeschnitten, wir haben alternative Kamerawinkel benutzt, einzelne Frames durch weniger blutige ersetzt, close ups, einige Vorgaenge ins off verschoben und schon war eine Szene weniger intensiv. Die Vorbegutachtung durch die BBFC gab es damals noch nicht.
Die Frage einer Alternativfassung fuer andere Laender stellt sich dabei erst gar nicht. Warum sollten wir fuer z.B. den Kontinent eine andere Fassung machen?

24.02.2016 12:48 Uhr - Grosser_Wolf
1x
@ alraune666
Ich schrieb ja "wieder". Zum Glück passiert es mit etwa 95% aller Filme nicht - was du da übertreibst, ist mir ein Rätsel. Und Post-Production-Schnitte sind ja etwas völlig anderes.

24.02.2016 13:25 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 859
24.02.2016 08:08 Uhr schrieb NoCutsPlease
Fritz Lang ist aber auch sein sehr gutes Beispiel für die Einschränkung der künstlerischen Freiheit. Als er Mitte der 30er in die USA emigrierte, galt er dort nur als ein Regisseur unter vielen und musste sich den Anpassungswünschen von MGM beugen. Während er in der Weimarer Republik seine Werke voll und ganz nach eigenem Gusto drehte, war ihm dort z.B. das typische Hollywood-Ende aufgedrückt worden.


hm, so ganz passt das imo nicht, sonst wäre z.B. Metroplis nicht diese Schnitt-Odyssee beschieden gewesen. Ungeschnitten wurde er mWn wohl nur an der Premiere gezeigt. In den 20er-Jahren war Filme/Filmemachen noch relatives Neuland und alles, was an bewegten Bildern in die Kinos kam, musste durch das Zensuramt. Ohne Zensurkarte keine Aufführung.

Auf https://www.lost-films.eu/ kann man einen Eindruck davon bekommen, was alles (z.B.durch Zensur) untergegangen oder nur in Fragmenten erhalten geblieben ist.

24.02.2016 14:29 Uhr - Frank Drebin
User-Level von Frank Drebin 2
Erfahrungspunkte von Frank Drebin 40
29 Sekunden weniger Material von einem Streifen, den man besser nochmals im Plot überarbeitet hätte, was die Handlungslogik und die SCHLECHT GEMACHTEN Brüche mit "alten Bond-Traditionen" angeht.

Ich fand es einfach nur schade, was daraus geworden ist.

24.02.2016 14:39 Uhr - KarateHenker
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
24.02.2016 13:25 Uhr schrieb burzel
24.02.2016 08:08 Uhr schrieb NoCutsPlease
Fritz Lang ist aber auch sein sehr gutes Beispiel für die Einschränkung der künstlerischen Freiheit. Als er Mitte der 30er in die USA emigrierte, galt er dort nur als ein Regisseur unter vielen und musste sich den Anpassungswünschen von MGM beugen. Während er in der Weimarer Republik seine Werke voll und ganz nach eigenem Gusto drehte, war ihm dort z.B. das typische Hollywood-Ende aufgedrückt worden.


hm, so ganz passt das imo nicht, sonst wäre z.B. Metroplis nicht diese Schnitt-Odyssee beschieden gewesen. Ungeschnitten wurde er mWn wohl nur an der Premiere gezeigt. In den 20er-Jahren war Filme/Filmemachen noch relatives Neuland und alles, was an bewegten Bildern in die Kinos kam, musste durch das Zensuramt. Ohne Zensurkarte keine Aufführung.

Auf https://www.lost-films.eu/ kann man einen Eindruck davon bekommen, was alles (z.B.durch Zensur) untergegangen oder nur in Fragmenten erhalten geblieben ist.


Dass "Metropolis" nach der Premiere so heftig Federn lassen musste und man dann im Zuge des ParUfaMet-Deals die völlig entstellte US-Torsofassung auch in die dt. Kinos brachte, lag aber zunächst einmal an den katastrophalen Kritiken und dem negativen Publikumsfeedback gegenüber der Ursprungsversion, nicht an Zensurbestimmungen.
Channing Pollock schnitt den Film für Paramount um, weil man sich dem US-Publikum anbiedern wollte, die ganze Chose war also kommerziell motiviert.

24.02.2016 17:34 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 859
24.02.2016 14:39 Uhr schrieb KarateHenker
24.02.2016 13:25 Uhr schrieb burzel
24.02.2016 08:08 Uhr schrieb NoCutsPlease
Fritz Lang ist aber auch sein sehr gutes Beispiel für die Einschränkung der künstlerischen Freiheit. Als er Mitte der 30er in die USA emigrierte, galt er dort nur als ein Regisseur unter vielen und musste sich den Anpassungswünschen von MGM beugen. Während er in der Weimarer Republik seine Werke voll und ganz nach eigenem Gusto drehte, war ihm dort z.B. das typische Hollywood-Ende aufgedrückt worden.


hm, so ganz passt das imo nicht, sonst wäre z.B. Metroplis nicht diese Schnitt-Odyssee beschieden gewesen. Ungeschnitten wurde er mWn wohl nur an der Premiere gezeigt. In den 20er-Jahren war Filme/Filmemachen noch relatives Neuland und alles, was an bewegten Bildern in die Kinos kam, musste durch das Zensuramt. Ohne Zensurkarte keine Aufführung.

Auf https://www.lost-films.eu/ kann man einen Eindruck davon bekommen, was alles (z.B.durch Zensur) untergegangen oder nur in Fragmenten erhalten geblieben ist.


Dass "Metropolis" nach der Premiere so heftig Federn lassen musste und man dann im Zuge des ParUfaMet-Deals die völlig entstellte US-Torsofassung auch in die dt. Kinos brachte, lag aber zunächst einmal an den katastrophalen Kritiken und dem negativen Publikumsfeedback gegenüber der Ursprungsversion, nicht an Zensurbestimmungen.
Channing Pollock schnitt den Film für Paramount um, weil man sich dem US-Publikum anbiedern wollte, die ganze Chose war also kommerziell motiviert.


das mit Metroplis war ja nur ein Beispiel; In der entsprechenden Literatur wird erklärt, dass nicht nur Lang Murnau mit Zensuren zu kämpfen im post-kaiserlichen Deutschland zu kämpfen hatten. Egal ob M, Faust, Nosferatu etc. Auch Pabst hatte besonders Mühe in den Fällen der Filme mit Louise Brooks was im Falle von "Tagebuche einer verlorenen" gar zum Verbot.

Was ich veranschaulichen wollte ist: In den Kindertagen des Films lagen Zensur, Kürzung und Verbote von Filmen nah beieinander.

24.02.2016 17:49 Uhr - Xaitax
*Spectre* habe ich wegen vernichtender Amazone-Kritiken nicht gesehen. Werd es aber tun, wenn der auf BluRay erscheint.
Ich glaube: der Film ist nur deswegen so ein Megahit geworden, weil extrem aggressives Marketing betrieben wurde. (ähnlich wie *Star wars*).

24.02.2016 18:05 Uhr - Han Vollo
Ich check´s nicht: Ist die Blu Ray jetzt kürzer als die deutsche Kinofassung, oder was?

24.02.2016 18:05 Uhr - John Wakefield
6x
24.02.2016 17:49 Uhr schrieb Xaitax
*Spectre* habe ich wegen vernichtender Amazone-Kritiken nicht gesehen.


Das ist natürlich DIE Quelle, von der ich meinen Kinobesuch abhängig machen würde. ;-)

24.02.2016 18:16 Uhr - NoCutsPlease
3x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.090
24.02.2016 17:49 Uhr schrieb Xaitax
*Spectre* habe ich wegen vernichtender Amazone-Kritiken nicht gesehen. Werd es aber tun, wenn der auf BluRay erscheint.


Ah, verstehe - der Film ist scheinbar zwischenzeitlich einfach besser geworden... ;-)

24.02.2016 18:25 Uhr - Grosser_Wolf
24.02.2016 18:05 Uhr schrieb Han Vollo
Ich check´s nicht: Ist die Blu Ray jetzt kürzer als die deutsche Kinofassung, oder was?

Sieht ja so aus.

24.02.2016 19:48 Uhr - KarateHenker
2x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
24.02.2016 17:49 Uhr schrieb Xaitax
*Spectre* habe ich wegen vernichtender Amazone-Kritiken nicht gesehen. Werd es aber tun, wenn der auf BluRay erscheint.
Ich glaube: der Film ist nur deswegen so ein Megahit geworden, weil extrem aggressives Marketing betrieben wurde. (ähnlich wie *Star wars*).


Bist Du eigentlich irgendwie mit der Forenlegende Tuvok. verwandt? ;-)

24.02.2016 20:16 Uhr - mikafu
24.02.2016 18:25 Uhr schrieb Grosser_Wolf
24.02.2016 18:05 Uhr schrieb Han Vollo
Ich check´s nicht: Ist die Blu Ray jetzt kürzer als die deutsche Kinofassung, oder was?

Sieht ja so aus.


Es könnte aber auch daran liegen, dass die im Kino gezeigte Tafel der Synchronsprecher zur Laufzeit gezählt wird. Das könnten dann die 29sec sein.

Was mich am Kaufen der BD hindert, ist die miserable Ausstattung des Bonusmaterials. Wo sind denn die üblichen 2 Audiokommentare? Zudem nervt es, wenn, wie in diesem Fall, es nur im MediaMarkt eine zweite Disc mit zusätzlichem Material beiliegt. Wobei aber auch das nicht berauschend ist.

24.02.2016 20:45 Uhr - Xaitax
1x
Natürlich hole ich mir die Vorabmeinungen nicht nur durch Amazone, sondern google noch paar andere Seiten. Auch weil viele geniale Kritiken nur deshalb genial sind, weil die von Studios dafür bezahlt werden.
Z.B. erweisen sich bei OFDB - Kritiken für mich meist als hilfreich.

Und *SPECTRE* ... fand sogar Pierce Bronson offiziell scheisse. °__°

25.02.2016 00:20 Uhr - dok
24.02.2016 00:26 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Kostet halt mehr Geld. Genauso wie das Erstellen von DVDs/BRs für jedes Land einzeln ...

wegen der unterschiedlichen sprachfassungen , untertitel , trailer usw kriegt auch so mehr oder weniger jedes land seine eigene fassung . ich denke auch , dass die ungeschnittene fassung da und dort zu passender gelegenheit mal kommt - möglichst jeden film zweimal in unterschiedlichen fassungen zu verkaufen ist ja seit jahren DAS geschäftsmodell der grossen studios .

25.02.2016 02:28 Uhr - Grosser_Wolf
1x
25.02.2016 00:20 Uhr schrieb dok
wegen der unterschiedlichen sprachfassungen , untertitel , trailer usw kriegt auch so mehr oder weniger jedes land seine eigene fassung

Aber nicht mehr auf DVD und Blu-ray. Daher haben viele Filme ja keinen deutschen Vor- und Abspann mehr. Und etliche Silberlinge haben mindestens drei verschiedene Freigabelogos, alle aus verschiedenen Ländern. Weil sie eben für all diese Länder zusammen produziert werden. Gerade bei Majorlabels ist das so.

25.02.2016 03:07 Uhr - Dissection78
6x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.899
Meine Güte, wenn sogar Pierce Bronson "Spectre" offiziell scheiße fand...
Pierce Bronson ist unbedingt jemand, auf den man hören sollte!
Wer kennt ihn nicht, den legendären Pierce Bronson??

25.02.2016 03:46 Uhr - dok
25.02.2016 02:28 Uhr schrieb Grosser_WolfDaher haben viele Filme ja keinen deutschen Vor- und Abspann mehr.

habe ich vor- oder abspann erwähnt ? ich sagte "sprachfassungen , untertitel , trailer" , die sind sehr wohl länderspezifisch . oder denkst du im ernst , in frankreich hätten sie deutschen ton oder untertitel drauf ? ( Franz. Version : Audio : Anglais (DTS-HD 5.1), Anglais (DTS-HD 7.1), Français (DTS 5.1) , Sous-titres : Français, Anglais )

25.02.2016 04:49 Uhr - Terminator20
Sony erstellt nur 2 Master eins für Europa und eins für die USA und ja auch in Frankreich kann dann deutsch dabei sein. Gibts immer öfters auch bei Universal und co. Mal über den Tellerrand schauen und informieren.

25.02.2016 08:00 Uhr - filosofisch
Ich kann mich noch ganz genau erinnern, vor allem weil die cut-nummer hier Thema war, wie unser lokales cinemaxx den film mit dem satz :bei uns wird der film in der ungeschnittenen Fassung gezeigt beworben wurde. keine Ahnung, warum das ein Kino schreibt, oder ob damals tatsächlich die uncut-version gelaufen ist (war er nicht sogar fsk 16??), den satz habe ich definitiv nicht vergessen, und ein paar Szenen gegen ende sprachen für die uncut-version. dachte mir schon damals, dass das für ne uk-12er ein wenig hart ist...

25.02.2016 11:44 Uhr - Grosser_Wolf
1x
25.02.2016 03:46 Uhr schrieb dok
habe ich vor- oder abspann erwähnt ? ich sagte "sprachfassungen , untertitel , trailer" , die sind sehr wohl länderspezifisch . oder denkst du im ernst , in frankreich hätten sie deutschen ton oder untertitel drauf ? ( Franz. Version : Audio : Anglais (DTS-HD 5.1), Anglais (DTS-HD 7.1), Français (DTS 5.1) , Sous-titres : Français, Anglais )


25.02.2016 04:49 Uhr schrieb Terminator20
Sony erstellt nur 2 Master eins für Europa und eins für die USA und ja auch in Frankreich kann dann deutsch dabei sein. Gibts immer öfters auch bei Universal und co. Mal über den Tellerrand schauen und informieren.

Eben. Und so ist es bei fast allen Majorlabels. Meistens stellt sich der Player auf dein Land ein und du merkst es nicht. Aber die Discs werden nicht alle Deutschland-exklusiv erstellt.

25.02.2016 14:15 Uhr - great owl
Hahaha musste Anfangs noch lange bevor ich zum Ende des Berichtes angekommen an das selbe denken..

"Vielleicht ja, wenn Bond wieder mal einen runden Geburtstag feiert und das Studio die Fans mit einem besonderen Leckerli zum Kauf einer Gesamtbox bewegen will..."

..sogar die Bezeichnung dafür war ähnlich (liegt wohl an meinem Hund der gerade eines bekommen hatte^^).

Danke für die Info "Mike Lowrey" hatte so etwas schon stark vermutet als die Vorcover von Fsk 16 plötzlich nur noch Fsk 12 hatte. Ärgerlich aber davon geht die Welt nicht unter und statt mir den Film zu Kaufen werde ich auf eine Free-TV Premiere warten, welche sich bei Bond Filmen nie lange bitten lässt.

25.02.2016 14:49 Uhr - Mc Claud
Ha Ha!
1-2 Jahre warten dann kommt der Director's Cut da würde ich Wetten. Man möchte doch viel lieber doppelt Kassieren ;)

25.02.2016 20:27 Uhr - dok
25.02.2016 04:49 Uhr schrieb Terminator20
Sony erstellt nur 2 Master eins für Europa und eins für die USA und ja auch in Frankreich kann dann deutsch dabei sein.

und auf der besagten euro-scheibe sind dann klamheimlich alle (!) in europa verfügbaren dubs und untertitel drauf ? Jede dieser true hd-dts 7.1 tonspuren ist (im fall dieses 2,5 stunden films) ~ 3 gb gross ! 5.1 tonspuren , ~ 1,5 gb gross sind ja meist auch noch drauf . da bliebe nicht mehr viel platz für die videospur übrig bei einem geschätzten dutzend tonspuren . ganz ehrlich , das kann ich mir kaum vorstellen . ausserdem werden die scheiben ja alle noch in der landessprache bedruckt . im übrigen habe ich schon dutzende blurays detailiert analysiert und extrahiert , und es waren noch nie tonspuren drauf , die nicht auf der verpackung aufgeführt waren .
das all inclusiv euro-master mag es geben , aber wahrscheinlich nur auf festplatte , nicht als gepresste verkaufs-scheibe .

25.02.2016 21:36 Uhr - Grosser_Wolf
25.02.2016 20:27 Uhr schrieb dok
und auf der besagten euro-scheibe sind dann klamheimlich alle (!) in europa verfügbaren dubs und untertitel drauf ?

Die wichtigsten. Ich z.B. schrieb ja nie, daß es für alle Länder ist. Aber englisch, französisch, oft spanisch, und dann deutsch. Bei vielen DVDs wählst du deine Sprache aus, sobald du die Disc einlegst. Noch bevor das Werbe- und Hauptprogramm startet. Und hast du mal die immense Auswahl an Untertiteln mancher Disc gesehen? Einige haben ein Dutzend! Check mal deine Sammlung, bevor du hier so 'ne komische Stimmung verbreitest.

25.02.2016 22:20 Uhr - dok
25.02.2016 21:36 Uhr schrieb Grosser_WolfUnd hast du mal die immense Auswahl an Untertiteln mancher Disc gesehen? Einige haben ein Dutzend!

och , früher ja , aber viel öfter sind mir in letzter zeit discs (unangenehm) aufgefallen , die über gar keine (deutschen) untertitel verfügen .

komische stimmung ? was bist du denn für ein sensibelchen ? ich sag nur , was ich für möglich halte und was nicht . und wenn man sagt , es gebe nur eine einzige disc für europa , dann heisst das ganz europa , oder ? europa ist ein ziemlich eindeutig definierter begriff . und du willst wirklich behaupten , die disc für frankreich enthalte deutschen ton und untertitel ? wollen wir wetten ? oder ist frankreich unwichtig ?

26.02.2016 02:18 Uhr - FdM
1x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
25.02.2016 20:27 Uhr schrieb dok
25.02.2016 04:49 Uhr schrieb Terminator20
Sony erstellt nur 2 Master eins für Europa und eins für die USA und ja auch in Frankreich kann dann deutsch dabei sein.

und auf der besagten euro-scheibe sind dann klamheimlich alle (!) in europa verfügbaren dubs und untertitel drauf ? Jede dieser true hd-dts 7.1 tonspuren ist (im fall dieses 2,5 stunden films) ~ 3 gb gross ! 5.1 tonspuren , ~ 1,5 gb gross sind ja meist auch noch drauf . da bliebe nicht mehr viel platz für die videospur übrig bei einem geschätzten dutzend tonspuren . ganz ehrlich , das kann ich mir kaum vorstellen . ausserdem werden die scheiben ja alle noch in der landessprache bedruckt . im übrigen habe ich schon dutzende blurays detailiert analysiert und extrahiert , und es waren noch nie tonspuren drauf , die nicht auf der verpackung aufgeführt waren .
das all inclusiv euro-master mag es geben , aber wahrscheinlich nur auf festplatte , nicht als gepresste verkaufs-scheibe .


Alter Schwede,da kann man schon alles erklären und Du weißt es trotzdem besser ?
Zerlege doch mal nur deinen Absatz,dann kommst du dahinter,dass es so ist,wie von T20 und mir weiter oben auch schon erwähnt.

1. Wir reden hier von einem Medium was zwischen 25 und 100Gb gross sein kann.
2.Wenn du schon soviele BD'S analysiert hast,wird dir aufgefallen sein,dass oftmals nicht alle Tonspuren die Größe einer True-Hd Tonse umfassen.Bei vielen Filmen nicht True-Hd vorliegt...
3.Der Bildstream oftmals gar nicht so groß ist,wie man gerne hätte und somit auch der ganze andere Krams auf eine kostengünstige 25Gb passt.
4.Google mal wieviele Bd's es in Europa und und umzu mit deutschem Ton gibt,vor allem in welchen Ländern eher nicht...
5. Ein popeliger,einfarbiger,Schriftaufdruck mit ein paar Freigabezeichen...kostengünstiger ist,als Du vermutlich denkst...
6.Multischeiben gerade dann zum Einsatz kommen,wenn zu pressender Film nicht gekürzt werden musste...
7.Es ein schon unerwünschter Kostenfaktor ist eine z.B. der deutschen Freigabe angepasste Fassung extra anfertigen zu müssen...
8.Wieviele Filme sind denn so lang,dass der Ton solch massiven Speicher belegt ? Bei solchen Titeln und mehreren Hd Tonsen,wirds auch kein kleiner Bd-Rohling mehr sein...
9.Jap,es gibt auch in Amerika BD'S mit deutschem Ton...
10.Das all inklusive Master wird im Vorfeld zusammengestellt,dann für unterschiedliche Regionen angepasst,bevor die jeweiligen Stückzahlen gepresst werden...wenn du Filme aus Presswerk zum überprüfen brauchst,habe ich alles hier


Darum ging es doch bei DVD und Bd,ein in der Produktion günstigeres Medium auf den Markt zu bringen,die Idee läßt sich ja umsetzten,bringt mir nur nichts,wenn dann meine alten Filme alle durch 23,97 vs. 25 Frames versaut werden.Ist ja schön,wenn das Bild jetzt vielleicht besser ist,die Frage für mich,sind es jetzt zensierte Master (Taxi Driver,Der Exterminator) oder bekomme ich wirklich was besseres als bei Vormedium ? Was bringt 1990x1440 wenn der Ton immer noch scheiße ist.
Wenigstens schön,wenn es umzu die gleiche Bd (vielleicht mit fremdsprachigem Cover),für den Bruchteil des deutschen Preises gibt...

Und nochmal,ja auch in Frankreich gibt's Filme,wo die deutsche Tonspur mit drauf ist,leider steht es auch manchmal mit drauf und ist dann leider doch nicht so.Für sowas gibt es Foren,wo sämtliche Titel gelistet sind,habe ich auch schnell bei Google gefunden...

26.02.2016 09:42 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.058
25.02.2016 03:07 Uhr schrieb Dissection78
Meine Güte, wenn sogar Pierce Bronson "Spectre" offiziell scheiße fand...
Pierce Bronson ist unbedingt jemand, auf den man hören sollte!
Wer kennt ihn nicht, den legendären Pierce Bronson??


80% von Herrn Brosnan´s Filmen inklusive oder vor allem sein Bond sind sch...schlichtweg keinen Pfifferling wert^^

Seit Daniel Craig ist wieder Tinte in Bonds Füller obwohl Connery und Moore mehr Charme hatten.

26.02.2016 16:14 Uhr - Alfredo123
......dann werde ich den Film auf Sky anschauen .....und abwarten....

27.02.2016 08:52 Uhr - Terminator20
@FdM

Danke :D Ich glaub ich hab schon paar mehr BDs als er hier gehabt aber seihs drum. Project Almanac hat zum Beispiel deutschen Ton und etliche andere BDs. Hostel 2 war zum Beispiel nur wegen der FSK in Österreich und Schweiz geschnitten (selbes master wie in DE), eigentlich wollte damals Sony eine EU Scheibe für alle bringen aber dann kam die FSK was Sony unnötig Geld gekostet hat (die waren ziemlich angepisst damals).

Die ganzen Disney BDs sind meistens Europa und USA. Siehe Ant-Man etc. Auch der Quatsch mit "Jede Scheibe hat DTS-HD" ist Quatsch, Warner packt meistens nur 5.1 Ton drauf und nur die englische DTS-HD Tonspur.

27.02.2016 15:36 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
@Terminator20

Ich habe ja schon öfter deine Posts gelesen,es läßt sich nicht überlesen,dass Du dich mit jeweiligen Fassungen auseinandersetzt,auch konnte ich bei Dir nie ein vermutlich oder wahrscheinlich finden,weil Du halt kein Hören/Sagen Schreiber bist.Ich schreibe auch nur etwas,wenn ich mir der Info sicher bin,oder diese selbst prüfen konnte.Man kennt manches Prozedere,wenn man z.B. mal die Verpackungsmaschinen gebaut hat und dort mit Mustern in Kontakt kommt,da gibts auch schonmal nette Geschichten über die Firmen,die so nicht nach außen dringen sollten...
Bezüglich Tonangaben habe ich bereits einen Punkt weiter oben beschrieben.Manche Infos kann man nicht leicht bekommen,allerdings kann man offen für input bleiben und so ggf. das eine oder andere doch wirklich noch erfahren,ohne zu mutmaßen und zu wahrscheinlichen...machen leider viele hier.Auch in vielen SB.Intros steht oft wahrscheinlich,bestimmt oder vielleicht was für mich oftmals nicht reicht,weils einfach zu schwammig ist,dafür funktioniert die Werbung für beschlagnahmte Filme hier ganz gut...

29.02.2016 13:11 Uhr - private Angus
Offizielles Statement von Fox auf Facebook:

Hallo Marco, sorry für die lange Wartezeit. Wir veröffentlichen auf Blu-ray und DVD die selbe Fassung, die in den deutschen Kinos lief. Sprich, die internationale Kinofassung. Wir hoffen, das hilft dir weiter.

01.03.2016 08:53 Uhr - SledgeNE
Okay, lasst mich raten welche Szenen ich übermorgen nicht sehen werde. Die "Augen-Szene" und die "Bohr-Szene"? Als ich im Kino war, war dieses in der Vormittags-Vorstellung am ersten Sonntag enorm gut besucht gewesen und es waren auch wesentlich jüngere Semester dabei gewesen und bei diesen beiden Szenen hatten die Angst gehabt. Was ich auch verstehen kann und ich habe um ehrlich zu sagen auch weggeguckt. ;-)

ABER, es gab schon mal so einen ähnlichen Fall mit dem Film "Das Spukschloss" mit Eddy Murphy wo der Film kurz nach der Premiere von FSK 6 auf FSK 12 nachgestuft wurde. Das wusste ich weil an den Kino-Kassen ein Aushang zu sehen war wo das drauf stand.

01.03.2016 23:13 Uhr - dok
27.02.2016 08:52 Uhr schrieb Terminator20
Project Almanac hat zum Beispiel deutschen Ton und etliche andere BDs. Hostel 2 war zum Beispiel nur wegen der FSK in Österreich und Schweiz geschnitten (selbes master wie in DE), eigentlich wollte damals Sony eine EU Scheibe für alle bringen aber dann kam die FSK was Sony unnötig Geld gekostet hat (die waren ziemlich angepisst damals).

das sind alles ein-zel-fälle ! man hört immer mal wieder von spanischen ausgaben , die deutschen ton haben , ich weiss das , aber mal ehrlich : das sind alles ein-zel-fälle !

wenn die französische spectre-bluray deutschen ton und/oder deutsche subs und weiss gott was noch alles an board hat (und du das beweisen kannst , oder sonst jemand) fress ich einen besen .

02.03.2016 14:46 Uhr - elDiantre
01.03.2016 23:13 Uhr schrieb dok
das sind alles ein-zel-fälle ! man hört immer mal wieder von spanischen ausgaben , die deutschen ton haben , ich weiss das , aber mal ehrlich : das sind alles ein-zel-fälle !

wenn die französische spectre-bluray deutschen ton und/oder deutsche subs und weiss gott was noch alles an board hat (und du das beweisen kannst , oder sonst jemand) fress ich einen besen .


Das sind keine Einzelfälle. Capelight, Universum, Concorde, Kinowelt - die haben normalerweise vollständig deutsche Bild- und Tonmaster. Dazu noch den O-Ton. Das war's. Sind aber auch deutsche Label/Indilabel.

Alle anderen Majors, allen voran Warner, Paramount und Universal haben zu 80% noch Französisch, Italienisch und Spanisch drauf...von anderen Sprachen ganz zu schweigen. Bei Fox steht das meistens nicht explizit auf der Rückseite (Meistens Landessprache, Englisch + den Zusatz "und weitere Sprachen" oder ähnlich). Wie zuvor schon einmal erwähnt wurde...einfach mal eine BR eines Majors schnappen (jetzt nicht gerade den Hobbit, Herr der Ringe oder Edge of Tomorrow) und nachschauen. Nehmen wir einmal als Beispiel den aktuellen Minions-Film. Dieser hat in der 2D-Fassung folgende Tonspuren:
German Dolby Atmos 7.1, English Dolby Atmos 7.1, French Dolby Atmos 7.1, Icelandic DD 5.1, Dutch DD 5.1, Belgian Dutch DD 5.1, Croatian DD 5.1, Hebrew DD 5.1, Turkish DD 5.1.

Und so etwas findest du sehr häufig. Im obigen Beispiel fehlen jetzt halt Französisch und Spanisch, aber vor allem bei Paramount und Warner wirst du die bei fast allen Veröffentlichungen finden, die auch in Deutschland auf der Blu-Ray eine deutsche Dolby Digital Tonspur besitzen.

Allein auf Amazon Frankreich kannst du auf eine enorme Menge allein auf deutschen Ton filtern...und da sind die Filme noch nicht drin die zwar deutschen Ton auf der Disc haben, Amazon das bei sich allerdings nicht hinterlegt hat. Einfach mal nach Allemand filtern.


Und ich muss dich leider enttäuschen: Spectre wird auch Französisch (und andere Sprachen) auf der Disc beinhalten ;)

02.03.2016 23:09 Uhr - dok
02.03.2016 14:46 Uhr schrieb elDiantre
Und ich muss dich leider enttäuschen: Spectre wird auch Französisch (und andere Sprachen) auf der Disc beinhalten ;)

ich habe behauptet , die französische bluray werde keinen deutschen ton enthalten :
"Audio : Anglais (DTS-HD 5.1), Anglais (DTS-HD 7.1), Français (DTS 5.1)"

ebenso die neue star wars :
"Audio : Anglais (DTS-HD 5.1), Français (DTS-HD 5.1) "

oder the martian , mad max fury road , der letzte hobbit , usw usf . sind bestimmt alles ausnahmen ...

03.03.2016 18:02 Uhr - elDiantre
Du kannst behaupten so viel du willst. Nur belegen kannst du deine Behauptungen halt einfach nicht. Spectre hat folgende Tonspuren an Bord:
Audio Deutsch: DTS 5.1 @ 768 Kbps
Audio Englisch: DTS-HD 57.1 @ 4742 kbps
Audio Französisch: DTS 5.1 @ 768 Kbps
Audio Italienisch: DTS 5.1 @ 768 Kbps
Audio Japanisch: DTS 5.1 @ 448 Kbps
Audio Tschechisch: AC3 5.1 @ 448 Kbps
Audio Ungarisch: AC3 5.1 @ 448 Kbps
Audio Polnisch: AC3 5.1 @ 448 Kbps
Audio Türkisch: AC3 5.1 @ 448 Kbps

So. Französisch ist drauf.

Gut, der Marsianer hat keinen französischen Ton auf der Disc, dafür aber folgende:
DTS-HD Master 7.1 english
Dolby Digital 5.1 czech
Dolby Digital 5.1 hungarian
DTS 5.1 german
Dolby Digital 5.1 (VO) polish
Dolby Digital 5.1 turkish


Mad Max Fury Road, Hobbit, HdR, Oblivion sind alles Filme, die von den deutschen Majors eine DTS HD-MA Tonspur bekommen haben. Diese weisen dann wirklich nur Deutsch und Englisch auf. Die jedoch gibt es quasi nie von den Majors.

Akzeptiere doch endlich, dass du falsch liegst und eben nicht für jedes Land eine eigene Disc gepresst wird. Wie kann es sonst sein, dass ich die italienischen 3D Blu-Rays von Avatar, I,Robot, Kung Fu Panda 1+2 hier habe und die deutschen Ton beinhalten? Oder die koreanische Fassung von Das Parfum eine dt. Tonspur vorweist? Und noch immer viele, viele andere auch. Wie ich schon sagte (aber das scheinst du gekonnt überlesen zu haben) haben vor allem BR von Warner und Paramount quasi jede westliche Sprache Europas auf der Disc...

03.03.2016 19:05 Uhr - dok
03.03.2016 18:02 Uhr schrieb elDiantre
Du kannst behaupten so viel du willst. Nur belegen kannst du deine Behauptungen halt einfach nicht. Spectre hat folgende Tonspuren an Bord:

gut , dann kannst du deine bluray ganz beruhigt in frankreich bestellen - wenn du dir wirklich so sicher bist , wie du hier vorgibst .

03.03.2016 23:18 Uhr - elDiantre
Ich fand den Film absolut grauenhaft. Aber du scheinst wirklich unbelehrbar zu sein. Du glaubst einem wahrscheinlich noch nicht einmal wenn man vor dir steht und es dir zeigt. Von daher absolut sinnlos.
Solltest du - wie du angegeben hast - tatsächlich Blu-Rays in deiner Sammlung vorweisen können, dann schaust du doch bitte einmal auf die Rückseite (natürlich von Majors) und schaust auf die Audioangaben.
Und ich gebe nicht vor so sicher zu sein, ich bin es. Hab's ja belegt. Steht ja oben.
Du scheinst es einfach nur nicht leiden zu können, wenn du im Unrecht bist.

Und mit einer Bestellung im Ausland habe ich ansonsten gar kein Problem. Habe ich schon dutzendfach gemacht. Ist ja das gleiche drin wie in Deutschland - nur zu einem Bruchteil des Preises.

03.03.2016 23:44 Uhr - chilipepper
02.03.2016 23:09 Uhr schrieb dok
02.03.2016 14:46 Uhr schrieb elDiantre
Und ich muss dich leider enttäuschen: Spectre wird auch Französisch (und andere Sprachen) auf der Disc beinhalten ;)

ich habe behauptet , die französische bluray werde keinen deutschen ton enthalten :
"Audio : Anglais (DTS-HD 5.1), Anglais (DTS-HD 7.1), Français (DTS 5.1)"

ebenso die neue star wars :
"Audio : Anglais (DTS-HD 5.1), Français (DTS-HD 5.1) "

oder the martian , mad max fury road , der letzte hobbit , usw usf . sind bestimmt alles ausnahmen ...


Schon einmal daran gedacht das die Informationen der Tonspuren bei Amazon Fehlerhaft sein können bzw. nicht alle Tonspuren angegeben werden? ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)