SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Wolfenstein Youngblood · Internationale Version mit Symbolik · ab 36,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

A Serbian Film erhält eine längere Fassung

Ultimate Director's Cut für die USA angekündigt

Um 13 Minuten gekürzt erhielt A Serbian Film die Höchstfreigabe der FSK, im August 2011 wurde eine ausländische Fassung auf Liste B indiziert. Im April 2015 gab die Bundesprüfstelle überraschenderweise die Listenumtragung auf Liste A bekannt, nachdem ein Gericht keinen Verstoß gegen §131 StGb sah.

Uncut kam er bei uns von Contrafilm heraus. Auf dem aktuell laufenden Texas Frightmare Weekend gab das US-Label Unearthed Films bekannt, dass sie sich die Rechte an dem Streifen gesichert haben und sogar einen Ultimate Director's Cut bringen werden. Dieser soll etwa fünf Minuten länger sein als die bisherige Uncut Version.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Milos ist eigentlich glücklich mit Frau und Sohn, doch plötzlich holt seine Vergangenheit als Pornostar ihn wieder ein. Er steckt in Geldnöten und nimmt den Auftrag als Akteur für einen vermeintlich künstlerischen Pornofilm an. Schon bald nach Drehbeginn wird es immer skurriler, der Regisseur scheint skrupellos und wahnsinnig ... [mehr]
Mehr zu:

A Serbian Film

(OT: Srpski film, 2009)
Schnittberichte:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Star Wars (1977-1983) in 4K - mit neuen Änderungen
3 From Hell: Kinofassung nach Berufung uncut fürs Heimkino ab 18 Jahren freigegeben
Once Upon a Time in ... Hollywood bekommt Extended Cut
Rambo: Last Blood - Uncut auf 4K-UHD+Blu-ray (Amaray & Steelbook) & DVD (Amaray) im Februar 2020
Terminator: Dark Fate - FSK-Altersfeigabe steht fest
Midsommar - Deutsche Blu-ray mit Director
Alle Neuheiten hier

Kommentare

07.05.2017 00:04 Uhr - Knochentrocken
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 434
Oh ja bitte (SARKASMUS) 😐

07.05.2017 00:06 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.272
I like

07.05.2017 01:19 Uhr - mondkrank
5x
Kurios, bin seit der Erstsichtung davon überzeugt, dass eine Kürzung dem Film eher gut getan hätte. Nicht wegen der Thematik, sondern weil der Film zum Ende hin nicht weiß, was er überhaupt darstellen will letztendlich.

SPOILER_______________________________________________________________

Das gesamte Schlussgemetzel, inkl. der albernen Penis Attacke und dem prätentiösen "das ist Kuuunst" Mord an dem Regisseur, führt die bis dahin düstere Melancholie und psychologische Tour de Force des Protagonisten ad absurdum. Sofern das bei einem derart grotesken Film überhaupt möglich ist. Pimmelfechten gegen Sturmtruppen mag den einen oder anderen emotional befriedigt haben, gepasst hat es aber nicht. Im Gegenteil. Wäre sich der Film treu geblieben, hätte nach dem Fam-Rape Trauma direkt die Blende zur nachvollziehbaren Suizid Schlusszene stattgefunden, die der dann noch lebende Regisseur als sorgfältig geplantes Ende abgedreht hätte. "Das ist Kunst". Blende. Credits.

SPOILER Ende _______________________________________________________________

Ich hätte dem Film in dieser Form durchaus einen gewissen Anspruch zugebilligt, auch wenn das sicher einige getriggerte Indidviduen als unschön erachten. Der Film ist handwerklich für diese Art Film durchaus beeindruckend und bezieht seine gesamte Dramaturgie aus der Auswegslosigkeit und der Missachtung humanistischer Werte, die nicht enden wollenden Perfiditäten gegenüber ohnmächtigen Opfern weichen muss, was grundsätzlich auch eine schöne Gesellschafts Parabel darstellt. Als Schocker und Drama hätte das aber für mich nur in der oben beschriebenen Form funktioniert. Was immer dort nun zusätzlich vom Schneidetisch gekramt wurde, baut wohl auf PR auf. "Der weltweit verbotene Film jetzt sogar 5 Min länger!" Bla. Kurzum, eine verpasste Chance - verlängert.

Gr. mond

07.05.2017 01:37 Uhr - Muetze
1x
Ich schaue mir den Film nicht noch mal an. Nicht länger & nicht kürzer. Habe ihn 2 mal gesehen, dass reicht mir.

Wüsste jetzt auch nicht, was eine 5 Minuten längere Fassung bringen soll, außer wie fast immer eine weitere finanzielle Ausbeute.

07.05.2017 01:43 Uhr - oziboxer
1x
Weiß jemand ob bei der längeren Fassung mehr Handlung oder mehr Gewalt/Erotik ist ?

07.05.2017 02:14 Uhr - Rayd
6x
User-Level von Rayd 5
Erfahrungspunkte von Rayd 321
Ich tu mir den Film kein 2. Mal an. Erst Recht nicht noch länger.

07.05.2017 03:25 Uhr - D-Chan
1x
"A Serbian Film erhält eine längere Fassung."

Noch mehr "New Born Porn!"? °-°

07.05.2017 04:56 Uhr - Votava01
1x
Mich würde wirklich interessieren, ob die ursprünglich auf Liste B indizierte ausländische Fassung wirklich die uncut war. Denn wenn sie es war, finde ich eine Umtragung in Liste A bei diesem Streifen in der Tat bemerkenswert. Auch wenn FSK, Bundesprüfstelle und co. seit 5 Jahren wesentlich liberaler bei solchen Filmen geworden sind.
Aber stimme Mond schon zu. Das Ende war wirklich nicht der Schock, welcher trotz der Thematik des gesamten restlichen Films , zur Vollendung des absoluten Entsetzens geführt hätte. Zu überspitzt.
Den Soundtrack fand ich Bombe.

07.05.2017 05:20 Uhr - radioactiveman
Hab ich nie verstanden, was der Film auf Liste B sollte.
Und erst mal abwarten was der DC zusätzlich bringt. Einen Blindkauf würde ich nicht wagen.

07.05.2017 05:33 Uhr - Ludwig
Ich tue mir den Film kein erstes Mal an. Dann kann ich eigentlich nicht mitreden, das ist klar. Aber die Lektüre des ausführlichen Schnittberichts hat mich dazu bewogen, mir diesen Schinken nicht anzutun. Mit dieser Bildungslücke kann ich sehr gut leben.

07.05.2017 11:10 Uhr - mds51
7x
DB-Co-Admin
User-Level von mds51 35
Erfahrungspunkte von mds51 41.908
Da bin ich mal auf den SB gespannt.

07.05.2017 11:19 Uhr - cecil b
16x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.927
FALLS man jetzt darüber meckern möchte, dass ein Film mit diesem Härtegrad existiert, stellt sich doch die Frage warum?

1. Es ist nur ein FILM.
2. Noch deutlicher: Es gibt einen Unterschied zwischen Realität und Fiktion. ;)
3. Es kann schon mal passieren, dass DIESE SEITE darüber berichtet, wenn ein Film in einer längeren Fassung veröffentlicht wird. ;)

Ob man den gucken möchte, ist JEDEM selbst überlassen. Nennen wir das doch einfach mal ein Stück Freiheit.

Die Schlechtigkeit der Welt verändert sich nicht, wenn man auf einer Seite, die sich auch auf Filme der Liste A und B spezialsiert hat, seine Vorstellung von Moral zum Besten gibt. ;)

07.05.2017 12:04 Uhr - NoCutsPlease
6x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.085
Zustimmung zum cecilianischen Statement!

07.05.2017 01:43 Uhr schrieb oziboxer
Weiß jemand ob bei der längeren Fassung mehr Handlung oder mehr Gewalt/Erotik ist ?

Hat dir die Gewalt in der Ursprungsfassung nicht "gereicht"?
Und die anderen Aspekte haben zwar schon was mit Sex zu tun, aber das kann man doch nicht ansatzweise als 'Erotik' betiteln!?

07.05.2017 13:06 Uhr - oziboxer
3x
07.05.2017 12:04 Uhr schrieb NoCutsPlease
Zustimmung zum cecilianischen Statement!

07.05.2017 01:43 Uhr schrieb oziboxer
Weiß jemand ob bei der längeren Fassung mehr Handlung oder mehr Gewalt/Erotik ist ?

Hat dir die Gewalt in der Ursprungsfassung nicht "gereicht"?
Und die anderen Aspekte haben zwar schon was mit Sex zu tun, aber das kann man doch nicht ansatzweise als 'Erotik' betiteln!?


Es geht nicht darum ob die Gewalt in der Ursprungfassung mir nicht gereicht hat ,und ja mit Erotik meinte ich Sex.Mich intressiert halt obs Handlung oder Gewalt/Sex bei der längeren Fassung ausmachen.Ich habe das rein informativ als Filmfan gefragt.

07.05.2017 13:42 Uhr - Scarecrow
2x
Die Kritiken zu dem Film sind eindeutig. Ich investiere die Zeit die mir gegeben sinnvoll in andere Filme.

07.05.2017 14:30 Uhr - Calahan
5x
User-Level von Calahan 2
Erfahrungspunkte von Calahan 60
@Scarecrow

Der Film ist durchaus sehenswert. Er hat Spannung und für die finanziellen Mittel
gute Effekte. Die explizite sexuelle Gewalt war natürlich gewollt und sicherlich
auch gewagt vom Regisseur.
Aber Film bleibt halt Film und die Realität hat nichts damit zu tun.

07.05.2017 15:50 Uhr - Intofilms
3x
07.05.2017 13:42 Uhr schrieb Scarecrow
Die Kritiken zu dem Film sind eindeutig. Ich investiere die Zeit die mir gegeben sinnvoll in andere Filme.

Ich muss mich schon sehr wundern:
Einer der kontroversesten Filme der letzten Zeit und du behauptest ernsthaft, alle bzw. 'die' Kritiken seien "eindeutig". Nein, mein Guter, das sind sie gerade nicht. Ich persönlich 'mag' den Film nicht besonders (dazu ist er mir viel zu traurig), finde ihn gleichwohl äußerst sehenswert. Du solltest dir ruhig mal ein 'eigenes' Urteil bilden, bevor du die Auseinandersetzung mit einem unbequemen Film von vornherein als 'Zeitverschwendung' bezeichnest.
Generell ist es doch so: Filme sind fiktionale Kunstwerke. Und die Rezeption von Kunst ist immer und überall unterschiedlich. Deine Aussage finde ich deshalb ziemlich naiv und sozusagen schon per se falsch.

07.05.2017 16:03 Uhr - slaytanic member
1x
07.05.2017 11:19 Uhr schrieb cecil b


Die Schlechtigkeit der Welt verändert sich nicht, wenn man auf einer Seite, die sich auch auf Filme der Liste A und B spezialsiert hat, seine Vorstellung von Moral zum Besten gibt. ;)


Ja das stimmt aber ich glaube dass der Film zur Diskussion anregen will. Jedenfalls habe ich so etwas krankes, abartiges und perveses noch nie vorher gesehen........ Meiner Meinung nach ist er zu Recht verboten.

07.05.2017 16:13 Uhr - FdM
2x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Ein Film der nachgewirkt hat,allerdings ging es mir bei Untold Story auch ein paar Tage nicht gut.
Die Geschichte ist interessant und reiht sich bei Hostel mit ein,wenn Menschen zu viel Geld haben,kommen manche auf komische Gedanken (siehe Pizzagate/Pedogate)...

07.05.2017 16:24 Uhr - mondkrank
20x
07.05.2017 16:03 Uhr schrieb slaytanic member
Jedenfalls habe ich so etwas krankes, abartiges und perveses noch nie vorher gesehen........ Meiner Meinung nach ist er zu Recht verboten.


Für dich ist es also in Ordnung die Freiheit von anderen Menschen einzuschränken durch staatliche Verbote, weil dir persönlich der Inhalt nicht zusagt. Nun gut, ich nehme an, dass du es dir dann andersherum auch gefallen lassen würdest. Moment.. war da nicht zuletzt was von dir zum Thema beschlagnahmte Filme in Deutschland?

01.02.2017 23:11 Uhr schrieb slaytanic member
Wir haben es echt nicht leicht mit Zombie Filmen bzw finde ich das alles ziemlich lächerlich. So ähnlich wie im Kindergarten, nur mit Erwachsenen.
ABER, ich lasse mir NIEMALS vorschreiben was ich sehen darf und was nicht!


Wenn Selbstverliebtheit auf Doppelmoral trifft.

Gr. mond

07.05.2017 16:41 Uhr - Blutwurst500
Wird gekauft.
Ich bin da ja auch mal auf die neuen Extras gespannt, bei über 60 Stunden an Material lassen sich bestimmt super Features erstellen.

07.05.2017 16:59 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Wenn sich einer mit Schmirgelpapier einen wegmastrubiert,finden das manche User toll,anscheinend nicht die Selben,die diesen Film mögen...

07.05.2017 17:20 Uhr - Calahan
5x
User-Level von Calahan 2
Erfahrungspunkte von Calahan 60
@slaytanic member

Ach, und Deine Filme egal ob Zombie oder Slasher sind natürlich alle gut und nicht pevers oder gar abartig...^^
Was machst Du hier auf der Seite?
Vielleicht bist Du bei der FSK besser aufgehoben..^^

@ FdM

ja logisch jeden Tag wird er kleiner und rauher..man,man,man^^

Den hab noch nicht mal ich gesehen^^

Grünen Daumen für Mond!

07.05.2017 17:36 Uhr - callahan
4x
User-Level von callahan 2
Erfahrungspunkte von callahan 36
@mondkrank, top Kommentar!

Ich finde es immer wieder entzückend, wenn sich der Ein oder Andere als Moralapostel (slaytanic) aufspielt und meint dem Rest der Welt vorschreiben zu wollen, oder das rückständige Zensurgebaren der entsprechenden Behörden gutheißt, was denn nun filmtechnisch zu gucken ist, und was nicht.
Herrlich...

"A Serbian Film" ist und bleibt in jeder Fassung kontrovers, pervers und für Einige (slaytanic...) vollkommen ungeeignet!
Dann sollen sich diese Zeitgenossen doch bitteschön aus diesem Metier zurückziehen und gut ist.

Außerdem werter slaytanic, ist der Film nicht verboten, sondern indiziert! Und das ist auch in unserem beschlagnahmewütigen Deutschland noch ein Unterschied.

Ob allerdings eine um 5 Minuten längere Fassung weitere sehenswerte Erkenntnisse bringt, sei zunächst einmal dahingestellt...

07.05.2017 18:54 Uhr - PhilWil
1x
Jedem das Seine.

Von daher,..

ob ich's gesehene nun mag oder nicht,
dem sag ich's hier auch trotzdem gerne mal ins Gesicht,..

so stelle niemals den filmliebhabenen Zuschauer vor's...

Gericht,...

denn einer dieser,
schreibt hier,
scheinbar wider erwartend,..
doch völlig friedlich,..

dies' schöne Gedicht.

Es ist ein Film
und jedem das Seine.

Grüße Wil

07.05.2017 19:03 Uhr - slaytanic member
2x
Natürlich sind die Filme abartig. ABER hast du schon mal einen Zombie auf der Strasse gesehen ??? Ich noch nicht.... UND der Film behandelt Themen die WIRKLICH existieren. Das ist ein riesen Unterschied. Ich verabscheue solche Menschen. Ganz einfach UND mit Selbstverliebtheit bzw Doppelmoral hat das mal gar nichts zu tun.

07.05.2017 19:55 Uhr - cecil b
5x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.927
Du möchtest dass man dir nicht vorschreibt was du gucken darfst. Ich verspreche dir, dass dir das niemand hier vorschreibt. ;)
Aber mit einem Verbot möchtest du anderen vorschreiben was die gucken dürfen. Ist das nicht Doppelmoral? Und wenn du für das Verbot von Filmen die fiktive Gewalt zeigen bist, weiß ich nicht warum du das ausgerechnet auf dieser Seite zum besten gibst. Die künstlerische Freiheit gehört zum Kern dieser Seite. ;)

Friede sei mit dir. :) Мир с вама

07.05.2017 22:06 Uhr - slaytanic member
2x
NEIN NATÜRLICH BIN ICH AUCH GEGEN VERBOTE
UND Ja natürlich muss künstlerische Freiheit erlaubt sein aber der Inhalt des Films ist aus der Realität..........Monster, Zombies etc gibt es nicht!!!! Was passiert denn in dem Film??? Es werden Kinder missbraucht, Leichen gefickt und sogar ein neugeborenes Baby..........Einfach nur kranke Scheisse. Wenn wir jetzt über Tanz der Teufel reden würden, würde ich ja noch verstehen aber dieser Film...........Ihr könnt alle über mich denken was ihr wollt ich bin raus

07.05.2017 23:21 Uhr - DriesVanHegen
1x
User-Level von DriesVanHegen 5
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 369
Und täglich grüßt...ach, lassen wir das.

Neukauf? Ich denke nicht.
Interesse? Definitiv.

Wie wahrscheinlich jeder andere frage ich mich in erster Linie, was die neuen Szenen für Inhalte bieten sollen. Kurios finde ich bisher allerdings, dass man bis dato nichts von einer weiteren, längeren Fassung hören konnte. Von daher bin ich trotz gewecktem Interesse skeptisch, was da an weiterem Material aus dem Hut gezaubert wird.

07.05.2017 23:38 Uhr - gruß
4x
Aus der Realität... ja, richtig... A Serbian Film ist eine Dokumentation. Ich bin übrigens auch generell gegen Filme mit Realitätsbezug. American History X sollte zum Beispiel verboten werden. Vor allem auch weil ich gegen Verbote bin...

07.05.2017 22:06 Uhr schrieb slaytanic member
NEIN NATÜRLICH BIN ICH AUCH GEGEN VERBOTE
UND Ja natürlich muss künstlerische Freiheit erlaubt sein aber der Inhalt des Films ist aus der Realität..........Monster, Zombies etc gibt es nicht!!!! Was passiert denn in dem Film??? Es werden Kinder missbraucht, Leichen gefickt und sogar ein neugeborenes Baby..........Einfach nur kranke Scheisse. Wenn wir jetzt über Tanz der Teufel reden würden, würde ich
ja noch verstehen aber dieser Film...........Ihr könnt alle über mich denken was ihr wollt ich bin raus

08.05.2017 00:23 Uhr - slaytanic member
1x
Sehr guter Kommentar..........Ihr versteht nicht was ich meine aber ist ja auch egal

08.05.2017 01:00 Uhr - Roadie
4x
User-Level von Roadie 1
Erfahrungspunkte von Roadie 25
08.05.2017 00:23 Uhr schrieb slaytanic member
Sehr guter Kommentar..........Ihr versteht nicht was ich meine aber ist ja auch egal


Den Schwachsinn den du da schreibst,muss man auch nicht verstehen.

Stell dir vor,es gibt auch Leute die werden im wahren Leben erschossen. Sollte der "Tatort" aber auch verboten werden oder?



08.05.2017 08:02 Uhr - Rob Lucci
1x
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
Also ich bin schonmal sehr gespannt darauf, wenn hier der Schnittberichte zu dieser neuen Fassung erscheinen wird.^^ Wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass hierbei wirklich nur nebensächliche Handlungsszenen eingebaut wurden, aber nichts im Bereich Sex&Gewalt. Kann mich natürlich irren, aber würde mich sehr wundern, da ich jetzt nicht denke, dass man sich hier bei der Originalfassung allzusehr zurückgehalten hat.
Hab den Film selbst damals gesehen als er noch höchst kontrovers im ganzen Internet (so kam es mir zumindest damals vor) diskutiert wurde. Persönlich muss ich sagen, dass der Hype hierbei maßlos überzogen war/ist. Ich würde mir den Film zwar gerne noch mal ansehen (hoffe jetzt zur neuen Fassung gibts europaweit ein paar gute Veröffentlichungen in nächster Zeit), aber denke nicht, dass ich heute anders darüber denken würde.
Meines Erachtens ist der Film schlicht eine recht originelle Verfilmung einer harmloseren Version des 'Aristocrats Jokes'. Der Film reit kontroverse Szenen aneinander, um damit kontrovers zu sein, wodurch der Film teils wirklich eher wie eine Satire als ein ersthafter Film wirkt (sorry, aber ich bin jetzt nicht wirklich der einzige der loslachen musste als der Typ laut 'Newborn Porn! Newborn!' gerufen hat, oder?^^).
Wobei die ganze Kontroverse ja auch relativ schnell wieder verschwunden war, denke immer noch, in 10 Jahren werden sich die Wenigsten noch an diesen Film erinnern.
Meines Erachtens gibt es da um Welten härtere, verstörender Filme, die bis heute nichts an ihrer Wirkung verloren haben, z.B. 'Cannibal Holocaust', 'Caligula', 'Thriller - en grym film', 'The New York Ripper', 'Ilsa - SheWolf of the SS',...

Und nebenbei sind die Kommentare mancher Moralapostel wirklich herrlich erheiternd zu lesen, die sich einerseits furchtbar über einen Film, den sie nicht mögen aufregen und dessen Verbot fordern, sich aber andererseits genauso darüber aufregen, wenn es einen Film trifft, der ihnen gefällt. Ich denke das einzige was noch lustiger ist als ein Hypokrit, ist einer, der nicht weiß, dass er ein Hypokrit ist.^^
Aber wie heißt es so schon: To avoid fainting, keep repeating: It's only a movie. Only a movie. Only a movie...

08.05.2017 09:59 Uhr - Maschine des Zorns
2x
@ Rob:
Perfekt auf den Punkt gebracht.

08.05.2017 10:10 Uhr - Comme Ci Comme Ca
07.05.2017 05:33 Uhr schrieb Ludwig
Ich tue mir den Film kein erstes Mal an. Dann kann ich eigentlich nicht mitreden, das ist klar. Aber die Lektüre des ausführlichen Schnittberichts hat mich dazu bewogen, mir diesen Schinken nicht anzutun. Mit dieser Bildungslücke kann ich sehr gut leben.


Genau wie icke. Der Schnittbericht reichte mir völlig. Ich war ja nie ein Freund von Verboten aber hier hätte ich wohl dafür gestimmt. Es gibt Dinge, die muß man in Filmen nicht thematisieren oder zeigen, auch wenn man die tiefen Abgründe der Psyche darstellen will. Aber will man heutzutage noch schocken, bleiben wohl nict viel Themen übrig.

08.05.2017 11:54 Uhr - gruß
3x
08.05.2017 10:10 Uhr schrieb Comme Ci Comme Ca
07.05.2017 05:33 Uhr schrieb Ludwig
Ich tue mir den Film kein erstes Mal an. Dann kann ich eigentlich nicht mitreden, das ist klar. Aber die Lektüre des ausführlichen Schnittberichts hat mich dazu bewogen, mir diesen Schinken nicht anzutun. Mit dieser Bildungslücke kann ich sehr gut leben.


Genau wie icke. Der Schnittbericht reichte mir völlig. Ich war ja nie ein Freund von Verboten aber hier hätte ich wohl dafür gestimmt. Es gibt Dinge, die muß man in Filmen nicht thematisieren oder zeigen, auch wenn man die tiefen Abgründe der Psyche darstellen will. Aber will man heutzutage noch schocken, bleiben wohl nict viel Themen übrig.


Zwischen "muss man nicht" und "darf man nicht" liegen Welten. Das ist die gleiche Vollpfostenlogik nach der in Russland Filme verboten werden, in denen Homosexualität thematisiert wird. Oder früher Tanz der Teufel in Deutschland. "Muss nicht" bedeutet hauptsächlich, dass man sich mit einer Thematik nicht befassen will und deshalb ein Verbot für alle anstrebt. "Muss nicht" und "ich bin ja kein" sind rhetorische Floskeln, die Kleingeistigkeit und Ignoranz entlarven...

08.05.2017 13:06 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Hm, ich bin hinsichtlich des Endes genau gegenteiliger Meinung wie Mondkrank. Ich liebe es bei solchen Filmen, wenn an einem gewissen Punkt einfach der reine Wahnsinn durchbricht und für kurze Zeit jeglicher Realitätsbezug verloren geht. Vermutlich bin ich da sehr vom asiatischen Film beeinflußt, der sich regelmäßig solcher sorgfältiger Brechtscher Verfremdungsmomente bedient, ohne die zuvor aufgebaute Illusion komplett durchbrechen zu wollen. Gerade das Fehlen solcher Stilmittel stört mich bei "ernsten" US-Thrillern immer, auch wenn diese noch so gut gemacht sind. Danach ist man wieder zurück in der Realität, und es bleibt oft nichts haften. Beim "Serbian Film" habe ich hingegen genau diese Szenen im Kopf eingebrannt... Geschmackssache. Ich mag den Film jedenfalls sehr. :)

08.05.2017 13:19 Uhr - Stoi
Achtung, in meinem Text habe ich etwas gespoilert.

Nun, ein Meisterwerk ist A SERBIAN FILM sicherlich nicht.
Handwerklich schon ok aber die darstellerischen Leitung sind Durchschnitt oder darunter. Milos agiert fast nur mit einem Gesichtsausdruck - Wut und Sex mal ausgeklammert, und das auch nicht immer überzeugend, der "künstlerische Regisseur" (die Filmfigur) was ein overactender Idiot, dem ich seine künstlerischen Ambitionen keinen Moment abgenommen habe. Seine Kumpel waren stoisch glotzende Schaufensterpuppen, lediglich Milos Frau hat mich überzeugt, eine junge Ehefrau zu spielen, die kein Problem damit hat, dass ihr Ehemann Pornostar ist.
Die spezielles "Babyszene" war völlig überflüssig und das Ende in der Lagehalle mit den abgedeckten Körpern auf dem Bett sowas von vorhersehbar.
Ein paar Szenen hatten bizarre Faszination, die z.B. in dem dunklen Raum mit dem Schachbrettboden oder manche Flashbacks oder Träume.
Es mag auch sein, dass der Film im OT etwas besser funktioniert - ich hatte nur die Synchro, die wirklich etwas lieblos wirkte, aber das ändert nichts am ausdruckslosen Acting des Hauptdarstellers.
Ich kann nicht beurteilen, ob die Serben alle so krank drauf sind, dass man ihnen so einen Film widmen muss, aber ansonsten war das ein vielleicht etwas unkonventionelleres Beispiel zum Thema Horrorfilm mit Snuff-Thematik aber, wie gesagt, kein Meisterwerk aber auch kein Schund. 5/10
Und der Score hat auch gut gepasst, keine Frage.

Im Bereich "verstörender Horrorfilm" fand ich z.B. die Inszenierung, das Konzept, die schauspielerischen Leitungen und auch die Effekte im französischen MARTYRS sehr viel eindrucksvoller und nachhaltiger.

Ob ein längerer DC von A SERBIAN FILM einen Mehrwert bringt, kann man wohl erst nach Sichtung entscheiden. Es ist schon ein Unterschied, ob die Charakterisierung der Protagonisten erweitert wird oder nur die Gewalt.

08.05.2017 14:00 Uhr - filmcollector
3x
Immer das Gleiche bei dem Film, einerseits wird um die Wette gewinselt, wenn irgendwo geschnitten wird und dann lässt es einer mal derbe krachen, dann wird Zensur gefordert. Aber kaum liegt die nächste Pappschachtel davon vor, wird sie gierig eingesackt. Es gibt genug andere Filme, die es auch gnadenlos zelebrieren, da schockt mich sogar "Men behind the sun" und "Salo" mehr ...

08.05.2017 14:19 Uhr - mondkrank
10x
08.05.2017 10:10 Uhr schrieb Comme Ci Comme Ca
Ich war ja nie ein Freund von Verboten aber hier hätte ich wohl dafür gestimmt. Es gibt Dinge, die muß man in Filmen nicht thematisieren oder zeigen…


Schade, dass du die konstruktiven Beiträge zu dem Thema wieder auf null setzen willst. Neben dem offenkundigen Widerspruch, einer dieser kuriosen Teilzeit-Zensurgegner zu sein, bleibst du auch die Erklärung schuldig, was genau dich befähigt, Inhalte als selbsternannte Instanz für nicht inszenierungswürdig zu deklarieren. Nach dieser Denkweise ist die Arbeit der FSK ebenfalls einwandfrei. Da darf auch jeder in einem zusammengewürfelten Gremium sein subjektives Wertebild zum Maßstab aller Bürger erheben. Deine schamlose Selbsterhöhung zu diesem Thema würde ich gerne einmal näher erläutert haben von dir, denn…

Das Thema reduziert sich lediglich auf zwei Dinge. Eigenverantwortung und Respekt vor seinen Mitbürgern. Niemand sieht einen Film wie diesen zufällig im Flugzeug oder im Fernsehen. Wer Verbote fordert, hat daher die Grundzutaten einer freien Gesellschaft nicht verstanden. Eine gelernte Eigenverantwortung im Umgang mit Medien schließt aus, dass man sich Dinge antut, die einen mental überfordern. Wie einige User es hier bspw. korrekt handhaben, die auf eine Sichtung verzichten und das Thema damit ruhen lassen. Im Gegensatz zu den Anklägern, die den Film sehen oder thematisieren, um mitreden zu können, in der Hoffnung, dass der Film sich auf schnöde Gore-Bauer Banalitäten begrenzt, ohne Beimischung psychologischer Akzente oder von Sex, was auf dieser Seite verlässlich den Hauptauslöser moralischen Echauffierens darstellt.

Der Respekt vor seinen Mitmenschen ist die zweite Komponente. Freiheit ist keine Variable, sondern ebenfalls sehr einfach in seiner Definition. Wer nicht in seiner eigenen Freiheit beschnitten wird, hat keine Notwendigkeit, diese Einschnitte in ähnlichen Situationen bei Dritten zu fordern. Wer sich ärgert, sich bei der Sichtung des Films überschätzt zu haben, ist nämlich beim ersten Punkt angelangt, der Eigenverantwortung. Wie das Wort es ausdrückt, wird diese mit sich -allein- ausgemacht. Verbote hingegen haben das erklärte Ziel zusätzlich auch Dritte aktiv an einem Konsum zu hindern. Einer eigenverantwortlich handelnden Person steht dieser Konsum jedoch ohne wenn und aber zu. In der Regel erklären die Menschen, die ihre Eigenverantwortung nicht im Griff haben, das ersatzweise mit überlegener Moral. Ein eitles Podest, als ethischer Augenöffner getarnt, das immer dann den Wunsch nach staatlichen Eingriffen herbeisehnt, wenn die eigene Fähigkeit der Auseinandersetzung versagt hat.

Dürfte jeder Mensch individuell Verbote aufstellen, wäre alles verboten. Mit einem Verbot öffentlich zu kokettieren und die Konsumenten dabei indirekt zu verunglimpfen, ist die durchschaubare Absicht, sich als überlegenes Individuum zu inszenieren, ohne sich dabei als solches erwähnen zu müssen. Für eine tolerantere Gesellschaft, stehen diese Menschen durch ihr Handeln aber nicht ein, da sie fiktionale Handlungen durch reale Verbote kontern und die Freiheit dort beschneiden, wo ihr eigener Horizont ein Ende findet.

Gr. mond


08.05.2017 14:39 Uhr - Necron
3x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 261
Sehr unterhaltsam bisher. Gerne mehr davon, also von dieser Kommentarsektion. Wie gewohnt feinster sb.com Realsatire Standard. ;)

08.05.2017 14:59 Uhr - cecil b
2x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.927
@Necron Schnittberichte vertritt nicht alle Kommentatoren, und umgekehrt. ;)

Immer noch kontrovers, und dass 2017, dem Jahr, in dem HELLRAISER ne FSK 16 bekommen hat. Demented Foreeeever! ;)

https://www.youtube.com/watch?v=RwzqETAny1E

08.05.2017 16:00 Uhr - graf orlock
Zieht für mich im Serbien-Doppel mit "Leben und Tod einer Porno-Bande" klar den kürzeren, da "A Serbian Film" sein Thema gerade in der zweiten Hälfte in den Sand setzt, sich an Hostel-Filme orientiert, generell die Torture-Porn-Schiene fährt und das Desaster komplett macht, in dem er versucht, für Unterhaltung zu sorgen. Als ich zuerst von dem Film hörte, war ich mir sicher, das wird ein Kino Kontrovers-Kandidat, denn meine Vorstellung war ein Film in der Art von "A Hole In My Heart" im Kriegsgebiet mit so einigen weiteren unschönen Szenen. Und klar, der Film liefert unschöne Szenen, das definitiv, aber sehr selbstzweckhaft. Zum Ende dann auch noch lachhaft zu werden, hat ihm dann endgültig das Genick gebrochen. Es hat seine Gründe, dass der Film einen gewissen Status besitzt, er ist ja auch nicht ohne. Nur empfinde ich ihn bei weitem nicht als den Schlag in die Magengrube, der er eigentlich problemlos sein könnte, hätte man ihn mit Ernsthaftigkeit und Atmosphäre inszeniert.

08.05.2017 20:01 Uhr - Blutwurst500
3x
@mondkrank
Mehr gibt es dazu nicht zusagen. 100% Zustimmung!

08.05.2017 20:42 Uhr - kolwe-x
3x
07.05.2017 03:25 Uhr schrieb D-Chan
Noch mehr "New Born Porn!"? °-°


Das war der Moment bei dem ich den Film abgebrochen hatte, das ging mal gar nicht!

09.05.2017 12:55 Uhr - muffin
1x
Noch mehr von diesem abartigen Schund??
Trotz allem halte ich es mit dem Statement von "mondkrank" und schaue mir das erst gar nicht an, mir haben Teile des damaligen SB`s gereicht.

10.05.2017 02:21 Uhr - spobob13
1x
Mir stellt sich die Frage ob es nicht im Allgemeinen gleich besser wäre, solche Filme generell zu verbieten. Filme sind heut zu Tage mehr denn je ein kommerzieller Kraftakt zwischen politischer Korrektheit und Profit. Aus Eigeninteresse macht es Sinn, das die Studios nur noch Schwachsinn alla Iron Man & Co. produzieren. Klar könnte man einen einen Film mit explizieten Bildern zum Thema Islam und Kinderehen bzw. dem pädophilen Islam drehen. Das wäre Top-Aktuell und leider der grausamen Wirklichkeit entsprechend. Das wäre in mehrfacher Hinsicht Selbstmord. Dann besser 1 Mio. weiterer fiktive Schwachmatten Thriller mit Nazis die die Welt erobern wollen. Ist schon traurig.

10.05.2017 09:50 Uhr - Loredanda Ferreol
5x
10.05.2017 02:21 Uhr schrieb spobob13
Klar könnte man einen einen Film mit explizieten Bildern zum Thema Islam und Kinderehen bzw. dem pädophilen Islam drehen. Das wäre Top-Aktuell und leider der grausamen Wirklichkeit entsprechend. Das wäre in mehrfacher Hinsicht Selbstmord. Dann besser 1 Mio. weiterer fiktive Schwachmatten Thriller mit Nazis die die Welt erobern wollen. Ist schon traurig.


Kaum zu glauben, aber solche Filme existieren bereits. Sie nennen sich Dokumentarfilme und spiegeln die Wirklichkeit so wieder, wie es ein fiktives Drama - mit manipulativen Bildern und ebensolcher Musikuntermalung - nicht darstellen könnte. Oder schweben dir so eine Art Propagandafilme im Hollywoodstil vor? Darauf kann ich zumindest verzichten; dazu ist das Thema zu ernst.

Und was manche Menschen gegen böse Nazis in Filmen einzuwenden haben, erschließt sich mir nicht. Ich habe den Verdacht, dass diese Kritiker - warum auch immer - davon ausgehen, dass mit diesen fast immer pulpigen Filmnazis DIE Deutschen gemeint sind, und mit der Darstellung diskreditiert werden sollen.

Zur Beruhigung: So ist es nicht! Diese "Filmnazis" sind ein stilistisches Mittel zur Charakterzeichnung von Antagonisten, das mal gut und mal weniger gut funktioniert. Das könnte man als selbsbewuster Deutscher schon erkennen.

10.05.2017 12:41 Uhr - Laughing Vampire
2x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Dokumentarfilme ohne manipulative Bilder und Musikuntermalung? Das würde ich gerne mal sehen. :) Ansonsten aber Zustimmung, Spobob13s Post ist schon sehr traurig.

10.05.2017 13:40 Uhr - Loredanda Ferreol
1x
10.05.2017 12:41 Uhr schrieb Laughing Vampire
Dokumentarfilme ohne manipulative Bilder und Musikuntermalung? Das würde ich gerne mal sehen. :) Ansonsten aber Zustimmung, Spobob13s Post ist schon sehr traurig.


Den Smiley habe ich registriert ;-) - und es ist klar, dass jeder Film aus Bildern besteht, die jemand nach seinen Massstäben bzw. aus seiner Sicht eingefangen hat. Eine musikalische Untermalung kann bei Dokus auch durchaus Bestandteil sein, denn es ist ja keine Nachrichtensendung. Sie sollte aber bei gewissen Themengebieten, ebenso wie die Bildgestaltung, das audiovisuelle Erlebnis nicht über den Inhalt stellen.
Aber wir sind uns ja einig, nehme ich an . . .

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)