SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 59,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von theNEWguy

Neues aus der Killerspieledebatte

Christian Pfeiffer hat seine ganz eigenen Vorstellungen

Wir alle kennen ihn. Manche belächeln ihn, andere schütteln nur den Kopf, wenn sie seinen Namen hören. Manch einer mag ihn sogar unterstützen.

Die Rede ist natürlich von Herrn Christian Pfeiffer, vom Kriminologischen Institut Niedersachsen. In einem vor kurzem veröffentlichtem Interview, legte er noch einmal seine Positionen und Vorstellungen dar.

Neben den Seitenhieben auf GTA IV, welches seiner Meinung nach exzessive Gewalt beinhaltet, und indiziert hätte werden müssen, kritisierte er im gleichen Atemzug auch den Jugenschutz im Bereich der Medien. Seiner Meinung nach, würde dieser überhaupt nicht funktionieren.

Viel interessanter war aber seine Feststellung, dass Männer aus "Arterhaltungsgründen" ein hohes Potential an Selbstverteidigungsfähigkeit hätten. Diese allerdings mit Ego-Shootern zu kanalisieren, hält er für unangebracht oder besser gesagt überflüssig. Seine Lösung: intensives Rugby spielen würde das "Austobepotential" von jungen Männern fördern. Hierbei könnten sie auch ihre eigene Männlichkeit erfahren, so Herr Pfeiffer.

Des Weiteren forderte er, dass das beliebte Online Rollenspiel World of Warcraft ab 18 Jahren freigegeben wird. Hierzu sagte Pfeiffer:

Das erste World of Warcraft ist nicht mehr vergleichbar mit dem heutigen, das exzessive Gewalt zeigt. Ich kann nachvollziehen, dass die USK das erste Spiel - in Unkenntnis seiner Suchtwirkung - als ab zwölf eingestuft hat. Aber in der aktuellen Version werden Menschen getötet, und dann kommt die Aufforderung, Ratten zu fangen, damit diese die Körper abnagen. Es gibt Folterszenen, es werden Splitterbomben eingesetzt. Kleine Schimpansenbabys müssen gefangen und mit Elektroschocks gequält werden, damit sie ihre Mütter herbeirufen, die man dann töten muss. World of Warcraft ist keine Märchenstunde mehr!


Auch zum Kölner Aufruf verlor Christian Pfeiffer noch ein paar Worte. So sagte er, dass die US-Army Spiele gezielt zum Training ihrer Soldaten einsetzt und hier die Computerspieleindustrie massiv beteiligt sei. Eine ähnliche Verbindung der Spieleindustrie zur Bundeswehr sieht er allerdings nicht. Seiner Meinung nach, war auch nicht jedes Wort im Aufruf richtig, doch prinzipiell stimmte er dem Dokument zu.

Zum Schluss bleibt also festzuhalten:

Der Jugendmedienschutz in Deutschland funktioniert nicht, und als bestes Beispiel sieht er hier GTA IV. Rugby spielen könnte ein viel besserer Stresskanalisator sein, als das Spielen von sogenannten "Killerspielen". World of Warcraft sollte ab 18 Jahren freigeben werden, da hier Schimpansen mit Elektroschocks gequält werden, und überhaupt recht viel gefoltert wird...

Unterm Strich gibt es also wenig wirklich Neues. Zugebenermaßen, das Rugby spielen ist etwas Neues. Und man darf in dieser Hinsicht auf die neuesten Forschungsergebnisse des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen gespannt sein.


Quelle: www.gamecaptain.de www.golem.de

Aktuelle Meldungen

Caligula (1979) - Gore Vidals Originaldrehbuch soll zu neuer Fassung interpretiert werden
Bad Boys for Life - FSK vergibt Altersfreigabe ab 16 Jahren
Wrong Turn - US-Collection mit den Teilen 1-5 wurde beschlagnahmt
Left 4 Dead 2 - Beschlagnahmen aufgehoben
Bullet in the Head - BPjM hebt Indizierung auf
Doctor Sleep bekommt Extended Cut - Mehr Stephen King im Heimkino
Alle Neuheiten hier

Kommentare

05.02.2009 00:17 Uhr - immi666
es wird immer lächerlicher...
ich bin 37 jahre alt, zocke GTA IV
& fahre TROTZDEM noch auto,
ohne passanten umzunieten in
der hoffnung, dass leuchtende
gelscheine am boden liegen bleiben!

;-)

05.02.2009 00:18 Uhr - S.Madness
Ach. Dazu sagt man am besten garnix mehr. Es ödet inzwischen ein bisschen.

05.02.2009 00:23 Uhr - Kitamuraaa
@immi666
es soll auch schon vorgekommen sein, dass Kinder Tiere in diversen Streichelzoos ins Krankenhaus geprügelt haben, weil sie gehofft hatten, Süssigkeiten zu bekommen...
haben wohl zu viel "Viva Pinata" gespielt...
...hoffentlich fangen DIE nicht mit GTA IV an!


;D

05.02.2009 00:24 Uhr - immi666
zum anöden finde ich es zu ärgerlich, als
dass so ein(e) (flach)pfeiffe(r) derartigen stuss
verbreiten darf.

es ist traurig, dass gerade im "land der dichter & denker"
derartig unverfroren mit dem thema kunst umgegangen wird.
filme & spiele sind nun mal kreative ausdrucksformen...

05.02.2009 00:26 Uhr - SebastianR
Pfeiffers alljährliche Weisheiten. Sie öden nur noch an. Blicken wir mal zurück, so hat dieser Mensch noch keine seiner absurden Ziele erreicht.

05.02.2009 00:26 Uhr -
Er gibt einfach nicht auf, erst wenn es in Deutschland keine Elektroartikel mehr gibt zieht er sich zurück,und Vor alem keine Spiele mehr. Am besten wir gehen alle jeden Tag schön in die Kirche und lassen ihn und die CDU ihre Diktatur weiter fortsetzen.

Fuck!!!!




( Mittelalter lässt grüßen )

05.02.2009 00:26 Uhr - immi666
@kitamuraaa

sollen die GTA IV zocken!
"dead space" wäre schlimmer, denn dann laufen danach
die kids in der schule in raumanzügen & mit laserpistolen
bewaffnet rum, um ihr puasenbrot zu verteidigen...
*kicher*

;-)

05.02.2009 00:28 Uhr - Kitamuraaa
hehe - für die Ausstattung müssten die Eltern aber tief in den Geldbeutel greifen! xD

05.02.2009 00:32 Uhr - Critic
WoW sollte allgemein verboten werden.

05.02.2009 00:34 Uhr - Critic
Und ja, nirgendwo erfährt man seine Männlichkeit mehr als alleine mit 10 nackten Rugbyspielern unter der Dusche. Ahem...

05.02.2009 00:39 Uhr -
Watt fürne pfeife!

05.02.2009 00:40 Uhr -
er hat immer dat gleiche lied aufe Lippen-ER ist der Pfeifer!!!

05.02.2009 00:54 Uhr - metalarm
..... nix neues ja , aber ich werde immer sprachloser ... dieser mann ... ohhh mann !!!! wo wird das nur enden ??

05.02.2009 00:55 Uhr - Black Sheep
Was ist denn mit den leuten,die schon Rugby spielen!Dürfen die zum ausgleich denn GTA IV zocken.:-(

05.02.2009 01:05 Uhr - Weavel
Rugby... Haha, wenn man schon jemandem das Genick bricht, dann doch bitte im Real-Life xD

05.02.2009 01:30 Uhr - SoundOfDarkness
Welche Version von WoW hat der denn gespielt/gesehen? Die könnte mir gefallen. *muahahahahahahaha* XD

05.02.2009 01:49 Uhr - psychoflyer
ok leute das wars ich höre sofort auch zum zocken und schau keine filme ab 18 mehr und gründe eine rugbymannschaft die dann heist die entmannten gamer lool

wer macht mit?!

back to topic: ein vollidi.. der keine ahnung hat was er redet und sich wahrscheinlich ganz gta like jeden tag ne 20 cm lange line reinzieht......den anders kann ich mir solche meinungen nicht mehr erklären..

aber warum auch nicht dann gleich die nachrichten zensieren?? gg hier sehen kinder auch dauernd was von mord totschlag vergewaltigung krieg blabla... oder werden dann hier nur noch rugbyberichte gezeigt :D

05.02.2009 02:03 Uhr -

...
Kleine Schimpansenbabys müssen gefangen und mit Elektroschocks gequält werden, damit sie ihre Mütter herbeirufen,...

haha, ich dachte ich lese nicht richtig!
mehr geht nicht, zu geil!

05.02.2009 03:12 Uhr - Hunter
Also der Vergleich von "Jud Süß" mit "GTA IV" war mir neu...

05.02.2009 04:55 Uhr - bernyhb
@immi666
kannst du dir auch schenken.
Ich habe das seit gta3 jedes Wochenende probiert, ohne Erfolg.
Auch funktioniert das reparieren eines Autos nicht so leicht.
Nächsten Samstag will ich aber mal mit einer Schusssicheren Weste von einem Hochhaus springen. Mal sehen ob man sowas wirklich überlebt. Wenn es nicht so ist wie im Spiel verklage ich die Macher!

05.02.2009 05:04 Uhr - bernyhb
DAs mit dem Geld funktioniert aber in England:
http://www.youtube.com/watch?v=aw39LqC2seA&feature=related

05.02.2009 05:27 Uhr - prowler
Was hat denn die Aussage mit den Affen auf sich?
Kann mir mal jemand erklären,was man da wirklich tun muss? Und mit den Ratten?
Wenns so is wie der sagt, besorg ich mir das Game! xD
Klingt nach ner Menge Fun in seiner Version xDD

05.02.2009 05:46 Uhr - Tafhir
Oh gott... ich bin wowler... ohne worte... *kopfschüttel* ohne worte da fällt mir beim besten willen nichtsmehr zu ein -.- traurig....

05.02.2009 06:03 Uhr - DOTD
DB-Helfer
User-Level von DOTD 10
Erfahrungspunkte von DOTD 1.360
kann einer dem typen mal seine Lizenz entnehmen. In den Usa gings ja auch bei Jack Thompson.

05.02.2009 07:18 Uhr - Yaksha
@prowler:

es gibt mit der neuen erweiterung durchaus quests bei denen ich dachte "das können die bringen?", aber das ganze hört sich wieder nur heftiger an, als es in wirklichkleit ist. die grafische gewalt ist minimal.

bei einer quest geht es darum leichen von ratten fressen zu lassen. eine andere verlangt, dass man mit einem werkzeug 12 gehirne aus schädeln besiegter gegner entfernt und abgibt.
auch die folterquests gibt es. dort wird beispielsweise mit einem gegenstand (ich weiß nicht mehr genau welcher) ein feind gefoltert, bis er mit genügend informationen herausrückt.

wie gesagt, das ganze hört sich wiedermal härter an, als es in wirklichkeit ist. die darstellung ist gering und soweit ich weiß, werden derartige quests hauptsächlich bei den untoten verteilt, die sowieso eine etwas andere vorstellung von der welt haben.

wenn überhaupt, sollte man das alter hier maximal auf 16 anheben.
irritierend: happy tree friends läuft abends auf MTV und dagegen sagt unsere "pfeife" scheinbar gar nichts.

statt amerikanischer paranoia hätte ich gerne etwas mehr gesunden menschenverstand in diesem land.

es ist vollkommen okay eine eigene meinung zu jedem scheiss zu haben, sie jedoch so drastisch durchsetzen zu wollen, dass es schon fast unterdrückend zur sache geht, ist eine ganz andere.

unqualifizierter wichtigtuer ohne materie.

05.02.2009 07:50 Uhr -
World of Warcraft ab 18? In der Realität werden Wale auf grausame Weise gefangen, Tiere auf solange gejagt bis sie auf der roten Liste stehen und in China bei lebendigem Leibe gehäutet und das alles sieht man täglich in Zeitung und Fernsehen, und jetzt kommt so ein dackel daher und meint man müsste ein Fantasy-Spiel ab 18 freigeben wegen ein paar digitalen Äffchen? Wie wärs mal mit nem Mod, wo man so Leute wie den Pfeiffer quälen muss, dis tät einigen mehr Spaß machen...

05.02.2009 08:23 Uhr - DaNelsOneGuy
Sollen se doch verbieten den ganzen Scheiß. Die werden dann schon sehn was sie davon haben, wenn die ganzen Freaks ihre Aggressionen auf der Straße auslassen.

:o)

05.02.2009 08:34 Uhr - DerNasenmann
Was der über World Of Warcraft schreibt, klingt echt interessant. Ich glaub, ich zieh mir das mal :)

05.02.2009 08:58 Uhr - holgocop
Hmm, besteht die Möglichkeit dass manche Spieler den Klassiker Lemmings zu ernst nehmen könnten und sich Sprengstoff umschnallen um sich in die Luft zu sprengen ... ?

05.02.2009 09:12 Uhr -
Der gehört ja in die Anstalt

05.02.2009 09:22 Uhr - ERIC
ICH GESTEHE!
Ich bin 34, habe früher EXZESSIV PAC MAN und DONKEY KONG gespielt mit den Auswirkungen, dass ich heute Affen nicht mag und Geister esse sobald ich welche sehe.

Ferner versuche ich auch immer Schildkröten auf den Kopf zu springen aber woher das kommt weiß ich nicht mehr.
Daran sind wohl die Killerspiele schuld, dass ich mich an so etwas nicht mehr erinnern kann.

05.02.2009 09:34 Uhr - vortex
Also, ich finde Rugby ist mehr oder weniger eine Organisierte Schlägerei, da gibt es nicht mal Schutzausrüstung wie im American Football. Pffeifer hat wohl ein gemoddete Version von Wow xD

Die CDU ist ein Pickel auf dem Arsch der BRD ! Wählen gehe ich so oder so net mehr !

05.02.2009 09:48 Uhr - Ichi The Chiller
Kann es sein das Christian Pfeiffer etwas unterbemittelt ist ?

05.02.2009 10:35 Uhr - Tobayashi
Lieber Herr Pfeiffer,
wenn ich Ihre Argumentation konsequent zu Ende denke, sind Männer also agressiver veranlagt als Frauen. Abgesehen davon, dass diese Behauptung schon sexistische Züge mit sich führt, stellt sich hier die Frage, wie Sie Ihren von der Natur gegebenen "Arterhaltungstrieb" kanalisieren? Ihrem Vorschlag folgend müssten Sie Ihre eigene These ja damit beweisen, dass Sie überzeugter Rugbyspieler sind. Das wage ich jetzt einmal zu bezweifeln.
Ausserdem möchte ich Ihnen folgende 3 Dinge mit auf den Weg geben:

1. Ich dachte immer, dass bei Gruppen- und Mannschaftssport der Team-Aspekt im Vordergrund steht?!? Sie raten dazu, Rugby zu spielen um Agressionen auszuleben? Halten Sie das allen Ernstes für die richtige Motivation?

2. Mag sein dass einige Spieler aus dem Impuls heraus spielen, Agressionen zu kanalisieren. Jedoch finde ich es besser, wenn solche eine Person am Monitor fiktive Figuren ermordet, denn auf dem Sportplatz mit echten Menschen zu interagieren. Denn wer ein Problem mit seiner Wut hat, sollte sich nicht an seinen Mitmenschen "austoben", wie Sie das nennen. Das Verletzungsrisiko am PC dürfte für alle Beteiligten auch deutlich geringer einzuschätzen sein.

3. Wenn Sie sagen der Mann hat von Natur aus einen agressiven Trieb zur "Arterhaltung" in sich, so ist Ihnen ja bereits klar, dass Videospiele nicht die Ursache sind. Spiele machen nicht agressiv, der Mensch ist es von sich aus. Eine sehr nihilistische Weltanschauung, die Sie da vorführen. Mag sein dass für einige Personen Videospiele zur Sucht führen können. Und auch zu Amokläufen, wie die Vergangenheit uns schmerzlich gezeigt hat. Jedoch für einige Menschen mögen Spiele eine Möglichkeit darstellen, ihren "Dampf abzulassen" und es funktioniert. Denn diese Menschen können zwischen Realität und Fiktion unterscheiden und sind im realen Leben genau so respektabel anzusehen wie Sie und ich.

Bitte bevormunden Sie nicht die mündigen Bürger. Machen Sie den Menschen klar, dass sie selber die Verantwortung tragen, wie sie mit den Medien im Allgemeinen umzugehen haben. Eltern tragen die Verantwortung für ihre Kinder und Jugendlichen. Nicht der Staat hat hier einzugreifen und zu zensieren udn zu verbieten. Und schon garnicht haben Sie das Recht unseren Kindern vorzuschreiben, wie sie ihre Freizeit gestalten sollen. Fördern Sie die Aufklärung auf diesem Gebiet. Suchen Sie den Dialog, aber dann bitte auf Augenhöhe, und ich versichere Ihnen, man wird eine Lösung finden.

05.02.2009 11:24 Uhr - ERIC
@TOBAYASHI:
Kompliment für deinen wohl durchdachten und perfekt geschriebenen Brief.

Eigentlich sollte man GENAU DAS als offenen Brief in den deutschen Zeitungen abdrucken.

Daher nochmals, Kompliment Kompliment!


MFG


ERIC

05.02.2009 12:03 Uhr - psychoflyer
ich würde ja glatt mal vorschlagen der herr pfeifer und alle anderen die glauben wir sind alle potenzielle amokläufer sollten sich mal in einem offenen chat oder pressekonferenz wo jeder ottonormalbürger zutritt hat mal allen anschuldigungen stellen!

und leider wird auch der herr pfeifer kaum hier reinkommen zu uns gewaltsüchtigen babyfresenden aggressiongestörten gestalten... und so auch die nachricht von tobayashi nicht lesen!

aber würde glatt vorschlagen falls wer eine mailadresse oder der gleichen vo herr pfeifer hat ihm diese nachricht gleich mal zuschicken!!

und ich würde auch glatt vorschlagen das nun mal wir an der reihe mal wären eine offizielle unterschriftenaktion zu starten wo sich mal der herr pfeifer für seine sinnfreien aussagen öffentlich äußern und hoffentlich entschuldigen wird. den jeden spieler als aggressiv veranlagten menschen zu vergleichen gleicht einem faustschlag ins gesicht im verbalen sinn!

05.02.2009 12:03 Uhr - colman
@ Tobayashi

haste ihm das zukommen lassen?

05.02.2009 12:17 Uhr - mr.blonde
Es gibt schon bemitleidenswerte "Menschen" auf der Welt...
Was anderes fällt mir dazu nicht ein!
MfG

05.02.2009 12:25 Uhr - Tobayashi
Nee, ich wollte den ganzen Kram eigentlich nur mal loswerden, egal ob das wer liest oder nicht. Wie psychoflyer ja schon gesagt hat glaube auch ich nicht, dass ihn so ein Schreiben besonders jucken würde.

Diese ganze Argumentation um das Thema Killerspiele ist doch absurd. Das fängt schon bei so banalen Dingen wie dem Wort an sich an: "Killerspiel".
Da werden Soldaten in Kriegsgebiete geschickt um zu kämpfen und zu töten und das nennt man in den Nachrichten dann "Friedensmission". Da kommen Männer und Frauen nach Hause, die emotional am Ende sind, haben sich mit ihren Familien und Freunden total auseinandergelebt und das nennt man dann "humanitären Einsatz". Wenn aber ein paar Leute am Pc hocken und Polygonmännchen wegballern nennt man das "Killerspiel".

Selbst Counterstrike, das ja gerne als Prototyp des Genres herangezogen wird basiert im Kern des Gameplays auf dem Zusammenhalt des Teams. Es ist also durchaus als Gruppenspiel zu verstehen. Wenn eine Gruppe Menschen im Wald Paintball miteinander spielen sagt keiner was. Nur weil im Spiel halt nicht mit Farbe geschossen wird sondern die Gewaltdarstellung realistisch sichtbar ist, wird gewettert.

Dabei ist der Grund des Ganzen ja schon längst vergessen worden: Amokläufe. Was bitteschön soll Rugbyspielen gegen einen Amokläufer ausrichten?!? Was hat das mit Schutz zu tun? Es geht um Verbote, Neuregelungen, etc... man fühlt sich verfolgt und bekommt ein schlechtes Gewissen eingeredet wenn man in der Öffentlichkeit sagt: Ja ich zocke das gerne udn seh mir auch gerne solche Filme an. hier wird eine Hexenjagd sondergleichen veranstaltet und ich finde es eine Schande wenn gebildete, studierte Menschen wie Herr Pfeiffer diese Entwicklung noch beglückwünschen bzw. wie er laut News ja aussagt: "Der Jugenschutz funktioniert garnicht."
Deswegen habe ich auch gesagt "Dialog auf Augenhöhe". Jeder der zu dem Thema offiziell Stellung bezieht beruft sich auf irgendwelche Gewaltstudien oder Ergebnisse von was-weis-ich-was.

Mal davon abgesehen dass man Gewalt im Labor eh nicht messen kann (Wie auch? Erstens reagiert ja eh jeder unterschiedlich und zweitens, gibt es da irgendeine Maßeinheit für oder eine Detektor? Wie läuft das in der Praxis, frage ich mich schon lange) wird solch ein zweifelhaftes Ergebnis gleich als Fakt präsentiert. Von der eigenen Meinung weicht keiner ab und lässt keine Kritik zu. So führt man überhaupt keine Dialog. Ich will jetzt auch garnicht gegen die Politiker oder Forscher wettern, von Seiten der Gamer und Horrorfilmliebhaber kommen ja genauso engstirnige Argumente manchmal. Solange nicht beide Seite bereit sind sich mal ganz normal und zivilisiert hinzusetzen und miteinander zu reden, dem anderen zuzuhören und versuchen seinen Argumenten zu folgen, sie ernst zu nehmen und sich gemeinsam Gedanken zu machen, wird sich nie was an der ganzen Kacke ändern.
Was mich wirklich auf die Palme bringt ist die Tatsache, dass jeder halbwegs intelligente Mensch diese Tatsache eigentlich von sich aus als selbstverständlich ansehen sollte. Denn so führe ich in meinem Leben eigentlich jede Diskussion: Erstmal allen zuhören und nachfragen, dann gemeinsam überlegen wie man das Problem angeht. Es ist so simpel aber dass das keiner gebacken kriegt... ich könnte heulen ich könnte schreien...

Aber nee, Rugbyspielen! Auch ne Lösung. Ja, klar.

05.02.2009 12:49 Uhr - psychoflyer
muss tobayashi noch schnell etwas verbessern!

mir gefällt nur eines nicht. und zwar das für amokläufe Spiele mit Gewaldarstellung verantwortlich gemacht werden!

das bei Amokläufern gewaltspiele oder gewaltätige filme vorhanden waren mag schon durchaus sein!

doch waren die auch der grund dafür??

ich sage ganz klar nein!

jeder ich sage mal "normale" user Spielt um Langeweile zu umgehen mal etwas zu erleben und aus spaß und aber auch nach einem schlechten tag etwas druck abzubauen! ist besser auch als wenn ich rausgeh und jemanden eine reinhau!

nun ich würde einfach sagen bei diesen amokläufern war dieses Verlangen zu töten schon länger oder dieser kurzschluss nur eine frage der zeit!
und gewaltätige spiele hat heutzutage ich trau mir mal sagen fast jeder 2te Männliche jugendliche daheim ebenso filme!

Ich finde es aber auch seitens der behörden und medien ziemlich absurd und auch bescheiden das sie gleich fast nur auf die gefunden artikel anstossen.
Zu wenig oder anders gesagt in zu wenigen fällen werden auch die privaten Verhältnisse geschildert und dargestellt!

Oft sind einfach Jahrelange Misshandlung durch mitschüler, ELternteile, Sexueller Missbrauch in der Vergangenheit, soziale ausgrenzung aus der Gesellschaft und der gleichen für solche Taten notwendig!

Leider wurde darauf in der Vergangenheit zuwenig eingegangen und man gab die schuld den Spielen und filmen!

es wurde aber durchaus schon durch wissenschaftliche studien festgestellt das diese killerspiele durchaus zur Aggressionsbewältigung dienen und nicht eher fördern!
mich wundert hierbei nur das die ganzen vertretter die ja ein verbot dieser spiele fordern darauf nicht eingehen! und wieso? weil sie es einfach ignorieren möchten!

Es muss für gewisse tatten ein sündenbock her und das muss hier dann einfach die bösen bösen killerspiele sein!

dann fordert auch noch herr pfeiffer das man aggression im sport rauslässt, ja ok möglichkeit aber wieso gerade bei solchen vollkontakt spielen wie rugby! hier kann man menschen übel verletzen oder auch schädigen fürs leben lang!
soll dies wirklich laut herrn pfeiffer die bessere wahl sein für menschen die mal dampf ablassen müssen!

Die Gewalt umgibt uns tagtäglich und liegt in unserer Natur so traurig dies auch ist!

Und wenn jetzt die gewaltspiele wegen angeblicher "Beihilfe" zum amoklauf verboten werden sollen, was diese Vertretter ja auch fordern, warum dann nicht auch gleich tierrassen ausrotten die bekanntlich auch menschen angreifen und getötet haben?
wäre für mich das gleich in grün!
(bitte nicht falsch verstehen bin großer tierfreund gg)


herr pfeiffer und co wollen uns vor uns selber schützen anscheinend und das dadurch das man am besten solche spiele und filme nicht mehr produziert!

tja dies alles ist aber nur möglich wenn der mensch sich mal weiterentwickelt und sich nicht gegenseitig umbringt wegen belanglose dinge wie religion, Länder, Bodenschätze, usw!

05.02.2009 12:54 Uhr - psychoflyer
AUCH MÖCHTE ICH HIERMIT NUN WIRKLICH MAL EINEN MODERATOR FRAGEN OB ES NICHT MÖGLICH WÄRE ÜBER SCHNITTBERICHTE.COM EINEN BRIEF MIT UNTERSCHRIFTEN AN HERRN PFEIFFER UND CO ZU SCHICKEN!
ein brief mit Ideen beschwerden verbesserungsvorschlägen aber hauptsächlich um mal herrn pfeiffer zu einer art kooperation bzw gespräch zu bringen!

Ich denke dies wäre auch möglich. da unsere geliebte seite hier sehr bekannt ist auch unter den behörden wahrscheinlich.

also warum nicht diesen schritt wagen und mal das offene gespräch suchen, ich persönlich halte dies für eine ganz gute idee und möchte auch hiermit jeden moderator und auch jeden user darum ersuchen sich die möglichkeit dadurch mal durch den kopf gehen zu lassen!

was bringt es auch hier nur im internen bereich darüber zu meckern und sich zu aufzuregen über solche aussagen?! NICHTS!!!

Würde mich über Feedback über meine Idee freuen und auch ersuchen!
Auch werde ich in dem forum nochmal einen Thread dazu starten!

05.02.2009 13:12 Uhr - psychoflyer
hier der Link zum Forumthread von mir bin für Unterstützung und auch anregungen bzw Kritik sehr dankbar :)

http://www.schnittberichte.com/forum/viewtopic.php?f=12&t=17427

05.02.2009 13:23 Uhr - rammmses
Als erstes dachte ich, dass er eine erhöhte Freigabe für WoW fordert, weil das Spiel ein hohes Suchtpotential hat und zunehmend Jungendliche sich ihre Zukunft verbauen. Aber nein, es geht um die "Folterszenen"...

05.02.2009 13:39 Uhr - Oberstarzt
christian Pfeiffer behauptet, dass nur die Indizierung von Spielen die Jugendlichen schützt. (siehe Interwiew bei golem.de, Seite 2, 2. Absatz)

Jörg Langer (der Interviewer) hätte in seinem Interview ruhig mal auf den Aspekt der Erwachsenenbevormundung und auf die Missachtung der Kunstfreiheit, die wohlgemerkt im Grundgesetz vermerkt ist, und fast alle in Deutschland publizierten 18er Titel werde massiv ihres Inhaltes beraub, eingehen sollen.
Ich wäre mal gespannt gewesen, was unsere "Pfeiffe" darauf geantwortet hätte.

Schlimm genug, dass dieser Mensch auch noch bei den meisten Politikern Gehör findet.

05.02.2009 13:42 Uhr -
Das ist ja wohl die beste Beschreibung des Inhalts von WoW, die ich bis jetzt gesehen habe!!! ;-)

05.02.2009 13:42 Uhr -
Das ist ja wohl die beste Beschreibung des Inhalts von WoW, die ich bis jetzt gesehen habe!!! ;-)

05.02.2009 14:02 Uhr - Asgard
User-Level von Asgard 2
Erfahrungspunkte von Asgard 98
Pfeiffer ist wohl ein ganz schöner Pfeiffendeckel, wenn er tatsächlich glaubt, man zocke Computerspiele nur zur Stressbewältigung. Ich hab sogar noch eine bessere Idee als Rugby: Wichsen!!! Dann kann man auch Niemand anderen verletzen, brauche keinem Verein beizutreten und kann mir das Geld für die Schutzkleidnung, den Arzt und die Steroide sparen.

05.02.2009 14:14 Uhr - Scat
SB.com-Autor
User-Level von Scat 13
Erfahrungspunkte von Scat 2.936
Rugby? *muahaha*

Wenn ich das lese hör ich nur "bla bla bla" aus seinem Mund...

05.02.2009 14:14 Uhr - Karaksonen1
Hm,wie diese Pfeife WoW beschrieben hat,hat mich mehr ans Reallife erinnert...
Keine Ahnung haben,aber mitreden wollen wie die Großen,ganz große Kunst.
Ich zitiere:"Darum hasse ich Politiker" ;-)

05.02.2009 14:15 Uhr - ghost24
Die Aussagen von Herrn Pfeiffer werden ja von Tag zu Tag lächerlicher. An solchen Aussagen merkt man das der Typ gar keine interesse an einem Dialog hat.
Er sollte vielleicht mal selber ein Videospiel spielen bevor er solchen schwachsinn von sich gibt.

05.02.2009 14:16 Uhr - Karaksonen1
Da die Edit Funktion weg ist,und ich dennoch was anfügen wollte: "...Politiker,und alle anderen die einen Mist über solche Medien reden,wobei sie davon genauso viel Ahnung haben wie es Luft im All gibt..."

05.02.2009 14:33 Uhr - theNEWguy
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
Die Idee von Psychoflyer in allen Ehren, aber ich habe meine Zweifel.

Ich zum Beispiel möchte nich mit einigen Usern hier in einen Topf geworfen werden. Viele artikulieren sich hier auf solch infantile Art und Weise, dass einem manchmal wirklich die Spucke wegbleibt.

Auf diese Weise erreicht man gar nichts, im Gegenteil, man macht es nur schlimmer. Ich hoffe inständig dass sich sich die Diskussionskultur im Commentsbereich langsam mal ändert, und einige hier ihr infantiles Gehabe endlich mal sein lassen. Sind auch immer die gleichen. Ich bin einfach nur sauer, wenn ich soetwas da lesen muss wie "der Typ is ein Vollidiot; Die CDU ist ein Pickel auf dem Arsch der BRD ". Hallo? Gehts noch? Sowas muss einfach nicht sein.

Sollte ein Herr Pfeiffer soetwas auf unserer Seite lesen, dann fühlt er sich womöglich noch viel bestärkter in seiner eigenen Argumentation.

05.02.2009 14:37 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Der Grundstein aller Zensur, sowie der gesamten Killerspieldebatte überhaupt, wurde wohl gelegt als irgendwann irgendein Kerl irgendein Spiel zu ernst genommen hat und gemeint hat seine Umwelt vor brutalen Spielen schützen zu müssen...

Es sind immer noch Spiele, es ist lächerlich ein Spiel überhaupt in IRGEND einer Form mit der Realität zu vergleichen!!!
Wenn das jeder so sehen würde gäbs weder Kürzungen noch Zensur...

05.02.2009 14:50 Uhr - johnrambo2000
Die Aussagen von Herrn Pfeiffer halte ich für ebenso unangebracht oder besser gesagt überflüssig...

Wie kann man eigentlich einen solchen Strolch bloß ernst nehmen? Im freiheitsliebenderen Ausland würde man einen solchen Komiker ausglachen. Warum spielt er nicht selbst Rugby - vielleicht kommt er dann auf nicht mehr auf so blöde Ideen.

Aber die Deutschen sind doch grade selbst schuld, wenn sie auf solch eine Witzfigur hören!

05.02.2009 14:59 Uhr - johnrambo2000
Noch eine kleine Bemerkung dazu, dass Indizierungen / Beschlagnahmungen die Jugend schützen sollen:

Eine bessere Werbung als die Einkaufsliste der BPJM gibt es nicht, mein liebes Pfeifferchen

So macht man alles noch interessanter für die Jugend, als die Sachen einfach im Verkaufsregal stehen zu lassen!
Aber das ist fürs werte Pfeifferchen bestimmt schon zu hoch...

05.02.2009 15:00 Uhr - TheHutt
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
Seine Lösung: intensives Rugby spielen würde das "Austobepotential" von jungen Männern fördern. Hierbei könnten sie auch ihre eigene Männlichkeit erfahren, so Herr Pfeiffer.

"Früher hatte man junge Leute noch in den Krieg geschickt. Nichts bestärkt die eigene Männlichkeit, als jemanden umzubringen." (c) Simpsons

05.02.2009 15:45 Uhr - Sturmtiger
Die sollen doch gleich noch was weiß ich...Kung Fu Panda zensieren...wird ja auch getreten und geboxt!
Unerhört, wie man nur so verbohrt sein kann!

05.02.2009 15:48 Uhr - psychoflyer
sturmtiger und co: hier teilnehmen :) : http://www.schnittberichte.com/forum/viewtopic.php?f=12&t=17427

05.02.2009 16:10 Uhr - Bumbklaatt-Enemy
Du machst das schöne Niedersachsen doch nur zum neuen Bayern der Videospiele!!

Am besten mit unseren anderen glorrreichen niedersächsischen Politikern zusammen... Ursula und der Alte bahnfahrende (Umwelt-) Erzengel.


Und noch eins, ich wette mit euch, das Pfeife Pfeiffer noch nie Rugby gespielt hat oder irgendeinen anderen härteren Sport als Fußball!

05.02.2009 16:27 Uhr - Hollandkäse
User-Level von Hollandkäse 2
Erfahrungspunkte von Hollandkäse 75
Hierbei könnten sie auch ihre eigene Männlichkeit erfahren, so Herr Pfeiffer.

:D:D:D

Ich kann nicht mehr! :D
DANKE für diese glorreiche News, die hat meinen Tag gerettet. :D

05.02.2009 16:45 Uhr - 00SCHNEIDERPOPEIDER
Ausgerechnet Rugby, wenn Herr Pfeiffer schon populistische Stimmungsmache für die konservativen ewiggestrigen betreibt dann könnte er sich doch wenigstens auf eine Sportart berufen die der potentiellen und höchstwahrscheinlich mental nicht ganz so fixen Zielgruppe sofort ein Begriff ist. Der Mann hat offensichtlich keinen Plan von kulturbezogener Stimmungsmache. Der wird wahrscheinlich von beiden Seiten ausgelacht, ich wünschte alle Leute aus diesem Lager wären derart Inkompetent.

RUGBY, tz tz tz

05.02.2009 17:35 Uhr - mr.6pack93
"Es gibt zudem Schicht- sowie interfamiliäre Faktoren, aber da können wir weniger tun. Bei den Medien können wir etwas tun!"

Als ich das bei Golem gelesen habe, hätte ich Kotzen können.
Alle Games und Filme verbieten, während das Jugendamt 8 stunden am Tag Kaffeepause macht. Der Mann hat ein lebhafte Fantasie.

05.02.2009 17:44 Uhr -
LOL

05.02.2009 17:59 Uhr -
Mh, auch wenn viele vllt als kindisch ablstempeln werden, keine Ahnung ob er das war, aber irgendein Herr Pfeiffer hat mal bei uns in der Schule einen Vortrag über Medien und Kinder mit Ballerspielen gehalten, sollte er das sein, kann ich nur sagen, dass Pfeiffer ne totale Pfeife ist^^

05.02.2009 18:00 Uhr -
aber jetzt mal ohne spaß WOW ne FSK 18 is voll ok!

vielleicht gleich noch yugioh Sammelkarten beschlagnahmen lassen und Pokemon Indizieren wenn dann schon richtig :)

Ach ja GTA Indizieren....naja ich sag nichts mehr dazu denn wer den ertsen Kommentar hier liest der weiß auch genau wie ich zu dieser sache stehe...Lächerlich



vielen Dank für die guten Tipps Frau Christiane:)*lol*

Du PFEIFE!!!!

05.02.2009 18:01 Uhr - scarface.exe
Der hat se doch nichmer alle.
Ich , 29 bald 30 werd doch noch wohl selber entscheiden koennen was ich spielen will und was nicht . Hello Kitty Online jedenfalls nicht :P .

Und Rugbyspielen soll das Triebproblem des Mannes loesen , aha. ne also falls ich jemals dieses problem hab. Ab in den naechsten Saunaclub 8D .

Ne mal im ernst wiso hat dieser Unprofessionelle herr eigentlich noch ne Plattform, und der wird auch noch von steuergeldern bezahlt. en witz.

05.02.2009 18:14 Uhr -
also wow ab 18 find ich voll ok...so, mehr aber auch nicht.

05.02.2009 19:19 Uhr -
Dieser Mensch trägt meinen Namen was eine Schande um es vorsichtig auszudrücken. ^^

05.02.2009 19:22 Uhr - nothingtofear
Ich kann darüber nur noch lachen. Diesen Mann kann man einfach nicht ernst nehmen. Und wer dass tut, tut mir leid.

05.02.2009 19:32 Uhr - Sebastian
Ich verstehe nicht warum keiner dieser "gebildeten Menschen" die tatsächlichen Probleme sieht. Die Hauptprobleme sind ganz klar: Kinder und Jugendliche bekommen von ihren Eltern kaum mehr Pflichten aufgebunden, es wird ihnen nicht vermittelt wie man Verantwortung trägt, dies erachte ich als ausgesprochen wichtig auch vor dem 18. Lebensjahr, wer es davor nicht lern kann auch mit 18 keine Verantwortung tragen. Noch viel grösseren Einfluss dürfte der Leistungsdruck haben. Viele Kinder und Jugendliche zerbrechen daran. Und das schlimmste überhaupt dürfte wie man es heute nennt Mobbing sein. Jeder Mansch strebt von sich aus nach Akzeptanz in der Gesellschaft. Tragisch ist dass Lehrer strafrechtlich verfolgt werden wenn sie einen unbelehrbaren "Grosskotzschüler" nicht anfassen dürfen. Wird ein Schüler vor anderen in grossem Masse lächerlich gemacht oder verprügelt hat der Lehrer kaum eine Möglichkeit einzugreifen. Den Dialog sucht man bei mach einem Problemschüler vergeblich und eine gut platzierte Ohrfeige hat da weit grössere Wirkung. Eltern nehmen ihre Erzieherischen Pflichten oft kaum wahr und Lehrern, die ursprünglich Miterzieher darstellten sind die Hände gebunden. Ich spreche zu einem Teil aus eigener Erfahrung, ein einfacher Schüler war ich nicht. Hatte ich den Bogen überspannt was öfter vorkam fing ich mir einige Male eine Ohrfeige von einem Lehrer ein, ich erinnere mich danach erst mal ruhig gewesen zu sein und habe nicht das Gefühl einen bleibenden Schaden davongetragen zu haben. Den Eltern erzählen half da auch nicht, die wussten auch wie ich sein kann und gaben zu Protokoll: "selber Schuld".
Besser wäre es; wenn schon die Idee der Freiheitsberaubung Mündiger im Raum steht, einigen zu verbieten Kinder zu haben. Ein kurzer Blick in die Nachmittagstalkshows genügt. Täglich sind da; ich sags mal unverblümt "strohhole" Jugendliche zu Gast mit und wenn man glaubt nicht recht zu hören kommen deren Eltern auch noch rein spaziert und dass diese auf Hilfe bei der Erziehung angewiesen sind erkennen nicht nur studierte nach Sekunden.
Das mag konservativ klingen aber einen weit grösseren Effekt als Altersfreigaben und Zensur bei Medien dürften Schuluniformen haben. Meines Erachtens ein grosser Beitrag um Kindern und Jugendlichen zu vermitteln dass man als Mensch über keinem steht, egal ob der grösser oder kleiner, ärmer oder reicher, dicker oder dünner ist. Auch hülfe es dass Kinder und Jugendliche ihre Freiheit ausserhalb der Schule mehr zu schätzen wüssten.
Gerne wird gesagt die Gewalt in Filmen und Spielen sei Menschenverachtend. Als weit menschenverachtender empfinde ich jedoch dass unterwerfen, mobben und verprügeln kleinerer, schwächerer und „uncoolerer“…
Mein Leitspruch ist: Mehr Autorität und weniger Gesetz, da spielt der beinahe schon vergessene Menschenverstand bedeutend besser mit.

Zum Schluss noch: Egal welche Vorschriften und Gesetzte niedergeschrieben und durchgesetzt werden, Problemfälle gibt es immer. Kleines Beispiel: Denkt man sich das Strassenverkehrsgesetz weg, die meisten fuhren den Verhältnissen angepasster als mit den Gesetzten und würden die Verkehrsteilnehmen und sich selbst weniger gefährden (anstatt zu wissen ich bin auf der Hauptstrasse und habe ohnehin Vortritt würde man aufmerksamer schauen und das Umfeld wahrnehmen), einige würden wiederum jedes vernünftige Mass überschreiten. Unterm Strich sähe es in der Unfallbilanz wohl kaum anders aus als jetzt.
Und noch ein Beispiel: Würden einige der „Killerspiele“ Spieler nicht spielen reagierten sie sich in der Realität ab, wiederum andere kämen gar nicht auf die Ideen zu töten oder anderen schlicht Gewalt anzutun. Unterm Strich bleiben wohl auch da gleich viele Delikte.
Was bleibt ist eine wie schon erwähnt lächerliche und sinnfreie Hexenjagd…
Mein Respekt, der Mann verdient eine Menge Geld für solchen Dünnschiss! Erstaunlich dass solche Leute immer so genau wissen was es in solchen Spielen und Filmen zu sehen gibt, man muss es sich ja anschauen um so genau Bescheid zu wissen, nur gut dass es einem selber nicht schadet, nur allen anderen die es sich ansehen…

05.02.2009 19:53 Uhr - Green Ninja
Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob Ohrfeigen und Schuluniformen der richtige Weg sind, stimme ich Sebastian größtenteils zu. Die Probleme kommen auf jeden Fall aus einer ganz anderen Ecke, als Filme und Spiele. Nur scheint das niemand in den höheren Ebenen zu begreifen.(...möglicherweise mit Absicht?)

05.02.2009 20:00 Uhr - derKlaus
Der Herr Pfeiffer mit seinen komplett reaktionären Ansichten. Diese Selbsterhaltungsthesen kann ich gar nicht in anderen Worten wiedergeben, jedenfalls sehe ich in diesen Äußerungen fast schon faschistische Tendenzen, das Ganze erinnert michan was, was ich vor kurzem beim Surfen zum Thema deutsche GEschichte gefunden habe.
http://www.uskj.de/sp-history/reich3.htm

05.02.2009 20:02 Uhr - El Duderino
@ 17. 05.02.2009 - 01:49 Uhr schrieb psychoflyer: ja genau, sendungen wie "hallo deutschland", man jeden tag die selbe sch*****! da is mehr tod & elend zu sehen als in gta IV ;-)
ach und dieser herr pfeifer, der kann nichts dafür das ihm seine eltern nur ein atari mit "pong" geschenkt haben...*kopf-schüttel*

05.02.2009 20:30 Uhr -
bis auf kinder schlagen, stimme ich dir zu.

70. 05.02.2009 - 19:32 Uhr schrieb Sebastian
Tragisch ist dass Lehrer strafrechtlich verfolgt werden wenn sie einen unbelehrbaren "Grosskotzschüler" nicht anfassen dürfen. Wird ein Schüler vor anderen in grossem Masse lächerlich gemacht oder verprügelt hat der Lehrer kaum eine Möglichkeit einzugreifen. Den Dialog sucht man bei mach einem Problemschüler vergeblich und eine gut platzierte Ohrfeige hat da weit grössere Wirkung. Eltern nehmen ihre Erzieherischen Pflichten oft kaum wahr und Lehrern, die ursprünglich Miterzieher darstellten sind die Hände gebunden. Ich spreche zu einem Teil aus eigener Erfahrung, ein einfacher Schüler war ich nicht. Hatte ich den Bogen überspannt was öfter vorkam fing ich mir einige Male eine Ohrfeige von einem Lehrer ein, ich erinnere mich danach erst mal ruhig gewesen zu sein und habe nicht das Gefühl einen bleibenden Schaden davongetragen zu haben.

wenn ma es ok findet, dass lehrer (oder sonst wer) kindern eine knallen sollten, hat man meiner meinung nach schon einen schaden.

05.02.2009 21:21 Uhr - DON
1. Ich hätte mir GTA IV auch gekauft, wenns 10x indiziert worden wäre!

2. Jedes gute Videospiel vermag auf seine Weise zu fesseln (süchtig zu machen^^)!

3. Wie wäre es mit einem großen Rugbyspiel WOW- & GTA IV-Player vs. Herrn Pfeiffer???

05.02.2009 21:39 Uhr - Green Ninja
Ich denke eines der Hauptprobleme in der ganzen Debatte ist immer noch, das Herren wie der Pfeiffer oder die Frau Von Der Leyen einfach nicht kapieren was für ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens Videospiele inzwischen geworden sind.

Erinnert mich irgendwie daran, dass es meinem Großvater sicher keinen Spaß geamcht hat als mein Vater Beatles gehört hat :)

05.02.2009 21:44 Uhr - dreaven3
Er wird zugrunde gehen.

05.02.2009 23:03 Uhr - Sebastian
@Du Niete (Beitrag 74)

Nicht dass ich falsch verstanden werde, selbstverständlich will ich nicht sagen: Kind blödelt rum/nervt -> erwachsener sagt Ruhe -> Kind macht weiter so -> peng es knallt, ich rede von einer Notbremse im Extremfall und auch da nicht mit der Härt dass der ganze Kopf anschwillt. Dass hat bisher kein Kind umgebracht aber möglicherweise gezeigt dass irgendwann das Mass wirklich voll ist. Ich kann wie bereits gesagt nur von meiner Erfahrung reden, drei Ohrfeigen während rund fünf Jahren halte ich klar für vertretbar.
Eine knallen als Alltag ist mit Sicherheit keine Lösung und ist langfristig kontraproduktiv. In meiner Klasse durften während der neun Jahre drei von 28 Schülern die flache Hand erleben und ich bin mir sicher dass dies allen aufzeigte wann Schluss ist.

Oft sind es nur Kleinigkeiten die das grosse Ganze im Lot halten...

05.02.2009 23:10 Uhr - Green Ninja
Nicht das ich für Ohrfeigen bin, aber so wie ich das sehe, gibt es mehr als genug Fälle von aufmüpfigen Schülern die auf noch so gutes Zureden keine Reaktion zeigen....

06.02.2009 00:10 Uhr - Sylv.McCoy
kriminologische-News:Das männliche Masturbieren, stellt sich in einer noch unveröffentlichen internen kriminologischen Studie heraus,kann egoistisches Denken fördern und den animalischen Trieb bei veranlagten Sexualstraftätern begünstigen!

Sehr geehrter Herr Pfeiffer,gehen Sie mit Gott aber gehen Sie!

mfG

06.02.2009 00:18 Uhr -
@ Sebastian
ok, es geht schon mal nicht um ne richtige klatsche.
ich möchte dir auch nicht unterstellen, dass du gewalt gegen kinder schön redest, aber i-wie hab ich da trotzdem ein problem mit.


Ich kann wie bereits gesagt nur von meiner Erfahrung reden, drei Ohrfeigen während rund fünf Jahren halte ich klar für vertretbar.

ohrfeige oder klapps?

ich denke, man sollte mit dem "klappsen" garnicht erst anfangen, denn es könnte ausarten.


In meiner Klasse durften während der neun Jahre drei von 28 Schülern die flache Hand erleben und ich bin mir sicher dass dies allen aufzeigte wann Schluss ist.

natürlich weiß jeder, wie respektlos kinder sein können, aber ein lehrer MUSS da anders durchgreifen können.

06.02.2009 00:33 Uhr - Hunter

70. 05.02.2009 - 19:32 Uhr schrieb Sebastian
Den Dialog sucht man bei mach einem Problemschüler vergeblich und eine gut platzierte Ohrfeige hat da weit grössere Wirkung.

Wie bitte? Wenn du eine Einstellungsänderung bei Menschen erreichen willst geht das nur über den Dialog. Die Menschen sollen schließlich Vernunft und Einsicht in ihr Verhalten lernen. Körperliche Gewalt fördert nur Aggressionen und vermittelt den Eindruck, als dass man nur auf diese Weise in der Welt bestehen kann. Vieles hat sich im Erziehungswesen, zumindest geschichtlich betrachtet, schon zum Guten gewandelt, aber es herrscht nach wie vor großer Handlungsbedarf.

06.02.2009 00:40 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Der kompensiert doch was....wahrscheinlich seine Mini-"Pfeife".

06.02.2009 00:51 Uhr - Hunter
@Du Niete
Ich kann dir nur zustimmen. Gewalt ist an sich immer ein Zeichen von Hilflosigkeit und Verzweiflung, nichts was man pädagogisch begründen kann. Wir als Erwachsene stehen in der Pflicht für eine bessere Welt zu sorgen. Doch wie kann man Achtung, Wertschätzung und Rücksichtnahme lehren und leben, wenn man den anderen pysisch erniedrigt und verletzt? Gute Lehrer (solche habe ich leider nie kennen gelernt) setzen auf Partizipation der Schüler und verzichten auf das altbackene hierarchische System. Beim gegenwärtigen Bildungssystem, das dem Kind signalisiert nur dann etwas wert zu sein, wenn es seine Leistung bringt, muss man sich nicht wundern, wenn der Frust und die Enttäuschung der Jugendlichen zunimmt. Ich habe sehr viel Verständnis für die Jugend und würde mir viel mehr Perspektiven für sie wünschen. Schade, dass Christian Pfeiffer seine Macht nicht dazu nutzt um sich für bessere gesellschaftliche Bedingungen einzusetzen. Er sieht den Teufel in den Spielen und lässt völlig jenes außer Acht, worum es im Zentralen gehen sollten: Nämlich um den Menschen und seine Probleme, mit denen er sich in der heutigen Welt auseinander setzen muss.

06.02.2009 00:59 Uhr - psychoflyer
hauptgrund hierfür ist meiner meinung nach derzeit schlecht geschulte und unvorbereite Lehrer die dann mit diesen Schülern nicht zurecht kommen und es dann auch garnicht mehr versuchen!

Es kommen dank einsparungen usw leider immer mehr schüler in eine klasse zusammen und es gibt vergleichsweise immer weniger gut geschulte lehrer.
Lehrer sollten nicht nur gut über ihre Fachgebiete bescheid wissen, sondern auch gut psychologisch, Lehrer kommen mit diesem druck nicht mehr zu recht oft und überlassen so oft schüler die oft gute hilfe bräuchten leider oft ihrem schicksall!!

Leider ist das Schulsystem wie es heute ist fatal meiner meinung nach Schüler werden wie am fliesband abgehandelt. und durch prüfungen und so mehr stress und druck ausgesetzt, die die damit nicht zurecht kommen lassen ihren frust wie oben schon beschrieben dann wo raus!

06.02.2009 01:16 Uhr - Hunter
@psychoflyer
Abrichtung statt Bildung. In einer kapitalistischen Gesellschaft wie der unsrigen spielt der Ökonomieaspekt in der Tat eine größere Rolle als der der Selbstverwirklichung. Und weil es billiger ist werden lieber Medien indiziert als an den "wahren" Problemen anzusetzen. Jeder Mensch hat ein gewisses Aggressionspotential, da nehme ich mich nicht aus, doch es liegt an der Erziehung und ihrer Disziplinierung um dieses möglichst niedrig zu halten. Filme/Spiele mögen dem Vorgeschädigten den letzten Schliff auf seinem "Pfad des Bösen" geben. Aber die gefühlten 99,99%, die die "wahre" Ursache des Tuns darstellen, werden völlig ignoriert. Herr Pfeiffer mag ein guter Theoretiker sein, aber er ist so weit von der Praxis entfernt, wie ein Schimpanse von einem Universitätsdiplom.

06.02.2009 01:18 Uhr - Hunter
@psychoflyer
Eigentlich ist der Lehrer auch nur ein Opfer des Systems das ihn erschaffen hat und er am Leben hält...

06.02.2009 08:59 Uhr - prowler
@Yaksha
Vielen Dank für die informative Aufklärung.

Ich stell mir grade vor wie der Typ vor mir stehen könnte und mir erklärt, dass durch mein Spielverhalten meine Agressionen steigen.... müsste mich echt zusammenreissen...
Solche dummen Aussagen steigern mein Agressionen nämlich viel mehr..
Allerdings würd ich sofort Rugby lernen wenn der gegen mich antritt ;)
Oder lieber ne Runde Boxen....hach ja...Spinner!

06.02.2009 09:45 Uhr - KielerKai
Diese ganze unreflektierte Meinungsmache von Herrn Pfeiffer wäre zu belächeln, wenn dieser Idiot nicht so viel Einfluss auf Politik und Medien hätte.

Und wieso glaubt der eigentlich immer noch, dass Indizierungen die Jugend besser schützen würden?

06.02.2009 10:06 Uhr - Green Ninja
Wenn ein paar von euch ernsthafte Kritik zum Thema haben, schaut mal in psychoflyers Thread rein.
http://www.schnittberichte.com/forum/viewtopic.php?f=12&t=17427

Ich bin grad dabei nen Brief an den Herrn Pfeiffer zuv erfassen und freue mich über jede Unterstützung.

06.02.2009 17:18 Uhr - Topf
>>34. 05.02.2009 - 10:35 Uhr schrieb Tobayashi
Lieber Herr Pfeiffer,
wenn ich Ihre Argumentation konsequent zu Ende denke, sind Männer also agressiver veranlagt als Frauen. Abgesehen davon, dass diese Behauptung schon sexistische Züge mit sich führt, stellt sich hier die Frage, wie Sie Ihren von der Natur gegebenen "Arterhaltungstrieb" kanalisieren? Ihrem Vorschlag folgend müssten Sie Ihre eigene These ja damit beweisen, dass Sie überzeugter Rugbyspieler sind. Das wage ich jetzt einmal zu bezweifeln.
Ausserdem möchte ich Ihnen folgende 3 Dinge mit auf den Weg geben:

1. Ich dachte immer, dass bei Gruppen- und Mannschaftssport der Team-Aspekt im Vordergrund steht?!? Sie raten dazu, Rugby zu spielen um Agressionen auszuleben? Halten Sie das allen Ernstes für die richtige Motivation?

2. Mag sein dass einige Spieler aus dem Impuls heraus spielen, Agressionen zu kanalisieren. Jedoch finde ich es besser, wenn solche eine Person am Monitor fiktive Figuren ermordet, denn auf dem Sportplatz mit echten Menschen zu interagieren. Denn wer ein Problem mit seiner Wut hat, sollte sich nicht an seinen Mitmenschen "austoben", wie Sie das nennen. Das Verletzungsrisiko am PC dürfte für alle Beteiligten auch deutlich geringer einzuschätzen sein.

3. Wenn Sie sagen der Mann hat von Natur aus einen agressiven Trieb zur "Arterhaltung" in sich, so ist Ihnen ja bereits klar, dass Videospiele nicht die Ursache sind. Spiele machen nicht agressiv, der Mensch ist es von sich aus. Eine sehr nihilistische Weltanschauung, die Sie da vorführen. Mag sein dass für einige Personen Videospiele zur Sucht führen können. Und auch zu Amokläufen, wie die Vergangenheit uns schmerzlich gezeigt hat. Jedoch für einige Menschen mögen Spiele eine Möglichkeit darstellen, ihren "Dampf abzulassen" und es funktioniert. Denn diese Menschen können zwischen Realität und Fiktion unterscheiden und sind im realen Leben genau so respektabel anzusehen wie Sie und ich.

Bitte bevormunden Sie nicht die mündigen Bürger. Machen Sie den Menschen klar, dass sie selber die Verantwortung tragen, wie sie mit den Medien im Allgemeinen umzugehen haben. Eltern tragen die Verantwortung für ihre Kinder und Jugendlichen. Nicht der Staat hat hier einzugreifen und zu zensieren udn zu verbieten. Und schon garnicht haben Sie das Recht unseren Kindern vorzuschreiben, wie sie ihre Freizeit gestalten sollen. Fördern Sie die Aufklärung auf diesem Gebiet. Suchen Sie den Dialog, aber dann bitte auf Augenhöhe, und ich versichere Ihnen, man wird eine Lösung finden.<<<<<<<<<

öhm serh nett ,auch wenn ich bezweifle dass pfeiffer das hier liest ;)

06.02.2009 22:56 Uhr - Sidney
Herr Pfeiffer, hat immer noch nicht erkannt, daß er mit seinem permanenten unqualifizierten,aktionistischen,polemischen,die wahren Probleme ignorierenden Gelaber selber dazu beiträgt, daß die Jugend, die sich seine Ergüsse antun muss, immer weiter verroht u.brutalisiert wird. Der Herr ist somit schwer jugendgefährdent u. sozialethisch desorientierent, also auch strafrechtlich bedenklich. Somit gehören seine Schriften u. verbalen Blähungen auf Liste B indiziert.

Sorry, ich weiß daß das jetzt auch sehr polemisch war, aber ich stehe gar nicht auf arrogente Knilche, welche glauben ,aus persönlichen Abneigungen allgemein gültige Verbote basteln zu wollen.

07.02.2009 21:56 Uhr - Andreas Müller
Also ich wollte mir ja mal das Interview in der ComputerBildSpiele durchlesen (sind gute 4 oder 5 Seiten!) aber nach den ersten zwei Fragen (ob er selbst schon mal gespielt hat oder spielt) sagte kurz "Nein, überhaupt nicht".

Danach wars aus für mich.....

08.02.2009 01:43 Uhr - ihatecuts
Bitte, bitte, bombardiert das E-Mail Postfach von diesem SpinnXX. Ich kann diese doofen Kommentare nicht mehr lesen.

Wer erklärt diesem Unwissendem, welche bösen Sportverletzungen es bei Rugby gibt? Das ist gesund? Bei Rugby gibt es nämlich keinen Schutz wie beim American Football. Ich hatte das mal bei einer Projektwoche früher.

Zudem habe ich einen Wirbelsäulenschaden und darf solche Sportarten nicht mehr ausüben. Totaler Schwachsinn also, wie alles was von diesem Herrn kommt. Vor allem im Winter ist es sicher gesünder, auf nem gefrorenen Platz Rugby zu spielen, als zuhause vorm TV zu zocken. Jaja. Die nächste Spritze bitte Herr Doktor für den kranken Herrn Pfeiffer.

08.02.2009 21:02 Uhr - prokiller
Hmm also der liebe Herr Peifer hat also noch nie ein Jugendgefährdendes-spiel gespielt und redet darüber.

Tja, ich habe 0 Ahnung von Volkswirtschaft aber ich weis das es ein Bankensystem gibt, das man in einer Bank Geld bekommt und das Banken ab und zu ausgeraubt werden.

juhu ich könnte also so gesehn die Finanzplanung für Deutschland übernehmen

Ich würde mich nicht aufregen, aber das denen immer was schwachsinnigeres einfällt beweist das solche pfeifen Talent hätten, nur sie setzen es falsch ein.

09.02.2009 02:56 Uhr -
Lau dem Pfeiffer sind paar Kollegen von mir also voll normale Kerle.

Sie zocken keine Gewaltgames wie GTa oder Wow sondern draußen spielen indem sie ab und zu Leute abziehen und in der Disco Nasenbrüche verteilen.

Scheint das bessere zu sein.

PS: Rugby - NFL: 40% aller NFl-Spieler sind als Kriminelle (Raub, Totschlag, Vergewaltigung) gelistet.


Es muss wirklich Gottes Ironie sein, dass in Pfeiffer sozusagen das Wort "Pfeife" drinsteckt ;)

22.02.2009 09:21 Uhr - indiziert
ach wir sollen abstand von virtueller gewalt nehem und mal im rwal life ein paar knochen brechen?!
ohh man :) wäre glatt zum lachen wenns net so armseelig wäre;)

mfg

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2020)