SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Es (2017) - Zunächst nur Kinofassung auf Blu-ray

1. Teil des Remakes erst mal nicht im angekündigten Director's Cut

Andrés Muschiettis Neuverfilmung des Stephen Kings-Bestsellers Es (2017) brach an den Kinokassen einige Rekorde und spielte bis jetzt weltweit 683 Million Dollar ein. In einem Interview Mitte September verriet der Regisseur zusammen mit seiner Schwester und Produzentin Barbara Muschietti, dass sie nur wenige Stunden vor dem Gespräch von Warner Bros. den Auftrag bekommen haben, eine längere Version fürs Heimkino anzufertigen (wir berichteten).

Für den Director's Cut wurde ganz konkret schon eine humorvolle Erweiterung bei der Szene im Steinbruch angedeutet und insgesamt etwa 15 Minuten mehr Material in Aussicht gestellt. Bei der Ankündigung der US-Veröffentlichung auf Blu-ray und Ultra-HD Blu-ray für den 09.01.2018 ist davon jetzt aber noch keine Spur. Dafür soll es elf Deleted Scenes auf der Disc in den Extras geben. Falls die längere Filmversion doch noch erscheint, wäre ein Release kurz vor Teil 2 denkbar.

  • Pennywise Lives! – Discover how Bill Skarsgård prepared to portray the primordial creature known as Pennywise the Dancing Clown
  • The Losers’ Club – Get up close and personal with the teenage stars of IT as they bond together during the production,
  • Author of Fear – Stephen King reveals the roots of his best-selling novel, the nature of childhood fear and how he created his most famous monster, Pennywise
  • Deleted Scenes – Eleven deleted or extended scenes from the film

Inhaltsangabe / Synopsis:

In der Kleinstadt Derry in Maine geht das Grauen um und immer mehr Kinder werden vermisst. Verantwortlich dafür ist eine als Clown getarnte Wesenheit, die sich von der Angst seiner Opfer ernährt um diese anschließend brutal zu ermorden. Eines Tages beschließt eine befreundete Kindergruppe, der Club der Verlierer, sich diesem Es zu stellen und es endgültig auszulöschen, um dem Grauen ein Ende zu bereiten. (Horace Pinker)

Kommentare

16.11.2017 00:25 Uhr - killahiso
6x
Direkt die Vorbestellte Blu-ray Steelbook gekänzelt. Warner Bros. sollte man die Lizenz für Filmrechte entziehen.

16.11.2017 00:34 Uhr - Snakecharmer85
3x
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
Weil sie einen marketingtechnischen, ganz logischen Release machen? Und wer sagt überhaupt dass die längere Fassung besser ist? Meistens sind die alternativen Schnittfassungen vollkommen unnötig. Bis auf ein paar Ausnahmen.

16.11.2017 00:37 Uhr - Sammler
11x
Da man ja ohnehin weiß, dass ein zweiter Teil kommt und ich den Film gerade eben mal im Kino gesehen habe, spricht auch nichts dagegen auf die fertige Box zu warten. Im Extended Ultimate Whatever Cut. Bei solchen Vorankündigungen weiß man doch schon vorab, dass man sich ärgern wird wenn man direkt zu Release kauft oder vorbestellt. Daher lasse ich die Finger davon.

16.11.2017 00:46 Uhr - killahiso
1x
16.11.2017 00:34 Uhr schrieb Snakecharmer85
Weil sie einen marketingtechnischen, ganz logischen Release machen? Und wer sagt überhaupt dass die längere Fassung besser ist? Meistens sind die alternativen Schnittfassungen vollkommen unnötig. Bis auf ein paar Ausnahmen.

NEIN! das machen die ja ganz richtig nur mit Tonfehlern und überteuerten Media Markt Exklusiv Titeln. ;)

16.11.2017 01:02 Uhr - Spaßverdreher
4x
Leute wer klug ist, der wartet bis 2019 wenn der zweite Teil rauskommt. Beide werden dann auf einer DVD/Blueray veröffentlicht. Vielleicht in einer wunderbaren Steelboxedition oder riesen Pappschuber. Vielleicht ist noch der alte Film von Es mit drauf.

Nur weniger wissende kaufen sich den Film jetzt, es sei denn es siegt die Gier so nach dem Motto, haben, haben, haben, haben.....will!!!

Also abwarten und Tee Trinken und nicht mal 2 Jahre warten oder was anderes machen, meinetwegen Steuererklärung usw.

16.11.2017 02:28 Uhr - NicoRau
1x
Bei vielem ging ja nur ums das Abkassieren wenn man doppelt verkauft. Erst einmal die Kinofassung Disc verkaufen. Nach paar Jahren kommt dann der Directors Cut oder Extended Cut raus. Und die Fans die unbedingt längere Fassung sehen wollen dürfen noch einmal dem vollen Preis zahlen. Das ist eine Win-win-Situation Geldeinnahmequellen für die Filmvertrieb.

16.11.2017 05:02 Uhr - Cinemaniac
1x
Welche Rekorde soll der denn gebrochen haben ? Erfolgreichster Film, in dem Bill Skarsgård einen Clown spielt ?

16.11.2017 07:44 Uhr - Knochentrocken
1x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 346
@Waner Bros.

Ich bitte euch freundlich mal darüber nachzudenken, wie sehr ihr eure Kunden vernachlässigt. Geht bitte weg, das wäre mir sehr genehm. Lasst doch sowas.

16.11.2017 08:45 Uhr - McClane
10x
SB.com-Autor
User-Level von McClane 7
Erfahrungspunkte von McClane 637
16.11.2017 05:02 Uhr schrieb Cinemaniac
Welche Rekorde soll der denn gebrochen haben ? Erfolgreichster Film, in dem Bill Skarsgård einen Clown spielt ?


Erfolgreichster Horrorfilm mit R-Rating beispielsweise.

16.11.2017 09:40 Uhr - alex_wintermute
6x
16.11.2017 05:02 Uhr schrieb Cinemaniac
Welche Rekorde soll der denn gebrochen haben ? Erfolgreichster Film, in dem Bill Skarsgård einen Clown spielt ?


Den Rekord für den meist geschauten Trailer an einem Tag. Mit ca. 197 Millionen Views innerhalb von 24 Stunden ließ der Horrorfilm sogar den Trailer für "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" weit hinter sich. Weltrekord. ;)

16.11.2017 09:54 Uhr - Martyrs666
8x
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 5
Erfahrungspunkte von Martyrs666 327
16.11.2017 09:40 Uhr schrieb alex_wintermute
16.11.2017 05:02 Uhr schrieb Cinemaniac
Welche Rekorde soll der denn gebrochen haben ? Erfolgreichster Film, in dem Bill Skarsgård einen Clown spielt ?


Den Rekord für den meist geschauten Trailer an einem Tag. Mit ca. 197 Millionen Views innerhalb von 24 Stunden ließ der Horrorfilm sogar den Trailer für "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" weit hinter sich. Weltrekord. ;)

Nebenbei noch erfolgreichste Stephen-King-Verfilmung bisher... 😈
Bei einem Einspielergebnis von knapp 684 Millionen US-$ bei 35 Millionen Produktionskosten!

16.11.2017 15:53 Uhr - muffin
2x
Nicht mit mir, ich werde eh warten bis beide Teile in einer Box als DC veröffentlicht werden.

16.11.2017 17:20 Uhr - Evil Dawn
2x
16.11.2017 00:34 Uhr schrieb Snakecharmer85
Weil sie einen marketingtechnischen, ganz logischen Release machen? Und wer sagt überhaupt dass die längere Fassung besser ist? Meistens sind die alternativen Schnittfassungen vollkommen unnötig. Bis auf ein paar Ausnahmen.


Nur mal so zur Info:
Ein Directors Cut ist in der Regel die ursprüngliche Vision/Intention des Regisseurs(für die künstlerische Realisierung eines Filmes verantwortlich). Das heißt, dass für die Kinofassung i.d.R. von Seiten der Studios und Produzenten(für die finanzielle/kommerzielle Realisierung eines Filmes verantwortlich) Vorgaben gemacht werden, um den Gewinn zu maximieren. In diesem Fall eine niedrigere Freigabe, durch Zensuren.
Was ich damit sagen will ist, dass ein Directors Cut nicht mit irgendwelchen Alternativ -oder Extended Cuts verwechselt werden sollte. Denn während ein Alternativ/Extended Cut vorher nie Dagewesenes ergänzt, was ja schon der Name "Extended"(Erweitert) ausdrückt, fügt ein Directors Cut lediglich hinzu, was für den kommerziellen Erfolg weggelassen wurde.

Ich hoffe, Ihr blickt bei meinen kryptischen Worten durch.
Wer einen Film und Kunst im Allgemeinen mag, der sollte auch die künstlerische Vision des Regisseurs/Künstlers schätzen.

16.11.2017 20:37 Uhr - Cinemaniac
1x
16.11.2017 09:54 Uhr schrieb Martyrs666
16.11.2017 09:40 Uhr schrieb alex_wintermute
16.11.2017 05:02 Uhr schrieb Cinemaniac
Welche Rekorde soll der denn gebrochen haben ? Erfolgreichster Film, in dem Bill Skarsgård einen Clown spielt ?


Den Rekord für den meist geschauten Trailer an einem Tag. Mit ca. 197 Millionen Views innerhalb von 24 Stunden ließ der Horrorfilm sogar den Trailer für "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" weit hinter sich. Weltrekord. ;)

Nebenbei noch erfolgreichste Stephen-King-Verfilmung bisher... 😈
Bei einem Einspielergebnis von knapp 684 Millionen US-$ bei 35 Millionen Produktionskosten!


Na, da lag ich ja fast richtig :rolleyes:

16.11.2017 22:33 Uhr - jrtripper
16.11.2017 17:20 Uhr schrieb Evil Dawn
16.11.2017 00:34 Uhr schrieb Snakecharmer85
Weil sie einen marketingtechnischen, ganz logischen Release machen? Und wer sagt überhaupt dass die längere Fassung besser ist? Meistens sind die alternativen Schnittfassungen vollkommen unnötig. Bis auf ein paar Ausnahmen.


Nur mal so zur Info:
Ein Directors Cut ist in der Regel die ursprüngliche Vision/Intention des Regisseurs(für die künstlerische Realisierung eines Filmes verantwortlich). Das heißt, dass für die Kinofassung i.d.R. von Seiten der Studios und Produzenten(für die finanzielle/kommerzielle Realisierung eines Filmes verantwortlich) Vorgaben gemacht werden, um den Gewinn zu maximieren. In diesem Fall eine niedrigere Freigabe, durch Zensuren.
Was ich damit sagen will ist, dass ein Directors Cut nicht mit irgendwelchen Alternativ -oder Extended Cuts verwechselt werden sollte. Denn während ein Alternativ/Extended Cut vorher nie Dagewesenes ergänzt, was ja schon der Name "Extended"(Erweitert) ausdrückt, fügt ein Directors Cut lediglich hinzu, was für den kommerziellen Erfolg weggelassen wurde.

Ich hoffe, Ihr blickt bei meinen kryptischen Worten durch.
Wer einen Film und Kunst im Allgemeinen mag, der sollte auch die künstlerische Vision des Regisseurs/Künstlers schätzen.


nett gesagt.
das schließt aber nich aus, das auch ein directors cut, auch "nur" ein extendet cut sein kann.

16.11.2017 22:41 Uhr - Calahan
2x
User-Level von Calahan 2
Erfahrungspunkte von Calahan 60
Werde mir die Version mal irgendwo *ausleihen* und dann den Directors Cut kaufen.
Ein Stephen King kann nie zu lang sein!

16.11.2017 22:47 Uhr - jrtripper
2x
16.11.2017 22:41 Uhr schrieb Calahan
Werde mir die Version mal irgendwo *ausleihen* und dann den Directors Cut kaufen.
Ein Stephen King kann nie zu lang sein!


so sieht es aus.
soooooooooo lang wie möglich.

16.11.2017 23:59 Uhr - sv1976
Ich hab "Es" im Kino gesehen. Wollte erst nicht rein in diesem Film. Da mir der ganze Medienhype zu überspannt war. Muss aber echt sagen, dass er gut ist.

18.11.2017 18:38 Uhr - marioT
2x
@ Evil Dawn
Auch wenn deine Erklärung in soweit zutrifft, dass es sich bei einem DC um die eigentliche Vision/Intention des Regisseurs handelt, hinken deine Ausführungen doch auch in einigen Punkten.
Zum einen beinhaltet ein DC nicht zwangsläufig mehr Brutalitäten, oder Gewaltszenen, die vom Studio angemahnt und von daher für die Kinofassung entfernt werden mussten. Viele DCs sind sogar weniger zeigefreudig als die Kinofassungen. Hier schmeisst du wohl die "Unrated vs Rated" Thematik mit ins "Directors Cut" Boot.
Und wenn du das Intro genauer liest, solltest du merken, dass hier der Begriff "Directors Cut" sehr schlecht gewählt wurde. Denn das Studio selber hat ja den Auftrag für eine längere Version gegeben.
Da würde "Extendet" doch viel besser passen, da es nicht der Regisseur ist, der eine längere bzw seine Wunschversion vom Karren lässt, sondern das Studio eine solche wünscht.
Und dass (wie du geschrieben hast) die Ursprüngliche Fassung des Regisseurs von "ES" für ein R-Rating zensiert werden musste ist mir auch neu.
Mag aber sein dass ich da - im Vorfeld - irgendwelche News dahingehend nicht mitbekommen habe.

18.12.2017 01:20 Uhr - spobob13
Kino-, Extended- oder Directors Cut Fassung dient doch eh nur dem einen Zweck - maximale Gewinnoptimierung seitens des Studios.Daran ist auch nichts verwerfliches zu sehen. Es muss nur genügend Nerds geben, die sich den ganzen Mist kaufen. Sicher hat das Studio schon im Vorfeld mit einer Studie ausgelotet, ob die Produktion zusätzlicher Szenen für eine Extended oder einen Directors Cut lohnen. Mag sein, dass man früher eher darauf losgedreht hat, und schneiden musste - aber doch nicht heute. Glaubt tatsächlich jemand daran, dass man einen Regisseur ohne Sonderstatus wie meinetwegen Cameron oder Spielberg, einfach mal so machen lässt, um das Geld der Investoren zu vergeuden? Klar werden die Extended oder Directors Cut Fassung etwas Neues zeigen - in Form von erweiterten Handlungsstrengen oder etwas fiesere cleane Gewalt, damit ein Mehrwert für den geneigten Käufer entsteht - der den Käse wenigestens zwei weitere Male kaufen soll. Selbst ein Directors Cut, wird sich jedenfalls keinen Deut näher an Kings Buchvorlage halten - viel zu heikel.

Als Fan vom Buch werde ich mir den Film sicher in egal welcher Fassung einmal anschauen. Der Hype um die längste Fassung haben wollen war früher irgendwie spassiger

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2018)