SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Star Wars: Die letzten Jedi - Kein Extended Cut auf Blu-ray

Rian Johnson schwärmt aber von vielen Deleted Scenes

Star Wars - Episode VIII - Die letzten Jedi wird zweifelsohne sehr erfolgreich im Kino laufen, ob er jedoch das Wahnsinnsergebnis vom Vorgänger toppen wird, ist unsicher. Im Film ist neben Daisy Ridley, John Boyega, Adam Driver und Carrie Fisher auch Mark Hamill als Luke Skywalker wieder dabei.

Mit knapp 152 Minuten ist es zumindest schon der längste Star Wars-Film bisher und Regisseur Rian Johnson berichtet in einem Interview sogar von über drei Stunden Laufzeit für seine erste Version. Es ist jedoch normal, dass die endgültige Kinofassung dann um mehrere Minuten gestrafft wird. Es soll zwar später keinen Extended Cut geben, aber einige Deleted Scenes auf Blu-ray.

Ausgestattet mit einer FSK 12-Altersfreigabe, ist der deutsche Kinostart für den 14. Dezember 2017 angesetzt.

Quelle: Collider

Kommentare

06.12.2017 09:06 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 10
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 1.379
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)

Könnte man auch auf ältere Filme anwenden, dann wäre mein Ende beim Butterfly Effect eines der alternativen...

Zu Star Wars 8:
Definitiv Kinobesuch! Nachdem ich Teil 7 noch nicht besitze, werde ich auch hier abwarten, was im Heimkino später noch folgen wird.

06.12.2017 10:18 Uhr - Grosser_Wolf
1x
06.12.2017 09:06 Uhr schrieb Kaiser Soze
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)

Wenn der Regisseur das nicht möchte (oder auch das Studio), weil man mit dem fertigen Film eine bestimmte Aussage treffen möchte, die entfernten Szenen als unnötig oder das Timing störend empfand, et cetera, dann ist das halt so. Ich hätte bei einigen Filmen auch gerne die eine oder andere Szene drin gesehen, die rausgenommen wurde - jedoch weiß ich auch, manch ein Film wird nicht besser, wenn man jeden entfernten Schnipsel wieder einfügen würde. Beispiel "The Shining" von Stanley Kubrick und die Szene am Ende, in dem Hotelchef Ullman die Überlebenden im Krankenhaus besucht. Sicher nett zu sehen, aber so wie es jetzt ist, ist es besser. Stimmiger.

06.12.2017 10:31 Uhr - Kaiser Soze
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 10
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 1.379
06.12.2017 10:18 Uhr schrieb Grosser_Wolf
06.12.2017 09:06 Uhr schrieb Kaiser Soze
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)

Wenn der Regisseur das nicht möchte (oder auch das Studio), weil man mit dem fertigen Film eine bestimmte Aussage treffen möchte, die entfernten Szenen als unnötig oder das Timing störend empfand, et cetera, dann ist das halt so. Ich hätte bei einigen Filmen auch gerne die eine oder andere Szene drin gesehen, die rausgenommen wurde - jedoch weiß ich auch, manch ein Film wird nicht besser, wenn man jeden entfernten Schnipsel wieder einfügen würde. Beispiel "The Shining" von Stanley Kubrick und die Szene am Ende, in dem Hotelchef Ullman die Überlebenden im Krankenhaus besucht. Sicher nett zu sehen, aber so wie es jetzt ist, ist es besser. Stimmiger.


Ja, aber das könnte dann jeder für sich selbst entscheiden. Ich würde das auch nicht bei jedem Film mit allen Szenen machen und auch erst ab der Zweitsichtung. Trotzdem wäre es interessant!
Und wir sprechen auch "nur" über diejenigen, die sich den Film auf DVD / BD kaufen.

Wäre vllt ein Anreiz gegen den Wandel zu Streamingdiensten seitens der Hardwareverkäufer?! Wenn ich lese, dass Disney Teile von 21st Century Fox kaufen will, weil etwa Netflix als Konkurrent gefürchtet wird, wäre sowas zusätzlich sinnvoll.

06.12.2017 11:21 Uhr - Eisenherz
06.12.2017 09:06 Uhr schrieb Kaiser Soze
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)


Sowas in der Art wird ja schon angewendet. Nennt sich "Seamless Branching".

06.12.2017 12:10 Uhr - Kaiser Soze
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 10
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 1.379
06.12.2017 11:21 Uhr schrieb Eisenherz
06.12.2017 09:06 Uhr schrieb Kaiser Soze
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)


Sowas in der Art wird ja schon angewendet. Nennt sich "Seamless Branching".


Ja, dies ist aber noch nicht auf erweiterte und alternative Szenen ausgeweitet und manuell einstellbar.

06.12.2017 14:03 Uhr - Roughale
06.12.2017 12:10 Uhr schrieb Kaiser Soze
06.12.2017 11:21 Uhr schrieb Eisenherz
06.12.2017 09:06 Uhr schrieb Kaiser Soze
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)


Sowas in der Art wird ja schon angewendet. Nennt sich "Seamless Branching".


Ja, dies ist aber noch nicht auf erweiterte und alternative Szenen ausgeweitet und manuell einstellbar.


Aus den in anderen Kommentaren genannten Gründen, denn wenn weder das Studio, noch der Regisseur das will, dann wär das ein reiner Fan-Cut und den muss dann der Fan ggf. selbst erstellen...

06.12.2017 14:40 Uhr - Terminator20
3x
06.12.2017 10:18 Uhr schrieb Grosser_Wolf
06.12.2017 09:06 Uhr schrieb Kaiser Soze
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)

Wenn der Regisseur das nicht möchte (oder auch das Studio), weil man mit dem fertigen Film eine bestimmte Aussage treffen möchte, die entfernten Szenen als unnötig oder das Timing störend empfand, et cetera, dann ist das halt so. Ich hätte bei einigen Filmen auch gerne die eine oder andere Szene drin gesehen, die rausgenommen wurde - jedoch weiß ich auch, manch ein Film wird nicht besser, wenn man jeden entfernten Schnipsel wieder einfügen würde. Beispiel "The Shining" von Stanley Kubrick und die Szene am Ende, in dem Hotelchef Ullman die Überlebenden im Krankenhaus besucht. Sicher nett zu sehen, aber so wie es jetzt ist, ist es besser. Stimmiger.


Disney aka "Wir drehen 40 % von Rogue One neu und machen daraus eine seichte Lovestory anstatt einen Kriegsfilm" und "Timing" bzw. "Aussagen", die einzige Aussage wo die kennen nennt sich "Dollar" und "mehr mehr mehr".

Regieseure haben da schon lange nichts mehr zu melden, wenn die unbequem werden oder eigene Visionen haben, dann fliegen sie eben raus. Hat man in den letzten Monaten ja oft genug mitbekommen. Aber nun hat man ja die Weichflöte Rian Johnson, der ja nie das Maul aufbekommt und immer nur nickt.

06.12.2017 16:12 Uhr - Lord_Drake
7x
06.12.2017 14:40 Uhr schrieb Terminator20

Disney aka "Wir drehen 40 % von Rogue One neu und machen daraus eine seichte Lovestory anstatt einen Kriegsfilm" und "Timing" bzw. "Aussagen", die einzige Aussage wo die kennen nennt sich "Dollar" und "mehr mehr mehr".

Regieseure haben da schon lange nichts mehr zu melden, wenn die unbequem werden oder eigene Visionen haben, dann fliegen sie eben raus. Hat man in den letzten Monaten ja oft genug mitbekommen. Aber nun hat man ja die Weichflöte Rian Johnson, der ja nie das Maul aufbekommt und immer nur nickt.


Wow...soviel Blödsinn und Unwahrheiten in einem Post...muss man auch erstmal hin bekommen.

Woher kommt bloß der ganze Hass gegen Disney immer?
Warum hat Lucas denn Star Wars verkauft?

Weil die Leute ihn für die Prequels nur noch beleidigt haben...aller kleingeistige nerdige Jammerlappen, die gleich rum heulen, wenn nicht alles nach ihren Vorstellungen geht.

06.12.2017 16:40 Uhr - Eisenherz
2x
Im Vergleich zu dem Müll, den sich Lucas über die Jahre geleistet hat, waren Episode 7 und Rogue One schon wahre Meisterwerke. Und zumindest muss man nicht mehr befürchten, dass daran rumgemurkst wird, nur weil dem Schöpfer ein paar billige CGI-Kasperle nach 10 Jahren in Szene XY passend erscheinen. Disney interessiert sich nur für eine Sache, und das ist Geld! Sie werden den Teufel tun und die Fans dermaßen vergraulen, denn das würde die Einnahmen schmälern. Das ist berechenbar und gut!

06.12.2017 17:34 Uhr - alex_wintermute
1x
06.12.2017 16:12 Uhr schrieb Lord_Drake

Warum hat Lucas denn Star Wars verkauft?


Bei 4 Milliarden US-Dollar ist er schwach geworden.

06.12.2017 18:57 Uhr - elvis the king
5x
06.12.2017 14:40 Uhr schrieb Terminator20


Disney aka "Wir drehen 40 % von Rogue One neu und machen daraus eine seichte Lovestory anstatt einen Kriegsfilm" und "Timing" bzw. "Aussagen", die einzige Aussage wo die kennen nennt sich "Dollar" und "mehr mehr mehr".

Regieseure haben da schon lange nichts mehr zu melden, wenn die unbequem werden oder eigene Visionen haben, dann fliegen sie eben raus. Hat man in den letzten Monaten ja oft genug mitbekommen. Aber nun hat man ja die Weichflöte Rian Johnson, der ja nie das Maul aufbekommt und immer nur nickt.


Solltest Du dir nicht mal langsam selber blöd vorkommen immer wieder absoluten Bullshit zu schreiben?
Wie alt bist Du dich wie ein kleines Kind zu benehmen und in fast jeder News gegen Disney und deren Tochterfirmen zu trollen?

06.12.2017 19:27 Uhr - Loredanda Ferreol
1x
06.12.2017 18:57 Uhr schrieb elvis the king
06.12.2017 14:40 Uhr schrieb Terminator20


Disney aka "Wir drehen 40 % von Rogue One neu und machen daraus eine seichte Lovestory anstatt einen Kriegsfilm" und "Timing" bzw. "Aussagen", die einzige Aussage wo die kennen nennt sich "Dollar" und "mehr mehr mehr".

Regieseure haben da schon lange nichts mehr zu melden, wenn die unbequem werden oder eigene Visionen haben, dann fliegen sie eben raus. Hat man in den letzten Monaten ja oft genug mitbekommen. Aber nun hat man ja die Weichflöte Rian Johnson, der ja nie das Maul aufbekommt und immer nur nickt.


Solltest Du dir nicht mal langsam selber blöd vorkommen immer wieder absoluten Bullshit zu schreiben?
Wie alt bist Du dich wie ein kleines Kind zu benehmen und in fast jeder News gegen Disney und deren Tochterfirmen zu trollen?



05.12.2017 14:45 Uhr schrieb Terminator20

. . . selbst mein Opa und Oma (mittlerweile stolze 85) haben Netflix.


Kannst ja mal zurückrechnen. ;-) Zwischen Lebensalter und geistiger Reife scheint eine nicht geringe Lücke zu klaffen . . .

06.12.2017 19:53 Uhr - Lord_Drake
06.12.2017 17:34 Uhr schrieb alex_wintermute

Bei 4 Milliarden US-Dollar ist er schwach geworden.


Microsoft hat für Minecraft mehr Geld hingelegt. ;-)

06.12.2017 20:22 Uhr - Major Dutch Schaefer
8x
Vor allem "Rogue One" und seichte Liebesgeschichte?! Demnach ist "Die Hard" also ne Romanze. Wieder was gelernt *facepalm*

Irgendwie erschließt sich mir dieser Disney-Hass nicht so wirklich. Und dieses ständige Unterstellen von Geldgeilheit. Also da kenne ich einige andere Konzerne, denen die Leute komischerweise gar nicht negativ gegenüber eingestellt sind und für nen Smartphone - mit nix uffer Naht - gerne doppelt soviel Kohle ausgeben, wie ich für nen Satz brandneuer Autoreifen.

Also ganz ehrlich, wenn Disney weiter so verfährt und nur aus schlichter "Geldgeilheit" auf die Fanbase hört und die Filme dementsprechend entwickeln lässt, um später die Cashcow melken zu können...dann sollen sie ganz schnell noch die Rechte von "Die Hard", "Terminator", "AvP" und "Expendables" erwirken.

Es wurden schon soviele Originale-Stoffe und Ausgangsideen unfassbar scheisse umgesetzt, da ist Fanservice nicht die verkehrteste Alternative. Ich muss nur an AvP oder "Resident Evil" denken...

Hatte diesbezüglich aber auch mal in einer Diskussion gelesen, dass sie Rogue One nicht mögen würde, da Sternenzerstörer ja laut Kanon nicht in die Atmossphäre eintreten könnten...warum hätten die das z.B. nicht schon bei Hoth gemacht. Auf das Argument "weil man es damals tricktechnisch noch nicht realisieren konnte", "nein...schwache Ausrede".
Ein Beispiel von vielen, aber es zeigt sehr deutlich, dass "Fans" auch nicht immer die richtigen Ansprechpartner sind.

Ergo war Rogue One mMn doch die Ansage schlechthin. Macht alles richtig.

Während "Star Wars - Ep.7" mehr ein Reboot als Fortsetzung war, ist "Rogue One" für mich eines der stärksten "Prequels" ever.
Trotz eigentlich gesetzter Vorzeichen, also u.a. bekanntem Storyausgangs, ist der Film ein absolutes Musterbeispiel, wie ein Prequel auszusehen hat.

Der Film fügt sich dermassen nahtlos ins Gefüge ein, dass er von der Story her- die Effekte mal ausgenommen - eigentlich schon in den 70ern vor Episode 4 hätte gedreht worden sein können.
Ich find's klasse. Und er bietet quasi alles, bei dem ich mich an der Ur-Triologie nicht satt sehen kann. Spektakuläre Bodenkämpfe wie auf Hoth, Raumschlachten wie über Endor. Doch saugeil.
Der Film ist eine absolute Berreicherung. Ich habe den jetzt schon mehrmals gesehen und jedes Mal gefällt er mir mehr. Sogar schon besser als Episode 7.

Dennoch, auf Episode acht freue ich wie Bolle. Episode 7 war ein vorzüglicher Appetizer, jetzt darf gerne mit dem - hoffentlich vorzüglichen - Hauptgang durchgestartet werden.

06.12.2017 21:54 Uhr - tomsan
3x
06.12.2017 14:40 Uhr schrieb Terminator20
06.12.2017 10:18 Uhr schrieb Grosser_Wolf
06.12.2017 09:06 Uhr schrieb Kaiser Soze
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)

Wenn der Regisseur das nicht möchte (oder auch das Studio), weil man mit dem fertigen Film eine bestimmte Aussage treffen möchte, die entfernten Szenen als unnötig oder das Timing störend empfand, et cetera, dann ist das halt so. Ich hätte bei einigen Filmen auch gerne die eine oder andere Szene drin gesehen, die rausgenommen wurde - jedoch weiß ich auch, manch ein Film wird nicht besser, wenn man jeden entfernten Schnipsel wieder einfügen würde. Beispiel "The Shining" von Stanley Kubrick und die Szene am Ende, in dem Hotelchef Ullman die Überlebenden im Krankenhaus besucht. Sicher nett zu sehen, aber so wie es jetzt ist, ist es besser. Stimmiger.


Disney aka "Wir drehen 40 % von Rogue One neu und machen daraus eine seichte Lovestory anstatt einen Kriegsfilm" und "Timing" bzw. "Aussagen", die einzige Aussage wo die kennen nennt sich "Dollar" und "mehr mehr mehr".

Regieseure haben da schon lange nichts mehr zu melden, wenn die unbequem werden oder eigene Visionen haben, dann fliegen sie eben raus. Hat man in den letzten Monaten ja oft genug mitbekommen. Aber nun hat man ja die Weichflöte Rian Johnson, der ja nie das Maul aufbekommt und immer nur nickt.


Hm?
In der alten Fassung, haben sie doch überlebt. Erst beim nachdrehen kam das konsequente Ende

07.12.2017 11:47 Uhr - LukeSkywalker007
1x

Disney aka "Wir drehen 40 % von Rogue One neu und machen daraus eine seichte Lovestory anstatt einen Kriegsfilm"


Ich glaube, du hast was durcheinander gebracht. Der Film von dem du da redest, ist Rouge Une, nicht Rogue One. 😁

07.12.2017 13:57 Uhr - Roderich
3x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
07.12.2017 11:47 Uhr schrieb LukeSkywalker007

Disney aka "Wir drehen 40 % von Rogue One neu und machen daraus eine seichte Lovestory anstatt einen Kriegsfilm"


Ich glaube, du hast was durcheinander gebracht. Der Film von dem du da redest, ist Rouge Une, nicht Rogue One. 😁


DAS erklärt einiges! Da hat sich Terminator20 - ohnehin nicht das hellste Licht am Firmament - offensichtlich ne billige Kopie andrehen lassen.

07.12.2017 17:43 Uhr - muffin
1x
Ich möchte einen Film so, wie er vom Regisseur ursprünglich gedacht war und nicht in irgendwelchen "Deleted Scenes" suchen müssen, was alles weg gelassen wurde.

07.12.2017 18:27 Uhr - Loredanda Ferreol
07.12.2017 17:43 Uhr schrieb muffin
Ich möchte einen Film so, wie er vom Regisseur ursprünglich gedacht war und nicht in irgendwelchen "Deleted Scenes" suchen müssen, was alles weg gelassen wurde.


Jetzt komm' ich auch mal mit dem hinkenden Vergleich mit der Fahrzeugindustrie, auch wenn ich den eigntl. nie bringen wollte, weil er recht doof ist - aber hier passts mal . . . so halbwegs zumindest.

Filme und Fahrzeuge sind grundsätzlich Produkte, für die der Hersteller verantwortlich zeichnet. Du kannst dir zwar wünschen, dass der Film/das Auto so wie ursprünglich vom angestellten Regisseur/Designer erdacht 'releast' wird, aber am Ende haben die Geldgeber das finale Wort. Ein Neuwagen wird sicher nicht inklu. einer Konzeptstudie eines Kotflügels o. ä. als Bonus ausgeliefert; bei Heimkinoveröffentlichungen sind aber z. B. deleted Scenes doch eine nette Dreingabe, die durchaus einen Mehrwert für den geneigten Filmfreund darstellen. . . . Wenn you know, was ich meine. ;-)

07.12.2017 22:55 Uhr - Freak
06.12.2017 20:22 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
Vor allem "Rogue One" und seichte Liebesgeschichte?! Demnach ist "Die Hard" also ne Romanze. Wieder was gelernt *facepalm*

Irgendwie erschließt sich mir dieser Disney-Hass nicht so wirklich. Und dieses ständige Unterstellen von Geldgeilheit. Also da kenne ich einige andere Konzerne, denen die Leute komischerweise gar nicht negativ gegenüber eingestellt sind und für nen Smartphone - mit nix uffer Naht - gerne doppelt soviel Kohle ausgeben, wie ich für nen Satz brandneuer Autoreifen.

Also ganz ehrlich, wenn Disney weiter so verfährt und nur aus schlichter "Geldgeilheit" auf die Fanbase hört und die Filme dementsprechend entwickeln lässt, um später die Cashcow melken zu können...dann sollen sie ganz schnell noch die Rechte von "Die Hard", "Terminator", "AvP" und "Expendables" erwirken.

Es wurden schon soviele Originale-Stoffe und Ausgangsideen unfassbar scheisse umgesetzt, da ist Fanservice nicht die verkehrteste Alternative. Ich muss nur an AvP oder "Resident Evil" denken...

Hatte diesbezüglich aber auch mal in einer Diskussion gelesen, dass sie Rogue One nicht mögen würde, da Sternenzerstörer ja laut Kanon nicht in die Atmossphäre eintreten könnten...warum hätten die das z.B. nicht schon bei Hoth gemacht. Auf das Argument "weil man es damals tricktechnisch noch nicht realisieren konnte", "nein...schwache Ausrede".
Ein Beispiel von vielen, aber es zeigt sehr deutlich, dass "Fans" auch nicht immer die richtigen Ansprechpartner sind.

Ergo war Rogue One mMn doch die Ansage schlechthin. Macht alles richtig.

Während "Star Wars - Ep.7" mehr ein Reboot als Fortsetzung war, ist "Rogue One" für mich eines der stärksten "Prequels" ever.
Trotz eigentlich gesetzter Vorzeichen, also u.a. bekanntem Storyausgangs, ist der Film ein absolutes Musterbeispiel, wie ein Prequel auszusehen hat.

Der Film fügt sich dermassen nahtlos ins Gefüge ein, dass er von der Story her- die Effekte mal ausgenommen - eigentlich schon in den 70ern vor Episode 4 hätte gedreht worden sein können.
Ich find's klasse. Und er bietet quasi alles, bei dem ich mich an der Ur-Triologie nicht satt sehen kann. Spektakuläre Bodenkämpfe wie auf Hoth, Raumschlachten wie über Endor. Doch saugeil.
Der Film ist eine absolute Berreicherung. Ich habe den jetzt schon mehrmals gesehen und jedes Mal gefällt er mir mehr. Sogar schon besser als Episode 7.

Dennoch, auf Episode acht freue ich wie Bolle. Episode 7 war ein vorzüglicher Appetizer, jetzt darf gerne mit dem - hoffentlich vorzüglichen - Hauptgang durchgestartet werden.

Hmmm, ... also, LÜCKENLOSE Zustimmung!
Sehe ich ganz genau so.
Ich bekomme heute noch ein Kribbeln im Bauch wenn ich Episode 4 sehe,
genauso (oder zumindest sehr ähnlich) wie damals, als ich ihn die ersten Male sah, als die ganze Welt zum ersten Mal im Star Wars Fieber war.
Und Rogue One ist die perfekte Ergänzung dafür - Dank Disney, anders kann ich es nicht sagen.

Und ja, Episode 7 war etwas arg an Episode 4 angelehnt, hat aber die Freude auf mehr wieder entfacht - ich trage die Karten zu Episode 8 schon in meiner Tasche herum, und kann es einfach nicht erwarten. Noch eine Woche. :))))

@ tomsan:
Soweit ich weiss, ist das auch nur halb richtig.
Es sollten nicht alle sterben, Jin aber schon. In der deleted Scene aus den Trailern, wo sie sich auf der Plattform dem Tie Fighter nähert.
Trotzdem ist das neue Ende irgendwie stimmiger im Bezug auf Episode 4.
Und wenn man die anderen Änderungen (die, welche bekannt sind) betrachtet, haben sie wohl zum größten Teil einen echten Mehrwert für den Film.
(Die Leia am Ende blende ich hier einmal aus! Für mich das einzige Manko am Film - ein Schönheitsfehler, der zu verschmerzen ist...)

07.12.2017 23:38 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.378
Buuuuuuuuh Disney. Ohne dich hätten wir keine tollen Trickfilme und Captain Sparrow buuuuuuuuuuuuuuuh jezze ah no Stor Wors ne ne ne verschandelen^^^^(für alle die keinen Ironie verstehen, das war ironisch)

Terminator20 und Welit bitte in der Cafeteria zur gemeinsamer Kuchenschlacht ohne CGI und mit nacktem männlichen Oberkörper treffen.

Ach und bevor einer sagt "Lass Weli da raus" hab ich den deshalb da mit drin, da er ja der Meinung ist man habe alles falsch gemacht an den Episoden 1-3 also den Darth Vader Anfängen. Genauso ein Todesstern ähnliches Desaster im Kopf wie Herr T20

Hoff ja das wenn es Material gibt, das man irgendwann doch noch Extended Versionen rausbringt, da der Fan sie ja (siehe Herr der Ringe) doch kauft. Wenn ich daran denke was mich der erste Teil mit Upgrade von VHS (damals noch in dieser riesig vergoldet gewirkten Box) auf DVD und dann Extended und dann Bluray Extended gekostet hat^^^^^^

08.12.2017 09:20 Uhr - der neue1067
1x
Aus der haterei halte ich mich Mal ganz vornehm heraus!

Aber zu der Frage ob wieder eingefügte deleted scenes Rhein Film besser machen nur soviel. Bei Dawn of the dead, einer der Lieblingsfilme der meisten hier, ist der ultimate final Cut ziemliche Grütze, zumindest meiner Meinung nach.
Also kann man schonmal grundsätzlich sagen das es nicht unbedingt von Vorteil ist alles im Film wieder reinzuschneiden was eigentlich in die Tonne sollte.
Im Romero Cut und im Argento Cut ein fabelhafter Film, aber als UFC genauso ne Gurke wie die FSK 16 Fassung!

09.12.2017 22:03 Uhr - seher
06.12.2017 21:54 Uhr schrieb tomsan
06.12.2017 14:40 Uhr schrieb Terminator20
06.12.2017 10:18 Uhr schrieb Grosser_Wolf
06.12.2017 09:06 Uhr schrieb Kaiser Soze
Es sollte eingeführt werden, dass man im Heimkino auf Blu-Ray im Bonusmenu anklicken kann geschnittene Bonusszenen, wie auch alternative Szenen, im Film zu sehen. Bitte dann aber synchronisiert :)

Wenn der Regisseur das nicht möchte (oder auch das Studio), weil man mit dem fertigen Film eine bestimmte Aussage treffen möchte, die entfernten Szenen als unnötig oder das Timing störend empfand, et cetera, dann ist das halt so. Ich hätte bei einigen Filmen auch gerne die eine oder andere Szene drin gesehen, die rausgenommen wurde - jedoch weiß ich auch, manch ein Film wird nicht besser, wenn man jeden entfernten Schnipsel wieder einfügen würde. Beispiel "The Shining" von Stanley Kubrick und die Szene am Ende, in dem Hotelchef Ullman die Überlebenden im Krankenhaus besucht. Sicher nett zu sehen, aber so wie es jetzt ist, ist es besser. Stimmiger.


Disney aka "Wir drehen 40 % von Rogue One neu und machen daraus eine seichte Lovestory anstatt einen Kriegsfilm" und "Timing" bzw. "Aussagen", die einzige Aussage wo die kennen nennt sich "Dollar" und "mehr mehr mehr".

Regieseure haben da schon lange nichts mehr zu melden, wenn die unbequem werden oder eigene Visionen haben, dann fliegen sie eben raus. Hat man in den letzten Monaten ja oft genug mitbekommen. Aber nun hat man ja die Weichflöte Rian Johnson, der ja nie das Maul aufbekommt und immer nur nickt.


Hm?
In der alten Fassung, haben sie doch überlebt. Erst beim nachdrehen kam das konsequente Ende


Das konsequente Ende war von Anfang an die Idee, aber sie haben es nicht gedreht, weil sie dachten, dass Disney/Kathleen Kennedy damit nicht einverstanden wäre. Was ja zum Glück nicht so war, also kam es wieder rein.

https://www.rollingstone.de/rogue-one-so-sollte-der-film-urspruenglich-enden-1172699/

10.12.2017 01:48 Uhr - Wepstor
06.12.2017 16:40 Uhr schrieb Eisenherz
Im Vergleich zu dem Müll, den sich Lucas über die Jahre geleistet hat, waren Episode 7 und Rogue One schon wahre Meisterwerke. Und zumindest muss man nicht mehr befürchten, dass daran rumgemurkst wird, nur weil dem Schöpfer ein paar billige CGI-Kasperle nach 10 Jahren in Szene XY passend erscheinen. Disney interessiert sich nur für eine Sache, und das ist Geld! Sie werden den Teufel tun und die Fans dermaßen vergraulen, denn das würde die Einnahmen schmälern. Das ist berechenbar und gut!

10.12.2017 01:50 Uhr - Wepstor
Müll??? na, ich weiß nicht.... EP 1-6 waren top... 7, Flopp.... Rogue One hingegen, wieder Top.... Bin gespannt, was noch so kommt....
(Leider war das Bonus Material von RO sehr bedürftig.... Nix an geschnittenen Sachen, obwohl, ich den Trailer etwas anders in Erinnerung habe.... Mir fehlt ein Tie-Fighter im Bild ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com