SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Bob

TV Tipp: Index - Die schwarze Liste des Vatikan

Dokumentation heute und morgen im ZDF

Als Martin Luther im 16. Jahrhundert mit seinen kritischen Schriften mehr als 500.000 Leser erreichte - laut Historikern im Prinzip jeder, der damals lesen konnte - sah sich die katholische Kirche 1571 genötigt den Index Librorum Prohibitorum zu erstellen, in dem zukünftig für Katholiken verbotene Bücher und Schriften erfasst werden sollen. Kritische oder andere der katholischen Meinung verwerfliche Gedanken sollten die katholische Bevölkerung nicht mehr auf falsche Gedanken bringen. Der Erfolg des Reformators Luther war für den Vatikan ein Schock. Wer eines der Bücher trotzdem las, dem drohte die Exkommunikation. Der Index wurde bis ins 20. Jahrhundert fortgesetzt und erst 1965 als für Katholiken bindend abgeschafft. Mehr als 6000 Bücher und Schriften wurden im Laufe der Jahre verboten, darunter Werke von Galileo, Lessing, Kant, Heine, Satre und Voltaire. Für Mitglieder des Opus Dei gibt es auch heute noch einen inoffiziellen Index mit mehr als 1000 Werken, die von den Mitgliedern nur mit einer Ausnahmegenehmigung gelesen werden dürfen. Das ZDF zeigt in einer zweiteiligen Dokumentation Aufnahmen aus den katholischen Archiven und Auszüge aus den Verbotsprotokollen und sucht auch nach Gründen warum Papst Pius XII. ausgerechnet Hitlers "Mein Kampf" nicht verboten hat. Ausstrahlung im ZDF Teil 1: Dienstag, 07.04.2009, 22:45 Uhr Teil 2: Mittwoch, 08.04.2009, 22:15 Uhr (Wiederholung Mittwoch, 08.04.2009, 01:50 Uhr)

Aktuelle Meldungen

Indizierungen / Listenstreichungen Juli 2022
I Spit on your Grave (2010) bleibt indiziert
Eden Lake mit Michael Fassbender ist vom Index
Baise-Moi (Fick mich!) - Indizierung aufgehoben
Star Trek Teile 1 bis 6: The Original Series mit Kinofassungen & Director
Zombies unter Kannibalen ist nicht mehr beschlagnahmt
Alle Neuheiten hier

Kommentare

07.04.2009 14:19 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Interessant! Muss ich mal reinschauen wenn ichs nicht vergesse :)

07.04.2009 14:23 Uhr - 10Vorne
Ich sage mal grob vorher, dass die sich im ZDF über die Zensurwut und Bigotterie des Vatikan ziemlich lustig machen werden. Nur dass wir heute in Deutschland auch einen "Index" haben und äußerst zensurwütig sind, werden die wohl verschweigen. Dann lieber noch einen schlecht recherchierten Beitrag über "Killerspiele" mit impliziten Verbotsforderungen.

07.04.2009 15:00 Uhr - kratos2
07.04.2009 - 14:23 Uhr schrieb 10Vorne
Ich sage mal grob vorher, dass die sich im ZDF über die Zensurwut und Bigotterie des Vatikan ziemlich lustig machen werden. Nur dass wir heute in Deutschland auch einen "Index" haben und äußerst zensurwütig sind, werden die wohl verschweigen. Dann lieber noch einen schlecht recherchierten Beitrag über "Killerspiele" mit impliziten Verbotsforderungen.

meine rede

07.04.2009 16:24 Uhr - bayern_fighter
der vatikan wollte nur die wahrheit nicht ernst nehmen ^__^
alles was ihrer "lehre" in die quere kommt (das reimt sich ja xD) = böööse
nur dank der aufklärung hat die kriche an macht verloren... gott sei dank (-> ironie des schicksals ^^)
wo wären wir denn heute wenn die kirche noch den selben einfluss wie vor 500 jahren hätte ???

07.04.2009 16:45 Uhr - hybridgenom
ja klar..setzt ruhig gewaltschnitte mit der zensur kritischer schriften gleich..das macht reichlich sinn und dient ungemein der gemeinsamen sache....schliesslich ist `die erde ist eine kugel` in etwa das selbe wie ein paar blutlaachen in einem film oder spiel..absolut..kann ich nur unterstützen..diese schweine mit ihren zensuren.. die uns die aufklärerischen medien wie SOF oder postal vorenthalten wollen..die für die ausprägung eines humanistischen menschenbildes doch so unverzichtbar sind...

sorry dafür..aber wer so argumentiert KANN einfach nicht reif genug sein für die inhalte deren zensur er hier
beweint..

by the way..danke für den tip..wird gekuckt :)

07.04.2009 17:15 Uhr - bone-fiesler
@ hybridgenom:

Ich finde den Vergleich durchaus nicht so abwegig, denn Zensur dient immer politischen Zwecken, auch wenn es sich "nur" um (wie du sagst) Gewaltzensur handelt. Denk doch mal nach, welche Diskussionsinhalte im Moment durch die unsägliche Killerspieldebatte verdrängt werden. Denk mal drüber nach, wie Jugendliche momentan stigmatisiert werden und welche Interessen Parteien mit ihren aufpeitschenden Parolen verfolgen. Und zu einem (wie du es nennst) aufgeklärtem Menschen gehört es eben auch, dass er sich von Werken wie Postal selbst ein Bild machen kann, sofern er das möchte. Letztendlich ist alles Politik.

07.04.2009 17:23 Uhr - mr.6pack93
@ hybridgenom:

So abwegig ist der vergleich gar nicht, bei beiden "organisationen" (DE und Kirche) wird versucht über Zensur die Entwicklung des Geistes der Menschen zu beeinflussen. (und damit wird die Individualität und der freie Wille/Meinung vernichtet)

Vatikan: Menschen sollen die bösen Dinge, die der Bibel wiedersprechen nicht lesen.
DE: Menschen sollen die bösen spiele, die aus jedem ein Amokläufer machen nicht Spielen.

Wobei in DE Zensur und Killerspieleverbot nur zum Stimmenfang dient.

BTW: "kritischer schriften"
Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese z.t.Wissenschaftlichen Schriften nicht das Ziel haben, das Christentum aktiv zu kritisieren.

Mich würde mal interessieren, ob in der Tabuliste auch "Der Antichrist" von Nietzsche verewigt wurde.

07.04.2009 18:13 Uhr - lordastrubal
Ich finde den Vergleich auch nicht so abwegig. Sicher sind die Effekte der beiden Zensuren nicht wirklich zu vergleichen, aber von der Methodik und der Intention her ist der Vergleich durchaus angebracht.

Zudem darf man die Auswirkungen der Kirche auch nicht immer nur negativ sehen.
1. Eine solche Machtposition wie der Papst, Könige und vlt auch Politiker sie haben, ist leider meistens für machtgierige, bigotte Personen erstrebenswert. Sowohl in der Geschichte als auch in der heutigen Politik wird man kaum Personen finden, die aus der Überzeugung handeln, den Leuten zu helfen, sondern meinst ist ihre Intention, schlicht und ergreifend, Macht. Das spezifische Problem der Kirche ist, dass die Position des Papstes oft für Menschen interessant war, die sowohl Macht wollten, als auch sich als Auserwählte betrachteten, welche nur entscheiden konnten, was gut und böse ist, da "das gemeine Volk" dazu nicht in der Lage sei.
2. Wäre unser Wissen über die Antike sowie deren Geisteswissenschaften sowie Naturwissenschaften heutzutage ohne die Kirche quasi nicht vorhanden. Solche pagane Literatur wurde zwar meist nur Übung des Transskripieren kopiert und archiviert, aber ohne die Klöster würde uns ein Großteil des Wissens und der Errungenschaften der Antike des Abendlandes fehlen.
3. Viele Orden kann man nicht einfach beurteilen oder verurteilen, genauso wenig wie man alle Päpste über einen Kamm scheren kann. Z. Bsp. die Franziskaner sowie die Dominikaner (die ersten Bettelorden) sind selbst heute noch diejenigen, welche der Botschaft Jesu am treusten folgen (keine Besitz, Fürsorge für Arme und Kranke etc.) und die ersten Institution zur Versorgung von Armen und Mittellosen ins Leben gerufen haben. Andererseits kommen aus diesen beiden Orden auch die schlimmsten Inquisitoren. Das gleiche gilt für die Päpste. Die besten Päpste wären die, die nicht Papst werden wollten, aber es taten, weil es keine besseren Kandidaanten gab oder weil ihr Konkurrent ihrer Meinung nach unethische Weltansichten vertrat. Das gleiche also wie in der Politik. Leider wurden diese "guten" Päpste meist von ihren ehemaligen Konkurrenten ermordet, sowie in der Politik ambitionierte, ehrliche Politiker von den schwarzen Schafen (naja ich glaub bei mehr als 50% von unmoralische Politikern zu wenigen moralischen, ist die Metapher "schwarze Schafe" vlt nicht mehr angemessen^^) mit Skandalen oder Intrigen aus dem Weg geräumt werden.

Eine Schwarz/weiß-Malerei erfaßt dieses Thema nicht wirklich und der häufigste Umgang vor allen in Deutschland mit dem Thema besteht darin, generell alles scheiße zu finden, was der Papst macht, ohne die ihm auferlegten christlichen und kirchenrechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten. (Diese generell meist papstfeindliche dt. Einstellung resultiert daraus, dass in Deutschland, seit jeher die mächtigsten Bischöfe herrschten, welche sich immer vom Papst etwas separieren wollten, aber meist keinen Deut besser waren).

Beispiele dafür sind der bildzeitungsmässige Umgang mit Themen wie Piusbruderschaft, Kreuzzugzitat etc.

Die Problematik liegt darin, dass die Kirche zu lange zu mächtig war und ihre wahren Wurzel meisten vergessen hat, wobei sie das langsam aber stetig Gott sei Dank ändert (D.h. wie in der Politik= die alten Sterben irgendwann endlich weg^^). Dieses Problem mit seinen Wurzel hat der Islam z. Bsp. nicht: Mohammed war nur tolerant, als er in Medina noch tolerant sein musste, weil mächtigere Religionen ihn quasi tolerieren mussten. Nach der Medina-Zeit werden sowohl seine Suren, als auch seine politischen Taten intolerant, skrupellos und rein auf totale Herrschaft ausgelegt. (Was auch der Grund ist, wieso die früheren Suren nicht zählen wenn sie von einer neueren Sure widerlegt werden: z. bsp. - toleriere alle anderen Religionen, denn sie verehren den gleichen Gott, wenn auch auf die falsche Weise - wird ersetzt durch - Zwinge alle sich deiner Religion anzuschließen oder verlange Kopfsteuer von ihn, dafür das sie ihre Religion behalten sollten. Generell darfst du sie aber alle töten, auch ihre Frauen und Kinder, denn sie sind alle Ungläubige-). Deshalb kommt der Islam als Institution bzw. als Weltreligion mit seinen Wurzel besser klar, den schon sein Gründer war sehr politisch (was ein Euphemismus für aggressiver, bigotter Kriegstreiber ist *g*). Jesu Botschaft war dagegen nicht mehr politisch, als das es dem Ungang mit deinen Nachbarn, Freunden etc. betrifft. Das heißt die wahre christliche Botschaft eignet sich nicht zur Herrschaft (weil sie unpolitisch und vor allen rein pazifistisch ist), weshalb man sie verdrehen muss, um sie doch für die Herrschaft zu nutzen und Personen, die die wahre Botschaft Jesu verfolgen, sind meist oder quasi immer zu moralisch, um sich gegen die bigotten aber skrupellosen Konkurrenten durchzusetzen.

07.04.2009 18:43 Uhr - Android
ich kann lordastrubal nur zustimmen.

Ohne die Kirche hätte sich die Wissenschaft nicht so schnell entwickeln könne, wie sie sich entwickelt hat.
Die Kirche fungierte nämlich hierbei als Geldgeber. Desweiteren wurden in Klöstern Bücher von den Mönchen kopiert und in kirchlichen Bibliotheken gelagert. Allein aufgrund dieser vielen kirchlichen Bibliotheken haben es viele antike Bücher in die Neuzeit geschafft.

Und zu hybridgenom:
Die Kirche war im Mittelalter nie der Meinung, dass die Erde keine Kugel sei. Das ist ein beliebter Mythos, der immer noch weit verbreitet ist. Besonders von Kirchenkritikern und -hassern wird diese Phrase immer hervorgekramt.

07.04.2009 18:43 Uhr - Hakanator
Die haben damals einfach alles, was wahr ist/war, verboten. ^^
Aber warum z.B. wurde nie "Mein Kampf" vom Adolf verboten?

07.04.2009 18:44 Uhr - SoundOfDarkness
Hier könnte man jetzt 'ne ganz böse Diskussion über Religion, Gott, Jesus, Christentum u.s.w. lostreten, aber das laß ich besser, weil's 1. eh nix bringt und 2. jedem seine eigene Meinung zusteht.

07.04.2009 19:21 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
07.04.2009 - 18:44 Uhr schrieb SoundOfDarkness
Hier könnte man jetzt 'ne ganz böse Diskussion über Religion, Gott, Jesus, Christentum u.s.w. lostreten, aber das laß ich besser, weil's 1. eh nix bringt und 2. jedem seine eigene Meinung zusteht.

Man könnte zu jedem Scheiß eine solche Diskussion loswerden, darum ist es ganz gut, dass du clever genug bist, das einfach bleiben zu lassen :> Gabs echt schon mehr als genügend davon.

Übrigens ist der Vergleich sehr wohl äußerst abwegig, allein schon weil die Größenverhältnisse völlig andere sind. Die katholische Kirche sah sich damals sehr gefährdet während die Bundesregierung wohl kaum schlottern wird, dass das nächste Gears of War vielleicht als Regierung gewählt werden könnte (überspitzt vormuliert).

07.04.2009 20:07 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
07.04.2009 - 14:23 Uhr schrieb 10Vorne
Ich sage mal grob vorher, dass die sich im ZDF über die Zensurwut und Bigotterie des Vatikan ziemlich lustig machen werden. Nur dass wir heute in Deutschland auch einen "Index" haben und äußerst zensurwütig sind, werden die wohl verschweigen. Dann lieber noch einen schlecht recherchierten Beitrag über "Killerspiele" mit impliziten Verbotsforderungen.
Unterhalten sich zwei Wissenschaftler bei einem Vortrag angestrengt über den Welle-Teilchen-Dualismus, als sich eine Frau im Publikum mit 'Aber was ist den mit den Kindern? Die leiden doch am meisten.' zu Wort meldet.

07.04.2009 20:08 Uhr -
danke Bob, sowas intersessiert mich.

@ Gladion
du hast nicht unrecht.
versuch es dochmal von der seite zu sehen, dass menschen ihre machtposition ausnutzen, um dem volk etwas vorzuenthalten (egal aus welchem grund).

07.04.2009 20:20 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
@Niete: Ja... allerdings wird der Regierung meiner Meinung nach in machen Dingen einfach zu viel vorgeworfen. Natürlich schwallen die Politiker viel Rotz, die müssen die Wählerschaft für sich gewinnen, das sind sie ihrer Partei schuldig - die machen das aber mit Sicherheit nicht, um irgendwelchen Leuten "falsches Gedankengut" vorzuenthalten. Die meisten betroffenen Dinge haben doch sowieso nichts großes zu vermitteln außer Unterhaltung.
Dass euch das stört kann ich nachvollziehen, mich nervts ja auch, nicht einfach in den Laden gehen und in der Horrorabteilung einen Film mitnehmen zu können, ohne mich informieren zu müssen, ob da jetzt was rausgeschnitten wurde oder nicht. Aber das ganze wird doch manchmal echt viel zu sehr dramatisiert. Was ich will kann ich im Internet bestellen, oft auch günstiger als es im Laden wäre.

07.04.2009 20:45 Uhr -
07.04.2009 - 20:20 Uhr schrieb Gladion
...die machen das aber mit Sicherheit nicht, um irgendwelchen Leuten "falsches Gedankengut" vorzuenthalten...

hmmm.
einige argumentieren aber doch damit.
und politiker sind doch wie die zb. die päpste.
einige machen es, weil sie an die sache glauben, andere wollen nur macht.


Dass euch das stört kann ich nachvollziehen, mich nervts ja auch, nicht einfach in den Laden gehen und in der Horrorabteilung einen Film mitnehmen zu können, ohne mich informieren zu müssen, ob da jetzt was rausgeschnitten wurde oder nicht. Aber das ganze wird doch manchmal echt viel zu sehr dramatisiert. Was ich will kann ich im Internet bestellen, oft auch günstiger als es im Laden wäre.

zum glück sind ja der besitz und import nicht strafbar. naja, sollte ja auch selbstverständlich sein.
aber wie du mich sicherlich kennst, kauf ich nix, was ich nicht kenne. und wenn in der videothek keine uncut-ware steht, bin ich ziemlich (naja, fast) aufgeschmissen.

07.04.2009 21:26 Uhr - turius
Ohne die Kirche hätte sich die Wissenschaft nicht so schnell entwickeln könne, wie sie sich entwickelt hat.


haha!!
der Witz des Millenniums!!

will garnicht wissen, wieviel altes wissen aufm Scheiterhaufen gelandet ist.

und die Jahrhunderte, in deren die Kirche keinerlei fortschritt duldete, und Wissenschaft verteufelt wurde.

ohne das Christentum wären wir wahrscheinlich schon weit im Universum verbreitet und würden andere Planeten besiedeln...

07.04.2009 21:57 Uhr - Stefan84
Da ist schon was dran. In Klöstern wurde in der Tat sehr viel Wissen aus der Antike konserviert, das dann später wieder aufgegriffen wurde und ohne die Mönche verloren gegangen wäre. Allerdings wurde später auch viel aus dem arabischen Raum übernommen, wo man im Mittelalter was Naturwissenschaften anbelangt weit, weit fortschrittlicher war.

Die andere Seite stimmt aber auch und die Kirche hat den wissenschaftlichen Fortschritt in Europa fast 500 Jahre lang fast zum erliegen gebracht.

Was das die Sache mit der runden Erde betrifft. Das wird oft mit der Diskussion um das heliozentrische Weltbild verwechselt. Dass die Erde eine Kugel ist wusste man schon in der Antike und im Mittelalter wurde es auch praktisch nicht bezweifelt. Man dachte allerdings dass sich die Sonne um die Erde dreht (geozentrisches Weltbild).

Wobei Galileo bei der Affäre um ihn auch wieder nicht ganz unschuldig ist, auch wenn die Kirche natürlich viele Fehler gemacht hat. Hätte er sich anders ausgedrückt und nicht den Papst offensichtlich in seinen Schriften kritisiert/veralbert )was das ganze erst ausgelöst hat), wäre der Prozess vielleicht etwas anders verlaufen.

07.04.2009 22:16 Uhr -
Da muss ich hybridgenom absolut recht geben!

Hier werden mal wieder (von Kindsköpfen?!!) Äpfel mit Birnen verglichen!
Was hat denn bitteschön Zensur von Gewaltspielen umd Horrorfilmen hiermit zu tun?

Ist bestimmt eine sehr interessante Dokumentation.
Danke für den Tip, wärer mir sonst sicherlich entgangen.

07.04.2009 23:10 Uhr -
lol, die alte von der bpjm! MUAAAHAHA!!!

07.04.2009 23:34 Uhr - canjuaan
07.04.2009 - 23:10 Uhr schrieb Du Niete
lol, die alte von der bpjm! MUAAAHAHA!!!


krass ne, wie die eingegangen ist! dennoch, die Frau ist mir recht sympathisch. In Interviews hat sie sich jedenfalls oft sehr vernünftig geäußert...

07.04.2009 23:46 Uhr - hybridgenom
so..gesehen..
na ja..präsentation ist sone 50-50 sache..einerseits halt standart ZDF-journalismus..solide aber trotzdem unterhaltsam..andrerseits dieser sehr aufgesetzt wirkende streit zwischen protestantischen journalist und katholischem historiker(?) nervt absolut ..lächerlich...

zum `die erde is rund`..das war natürlich nur mal n blödes beisspiel ins blaue rein..hab mich grad nochmal informiert und hatte auch noch den verbreiteten mythos vom kirchlich erzwungenem flacherdigen mittelalter im kopf...;)

ENTSCHULDIGUNG

und @ alle die meinten der vergleich wäre doch nicht so abwegig:
ich bitt euch..natürlich ist die derzeitige regelung in sachen jugendschutz in deutschland teilweise bis oft unverständlich und lächerlich..darum sind wir ja hier..aber in 99,99% der fälle geht es nur um unterhaltung..und in 100% prozent der fälle kann man sich als volljähriger völlig legal trotzdem damit eindecken..also in meinen augen ist das nicht mal annährend mit der zensur von wissenschaftlichen oder philosophischen schriften bei androhung von tod und folter oder sozialer isolation zu vergleichen..

08.04.2009 06:49 Uhr - Chris O.
Also was mir bei dieser Doku am meisten aufgefallen ist, war die total miese Kameraarbeit in der Bibliothek.

1. sah man häufig die hellen Scheinwerfer im Bild, 2. haben sich die Kameramänner ständig selber aufgenommen (was denen offensichtlich gefiel) und zu guter letzt liefen die ständig im Kreis herum als müssten sie aufs Klo o.O
Also ich weiss nicht wie ihr das seht, aber mir ging das ziemlich auf die Nerven! Bin aber trotzdem gespannt auf den 2. Teil, auch wenn der erste Teil inhaltlich bissl schwach war.

08.04.2009 09:05 Uhr - Supreme Liveform
Ich arbeite beim Bayerischen Rundfunk und werde mir die Sendung jetzt erst mal per Intranet-Stream ansehen :-) ... wenn das nicht praktisch ist ;-)

08.04.2009 10:04 Uhr - bone-fiesler
Witzig fand ich Elkes Aussrpuch Geschützt zu werden sei ein Grundrecht von Kindern und Jugendlichen. Selbstverständlich versteht sie sich und ihre Behörde als Exekutive dieses Grundrechts. Durch diese Einbeziehung des emotionalen Aspekts wird man die Zuschauer schon hinter sich bringen, und eine Behörde wie die BPJM als sinnvoll erachten. Mit tun nur alle nichtdeutschen Kinder und Jugendlichen leid, denn ihnen wird dieses Grundrecht ja vorenthalten.

08.04.2009 10:46 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
08.04.2009 - 09:05 Uhr schrieb Supreme Liveform
Ich arbeite beim Bayerischen Rundfunk und werde mir die Sendung jetzt erst mal per Intranet-Stream ansehen :-) ... wenn das nicht praktisch ist ;-)
Ja, wir normalen Trottel müssen uns mit der ZDF Mediathek begnügen.

08.04.2009 12:23 Uhr - Mar
8. 07.04.2009 - 18:13 Uhr schrieb lordastrubal

2. Wäre unser Wissen über die Antike sowie deren Geisteswissenschaften sowie Naturwissenschaften heutzutage ohne die Kirche quasi nicht vorhanden. Solche pagane Literatur wurde zwar meist nur Übung des Transskripieren kopiert und archiviert, aber ohne die Klöster würde uns ein Großteil des Wissens und der Errungenschaften der Antike des Abendlandes fehlen.


Das ist doch eine wenn-hätte-Aussage ohne jede Grundlage. Schriftliche Wissensüberlieferung gab es lange vor dem Christentum, warum hätte die ohne das Christentum abbrechen sollen? Man könnte eher fragen, was durch die Selektion der Kirche alles nicht mehr überliefert wurde.

08.04.2009 15:52 Uhr -
an und für sich, war es unterhaltsam.
werde mir den 2. teil auch ansehen.

@ Chris O.
stimmt, diese wackelkamera hat ziemlich genervt.

08.04.2009 - 10:04 Uhr schrieb bone-fiesler
...
Mit tun nur alle nichtdeutschen Kinder und Jugendlichen leid, denn ihnen wird dieses Grundrecht ja vorenthalten.

gekonnt formuliert.

08.04.2009 17:12 Uhr - Oberstarzt
25. 08.04.2009 - 10:04 Uhr schrieb bone-fiesler

Witzig fand ich Elkes Aussrpuch Geschützt zu werden sei ein Grundrecht von Kindern und Jugendlichen. Selbstverständlich versteht sie sich und ihre Behörde als Exekutive dieses Grundrechts. Durch diese Einbeziehung des emotionalen Aspekts wird man die Zuschauer schon hinter sich bringen, und eine Behörde wie die BPJM als sinnvoll erachten. Mit tun nur alle nichtdeutschen Kinder und Jugendlichen leid, denn ihnen wird dieses Grundrecht ja vorenthalten.


genauso habe ich das auch gesehen, dann wird das Grundrecht der Kinder in Holland, Frankreich, Österreich, Italien, Schweiz, ... tagtäglich mit Füssen getreten!

Ein fall für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte - definitiv :-)

Auch die Aussage, dass keine Bücher zensiert werden, sondern man sich "nur" auf Horrorfilme, Computerspiele und antisemitisches/fremdenfeindliches Zeugs konzentriert.

Ja entschuldigung gute Frau, wird es dann dadurch nicht zur Zensur ?!? Für wie blöd halten Sie uns ??? Und für wie blöd hält das ZDF uns, wenn der Sender das einfach so unkommentiert im Raum stehen lässt?
Wahrscheinlich sprach die Frau nur das aus, was die Chefredaktion auch so denkt - die können bestimmt (wahrscheinlich aufgrund des Alters) auch nix mit Computerspielen/Action-/Horrorfilme anfangen. Das zeigte ja mal die unsäglich reißerische Reportage über Computerspiele, die mal vor ein paar Monaten im Nachtprogramm (wahrscheinlich hatte man selbst beim ZDF so seine Bedenken und strahlte sie so spät aus) lief.

08.04.2009 19:33 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
08.04.2009 - 17:12 Uhr schrieb Oberstarzt
... Und für wie blöd hält das ZDF uns, wenn der Sender das einfach so unkommentiert im Raum stehen lässt?
Wahrscheinlich sprach die Frau nur das aus, was die Chefredaktion auch so denkt ...

Jaja, von Lojewskis subtiler Seitenhieb gleich nach dem Monssen-Einspieler war nicht leicht zu erkennen. Meist sind es vor allem die alten Haudegen der Öffentlich-Rechtlichen, die für etwas Anspruch im Fernsehen sorgen.

ciao

08.04.2009 21:43 Uhr - lordastrubal
@ Mar
Entschuldige, dass ich dich hier berichtigen muss. Aber da ich unter anderen kath. Theologie als Gym.-Lehramtfach sowie Latein studiere, kenn ich mich schon mit dem aus, was ich sage.

Wir wissen ziemlich genau, welche Schriften von der Kirche weswegen verboten oder zu min. nicht gern gesehen wurden. Es gibt
1. Verteidigungsschriften gegen Angriffe des Heidentums gegen die Christen im römischen Reich (so genannte Apologien).
2. Christliche Hetzschriften gegen heidnische Literatur, in denen die Autoren und ihre Thesen sowie ihre Werk erst zitiert und dann widerlegt werden (falls dich das Thema wirklich interessiert, lies dir mal etwas zum literarischen Schaffen von Hieronymus [Kirchvater] durch). Diese Schriften gegen Heiden und Häretiker (wobei ich diesen Begriff nicht negativ besetze, sondern ganz wörtlich von dem gr. Wort - haíresis =auswählen, beharren - ableite) sind manchmal die einzigen Quellen zu diesen Werk, die uns noch geblieben sind. Aber auch, wenn man noch die richtigen Originale hat stellt man fest, dass die christlichen Autoren nicht den Wortlaut oder -sinn verändert haben. Außerdem wüssten wir, falls die Originale nicht mehr existieren, nichts von diesen heidnischen Autoren ohne die frühe Kirche.
3. Wurden, wie gesagt, viele heidnische Schriften zur Übung von jungen Mönchen transkribiert. Man verbrannte die Schriften selbst in den strengsten Klöstern nicht, sondern man sammelte diese "gefährlichen" Werke in speziellen Bibliothekanteilungen, in denen nur die höchsten Amtsträger des Klosters Zutritt hatten. Das sind die so genannten Giftkästchen der Klöster. Andere Orden, wie die Franziskaner, waren sogar sehr tolerant im Bezug auf Wissen und sammelten Bücher generell. Im Mittelalter wäre niemand so blöd gewesen, ein Buch zu verbrennen, weil es die Arbeit mehrerer Monate bis Jahre war und deshalb sehr viel wert.

All das was ich sage, beziehe ich auf das Mittelalter und nicht die Frühe Neuzeit.

@ turius

Im Mittelalter hat die Kirche definitiv den Fortschritt gefördert. In der früher Neuzeit leider nicht, sondern gegenteilig gehandelt.

„ohne das Christentum wären wir wahrscheinlich schon weit im Universum verbreitet und würden andere Planeten besiedeln...“

Mhhhhh^^.....k.... falls du nicht auf psychoaktiven Drogen warst, als du das geschrieben hast, bist du entweder
a. total dämlich
b. total naiv
c. Alles beides und sogar noch unter Stammtischniveau

Ich nehme mal an c und gratuliere dir dazu, dass du trotz Säkularisierung und Aufklärung weder nach Kant, noch nach anderen menschlichen Definitionen, deinen Verstand nutzen kannst und gleichzeitig genauso intolerant und weltfremd zu sein, wie die Inquisition (die es btw eigentlich nur 1 Jahrhundert lang gab), die du ja so hasst. Gratulation zur "selbst verschuldeten" geistigen Behinderung...
Aber wie heißt es schon schön: Selig sind die Armen im Geiste.^^ Rolf

08.04.2009 22:53 Uhr - hybridgenom
@theologiestudent..
also für einen christ bist du ganz schon gehässig und geniesst den verbalen sadismus etwas zu sehr.

geissel dich mal ne runde..jesus ist vergebung ..ma friend^^

09.04.2009 10:32 Uhr - LinguaMendax
Offen gesagt,ist es mir zu blöd,auf den überaus unflätigen Ton von LORDASTRUBAL etwas zu entgegnen.Ich bin Atheist.Und das aus vollster Überzeugung.Lehrt das Christentum nicht Rücksicht und Verständnis ? Davon lese ich nichts.Nur einen übel gelaunten Kommentar.Fühlt sich der Student angegriffen,weil es gegen seine Religion geht? Sorry,aber die katholische Kirche hat ziemlich viel übles im Mittelalter und auch danach verbockt.Das kann niemand schönreden.Und wenn ich den katholischen Papst reden höre,wird mir nur noch schlechter.Und ich entscheide immer noch selbst,an was ich glaube und an was nicht !!!

09.04.2009 11:48 Uhr - Oberstarzt
30. 08.04.2009 - 19:33 Uhr schrieb Doc Idaho (Admin)
...
Jaja, von Lojewskis subtiler Seitenhieb gleich nach dem Monssen-Einspieler war nicht leicht zu erkennen. Meist sind es vor allem die alten Haudegen der Öffentlich-Rechtlichen, die für etwas Anspruch im Fernsehen sorgen.

ciao ...


Hm, Lojewskis Kommentar muss mir entgangen sein, bzw. kann mich nicht mehr 'dran erinnern. Was sagte er im Anschluss?

Mal was ganz anderes gefragt: Hat jemand am Dienstag die Reportage über den Überwachungsstaat Deutschland gesehen, die direkt im Anschluss folgte? Das war wesentlich beunruhigender als das Gesabbel von der BPjM-Frau.
Mich würde mal gerne interessieren wieviele von uns in irgend 'ner Terrordatei sind, ich meine von dem was wir hier teilweise (berechtigterweise) über diverse Landesregierungen, (CDU)Politiker und Gerichte ablassen ...

09.04.2009 12:45 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
09.04.2009 - 11:48 Uhr schrieb Oberstarzt
30. 08.04.2009 - 19:33 Uhr schrieb Doc Idaho (Admin)
Jaja, von Lojewskis subtiler Seitenhieb gleich nach dem Monssen-Einspieler war nicht leicht zu erkennen. Meist sind es vor allem die alten Haudegen der Öffentlich-Rechtlichen, die für etwas Anspruch im Fernsehen sorgen.

ciao ...

Hm, Lojewskis Kommentar muss mir entgangen sein, bzw. kann mich nicht mehr 'dran erinnern. Was sagte er im Anschluss?
Er sagt im Anschluss sinngemäß 'Eine Zensur findet natürlich statt' und liefert gleich ein Beispiel mit wo er selbst zensiert hat - und pikanterweise genau eines, wo es das Verteidigungsministerium gerne gesehen hätte, wenn er das nicht getan hätte. Schließlich wollte man das Volk gerade auf den Kosovo-Krieg einschwören. Und ein paar besonders blutige Bilder in den Nachrichten hätten hier geholfen.

Er kritisiert damit nicht die Zensur, aber macht deutlich wie blödsinnig die Schutzbehauptung von so vielen Leuten ist, dass es keine Zensur gibt.

Es blieb also nicht unkommentiert.

ciao



09.04.2009 13:12 Uhr - lordastrubal
@ LinguaMendax
Es geht mir nicht darum das jemand Atheist ist. Jeder kann seine Religion oder Weltansicht frei wählen. Es geht mir darum, dass jemand ,der keine Ahnung hat, so tun als hätte man welche und die letzte Scheiße erzählt. Wer glaubt, dass er ohne Religion schon auf dem Mars lebe würde, ist, ob gläubig oder nicht, ein Idiot.

Zudem ist es Blödsinn immer die Päpste zu verteufeln, sowie die inzwischen widerlegte These des Mittelalters als "Dunkle Zeit". Nicht alle Päpste im Mittelalter waren schlecht und sich immer nur auf den bösen Papst zu beziehen und deshalb die ganze Kirche zu verteufeln, ist genauso unsinnig, also würde ich sagen, weil Stalin und Putin böse russische Staatsführer sind, sind alle Russen böse und die Welt wäre viel besser, wenn es keine Russen gäbe.

Jeder soll seine Weltanschauung frei wählen, aber diese Wahl gibt einem nicht das Recht, die Lebenswerke von tausenden, ehrlich gläubigen Mensch herabzuwürdigen, wegen ihren meist schlechten Oberhaupt. Eine alte Nonne z. Bsp. die mit 90 stirbt und ihr ganzes Leben der Fürsorge und den Armen und Kranken gewidmet hat, verdient Anerkennung und nicht Verachtung wegen ihren "verblendeten Boss". Auch wenn ihr vielleicht ihre Religion die Kraft gegeben hat, dieses aufopferunsvolle Leben zu leben, ist die Religion in dem Fall egal und sie könnte auch Buddhist oder Hindu etc. sein, weil ihr Lebenswerk und ihre eigenen guten Taten zählen. Oder guck mal, wenn es noch Klöster in euren Städten gibt, wie viele Arme da täglich für eine Malzeit anstehen z. Bsp. Einfach zu sagen das Christentum sei schlecht, ist genauso intolerant und weltfremd, wie die Weltansichten der Inquisition.

09.04.2009 14:49 Uhr - bone-fiesler
"...Eine alte Nonne z. Bsp. die mit 90 stirbt und ihr ganzes Leben der Fürsorge und den Armen und Kranken gewidmet hat, verdient Anerkennung und nicht Verachtung wegen ihren verblendeten Boss...."

- Die verdient aber auch jemand, der selbiges tut und eben keine Nonne ist. Allein die Tatsache, dass jemand Nonne ist, ist noch kein Verdienst. Nächstenliebe und Fürsorge sind keine Erfindungen des Christentums, die gab es schon lange vorher. Den Mantel des Guten und der Nächsenliebe hat die Kirche auch erst seit der Zeit an, als die Menschen langsam selbst die Bibel lesen konnten. Lachen musste ich auch, als Bischoff Mixa das Christentum lobte, weil es Mann und Frau als gleichberechtigte Wesen sieht. Ein echter Komiker. Naja, die Kirche hat die Zeichen erkannt, und weiss, welche Inhalte sie zu welcher Zeit verbreiten muss.

09.04.2009 20:56 Uhr - Sidney
Alle Religionen mit Auschließlichkeitsanspruch müssen irgendwo intolerant u. starr-konservativ sein, da sie ja sonst zugeben müssten, doch nicht die alleinige Wahrheit gepachtet zu haben.Ich hab es persönlich eher weniger mit organisierter Religion, aber das finde ich z.B. am Buddhismus so klasse: Denen ist es scheißegal, ob sich jemand für sie interessiert u. zu ihrem Glauben findet. Außerdem fehlt ihnen völlig, dieser oft militante aber immer penetrante Bekehrungs-u. Erettungszwang.

10.04.2009 01:48 Uhr -
09.04.2009 - 11:48 Uhr schrieb Oberstarzt
Mal was ganz anderes gefragt: Hat jemand am Dienstag die Reportage über den Überwachungsstaat Deutschland gesehen, die direkt im Anschluss folgte? Das war wesentlich beunruhigender als das Gesabbel von der BPjM-Frau.

omfg, hör bloß auf!
das war ja total psycho, wie der typ verfolgt wurde. =/
sowas macht angst und wütend.


Mich würde mal gerne interessieren wieviele von uns in irgend 'ner Terrordatei sind, ich meine von dem was wir hier teilweise (berechtigterweise) über diverse Landesregierungen, (CDU)Politiker und Gerichte ablassen ...

genau das, dachte ich auch. XD
diese seite wird bestimmt als gefahr für die nationale sicherheit eingestuft, hehe...

09.04.2009 - 13:12 Uhr schrieb lordastrubal
...,weil Stalin und Putin böse russische Staatsführer sind, sind alle Russen böse und die Welt wäre viel besser, wenn es keine Russen gäbe.

oder wenn die chinesische regierung mal wieder ihre zensurwut ausübt, heißt es ja auch immer gleich, scheiß chinesen.

09.04.2009 - 14:49 Uhr schrieb bone-fiesler
- Die verdient aber auch jemand, der selbiges tut und eben keine Nonne ist. Allein die Tatsache, dass jemand Nonne ist, ist noch kein Verdienst. Nächstenliebe und Fürsorge sind keine Erfindungen des Christentums, die gab es schon lange vorher.

ich glaube, da wird er dir nicht widersprechen und meinte das damit auch nicht.
wenn der glaube einem menschen kraft gibt, gutes zu tun, sollte man den menschen nicht aufgrund der oberhäupter, für seine religion verurteilen.
(weil putin scheiße ist, sind nicht alle russen scheiße, oder wenn halt ein papst völlig daneben ist, sind es nicht auch alle nonnen)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)