SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dragon's Crown Pro uncut PS4 · Leicht bekleidete Heldinnen endlich für PS4. · ab 48,99 € bei gameware God of War uncut für PS4 · Knatschiger Kratos mit expressigem Gratisversand · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

The Tree of Life - Extended Cut kommt von Criterion

Drama von Terrence Malick erscheint in 50 Minuten längerer Fassung

Bereits im Jahr 2013 berichteten wir, dass von Terrence Malicks The Tree of Life unter Umständen noch eine wesentlich längere Version möglich wäre. Das Drama mit Brad Pitt, Jessica Chastain und Sean Penn ist mit 139 Minuten in der Kinofassung ohnehin schon ein recht langer Film, doch nun sollen für die Veröffentlichung der Criterion-Edition nochmal saftige 50 Minuten hinzukommen.

Bei dem neuen Material soll es sich vor allem um Erweiterungen der Hintergrundgeschichte von Pitts Familie sowie eine weitere Auskleidung von Sean Penns Handlungsstrang handeln. Malick sehe die Kinofassung weiterhin als "seinen Director's Cut" und dieser neue Extended Cut sei eher sowas wie eine neue Sichtweise auf die Geschehnisse. Für Technikfreunde hält die VÖ auch interessante Aspekte bereit, denn neben überarbeitetem Color Grading handelt es sich auch um eine neue 4K-Abtastung.

It restores material that Malick was exploring for the version that was shown in Cannes, including specific events and characters that were referenced only elliptically in the original film. Audiences will get specific insights into Mr. O’Brien’s painful upbringing, meet members of Mrs. O’Brien’s extended family, and witness a major natural catastrophe that serves as a kind of centerpiece for what [Peter] Becker has been calling ‘the new version.'

Der Veröffentlichungstermin in den USA ist der 28. August 2018.

Kaufen Sie diesen Titel bei Amazon.de
Jack wächst in den 60er-Jahren im mittleren Westen der USA als ältester von drei Brüdern auf. Vordergründig scheint die Welt in Ordnung. Alles geht seinen gewohnten Gang, jeder hat seinen Platz in der Gesellschaft. Der sonntägliche Kirchgang gehört ebenso zum festen Ritual wie die gemeinsamen Mahlzeiten im Kreis ... [mehr]
Quelle: Variety
Mehr zu:

The Tree of Life

(OT: Tree of Life, The, 2011)
Meldung:

Kommentare

13.05.2018 08:35 Uhr - Darkwater
Der verfilmte Urknall in der Ext. Fassung.

13.05.2018 13:26 Uhr - Silenzio
2x
Hurra, 50 min mehr von einem pseudo-intellektuellen Unsinns-FIlm... Es gibt wohl kaum einen Regisseur, der sich dermaßen für das Obst der Woche hält wie dieser Malick... ;(

13.05.2018 16:25 Uhr - Scarecrow
4x
Manche Personen sollten bei ihren Blockbustern bleiben, da werden sie weniger gefordert.

13.05.2018 18:57 Uhr - schn[ee]
3x
13.05.2018 13:26 Uhr schrieb Silenzio
Hurra, 50 min mehr von einem pseudo-intellektuellen Unsinns-FIlm... Es gibt wohl kaum einen Regisseur, der sich dermaßen für das Obst der Woche hält wie dieser Malick... ;(


..was für ein gequirlter Mist, den du da verzapfst.
Schau besser weiter Filme wie "Transformers" oder "The fast and the furious", wenn du dich hier geistig überfordert fühlst..

13.05.2018 19:09 Uhr - Stoi
5x
Also bitte, nicht immer entweder oder.
Ich steh auch auf TRANSFOMERS oder F&F, finde aber TREE OF LIFE großartig und bin gespannt auf eine längere Version.
Was bei mir im Player landet, ist stimmungsabhängig.

13.05.2018 20:33 Uhr - MrCreazil
5x
User-Level von MrCreazil 3
Erfahrungspunkte von MrCreazil 180
13.05.2018 18:57 Uhr schrieb schn[ee]
13.05.2018 13:26 Uhr schrieb Silenzio
Hurra, 50 min mehr von einem pseudo-intellektuellen Unsinns-FIlm... Es gibt wohl kaum einen Regisseur, der sich dermaßen für das Obst der Woche hält wie dieser Malick... ;(


..was für ein gequirlter Mist, den du da verzapfst.
Schau besser weiter Filme wie "Transformers" oder "The fast and the furious", wenn du dich hier geistig überfordert fühlst..


Naja, für manche ist "Tree of Life" eben ein tiefgründiges Meisterwerk, für andere "pseudo-intellektueller" Unsinn. Mir persönlich war er beispielsweise unertäglich grottenkitschiger, religiös verklärter Esoquatsch (der sich in der Kinofassung bereits wie 5 Stunden angefühlt hat), dem ich trotzdem künstlerischen Wert und Feinheiten zugestehe, allerdings eher wegen Emmanuel Lubezki denn wegen Malick. Aber das schöne ist natürlich, dass verschiedene Meinungen über einen Film einen Diskurs erst ermöglichen, aus dem man (hoffentlich) schlauer hervorgeht. Freilich nicht, wenn man sich quer stellt und (arrogant) dem Gegenüber mangelnde Intelligenz unterstellt. Das kommt ja wohl gleich nach der "Du hast den Film einfach nicht verstanden"-Phrase. ;)

Wie dem auch sei, ich wundere mich nur, dass sie mit dem längeren Cut erst jetzt rausrücken, den gibt es doch schon seit längerem.

13.05.2018 23:01 Uhr - schn[ee]
1x
13.05.2018 20:33 Uhr schrieb MrCreazil
13.05.2018 18:57 Uhr schrieb schn[ee]
13.05.2018 13:26 Uhr schrieb Silenzio
Hurra, 50 min mehr von einem pseudo-intellektuellen Unsinns-FIlm... Es gibt wohl kaum einen Regisseur, der sich dermaßen für das Obst der Woche hält wie dieser Malick... ;(


..was für ein gequirlter Mist, den du da verzapfst.
Schau besser weiter Filme wie "Transformers" oder "The fast and the furious", wenn du dich hier geistig überfordert fühlst..


Naja, für manche ist "Tree of Life" eben ein tiefgründiges Meisterwerk, für andere "pseudo-intellektueller" Unsinn. Mir persönlich war er beispielsweise unertäglich grottenkitschiger, religiös verklärter Esoquatsch (der sich in der Kinofassung bereits wie 5 Stunden angefühlt hat), dem ich trotzdem künstlerischen Wert und Feinheiten zugestehe, allerdings eher wegen Emmanuel Lubezki denn wegen Malick. Aber das schöne ist natürlich, dass verschiedene Meinungen über einen Film einen Diskurs erst ermöglichen, aus dem man (hoffentlich) schlauer hervorgeht. Freilich nicht, wenn man sich quer stellt und (arrogant) dem Gegenüber mangelnde Intelligenz unterstellt. Das kommt ja wohl gleich nach der "Du hast den Film einfach nicht verstanden"-Phrase. ;)

Wie dem auch sei, ich wundere mich nur, dass sie mit dem längeren Cut erst jetzt rausrücken, den gibt es doch schon seit längerem.


..die "Du hast den Film einfach nicht verstanden"-Phrase hat aber durchaus ihre Berechtigung. Denn dann sollte man den Film zumindest nicht niedermachen.

13.05.2018 23:09 Uhr - Silenzio
1x
Der Film möchte eine ganze Menge sein, aber ein Kubrick ist er mit Sicherheit nicht. Denn der hatte nicht nur einen hohen Anspruch, sondern konnte - man mag es kaum glauben - auch erzählen. Das kann Malick um's Verrecken nicht. Nur um ihn mal daran zu messen, wo er offensichtlich hin will. Glaube nicht, dass sein erstes Ziel war, nur das Transformers-Publikum nicht anzulocken...

Ist ein schwer zugänglicher Film gleichbedeutend ein guter FIlm? Das wäre ein bisschen einfach.

14.05.2018 00:01 Uhr - MrCreazil
2x
User-Level von MrCreazil 3
Erfahrungspunkte von MrCreazil 180
13.05.2018 23:01 Uhr schrieb schn[ee]
13.05.2018 20:33 Uhr schrieb MrCreazil
13.05.2018 18:57 Uhr schrieb schn[ee]
13.05.2018 13:26 Uhr schrieb Silenzio
Hurra, 50 min mehr von einem pseudo-intellektuellen Unsinns-FIlm... Es gibt wohl kaum einen Regisseur, der sich dermaßen für das Obst der Woche hält wie dieser Malick... ;(


..was für ein gequirlter Mist, den du da verzapfst.
Schau besser weiter Filme wie "Transformers" oder "The fast and the furious", wenn du dich hier geistig überfordert fühlst..


Naja, für manche ist "Tree of Life" eben ein tiefgründiges Meisterwerk, für andere "pseudo-intellektueller" Unsinn. Mir persönlich war er beispielsweise unertäglich grottenkitschiger, religiös verklärter Esoquatsch (der sich in der Kinofassung bereits wie 5 Stunden angefühlt hat), dem ich trotzdem künstlerischen Wert und Feinheiten zugestehe, allerdings eher wegen Emmanuel Lubezki denn wegen Malick. Aber das schöne ist natürlich, dass verschiedene Meinungen über einen Film einen Diskurs erst ermöglichen, aus dem man (hoffentlich) schlauer hervorgeht. Freilich nicht, wenn man sich quer stellt und (arrogant) dem Gegenüber mangelnde Intelligenz unterstellt. Das kommt ja wohl gleich nach der "Du hast den Film einfach nicht verstanden"-Phrase. ;)

Wie dem auch sei, ich wundere mich nur, dass sie mit dem längeren Cut erst jetzt rausrücken, den gibt es doch schon seit längerem.


..die "Du hast den Film einfach nicht verstanden"-Phrase hat aber durchaus ihre Berechtigung. Denn dann sollte man den Film zumindest nicht niedermachen.


Sicher, aber ihr Gebrauch ist zuweilen inflationär und weniger konstruktive Kritik, eher Trotzreaktion. Zumal das "Verstehen" eines Films in manchen Fällen sehr, sehr vielfältig ausfallen kann und eindeutige "Lösungen" oder Standpunkten von einer anderen Warte aus betrachtet grundsätzlich unterschiedlich erscheinen können. Zu diesen Fällen würde ich "Tree of Life" übrigens fraglos dazuzählen.

14.05.2018 11:51 Uhr - muffin
1x
13.05.2018 13:26 Uhr schrieb Silenzio
Hurra, 50 min mehr von einem pseudo-intellektuellen Unsinns-FIlm... Es gibt wohl kaum einen Regisseur, der sich dermaßen für das Obst der Woche hält wie dieser Malick... ;(


Malick hat mit "Der schmale Grat" einen der besten Antikriegsfilme aller Zeiten abgeliefert, falls dir der Film überhaupt was sagt.
Er war für etliche Oscars nominiert, ging aber leider im Hype vom Soldaten James Ryan unter.

20.05.2018 20:23 Uhr - Stoi
14.05.2018 11:51 Uhr schrieb muffin
Malick hat mit "Der schmale Grat" einen der besten Antikriegsfilme aller Zeiten abgeliefert...

Stimmt, den sollte ich auch mal wieder aus dem Regal holen.
Das letzte Mal ist bestimmt 15 Jahre her.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2018)