SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Suspiria (2018) - FSK-Freigabe ab 16 Jahren steht fest

Remake von Dario Argentos Klassiker kommt ungeschnitten mit jugendfreier Altersfreigabe

Luca Guadagninos Suspiria mit Dakota Johnson, Chloe Grace Moretz, Tilda Swinton und Mia Goth wird von Capelight und Koch Films in die deutschen Kinos kommen. In den USA erhielt er bereits ein R-Rating und für Großbritannien gab es uncut eine 18er-Einstufung (wir berichteten).

Das Remake von Dario Argentos Klassiker aus dem Jahr 1977, der auch eine beachtliche Zensurgeschichte hinter sich hat, weist eine Laufzeit von 152 Minuten auf. Nun steht auch das Ergebnis von der FSK-Prüfung fest. Das Gremium vergab eine Freigabe ab 16 Jahren, der Laufzeit nach für die ungekürzte Fassung. Das deckt sich auch mit unseren Infos, nach denen Capelight uns versicherte, dass Suspiria in jedem Falle ungeschnitten in die deutschen Kinos kommen werde.

Deutscher Kinostart ist am 15. November 2018.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Die junge Amerikanerin Susie Bannion (Dakota Johnson) kommt 1977 zum renommierten Markos Tanzensemble nach Berlin. Während Susie unter der revolutionären künstlerischen Leiterin Madame Blanc (Tilda Swinton) außergewöhnliche Fortschritte macht, freundet sie sich mit der Tänzerin Sara (Mia Goth) an. Als Patricia (Chloë Grace Moretz), ebenfalls Mitglied des Ensembles, ... [mehr]
Quelle: FSK

Aktuelle Meldungen

Alfred Hitchcocks Psycho weltweit erstmals uncut auf Blu-ray von Turbine Medien
Last Boy Scout wurde vom Index gestrichen
Wrong Turn-Reihe kommt ungekürzt von Nameless Media
Braindead - Peter Jackson arbeitet an 4K-Restauration
Freitag der 13. (2009) -
Running Man auf Blu-ray von Capelight Pictures in 3 limitierten Editionen
Alle Neuheiten hier

Kommentare

07.11.2018 00:05 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.075
Hatte gerade begeistert gehofft, dass das Original jetzt eine FSK 16 hat.

Das hier war ja fast zu erwarten, is ja Kunst;-)

07.11.2018 00:08 Uhr - Sawyer_81
1x
Ohja! Sehr geil! :-)
Ich bin echt mal auf dieses Remake gespannt!

07.11.2018 00:10 Uhr - ganja69
5x
07.11.2018 00:05 Uhr schrieb TheRealAsh
Hatte gerade begeistert gehofft, dass das Original jetzt eine FSK 16 hat.

Das hier war ja fast zu erwarten, is ja Kunst;-)


Das Original hat eine FSK 16 Freigabe.

07.11.2018 00:12 Uhr - voorheeskrüger
1x
Viele Remakes haben es geschaft die originalen zu toppen. Bei Suspiria wird es sicher sehr schwer.Aber das macht nicht Argentos Suspiria ist ein Mega Klassiker.

07.11.2018 00:17 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.075
07.11.2018 00:10 Uhr schrieb ganja69
07.11.2018 00:05 Uhr schrieb TheRealAsh
Hatte gerade begeistert gehofft, dass das Original jetzt eine FSK 16 hat.

Das hier war ja fast zu erwarten, is ja Kunst;-)


Das Original hat eine FSK 16 Freigabe.


Hast recht, war ja erst letztens zur 4K, bin noch bei "Inferno" von gestern;-)

07.11.2018 00:24 Uhr - Fulgento
1x
Ob 16 oder 18.... hauptsache ungeschnitten. Bin echt gespannt, ob das Remake, wenn es das Original nicht toppen kann, (schwirig!) zumindest dessen Klasse erreichen kann. Gesichtet wirds auf jeden Fall!

07.11.2018 00:35 Uhr - Fulgento
2x
07.11.2018 00:05 Uhr schrieb TheRealAsh
Hatte gerade begeistert gehofft, dass das Original jetzt eine FSK 16 hat.

Das hier war ja fast zu erwarten, is ja Kunst;-)


Das Original ist auch Kunst.
Nur hat das die Bundesprüfstelle damals anders gesehn und den indiziert.

Zum Glück hat sich heute einiges getan.

07.11.2018 00:57 Uhr - Ned Flanders
2x
07.11.2018 00:12 Uhr schrieb voorheeskrüger
Viele Remakes haben es geschaft die originalen zu toppen. Bei Suspiria wird es sicher sehr schwer.Aber das macht nicht Argentos Suspiria ist ein Mega Klassiker.


Welche Remakes denn? Hier kann man ja oft lesen, wie schlecht und sinnlos diverse Remakes in der Vergangenheit waren.

07.11.2018 01:06 Uhr - Bearserk
Hab ihn letzten Samstag in einer Sneak-Preview gesehen.
Wir waren zu viert drin und hatten danach 4 Meinungen.
Auch, wenn imho das Original nicht übertroffen wird, hat er mir trotz einiger Schwächen sehr gut gefallen.
Ich kann aber auch nachvollziehen, wenn man ihn hasst.
Man braucht auf jeden Fall Sitzfleisch, denn die Länge ist bei recht ruhiger Erzählweise schon ne Hausnummer.

---kleiner Spoiler---

Neben toller Optik und dunkler Atmo gibt es auch...
!IGC ehcawhcs...

Ist auf jeden Fall eine recht eigene Version mit gelungenen Anspielungen ans Vorbild.

Die Freigabe geht trotz teilweise recht blutiger Szenen imho klar.

07.11.2018 01:09 Uhr - Ned Flanders
Die Kritiken zu diesem Werk ,gehen ziemlich weit auseinander. Bin allerdings ziemlich gespannt, wie das "Shades of Grey Fräulein" sich hier macht.

07.11.2018 02:23 Uhr - voorheeskrüger
4x
07.11.2018 00:57 Uhr schrieb Ned Flanders
07.11.2018 00:12 Uhr schrieb voorheeskrüger
Viele Remakes haben es geschaft die originalen zu toppen. Bei Suspiria wird es sicher sehr schwer.Aber das macht nicht Argentos Suspiria ist ein Mega Klassiker.


Welche Remakes denn? Hier kann man ja oft lesen, wie schlecht und sinnlos diverse Remakes in der Vergangenheit waren.






z.B
The Hills have eyes 1 und 2
Evil Dead
Die Fliege
Kap der Angst
Es
Das Ding aus einer anderen Welt von Carpenter
King Kong
Michael Bays Texas chainsaw Massacre
Scarface
The Wolfman
Heat von 1995
I spit on your Grave
Haunted Hill
No way out
Katzenmenschen
Warte bis es dunkel wird
House of Wax
Death Race
Black Christmas

Natürlich schafften es einige Remake nicht wie z.b. Total Recall oder Robo Cop.Nur meine bescheidene Meinung ohne jemanden Nahe zu treten.Über Geschmack lässt sich streiten ,keine Frage.Und sicher haben die originalen auch ihren Charme und finden sicher andere Film Fans die besser .

07.11.2018 04:38 Uhr - Ralle87
1x
07.11.2018 00:57 Uhr schrieb Ned Flanders
07.11.2018 00:12 Uhr schrieb voorheeskrüger
Viele Remakes haben es geschaft die originalen zu toppen. Bei Suspiria wird es sicher sehr schwer.Aber das macht nicht Argentos Suspiria ist ein Mega Klassiker.


Welche Remakes denn? Hier kann man ja oft lesen, wie schlecht und sinnlos diverse Remakes in der Vergangenheit waren.


Das ist ja wohl mal Ansichtssache und niemals zu verallgemeinern.
Ich sag nur "Scarface".
Des weiteren kann man ein Remake auch als Tribut an das Original sehen.
Schon mal daran gedacht?

07.11.2018 07:14 Uhr - Midnight Meat Man
Weichgespülte Kinderkacke weit weg vom Original und das was das Original ausmacht ist hier nixht wirklich vorhanden.
Die Filmlänge ist dermaßen übertrieben.
Noch hinzu kommt das Filme die eine Kinoauswertung verdient hätten auf Netflix oder sonst wohin verfrachtet werden. Und sowas wie dieser Remakequatsch ins Kino kommt.

07.11.2018 07:35 Uhr - Thomi
1x
Zurecht FSK 16. Stinklangweilig und viel zu lang. Die Halloween-Preview hat fast die Hälfte des Saals nach einer Stunde verlassen, das war noch das unterhaltsamste. x-D

07.11.2018 07:50 Uhr - PeregrinTuk
4x
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
07.11.2018 07:14 Uhr schrieb Midnight Meat Man
Weichgespülte Kinderkacke weit weg vom Original und das was das Original ausmacht ist hier nixht wirklich vorhanden.


Ganz, ganz dumme Aussage. Nur weil er eine FSK 16 trägt, ist er Kinderkacke? Ich hoffe, das war ein Scherz.

Die Filmlänge ist dermaßen übertrieben.
Noch hinzu kommt das Filme die eine Kinoauswertung verdient hätten auf Netflix oder sonst wohin verfrachtet werden. Und sowas wie dieser Remakequatsch ins Kino kommt.


Noch so eine unsinnige Aussage. Wieso ist jedes Remake automatisch Quatsch? Was ist mit Heat? Oder mit Es? Beides Remakes, die das Original um Längen übertreffen. Nachdenken, bevor du schreibst.

07.11.2018 07:57 Uhr - Freak
3x
07.11.2018 07:35 Uhr schrieb Thomi
Zurecht FSK 16. Stinklangweilig und viel zu lang. Die Halloween-Preview hat fast die Hälfte des Saals nach einer Stunde verlassen, das war noch das unterhaltsamste. x-D

Das sagt überhaupt NICHTS aus. Heutzutage gehen viele Gruppen (oder auch Paare) in einen Film, ohne sich groß darüber informiert zu haben, was sie sich da eigentlich ansehen. Suspiria ist garantiert kein ''Mainstream'', und damit nicht für jeden Charakter gemacht.
Beim Remake von Maniac war nach der Hälfte des Films, mehr als die Hälfte der vorher besetzten Plätze wieder leer - man hat den Leuten aber im Gesicht angesehen, dass sie keine Ahnung hatten, was sie hier erwarten würde. Ich tippe mal auf einige Frodo-Fans (z.B.). Und ist nicht die Hauptdarstellerin hier aus diesem Fifty Shades Quatsch? Da werden sicher auch einige dem Namen folgen, und auf einmal in einem Film sitzen, mit dem sie nicht gerechnet hatten...
Ich freu mich drauf - also auf den Film. Der Rest (evtl. gehende Besucher) ist mir völlig egal. :)

07.11.2018 08:09 Uhr - diamond
2x
Ich freu mich da auch sehr drauf,werde mir den bewusst aber nicht im Kino ansehen.Für den Film braucht man Ruhe,hab keine Lust mir den Film von anderen 'zerquatschen' zu lassen (wäre nicht das erste Mal).Den schaue ich mir schön konzentriert alleine im Heimkino an.Zensurtechnisch ist ja bei FSK16 auch dafür alles geklärt

07.11.2018 09:42 Uhr - Roderich
3x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
07.11.2018 08:09 Uhr schrieb diamond
Ich freu mich da auch sehr drauf,werde mir den bewusst aber nicht im Kino ansehen.Für den Film braucht man Ruhe,hab keine Lust mir den Film von anderen 'zerquatschen' zu lassen (wäre nicht das erste Mal).Den schaue ich mir schön konzentriert alleine im Heimkino an.Zensurtechnisch ist ja bei FSK16 auch dafür alles geklärt


Dass man von quatschenden Leuten im Kino gestört wird kommt - zumindest in Berlin - vielleicht in einer von 100 Vorstellungen und dann nur ganz kurz vor. Schreib doch einfach, dass dir der Weg und Aufwand fürs Kino zu viel ist, ist ja keine Schande, ich werde zB auch bequemer mit den Jahren und gucke mir zB El Royale auch auf iTunes an wenn ma ihn mieten kann. Oder warte auf Netflix & Co.

Aber dieses Störer-Argument lese ich oft, erlebe es aber praktisch nie.

07.11.2018 09:46 Uhr - Roughale
1x
Egal, wie der Film nun ist, eins hat er schon erreicht, er hat den Schwachsinn wieder auf die Kommentarseite gebracht - weiter so!

07.11.2018 10:10 Uhr - alex_wintermute
Ich mag den Farbenrausch des Originals, hoffe die knüpfen daran an.

07.11.2018 10:19 Uhr - Eh Malla
6x
Schon wieder ein Film der nicht ab 18 ist? Nein danke, ohne mich! Wenn ich ins Kino gehe möchte ich mich als beinharter Hund fühlen und mich nicht schämen, wie ich es tuhe, wenn ich in 16er Filme gehe,.
Jetzt werden sicherlich einige wieder mein Kommentar zerreißen, aber sei euch eines gesagt: ALLE MEINE FREUNDE AUS DER 6a SEHEN DAS GENAUSO WIE ICH!!!!!!!

07.11.2018 10:37 Uhr - emano
Vllt liegt es ja an der Großstadt oder am Kino selbst, dass du das Glück hast, dass du mit Zuschauern in einem Saal sitzt, die Kino auch als Kulturgut verstehen. Im Theater wird ja auch nicht gequatscht. Wenn ich in Koblenz oder Bad Kreuznach ins Kino gehe, muss ich dasselbe erleben wie diamond. Handys leuchten immer wieder auf und holen einen aus dem Kinogenuss raus. Die anderen genießen lieber ihre Getränke, ihre nach Käse stinkenden Natschos oder kauen ununterbrochen im immerselben Rhythmus ihr Popcorn. Und dann wird eben auch viel gequatscht. Ich hole mir auch gerne ne Cola, aber damit hat sichs. Und die kann man auch leise trinken. Eigentlich wollte ich mir Suspiria im Kino geben, aber diamaonds Eintrag hat mich an meinen letzten Kinobesuch (der unerträglich schlechte The Nun) erinnert. Da spare ich mir das Geld lieber für die Blu. Eigentlich schade, da ich es im Grunde mag, ins Kino zu gehen.

07.11.2018 09:42 Uhr schrieb Roderich
07.11.2018 08:09 Uhr schrieb diamond
Ich freu mich da auch sehr drauf,werde mir den bewusst aber nicht im Kino ansehen.Für den Film braucht man Ruhe,hab keine Lust mir den Film von anderen 'zerquatschen' zu lassen (wäre nicht das erste Mal).Den schaue ich mir schön konzentriert alleine im Heimkino an.Zensurtechnisch ist ja bei FSK16 auch dafür alles geklärt


Dass man von quatschenden Leuten im Kino gestört wird kommt - zumindest in Berlin - vielleicht in einer von 100 Vorstellungen und dann nur ganz kurz vor. Schreib doch einfach, dass dir der Weg und Aufwand fürs Kino zu viel ist, ist ja keine Schande, ich werde zB auch bequemer mit den Jahren und gucke mir zB El Royale auch auf iTunes an wenn ma ihn mieten kann. Oder warte auf Netflix & Co.

Aber dieses Störer-Argument lese ich oft, erlebe es aber praktisch nie.

07.11.2018 11:14 Uhr - Guilala
Schön, dass auch dieser (im doppelten Sinne) phantastische Film nun endlich frei verfügbar gemacht wird. Wenn ich es mir so überlege, hatte die damalige Zensurpraxis sogar etwas gutes. Im heutigen Wust routiniert abgespulter und gesichtsloser Massenware (hier beziehe ich mich vor allem aufs Horror-Genre), kann Otto-Normalverbraucher so nach und nach noch echte Filmkunst und (fast) vergessene Meisterwerke (wieder)entdecken. Und es liegen noch viele schöne alte Filme im "Giftschrank", auf die man sich in Zukunft freuen kann. Vor allem auch, weil sich nun endlich fähige Labels dieser Filme annehmen und ordentliche VÖ auf den Markt schmeißen können. Dann ist hoffentlich auch bald Schluss mit (überteuerten) fehlerhaften VÖ von gewissen Labels aus Österreich. ;-)

07.11.2018 11:30 Uhr - Raskir
3x
@Guilala: Du hast aber schon gelesen, dass es hier um das Remake geht, oder? ;-)

07.11.2018 11:50 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
07.11.2018 09:42 Uhr schrieb Roderich
07.11.2018 08:09 Uhr schrieb diamond
Ich freu mich da auch sehr drauf,werde mir den bewusst aber nicht im Kino ansehen.Für den Film braucht man Ruhe,hab keine Lust mir den Film von anderen 'zerquatschen' zu lassen (wäre nicht das erste Mal).Den schaue ich mir schön konzentriert alleine im Heimkino an.Zensurtechnisch ist ja bei FSK16 auch dafür alles geklärt


Dass man von quatschenden Leuten im Kino gestört wird kommt - zumindest in Berlin - vielleicht in einer von 100 Vorstellungen und dann nur ganz kurz vor. Schreib doch einfach, dass dir der Weg und Aufwand fürs Kino zu viel ist, ist ja keine Schande, ich werde zB auch bequemer mit den Jahren und gucke mir zB El Royale auch auf iTunes an wenn ma ihn mieten kann. Oder warte auf Netflix & Co.

Aber dieses Störer-Argument lese ich oft, erlebe es aber praktisch nie.


Ich habe das leider bei jeder dritten Vorstellung, gehe aber immer trotzdem in's Kino. Allein schon weil ich dann mit einer Ansage, dass gefälligst Ruhe zu sein hat, mein Selbswertgefühl verbessern kann :p

07.11.2018 11:57 Uhr - diamond
2x
Dass man von quatschenden Leuten im Kino gestört wird kommt - zumindest in Berlin - vielleicht in einer von 100 Vorstellungen und dann nur ganz kurz vor


Ich komme auch aus Berlin und habe da leider andere Erfahrungen gemacht.Betrifft auch oft Filme,die hier eher keine Rolle spielen,z.B. letztens 'Ballon' oder 'A star is born'.Besonders mehrere Frauen in Gemeinschaft sind mir da unangenehm aufgefallen. Bei 'Halloween' kürzlich meinte jemand bei einer spannenden Szene die Zuschauer mit einem lauten Schrei erschrecken zu müssen.Vielleicht bin ich da auch zu empfindlich,ich gehe ins Kino um den Film zu sehen,drüber quatschen kann man ja gerne danach.Mir fehlt da manchmal etwas die Achtung vor dem Film.Mittlerweile bin nicht mehr so aufgeregt wie früher und kann auch mal die 4 Monate auf's Heimkino warten.

07.11.2018 12:03 Uhr - alex_wintermute
1x
Da mir die überfüllten Kinosäle und besonders die Popkorn und Nachofresser tierisch auf den Sack gehen habe ich mir angewöhnt nur noch Vorstellungen am Nachmittag zu besuchen. Zu den Zeiten ist es angenehm ruhig und die Kinokarte ist auch etwas günstiger. ;)

07.11.2018 12:17 Uhr - Postman1970
Für mich wirkt der Film zwar interessant, aber ob man in dem Trailer schon alles Sehenswerte gespoilert hat werden wir erst wissen wenn wir ihn sehen.

Ich erwarte nichts Bahnbrechendes, ich hoffe nur dass es ein paar neue Ideen, nicht nur total abgedunkelte, sondern auch skurille oder auch grellere Settings gibt, und dass es auch den einen oder anderen Splattereffekt gibt.

Ich fürchte aber, dass es einer jener Filme ist, bei dem ein paar Zuschauer unabhängig von der Qualität im Kino aufstehen werden und gehen... die Tilda und die Dakota werden auch ein paar Standardzuschauer anlocken, die aber dann doch enttäuscht sind.

07.11.2018 12:43 Uhr - Venga
1x
Ich wollte den Film wirklich mögen, war aber dann wirklich erschüttert, wie schlecht er geworden ist.

Der Regisseur wollte Arthouse machen, gelungen ist ihm aber nur ein quälend langer und später wirklich absurder Trash-Film.

Nicht alles ist misslungen, ein paar Ideen sind toll und die Musik ist hervorragend, aber im Gesamteindruck hat man das Gefühl, dass es Guadagnino in erster Linie vor allem darum ging, alles umzudrehen, was das Original so besonders gemacht hat. Und was dieser Quatsch mit der Dreifachbesetzung von Swinton sollte (kein Spoiler, jederzeit klar zu erkennen und zu hören), würde ich mir auch mal gerne erklären lassen.

Und ja, auch in unserer Preview verließen viele Leute vorab den Kinosaal.
Und das tapfere Restpublikum war sicht- und hörbar erleichtert, als die Endcredits abliefen.

Da der Film von Amazon Studios kommt, wird er sicher auch nächstes Jahr bei Prime Video zum Abruf bereit stehen.

07.11.2018 12:59 Uhr - HeinzKlett
3x
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...

07.11.2018 13:06 Uhr - HeinzKlett
manche Leute schreiben hier eine Scheiße das geht gar nicht... Hauptsache sich profilieren...
"Beim Remake von Maniac war nach der Hälfte des Films, mehr als die Hälfte der vorher besetzten Plätze wieder leer - man hat den Leuten aber im Gesicht angesehen, dass sie keine Ahnung hatten, was sie hier erwarten würde."

Du bist wahrscheinlich der einzig-harte gewesen, der sitzen geblieben ist ....Herrlich

07.11.2018 13:13 Uhr - alex_wintermute
07.11.2018 12:59 Uhr schrieb HeinzKlett
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...


Sergio Leones "Fistful of Dollars" ist ebenfalls ein tolles Remake, Handlung basiert auf dem japanischen Film "Yojimbo" nur halt im Italo Western Look. John Sturges "The Magnificent Seven" auch so ein Fall, dort nahm man "Die 7 Samurai" als Vorbild. Alle 4 Filme sind aber grandiose Klassiker der Filmgeschichte.

07.11.2018 13:18 Uhr - PeregrinTuk
7x
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
07.11.2018 12:59 Uhr schrieb HeinzKlett
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...


Was ist mit Heat? Mit Departed - unter Feinden? Und Es? Oder sonstigen guten Remakes? Erzähl doch nicht schon wieder nur Müll, bitte.

07.11.2018 13:19 Uhr - PeregrinTuk
8x
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
07.11.2018 13:06 Uhr schrieb HeinzKlett
manche Leute schreiben hier eine Scheiße das geht gar nicht... Hauptsache sich profilieren...


Du zum Besispiel. Aber das merkst du ja nichtmal dann, wenn man dir einen Spiegel vorhalten würde.

07.11.2018 13:47 Uhr - emano
Dredd war auch ein sehr gelungenes Remake.

Evil Dead fand ich aber sehr schwach - vor allem das Drehbuch und die Darsteller. The Fly ist ein absoluter Kracher, The Thing ein Meisterwerk und auch Maniac finde ich mittlerweile sehr gelungen. Hills ist ein heftiger Film, aber er nutzt sich in meinen Augen auch rasch ab. Hab ihn zweimal gesehen, das reicht mir.

Suspiria kann man nicht kopieren, da gibt es so manchen Film, bei dem das so ist, etwa Naked Lunch von Cronenberg. Für solche Filme muss man einen eigenen Dreh finden, der dem Original nicht widersprechen muss, um zu überleben. Aber der Film braucht eine eigene Handschrift, so wie Cronenberg The Fly eine verpasst hat. Selbe Geschichte, ein anderer Film. Bei Evil Dead hat man das mit der Drogengeschichte und der Ernsthaftigkeit versucht, was eigentlich auch gut hätte funktionieren können, aber am schwachen Drehbuch einfach scheiterte (in meinen Augen).

Bei Suspiria sehe ich das so: Die Geschichte ist so stark mit Argentos Inszenierung verwoben (ähnlich wie Evil Dead mit den FX und dem Hunor), dass die Geschichte eigenständig unter demselben Filmtitel nicht funktionieren kann. Da muss man dann wirklich ein sehr guter Regisseur sein - etwa ein Cronenberg oder Lynch. Und das Team drumherum (vor allem Setdesign, Kamera und Musik) müssen auf einem ebenso hohen Niveau unterwegs sein. Ich habe Suspira 2018 noch nicht gesehen. Deshalb bin ich sehr gespannt, wie der Regisseur das umgesetzt hat.

07.11.2018 13:48 Uhr - redvega389
Für einen Horrorfilm hat der Streifen deutlich Überlänge 152 Minuten sind einfach zuviel für dieses Genre kann mir vorstellen das der Film an vielen Stellen langatmig wird für einen Kinobesuch ist mir dieses Remake einfach das Geld nicht wert werde ihn mir vielleicht später einmal bei Amazon ausleihen.Zur FSK sei eins gesagt immer wenn es einen Schritt vorwärts geht Folgen zwei Schritte Rückwärts.

07.11.2018 13:48 Uhr - Ragory
3x
@PeregrinTuk

Also ich bin da ganz bei HeinzKlett. Aber das ist halt in erster Linie eine Generationenfrage. Was mir an den heutigen Filmen (vor allem aus den USA) nicht gefällt, sind die Darsteller, die Synchro, die Filmtitel, die CGI-Effekte und die Kameraführung, also fast alles. Das ist aber meine rein subjektive Wahrnehmung als jemand, der in den 60er und 70er Jahren die Filmlandschaft entdeckt hat. Ich kann durchaus nachvollziehen, dass ein heute 20 Jähriger das ganz anders sieht.

Aber eines dürfte ganz objektiv feststehen. Nämlich, dass der US-Markt überwiegend nur noch von Sequels, Prequels, Remakes und Comicverfilmungen dominiert wird.

07.11.2018 13:57 Uhr - Baron-B
10x
Ja HeinzKlett. Ein buntes Remake ist immer und unwiderruflich wesentlich besser als das Original in schwarz-weiß, schon wegen der vielen farbigen Farben in Farbe.

Da wird mal eben ein Film aus dem Jahr 1932 mit einem Remake aus dem Jahr 1983 "verglichen". Ein weiteres Original aus dem Jahr 1951 ist selbstredend wesentlich schlechter als das Remake aus dem Jahr 1978 und auch 1958 war offensichtlich überhaupt kein gutes Jahr für Beiträge des phantastischen Films, im "Vergleich" zu 1986.

Und außerdem schreiben manche Leute eine Scheiße um sich selbst zu profilieren. Das ist Gesetz, das hat so zu sein, in Stein gemeißelt und in Blut getränkt. Geschrieben, verkündet, Halleluja und Amen, der Heinz, der Klett, der HeinzKlett, Skol, Prost und Mahlzeit, Deckel drauf.

Würdest Du Dir Dein Geschreibsel vorlesen, könnte man wenigstens die Frage stellen, ob Du Dir hin und wieder selbst zuhörst. So aber versinkt das Ganze einmal mehr in einem Pünktchen-Setzkasten für Buchstabensuppen-Rezepte, ohne den Hauch einer Grammatik, ohne Sinn, Verstand, nachvollziehbarer Lesbarkeit oder Logik.

07.11.2018 14:25 Uhr - PeregrinTuk
2x
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
07.11.2018 13:57 Uhr schrieb Baron-B
Ja HeinzKlett. Ein buntes Remake ist immer und unwiderruflich wesentlich besser als das Original in schwarz-weiß, schon wegen der vielen farbigen Farben in Farbe.

Da wird mal eben ein Film aus dem Jahr 1932 mit einem Remake aus dem Jahr 1983 "verglichen". Ein weiteres Original aus dem Jahr 1951 ist selbstredend wesentlich schlechter als das Remake aus dem Jahr 1978 und auch 1958 war offensichtlich überhaupt kein gutes Jahr für Beiträge des phantastischen Films, im "Vergleich" zu 1986.

Und außerdem schreiben manche Leute eine Scheiße um sich selbst zu profilieren. Das ist Gesetz, das hat so zu sein, in Stein gemeißelt und in Blut getränkt. Geschrieben, verkündet, Halleluja und Amen, der Heinz, der Klett, der HeinzKlett, Skol, Prost und Mahlzeit, Deckel drauf.

Würdest Du Dir Dein Geschreibsel vorlesen, könnte man wenigstens die Frage stellen, ob Du Dir hin und wieder selbst zuhörst. So aber versinkt das Ganze einmal mehr in einem Pünktchen-Setzkasten für Buchstabensuppen-Rezepte, ohne den Hauch einer Grammatik, ohne Sinn, Verstand, nachvollziehbarer Lesbarkeit oder Logik.


Perfekt. Besser kann man es nicht ausdrücken, aber auch das wird HeinzKlett weder verstehen noch akzeptieren.

07.11.2018 15:16 Uhr - Ludwig
07.11.2018 09:42 Uhr schrieb Roderich
07.11.2018 08:09 Uhr schrieb diamond
Ich freu mich da auch sehr drauf,werde mir den bewusst aber nicht im Kino ansehen.Für den Film braucht man Ruhe,hab keine Lust mir den Film von anderen 'zerquatschen' zu lassen (wäre nicht das erste Mal).Den schaue ich mir schön konzentriert alleine im Heimkino an.Zensurtechnisch ist ja bei FSK16 auch dafür alles geklärt


Dass man von quatschenden Leuten im Kino gestört wird kommt - zumindest in Berlin - vielleicht in einer von 100 Vorstellungen und dann nur ganz kurz vor. Schreib doch einfach, dass dir der Weg und Aufwand fürs Kino zu viel ist, ist ja keine Schande, ich werde zB auch bequemer mit den Jahren und gucke mir zB El Royale auch auf iTunes an wenn ma ihn mieten kann. Oder warte auf Netflix & Co.

Aber dieses Störer-Argument lese ich oft, erlebe es aber praktisch nie.

Vielleicht solltest Du von Deiner Erfahrung nicht auf die Allgemeinheit schliessen. Störer habe ich im Kino häufig erlebt. Und Stinker, denen vom Geruch zu urteilen die Zähne gerade wegfaulen, und bei allen in seinem Umfeld befindlichen Personen Brechreiz auslösen.

07.11.2018 15:18 Uhr - Ludwig
2x
07.11.2018 13:47 Uhr schrieb emano
Dredd war auch ein sehr gelungenes Remake.

Das war gar kein Remake, sondern einfach eine weitere Verfilmung der Comicvorlage.

07.11.2018 15:35 Uhr - emano
Asu. Dann war es jedenfalls besser als der Versuch mit Stallone.

07.11.2018 15:18 Uhr schrieb Ludwig
07.11.2018 13:47 Uhr schrieb emano
Dredd war auch ein sehr gelungenes Remake.

Das war gar kein Remake, sondern einfach eine weitere Verfilmung der Comicvorlage.

07.11.2018 16:10 Uhr - Ludwig
07.11.2018 15:35 Uhr schrieb emano
Asu. Dann war es jedenfalls besser als der Versuch mit Stallone.

Ich fand den gut.

07.11.2018 16:48 Uhr - CrazySpaniokel79
1x
Den geb ich mir definitiv im Kino!!! Und Remakes müssen nicht immer schlecht sein!! Siehe z.B. das visuell überragend gespielt und gedrehte Remake von MANIAC!! das war besser als das Original (in meinen Augen)

07.11.2018 18:06 Uhr - Guilala
07.11.2018 11:30 Uhr schrieb Raskir
@Guilala: Du hast aber schon gelesen, dass es hier um das Remake geht, oder? ;-)

Hoppla. oO

Und ich habe gerade gesehen, dass das Original ja schon letztes Jahr seine FSK 16 bekam. :-o Das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Bei dem Tempo, in dem alte Kultklassiker in letzter Zeit von den Listen purzeln und runtergestuft werden, komme ich schon durcheinander. ^^

07.11.2018 18:09 Uhr - Fulgento
1x
Und das Suspiria Remake wird sowieso nicht die Generation Kevin und Schantall ansprechen.
Die werden schon mit dem Original nichts anfangen können.
Von daher geh ich mal von aus, dass es im Kino gepflegt zu geht.
;-))))

07.11.2018 18:36 Uhr - Martyr
Ich kann mich mit dem Remake schon besser anfreunden als nach der Ankündigung, trotzdem finde ich einfach, es hätte dem Remake besser getan, hätte man einen anderen Titel gewählt. Beispielsweise "Mother of Sighs". Suspiria ist einfach zu sehr ein Schlagwort, ein Trigger, das/ den man unweigerlich mit Argento (oder allgemein dem ital. Kino der 70er) verbindet. Suspiria ist die Definition einer Orgie für die Augen - in Technicolor.

Ich denke, das Remake kann schon ein guter Film werden, auch wenn einem der grau- bräunliche Trailer schon zeigt, dass der Regisseur diesen Vergleich in der Inszenierung komplett vermeidet und die dünne Argento Story wohl (darum?) massiv aufgestockt werden musste (und somit auch Argentos besondere "unlogische Traumlogik" nicht mehr vorhanden sein wird).
So manche Darstellerin (als potentieller Teenie- Magnet), die Tatsache dass der Film in Hipster Berlin spielen muss und manch anderes finde ich jetzt eher ungünstig. Dafür freue ich mich sehr auf den Soundtrack vom genialen Thom Yorke.

07.11.2018 19:26 Uhr - Martyr
1x
Das Remake Thema... Ich finde es viel interessanter, wenn ein Remake den bekannten Stoff benutzt und ihm in einen anderen Kontext (z.B. zeitlich) setzt. Die drei "Bodysnatchers" Filme z.B. vergleichen geradezu die politische Paranoia der 50er, die kulturellen Umbrüche der 70er und die militärischen Machtspiele der 80er und sagen dabei eine Menge über ihre Entstehungszeit aus. Ganz ähnlich ist es ja auch bei Romeros Night/Dawn/ Day oder den beiden "Fliegen". Diese Remakes haben allein deswegen schon Relevanz.
Dann gibt es Filme wie "The Thing" oder "Bram Stoker's Dracula", die eigentlich weniger ein Remake als eine erstmals vorlagentreue Verfilmung sind. Und es gibt Filme, die eigentlich kein Remake sind... obwohl sie (wie einige Filme von De Palma) eigentlich schon auf die ziemlich gleichen Knöpfe drücken und eine deutliche Hommage darstellen.
Filme wie "Heat", "Katzenmenschen" oder "Sorcerer" überragen ihre Vorgänger vor allem in technischer Hinsicht, als große Produktionen, die im beste Sinne "protzen" und sich vom Original abheben.

Was ich hingegen nicht mag - und das trifft die meisten Remakes der letzten 15 Jahre von Dawn of the Dead, Evil Dead, Texas Chainsaw Massacre, Es, Martyrs und viele mehr - ist, wenn liebevoll gemachte, ausgefallene und gewagte Filme, die genau deswegen Kultfilme sind, in einer 08/15 Produktion, mit MTV Optik und billigem CGI möglichst massentauglich (oft auch noch kräftig durchgegendered) neu aufgelegt werden. Das ist einfach total uninteressant, unkreativ und total belanglos. Das wird man ebenso schnell vergessen wie die ganzen zweifelhaften und krampfhaften Fortsetzungen aus den 80ern.

07.11.2018 19:46 Uhr - Postman1970
07.11.2018 15:16 Uhr schrieb Ludwig
07.11.2018 09:42 Uhr schrieb Roderich
07.11.2018 08:09 Uhr schrieb diamond
Ich freu mich da auch sehr drauf,werde mir den bewusst aber nicht im Kino ansehen.Für den Film braucht man Ruhe,hab keine Lust mir den Film von anderen 'zerquatschen' zu lassen (wäre nicht das erste Mal).Den schaue ich mir schön konzentriert alleine im Heimkino an.Zensurtechnisch ist ja bei FSK16 auch dafür alles geklärt


Dass man von quatschenden Leuten im Kino gestört wird kommt - zumindest in Berlin - vielleicht in einer von 100 Vorstellungen und dann nur ganz kurz vor. Schreib doch einfach, dass dir der Weg und Aufwand fürs Kino zu viel ist, ist ja keine Schande, ich werde zB auch bequemer mit den Jahren und gucke mir zB El Royale auch auf iTunes an wenn ma ihn mieten kann. Oder warte auf Netflix & Co.

Aber dieses Störer-Argument lese ich oft, erlebe es aber praktisch nie.

Vielleicht solltest Du von Deiner Erfahrung nicht auf die Allgemeinheit schliessen. Störer habe ich im Kino häufig erlebt. Und Stinker, denen vom Geruch zu urteilen die Zähne gerade wegfaulen, und bei allen in seinem Umfeld befindlichen Personen Brechreiz auslösen.


Ich stimme zu.
Penetrante Stinker, Kämpfe um die Armlehne von Beleibten die zu dir quellen, Handy Dauerglotzer, Kommentarabgeber zu wirklich jeder Szene, Bieranstosser mit Wettrülpsen und dauerraschelnde Popcornfresser mit riesigen Tüten (wie bekommt man diese Menge überhaupt in den Schlund rein, bekommen die tagelang nichts?).

Sorry, aber da werde ich sonst friedliebend militant.
Das gesamte Pack gehört für mich aus dem Kino geschmießen.
Das könnten die alles zu Hause machen.

Stattdessen habe ich eher zu Hause aufgerüstet und für den Kinopreis bekomme ich schon die Bluray.

07.11.2018 19:50 Uhr - redvega389
Kenne viele Leute aus meinem Umkreis die während des Filmes das Kino verlassen haben die auch den Kinobesuch bereut haben hörte das der Film zu langatmig ist na kein wunder bei 152 Minuten Laufzeit ich bleibe dabei im Kino wird der Vorsichtshalber nicht angeschaut wurde dieses Jahr schon des öfteren enttäuscht.

07.11.2018 21:08 Uhr - HeinzKlett
07.11.2018 13:18 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 12:59 Uhr schrieb HeinzKlett
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...


Was ist mit Heat? Mit Departed - unter Feinden? Und Es? Oder sonstigen guten Remakes? Erzähl doch nicht schon wieder nur Müll, bitte.


ES? .... ich bitte dich! ... ich eben streng in meiner Beurteilung ...

07.11.2018 21:12 Uhr - HeinzKlett
07.11.2018 13:13 Uhr schrieb alex_wintermute
07.11.2018 12:59 Uhr schrieb HeinzKlett
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...


Sergio Leones "Fistful of Dollars" ist ebenfalls ein tolles Remake, Handlung basiert auf dem japanischen Film "Yojimbo" nur halt im Italo Western Look. John Sturges "The Magnificent Seven" auch so ein Fall, dort nahm man "Die 7 Samurai" als Vorbild. Alle 4 Filme sind aber grandiose Klassiker der Filmgeschichte.


Naja...die glorreichen sieben ist als Kind super, als Erwachsener eher Lächerlich, daher fällt er durch. An die Japanischen Originale kommen die eben nicht ran ... Auch das Kin von Leone ist einfach Geschmacksache...ich finde die Western von Corbucci (Leichen pflastern, Navajo Joe) um Welten besser ... Aber das ist nur MEINE Meinung ...

07.11.2018 21:12 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
07.11.2018 21:08 Uhr schrieb HeinzKlett
07.11.2018 13:18 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 12:59 Uhr schrieb HeinzKlett
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...


Was ist mit Heat? Mit Departed - unter Feinden? Und Es? Oder sonstigen guten Remakes? Erzähl doch nicht schon wieder nur Müll, bitte.


ES? .... ich bitte dich! ... ich eben streng in meiner Beurteilung ...


Du willst mir ernsthaft erzählen, die 1990 TV Produktion sei besser als das tolle Remake?

07.11.2018 21:12 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
Sorry, Doppelpost

07.11.2018 21:21 Uhr - HeinzKlett
07.11.2018 13:57 Uhr schrieb Baron-B
Ja HeinzKlett. Ein buntes Remake ist immer und unwiderruflich wesentlich besser als das Original in schwarz-weiß, schon wegen der vielen farbigen Farben in Farbe.

Da wird mal eben ein Film aus dem Jahr 1932 mit einem Remake aus dem Jahr 1983 "verglichen". Ein weiteres Original aus dem Jahr 1951 ist selbstredend wesentlich schlechter als das Remake aus dem Jahr 1978 und auch 1958 war offensichtlich überhaupt kein gutes Jahr für Beiträge des phantastischen Films, im "Vergleich" zu 1986.

Und außerdem schreiben manche Leute eine Scheiße um sich selbst zu profilieren. Das ist Gesetz, das hat so zu sein, in Stein gemeißelt und in Blut getränkt. Geschrieben, verkündet, Halleluja und Amen, der Heinz, der Klett, der HeinzKlett, Skol, Prost und Mahlzeit, Deckel drauf.

Würdest Du Dir Dein Geschreibsel vorlesen, könnte man wenigstens die Frage stellen, ob Du Dir hin und wieder selbst zuhörst. So aber versinkt das Ganze einmal mehr in einem Pünktchen-Setzkasten für Buchstabensuppen-Rezepte, ohne den Hauch einer Grammatik, ohne Sinn, Verstand, nachvollziehbarer Lesbarkeit oder Logik.


Was willst du mir damit eigentlich sagen? -... Nur so mal zur Info...finde ich "PI" einen sehr guten Film oder "Testuo" auch.... Deine Schlüsse im ersten und zweiten Abschnitt sind echt erbärmlich... Außerdem ist dein Kommi eh nur ein "Gefällt mir" Kommentar, wie letztens auch. Wolltest du auch Intelligent wirken, aber fällst völlig hinten runter.
Zu deinem zweiten Abschnitt ....Siehst du wann Remakes auch Sinn machen? ... Der Abschnitt macht überhaupt keinen Sinn...

Der dritte Abschnitt ist an Facepalm kaum zu übertreffen. Was anderes, um den Text aufzublähen, ist Dir wohl nicht eingefallen lol? ... Aber der vierte Abschnitt ist ähnlich... Hast du auch substantielles zu sagen? ... oder zielst du immer nur auf Klicks, um die Statistik aufzuwerten? ... Was anderes soll nämlich dein Kommentar nicht aussagen... Deine Vergleiche sind wahrscheinlich auf dich zuzutreffen ... Im Übrigen finde ich den Film 1984 von 1956 besser wie die bunte Variante aus dem Jahre 1984... Aber das kannst du eh nicht beurteilen...Weil du nur Oberflächige Vergleiche ziehst.

Tue mir einen Gffallen und benutze nicht immer Mutti´s 286er (80286), um Klugscheißerkommentare zu verfassen. Du weißt doch, wenn das raus kommt, musst du wieder 2 WOchen neben Mutti schlafen. Da bringt Dein (hartes) Profilbild auch nichts...

Besten Gruß

07.11.2018 21:25 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
07.11.2018 13:48 Uhr schrieb redvega389
Für einen Horrorfilm hat der Streifen deutlich Überlänge 152 Minuten sind einfach zuviel für dieses Genre kann mir vorstellen das der Film an vielen Stellen langatmig wird für einen Kinobesuch ist mir dieses Remake einfach das Geld nicht wert werde ihn mir vielleicht später einmal bei Amazon ausleihen.Zur FSK sei eins gesagt immer wenn es einen Schritt vorwärts geht Folgen zwei Schritte Rückwärts.

Das einzige, was hier Überlänge hat, sind deine Sätze! :P

Die Aussage mit der FSK kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen. Wir haben da in den letzten 10 Jahren eigentlich nur Fortschritte -- und zwar große Fortschritte, von denen man früher nur träumen konnte -- erlebt. Es ist noch lange nicht perfekt, aber eine gewisse Normalisierung und Anpassung an internationale Standards sind definitiv zu beobachten. Die 1950er-Jahre sind endlich vorbei!

07.11.2018 21:29 Uhr - HeinzKlett
07.11.2018 21:12 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 21:08 Uhr schrieb HeinzKlett
07.11.2018 13:18 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 12:59 Uhr schrieb HeinzKlett
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...


Was ist mit Heat? Mit Departed - unter Feinden? Und Es? Oder sonstigen guten Remakes? Erzähl doch nicht schon wieder nur Müll, bitte.


ES? .... ich bitte dich! ... ich eben streng in meiner Beurteilung ...


Du willst mir ernsthaft erzählen, die 1990 TV Produktion sei besser als das tolle Remake?


Nein, nur dass das Original ein absoluter Scheißfilm ist ... Das heißt aber nicht, dass der Neue nun besser ist, weil er härter oder böser ist ... Das ist doch Ansichtssache. Ich halte von King Verfilmungen eh nicht sooo viel...
Das sollte man aber im Kontext der Zeit beurteilen...Wer hat noch Angst vor Clowns? ...Der Film nimmt sich zu ernst... Allgemein, versuchen (moderne) Horrorfilme einen Erwachsenen zu verkaufen, dass es DOCH den Weihnachtsmann gibt ... Die Filme nehmen sich viel zu ernst ... WIe gesagt die spielen das nur....DIe machen das für Erwachsene und nicht Kino für Kinder ... :)

07.11.2018 21:31 Uhr - HeinzKlett
07.11.2018 19:26 Uhr schrieb Martyr
Das Remake Thema... Ich finde es viel interessanter, wenn ein Remake den bekannten Stoff benutzt und ihm in einen anderen Kontext (z.B. zeitlich) setzt. Die drei "Bodysnatchers" Filme z.B. vergleichen geradezu die politische Paranoia der 50er, die kulturellen Umbrüche der 70er und die militärischen Machtspiele der 80er und sagen dabei eine Menge über ihre Entstehungszeit aus. Ganz ähnlich ist es ja auch bei Romeros Night/Dawn/ Day oder den beiden "Fliegen". Diese Remakes haben allein deswegen schon Relevanz.
Dann gibt es Filme wie "The Thing" oder "Bram Stoker's Dracula", die eigentlich weniger ein Remake als eine erstmals vorlagentreue Verfilmung sind. Und es gibt Filme, die eigentlich kein Remake sind... obwohl sie (wie einige Filme von De Palma) eigentlich schon auf die ziemlich gleichen Knöpfe drücken und eine deutliche Hommage darstellen.
Filme wie "Heat", "Katzenmenschen" oder "Sorcerer" überragen ihre Vorgänger vor allem in technischer Hinsicht, als große Produktionen, die im beste Sinne "protzen" und sich vom Original abheben.

Was ich hingegen nicht mag - und das trifft die meisten Remakes der letzten 15 Jahre von Dawn of the Dead, Evil Dead, Texas Chainsaw Massacre, Es, Martyrs und viele mehr - ist, wenn liebevoll gemachte, ausgefallene und gewagte Filme, die genau deswegen Kultfilme sind, in einer 08/15 Produktion, mit MTV Optik und billigem CGI möglichst massentauglich (oft auch noch kräftig durchgegendered) neu aufgelegt werden. Das ist einfach total uninteressant, unkreativ und total belanglos. Das wird man ebenso schnell vergessen wie die ganzen zweifelhaften und krampfhaften Fortsetzungen aus den 80ern.


Zustimmung! (y)

07.11.2018 22:11 Uhr - Baron-B
4x
Tue mir einen Gffallen und benutze nicht immer Mutti´s 286er (80286)


Eigentlich, werter Herr Klett, Heinz, ist es überschaubar schlicht. Weniger Alkohol, Satzzeichen statt einer tragischen Kleinpunktsammlung, hin und wieder einen Hauch Grammatik und den einen oder anderen Buchstaben an der richtigen Stelle platzieren.

Und ganz wichtig! Beim Tippen nicht mit der Stirn auf die Tasten kippen, keifendes Gesabber und schlecht nacherzählte Behelfswitze aus der Mottenkiste meiden und schon näherst Du Dich unaufhaltsam der Menschwerdung.

Ein langer und beschwerlicher Weg, aber lohnenswert, glaube mir.

07.11.2018 23:14 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
07.11.2018 21:29 Uhr schrieb HeinzKlett
07.11.2018 21:12 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 21:08 Uhr schrieb HeinzKlett
07.11.2018 13:18 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 12:59 Uhr schrieb HeinzKlett
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...


Was ist mit Heat? Mit Departed - unter Feinden? Und Es? Oder sonstigen guten Remakes? Erzähl doch nicht schon wieder nur Müll, bitte.


ES? .... ich bitte dich! ... ich eben streng in meiner Beurteilung ...


Du willst mir ernsthaft erzählen, die 1990 TV Produktion sei besser als das tolle Remake?


Nein, nur dass das Original ein absoluter Scheißfilm ist ... Das heißt aber nicht, dass der Neue nun besser ist, weil er härter oder böser ist ... Das ist doch Ansichtssache. Ich halte von King Verfilmungen eh nicht sooo viel...
Das sollte man aber im Kontext der Zeit beurteilen...Wer hat noch Angst vor Clowns? ...Der Film nimmt sich zu ernst... Allgemein, versuchen (moderne) Horrorfilme einen Erwachsenen zu verkaufen, dass es DOCH den Weihnachtsmann gibt ... Die Filme nehmen sich viel zu ernst ... WIe gesagt die spielen das nur....DIe machen das für Erwachsene und nicht Kino für Kinder ... :)


Mmh, also wenn ich einen Horrorfilm ansehe, will ich auch Horror erleben und nicht lachen müssen, weil sich der Film selbst auf die Schippe nimmt.
Und es gibt genug Leute, die Angst vor Clowns haben - na und? Darum geht es in dem Film doch gar nicht. Ich finde schon allein die Vorstellung von einem verrückten Clown total geil. Außerdem ist die Atmosphäre des Filmes absolut genial. Seine Stärken liegen weitab davon, ob man nun Clowns fürchtet, oder nicht. Zumal ES ja auch noch in vielen anderen Gestalten auftritt.

07.11.2018 23:51 Uhr - Jimmy Conway
Wer die 80er, also Goonies, Stranger Things, The Lost Boys etc. liebt, der liebt auch die Neuverfilmung von Es.
Und die Neuverfilmung von Es im Zusammenhang mit MTV Optik, billiges CGI, 08/15 Produktion?
Sorry, da war jemand beim Erfassen des Textes besoffen oder vielleicht nur voreilig? Oder Martyr?

Ansonsten ist doch alles Latte mit den Remakes. Ist ja wie ein Schw*nze Vergleich. Geht es hier eigentlich um den aktuellen Suspiria Film?

08.11.2018 07:28 Uhr - Martyr
2x
07.11.2018 23:51 Uhr schrieb Jimmy Conway
Wer die 80er, also Goonies, Stranger Things, The Lost Boys etc. liebt, der liebt auch die Neuverfilmung von Es.
Und die Neuverfilmung von Es im Zusammenhang mit MTV Optik, billiges CGI, 08/15 Produktion?


ES spielt aber NICHT in den 80ern. In dem Buch (und auch im Originalfilm) geht es um die Kindheit in den späten 1950er Jahren und das ist nicht nur unterschwellig wichtig und aussagekräftig. Und schon sind wir genau da: die Macher kalkulieren quasi am Reißbrett, was gerade angesagt ist... aha... die 80er, wie bei Stranger Things und co... SO machen wir das auch. Dann noch ein paar kindische Jump- Scares und wie bereits erwähnt gefällige 08/15 Optik... und für mich ist der Film gelaufen.
Das kann man vieleicht auch nur nachvollziehen, wenn man mit dem Original aufgewachsen ist.

08.11.2018 09:20 Uhr - McClane
1x
SB.com-Autor
User-Level von McClane 7
Erfahrungspunkte von McClane 637
08.11.2018 07:28 Uhr schrieb Martyr
07.11.2018 23:51 Uhr schrieb Jimmy Conway
Wer die 80er, also Goonies, Stranger Things, The Lost Boys etc. liebt, der liebt auch die Neuverfilmung von Es.
Und die Neuverfilmung von Es im Zusammenhang mit MTV Optik, billiges CGI, 08/15 Produktion?


ES spielt aber NICHT in den 80ern. In dem Buch (und auch im Originalfilm) geht es um die Kindheit in den späten 1950er Jahren und das ist nicht nur unterschwellig wichtig und aussagekräftig. Und schon sind wir genau da: die Macher kalkulieren quasi am Reißbrett, was gerade angesagt ist... aha... die 80er, wie bei Stranger Things und co... SO machen wir das auch. Dann noch ein paar kindische Jump- Scares und wie bereits erwähnt gefällige 08/15 Optik... und für mich ist der Film gelaufen.
Das kann man vieleicht auch nur nachvollziehen, wenn man mit dem Original aufgewachsen ist.


Da widersprichst du dir aber selber. Der Logik zufolge müssten alle "Body Snatchers"-Neuverfilmungen auch kacke/am Thema vorbei sein, da das Ganze ja auf Jack Finneys Roman aus den 1950ern basiert.
Dadurch, dass die Reagan-Achtziger mit ihrem Konservatismus als die neuen 1950er wahrgenommen wurden, gibt es schon eine Parallele, während "Es" (2017) das Ganze eben neu deutet. Außerdem ist der Schachzug insofern nicht ungeschickt, da der ja zu der Zeit spielt, in der viele Fans den Roman zum ersten Mal gelesen haben bzw. in der er rauskam. Natürlich surft man damit auch auf der Eighties-Retrowelle von "Stranger Things" und Co., aber derartige Verschiebungen kann ich auch anderen Remakes vorwerfen, die ihre Handlung in die Gegenwart verlegen bzw. davon beeinflusst werden.

Den TV-Film finde ich auch gut, aber es ist eben auch Nineties-Fernsehen, was man ihm gerade sehr deutlich ansieht, wenn man nicht damit aufgewachsen ist. Freunde, die den als (junge) Kinder gesehen haben, erzählten immer wie extrem gruselig der sei - als ich ihn dann im Alter von 20 zu Gesicht bekam, konnte ich das null teilen, da der Film fernsehgerecht zahm ist. Sobald man aus dem Alter der potentiellen Pennywise-Opfer raus ist, ist "Es" (1990) deutlich weniger gruselig.

08.11.2018 11:46 Uhr - Jimmy Conway
08.11.2018 07:28 Uhr schrieb Martyr
07.11.2018 23:51 Uhr schrieb Jimmy Conway
Wer die 80er, also Goonies, Stranger Things, The Lost Boys etc. liebt, der liebt auch die Neuverfilmung von Es.
Und die Neuverfilmung von Es im Zusammenhang mit MTV Optik, billiges CGI, 08/15 Produktion?


ES spielt aber NICHT in den 80ern. In dem Buch (und auch im Originalfilm) geht es um die Kindheit in den späten 1950er Jahren und das ist nicht nur unterschwellig wichtig und aussagekräftig. Und schon sind wir genau da: die Macher kalkulieren quasi am Reißbrett, was gerade angesagt ist... aha... die 80er, wie bei Stranger Things und co... SO machen wir das auch. Dann noch ein paar kindische Jump- Scares und wie bereits erwähnt gefällige 08/15 Optik... und für mich ist der Film gelaufen.
Das kann man vieleicht auch nur nachvollziehen, wenn man mit dem Original aufgewachsen ist.

Ich weiß, dass das Buch, die Kindheit NICHT in den 80ern spielt. Das hat mit meiner Aussage aber auch rein gar nichts zu tun.
Kameratechnisch scheint du nicht zwischen Produktionen unterscheiden zu können und der Film baut nicht auf Jump Scares, vielleicht 1-2 mal, das ist aber nicht die Essenz der Neuverfilmung.
Im Übrigen darf man natürlich behaupten, dass die 1990er Version von Es die dröge TV-Optik besitzt.
Und außerdem ist es Wurscht ob die Kindheit in den 50ern oder 80ern spielt. Hätten auch die 70er sein können, so fern es gut umgesetzt wird.
Wie McClane auch schrieb, fielen mir gerade spontan die Body Snatchers Filme ein. Oder auch The Thing.

08.11.2018 12:16 Uhr - redvega389
1x
Man oh Man hier werden Themen aufgegriffen die rein garnichts mit Suspiria zu tun haben.Da fühlt man sich gleich wie im Kindergarten.

08.11.2018 18:14 Uhr - Martyr
1x
08.11.2018 09:20 Uhr schrieb McClane

Da widersprichst du dir aber selber. Der Logik zufolge müssten alle "Body Snatchers"-Neuverfilmungen auch kacke/am Thema vorbei sein, da das Ganze ja auf Jack Finneys Roman aus den 1950ern basiert.


Es geht mir nicht so sehr darum, dass ich es schlecht finde, wenn man eine Vorlage in ein anderes Jahrzehnt setzt. Die Bodysnatchers spielen alle in ihrer Entstehungszeit und das jeweils auch ziemlich konsequent und im besten Sinne plakativ. Inhaltlich liefern alle drei Filmemacher auch eine Begründung für die Aktualisierung des Stoffes.
Die Filme sind nicht interessiert an irgendeinem (Retro-) Trend.
Darum finde ich auch nicht dass ich mir widerspreche.

Mir geht es einfach darum, dass ich es eben etwas erbärmlich finde wenn man so offensichtlich Trittbrett fährt. Die 80er- Welle so offensichtlich auszunutzen - man könnte überspitzt sagen: Ziel war ein Film mit möglichst viel der momentan angesagten 80er mit irgendeiner Vorlage anzureichern - finde ich einfach etwas peinlich. Mir gefällt dieses rein kommerzielle Kino einfach nicht.

08.11.2018 19:28 Uhr - PeregrinTuk
1x
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
08.11.2018 18:14 Uhr schrieb Martyr
Mir gefällt dieses rein kommerzielle Kino einfach nicht.


Wenn man natürlich in einen guten Film wegen einer sinnvollen Zeitverschiebung soetwas reininterpretieren muss, dann ist das halt so.

08.11.2018 20:07 Uhr - Alastor
1x
08.11.2018 18:14 Uhr schrieb Martyr
Mir geht es einfach darum, dass ich es eben etwas erbärmlich finde wenn man so offensichtlich Trittbrett fährt. Die 80er- Welle so offensichtlich auszunutzen - man könnte überspitzt sagen: Ziel war ein Film mit möglichst viel der momentan angesagten 80er mit irgendeiner Vorlage anzureichern - finde ich einfach etwas peinlich. Mir gefällt dieses rein kommerzielle Kino einfach nicht.


Das ist das Problem, ginge es wirklich nur ums Trittbrett fahren hätten sie nichts ändern müssen da der Roman sehr wohl in den 80er spielt und die Kindheitsszenen lediglich Rückblenden sind. Die 80er Nostalgiewelle hätte man auch reiten können wenn man die Zeitebenen belässt und die Handlung wie im Buch nebeneinander herlaufen lässt.

08.11.2018 21:25 Uhr - Tom Öozen
1x
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
Lol,würde sagen, das ist alles Geschmackssache; der eine siehts so, der andere so, der eine mag dies, der andere das. Wie alles im Leben reine Geschmackssache und gottseidank sind die bei jedem verschieden!

08.11.2018 22:10 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
08.11.2018 21:25 Uhr schrieb Tom Öozen
Lol,würde sagen, das ist alles Geschmackssache; der eine siehts so, der andere so, der eine mag dies, der andere das. Wie alles im Leben reine Geschmackssache und gottseidank sind die bei jedem verschieden!


Das stimmt. Aber Geschmack hört dann auf, wenn man einem Film auf falschen Tatsachen beruhend Geldgier unterstellt. Dann wird aus einer eigenen Meinung nämlich ganz schnell Unsinn. Inwieweit man einen Film nun mag, ist eine andere Sache.

09.11.2018 00:17 Uhr - contaminator
08.11.2018 21:25 Uhr schrieb Tom Öozen
Lol,würde sagen, das ist alles Geschmackssache; der eine siehts so, der andere so, der eine mag dies, der andere das. Wie alles im Leben reine Geschmackssache und gottseidank sind die bei jedem verschieden!


und über Geschmack lässt sich nicht streiten normalerweise.. aber so manche können das anscheinend bzw. nehmen es sich raus.

09.11.2018 12:05 Uhr - Martyr
1x
Ich denke, ich habe mehrfach begründet, was mich am würdelosen Remake von ES stört. Das ist meine Meinung, die darf ich haben und auch nennen.
Es ist sehr einfach, mir meine Meinung schlecht zu reden, OHNE selbst überhaupt begründen zu können, warum das Remake besser sein soll. Es würde mich schon interessieren, was genau daran so toll sein soll...

08.11.2018 19:28 Uhr schrieb PeregrinTuk

Wenn man natürlich in einen guten Film wegen einer sinnvollen Zeitverschiebung soetwas reininterpretieren muss, dann ist das halt so.


Warum ist der Film "gut"? Was ist an der Zeitverschiebung "sinnvoll"?

08.11.2018 20:07 Uhr schrieb Alastor

Das ist das Problem, ginge es wirklich nur ums Trittbrett fahren hätten sie nichts ändern müssen da der Roman sehr wohl in den 80er spielt und die Kindheitsszenen lediglich Rückblenden sind. Die 80er Nostalgiewelle hätte man auch reiten können wenn man die Zeitebenen belässt und die Handlung wie im Buch nebeneinander herlaufen lässt.


Dann stimmst du mir ja eigentlich sogar zu, wenn du sagst, dass es sinnfrei ist, die "Rückblenden" in die 80er zu verlegen. Warum man das macht? Weil man sonst ja nicht "Stranger Things", "The Goonies" und "Stand by me" kopieren könnte und die momentan angesagte "Coming of Age in the 80s" Welle nachahmen könnte.


09.11.2018 16:10 Uhr - Fulgento
1x
72 Kommentare.
Knapp die Hälfte davon über "Es"! Es geht hier um Suspiria.

Bin echt froh, dass der nicht so Massenkompatibel wie "Es" ist.

Mann, Mann, Mann...

09.11.2018 19:10 Uhr - Alastor
1x
09.11.2018 12:05 Uhr schrieb MartyrDann stimmst du mir ja eigentlich sogar zu, wenn du sagst, dass es sinnfrei ist, die "Rückblenden" in die 80er zu verlegen. Warum man das macht? Weil man sonst ja nicht "Stranger Things", "The Goonies" und "Stand by me" kopieren könnte und die momentan angesagte "Coming of Age in the 80s" Welle nachahmen könnte.



Ich sage vor allem dass ein melken der 80er Nostalgie nicht der Hauptgrund für die Entscheidung sein MUSS. Vielleicht hat das geholfen dass die Produzenten ihr Ja gegeben haben, immerhin ist ein R-Rating für viele ein Wagnis und der TV-Film hatte auch trotz PG-13 seine Fans.
Aber es kann auch sein dass Muschietti die 80er einfach mehr liegen als die 50er, das war seine Kindheit, bei King waren es die 50er. Oder dass er die Handlung der Erwachsenen lieber in die Gegenwart verlegt, so war es im Roman ja auch.

Stranger Things kam im July 2016 raus, laut Wikipedia hat man bei Es ende Juni, anfang Juli angefangen zu drehen, es kann sein dass man da gar nicht mehr die Möglichkeit hatte auf den Stranger Things Erfolg zu reagieren.
Oh und Stand by me spielt in den 50ern.

09.11.2018 19:52 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.462
Ist doch irgendwie immer das selbe und wenn es nicht amüsant wäre schon fast traurig. Da kommt eine Meldung über einen Film wie hier und wie schon oben mehrfach erwähnt, erzählen viele über ganz andere Sachen und Remakes und Reboots usw. Anstatt einmal bei dem Film selbst zu bleiben.

Dazwischen MUSS ja noch beleidigt werden und wenn das dann nicht reicht kommt ein Hr.Klettverschluss oder ein anderer Obervollkrasschecker der natürlich im methusalemschen Alter anzusiedeln, und weil er Dauerleser der IMDB und Abonnent jedes Youtube Kanals und der Bildzeitung ist, hat er dann auch gleich noch die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Ehrlich gesagt kenn ich beide Filme nicht, aber ich denke ich mach es mir dann mal irgendwann gemütlich schau mir wie anderen Filmen die genannt werden beide an und posaune dann meine Meinung die natürlich ebenso unerschütterlich ist wie der Irrglauben einiger hier Eloquenz zu besitzen, in die Welt hinaus^^^^^^

09.11.2018 20:41 Uhr - Fulgento
Und ich krieg nen Anschiss, wenn ich mal mit 2 oder 3 Comments Off Topic bin!

10.11.2018 00:19 Uhr - PeregrinTuk
1x
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
09.11.2018 19:52 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Ist doch irgendwie immer das selbe und wenn es nicht amüsant wäre schon fast traurig. Da kommt eine Meldung über einen Film wie hier und wie schon oben mehrfach erwähnt, erzählen viele über ganz andere Sachen und Remakes und Reboots usw. Anstatt einmal bei dem Film selbst zu bleiben.

Dazwischen MUSS ja noch beleidigt werden und wenn das dann nicht reicht kommt ein Hr.Klettverschluss oder ein anderer Obervollkrasschecker der natürlich im methusalemschen Alter anzusiedeln, und weil er Dauerleser der IMDB und Abonnent jedes Youtube Kanals und der Bildzeitung ist, hat er dann auch gleich noch die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Ehrlich gesagt kenn ich beide Filme nicht, aber ich denke ich mach es mir dann mal irgendwann gemütlich schau mir wie anderen Filmen die genannt werden beide an und posaune dann meine Meinung die natürlich ebenso unerschütterlich ist wie der Irrglauben einiger hier Eloquenz zu besitzen, in die Welt hinaus^^^^^^


Der Kommentar war klasse. Ich denke ich bin etwas über das Ziel hinausgeschossen, tut mir leid.

10.11.2018 00:19 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
09.11.2018 20:41 Uhr schrieb Fulgento
Und ich krieg nen Anschiss, wenn ich mal mit 2 oder 3 Comments Off Topic bin!


Von wem? Hab ich noch nie erlebt, sowas.

11.11.2018 00:43 Uhr - Kurgan
2x
Eher eine sehr eigenwillige Neuinterpretation des Originals als ein Remake meines Erachtens. Hab ihn im Original gesehen und kann das allen Interessierten nur empfehlen: Es wird über weite Strecken deutsch gesprochen, auch von internationalen Darstellern, vor allem Tilda Swinton hat das erstaunlich gut drauf.

Finde die 16 zudem recht liberal, aber vermutlich auch der künstlerischen Attitüde des Films geschuldet. Etwas zu lang, aber sehr interessant auch wegen der gelungenen Darstellung des Deutschlands frühere Tage, zudem ein sehr europäischer Film in Sachen Cast und Produktion.

12.11.2018 00:25 Uhr - COOGAN
1x
Heute sah ich das Remake. Mit dem Original hat das nicht mehr viel zu tun. Nur die Idee. Verkopftes Arthouse Kino mit ein paar Gewalteinlagen. Immerhin war das Berlin der 70er ziemlich gut getroffen. Witzig fand ich, dass ein ermittelnder Kommissar ausgerechnet Glockner hieß (TKKG Fans wissen, was gemeint ist).

14.11.2018 03:23 Uhr - David_Lynch
Die FSK-16 Freigabe ist ein böser Witz. Ich hab mich nach der verstörenden Erstsichtung jetzt mal an eine Kurzreview gewagt. Sie ist relativ spoilerfrei, es empfiehlt sich aber den Film im Voraus gesehen zu haben. Andererseits jedoch könnte ich niemanden, der jemals wieder ruhig schlafen möchte, mit gutem Gewissen in dieses höchst verstörende Werk schicken. Eine Filmrezension im Limbus sozusagen. Ich bin gespannt, wie die Welt diesen Brecher eines Films aufnehmen wird. Wahrscheinlich wird er wie "Blade Runner 2049" als verkanntes Meisterwerk dem Untergang geweiht sein. Meine Seele hat er! Hier der Link zur Besprechung:


https://www.youtube.com/watch?v=Ltix_e5K_dE

14.11.2018 07:01 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Ob ich allerdings ein Splatter-Musical haben muss...ich weiß nicht...

14.11.2018 08:26 Uhr - Freak
@ Martyr:
Alastor hat Dir die Antwort geliefert.
Oder dass er die Handlung der Erwachsenen lieber in die Gegenwart verlegt, so war es im Roman ja auch.

DAS wird der logische Grund sein. Du interpretierst viel zu viel in solche Sachen rein - daher kommen Deine ganzen "Verschwörungstheorien". Da kriegt man nur Kopfschmerzen. ;)

Sorry für ein weiters Off-Toppic. Macht aber wohl auch keinen Unterschied mehr...

14.11.2018 13:33 Uhr - HeinzKlett
07.11.2018 23:14 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 21:29 Uhr schrieb HeinzKlett
07.11.2018 21:12 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 21:08 Uhr schrieb HeinzKlett
07.11.2018 13:18 Uhr schrieb PeregrinTuk
07.11.2018 12:59 Uhr schrieb HeinzKlett
Also das Remake von "The Fly", "Scarface" und "Das Ding aus einer anderen Welt" ...sind die drei Remakes die wirklich besser als die Originalen waren.... Aber das war es auch schon ... Wer The Hills have Eyes als ein gutes Remake bezeichnet, hat den Originalfilm nicht gesehen...Ist doch fast ne 1:1 Kopie ... Auch das Remake von Tanz der Teufel ist lächerlich...


Was ist mit Heat? Mit Departed - unter Feinden? Und Es? Oder sonstigen guten Remakes? Erzähl doch nicht schon wieder nur Müll, bitte.


ES? .... ich bitte dich! ... ich eben streng in meiner Beurteilung ...


Du willst mir ernsthaft erzählen, die 1990 TV Produktion sei besser als das tolle Remake?


Nein, nur dass das Original ein absoluter Scheißfilm ist ... Das heißt aber nicht, dass der Neue nun besser ist, weil er härter oder böser ist ... Das ist doch Ansichtssache. Ich halte von King Verfilmungen eh nicht sooo viel...
Das sollte man aber im Kontext der Zeit beurteilen...Wer hat noch Angst vor Clowns? ...Der Film nimmt sich zu ernst... Allgemein, versuchen (moderne) Horrorfilme einen Erwachsenen zu verkaufen, dass es DOCH den Weihnachtsmann gibt ... Die Filme nehmen sich viel zu ernst ... WIe gesagt die spielen das nur....DIe machen das für Erwachsene und nicht Kino für Kinder ... :)


Mmh, also wenn ich einen Horrorfilm ansehe, will ich auch Horror erleben und nicht lachen müssen, weil sich der Film selbst auf die Schippe nimmt.
Und es gibt genug Leute, die Angst vor Clowns haben - na und? Darum geht es in dem Film doch gar nicht. Ich finde schon allein die Vorstellung von einem verrückten Clown total geil. Außerdem ist die Atmosphäre des Filmes absolut genial. Seine Stärken liegen weitab davon, ob man nun Clowns fürchtet, oder nicht. Zumal ES ja auch noch in vielen anderen Gestalten auftritt.


MAche doch mal die Augen auf und schau auf die Strasse. Schau dir doch die Gesellschaft an. Ist das nicht der echte Horror? ...Oder suchst du den dunklen Mann unterm Bett? ...
Wie kann ein gesunder Erwachsener Horror verspüren, wenn er einen FIlm schaut, der sowieso nur ne Spielerei ist? ...Die spielen Räuber und Gendarm und kriegen dafür Geld...SOrry. Das ist mir echt zu plump...
Ich finde auch die Story irgendwie veraltet...völlig verstaubt. Wrr hat noch Angst vor Clowns? Menschen die zuviele Hollywood FIlme sichteten und nciht erwachsen werden.

14.11.2018 13:34 Uhr - HeinzKlett
1x
07.11.2018 22:11 Uhr schrieb Baron-B
Tue mir einen Gffallen und benutze nicht immer Mutti´s 286er (80286)


Eigentlich, werter Herr Klett, Heinz, ist es überschaubar schlicht. Weniger Alkohol, Satzzeichen statt einer tragischen Kleinpunktsammlung, hin und wieder einen Hauch Grammatik und den einen oder anderen Buchstaben an der richtigen Stelle platzieren.

Und ganz wichtig! Beim Tippen nicht mit der Stirn auf die Tasten kippen, keifendes Gesabber und schlecht nacherzählte Behelfswitze aus der Mottenkiste meiden und schon näherst Du Dich unaufhaltsam der Menschwerdung.

Ein langer und beschwerlicher Weg, aber lohnenswert, glaube mir.


Bist du schon wieder heimlich an Muttis Rechner gegangen? ... Mach das nicht! ...

Behalte doch einfach deinen überflüssigen Stuss in deinem Kopf. Interessiert eh keinen. Lass die Leute kommentieren, mache dich nicht wichtig und sei still.

14.11.2018 14:08 Uhr - PeregrinTuk
2x
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
14.11.2018 13:33 Uhr schrieb HeinzKlett
MAche doch mal die Augen auf und schau auf die Strasse. Schau dir doch die Gesellschaft an. Ist das nicht der echte Horror? ...Oder suchst du den dunklen Mann unterm Bett? ...
Wie kann ein gesunder Erwachsener Horror verspüren, wenn er einen FIlm schaut, der sowieso nur ne Spielerei ist? ...Die spielen Räuber und Gendarm und kriegen dafür Geld...SOrry. Das ist mir echt zu plump...
Ich finde auch die Story irgendwie veraltet...völlig verstaubt. Wrr hat noch Angst vor Clowns? Menschen die zuviele Hollywood FIlme sichteten und nciht erwachsen werden.


Ach komm jetzt sei doch endlich mal Still. Was soll das? Weil dich Horrorfilme nicht gruseln, sind alle die dabei Grusel empfinden "Menschen die nicht erwachsen werden"? Eine der dümmsten Aussagen auf dieser sonst so wundervollen Seite. Applaus.
Behalte deinen Unsinn doch bitte wenigstens für dich.

Ja, manches an unserer Welt ist Horror - vor allem aber die Kommentare eines "HeinzKlett".

14.11.2018 14:09 Uhr - PeregrinTuk
1x
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
14.11.2018 13:34 Uhr schrieb HeinzKlett
Behalte doch einfach deinen überflüssigen Stuss in deinem Kopf. Interessiert eh keinen. Lass die Leute kommentieren, mache dich nicht wichtig und sei still.


Ja, bitte tu das Heinz, bitte tu das ...

14.11.2018 14:11 Uhr - alex_wintermute
Ihr schweift vom Thema ab. Könnt ihr euren Disput nicht per PN klären?! Danke!

14.11.2018 14:22 Uhr - Ash aus WOB
Als ich vor 2 Wochen im Rahmen einer Sneak Preview die Einführung zu dem Film gegeben habe, blickte ich stellenweise in fröhliche, lächelnde Gesichter, die wussten, was sie erwarten würde. Und bei anderen konnte ich die drei ??? über dem Kopf erkennen, als ich Eckpfeiler wie die drei Mütter, Dario Argento oder Goblin erwähnte. Erst bei Dakota Johnson und Tilda Swinton habe ich die Gesichter der zweiten Kategorie wieder abgeholt.

Von ca. 50 Besuchern haben glaube ich 2 Personen den Saal zwischenzeitlich verlassen - eher jüngeres Publikum (natürlich!). Die Aussage "Das ist ja ein Scheißfilm" konnte ich noch vernehmen.
Ergo: Ein guter Schnitt für einen Avantgarde-/Arthousefilm.

14.11.2018 14:53 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 1
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 21
14.11.2018 14:11 Uhr schrieb alex_wintermute
Ihr schweift vom Thema ab. Könnt ihr euren Disput nicht per PN klären?! Danke!


Sorry tut mir leid. Wollte nur auf seine unnötige Aussagen eingehen.

14.11.2018 21:43 Uhr - akirakitamura
Bin kein grosser Argento fan, aber irgendwie freue ich mich auf das Remake Trailer sieht gut aus. Und es gibt viele gute Remakes die sogar die originallen übertreffen. aber ebenso gibt es sehr viel Schlechte wie der vor paar wochen erschienene Inside da fand ich das Remake einfach unglaublich schlecht. Aber ich lass mich Überraschen. Warte aber auf die DVD oder Blu-ray

15.11.2018 23:16 Uhr - Muck47
1x
SB.com-Autor
User-Level von Muck47 35
Erfahrungspunkte von Muck47 43.994
10/10 (wie Argentos Original, das ganz anders ist, aber irgendwie doch im Geiste vereint).

Geht ins Kino!

16.11.2018 11:18 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.620
15.11.2018 23:16 Uhr schrieb Muck47
10/10 (wie Argentos Original, das ganz anders ist, aber irgendwie doch im Geiste vereint).

Geht ins Kino!


Unterschreibe ich mal so! :) Über die Entscheidung der FSK kann man sicher diskutieren (wie so oft, egal in welche Richtung), muss man aber nicht. Film genießen reicht... ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)