SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware Wolfenstein Youngblood · Internationale Version mit Symbolik · ab 39,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von sausagemoo81

Assassin's Creed - Odyssey: DLC wird nachträglich geändert

Unausweichlicher Handlungsverlauf im 2. DLC wird überarbeitet (Spoiler)

So mancher brauchte 150 Stunden bis zum Abschluss der Haupt-Story und der zweiten Story-Erweiterung "Schattenerbe" von Assassin's Creed - Odyssey, was auch daran liegt, dass man einen nicht unerheblichen Teil der Spielzeit mit verschiedenen NPCs im Bett verbringt. Während man das ganze Spiel über aber freie Wahl hatte, mit wem man in die Kiste steigt, also sowohl mit der Frau Kassandra oder dem Mann Alexios rein homosexuelle Bettakrobatik betreiben kann, wird man am Ende des aktuellen DLCs doch tatsächlich dazu gezwungen, ein Kind zu bekommen, also Sex mit jemanden des anderen Geschlechts zu haben. Denn ein Kind erfordert nun mal einen Mann und eine Frau. Einen anderen Weg gab es im alten Griechenland nicht.

Gefühlt 2-3 Leute, für die das wirklich seelische Schäden zur Folge hatte und ein paar tausend professionelle Aufreger wollten sich mit Biologie aber nicht abfinden und heulten sich im Netz darüber aus. Mit Erfolg. Ubisoft entschuldigte sich mittlerweile beim Spieler und verspricht, mit einem zukünftigen Update die Szenen so abzuändern, dass virtuelle Lesben und Schwule happy sind. Wie sich das auf die dritte Episode des DLCs namens "Blutlinie" auswirkt, ist noch unklar. Es ging den Machern hier auch nicht darum, Homosexuellen den Spaß zu rauben, sondern nur darum, die Geschichte der Assassinen zu erzählen. Und hier spielt nunmal die Vererbung von Genen eine wichtige Rolle.

Mehr zu:

Assassin's Creed: Odyssey

(OT: Assassin's Creed: Odyssey, 2018)

Aktuelle Meldungen

John Wick: Kapitel 3 - FSK-Prüfung für 4K UHD / Blu-ray / DVD uncut geschafft
Scarface mit Al Pacino: Ungeschnittene 4K-Blu-ray im Oktober 2019
The Punisher (2004) - Indizierung aufgehoben
Gesetz der Rache: Unrated Director
Once Upon a Time in Hollywood wohl verlängert als Mini-Serie
Starship Troopers 2: Held der Föderation ist vom Index
Alle Neuheiten hier

Kommentare

28.01.2019 02:58 Uhr - Bearserk
3x
Man muss nicht zum Kreis der Betroffenen gehören, um einen aufgezwungenen Verlauf schlecht zu finden.
Ein guter Autor hätte gleich vermeiden können, Entscheidungsfreiheit zu vermitteln aber eben nicht zu liefern.
Gibt doch Alternativen wie Neffen & Nichten, Pflegekinder mit ähnlicher Genetik oder eben weniger jugendfreundliche Sachen wie Samenraub oder gar Vergewaltigung, was ich in einem Spiel mit Killer-Protagonisten nicht wirklich schlimm fände.

Und in Zeiten von zB Mass Effect oder The Forest sind solche Änderungen ja auch nicht so neu.
Trotzdem nett von Ubisoft, ihren kleinen Fehler wieder gut machen zu wollen.
Ob es dann besser oder schlechter ist liegt ohnehin im Auge des Betrachters.

28.01.2019 07:45 Uhr - lappi
7x
User-Level von lappi 2
Erfahrungspunkte von lappi 49
Hier ist wieder nur Kopfschütteln angesagt. In zweierlei Hinsicht sogar. Zum einen, dass sich die Menschen überhaupt darüber aufregen (es war eine storyrelavante Entscheidung, „Biologie“, vllt etwas unelegant, wie richtig angegeben) und zum anderen, dass Ubisoft davor einen Kotau macht und sich dem Gesabbel unterwirft.
Es ist doch deren Entscheidung, welche Geschichte sie erzählen wollen. Vor ein paar Jahren hätte sich kein Schwein darüber aufgeregt.
Ich kann verstehen, dass man es merkwürdig findet, wenn man den Protagonisten das Spiel über alles poppen lässt, was nicht sofort aufn Baum ist (hab mit Alexios keine Gelegenheit ausgelassen, egal mit wem) und dann am Ende eine feste Orientierung vorgesetzt bekommt. Aber doch bitte nicht in dem Rahmen, dass man sich dadurch in seiner Persönlichkeit erschüttert fühlen muss. Solche Menschen haben für mich andere, schwerere Probleme als Videospiele, die sie vorher bewältigen sollten.

28.01.2019 09:35 Uhr - Kerry
3x
28.01.2019 07:45 Uhr schrieb lappi
Aber doch bitte nicht in dem Rahmen, dass man sich dadurch in seiner Persönlichkeit erschüttert fühlen muss. Solche Menschen haben für mich andere, schwerere Probleme als Videospiele, die sie vorher bewältigen sollten.

Es stört halt, ebenso wie Schnitte oder ein dämliches Ende in einem Film stören - ganz ohne dass man sich dabei in seiner Persönlichkeit erschüttert fühlt.
Und wenn der Hersteller dies nun korriegiert, was spricht dagegen? Das Produkt wird dadurch ja nur besser, niemand hat einen Nachteil.

28.01.2019 10:51 Uhr - executor
5x
Oh man. X-D Das ist wohl die bestformulierteste Meldung zu diesem "Skandal", die ich bislang gelesen habe. Gold-Standard, sausagemoo, Gold-Standard. Gute Arbeit, my man! :D

28.01.2019 11:13 Uhr - Dovchenko
2x
User-Level von Dovchenko 2
Erfahrungspunkte von Dovchenko 52
@ Bearserk: Ich bin mir gerade unsicher, nicht zuletzt weil "Fans" der Reihe und Ubisoft selbst seit 2012 so tun als sei es nicht mehr relevant, aber gab es nicht den Handlungspunkt von genetischer Erinnerung? Es braucht schon ein direktes Kind vom Spielercharakter, damit deren Universum nicht komplett zusammenbricht. In AC2 gab es ja diesen netten Moment wo Altair Sex hatte und der Standpunkt des Spielers/Desmond/Altair auf das Kind/den Bauch der Mutter überging.
Neffe und Nichte fällt da komplett weg ausser bei Inzest, was für den Hauptcharakter eines solchen Videospiels definitiv noch nicht Mainstream genug ist. Adoptierte Kinder ebenso. Soweit ich weiss wurden Kondome erst im Mittelalter erfunden, wie also Samenraub in der vorchristlichen Zeit funktionieren würde, würde ich zwar gerne erklärt bekommen aber wohl nicht an Ort und Stelle. Vergewaltigung scheint noch das logischste, aber da würde sicherlich das selbe Publikum sich drüber beschweren, dass was gegen eine gezwungene Romanze hatte.
Ich hätte ja jetzt wirklich erwartet, dass die einzig logische Schlussfolgerung wäre, dass der Charakter für niemanden Liebe empfindet, sich aber bewusst ist, dass es wichtig ist Nachfahren und Kinder zu haben, und deshalb nur aus Nutzen eine Familie gründet. Ich mein, war das nicht Standard für eine beachtliche Menge von Menschen in vergangenen Zeiten? Die professionellen Aufreger würden damit aber bestimmt auch wieder Probleme haben, da sie mit ihren Reptilien Hirnen unfähig sind sowas zu relativieren. Ich habe das Spiel und den DLC nicht selbst gespielt, ich wäre aber kein bisschen verwundert wenn sich herausstellt, dass die tatsächliche Romanze so eine Nutzgemeinschaft wäre und die aufgeregte Meute zu dumm ist um Nuancen im Schauspiel zu erkennen, gab es ja auch zu Genüge mit anderen Geschichten.

@ Kerry: Es wäre ein besseres Produkt mit mehr Optionen, aber das tut nichts zur Sache, dass es von vornherein eine kanonische (korrekte) Spielweise gibt. Laut dem Kanon ist Kassandra die echte Spielfigur und der Mann nur eine Option aus Marketing Gründen. Nach der selben Logik sind also alle Romanzen nur Optionen aus Marketing Gründen. Natürlich hatte Ubisoft dieses problem nicht zu den Zeiten von AC 1 bis Rogue, damals konnte man nur wirklich das tun was kanon war und niemanden störte es weil die Spiel nie suggerierten ein Rollenspiel zu sein.


Im Grunde hat sich Ubisoft das selbst zuzuschreiben. Man nahm eine Actionspielreihe in der es keine Handlungsfreiheit gab und richtet sich nun halbherzig und so la la auf die RPG Linie aus wie Witcher/Fallout. Ich kann verstehen, dass Viele die schnelle Action von Assassins Creed nicht mochten und es lächerlich fanden, dass unblockierbare Attacken die Standard-Angriffe sind, aber das gab meiner Meinung nach dem Spiel Realismus. Man ist halt der ausgebildete Killer der anderen Leuten Messer in den Hals jagt, was würde sonst geschehen? Nun kriegt man wie in jeden X-beliebigen Spiel Wachen als kaputte Brücken vorgesetzt um ja auf dem richtigen Pfad zu bleiben und was falsch ist mit Boss Kämpfen will ich dann auch nicht mehr erklären.

28.01.2019 12:51 Uhr - Knochentrocken
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 413
28.01.2019 11:13 Uhr schrieb Dovchenko
@ Bearserk: Ich bin mir gerade unsicher, nicht zuletzt weil "Fans" der Reihe und Ubisoft selbst seit 2012 so tun als sei es nicht mehr relevant, aber gab es nicht den Handlungspunkt von genetischer Erinnerung? Es braucht schon ein direktes Kind vom Spielercharakter, damit deren Universum nicht komplett zusammenbricht. In AC2 gab es ja diesen netten Moment wo Altair Sex hatte und der Standpunkt des Spielers/Desmond/Altair auf das Kind/den Bauch der Mutter überging.
Neffe und Nichte fällt da komplett weg ausser bei Inzest, was für den Hauptcharakter eines solchen Videospiels definitiv noch nicht Mainstream genug ist. Adoptierte Kinder ebenso. Soweit ich weiss wurden Kondome erst im Mittelalter erfunden, wie also Samenraub in der vorchristlichen Zeit funktionieren würde, würde ich zwar gerne erklärt bekommen aber wohl nicht an Ort und Stelle. Vergewaltigung scheint noch das logischste, aber da würde sicherlich das selbe Publikum sich drüber beschweren, dass was gegen eine gezwungene Romanze hatte.
Ich hätte ja jetzt wirklich erwartet, dass die einzig logische Schlussfolgerung wäre, dass der Charakter für niemanden Liebe empfindet, sich aber bewusst ist, dass es wichtig ist Nachfahren und Kinder zu haben, und deshalb nur aus Nutzen eine Familie gründet. Ich mein, war das nicht Standard für eine beachtliche Menge von Menschen in vergangenen Zeiten? Die professionellen Aufreger würden damit aber bestimmt auch wieder Probleme haben, da sie mit ihren Reptilien Hirnen unfähig sind sowas zu relativieren. Ich habe das Spiel und den DLC nicht selbst gespielt, ich wäre aber kein bisschen verwundert wenn sich herausstellt, dass die tatsächliche Romanze so eine Nutzgemeinschaft wäre und die aufgeregte Meute zu dumm ist um Nuancen im Schauspiel zu erkennen, gab es ja auch zu Genüge mit anderen Geschichten.

@ Kerry: Es wäre ein besseres Produkt mit mehr Optionen, aber das tut nichts zur Sache, dass es von vornherein eine kanonische (korrekte) Spielweise gibt. Laut dem Kanon ist Kassandra die echte Spielfigur und der Mann nur eine Option aus Marketing Gründen. Nach der selben Logik sind also alle Romanzen nur Optionen aus Marketing Gründen. Natürlich hatte Ubisoft dieses problem nicht zu den Zeiten von AC 1 bis Rogue, damals konnte man nur wirklich das tun was kanon war und niemanden störte es weil die Spiel nie suggerierten ein Rollenspiel zu sein.


Im Grunde hat sich Ubisoft das selbst zuzuschreiben. Man nahm eine Actionspielreihe in der es keine Handlungsfreiheit gab und richtet sich nun halbherzig und so la la auf die RPG Linie aus wie Witcher/Fallout. Ich kann verstehen, dass Viele die schnelle Action von Assassins Creed nicht mochten und es lächerlich fanden, dass unblockierbare Attacken die Standard-Angriffe sind, aber das gab meiner Meinung nach dem Spiel Realismus. Man ist halt der ausgebildete Killer der anderen Leuten Messer in den Hals jagt, was würde sonst geschehen? Nun kriegt man wie in jeden X-beliebigen Spiel Wachen als kaputte Brücken vorgesetzt um ja auf dem richtigen Pfad zu bleiben und was falsch ist mit Boss Kämpfen will ich dann auch nicht mehr erklären.



Diese ganze Sache um „genetische Erinnerung“ hat Ubisoft bis dahingehend verkackt, in dem man nun in diesem Teil magische Kräfte hat, alles bunt ist und die Mythologie mit drin steckt. „God of War“ lässt grüßen.

28.01.2019 13:11 Uhr - marx1201
6x
28.01.2019 10:51 Uhr schrieb executor
Oh man. X-D Das ist wohl die bestformulierteste Meldung zu diesem "Skandal", die ich bislang gelesen habe. Gold-Standard, sausagemoo, Gold-Standard. Gute Arbeit, my man! :D


Sehe ich ganz anders. Eine Meldung sollte die Fakten darlegen und nicht so krass bewerten. Wie sinnig oder unsinnig die Änderungen sind, kann jeder für sich entscheiden. Der Autor sollte dies aber nicht tun...

28.01.2019 13:23 Uhr - wuv03
3x
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 49
Auch wenn ich über Formulierungen, wie "Gefühlt 2-3 Leute, für die das wirklich seelische Schäden zur Folge hatte und ein paar tausend professionelle Aufreger wollten sich mit Biologie aber nicht abfinden und heulten sich im Netz darüber aus. Mit Erfolg" echt lachen musste, neige ich doch trotzdem dazu marx1201 in diesem Fall zuzustimmen. Eine solche Meldung mit einer persönlichen Meinung zu versehen ist da schon etwas parteiisch. Ist jetzt natürlich nicht weiter tragisch aber eben auch nicht nüchtern dargelegt.

28.01.2019 11:13 Uhr schrieb Dovchenko
In AC2 gab es ja diesen netten Moment wo Altair Sex hatte und der Standpunkt des Spielers/Desmond/Altair auf das Kind/den Bauch der Mutter überging.


Kleiner Einwurf: In AC2 spielt man Ezio Auditore da Firenze. Altaïr kommt erst wieder in Revelations vor, außer du meinst das PSP-Spiel Bloodlines?

28.01.2019 13:28 Uhr - PeregrinTuk
2x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
Ich hingegen fand den amüsanten, von einer eigenen Ansicht geprägten Ton hervorragend gut. Mal eine Abwechslung und schöne Unterhaltung.

28.01.2019 13:29 Uhr - Atali
6x
kann mich marx1201 nur anschließen. Was für eine Präsentation von Nachrichten ist das denn bitte?
Ich selber kaufe schon lange keine Ubisoft Produkte mehr weil ich es nich nötig habe so einer verlogenen Firma Geld zu geben aber ich habe eine gute Freundin die zu den anscheinend 2-3 Menschen gehören muss und die fand das garnicht lustig.

28.01.2019 13:38 Uhr - PeregrinTuk
3x
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 84
28.01.2019 13:29 Uhr schrieb Atali
... aber ich habe eine gute Freundin die zu den anscheinend 2-3 Menschen gehören muss und die fand das garnicht lustig.


Was gibt es denn für einen Grund, sich wegen einer kurzen Beziehung IN EINEM SPIEL mit dem anderen Geschlecht aufzuregen?
Wäre ich jetzt plötzlich gezwungen worden mit dem männlichen Charakter einen anderen Mann zu ..., dann wäre das keinerlei Aufregung wert gewesen.

28.01.2019 15:13 Uhr - Dovchenko
4x
User-Level von Dovchenko 2
Erfahrungspunkte von Dovchenko 52
28.01.2019 13:23 Uhr schrieb wuv03
Kleiner Einwurf: In AC2 spielt man Ezio Auditore da Firenze. Altaïr kommt erst wieder in Revelations vor, außer du meinst das PSP-Spiel Bloodlines?


Es war ungefähr in der Mitte von AC2, wo Desmond in der realen Welt halluziniert (in-universe auch Bleeding Effect genannt), definitiv Altair und nicht Ezio. War sehr kurz die Stelle, bin auch überrascht, dass ich mich noch so gut daran erinnern konnte.


Ich muss auch mal den Autor stärken. Die meisten Seiten halfen nur mit positiver (oder als neutral verschleierter) Berichterstattung bei Geschehnissen wie diesem und sind unweigerlich zum großen Teil verantwortlich dafür, dass die Geschichte so groß wurde.
Wäre schön wenn man Meinungen in Kolumnen oder als Kommentar gekennzeichnete Artikel lassen könnte, aber wozu an solche Regeln halten wenn es sowieso niemand mehr tut?

28.01.2019 15:23 Uhr - wuv03
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 49
28.01.2019 15:13 Uhr schrieb Dovchenko
Es war ungefähr in der Mitte von AC2, wo Desmond in der realen Welt halluziniert (in-universe auch Bleeding Effect genannt), definitiv Altair und nicht Ezio. War sehr kurz die Stelle, bin auch überrascht, dass ich mich noch so gut daran erinnern konnte.


Hut ab, an die Stelle konnte ich mich wahrlich nicht mehr erinnern. :)

28.01.2019 15:58 Uhr - Lukas
3x
28.01.2019 13:11 Uhr schrieb marx1201
28.01.2019 10:51 Uhr schrieb executor
Oh man. X-D Das ist wohl die bestformulierteste Meldung zu diesem "Skandal", die ich bislang gelesen habe. Gold-Standard, sausagemoo, Gold-Standard. Gute Arbeit, my man! :D


Sehe ich ganz anders. Eine Meldung sollte die Fakten darlegen und nicht so krass bewerten. Wie sinnig oder unsinnig die Änderungen sind, kann jeder für sich entscheiden. Der Autor sollte dies aber nicht tun...


Absolute Zustimmung! Aber zum Glück sind die Newsmeldungen hier sonst eigentlich immer sauber und professionell, von daher wollen wir den faux pas mal verzeihen. ;-)
Zum Thema an sich kann man prinzipiell beide Seiten verstehen, man sollte es aber auch von beiden Seiten nicht überdramatisieren. Ist auf jeden Fall inhaltlich ungeschickt, im Spiel erst rein homosexuelle Beziehungen zuzulassen und dann am Schluss den Spieler zum Kinder kriegen zu zwingen; das hätte man einfach eleganter lösen sollen. Auf der anderen Seite jetzt aber auch kein Weltuntergang.

28.01.2019 17:03 Uhr - Bearserk
1x
@Dovchenko:
Gebe dir größtenteils zB mit dem Wechsel von Action Adventure zu RPG auch recht, da ich aber eben kein Assassins Creed Spieler bin, kann ich das Ganze nur so halb bewerten.
Waren nur ein paar Beispiele, da es weder unsere Welt ist (sondern nur eine Alternativversion, in der es zB Kondome oder Bluttransfussionen geben könnte) und es ja nicht nur einen einzigen Assassinen gibt...deswegen ähnliche Genetik...ist dann halt eine etwas andere Story, die man aber gleich erzählen könnte.

Und wenn ich zB mit dem Charakter gar keine Romanzen haben möchte, gäbe es auch keinen Nachwuchs!

Als Pen&Paper Rollenspieler/Spielleiter habe ich aber wie die Assassinen auch ein Credo und das lautet:

Wenn du nur eine Geschichte erzählen möchtest, schreib ein Buch oder mach einen Film.

Wenn du aber Interaktivität zulässt, akzeptiere auch die Entscheidungen der Interagierenden.

Wenn man das nicht tut (gerne auch als Railroading, dem führen auf festen Schienen bezeichnet), entwertet man die Entscheidungen der Spieler und das kommt nicht gut an.
Ich denke mal, das das dann auch eben zur Unzufriedenheit geführt hat.

28.01.2019 17:03 Uhr - Amok-666
"Get Woke,Go Broke!"

28.01.2019 17:08 Uhr - Postman1970
3x
Wer wirklich schwul oder lesbisch aber auf einem normalen Level ist, lacht doch normalerweise über eine solche Aufregung und so viel Dummheit.

Hier ist also nicht die sexuelle Neigung das Kontroverse, sondern dass man über manches nicht mit einem Augenzwinkern hinwegsehen kann. Statt Anerkennung und Verständnis für diese Neigungen zu fördern erreicht man damit eher das Gegenteil.

Der Rest der Spinner ist analog auf dem gleichen Trip wie die Hannoveraner Stadtväter, welche eine Gender neutrale Formulierung für mehrere Betitelungen sich ausgedacht haben und damit passiv die Aufregung noch geschürt wird.

Was für ein Mumpitz heutzutage.

Soll jeder gerne machen was gewünscht wird, wenn sich zwei einig sind.
Wenn man sich aber als Hetero mit so etwas beschäftigen muss hört es spätestens dann mal auf, denn die Mehrheit der Menschen ist ohne jegliche Wertung eben am anderen Geschlecht interessiert.

Ich hätte so ein Thema als Studio gar nicht reingenommen.
Das "Classic" Thema ist eben von der Evolution vorgegeben Mann und Frau und wenn es bestimmten Gruppen nicht passt sollten sie ihre eigenen Spiele machen.

28.01.2019 18:00 Uhr - Trollhunter
3x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
Auf (und in der)Gamestar gab es einen Bericht zu diesem "Aufreger", da war es aber keine Genderdiskussion, sondern es ging ausschließlich um den plötzlich vorgeschriebenen Handlungsverlauf, der dem versprochenen "freien Spiel" entgegenstand .... interessant welch Diskussionen aus einem DLC entstehen können .... mich hat es jetzt absolut nicht gestört, zumal es meinem Alexios durchaus entsprach bzw. eine glaubhafte Entwicklung darstellte.

28.01.2019 20:04 Uhr - Dovchenko
User-Level von Dovchenko 2
Erfahrungspunkte von Dovchenko 52
@ Bearserk: Naja, bloß weil es ein, zwei fantastische Elemente gibt kann man nicht gleich jede Möglichkeit als akzeptable Alternative hinstellen. Die historischen Perioden waren immer penibel realistisch gehalten, so dass man Armbrüste aus AC1 mid-developement entfernte, weil erst später den Entwicklern bewusst wurde, dass Armbrüste da noch nicht existierten.
Ich gehe mal davon aus, dass die magischen Sachen und Monster "Derer die vor uns kamen" zu verdanken sind, den Aliens, die die Menschheit erschufen in diesen Universum. Ist bestimmt nicht jedermanns Geschmack, aber noch in einen gewissen Rahmen, wenn man bedenkt, dass magische Gegenstände in allen anderen Teilen vertreten waren.
Aber Genetik wird diktiert von der Realität, durch Bluttransfusion ändert man niemandens Gene, eine direkte Erblinie ist unumgänglich und jeder Weg das zu umgehen ist für Ubisoft bestimmt keine Option gewesen weil es nur eine andere Kontroverse gewesen wäre die sie nicht wollten. Ist aber auch ihr Fehler die Büchse der Pandora geöffnet zu haben. Vor Release gab Ubisoft schon zu verstehen, dass Alexios der "falsche" Hauptcharakter ist. Hätten die Aufreger lieber da angefangen sich angegriffen zu fühlen. In Knights of the old Republic gibt es auch "den einzig wahren Weg" das Spiel zu spielen (Geschlecht und Reihenfolge der sonst frei wählbaren Level), weil die Star Wars Geschichten drumherum endgültige Antworten brauchen um zu funktionieren.
Genau wegen sowas ist der Sprung vom geradlinigen Actionspiel zum RPG idiotisch. Entweder das eine oder das Andere. Sie haben sich 2007 schon entschieden und das hätte auch jeder wissen müssen. Alte Spieler hätten wissen sollen, dass sich nicht viel ändern kann ohne Reboot und neue Spieler müssten bei einer Reihe mit über 10 Spielen erwarten, dass was unerwartetes kommt, das ist nunmal der Preis den man zahlt wenn man Teile überspringt.

Das mit der Interaktivität ist eigentlich ein schönes Ideal, aber Videospiele zeigen doch ganz besonders heutzutage, dass man nicht mehr Interaktivität erwarten kann als bei einer DVD mit Vor- und Zurückspultaste.

28.01.2019 23:51 Uhr - sausagemoo81
6x
DB-Helfer
User-Level von sausagemoo81 9
Erfahrungspunkte von sausagemoo81 1.073
Ich finde ja, dass ihr echt fies zu mir seid. :-(

29.01.2019 01:21 Uhr - Amok-666
2x
Ich fand's gut. War wenigstens mal witzig und ehrlich.

29.01.2019 13:48 Uhr - wuv03
2x
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 49
28.01.2019 23:51 Uhr schrieb sausagemoo81
Ich finde ja, dass ihr echt fies zu mir seid. :-(


Also ich nicht. Ich bin lieb. Hier, nimm dir ein Herzchen, du kleiner drolliger Knopf.
❤ ❤ ❤ ❤

29.01.2019 16:50 Uhr - Bearserk
@Dovchenko:
Mag ja sein, dennoch ist es nicht unsere echte Geschichte sondern eben nur ein imaginäres Abbild davon, in dem es halt Technik wie den Animus oder genetische Killerinformationen über Jahrhunderte/Jahrtausende gibt.
Und grad in den DLCs, um die es ja auch hier geht, wurde der Realität meines Wissens nach wohl öfter Winke Winke gesagt...ich sage nur King Washington oder Verwandlungen in einen Adler und Unsichtbarkeit.

Aber wenn dir mögliche Alternativen schon nicht schmecken, kannst du vielleicht auch die Leute nachvollziehen, die sich eben an einem festgelegten Handlungsverlauf trotz angeblicher Entscheidungsfreiheit stören!
;-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)