SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Mortal Kombat XI · Beat'em Up für PS4, Xbox One Nintendo Switch · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

Lords of Chaos - Ungeschnittene Fassung läuft in den deutschen Kinos

FSK vergibt uncut die Altersfreigabe ab 18 Jahren für düsteren Thriller über Black-Metal-Band

Lords of Chaos, der neue Film von Regisseur Jonas Åkerlund (Spun), ist ein biografisch inspirierter, düsterer Thriller rund um die norwegische Black-Metal-Band Mayhem, die sich in einem Strudel aus Provokation, Gewalt und Eskalation verliert, der immer drastischere und blutigere Taten zur Folge hat. Satanischer Kult, Suizid und brutale Morde sind Versatzstücke, die Lords of Chaos auch schon Zensurprobleme in den USA bescherten

Für die dortige R-Rated-Freigabe der MPAA (for strong brutal violence, disturbing behavior, grisly images, strong sexuality, nudity, and pervasive language), die schon ganz adäquat beschreibt, was sich dem Zuschauer für ein Inhalt bietet, wurden Zensuren vorgenommen. Die gute Nachricht: eine ungekürzte Unrated-Version existiert ebenfalls. Die noch bessere Nachricht: sie kommt auch nach Deutschland.

Im Rahmen des Fantasy Film Fest lief Lords of Chaos bereits in seiner Unrated-Variante bei Kinovorführungen. Während das dort noch in ungeprüfter Form geschah, musste der deutsche Rechteinhaber Studio Hamburg für die reguläre Kinoauswertung aber die FSK aufsuchen. Das ist vor kurzem geschehen und die FSK-Datenbank listet einen Prüfeintrag mit einer FSK-Freigabe ab 18 Jahren.

Wie wir exklusiv vom Label erfahren haben, waren dafür keine Schnitte oder anderweitige Zensuren erforderlich. Lords of Chaos kommt ungeschnitten in der Unrated-Version in die Lichtspielhäuser. Der deutsche Kinostart ist der 20. Februar 2019. Bekanntermaßen ist das noch kein Gradmesser für die Heimkinoprüfung, bei der strengere Maßstäbe gelten. Hier könnte der Film also noch Probleme bekommen. Die Entscheidung darüber wird zeitnah fallen, denn die Blu-ray und DVD sollen bereits am 05. April 2019 im deutschen Handel stehen.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Gewalt, Mord und brennende Kirchen kennzeichnen die die norwegische Black-Metal-Szene der 1990er-Jahre. Im Mittelpunkt des "Chaos" stehen Øystein "Euronymus" Aarseth, Mitgründer der legendären Band Mayhem und selbst ernannter Erfinder des "wahren norwegischen Black Metals" sowie Varg "Greven" Vikernes, ein Bekannter und Bandkollege auf der Suche nach Anerkennung in ... [mehr]
Quelle: Studio Hamburg

Aktuelle Meldungen

Hobbs & Shaw: Extended Cut schon vor dem Kinostart angekündigt
Puppet Master - Das tödlichste Reich kommt uncut mit SPIO/JK-Freigabe
Absurd erscheint ungekürzt auf Blu-ray im Mediabook von XT Video
Slashed - Aufgeschlitzt scheitert uncut endgültig bei der FSK
Starship Troopers 2: Held der Föderation kommt auf Blu-ray
Apocalypse Now: Final Cut - Filmklassiker mit neuer Version
Alle Neuheiten hier

Kommentare

07.02.2019 00:20 Uhr - Tollwütiger
Bei der Thematik zu erwarten. Die Doku "Until the Light Takes Us" war auch schon ab 18.

07.02.2019 00:41 Uhr - Filme-Narr
1x
Bei uns und in UK ab 18, ebenso in Irland und Down Under. Das könnte genau die richtige Filmkost für Gore-Fanatiker wie Melvin und mich sein.

07.02.2019 01:08 Uhr - Amok-666
Muss ich mich jetzt durch Vargs YouTube Blödsinn quälen oder hat jemand zufällig 'ne Ahnung ob er was zum Film gesagt hat?

07.02.2019 01:17 Uhr - Fratze
2x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 772
07.02.2019 01:08 Uhr schrieb Amok-666
Muss ich mich jetzt durch Vargs YouTube Blödsinn quälen oder hat jemand zufällig 'ne Ahnung ob er was zum Film gesagt hat?

Also, du musst überhaupt gar nichts. Aber wenn du seinen YT-Kram ohnehin Blödsinn findest, den zu sichten für dich eine Qual ist... frag ich mich irgendwie schon warum du überhaupt wissen willst, ob er was dazu gesagt hat... oO


btt.: Auf den Film freu ich mich total... sofern man hier überhaupt von "Freude" reden kann XP Werd es wohl leider nicht ins Kino schaffen, aber spätestens sobald der auf Scheibe erscheint, wandert er definitiv ins Regal.

07.02.2019 02:44 Uhr - Amok-666
@Fratze
Das mit dem Blödsinn und Quälen war auf YouTube bezogen und nicht auf Varg an sich.Bin halt kein Fan von dem Konzept das er und hunderte (?) andere haben:Kamera an,quatschen,Schnitt und Ende.Hab mir allerdings grade sein Video dazu angesehen, Zusammenfassung: "The whole Movie is a complete lie."

07.02.2019 03:02 Uhr - Filme-Narr
1x
07.02.2019 02:44 Uhr schrieb Amok-666
@Fratze
Das mit dem Blödsinn und Quälen war auf YouTube bezogen und nicht auf Varg an sich.Bin halt kein Fan von dem Konzept das er und hunderte (?) andere haben:Kamera an,los sabbeln,Schnitt und Ende.Hab mir ausserdem grade sein Video dazu angesehen, Zusammenfassung: "The whole Movie is a complete lie."


Ja und jetzt? Guckst du ihn dir nicht an, weil irgendein Youtube-Hansel meint, der Film wäre " eine Lüge"? Selbst, wenn es tatsächlich so sein sollte und der Film, der auf "wahren Begebenheiten" beruht , diese "wahren Begebenheiten" nicht allzu "wahr" wiedergibt, so kann er immer noch bestens als "Thriller-für-sich" stehen. Ein gutes Beispiel ist doch WOLF CREEK. Dieser phänomenale Horrorfilm beruht lose auf Morden an Backpackern in der australischen Einöde in den 90er Jahren und wird auch als "wahre Begebenheit, die sich genau SO zugetragen hat" verkauft. Völliger Schwachsinn! Aber: Na und! Hauptsache der Film weiß zu unterhalten.

07.02.2019 03:49 Uhr - Amok-666
Der Film handelt unteranderem von diesem "Youtube-Hansel"...

07.02.2019 04:05 Uhr - Filme-Narr
07.02.2019 03:49 Uhr schrieb Amok-666
Der Film handelt unteranderem von diesem "Youtube-Hansel"...


Selbst wenn der Typ sich nicht adäquat repräsentiert fühlen sollte, so ist das noch lange kein Grund für mich, den Film zu meiden. Aber das darfst du natürlich selber für dich entscheiden.

07.02.2019 04:27 Uhr - Amok-666
1x
Hab ich hier in irgendeiner Form angedeutet das ich den Film nicht sehen möchte?

07.02.2019 05:11 Uhr - Filme-Narr
07.02.2019 04:27 Uhr schrieb Amok-666
Hab ich hier in irgendeiner Form angedeutet das ich den Film nicht sehen möchte?


Nein, aber es kam mir so vor, dass du viel Wert auf die Meinung dieses Youtube-Bengels legen würdest und eine mögliche Sichtung von seiner Einschätzung abhängig gemacht hast. Kann mich aber auch irren.

07.02.2019 05:27 Uhr - Amok-666
1x
Du irrst dich.

07.02.2019 05:50 Uhr - Filme-Narr
1x
Ok

07.02.2019 07:20 Uhr - Berny
2x
07.02.2019 04:05 Uhr schrieb Filme-Narr
07.02.2019 03:49 Uhr schrieb Amok-666
Der Film handelt unteranderem von diesem "Youtube-Hansel"...

Selbst wenn der Typ sich nicht adäquat repräsentiert fühlen sollte, so ist das noch lange kein Grund für mich, den Film zu meiden.

Damit du einen Film nicht meidest, scheint er ja offensichtlich einfach nur ab 18 sein zu müssen (siehe dein Kommentar weiter oben), was eine Diskussion mit jemandem, der auf Inhalt oder Wahrheitsgehalt setzt, ziemlich überflüssig macht..
Sehr zu empfehlen ist übrigens der Wikipedia-Eintrag über die Band, um die es im Film geht. Echt heftige Leute. Die haben sogar (aufgemerkt, Filme-Narr) eines ihrer Alben mit einem Foto des sich erschossenen Frontmannes geschmückt.

07.02.2019 07:42 Uhr - Boffler
4x
07.02.2019 01:08 Uhr schrieb Amok-666
Muss ich mich jetzt durch Vargs YouTube Blödsinn quälen oder hat jemand zufällig 'ne Ahnung ob er was zum Film gesagt hat?
ganz besonders würde mich interessieren, was er davon hält, dass er von jemandem namens Cohen dargestellt wird.

07.02.2019 07:54 Uhr - holgocop
4x
@Boffler Er findet dass sich der Film dadurch schon selbst disqualifiziert. Genauso wie ein "drogensüchtiger Ex-Kinderstar", der Euronymus spielt (womit er klar stellt, dass er selbst keine Ahnung hat wovon er redet. Denn er verwechselt den Rory mit dem Macauly Culkin o.O)

07.02.2019 09:53 Uhr - alex_wintermute
2x
07.02.2019 07:20 Uhr schrieb Berny
[Die haben sogar (aufgemerkt, Filme-Narr) eines ihrer Alben mit einem Foto des sich erschossenen Frontmannes geschmückt.


Das mit dem Foto fürs Cover ist schon makaber genug, geht aber noch weiter, nachdem sich Dead das Gehirn weggeblasen hatte, sammelte Euronymous einen Teil der Knochensplitter des Schädels ein und fertigte davon später Amulette an. Echt kranke Bastarde.

07.02.2019 10:29 Uhr - Sir Quiekeschwein1
1x
Ich habe vor über 15 Jahren das Buch gelesen und habe es, nachdem ich von dem Film erfahren habe, wieder mal in die Hand genommen. Ich hätte nie gedacht, dass diese Thematik mal von einem bekannten Regisseur verfilmt wird. Echt lustig. Zu den Protagonisten: teilweise gute Musiker (Filosofem von Burzum finde ich bspw. heute noch sehr gut), aber ansonsten größtenteils völlig abgedrehte Pseudo-Elitaristen und Spinner. Deren Eltern hätten den früher öfter mal was aufs Maul hauen sollen. Das hätte die bestimmt ein wenig "eingenordet".

07.02.2019 10:38 Uhr - Crossbuster
Verdammte Axt, da spielt auch dieser komische Ochsenknecht Heini mit(lach),(der und jeder aus dem Rest der Sippe ,könnte locker für die Hauptrolle als Beatlejuice gecastet werden,wenn da mal ein Remake kommen sollte(grins) aber nicht für so nen Film),das trübt natürlich den Optimismus, das der Film meinen Erwartungen gerecht werden könnte. Das, und die Tatsache als Vikernes sagte; da ist viel gelogen. Es wird wohl nur die Heimkino Auswertung, werden.

07.02.2019 11:51 Uhr - alex_wintermute
Laut Wiki soll Euronymous der Homosexualität nicht abgeneigt gewesen sein. Hatte er ein Verhältnis mit Vikernes? Im Film werden jedenfalls beide als Heterosexuelle dargestellt. Ist der Eintrag auf Wiki evtl. falsch? Was schreibt das Buch dazu?

07.02.2019 12:37 Uhr - Filme-Narr
07.02.2019 10:38 Uhr schrieb Crossbuster
Verdammte Axt, da spielt auch dieser komische Ochsenknecht Heini mit(lach)


Scheiße, das ist in der Tat ein triftiger Grund, diesen Film zu ignorieren.

07.02.2019 13:19 Uhr - Dissection78
10x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.890
@alex_wintermute:

Die norwegischen Musiker strick(t)en an ihrer eigenen Legende. Image war alles. Da gibt es so viele Gerüchte und 'Mythen', dass man die wirklich wahrste Wahrheit vermutlich nie zu hundert Prozent erfahren wird.

Für Euronymous war Homosexualität 'böse', und er war vom 'Bösen' fasziniert, weshalb er auch an möglischst brutalen kommunistischen / stalinistischen Diktaturen in Rumänien, Albanien, Nordkorea oder Kambodscha interessiert war. Er war sogar Mitglied der Rød Ungdom, die ihm später zu weich und gemäßigt schien, war dabei allerdings kein ideologisch gefestigter Kommunist, sondern von der Barbarei mit Millionen von Toten unter kommunistischen Regimen begeistert. Alles musste möglichst extrem und menschenfeindlich sein.

Varg wiederum war rassistisch orientiert, hatte vereinzelt Verbindungen zu neonationalsozialistischen Organisationen und begründete seinen Mord an Euronymous mit den unterschiedlichen politischen Ideologien beider, dann mit Euronymous angeblicher Homosexualität, auch mit dessen Sami-Abstammung, dann mit Notwehr, weil Euronymous Varg bedrohte und angeblich ein Snuff-Movie drehen wollte, in dem Vikernes zu Tode gefoltert werden sollte. Dass beide ein homosexuelles Verhältnis hatten, glaube ich ganz und gar nicht. Homosexualität war (ist) für Varg eine 'Abartigkeit' - ja, ich weiß, das hat noch niemanden davon abgehalten, doch bei beiden kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen.

Hinter den Aussagen steckt einfach viel Selbstbeweihräucherung und ein gewaltiges Sendungsbewusstsein. Imagekram. Das waren junge Männer, die in einer langweiligen, christlichen, bürgerlichen Umgebung aufwuchsen, gegen die sie mit Gewalttaten und Kirchenbränden rebellierten, aus der sie ausbrechen wollten, und dann ist was im Rahmen ihrer Radikalisierung gewaltig schief gelaufen. Andere Leute aus der norwegischen Szene sagen, es wäre bei der Tötung um Geld und/oder eine Frau gegangen. Kann natürlich auch sein, dass einfach 'nur' die zwei Alphamännchen ebenjener Szene blutig aufeinanderprallten. Oft stimmt ja die einfachste Lösung.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich persönlich weiß es schlicht und ergreifend nicht. Doch wenn Varg meint, die Handlung des Films sei eine 'Lüge', so muss ich sagen, Vikernes behauptete in den letzten 25 Jahren mal dies, mal das. Trauen würde ich dem jedenfalls ebenfalls nicht. Wie gesagt: Der Mann strickt auch an seiner eigenen Legende, hat ein enormes Sendungsbewusstsein, etliche Fanboys, die ihm unversehens alles abkaufen, was er sagt, schreibt sowie mit seinem Youtube-Kanal in die Welt sendet, und Selbstbeweihräucherung ist ihm alles andere als fremd.

Ach, und schon das Buch, das ich bei seiner Erstveröffentlichung in den 90ern zuerst auf Englisch, später dann auf Deutsch gelesen habe, war unter den Musikern sehr umstritten, obwohl Vikernes dort für ein ellenlanges Interview während seiner Knastzeit zur Verfügung stand.

07.02.2019 15:32 Uhr - DriesVanHegen
7x
User-Level von DriesVanHegen 5
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 369
07.02.2019 13:19 Uhr schrieb Dissection78
@alex_wintermute:

Die norwegischen Musiker strick(t)en an ihrer eigenen Legende. Image war alles. Da gibt es so viele Gerüchte und 'Mythen', dass man die wirklich wahrste Wahrheit vermutlich nie zu hundert Prozent erfahren wird.

Für Euronymous war Homosexualität 'böse', und er war vom 'Bösen' fasziniert, weshalb er auch an möglischst brutalen kommunistischen / stalinistischen Diktaturen in Rumänien, Albanien, Nordkorea oder Kambodscha interessiert war. Er war sogar Mitglied der Rød Ungdom, die ihm später zu weich und gemäßigt schien, war dabei allerdings kein ideologisch gefestigter Kommunist, sondern von der Barbarei mit Millionen von Toten unter kommunistischen Regimen begeistert. Alles musste möglichst extrem und menschenfeindlich sein.

Varg wiederum war rassistisch orientiert, hatte vereinzelt Verbindungen zu neonationalsozialistischen Organisationen und begründete seinen Mord an Euronymous mit den unterschiedlichen politischen Ideologien beider, dann mit Euronymous angeblicher Homosexualität, auch mit dessen Sami-Abstammung, dann mit Notwehr, weil Euronymous Varg bedrohte und angeblich ein Snuff-Movie drehen wollte, in dem Vikernes zu Tode gefoltert werden sollte. Dass beide ein homosexuelles Verhältnis hatten, glaube ich ganz und gar nicht. Homosexualität war (ist) für Varg eine 'Abartigkeit' - ja, ich weiß, das hat noch niemanden davon abgehalten, doch bei beiden kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen.

Hinter den Aussagen steckt einfach viel Selbstbeweihräucherung und ein gewaltiges Sendungsbewusstsein. Imagekram. Das waren junge Männer, die in einer langweiligen, christlichen, bürgerlichen Umgebung aufwuchsen, gegen die sie mit Gewalttaten und Kirchenbränden rebellierten, aus der sie ausbrechen wollten, und dann ist was im Rahmen ihrer Radikalisierung gewaltig schief gelaufen. Andere Leute aus der norwegischen Szene sagen, es wäre bei der Tötung um Geld und/oder eine Frau gegangen. Kann natürlich auch sein, dass einfach 'nur' die zwei Alphamännchen ebenjener Szene blutig aufeinanderprallten. Oft stimmt ja die einfachste Lösung.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich persönlich weiß es schlicht und ergreifend nicht. Doch wenn Varg meint, die Handlung des Films sei eine 'Lüge', so muss ich sagen, Vikernes behauptete in den letzten 25 Jahren mal dies, mal das. Trauen würde ich dem jedenfalls ebenfalls nicht. Wie gesagt: Der Mann strickt auch an seiner eigenen Legende, hat ein enormes Sendungsbewusstsein, etliche Fanboys, die ihm unversehens alles abkaufen, was er sagt, schreibt sowie mit seinem Youtube-Kanal in die Welt sendet, und Selbstbeweihräucherung ist ihm alles andere als fremd.

Ach, und schon das Buch, das ich bei seiner Erstveröffentlichung in den 90ern zuerst auf Englisch, später dann auf Deutsch gelesen habe, war unter den Musikern sehr umstritten, obwohl Vikernes dort für ein ellenlanges Interview während seiner Knastzeit zur Verfügung stand.

Schöner Kommentar, der vieles der vorherigen Behauptungen/Vermutungen geraderückt.

Wer sich übrigens echauffiert, der Filme würde sich als "Based on true events"-Vehikel darstellen wollen und dann doch nicht die Wahrheit erzählen, der möge das Plakat genauer unter die Lupe nehmen.
Dort steht nämlich: "Based on truth and lies".

07.02.2019 15:56 Uhr - Fratze
2x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 772
07.02.2019 09:53 Uhr schrieb alex_wintermute
07.02.2019 07:20 Uhr schrieb Berny
[Die haben sogar (aufgemerkt, Filme-Narr) eines ihrer Alben mit einem Foto des sich erschossenen Frontmannes geschmückt.


Das mit dem Foto fürs Cover ist schon makaber genug, geht aber noch weiter, nachdem sich Dead das Gehirn weggeblasen hatte, sammelte Euronymous einen Teil der Knochensplitter des Schädels ein und fertigte davon später Amulette an. Echt kranke Bastarde.


Letzteres ist m.W. nur eine Legende, die nie bestätigt wurde. Könnte also ebenfalls Euronymous' Geltungsbedürfnis entsprungen sein.


Die Fotos hingegen hat er schon geschossen, weil er sie für ein Cover verwenden wollte (was auch Schlagzeuger Hellhammer dazu veranlasste, Mayhem zu verlassen), wozu es aber nicht mehr kam, da er vorher von Varg ermordet wurde. Das besagte Cover ziert lediglich das Bootleg "Dawn of the black Hearts".

07.02.2019 16:41 Uhr - Dissection78
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.890
@Fratze:

Jein. Legende ist, Euronymous soll Teile von Deads Hirn verspeist haben. Das behauptete er zuerst, um dann später zurückzurudern und zu sagen, dass das doch nicht stimmte. Dass er aus Teilen des Schädelknochens Amulette herstellte und an andere europäische Black-Metal-Musiker schickte, die er als würdig erachtete, wie z. B. Masmiseim von SAMAEL und Morgan von MARDUK, wurde wohl bestätigt (ich formuliere hier trotzdem mal lieber vorsichtig).

Des Weiteren hat nicht Drummer Hellhammer MAYHEM verlassen, sondern Bassist Necrobutcher. Das war nach Deads Suizid 1991. Necrobutcher wurde schließlich durch Varg ersetzt. Varg spielte auch auf MAYHEMs Debütalbum "De Mysteriis Dom Sathanas" Bass. Nach seinem Mord an Euronymous 1993 bestand dessen Mutter darauf, dass die von Vikernes' eingespielten Bassspuren gelöscht werden sollten. Hellhammer versprach dies, kam dem jedoch nicht nach, sondern mischte sie nur leiser in den Hintergrund.

Aber, Vorsicht: Das sind Interviewaussagen der Beteiligten. Ich weiß nicht, ob davon wirklich alles hundertprozentig zutrifft, bin in diesem Fall hier nichtsdestotrotz eher geneigt, dem zu glauben.

07.02.2019 17:11 Uhr - Fratze
1x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 772
@Dissection:

Natürlich war es Necrobutcher, mea culpa. Bin wohl mit den Pseudonymen durch'n Tüdel gekommen 8P

Genau, Hellhammer war ja der Kranke, der in "Until the Light takes us" noch seinen Respekt für Fausts Mord an dem Schwulen bekundet hatte... *kopftisch*

07.02.2019 17:41 Uhr - Dissection78
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.890
Exakt, Fratze. Ein guter Drummer zwar, doch seine Aussagen sind schon sehr, äh, speziell. Ich meine mich zu erinnern, dass er sich auch mal in die Richtung äußerte, Black Metal sei nur was für rein weiße Menschen. Generell wurde in dem Milieu in den 90ern bis noch in die 2000er viel Stuss gelabert.

Heutzutage sehen die Protagonisten der damaligen Szene in Norwegen einiges entspannter und distanzieren sich zum größten Teil von ihren Worten und Taten. Was man als Außenstehender davon hält, bleibt jedem selbst überlassen. Damals wollte man halt so extrem und gefährlich wie nur irgend möglich rüberkommen, was einerseits kriminell ausartete, andererseits reichlich kindisch anmutet. Jetzt sind die Musiker meist im Mainstream angekommen, und Hellhammer hat zwischenzeitlich gar für 'ne christliche Band getrommelt.

*kopftisch²* = Kopp und Tisch sind bei mir schon reichlich lädiert ;)

07.02.2019 19:59 Uhr - Intofilms
1x
Und ich habe mich schon oft gefragt, was Faust überhaupt in diesem (einschlägigen?) nächtlichen Park / Waldstück zu suchen hatte: Verschlug es ihn nur ganz zufällig an diesen Treffpunkt (so muss man es wohl nennen)...? Hieß es nicht, er habe lediglich eine Abkürzung nehmen wollen...? Sehr dubios...
Weißt du da vielleicht auch Näheres, Dissection? ;)

08.02.2019 00:09 Uhr - Crypt_Keeper
2x
Er war auf dem Weg von einer Bar zu seiner Mutter. Der weg durch den Park war wohl eine Abkürzung.

08.02.2019 11:13 Uhr - Berny
2x
Also was man den Jungs wirklich lassen muss: Die ziehen das durch, wovon obercoole Rapper in ihren Ghettofantasien nichtmal zu träumen wagen :D

08.02.2019 11:48 Uhr - Intofilms
2x
08.02.2019 11:13 Uhr schrieb Berny
Also was man den Jungs wirklich lassen muss: Die ziehen das durch, wovon obercoole Rapper in ihren Ghettofantasien nichtmal zu träumen wagen :D

Lächerlich! (Bin mir allerdings nicht hundertprozentig sicher, wie ich dein „:D“ deuten soll.)
Respekt und Bewunderung zolle ich allenfalls den Musikern, Künstlern, den frühen BM-Alben. Den frechen Mordbuben jedoch ganz sicher nicht!
Ja, ich bin so frei, hier eine klare Trennlinie zu ziehen. Vielleicht mache ich es mir damit aber auch zu einfach...!?

08.02.2019 12:34 Uhr - contaminator
2x
Sehr schön das es hier einige Metal-Fans gibt bzw solche, die Ahnung von der Materie haben um andere aufzuklären.

Ich habe das Buch Lords of Chaos gelesen (was absoluter Pflichtstoff ist wenn man sich für norwegischen Black Metal und die Szene interessiert, aber auch so..) und werde mir sicher auch mal den Film zu Gemüte führen bei Gelegenheit. Den Überflieger versprech ich mir davon allerdings nicht..

08.02.2019 13:09 Uhr - Dissection78
4x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.890
@Intofilms:

"Dieser Mann, den ich umgebracht habe, das war am 21. August 1992. Im Juli '92 war ich nach Oslo gezogen, und einen Monat später habe ich diesen Mann umgebracht, während ich übers Wochenende meine Mutter besuchte.
Ich war draußen, ich wollte etwas trinken gehen, aber dann entschied ich mich anders, weil da zu viele Leute waren, also lief ich wieder nach Hause. Dieser Mann kam auf mich zu - er war offensichtlich betrunken und offensichtlich schwul. Er wollte mit mir reden. 'Okay, ich rede mit dir', antwortete ich. Ich habe rasch begriffen, dass er homosexuell war. Er fragte mich nach Feuer, dabei rauchte er bereits. Es lag auf der Hand, dass er Kontakt wollte. Dann fragte er, ob wir dort weg und hinauf in den Wald gehen könnten. Ich stimmte zu, denn zu dem Zeitpunkt hatte ich mich bereits entschieden, dass ich ihn umbringen wollte, was sehr merkwürdig war; ich bin gar nicht so - ich laufe nicht herum und töte Leute (...)" (Zitat von Bård 'Faust' Eithun aus "Lords of Chaos").

Interessanterweise hatte, laut einem Presseartikel, Varg Vikernes Anfang 1993 behauptet, er hätte neben diversen Kirchenbränden auch den Mord an jenem Mann, Magne Andreassen, begangen. Wahrscheinlich um zu prahlen. Vikernes hat das natürlich bestritten und meinte, er wollte nur Journalisten verarschen. Faust, der Drummer von EMPEROR, wurde dann auch erst nach Vikernes' Mord an Euronymous im August '93, also etwa ein Jahr nach seiner Tat, verhaftet, als die Polizei die Black-Metal-Szene nochmal näher unter die Lupe nahm.

08.02.2019 14:14 Uhr - Intofilms
1x
Danke! 👍😉
Tatsächlich „sehr merkwürdig“...

Das Buch „Lords of Chaos“ habe ich nicht gelesen, weder auf Englisch noch auf Deutsch. Ich habe aber auch so ziemlich viel mitbekommen. Aber längst nicht alles. Und einiges offenbar nicht ganz korrekt. Die Überführung von Faust betreffend dachte ich zum Beispiel immer (so habe ich es jedenfalls immer verstanden), dass diese einzig und allein durch direkte Aussagen von Vikernes noch erreicht werden konnte, nachdem dieser rätselhafte, ungeklärte Mordfall fast schon so etwas wie ein cold case war...

Aber Schluss jetzt. Da könnte man wohl ewig weitermachen.
Mal sehen, wie der Film geworden ist, der mich natürlich interessiert. ;))

08.02.2019 17:13 Uhr - Dissection78
4x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.890
Vikernes hat immer gesagt, er habe niemals jemanden verraten, Faust selbst habe sich bei der Polizei 'ausgeheult'.

Ich bin aber froh, dass Moynihans und Søderlinds Vorlage nur als Ideengeber für die Vorkommnisse in Norwegen fungierte. Würde ABSURDs pseudointellektuellem Möchtegern-Arier Möbus da noch Platz eingeräumt, fände ich das erheblich fragwürdiger als die Besetzung eines Ochsenknechts. Dafür freut es mich, dass DARKTHRONEs Fenriz auftaucht. Den finde ich auf seine urkauzige Art recht sympathisch. Der hat sich auch aus dem ganzen Scheiß damals so ziemlich rausgehalten. Würde man ihm eine ganze Filmhandlung widmen, käme vermutlich eine norwegische "Big Lebowski"-Variante dabei heraus... nur dass er nicht so ein Slacker ist :)

Aber Du hast recht, Into. Schluss jetzt, sonst artet das wirklich noch aus :D

08.02.2019 17:20 Uhr - Aquifel
1x
User-Level von Aquifel 5
Erfahrungspunkte von Aquifel 371
Bin echt mal gespannt. Dass da sicher einige dramaturgische Freiheiten vorhanden sein werden ist wenig verwunderlich. Dass Varg dazu natürlich eine sehr spezielle Meinung hat... wen wundert es wirklich? Der Mann hat einige seiner Ansichten und Aussagen so häufig revidiert, geändert und umgeschwenkt und allgemein so einige Fragwürdigkeiten von sich gegeben, da sieht es mit der Glaubwürdigkeit eh schwach aus (und wohl auch seiner Stellung zu dem Thema, wie authentisch das alles ist). Ich erinnere mich noch an gewisse Zitate zur Gitarrenmusik (die er im Knast und seiner Elektro-/Folk-/Ambientphase wohl getätigt hat), zu der er später wieder liebend gerne zurück gekehrt ist.

08.02.2019 17:30 Uhr - Aquifel
3x
User-Level von Aquifel 5
Erfahrungspunkte von Aquifel 371
@ Dissection: Deswegen war mir Darkthrone auch immer am liebsten (okay, neben Emperor). Die haben nicht versucht möglichst böse und extrem zu sein und durch irgendwelche Scheiße Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, sondern haben ihre Kunst für sich sprechen lassen (mal ein, zwei Skandälchen wie die Rückseite gewisser Ausgaben der Transilvanian Hunger Platte außen vor).

08.02.2019 19:16 Uhr - contaminator
1x
Darkthrone finde ich schon allein musikalisch besser als Mayhem.. und die beiden Musiker dahinter sind einfach sympathische Rock'n'Roll-Typen die ihr Ding seit ewigen Jahren durchziehen 😎

09.02.2019 01:05 Uhr - Amok-666
2x
Bin ich froh das es anscheinend doch noch ein paar Leute gibt die sich für Filme und deren Inhalte interessieren und nicht nur für deren FSK 18 Freigabe...

20.02.2019 15:19 Uhr - Swallow_the_Sun
07.02.2019 03:02 Uhr schrieb Filme-Narr
07.02.2019 02:44 Uhr schrieb Amok-666
@Fratze
Das mit dem Blödsinn und Quälen war auf YouTube bezogen und nicht auf Varg an sich.Bin halt kein Fan von dem Konzept das er und hunderte (?) andere haben:Kamera an,los sabbeln,Schnitt und Ende.Hab mir ausserdem grade sein Video dazu angesehen, Zusammenfassung: "The whole Movie is a complete lie."


Ja und jetzt? Guckst du ihn dir nicht an, weil irgendein Youtube-Hansel meint, der Film wäre " eine Lüge"? Selbst, wenn es tatsächlich so sein sollte und der Film, der auf "wahren Begebenheiten" beruht , diese "wahren Begebenheiten" nicht allzu "wahr" wiedergibt, so kann er immer noch bestens als "Thriller-für-sich" stehen. Ein gutes Beispiel ist doch WOLF CREEK. Dieser phänomenale Horrorfilm beruht lose auf Morden an Backpackern in der australischen Einöde in den 90er Jahren und wird auch als "wahre Begebenheit, die sich genau SO zugetragen hat" verkauft. Völliger Schwachsinn! Aber: Na und! Hauptsache der Film weiß zu unterhalten.


Also ein Hansel isser schon mal gar nicht. Und unabhängig davon was er getan hat oder eben behauptet nicht getan zu haben und seiner kruden Sichtweise auf die Welt,hat er den Black Metal maßgeblich geprägt. Die frühen Alben waren ganz groß und an denen könnte sich heute so manche Kindergarten-Kapelle die sich fälschlich dem Black Metal verschrieben hat noch ne Scheibe von abschneiden.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)