SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Ghost Warrior Contracts 2 · Verbrechen lohnt sich nich · ab 39,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 58,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

Hurra, hurra, die FSK wird 60 Jahr!

Ein paar Gedanken...

Gekürzt. Geschnitten. Geändert. Exklusiv. Cut. Jugendfrei. Bearbeitet. Neu. Diese Begriffe und wahrscheinlich noch weitere schmücken nicht wenige der deutschen DVD-Cover. Und das trotz der oftmalig höchsten Freigabe Keine Abgabe an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Nicht freigegeben unter 18 Jahren. Freigegeben ab 18 Jahren. FSK 18. Keine Jugendfreigabe. FSK ab 18. Hierfür verantwortlich ist im Auftrag der Länder die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, kurz FSK, und sie wird heute 60 Jahre alt. Angefangen mit dem Film „Intimitäten“, der als erster am 18.07.1949 von einem Gremium mit Sitz in Wiesbaden begutachtet wurde, schließt sich mit dem gestern geprüften „Belle de Jour – Schöne des Tages“ das nächste runde Jubiläum ab für ein oft umstrittenes Projekt. Und auch wenn sich viel geändert hat bei der FSK und vieles mittlerweile mit niedrigen Freigaben versehen wird, ist BdJ ein schönes Beispiel dafür, dass das nicht immer so ist, denn BdJ ist heute, wie vor 42 Jahren, nur ab 18 Jahren freigegeben worden. Die FSK polarisiert. Nach mehreren Gesetzesreformen und Richtlinienverschärfungen macht es für viele Filmliebhaber den Anschein, als sei sie dem Objekt, das ihre Existenz letztlich erst ermöglicht, feindlich gesinnt. Selbst unpolitische Menschen regen sich plötzlich über die Regierung auf, schimpfen auf Machthabende und Entscheidungsträger und tragen entweder ganz Deutschland oder Teile davon (meist Bayern) mitleidigen Blickes gedanklich zu Grabe. Angesichts der Leidenschaft und feurigen Emotionen in den Kommentaren erboster Cineasten über die aktuellsten Freigabe-Entscheidungen, zeigt uns diese Einrichtung immer wieder, was hochbudgetierte PR-Kampagnen vergeblich versuchen: zu zeigen, dass die deutsche Bevölkerung Einsatz für etwas zeigt und lebt! Bedauerlich nur, dass die teils drastischen Verwünschungen nicht selten mit Auswanderungsplänen gekoppelt werden, sodass man sich fragen kann, ob der Mangel an Spezialisten in manchen Berufszweigen nicht auch hierin begründet liegen kann. Eines darf man dabei allerdings nicht vergessen: Die FSK ist nötig. Der Jugendschutz beschränkt sich nicht einzig und allein auf Filme, die nur für Erwachsene konzipiert sind. Um der Massen an Veröffentlichungen Herr zu werden, ist das reine Konzept der FSK richtig und wichtig. Außerdem kurbelt sie mit ihren Beschlüssen nicht selten die ausländischen Umsätze an. Gerade in Zeiten der globalen Rezession ist ein transatlantischer Geldfluss von immenser Bedeutung. Die FSK ist ein Wirtschaftsfaktor. Auch für die hoffnungslos überlaufene Juristenbranche ist die zugeknöpfte Haltung gegenüber gewalttätigen Filmen ein wahrer Quell der finanziellen Freude, der die Stundensätze bei SPIO-Sitzungen stabil hält. Außerdem freuen sich die Rechtsgelehrten sicher auch darüber, statt des x-ten Wildpinklerdelikts in schöner Regelmäßigkeit frei Haus ihren Blick für jugendgefährdende Inhalte schärfen und so ihre Medienkompetenz up to date halten zu können. Das kann keine Exzellenzinitiative der Bundesregierung leisten. Wir gratulieren. Auch uns, einer Gemeinschaft aus mehreren Generationen filmbegeisterter Bürger, die wir nun schon 60 Jahre die Entscheidungen wie bei kaum einem staatlichen Organ ständig selbst sichten, diskutieren und beurteilen, weil wir die Materie verstehen. Die Entscheidungen hingegen nicht immer.

Aktuelle Meldungen

Indizierungen Juli 2021
Rob Zombies Halloween - Indizierung aufgehoben
Skull: Erste Infos zu Dan Trachtenbergs Predator-Prequel
Ich spuck
Tal der Skorpione ab heute in der Originalfassung exklusiv als VOD
Heavenly Creatures erscheint im August 2021 als deutsche Blu-ray-Premiere
Alle Neuheiten hier

Kommentare

18.07.2009 00:02 Uhr - dominic242
ach soll se doch pensioniert werden die olle fsk braucht kein mensch....

18.07.2009 00:02 Uhr - terence-philip
Na wenn das kein Grund für ein gepflegtes Besäufnis ist!
Die meisten wohl eher aus Frust...

18.07.2009 00:04 Uhr - Nightstalker
User-Level von Nightstalker 1
Erfahrungspunkte von Nightstalker 17
Happy Birthday Fsk

18.07.2009 00:05 Uhr - the game
Zumindest am Tage des Wiegenfestes wünsche ich ihr nur das Beste...

Also hiermit überbringe ich meine herzlichsten Glückwünsche...

game

18.07.2009 00:06 Uhr - Schenkel
Mir kommen da auch so einige Gedanken......

18.07.2009 00:07 Uhr - HP_Wiener
Wird Zeit, dass die FSK in Rente geht und die FSK-Flatschen gleich mit.
Alles Gute FSK.

18.07.2009 00:11 Uhr - 10Vorne
Die FSK ist nötig ??

Höre ich da und im folgende Absatz leise Ironie ?

Wenn nicht, kann man sich schon fragen, warum in jedem Dreckshorrorforum die 14jährigen rumprahlen, welche harten Slasher sie schon gesehen haben, während man als nicht-downloadender Erwachsener den ganzen Cut-Mist in den Videotheken findet oder teuer Geld in Ösiland lassen soll. Aber na ja, Happy Birthday, hauptsache Ihr haltet Euch selbst für wichtig.

18.07.2009 00:14 Uhr - Kalga
Wann bekomm ich denn meine Palme???

18.07.2009 00:14 Uhr - Stefan84
Die FSK an sich ist nicht das Problem.

Das Problem ist das über-komplizierte Jugendschutzgesetz (und alles was daranhängt) sowie der §131 StGB. Wenn es die nicht gäbe - sprich keine Beschlagnahmung und keine Indizierung, wie in normalen Ländern - dann könnte die FSK einfach alles maximal mit 18 freigeben.

18.07.2009 00:22 Uhr - generalcartman
als ich hurra, hurra und FSK sah, dachte ich im ersten moment: die FSK wurde geschlossen, ehrlich xDD in einem anderen kontext habe ich mir das hurra + FSK nicht vorstellen können^^

18.07.2009 00:25 Uhr - Schenkel
Außerdem kurbelt sie mit ihren Beschlüssen nicht selten die ausländischen Umsätze an. Gerade in Zeiten der globalen Rezession ist ein transatlantischer Geldfluss von immenser Bedeutung. Die FSK ist ein Wirtschaftsfaktor.


Ist ja reizend. Die FSK sorgt unter anderem dafür, dass unsere Gelder ins Ausland fließen und unsere Vertriebe keinen Umsatz mehr machen. na das nenn ich doch mal Pro-Deutschland!!!

18.07.2009 00:26 Uhr - generalcartman
@ stefan84 du hast echt recht, aber die bewerten meiner meinung nach zu streng in der fsk (in england zb vieles ab 15, was bei uns ab 18 ist oder dort ab 12 und hier ab 16 (zb. x-men origins wolverine, bei denen ist es sogar ab 15 anstatt ab 16 wie bei uns -.-))

18.07.2009 00:30 Uhr -
Ohne Sie gäbe es diese Seite nicht! Ich finde es bis Heute Spannend den ungeschnittenen Versionen nachzujagen!!!

Von mir aus weiter so!!

18.07.2009 00:52 Uhr - KungFuChicken
@generalcartman:
ich will mich jetzt nicht über Maximal-freigaben streiten, aber bei jugendfreien Filmen halte ich die FSK durchaus für kompetent. Die BBFO in England bewertet vieles auch strenger als die FSK, zB: Alien 1-4; Sieben; Pulp Fiction; usw.(FSK16 - BBFO18)

18.07.2009 00:56 Uhr - kramer820
Ja,so´ne Plastikpalme hätt´ich auch gerne.

18.07.2009 01:05 Uhr - Weavel
Danke für 60 Jahre subjektive, institutionalisierte Qualitätskontrolle! Und danke dass ihr immer so lieb hinter den Herausgebern steht und sie dazu drängt für Deutschland 'ne Extrawurst zu braten... Ich liebe euch, Leute!

18.07.2009 01:09 Uhr - DOTD
DB-Helfer
User-Level von DOTD 10
Erfahrungspunkte von DOTD 1.373
warum hurra fsk? die braucht man eh nich wirklich aber was solls. Happy Birthday und viel Drogen beim Prüfen von Filmen mit schwerer Jugendgefährdung, dass ihr da einfach ne Freigabe raufknallt;-)

18.07.2009 01:10 Uhr -
18.07.2009 - 00:52 Uhr schrieb KungFuChicken
@generalcartman:
ich will mich jetzt nicht über Maximal-freigaben streiten, aber bei jugendfreien Filmen halte ich die FSK durchaus für kompetent. Die BBFO in England bewertet vieles auch strenger als die FSK, zB: Alien 1-4; Sieben; Pulp Fiction; usw.(FSK16 - BBFO18)


Na ja, das ist auch wider so ein Ding. Gerade im 12er bereich sind die Leute dann nicht selten etwas zu freigiebieg. Ein gutes Beispiel ist da aktuell DIE STADT DER BLINDEN, und das ist nur eines von Vielen.

18.07.2009 01:11 Uhr - Yaksha
ach, die FSK ist doch nicht das große problem. der ganze kram kann immernoch über SPIO kommen.
das problem liegt, wie nr.9 schon sagte, an dem deutlich überzogenen jugendschutz, mit dem heutzutage jeder scheiss gerechtfertigt wird.

der indizierungs-/beschlagnahmungs-müll ist sowas von unnötig.
ich sehe kein problem darin beispielsweise richtige pornos im saturn liegen zu sehen, solange cover und titel der produkte nicht zu einschlägig sind und der käufer sich ausweisen muss.
diese option nichtmal zur auswahl zu haben ist schlecht.

18.07.2009 01:16 Uhr - Matty
Ich will die Plastikpalme! :)

18.07.2009 01:17 Uhr - kramer820
@ Yaksha
Ja, in der Schweiz und Österreich bekommt man Pornos und 18er Titel sogar an jeder Tankstelle, die liegen nichtmal besonders verdeckt in den Regalen.

18.07.2009 01:19 Uhr -
Die FSK ist ZENSUR!!!!
Es ist sicher notwendig,daß die Behörde für eine Breite Masse Richtlinien und Infos über den Inhalt und die Darstellung von Medien an den mündigen Staatsbürger erlässt und diese dann auf den Medien in Form von Altersfreigaben kennzeichnet. Aber daß die erwähnten Institution unter dem Deckmantel des Jugendschutzes dann auch für Erwachsen und Mündige schneidet, ist schlicht und einfach Zensur. Da kann man es schönreden,wie man will. Es werden uns Informationen und Inhalte vorenthalten.
Es ist eine Schande,daß dies in einer "Demokratie" passiert!!

18.07.2009 01:29 Uhr - CoD Zocker
Wisst ihr was die FSK mal wirklich verbieten sollte: sich selbst

18.07.2009 01:38 Uhr - frankie89
Man darf die tolerante Seite der FSK nicht vergessen,wie z.B. bei American Pie. Hier ist sogar die unrated Fassung ab 12,wie in Holland(hurra). In England ab 15. Oder man kann an vergangene Tage zurückblicken in denen bei uns für damalige Verhältnisse sexuell freizügige Filme wie "Die Sünderin"(1951)oder "Das Schweigen"(1964) UNGEKÜRZT gezeigt liefen. Sogar in Holland und Frankreich wurde beim "Schweigen" damals die Schere angesetzt. Heute wäre das undenkbar-uncut in Deutschland,cut in Frankreich oder Holland!!

18.07.2009 02:03 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
18.07.2009 - 01:17 Uhr schrieb kramer820
@ Yaksha
Ja, in der Schweiz und Österreich bekommt man Pornos und 18er Titel sogar an jeder Tankstelle, die liegen nichtmal besonders verdeckt in den Regalen.

Huch, ich hab bis eben als Schweizer nicht mal gewusst, dass ihr das nicht habt. Na prima, aber das ist dann wieder ein anderes Ding. xD

Ansonsten schließe ich mich Stefan84s Beitrag absolut an, auch wenn mich als 'Ausländer' die FSK-Freigaben und allgemein der deutsche 'Jugendschutz' (bzw. die Erwachsenenbevormundung) weitaus weniger betrifft. Hier kriegt man immerhin theoretisch noch alles, was man will, aber unser Markt ist dennoch von deutschen Cut-Versionen übersät - danke, FSK.
Aber als deutscher Staatsbürger, und ich bin schließlich auch einer, fände ich es dennoch unverantwortlich, mir nicht auch darüber Gedanken zu machen. Und mal ehrlich, ich wäre der allerletzte, der einer solchen Organisation 'gratulieren' würde =)

Kurz: 'ab 18' zur höchsten Freigabe überhaupt machen, Flatschen weg, und die Welt wäre für einen deutschen Filmliebhaber doch gleich viel einfacher, aber nein, warum einfach, wenn's auch kompliziert geht. Gute Nacht.

18.07.2009 02:29 Uhr - Cheezburger
User-Level von Cheezburger 1
Erfahrungspunkte von Cheezburger 1
hmm, ich sehe das problem weniger bei der fsk, die können schließlich nur die freigabe verweigern, mit beschlagnahmungen und indizierungen haben die, direkt, nix zu tun. das macht eine ziemliche spaßgesellschaft (ich denke da an einen spiegel online artiel) namens BPjM.
ansonsten machen die gelegentlich sogar nen super job, schließlich bekommen dir minderjährigen unter uns einiges zu sehen wofür sie in amerika 16 sein müssten.
naja, glückwünsche bekommen die trotzdem nicht...

18.07.2009 02:29 Uhr - Last_One_on_Earth
Die FSK brauch nicht in rente gehn, wohl aber diejenigen gremiumabgeordneten, die immer noch nen stock im arsch haben und nicht peilen was sie gucken! nur weil blut und gedärm zu sehen ist, ist es nicht so das volljährige davor bewahrt werden müssen! ansonsten seh auch ich einen kleinen sinn darin! weil kinder müssen echt nicht jeden scheiss in die finger bekommen!

18.07.2009 02:48 Uhr - HP_Wiener

18.07.2009 - 02:03 Uhr schrieb Quastenflosser
@ Quastenflosser
'ab 18' zur höchsten Freigabe überhaupt machen, Flatschen weg, und die Welt wäre für einen deutschen Filmliebhaber doch gleich viel einfacher, aber nein, warum einfach, wenn's auch kompliziert geht.


Quastenflosser da gebe ich dir voll recht. Als Österreicher ärgert es mich auch, dass unser Markt von deutschen FSK-Versionen mit Riesenflatschen überschwemmt wird.


18.07.2009 02:51 Uhr - Hadoken
Leute, ich wurde grade von einem gewaltig grossen FSK-Logo geblendet...ich glaub ich muss mich gleich übergeben.

18.07.2009 03:54 Uhr - lassie28816
Na auf zu den letzten 5 Jahren FSK dann gehts ab in die Rente und bei Glück werden sie sogar Frührentner.^^

18.07.2009 06:20 Uhr - plan9
edit admin: Bitte nochmal die Regeln lesen Wieso die Filmwirtschaft so blöd ist und sich selbst eine Kontrollinstanz schafft, die verhindert das Filme veröffentlicht werden, verstehe ich nicht.

Die FSK ist auch nicht nötig und das Konzept ist auch nicht richtig und wichtig. Ich scheiße auf die FSK!

Unter dem Deckmäntelchen des Jugendschutzes werden Filme, die der FSK nicht gefallen, wirtschaftlich vernichtet. Wenn die FSK wenigstens noch eine klare Linie erkennen lassen würde. Aber nein, mal wird so entschieden und am nächsten wieder ganz anders. Die Filme von kleinen Labels werden von der FSK strenger bewertet. Wahrscheinlich weil von den großen Labels mehr Bestechungsgelder fließen.

Die FSK, die BPjM und die Staatsanwaltschaften zusammen sind was Zensur und Verbote betrifft mit jeder anderen Diktatur vergleichbar.

18.07.2009 08:25 Uhr - Der Eld
Mit 66 Jahren da fängt das Leben an,
Mit 66 Jahren da hat man Spaß daran... *sing*

60 Jahre ist so das Alter in dem es schonmal mit Alterssenilität beginnen kann. Und falls die FSK das hat wirds eben keiner Erfahren, die haben die Beweislage einfach als Jugendgefährdend eingestuft und schwupps die freigabe verweigert. Die FSK könnte ja noch zur SPIO/JK, aber da würden sie offenlegen das sie nicht mehr ganz richtig tickt... lol

18.07.2009 08:54 Uhr - NeonZombie
SB.com-Autor
User-Level von NeonZombie 11
Erfahrungspunkte von NeonZombie 1.608
18.07.2009 - 06:20 Uhr schrieb plan9
Wieso die Filmwirtschaft so blöd ist und sich selbst eine Kontrollinstanz schafft, die verhindert das Filme veröffentlicht werden, verstehe ich nicht.

Die FSK ist auch nicht nötig und das Konzept ist auch nicht richtig und wichtig. Ich scheiße auf die FSK!

Unter dem Deckmäntelchen des Jugendschutzes werden Filme, die der FSK nicht gefallen, wirtschaftlich vernichtet. Wenn die FSK wenigstens noch eine klare Linie erkennen lassen würde. Aber nein, mal wird so entschieden und am nächsten wieder ganz anders. Die Filme von kleinen Labels werden von der FSK strenger bewertet. Wahrscheinlich weil von den großen Labels mehr Bestechungsgelder fließen.

Die FSK, die BPjM und die Staatsanwaltschaften zusammen sind was Zensur und Verbote betrifft mit jeder anderen Diktatur vergleichbar.


Ach, Gottchen. Kaum spricht man von der FSK und schon sehen wieder einige User Heerzahlen von Mannen im Stechschritt durchs Brandenburger Tor marschieren...

Man muss nicht immer auf Godwin's Law zurückgreifen, wenn einem die Argumente ausgehen - auch wenn es recht verführerisch ist. Aber bei einer Diskussion um die FSK wohl vollkommen fehl am Platz.

Die FSK zensiert nicht. Hat sie noch nie. Die FSK schneidet auch keinerlei Filme - sie macht nicht einmal Schnittauflagen (darf sie meines Wissens auch gar nicht). Alles was sie tut, ist Freigaben zu verteilen - im Sinne des Jugendschutzes. Und das ist richtig und wichtig. Nicht nur für Kinder und Jugendliche selber, sondern auch für deren Eltern, von denen man eben nicht verlangen kann, jedes Teil eines Mediums zu kennen - von daher ist eine FSK-Freigabe allein zur Orientierung vollkommen gerechtfertigt, zu mal Jugendschutz immer an der Haustür aufhört.

Aber natürlich hat die FSK in ihrer Geschichte auch öfters über die Strenge geschlagen - weit über die Strenge geschlagen und die Tatsache, dass die Nicht-Freigabe eines Films quasi sein wirtschaftlicher Tod ist (zumindest für ein Kino-Release) ist aufs Schärfste zu kritisieren. In diesem Punkt versagt das System vollkommen.

Viele ältere Freigaben sind nicht mehr zeitgemäß, eine erneute Prüfung (gerade für kleinere Labels eine sehr kostspielige Angelegenheit; rund 2.500 Euro pro Film) oftmals nicht finanzierbar. Ohne das nötige Kapital eben keine freie Filmwirtschaft mehr. Nur eine Anmerkung zum ökonmischen Aspekt (eine Marktgerechtigkeit für alle Anbieter ist längst nicht mehr gegeben). In diesem Punkt muss ich dir recht geben.

Als Institution ist die FSK allerdings unverzichtbar und besser als ihr Ruf (ich glaube hier vermischen einige User die Kompetenzen der FSK mit denen der BPjM, sowie der Gerichte und Staatsanwaltschaften), aber ohne Frage renovierungsbedürftig.

Meine Vorschläge (frei in den Raum geworfen):

- kostenfreie Freigabeverfahren mit erneuter Prüfung alle 15 Jahre (bei der Masse der Filme muss man vom Zeitrahmen realistisch bleiben), Finanzierung wäre z.B. direkt durch den Steuerzahler möglich -> WOBEI man damit eine staatliche Institution schaffen würde (in einem Zeitalter in der die Unterhaltungsindustrie eine der führenden Wirtschaftszweige ist, zumindest diskussionswürdig - allerdings sind die Gefahren durch eine größere Kontrolle dss Staates, besonders im Hinblick auf das Misstrauen des Brügers, nicht zu unterschätzen - des Weiteren traue ich vielen Politikern die Kompetenz eine solche Instituition zu überwachen nicht zu - die Gefahr, dass die FSK zum politischen Wahlkampf-Spielball werden würde, kann man glaube ich als sichere Tatsache bezeichnen)

- Einführung eines FSK 14-Siegels (die Spanne zwischen FSK 12 und FSK 16 ist einfach zu groß - "Iron Man" uncut ab 12 ist IMHO viel zu brutal, ab 16 wäre es zu hoch - 14 wäre ein guter Mittelwert, auch für viele andere Filme, wie z.B. "Soldat James Ryan", "Stalingrad", "Stirb Langsam 4.0", "Alien vs. Predator", "Der letzte König von Schottland" - gerade realistische Dramen, die auf wahren Begebenheiten beruhen und demnach realistische Gewaltdarstellungen enthalten [müssen, um eben die wahre Geschichte zu transportieren], sollten für junge Menschen, zugänglich sein)

- Abschaffung der "keine FSK-Freigabe - Indizierungsgefahr!"-Regelung (unnütz - entweder ein Film ist für volljährige Bundesbürger zugänglich, oder eben nicht - allerdings wäre hier ein Kompromiss denkbar)



18.07.2009 08:59 Uhr - Ludwig
Die deutsche Mendienzensur ist eine nationale Schande. Deswegen schäme ich mich Deutscher zu sein.

18.07.2009 09:19 Uhr - LokiBartleby
@VideoRaider
Ich hatte schon eigene Worte im Kopf, aber deine Ausführungen sind ihnen zuvor gekommen und ich kann sie somit nur voll und ganz unterschreiben.

Und aus genau diesen Überlegungen heraus wünsche ich der FSK (und letztlich dem gesamten deutschen Freigabesystem) alles Gute.

18.07.2009 09:22 Uhr - hybridgenom
in meiner lokalen zeitung stand heut das "das leben des brain" nicht an feiertagen gesendet werden darf..bis heute.. also mal davon abgesehen das der sowiso nie gesendet wird/wurde soweit ich mich erinnern kann.. so ein liebevoll humorvoller film in dem "jesus" aka brian doch im grunde ganz gut wegkommt und eher die ihn umgebende gesellschaft ihr fett wegbekommt nicht senden zu dürfen um keine religiösen religiöse gefühle zu verletzen.. öhm *hust* wasn hier los? schonmal was von laizismus gehört? läuft doch auch immer gottesdienstschmarrn und irgentwelche bibelfilme inner glotze.. und die verletzen halt mein atheistischen empfinden oder so.. gleiches recht für alle ,wa?!!.. und weil die fundamentalisten nicht wie ich in der lage sind um/abzuschalten wenn sowas läuft und sich berufen fühlen mit empörung zu nerven..kanns ja wohl nich sein,wa?

ach und happy birthday ..hoffentlich wirste bald mal erwachsen!

18.07.2009 09:25 Uhr - quetzal
@generalcartman
es gibt auch genug, was in england eine zu hohe freigabe hat. "einer flog über das kuckucksnest" ist in deutschland ab 12, in england ab 18 ... ich hab mir kürzlich die hitchcock-box aus uk bestellt ... die war auch wegen dem film "frenzy" ab 18 ... der unterschied ist halt, dass hier doch deutlich mehr abgelehnt wird als freigegeben ... ;)

18.07.2009 10:07 Uhr - 10Vorne
Sicher hat die FSK nicht alles zu verantworten, die Vorgaben kommen vom Gesetzgeber. Allen rechtmachen kann man es eh nicht, und über die Richtung "Streng bei Gewalt, freizügig bei Sex/Sprache" kann man sicher streiten (da fällt mir irgendwie mein Lieblingszitat aus einer alten FSK-Doku ein: 'Der Schwanz bleibt drin' - irgendein Muttchen aus dem damaligen Prüfergremium zu einem Kolle-Aufklärungsfilm).

Eine FSK 14 wie hier vorgeschlagen fänd ich auch gut, warum zwischen Quantum Trost und Die Hard 4.0 quasi 10 Freigabejahre liegen sollen (mit der PG-Regelung) müssen die mir mal erklären. Ansonsten finde ich das heutige englische Freigabesystem besser; viele der hier genannten Negativbeispiele sind einfach überholt, heute liegen die meist richtiger (Street Kings, 18er Filme uncut, dafür einige definitige Erwachsenenfilme wie Atonement und Weather Man nicht für Kleinkinder freigegeben).


18.07.2009 10:08 Uhr - The.Vampyre
Happy Birthday!!!

18.07.2009 10:29 Uhr - gen78
DB-Co-Admin
User-Level von gen78 8
Erfahrungspunkte von gen78 843
auch von mir alles gute !

18.07.2009 10:40 Uhr - SergioSalvati
Laut OFDB ist 'Belle de jour' heute uncut ab 16.

Der FSK traue ich zwar viel in puncto Willkür zu - aber DER Film heute noch ab 18. Das wäre schon extrem seltsam.

18.07.2009 10:42 Uhr - Hakanator
Ich wünsche der FSK nicht alles Gute. Eher alles Schlechte. Die Pensionierung ist noch freundlich gemeint.

18.07.2009 11:14 Uhr - chris1983
Naja, der FSK kann ich eigentlich nur selten einen Vorwurf über die Freigabepolitik machen. Dann schon eher den Leuten, die diese viel zu strengen Gesetze in der BRD verursacht haben bzw, verursachen.

Jugendschutz ist wichtig. Da stimmt hier glaub ich der Großteil der User überein. Allerdings hört irgendwann der Jugendschuzt aus und es beginnt die Erwachsenenbevormundung. Und am aktuellen Beispiel des Remakes von "LHotL" sieht man, dass manchmal auch die FSK bevormundet...

18.07.2009 11:28 Uhr - Stranger
User-Level von Stranger 1
Erfahrungspunkte von Stranger 11
Lieber garkeinen Jugendmedienschutz als einen wie er zurzeit herrscht.
Und mit diesen Worten wünsche ich der FSK die alsbaldige Pensionierung.

Tja,aber die liebe FSK kann ja eigentlich garnichts dafür. Sind ja die tollen Gesetze dahinter.

18.07.2009 11:42 Uhr - LastBoyScout
Es wäre alles so einfach wurde man keine Erwachsenen Zensur betreiben, unter dem Deckmantel des Jugendschutzes. FSK 18 Filme sollten einfach dann auch Uncut sein dürfen und alles wäre okay, Leien die sowieso nur die Uncut haben wollen, könnten sich einfach eine Version kaufen anstatt zuerst die KJ und danch nachdem sie bemerkt haben das diese Cut ist, die SPIO/JK Version, die meisten Leien haben zudem noch nie etwas von der JK gehört. Geschweige denn wissen den Unterschied zwischen leichter und harter JK. Zudem nurnoch Indizierungen, die von den Bürgern gefordert werden. Klar meine Ideen hier bräuchten noch den richtigen feinschliff aber das hier ist ja nur ein Text in dem ich einfach nur meinen Zorn über die FSK freien Lauf lassen will! xD

MfG LBS

18.07.2009 11:43 Uhr - Dvdfre@k
Warum soll ich jemanden gratulieren, die mir mein Hobby zur Hölle machen??

Teilweise sollten sich manche von denen etwas anderes suchen, aber nicht Filme prüfen!

Lange Lebe der ungeschnittene Film und bald möge die FSK zu Grunde gehn!

18.07.2009 11:49 Uhr - theNEWguy
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
Auch hier: Super Beitrag, Mike.

18.07.2009 11:49 Uhr - Mr. Orange
18.07.2009 - 06:20 Uhr schrieb plan9
Wieso die Filmwirtschaft so blöd ist und sich selbst eine Kontrollinstanz schafft, die verhindert das Filme veröffentlicht werden, verstehe ich nicht.

Die FSK ist auch nicht nötig und das Konzept ist auch nicht richtig und wichtig. Ich scheiße auf die FSK!

Unter dem Deckmäntelchen des Jugendschutzes werden Filme, die der FSK nicht gefallen, wirtschaftlich vernichtet. Wenn die FSK wenigstens noch eine klare Linie erkennen lassen würde. Aber nein, mal wird so entschieden und am nächsten wieder ganz anders. Die Filme von kleinen Labels werden von der FSK strenger bewertet. Wahrscheinlich weil von den großen Labels mehr Bestechungsgelder fließen.

Die FSK, die BPjM und die Staatsanwaltschaften zusammen sind was Zensur und Verbote betrifft mit jeder anderen Diktatur vergleichbar.



Amen Bruder!!!

18.07.2009 12:07 Uhr - frodo91
Ich glaube, dass all die problematischen, kindergerechten Zensuren, die mittlerweile nötig sind um den FSK zu befriedigen auf eine bestimmte Problematik zurücklaufen, die mit diesem Geburtstag zu tun hat. Ich persöhnlich denke nähmlich, dass mindestens die Hälfte der FSK Belegschaft auch schon die Einführung der FSK mittgekriegt hat und daher, ich möchte es mal freundlich ausdrücken, ein wenig "veraltete" Ansichten vertritt.
Ich will, dass alle Filme die heute "eingestuft" werden, komplett aufs Cover verzichten müssen und stattdessen ein großes FSK Zeichen mit vielen Luftballons kriegen...

18.07.2009 12:11 Uhr -
Also mal abgesehen von dem imo mehr als unpassenden Einleitungstext würde mich mal interessieren, was an 60 Jahren Bevormundung, Zensur und Erpressung von Filmverleihern nun ein Grund zum Feiern sein soll?

Am 20. April schreibt ihr doch auch nicht: "Hurra, hurra der Führer wird 120 Jahr!"

Hört doch wenigstens mal auf, diese eigentlich völlig verfassungsfeindlichen Zensurvereine auch noch so zu huldigen. Vergesst bitte auch nicht, dass dieser Verein, genau wie die BPJM, von euren Steuergeldern bezahlt wird, ihr zahlt also auch noch dafür, selbst mit 40 noch vorgeschrieben zu bekommen, welche Filme ihr gucken dürft und welche nicht. Ein Grund zum feiern? Nicht wirklich, oder?

18.07.2009 12:14 Uhr - Mar
35. 18.07.2009 - 08:54 Uhr schrieb VideoRaider

Die FSK zensiert nicht. Hat sie noch nie. Die FSK schneidet auch keinerlei Filme - sie macht nicht einmal Schnittauflagen (darf sie meines Wissens auch gar nicht).


Wenn die FSK konkrete Schnittauflagen erteilen würde, dann würde viel weniger gekürzt. So müssen die Firmen wild an den Filmen herumstümmeln, weil sie nicht wissen, womit die FSK ein Problem hat. Das ist peinlich.

@obiger Text:
Statt der ganzen unlustigen Ironie von wegen "transatlantischer Geldfluss" und "erfreute Juristen" wäre eine verwertbare Aussage ganz nett gewesen.

18.07.2009 12:16 Uhr - spartan

Danke an die News, war lustig zu lesen

Danke an VideoRaider, hat mir ebenso gut gefallen

Herzlichen Glückwunsch FSK, mögest du nicht zu alt sein, um dich zum bessern*

18.07.2009 12:22 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
18.07.2009 - 12:11 Uhr schrieb Thaisong
Vergesst bitte auch nicht, dass dieser Verein, genau wie die BPJM, von euren Steuergeldern bezahlt wird, ihr zahlt also auch noch dafür, selbst mit 40 noch vorgeschrieben zu bekommen, welche Filme ihr gucken dürft und welche nicht. Ein Grund zum feiern? Nicht wirklich, oder?


Wofür zahlen die Verleiher Prüfungsgebühren, wenn die FSK durch Steuergelder finanziert wird?


Die Kommentarfunktion hat leider diesen echt tollen, ironischen Text völlig in den Dreck gezogen (ein paar wenige erfreuliche Ausnahmen natürlich ausgenommen). Für mich ein Beweis, dass die deutschen Jugendschützer doch irgendwo recht haben müssen. Wenn ich mir so ansehe, was manch einer (zugegebenermaßen die Mehrheit) hier von sich absondert, weiß ich nicht ob diese Art von Filmen nicht doch schädlich für einen größeren Teil der Bevölkerung sein könnte. Es sei denn natürlich, wir haben es hier mit einer Flut noch unmündigen Zornes zu tun.

18.07.2009 12:26 Uhr - eytsch
Die FSk geht für mich grundsätzlich in Ordnung, wenn denn nur einige Entscheidungn nachvollziehbarer wären (die neuesten James Bond Filme finde ich mit ihrer Freigabe ab 12 viel zu niedrig eingestuft).
Wenn in der FSK ein paar Entscheidungsträger mitarbeiten würden, die unter 30 sind (denn die haben bestimmt mehr Ahnung von der heutigen Jugend), so würde dass ganze Freigabesystem bestimmt etwas durchschaubarer werden, Freigabeentscheidungen nachvollziehbarer. Und sowas sage ich als 23jähriger!
Zudem sollte man nich nur die große Lücke zwischen FSK 12 und FSK 16 verkleinern, sondern auch die zwischen FSK 6 und FSK 12. Und die PG Lösung finde ich sowieso dämlich: Wenn ein Film ab 12 ist, dann sollen ihn auch nur mindestens 12 jährige sehen dürfen. Ein Erlebnis dazu: Als ich damals Spidermn 3 im Kino sah (den ich mit seiner FSK 12 auch zu niedrig eingestuft fand, ab 14 wäre ok), haben sich die kleinen Mistkäfer von Schulkindern bei den recht brutalen Actionszen kaputtgelacht, bei den ruhigen und ernsten Charakterszenen, die sie natürlich nicht verstanden, konnten sie ihre Klappe nicht halten und haben rumgeblökt. Danke FSK, auch so kann man Filmliebhaber vergräulen!
Ansonsten auch von mir alles Gute, denn vor einigen Entscheidungen verneige ich mich dennoch vor euch (Die Thomas Crown Affäre; ganz schön viel Sex und nackte Haut für ne FSK 6... cool!)
Prost!!!

18.07.2009 12:32 Uhr -
Happy Birthday FKK !

18.07.2009 12:34 Uhr - Mar
Stimmt, zieht euch alle aus! Da ist die FSK, äh FKK ja nicht so streng ;-)

18.07.2009 12:34 Uhr - NeonZombie
SB.com-Autor
User-Level von NeonZombie 11
Erfahrungspunkte von NeonZombie 1.608
18.07.2009 - 12:11 Uhr schrieb Thaisong
Also mal abgesehen von dem imo mehr als unpassenden Einleitungstext würde mich mal interessieren, was an 60 Jahren Bevormundung, Zensur und Erpressung von Filmverleihern nun ein Grund zum Feiern sein soll?

Am 20. April schreibt ihr doch auch nicht: "Hurra, hurra der Führer wird 120 Jahr!"

Hört doch wenigstens mal auf, diese eigentlich völlig verfassungsfeindlichen Zensurvereine auch noch so zu huldigen. Vergesst bitte auch nicht, dass dieser Verein, genau wie die BPJM, von euren Steuergeldern bezahlt wird, ihr zahlt also auch noch dafür, selbst mit 40 noch vorgeschrieben zu bekommen, welche Filme ihr gucken dürft und welche nicht. Ein Grund zum feiern? Nicht wirklich, oder?


Bei aller Liebe: das ist doch lächerlich.

1. Meines Wissen (und korrigiert mich ruhig wenn ich falsch liege) finanziert sich die FSK nicht durch Steuergelder, sondern durch Prüfungsgebühren, die laut FSK-Website bei rund 2.500 Euro pro Film liegen (abhängig von der Länge / Studentenfilme, etc. erhalten selbstverständlich Rabatt).

2. Aufgabe der FSK ist lediglich im Sinne des Jugendschutzes Altersfreigaben zu erteilen. Das sie hierbei mal (oder auch öfters mal) daneben liegt, bestreitet niemand. Die FSK 12-Freigabe für Iron Man ist viel zu niedrig (comichafte Gewalt in der Menschen verbrannt und erschossen werden brauchen 12-jährige ->IMHO<- nun nicht sehen), i.d.R. (besonders bei älteren Filmen) viel zu hoch. Tanz der Teufel, einen 28-jahre alten Independentfilm, noch ab 18 freizugeben, halte ich für arg übertrieben (von der Indizierung und Beschlagnahmung ganz zu schweigen - fällt aber nicht in den Aufgabenbereich der FSK, somit nicht der Teil der Diskussion). Besonders im Vergleich zu heutigen Veröffentlichungen (Saw, Hostel, Frontiers, Martyrs...weißdergeier...).

3. Jugendschutz ist richtig und wichtig - egal wieviele 15-jährige hier dabei eine Träne ins Auge kriegen. Klar, als ich 15 war, nervte mich es auch. Aber 10 Jahre später erkenne ich den Sinn des Jugendschutzes. Natürlich hört Jugendschutz immer an der Haustür auf - und genau deshalb ist eine Institution wie die FSK sinnvoll - damit (als reines Beispiel) Eltern die Medien, die ihre Kinder konsumieren, besser einordnen können. Um mal ein plakatives Beispiel zu nennen (statistisch gesehen wäre es eigentlich gar nicht mal mehr so plakaktiv...): man kann doch nicht von einer alleinerziehenden Mutter mit zwei Kindern, die im besten Fall auch noch berufstätig ist, verlangen, sich in einem Medienzeitalter sämtliche Informationen über alle veröffentlichten Medien einzuholen, die ihre Kinder eventuell konsumieren könnten. Das ist doch gar nicht umsetzbar. Eltern haben heutzutage (insbesondere aufgrund moderner Kommunikationsmittel und der sehr einfachen Verbreitung von Medien) mehr Verantwortung (ob sie die Verantwortung tragen können oder nicht, sei dahingestellt). Eine gut erkennbare Altersfreigabe erleichtert ihnen die Wahrnehmung ihrer Erziehungspflicht. Und das ist IMHO erstrebenswert.

4. Das, das System der FSK renovierungsbedürftig ist, stellt niemand hier in Frage. Es kann nicht sein, dass 18-jährige Deutsche (de jure) zum Militärdienst gezwungen werden - aber gleichzeitig nicht einmal Hostel 2 ungeschnitten sehen dürfen (weil die FSK die 18er-Freigabe verweigert - somit den Weg für eine mögliche Indizierung/Beschlagnahmung freimacht). Über die finanziellen Aspekte (2.500 Euro pro Prüfung, etc.) haben wir schon gesprochen. Eine Marktgerechtigkeit existiert nicht. Die FSK macht es sehr vielen Labels und Verleihern extrem schwer, da man ihr eben erlaubt im Zweifelsfall keine FSK-Freigabe zu erteilen (ein Unding - ab 18 ist ab 18), aber es sind letztlich auch die Verleiher, die Filme wie Iron Man oder Wolverine runterschneiden um sie ab 12 ins Kino zu bringen. Hier kann man auch nicht immer mit dem Finger nur auf die FSK zeigen.

5. Wie bereits in einem anderen Posting erwähnt: die FSK kann und darf nichts schneiden/zensieren, keine Schnittauflagen machen, weder indizieren noch beschlagnahmen. Nur eine Altersfreigabe erteilen - aber im Falle der FSK 18-Freigabe (und der damit zusammenhängende Gesetzgebung der Indizieurng etc.) werden ihr indirekt Kompetenzen zugeschrieben, die sie nicht besitzen sollte (wenn die FSK keine Freigabe erteilt, nicht einmal ab 18, dann folgt die Indizierung in 90% der Fälle...und das kann es nicht sein).

6. Aber letztlich hat dies alles nichts mit dem Holocaust oder dem Dritten Teich zu tun. Jeder der hier Paralellen zieht, macht sich selber lächerlich.

18.07.2009 12:36 Uhr - Waltcowz
Muchas felicidades para tus cumpleanos FSK, pero quireo una palma hecho de plástico, por favor.

Kann mir einer sagen wie ich ne Tilde auf's N krieg?

18.07.2009 12:46 Uhr -
6. Aber letztlich hat dies alles nichts mit dem Holocaust oder dem Dritten Teich zu tun. Jeder der hier Paralellen zieht, macht sich selber lächerlich.


Stimmt, mit einem Teich hat die FSK tatsächlich nix zutun. Wobei, man könnte sie drin ersaufen, hehe.

18.07.2009 12:50 Uhr - NeonZombie
SB.com-Autor
User-Level von NeonZombie 11
Erfahrungspunkte von NeonZombie 1.608
In der Tat lustiger Rechtschreibfehler (Drittes Reich - Dritter Teich), ändert aber nichts an den schwachsinnigen Parallelen zwischen Nazi-Diktatur und FSK.

18.07.2009 12:53 Uhr - blackbelt
Herzlichen Glückwunsch, FSK! Ich finde schon, dass die FSK auf jeden Fall kompetent bewertet.Für die ganzen Indizierungsrichtlinien kann doch die FSK nix für.

18.07.2009 12:55 Uhr - Bokusatsu
Gestern lief zum Thema auch ein Bericht bei Kulturzeit.Aber der Bericht war bloß eine Werbesendung wo man nur gutes für diesen Verein übrig hatte.

18.07.2009 13:15 Uhr - spartan
der kulturzeit bericht war keine werbung,
die haben genausso die fehlleistungen und die anfälligkeit für die *volksstimmung* kritisiert.

18.07.2009 13:19 Uhr - NeonZombie
SB.com-Autor
User-Level von NeonZombie 11
Erfahrungspunkte von NeonZombie 1.608
Mal so nebenbei ein interessantes Interview mit einem FSK-Prüfer (hauptamtlich):

Quelle: FSK - Die mit dem Stempel walten von http://www.casting-network.de/

Zitate:
Wie finanziert sich die FSK?
Die FSK finanziert sich durch Prüfgebühren, diese werden von den Firmen für die Prüfung ihres Films durch die FSK entrichtet. Durch dieses Geld wird die Filmvorführung gewährleistet, werden die Reisekosten für die Prüferinnen und Prüfer beglichen. Da die FSK ja nicht gewinnorientiert sein darf, wird das, was am Ende des Rechungsjahres übrig ist, anteilmäßig an die Antragsteller wieder abgegeben.


Gibt es die Möglichkeit, sich die Arbeit der FSK selbst einmal anzusehen?
Ja, nachmittags haben wir sehr oft Schulklassen oder Jugendgruppen hier zu Gast, mit denen wir Filme anschauen, die z.B. auch von der FSK sehr kontrovers diskutiert worden sind, und mit denen wir gemeinsam über die Alterskennzeichnung diskutieren. Ich lege sehr viel Wert darauf, dass wir als Erwachsene das nicht vom grünen Tisch machen. Das ist für uns sehr interessant, und für die Jugendlichen natürlich genauso. Wir arbeiten auf europäischer Basis mit den anderen Filmprüfstellen sehr eng zusammen, und wir sind ein offenes Haus. Wenn also Ihre Leser Interesse haben, die Arbeit der FSK kennenzulernen, sind sie herzlich eingeladen, nach Terminabsprache natürlich, einfach zu sehen, wie das gemacht wird. Das ist also keine geschlossene Gesellschaft, sondern das sind Leute, die sich dem Gespräch gegenüber offen zeigen wollen.


Sind die verschiedenen Freigabestufen nicht ein bisschen problematisch? Manche Filme sind für 6-jährige ja nicht geeignet, könnten von 10 oder 11jährigen aber durchaus verarbeitet werden.
Das ist eine Diskussion, die immer wieder und völlig zu Recht geführt wird. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber ja im Jahre 2003 die sogenannte „Parental Guidance"-Regelung für Filme ab 12 Jahren eingeführt, um diese große Spanne zwischen Grundschülern und Schülern der Sekundarstufe 1, zwischen Sechs- und Zwölfjährigen durchlässiger zu machen. Filme ab 12 Jahren dürfen auch von 6-jährigen in Begleitung der sogenannten Personensorgeberechtigten, im Regelfall also der Eltern, angesehen werden. Hier hat man versucht, die elterliche Verantwortung zu stärken. Diese Regelung ist ein Versuch, der aber durchaus kontrovers diskutiert wird.


18.07.2009 13:21 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
@VideoRaider:
Lass diese ewig langen Ausführungen. Versteh mich bitte nicht falsch, ich teile deine Meinung in fast allen diesen Dingen (in Deutschland wird aber niemand zum Militärdienst gezwungen ;) ), aber ich mache mir um deine Gesundheit sorgen - wer sich mit solchen Aussagen beschäftigt, ärgert sich zwangsläufig, und das kostet wertvolle Lebenszeit, die du gefälligst noch in eure tolle Internetseite zu stecken hast. Wenn du dann noch bedenkst, was für Früchte deine Mühen tragen werden...

18.07.2009 13:24 Uhr - CHROME
wenn mal alle mitmachen würden .flyer verteilen, abschaffung der bpjm und fsk.bilder vergleichung auf dem flyer und ihnen es klar machen das man bevormundet wird.nein ich rebeliere nicht und habe auch keine angst vor dem furzis ,weder staat noch polizei.ich bin noch dabei am flyer machen.macht was, vom meckern passiert nichts.das gebäude vom fsk und bpjm ausfindig machen.ich möchte nicht wissen was sie selber zu hause für filme und spiele haben, ich glaube nicht normale fsk.

gruss

18.07.2009 13:24 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Alles wäre in Ordnung, wenn sich die FSK wirklich nur auf die Vergabe von Altersfreigaben beschränken würde, so wie PEGI.

18.07.2009 13:27 Uhr -
FSK FSK die hat immer Recht und Genossen es bleibe dabei....

Auch wenn ich mit mit dieser Einrichtung nicht ganz anfreunden kann und in den letzten Jahren in Deutschland ein großter Teil nur an geschnittene Filme mit einer 18-er Freigabe rauskamen, dann verstehe ich den Sinn und Zweck dieser Freigaben nicht sowie blicke ich nicht durch nach welchen Kriterien sie überhaupt prüfen und dennoch wundere ich mich dass sie 60 JAhre alt geworden ist! Da ich aber ein anständiger und höflicher Mensch bin, gratuliere ich sie trotzdem und hoffe das ich bald diese Plastikpalme in den HÄnden halten darf!

Gruß

Stahlkoenig

18.07.2009 13:58 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
18.07.2009 - 13:19 Uhr schrieb VideoRaider
Mal so nebenbei ein interessantes Interview mit einem FSK-Prüfer (hauptamtlich):

Quelle: FSK - Die mit dem Stempel walten von http://www.casting-network.de/

Zitate:

Gibt es die Möglichkeit, sich die Arbeit der FSK selbst einmal anzusehen?
Wir arbeiten auf europäischer Basis mit den anderen Filmprüfstellen sehr eng zusammen...


ROFL. Na klar. Da macht sich aber jemand sehr viel wichtiger, als er tatsächlich ist.

Welche Prüfstellen aus welchen anderen europäischen Ländern sollen das denn sein? Viele unserer Nachbarländer kennen die Altersfreigabe 'Ab 18' (respektive KJ) gar nicht, und WENN, wird diese nur in ganz harten Fällen verliehen (und wie das Beispiel Martyrs in Frankreich zeigt, nach heftigem Prostest durchaus auch wieder zurückgezogen!) oder nur obligatorisch bei Pornofilmen vergeben (Niederlande bspw., wobei die Altersklassifizierungen dort ohnehin nur den unverbindlichen Charakter eines Hinweises beziehungsweise Übernahmevorschlags haben).

Eine 'enge Zusammenarbeit' liegt da wohl jenseits der Realität, dürften die meisten der angesprochenen Filmprüfstellen doch wenig bis gar kein Verständnis für etliche Alterseinstufungen von Filmen hierzulande haben (von kompletten Freigabeverweigerungen ganz zu schweigen).

18.07.2009 14:01 Uhr - CHROME
BPJM und FSK sind die dümmsten was es gibt

der film Jack Ketchum's Evil (Girl Next Door)

im film wird ein kind misshandelt ,vergewaltigt,geschlagen und dass von anderen kindern.kinder vergewaltigen ein kind (mädchen) im keller mit zigaretten auf ihr körper zerdrückt während sie gefesselt ist.was bekommt der film? eine fsk freigabe ungeschnitten.und jetzt wie oft habt ihr in den nachrichten gehört das kinder von kindern misshandelt geschlagen wurde und ähnliches. und ihr sagt fsk und bpjm ist gut und wird belohnt und unterstützt?

der film An American Crime ist auch der gleiche film.
ein kind wird geschlagen misshandelt und andere sachen

der film eden lake
kinder verbrennen ein kind.und jetzt wie oft habt in den nachrichten gehört das kinder einen menschen geqält haben und angezündet?


was macht die bpjm und fsk?

sie verbieten zombiefilme und splatterfilme. und jetzt bitte sagt die wahrheit, wie oft habt in der zeitung gehört das kinder auf zombies geschossen und zombies verbrannt haben


18.07.2009 14:10 Uhr - NeonZombie
SB.com-Autor
User-Level von NeonZombie 11
Erfahrungspunkte von NeonZombie 1.608
18.07.2009 - 14:01 Uhr schrieb CHROME
BPJM und FSK sind die dümmsten was es gibt


Ganz sicher? (Sorry, ich konnte einfach nicht widerstehen. :D)

@ Gladion:
Du hast wohl recht.

18.07.2009 14:59 Uhr - And1
Von mir aus können die zur Hölle fahren
wegen denen habe ich schon so viel Geld verschwändet an import Wahre.

18.07.2009 15:01 Uhr - CHROME
VideoRaider ja ganz sicher !

18.07.2009 15:03 Uhr - johnrambo2000
Eines muss man der FSK und der BPJM lassen: Sie wissen, wie man den ausländischen Markt ankurbelt

;-)


18.07.2009 15:17 Uhr - OMG!
Nider mit den Medienkontrollen!!!

18.07.2009 15:21 Uhr - Lamar
Fort damit - FSK Adieu ! 60 reichen.

Oder bleiben kann die FSK für Alterfreigaben zu vergeben, es dürfte aber nichts mehr geschnitten oder zensiert werden.

Die FSK zensiert ohne ENDE, und ich denke Deutschland wäre kein Zensur Staat.

18.07.2009 15:23 Uhr -
@ CHROME:
Da erkennt wohl einer die Ironie nicht, selbst wenn sie einen grad in den Arsch beißt... ;)
Lies mal Deine Posts und überdenke dann Deine Aussage nochmal! *lol*

Hurra hurra, die FSK wird 60 Jahr!
Ich gratuliere zu 60 Jahren Zensur, Prüderie und Bevormundung!
Hoffe, Ihr seid stolz auf Eure Leistungen. Ach übrigens, in China sucht man nach strengeren Zensoren - schickt mal ne Bewerbung, Ihr habt gute Chancen.......

18.07.2009 15:25 Uhr - Alastor
Ich wünsche ihr nicht immer als Sündenbock für Schwachsinnige Politikerentscheidungen dastehen zu müssen.

18.07.2009 15:28 Uhr - LastBoyScout
@ CHROME

Ja klar, Eden Lake hat aber Uncut auch keine FSK-Freigabe. Soweit ich weiss hat der Uncut eine JK. Ich kann auch mal nachsehen . . . ja, stimmt, hab nämlich die Verleihversion.

Aber ich versteh schon was du meinst, irgendwo muss bei denen ein klarer Punkt gesetzt werden welche Themen "okay" sind und welche nicht. Die müssen einfach besser ausdifferenzieren. Oder wie ich oben schon geschrieben habe die Erwachsenen Zensur wegschaffen und nicht dauernd die KJ verweigern, was (fast) immer dazu führt das die Filme gecuttet werden.

MfG LBS

18.07.2009 15:32 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
18.07.2009 - 14:10 Uhr schrieb VideoRaider
18.07.2009 - 14:01 Uhr schrieb CHROME
BPJM und FSK sind die dümmsten was es gibt


Ganz sicher? (Sorry, ich konnte einfach nicht widerstehen. :D)

@ Gladion:
Du hast wohl recht.


Okay, nochmal ein Statement dazu. Ich wollte nicht den typischen Deutschen (reinrassig bin ich ja sowieso nicht, hihi :D) raushängen lassen und rumheulen "bringt doch eh nix, lass es". Aber sieh dir an, in was für Gefilde du dich begibst:

18.07.2009 - 15:17 Uhr schrieb Rechtschreibschwäche
Nider mit den Medienkontrollen!!!


18.07.2009 - 15:21 Uhr schrieb Zusammenhanglos
Die FSK zensiert ohne ENDE, und ich denke Deutschland wäre kein Zensur Staat.



18.07.2009 - 15:23 Uhr schrieb Weltfremd & Ahnungslos
Hoffe, Ihr seid stolz auf Eure Leistungen. Ach übrigens, in China sucht man nach strengeren Zensoren - schickt mal ne Bewerbung, Ihr habt gute Chancen.......


Dazu fällt mir nur das Wort "unbelehrbar" ein.

Hoffe, ich hab da nicht so sehr über die Strenge geschlagen, als dass ich eine Verwarnung kassieren müsste, aber ich habe ja nur zitiert, und dann sogar noch verfremdet :] Ansonsten kassiere ich meine Schläge natürlich gerne. Das musste einfach mal sein.

18.07.2009 15:32 Uhr - Onkelpsycho
Ich versteh nich warum die FSK so zum Teufel gewünscht wird. Auf der einen Seite hört man von allen Richtungen: Jugenschutz ist wichtig!
Auf der anderen Seite wollt Ihr die FSK abschaffen? Grundsätzlich halte ich das für nicht nötig. Die FSK tut wichtige Schritte, und sie hilft zwischen den größenwahnsinnigen Politikers und dem Verbaucher zu vermitteln. Wahrscheinlich würde man sonst Filme einfach verbieten lassen, so wie die Politiker heutzutage drauf sind. Die FSK ist an gesetzliche Vorgaben gebunden, die Einstufung hat damit auch gesetzliche Handhabe, wogegen auch die Politiker nix machen können.

Also wenn Ihr schon was kritisiert, daann kritisiert nicht die FSK an sich, sondern kritisiert lieber ihr Vorgehen ins Einzelfällen. Ich sehe lediglich, das eine Veränderung bezüglich der Kulanz nötig wäre. Was ab 18 ist, soll auch uncut sein, ebenso wie bei videospielen.

Aber dieser Forderung könnte auch innerhalb der FSK nachgegeben werden, ohne diese abzuschaffen. Denn an sich macht die FSK bzw. USK ja eine vernünftge Arbeit, zumindest thematisch, denn Jugendschutz muss ja irgendwie erhalten bleiben.

In ihren Urteilen muss die FSK lockerer werden und die hässlichen FSK/USK Flatschen waren auch überflüssig, da machen wir uns nichts vor, und da sind wir uns wohl auch alle einig. Dennoch eine Behörde gänzlich zu verurteilen und als überflüssig zu erachten halte ich für vollkommen den falschen Weg.

18.07.2009 15:35 Uhr - CHROME
LastBoyScout FSK und Spio sind eins und die selben auch wenn du was anderes gehört hast.

dieses erwachsenen bevormundung nervt mich doch auch.hat doch mit jugendschutz nichts zu tun.ich selber würde niemals ein kind einen harten horror film zeigen.und wenn endlich mal eltern und erwachsen nicht filme an ihre kinder jungendliche geben. dann gebe es bestimmt keine zensur mehr.

18.07.2009 15:38 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
18.07.2009 - 15:35 Uhr schrieb CHROME
LastBoyScout FSK und Spio sind eins und die selben auch wenn du was anderes gehört hast.


:D Hihihi... Zum Glück sehe ich nicht mehr fern, sonst würde ich solche Perlen ja verpassen!

18.07.2009 15:51 Uhr - CHROME
Gladion spio schneidet filme, deswegen auch das gleiche wie fsk

18.07.2009 16:05 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
18.07.2009 - 15:51 Uhr schrieb CHROME
Gladion spio schneidet filme, deswegen auch das gleiche wie fsk


Grandios.

18.07.2009 16:06 Uhr - Nemesis
Die SPIO schneidet Filme? Du meinst also dass die Gremien aus Rechtsanwälten, Beamten und weiteren ehrenamtlichen Mitarbeitern nichts besseres zu tun haben als den ganzen Tag im Editorstudio zu sitzen und Filme zu schneiden anstatt Empfehlungen, Kritiken und Beurteilungen zu schreiben? Interessante Theorie die du da hast :D

18.07.2009 16:23 Uhr - nytemare
18.07.2009 - 15:51 Uhr schrieb CHROME
Gladion spio schneidet filme, deswegen auch das gleiche wie fsk

du hast da was nich ganz verstanden. macht aber nix, das selbe gilt nämlich für eine ganze reihe an beiträgen hier, wie so oft.

happy birthday, fsk :)

18.07.2009 16:28 Uhr -
mir kommen gleich die tränen vor stolz.....


FSK TOLL GEMACHT!!!!UND ICH MEINE ALLES WAS IHR JE GEMACHT HABT:)

nur spaß

18.07.2009 16:29 Uhr - CHROME


Boykott SPIO / FSK / USK / MPAA / BBFC / und alle anderen

18.07.2009 16:46 Uhr - Hunter
@VideoRaider
Zunächst einmal muss ich dir sagen, dass ich deine langen Ausführungen sehr interessant finde. Sie zeugen davon, dass dir das Medium Film wichtig ist und du darum bemüht bist dich mit der Arbeit der FSK differenziert auseinander zu setzen. Ich stimme dir auch insofern darin zu, als dass eine höhere Kontrollinstanz bezüglich Medien vonnöten ist, zumal Eltern heutzutage bei einer derartigen Masse medialer Flut überfordert zu sein scheinen. Allerdings darf die FSK nicht die elterliche Verantwortung in Frage stellen. Was für ein Kind oder einen Menschen konsumierbar ist (im Bezug auf Medien), hängt meines Erachtens nach nicht vom Alter, sondern von der kognitiven Entwicklung eines Individuums ab. Diese individuelle kognitive Entwicklung eines Menschen können zweifelsfrei nur ausgewiesene Experten, meinetwegen auch Eltern oder Bezugspersonen, beurteilen, wogegen die FSK nur pauschalisierte Angaben machen kann. Insofern klammert sich die FSK natürlich nur an eine Handvoll ausgewiesener Punkte, nach denen sie zu erkennen glaubt, was und wann etwas für jemanden geeignet zu sein scheint. Könnte sie es anders machen? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. In diesem Sinne kann und darf die FSK meiner Ansicht nach nur eine Empfehlung, niemals aber eine Verbindlichkeit ausstellen (und damit möchte ich auch die allseits beliebten Alterskontrollen in Kaufhäusern ad absurdum führen). Letztlich können NUR Eltern entscheiden, was für ihr Kind geeignet ist oder was nicht. Die Eltern können dabei nur an die VERNUNFT ihrer Sprößlinge appellieren - auch auf die Gefahr hin, dass sie sich der elterlichen Anordnung widersetzen. Man kann die Kinder wahrlich nicht vor allen Problemen dieser Welt schützen. Ein sorgsames und verlässliches Elternhaus bietet aber jenen Rahmen, der es dem Kind ermöglicht, in der aktuellen Welt zu bestehen. Und dafür braucht es mit Sicherheit keine FSK (zumindest in der momentanen Form).

18.07.2009 16:54 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
@Hunter: Da ist allerdings ein kleiner Fehler in deinem Argument. Eltern dürfen ihren Kindern zeigen, was sie wollen - Ausnahme sind lediglich beschlagnahmte Medien (Meistens auch definitiv nicht für Kinder geeignet). Niemand hält beispielsweise eine Mutter davon ab, für ihr Kind Event Horizon zu kaufen und sich das mit ihm zusammen anzusehen. Die Verbindlichkeiten der FSK beziehen sich alleinig auf den Verkauf.
Übrigens bewertet die FSK immer mit den, ich nenne sie mal 'anfälligsten' Kindern im Hinterkopf. Das heißt, wenn ein Film FSK 12 ist, ist er definitiv für JEDES 12-jährige Kind geeignet. Zumindest auf dem Papier.


Ich sehe gerade, dass ich viel zu viele Kommentare hier von mir gebe :p

18.07.2009 17:03 Uhr - King Kong
Vom Grundkonzept seh ich die FSK als richtig und wichtig an, versucht sie doch Eltern und Kindern eine Stütze zu geben, in dem sie bei Filmen eine Empfehlung gibt, ab welchem Alter man diesen auch voll genießen kann.

Alles andere an Vorschriften darüber hinaus, die auch Erwachsenen vorschreiben, was sie sehen dürfen und was nicht, liegt nicht mehr in der Entscheidung der FSK, ist sie doch nur ein ausführendes Organ. Sie muss sich an die Gesetzesvorgaben halten. Deswegen trifft sie im direkten Sinne auch nie die Schuld, wenn wieder einmal ein Film in der ungekürzten Form hier in Deutschland nicht für den Verkauf an Erwachsenen freigegeben wird.

Die FSK sah ihre Alterskennzeichnungen, als sie noch kleiner waren, auch nicht als verbesserungsbedürftig. Es wurde nur durch neu erlassenes Gesetz vorgeschrieben, dass die Größe geändert werden muss, weshalb die FSK erst deswegen das komplette Aussehen des Siegels veränderte, um nicht 'ganz so hässlich' auf der Coverfront auszusehen. Also war ihr Vorhaben eigentlich sogar noch zum Gunsten des Käufers ausgelegt, zumindest in ihrem Sinne.

Somit bleibt mir als Fazit nur zu sagen, dass bei allen Ereignissen in diesem Bereich die mich in letzter Zeit zur Weißglut trieben, man sicherlich nicht der FSK die Schuld dafür in die Schuhe schieben kann, sondern sie nur die traurige Rolle als 'Verkünder der Botschaft' spielt. Ihre eigentliche Arbeit, die sie ausführen kann ohne das Aussenstehende gleich wieder mit reinreden, macht sie sehr gut und verantwortungsbewusst. Auch steht sie recht neutral zu gezeigter Gewalt im Film gegenüber und verteufelt sie nicht gleich, wie es sonst so viele Leute aus der Politik tun.

Somit wünsch ich ihr zum 60sten alles Gute! Das sie auch in Zukunft weiterhin gute Arbeit leistet und das sich das Vertrauen der Politiker in die FSK sogar noch weiter verbessert, damit man ihr mehr Freiraum bei Entscheidungen gibt.

18.07.2009 17:04 Uhr - Hunter
@Gladion
Ja, da muss ich dir Recht geben. Ich wollte eigentlich nur darauf hinaus, dass die FSK auch dahingehend missverstanden werden kann, als dass sich Eltern (evtl. weil sie meinen sich nicht mehr dank der entsprechenden Plakette mit der Materie näher befassen zu müssen) zu sehr von einer anderen Meinung beeinflusst werden. Natürlich können die Eltern ihren Kindern zeigen was sie wollen, allerdings wird ihre Erlaubnis dann eingeschränkt, wenn beispielsweise eine Kassiererin die Ansicht vertritt, dass ein als FSK 12-klassifizierter Film nicht für einen 10jährigen geeignet ist.
Inwieweit ein beschlagnahmter Film nun für Kinder geeignet sein soll vermag ich nicht zu beurteilen. Ich denke aber wir stimmen beide darin überein, dass ein Splatterfilm nicht unbedingt für ein Grundschulkind geeignet ist.

18.07.2009 17:05 Uhr - nytemare
18.07.2009 - 16:29 Uhr schrieb CHROME


Boykott SPIO / FSK / USK / MPAA / BBFC / und alle anderen

danke für diesen hochwertigen beitrag. wie sieht denn ein solcher boykott ganz konkret aus? vermutlich keine produkte mehr kaufen, die die fsk hergestellt hat? danke im voraus für erleuchtung.

18.07.2009 17:13 Uhr - CHROME
nytemare keine filme mehr kaufen in kaufhäusern, keine filme mehr leihen in videotheken, so lange bis endlich erwachsenen filme ungeschnitten/unzensiert veröffentlicht werden und mit der erwachsenen bevormundung aufhört.wenn bpjm sagt ich darf das nicht sehen dann werden wir mit gewalt sagen du bpjm hast mir nicht zu sagen

18.07.2009 17:14 Uhr - LesboGecko
Ihr wisst doch alle nicht was ihr wollt. Man kann euch nichts recht machen, ihr habt immer was zu meckern. Aber da kann die FSK doch nichts für, daran ist die BpjM schuld. Wenn ihr vor eurem Post auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht hättet, hättet ihr was anderes geschrieben. Hauptsache erstmal meckern, dass ist typisch deutsch.

18.07.2009 17:36 Uhr - Freak
Happy Birthday,FSK! ...und auf nen baldigen Rücktritt!!!
Wer braucht schon (ernsthaft) ein Gremium, das, wenn Kohle dahinter steckt, ein Auge zudrückt, ansonsten aber den Knallharten spielt?
(Aber, darüber lässt sich mal wieder streiten...)
In diesem Sinne,
Freak

18.07.2009 17:57 Uhr - spartan
sei es drum, sollen die einen (wenigen) doch ihren heiligen Kreuzzug durchziehen und keine Filme mehr leihen, kaufen oder darüber sprechen (machen sie ja eh nicht, werden dann aufgrund ihres eigenen verdrehten Gerechtigkeitsempfindens die uncut Versionen auf anderem Wege besorgen).
Wer ernsthaft die SPIO, FSK, USK, MPAA BBFC und alle anderen in einen Topf wirft, sie abschaffen will oder zum Konsumgeneralstreik aufruft, hat weder Kinder, noch ist ihm Jugendschutz einen Pfifferling wert. Diejenige Person sieht auf ewig nur eine Bevormundung und schreiende Ungerechtigkeit. Dazu kommt wahrscheinlich ein Überlegenheitsgefühl gegenüber allen Ungläubigen, die der Realität verpflichtet sind und Kompromisse eingehen können.

Die anderen können und dürfen sich zuweilen über die FSK aufregen, sie sollen weiterhin ihre Meinung so differenziert ausdrücken, wie es Videoraider tut, sie dürfen auch gegen die Kreuzritter sticheln (Gladion) oder einfach nur fies alles kommentieren, was sie an einer Diskussionskultur stört (spartan)

18.07.2009 18:28 Uhr - AenimaD
Was wäre Deutschland ohne FSK^^

18.07.2009 18:30 Uhr -
edit admin: Bitte nochmal die Regeln lesen

Frage an die Verantwortlichen der Umfrage: Gibts die Palme auch von der SPIO/JK oder der PEGI? Zu deren Geburtstag gang i geh Saufe xD

18.07.2009 18:35 Uhr - Mike Lowrey
Moderator
User-Level von Mike Lowrey 35
Erfahrungspunkte von Mike Lowrey 44.470
Noch ist die Palme ungeprüft und deswegen akut indizierungsgefährdet. Das Urteil der FSK steht noch aus.

18.07.2009 19:10 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
@Hunter:

Das Prinzip des Jugendschutz sieht eigentlich folgendes vor:
Die Älteren enthalten den Jüngeren gewisses Material (egal ob Bild, Ton, Schrift oder was auch sonst) vor, weil sie bereits beurteilen können, was die Jüngeren verarbeiten können und was zu viel für sie ist. Deshalb sollten sich die Älteren auch nicht von anderen Meinungen beeinflussen lassen, denn daraus würde ja folgen, sie können doch nicht beurteilen, was für die Jüngeren geeignet ist.

Das heißt natürlich nicht, dass du nicht recht hast. Viele lassen sich einfach von allem Möglichem beeinflussen, getreu nach dem Motto: 'Da stehts doch.'

Edit:
Nochmal Lob an Mike, der Text ist wirklich toll. Hochbudgetierte PR-Kampagnen, ich kringel mich immer noch :D

18.07.2009 19:27 Uhr - Präsident Clinton
User-Level von Präsident Clinton 2
Erfahrungspunkte von Präsident Clinton 36
Alles Gute zum 666ten, liebe FSK ! Weiterhin viel Spraß und Actionpower !

18.07.2009 19:44 Uhr -
Ganz recht, Spartan, ich habe keine Kinder und deshalb interessiert mich der Jugendschutz nicht im geringsten. Weshalb auch? Gladion hat es ja schon gesagt, letztendlich entscheiden die Eltern, was der Sprößling zu sehen bekommt, wenn sie es so wollen, auch einen Splatterfilm. Also weshalb soll ich als erwachsener Mensch auch nur in irgendeiner Weise mit Altersklassifikationen behelligt werden, wenn sie für mich keinerlei Bedeutung haben und im Endeffekt auch für Leute mit Kindern höchstens als Empfehlung von Wert sind?

Gegen eine Kennzeichnung als Empfehlung, um es Eltern einfacher zu machen, habe ich übrigens überhaupt nichts einzuwenden. Es würde mich, wie schon einmal gesagt, auch nicht jucken, wenn Filme in zwei Versionen ins Kino kämen, eine für Erwachsene und eine für Minderjährige. Das wäre alles kein Problem.

Aber es stört mich, daß ich in meinen Rechten als Erwachsener eingeschränkt werde und durch x Reifen springen muß, um vielleicht irgendwann an einen Film oder ein Spiel zu kommen, die mir grundsätzlich ohnehin in ihrer unzensierten Version zustehen! Für mich ist Jugendschutz tatsächlich völlig bedeutungslos, da ich erwachsen und auch nicht für Minderjährige verantwortlich bin. Es geht mich nichts an, was die Eltern XY für ihren Nachwuchs für geeignet halten. Ich habe dabei nichts zu melden, im Gegenzug will ich aber eben auch nicht für deren Probleme in irgendeiner Form mitverantwortlich gemacht werden. Das passiert aber genau dann, wenn mir der ''Jugendschutz'' mit aufgedrängt wird.

18.07.2009 20:31 Uhr -
Viele Kommentare hier sind ziemlich traurig und vor allem pubertär-dümmlich. Gewisse Jugendschutz-Kontrollorgane müssen nun mal sein in einem vernünftigen Rechtsstaat. Wir können uns auch gegenseitig die Köpfe einschlagen und unseren fünfjährigen Kindern Pornos unter den Weihnachtsbaum legen. Ich bin wahrlich kein großer Freund von Kontroll- und Regulierungsorganen, aber ein gewisses Maß muss schon gegeben sein. Und so eklatant schlimm sind die Entscheidungen der FSK bei Gott nicht. Manche sollten ihre eindimensionale, kindische Haltung mal überdenken und vor allem mit diesen Pauschalkommentaren und (Hass)parolen aufhören. Das Bild dass ein Außenstehender bekommt ist einfach nur peinlich, ganz ehrlich.

Ich bin erwachsen, also juckts mich auch nicht wenn die FSK einen Film ab 18 einstuft, weil ich das Ding so und so kaufen kann.

In dem Sinne, happy birthday
Es gibt viel schlimmeres als die FSK.

Wirklich zum kotzen ist nur, dass uns von der Leyen diese riesen Pflatschen beschert hat. "Vielen Dank"

18.07.2009 20:39 Uhr - El_Hadschi
Schöner Text (mit kleinen sehr schönen ironischen Untertönen). Super!

18.07.2009 20:57 Uhr - Pyri
Das Problem sehe ich eher darin, dass deutliche Hinweise auf den zensierten Charakter vieler Videos allermeistens völlig fehlen.
Gerade bei KJ-Titeln, solchen "18ern".
Der einzige Film in meiner Sammlung der mir spontan einfällt und bei dem darauf hingewiesen wurde, ist ein FSK-16-Video von "Scarface"...

18.07.2009 21:09 Uhr -
@ uccspi

Klar sind Kontrollorgane wichtig, aber die FSK übertreibt dermaßen mit ihren Zensierungen! Ich bin erwachsen, geistig fit und verstehe deshalb nicht warum man Filme schneidet die an und für sich relativ harmlos sind. Wenn sie ab 18 sind solten sie auch unzensiert sein, wichtig ist darauf zu achten, das diese Filme nicht von Minderjährigen gesehen werden. Es klappt doch in allen anderen Ländern auch. In den Niederlanden darf man mit 16 ALLES sehen, und i hab noch nie was von einem Amoklauf u.s.w. von dort gehört. Also warum dann hier alles Verstümmeln, zensieren, verstecken oder verbieten?

Alterseinstufungen sind wichtig, aber dennoch kein Machtmittel.


18.07.2009 22:15 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Oh, die komplexbehaftete Pöbelgruppe beim FSK-Bashing...

Interessant, wie undifferenziert die meisten hier ihre Grütze verteilen. Da merkt man, dass die meisten gar keine Ahnung haben und da steht ihr - dafür meinen herzlichen Glückwunsch - den CSU-Politikern, die immerwährend Verbote fordern, in rein GAR NICHTS nach.

Ihr seid peinlich.

18.07.2009 23:11 Uhr -
@ Gladion (Post 82):
Tja, noch einer der nicht weiß was Sarkasmus ist wa?
Mich weltfremd und ahnungslos zu nennen, selbst aber nicht mal in der Lage zu sein, Ironie zu erkennen wenn sie einem mit nacktem Arsch ins Gesicht springt... *rofl*

Bitte erst denken, dann posten!

18.07.2009 23:48 Uhr - Topf
die fsk ist für die jugend wichtig..aber..trotzdem albern,dass aus "jugendschutzgründen" filme für erwachsene zensiert werden.. die müssten eigentlich rausfallen.

19.07.2009 03:19 Uhr - colman
jo, alles gute nachträglich

19.07.2009 03:31 Uhr -
PFFF denen gratuliere ich sicher nicht.........

19.07.2009 12:11 Uhr - Dead End
Ohne FSK ist die Welt um längen schöner.

19.07.2009 13:04 Uhr - CHROME
Gremlin sorry voll überlesen . ich hab jetzt nichts gerafft.naja egal

19.07.2009 13:12 Uhr -
ich will ne aufblasbare plastikpalme mit fsk logo XDDD

19.07.2009 13:44 Uhr -
Hallo, ja zum Geburtstag nicht alles gute, denn es ist nur noch eine Farce. Es ist nur noch Marketing, und wer von der FSK fickt da mit wem von den großen Studios – frage ich mich echt. Unrated, Uncut, doch nicht uncut, strong uncut, gar nicht uncut.

Das ist doch längst Machtmissbrauch, was die da betreiben. Wie kann man einem Gremium aus vor allen alten Säcken, diese Macht geben. 7 sec aus nem Film raus zu schneide. Warum?

Keiner weiß es, die anderen Szenen sind härter, aber egal- hauptsache man schneidet was raus.
Und dann jubeln wir über Geschenke wie „Martyrs –uncut“ und “Eden Lake uncut“ wenn mir mal endlich mal wer erklären würde, nach welchem Schema das abläuft. Ja, ich kenne die Grundlagen, aufgrund derer die FSK ihre Altersfreigaben vor nimmt.

Anstatt immer nur zu jammern, das alles geschnitten ist, sollte man diesen Drexxladen mal seine Macht nehmen. Geht das nicht mehr? Oder geht dann die Wirtschaft zugrunde, wenn keiner mehr hier Filme kauft sondern alles im Ausland?

Ja, dann scheiß ich auf die Wirtschaft, wenn man anders nicht lernt. Egal, wie schlecht ein Film ist – es ist nun mal Kunst. Kunst ist immer im Kontext ihrer Zeit zu sehen – wenn man die zersäbelt, dann ist es nicht mehr das ursprüngliche Werk. Jegliche Zensur ist doch Entmündigung. Echt mal.

Aber alle jammern immer. Ich leihe mir schon lange keine Jugendfreigabe Filme mehr aus. Was allein diese Umstellung der Aufdrucke gekostet haben muss.

Und die sieht auch nocht scheiße aus. Und bei den Sachen ohen FSK Freigabe, also den derberen (möchte man annehmen), da steht dann vorne nix drauf, weil hat ja keine FSK bekommen, also wovor die Kinder schützen – ist ja nur zu derbe für ne FSK-Freigabe. Wird man da verarscht oder nicht?


Mir geht das so auf den Zeiger, das die Leute da ernsthaft noch jedes mal drüber diskutieren, wie uncut was ist. Sollen sich die Studios nicht wundern, wenn man runterläd, und uncut von nem asiatischen Rapidshare Account zieht.

Ach ne, das ist ja illegal. Aber Kunst zerstückeln ist okay?
Die ganzen Assifamilien interessieren sich eh einen scheiß, was da für nen Logo drauf steht, das kann für die das ganze Cover ausfüllen – die gucken das trotzdem mit ihren Kindern. Warum steht auf Pornos nix drauf? Ach ja, da hat die FSK nix mit zu tun. Ich werd langsam aber sicher bekloppt bei soviel unlogischen Vorgängen.

Liste A und B allein den Weg bis zur Spio/JK Freigabe zu kapieren, da braucht man ja schon nen Jura Studium für.

Ich finde es geil, dass es Schnittberichte gibt – sehr geil sogar. Würde es ohne das Geschnipsel ja nicht geben. Noch mal: wieso maßt sich wer an zu entscheiden, dass das zu hart für nen 16 jährigen ist.

Aber bei Filmen, die einen fassungslos machen wie „An American Crime“ was kaum zu ertragen ist – da steht fett das ab16 –Logo drauf.

Warum? Weil man das mit 16 Jahren ertragen können muss. Das ist doch auch wieder null erklärbar. Gewalt gibt es viel, psychische Gewalt, seelische Gewalt gegen Minderjährige. Basiert auf wahren Begebenheiten – glorifiziert also keine Gewalt – zeigt sie aber. Und? Kann man jetzt schon bei der FSK festlegen, was für Jugendliche schädliche Gewalt ist, und was nicht?

Warum schneidet man bei filmischen Meisterwerken wie Inside was raus?
Da wird man als Konsument verarscht. Obwohl worauf in Deutschland warten, kommt eh nie ne ungeschnittene Fassung, also gleich nach Ösiland. Bin ich eigentlich Schwerverbrecher wenn ich mir in Ösiland uncut-Versionen kaufe?

Ne, bin ich ja dann auch nicht. Also du kannst alles jederzeit uncut bekommen, aber in Deutschland und anderen Ländern (aber geht hier ja um die FSK) muss da was geschnitten werden. Ja, anscheinend muss da schon. Aber Gewalt von Kindern ist dann okay (siehe Eden-Lake)?

Da muss (Paranoia-Modus:AN) eine Strategie dahinter stecken. Das finde ich noch raus, mit wem die Opas da zusammen arbeiten. Sind ja nicht nur Opas, aber klingt besser.

Ich fühle mich so verarscht. Jugendschutz ist eh ein Witz. Ich kann doch in der gleichen Videothek wo die geschnittene Fassung von Inside steht nen Prügelporno ausleihen.
Wo verdammt noch mal ist da der Sinn. Ja, es wird wieder welche geben die ihn suchen – es gibt ihn aber nicht. Man muss nicht nach Dingen suchen, die keinen Sinn machen.

Bei Braindead die Szene zu schneiden (in einer Fassung), wo er mit dem Rasenmäher hantiert – das ist doch Kunst, da kann man doch auch drüber lachen, oder nicht?
Ich hole hier wahrlos Beispiele aus meinem Kopf, weil ich mich so aufrege. Und nun mal rauslassen kann/muss. Ich gehe bald nämlich nicht mehr in die Videotheken, weil das ohne Recherche bei „Keine Jugendfreigabe“ auch nicht geht.

Ich habe ja langsam eh den Eindruck, das ab 16 oft derber ist als keine Jugendfreigabe, aber auch nur ne weitere dämliche These von mir. Ich wollt es nur mal sagen, dass ich schon ein Freund von Sinn bin und von Dingen, die nach Recherche sinnvoll erscheinen. Müssen sie ja nicht auf den ersten Blick. Pimmel ab bei Hostel 2 ist okay (ist ja eh schon da gewesen) aber so ne echt künstlerische Szene a la Lady Bathory muss 7 sec verlieren.

Ich zähl bald bis zehn und dann „Peng“.
Es geht hier nicht darum Einzelentscheidungen der FSK an zu zweifeln, es geht darum mal darüber zu diskutieren, was dieses Gremium für eine Macht hat, in Bezug auf die Verstümmelung von Kunstwerken (ja, auch nicht jedes Bild im Kunstmuseum bekommt das Prädikat „gut).

Okay, soll die FSK weiter die Zensur-Schere anordnen, ansetzen, oder was auch immer.
Perverserweise hätten wir ohne deren Anwesenheit ja nie diese geile Seite bekommen. Also sollen sie weiter schnibbeln und ich boykottiere deutsche Videotheken und Versandhäuser. Tja, Wirtschaftskrise und FSK für eins muss ich mich ja entscheiden.


Man muss leider doch eh zugeben, dass die Kids eh schon fast alles gewohnt sind (leider), man müsste die ganze Jugenschutzdebatte mal neu aufrollen und da nicht immer zwischen legal und illegal trennen, sondern einfach mal betrachten: was ist verfügbar.

Leider kommt man da ja schnell zum Ergbenis: alles.
Also sehen wir Folter und all das und Backyard Fighting bei Youtube, können aber nicht ertragen wie einer schwangeren der Bauch aufgeschnitten wird. Das ist auch wieder anmaßened. Und ich sage null, dass ich gut finde, mit was die Kids heute aufwachsen.

Trauerspiel – so Ende. Richtig erkannt: ich bin Kulturpessimist.
Wer Ironie findet, der ist gut ;-)
Bis dann
Hell





19.07.2009 16:48 Uhr - Bud B.
Von mir bekommt die FSK keine Glückwünsche, nur ein
"macht Euren Laden endlich dicht" so wie in Schweden !!

19.07.2009 16:50 Uhr - Humanum
Happy Birthday.

19.07.2009 16:52 Uhr - spartan
au weia, was für ein schmarrnpost war das denn. so geht es ja nun auch nicht. ob ironie drin war, das sollen andere bewerten. ich kommentiere, was ich lese.
jeder film sei kunst, schmarrn
die fsk schneidet, schmarrn
runterladen ist ok, schmarrn
alles scheiße, schmarrn

19.07.2009 18:12 Uhr - Julia
Ich hab denen meine Glückwünsche grad mal persönlich gesendet...:-o

19.07.2009 19:54 Uhr - Lamar
GENAUUUUUUUUUUUUUUUUU macht den Laden dicht wie in Schweden !

Oder gebt Freigaben wie in der Niederlande, Schweiz, Österreich etc.

Es gibt schließlich nicht nur euch "Brauch kein Mensch FSK" sondern Millionen von Leute die gerne die Ware so hätten wie sie von den Machern gedacht war (Ungekürzt)!!!!!!!!

19.07.2009 20:01 Uhr - Lamar
So manch einen hat schon der BLITZ beim Scheissen getroffen. :-)

Vielleicht schlägt der Blitz ja auch mal hier oder dort ein.

Hach wär dat schön, wenn immer ein und die gleichen getroffen würden, beim Scheissen, wenn sie gerade wieder Scheisse gebaut haben.

Scheisse mit Scheisse vergelten. *g*

19.07.2009 20:11 Uhr - Lamar
Ach und nochwas:

Nur schon an mir hat die Film Industrie in letzter Zeit reichlich weniger verdient, weil der ekelhafte Flatschen vorne drauf ist. Und das betrifft nur den bunten großen Blindmacher vorne drauf, geschweige denn was ich schon alles habe stehen lassen weil es geschnitten war. !

Das waren bestimmt 40-50 Filme dich ich habe liegen lassen, weil mir das ekelhafte Logo dermaßen den Magen im Laden verdorben hat, das ich dat Dingen einfach net zur Kasse schleppen konnte.

Aber der Film Industrie scheint es ja immer noch gut zu gehen. Die brauchen ja net jeden Cent, zumal eh schon gezogen wird wie sonst was.(IWO die Filmindustrie hat kein Geld nötig)
Sonst würden die allesamt mal auf die Barrikaden gehen und dem Staat verklickern das das alles so nicht mehr weiter laufen kann, sonst würden sie gar keine Filme mehr in Deustchland vertreiben.


20.07.2009 02:41 Uhr -
Oh, ich entschuldige mich beim Meister für die falsche Formulierung und Falschaussage, dass die FSK selber schneiden würde. Ich vergaß das wichtige wort "anordnen" oder in Auftrag geben, anordnen, was weiß ich.

Ich bin manchmal so aufgebracht, wenn es um Zensur geht, da kann das schon mal passieren.

@Spartan: Man sollte "Schmarrnposts" nicht mit Schmarrn beantworten, damit schießt man sich ein Eigentor.

Eine Generalverurteilung eines Posts zeugt nur davon, dass man sich nicht damit auseinander setzen kann oder will. Ist ja beides okay, aber dann doch mal Selbstzensur ausüben und die **** (zensiert) halten.

Ich habe nur meine Gedanken runter geschrieben - mehr nicht. Und du hast ja so perfekt die Fehler rausgefiltert *applaus*. Einer muss in Foren ja den Prodilneurotiker geben, ne? Eh du jetzt konterst, dass ich auch einer bin - hab ich das bezweifelt.

Film ist eine Kunstform, ob du das nun wahrhaben willst oder nicht.
Hell


20.07.2009 04:37 Uhr - Morte
Oje, 60 Jahre geht das schon so?? Hätte da nicht mal ein Generations- und Gesinnungswechsel stattfinden müssen? Aber was reg ich mich auf - wenn selbst Silbereisen, Wendler & Co. jugendliche Fans haben, verwundert es kaum, dass die Spießbürger-Klientel einfach nicht aussterben will...

Und noch was:

Die FSK ist überflüssig wie ein Kropf: Wer als Eltern nicht entscheiden kann, ob ein bestimmter Film für sein Kind geeignet ist oder nicht, sollte sich besser sterilisieren lassen.
Genau so ein Quatsch wie das Thema "Lebens-Kompetenz" als Unterrichtsfach, mann mann mann...

Eltern dieser Welt, lasst Euch nicht die Verantwortungs-Butter vom Brot nehmen!!!

20.07.2009 06:22 Uhr - J.T.
fsk heisst das system und schon bald wird es untergehen....

20.07.2009 10:18 Uhr -
Mein Text ist NUR so lang, weil da Auszüge von der FSK-Homepage und von anderen Artikeln über die FSK drin sind!!!!!
Ich bitte ausdrücklich um Korrekturen bei nachweislich falschen Ángaben von mir - danke im Voraus.

Es soll auch soll nicht untergehen, dass ich einige Beiträge hier sehr inspirierend finde.
@Morte: besser den Eltern dieser (Assi)Welt nicht die Kontrolle komplett übergeben. Leider haben sie sie ja eh (wenns um die Kinder geht).

Das endet dann da, dass ihr Kind Hardcorepornos guckt, oder man es allein mit Martyrs lässt.
Da gab es doch erschreckende Fallbeispiele im Jugendbericht (ohne Martyrs, das war nur ein Bsp).

Die FSK hat mitnichten die Aufgabe zu reparieren, was die Eltern schon versaut haben.

Zensur: Eine Zensur findet nicht statt –Paragraph.

„Die Verweigerung einer Freigabe durch die FSK ist jedoch nicht mit einem Vertriebsverbot gleichzusetzen. Aufgrund des im deutschen Grundgesetz verankerten Verbotes einer „Zensur“, dürfen Filme auch ohne Freigabe der FSK vertrieben werden.“


Bin gerade dabei die Grundsätze der FSK durch zu lesen. Mein Text ist weder bindend, noch irgendwie überheblich gemeint, ich würde nur gern ne Diskussionsgrundlage schaffen. Ich hätte den Text gern kürzer gemacht, nur wo fang ich an.

Hier sind die FSK: Grundsätze: http://www.spio.de/media_content/422.pdf

Sehr interessant:

"Die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer
eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit können insbesondere
Filme oder Trägermedien beeinträchtigen, welche die Nerven
überreizen, übermäßige Belastungen hervorrufen, die Phantasie über Gebühr
erregen, die charakterliche, sittliche (einschl. religiöse) oder geistige Erziehung
hemmen, stören oder schädigen oder zu falschen und abträglichen
Lebenserwartungen verführen.
4. Ein Film oder Trägermedium darf für eine Altersgruppe nur freigegeben werden, wenn
er die Entwicklung oder Erziehung keines Jahrganges dieser Altersgruppe
beeinträchtigen kann. Dabei ist nicht nur auf den durchschnittlichen, sondern auch auf
den gefährdungsgeneigten Minderjährigen abzustellen. Lediglich Extremfälle sind
auszunehmen. "

Okay, also sieht die FSK sich doch ermächtigt darüber zu entscheiden, was gut und schlecht für Kinder und Jugendliche ist.

Oh, es wird konkreter:
„Schwer jugendgefährdende Filme und andere Trägermedien, die
1. einen der in § 86, § 130, § 130a, § 131, § 184, § 184a oder § 184b des
Strafgesetzbuches bezeichneten Inhalte haben,
2. den Krieg verherrlichen,
3. Menschen, die sterben oder schweren körperlichen oder seelischen Leiden ausgesetzt
sind oder waren, in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellen und ein
tatsächliches Geschehen wiedergeben, ohne dass ein überwiegendes berechtigtes
Interesse gerade an dieser Form der Berichterstattung vorliegt,
4. Kinder oder Jugendliche in unnatürlicher, geschlechtsbetonter Körperhaltung
darstellen oder
5. offensichtlich geeignet sind, die Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen oder ihre
Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
schwer zu gefährden,
und Filme und andere Trägermedien, die in die Liste jugendgefährdender Medien nach § 18
JuSchG aufgenommen sind, werden nicht gekennzeichnet (§ 14 Abs. 3 JuSchG).“

„… darf kein Film oder Bildträger:
1. das sittliche und religiöse Empfinden oder die Würde des Menschen verletzen, entsittlichend oder verrohend wirken oder gegen den grundgesetzlich gewährleisteten Schutz von Ehe und Familie verstoßen, im Besonderen brutale und sexuelle Vorgänge in übersteigerter, anreißerischer oder aufdringlich selbstzweckhafter Form schildern.

2. die freiheitlich demokratische Grundordnung gefährden oder die Menschenrechte oder Grundrechte missachten, im Besonderen durch totalitäre oder rassenhetzerische Tendenzen.

3. das friedliche Zusammenleben der Völker stören und dadurch die Beziehung der BRD zu anderen Staaten gefährden, imperialistische oder militaristische Tendenzen fördern oder das Kriegsgeschehen verherrlichen oder verharmlosen.“

Verstößt das Fernsehen meiner Ansicht nach täglich gegen.

Wir lesen weiter:
"Die Filmhersteller und die Filmverleiher geben nur solche Filme zwecks öffentlicher
Vorführung weiter, die nach der vorliegenden FSK-Entscheidung öffentlich vorgeführt
werden können, und zwar in der Fassung, die der jeweiligen Entscheidung der FSK
entspricht"

Ja, also großartig dieser Punkt.
Diktatur oder was?
Zweimal das Wort FSK in dem kurzen Abschnitt.

Und wer sitzt da drin?
Hauptaussschuss und Appelationsausschuss, was soll das werden, Verwirrung, damit keiner mehr den Sinn hinterfragt, weil es ihm zu kompliziert ist?

"Der Hauptausschuss prüft in folgender Besetzung:
1. Für die Prüfung der Filme und anderer Trägermedien mit neun Mitgliedern:
dem Vorsitzenden,
drei von der Film- und Videowirtschaft benannten Mitgliedern,
vier von der öffentlichen Hand benannten Mitgliedern,
einem Sachverständigen für Jugendschutz.
Der Ständige Vertreter nimmt an der Prüfung ohne Stimmrecht teil.
2. Für die Prüfung auf Freigabe für stille Feiertage mit sieben Mitgliedern:
dem Vorsitzenden,
drei von der Film- und Videowirtschaft benannten Mitgliedern,
drei von der öffentlichen Hand benannten Mitgliedern.
3. Für die Prüfung auf Freigabe von neuen Titeln mit vier Mitgliedern:
dem Vorsitzenden,
einem von der Film- und Videowirtschaft benannten Mitglied, 5
einem von der öffentlichen Hand benannten Mitglied,
einem Sachverständigen für Jugendschutz.

(4) Der Appellationsausschuss prüft in der Besetzung mit sieben Mitgliedern:
dem Vorsitzenden,
zwei Sachverständigen für Jugendschutz,
vier Vertretern der obersten Landesjugendbehörden.
Der Ständige Vertreter nimmt an der Prüfung ohne Stimmrecht teil."

Ahja, sorry, da raucht schon mein Hirn.

@J.T: Die FSK geht nicht unter, weil die Leute sich ja anscheinend gerne entmündigen lassen.

Auch ganz toll

"§ 13 Berufung

(1) Gegen eine Entscheidung des Arbeitsausschusses können der Antragsteller und die
überstimmte Minderheit Berufung zum Hauptausschuss einlegen, sofern sie durch die in Frage
kommende Entscheidung beschwert sind. Die Berufung und ihre Begründung bedürfen der
Schriftform.

(2) Gegen eine Entscheidung des Arbeitsausschusses muss die Berufung der überstimmten
Minderheit innerhalb von 24 Stunden eingelegt werden und von zwei Mitgliedern unterzeichnet
sein. Die Begründung muss innerhalb von fünf Tagen nach der Prüfung des Films oder anderen
Trägermediums bei der Geschäftsstelle der FSK eingehen und von einem Mitglied unterzeichnet
sein. Die überstimmte Minderheit kann die Berufung vorsorglich einlegen für den Fall, dass der
Antragsteller seinerseits Berufung einlegt; die vorsorgliche Berufung kann sich nur auf
Schnittanträge beziehen.

(3) In der Berufungsverhandlung haben das Recht auf Anhörung:
1. die betroffene Firma und deren Vertreter,
2. der Ständige Vertreter,
3. der Jugendschutzsachverständige der Vorinstanz, der den Jugendentscheid verfasst
hat,
4. der Vorsitzende der Vorinstanz,
5. der Sprecher der überstimmten Minderheit.
Die Beteiligten können auch andere als die in der Vorinstanz geäußerten Argumente vortragen. 9

(4) Die FSK teilt die Berufungsbegründung und gegebenenfalls den Jugendentscheid der
Vorinstanz mindestens drei Tage vor der Sitzung des Hauptausschusses dem Vorsitzenden des
angerufenen Ausschusses mit. Die gleiche Mitteilung ergeht unter Angabe des Sitzungstermins
an alle nach Absatz 3 Beteiligten."

Zur SPIO blabla:

„Anstelle der Prüfung durch die FSK oder bei Ablehnung kann die Juristenkommission (JK) der SPIO den Bildträger begutachten. Diese aus drei unabhängigen Juristen bestehende Kommission prüft, ob ein Film, Video oder sonstiger Bildträger gegen strafrechtliche Bestimmungen verstößt. Ein JK-Votum hat den Status eines privatrechtlichen Gutachtens, das die strafrechtliche Unbedenklichkeit, jedoch nicht eine Übereinstimmung mit den Prüfgrundsätzen der FSK zum Ausdruck bringt.“

Dann überprüft also eine Juristenkommission, mit dem Strafgesetztbuch in der Hand ob das Geschnetzel auf dem Bildschirm gegen bestehende Gesetze verstößt?
Wann verstößt die Folter den gegen Gesetze und wann nicht? Ja, Leute ich raffe es einfach nicht mehr – ist mir alles zu hoch.

Zurück zur FSK:

Die Rechtsgrundlagen für die Tätigkeit der FSK sind das Jugendschutzgesetz (JuSchG), die FSK-Grundsätze sowie die Feiertagsvorschriften der Länder. Die Bundesländer haben in einer Ländervereinbarung geregelt, die FSK-Entscheidungen bundesweit zu übernehmen, sie bedienen sich der FSK als gutachterliche Stelle. Die Länder sind an den Entscheidungen der FSK beteiligt: zum einen durch die Entsendung eines Ständigen Vertreters der Obersten Landesjugendbehörden zur FSK, zum anderen durch die Mitwirkung von Jugendschutzsachverständigen an den Prüfungen.“

Okay, ein Gutachter sagt auch krank oder nicht krank und so was. Dann ist die FSK das ICD-10 für Filme?

Wisst ihr was, das ist genau so ein Hohn, wie im Tv täglich veranstaltet. Da werden Filme geschnitten gezeigt weil um zB 20.15 keine Filme ab 16 aber im Tatort (Fernsehfilm) darf es dann aber ab16mäßig abgehen. Gewalt ist doch Gewalt, oder nicht. Egal, ob TV oder Kino, oder DVD.
Da schüttel ich auch den Kopf drüber. Denke da wäre mal ein offener Brief an gebracht. Könnte man hier gut organisieren.

Noch was zum Lachen am Schluss:


„§ 29 Prüfung auf Freigabe für die stillen Feiertage

(1) Die FSK entscheidet auf Antrag, ob ein Film geeignet ist, an den stillen Feiertagen öffentlich
vorgeführt zu werden.

(2) Stille Feiertage genießen, je nach gesetzlicher Regelung, besonderen Schutz. Dazu gehören
insbesondere: Karfreitag, Allerheiligen, Volkstrauertag, Buß- und Bettag sowie Totensonntag. „
Deshalb versinkt Ostern immer in Blut und Gewalt?

Dinge zu hinterfragen in der heutigen Zeit ist elementar wichtig um mal zu erkennen, wie man permanent bevormundet und verarscht wird.
Sicher ist die Geschichte derb Zensur in der Bundesrepublik auch die Geschichte der FSK, aber nun nach 60 Jahren Arbeit, muss man sich ernsthaft fragen, was man in der Eigenbeurteilung tatsächlich für einen effektiven Jugendschutz getan hat.



Hell





20.07.2009 13:18 Uhr - Victor
User-Level von Victor 11
Erfahrungspunkte von Victor 1.947
18.07.2009 - 17:13 Uhr schrieb CHROME
nytemare keine filme mehr kaufen in kaufhäusern, keine filme mehr leihen in videotheken, so lange bis endlich erwachsenen filme ungeschnitten/unzensiert veröffentlicht werden und mit der erwachsenen bevormundung aufhört.wenn bpjm sagt ich darf das nicht sehen dann werden wir mit gewalt sagen du bpjm hast mir nicht zu sagen


Ja, wenn wir jetzt alle aufhören, Filme zu kaufen oder zu leihen, trifft das niemanden schwerer als die FSK. Brillante Idee.

Die MPAA wird sich sicher auch vor Gram im Staub wälzen, wenn ich meiner Videothek die kalte Schulter zeige.

20.07.2009 17:02 Uhr - spartan
wer lesen kann, ist klar im Vorteil:

nicht jeder Film ist Kunst heißt nicht, dass die Gattung Film nicht Kunst hervorbringt.

Und dein post war als Ganzes ein Abriss, was alles schlecht, schlimm und böse ist. Dazu die inhaltlichen Fehlgriffe und ein furchtbarer Ton. Insgesamt für mich also schmarrn. Denkanstösse konntest du dadurch nicht erreichen.#
Außerdem ist das hier ein Kommentar, da muss ich dir nicht haarklein vorkauen, was du alles schieß darstellst. Und Polemik zur rechten Zeit kann ja nicht schaden, wenn die Emotionen so sinnfrei hochkochen.


20.07.2009 17:58 Uhr - CHROME
ich leihe schon lange nicht mehr bei der videothek,ich war selber da und habe meine meinung gesagt.rafft das mal endlich ja .filme ab 18 haben mit jugendschutz nichts mehr zu tun.wenn keiner mehr leiht und kauft werden die schon wissen wer schuld hat,und zwar bpjm und jugendschutz.der film ist doch ab 18 also für erwachsene also darf man den nicht schneiden und zensieren.jugendschützer und bpjm müssen sich dann nur um filme unter 18 jahren kümmern.ich hoffe ihr habts gerafft

20.07.2009 19:41 Uhr -
In meiner Videothek haben die immerhin Ahnung, was cut ist und was nicht. Steht ja auch oft nicht drauf. Da müsste auch ne Info draufstehen, welche Fassung man da in der Hand hat. Das ist aber längst nicht in allen Videothekn so, dass die soviel Ahnung haben. Habe auch schon den Spruch: "ist doch ab 18 dann auch uncut gehört."

Da kann mir Karstadt immerhin noch sagen, welche Fassungen es alle in Deutschland gibt.
Und welche sie da verkaufen.


kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)