SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 59,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Kaiser Soze

Die Braut des Satans (1976): HD-Premiere nach Listenstreichung als Amaray und Mediabook

Ehemaliger Indexfilm erstmals ungekürzt in Deutschland auf Blu-ray

Anno 2019 gibt es immer noch diverse (Kult-) Filme, die ausschließlich auf VHS in Deutschland bzw mit deutscher Tonspur veröffentlicht wurden und oftmals vergriffen sind. Glücklicherweise werden diese Lücken nach und nach geschlossen, was nicht zuletzt den vielen Deindizierungen der letzten Jahre und Jahrzehnten zu verdanken ist.

Einer dieser bislang nur auf VHS in Deutschland erschienenen Filme ist der britisch-deutsche Horrorfilm Die Braut des Satans (1976) mit Nastassja Kinski, Richard Widmark und Christopher Lee in den Hauptrollen. Ein Film, der lediglich gekürzt in Deutschland im Kino (im Mai 1976), wie auch Heimkino zu sehen war und der 1986 indiziert wurde- Dort verblieb er 25 Jahre, bevor er im Mai 2011 von der Liste gestrichen und im Mai 2019 neu geprüft ungeschnitten die FSK 16-Freigabe erhielt (wir berichteten).

Am 30. August 2019 wird das Label Anolis den Film Die Braut des Satans erstmals und uncut auf Blu-ray veröffentlichen. Zur Freude vieler Filmfans hat man hierbei gleich zur Erstveröffentlichung die Auswahl zwischen der Amaray und drei Mediabooks (ausschließlich Blu-ray, ohne DVD). Somit wird die deutsche DVD-Veröffentlichung übersprungen und direkt von VHS auf Blu-ray übergegangen, wobei sogleich Fans von Sonderverpackungen sowie den Standardauflagen bedient werden.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Der in okkulten Phänomenen sehr bewanderte Autor John Verney (Richard Widmark) wird eines Tages von einem gewissen Beddoes (Denholm Elliot) aufgesucht, der ihn um Hilfe bittet. Seine Tochter Catherine (Nastasja Kinski) ist nämlich durch seine Schuld einer Satanssekte verpflichtet, deren Anführer der schwarze Pater Michael (Christopher Lee) ist.
Nun ... [mehr]

Shoppinglinks

Um Material und Serverkosten zu bezahlen, hilft es uns, wenn Bestellungen bei den Partner-Shops über unsere Links erfolgen.

Kaufen Sie diesen Titel bei Amazon.de:
Kaufen Sie diesen Titel im OFDb-Shop:
Mehr zu:

Die Braut des Satans

(OT: To the Devil a Daughter, 1976)

Aktuelle Meldungen

The Punisher (2004) - Nach Indexstreichung im Oktober 2019 im Handel
John Wick: Kapitel 3 - FSK-Prüfung für 4K UHD / Blu-ray / DVD uncut geschafft
Scarface mit Al Pacino: Ungeschnittene 4K-Blu-ray im Oktober 2019
The Punisher (2004) - Indizierung aufgehoben
Gesetz der Rache: Unrated Director
Once Upon a Time in Hollywood wohl verlängert als Mini-Serie
Alle Neuheiten hier

Kommentare

14.08.2019 00:14 Uhr - Filme-Narr
In der OFDB ist vermerkt, dass bisher "alle deutschen Fassung" an Gewalt leicht gekürzt erschienen. Ein entsprechender Schnittbericht existiert hier bislang nicht. Daher die Frage: Kann jemand die Info aus der OFDB bestätigen?

14.08.2019 00:20 Uhr - TheRealAsh
3x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.189
Für mich ist das ein großer Problemfilm. Den Film an sich fände ich eigentlich in seiner wirren und modernen Horrorerzählweise sehr gelungen, was ich allerdings vollkommen ablehne, ist das Zeigen einer expliziten Nacktszene der damals 14-jährigen Nastassja Kinski. So etwas geht für mich einfach nicht. Schade drum.

14.08.2019 00:43 Uhr - Filme-Narr
2x
14.08.2019 00:20 Uhr schrieb TheRealAsh
Für mich ist das ein großer Problemfilm. Den Film an sich fände ich eigentlich in seiner wirren und modernen Horrorerzählweise sehr gelungen, was ich allerdings vollkommen ablehne, ist das Zeigen einer expliziten Nacktszene der damals 14-jährigen Nastassja Kinski. So etwas geht für mich einfach nicht. Schade drum.


Ja, das ist echt krass und nicht in Ordnung! Lag sicherlich daran, dass es eine westdeutsche Co-Produktion war, denn ein rein britisch produzierter Film hätte höchstwahrscheinlich keine Nacktszene mit einer Minderjährigen erstellt.
Da war es in West-Deutschland (leider) viel liberaler, wenn auch nicht ganz so krass wie in Dänemark, wo das Schutzalter für die Herstellung von Hardcore-Pornographie(!!) in den 70er Jahren zeitweise bei 15 Jahren lag...
Ich persönlich meine, dass Nacktszenen und Pornographie grundsätzlich von mindestens 18-jährigen erstellt werden sollten. Und, so weit ich weiß, ist das heutzutage in den meisten westlichen Ländern auch der Fall (Info ohne Gewähr).

14.08.2019 13:24 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.189
Wusst ich nicht mit Dänemark, danke für die Info. Kennst du da zufällig seriöse Literatur dazu?

14.08.2019 14:46 Uhr - Filme-Narr
Leider nicht. Ich habe diese Info von einem Filmfreak, der Jahrgang 1956 ist. Er hat sich bereits als junger Mann in den 70er Jahren für Filme, und alles was dazu gehört, interessiert und ist daher ein verlässlicher Zeitzeuge.

14.08.2019 18:36 Uhr - Lowmaker
Dieser Film sagt mir nichts, mal ein paar Kritiken abwarten. Aber wann nimmt sich endlich mal jemand "Cage Fighter" und der Supertrashgranate "Alien Terror" an ??? Diese beiden mMn Klassefilme gibt es bis dato auch nur auf VHS :'(

15.08.2019 02:39 Uhr - spobob13
14.08.2019 00:20 Uhr schrieb TheRealAsh
Für mich ist das ein großer Problemfilm. Den Film an sich fände ich eigentlich in seiner wirren und modernen Horrorerzählweise sehr gelungen, was ich allerdings vollkommen ablehne, ist das Zeigen einer expliziten Nacktszene der damals 14-jährigen Nastassja Kinski. So etwas geht für mich einfach nicht. Schade drum.


Habe den Film vor gefühlt 100 Jahren gesehen. Ich denke aber mein Gedächtnis funktioniert noch ganz gut. Eine expliziete Nacktszene mit der Kinski kommt nicht vor falls du die Szene auf dem Cover meintest. Bei der Teufelsbeschwörung gab es aber glaube ich ein paar mehr oder weniger nackte nackte Tatsachen mit volljährigen Damen.
Eigentlich alles ganz typisch harmlos für eine Hammer-Produktion. Der Film ist wie du schon sagtest recht wirr und nicht gut strukturiert. Aufgrund ordentlicher Darsteller kann man sich diesen aber mal. anschauen

15.08.2019 18:30 Uhr - Filme-Narr
15.08.2019 02:39 Uhr schrieb spobob13
14.08.2019 00:20 Uhr schrieb TheRealAsh
Für mich ist das ein großer Problemfilm. Den Film an sich fände ich eigentlich in seiner wirren und modernen Horrorerzählweise sehr gelungen, was ich allerdings vollkommen ablehne, ist das Zeigen einer expliziten Nacktszene der damals 14-jährigen Nastassja Kinski. So etwas geht für mich einfach nicht. Schade drum.


Habe den Film vor gefühlt 100 Jahren gesehen. Ich denke aber mein Gedächtnis funktioniert noch ganz gut. Eine expliziete Nacktszene mit der Kinski kommt nicht vor falls du die Szene auf dem Cover meintest. Bei der Teufelsbeschwörung gab es aber glaube ich ein paar mehr oder weniger nackte nackte Tatsachen mit volljährigen Damen.
Eigentlich alles ganz typisch harmlos für eine Hammer-Produktion. Der Film ist wie du schon sagtest recht wirr und nicht gut strukturiert. Aufgrund ordentlicher Darsteller kann man sich diesen aber mal. anschauen


Ich finde auch Softcore-Erotik-Darstellungen von Minderjährigen nicht in Ordnung. Wer 18 ist, darf dies gerne und ausgiebig tun (da freuen wir uns ja darüber *lechz*), aber die Darstellung von Nacktheit, egal ob full frontal nudity oder oberkörperfrei (bei Mädchen), sollte in Filmen bei Minderjährigen grundsätzlich tabu sein.

16.08.2019 06:17 Uhr - spobob13
15.08.2019 18:30 Uhr schrieb Filme-Narr
15.08.2019 02:39 Uhr schrieb spobob13
14.08.2019 00:20 Uhr schrieb TheRealAsh
Für mich ist das ein großer Problemfilm. Den Film an sich fände ich eigentlich in seiner wirren und modernen Horrorerzählweise sehr gelungen, was ich allerdings vollkommen ablehne, ist das Zeigen einer expliziten Nacktszene der damals 14-jährigen Nastassja Kinski. So etwas geht für mich einfach nicht. Schade drum.


Habe den Film vor gefühlt 100 Jahren gesehen. Ich denke aber mein Gedächtnis funktioniert noch ganz gut. Eine expliziete Nacktszene mit der Kinski kommt nicht vor falls du die Szene auf dem Cover meintest. Bei der Teufelsbeschwörung gab es aber glaube ich ein paar mehr oder weniger nackte nackte Tatsachen mit volljährigen Damen.
Eigentlich alles ganz typisch harmlos für eine Hammer-Produktion. Der Film ist wie du schon sagtest recht wirr und nicht gut strukturiert. Aufgrund ordentlicher Darsteller kann man sich diesen aber mal. anschauen


Ich finde auch Softcore-Erotik-Darstellungen von Minderjährigen nicht in Ordnung. Wer 18 ist, darf dies gerne und ausgiebig tun (da freuen wir uns ja darüber *lechz*), aber die Darstellung von Nacktheit, egal ob full frontal nudity oder oberkörperfrei (bei Mädchen), sollte in Filmen bei Minderjährigen grundsätzlich tabu sein.


Also ich laß mich ja eines besseren belehren, aber ich kann mich nicht entsinnen das Madame Kinski in dem Film splitterfasernackt oder Oberkörperfrei dargestellt worden wäre.

16.08.2019 12:19 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.189
16.08.2019 06:17 Uhr schrieb spobob13
15.08.2019 18:30 Uhr schrieb Filme-Narr
15.08.2019 02:39 Uhr schrieb spobob13
14.08.2019 00:20 Uhr schrieb TheRealAsh
Für mich ist das ein großer Problemfilm. Den Film an sich fände ich eigentlich in seiner wirren und modernen Horrorerzählweise sehr gelungen, was ich allerdings vollkommen ablehne, ist das Zeigen einer expliziten Nacktszene der damals 14-jährigen Nastassja Kinski. So etwas geht für mich einfach nicht. Schade drum.


Habe den Film vor gefühlt 100 Jahren gesehen. Ich denke aber mein Gedächtnis funktioniert noch ganz gut. Eine expliziete Nacktszene mit der Kinski kommt nicht vor falls du die Szene auf dem Cover meintest. Bei der Teufelsbeschwörung gab es aber glaube ich ein paar mehr oder weniger nackte nackte Tatsachen mit volljährigen Damen.
Eigentlich alles ganz typisch harmlos für eine Hammer-Produktion. Der Film ist wie du schon sagtest recht wirr und nicht gut strukturiert. Aufgrund ordentlicher Darsteller kann man sich diesen aber mal. anschauen


Ich finde auch Softcore-Erotik-Darstellungen von Minderjährigen nicht in Ordnung. Wer 18 ist, darf dies gerne und ausgiebig tun (da freuen wir uns ja darüber *lechz*), aber die Darstellung von Nacktheit, egal ob full frontal nudity oder oberkörperfrei (bei Mädchen), sollte in Filmen bei Minderjährigen grundsätzlich tabu sein.


Also ich laß mich ja eines besseren belehren, aber ich kann mich nicht entsinnen das Madame Kinski in dem Film splitterfasernackt oder Oberkörperfrei dargestellt worden wäre.


Da ich ungern etwas erzähle, das nicht stimmt, solltest du dir den Film unbedingt anschauen, da es den Tatsachen entspricht.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)