SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Maniac (1980) - Beschlagnahme aufgehoben

William Lustigs Horrorklassiker erscheint bald uncut in Deutschland

William Lustigs Horrorklassiker Maniac (1980) mit Joe Spinell und Caroline Munro erschien bereits im Kino leicht zensiert. Die identisch gekürzte VHS von Arcade wurde 1983 indiziert und fünf Monate später beschlagnahmt. Es war die erste nach §131 StGb beschlagnahmte Heimkino-Fassung eines Films in Deutschland und löste besonders in den 80ern eine Welle eben jener Beschlagnahmungen aus. Insgesamt wurden gegen den Film neun Beschlüsse erlassen, der letzte im Jahr 2014.

Erst das Label Astro brachte den Film ungeschnitten auf VHS heraus, aber auch eine um sechs Minuten entschärfte FSK 16-Fassung erschien. Es folgten diverse DVDs und 2010 sogar eine Blu-ray in den USA mit deutschem Ton. 2013 gab es diese dann auch über Österreich. Blue Underground hat den Film 2018 in den USA auch als 4K-remasterte Neuauflage herausgebracht, erneut mit deutschem Ton.

2012 entstand schließlich das Remake, welches wie bereits das Original nach §131 StGB beschlagnahmt wurde. Ende 2018 tauchte ein Bild beider Filme von Nameless Media auf, offizielle Infos dazu gab es bisher aber nicht. Nun haben wir von Nameless Media erfahren, dass sie die Beschlagnahmen von Maniac (1980) mit Sony Pictures vor dem AG Fulda, AG Karlsruhe und AG Tiergarten in sieben Entscheidungen aufgehoben haben. Dabei wurde außerdem festgestellt, dass der Film nach heutigen Maßstäben nicht mehr den Tatbestand des §131 StGB verwirklicht.

Der Film soll schon bald mit dem neuen 4K-Master, neuem Tonmaster und jede Menge Bonusmaterial in Deutschland erscheinen. Über weitere Informationen werden wir sicher demnächst berichten können.

Quelle: Nameless Media
Mehr zu:

Maniac

(OT: Maniac, 1980)
Schnittberichte:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

3 From Hell läuft uncut in deutschen Kinos mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren
Irreversibel - Skandalfilm bekommt einen Straight Cut
Rambo: Last Blood - FSK-Altersfreigabe steht, uncut ab 18 in deutschen Kinos
The Punisher (2004) - Nach Indexstreichung im Oktober 2019 im Handel
John Wick: Kapitel 3 - FSK-Prüfung für 4K UHD / Blu-ray / DVD uncut geschafft
Scarface mit Al Pacino: Ungeschnittene 4K-Blu-ray im Oktober 2019
Alle Neuheiten hier

Kommentare

10.09.2019 19:00 Uhr - Kayleb
3x
Fantastisch :-)

10.09.2019 19:00 Uhr - Barry Benson
6x
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 8
Erfahrungspunkte von Barry Benson 894
Waaaas,...???
Herzlichen Glückwunsch! Damit hätte ich niemals gerechnet! Hut ab!!!

10.09.2019 19:02 Uhr - slaytanic member
Freut mich, aber wird der jetzt neu geprüft oder nicht ?????

10.09.2019 19:03 Uhr - slaytanic member
2x
War 2 Minuten zu langsam !!!!!

10.09.2019 19:05 Uhr - madmike
9x
Kann ich schon verstehen, dass der jetzt nicht mehr im Giftschrank ist. Habe den mal komplett gesehen und bis auf ein bis zwei harte Szenen (z.B. Headshot) hat er schon eher einen hohen Trashfaktor. Da wirkt die Neuverfilmung heute doch schon wesentlich bedrückender und verstörender, zumindest in der Uncut-Fassung.

10.09.2019 19:05 Uhr - Splatterking
4x
Top News! Wird Zeit das der aus dem Giftschrank kommt.

10.09.2019 19:06 Uhr - Rigolax
6x
Wird echt Zeit für eine Generalamnestie für nach § 131 StGB inkriminierte Medien. Kann doch nicht sein, dass diese mühsam immer noch nach und nach befreit werden müssen.

10.09.2019 19:13 Uhr - meteor83
6x
User-Level von meteor83 1
Erfahrungspunkte von meteor83 13
Das Remake kann auch gleich mit. Höchste Zeit.

10.09.2019 19:29 Uhr - Trust no.1
2x
Sehr geile News. Ein richtiger und wichtiger Schritt nach vorn. Jetzt noch alle anderen "freilassen", ab 18 prüfen und gut is. Es ist überfällig❗

10.09.2019 19:55 Uhr - Brother Jauffre
2x
Der war gut wird zwar wahrscheinlich ab 18, wobei ne 16 auch alle mal reichen würde.

10.09.2019 19:56 Uhr - Roland67
6x
Hammer: Einer der verruchtesten Pausenhof-Nastys der 80ziger ist frei, nicht zu glauben....

10.09.2019 20:12 Uhr - Intofilms
7x
Einer der zehn besten Serienkillerfilme. Wie beispielsweise auch "Cruising" und "Se7en". Das habe ich neulich mal irgendwo im WWW gefunden, war wohl eine Umfrage unter Filmkritikern. Die genaue Quelle kann ich jetzt aber leider nicht mehr benennen. Für mich jedenfalls immer schon viel mehr als nur ein 'Video Nasty', weil das in erster Linie ein unglaublich intensiver und mitreißender (Psycho-)Thriller ist. Selbstverständlich auch ein ziemlich wüster Horrorschocker, aber eben nicht nur! Ohne Joe Spinell natürlich unvorstellbar, der hier einfach grandios spielt, sich ganz der Rolle ausliefert. Total beeindruckend!
Frohlocken lässt mich zudem die Aussicht auf eine Auswertung des neuen 4K-Master (von Blue Underground) hierzulande, das laut blu-ray.com eine Offenbarung sein soll. (Die alte Blu-ray von Illusions ließ doch ziemlich viel zu wünschen übrig.)

Eine der besten News seit langem, absolut großartig...! ;))

10.09.2019 20:31 Uhr - dicker Hund
3x
User-Level von dicker Hund 14
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.083
Angesichts der Situation des Remakes eine nicht unbedingt selbstverständliche Entscheidung. Die größten Hürden dürften jetzt eigentlich nur noch die Grabspucke und der Kannibalenholocaust sein, dann ist der Dammbruch endgültig perfekt...

10.09.2019 20:35 Uhr - McCoy
5x
10.09.2019 19:05 Uhr schrieb madmike
Kann ich schon verstehen, dass der jetzt nicht mehr im Giftschrank ist. Habe den mal komplett gesehen und bis auf ein bis zwei harte Szenen (z.B. Headshot) hat er schon eher einen hohen Trashfaktor. Da wirkt die Neuverfilmung heute doch schon wesentlich bedrückender und verstörender, zumindest in der Uncut-Fassung.


Sehe ich genauso. Das Original lebt hauptsächlich von seinem "verbotenen" Legendenstatus, ist aber eigentlich wenig mehr als Videothekentrash. Dad Remake ist hier der wesentlich bessere Film.

10.09.2019 20:38 Uhr - sonyericssohn
5x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.748
Dann kommen als nächstes wohl einige Fulcis frei ;-)


Und jetzt Bühne frei fürs Braindeadgefordere :-D

10.09.2019 20:46 Uhr - slaytanic member
7x
Ja Braindead natürlich auch wird auch Zeit......................

10.09.2019 20:51 Uhr - TheRealAsh
10x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.247
"She's a maniac, maniac on the floor (I sure know)
And she's dancing like she's never danced before
She's a maniac..."

Sorry, aber ich freu mich einfach ;-D

10.09.2019 20:51 Uhr - BigPokerKing
5x
Die News werden aber auch von Tag zu Tag besser! Endlich fliegen regelmäßig Klassiker von der bösen Liste:)

10.09.2019 21:21 Uhr - sonyericssohn
4x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 18
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 6.748
Ich würde mich mehr freuen wenn endlich Romeros Day of... freikommen würde. Nicht daß ich den nicht schon hätte. Aber wie gesagt, ein paar Fulciklopper wären mal dran ;-)

10.09.2019 21:44 Uhr - Cryptkeeper78
4x
Wahnsinn! Ich denke Sony hatte natürlich das nötige Finanzielle. Aber top News! Tom Öozen wird jetzt schlecht schlafen, aber ich mach Party 😁

10.09.2019 21:59 Uhr - Danny Lennox
3x
Das ist für mich ´ne sehr große Überraschung, denn die Skalpierungsszene ist auch nach heutigen Maßstäben aus meiner Sicht sehr intensiv in der Wirkung und sehr graphisch. Irgendwie würde ich mir aus Nostalgiegründen wünschen, dass einige der 80er Jahre Schocker nicht befreit werden. Bei New York Ripper bin ich mir auch nicht sicher, ob der heute durchgeht. Bei ISOYG (Original) ist es auch nicht so sicher wegen der intensiven Vergewaltigungsszene. Wie gesagt: Ich würde mir wünschen bei Verfügbarkeit in Österreich etc. , dass nicht alle rehabilitiert werden...

10.09.2019 22:12 Uhr - Stannek
4x
Da kann ja TELE 5 den Film nun demnächst ungeschnitten senden.

10.09.2019 22:18 Uhr - Romero Morgue
2x
User-Level von Romero Morgue 3
Erfahrungspunkte von Romero Morgue 168
@ Danny Lennox

Und warum nicht? Wegen „nostalgischen Gründen“? 😬

Nicht, dass noch jemand auf die Idee kommt und aus den gleichen Gründen alle Zombiefilme beschlagnahmt... 😉

10.09.2019 22:28 Uhr - FordFairlane
7x
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35
Beschlagnahme, wenn ich sowas von höre. Die reine Willkür welche sich diese selbsternannten Jugendschützer der 80er Jahre an den Tag gelegt haben, um jeden Actioner oder Horrorfilm aus dem Verkehr zu ziehen. Das spottet immer noch jeder Beschreibung.

Ein Film der schon im Vorhinein schon eine Freigabe nur für Erwachsene bekommen hat, weil dieser nicht für Kinder geeignet war, wurde aus dem Verkehr gezogen da dieser angeblich jugendgefährdent gewesen. Hallo, genau aus diesem Grund hat er schon die höchste Freigabe bekommen. Weshalb also immer wieder dieser Mist damals.

Egal ob es um Indizierungen oder Beschlagnahme geht. Alles unnötig und wahrscheinlich nur ein Grund, um die ganzen Jobs bei der Freiwilligen Selbstkontrollen und der Spio zu rechtfertigen. Hätte ich die Macht in der Politik würde ich diese selbsternannten Institution sofort abschaffen und alle Mitarbeiter mit einem kräftigen Tritt in den Arsch sofort fristlos kündigen und ihr Gehalt einbehalten.

Jeder Film der von der Liste geflogen ist oder aus dem Giftschrank entlassen wurden ist, stellt in meinen Augen ein Grund zum feiern dar und ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Gute Nachricht! Maniac willkommen back

10.09.2019 22:35 Uhr - Danny Lennox
1x
@ Romero Morgue: Wenn alles frei ist, ist der Reiz weg. Gerade das hat die Zeit damals ausgemacht. Grundsätzlich finde ich es ja gut, wenn immer mehr rehabilitiert werden, aber es sollten nicht alle sein, dann wird es langweilig...

10.09.2019 22:48 Uhr - callahan
4x
User-Level von callahan 2
Erfahrungspunkte von callahan 36
Tja, so ändern sich tatsächlich auch hierzulande die Gegebenheiten.
Ich find das fantastisch, Maniac, einer der, wenn nicht sogar DER düsterste Killerschocker schlechthin, wird rehabilitiert.
Der gute Joe in seiner Paraderolle! Nostalgie hin oder her, Trashansichten einiger Kollegen hier hin oder her, Maniac ist in seiner Machart einfach überzeugend umgesetzt und hat nichts von seiner Wirkung verloren.

Der geneigte Filmfan/Kenner hat natürlich die ungeschnittene Version in seiner gut sortierten Sammlung, aber trotzdem zeigt diese Meldung, dass sich die deutschen Behörden dem sich ändernden Zeitgeist anpassen müssen!
In vorangegangenen Meldungen wurde der unsägliche §131 ja des öfteren als vollkommen überholt dargestellt, was er auch ist, im Zeitalter des Internets, des Streamings und sonstiger Zugangswege zum Unterhaltungsmedium, wirkt diese Behördendiktatur mehr als lächerlich!

Warten wir ab, welche Klassiker als nächstes "entsperrt" werden und freuen uns auf die bevorstehende 4K VÖ des 80-er Klassikers "Maniac" :-)

10.09.2019 22:53 Uhr - Rigolax
7x
Wobei § 131 StGB ja immer noch nur am Rande mit Jugendschutz zu tun hat. Jugendschutz bzw. das Kindeswohl ist nur ein Nebenaspekt des strafrechtlichen Verbots und könnte es alleine auch niemals verfassungskonform tragen. Der Schutzzweck des § 131 StGB geht in andere Richtungen, der § steht bereits in Abschnitt 7 des StGB: "Straftaten gegen die öffentliche Ordnung". Der Gesetzgeber vermutet vielmehr, dass solche Darstellungen Konsumenten "gefährlich" machen könnten, dass diese Darstellungen Straftaten fördern oder motivieren könnten. Das drücken schon die Tatbestände der Gewaltverherrlichung und -verharmlosung aus. Der Tatbestand der Menschenwürdeverletzung soll dann noch abstrakt die Menschenwürde als Verfassungsprinzip schützen und bewahrt uns somit vor dem großen Sittenverfall. Komisch nur, dass der wohl im Ausland, bei unseren Nachbarn, nicht stattfindet, wo solche "Machwerke" entweder nie verboten waren oder vergleichbare moderne "Entgleisungen" nicht werden (wie z. B. Maniac von 2013, der eben ja auch hierzulande uncut mit FSK-Segen im Kino lief, eine Einstufung, die sich im Nachhinein ja als "falsch" herausgestellt hatte; da muss man sich ja fragen, wie viel Gewaltverbrechen auf Grund dessen verübt wurden, wie sehr das unsere Gesellschaft abgestumpft hat, oh Schreck!)

Im ernst, § 131 StGB ist ein Witz. Der Forschungsstand zum Thema Medienwirkung gibt so etwas gar nicht her. Es existieren schon seit einiger Zeit einige sehr gute Längsschnittsstudien, die belegen, dass der Einfluss medialer Gewalt auf reale Gewaltakte gar nicht bis höchstens sehr gering ist; andere Faktoren, vor allem Armut und Bildung, sind da viel gewichtiger. Der Forschungsstand rechtfertigt solche Maßnahmen eigentlich halt nicht. Den kompletten "Beweis", dass solche Inhalte nicht in dem Sinne sozialschädlich sind, wird es vielleicht nie geben, ist eben keine hard science, so dass der Gesetzgeber sich noch lange auf seine Einschätzungsprärogative berufen könnte. Aber es geht eben auch um Verhältnismäßigkeit solcher Maßnahmen, sonst könnte man ja alles mögliche aufgrund vager Vermutungen unter Strafe stellen; wir haben immer noch eine allgemeine Handlungsfreiheit in Deutschland.

Prinzipiell wurde § 131 StGB ja auch eh immer wieder durch vor allem Amtsgerichte verfassungswidrig weit ausgelegt, vor und auch nach dem allgemeinen Rüffel durch das Bundesverfassungsgericht in der Entscheidung über Tanz der Teufel im Jahr 1992. Es wäre nur wünschenswert, wenn der deutsche Staat endlich mal § 131 StGB auf ein vernünftiges Niveau reformiert und dabei klarstellt, dass alte Entscheidungen ihre Wirkung verlieren für die Spruchpraxis der BPjM und der Selbstkontrolleinrichtungen (FSK/USK). Die wenigen Fälle, die auch aus heutiger Sicht noch § 131 StGB verwirklichen, könnte man ja immer noch einkassieren bzw. würde die BPjM die eh nicht aus dem Index streichen. Alternativ könnte man mal radikal sein und § 131 StGB komplett abschaffen und damit eine Situation wie in anderen EU-Ländern herstellen. Reale, bitte zu inkriminierende Gewaltdarstellungen wie z. B. IS-Tötungsvideos werden ja wohl durch andere Tatbestände noch aufgefangen, ansonsten könnte man § 131 natürlich auch ausschließlich auf reale Darstellungen eindampfen, ggf. mit einem Kunstvorbehalt, falls ein Film reale Gewaltdarstellungen künstlerisch aufarbeitet (unter Beachtung des Persönlichkeitsrechts Betroffener).

10.09.2019 22:55 Uhr - callahan
6x
User-Level von callahan 2
Erfahrungspunkte von callahan 36
10.09.2019 22:35 Uhr schrieb Danny Lennox
@ Romero Morgue: Wenn alles frei ist, ist der Reiz weg. Gerade das hat die Zeit damals ausgemacht. Grundsätzlich finde ich es ja gut, wenn immer mehr rehabilitiert werden, aber es sollten nicht alle sein, dann wird es langweilig...



Zum Glück halten sich solche Ansichten in der Minderheit!
Wenn für mich ein Film nur dann kurzweilig ist, weil er beschlagnahmt ist, habe ich entweder den Sinn und Zweck des Unterhaltungsmediums "Film" nicht verstanden, oder es fehlt tatsächlich an der nötigen geistigen Reife, die solch unsinnigen Aussagen vermuten lassen...

11.09.2019 00:19 Uhr - CHOLLO
2x
User-Level von CHOLLO 8
Erfahrungspunkte von CHOLLO 808
Kann da Intofilms nur zustimmen, einer der besten Serienkiller- Filme überhaupt. Die Leistung Spinell's ist wirklich herausragend und die körnige Optik erledigt den Rest. Für mich ist das Remake ebenfalls als sehr gelungen zu bewerten, obwohl mir der Originalfilm noch einen deut besser gefällt. Ob die Neuauflage nun aufgrund der expliziteren Härten als verstörender einzuordnen ist, darüber lässt sich streiten. Ich befürworte natürlich wie alle anderen die "Entschlagnahme" da eine solche Bevormundung von staatlicher Seite einfach nicht mehr zeitgemäß ist bzw. überhaupt jemals war.

11.09.2019 00:22 Uhr - Bearserk
Die Nummer 1 ist frei!

Ich bin so glücklich!!!

11.09.2019 00:49 Uhr - Nip-Tuck
1x
@Rigolax: Bin ganz Deiner Meinung, allerdings ist der Zweck von § 131 StGB nicht "nur" die Verhinderung von Straftaten. Der Paragraph ist vielmehr eine Art "Allzweckwaffe", die auch dem Jugendschutz, der Wahrung der "abstrakten Menschenwuerde" u.a. dient. Er wird auch ausdruecklich als Mittel zur Wahrung des "oeffentlichen Friedens" positioniert, was immer das auch sein mag. Gerade diese vielen unterschiedlichen Aspekte machen den 131 so schwer angreifbar und so problematisch, wenn man - wie die meisten von uns - der Meinungs- und Kunstfreiheit den Vorrang geben wuerde.

Damit nicht genug der Klugscheisserei: Gibt es einen Grund, warum Filme "IN" Deutschland etc. aber meist "UEBER" Oesterreich erscheinen? Ist das wie bei Sendern (auf ProSieben, im ZDF und bei RTL)? Oder dient die Alpenrepublik ausschlieslich als Beschaffungsweg fuer zensurgeplagte Piefkes, die arroganterweise vermuten, nur fuer sie macht man sich bei den Oesi-Labels die Muehe? Nicht alle Scheiben werden in die BRD versendet.

11.09.2019 00:50 Uhr - Dr. Brot
3x
Ja, fickerlot, daß ich das noch erleben darf! Der Uropa des beschlagnahmten Films wurde nach geschlagenen 36 Jahren endlich aus seiner unverdienten Haft entlassen. Mögen noch viele weitere diesem Beispiel folgen, bis dann endlich der §131 selbst passe ist und auch diejenigen ihre Freiheit zurückerhalten, für die sich keiner die Mühe machen wird, sie von der Liste runterzukriegen.

Freiheit für Braindead!
(und Mortal Kombat)

10.09.2019 22:35 Uhr schrieb Danny Lennox
@ Romero Morgue: Wenn alles frei ist, ist der Reiz weg. Gerade das hat die Zeit damals ausgemacht. Grundsätzlich finde ich es ja gut, wenn immer mehr rehabilitiert werden, aber es sollten nicht alle sein, dann wird es langweilig...


Tja, und "damals" hat sich so ziemlich jeder, der was für Filme übrig hatte, darüber aufgeregt, wie bescheuert doch die deutschen Jugendschutzgesetze sind und sehnlichst auf den Tag gewartet, an dem diese hirnverbrannte Praxis endlich ein Ende findet. Wie man's macht ist es verkehrt.

Und überhaupt, in einer Zeit wo man im Internet wirklich alles finden kann, selbst Videos in denen Menschen bei lebendigem Leib filetiert werden, da schockiert man mit inszenierter Gewalt ohnehin keinen mehr. Der Reiz des Verbotenen ist also längst verflogen, ob da nun irgendwelche Filmchen auf einer obsoleten Liste vergammeln, oder nicht, spielt da nun wirklich keine Rolle mehr.

11.09.2019 01:03 Uhr - Nip-Tuck
2x
We sich beschwert, dass nun der Reiz des Verbotenen wegfiele, ist in Wahrheit eher schlecht drauf, weil nun die Preise sinken: ich bin damals auch nach Holland und habe 40 Mark und mehr (das war vor 30 Jahren, was heute 70 Euro sind) fuer eine abgenudelte Leih-VHS mit hollaendischen UT ausgegeben. Es war halt schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben.
Freuen wir uns doch, dass es unsere Kinder besser haben ...

11.09.2019 01:35 Uhr - Dr. Brot
2x
Jau, es war schon ne besondere Zeit damals. Was hab ich mich gefreut, als ich mir auf nem Schulausflug nach Amsterdam die VHS-Box mit Tanz der Teufel 1+2 kaufen konnte. Ein herrliches Gefühl. Aber es hilft nix dem nachzutrauern. Diese Zeit kommt so oder so nie wieder. Drum, seien wir einfach froh, daß wir bei diesem geilen Scheiß dabei sein durften. Das Glück hatte nun wirklich nicht jeder.

11.09.2019 02:01 Uhr - Rigolax
3x
@ Nip-Tuck ja, das stimmt. Der Schutzzweck des § 131 StGB ist nicht klar, da kann man vieles hineininterpretieren, was die Norm auch so fragwürdig macht. Wobei ich davon ausgehe, dass die Verhinderung von Straftaten konkret bei einzelnen Konsumenten aber auch allgemein durch eine Verrohung der Gesellschaft der zentrale Zweck sein müsste. Das ist ja wohl dann der "öffentliche Friede", denke ich. Das mit der Menschenwürde ist nur eine Fallgruppe, erwähnte ich kurz.

Was mich nur immer stört, wenn § 131 als (reine) Jugendschutzmaßnahme verstanden wird, was er halt nicht ist, nicht sein kann. Mit Jugendschutz könnte man kein (absolutes) Verbreitungs- und Herstellungsverbot (zur Verbreitung) begründen, das wäre einfach viel zu einschneidend (das wäre dann ja "Erwachsenen Steaks verbieten, weil Babies es nicht kauen können"). Witziger Weise findet man aber auch einige Politiker-Zitate, die den Eindruck erwecken, dass die Norm nur oder zumindest primär dem Jugendschutz dienen sollte. Aber das kann halt nicht sein, damit entlarvten sie sie selbst als verfassungswidrig.

(Übrigens sorry, hab mich eben verdrückt beim Zitieren und damit den Beitrag aus Versehen gemeldet)

11.09.2019 07:12 Uhr - SledgeNE
3x
Die Rückkehr der 80er-Jahre Horror-Klassiker. Sehr schön sowas zu lesen wenn ein Film befreit wurde.

11.09.2019 07:43 Uhr - Onkelpsycho
1x
Glückwunsch. Zur Feier des Tages gibt's neue Mediabooks, mit mindestens 5 neuen Covermotiven, auf irgendwelche Schnapszahlen limitiert für 40 Öcken pro Stück.

Bis zur Amaray wird die DVD noch überleben...

11.09.2019 07:44 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 5
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 301
Habe beide, das Original und das Remake daheim stehen und finde beide Filme recht unterhaltsam. Finde es gut, dass das Original jetzt wieder frei erhältlich ist. Beschlagnahme allgemein muss nicht sein, aber ein sinnvolles Freigabesystem im Sinne vom Jugendschutz sehr wohl. Ein Film der für die Jugend als nicht geeignet eingestuft wird, der muss uncut sein.

Und Filme wie Maniac sind nichts für Kinder, ab 18 uncut und dann ist alles ok.

11.09.2019 08:41 Uhr - LiveFastDiarrhea
1x
Wow, damit hatte ich jetzt nicht gerrechnet. Gute Neuigkeiten. Wollte mir eigentlich bald mal die neue Blue Underground besorgen, die wirklich großartig aussieht.

Bringt denn nun Sony Pictures oder Nameless Media die Blu-Ray? Das könnte einen erheblichen Unterscheid bedeuten. Falls es Sony sleber macht kann man die Amaray in 2 Jahren für 5€ bekommen (siehe Tanz der Teufel). Wenn ihn aber Nameless bringt werden es eh wieder nur 500 Mediabooks zu je 39,99 €...

11.09.2019 09:17 Uhr - Dogger
2x
Recht guter Film mit ein paar guten Effekten.
Fiese Stimmung und ein sehr gut spielender Joe Spinell (rip).
Die Blue underground Scheibe ist qualitativ extrem gut.

11.09.2019 09:38 Uhr - John Wakefield
2x
Großartig!
Lustigs Meisterwerk endlich auf freiem Fuß. Hoffentlich kümmert sich SONY um eine zeitnahe VÖ ihrerseits. Auf NAMELESS hab ich nämlich echt kein Bock.

11.09.2019 09:40 Uhr - Cocoloco
3x
10.09.2019 22:35 Uhr schrieb Danny Lennox
@ Romero Morgue: Wenn alles frei ist, ist der Reiz weg. Gerade das hat die Zeit damals ausgemacht. Grundsätzlich finde ich es ja gut, wenn immer mehr rehabilitiert werden, aber es sollten nicht alle sein, dann wird es langweilig...

Nur bis man das 13 Jahr vollendet hat. Lässt du dich von sowas immer noch beeindrucken?

11.09.2019 10:33 Uhr - Ralle87
1x
Eeeeendlich.

11.09.2019 10:46 Uhr - Roughale
3x
Einer der athmosphärisch beklemmendsten Filme, die ich kenne und dayu auch mit ein paar echten Grossleistungen der FX Leute, die Skalpierungen sind verdammt klasse. Witzig war damals dass der Film 1983 beschlagnahmt wurde, aber das cinema Buch über Spezialeffekte im Jahre 1981 intensiv auf den Film eingegangen ist und sogar ein Bild von einer Skalpierung auf dem Titelbild hatten:

https://i.ebayimg.com/images/g/l-4AAOSwsg1bnSeL/s-l1600.jpg

Wär interessant zu erfahren, ob man das Buch dann vom Markt genommen hat...

Und wer ernsthaft fordert, dass einige Filme beschlagnahmt bleiben sollen, hat echt KEINE Tasse im Schrank...

11.09.2019 10:52 Uhr - TheMovieStar
7x
User-Level von TheMovieStar 5
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 301
10.09.2019 22:53 Uhr schrieb Rigolax
Der Forschungsstand zum Thema Medienwirkung gibt so etwas gar nicht her. Es existieren schon seit einiger Zeit einige sehr gute Längsschnittsstudien, die belegen, dass der Einfluss medialer Gewalt auf reale Gewaltakte gar nicht bis höchstens sehr gering ist


Ich habe jetzt keine Lust, eine Grundsatzdiskussion anzustoßen, die am eigentlichen Thema Maniac Rehabilation eindeutig vorbeiführt, aber irgendwelche dubiosen, nicht belegten Studien hier als Argumentationshilfe für das zugegeben schwer messbare Thema "Auswirkung von Filmen auf reale Verbrechen" anzuführen, halte ich persönlich für nicht zielführend. Wer Google mächtig ist, wird genügend Fälle aus der Realität finden, in denen Filme oder deren Gewaltdarstellung als Inspiration für Gewaltverbrechen dienten, hier nur mal ein Beispiel "https://de.wikipedia.org/wiki/Marinus_Sch%C3%B6berl". Ich sage jetzt nicht, dass Filme alleine Schuld sind an irgendwelchen Verbrechen, aber eine beeinflussende Wirkung auf labile Persönlichkeiten lässt sich nicht gänzlich ausschließen.

11.09.2019 11:38 Uhr - Ragory
1x
Goin' to a Showdown.. goin' to a Showdown...

36 Jahre ist es her, als ich mir wegen der Beschlagnahme von Maniac den BPS-Newsletter besorgte und da ahnte ich schon, dass dies erst der Anfang war.

Umso schöner, dass seit ca. 5 Jahren endlich allmählich die Vernunft über die Hysterie siegt.

Mit Maniac wurde auch einer der "härteren" Filme befreit, was durchaus auch Signalwirkung im Hinblick auf die italienischen Zombie- und Kannibalenklassiker haben dürfte.

Bin mal gespannt, wie die Bundesprüfstelle sich verhält. Nach Last House on the Left ist auch eine Listenstreichung von Maniac vorstellbar.

11.09.2019 12:00 Uhr - Rigolax
7x
11.09.2019 10:52 Uhr schrieb TheMovieStar
10.09.2019 22:53 Uhr schrieb Rigolax
Der Forschungsstand zum Thema Medienwirkung gibt so etwas gar nicht her. Es existieren schon seit einiger Zeit einige sehr gute Längsschnittsstudien, die belegen, dass der Einfluss medialer Gewalt auf reale Gewaltakte gar nicht bis höchstens sehr gering ist


Ich habe jetzt keine Lust, eine Grundsatzdiskussion anzustoßen, die am eigentlichen Thema Maniac Rehabilation eindeutig vorbeiführt, aber irgendwelche dubiosen, nicht belegten Studien hier als Argumentationshilfe für das zugegeben schwer messbare Thema "Auswirkung von Filmen auf reale Verbrechen" anzuführen, halte ich persönlich für nicht zielführend. Wer Google mächtig ist, wird genügend Fälle aus der Realität finden, in denen Filme oder deren Gewaltdarstellung als Inspiration für Gewaltverbrechen dienten, hier nur mal ein Beispiel "https://de.wikipedia.org/wiki/Marinus_Sch%C3%B6berl". Ich sage jetzt nicht, dass Filme alleine Schuld sind an irgendwelchen Verbrechen, aber eine beeinflussende Wirkung auf labile Persönlichkeiten lässt sich nicht gänzlich ausschließen.


Dir ist aber schon bewusst, dass die BPjM genauso nur irgendwelche dubiosen, fragwürdigen, teils längst diskreditierten Studien herangezogen haben, von Bushman, Anderson und co, um eine Geschmackszensur auf vermeintlich wissenschaftlicher Basis durchzusetzen? Auffällig übrigens bei neueren Indizierungsentscheidungen, scheint mir, dass dort nicht mehr zu sehr mit der Wirkungsforschung argumentiert wird, da neuere Studien ihre Annahmen nicht mehr so sehr untermauern, gerade auch die Forschung in den USA.

Daher, natürlich, muss auf "dubiose, nicht belegte" Studien zurückgegriffen werden, da die Behörden und der Gesetzgeber das tendenziös halt genauso machen. Kannst dir ja mal z. B. "Moral Combat: Why the War on Violent Video Games is Wrong" besorgen, von den renommierten Psychologen Markey und Ferguson, da werden diverse Studien augeführt.

Sorry, aber die Aussage mit Google irgendwelche kursorischen Fälle zu finden, bei denen vermeintlich Täter von Medien inspiriert wurden, ist lächerlich. Das zeigt überhaupt nicht, ob diese die Gewalttaten nicht auch ohne den Konsum begangen hätten. Höchstens haben sie dann eine Darstellung kopiert, hätten sonst aber eine andere, ggf. nicht harmlosere, gewählt. Wenn es danach ginge, müsste man auch viele Kinderfilme verbieten, die kopierbare Gewalt zeigen (z. B. Leute mit einer Bratpfanne eine mitgeben).

11.09.2019 12:03 Uhr - Nick Rivers
2x
11.09.2019 09:17 Uhr schrieb Dogger
Recht guter Film mit ein paar guten Effekten.
Fiese Stimmung und ein sehr gut spielender Joe Spinell (rip).
Die Blue underground Scheibe ist qualitativ extrem gut.

Mit dieser VÖ habe ich auch schon geliebäugelt, denn die geben sich echt immer viel Mühe mit den Klassikern.
Dieser hier gehört natürlich in jede anspruchsvolle Sammlung, ein wahrlich beklemmender und schmuddelig-ekliger Psychotrip der zu Recht damals viel Furore machte und mal wieder beweist, daß die überzeugendsten Filmmonster meist von Menschen gespielt werden, die im echten Leben die liebenswertesten und faszinierendsten Charakter sind (Spinell)!
Das Remake finde ich solide, aber da wird sicher nicht das Rad neu erfunden, und natürlich ist es löblich, das Lustig's Genrebeitrag jetzt verdientermaßen mehr Anerkennung bekommt!
Top 👍👍

11.09.2019 12:05 Uhr - Rigolax
6x
Und übrigens, "eine beeinflussende Wirkung auf labile Persönlichkeiten lässt sich nicht gänzlich ausschließen" habe ich ja auch nicht das Gegenteil behauptet. Das wird man auch nie können. Aber sonst könnte man alles mögliche verbieten, weil es abstrakt gefährlich ist.

Im Übrigen, wenn wir schon so besorgt sind, müssten wir als Gesellschaft besser Alkohol verbieten. Der trägt nachweislich massiv zu Gewalt bei, aber das ist dem gemeinen Deutschen ja heilig. Künstlerischer Ausdruck ist da nicht so schützenswert, im Land der Bücherverbrennung wohlgemerkt.

11.09.2019 12:13 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 5
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 301
11.09.2019 12:00 Uhr schrieb Rigolax

Dir ist aber schon bewusst, dass die BPjM genauso nur irgendwelche dubiosen, fragwürdigen, teils längst diskreditierten Studien herangezogen haben, von Bushman, Anderson und co, um eine Geschmackszensur auf vermeintlich wissenschaftlicher Basis durchzusetzen? Auffällig übrigens bei neueren Indizierungsentscheidungen, scheint mir, dass dort nicht mehr zu sehr mit der Wirkungsforschung argumentiert wird, da neuere Studien ihre Annahmen nicht mehr so sehr untermauern, gerade auch die Forschung in den USA.

Daher, natürlich, muss auf "dubiose, nicht belegte" Studien zurückgegriffen werden, da die Behörden und der Gesetzgeber das tendenziös halt genauso machen. Kannst dir ja mal z. B. "Moral Combat: Why the War on Violent Video Games is Wrong" besorgen, von den renommierten Psychologen Markey und Ferguson, da werden diverse Studien augeführt.

Sorry, aber die Aussage mit Google irgendwelche kursorischen Fälle zu finden, bei denen vermeintlich Täter von Medien inspiriert wurden, ist lächerlich. Das zeigt überhaupt nicht, ob diese die Gewalttaten nicht auch ohne den Konsum begangen hätten. Höchstens haben sie dann eine Darstellung kopiert, hätten sonst aber eine andere, ggf. nicht harmlosere, gewählt. Wenn es danach ginge, müsste man auch viele Kinderfilme verbieten, die kopierbare Gewalt zeigen (z. B. Leute mit einer Bratpfanne eine mitgeben).


Wie ich schon schrieb, habe ich keine Lust auf eine Grundsatzdiskussion, die am eigentlichen Thema Maniac Rehabilation vorbeiführt, darum werde ich auf deinen Unsinn auch gar nicht weiter eingehen. Du wirst damit Leben müssen, dass ich deinen Beitrag als Unsinn betitle, genauso wie ich damit leben kann, dass du mein Posting davor als lächerlich bezeichnet hast. Thema beendet.

11.09.2019 12:17 Uhr - Rigolax
4x
11.09.2019 12:13 Uhr schrieb TheMovieStar
Wie ich schon schrieb, habe ich keine Lust auf eine Grundsatzdiskussion, die am eigentlichen Thema Maniac vorbeiführt, darum werde ich auf deinen Unsinn auch gar nicht weiter eingehen. Du wirst damit Leben müssen, dass ich deinen Beitrag als Unsinn betitle, genauso wie ich damit leben kann, dass du mein Posting davor als lächerlich bezeichnet hast. Thema beendet.


Das führt schon überhaupt nicht am Thema vorbei, da wie bereits ausgeführt, der Forschungsstand zur Mediengewalt der zentrale Hintergrund für Indizierung und strafrechtliches Verbot ist. Wenn der solche Maßnahmen nicht mehr hergibt, werden diese hinfällig. Das ist einfach logisch. Maniac bietet sich dabei als Film mit Täterperspektive für eine Diskussion sogar vor allem an.

Kannst meinen Beitrag natürlich unsinn nennen, zeigst damit nur, wie unsinnig deine geistigen Ergüsse überhaupt sind. Aber glaube halt, was du willst. Ich kann dir eh nicht helfen.

11.09.2019 12:31 Uhr - Nick Rivers
4x
@ TheMovieStar

"Ich sage jetzt nicht, dass Filme alleine Schuld sind an irgendwelchen Verbrechen, aber eine beeinflussende Wirkung auf labile Persönlichkeiten lässt sich nicht gänzlich ausschließen."

Sehe ich ähnlich..

Meine Meinung dazu ist, eine Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt in den Medien, bzw allgemein, die Kontrolle, Überwachung, oder was auch immer anschließend notwendig ist, um das Verständnis um die Sache konstruktiv zu vermitteln, ist unbedingt Pflicht und Aufgabe ALLER und sollte früh und in erster Linie durch die Eltern/Erziehungsberechtigten geschehen. Ich glaube nicht, daß die meisten Psychopathen als solche geboren sind (außer sie haben einen angeborenen Defekt), sondern sich ggf. im Laufe der Zeit durch deren Umwelteinflüsse und folglich der Missachtung dieser Veränderungen entwickeln. Bei grundsätzlich labilen Menschen ist bestimmt der Konsum von Gewaltdarstellungen in jeglicher Form nicht förderlich, es gibt aber auch sicher andere Trigger, die weniger offensichtlich sind und negative Effekte auslösen können. Ich finde, Aufklärung und Aufmerksamkeit, inbesondere früh und familiär, aber auch im weiteren Lebenswandel jedes Einzelnen ist extrem wichtig, wird viel zu sehr vernachlässigt, und sollte wie gesagt von ALLEN Menschen gemeinschaftlich fokusiert sein.

11.09.2019 12:36 Uhr - JohnDoe
2x
Tolle Nachricht :)

11.09.2019 13:36 Uhr - COOGAN
5x
11.09.2019 10:46 Uhr schrieb Roughale
Witzig war damals dass der Film 1983 beschlagnahmt wurde, aber das cinema Buch über Spezialeffekte im Jahre 1981 intensiv auf den Film eingegangen ist und sogar ein Bild von einer Skalpierung auf dem Titelbild hatten:

https://i.ebayimg.com/images/g/l-4AAOSwsg1bnSeL/s-l1600.jpg

Wär interessant zu erfahren, ob man das Buch dann vom Markt genommen hat...



So gesehen ja, man hat es dann noch einmal auf den Markt gebracht, wobei man den "Maniac-Teil" herausgenommen hat. Auch die Fotos dazu fehlen auf dem Cover komplett. Es wurde generell um die Horror-Elemente erleichtert. Jetzt ist nur noch das einstürzende Haus zu sehen:

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51i4rGGQkJL.jpg

11.09.2019 13:54 Uhr - alex_wintermute
3x
Warum nicht gleich so? Uncut, FSK18 und fertig. Unsere Kinder und Jugendlichen müssen vor diesem abscheulichen Werk geschützt werden. Volljährige aber nicht.

11.09.2019 14:04 Uhr - Roughale
2x
Danke COOGAN für die Info, die neue Version kannte ich nicht, das Original hatte ich damals sogar und habe mir ewig gewünschgt, den Film mal zu sehen, was dann erst recht spät geschah, aber das Warten hat sich gelohnt! Und die Blue Underground BD ist wirklich vom Allerfeinsten!

@The MovieStar: Danke für deinen qualitativ hochwertigen Beitrag. :D

11.09.2019 14:17 Uhr - alex_wintermute
6x
11.09.2019 14:07 Uhr schrieb Rigolax
Ihr tut mir so leid eigentlich. Armselig.


Ganz locker bleiben. Trink ein paar Becks und alles wird gut. ;)

11.09.2019 14:39 Uhr - Der Dicke
1x
User-Level von Der Dicke 10
Erfahrungspunkte von Der Dicke 1.305
11.09.2019 14:17 Uhr schrieb alex_wintermute
Ganz locker bleiben. Trink ein paar Becks und alles wird gut. ;)


Oh, Bierwerbung! Da kommt mir doch gleich die hier in den Sinn:

https://www.youtube.com/watch?v=2CrFfXULICg

11.09.2019 14:39 Uhr - Roughale
2x
11.09.2019 14:07 Uhr schrieb Rigolax
11.09.2019 14:04 Uhr schrieb Roughale@The MovieStar: Danke für deinen qualitativ hochwertigen Beitrag. :D


Ja, sehr hochwertiger Ausdruck seiner Paranoia oder eingeschränkte Vorstellung des Meinungsspektrums, bei 2 vollkommen unterschiedlichen Personen Absprache oder Manipulation zu sehen.

Ihr tut mir so leid eigentlich. Armselig.


Unbeteiligt hätte man das ja ignoriert, gut, das mag genauso manisch übertrieben recherchiert sein, wie du hier predigst, mir soll es egal sein, mach es, wie alex es vorgeschlagen hat, obwohl ein Beruhigunstee wahrscheinlich besser wär, ich schlürfe auch einen ;)

11.09.2019 15:11 Uhr - Dr. Brot
6x
11.09.2019 10:52 Uhr schrieb TheMovieStar
Wer Google mächtig ist, wird genügend Fälle aus der Realität finden, in denen Filme oder deren Gewaltdarstellung als Inspiration für Gewaltverbrechen dienten, hier nur mal ein Beispiel "https://de.wikipedia.org/wiki/Marinus_Sch%C3%B6berl". Ich sage jetzt nicht, dass Filme alleine Schuld sind an irgendwelchen Verbrechen, aber eine beeinflussende Wirkung auf labile Persönlichkeiten lässt sich nicht gänzlich ausschließen.


Noch bevor Videospiele und Horrorfilme anfingen die deutsche Jugend zu verderben, noch bevor Comics und Rock 'n Roll Teenager zu aufmüpfigem Verhalten anstifteten, galt die Schundlektüre als die Wurzel allen Übels, und so wurde 1926 das "Gesetz zur Bewahrung der Jugend vor Schund- und Schmutzschriften" erlassen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_zur_Bewahrung_der_Jugend_vor_Schund-_und_Schmutzschriften

Leicht zu beeinflussende Jugendliche, die sich, angeregt von irgendwelchen fiktiven Geschichten, zu realen Verbrechen haben inspirieren lassen, gab es auch damals schon. Ich kann mich zum Beispiel an einen Fall aus Österreich erinnern, wo im November 1938 zwei Brüder mit den Namen Fritz und Heinrich Petz, 13 bzw. 20 Jahre alt, nach dem Konsum von reichlich Abenteuerromanen auf die glorreiche Idee gekommen sind, mit einem Segelboot auf eine einsame Insel zu flüchten. Um sich das Geld für dieses Boot zu beschaffen, entführten sie mehrere Menschen und versuchten mit diesen in die Schweiz zu entkommen, um von dort aus Lösegeld zu erpressen. Wie es kommen mußte, ging der Plan völlig schief, sie ermordeten im Verlauf ihrer kurzen kriminellen Karriere vier Personen und ihre Traumreise ging nicht auf eine abgelegene Insel, sondern ins Gefängnis, respektive Jenseits.

Man mag jetzt die Behauptung aufstellen, daß doch der Einfluß von Filmen und Spielen wesentlich größer ist, als der von Literatur, da ihre bewegten Bilder sehr viel anregender auf ein jugendliches Gehirn wirken, als ein Haufen Buchstaben; man sollte aber bedenken, daß die größten Anstifter zu Mord und Totschlag Bücher waren und immer noch sind. Besonders gewisse Märchenbücher aus dem Nahen Osten haben bis heute einen äußerst bedenklichen Einfluß, gerade auf jüngere Menschen. Sie sind voller Brutalität, stiften zur Diskriminierung, Folter und Ermordung Andersdenkender an, rechtfertigen von Krieg, über Vertreibung, bis hin zum Genozid so ziemlich jede erdenkliche Grausamkeit und trotzdem werden sie in der Gewaltdiskussion so gut wie nie als schädlicher Einfluß genannt, oder gar deren Verbot gefordert. Im Gegenteil, statt sie als widerlichen, blutrünstigen Schund zu verteufeln, betrachtet man sie als essentiellen und schützenswerten Bestandteil unserer Kultur und betrachtet es als wünschenswert, daß sich unsere Jugend zwecks Charakterbildung damit beschäftigt.

11.09.2019 15:35 Uhr - Nick Rivers
1x
@ Dr. Brot

Guter Punkt 👍

11.09.2019 15:36 Uhr - Roughale
@Dr Brot: Dein erster Absatz ist recht problematisch, weil er fehlgedeutet werden könnte, das das noch aktuell bestehende Jugendschutzgesetz ain direkter Nachfolger der Schund- und Schmutzgesetze aus der Weimarer Republik sind, das ist nicht so, denn in denen war viel mehr drin, als nur Gewaltverherrichung (oder wie man das nennen mag), um die geht es in dieser Diskussion ja grösstenteils. Da waren Punkte drin, die die Nationalsozialisten dann zB ganz einfach in rassistische Ausgrenzung ausweiten konnten - all das wurde in dem neuen Jugendschutz ausnahmslos gestrichen. Der Hintergedanke einer moralisch vorgeschriebenen Gängelung mag da immer noch eine Rolle spielen, wenn Freigaben erteilt werden, oder obermoralische Staastsanwälte eine Beschlagnahmung beantragen und ebenso geneigte Richter diese aussprechen - aber das sollte man nicht in einen Topf werfen. Dieses Thema ist einfach zu komplex um es hier so kurz darzustellen - ja, auch Redvegas längster Post iust noch weitaus zu kurz und meiner auch, weil meine Befassung mit dem Weimarer Gesetz und seinen Auswirkungen zu lange her ist und ich zuwenig juristisches Fachwissen besitze um das wirklich eindeutig versuchen zu wollen, denn ob das überhaupt möglich ist, kann man anzweifeln, was man ja auch in der Willkür vieler Entscheidungen im Namen des heutigen Jugendschutzgesetzes sehen kann...

11.09.2019 15:39 Uhr - Nick Rivers
1x
11.09.2019 14:39 Uhr schrieb Der Dicke
11.09.2019 14:17 Uhr schrieb alex_wintermute
Ganz locker bleiben. Trink ein paar Becks und alles wird gut. ;)


Oh, Bierwerbung! Da kommt mir doch gleich die hier in den Sinn:

https://www.youtube.com/watch?v=2CrFfXULICg


Ausgezeichnet!
Und mir diese, cheers! 😝

https://www.youtube.com/watch?v=xengzEWbD_Q

11.09.2019 16:07 Uhr - MoP1986
1x
Cool 👍

11.09.2019 16:14 Uhr - Dr. Brot
4x
11.09.2019 15:36 Uhr schrieb Roughale
@Dr Brot: Dein erster Absatz ist recht problematisch, weil er fehlgedeutet werden könnte, das das noch aktuell bestehende Jugendschutzgesetz ain direkter Nachfolger der Schund- und Schmutzgesetze aus der Weimarer Republik sind ...


Ich habe nie behauptet, daß dieses Gesetz ein direkter Vorläufer unserer heutigen Jugenschutzgesetze ist, noch war es meine Intention diesen Eindruck zu erwecken. Ich habe es lediglich erwähnt, um zu zeigen, daß die Diskussion um den schädlichen Einfluß von Medien auf die Jugend wahrlich keine Erscheinung der Neuzeit ist, sondern seit über hundert Jahren, wahrscheinlich sogar seit hunderten von Jahren mit immer denselben Argumenten geführt wird, ohne daß man zu einer Lösung, oder auch nur zu einer einhelligen Meinung gelangt wäre. Phasen in denen die Sache lockerer gesehen wurde, wechselten stets mit Phasen in denen die Zügel angezogen wurden. Moralvorstellungen sind einem stetem Wandel unterworfen und das, womit eine Generation keinerlei Probleme hatte, stößt der nächsten plötzlich sauer auf.

Ein zweiter Punkt dieses Gesetz anzuführen war der, zu zeigen, daß man in Deutschland schon immer einen gewissen Hang dazu hatte, solche Angelegenheit gesetzlich zu regeln und die Bevölkerung vor unerwünschten Einflüssen zu bewahren. Daß man in Deutschland einen recht eigenartigen Umgang mit Medien, gerade neuen und ungewohnten Medien, pflegt, zeigte sich in unserer Geschichte immer wieder. Schundlektüre und Groschenromane waren im Land der Dichter und Denker verpönt, in anderen Staaten gehörten sie zur Populärkultur (z.B. Conan, Penny Dreadfuls). Comics hatten jahrzehntelang in Deutschland einen üblen Leumund, in Ländern wie Frankreich, USA und Japan betrachtet man sie als legitime Kunstform (daher sind ansprechende deutsche Comics eher Mangelware).

Anime wurde in Frankreich und Italien schon 1978 mit Serien wie Grendizer und Captain Harlock populär, in Deutschland wurde das Genre nach dem Speed Racer-Debakel von 1971 20 Jahre lang so gut wie beerdigt. Halb Europa produziert bessere und interessantere Trickfilme als wir, was auch kein Wunder ist, wenn man bedenkt, daß die hierzulande immer noch als Produkt speziell für Kinder gelten und konsequenterweise gut die Hälfte der deutschen Trickfilme einen Titel tragen, der mit den Worten "Der kleine..." beginnt. Wie man in Deutschland mit Horrorfilmen, bzw,. Filmen allgemein, und Videospielen umgegangen ist, brauche ich hier niemandem zu erzählen. Das ist wohl auch der Grund, warum es in Deutschland so gut wie keine Spielefirmen gibt, die international von Bedeutung sind und man gute Filme aus bundesdeutschen Landen fast schon mit der Lupe suchen muß. Der Deutsche scheint generell ein Problem damit zu haben neue Kunstformen als solche anzuerkennen und ergötzt sich lieber an der gesetzlichen und gesellschaftlichen Strangulation jedweder Kreativität

Außerdem, ich habe den Wikipedia-Link nicht unter den Absatz gesetzt, damit niemand Notiz von ihm nimmt. Im Gegenteil tat ich das in der Hoffnung, daß sich der eine oder andere noch weiter darüber informieren und sich mit der Thematik allgemein beschäftigen wird. Ich wasche also meine Hände in Unschuld.

11.09.2019 16:22 Uhr - Roughale
1x
Deswegen hatte ich ja auch geschrieben, dass der Absatz problematisch ist und nicht falsch, war kein Angriff gegen dich oder deinen Post, vielmehr ein präventives Wind aus den Segeln nehmen von anderen hier ;-)

11.09.2019 16:43 Uhr - Dr. Brot
3x
11.09.2019 16:22 Uhr schrieb Roughale
Deswegen hatte ich ja auch geschrieben, dass der Absatz problematisch ist und nicht falsch, war kein Angriff gegen dich oder deinen Post, vielmehr ein präventives Wind aus den Segeln nehmen von anderen hier ;-)


Keine Sorge, ich hab's auch nicht als persönlichen Angriff aufgefasst. Meine Replik war lediglich als ergänzende Erklärung gedacht. ;)

11.09.2019 16:58 Uhr - Eh Malla
1x
Wurd auch Zeit, tippe mal auf ne FSK 18 ;)

11.09.2019 17:11 Uhr - Rigolax
5x
Ich habe ja keine Lust mehr, hier noch was zu posten, da ich wohl als Persona non Grata gelte, der man sonst was vorwerfen kann, aber mal zu Roughale Einwand bezogen auf den Unterschied zwischen den Indizierungsgesetzen in der Weimarer Republik und in der BRD:

Die Indizierung wurde halt auch in Deutschland nach 45 als Mittel zur Ausgrenzung eingesetzt, siehe z. B. zum Thema Homosexualität, ein Aufsatz im Magazin der BPjM sagt dazu:

"Vor dem Hintergrund der Gesetzeslage, vorherrschender Sexualmoral und öffentlicher Diskurse lässt sich bis in die 1970er Jahre erfolgte standardmäßige Indizierung von Schriften, in denen Homosexualität dargestellt oder befürwortet wird, nachvollziehen - die deutliche Formulierung gibt dennoch Anlass zur Verwunderung." https://www.bundespruefstelle.de/blob/132478/ba5c3563b83740cf17e6b06aeb10bcc0/2015-01-jugendgefaehrdung-im-wandel-der-zeit-pdf-data.pdf

Wenn der scheinbar notwendige Rückhalt in der Bevölkerung vorhanden ist, kann man die Indizierung auf eben fragwürdige Art einsetzen, auch in einer Demokratie. Das war/ist halt eben auch möglich mit der Indizierung.

11.09.2019 18:14 Uhr - D-P-O / 77
2x
HERRLICHE NACHRICHTEN :)

Ein düsterer Blick in seelische Abgründe:
Psychopath Frank (genial gespielt von Joe Spinell) skalpiert sich durch die Frauenwelt ;)

Hier bleibe ich bei der USA-4K-Scheibe von Blue Underground!

11.09.2019 18:33 Uhr - Roughale
1x
@Rigolax: Rate mal, warum ich mich auf die Gewalt beschränkt habe ;)

11.09.2019 18:45 Uhr - Rigolax
2x
11.09.2019 18:33 Uhr schrieb Roughale
@Rigolax: Rate mal, warum ich mich auf die Gewalt beschränkt habe ;)


Ich meinte deinen Satz: "Da waren Punkte drin, die die Nationalsozialisten dann zB ganz einfach in rassistische Ausgrenzung ausweiten konnten - all das wurde in dem neuen Jugendschutz ausnahmslos gestrichen." Da kannste dir dein selbstherrliches ;) sparen.

Ich will eben sagen, dass auch die BPjM in der BRD Ausgrenzung durch die Indizierung betrieben hat, im Sinne des "Jugendschutzes".

Allgemein gesagt gibt's übrigens die sog. Tendenzschutzklausel in § 18 JuSchG, wonach ein Medium nicht "allein wegen seines politischen, sozialen, religiösen oder weltanschaulichen Inhalts" indiziert werden darf. Das hatte das "Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften", der Vorläufer des JuSchG aber auch schon, seit 1953: https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl153s0377.pdf%27%5D__1568220271700

11.09.2019 21:32 Uhr - Cobretti
3x
Alter... Aber nach Tdt wundert mich eh nix mehr! Letztendlich wird (fast) alles alte runter kommen um platz zu schaffen für die filmischen abscheulichkeiten der Neuzeit! Bis der in den einzelhandel kommt, wird es so ca frühestens 2021/22 sein... Erstmal Tod pappen das ding, MB A-M und nicht die Büste vergessen! Und wer nicht halbes Jahr vorher bestellt geht leer aus... Nicht das wir den nicht eh alle in der Sammlung haben, aber der Sammler Upgradet nunmal gerne!

11.09.2019 21:35 Uhr - voorhees70
Gibts den irgendwo ein Bildvergleich der alten (vermurksten, obwohl von Lustig selbst autorisiert)) Blu-ray und der BD-Neuauflage...?

11.09.2019 21:58 Uhr - D-P-O / 77
3x
Die 2018er Edition von Blue Underground enthält ein neues 4K Master
vom Original-16mm-Negativ!

Es wurde zum Glück nichts kaputt gefiltert und deshalb ist noch ausreichend
Filmkorn vorhanden: ... Kontrast, Helligkeit und Schärfe passen :)

Im Vergleich dazu, können die älteren VÖ einpacken!

12.09.2019 02:24 Uhr - spobob13
1x
Ist ja prima, dass der Film nun wieder legal vertrieben werden kann. Aber 40 Jahre oder krasser ausgedrückt. nach 2 Generationen. In den 30ern war vielleicht ein zu nackter Frauenrücken Stein des Anstoßes gewesen - und die Sittenwächter von damals waren gewiss nicht weniger angewidert gewesen, und wäre demnach in den 70ern wieder rehabilitiert worden. In den 70ern mit den Russ Meyer-Filmen?

12.09.2019 03:00 Uhr - Chucky12
1x
Er ist immer noch auf Liste A Indiziert, also noch nicht komplett Rehabilitiert aber immerhin ist die Beschlagnahme aufgehoben 😉

12.09.2019 08:09 Uhr - Ghostfacelooker
3x
User-Level von Ghostfacelooker 17
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 5.778
Manche Kommentare sind genauso finster wie die Thematik des Films. Find Aja´s Remake gelungener natürlich in der Spio-Version, freu mich aber auch, daß das Original runter kam

12.09.2019 11:55 Uhr - emano
11.09.2019 21:35 Uhr schrieb voorhees70
Gibts den irgendwo ein Bildvergleich der alten (vermurksten, obwohl von Lustig selbst autorisiert)) Blu-ray und der BD-Neuauflage...?

https://caps-a-holic.com/c_list.php?c=2982

12.09.2019 12:26 Uhr - Grosser_Wolf
2x
12.09.2019 02:24 Uhr schrieb spobob13
Ist ja prima, dass der Film nun wieder legal vertrieben werden kann. Aber 40 Jahre oder krasser ausgedrückt. nach 2 Generationen.

Eigentlich traurig. Viele von denjenigen, die mit solchen Filmen aufwuchsen, sie liebten, sind inzwischen alt oder leider nicht mehr am Leben. Ich begrüße die Aufhebung der Beschlagnahme - ganz ohne Frage! Hätte ich niemals mit gerechnet! Ausgerechnet "Maniac"? Aber wie spät kommt das alles, das ist schon sehr schade.

Ich hoffe auf eine ansprechende Veröffentlichung jenseits des Limitierungswahns. ^^

12.09.2019 14:59 Uhr - Der Dicke
4x
User-Level von Der Dicke 10
Erfahrungspunkte von Der Dicke 1.305
"Tenebre" läuft diesen Monat im Odyssée-Programmkino in Straßburg im Rahmen einer Argento-Retrospektive, natürlich uncut.

https://cinemaodyssee.com/index.php?page=cycle&id=494&PHPSESSID=dc8igjroesf4fail013lkrqq35

Auf der anderen Seite des Rheins hingegen darf dieser 37 Jahre alte Thriller seit 32 Jahren weder gezeigt noch öffentlich beworben werden.

Schon komisch.

Aber vielleicht setzt ja genau hier, bei "Maniac", der Domino-Effekt ein.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

12.09.2019 16:21 Uhr - Tom Öozen
1x
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
....OH MAnn,
das ist bestürzend, beschämend, schockierend und skandalös alles zugleich.Man hätte diesen Paragraphen sturzsicher festigen müssen im Gesetzbuch. Nichts mehr ist jetzt sichervor diesen Entfesslungswahn. Verstörende und extrem brutale, sowie diesen, so stelle ich diesen Film ins Licht, frauenverachtende Horrorthriller muss zwingend auf dem 131er bleiben, auch wenn hier alle vor Freude eja....Es müssen drastische Riegel vorgeschoben werden; so kann das doch nicht weitergehen in Deutschland. Vielleicht braucht es eine neue Familien ministerin, die mal kehrt. Meine Hoffnung stirbt noch nicht; immerhin ist er noch indiziert und das hoffe ich, bleibt auch der Fall, wie man am Beispiel "Death Wish 2" gesehen hat, gibt es doch noch leuchtende Beispiele für gelungenen Jugendschutz!

12.09.2019 16:45 Uhr - Der Dicke
3x
User-Level von Der Dicke 10
Erfahrungspunkte von Der Dicke 1.305
Comedy-Gold!

Es müssen drastische Riegel vorgeschoben werden; so kann das doch nicht weitergehen in Deutschland.


Ja nee, bloß nicht, um Himmels willen! Am Ende herrscht hierzulande die gleiche Anarchie, wie in den anderen 27 EU-Staaten!

Vielleicht braucht es eine neue Familien ministerin, die mal kehrt.


Klar, eine Wiederauflage der "Aktion Saubere Leinwand" ist längst überfällig! Deine Telexmaschine läuft bestimmt schon heiß :)

wie man am Beispiel "Death Wish 2" gesehen hat, gibt es doch noch leuchtende Beispiele für gelungenen Jugendschutz!


Der ist nicht beschlagnahmt, sondern indiziert. Aber das wusste dein Profilbild bestimmt schon.

12.09.2019 16:47 Uhr - Nick Rivers
2x
@ Der Dicke

"Tenebre" läuft diesen Monat im Odyssée-Programmkino in Straßburg im Rahmen einer Argento-Retrospektive, natürlich uncut.

https://cinemaodyssee.com/index.php?page=cycle&id=494&PHPSESSID=dc8igjroesf4fail013lkrqq35

Auf der anderen Seite des Rheins hingegen darf dieser 37 Jahre alte Thriller seit 32 Jahren weder gezeigt noch öffentlich beworben werden.


Interessant! Vor allem weil hier 2 Filme gegenübergestellt sind, die zwar beide sehr gewalttätige Inhalte bieten, aber völlig verschiedenen Inszenierungen und somit Wirkungen unterliegen:
Der eine quasi mehr auf realistische Charakter- bzw Millieustudie, menschliche Abgründe und schmuddeliges Straßenflair geschustert (Maniac), und der andere völlig überstilisierte, künstliche (mitunter holprige) Psychokrimierzählung der poppigen Art als Spektakelinszenierung (Tenebrae).
Ich würde beide Filme sehr gerne mal im Kino sehen! Am liebsten ein heruntergekommenes Bahnhofskino zur Mitternachtsstunde 😍

12.09.2019 16:55 Uhr - Der Dicke
1x
User-Level von Der Dicke 10
Erfahrungspunkte von Der Dicke 1.305
Ich wollte "Maniac" und "Tenebre" keineswegs miteinander vergleichen, oder gar gleichsetzen. Die Gemeinsamkeit bestand aus der jahrzehntelang währenden Beschlagnahmung und deren Absurdität, gerade im europäischen Vergleich. Man könnte ja auf die gewagte Idee kommen, Deutschland hätte hin und wieder Interesse an der EU-weiten Harmonisierung der Gesetze, anstatt Kleinstaaterei beim "Jugendschutz" zu betreiben.

12.09.2019 18:30 Uhr - Nick Rivers
Jaja, politische Absurditäten und deren Ausuferungen im Allgemeinen sind so ein ganz spezielles Thema für sich, bei dem ich mich persönlich auf Grund der andauernden Sinnentfremdung gerne NICHT beteilige. Wie heißt es so schön: zu viele Köche verderben den Brei, und Deutschland kocht wohl immernoch gerne und zielstrebig traditionell. Außerdem versteht es gekonnt, sich von nichts und niemandem in die Suppe spucken zu lassen 😝
Aber genau wie Du sagst, die Hoffnung stirbt zuletzt!

12.09.2019 18:55 Uhr - voorhees70
3x
12.09.2019 11:55 Uhr schrieb emano
11.09.2019 21:35 Uhr schrieb voorhees70
Gibts den irgendwo ein Bildvergleich der alten (vermurksten, obwohl von Lustig selbst autorisiert)) Blu-ray und der BD-Neuauflage...?

https://caps-a-holic.com/c_list.php?c=2982


Ah ja, okay-danke :-).... Schade das es bei manchen Aufnahmen wieder etwas grünstichig ist nach der 4K-Restoration. War ja bei Asphalt Cowboy auch so...Aber insgesamt gesehen, wohl doch besser...

12.09.2019 20:13 Uhr - kondomi
5x
vergesst bitte nicht, dass es Turbine war, die mit der Rehabilitierung von TCM den Stein zum Anstoss gegeben hat.
Seitdem flutschen immer mehr Filme von der Beschlagnahmung(und natürlich dann auch vom Index) :), auch weil sie gesehen haben, dass es MÖGLICH ist, Richter davon zu überzeugen, dass Filme nicht auf ewig verboten sein können.


13.09.2019 16:07 Uhr - Man Behind The Sun
Stimmt, seit Turbine die Sachen in die Hand nimmt, "flutscht es" tatsächlich :)

Aber auch wenn die Beschlagnahme aufgehoben ist, ist es für den Sammler doch eher unwichtig. Der Film kam letztes oder vorletztes Jahr von Blue Underground in 4k-Restautration samt Soundtrack UND deutscher Tonspur auf den Markt und ist obendrein noch codefrei. Das Ganze gibts (lasst mich lügen) für gerade mal 20-25 Euro auf amazon.com.

Der Film an sich ist gut, aber leider schlecht gealtert. Trotzdem gehört er aus filmhistorischer Sicht unbedingt in die Sammlung. Da Turbine oder irgendein anderes Label das Ding jetzt wahrscheinlich zu einem Mondpreis rauswerfen wird, werde ich jedenfalls nicht nachkaufen. Wie gesagt, eine Fassung des Films reicht mir in der Sammlung, aber ich gönne jedem Fan des Films die hoffentlich bald kommende VÖ.

Jetzt wird es aber auch wirklich Zeit, dass noch "Braindead", "Woodoo" und die restlichen "131er" runter kommen.

Die Beschlagnahme von "Braindead" ist aus heutiger Sicht einfach nur noch lächerlich, Fun-Splatter gibt es mehr als genug.

"Woodoo" wäre schon ne feine Sache, hab von dem allerdings auch viel zu viele Fassungen im Schrank stehen. Wenn in D eine 4k-Fassung in einer Box mit schönem Cover kommt, würde ich eventuell nochmal zuschlagen.

13.09.2019 17:56 Uhr - streamer71
Ich weiß nicht warum sich hier alle freuen wie kleine Kinder. Dieser "Schinken" von Film ist jetzt fast 40 Jahre alt. Also ich werde keinen Euro dafür ausgeben nur weil er digitalisiert und auf BD erscheint. Ist alles eh nur Geldschneiderei und der ganze Beschlagnahmequatsch stirbt von Jahr zu Jahr eh weiter aus, da die alten Leute bei der SPIO und FSK auch ausscheiden ... ist halt der lauf der Zeit.

13.09.2019 21:21 Uhr - Loredanda Ferreol
2x
13.09.2019 17:56 Uhr schrieb streamer71
Ich weiß nicht warum sich hier alle freuen wie kleine Kinder. Dieser "Schinken" von Film ist jetzt fast 40 Jahre alt. Also ich werde keinen Euro dafür ausgeben nur weil er digitalisiert und auf BD erscheint. Ist alles eh nur Geldschneiderei . . .


Die Güte eines Films (oder überhaupt eines Werkes der Kunst) hat doch nichts mit dessen Alter zu tun, streamer71. Entweder ist die Vision der Macher gelungen und berührt den Zuschauer, oder eben nicht. Das kann auf einen Stummfilm aus den 10ner Jahren des vergangenen Jhdts. ebenso wie auf den neuesten "Hollywood Schinken" zutreffen.

14.09.2019 11:47 Uhr - CHOLLO
2x
User-Level von CHOLLO 8
Erfahrungspunkte von CHOLLO 808
Dem Kommentar kann ich nur zustimmen.
Wer die Qualität eines Werks nach seinem Alter beurteilt, der hat das Medium Film an sich nicht verstanden.

Ein §131 der längst überfällig ist rehabilitiert zu werden, wäre meiner Meinung nach auch "Halloween 2" von 1981.

14.09.2019 12:39 Uhr - redvega389
Kann denn ganzen Hype um diesen Streifen absolut nicht nachvollziehen,denn im Grunde hat er außer zwei bis drei brutalen Splatter Szenen absolut nichts zu bitten,ich empfand in eher als langweillig und zum teil auch unfreiwillig komisch das bezieht sich auf Pornobrillen Frank,ich kann auch nicht verstehen wieso man in Beschlagnahmt hat,eine FSK 18 hätte vollkommen gereicht.

14.09.2019 14:23 Uhr - jrtripper
12.09.2019 16:21 Uhr schrieb Tom Öozen
....OH MAnn,
das ist bestürzend, beschämend, schockierend und skandalös alles zugleich.Man hätte diesen Paragraphen sturzsicher festigen müssen im Gesetzbuch. Nichts mehr ist jetzt sichervor diesen Entfesslungswahn. Verstörende und extrem brutale, sowie diesen, so stelle ich diesen Film ins Licht, frauenverachtende Horrorthriller muss zwingend auf dem 131er bleiben, auch wenn hier alle vor Freude eja....Es müssen drastische Riegel vorgeschoben werden; so kann das doch nicht weitergehen in Deutschland. Vielleicht braucht es eine neue Familien ministerin, die mal kehrt. Meine Hoffnung stirbt noch nicht; immerhin ist er noch indiziert und das hoffe ich, bleibt auch der Fall, wie man am Beispiel "Death Wish 2" gesehen hat, gibt es doch noch leuchtende Beispiele für gelungenen Jugendschutz!


du bist schon ein lustiger vogel.
meinste den wirklich, dass das komische geschwafel von dir irgendjemand ernst nimmt?
du musst ganz schön langeweile haben um das immer und immer wieder zu wiederholen.
oh, moment, mein fehler.
du änderst ja immer nur die filmtitel in deinem text und kopierst es hier rein, das spart jedemenge zeit.

14.09.2019 22:00 Uhr - Der Dicke
User-Level von Der Dicke 10
Erfahrungspunkte von Der Dicke 1.305
14.09.2019 11:47 Uhr schrieb CHOLLO
Ein §131 der längst überfällig ist rehabilitiert zu werden, wäre meiner Meinung nach auch "Halloween 2" von 1981.


Den hätte ich glatt vergessen, so sicher, wie der eine FSK 16 bekommen wird.

19.09.2019 19:17 Uhr - Sidney
Sehr gute News. Jetzt warten wir mal ab, ob der "Nightmare im beschädigten Hirn" auch noch erlöst wird. Ich fand die beiden Streifen schon immer etwas ähnlich, In etwa gleiche Story, beide ultra düster u. beide mit unglaublichen Gewaltausbrüchen.
Wobei gegen Nightmare in a ... womöglich etwas dagegen spricht, das der Film einfach zu unbekannt ist. Anderseits kenne ich außerhalb der Horror-Community auch nicht zu viele die "Maniac" kennen.
Es wäre schön, wenn sich ein Label finden würde, dass sich auch den unbekannteren §131 Filmen annehmen würde. z.B. "Drive In Killer", "Crying Fields" o. "Don´t go in the Woods". Aber das ist vermutlich ein Draufzahlgeschäft u. damit ein Wunschtraum.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)