SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Muck47

South Park: Zensur in China nach regierungskritischer Episode 23x02 - Band in China

Alle Episoden & Diskussionen in Foren aus chinesischem Internet entfernt

Seit 1997 hält sich South Park wacker im TV-Programm und ähnlich wie die immer mal wieder aufs Korn genommenen Simpsons hat man es schon auf über 20 Staffeln gebracht. Drei weitere wurden erst im September 2019 wieder in Auftrag gegeben. Große Diskussionen gab es um die Mohammed-Folgen 200/201 aus der 14. Staffel, welche zwar auf der US-Heimkino-VÖ noch zumindest in zensierter Form angeboten wurden, bei den europäischen Releases aber ganz entfernt wurden.

Erst kürzlich haben wir in 5 aufeinanderfolgenden News zu Zensur in China kuriose Beispiele aufgezählt, bei denen heimische Produktionen an den staatlichen Vorgaben scheiterten. Mehrere Fassungsvergleiche wie unser Schnittbericht zur chinesischen DVD von Alien: Covenant dokumentieren zudem das z. T. erschreckend umfangreiche Ausmaß an zensurbedingten Eingriffen, das westliche Produktionen für ein Release in China über sich ergehen lassen müssen.

Und genau mit dieser Thematik hat sich nun auch South Park in der am 02. Oktober 2019 veröffentlichen, zweiten Folge der 23. Staffel, Band in China, befasst. Grob zusammengefasst macht man sich sowohl über die Medienzensur in China selbst lustig, aber eben auch über die Maßnahmen, die gerade von der amerikanischen Industrie bereitwillig in Kauf genommen werden, um dem riesigen Absatzmarkt in Asien gerecht zu werden. Das führt u. a. auch zu einem Aufeinandertreffen von Charakter Randy mit Winnie the Pooh im Gefängnis - denn erst kürzlich hatte Disney mit dem Film Christopher Robin Probleme in China, da man in dem bekannten Bär zu große Ähnlichkeit mit Präsident Xi Jinping sah.

Typisch South Park eben, aber erwartungsgemäß Sprengstoff für die Verantwortlichen in Peking. Und dort reagierte man rigoros: Im Grunde hat man aktuell jegliche Lebenszeichen der Show aus dem chinesischen Internet gelöscht. Wie das langfristig funktioniert, bleibt wohl abzuwarten. Bislang war jedenfalls klar bemerkbar:

  • Alle Episoden oder auch nur Clips daraus sind nicht mehr auf den bisher zur Verfügung stehenden Plattformen, wie z. B. dem großen Streamingdienst Youku, abrufbar.
  • Selbst jegliche Forendiskussionen oder Nennungen auf Kurznachrichtendiensten wie Weibo, der chinesischen Twitter-Alternative, wurden restlos getilgt.
  • Gibt man auf Baidu Tieba, der größten chinesischen Kommunikationsplattform, die direkte URL des bisherigen Threads zur Serie ein, erscheint der Hinweis: "According to the relevant law and regulation, this section is temporarily not open."

Auch die Macher Trey Parker und Matt Stone haben sich natürlich schon zu dieser Kontroverse geäußert. Im Statement vom 07. Oktober 2019 hat man neben dem Puuh-Bär mit dem NBA-Skandal auch ein weiteres, aktuelles Ereignis verarbeitet - und natürlich gleich die Werbetrommel für die kommende, 300. Folge der Serie am 09. Oktober 2019 gerührt:

Like the NBA, we welcome the Chinese censors into our homes and into our hearts. We too love money more than freedom and democracy. Xi doesn't look like Winnie the Pooh at all. Tune into our 300th episode this Wednesday at 10! Long live the great Communist Party of China. May the autumn's sorghum harvest be bountiful. We good now China?

In Deutschland kann man die Folge übrigens problemlos und legal auf Southpark.de online anschauen.

Quelle: Hollywood Reporter
Mehr zu:

South Park

(OT: South Park, 1997)
Schnittberichte:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Star Wars (1977-1983) in 4K - mit neuen Änderungen
3 From Hell: Kinofassung nach Berufung uncut fürs Heimkino ab 18 Jahren freigegeben
Once Upon a Time in ... Hollywood bekommt Extended Cut
Rambo: Last Blood - Uncut auf 4K-UHD+Blu-ray (Amaray & Steelbook) & DVD (Amaray) im Februar 2020
Terminator: Dark Fate - FSK-Altersfeigabe steht fest
Midsommar - Deutsche Blu-ray mit Director
Alle Neuheiten hier

Kommentare

09.10.2019 00:06 Uhr - Blaz
7x
Hier darf man bestimmte Ansichten ja auch nicht aussprechen. Deswegen sollten bestimmte bezüglich China und Konsorten besser die Klappe halten und nicht mit dem Finger auf diese zeigen.

09.10.2019 00:12 Uhr - lappi
1x
User-Level von lappi 2
Erfahrungspunkte von lappi 49
Was meinst du genau?

09.10.2019 00:14 Uhr - Blaz
1x
09.10.2019 00:12 Uhr schrieb lappi
Was meinst du genau?

Will darauf jetzt nicht eingehen.

Lasst das China-Bashing beginnen!

09.10.2019 00:17 Uhr - TheRealAsh
7x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.272
Die chinesische Regierung ist echt schrecklich, dass South Park immer noch so Sprengstoff hat, würde man gar nicht mehr denken. Dafür respektiere ich Parker/Stone schon sehr. Arme Chinesen. Die habens momentan echt nicht leicht.

09.10.2019 01:07 Uhr - Bearserk
13x
09.10.2019 00:06 Uhr schrieb Blaz
Hier darf man bestimmte Ansichten ja auch nicht aussprechen. Deswegen sollten bestimmte bezüglich China und Konsorten besser die Klappe halten und nicht mit dem Finger auf diese zeigen.


Naja, wenn anscheinend "bestimmte Ansichten" am Paragraf 130 entlang zu schrammen scheinen, ist das auch wenig verwunderlich.

Und ist als Vergleich in diesem Fall völlig abwegig.

09.10.2019 04:26 Uhr - Midnight Meat Man
Schon Skandal genug das die Mohammed Folgen aus Staffel 14 zensiert oder komplett entfernt wurde . Für mich damals ein Grund mit der Sammlung aufzuhören ab 14.
Auf Prime gibt es mittlerweile alle Staffeln zu sehen.

Jetzt geht's mit China weiter ......Trump müsste sich doch darüber eigentlich amüsieren
😂😂
Solang es ausschließlich in China bei der Zensur bleibt solls mir recht sein

09.10.2019 04:42 Uhr - D-Chan
"Like the NBA, we welcome the Chinese censors into our homes and into our hearts."

Okay. In diesen Sinne jetzt alle zusammen: Wir begrüßen unsere chinesischen Anführer in unseren Häusern und in unseren Herzen! (In Hollywood sind sie schließlich bereits schon)

:3

09.10.2019 05:16 Uhr - Ghostfacelooker
7x
User-Level von Ghostfacelooker 17
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 5.977
@Blaz:
Kommt bestimmt auch nicht von ungefähr, daß Leute wie du dann plötzlich wieder hierzu eine Meinung haben, und sich über "vermeintliche" Zensur derer aufregen.

Allgemein ist es eine Schande, daß man schon mit den Worten chinesisches Internet alles ausdrücken kann

09.10.2019 07:07 Uhr - Berny
10x
09.10.2019 00:06 Uhr schrieb Blaz
Hier darf man bestimmte Ansichten ja auch nicht aussprechen.

Ohne diesen Schwachsinn eskalieren lassen zu wollen, aber wer unter dieser News soetwas behauptet, hat sowasvon null verstanden, worum es in dieser ging. Ihr "Das-wird-man-ja-wohl-noch-sagen-könn"-er könnt in der Tat sagen was ihr wollt. Macht ihr ja leider oft und laut genug. In welche Ecke ihr euch dabei stellt, entscheidet ihr, und sonst keiner.

09.10.2019 07:41 Uhr - Roughale
11x
Geht doch nicht auf diesen Troll ein...

09.10.2019 11:01 Uhr - DARKHERO
2x
09.10.2019 07:07 Uhr schrieb Berny
09.10.2019 00:06 Uhr schrieb Blaz
Hier darf man bestimmte Ansichten ja auch nicht aussprechen.

Ohne diesen Schwachsinn eskalieren lassen zu wollen, aber wer unter dieser News soetwas behauptet, hat sowasvon null verstanden, worum es in dieser ging. Ihr "Das-wird-man-ja-wohl-noch-sagen-könn"-er könnt in der Tat sagen was ihr wollt. Macht ihr ja leider oft und laut genug. In welche Ecke ihr euch dabei stellt, entscheidet ihr, und sonst keiner.


Ist aber schon verständlich, wir haben hier in Deutschland das wohl am stärksten zensierte Internet der westlichen Welt. Auch wenn es meist um NS Sachen geht, kann man trotzdem eine Meinung dazu haben. Ich bin da im Zwiespalt, auf der einen Weise brauche ich sowas nicht im Netz, aber trotzdem finde ich diese Kastration vom Internet auch nicht gut. Vorallem weil sie dank VPN leicht zu umgehen ist und damit lächerlich ist. Zudem ist es eine Zensur des Internets, weshalb wir andere Länder kritisieren, was daher den Hauch von Heuchelei hat

09.10.2019 11:21 Uhr - Liam Neeson
3x
09.10.2019 11:01 Uhr schrieb DARKHERO
09.10.2019 07:07 Uhr schrieb Berny
09.10.2019 00:06 Uhr schrieb Blaz
Hier darf man bestimmte Ansichten ja auch nicht aussprechen.

Ohne diesen Schwachsinn eskalieren lassen zu wollen, aber wer unter dieser News soetwas behauptet, hat sowasvon null verstanden, worum es in dieser ging. Ihr "Das-wird-man-ja-wohl-noch-sagen-könn"-er könnt in der Tat sagen was ihr wollt. Macht ihr ja leider oft und laut genug. In welche Ecke ihr euch dabei stellt, entscheidet ihr, und sonst keiner.


Ist aber schon verständlich, wir haben hier in Deutschland das wohl am stärksten zensierte Internet der westlichen Welt. Auch wenn es meist um NS Sachen geht, kann man trotzdem eine Meinung dazu haben. Ich bin da im Zwiespalt, auf der einen Weise brauche ich sowas nicht im Netz, aber trotzdem finde ich diese Kastration vom Internet auch nicht gut. Vorallem weil sie dank VPN leicht zu umgehen ist und damit lächerlich ist. Zudem ist es eine Zensur des Internets, weshalb wir andere Länder kritisieren, was daher den Hauch von Heuchelei hat

Ich denke nicht, dass es etwas mit Heuchelei zutun hat, wenn man die Chinesen für ihre Zensur kritisiert. Vor allem nicht, wenn es von Bürgern und Bürgerinnen kommt. Es ist schon hart lächerlich was die Chinesische Regierung da macht, vor allem wenn man auf die Winnie Pooh Geschichte eingeht. Auch wenn man in Deutschland manche Dinge vorenthalten bekommt, ist das kein Vergleich mit der Chinesischen Zensur.

09.10.2019 17:32 Uhr - Dr. Brot
5x
Tja, jedem Tierchen sein Pläsierchen.

In Deutschland findet qua Grundgesetz ja eigentlich auch keine Zensur statt, nur um sie dann doch auf vielfältige Art und Weise zu erlauben. Dazu kommt noch, daß in vielen Fällen die Zensur nicht mehr staatlich vollzogen wird, sondern per Gesetz privaten Dienstleistern abverlangt oder aufgezwungen wird. Wenn ich heute versuche amerikanische Zeitungen im Internet zu lesen, dann bekomme ich von der Hälfte mitgeteilt, daß Personen aus meiner Region aufgrund der hier herrschenden Rechtslage nicht mehr bedient werden. Auf der anderen Seite unterdrücken Youtube und Google gezielt Inhalte, die nicht der gewünschten Agenda entsprechen, einfach indem sie sie in den Suchergebnissen ans Ende rutschen lassen, oder mit anderen schikanösen Mitteln.

Zu South Park, es sind ja nicht nur die Episoden 200 und 201, die nicht verfügbar sind, auch die Folge "Die Liga der Super Besten Freunde" aus Staffel 5, mit der man jahrelang keinerlei Probleme zu haben schien, ist seit längerem nicht mehr auf der offiziellen Homepage verfügbar, nur weil da in ein paar Szenen der Mohammed rumkreucht.

Die Zensur in China mag bisweilen ans lächerliche grenzen und für unsereins maßlos übertrieben scheinen, und sie ist auch für die Chinesen selbst ein, wenn auch nicht gänzlich unüberwindbares Ärgernis, verglichen mit anderen Staaten ist sie aber immer noch harmlos. Saudi Arabien hatte beispielsweise bis 2018 nicht mal ein Kino, und wenn du da unten die falsche Art von Musik machst, mußt du befürchten, dauerhaft vom Äther genommen zu werden - durch Enthauptung.

09.10.2019 18:01 Uhr - Mnemic
09.10.2019 01:07 Uhr schrieb Bearserk
09.10.2019 00:06 Uhr schrieb Blaz
Hier darf man bestimmte Ansichten ja auch nicht aussprechen. Deswegen sollten bestimmte bezüglich China und Konsorten besser die Klappe halten und nicht mit dem Finger auf diese zeigen.


Naja, wenn anscheinend "bestimmte Ansichten" am Paragraf 130 entlang zu schrammen scheinen, ist das auch wenig verwunderlich.

Und ist als Vergleich in diesem Fall völlig abwegig.


DStGB Paragraph 130 ist auf dieser Seite unwirksam, sie wird in Österreich gehostet und somit kann man nur öStGB Paragraph 283 geltend machen. Aussagen die lediglich daran schrammen interessieren weder den österreichischen/deutschen Verfassungsschutz, noch irgendeine StA.

Aber wenn man zB öffentlich die Aussage tätigt, dass Wähler der AFD menschliche Gülle sind, dann weckt man das Interesse des Verfassungsschutzes. Der Paragraph 283 repektive Paragraph 130 gilt für sämtliche Personen des jeweiligen Bundesgebietes, nicht nur den genehmen Gruppierungen.

09.10.2019 18:17 Uhr - humptydumpty
4x
User-Level von humptydumpty 4
Erfahrungspunkte von humptydumpty 285
09.10.2019 17:32 Uhr schrieb Dr. Brot
Wenn ich heute versuche amerikanische Zeitungen im Internet zu lesen, dann bekomme ich von der Hälfte mitgeteilt, daß Personen aus meiner Region aufgrund der hier herrschenden Rechtslage nicht mehr bedient werden.
Du übersiehst dabei nur, dass das gar keine Zensur ist, sondern schlichtes Geoblocking und nur deswegen geschieht weil die Dir die Inhalte lieber gar nicht zugänglich machen, als sich darum zu kümmern, dass Du weißt (oder in Erfahrung bringen kannst) was mit Deinen Daten geschieht.

09.10.2019 18:18 Uhr - humptydumpty
1x
User-Level von humptydumpty 4
Erfahrungspunkte von humptydumpty 285
Dabei geht es weder um Inhalte noch um politische Ausrichtung.

09.10.2019 18:20 Uhr - Bearserk
9x
09.10.2019 18:01 Uhr schrieb Mnemic
09.10.2019 01:07 Uhr schrieb Bearserk
09.10.2019 00:06 Uhr schrieb Blaz
Hier darf man bestimmte Ansichten ja auch nicht aussprechen. Deswegen sollten bestimmte bezüglich China und Konsorten besser die Klappe halten und nicht mit dem Finger auf diese zeigen.


Naja, wenn anscheinend "bestimmte Ansichten" am Paragraf 130 entlang zu schrammen scheinen, ist das auch wenig verwunderlich.

Und ist als Vergleich in diesem Fall völlig abwegig.


DStGB Paragraph 130 ist auf dieser Seite unwirksam, sie wird in Österreich gehostet und somit kann man nur öStGB Paragraph 283 geltend machen. Aussagen die lediglich daran schrammen interessieren weder den österreichischen/deutschen Verfassungsschutz, noch irgendeine StA.

Aber wenn man zB öffentlich die Aussage tätigt, dass Wähler der AFD menschliche Gülle sind, dann weckt man das Interesse des Verfassungsschutzes. Der Paragraph 283 repektive Paragraph 130 gilt für sämtliche Personen des jeweiligen Bundesgebietes, nicht nur den genehmen Gruppierungen.


Da zumindest mir nicht ganz klar war, ob Blaz nur Schnittberichte oder die BRD meint, zitiere ich an dieser Stelle einfach mal die Seitenregel für Kommentare:

-------
Kommentare, die die Greueltaten des Nationalsozialismus in irgendeiner Form leugnen, herunterspielen oder verharmlosen, sowie Äußerungen, die eine Beleidigung oder Diskriminierung für eine Bevölkerungsgruppe oder fremde Nationalität darstellen, sind verboten.
-------

Wenn also jemand subtil versucht, immer wieder diese Regeln zu umgehen, darf ich auch subtil darauf hinweisen, das es vielleicht nicht so gern gesehen wird!

09.10.2019 18:24 Uhr - Rigolax
2x
09.10.2019 11:01 Uhr schrieb DARKHERO
Ist aber schon verständlich, wir haben hier in Deutschland das wohl am stärksten zensierte Internet der westlichen Welt. Auch wenn es meist um NS Sachen geht, kann man trotzdem eine Meinung dazu haben. Ich bin da im Zwiespalt, auf der einen Weise brauche ich sowas nicht im Netz, aber trotzdem finde ich diese Kastration vom Internet auch nicht gut. Vorallem weil sie dank VPN leicht zu umgehen ist und damit lächerlich ist. Zudem ist es eine Zensur des Internets, weshalb wir andere Länder kritisieren, was daher den Hauch von Heuchelei hat


Na ja, das hängt etwas von der Betrachtungsweise ab. Wenn es um Netzsperren für ausländische Inhalte geht, ist Deutschland eigentlich liberal, denn die haben wir fast gar nicht, sind hier sehr schwierig durchzusetzen bis unmöglich; siehe da vor allem beim Thema Piraterie.

Google.de zensiert dafür unter den regionalen Angeboten mit am meisten (in der westlichen Welt), was vor allem daran liegt, dass sie das BPjM-Modul umsetzen. So ist es eben auch, dass (drohende) Indizierungen oder das (vielleicht) einschlägige Strafrecht regelmäßig dafür sorgen, dass deutsche bzw. genauer von deutschen Bürgern betriebene Websites offline gehen (müssen); war ja bei Schnittberichte nicht anders, das war hier mal eine "Deutschland-deutsche" Seite. Ob das immer nötig ist oder teils auch vorauseilender Gehorsam (auch Chilling Effects), sei dahingestellt. Ausländische Anbieter sperren deutsche Nutzer natürlich dann auch gerne mal aus, Reddit z. B. aufgrund des Indizierungsverfahrens von /r/watchpeopledie (wobei das Subreddit mittlerweile weltweit dicht gemacht wurde).

Insgesamt würde ich sagen, dass in DE vor allem inländische Inhalte stark reguliert werden, ausländische (noch) nicht, weil es einfach auch nicht wirklich geht.

09.10.2019 18:54 Uhr - Dr. Brot
2x
09.10.2019 18:17 Uhr schrieb humptydumpty
Du übersiehst dabei nur, dass das gar keine Zensur ist, sondern schlichtes Geoblocking und nur deswegen geschieht weil die Dir die Inhalte lieber gar nicht zugänglich machen, als sich darum zu kümmern, dass Du weißt (oder in Erfahrung bringen kannst) was mit Deinen Daten geschieht.


Das ist korrekt und dieser Umstand wurde von mir auch nicht übersehen, er ändert schlicht nichts an der Tatsache, daß diese Seiten aufgrund der vermurksten europäischen Gesetzeslage für mich nicht mehr, oder nur noch mit Mühe aufrufbar sind, das Endergebnis also de facto einer Zensur gleichkommt.

Daß die Datenschutzverordnung, das Netzwerkdurchsetzungsgesetz und die jüngste Urheberrechtsänderung in letzter Konsequenz Mittel sind, die zu einer massiven Zensur und weitgehenden Einhegung des Internets benutzt werden können, steht wohl außer Frage und man kann getrost davon ausgehen, daß sie implizit genau dazu gedacht sind. Wären sie es nicht, hätte man sie kaum so verabschiedet.

09.10.2019 19:05 Uhr - Mnemic
1x
09.10.2019 18:20 Uhr schrieb Bearserk
09.10.2019 18:01 Uhr schrieb Mnemic
09.10.2019 01:07 Uhr schrieb Bearserk
09.10.2019 00:06 Uhr schrieb Blaz
Hier darf man bestimmte Ansichten ja auch nicht aussprechen. Deswegen sollten bestimmte bezüglich China und Konsorten besser die Klappe halten und nicht mit dem Finger auf diese zeigen.


Naja, wenn anscheinend "bestimmte Ansichten" am Paragraf 130 entlang zu schrammen scheinen, ist das auch wenig verwunderlich.

Und ist als Vergleich in diesem Fall völlig abwegig.


DStGB Paragraph 130 ist auf dieser Seite unwirksam, sie wird in Österreich gehostet und somit kann man nur öStGB Paragraph 283 geltend machen. Aussagen die lediglich daran schrammen interessieren weder den österreichischen/deutschen Verfassungsschutz, noch irgendeine StA.

Aber wenn man zB öffentlich die Aussage tätigt, dass Wähler der AFD menschliche Gülle sind, dann weckt man das Interesse des Verfassungsschutzes. Der Paragraph 283 repektive Paragraph 130 gilt für sämtliche Personen des jeweiligen Bundesgebietes, nicht nur den genehmen Gruppierungen.


Da zumindest mir nicht ganz klar war, ob Blaz nur Schnittberichte oder die BRD meint, zitiere ich an dieser Stelle einfach mal die Seitenregel für Kommentare:

-------
Kommentare, die die Greueltaten des Nationalsozialismus in irgendeiner Form leugnen, herunterspielen oder verharmlosen, sowie Äußerungen, die eine Beleidigung oder Diskriminierung für eine Bevölkerungsgruppe oder fremde Nationalität darstellen, sind verboten.
-------

Wenn also jemand subtil versucht, immer wieder diese Regeln zu umgehen, darf ich auch subtil darauf hinweisen, das es vielleicht nicht so gern gesehen wird!


Lies dir die jeweiligen Paragraphen durch, man kann sie nicht subtil umgehen. Verhetzung ist Verhetzung, egal wie eloquent oder subtil die Ausdrucksweise auch sein mag. Die von dir angeführten Forenregeln werden bereits durch das Strafgesetzt reglementiert, sie betreffen das Verbotsgesetz 1947 bzw. eben öStGB Paragraph 283 und sind nicht nur auf dieser Seite, sondern auch im gesamten Bundesgebiet gültig.

Und auf dieser Seite würde schon völlig ungeniert der Paragraph 283 gebrochen, den von mir erwähnten Satz (Sprichwort Gülle) habe ich selbst vor ein paar Monaten gelesen. Über 24 Stunden stand er im News Bereich und weder die Moderatoren noch die Administratoren hat es interessiert. Erst als ich den Webmaster Gerald Wurm kontaktierte, selbst ihm musste ich 283 genau erklären, wurde er gelöscht.

09.10.2019 19:27 Uhr - Rigolax
@Mnemic na ja, ich weiß jetzt nicht, wie die Lage in Österreich ist, aber ich bezweifel mal stark, dass es Volksverhetzung ist, wenn man Wähler einer Partei als "menschliche Gülle" bezeichnet. Dafür fehlt schon einiges. Ein deutsches Gericht würde wohl meinen, dass das schon zu akzeptieren ist im (politischen) Meinungskampf, von der Meinungsfreiheit gedeckt. Vermutlich fallen Wähler einer Partei nicht mal unter den Scope von § 130 StGB, da die als Gruppe nicht abgrenzbar sind, insbesondere haben wir ja auch geheime Wahlen... Ist halt auch die Frage, ob man jeden Quatsch mit Strafrecht entgegen muss; ich denke besser nicht.

09.10.2019 19:41 Uhr - Mnemic
2x
09.10.2019 19:27 Uhr schrieb Rigolax
@Mnemic na ja, ich weiß jetzt nicht, wie die Lage in Österreich ist, aber ich bezweifel mal stark, dass es Volksverhetzung ist, wenn man Wähler einer Partei als "menschliche Gülle" bezeichnet. Dafür fehlt schon einiges. Ein deutsches Gericht würde wohl meinen, dass das schon zu akzeptieren ist im (politischen) Meinungskampf, von der Meinungsfreiheit gedeckt. Vermutlich fallen Wähler einer Partei nicht mal unter den Scope von § 130 StGB, da die als Gruppe nicht abgrenzbar sind, insbesondere haben wir ja auch geheime Wahlen... Ist halt auch die Frage, ob man jeden Quatsch mit Strafrecht entgegen muss; ich denke besser nicht.


Du irrst dich gewaltig, ließ ihn dir durch. Der von mir erwähnte Satz zielt darauf ab, die Würde einer Personengruppe zu verletzen und ist nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Und in Österreich schützt Paragraph 283 auch Wähler einer Partei, er schützt jedes menschliche Individuum. Wäre es nicht so, würde das bestimmte Gruppierungen zum Abschuss freigeben.

Einen Wahlkampf als Argument für Verhetzung anzuführen ist unsinnig, dadurch werden keine geltenden Gesetze ausgehebelt.

09.10.2019 20:06 Uhr - Rigolax
09.10.2019 19:41 Uhr schrieb Mnemic
09.10.2019 19:27 Uhr schrieb Rigolax
@Mnemic na ja, ich weiß jetzt nicht, wie die Lage in Österreich ist, aber ich bezweifel mal stark, dass es Volksverhetzung ist, wenn man Wähler einer Partei als "menschliche Gülle" bezeichnet. Dafür fehlt schon einiges. Ein deutsches Gericht würde wohl meinen, dass das schon zu akzeptieren ist im (politischen) Meinungskampf, von der Meinungsfreiheit gedeckt. Vermutlich fallen Wähler einer Partei nicht mal unter den Scope von § 130 StGB, da die als Gruppe nicht abgrenzbar sind, insbesondere haben wir ja auch geheime Wahlen... Ist halt auch die Frage, ob man jeden Quatsch mit Strafrecht entgegen muss; ich denke besser nicht.


Du irrst dich gewaltig, ließ ihn dir durch. Der von mir erwähnte Satz zielt darauf ab, die Würde einer Personengruppe zu verletzen und ist nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Und in Österreich schützt Paragraph 283 auch Wähler einer Partei, er schützt jedes menschliche Individuum. Wäre es nicht so, würde das bestimmte Gruppierungen zum Abschuss freigeben.

Einen Wahlkampf als Argument für Verhetzung anzuführen ist unsinnig, dadurch werden keine geltenden Gesetze ausgehebelt.


Es bringt relativ wenig, bloße Gesetzestexte zu betrachten, dafür ist unser Rechtssystem zu komplex... Solange du mir keine Beispiele lieferst, wonach derartige Aussagen schonmal geahndet wurden, die es ja dann geben müsste, bleibe ich dabei, dass es nicht realistisch ist, darin einen Verstoß zu sehen, du dich also gewaltig irrst und hier deine eigene Rechtsinterpretation durchdrücken willst, warum auch immer.

Würde man eine Person jetzt spezifisch derart bezeichnen, dann wäre das wohl Beleidigung, aber das ist ja was anderes.

Und ja, im Wahlkampf ist tatsächlich mehr erlaubt als im "Alltag", das haben schon diverse deutsche Gerichte so gesehen.

09.10.2019 20:37 Uhr - Mnemic
2x
09.10.2019 20:06 Uhr schrieb Rigolax
09.10.2019 19:41 Uhr schrieb Mnemic
09.10.2019 19:27 Uhr schrieb Rigolax
@Mnemic na ja, ich weiß jetzt nicht, wie die Lage in Österreich ist, aber ich bezweifel mal stark, dass es Volksverhetzung ist, wenn man Wähler einer Partei als "menschliche Gülle" bezeichnet. Dafür fehlt schon einiges. Ein deutsches Gericht würde wohl meinen, dass das schon zu akzeptieren ist im (politischen) Meinungskampf, von der Meinungsfreiheit gedeckt. Vermutlich fallen Wähler einer Partei nicht mal unter den Scope von § 130 StGB, da die als Gruppe nicht abgrenzbar sind, insbesondere haben wir ja auch geheime Wahlen... Ist halt auch die Frage, ob man jeden Quatsch mit Strafrecht entgegen muss; ich denke besser nicht.


Du irrst dich gewaltig, ließ ihn dir durch. Der von mir erwähnte Satz zielt darauf ab, die Würde einer Personengruppe zu verletzen und ist nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Und in Österreich schützt Paragraph 283 auch Wähler einer Partei, er schützt jedes menschliche Individuum. Wäre es nicht so, würde das bestimmte Gruppierungen zum Abschuss freigeben.

Einen Wahlkampf als Argument für Verhetzung anzuführen ist unsinnig, dadurch werden keine geltenden Gesetze ausgehebelt.


Es bringt relativ wenig, bloße Gesetzestexte zu betrachten, dafür ist unser Rechtssystem zu komplex... Solange du mir keine Beispiele lieferst, wonach derartige Aussagen schonmal geahndet wurden, die es ja dann geben müsste, bleibe ich dabei, dass es nicht realistisch ist, darin einen Verstoß zu sehen, du dich also gewaltig irrst und hier deine eigene Rechtsinterpretation durchdrücken willst, warum auch immer.

Würde man eine Person jetzt spezifisch derart bezeichnen, dann wäre das wohl Beleidigung, aber das ist ja was anderes.

Und ja, im Wahlkampf ist tatsächlich mehr erlaubt als im "Alltag", das haben schon diverse deutsche Gerichte so gesehen.


Deiner Logik nach kann ich, wenn ich eine Straftat begehe die zuvor noch keine Person verübt hat, also weder angezeigt, noch verurteilt werden. Das nenne ich eine interessante Interpretation des Gesetzes.

Es wird in Paragraph 283 Z2 auch recht simpel erklärt: "in der Absicht, die Menschenwürde anderer zu verletzen". Eine Gruppe jedweder Art, auch Wähler einer Partei, "menschliche Gülle" zu nennen ist Entmenschlichung.
Man ersetze den Begriff "AfD Wähler" durch einen beliebig anderen einer Menschengruppe zugeordneten Ausdruck.
Was bekommt man dann? Es gibt da einfach keinen Raum für Interpretation.

Aber egal, ich will hier keinen Streit vom Zaun brechen. Jeder hat seine Sichtweise, und keiner wird den anderen überzeugen :D

09.10.2019 22:22 Uhr - Kaleun
2x
Es ist schon richtig, wenn man es wortwörtlich nimmt, dann findet in Deutschland keine Zensur statt. Das braucht es auch nicht. Das politische Klima ist inzwischen derart vergiftet, dass schon von den meisten Personen selbst eine Vorabzensur ausgeht, um sich nicht den Anfeindungen der "Wohlgesinnten" auszusetzen.

In den Universitäten, werden keine Podiumsdiskussionen mit unliebsamen Gästen abgehalten, weil die Herren und Damen Studenten der Meinung sind, festlegen zu dürfen, was gesagt werden darf und was nicht und vor allem von wem es gesagt werden darf. Bist du auf einem Foto mit einem unliebsamen Politiker zu sehen, setzen sich "freiheitsliebende" und "tolerante" Künstler zusammen und verlangen deine Entlassung und du wirst schließlich auch entlassen. Abgehalfterte Musiker sind der Meinung, dass sie das Recht haben anderen ihre Meinung "diktieren" zu dürfen usw.
Wer braucht da noch staatliche Zensur?
30 Jahre nach der friedlichen Revolution hat man einfach nichts gelernt und zu viel vergessen. Ein Trauerspiel!

10.10.2019 00:45 Uhr - Seán
Mich überrascht eher, dass diese Serie überhaupt in China gezeigt werden durfte o.O

10.10.2019 13:04 Uhr - redvega389
Das sich hier einige über Chinas Zensur Politik aufregen ist mir schleierhaft,man sollte sich über unsere aufregen,die ist keinen Tick besser immer wenn es einen Schritt vorwärts geht,folgen zwei Schritte Rückwärts.Nicht zu vergessen wie Filme im Deutschen TV kastriert werden.

10.10.2019 19:56 Uhr - Bearserk
10.10.2019 13:04 Uhr schrieb redvega389
Das sich hier einige über Chinas Zensur Politik aufregen ist mir schleierhaft,man sollte sich über unsere aufregen,die ist keinen Tick besser immer wenn es einen Schritt vorwärts geht,folgen zwei Schritte Rückwärts.Nicht zu vergessen wie Filme im Deutschen TV kastriert werden.


Du, man kann sich auch über beides und noch viel mehr aufregen... ;-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)