SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: Little Hope · Rette deine Seele · ab 29,99 € bei gameware Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von sausagemoo81

Böse Disney-Witze sorgten für Kurt Sutters Ende bei Mayans MC

Welche Dialogszenen aus der Premiere der 2. Staffel entfernt wurden

Vor kurzem wurde bekannt, dass Produzent Kurt Sutter nicht mehr für die Serie Mayans MC zuständig ist, die er nach der Erfolgsserie Sons of Anarchy entwickelte. Disney hatte ihn gefeuert, angeblich wegen internen Ermittlungen nach Beschwerden, dass Sutter für ein schlechtes Arbeitsklima bei der Serie verantwortlich ist. Genaue Details dazu gibt es nicht, aber Sutter meint, dass es eine eine geschäftliche Entscheidung von Disney war und nichts mit Fehlverhalten zu tun hatte.

Denn mit der Übernahme von FOX durch Disney (und damit auch des Senders FX) gab es zahlreiche Eingriffe des Konzerns in seine Produktionstätigkeit. Kurt Sutter selbst und natürlich auch all seine Serien schreckten nicht wirklich vor Kontroversen zurück - etwas, das sich nicht wirklich mit der Disney-Philosophie verträgt.

Um zu zeigen, dass er sich nicht ohne Widerstand den neuen Disney Overlords beugen wird, schrieb er einen Scherz über Walt Disney und Juden in die erste Folge der 2. Staffel von Mayans MC. Zwei der Charaktere, Coco und EZ, fahren hier ein paar Kids mit einem Schulbus zu einem Spielplatz.

Coco: "Lighten up, boy scout... We’re going to Disneyland."
EZ: "Yeah? Guess this is where Walt buried all the Jews he had killed."

Die Aufforderung von Disney, den Dialog der beiden Charaktere zu ändern, kam sofort. Sutter gehorchte, macht nun aber ein Witz über Mickey Maus und Pluto als Pädophile.

Coco: "Lighten up, boy scout... We’re going to Disneyland."
EZ: "Yeah… if Mickey and Pluto were pedophiles"

Auch das kam nicht besser an, aber Sutter ließ den Dialog in jeder neuen Drehbuch-Version so wie er war und wollte ihn erst am letzten Tag ändern. Quasi als "Fuck You" in Richtung Disney. Bevor es aber dazu kam, bat ihn eine der Executives, Dana Walden, doch bitte den Dialog endlich zu entfernen. Da sie scheinbar ohnehin schon viel Stress wegen der Situation hatte, beugte sich Kurt Sutter. Und die finale Version der Folge kommt ganz ohne Disney-Bezug aus.

Coco: "Lighten up, boy scout ... Ain't no fun if we can't kill you."
[EZ chuckles]

Generell war der Frust bei Sutter groß, denn der Einfluss von Disney war deutlich zu spüren. Es gab Studio-Anmerkungen zu Dingen, die plötzlich in Staffel 2 problematisch sein sollten, aber zuvor unter FOX-Führung bei Staffel 1 niemanden störten. Und es war ihm wichtig, dass er Widerstand leistet, damit die Studio-Bosse gezwungen werden, darüber nachzudenken, warum sie sich überhaupt über etwas beschweren und was die Folgen sind.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Das kalifornisch-mexikanische Grenzgebiet ist ihr Revier, in der beschaulichen Stadt Santo Padre herrscht ihr Gesetz: Die gnadenlose Bikergang "Mayans Motorcycle Club". Mit Drogenhandel und Bandenkriegen sorgen die Outlaws in Südkalifornien für Angst und Schrecken. Der frisch aus dem Knast entlassene Ezekiel "EZ" Reyes (J. D. Pardo) will bei ... [mehr]
Quelle: Deadline
Mehr zu:

Mayans M.C.

(OT: Mayans M.C., 2018)

Kommentare

31.10.2019 00:18 Uhr - kinosaurier
5x
Herr Sutter wusste wohl warum und auch wie er denen da entkommt. Recht so

31.10.2019 00:27 Uhr - Splatterking
8x
Sch... auf Disney

31.10.2019 00:38 Uhr - MrCreazil
3x
User-Level von MrCreazil 4
Erfahrungspunkte von MrCreazil 239
Yay, dann bekommen wir ja endlich von Disney subventionierte Kuschel-Rocker...

31.10.2019 02:36 Uhr - Laughing Vampire
3x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
China-Verhalten.

31.10.2019 04:27 Uhr - Barry Benson
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 8
Erfahrungspunkte von Barry Benson 980
The DISNEY MC is taking over the place!

31.10.2019 05:30 Uhr - KKinski
2x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
Die Formulierung, dass es einen "Scherz über Walt Disney und Juden" gegeben habe ist holprig. Der Witz bezog sich auf den zumindest leichten Antisemitismus von Walt Disney und seinen angeblichen Hang zum Nationalsozialismus, bzw. seine Bewunderung für Riefenstahl. Es ist also eher ein Witz über Disneys Verhältnis zu Juden und dem dritten Reich.

Quelle: https://www.srf.ch/kultur/film-serien/die-dunkle-seite-von-mr-mickey-mouse

31.10.2019 05:31 Uhr - wirsindviele
User-Level von wirsindviele 2
Erfahrungspunkte von wirsindviele 54
Wollte Sutter nicht eigentlich schon vor einem Jahr das Feld räumen? ^^

31.10.2019 07:51 Uhr - Knochentrocken
1x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 448
😂 geiler move von Sutter!
Family Guy parodiert seit JAHREN Walt Disney im Bezug auf den (angeblichen - ich bin mir nämlich nicht sicher) Antisemitismus.

Scheint denen auch nicht zu jucken.

31.10.2019 08:11 Uhr - Trollhunter
1x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
Schade für die Serie, mit dem Weggang Sutters dürfte da einiges an kreativem Input wegfallen. SoA war ja eh kein Disney-Stoff, Mayans MC dürfte da also von Beginn weg angeeckt sein. Und dass der Mäusekonzern Kritik an Walts Herrenmenschensympathien nicht sonderlich mag, ist auch bekannt, umso sympatischer Sutters Versuch, da mal ein bisschen zu stänkern. Hoffentlich bekommt er ein neues Projekt bei einem Anbieter an den Start, wo er sich treu bleiben darf.
Mal ganz nebenbei, gibts denn irgendwann mal nen Startdermin für die Mayans in D ?

31.10.2019 10:18 Uhr - alex_wintermute
Sutter hat sich sein eigenes Grab geschaufelt.

31.10.2019 10:25 Uhr - MrCreazil
3x
User-Level von MrCreazil 4
Erfahrungspunkte von MrCreazil 239
31.10.2019 10:18 Uhr schrieb alex_wintermute
Sutter hat sich sein eigenes Grab geschaufelt.


Ach, wenn James Gunn wieder darf, sehe ich für Sutter jetzt nicht derart schwarz. Zum Glück gibt es noch andere Studios als Disney... noch...

31.10.2019 11:01 Uhr - great owl
1x
So kann man es auch machen :(=)
Pfuiii. Armer Pluto ..wo ist den nur der Tierschutz wenn man in braucht :(=)

31.10.2019 18:25 Uhr - Pentegrin
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
Ich muss gestehen, dass ich die Witze äußerst amüsant finde. :p

01.11.2019 12:29 Uhr - Charlie Bronson
Die Witze gehen so, die Konsequenzen,naja, auch nichts besonderes, welcher Arbeitgeber findet schon toll wenn man Witze über ihn macht.
Die Sache ist halt: Walt Disney wird nachgesagt, kurzzeitig antisemitisch gewesen zu sein, die Firma Disney wiederum ist heute ein jüdisches Unternehmen, genau wie die anderen 11 großen Filmstudios auch. Witze über jüdische und antijüdische Sachverhalte sind in der US-Unterhaltungskultur (Film und TV) keine große Sache und weit verbreitet, zumal die Macher dieser Jokes ja selber meist Juden sind (Beispiel South Park). Bei dem Typen der hier gefeuert wurde, ist es bisschen anders, ist halt Katholik (wie auch der Family Guy Typ), da ist das Rumalbern nicht ganz so gern gesehen, aber etwas wirklich Kritisches über die jüdische Community oder Israel zu sagen, würde ja eh niemand wagen. In diesem Fall waren die Jokes wohl einfach zu unwitzig, die Hartnäckigkeit danach zu respektlos und die Tatsache, dass es um den Namensgeber des Arbeitgebers ging zu untolerierbar um als Firma nicht das Gesicht zu verlieren. Aber wahrscheinlich ist es auch wie immer, dass Angestellter und Firma vorher auch schon irgendwelche Probleme miteinander hatten.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)