SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Vampire : The Masquerade - Swansong · Es gibt sie wirklich · ab 47,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von theNEWguy

Electronic Arts fordert Abschaffung der USK

Der deutsche Sonderweg müsse aufhören

Videospiele und der deutsche Jugendschutz stehen durchaus in einem komplizierten Verhältnis zueinander. Die USK macht es vielen Publishern nicht leicht, ihre Spiele in einer unzensierten Version mit einer Altersfreigabe in Deutschland auf den Markt zu bringen. Vor allem Ego-Shooter bekommen oftmals nicht gleich auf Anhieb eines der begehrten Altersfreigabezeichen. Oft müssen Publisher noch Änderungen am Spielinhalt vornehmen, damit die USK eine entsprechende Altersfreigabe (meist keine Jugendfreigabe), vergibt. Nur dann ist das Spiel davor geschützt, durch die BPjM indiziert zu werden. Als Resultat dieser Vorgehensweise von USK und Publishern, erscheinen viele Spiele nur zensiert in unserem Land. Electronic Arts, einer der weltgrößten Publisher von Computer- und Videospielen, hat sich nun zu der speziellen Thematik in Bezug auf Deutschland geäußert. Gerhard Florin, bei EA zuständig für das internationale Publishing von Spielen, will die Altersfreigabezeichen auf Spielpackungen auf das PEGI-System umstellen. Damit geht einher, dass er das USK-System in Deutschland abschaffen und durch das der PEGI ersetzen will, was bereits jetzt in 28 europäischen Ländern zum Einsatz kommt. Diese Ideen will Florin nun auf der Gamescom im Rahmen eines Vortrages an die Öffentlichkeit tragen. Beim PEGI-System schlagen die Hersteller von Spielen selbst eine Altersfreigabe vor. Anders in Deutschland, wo Spiele von Experten geprüft werden und dieser Prozess dann durch die Einbeziehung der Landesjugendbehörden zu einem Verwaltungsakt erwächst. Florin argumentiert vor allem damit, dass die restriktive Politik im deutschen Jugendschutz der Spielbranche hierzulande schadet:
"Wenn hier über Spiele gesprochen wird, dann über Gewalt oder angebliche Suchtgefahr, nicht über den kulturellen Stellenwert.[...]"Die paar guten Studios hier fragen sich, warum sollen wir überhaupt hierbleiben?"
Bestes Beispiel für dieses Argument ist sicherlich die Drohung des deutschen Entwicklerstudios Crytek, Deutschland zu verlassen, sollte sich am bestehenden Jugendschutz und der allgemeinen Athmosphäre in Bezug auf Videospiele nichts ändern. Viele Publisher sind in Bezug auf den Release ihrer Spiele in Deutschland entsprechend vorsichtig. Manche Spiele, bei denen abszusehen ist, dass sie von der USK keine Altersfreigabe erhalten werden, kommen gar nicht erst auf den Markt, aus Angst vor einer möglichen Indizierung. Hierbei spielt dann natürlich nicht zuletzt auch das wirtschaftliche Denken eine Rolle. Die USK verbaut hier wohl, in den Augen der Publisher, vielen Produkten den Weg. So ist beispielsweise noch immer nicht klar, ob die USK dem kommenden Wii Titel Dead Space: Extraction in unzensierter Form eine Altersfreigabe gewährt. Davon aber macht man es bei EA abhängig, ob man das Spiel in Deutschland released. Wie erfolgreich EA mit diesem Vorstoß sein wird, muss man abwarten. Vielleicht werden in absehbarer Zukunft auch andere Publisher und Entwickler ihre Stimme in Bezug auf dieses brisante Thema erheben.
Danke auch an Michael für den Hinweis
Quelle: Spiegel

Aktuelle Meldungen

Indizierungen / Listenstreichungen April 2022
Evil Dead: The Game erhielt nun doch unzensiert eine USK-Freigabe
Ted und Ted 2 kommen erstmals in den Extended Versionen nach Deutschland
Death Wish II: US-UHD-Premiere mit Unrated Version & Extended TV-Version
Hostel 2 bleibt nach Aufhebung der Beschlagnahme indiziert
Redo of Healer - FSK gibt Folge 2 nur stark zensiert frei
Alle Neuheiten hier

Kommentare

21.08.2009 00:07 Uhr - Asgard
User-Level von Asgard 2
Erfahrungspunkte von Asgard 98
JAWOHLLLLLL!!!!! Diese sogenannten Experten haben schon zu oft bewiesen, was für Pfeifen sie eigentlich sind.

21.08.2009 00:09 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Wenn das mal keine guten Neuigkeiten sind, dann weiß ich auch nicht!

Pegi 4 ever :)

21.08.2009 00:09 Uhr - kratos2
EA FOR PRESIDENT!!
endlich wehrt sich mal ein weltberühmter publisher gegen unseren jugendschutz hoffentlich ziehen auch andere publisher mit endlich ein hoffnungsschimmer am horizont

21.08.2009 00:09 Uhr - Ichi The Chiller
Finde ich gut das die Firmen aud Deutschland weggehen und somit dem Zensurstaat aus dem Weg gehen, dann können sie im Ausland seelenruhig ihre Spiele uncut programmieren und wir können sie dann importieren ( billiger als cut Versionen im Laden zu kaufen, wenn man sich ein bisschen im Internet auskennt ;-))

21.08.2009 00:11 Uhr - eytsch
Find ich irgendwie krass die Aussage, trotzdem hoffe ich, dass es was bewirkt, denn der Typ hat halt einfach nur Recht!
Bei der demnächst stattfindenen Bundestagswahl, werde ich auch entsprechend die Partei wählen, die sich am meisten um Gamer kümmert. In der neuesten Gamestar ist eine tolle Auflistung der Parteien. Unbedingt lesen und entsprechend wählen!!!

21.08.2009 00:11 Uhr - GOAMEISTER
DA WIRD SICH EA DIE ZÄHNE AUSBEISSEN- HABEN KEINE CHANCE GEGEN DIE USK.
viel rauch um nichts. meine meinung

21.08.2009 00:12 Uhr - Kaedros
Ich bezweifel das die Publisher und Hersteller unsere Politiker zur Abschaffung der USK bewegen können.
Und das PEGI-System möcht ich persönlich nicht haben,
lieber eine bindende USK bei der Ab 18 auch ungeschnitten heißt.

21.08.2009 00:12 Uhr - hudemx
Ich bete für euch! Die häßlichen USK Flatschen müssen weg, zusammen mit dem gesamten Betrieb!

Umso mehr Spielehersteller sich zu Wort melden um so besser!

21.08.2009 00:15 Uhr -
Ich find es schon richtig wenn Spiele Altersfreigaben haben.

Aber sie müssen dann auch ungeschnitten sein.

21.08.2009 00:15 Uhr - Ichi The Chiller
@ Kaedros

Die PEGI ist das beste was es gibt, die verbieten KEINE Spiele im Gegensatz zu (fast) allen anderen (BBFC hat Manhunt 2 nicht durchkommen lassen)

21.08.2009 00:15 Uhr - cb21091975
die idee is ja nicht schlecht,fürchte aber,es wird eher schnee im sommer geben,als das sich hier was ändert.

21.08.2009 00:17 Uhr -
idee an sich superb, nur gegen unsere dämlichen politiker werden die leider nicht ankommen -.-

21.08.2009 00:17 Uhr - LokiBartleby
Die hiesigen Politiker wären doch nur froh, wenn diese ganzen bösen Killerspielehersteller das Land verlassen und am besten auch ihre Spiele hier nicht mehr anbieten würden. :/
Die dadurch wegfallenden Arbeitsplätze lassen sich dann sicher unauffällig in den Statistiken unterbringen, das merkt schon keiner. Jugendschutz hat letztlich sowieso Vorrang.
Und mit Kultur hat derlei Machwerk doch sowieso nichts zu tun...

So begrüßenswert der Umstieg zum PEGI System wäre, die Umsetzung hierzulande dürfte extrem schwierig werden. :(

21.08.2009 00:18 Uhr - Last_One_on_Earth
die usk kann bleiben! jugendschutz ist wichtig! nur die zensur und bevormundung des volljährigen bürgers muss aufhören! es kann nicht angehen das sich jeder volljährige ne kettensäge im baumarkt kaufen kann aber ein videospiel wird verboten! so ein schwachsinn....

21.08.2009 00:20 Uhr -
EA hats erfasst.
Am besten gar keine Videospiele mehr für Deutschland veröffentlichen; und somit der USK gleich ihre Existenzbegründung rauben.

21.08.2009 00:23 Uhr - Kitamuraaa
NIE IM LEBEN - oder zumindest innerhalb der nächsten 30 Jahre - wird man hier die PEGI-Freigaben durchsetzen können! Fast alles was Pegi ab 15 freigeben ist, ist hier bestenfalls stark gekürzt ab 18; das ist eine Kluft die man nicht so schnell wird überspringen können, besonders da diverse politisch aktive Personen alles daran setzen den sog. dt. Jugendschutz noch strenger zu gestalten! Die Publisher sollen lieber auf Deu sch**** und komplett alles über Östrreich releasen! Irgenwann wird man schon merken, was für ein Wirtschaftszweig da wegbricht! Man muss ja nichts in D auf den Markt bringen, ein paar Werbespots im TV >wie einfach man Sachen aus Österreich bekommt< würden reichen!

21.08.2009 00:24 Uhr - UglyBastard
In Zeiten von Wahlkampf und amoklaufenden KillerspieleRn wird sicherlich keine Partei so dumm sein, den Vorschlag von EA zu begrüßen oder gar zu unterstützen und so eine bestimmte Wählerklientel zu verschrecken.

Insofern viel Rauch um Nichts. Vor allem da EA sowieso nur aus pekuniären Interessen handelt und nicht etwa ein Leuchtfeuer im Kampf gegen Zensur setzen will.
Da der Konzern aufgrund seiner Firmenpolitik für viele Spieler sowieso den personifizierten Satan darstellt, sollte man mit spontanen Lobeshymnen durchaus vorsichtig sein.


Dass das USK-System von der PEGI abgelöst wird, ist weiterhin nur ein frommer Traum.

21.08.2009 00:28 Uhr - Tadashi-kun
Ich bin, um ehrlich zu sein, kein großer von Electronic Arts Spielen. Sie werden oft schnell zu monoton und die Sportspiele wie Fifa kommen jedes Jahr ohne große Neuerungen auf den Markt.

Allerdings hätte ich mit so einer mutigen Kritik von EA an die USK nicht gerechnet. Es würde mich wirklich freuen wenn andere große Publisher nachziehen würden und Ihre Meinung äußern. Dieser sogenannte "Jugendschutz" hier in Deutschland ist einfach nicht mehr normal sondern maßlose Übertreibung die sowohl dem ehrlichen erwachsenen Käufer und sowohl dem Spiele Markt schadet.

21.08.2009 00:36 Uhr - Nick Toxic
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
21.08.2009 - 00:28 Uhr schrieb Tadashi-kun
Allerdings hätte ich mit so einer mutigen Kritik von EA an die USK nicht gerechnet. Es würde mich wirklich freuen wenn andere große Publisher nachziehen würden und Ihre Meinung äußern. Dieser sogenannte "Jugendschutz" hier in Deutschland ist einfach nicht mehr normal sondern maßlose Übertreibung die sowohl dem ehrlichen erwachsenen Käufer und sowohl dem Spiele Markt schadet.


Ja, endlich mal jemand der den Mund aufmacht! Kann das Kürzen und Zensieren von Games echt nicht mehr ertragen, wird Zeit das da mal jemand den Mund aufmacht. Aber mit EA hätte ich da auch nicht gerechnet, vielleicht eher mit Midway (die eh nur vom MK-Franchise leben).

21.08.2009 00:37 Uhr - UglyBastard
21.08.2009 - 00:28 Uhr schrieb Tadashi-kun

Allerdings hätte ich mit so einer mutigen Kritik von EA an die USK nicht gerechnet.



Das hat wenig mit Mut zu tun.
Durch die Jugendschutzpolitik der Regierung entgeht EA ganz einfach viel Geld, das in ihrer Kasse klingeln könnte anstatt im Portemonnaie des Spieler zu verstauben.

21.08.2009 00:41 Uhr - apri
Dass EA auch mal was sinnvolles sagt...
Ich finde es auch affig dass wir Deutschen jedes Mal eine eigene Version bekommen.

Wobei, meiner Meinung nach könnte ruhig auch alles so bleiben wie bisher.
Nur dass die Leute mal schlauer werden, und sich ihre Produkte im Ausland kaufen.
Soll doch ruhig das ganze Geld woanders hin, und die deutsche Wirtschaft noch weiter kaputt gehen.
Anders begreifen es die Politiker, USK und FSK doch nicht.

21.08.2009 00:46 Uhr - Monticapone
Also mal sehen was daraus so entsteht. Ist ja auf jeden Fall ein Statement. Wenn jetzt noch andre Publisher mit aufspringen, wer weiß....

21.08.2009 00:47 Uhr - -Hotte-
Das PEGI-System wäre schon Klasse, wenn es hierzulande eingesetzt wird! Allerdings reicht es ja auch, wenn die USK die Spiele (speziell 18er Titel) so lässt, wie sie hergestellt werden, ohne irgendwelche zensierten Inhalte!



Fast alles was Pegi ab 15 freigeben ist, ist hier bestenfalls stark gekürzt ab 18;...


Bei Pegi gibts keine 15er Freigabe, sondern 3; 7; 12; 16 und 18!
-> http://www.pegi.info/de/index/id/54/

Bei der BBFC, da gibts eine 15er-Freigabe!;)

21.08.2009 00:52 Uhr - jamyskis
Man merkt heutzutage, dass viele Publisher die "Scheiß-auf-Deutschland" Einstellung nehmen (Microsoft u.a.) was Jugendschutz angeht. Statt angepassten und meistens erfolglosen Fassungen auf der Markt zu bringen verzichten sie zunehmend lieber auf diesem kostspieligen Praxis.

Ich habe in Prinzip nichts gegen die USK - Jugendschutz ist schon wichtig, und Maßnahmen sind erforderlich, wenn es darum geht zu verhindern, dass 12-jährige Johnny Doom 3 in den Händen bekommt. Aber die USK und BPJM schaden nicht nur die Spielindustrie - mit diesem zunehmenden Verzicht auf deutschen Veröffentlichungen fördern sie das Raubkopieren und dazu erschweren sie den Jugendschutz selbst, da Kinder, die auf solche Spiele stehen, wissen ganz genau, dass sie woanders ungeschnitten zu bekommen sind - d.h. eMule, Torrents usw.

21.08.2009 00:53 Uhr - MAJORI
21.08.2009 - 00:11 Uhr schrieb eytsch
Bei der demnächst stattfindenen Bundestagswahl, werde ich auch entsprechend die Partei wählen, die sich am meisten um Gamer kümmert.


...Gott wenn ich sowas schon höre! Will dich ja jetzt nicht persönlich angreifen, aber anhand deines Kommentares bin ich mir nicht so sicher, dass du überhaupt schon wahlberechtigt bist!

Gibts eigentlich auch ne Neuigkeit in der News, oder ist das Neue jetzt dass es da eine offizielle Stellungnahme gibt? Denkt ihr die Entwickler haben sich bisher darüber gefreut oder was?
Warum sollte EA in Deutschland nichtmehr vertreiben??? Warum?! um gegen das System zu rebellieren? glaube kaum dass ihnen das wichtiger ist als der Profit!
Aber ich will euch ja jetzt nicht aus eurer Traumwelt reißen

mal so nebenbei:
ich dachte eigentlich immer, dass die Publisher keine ungeprüften Spiele releasen weil sie sonst evtl. verklagt werden könnnen... und nicht weil das Spiel sonst indiziert werden kann?

21.08.2009 00:58 Uhr - Kitamuraaa
21.08.2009 - 00:47 Uhr schrieb -Hotte-
Bei der BBFC, da gibts eine 15er-Freigabe!;)

Hatte 'ne 50/50 Chance und diese vertan. War zu faul meinen Arsch 2m nach links zu bewegen und mir ne Spielehülle zu angeln :D ...geschweige denn zu googlen^^

21.08.2009 01:08 Uhr - Weavel
Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen, sehr gut EA!

Die PEGI ist in meinen Augen wesentlich sinnvoller als die USK. Und das sage ich nicht nur weil es möglicherweise das Ende der hiesigen Zensurveröffentlichung wäre.

Der Hersteller muss für die deutschen Spieler am laufenden Band Extrawürste braten und andauernd für die Prüfung der USK löhnen, während der Spieler sich mit zerschnippelten Spielen zum Vollpreis begnügen muss. Noch dazu kann sich die Industrie hierzulande kaum entwickeln weil ihnen quasi der "Jugenschutzmaulkorb" aufgezwungen wird... Und ganz nebenbei sehen die PEGI-Siegel wesentlich schöner aus als die USK-Flatschen...
Die Folge ist: Die Industrie leidet und der Spieler bezieht seine Spiele vermehrt aus dem Ausland.

Ergo: Am Ende ist sowohl der Hersteller/die Industrie als auch der ehrliche Käufer der blöde. Beide werden vom deutschen "Jugendschutz" nach allen Regeln der Kunst beschissen. Und das nur weil Deutschland in diesem Sektor unbedingt aus der Reihe tanzen muss.

21.08.2009 01:21 Uhr - Abudun
Hallo zusammen ich finde jugendschutz auch sehr sinnvoll aber wenn ich 18 bin bin nich laut gesetz volljährig, oder ?

Und die Spiel bekommt man in Deutschland auch uncut ( die meisten). es ist doch so das sie nur nicht beworben werden dürfen verkauft werden können sie auch bei saturn oder ähnlichen man muss nur fragen. nur spiele die auf der index liste b stehen wie manhunt unterliegen einem verbreitungs verbot. Gruss

21.08.2009 01:29 Uhr - bayern_fighter
hey das geht ab wir feiern die ganze nacht die ganze nacht :DD
EA rockt ^^

(sry wenn ichn bisschen fröhlich schreib aber bin gerade von einer fetten zeltparty heim gekommen xD)

ne jetz mal im ernst
wie manche vor mir schon gesagt haben finde ich den mut mit der kritik von EA an die USK sehr erfreulich ;)

(PS: zeltpartyy ^^)

21.08.2009 01:30 Uhr - Bl8runner
Was ich eher befürchte, jetzt wo Deutschland Spieleabsatzmarkt nr1 in Europa ist, daß sich die restlichen Europäischen Länder langsam aber sicher das Deutsche Bewertungs-/Jugendschutzmodel aneignen.

Da schließlich auch der Hauptkonsument die Fähigkeit besitzt das Produkt in seiner Beshaffenheit durch Angebot und Nachfrage zu beeinflußen. Sollten also in Deutschland Ballerspiele offiziell nicht mehr erwünscht sein so könnten Puplisher auch auf den Trichter kommen nur noch Familienfreundliches Entertainment zu produzieren man siehts ganz deutlich bei Nintendos Wii. Ich freu mich jetzt schon auf Mario Party 24/24 7/7 jeucks

Was mich brennend interessieren würde: Auf der games con war immer auch ein Stand der USK zu Aufklärungszwecken vertreten. Sollte nun ein solcher Vortrag wirklich stattfinden fände ichs interresant wie da die usk kontert.

Persöhnlich glaub ich nicht daran das sich bezüglich der USK Auflösung da was ändert, selbst wen Deutschland das einzigste Land auf der Welt wäre welches dieses System verwendet...eher gefriert die Hölle zu als das ein so riesiges Unternehmen mit all seinen Pseudobeamten schließt. Da müssten die ja dan einer richtigen Arbeit nachgehen!

21.08.2009 01:35 Uhr - hybridgenom
tja..solange EA nicht ein paar lobbyisten im dunstkreis der parlamentarier parkt passiert da garnix.. und mal im ernst.. EA macht jawohl den löwenanteil seines umsatztes mit casual,rennspiel und sportkram..kp warum ausgerechnet die jetzt rumnölen..das mit dem geld..na ja..im grunde besorgen sich die hardcoregamer ihren stoff eh bei ausländischen dealern..und ich persönlich kann da mittlerweile im grunde auch kein grossen nachteil erkennen..und nochmal zum verständniss..gewalthaltige spiele machen nur einen winzigen anteil an den gesamtverkäufen weltweit ergo auch den spieleproduktionen aus..so um die 6-10% vieleicht( hab die genauen zahlen nicht mehr im kopf)..das is alles nur ne frage der wahrnehmung..und zwar seitens der politik und unsereins gleichermassen..darum könnt ich mir killerspielverbot usw. durchaus vorstellen..denn das betrifft eine minderheit die keine lobby hat...realistisch betrachtet haben die meisten die auf sowas scharf sind noch keine wahlberechtigung oder gehen (wie ich) ohnehin nicht zum pseudodemokratischen zettelkreuzen..ich denke mal da gehts EA wirklich nur um kostenersparniss..is ja grad wirtschaftskrise habbich gehört..die spielebranche fährt ja ohnehin immer mehr die casualschiene und versucht für jeden kundentyp alles in ein spiel zu packen..vermutlich..löst sich diese ganze killerspieldebatte in einigen jahren ohnehin ganz von allein auf weils dann nur noch sauberen spielespass für die ganze familie gibt..bis dahin.

21.08.2009 01:45 Uhr - hybridgenom
übrigens..dauernd dieses gequatsche über den `mut´ von EA..weiss ja nich ob das bei euch noch nicht im geschichtsunterricht dran war, aber wir haben hier in deutschland seit einigen jahrzehnten meinungsfreiheit und auch immer noch..allem unken der NWO-aufklärungsbrigaden zum trotz..d.h. jeder hat das recht seine meinung offen auszusprechen genauso wie jeder andere das recht hat sie zu ignorieren..weiss ja nicht welch horrorszenario ihr hier an die wand malen wollt das ihr es für mutig haltet wenn eine firma öffentlich ihre marktinteressen proklamiert.. oder sollte EA angst haben das die böse USK zur strafe all ihren spielen die freigabe verweigert?..echt mal,wenn freie rede schon wieder was mutiges ist..damn..vieleicht ham diese verschwörungsparanoiden doch recht..oder ihr habt alle kein rückgrad..who knows..

21.08.2009 06:03 Uhr - Yaksha
was redest du für einen müll?

deutschland ist nen witz im vergleich zu anderen ländern. EA kann es sich leisten bei dem ganzen heckmeck auf uns zu scheissen.
wir kaufen deren zeug doch eh aus dem ausland.
im endeffekt leidet darunter die deutsche wirtschaft und genau DAS ist der punkt und nicht dein sinnloses gesabbel über meinungsfreiheit und rückrad.

die usk wird denen auch nicht zur strafe jegliche freigaben verweigern. was für einen herbeigezogenen schwachfug redest du da eigentlich?

drohungen und forderungen der publisher/entwickler sind in einzelfällen vielleicht hinnehmbar, aber wenn die gesamte industrie sich von uns abwendet, ist das durchaus etwas ernstes.
geht beispielsweise crytek ins ausland, kostet uns das unter anderem jobs und steuereinnahmen.

selbst wenn alles nur viel rauch ist und am ende nichts passiert, so ist es immernoch löblicher es zumindest versucht zu haben als permanent pessimistischen scheissdreck vom stapel zu lassen, der nicht nur belanglos sondern auch absolut haltlos ist.

eure weißen fahnen hisst ihr alleine. damit das mal klar ist.
sollen EA mal machen. ist ihr gutes recht und absolut verständlich.

21.08.2009 06:41 Uhr -
Die USK ist ja nicht das Problem, sondern die Gesetze an denen die USK gebunden ist. Wenn die Pegi die USK ablöst, ändert sich nichts, da die Pegi sich genauso an die Gesetze halten muss.

21.08.2009 06:50 Uhr - derKlaus
Ich empfinde es auch als eher viel Lärm um nichts, was Florin da fordert. Die PEGI ist ganz nett, jedoch eigentlich auch nicht sinnvoll; das ist eine Selbstfreigabe der Hersteller. Hallo? Eine sinnvolle Klassifizierung muss von einer unabhängigen Stelle durchgeführt werden, sonst ist diese auch nicht wirklich glaubwürdig. Ob die USK ein geeignetes Mittel ist, steht auf einem anderen Blatt.

Die Argumentation daß Entwickler wie Crytek dann DE verlassen und Arbeitsplätze und Steuern flöten gehen, ist schon auch sehr witzig. Crytek ist nicht Siemens, VW oder die Deutsche Bank. Das sind vielleicht 100 Arbeitsplätze die da flöten gehen würden, und die sind nicht mehr als ein Hintergrundrauschen. Und die Steuereinnahmen? Leute, kommt schon, auch da wird die Regierung nicht reich damit, zumal man hier sehr viel über das Steuerrecht sehr viel deichseln kann.

Und aufgrund von fehlenden Ragdolleffekten, Blutsprizern und Todesanimationen oder sonstwas von einem Zensurstaat zu sprechen, halte ich nicht nur für albern, sondern für ignorant und weltfremd. Fragt mal die Bürger im Iran, China oder Nordkorea, was die von diesem Problem halten.
Zumal genau die Leute, die hier motzen sich ohne Probleme das Zeug im Ausland oder Importeure besorgen können.

Also Leute, locker bleiben (und vielleicht mal mit wirklichen Problemen beschäftigen)

21.08.2009 07:21 Uhr - metalarm
@ derKlaus :

hir geht es nicht um wirkliche probleme wo menschen leben betroffen sind oder unterdrückung !! hir geht es alleine um SPIELE !! und wenn mann sich da in diesem bereich mehr freiheiten wünscht ist es KEINE SCHANDE sich drüber aufzuregen !!

21.08.2009 07:26 Uhr - plan9
...erst mal die USK ersetzen, dann ist die FSK dran :-)

21.08.2009 08:00 Uhr - Rage
Denkt mal Scharf nach was würde passieren wenn die USK abgeschafft wird?

-Pfeiffer & Co würden erst mal eine Party feiern denn kein USK Logo bedeutet auch das kein Spiel mehr vor einer Indizierung geschützt ist.

-Die Bpjm könnte wieder alles im Namen des Jugendschutzes indizieren völlig egal ob da jetzt PEGI 12,16 oder 18 draufsteht.

Beispiel: Command & Conquer Generals

Ihr kennt schon den §131 stgb oder? Auch die USK muss sich bei ihrer Prüfung daran halten. Wenn ihr eine Veränderung wollt dann muss sich unser Gesetz ändern und nicht die Institution die unserere Spiele prüft.

21.08.2009 09:03 Uhr - Mansonblack
das einzige was politiker ernst nehmen ist der druck aus der industrie, das war schon immer so. weder online petitionen noch hochgestochene reden werden ein handeln erzwingen, aber wenns ans eingemachte gehts, sprich wirklich große publisher auf die barrikaden gehen, bzw. mit boykott drohen, dann werden sich unsere netten damen und herren in berlin schon mit dem thema befassen, da kann man sich sicher sein.

nebenbei, es heißt RÜCKGRAT...

21.08.2009 09:07 Uhr - deeply83
Haltet dagegen an!!! Das schadet der USK und drumherum immer mehr. Und vielleicht haben wir soviel Glück, das die FSK auch bald Ihr zeitliches segnet!!!

21.08.2009 09:13 Uhr - J.T.
..dann bitte aber auch die fsk

21.08.2009 09:36 Uhr - karrde80
Jawoll, endlich macht mal jemand Rabatz!!!

21.08.2009 09:36 Uhr - Schneidfix
Soll so bleiben wie es ist ...
Weil die Hersteller immer brutalere Spiele auf den Markt schmeissen wollen
Da brutale Tele Spiele sowieso zu 90% von Kindern und Jugendlichen konsumiert werden kann der Rest ,der zum Kind gebliebenen Erwachsenen die Spiele uncut ja aus dem Ausland beziehen

21.08.2009 10:04 Uhr -
JAAA DAS ist klasse!!! weg mit der USK!!!

21.08.2009 10:13 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
21.08.2009 - 00:11 Uhr schrieb eytsch
Find ich irgendwie krass die Aussage, trotzdem hoffe ich, dass es was bewirkt, denn der Typ hat halt einfach nur Recht!
Bei der demnächst stattfindenen Bundestagswahl, werde ich auch entsprechend die Partei wählen, die sich am meisten um Gamer kümmert. In der neuesten Gamestar ist eine tolle Auflistung der Parteien. Unbedingt lesen und entsprechend wählen!!!

Ich werde meine Stimme definitiv nicht aufgrund eines einzigen, ziemlich unwichtigen Punktes vergeben, und das solltest du auch nicht.

21.08.2009 10:14 Uhr - göschle
Die News könnte fast ein Aprilscherz sein...
Aber wie schon gesagt wurde, ist der Druck seitens der Industrie der einzige Weg, um dieser immer stärker grassierenden Kontrollitits/Verboteritis Herr zu werden.
Ich hoffe, daß EA's überfällige Forderung einen Stein in's Rollen bringen wird und sich medienübergreifend endlich etwas tut.

21.08.2009 10:30 Uhr - Chance434
Also ich wäre eher dafür, das alles so bleibt wie es ist und die FSK/USK eine Altersfreigabe ab 21 einführt. Ich habe auch schon mal von älteren Leuten gehört, das es in Deutschland mal so eine Regelung gab, das man erst ab 21 ERWACHSEN ist und ab 18 Volljährig. Ab 21 sollte dann aber ALLES im Spiele und Filmsektor was nicht Strafbar ist erlaubt sein.

21.08.2009 10:38 Uhr -
@Chance434 So ein Unsinn mit 18 ist man Volljährig man kann sich die spiele bespielsweise auch importieren was soll dann eine Freigabe ab 21 bringen. Versteh ich nicht wirklich.

21.08.2009 10:48 Uhr - Axim
Die USK kann meiner Meinung nach bleiben, was jedoch wegmuss, ist die BPjM, die Möglichkeit der Freigabeverweigerung, sowie dumme Politiker, die nach Ausweitung der Zensur und generellen Verboten schreien.

21.08.2009 10:56 Uhr -
Generell sollte Dummheit und Ignoranz in der Politik an den Pranger gestellt werden, dass Abschaffen unnützer "Jugendschützer" wäre ein guter Schritt. Eltern die ihre Kinder unbeobachtet 24 Stunden vor Fernseher und PC sitzen lassen sollten übrigens öffentlich ausgepeitscht werden.
Der derzeitige Zensuraparat dient doch nur dazu die Verantwortung von den Erziehungsberechtigten fernzuhalten, sowie von wahren Problemen abzulenken.

21.08.2009 11:23 Uhr - eisjok
21.08.2009 - 10:56 Uhr schrieb Bunkerbewahrer
...Eltern die ihre Kinder unbeobachtet 24 Stunden vor Fernseher und PC sitzen lassen sollten übrigens öffentlich ausgepeitscht werden...



So kann man natürlich auch Probleme lösen...!?!?!?

Eltern die ihrer Aufgabe nicht gerecht werden, sollten wir doch helfen, oder?
Aber mach Du ruhig die Augen zu und geh den einfachen Weg...!

Erst wenn der Mensch in unserer Gesellschaft auch wirklich ernst genommen wird, wird sich vielleicht etwas ändern.
Äußerungen wie diese, so sie denn ernst gemeint sind - was ich befürchte - tragen eher zu einer Verschlimmerung bei.

Mit solchen Äußerungen spielst Du zudem genau jenen in die Hand, gegen die sich Dein Unmut richtet.

Klarer Satz mit x!!!

eisjok

21.08.2009 11:27 Uhr - KielerKai
"...anders als in Deutschland, wo die Spiele von Experten geprüft werden..."
LOL

Es wird allerhöchste Zeit, dass wir in D auch die PEGI-Freigaben bekommen. Bravo, EA!

21.08.2009 11:34 Uhr -
mir ist es ein rätsel wie Dead Space uncut eine Freigabe bekommen konnte

21.08.2009 11:35 Uhr - Kosmas
Die Freigabeverweigerungen an sich bedeuten ja an und für sich, entweder dass europäische Länder (mit PEGI System) gewaltsamer/unempfindlicher gegen Gewalt sind oder man der Bewvölkerung hierzulande nicht zutraut, zwischen Spiel und Realität zu unterscheiden ... und deshalb die Bürger "schützt" indem man Spiele nur in zensierter Form zulässt (für den freien Markt, denn klar kann man ein Spiel auch ohne Freigabe releasen, aber Indizierung und Beschlagnahme sind dann fast schon unausweichlich) ...

Ich würde es begrüssen, aber bis das nicht fest steht, glaub ich nicht dran!

21.08.2009 11:36 Uhr - SebastianR
Wieder nur Worte, aber keine Taten. EA hat doch die finanzielle Möglichkeit vor dem höchsten Gericht in Deutschland oder vor dem EU-Gericht dagegen zu klagen, warum machen sie es dann nicht? Nur durch warme Worte wird doch nie was passieren, ganz im Gegenteil, es wird noch schlimmer. Zudem sollte man nicht die USK abschaffen, sondern die Gesetze, die verhindern, das ein Spiel hier erscheinen darf.

21.08.2009 11:44 Uhr - El_Hadschi
USK sollte bleiben, allerdings sollte die USK eine Freigabe ab 18 nicht mehr Verweigern können.

21.08.2009 11:57 Uhr - Tobayashi
Wow, als ich die News gelesen habe dachte ich, das muss sich um nen Scherz handeln, das kann nicht sein.

Ich bin auch sehr überrascht, dass es sich gerade um EA handelt, die so offen ihre Gedanken formulieren. Bei näherem Nachdenken macht das aber auch durchaus Sinn. Wäre es eine verhältnismäßig unbekannte oder kleine Firma, würde das alles an Gewicht verlieren. Wäre es eine Firma wie Midway (Motal Kombat) oder ID (Doom), käme bestimmt gleich das Argument: "Ja ihre Firma bringt halt aber auch fast nur Spiele mit gewalttätigen Konzepten heraus, da müssen Sie umdenken!"

EA ist eine sehr sehr große Nummer! Und durch die ganzen Sportspiele und vor allem auch die Sims genießen sie ein Image, das eben außerhalb von Egoshootern und dergleichen liegt. Somit können die oben genannten Argumente schon einmal nicht greifen und aufgrund der Größe, der Bekanntheit und eben des familienfreundlichen Images wird hier gleich eine ganz andere... ich sag mal "Seriösität" ins Spiel gebracht.
Ich bin mir sicher dass eine nicht unerhebliche Zahl anderer Publisher sich EA anschließen wird. Ob das Ganze dann trotzdem Erfolg haben wird... oje das ist eine schwere Frage. Begrüßen würde ich's natürlich, ich tippe mal drauf dass es irgendeine Kompromisslösung geben wird, nach langer Zeit. Aber abwarten, es wird auf jeden Fall noch sehr, sehr interessant.

21.08.2009 12:09 Uhr - Thundersheep
Vielleicht ist das der richtige Weg. Die Wirtschaft hat Macht. Wenn Ubisoft noch mitmachen würde, könnte der Druck für Bewegung sorgen. Auf jeden Fall sollte man die Sache mal im Auge behalten.

21.08.2009 12:20 Uhr - Lamar
Und wenn wir schon dabei sind :

Bitte auch die Abschaffung der FSK fordern !!!

Alle Film Firmen zusammen, und gegen Zensur in Filmen vor gehen. Bis Filme entgüldig auch in Deutschland keine Schere mehr bekommen.

Das ist ja nicht mehr zu ertragen, jeder 2te Horror/Splatter/Action Film wird geschnitten in Deutschland.

21.08.2009 12:22 Uhr - Desperate Hausschwein
Ich wünsche EA schon mal viel Glück bei den nächsten USK-Prüfungen, das werden Sie nach dieser Forderung mehr den je brauchen.

21.08.2009 12:46 Uhr -
Hammer geil ! Electronic Arts sind einfach die geilsten... die sollen einfach gar keine spiele mehr in deutschland veroeffentlichen... dann wird man schon merken wie viel Geld in der Gamer Industrie steckt !

Ich importiere sowieso nur noch! Die spiele sind in der englischen sprachausgabe sowieso viel geiler !

21.08.2009 12:46 Uhr - Puke Skystalker
Endlich! Endlich sagt mal einer der Großen, was ich schon lange denke! Bin zwar nicht gerade der EA Fan, aber trotzdem. Endlich hat mal ein Konzern die Eier den Mund aufzumachen. Eigentlich wäre es am besten, wenn einfach keine der Firmen mehr für den deutschen Markt produzieren würde. Dann könnten die Oberhäupter mal sehen, was ihnen an Einnahmen durch die Lappen geht.

21.08.2009 13:11 Uhr - ihatecuts
Wird sich zwar leider nichts ändern, da unsere Zensursula da sicher nicht mitmacht. Die Abschaffung der USK wurde ja auch schon von manchen Politikern gefordert, aber dafür eine noch strengere Zensur durch den Staat.

Der Vorsitzende der USK (Marek Brunner) ist ja angeblich bei der gamescom. Da sollte man den bombardieren mit Kritik und nach Hause schicken, wenn der seit über 20 Jahren immer stärker zensiert mit seinen faulen Ausreden es gäbe keine Zensur. Der schaut doch sicher nur, welche Spiele als nächstes zensiert oder gar nicht veröffentlicht werden.

Wenn Spiele aufgrund der Tatsache, daß volljährige Freunde Spiele im Handel für Minderjährige kaufen können, für Erwachsene geschnitten werden, muß zuerst mal ein sofortiges Verbot von Zigaretten und Alkohol erfolgen. Da können auch volljährige Kumpels für ihre Freunde einkaufen. Da ist das harmlos, obwohl es erwiesen ist, daß Alkohol- und Nikotinsucht schädlich ist???

Armes Deutschland

21.08.2009 13:13 Uhr - Tollwütiger
Ich bin für die Abschaffung der Indizierung u. Beschlagnahmung. Außerdem sollte man jedem Spiel eine Altersfreigabe erteilen (z.B. Condemned).

21.08.2009 13:26 Uhr - hybridgenom
21.08.2009 - 06:03 Uhr schrieb Yaksha
was redest du für einen müll?

deutschland ist nen witz im vergleich zu anderen ländern. EA kann es sich leisten bei dem ganzen heckmeck auf uns zu scheissen.
wir kaufen deren zeug doch eh aus dem ausland.
im endeffekt leidet darunter die deutsche wirtschaft und genau DAS ist der punkt und nicht dein sinnloses gesabbel über meinungsfreiheit und rückrad.

die usk wird denen auch nicht zur strafe jegliche freigaben verweigern. was für einen herbeigezogenen schwachfug redest du da eigentlich?

drohungen und forderungen der publisher/entwickler sind in einzelfällen vielleicht hinnehmbar, aber wenn die gesamte industrie sich von uns abwendet, ist das durchaus etwas ernstes.
geht beispielsweise crytek ins ausland, kostet uns das unter anderem jobs und steuereinnahmen.

selbst wenn alles nur viel rauch ist und am ende nichts passiert, so ist es immernoch löblicher es zumindest versucht zu haben als permanent pessimistischen scheissdreck vom stapel zu lassen, der nicht nur belanglos sondern auch absolut haltlos ist.

eure weißen fahnen hisst ihr alleine. damit das mal klar ist.
sollen EA mal machen. ist ihr gutes recht und absolut verständlich.


du hast anscheinend nicht verstanden was ich geschrieben habe..is ja auch egal,das führt eh zu nix..nur eins noch..wie ich ja schon sagte isses natürlich für ein unternehmen wie EA rechtens einen freien markt ohne überreglementierung für seine produkte zu fordern..aber diese dümmliche glorifizierung dessen is halt irgendwo bescheuert..die spieleindustrie ist einfach nicht in der lage druck auf die deutsche regierung auszuüben,weder arbeitsplätze noch steuereinnahmen im bereich der gewalthaltigen spiele sind da auch nur annährend relevant..und glaub mal nicht das EA deswegen anfängt auch seinen nächsten sportspielaufguss hierzulande nicht zu releasen..so siehts nunmal aus..das kannst du als pessimistischen scheissdreck ansehen wie du willst..aber diese `mutige aktion´ ist bestenfalls ne gelungene PR-aktion..

21.08.2009 13:37 Uhr - Hakanator
"Wenn hier über Spiele gesprochen wird, dann über Gewalt oder angebliche Suchtgefahr, nicht über den kulturellen Stellenwert.[...]"Die paar guten Studios hier fragen sich, warum sollen wir überhaupt hierbleiben?"

Sogar die habens längst kapiert!
Wird halt echt mal Zeit, dass die viel nachvollziehbareren PEGI-Freigaben eingeführt werden...

21.08.2009 14:05 Uhr - Pyri
Von einem "Vortrag", den Florin diesbezüglich halten will, lese ich hier zum ersten Mal. Wo und wann soll dieser abgehalten werden/worden (sein)?
Ich glaube nicht, dass Extraction auch in einem vierten Anlauf durchgehen wird. Bei der Wii-Steuerung war man immer schon heikel jetzt

21.08.2009 14:27 Uhr - AuD!
Bestes Beispiel für dieses Argument ist sicherlich die Drohung des deutschen Entwicklerstudios Crytek, Deutschland zu verlassen, sollte sich am bestehenden Jugenschutz und der allgemeinen Athmosphäre in Bezug auf Videospiele nichts ändern


bitte sofort umsetzen, lehre drohungen bringen es nicht. nur der volle ernst wird den "jugendschützern" die augen öffnen. obwohl, am ende lachen die noch drüber und denken sich "ha geil, ein killerspiel-entwickler weniger" ...

21.08.2009 14:32 Uhr - theNEWguy
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
21.08.2009 - 14:05 Uhr schrieb Pyri
Von einem "Vortrag", den Florin diesbezüglich halten will, lese ich hier zum ersten Mal. Wo und wann soll dieser abgehalten werden/worden (sein)?
Ich glaube nicht, dass Extraction auch in einem vierten Anlauf durchgehen wird. Bei der Wii-Steuerung war man immer schon heikel jetzt


Laut Spiegel soll der Vortrag gestern im Rahmen der Gamescom stattgefunden haben.

4. Anlauf? Dead Space kam in der 3. Prüfrunde durch, und zwar in den obligatorischen Beirat der USK. Dort sitzt in aller Regel ein Mitglied der BPjM dabei und kann eine Indizierung des Spiels empfehlen oder auch nicht (Bei GTA 4 zum Beispiel war der BPjM Beisitzer gegen eine Indizierung)

Eigentlich sollte es meines Wissens so sein, dass ein Spiel, sofern es im Beirat (der letzten Prüfinstanz der USK), scheitert, nicht noch ein weiteres Mal in der vorgelegten Version geprüft werden kann.

21.08.2009 14:59 Uhr - bernyhb
Ein Grund EA Produkte zu kaufen!
Mann kann nur hoffen das die Film Studios nach ziehen!

21.08.2009 15:19 Uhr - blackbelt
Ich würde es sehr begrüßen, wenn diese Idee in die Tat umgesetzt werden würde. So wie jetzt kann es jedenfalls nicht weitergehen. Das ist ja voll nicht mehr normal...

21.08.2009 15:25 Uhr -
Ach was Moral,verantwotung,ethik bla.bla

Die entscheidungen der USK müssen nur mal zu massiven verlusten in dem sektor führen,und zack auf nimmer wiedersehen scheiß USk

Es geht nur um Kohle..kohle,kohle..

21.08.2009 16:09 Uhr -
Würde der Wegfall der USK nicht bedeuten das die BPjM Spiele nach belieben indizieren kann? Dieser -deutsche Sonderweg- würde doch somit nach wie vor bestehen.

21.08.2009 16:22 Uhr -
Harter Tobak den der Herr Florin da gegenüber unserer USK äußert, aber man muss sagen wo er recht hat, hat er recht.

Und was diese sogenannten "Experten" den Spielen antun, das ist nunmal unter aller Sau.

21.08.2009 16:33 Uhr - Kurisuteian
SB.com-Autor
User-Level von Kurisuteian 8
Erfahrungspunkte von Kurisuteian 1.000
Da ich EA für einen miserablen Spiele-Publisher halte, fordere ich die Abschaffung von EA.

Warum sollte die Abschaffung automatisch bedeuten, dass wieder alle Spiele indiziert werden können. Sollte nicht man nicht vielleicht bei dem Gedanken die USK abzuschaffen nicht auch diese Lücke füllen, indem man dann PEGI-Spiele vor der Indizierung schützen würde bzw. dass eine Indizierung von Spielen die ohnehin "ab 18" gedacht sind doppelt gemoppelt ist?

21.08.2009 16:35 Uhr - colman
ab jetzt mag ich EA wieder ;)

21.08.2009 16:35 Uhr - Alastor
Das Problem sind ja nicht allein USK Freigaben, solange die Bpjm weiter indiziert und die Staatsanwaltschaft beschlagnahmen lassen kann, was bringt dann die PEGI?




21.08.2009 16:36 Uhr - LastBoyScout
Ich kam zu diesem Thema zu spät, alles was ich sagen/schreiben wollte, wurde bereits gesagt. Hmm... wie war das nochmal wer zu spät kommt den bestraft das Leben. Gibt es eigentlich irgend eine Partei die zur Bundestagswahl auch das Thema Videospiel- bzw. Killerspieldiskussion aufgegriffen hat? Also ich glaube der großteil der Spielekonsumenten wären für das PEGI-System, und das sind viel mehr Videospielfreunde als Videospielgegner. Ich bin für eine Unterschriftensammlung.^^ ''Zusammen sind wir Stark!''xD
MfG LBS

21.08.2009 16:46 Uhr - zombie-flesheater
Mag in der Theorie zwar ganz nett klingen, wenn Deutschland das PEGI-System kriegen wuerde, allerdings sehe ich dabei mehr Nach- als Vorteile:

Nachteile:

- Bereits im Vorfeld extra an Deutschland angepasste Versionen - Europaweit. Ich gehe hier mal insbesondere von Symbolik aus.

- Oder eben nach wie vor angepasste deutsche Versionen, womit automatisch die unzensierten AT/CH Versionen wegfallen wuerden. Die im deutschsprachigen Ausland unzensiert veroeffentlichten Titel sind bisher allesamt dort nur veroeffentlicht worden, weil sie ja eine PEGI-Freigabe brauchen und die Mehrheit der Kaeufer wohl deutsche Sprache haben moechte. Beides waere auch bei einer zensierten DV mit PEGI-Logo der Fall, also unnoetig, fuer den kleinen Markt extra noch eine unzensierte Ausgabe zu produzieren.

- Was passiert mit der BPJM? Duerfte die dann auch keine PEGI-geprueften Titel mehr indizieren / beschlagnahmen? Sehr unwahrscheinlich...

Vorteil:

- Keine USK-Flatschen mehr auf den Huellen...

21.08.2009 16:51 Uhr -
Stimmt ja alles, was hier an Kritik geäußert wird, daß es EA wohl hauptsächlich ums Geschäft geht und daß die Abschaffung der USK allein noch nicht Freiheit von Zensur bedeutet. Aber dennoch, ich finde es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, wenn sich ein Unternehmen wie EA endlich äußert. Andere aus der Spieleindustrie werden sich da eventuell dranhängen und wenn die erstmal das Thema auf den Tisch bringen, schließen sich vielleicht auch Filmkonzerne an.

Auch wenn sich nicht gleich morgen was ändert, es zeigt doch, daß es rumort und die selbsternannten Jugendschützer mal Gegenwind bekommen. Nehmt es doch mal positiv, das Glas ist für mich jedenfalls heute halb voll und nicht halb leer! ;)

21.08.2009 17:33 Uhr - Stranger
User-Level von Stranger 1
Erfahrungspunkte von Stranger 11
Klingt ganz interessant.
Mal sehen obs wenigstens mal etwas sachlicheren Gesprächsstoff bringen wird.

Ich denke allerdings,dass sich der Herr schon was dabei gedacht hat und die BPJM mit im Auge hat.
Sonst würde es keinen Sinn machen.

Desweiteren gehe ich davon aus das wenn es klappen würde mit der PEGI,keine zensierten bzw. angepassten Versionen für Deutschland geben würde.
Das würde kein Sinn machen,da man dann einfach jetzt schon im vorfeld für Deutschland alles zensieren könnte.

21.08.2009 18:04 Uhr - lomaxxx
Das wurde aber auch Zeit! Endlich macht mal jemand den Mund auf und macht Ernst mit der Kritik an unserem Zensurstaat. Ich halte den Sonderweg unseres angeblich freiheitlichen Staates für unerträglich. Es wird Zeit sich an den anderen Staaten der EU anzupassen. VIELEN DANK für diesen mutigen Vorstoß in die richtige Richtung!!!

21.08.2009 18:06 Uhr - Alastor
21.08.2009 - 18:04 Uhr schrieb lomaxxx VIELEN DANK für diesen mutigen Vorstoß in die richtige Richtung!!!


Hab ich irgendwas verpasst?
Man könnte ja meinen die hätten irgend eine Heldentat vollbracht. Bisher haben sie nur geredet.

21.08.2009 18:24 Uhr - S.Madness
Nichts als heiße Luft. Falls EA das wirklich durchzieht werden die erst merken wie wichtig der deutsche Markt ist. Versteht mich nicht falsch aber wer bitte glaubt ernsthaft daran ?

21.08.2009 18:25 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
21.08.2009 - 18:06 Uhr schrieb Alastor
21.08.2009 - 18:04 Uhr schrieb lomaxxx VIELEN DANK für diesen mutigen Vorstoß in die richtige Richtung!!!


Hab ich irgendwas verpasst?
Man könnte ja meinen die hätten irgend eine Heldentat vollbracht. Bisher haben sie nur geredet.

Bei dem Ausdruck "unser Zensurstaat" hättest du eigentlich schon weiterlesen müssen ;)

21.08.2009 18:32 Uhr - peda
Oh ja, sonst ist EA ja das Feindbild Nummer 1, aber kaum raunzen sie gegen die USK, liegen die Leuchten ihnen zu Füßen...
Nie, aber niemals wird der Gesetzgeber die PEGI in ihrer jetzigen Form mit der Freigabe bindender Altersfreigaben betrauen - Manhunt 2, anyone?
Wenn überhaupt, dann würde man die PEGI-Freigaben halt mit der Einschränkung übernehmen, dass die BPJM jeden 18er indizieren darf - oder gleich alles, was ihr vor die Flinte läuft.
Glaubt Ihr ernsthaft, dass der Staat sein System kippt, bloß weil EA mault? Ist doch piepegal, von wo Crytek produziert - Deutschland als Absatzmarkt bleibt unverzichtbar! Man sollte mal versuchen, mehr GUTE Spiele zu produzieren, anstatt BRUTALE, das wäre mal ein Ansatz...

21.08.2009 18:33 Uhr - Alastor
Ich seh bisher nur nen Vorschlag der sowieso nichts bewirken wird aber gut klignt. Im Grunde das selbe was Politiker die letzte Zeit gerne machen nur das es diesmal eben für uns gut klingt.
Wenn sies wirklich konsequent durchziehen oder richtige innitiativen starten und andere Publisher mit ins Boot holen, dann würd ich anfangen zu applaudieren.

21.08.2009 19:24 Uhr - dennis82
hört sich gut and wird aber bestimmt wieder gesetzlich nicht durch zu bringen sein, jedes eu land hand pegi und deutschland mal wieder nicht außer bei games wo ein usk und pegi symbol mit drauf sind ( also selten) ich würde es mir wünschen für die anderen leute die ihre games nicht im ausland kaufen sondern hier ins geschäft gehen und ein spiel dann auch ungeschnitten kaufen.

aber da wird so viel gesetzes zeugs mit dran hängen ,

mal schauen was passieren wird.


eines der nächsten games wo sich jeder aufregen wird ist wolfenstein

kein blut und keine einschüsse und symbolik

dann 70 euro dafür und im ausland für 44 euro .

preis freundlichkeit von 55 euro und ein pegi symbol wären in zukunft doch für den gamer angenehmer.

21.08.2009 19:30 Uhr - AuD!
Man sollte mal versuchen, mehr GUTE Spiele zu produzieren, anstatt BRUTALE, das wäre mal ein Ansatz...


xD xD

preis freundlichkeit von 55 euro und ein pegi symbol wären in zukunft doch für den gamer angenehmer.


aus ausgleich käme bestimmt das PEGI symbol in übergröße aufs cover drauf...

21.08.2009 20:02 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
JA!! JA!! WEG MIT DER USK, ES LEBE PEGI!! JA!!

21.08.2009 20:52 Uhr - Samachan
Auch wenn die USK sicher mit Trotz reagieren wird:
NIEDER MIT DER USK!

21.08.2009 21:43 Uhr - Karate Kid
Wäre es denn nicht richtiger die Abschaffung der USK UND der BPJM zu fordern? Und §131 StGB können sie auch gleich mit abschaffen.

21.08.2009 22:22 Uhr -
Das wäre ja schon ganz gut wenn die USK weg wäre, aber bis jetzt ist die USK noch da ich befürchte dass EA einen rückzieher macht. Ich glaube nicht dass das was wird naja die Hoffnung stirbt zuletzt.

21.08.2009 22:38 Uhr - SupraSOD
21.08.2009 - 10:13 Uhr schrieb Gladion
Ich werde meine Stimme definitiv nicht aufgrund eines einzigen, ziemlich unwichtigen Punktes vergeben, und das solltest du auch nicht.

Also Meinungsfreiheit ist für mich eines der WICHTIGSTEN Güter die man in einer Demokratie hat. Wenn dir das unwichtig ist, bitteschön. Anscheinend geht es dir erheblich besser wenn du sagen kannst, ich habe CDU, SPD, Grüne oder FDP gewählt, weil das ist ja vernünftig und die bewegen ja auch was...is klar...^^. Kriegst 'ne eins und darfst neben dem Lehrer Platz nehmen. Und nein, ich bin kein Gamer und verteidige mein Spielzeug.

22.08.2009 00:35 Uhr - Kaedros
@ SupraSOD

Ich geb dir vollkommen Recht! Sowas wie Außen-, Innen- und Bildungspolitik ist völlig unwichtig. Hauptsache wir können glotzen und zocken was wir wollen. Deswegen wählt die Piraten, denn die beschäftigen sich nicht mit sowas langweiligen und belanglosen wie Wirtschafts- und Sozialpolitik und sonem Quatsch...

22.08.2009 00:36 Uhr -
Wie sagt Zensursula auf den CDU Reden zur Zeit so schön.

Wenn in so vielen Staaten in Europa die Zensur eingeführt wurde dann müssen wir das auch in Deutschland auf die Wege bringen können.

Dann soll sie doch mal zeigen ob sie das mit den Film- und Spielefreigaben auf die Reihe kriegt.

Deutschland ist mittlerweile das einzige Land in Europa was sich nicht nach der Pegi richtet.

22.08.2009 00:42 Uhr - eisjok
21.08.2009 - 22:38 Uhr schrieb SupraSOD
21.08.2009 - 10:13 Uhr schrieb Gladion
Ich werde meine Stimme definitiv nicht aufgrund eines einzigen, ziemlich unwichtigen Punktes vergeben, und das solltest du auch nicht.

Also Meinungsfreiheit ist für mich eines der WICHTIGSTEN Güter die man in einer Demokratie hat. Wenn dir das unwichtig ist, bitteschön. Anscheinend geht es dir erheblich besser wenn du sagen kannst, ich habe CDU, SPD, Grüne oder FDP gewählt, weil das ist ja vernünftig und die bewegen ja auch was...is klar...^^. Kriegst 'ne eins und darfst neben dem Lehrer Platz nehmen. Und nein, ich bin kein Gamer und verteidige mein Spielzeug.


Ich glaube, dass Gladion lediglich sagen wollte, dass es sicherlich auch andere Gründe gibt, wählen zu gehen, als die Angst um die geliebten Spiele.
Schaust Du Dir die Piratenpartei einmal genauer an - ich nehme an, um die geht es hier - wirst Du schnell feststellen, dass die von dieser Seite aus beschworene Meinungsfreiheit nur vorgeschoben ist.
Lobbyismus ist eine der ekelhaftesten Ausgeburten in der Politik und wenn solche Leute (ich denke Du weißt, wen ich hier meine) mir etwas von Meinungsfreiheit erzählen wollen, werde ICH zumindest hellhörig.

Überhaupt, was Meinungsfreiheit für DICH bedeutet, hast Du mit Deiner Spitze:
... Kriegst 'ne eins und darfst neben dem Lehrer Platz nehmen...
ja eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Also, denk in Zukunft einfach mal ein wenig über Deine Nasenspitze hinaus!

eisjok





22.08.2009 02:25 Uhr - Mixery
Wie lang haben wir drauf gewaret? Wenn das was wird werden wir Deutschen auch endlich in den Genuss von ungeschnittenen Games kommen, ohne die Spiele aus Österreich oder der Schweiz bestellen zu müssen! Es wär genial! =)

22.08.2009 09:50 Uhr - Grosser_Wolf
Die ganze Sache sollte man auch auf die Filmindustrie ausweiten. Guter Ansatz, Diskussionsbedarf ist vorhanden - also ruhig den Politikern und Behörden mal gegen das Schienbein treten. Es sollte sich was ändern.

22.08.2009 11:26 Uhr -
Hi Leutz,
ich wäre auch persönlich dafür das das Pegi-System in Deutschland zugelassen wird.Aber...man sehe sich die Pegi Fassung von WOLFENSTEIN an, es wird NIEMALS ein Game in De erscheinen wo es von den allseits bekannten Symbolen nur so strotzt.
Bin schon älter und hasse es den Umweg übers (meist teuer zwecks Porto/Verpackung und nochmal 2euro extra für den deutschen Postweg)zu gehen.
Trotzdem find ich den Spruch von EA gut,erst wenn alle Spielehersteller sich dazu entschliesen in De keine Spiele mehr zu veröffentlichen wird sich (denke ich mal) was ändern, zwecks Umsatzsteuereinnahmen.
Ist aber nur Wunschdenken,man sehe sich die Wii an, was da an sogenannten Familienfreundlichen Games erscheint ist schon (Knuddelkram, Quitschbunt) recht eklig.

Wenn es nach den Politikern gehen würde wäre das wahrscheinlich die einzigste Konsole die man in Deutschland bekommen kann, keine XBOX 360 und auch keine PS3 mehr, von PC Games mal abgesehen, bekommt ein eigenes Alterssystem(USK for PC oder so).

Tschau

22.08.2009 13:02 Uhr - Pyri
@theNEWguy
Danke für die Info zum Vortrag, das hab ich dann dort wohl überlesen. Vielleicht auch interessant: Florin wurde ebenfalls von der WELT Interviewt - http://www.welt.de/webwelt/article4359578/EA-Manager-sieht-in-Videospielen-ein-Kulturgut.html
Darin heißt es etwa, dass er schon seit Jahren fordert, dass eine Bundeskanzlerin wie Angela Merkel die GCs eröffnet, etc.
Zu Dead Space: ich meinte das bezogen darauf, wie oft man bei Electronic Arts gedenke Extraction der USK vorzulegen, bis man es schließlich aufgibt ;-)
Dreimal war bislang im Falle von GTA IV Und dem ersten Dead-Space-Titel ja die kolportierte Höchstzahl, vielleicht will man es im Fall von Extraction ja auch ein viertes Mal versuchen. Wieviel Geld und Geduld auch ein Hersteller wie Electronic Arts für so ein Prüfverfahren mit doch immer unterschiedlichen Gremien bei der USK zur Verfügung stellt... Also kommt es zum dritten Mal automatisch in diesen Beirat und dann ist Schluß, aber vorher ist eine direkte Verbindung zur BPJM in den Gremien (personell) nicht so gegeben. Nur im Beirat ist jemand von der BPJM. Interessant.
Hmmm, da wäre es ja fast besser was Christian Pfeiffer sagt - wenn sowieso eine Abhängigkeit von der BPJM Gegeben ist, dass USK Und BPJM Stärker zusammenarbeiten ;-) Würde auch der Industrie einiges Geld für mehrmalige Anläufe in die jeweiligen Gremien ersparen, oder? Nur so ein Gedanke...

22.08.2009 15:11 Uhr - Alastor
22.08.2009 - 11:26 Uhr schrieb joker´71
Hi Leutz,Ist aber nur Wunschdenken,man sehe sich die Wii an, was da an sogenannten Familienfreundlichen Games erscheint ist schon (Knuddelkram, Quitschbunt) recht eklig.


Ja voll schrecklich, die sind voll Familienfreundlich und das geht gar nicht.
Mal im ernst, als ob es deswegen weniger Core Games gegebn hat.
Mir persönlich macht das Familienfreundliche Anno 1404 derzeit mehr Spass als es die ganzen Call of, Medal of ect. je getan haben. Ich mag aber auf der anderen Seite auch ein Fallout 3 oder Left 4 Dead sehr gerne.

22.08.2009 21:01 Uhr - SupraSOD
@eisjok:

Ich habe nicht von der Piratenpartei gesprochen, ich kenne nicht mal deren Wahlprogramm, sofern diese überhaupt eines haben.
Selbstverständlich gibt es wichtige Gründe wählen zu gehen, und ich bezog mich nicht auf Spiele (wie gesagt, bin kein Gamer), sondern generell auf Meinungsfreiheit und Zensur. Deshalb ist für mich eine Partei wie die CDU/CSU nicht wählbar, da kann sie noch so eine tolle Außenpolitik haben (wobei sie dabei auch nicht glänzen, aber das ist eine andere Debatte).
Der letzte Satz war nicht beleidigend (man könnte es als hohle Phrase vielleicht bezeichnen), insofern verstehe ich nicht was Du hier mit Meinungsfreiheit meinst.

Zum Thema Lobbyismus: denke mal an die "Verschärfung" des Waffenrechts nach Winnenden...

23.08.2009 00:04 Uhr - eisjok
22.08.2009 - 21:01 Uhr schrieb SupraSOD
@eisjok:

Ich habe nicht von der Piratenpartei gesprochen, ich kenne nicht mal deren Wahlprogramm, sofern diese überhaupt eines haben.
Selbstverständlich gibt es wichtige Gründe wählen zu gehen, und ich bezog mich nicht auf Spiele (wie gesagt, bin kein Gamer), sondern generell auf Meinungsfreiheit und Zensur. Deshalb ist für mich eine Partei wie die CDU/CSU nicht wählbar, da kann sie noch so eine tolle Außenpolitik haben (wobei sie dabei auch nicht glänzen, aber das ist eine andere Debatte).
Der letzte Satz war nicht beleidigend (man könnte es als hohle Phrase vielleicht bezeichnen), insofern verstehe ich nicht was Du hier mit Meinungsfreiheit meinst.

Zum Thema Lobbyismus: denke mal an die "Verschärfung" des Waffenrechts nach Winnenden...


Habe ich dann völlig falsch verstanden, SORRY.
Gerade Deinen letzten Satz hatte ich in den falschen Hals bekommen.

Zum Thema Lobbyismus will ich aber zumindest noch anmerken:
Nur weil an anderer Stelle etwas aus dem Ruder gelaufen ist, muss ich nicht in die gleiche Kerbe hauen...

Hoffen wir, dass die aktuelle Debatte zumindest ein Nachdenken bewirkt, an dessen Ende vielleicht sogar eine Lösung steht, die neben frei zugänglichen Spielen gleichermaßen den Jugendschutz berücksichtigt.

eisjok

23.08.2009 01:22 Uhr - SupraSOD

Habe ich dann völlig falsch verstanden, SORRY.
Gerade Deinen letzten Satz hatte ich in den falschen Hals bekommen.

Zum Thema Lobbyismus will ich aber zumindest noch anmerken:
Nur weil an anderer Stelle etwas aus dem Ruder gelaufen ist, muss ich nicht in die gleiche Kerbe hauen...

Hoffen wir, dass die aktuelle Debatte zumindest ein Nachdenken bewirkt, an dessen Ende vielleicht sogar eine Lösung steht, die neben frei zugänglichen Spielen gleichermaßen den Jugendschutz berücksichtigt.
eisjok

Kein Thema :)
Es ist zumindest nicht verkehrt, dass darüber mal geredet wird. Es könnte ja eines Tages vielleicht passieren, dass man sich kritisch mit dem Thema auseinandersetzt und sich mal echte Experten anhört, anstatt immer auf die üblichen Verdächtigen wie Pfeifer und Co. zu setzen.

23.08.2009 12:10 Uhr - jenzi
User-Level von jenzi 1
Erfahrungspunkte von jenzi 14
Ich freu mich schon auf den Tag, an dem die ganzen deutschen Sonderwege aufhören. Weil ein lasches Europäisches System für Spiele, Filme usw. eingeführt wird.
An diesem Tag werde ich nur lachen, grinsen und feiern, und mir dabei vorstellen wie die ganzen Leyens & Pfeiffers & BPjmler & AG Tiergarten/München weinend und kotzend an der Kloschlüssel hängen.

23.08.2009 12:13 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Der Tag an dem die USK abgeschafft wird sollte als Nationalfeiertag eingeführt werden.

24.08.2009 18:55 Uhr -
JA, JA ,JAAAAAAAAAAAAAAAA!!!
Vive la Revolution
Pegi + EA = Deadly Alliance

Endlich geht die Revolte gegen die USK los. Dann kann ich mir endlich teures Porto sparen und in Deutschland mal wieder richtig shoppen gehen XD.
Bleibt abzuwarten ob die Revolte so auch funktioniert.Ich drück die Daumen, dass es klappt. Weiter so.

Greetz

24.08.2009 18:57 Uhr - Rush
*ZITAT* Anders in Deutschland, wo Spiele von Experten geprüft werden und dieser Prozess dann durch die Einbeziehung der Landesjugendbehörden zu einem Verwaltungsakt erwächst. *ZITAT ENDE*

Haha genau, Experten ^^

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)