SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 60,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von sausagemoo81

Terminator - Die Erlösung gibt es auch in noch düsterer

Regisseur McG träumt vom Release seiner verborgenen Fassung des Films

Nachdem er in den 90ern viele Musikvideos drehte, landete McG mit seinem ersten Kinofilm Drei Engel für Charlie im Jahre 2000 einen echten Hit und durfte sich ein paar Jahre später auch an einen 200 Millonen Dollar teuren Mammut-Film wagen: Terminator - Die Erlösung. Auch wenn es zuerst hieß, dass der Film, wie alle vorherigen Teile, mit einem R-Rating in die Kinos kommt, war es am Ende nur eine PG-13 Fassung. Details dazu gibt es hier. Für das Heimkino gab es dann auch einen Director's Cut, der aber nicht wirklich viel Neues zu bieten hatte. Neben ein paar Handlungserweiterungen gab es auch ein wenig mehr Gewalt und eine Nacktszene. Der Film floppte an der Kinokasse und die Storyline mit Christian Bale in der Zukunft wurde nicht fortgesetzt. 

Inspiriert von Justice League und der #SnyderCut-Kampagne für den Superhelden-Film, scheint McG nun auch davon zu träumen, dass jemand Interesse am McG-Cut von Terminator - Die Erlösung hat. Im Internet fand er ein paar Leute, die darüber diskutierten. Denn scheinbar gibt es neben der Kinofassung und dem Director's Cut tatsächlich noch eine Fassung des Films, den Hidden Cut. Viel düsterer noch als alle anderen Fassungen.

McG: "And there is a different cut: I have my own cut of that film and there's people online that talk about wanting to see that cut. And that's interesting! [...] I think I got to take the punch on that one for not quite nailing the landing on the final expression of that movie and, who knows, maybe the cut that I have of that movie hidden away is the answer. It's darker! [Laughs] I don't know, that's for the fans to say.""

Schaun mer mal.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Nach der Apokalypse und der Machtübernahme der Maschinen ist John Connor (Christian Bale, The Dark Knight) dazu bestimmt, als Anführer des Widerstands einen Weg zu finden, um Skynets erbarmungslosen Plan zur Vernichtung der Menschheit zu torpedieren. Während Connor seine Straßenkämpfer im Untergrund für einen letzten verzweifelten Angriff mobilisiert, ... [mehr]

Shoppinglinks

Um Material und Serverkosten zu bezahlen, hilft es uns, wenn Bestellungen bei den Partner-Shops über unsere Links erfolgen.

Kaufen Sie diesen Titel bei Amazon.de:
Kaufen Sie diesen Titel bei Beyond-Media.at:
Kaufen Sie diesen Titel im Shop von OFDb.de:
Quelle: CBR
Mehr zu:

Terminator: Die Erlösung

(OT: Terminator: Salvation, 2009)
Schnittberichte:

Kommentare

13.09.2020 00:19 Uhr - DARKHERO
9x
Immer her damit, als Stand-Alone Film finde ich diesen Film gar nicht so verkehrt. Aber als offizieller Teil der Reihe ist er natürlich nicht so gut (aber immer noch mMn der 3. beste Film der Reihe).
Ich fand diesen Blick in die Zukunft auch berechtigt, im T Universum. Der Cast ist wirklich gut und die Effekte auch.
Gestört hat mich eigentlich nur, dass die Zukunft dort nicht so düster war wie in den ersten beiden Teilen, aber wenn das nun korrigiert wird, sehe ich positives für diese Fassung.

Zurück betrachtet war der Film besser als sein Ruf mMn. Aber kann auch die Kritiker verstehen

13.09.2020 00:44 Uhr - CrazySpaniokel79
2x
Ich fand ihn auch gut den Teil! Besser als diese ulkigen Gurken mit Schwarzenegger! Teil 1&2 sind Weltklasse!! Alles andere mit Arnie sinnlose Geldverschwendung. Teil 4 hier war wenigsten wie mein Vorredner sagte der dritt beste Teil der Reihe👍👍

13.09.2020 00:57 Uhr - Romero Morgue
User-Level von Romero Morgue 4
Erfahrungspunkte von Romero Morgue 203
Rein als Action-SciFi-Movie betrachtet durchaus ein guter Film und weit besser als sein Ruf. Wenn es jetzt noch etwas düstere zur Sache geht habe ich nichts dagegen. Für MICH ist aber immer noch der dritte Teil der beste der Reihe! Aber ICH fand ja auch den 5 gar nicht sooooo schlecht! 😉

13.09.2020 01:17 Uhr - David_Lynch
Würde mich meinen Vorrednern anschließen, den Cut würde ich gerne sehen und auch ein bisschen Kohle dafür auf den Tisch legen! Vorausgesetzt es wäre ein physischer Release. Ich fand den Film auch nicht übel und wenn man die großartige TV-Serie ausklammert, dann wäre das wohl auch mein Platz 3 der gesamten Reihe.

"Salvation" leidet für mich hauptsächlich unter der krassen Fehlbesetzung eines Christian Bale, der den Ton komplett zu verfehlen scheint und gedanklich noch in einem anderen Film steckt, in dem er 'ne schwarze Maske mit Eselsohren trägt. Anton Yelchin kann den Charme dann aber doch noch an sich reißen und so manche Nebenrolle, wie z.B. Moon Bloodgood oder auch Michael Ironside machen echt Spaß. Die Story ist zudem zumindest mal ein neuer Ansatz, die Action größtenteils virtuos und die Effekte immer noch absolut top-notch. Ich hab ja selbst beim CGI-Arnie im Kino ein bisschen Feuchtigkeit im Höschen gespürt, weil man zu dem Zeitpunkt halt dachte, man würde den echten sowieso nie wieder auf der Leinwand sehen. Dafür ging der Look auch schon klar, immerhin haben sie es eh schlau gelöst und ballern sein Gesicht in wenigen Sekunden weg. Ach doch, ich würde mich wirklich drüber freuen. "Terminator" ist glaube ich auch das Franchise, dem ich bisher am meisten verzeiht habe, mehr noch als "Star Wars", ganz einfach weil ich das Original so unsterblich liebe.

13.09.2020 01:20 Uhr - Cocoloco
1x
Würde ich gerne sehen. Finde das ist der einzige Film der Post-T2 Teile der einigermassen was taugt.

13.09.2020 03:34 Uhr - Böhser Hosen-Arzt
User-Level von Böhser Hosen-Arzt 1
Erfahrungspunkte von Böhser Hosen-Arzt 7
Einziger Terminator Film den ich noch nicht geguckt hab. Hatte nach den Trailern kein wirkliches Intresse, weil ich nicht wirklich auf Kriegsfilme stehe. Taugt der was?

13.09.2020 05:32 Uhr - Trainspotter
5x
Nope, dieser Film war ne Gurke und ein wie auch immer gearteter Cut macht diesen Ausfall auch nicht besser. Ab T2 wurde jeder Teil schlechter und für mich ist dieses Franchise gestorben. Die Serie war auch Müll... Wenn man keine Geschichten mehr zu erzählen hat, sollte man es einfach lassen.

13.09.2020 07:07 Uhr - SledgeNE
1x
Es gibt so viele Filme die verrissen werden, die aber zu meinen Lieblings-Filmen gehören (Feuerwalze zum Beispiel) und T - Die Erlösung gehört auch dazu. Ich mag den Stil des Films und das man mit echten Props gearbeitet hat. Ich empfand Die Erlösung als das was Rogue One für Star-Wars-Fans ist.

13.09.2020 09:26 Uhr - Fliegenklatsche
2x
Ich erinner mich noch genau an die Szene, wo nach einem Hubschrauberabsturz ein Terminator unbemerkt auf John Connor zugekrochen kommt, ihn tatsächlich zu packen kriegt und anstatt ihn direkt umzubringen, wirft er ihn erstmal einfach von sich weg.

Wenn die Szene rausgeschnitten wird, geb ich dem Ganzen nochmal eine Chance.

13.09.2020 10:15 Uhr - D-P-O / 77
Und für die lieben Kleinen gibt es dann später noch den "Kitty Cut"!

13.09.2020 10:34 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
1x
Ich nehme alles was den Film besser machen könnte. Bei Salvation wurden grobe Fehler gemacht. Zum einen wurden 200 Mio. Dollar investiert, was für einen Terminator Film viel zu viel ist. Dann sollte das auch noch eine Trilogie werden. Man macht erstmal einen guten Film und dann redet man über eine Trilogie! Hinzu kommt das PG13 rating, was für einen Terminator Film komplett daneben ist.

Ich persönlich finde es schade, dass aus der Future War Reihe nie etwas geworden ist und dass sie nur so stümperhaft begonnen wurde. Denn ich denke das war die einzige Möglichkeit die Reihe würdig fortzusetzen. es gibt da so viele Möglichkeiten.

An dieser Stelle kann ich das neue Terminator Game sehr empfehlen. Es ist zwar kein Tripple A Titel, aber mit Terminator Resistance werden die alten Filme perfekt fortgesetzt.

13.09.2020 11:16 Uhr - Tom Cody
4x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.590
13.09.2020 03:34 Uhr schrieb Böhser Hosen-Arzt
Einziger Terminator Film den ich noch nicht geguckt hab. Hatte nach den Trailern kein wirkliches Intresse, weil ich nicht wirklich auf Kriegsfilme stehe. Taugt der was?

Auf jeden Fall ist "Salvation" weit besser als sein Ruf (was ich im Übrigen genau so für "Dark Fate" vertrete!). Als "Kriegsfilm würde ich ihn auch nicht bezeichnen - das wären vielleicht spätere Sequels geworden.

Zumindest muss man "Salvation" zugute halten, dass er einen anderen Ansatz versucht. Während "Rebellion der Maschinen", mehr oder weniger, ein "Best of" der Vorgänger bietet und nur durch sein unerwartet und konsequent düsteres Ende überzeugen kann (dabei aber an einem fehlbesetzten "John Connor" leidet), geht "Salvation" eher in die Richtung typischer postapokalyptischer Filme. Das Ganze wird zwar nicht mit letzter Konsequenz durchgezogen (wo bleibt das Grauen, die Verzweiflung nach einem Atomkrieg? Wo (z.B.) die radioaktive Verseuchung?), aber das ist vielleicht genau der Punkt, wo ein McG-Cut Abhilfe schaffen könnte.

Natürlich macht sich auch das Fehlen von Schwarzenegger etwas negativ bemerkbar (wie gesagt...anderer Ansatz), aber "Genisys" (mMn der absolute Tiefpunkt der Reihe) hat ja gezeigt, dass man sich trotz dessen Präsenz voll auf die Fresse legen kann. Sam Worthington ist aber ganz okay in seiner Rolle (auch wenn hier der Trailer ebenfalls wieder einmal zu viel verrät) und auch Anton Yelchin, als noch etwas unbedarfter "Kyle Reese" hat mir in der Rolle weitaus besser gefallen als der unsägliche Jai Courtney.
Das Einzige, was in "Salvation" überhaupt nichts zu suchen hat ist die Tankstellen-Szene - ohne jetzt etwas spoilern zu wollen, aber die hätte eher in einen "Transformers"-Film gepasst.

Ein Beitrag der Reihe, dem man als "Terminator"-Fan durchaus mal eine Chance geben sollte (gerade auch in einer möglichen neuen Schnittfassung) und der, nach meinem persönlichen Geschmack, auch noch ein ganzes Stück vor "T3" und ""Genisys" liegt!

13.09.2020 11:45 Uhr - Jack Bauer
3x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
13.09.2020 05:32 Uhr schrieb Trainspotter
Ab T2 wurde jeder Teil schlechter und für mich ist dieses Franchise gestorben.


Sehe ich genauso. Nach T2 haben sie es fertig gebracht, jeden weiteren Teil immer noch ein (ganzes) Stück schlechter zu machen als den jeweiligen Vorgänger. Eine unaufhörliche Talfahrt, die mit dem unsäglichen Sargnagel DARK FATE ihren unglaublichen Höhepunkt fand.

13.09.2020 11:58 Uhr - OllO
2x
Salvation war im Kino damals eine Enttäuschung. Aber umso öfter ich den Film danach geschaut habe, umso besser ist er geworden, so gut, dass ich mir dann sogar die BD geholt habe. Außerdem hat man dann mit Terminator Genisys gezeigt, wie drecking Salvation davor war. Genisys ist so dermaßen sauber und plattgebügelt, da merkt man erstmal wie gut Teil 4 doch eigentlich ist. (Die ersten 15 min in den 80ern von Genisys sind ganz nett gewesen, da hätte man so viel mehr drauß machen können). Von Dark Fate habe ich nicht mehr viel erwartet und ich war dann doch recht positiv überrascht.

13.09.2020 12:54 Uhr - CrazySpaniokel79
Dark Fate hätte man minimalistischer inszenieren sollen und ihn direkt an T2 anschließen sollen. Dann hätte man das Budget wenigstens dafür ausgeben können wieder eine Katz-Maus Hetzjagd wie bei Teil 1 zu inszenieren und Arnie wäre dann die ganze Zeit wieder schön jung gewesen. Stattdessen verballert man das ganze Budget um das Franchise zu beerdigen! Traurig sowas 👎

13.09.2020 13:32 Uhr - McQuade
2x
Ich würde sowohl “Terminator: Die Erlösung”, egal ob im Extended oder möglichen McG-Cut, als auch “Terminator: Dark Fate”, trotz der peinlichen, “Woke Fate”-krakeelenden Chauvis, dem schlecht gealterten “Terminator: Aufstand der Maschinen” oder dem furchtbaren “Terminator: Genisys” jederzeit vorziehen. DER war tatsächlich einfach nur Scheiße!

13.09.2020 13:38 Uhr - Roderich
1x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Dark Fate war überraschend gut, auch wenn ich etwas durcheinander gekommen bin, wann genau er in der Terminator timeline spielt (eigene Doofheit) und die fiepsige Heldin (Natalia Reyes) mich nicht sonderlich überzeugen konnte.

Wie man allerdings einen so unausgegorenen und wirren Unfug wie Salvation gut finden kann erschliesst sich mir nicht. Es ist zB die ganze Zeit unklar, wer eigentlich die Hauptfigur ist, zusätzlich gibt es funktionslose Nebenfiguren, ausgerechnet Skynet wird in eine Witzfigur verwandelt, Action und Gewalt lassen einen kalt usw. Die Optik war ganz ansprechend und den T600 fand ich lustig, aber das war's dann auch schon.

Beide Filme sind aber Citizen Kane verglichen mit Genisys... Schade dass Dark Fate wohl sehr gefloppt ist und damit das Franchise endgültig begraben sein dürfte.

13.09.2020 15:36 Uhr - Cocoloco
8x
13.09.2020 13:38 Uhr schrieb Roderich
Dark Fate war überraschend gut, auch wenn ich etwas durcheinander gekommen bin, wann genau er in der Terminator timeline spielt (eigene Doofheit) und die fiepsige Heldin (Natalia Reyes) mich nicht sonderlich überzeugen konnte.

Wie man allerdings einen so unausgegorenen und wirren Unfug wie Salvation gut finden kann erschliesst sich mir nicht. Es ist zB die ganze Zeit unklar, wer eigentlich die Hauptfigur ist, zusätzlich gibt es funktionslose Nebenfiguren, ausgerechnet Skynet wird in eine Witzfigur verwandelt, Action und Gewalt lassen einen kalt usw. Die Optik war ganz ansprechend und den T600 fand ich lustig, aber das war's dann auch schon.

Ja, Dark Fate ist natürlich so viel besser lol. In der ersten Minute John Connor töten um dann genau die selbe Geschichte nochmal zu erzählen, nur halt mit weiblichen Cast. Von der penetranten politischen Agenda ganz zu schweigen.
Im Grunde der schlimmste Teil, da er die Story von T1 und T2 völlig belanglos macht.

13.09.2020 16:07 Uhr - OllO
Interessant wäre höchstens noch ein Teil, bei dem das erste Mal ein Terminator in der Zukunft mit Menschenoptik auftaucht, also wo gezeigt wird, wie Skynet groß wird. Bisher spielen die Filme ja entweder in der Vergangenheit ohne Skynet oder in der Zukunft, wo Skynet schon groß ist. Die Idee in Salvation, wo die Menschen gesammelt werden ist nicht verkehrt, ein r-rated Film in dem die Menschen für ihre Haut geschlachtet werden, hätte noch was, wird aber nie kommen.

13.09.2020 17:46 Uhr - Movieveteran
13.09.2020 11:45 Uhr schrieb Jack Bauer
Eine unaufhörliche Talfahrt, die mit dem unsäglichen Sargnagel DARK FATE ihren unglaublichen Höhepunkt fand.


Er hat "Dark Fate" gesagt. Er hat "Dark Fate" gesagt ! Iiihhhh ! Holt den Stein ! Nein nicht den 1 Tonne schweren, den Grossen !

13.09.2020 18:35 Uhr - UncleBens
User-Level von UncleBens 4
Erfahrungspunkte von UncleBens 274
Oh ich muss mir mal den Film wieder zu Gemüte führen. Hab den das letzte mal vor 5 Jahren gesehen und nur irgendwie in Erinnerung, dass der vor allem im Vergleich zu Teil 1 & 2 maximal durchschnitt war.

Ich finde es nur Fragwürdig, warum der Regisseur jetzt auf die Idee kommt, eine düstere Fassung zu releasen.

13.09.2020 19:46 Uhr - Eisenherz
1x
Seinerzeit fand ich den ziemlich schlecht, aber nachdem jeder weitere Terminator-Teil immer stuhliger wurde, ist Salvation mittlerweile einer der wenigen erträglichen Filme der Reihe, dem man zumindest bescheinigen kann, dass man was Neues probieren wollte.

13.09.2020 22:20 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
13.09.2020 15:36 Uhr schrieb Cocoloco
13.09.2020 13:38 Uhr schrieb Roderich
Dark Fate war überraschend gut, auch wenn ich etwas durcheinander gekommen bin, wann genau er in der Terminator timeline spielt (eigene Doofheit) und die fiepsige Heldin (Natalia Reyes) mich nicht sonderlich überzeugen konnte.

Wie man allerdings einen so unausgegorenen und wirren Unfug wie Salvation gut finden kann erschliesst sich mir nicht. Es ist zB die ganze Zeit unklar, wer eigentlich die Hauptfigur ist, zusätzlich gibt es funktionslose Nebenfiguren, ausgerechnet Skynet wird in eine Witzfigur verwandelt, Action und Gewalt lassen einen kalt usw. Die Optik war ganz ansprechend und den T600 fand ich lustig, aber das war's dann auch schon.

Ja, Dark Fate ist natürlich so viel besser lol. In der ersten Minute John Connor töten um dann genau die selbe Geschichte nochmal zu erzählen, nur halt mit weiblichen Cast. Von der penetranten politischen Agenda ganz zu schweigen.
Im Grunde der schlimmste Teil, da er die Story von T1 und T2 völlig belanglos macht.


Ist natürlich Geschmackssache, aber ich fand auch, dass es im Grunde nur wieder das gleiche Konzept war nur etwas abgeändert. Das einzig Positive für mich bei den letzten beiden Filmen war Arnold Schwarzenegger. Für mich der einzige Grund diese Filme zumindest als Sidekick zu schauen.

14.09.2020 10:24 Uhr - GrimReaper
13.09.2020 15:36 Uhr schrieb Cocoloco
13.09.2020 13:38 Uhr schrieb Roderich
Dark Fate war überraschend gut, auch wenn ich etwas durcheinander gekommen bin, wann genau er in der Terminator timeline spielt (eigene Doofheit) und die fiepsige Heldin (Natalia Reyes) mich nicht sonderlich überzeugen konnte.

Wie man allerdings einen so unausgegorenen und wirren Unfug wie Salvation gut finden kann erschliesst sich mir nicht. Es ist zB die ganze Zeit unklar, wer eigentlich die Hauptfigur ist, zusätzlich gibt es funktionslose Nebenfiguren, ausgerechnet Skynet wird in eine Witzfigur verwandelt, Action und Gewalt lassen einen kalt usw. Die Optik war ganz ansprechend und den T600 fand ich lustig, aber das war's dann auch schon.

Ja, Dark Fate ist natürlich so viel besser lol. In der ersten Minute John Connor töten um dann genau die selbe Geschichte nochmal zu erzählen, nur halt mit weiblichen Cast. Von der penetranten politischen Agenda ganz zu schweigen.
Im Grunde der schlimmste Teil, da er die Story von T1 und T2 völlig belanglos macht.

Das hat der dritte Teil bereits besorgt. Dieser war schon vom Narrativen komplett überflüssig und unsinnig und macht die Aussage des 2. Teils, dass die Menschen ihr Schicksal selbst bestimmen (und damit eigentlich auch den kompletten Film) obsolet, da der T-800 im 3. Teil klar sagt, dass der Tag des jüngsten Gerichts unabwendbar sei. Ergo war der ganze Zirkus im 2. Teil komplett umsonst.
Die Reihe bzw. die in der Gegenwart erzählte Geschichte hätte nach dem 2. Teil enden MÜSSEN, da die Geschichte damit abgeschlossen war. Teil 4 bzw. die geplante Trilogie hätte man hervorragend nutzen können, um am Ende an Teil 1 anzuschließen. Schlecht fand ich diesen zwar nicht unbedingt, allerdings blöd, dass der Heilsbringer John Connor hier zur Nebenfigur verkommt und dazu von einem sichtlich gelangweilten Bale gespielt wird, der auch nicht so recht zur Rolle passen will. Eine Neu-Fassung wird den Film zwar nicht viel besser machen, anschauen würde ich sie mir der Vollständigkeit halber aber schon.

14.09.2020 11:36 Uhr - Cocoloco
1x
14.09.2020 10:24 Uhr schrieb GrimReaper
13.09.2020 15:36 Uhr schrieb Cocoloco
13.09.2020 13:38 Uhr schrieb Roderich
Dark Fate war überraschend gut, auch wenn ich etwas durcheinander gekommen bin, wann genau er in der Terminator timeline spielt (eigene Doofheit) und die fiepsige Heldin (Natalia Reyes) mich nicht sonderlich überzeugen konnte.

Wie man allerdings einen so unausgegorenen und wirren Unfug wie Salvation gut finden kann erschliesst sich mir nicht. Es ist zB die ganze Zeit unklar, wer eigentlich die Hauptfigur ist, zusätzlich gibt es funktionslose Nebenfiguren, ausgerechnet Skynet wird in eine Witzfigur verwandelt, Action und Gewalt lassen einen kalt usw. Die Optik war ganz ansprechend und den T600 fand ich lustig, aber das war's dann auch schon.

Ja, Dark Fate ist natürlich so viel besser lol. In der ersten Minute John Connor töten um dann genau die selbe Geschichte nochmal zu erzählen, nur halt mit weiblichen Cast. Von der penetranten politischen Agenda ganz zu schweigen.
Im Grunde der schlimmste Teil, da er die Story von T1 und T2 völlig belanglos macht.

Das hat der dritte Teil bereits besorgt. Dieser war schon vom Narrativen komplett überflüssig und unsinnig und macht die Aussage des 2. Teils, dass die Menschen ihr Schicksal selbst bestimmen (und damit eigentlich auch den kompletten Film) obsolet, da der T-800 im 3. Teil klar sagt, dass der Tag des jüngsten Gerichts unabwendbar sei. Ergo war der ganze Zirkus im 2. Teil komplett umsonst.
Die Reihe bzw. die in der Gegenwart erzählte Geschichte hätte nach dem 2. Teil enden MÜSSEN, da die Geschichte damit abgeschlossen war. Teil 4 bzw. die geplante Trilogie hätte man hervorragend nutzen können, um am Ende an Teil 1 anzuschließen. Schlecht fand ich diesen zwar nicht unbedingt, allerdings blöd, dass der Heilsbringer John Connor hier zur Nebenfigur verkommt und dazu von einem sichtlich gelangweilten Bale gespielt wird, der auch nicht so recht zur Rolle passen will. Eine Neu-Fassung wird den Film zwar nicht viel besser machen, anschauen würde ich sie mir der Vollständigkeit halber aber schon.

Ja, dieser Aspekt wird bei Teil 3 kaputt gemacht. Sinnlos werden Teil 1 & 2 dabei aber nicht, da es in erster Linie darum geht dass John Connor überlebt.

14.09.2020 11:46 Uhr - Mr.Tourette
1x
User-Level von Mr.Tourette 2
Erfahrungspunkte von Mr.Tourette 63
Ich verzeihe was Logik betrifft viel, aber als Sam Worthington als Terminator mit Menschenherz nicht von dieses Minen als Terminator erkannt wurde und daher nicht in die Luft geflogen ist, war sogar mir zu viel.

Aber tatsächlich ist der im Vergleich zu dem Schmarrn der nachher kam zumindest ein ambitonierter Versuch gewesen...

14.09.2020 12:05 Uhr - Jack Bauer
5x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Teil 3 hat zumindest einige Action-Set-Pieces zu bieten, die auch fast 20 Jahre später noch zum Zungeschnalzen sind. Außerdem hat er erst den Weg geebnet für den - von vielen offensichtlich recht geschätzten - vierten Teil. Das Ende war damals nach der 90-minütigen Hochgeschwindigkeits-Achterbahnfahrt jedenfalls ein echter Hammer, das ich auch heute noch sehr schätze.

Die Teile, die danach folgten, sind weder an die Qualität der Actionsequenzen je wieder rangekommen noch haben sie es geschafft, *irgendeine* erzählerische Überraschung parat zu haben - im Gegenteil, gerade DARK FATE ist die komplett gleiche Geschichte ein weiteres Mal aufgewärmt, nur dass sie John Connor gleich im Prolog aus dem Weg räumen, um Platz für ein mexikanisches Mädchen zu machen, mit dem dann genau der gleiche Quatsch ein weiteres Mal durchgekaut wird.
Und das Problem mit DARK FATE ist ja eben gerade nicht nur die Tatsache, dass das natürlich indiskutabler Woke-Dreck ist, sondern auch, dass der Film in Sachen Action und Spannung wirklich *nichts* zu bieten hat. Ein Auto fährt durch eine Mauer ---> CGI. Eine Auto überschlägt sich ---> CGI. Ein Auto explodiert ---> CGI. Wo ist die gute alte Stuntarbeit geblieben, die Actionsequenzen, bei denen einem die Kinnlade runterfällt? "Wie haben die DAS nun wieder gemacht?" Dieser Sense of Wonder ist der Reihe nach hinten raus wirklich komplett flöten gegangen und das trotz gigantischer Budgets (185 Mio. Dollar, WTF?!). Die Protagonisten sitzen auf einem fahrenden Zug ---> CGI, komplett vor Green- und Bluescreen aufgenommen. So, wie drei Viertel des restlichen Films.

Und lasst mich bitte gar nicht erst davon anfangen, wie sich Grace und die beiden Terminatoren da 20 Meter hoch und weit durch die Lüfte werfen. Oder vom lausigen CGI-Blut ohne jede physische Power, von dem man wohl dachte, das wird schon ausreichen, um die nach dem R-Rating lechzende Klientel zu befriedigen. Oder von den fürchterlichen Geräuschen, die sie auf die Tonspur legen, wenn Grace den T-irgendwas in der Produktionshalle mit dem Hammer bearbeitet. Man muss annehmen, die Macher haben die ersten beiden Filme überhaupt nicht gesehen. Vielleicht hätten sie mal lieber die Geräuschkulisse der Sequenz studieren sollen, in der der Terminator in T2 am Ausgang des Cyberdyne-Gebäudes auf das SWAT-Team trifft.

Kurz: das sind einfach völlig vergessenswerte und in vielerlei Hinsicht auch regelrecht ärgerliche 08/15-Blockbuster, von denen wirklich *gar nichts* hängen bleibt. Vollgeklatscht mit langweiligen, überraschend schlechten CGI-Effekten und ohne jede Inspiration und Ambition. Nicht mehr als ein weiterer klassischer Cash Grab, mit denen unsere Kinos seit Jahren geflutet werden.

14.09.2020 14:29 Uhr - Cocoloco
4x
Mein Hauptproblem mit Teil 3 ist der Humor. Das Ganze kratzt schon an der Parodie. Der Terminator ist nur noch eine Karikatur seiner selbst.

15.09.2020 11:41 Uhr - Jack Bauer
2x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
14.09.2020 14:29 Uhr schrieb Cocoloco
Mein Hauptproblem mit Teil 3 ist der Humor. Das Ganze kratzt schon an der Parodie. Der Terminator ist nur noch eine Karikatur seiner selbst.


Nachvollziehbar. Immerhin hat er da aber noch keine Gardinen verkauft.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)