SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty Black Ops Cold War · Mit Zombiemodus · ab 67,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von sausagemoo81

Wonder Woman 1984 - Infos zum unwahrscheinlichen Director's Cut

Trouble mit dem Studio wegen der Eröffnungsszenen

Über die Feiertage kam Wonder Woman 1984 nach langer Corona-bedingter Verzögerung in die Kinos und konnte da trotz vielerorts noch geschlossener Kinos ein passables Einspiel erwirtschaften. Zumindest genug, damit Warner gleich Teil 3 in Auftrag gegeben hat und Regisseurin Patty Jenkins und Star Gal Gadot auch wieder mit dabei sind. Parallel zum Kinostart gibt es den Film u.a. in den USA auch bei HBO Max zu streamen.

Passend zum Start gibt es natürlich jede Menge PR tidbits, die sich wie ein Lauffeuer über diverse Filmseiten verbreiten. Zum einen wird hier gerade herausgestellt, wie tapfer hier Patty Jenkins die Eröffnungsszenen des Films verteidigte. WW84 beginnt mit einer längeren Szene der Amazonen-Olympiade aus Dianas Kindheit und springt dann nach Washington DC und zeigt, wie Wonder Woman ein paar Diebe in einem Einkaufszentrum zur Strecke bringt. Warner wollte die Regisseurin scheinbar davon überzeugen, nur eine der beiden Szenen zu zeigen und nicht beide. Jenkins beharrte aber auf beiden. Zu sehr ins Detail geht man hier aber nicht.

So wäre sicher interessant zu erfahren, ob Warner wirklich eine der beiden sehr teuren Actionszenen ganz entfernen oder vielleicht doch nur verschieben wollte. Denn wie einigen Zuschauern unangenehm aufgefallen ist, gibt es nach der ersten Viertelstunde Action knapp 70 Minuten lang Szenen, wo sehr wenig Aufregendes und einfach nur Charaktere nicht besonders ökonomisch mit Motivation und Hintergrundinformationen versehen werden. Eine der beiden Actionszenen da in die Mitte zu setzen, würde den Film sicher verbessern.

Darüber hinaus stand auch noch die Frage nach einem Director's Cut im Raum, auf den die Regisseurin bereits vor Weihnachten genauer einging. Weitreichende Änderungen wie zum Beispiel bei Batman v Superman: Dawn of Justice würde es wohl nicht geben, aber wenn Jenkins länger am Schnitt rumgebastelt hätte, hätte der Film, der mit 2,5 Stunden und vergleichsweise wenig Action ohnehin schon sehr lang ist, auch noch 10-15 Minuten länger ausfallen können. Wenn es nach der Regisseurin ginge, hätte die Geschichte noch etwas mehr Luft zum Atmen vertragen.

Da es HBO Max nicht in Deutschland gibt und die Kinos aktuell noch geschlossen sind, ist unklar, wann Wonder Woman 1984 hier zu sehen sein wird.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Washington im Jahr 1984: Die unsterbliche Amazonenprinzessin Diana Prince (Gal Gadot) arbeitet im Smithsonian Museum und kämpft inkognito als Wonder Woman gegen das Böse. Als ein mysteriöser Stein auftaucht, der Wünsche wahrmachen kann, nehmen gefährliche Ereignisse ihren Lauf. Dianas unscheinbare Kollegin Barbara Minerva (Kristen Wiig) entwickelt gefährliche Kräfte ... [mehr]
Quelle: Collider Indiewire
Mehr zu:

Wonder Woman 1984

(OT: Wonder Woman 1984, 2020)

Aktuelle Meldungen

Wrong Turn - The Foundation: Uncut mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren
The Tax Collector - Uncut-Fassung kommt mit SPIO/JK-Freigabe im April 2021
Indizierungen Dezember 2020
Vendetta - FSK verweigert dem Actionfilm die Freigabe
Der Herr der Ringe und Der Hobbit erscheinen als 4K-UHDs
Call of Duty: Black Ops - Cold War kommt uncut
Alle Neuheiten hier

Kommentare

31.12.2020 00:41 Uhr - Thrax
Ich fand ohnehin den Vorgänger lediglich gut und somit stark überhyped. Es war letztlich doch nur eine weitere Origin-Story.

Von Teil 2 hört man indes ja eher weniger berauschendes, da er ein ziemlicher Clusterfuck sein soll.
Ob dem so ist, wird man sehen wenn er auch hier released wird.

31.12.2020 01:10 Uhr - Ned Flanders
1x
2,5 stunden lang, eine Hauptfigur die "Superkräfte" hat und dann kaum Action,klingt nicht wirklich unterhaltsam.


31.12.2020 01:28 Uhr - Romero Morgue
4x
User-Level von Romero Morgue 4
Erfahrungspunkte von Romero Morgue 217
Naja, eventuell sehen wir die gute Gal dann beim Duschen, oder Baden, oder Einkaufen zu. Wobei zwei davon nicht uninteressant wären! 🙃 Ach so...ist ja PG 13, wird wohl beim shoppen bleiben! 😂

31.12.2020 08:50 Uhr - TheInferno7
4x
Da die erste Eröffnungsszene sozusagen symbolisch für die weitere Handlung steht (Abkürzungen zur Macht führen zu nichts Gutem), kann ich verstehen, wenn Patty Jenkins darauf bestand, die Szene am Anfang zu belassen, denn da gehört sie hin. Sie hat lediglich darauf verzichtet, im späteren Verlauf ausdrücklichen Bezug darauf zu nehmen, den muss der Zuschauer selbst herstellen können.

31.12.2020 10:17 Uhr - Fliegenklatsche
6x
Nach all den schlechten Kritiken hat mir WW 84 überraschend gut gefallen. Ist halt ein Film der sehr aus der Menge der Comicfilme heraussticht, weil er doch sehr anders ist. Ja, es gibt dann halt mal 70 Minuten keine Action aber dafür einen sehr starken emotionalen Kern. Ist halt die Frage ob man für sowas offen ist. Ich fand z.B. auch Iron Man 3 klasse, als Tony plötzlich keine Rüstung mehr hatte und plötzlich mit dem kleinen Jungen abhing und Detektivarbeit gemacht hat. Aber positive Filme mit Herz will heutzutage anscheinend keiner mehr sehen...

Darüber hinaus: Wenn es eine Produktionsfirma derzeit gibt, deren Einmischungen in die Filme grundsätzlich Katastrophen sind, dann ist es das Team von DC bei Warner Bros. Bei allen DC Filmen fand ich die Director's Cuts immer um Klassen besser als das was im Kino zu sehen war. Ausnahmslos.

31.12.2020 11:10 Uhr - Jimmy Conway
1x
Lol. Wie viele DC Director's Cuts gibt es denn DERZEIT zu bewundern? Mir fallen da zwei ein: Watchmen und Batman v Superman. Bei Watchmen finde ich die Kinoversion besser und knackiger.

Zum Thema positive Filme mit Herz, emotionalen Kern:
Die sollten aber auch wirklich berührend sein, wie etwa die Frank Capra und Spielberg Filme, wie Ist das Leben nicht schön? oder E.T.
Dagegen war ich in dieser Hinsicht von Shazam! enttäuscht. Für mich 08/15. Dasselbe bei Iron Man 3.. da geht doch alles eh wieder auf den Bombast hinaus.
Gut hat es in dieser Hinsicht die Planet der Affen Trilogie um Caesar gemacht.

31.12.2020 12:01 Uhr - Gwangi
2x
User-Level von Gwangi 2
Erfahrungspunkte von Gwangi 72
31.12.2020 10:17 Uhr schrieb Fliegenklatsche
Nach all den schlechten Kritiken hat mir WW 84 überraschend gut gefallen. Ist halt ein Film der sehr aus der Menge der Comicfilme heraussticht, weil er doch sehr anders ist. Ja, es gibt dann halt mal 70 Minuten keine Action aber dafür einen sehr starken emotionalen Kern. Ist halt die Frage ob man für sowas offen ist. Ich fand z.B. auch Iron Man 3 klasse, als Tony plötzlich keine Rüstung mehr hatte und plötzlich mit dem kleinen Jungen abhing und Detektivarbeit gemacht hat. Aber positive Filme mit Herz will heutzutage anscheinend keiner mehr sehen...

Darüber hinaus: Wenn es eine Produktionsfirma derzeit gibt, deren Einmischungen in die Filme grundsätzlich Katastrophen sind, dann ist es das Team von DC bei Warner Bros. Bei allen DC Filmen fand ich die Director's Cuts immer um Klassen besser als das was im Kino zu sehen war. Ausnahmslos.


Ich finde WW84 eigentlich auch sehr gut. Er passt vom Ton her gut zu Man of Steel.
Die Action kommt sehr großräumig, ohne grobe, super schnelle Schnitte. Nur wie man das mit Maxwell Lord (Pedro „Mando“ Pascal) gelöst hat gegen Ende, war jetzt nicht ganz so meins. Ist aber nur Jammern auf hohem Niveau.
Ansonsten schöne Charakterentwicklung und Cheetah fand ich genial!

Ich finde übrigens auch die Dir.Cut ausnahmslos alle besser! Und Warner ist halt leider Warner....

P.S.: Bei Iron Man 3 kann ich dir leider nicht zustimmen, den find ich schrecklich.
😬😉

31.12.2020 12:04 Uhr - Gwangi
User-Level von Gwangi 2
Erfahrungspunkte von Gwangi 72
31.12.2020 01:28 Uhr schrieb Romero Morgue
Naja, eventuell sehen wir die gute Gal dann beim Duschen, oder Baden, oder Einkaufen zu. Wobei zwei davon nicht uninteressant wären! 🙃 Ach so...ist ja PG 13, wird wohl beim shoppen bleiben! 😂


Wobei, einmal F... ist bei PG-13 doch erlaubt, oder? So geht vielleicht mehr als Shoppen! 🤣🤣

31.12.2020 13:25 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
4x
31.12.2020 10:17 Uhr schrieb Fliegenklatsche
Nach all den schlechten Kritiken hat mir WW 84 überraschend gut gefallen. Ist halt ein Film der sehr aus der Menge der Comicfilme heraussticht, weil er doch sehr anders ist. Ja, es gibt dann halt mal 70 Minuten keine Action aber dafür einen sehr starken emotionalen Kern. Ist halt die Frage ob man für sowas offen ist. Ich fand z.B. auch Iron Man 3 klasse, als Tony plötzlich keine Rüstung mehr hatte und plötzlich mit dem kleinen Jungen abhing und Detektivarbeit gemacht hat. Aber positive Filme mit Herz will heutzutage anscheinend keiner mehr sehen...

Darüber hinaus: Wenn es eine Produktionsfirma derzeit gibt, deren Einmischungen in die Filme grundsätzlich Katastrophen sind, dann ist es das Team von DC bei Warner Bros. Bei allen DC Filmen fand ich die Director's Cuts immer um Klassen besser als das was im Kino zu sehen war. Ausnahmslos.


Damit triffst du auch meine Meinung zum Film. Ich fand es sehr erfrischend, dass der Film mal etwas vom typischen Superheldenprotokoll abweicht. Auch wie am Ende mit dem Bösewicht umgesprungen wird, fand ich für diese Art von Filmen sehr ungewöhnlich. Aber die Actionszenen dagegen sind halt das übliche und das ist auch das Einzige wo sich bei mir eine Müdigkeit von Superheldenfilmen einstellt. Diese Prügeleien mit Superkräften hat man halt schon zu oft gesehen.

Das Problem mit Warner Bros. ist, dass sie all diese Wertvollen Lizenzen haben. Superman, Batman, Flash usw. und sie wissen nicht was sie damit anfangen sollen. Ist es wirklich so schwer einen guten Superman Film mit Henry Cavill zu drehen? Ich denke es gibt genug gute Comicstories da draussen aus denen man schöpfen kann.

31.12.2020 16:56 Uhr - Gwangi
2x
User-Level von Gwangi 2
Erfahrungspunkte von Gwangi 72
Das Problem mit Warner Bros. ist, dass sie all diese Wertvollen Lizenzen haben. Superman, Batman, Flash usw. und sie wissen nicht was sie damit anfangen sollen. Ist es wirklich so schwer einen guten Superman Film mit Henry Cavill zu drehen? Ich denke es gibt genug gute Comicstories da draussen aus denen man schöpfen kann.


Hab gelesen das Warner nicht glaubt das Henry Cavill noch einen Superman Film alleine tragen kann. Das ist so unglaublich für mich, was für ein Schwachsinn.
Aquaman war sensationell, warum also nicht einen Green Lantern Film in dem Stil?
Aber du hast schon recht, Warner ist so mühsam und die ewigen Rollenwechsel in den Chefetagen schaffen auch nur Chaos. Ist aber bei den Comic Publikationen genauso schlimm, einmal Hardcover, dann wieder Softcover, oder 2 von geplanten 3 Trades, weil das 3. einfach gecancelt wurde.
Ich denke langsam auch das Sie überfordert sind und einfach keinen Plan haben. Ausserdem macht Warner den größten Fehler immer ängstlich auf das MCU zu schauen. Die holt eh keiner mehr ein.
Man sollte sich trauen und eine eigene Schiene fahren.

31.12.2020 17:14 Uhr - Fliegenklatsche
2x
31.12.2020 11:10 Uhr schrieb Jimmy Conway
Lol. Wie viele DC Director's Cuts gibt es denn DERZEIT zu bewundern? Mir fallen da zwei ein: Watchmen und Batman v Superman.


Da hast du natürlich Recht, ich hatte aber gedanklich auch noch den Extended Cut von Suicide Squad mit reingenommen, denn obwohl das noch nicht der Director's Cut ist, ist der trotzdem um längen besser als die Kinofassung. Dann gibt es natürlich noch den viel kritisierten dritten Akt vom ersten Wonder Woman Film, welcher wie man mittlerweile weiß auch auf die Studiobosse zurückging, was aber durch einen anderen Cut nicht behoben werden konnte. Wenn man dann noch Batman v Superman dazunimmt, ist es eigentlich kein Wunder, dass sich viele auf den Snyder Cut von Justice League freuen, denn schlechter als die Kinofassung kann es nicht werden.

Zum Thema positive Filme mit Herz, emotionalen Kern:
Die sollten aber auch wirklich berührend sein, wie etwa die Frank Capra und Spielberg Filme, wie Ist das Leben nicht schön? oder E.T.


Witzig, dass du gerade "Ist das Leben nicht schön?" als Beispiel nennst. Hab den erst an Weihnachten nochmal geschaut und fand mich durch die Grundthematik der Wunscherfüllung bei WW84 permanent an den Film erinnert. Ich sag ja gar nicht, dass WW84 mit solchen Klassikern mithalten kann, im Superhelden Genre gab es sowas aber seit Jahrzenten nicht. Da muss alles immer nur düster und gewalttätig sein (restliches DCU) oder sarkastischer Sprücheklopfer-Humor (MCU). Shazam! ging tatsächlich in eine ähnliche Richtung, hat es aber nicht so konsequent durchgezogen wie WW84.

31.12.2020 17:41 Uhr - Jimmy Conway
1x
Ok, habe Suicide Squad vergessen. Kenne da auch nur die Kinofassung, die reichte mir dann auch :-D
WW 84 würde ich schon gerne im Kino sehen, aber wohl eher, weil ich generell wieder gerne ins Kino gehen möchte.

Zum Thema Superman/Henry Cavill:
Ich bin ja großer James Bond und ich würde mir den Cavill wirklich sehr gerne als Bond wünschen. Schon seit dem Codename: Uncle Film. Das war für mich die reinste Bewerbung.

31.12.2020 18:56 Uhr - Tom Cody
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.797
Helft doch einem alten Computer-Saurier wie mir mal auf die Sprünge:
Wo habt ihr alle denn den Film schon gesehen (sofern es denn eine legale Quelle war!)???
Ich dachte eigentlich, dass HBO Max nur in den USA zu beziehen ist. Oder war es irgendwo im europäischen Ausland im Kino??

31.12.2020 19:09 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
31.12.2020 16:56 Uhr schrieb Gwangi
Das Problem mit Warner Bros. ist, dass sie all diese Wertvollen Lizenzen haben. Superman, Batman, Flash usw. und sie wissen nicht was sie damit anfangen sollen. Ist es wirklich so schwer einen guten Superman Film mit Henry Cavill zu drehen? Ich denke es gibt genug gute Comicstories da draussen aus denen man schöpfen kann.


Hab gelesen das Warner nicht glaubt das Henry Cavill noch einen Superman Film alleine tragen kann. Das ist so unglaublich für mich, was für ein Schwachsinn.
Aquaman war sensationell, warum also nicht einen Green Lantern Film in dem Stil?
Aber du hast schon recht, Warner ist so mühsam und die ewigen Rollenwechsel in den Chefetagen schaffen auch nur Chaos. Ist aber bei den Comic Publikationen genauso schlimm, einmal Hardcover, dann wieder Softcover, oder 2 von geplanten 3 Trades, weil das 3. einfach gecancelt wurde.
Ich denke langsam auch das Sie überfordert sind und einfach keinen Plan haben. Ausserdem macht Warner den größten Fehler immer ängstlich auf das MCU zu schauen. Die holt eh keiner mehr ein.
Man sollte sich trauen und eine eigene Schiene fahren.


Das ist traurig, denn ich fand eines der positiven Charaktere in Justice League waren die Charactere. Wenn sie denen einfach eine gute Story geben würden, dann würde das DC Universum auch funktionieren. Gerade Henry Cavill hatte sich richtig gut in seine Rolle eingefunden. Ähnlich wie damals Christopher Reeve sehr komfortabel in seiner Rolle als Superman in Superman 4 und 4 war und somit das einzig positive in den Sequels darstellte. Viele Schauspieler wachsen gut in ihre Rollen rein, wenn man sie nur lässt.

31.12.2020 19:22 Uhr - sareph
2x
@Tom

Ich würde mir ein VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) besorgen um meine deutsche IP-Adresse zu verbergen und in eine US IP-Adresse ändern.
Mit einer Kreditkarte sollte es dann möglich sein sich bei HBO Max anzumelden.

31.12.2020 20:11 Uhr - Gwangi
User-Level von Gwangi 2
Erfahrungspunkte von Gwangi 72
31.12.2020 19:09 Uhr schrieb Lazer_Pistolero_198X
31.12.2020 16:56 Uhr schrieb Gwangi
Das Problem mit Warner Bros. ist, dass sie all diese Wertvollen Lizenzen haben. Superman, Batman, Flash usw. und sie wissen nicht was sie damit anfangen sollen. Ist es wirklich so schwer einen guten Superman Film mit Henry Cavill zu drehen? Ich denke es gibt genug gute Comicstories da draussen aus denen man schöpfen kann.


Hab gelesen das Warner nicht glaubt das Henry Cavill noch einen Superman Film alleine tragen kann. Das ist so unglaublich für mich, was für ein Schwachsinn.
Aquaman war sensationell, warum also nicht einen Green Lantern Film in dem Stil?
Aber du hast schon recht, Warner ist so mühsam und die ewigen Rollenwechsel in den Chefetagen schaffen auch nur Chaos. Ist aber bei den Comic Publikationen genauso schlimm, einmal Hardcover, dann wieder Softcover, oder 2 von geplanten 3 Trades, weil das 3. einfach gecancelt wurde.
Ich denke langsam auch das Sie überfordert sind und einfach keinen Plan haben. Ausserdem macht Warner den größten Fehler immer ängstlich auf das MCU zu schauen. Die holt eh keiner mehr ein.
Man sollte sich trauen und eine eigene Schiene fahren.


Das ist traurig, denn ich fand eines der positiven Charaktere in Justice League waren die Charactere. Wenn sie denen einfach eine gute Story geben würden, dann würde das DC Universum auch funktionieren. Gerade Henry Cavill hatte sich richtig gut in seine Rolle eingefunden. Ähnlich wie damals Christopher Reeve sehr komfortabel in seiner Rolle als Superman in Superman 4 und 4 war und somit das einzig positive in den Sequels darstellte. Viele Schauspieler wachsen gut in ihre Rollen rein, wenn man sie nur lässt.


Ja, sehe ich auch so!

31.12.2020 23:01 Uhr - Horstferatu
31.12.2020 10:17 Uhr schrieb Fliegenklatsche
Nach all den schlechten Kritiken hat mir WW 84 überraschend gut gefallen. Ist halt ein Film der sehr aus der Menge der Comicfilme heraussticht, weil er doch sehr anders ist. Ja, es gibt dann halt mal 70 Minuten keine Action aber dafür einen sehr starken emotionalen Kern. Ist halt die Frage ob man für sowas offen ist. Ich fand z.B. auch Iron Man 3 klasse, als Tony plötzlich keine Rüstung mehr hatte und plötzlich mit dem kleinen Jungen abhing und Detektivarbeit gemacht hat. Aber positive Filme mit Herz will heutzutage anscheinend keiner mehr sehen...

Darüber hinaus: Wenn es eine Produktionsfirma derzeit gibt, deren Einmischungen in die Filme grundsätzlich Katastrophen sind, dann ist es das Team von DC bei Warner Bros. Bei allen DC Filmen fand ich die Director's Cuts immer um Klassen besser als das was im Kino zu sehen war. Ausnahmslos.


Das Problem beim DCEU ist, die unfähigen Writer. Die Animationsfilme sind um klassen besser. Abgesehen von The Last Joke, der einfach nur super weird war.

01.01.2021 01:36 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
2x
Die Autoren sind denke ich mal nicht das Problem. Vielmehr pfuschen mir die Executives zuviel in den Produktionen herum. Jemanden wie Zack Znyder sollte man nicht ins Handwerk pfuschen. Der Mann hat bisher in all seinen Filmen sein Handwerk beherrscht. Ich finde man sollte den kreativen Köpfen einfach ihren Spielraum lassen. Vielleicht sind die Animationsfilme deswegen so gut, weil sie weniger kosten und somit weniger Einfluss auf die Produktion genommen wird.

01.01.2021 16:24 Uhr - alraune666
1x
Diese beiden ‚Action Szenen‘ waren nicht besonders interessant und hatten nicht wirklich so viel Action zu bieten. Eine davon zu versetzen haette nicht viel geaendert. Fand den Film aeusserst schwach. Der erste war schon nicht der Ueberflieger. Sehr optimistisch jetzt schon an einen dritten zu denken. Einen DC braeuchte ich da nicht wirklich.

18.01.2021 12:15 Uhr - redvega389
Einen dritten Teil sollte man sich sparen der zweite stank schon gewaltig ab und war ein Heuler.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)