SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware Evil West · Erheb dich und werde zum Wildwest-Superhelden · ab 52,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Kaiser Soze

Thriller - Ein unbarmherziger Film ungeschnitten auf Blu-ray in den USA im März 2022

A Cruel Picture uncut & uncensored in HD von Synapse films

Der Grindhouse- / Explotationsfilm Thriller - Ein unbarmherziger Film (Schweden, 1974 - OT: Thriller - En grym film) um die junge Madeline (Christina Lindberg), die sich an ihren Peinigern rächen will, hat kontroverse (Zensur-)Geschichten in diversen Ländern hinter sich. 

So erschien der Film u. a. in seinem Produktionsland Schweden sowie in den USA, Großbritannien, Neuseeland und Deutschland (nur) geschnitten. Die deutsche FSK 18-Kinofassung war um Gewalt-, Sex- & Hardcoreszenen zensiert. In den USA musste fürs R-Rating wohl 20 Minuten gekürzt werden. Selbst bei der US-Unrated-Fassung, dem Vengeance Cut, fehlen über drei Minuten (siehe Schnittbericht).

Synapse films sicherte sich die (weltweiten) Filmrechte. Dies führte aus nicht geklärten Gründen anfangs dazu, dass der Regisseur Bo Arne Vibenius wohl Drohungen via E-Mail, Fax und Post an das Label verschickte.

Am 08. März 2022 veröffentlicht Synapse films Thriller: A Cruel Picture erstmals und uncut in HD. Die Blu-ray-Amaray bietet dabei folgende Kerndaten und Extras:

  • Ungeschnittene und unzensierte hochauflösende 1080p (1,66:1) Präsentation
  • Schwedische Originalversion mit neu übersetzten, englischen Untertiteln (optional)
  • Alternativer englischer Dub-Soundtrack mit neu übersetzten, englischen Untertiteln (optional)
  • Bildergalarie (Multiple still galleries including rare behind-the-scenes images and nude photos of Christina Lindberg on set)
  • Kinotrailer und TV-Spot
  • Outtakes
  • Alternative Hafenkampfsequenz
  • THRILLER: A CRUEL LAB MISTAKE – Seltene Fotos aus einer ungenutzten Kampfsequenz
  • THRILLER: DIE GESCHICHTE IN BILDERN
  • Wendecover von Wes Benscoter

Inhaltsangabe / Synopsis:

Als Kind von einem verrückten alten Mann vergewaltigt, spricht Madeleine seither kein einziges Wort. Doch das Schicksal kennt für sie kein Erbarmen, als sie 15 Jahre später entführt und unter Drogen gesetzt wird, um als Prostituierte zu arbeiten. Als sie sich weigert, bekommt sie die volle Härte ihres ... [mehr]

Shoppinglinks

Um Material und Serverkosten zu bezahlen, hilft es uns, wenn Bestellungen bei den Partner-Shops über unsere Links erfolgen.

Kaufen Sie diesen Titel bei Amazon.com:

Mehr zu: Thriller - Ein unbarmherziger Film (OT: Thriller - En grym film, 1974)

Schnittberichte:

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Indizierungen / Listenstreichungen Juli 2022
Eden Lake mit Michael Fassbender ist vom Index
Baise-Moi (Fick mich!) - Indizierung aufgehoben
I Spit on your Grave (2010) bleibt indiziert
Star Trek Teile 1 bis 6: The Original Series mit Kinofassungen & Director
Zombies unter Kannibalen ist nicht mehr beschlagnahmt
Alle Neuheiten hier

Kommentare

25.11.2021 00:46 Uhr - Dissection78
9x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.911
Ein sehr cooler, um nicht zu sagen kalter Film, bizarr, brutal, karg, maulfaul, surreal, mit extremen Zeitlupenaufnahmen, irgendwo zwischen Bahnhofskino-Schmuddelei und Arthouse-Experiment angesiedelt bzw. Elemente aus beiden Milieus aufgreifend - schimmert bei Letzterem vielleicht die Regieassistentenzeit von Bo Vibenius bei Ingmar Bergman (u. a. "Persona" und "Die Stunde des Wolfs") durch?

Protagonistin Madeline diente bekanntermaßen als Vorbild für Elle Driver aus "Kill Bill". Tarantino ist Fan und zitiert halt gerne alle ollen Kultstreifen, die nicht bei drei auf den Bäumen sind (was mich übrigens nicht im Geringsten stört - im Gegenteil!). Vibenius wiederum ließ sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von Sam Peckinpah beeinflussen. Allerdings würde mich nicht wundern, wenn "Thriller - En grym film" (alternativer Titel der um etwa 25 Minuten gekürzten US-Fassung: "They Call Her One-Eye") für den Großteil eines jüngeren Publikum viel zu öde ist, obwohl er aufgrund seiner psychedelisch-hypnotischen Sperrig- und Langsamkeit fast schon wieder 'hip', jedenfalls abseits des Mainstreams, anmutet. Persönlich könnte ich indes tatsächlich auf die expliziten Hardcore-Szenen verzichten, die ja erst nach dem eigentlichen Dreh und ohne Mitwirkung von Hauptdarstellerin Christina Lindberg eingefügt wurden. Doch einem geschenkten Gaul schaut man schließlich nicht ins Maul. Interessant auch, dass Wes Benscoter für das Wendecover zuständig war. Ich mag die Artworks, die ich von ihm kenne (u. a. für Mortician, Autopsy, Incantation, Vader, Kreator, Cattle Decapitation, Regurgitate oder Embalmer), recht gerne.

Für Fans des Abseitigen, die diesen so ruppigen wie getragenen Racheexploiter vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatten, eine Empfehlung von mir und vom katholischen Filmdienst (der rät nämlich ab). Dennoch, Obacht! Man muss sich schon darauf einlassen können. "Thriller" ist, wie man's auch dreht und wendet, alles andere als leichte Kost :)

25.11.2021 03:35 Uhr - Cineast_Fan
25.11.2021 00:46 Uhr schrieb Dissection78
Ein sehr cooler, um nicht zu sagen kalter Film, bizarr, brutal, karg, maulfaul, surreal, mit extremen Zeitlupenaufnahmen, irgendwo zwischen Bahnhofskino-Schmuddelei und Arthouse-Experiment angesiedelt bzw. Elemente aus beiden Milieus aufgreifend - schimmert bei Letzterem vielleicht die Regieassistentenzeit von Bo Vibenius bei Ingmar Bergman (u. a. "Persona" und "Die Stunde des Wolfs") durch?

Protagonistin Madeline diente bekanntermaßen als Vorbild für Elle Driver aus "Kill Bill". Tarantino ist Fan und zitiert halt gerne alle ollen Kultstreifen, die nicht bei drei auf den Bäumen sind (was mich übrigens nicht im Geringsten stört - im Gegenteil!). Vibenius wiederum ließ sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von Sam Peckinpah beeinflussen. Allerdings würde mich nicht wundern, wenn "Thriller - En grym film" (alternativer US-Titel: "They Call Her One-Eye") für den Großteil eines jüngeren Publikum viel zu öde ist, obwohl er aufgrund seiner psychedelisch-hypnotischen Sperrig- und Langsamkeit fast schon wieder 'hip', jedenfalls abseits des Mainstreams, anmutet. Persönlich könnte ich indes tatsächlich auf die expliziten Hardcore-Szenen verzichten, die ja erst nach dem eigentlichen Dreh und ohne Mitwirkung von Hauptdarstellerin Christina Lindberg eingefügt wurden. Doch einem geschenkten Gaul schaut man schließlich nicht ins Maul. Interessant auch, dass Wes Benscoter für das Wendecover zuständig war. Ich mag die Artworks, die ich von ihm kenne (u. a. für Mortician, Autopsy, Incantation, Vader, Kreator, Cattle Decapitation, Regurgitate oder Embalmer), recht gerne.

Für Fans des Abseitigen, die diesen so ruppigen wie getragenen Racheexploiter vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatten, eine Empfehlung von mir und vom katholischen Filmdienst (der rät nämlich ab). Dennoch, Obacht! Man muss sich schon darauf einlassen können. "Thriller" ist, wie man's auch dreht und wendet, alles andere als leichte Kost :)


Es klingt so, als wärst du bereits in den Genuss gekommen, diesen Exploitation-Klassiker zu sichten...
Sollte dies der Fall sein, so hast du sicherlich "nur" die schwedische Sprachversion mit englischen Untertiteln sehen können, oder? Denn mWn, wurde der Film in Deutschland lediglich 1975 im Kino gezeigt und danach nie wieder...
Und ich glaube nicht, dass du ihn damals sehen konntest..

25.11.2021 05:00 Uhr - Dissection78
8x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.911
Ich bin mehrmals in den 'Genuss' von "Thriller" gekommen, wenn man das so ausdrücken will ;)

Der Film wurde bereits vor über fünfzehn Jahren von Synapse auf DVD in einer gekürzten Vengeance Edition (gelb) und in einer ungekürzten Limited Edition (rot) veröffentlicht - auf unserer Seite existiert ein entsprechender SB. Da sind sowohl die schwedische Tonspur als auch eine englische Synchro sowie englische UT drauf. Englische Vertonungen fremdsprachiger Filme finde ich meist befremdlich, weshalb ich OmU schaue. Das Bonusmaterial der LE ist notabene umfangreicher. Die HD-Version kenne ich klarerweise nicht, kommt ja erst nächstes Jahr. Dazu kann ich also nichts sagen. Genauso wenig zu einer etwaigen deutschen Synchronfassung von '75, wobei die mich durchaus interessieren würde. Jedenfalls konnte ich vorliegenden Streifen, soweit ich mich erinnere, gebraucht relativ billig ergattern. Was jedoch heutzutage größtenteils verlangt wird, finde ich... nun, ich würde mir zumindest keine DVD davon holen...

Und natürlich hätte ich mir "Thriller" 1975 in deutschen Bali anschauen können. Als ich hier auf der Seite angefangen habe, war ich 78. Jetzt bin ich 90 ;)

25.11.2021 06:37 Uhr - Cineast_Fan
Das Bonusmaterial interessiert mich sehr. Hoffentlich ist es bei der kommenden BR-VÖ mit an Bord.

P.S. Willkommen im Seniorensektor von SB.com

25.11.2021 07:58 Uhr - SierreHenry82
User-Level von SierreHenry82 2
Erfahrungspunkte von SierreHenry82 44
25.11.2021 05:00 Uhr schrieb Dissection78
Ich bin mehrmals in den 'Genuss' von "Thriller" gekommen, wenn man das so ausdrücken will ;)

Der Film wurde bereits vor über fünfzehn Jahren von Synapse auf DVD in einer gekürzten Vengeance Edition (gelb) und in einer ungekürzten Limited Edition (rot) veröffentlicht - auf unserer Seite existiert ein entsprechender SB. Da sind sowohl die schwedische Tonspur als auch eine englische Synchro sowie englische UT drauf. Englische Vertonungen fremdsprachiger Filme finde ich meist befremdlich, weshalb ich OmU schaue. Das Bonusmaterial der LE ist notabene umfangreicher. Die HD-Version kenne ich klarerweise nicht, kommt ja erst nächstes Jahr. Dazu kann ich also nichts sagen. Genauso wenig zu einer etwaigen deutschen Synchronfassung von '75, wobei die mich durchaus interessieren würde. Jedenfalls konnte ich vorliegenden Streifen, soweit ich mich erinnere, gebraucht relativ billig ergattern. Was jedoch heutzutage größtenteils verlangt wird, finde ich... nun, ich würde mir zumindest keine DVD davon holen...

Und natürlich hätte ich mir "Thriller" 1975 in deutschen Bali anschauen können. Als ich hier auf der Seite angefangen habe, war ich 78. Jetzt bin ich 90 ;)


Foltert mich, teert und federt mich, was auch immer ihr wollt.
Er ist sicher gut und ich liebe Arthouse aber ich fand ihn trotz der krassen Szenen eher mau.
Ich werde ihm wohl nochmal ne Chance geben aber bisher ja fand ich ihn eher mau;-(

25.11.2021 09:07 Uhr - paul_pansen
4x
User-Level von paul_pansen 1
Erfahrungspunkte von paul_pansen 13
25.11.2021 05:00 Uhr schrieb Dissection78
...
Der Film wurde bereits vor über fünfzehn Jahren von Synapse auf DVD in einer gekürzten Vengeance Edition (gelb) und in einer ungekürzten Limited Edition (rot) veröffentlicht...


Ach ja, die "Limited" Edition von 2004... die hab ich letztes Jahr relativ günstig erstanden. Und nicht schlecht gestaunt, als mir beim Öffnen der DVD der 2020er-Katalog von Synapse entgegengeflattert kam 😀

25.11.2021 09:52 Uhr - D-P-O / 77
2x
Hat jemand 'ne Info bezüglich Regional-Code?

25.11.2021 10:04 Uhr - diamond
1x
Den muss ich endlich mal gucken.Die rote DVD von Synapse liegt seit längerem auf dem Stapel der noch ungesehenen Filme.

25.11.2021 10:43 Uhr - FdM
2x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
25.11.2021 03:35 Uhr schrieb Cineast_Fan
25.11.2021 00:46 Uhr schrieb Dissection78
Ein sehr cooler, um nicht zu sagen kalter Film, bizarr, brutal, karg, maulfaul, surreal, mit extremen Zeitlupenaufnahmen, irgendwo zwischen Bahnhofskino-Schmuddelei und Arthouse-Experiment angesiedelt bzw. Elemente aus beiden Milieus aufgreifend - schimmert bei Letzterem vielleicht die Regieassistentenzeit von Bo Vibenius bei Ingmar Bergman (u. a. "Persona" und "Die Stunde des Wolfs") durch?

Protagonistin Madeline diente bekanntermaßen als Vorbild für Elle Driver aus "Kill Bill". Tarantino ist Fan und zitiert halt gerne alle ollen Kultstreifen, die nicht bei drei auf den Bäumen sind (was mich übrigens nicht im Geringsten stört - im Gegenteil!). Vibenius wiederum ließ sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von Sam Peckinpah beeinflussen. Allerdings würde mich nicht wundern, wenn "Thriller - En grym film" (alternativer US-Titel: "They Call Her One-Eye") für den Großteil eines jüngeren Publikum viel zu öde ist, obwohl er aufgrund seiner psychedelisch-hypnotischen Sperrig- und Langsamkeit fast schon wieder 'hip', jedenfalls abseits des Mainstreams, anmutet. Persönlich könnte ich indes tatsächlich auf die expliziten Hardcore-Szenen verzichten, die ja erst nach dem eigentlichen Dreh und ohne Mitwirkung von Hauptdarstellerin Christina Lindberg eingefügt wurden. Doch einem geschenkten Gaul schaut man schließlich nicht ins Maul. Interessant auch, dass Wes Benscoter für das Wendecover zuständig war. Ich mag die Artworks, die ich von ihm kenne (u. a. für Mortician, Autopsy, Incantation, Vader, Kreator, Cattle Decapitation, Regurgitate oder Embalmer), recht gerne.

Für Fans des Abseitigen, die diesen so ruppigen wie getragenen Racheexploiter vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatten, eine Empfehlung von mir und vom katholischen Filmdienst (der rät nämlich ab). Dennoch, Obacht! Man muss sich schon darauf einlassen können. "Thriller" ist, wie man's auch dreht und wendet, alles andere als leichte Kost :)


Es klingt so, als wärst du bereits in den Genuss gekommen, diesen Exploitation-Klassiker zu sichten...
Sollte dies der Fall sein, so hast du sicherlich "nur" die schwedische Sprachversion mit englischen Untertiteln sehen können, oder? Denn mWn, wurde der Film in Deutschland lediglich 1975 im Kino gezeigt und danach nie wieder...
Und ich glaube nicht, dass du ihn damals sehen konntest..


Diese unnötigen Spekulationen immer,dass ist hier so unglaublich massiv vertreten....
Baujahr 1957,passt...
mWn (Quelle OFDb ?) ... vielleicht gibt es auch in gewissen Kreisen Mitschnitte,die die Runde machen (Das Grauen aus der Tiefe z.B.) ? ...
Ich habe den Film auch gesehen und im Archiv (allerdings im O) , die nachträglich eingefügten HC-Szenen finde ich unstimmig vom Bild und Tempo (hat im Film nicht wirklich was zu suchen und passt da auch nicht für mich hin)...
Ansich ist der Film für die Zeit der Entstehung sehr kreativ in Szene gesetzt,danke für den Bericht,werde den heute Abend mit einbauen.


25.11.2021 10:45 Uhr - Kaiser Soze
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 27
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 18.471
25.11.2021 09:52 Uhr schrieb D-P-O / 77
Hat jemand 'ne Info bezüglich Regional-Code?


Gem. Label:
Region: All Regions

Viel Spaß!

25.11.2021 11:41 Uhr - FdM
1x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
25.11.2021 10:45 Uhr schrieb Kaiser Soze
25.11.2021 09:52 Uhr schrieb D-P-O / 77
Hat jemand 'ne Info bezüglich Regional-Code?


Gem. Label:
Region: All Regions

Viel Spaß!


Die DVDs sind gelockt (bzw. die alten DVDs,ob die neuen jetzt offen sind,keine Info).Bei den Vorgaben heutzutage kann man das nie wissen,deutsche Label müssen sich da anscheinend dran halten.
Hoffentlich haben die den Ton dieses Mal besser angepasst,bei der alten DVD ist der Ton leicht asynch.

25.11.2021 11:41 Uhr - D-P-O / 77
2x
25.11.2021 10:45 Uhr schrieb Kaiser Soze
25.11.2021 09:52 Uhr schrieb D-P-O / 77
Hat jemand 'ne Info bezüglich Regional-Code?


Gem. Label:
Region: All Regions

Viel Spaß!


Muchas gracias :)

25.11.2021 11:52 Uhr - FdM
1x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Der Grindhouse- / Explotationsfilm Thriller - Ein unbarmherziger Film (Schweden, 1974 - OT: Thriller - En grym film) um die junge Madeline (Christina Lindberg), die sich an ihren Peinigern rächen will, hat kontroverse (Zensur-)Geschichten in diversen Ländern hinter sich.


warum kontroverse Zensurgeschichte ?
Missbrauch von Kindern und alles was dazugehört, darf gerne zensiert werden.

25.11.2021 12:23 Uhr - Ragory
9x
25.11.2021 11:52 Uhr schrieb FdM
Der Grindhouse- / Explotationsfilm Thriller - Ein unbarmherziger Film (Schweden, 1974 - OT: Thriller - En grym film) um die junge Madeline (Christina Lindberg), die sich an ihren Peinigern rächen will, hat kontroverse (Zensur-)Geschichten in diversen Ländern hinter sich.


warum kontroverse Zensurgeschichte ?
Missbrauch von Kindern und alles was dazugehört, darf gerne zensiert werden.


Was, bitte schön, hat dieser Film denn jetzt schon wieder mit Kindesmissbrauch zu tun?
Christina Lindberg war 24, als sie dort mitspielte.

25.11.2021 12:59 Uhr - purchaser
10x
Und sie wurde auch nicht missbraucht.
Es laufen Leute durch die Gegend, da schüttelt man mit dem Kopf.

25.11.2021 13:56 Uhr - humptydumpty
4x
User-Level von humptydumpty 7
Erfahrungspunkte von humptydumpty 645
25.11.2021 11:41 Uhr schrieb FdM
Die DVDs sind gelockt (bzw. die alten DVDs,ob die neuen jetzt offen sind,keine Info).
Ich habe natürlich keine Ahnung, was für eine Auflage du hast, aber das ist meiner Meinung nach nicht richtig. Ich habe die "Limited Edition" damals (muss wohl irgendwann 2005 gewesen sein) für einen Kumpel mitbestellt und der konnte sie auch ohne "freien" DVD-Player problemlos abspielen. Außerdem meine ich mich zu erinnern, dass wir die nur bestellt haben weil hinten auf dem Cover "Region 0" stand bzw. steht.

25.11.2021 14:56 Uhr - Superfly
4x
25.11.2021 12:23 Uhr schrieb Ragory
25.11.2021 11:52 Uhr schrieb FdM
Der Grindhouse- / Explotationsfilm Thriller - Ein unbarmherziger Film (Schweden, 1974 - OT: Thriller - En grym film) um die junge Madeline (Christina Lindberg), die sich an ihren Peinigern rächen will, hat kontroverse (Zensur-)Geschichten in diversen Ländern hinter sich.


warum kontroverse Zensurgeschichte ?
Missbrauch von Kindern und alles was dazugehört, darf gerne zensiert werden.




Was, bitte schön, hat dieser Film denn jetzt schon wieder mit Kindesmissbrauch zu tun?
Christina Lindberg war 24, als sie dort mitspielte.


Gegen seine Lese-, Rechtschreib- und Verstehens-Schwäche ist kein Kraut gewachsen; der Typ versteht, was er verstehen will.
Von Tonbearbeitung scheint er ein wenig zu verstehen; alles andere überfordert unseren Magnetband-Freund und Zensur-Moralisten leider offensichtlich und mündet in wirren Posts wie denen, die hier zu finden sind. 😉

Den Film selbst finde ich gsnz nett; schön sleazig, aber leider auch mit einigen Längen behaftet. Mir reicht hier aber meine US-DvD.

25.11.2021 16:29 Uhr - Intofilms
3x
Habe ich erst einmal gesehen und war doch etwas enttäuscht. Könnte natürlich sein, dass meine Erwartungen einfach zu hoch waren, und ich den Film beim zweiten Mal viel besser finde. Die DVD könnte ich mir jederzeit von einem Freund ausleihen, es eilt aber nicht. In jedem Fall dürfte „Thriller“ bei Synapse in den besten Händen sein. Die bringen eigentlich immer in jeder Hinsicht hervorragende VÖs heraus. Wes Benscoter finde ich auch sehr gut, besonders sein Artwork für „Suspiria“. Das hätte ich gern als Poster! ;)

25.11.2021 17:01 Uhr - Lowmaker
1x
Wenn Tarantino den schon empfiehlt muss ich den bei (hoffendlich baldiger) Gelegenheit auch mal sichten ! Und schwedischen Produktionen stehe ich seit spätestens "Wardog" sehr offen gegenüber :)

25.11.2021 18:26 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
25.11.2021 17:01 Uhr schrieb Lowmaker
Und schwedischen Produktionen stehe ich seit spätestens "Wardog" sehr offen gegenüber :)


Oh ja, das Ding ist eine absolute Granate! Müsste ich auch mal wieder schauen, am besten im Double Feature mit dem ähnlich düsteren, trostlos-tristen und ultrabrutalen HANGMEN. Oder mit William Kaufmans THE PRODIGY gleich die volle Packung nihilistischer Actiondüsternis - danach ist dann aber erstmal eine extralange Dusche angesagt!

25.11.2021 19:09 Uhr - Cinema(rkus)
2x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
- sorry - Moderatoren ?
Darf ich hier an dieser Stelle - da etwas aktueller - auf meinen Kommentar bei
"Yeti-Der Schneemensch - hinweisen.
Ich weiß, es tut hier nichts zur Sache, auch nicht zu diesem Thema, aber es wäre mir wichtig.
Bitte nicht löschen.
Ich muss hinsichtlich einem bestimmten Thema etwas Druck vom Kessel nehmen.
Danke !!
Gruß C.M.

26.11.2021 08:28 Uhr - Jones-Woo
Kommt jetzt wohl auch im Mai von Vinegar-Syndrome in 4K.

https://forum.blu-ray.com/showthread.php?p=19602330#post19602330

26.11.2021 19:39 Uhr - cArLos4evEr
User-Level von cArLos4evEr 1
Erfahrungspunkte von cArLos4evEr 12
Na klasse, ich habe erst Letzen Monat von dem Film einen Trailer (im Kino) gesehen. Das hat mich so interessiert das ich die DVD in den USA für 50€ bestellt hab. Und nun die Info das ne BluRay kommt.
Das passiert mir echt oft das ich mich durchringe eine Überteuerte DVD zu kaufen und ein Monat später kommt die BluRay. Zuletzt bei "Jagt auf einen Unsichtbaren".

28.11.2021 20:03 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
25.11.2021 12:23 Uhr schrieb Ragory
25.11.2021 11:52 Uhr schrieb FdM
Der Grindhouse- / Explotationsfilm Thriller - Ein unbarmherziger Film (Schweden, 1974 - OT: Thriller - En grym film) um die junge Madeline (Christina Lindberg), die sich an ihren Peinigern rächen will, hat kontroverse (Zensur-)Geschichten in diversen Ländern hinter sich.


warum kontroverse Zensurgeschichte ?
Missbrauch von Kindern und alles was dazugehört, darf gerne zensiert werden.


Was, bitte schön, hat dieser Film denn jetzt schon wieder mit Kindesmissbrauch zu tun?
Christina Lindberg war 24, als sie dort mitspielte.


Das ist doch die Einleitung der Geschichte (oder hast Du den Film nicht gesehen),das kleine Mädchen,was von dem alten Mann mißbraucht wird und sich dann zu dem entwickelt,was Sie nachher ist...

29.11.2021 10:46 Uhr - Ragory
4x
28.11.2021 20:03 Uhr schrieb FdM
25.11.2021 12:23 Uhr schrieb Ragory
25.11.2021 11:52 Uhr schrieb FdM
Der Grindhouse- / Explotationsfilm Thriller - Ein unbarmherziger Film (Schweden, 1974 - OT: Thriller - En grym film) um die junge Madeline (Christina Lindberg), die sich an ihren Peinigern rächen will, hat kontroverse (Zensur-)Geschichten in diversen Ländern hinter sich.


warum kontroverse Zensurgeschichte ?
Missbrauch von Kindern und alles was dazugehört, darf gerne zensiert werden.


Was, bitte schön, hat dieser Film denn jetzt schon wieder mit Kindesmissbrauch zu tun?
Christina Lindberg war 24, als sie dort mitspielte.


Das ist doch die Einleitung der Geschichte (oder hast Du den Film nicht gesehen),das kleine Mädchen,was von dem alten Mann mißbraucht wird und sich dann zu dem entwickelt,was Sie nachher ist...


Natürlich habe ich den Film gesehen. Aber gerade in der Einleitungsszene wird der Missbrauch durch den alten Mann nur ganz vage angedeutet und enthält somit nichts, was zensiert wurde oder werden sollte. Die erwähnte kontroverse Zensurgeschichte bezieht sich deshalb ja auch nicht auf diese Einleitung. Und darum verstehe ich deinen Einwand nicht.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)