SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
God of War 5: Ragnarök · Ragnarök is coming · ab 74,99 € bei gameware Evil West · Erheb dich und werde zum Wildwest-Superhelden · ab 52,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Kaiser Soze

Zensur in China - China verbietet globales Steam

Anti-Gaming-Politik schreitet im fernen Osten voran

Die Kommunistische Partei Chinas kontrolliert u. a. die Medien, wie Presse, Filme und Spiele, oder auch das Internet und hat schon diverse Verbote durchgesetzt. Mal wurde Winnie Pooh verboten, mal eine South Park-Episode oder andere Zensuren in China.

Seit einiger Zeit steht das Gaming in China unter Beschuss. Nachdem anno 2021 bereits ein neues, restriktives Anti-Gaming-Law verabschiedet wurde, wurde an Heilig Abend 2021 das globale Steam verboten / gesperrt. Lediglich das lokale, chinesische Steam ist mit dem eingeschränkten Angebot verfügbar.

Quelle: Artikel

Aktuelle Meldungen

Story of Ricky - Beschlagnahme und Indizierung aufgehoben
Offizielle Behördendokumente ab sofort bei Schnittberichte.com
Infinity Pool - Brandon Cronenbergs Mysterythriller bekommt NC-17-Rating
Indizierungen / Listenstreichungen Juli 2022
Eden Lake mit Michael Fassbender ist vom Index
I Spit on your Grave (2010) bleibt indiziert
Alle Neuheiten hier

Kommentare

26.12.2021 00:18 Uhr - neothechosenone
8x
Wenn sich diese repressive Politik nicht in naher Zukunft zu einem unausweichlichen Boomerang für die chinesische Regierung entwickelt, bin ich der Kaiser von China. Man kann jungen Leuten in einer Diktatur nicht auch noch das letzte Mittel zum Eskapismus entreißen ohne dass es irgendwann ganz fürchterlich kracht.

26.12.2021 00:57 Uhr - mulli0406
11x
Da wird gar nichts krachen. Hat man zuletzt in Hongkong erlebt, wie es dann ausgeht.
Solange die westliche Welt aus wirtschaftlichen Gründen nicht gegensteuert, weil sie den Markt nicht aufgeben will, passiert da gar nichts. Soll nochmal einer sagen , WIR wären ne Diktatur :-D

26.12.2021 01:07 Uhr - DanTheKraut
9x
User-Level von DanTheKraut 1
Erfahrungspunkte von DanTheKraut 20
26.12.2021 00:18 Uhr schrieb neothechosenone
Wenn sich diese repressive Politik nicht in naher Zukunft zu einem unausweichlichen Boomerang für die chinesische Regierung entwickelt, bin ich der Kaiser von China. Man kann jungen Leuten in einer Diktatur nicht auch noch das letzte Mittel zum Eskapismus entreißen ohne dass es irgendwann ganz fürchterlich kracht.

Guck dir Nordkorea an, dort läuft es noch schlimmer und die Leute sind so indoktriniert, dass sie viele alles mittragen.

26.12.2021 04:41 Uhr - brotkasten
7x
Es gibt in China eine Jugendbewegung namens „Tang ping“ - dt. Für „Nichtstun/hinlegen“. Die ist der CCP ein riesen Dorn im Auge, weil Kommunismus auf Arbeit gebaut ist. „Tang ping“ ist also auch für den unpolitischen chinesischen Jugendlichen eine Möglichkeit, gegen das System anzuhalten. Vielleicht rührt auch daher das Verbot der internationalen Steam-Plattform - die CCP bekommt kalte Füße und nimmt den Jugendlichen die Flucht ins Gaming.

Nordkorea kann man nur bedingt vergleichen, da es dort eine sehr viel tiefergehende Einschränkung der Informationsfreiheit (z.B. noch nie eine richtige Anbindung ans Internet) für eine deutlich längere Zeit gab und gibt.

26.12.2021 08:24 Uhr - Fliegenklatsche
10x
Ich finde es immer witzig wie in Deutschland über die Zensur in China berichtet wird. In einem Land in dem regelmäßig Filme und Videospiele beschlagnahmt und das Fernsehprogramm anhand der Uhrzeit massiv zensiert wird, sollte man vielleicht mal kleinere Brötchen mit dem erhobenen Zeigefinger backen!

Steam komplett zu sperren ist natürlich schon ne Hausnummer, aber erst vor 5 Tagen gab es hier auch wieder ne News, dass das neue Spiel "Dying Light 2" in Deutschland auch wieder nur massiv zensiert erscheinen muss. Und in Hamburg kriegt man direkt ne Hausdurchsuchung aufgedrückt, wenn man einen Politiker im Internet als "Pimmel" bezeichnet. Und wenn wir überhaupt vom Westen reden: Seit wievielen Jahren ist der Assange jetzt im Knast? Und weswegen nochmal?

Aber es geht bei uns ja schließlich um den Jugendschutz. Der ist super wichtig. Ich scheue mich da immer mit dem Finger auf andere Länder zu zeigen. Das Glashaus und die Steine.

26.12.2021 09:32 Uhr - KKinski
23x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
26.12.2021 08:24 Uhr schrieb Fliegenklatsche
Ich finde es immer witzig wie in Deutschland über die Zensur in China berichtet wird. In einem Land in dem regelmäßig Filme und Videospiele beschlagnahmt und das Fernsehprogramm anhand der Uhrzeit massiv zensiert wird, sollte man vielleicht mal kleinere Brötchen mit dem erhobenen Zeigefinger backen!

Steam komplett zu sperren ist natürlich schon ne Hausnummer, aber erst vor 5 Tagen gab es hier auch wieder ne News, dass das neue Spiel "Dying Light 2" in Deutschland auch wieder nur massiv zensiert erscheinen muss. Und in Hamburg kriegt man direkt ne Hausdurchsuchung aufgedrückt, wenn man einen Politiker im Internet als "Pimmel" bezeichnet. Und wenn wir überhaupt vom Westen reden: Seit wievielen Jahren ist der Assange jetzt im Knast? Und weswegen nochmal?

Aber es geht bei uns ja schließlich um den Jugendschutz. Der ist super wichtig. Ich scheue mich da immer mit dem Finger auf andere Länder zu zeigen. Das Glashaus und die Steine.

Über die von dir genannten Punkte darf in den Medien berichtet werden, ohne Einschränkung. Das sogenannte Pimmelgate ist hier höchst umstritten. Außerdem ist Pimmel eine Beleidigung. Es geht nicht darum, dass man das sagen darf, sondern darum, ob der Senator vielleicht besser den regulären Weg mit Anzeige gewählt hätte. Das Verfahren um Assange darf hier jederzeit kritisiert werden, du darfst auch dagegen demonstrieren. In Chnia landest Du wegen kritischen Äußerungen im Organlager, ähhh, Umerziehungslager, ähhhh, Erholungsheim.
Komm mal klar, ich habe Kinder und ich möchte nicht, dass die mittags hier Rambo4 im Fernsehen sehen. Es wird hier nicht zensiert. Wann ist denn der letzte Film/Spiel beschlagnahmt worden (Nazischeiße ausgenommen)? Die Leute dort werden in jeder Hinsicht unterdrückt, Du darfst hier solchen Kram zusammenschreiben und niemand wird bei dir vorbeikommen und sich mit dir über dein Verhältnis zu deinem geliebten Vaterland unterhalten.
Alles was Du hier geschrieben hast, hat mit der Situation in China genau null zu tun.
Das Spiel Dying Light könnte hier auch mit Spio erscheinen, das will Sony aber nicht. Die zensieren, nicht der Staat.

26.12.2021 09:51 Uhr - alraune666
18x
26.12.2021 08:24 Uhr schrieb Fliegenklatsche
Ich finde es immer witzig wie in Deutschland über die Zensur in China berichtet wird. In einem Land in dem regelmäßig Filme und Videospiele beschlagnahmt und das Fernsehprogramm anhand der Uhrzeit massiv zensiert wird, sollte man vielleicht mal kleinere Brötchen mit dem erhobenen Zeigefinger backen!

Steam komplett zu sperren ist natürlich schon ne Hausnummer, aber erst vor 5 Tagen gab es hier auch wieder ne News, dass das neue Spiel "Dying Light 2" in Deutschland auch wieder nur massiv zensiert erscheinen muss. Und in Hamburg kriegt man direkt ne Hausdurchsuchung aufgedrückt, wenn man einen Politiker im Internet als "Pimmel" bezeichnet. Und wenn wir überhaupt vom Westen reden: Seit wievielen Jahren ist der Assange jetzt im Knast? Und weswegen nochmal?

Aber es geht bei uns ja schließlich um den Jugendschutz. Der ist super wichtig. Ich scheue mich da immer mit dem Finger auf andere Länder zu zeigen. Das Glashaus und die Steine.


Na, der Vergleich hinkt nun aber gewaltig. Die Filme die im TV gekuerzt sind kann jeder der alt genug ist in der Regel unzensiert bekommen und sichten. Viele andere Zensurmassnahmen haben rein kommerzielle Gruende. Was uebrig bleibt hat letztendlich weniger mit Jugendschutz zu tun. Filme die es uncut nicht schaffen und Verbote beziehen sich auf strafrechtliche Relevanz und das ist an Erwachsene gerichtet da man in diesen Filmen sozialschaedliche Tendenzen sehen durch Gewaltverherrlichung. Da will man dann das schuetzen was in China oft mit Fuessen getreten wird, die Wuerde des Menschen. Was unsere Zensur betrifft so ist die Situation recht kompliziert, da es weitaus mehr Befuerworter gibt als solche wie uns. Wir sind eine Minderheit und versuche unser Anliegen einem nicht Genre Freund zu vermitteln … die halten uns spaetestens wenn sie fragen was genau zensiert wird fuer bekloppt. Dagegen ist die Zahl derer die sich ueber Gewalt im TV und ausgestrahlten Filmen beschwert enorm. Tausende nehmen sich die Zeit fast tagtaelich gegen Gewalt in der Glotze aktiv zu werden, schreiben an die Sender. Als sie damals die Unterschriftenaktion fuer Videodrome ins leben riefen so 2000 wollten nen Kumpel und ich dazu beitragen. Wir schafften es an unserer Uni nicht mehr als 5 Unterschriften gegen Zensur und die Freuheit fuer Videodrom zu bekommen. Die Reaktion war durchweg, ‚richtig so, son Scheiss gehoert verboten‘. Im Endeffekt kaempfen wir immer noch gegen etwas etwas das die breite Masse unterstuetzt oder kalt laesst. Das ist noch demokratisch. Andere Form von Zensur die‘ nunja ‚politisch motiviert‘ ist basiert auf der Geschichte und wird auch von vielen hier unterstuetzt. Bleibt eine Situation die man so rein gar nicht vergleichen kann.

Warum sich nur wenige wehren liegt nicht daran dass sie indoktriniert sind, sondern am Wesen der Diktatur. Die herrschende Instanz hat das Gewaltmonopol und ist staerker. Das fuehrt zu Angst, aber auch zu dem Problem sich zu organisieren da eine gross angelegte Auflehnung Organisation bedarf. Was wir nicht vergessen duerfen … wir betrachten alles von aussen. Viele die dort leben wissen gar nicht in welcher Form sie ueberhaupt eingeschraenkt werden. Sie kennen nichts anderes und leben ihr Leben wie sie es gewohnt sind. Daher die Auflehnung in Hongkong, die sind es noch nicht gewohnt. Und klar sieht der Westen zu und schweigt. Unter Boykott wuerde in erster Linie wohl das Volk leiden. Und da es um Geld geht ist es vielen Konzernen wurscht, andere wollen nichts aufgeben aus reinem Protest, da ihr Platz schnell uebernommen werden wuerde von Konzernen denen es wurscht ist.

Im Endeffekt bleibt ne komplexe Situation an der sich wahrscheinlich so bald nichts aendern wird. Allerdings urteilen wir von unserem westlichen Standpunkt aus.

Assange und Pimmelgate als Beispiele zu bringen macht jetzt auch wenig Sinn und sagt in diesem Kontext rein gar nichts aus. Assange versteckte sich lange vor den Behoerden da ein Haftbefehl wegen sexual misconduct gegen ihn vorlag. Er sitzt im Knast da er das Gesetz gebrochen hat. Vertrauliche Informationen zu publizieren ist nunmal strafbar. Der Hintergrund der Hausdurchsuchung im Pimmelgate ist simpel und nachvollziehbar … elektronische Geraete kassieren um zu bestimmen wer twitterte die Beleidigungen.

26.12.2021 11:04 Uhr - Der Streber
2x
26.12.2021 09:51 Uhr schrieb alraune666
Assange versteckte sich lange vor den Behoerden da ein Haftbefehl wegen sexual misconduct gegen ihn vorlag. Er sitzt im Knast da er das Gesetz gebrochen hat. Vertrauliche Informationen zu publizieren ist nunmal strafbar.
Wie jetzt? Sitzt er im Knast wegen "sexual misconduct" oder weil er "vertrauliche Informationen" publiziert hat?

Und was letzteres angeht: Soll das etwa heißen, dass Journalisten in unserem freiheitlich-demokratischen System in der Pflicht stehen, ihre Berichterstattung ausschließlich danach auszurichten, was der US-Regierung genehm ist?

26.12.2021 12:41 Uhr - Ewald Rosen
2x
26.12.2021 11:04 Uhr schrieb Der Streber
Und was letzteres angeht: Soll das etwa heißen, dass Journalisten in unserem freiheitlich-demokratischen System in der Pflicht stehen, ihre Berichterstattung ausschließlich danach auszurichten, was der US-Regierung genehm ist?

Natürlich nicht, und das tun sie ja auch gar nicht. Ich zumindest lese zu Assange oder Snowden eher kritische Meldugen oder allerhöchstens neutrale.
Unsere neue Außenministerin vertrat in der Opposition ja noch die Meinung, man müsse Assange freilassen - mal schauen, wie sie jetzt agiert.

26.12.2021 13:20 Uhr - Baysongor
6x
unabhängig von irgendwas: fakt ist, bei uns in D sieht es nicht anders aus. wir haben auch nicht den globalen steam store sondern nur den sehr stark eingeschränkten deutschen steam store.

und wie weltfremd sind leute, die denken chinesen oder nordkoreaner wüssten nicht was in der welt vor sich geht. es gibt immer noch einen schwarzmarkt und VPN um solche beschränkungen zu umgehen.

abgesehen davon, es gibt inzwischen berichte, dass steam *nicht* geblockt wurde, sondern es sich "nur" um einen DNS-angriff handelt:

https://www.thesixthaxis.com/2021/12/25/steam-store-blocked-banned-china-firewall/

https://www.worldstockmarket.net/steam-may-not-work-in-china-due-to-winter-sale-attacks/

pluralität der presse ist was tolles. man sollte sich nicht immer gleich auf die erstbeste hetzerische meldung stürzen wie ein notgeiler habicht, nur weil einem die überschrift perfekt ins eigene weltbild passt. indoktrination und so...

26.12.2021 16:03 Uhr - Boffler
7x
26.12.2021 09:51 Uhr schrieb alraune666
...
Filme die es uncut nicht schaffen und Verbote beziehen sich auf strafrechtliche Relevanz und das ist an Erwachsene gerichtet da man in diesen Filmen sozialschaedliche Tendenzen sehen durch Gewaltverherrlichung. Da will man dann das schuetzen was in China oft mit Fuessen getreten wird, die Wuerde des Menschen.
...

Na was glaubst Du denn mit was für einer Begründung die das in China zensieren? Etwa, mit "Weil wir ein totalitäres Regime sind und es können"? Nein, die chinesischen Bürger bekommen dieselben lahmen Ausreden zu hören wir wir, etwas "zum Wohl des Volkes"...

26.12.2021 17:04 Uhr - Ewald Rosen
15x
26.12.2021 13:20 Uhr schrieb Baysongor
und wie weltfremd sind leute, die denken chinesen oder nordkoreaner wüssten nicht was in der welt vor sich geht. es gibt immer noch einen schwarzmarkt und VPN um solche beschränkungen zu umgehen.

Na, du hast ja richtig Ahnung. Junge, die Nordkoreaner haben nicht mal Zugang zum Internet - wie sollen sie da VPNs benutzen? In China mag es eine nennenswerte Anzahl Bürger geben, die sich an den Beschränkungen vorbeischlängeln können und dies auch tun... aber das Gros der Menschen dort scheint doch relativ zufrieden mit der Politik der Regierung zu sein, so effektiv wirken Propaganda und Abschottung.

pluralität der presse ist was tolles. man sollte sich nicht immer gleich auf die erstbeste hetzerische meldung stürzen wie ein notgeiler habicht, nur weil einem die überschrift perfekt ins eigene weltbild passt. indoktrination und so...

Was für ein absurder Bullshit! Außer haarsträubenden Übertreibungen und Unterstellungen nichts von Substanz in diesem Absatz. Ganz im Sinne anderer Apologeten, die sich aggressiv vor den Karren der Großen Diktatur spannen (lassen).

26.12.2021 17:08 Uhr - Ewald Rosen
3x
26.12.2021 16:03 Uhr schrieb Boffler
Na was glaubst Du denn mit was für einer Begründung die das in China zensieren? Etwa, mit "Weil wir ein totalitäres Regime sind und es können"? Nein, die chinesischen Bürger bekommen dieselben lahmen Ausreden zu hören wir wir, etwas "zum Wohl des Volkes"...

Für China mag das gelten, für uns hier ganz bestimmt nicht. Streng genommen wird in D gar nicht zensiert, denn sowohl justiziable Inhalte als auch Themen des Jugendschutzes sind von der informationellen Selbstbestimmung ausgenommen. Jugendschutz wird mitunter in anderen Demokratien kleinergeschrieben als in D, aber das Strafrecht scheidet sich überall vom freien Informationsrecht.

EDIT: Also es gibt in D keine staatliche Zensur (wie eben in China), sondern nur eine freiwillige Selbstzensur, die ausnahmslos aus monetären Erwägungen erfolgt.

26.12.2021 21:16 Uhr - Rigolax
5x
26.12.2021 17:08 Uhr schrieb Ewald Rosen
EDIT: Also es gibt in D keine staatliche Zensur (wie eben in China), sondern nur eine freiwillige Selbstzensur, die ausnahmslos aus monetären Erwägungen erfolgt.


Zwar ist die faktische Gleichsetzung der Medienregulierung Deutschlands mit der Chinas meines Erachtens eklatant verfehlt, da in Deutschland demokratische und rechtsstaatliche Prinzipien vorherrschen, allerdings muss ich bei dem von mir zitierten Satz doch eindeutig widersprechen.

Wenn wir den Begriff "Zensur" als nach Veröffentlichung/Äußerung erfolgte Verbreitungseinschränkungen und strafrechtliche Verfolgung und Verurteilung von Personen auch auf Basis rechtstaatlicher Prinzipien verstehen, dann liegt dies in Deutschland vor. Von "eine[r] freiwillige[n] Selbstzensur, die ausnahmslos aus monetären Erwägungen erfolgt" kann meiner Ansicht dann nach nicht gesprochen werden, wenn wir uns etwa auf § 131 StGB ("Gewaltdarstellung") beziehen. Durch diesen Paragraphen wurden kulturell und künstlerisch als wertvoll erachtete Medien (etwa Tanz der Teufel, The Texas Chain Saw Massacre oder Braindead) unter u. a. einem Verbreitungs- und Herstellungsverbot zur Verbreitung inkriminiert; auch wenn die strafrechtliche Definition von "Verbreitung" im Trägermedienkontext enger zu verstehen ist als das allgemeinsprachliche "verbreiten" und es daher kein absolutes Abgabe-/Verkaufsverbot darstellt (zumindest bei Trägermedien), forciert dies faktisch eine Selbstzensur, d.h. die Erstellung einer nicht mehr § 131 StGB (mutmaßlich) unterfallenen Fassung, um nicht nur die Erstellung des Kunstwerks zu refinanzieren, sondern auch selbst dann, wenn eine kostenlose Verbreitung erfolgen sollte, also keinerlei (unmittelbare) monetären Erwägungen vorliegen würden.

In Bezug auf die Indizierung ist der obige Satz potentiell haltbar, wird zu einer Frage der Kontingenz (Möglichkeit): der nicht nur rechtlich, sondern faktisch vorhandenen Opportunität indizierte Medien anzubieten und zu bewerben; wären Indizierungen normalisierter und der (potentielle) Durchschnittskonsument für diese sensibilisierter, könnte das öffentliche Werbe- und Anbietungsverbot milde oder sogar unbedeutend sein. In der in der deutschen Gesellschaft vorgefundenen Realität bedingt(e) eine Indizierung aber in der Regel faktisch notwendigerweise eine Selbstzensur aus monetären Erwägungen, insbesondere um kostenaufwändigere Produktionen zu refinanzieren.

26.12.2021 21:39 Uhr - Der Dicke
4x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 23
Erfahrungspunkte von Der Dicke 11.777
26.12.2021 21:16 Uhr schrieb Rigolax
Wenn wir den Begriff "Zensur" als nach Veröffentlichung/Äußerung erfolgte Verbreitungseinschränkungen und strafrechtliche Verfolgung und Verurteilung von Personen auch auf Basis rechtstaatlicher Prinzipien verstehen, dann liegt dies in Deutschland vor.


Per deiner Definition würde jede einstweilige Verfügung eine solche "Verbreitungseinschränkung" darstellen, und Zensur somit in faktisch jeder westlichen Demokratie stattfinden.

26.12.2021 22:06 Uhr - Rigolax
5x
26.12.2021 21:39 Uhr schrieb Der Dicke
26.12.2021 21:16 Uhr schrieb Rigolax
Wenn wir den Begriff "Zensur" als nach Veröffentlichung/Äußerung erfolgte Verbreitungseinschränkungen und strafrechtliche Verfolgung und Verurteilung von Personen auch auf Basis rechtstaatlicher Prinzipien verstehen, dann liegt dies in Deutschland vor.


Per deiner Definition würde jede einstweilige Verfügung eine solche "Verbreitungseinschränkung" darstellen, und Zensur somit in faktisch jeder westlichen Demokratie stattfinden.


Meines Erachtens herrscht im deutschen Raum ein kurioser Zensur-Begriff vor, der Zensur als etwas versteht, was unter keinen Umständen staatlich stattfinden darf. Art. 5 Abs. 1 S. 3 GG ist daran wohl mitschuldig: "Eine Zensur findet nicht statt"; nach ständiger Rechtsprechung des BVerfG und herrschender Meinung unter Juristen meint hier "Zensur" allerdings nur Vorzensur (vgl. etwa 1 BvR 698/89 mit weiteren Nachweisen). Aus historischen Gründen, so heißt es, würde im GG von "Zensur" gesprochen, aber damit nur "Vorzensur" gemeint sein. Die juristische Vorzensur bzw. im Sinne des GG "Zensur" ist ein Verbot mit Erlaubnisvorbehalt, eine Vorlagepflicht -- also vor Veröffentlichung; Nachzensur stellt dagegen repressive Maßnahmen nach Veröffentlichung dar, wobei diese je nach Begriffsvorstellung ebenso flächendeckend ist. Im soziologischen Sinne wird der Zensurbegriff wohl gängig weiter verstanden (etwa von Roland Seim in "Zwischen Medienfreiheit und Zensureingriffen"), wurde es zumindest früher noch meines Erachtens; es hat ggf. ein Bedeutungswandel eigesetzt, insbesondere da "Zensur" als Dysphemismus im politischen Kontext tendenziell inflationär eingesetzt wurde in den letzten Jahren. Allgemeinsprachlich bezeichnet "Zensur" tendenziell jede Einschränkung von Meinungsäußerung und künstlerischer Freiheit, solange man der Einschränkung negativ gegenüber steht: wenn die politischen Feinde "zensiert" werden, ist dies okay, wenn es die politischen Verbündeten trifft, ist es nicht okay. Einen solchen tendenziösen Zensurbegriff lehne ich ab und vertrete einen weitestgehend wertfreien und technischen Zensurbegriff. Im englischsprachigen Raum ist meines Erachtens bis heute stärker eine neutrale Konnotation von "censorship" erhalten geblieben, wenn auch nicht vollends: In Neuseeland gibt es heute noch den "Chief Censor", der über die "censorship laws" wacht laut deren Selbstdarstellung: https://www.classificationoffice.govt.nz/about-nz-classification/about-us/#structure-and-staff -- Die FCC in den USA: „The Communications Act prohibits the FCC from censoring broadcast material, in most cases, and from making any regulation that would interfere with freedom of speech.“ („most cases“: in manchen Fällen können und werden sie „censorship“ anwenden) https://www.fcc.gov/consumers/guides/fcc-and-freedom-speech -- Die BBFC in UK hieß ursprünglich "British Board of Film Censors".

27.12.2021 02:41 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Porno-Seiten sollen wegen dem Jugendschutz gesperrt und verändert werden, Snuff-Videos finde ich über Google ... soviel zur Zensur im Netz (oder auch nicht) ...

27.12.2021 07:50 Uhr - Laughing Vampire
2x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
26.12.2021 00:18 Uhr schrieb neothechosenone
Wenn sich diese repressive Politik nicht in naher Zukunft zu einem unausweichlichen Boomerang für die chinesische Regierung entwickelt, bin ich der Kaiser von China. Man kann jungen Leuten in einer Diktatur nicht auch noch das letzte Mittel zum Eskapismus entreißen ohne dass es irgendwann ganz fürchterlich kracht.

Absolut richtig. Xi schaufelt sich schon lange sein eigenes Grab, und das nicht "nur" beim Volk, sondern auch in seiner Partei. Glücklicherweise kommen Persönlichkeiten wie er ja oft mit einem Selbstzerstörungsmechanismus daher — bleibt nur zu hoffen, daß er nicht zu viele Unschuldige mitreißt.

27.12.2021 09:23 Uhr - srgeo
4x
Was für ein Stuss hier manche schreiben. Ich lebe und arbeite in China und ich sehe das in Deutschland zum einen das Hintergrundwissen bezüglich dieser Einschränkungen fehlt als auch das Bild von Xi Jinping echt sehr verzehrt ist.

Zum Gesetz:
China verabschiedete 2020 im Zuge der Pandemie und der teilweise Inlands ausgeuferten Falschmeldungen rund um das Virus ein Gesetz, dass de Facto verlangt, dass jedes Netzwerk, welches innerhalb Chinas agiert Ihre Server hier stehen haben muss sodass die Zensoren notfalls umgehend eingreifen können. Seitdem wurden viele Netzwerke gesperrt aber auch zogen sich einige freiwillig zurück, da der Aufwand einfach zu groß wird und dementsprechend die Haftung (Microsoft mit LinkedIn war der letzte große Name im Dezember) Die meisten Ausländer nutzen eh VPN um in Kontakt zu bleiben und sonst nutzt man hierzu lande WeChat. Steam hat das Problem, dass der Chat ins Ausland unkontrolliert war und man damit ein hintertor der Zensurumgehung fürchtete. Der Anbieter von Steam hat sein Angebot für China angepasst mit IP Sperre und alles entfernt was nicht erwünscht war. Für Steam ist China der größte Absatzmarkt.

Zur Person Xi:
In China geht es 90% der Menschen gut. Warum, weil sie Han Chinesen sind und damit zur Hauptethnie gehören. Die anderen 10% sind auf etwa 100 Untervölker aufgeteilt, die zu 95% nicht verfolgt werden. Das was verfolgt wird ist den Hanchinesen ein Dorn im Auge entweder wegen der Hörigkeit zu einer Religion (Uiguren unterstellt man das ja gerne in China) oder wenn sie politische Querdenker sind. Der Großteil der Chinesen ist das aber egal. Deren Leben läuft ganz gut, sie haben jede Menge Chancen und sofern es nicht politisch ist genießt jeder Redefreiheit. Der Otto Normal Chinese würde nie aufbegehren, da das System (mit Kommunissmus hat es immer weniger zu tun) so wie es ist tatsächlich funktioniert. Eine Weisheit die ich in meinen 6 Jahren in China gelernt habe ist: China ist ein Land mit einem Volk voller Asozialer Menschen, jeder denkt nur an sich selbst und seinen unmittelbaren Vorteil. Hätte China keinen starken Anführer würde es schnell zerfallen wie einst die UDSSR. Aber noch bringt China starke Persönlichkeiten hervor die dann dieses Land führen.

27.12.2021 16:38 Uhr - Laughing Vampire
15x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
27.12.2021 09:23 Uhr schrieb srgeo
In China geht es 90% der Menschen gut. Warum, weil sie Han Chinesen sind und damit zur Hauptethnie gehören.

Ach so. Na dann genieß deine ignorante 老外-Existenz in China mal, so lange du noch kannst (Spoiler: vermutlich nicht mehr besonders lange, aber das wirst du selbst bald merken). Ist ja alles super, wenn es den 90% der "Haupt-Ethnie" in einer brutalen Diktatur von 1,4 Milliarden Menschen vermeintlich "gut" geht, solange sie bloß ihr Maul nicht aufmachen, weil sie sonst schlimmstenfalls mitsamt Familie verschwinden, wovon Leute wie du aber eh nichts mitbekommen würden. 你應該感到羞恥。Schäm dich.

Und Leute, die bei solchen menschenverachtenden, ein mörderisches Regime verharmlosenden Kommentaren gerade als Deutsche auch noch auf "gefällt mir" klicken, sollten sich echt mal ein paar Gedanken machen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)