SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

UFC will gegen das TV-Verbot klagen

Ultimate Fighter wollen Verbot nicht akzeptieren

In der vergangenen Woche hat die BLM (Bayerische Landeszentrale für neue Medien) durch eine Besonderheit im bayrischen Medienrecht dafür gesorgt, dass die schon von mehreren Seiten stark kritisierten Ultimate Fighting-Shows aus dem Programm des Sportsenders DSF verbannt worden sind ( wie berichteten).

Es fand in den letzten Tagen auch bereits ein Treffen zwischen Marshall Zelaznik (Chef der UFC) und Vertretern der Bayrischen Landeszentrale statt und zum Ergebnis hatte, dass an dem Verbot auf jeden Fall festgehalten werden wird. Dagegen wolle man jetzt eine Klage in Erwägung ziehen.

Denn die Entscheidung der BLM "sei juristisch nicht haltbar und es wär auch eher eine Frage des eigenen Geschmacks", begründet man die angestrebte Klage.

Zu den Gründen des Verbots äußerte sich Zelaznik wie folgt:

Der in der Begründung für die Entscheidung angeführte Kritikpunkt, dass die Tatsache, dass auf einen am Boden liegenden Kämpfer eingeschlagen werden dürfe, gewaltverherrlichend sei, ist unwahr. Man muss die Sportart als Ganzes betrachten: Es handelt sich dabei um eine Variante des Bodenkampfes, der auch bei olympischen Sportarten wie Judo oder Ringen üblich ist.


Das Verbot der Kampfsportsendungen wird die deutsche Medienlandschaft also noch eine ganze Weile beschäftigen.
Quelle: DWDL

Kommentare

26.03.2010 00:04 Uhr - Ripp3r
Auf jeden Fall gut das sie sich wehren

hoffe sie haben damit erfolg ^^

26.03.2010 00:07 Uhr - Prince Goro
Wenn es bei dem einem Mal bleibt, sei dir vergeben! ;)

26.03.2010 00:08 Uhr - livingdeadmanwalking
BRAVO!!! Hätten deutsche Labels doch nur auch mal solche Eier in der Hose, wenn DVD beschlagnahmt, oder indiziert, werden.

26.03.2010 00:11 Uhr - J.Carter
@ livingdeadmanwalking:

100% deiner Meinung!


Ich liebe es wie in Deutschland ständig der Begriff "gewaltverherrlichend" aufkommt.
Mal ehrlich, wenn ein Film wirklich gewaltverherrlichend wäre, dann wäre er in mehreren Ländern verboten (nicht nur in Deutschland)...

26.03.2010 00:16 Uhr - Tele5
@ Blade41
Der Text sollte nochmal überflogen werden... ;o)

...Es fand in den letzten Tagen auch bereits ein Treffen zwischen Marshall Zelaznik (Chef der UFC) und Vertretern der Bayrichen Landeszentrale statt und zum Ergebnis hatte, dass an dem Verbot auf jeden Fall festgehalten werden wird...

... angestrebe Klage...

...das Vebot der Kampfsportsendungen...

26.03.2010 00:19 Uhr -
ich finde es auch gut das die "UFC" sich wehrt, aber ich seh wenig chancen das sie es durchbekommen.. hat sich hier einer mal fest gefressen, bekommt man ihn nicht mehr weg!!

26.03.2010 00:24 Uhr - blade41
Moderator
User-Level von blade41 35
Erfahrungspunkte von blade41 33.272
@ Tele 5
Geändert. Danke dir :)

26.03.2010 00:53 Uhr - StraightEdgeKid
Großartige Reaktion von UFC, ich find das richtig, dass sie dagegen klagen. Wenn 12 Millionen Menschen zusehen wollen, wie Klitschko Chambers in einer viel brutaleren Sportart kaputtprügelt, dann soll der Bruchteil auf UFC gucken dürfen.

26.03.2010 01:04 Uhr - CradleOfPain
@StraightEdgeKid

Genau deiner Meinung.

Find ich gut, dass die das nich hinnehmen. Ich hoffe die ham damit Erfolg.
Klar Bodenkampf kann ziemlich hässlich sein und sieht für Laien dementsprechend brutal aus, aber die Sportler trainieren dafür. Es käme auch niemand auf die Idee gegen Klitschko zu boxen, der keine Ahnung vom Boxen hat...

26.03.2010 01:09 Uhr - Gladion
DB-Helfer
User-Level von Gladion 13
Erfahrungspunkte von Gladion 2.546
26.03.2010 - 00:08 Uhr schrieb livingdeadmanwalking
BRAVO!!! Hätten deutsche Labels doch nur auch mal solche Eier in der Hose, wenn DVD beschlagnahmt, oder indiziert, werden.


Die haben sie auch nur, weil sie sonst nichts mehr zu verlieren haben. Deutsche Labels klagen nicht, weil sie einfach Angst davor haben, dass das Gesetz sich noch krasser verschärft.
Warum dir das ein Bravo wert ist, ist mir schleierhaft. Bravo, dass ihr Kohle machen wollt!(?)

26.03.2010 01:47 Uhr - livingdeadmanwalking
26.03.2010 - 01:09 Uhr schrieb Gladion
26.03.2010 - 00:08 Uhr schrieb livingdeadmanwalking
BRAVO!!! Hätten deutsche Labels doch nur auch mal solche Eier in der Hose, wenn DVD beschlagnahmt, oder indiziert, werden.


Die haben sie auch nur, weil sie sonst nichts mehr zu verlieren haben. Deutsche Labels klagen nicht, weil sie einfach Angst davor haben, dass das Gesetz sich noch krasser verschärft.
Warum dir das ein Bravo wert ist, ist mir schleierhaft. Bravo, dass ihr Kohle machen wollt!(?)


Wieso sollten sich die Gesetze denn bitteschon verschärfen, wenn man dagegen klagt, dass eine Behörde unter Anführung falscher Tatsachen etwas verbieten lässt -Nein, sogar einen Gesetzeslücke ausnutzt um dies durchzusetzen? (Jetzt auf UFC bezogen)
Wie viele Filme bitteschön wurden in Deutschland denn wegen Gewaltverherlichung beschlagnahmt, und im Beschluß stand dann als Grund: DER FILM BESITZE KEINE HANDLUNG - obwohl dies gar nicht der Wahrheit entspricht (bestes Beispiel HOSTEL2)?
Die Labels klagen einfach nicht, weil es einfach zu kostspielig ist, und lassen es sich bieten. Was absolut falsch ist.
Was die von der UFC dagegen machen, ist einfach beispielhaft.

Daher jederzeit BRAVO!!!

26.03.2010 01:47 Uhr - Evil Wraith
'Gewaltverherrlichend' ist allerhöchstens die Präsentation des Ganzen, aber selbst das ist Auslegungssache.

26.03.2010 03:28 Uhr - Stefan84
Endlich. Solche Klagen gibt es in Deutschland viel zu wenig. Leider auch weil es oft aussichtslos ist. Mal sehen. Aber sich zu wehren ist auf jeden Fall richtig.

26.03.2010 05:25 Uhr - Jeliahz
@ Blade41 :
Orthographisch richtig ist 'bayerisch', nicht 'bayrisch'... ...selbstverständlich lediglich konstruktiv gemeint... : )

26.03.2010 07:06 Uhr - AenimaD
NICE!

26.03.2010 07:15 Uhr - Lamar
Absolut Genial !

Und hoffentlich fangen auch bald mal andere Klagewellen an, was Filme, Spiele, Datenträger insgesamt angeht.

Das geht doch nicht mehr so weiter in Deustchland, das der Endkunde verarscht wird bis aufs Blut !

Die Gerichte müssten sich Tag und Nacht nur noch mit Klagewellen der Film und Spiele Industrie beschäftigen müssen, dann würde sich auch mal was ändern in Hinsicht auf Freigaben. Denn früher oder später würden die Freigaben sichtlich gelockert, weil die Gerichte ja auch noch andere Fälle auf den Tischen haben, die sie bearbeiten müssen.

UFC ich Klage mit :-)) Jedenfalls in Gedanken. !

26.03.2010 07:48 Uhr - Doktor Trask
Schön das die UFC nicht alles Widerstandslos akzeptiert und klagt aber zumindest in Deutschland haben sie mit ihrer Klage keine Chance, in jeden anderen Land hätten sie die vielleicht aber hier eben nicht, leider.

26.03.2010 08:26 Uhr - DaNelsOneGuy
Nicht das mich UFC interessiert, aber die wachsende Zensurbereitschaft nimmt langsam aber sicher Zustände an, die meiner Meinung nach nicht mit dem Grundgesetz konform gehen.

26.03.2010 08:28 Uhr - Lugge
jawoll !

sehr gut, dass die sich wehren !!!

Was würde ich nur ohne UFC machen !!! die komischen bayern, brauchen aber auch immer eine extra wurst

26.03.2010 09:17 Uhr - kraste
Vollkommen richtige Entscheidung der UPC gegen das Verbot zu klagen.Dies sollten auch die Filme- und Spielehersteller endlich machen, wenn sie keine Freigabe durch die FSK/USK bekommen.Aber solange noch ausreichend unwissende Erwachsene vorhanden sind, die ihre geschnittene Medien kaufen, wird es meiner Meinung nach, erstmal nichts dran ändern.

26.03.2010 09:59 Uhr - spartan
war klar, finde ich gut. Klage wird erfolgreich sein. Amen.

26.03.2010 10:28 Uhr - Dvdfre@k
Seeeeehr gut :D! Wehrt Euch gegen solch schwachsinnige Verbote :D!


26.03.2010 10:34 Uhr - mondkrank
Mir reicht die Klage als Zeichen schon, den Ausgang des Falls erachte ich hierbei als nebensächlich. Solange der deutsche Zensurapparat sich gezwungen sieht seine Handlungsweisen näher darzulegen, werden populistische Schnellschüsse zumindest weitergehend thematisiert und gelangen im günstigsten Fall auch in den Fokus einer breiteren Interessengruppe. Da viele Deutsche sich aber als Untertan der Obrigkeit verstehen und als verunfallte Hilfsscherriffs unermüdlich die Unvermeidlichkeit sinnbefreiter Gesetzesentscheidungen propagieren, kann jede Form des Aufbegehrens zur begrüßenswert sein.

Einerseits werden die Franzosen für ihre kompromisslose Protestkultur bewundert, wenn in Deutschland hingegen diskussionswürdige Entscheidungen getroffen werden, wird oft genug auf die angebliche Unabwendbarkeit selbiger verwiesen. Von dem Geschwafel Politikverdrossener, deren Maßnahmen zum Thema Zensur sich auf stolz herausposaunte Importbestellungen beschränken, möchte ich gar nicht erst anfangen. Ich bin immer wieder verwundert, wie viele Leute sich hier immer dringend zu Wort melden müssen, um politische Entscheidungen als unanfechtbar zu verkaufen.

Das erinnert mich bisweilen an rechtsradikale Propaganda, in der Mischehen angeprangert werden, weil farbige Kinder von der Gesellschaft verteufelt würden. Dass diese Aussage nur deswegen einen kleinen Funken Wahrheit besitzt, weil gerade diese Menschen keinen Beitrag zu einem kosmopolitischen Weltverständnis leisten, ist jedoch die traurige Wahrheit dahinter.

Der digitale Vertriebsweg kommt mit sehr großen Schritten näher, jeder Bürger wäre gut beraten sich anstelle von Importschlupfwegen mit dem politischen Modell der Bevormundung auseinanderzusetzen und seine Meinung kundzutun. Wenn willkürliche IP Sperren die Freiheit der Bürger weitergehend beschneiden, kann man den ausgebliebenen politischen Protest schwer nachschieben. Ich möchte meine persönliche Freiheit in Deutschland verteidigen und habe gute Gründe dafür. Sich gelähmt seinem Schicksal hinzugeben ist hingegen nichts, mit dem man sich hier profilieren bräuchte. Wer schon keinen Antrieb hat sich kritisch zu positionieren, der brauch politisch engagierten Bürgern auch nicht mit lahmen Binsenweisheiten der Unabwendbarkeit zu kommen, nur um auch mal was gesagt zu haben.

Wer konform mit der Jugendschutzpolitik in Deutschland geht, der kann sich gerne aktiv in seinem sozialen Umfeld für Medienkompetenz einsetzen, anstatt irgendwelche fragwürdigen Gesetzesentscheidungen noch mal stumpf in den Wald zu bellen.

26.03.2010 10:38 Uhr - David_Lynch
"Ultimate Fighter wollen Verbot nicht akzeptieren"

Lol, das hört sich so an, als wenn die Typen selbst aus dem Ring steigen und die Bayrische Landeszentrale stürmen wollen xD

26.03.2010 11:03 Uhr - Raskir
26.03.2010 - 10:34 Uhr schrieb mondkrank
Mir reicht die Klage als Zeichen schon, den Ausgang des Falls erachte ich hierbei als nebensächlich.


Sehe ich gar nicht so. Ich denke eher, dass der Ausgang enorm wichtig ist, um einen generellen Zukünftigen Trend festzulegen.
Sollte die Klage abgewiesen werden, dann öffnet das zukünftigen staatlichen Einschränkungen Tür und Tor.

26.03.2010 11:36 Uhr -
Wer in den letzten Tagen aufmerksam DSF verfolgt hat, dem ist wohl aufgefallen, dass die UFC-Sendungen immer noch laufen. Von einem Verbot ist dort nichts zu merken. Also nehme ich die ganzen Verbotsmeldungen nicht ernst, da wie gesagt alle Sendungen von UFC noch laufen.

26.03.2010 11:40 Uhr - mondkrank
@ raskir

Es würde sich aufgrund der speziellen und hier im Einzelfall zu prüfenden Thematik nicht um ein Grundsatzurteil handeln, von daher sind deine Befürchtungen eines Trends nicht ganz berechtigt. Da wir als Bürger an der Urteilssprechung nicht beteiligt sind, sollte unser Interesse zudem, unabhängig von nicht steuerbaren Umständen, generell der politischen Positionierung zu dem Thema gelten.

Des Weiteren können auf Länderebene beschlossene Urteile bei Einspruch weiterführend geprüft werden. Ich würde mich über eine Rechtssprechung im Sinne der UFC zwar freuen, aber der Widerstand in Form einer Klage gegen das Urteil steht für sich und bleibt, unabhängig vom Ausgang des Urteils, als Zeichen bestehen.

VG mond

26.03.2010 12:15 Uhr - Peavey6505
haha ich würde mal gerne einen BLM Chef dabei zusehen wie er jemandem wie wanderlei silva oder brock lesnar ins gesicht sagt das UFC kein sport ist.

26.03.2010 12:30 Uhr - Beltha
SB.com-Autor
User-Level von Beltha 4
Erfahrungspunkte von Beltha 260
Auf so eine Sendung können wir doch auch verzichten. Was habt ihr alle?

26.03.2010 12:38 Uhr - mondkrank
Wer sind denn "wir", du und deine persönliche Meinung? Kann ich mir auch nicht erklären, warum sich nicht alle danach richten.

26.03.2010 12:46 Uhr - Stabler
26.03.2010 - 12:30 Uhr schrieb DarkNike
Auf so eine Sendung können wir doch auch verzichten. Was habt ihr alle?

Gibt genug Leute die UFC gerne sehen und dies auch weiterhin gerne machen würden. Habe es zwar selbst nicht wirklich geguckt, aber kann den Ärger darüber verstehen.

26.03.2010 12:49 Uhr - Gnu
Die haben das verboten?? Ich hatte mich schon gewundert, warum UFC samstags nicht mehr kommt und vermutet, dass Sexy Clips bessere Quoten haben als UFC (und billiger sind im Einkauf). Aber das kann ja wohl echt nicht wahr sein.

26.03.2010 13:07 Uhr - StraightEdgeKid
@DarkNike

Ich halte UFC für wesentlich anspruchsvoller als SmackDown. SmackDown ist nur noch eine Kinderserie. Von daher verzichte ich nicht auf UFC.

26.03.2010 13:17 Uhr - Critic
Sehr gut.

Ist eine größere Genugtuung wenn der Verein verliert.
Naja sie könnens ja noch versuchen, mit Gewalt durchzubringen, damit kennen die sich besser aus.

26.03.2010 13:49 Uhr - Gnu
Das mit dem Verlieren würde ich doch erstmal abwarten.

Und zur Gewalt, na ja, da geht es in der richtigen Welt natürlich anders zu, als Du Dir das daheim in Deinem Kinderzimmer wahrscheinlich ausmalst.

26.03.2010 14:16 Uhr - Beltha
SB.com-Autor
User-Level von Beltha 4
Erfahrungspunkte von Beltha 260
26.03.2010 - 13:07 Uhr schrieb StraightEdgeKid
@DarkNike

Ich halte UFC für wesentlich anspruchsvoller als SmackDown. SmackDown ist nur noch eine Kinderserie. Von daher verzichte ich nicht auf UFC.

Da hast du schon Recht. SmackDown schaue ich seit Jahren nicht mehr an. Irgendwie ist das auch schlechter geworden. Meiner Meinung nach. Als ich das letzte mal eingeschaltet hatte, sind mir sogar Zensuren aufgefallen.

26.03.2010 14:25 Uhr - colman
Kann mit der Sportart zwar nichts anfagen, finde es aber klasse, dass die sich wehren.

26.03.2010 15:06 Uhr - Doktor Trask
26.03.2010 - 12:38 Uhr schrieb mondkrank
Wer sind denn "wir", du und deine persönliche Meinung? Kann ich mir auch nicht erklären, warum sich nicht alle danach richten.

DU solltest nicht von WIR reden wenn DU nur DICH selbst meinst, man sollte nicht ungefragt für andere Personen mitreden. Sag beim nächsten mal ICH kann drauf verzichten und ICH habe nichts gegen ein Verbot und ICH kann die Aufregung nicht verstehen und gut ist.

26.03.2010 15:16 Uhr -
Endlich zeigen die mal Eier und stehen mal für sich ein, die meisten Akzeptieren ja alles und tun genau das was Germany verlangt! Ich wohne hier in deutschland aber ich hasse dieses Land!

Die sollten sich echt einmal um die richtigen Probleme von Deutschland kümmern nicht von irgendwelchen verboten von spielen, filmen, sendungen usw.
Das ist doch peinlich, das leben ist echt zu kurz umsich wegen sowas überhaupt nur aufzuregen!

26.03.2010 15:24 Uhr - Flufferine
Wenn das soviele Leute so geil finden,wie ihr hier-spricht ja eugentlich nichts dagegen den Kram auf Pay-TV mit Alterssperre zu legen.Immerhin wird es im TV ausgestrahlt,wo Jugendschutz nur mäßig gegeben ist.Bei der steigenden Brutalität unter Jugendlichen (auch im Einsatz gegen ältere Mitmenschen z.B.) hat es im normalen TV eigentlich nichts zu suchen,ob Sport oder nicht...Es gibt genug Kinder bzw. Jugendzimmen,in denen ein TV steht...

26.03.2010 15:25 Uhr - Hi_hat
BRAVO!!! Hätten deutsche Labels doch nur auch mal solche Eier in der Hose, wenn DVD beschlagnahmt, oder indiziert, werden.


Genau das gleiche hab ich auch gerade gedacht! .. Hoffentlich bekommen sie Recht!

26.03.2010 15:49 Uhr - mondkrank
26.03.2010 - 15:06 Uhr schrieb Doktor Trask
26.03.2010 - 12:38 Uhr schrieb mondkrank
Wer sind denn "wir", du und deine persönliche Meinung? Kann ich mir auch nicht erklären, warum sich nicht alle danach richten.

DU solltest nicht von WIR reden wenn DU nur DICH selbst meinst, man sollte nicht ungefragt für andere Personen mitreden. Sag beim nächsten mal ICH kann drauf verzichten und ICH habe nichts gegen ein Verbot und ICH kann die Aufregung nicht verstehen und gut ist.


Verstehe deinen emotionalen Einwand jetzt nicht ganz. Meine Äußerung bezog sich auf den Einwurf von DarkNike, in dem er anmerkte, dass WIR auf Sendeformate wie UFC verzichten könnten. Über diesen Plural habe ich mein Befremden geäußert. Deine Belehrung ist also beim falschen Adressaten gelandet. Trotzdem Danke für deine Gebrauchsanweisung, wie ICH Kommentare nach DEINER Meinung zu verfassen habe. ^^

Andererseits hast du ironischerweise auch nur das geschrieben, was ich DarkNike davor mitgeteilt habe, von daher sehe ich das Thema als erledigt an. Wünsche ein schönes WE.

26.03.2010 18:08 Uhr - Oberstarzt
Hoffentlich kommt die UFC mit ihrer Klage durch.

Wo kommen wir denn in diesem Land hin, wenn sich erzkatholisch geprägte Sittenwächter (und CSU-Politiker) uns in diesem Land ihre Moralvorstellungen diktieren, wir leben hier doch nicht im Vatikan.

26.03.2010 19:12 Uhr - Schneidfix
Natürlich wehren die sich , aber bestimmt nicht wegen der Belange der Fans , sondern weil ne Anzahl Arbeitsplätze und Werbeeinnahmen auf dem Spiel stehen
Und wenn die das auf Sky ( Pay Sender )senden würden hätte man einen " frei ab 18 " Bereich geschaffen und alle wären zufrieden

26.03.2010 21:02 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Mir wärs auch lieber, wenn sich Künstler mal gegen sowas auflehnen würden, aber diese Sportart ist und bliebt nunmal ein zweischneidiges Schwert und sie werden definitiv keinen Erfolg haben. Jeder, der was anderes denkt, ist einfach nur unfassbar naiv.

Viel lieber sollten sie sich dafür einsetzen, dass Pay-TV-Sender eine so wirksame Jugendsperre bekommen, dass man indizierte Filme oder sonstige Sendungen dort zeigen darf.
War da nicht mal was in der Schwebe? Was ist daraus geworden?

26.03.2010 21:28 Uhr - wolf1
Auf Pay-TV-Sendern laufen doch schon indizierte Filme,zB:auf AXN lief in letzter Zeit öfters Cliffhanger ungeschnitten,oder auf TCM lief The Thing auch uncut,und da lief er schon uncut bevor er vom Index kam.

26.03.2010 21:32 Uhr - guilstein
Für mich ein Unterschied, ob so ein Spaß auf DVD frei erhältlich ist (Präferenzen bei der Finanzplanung haben schon so manchen schlechten Geschmack ausgebremst), oder aber mir beim Durchzappen im frei zugänglichen TV vors Auge springt!

Wenn ich mir die nicht mehr so ganz zurechungsfähigen Resultate solcher Sendungen in der U-Bahn anschaue, dann wäre ich mittlerweile für ein generelles Fernsehverbot bis zum 18. Lebensjahr.

Stattdessen scheint es ein ständiges Wettrüsten zu geben: Die Hirnlosigkeit gegen den gesunden Verstand!

26.03.2010 21:39 Uhr - Oberstarzt
@guilstein: Da haste Recht, wenn mir solche (meist türkisch/arabische) Deppen in der U-Bahn oder vor'm McDonnalds über'n Weg laufen, denke ich genauso wie Du. Leider nehmen unsere Politiker solche Hartz-IV-Karrieren in Spe als Rechtfertigung für Ihren Bevormundungswahn, den sie dann als Jugendschut bezeichnen, ohne zu berücksichtigen, dass es auch normale Menschen in diesem Land gibt.

26.03.2010 21:44 Uhr - Doktor Trask
@quilstein
Die U-Bahn-Schläger (und der ganze andere Dreck) sind Abschaum der seine Straftaten auch dann begehen würde wenn wirklich alles Verboten und Überwacht werden würde, deren Taten haben in aller Regel nichts mit irgendwelchen Filmen, Games oder hier in den Fall Sportarten zu tun. Die Täter werden ja auch nicht wirklich bestraft und das weiß dieser menschliche Müll auch.

27.03.2010 00:08 Uhr - GOAMEISTER
26.03.2010 - 21:02 Uhr schrieb ParamedicGrimey
Mir wärs auch lieber, wenn sich Künstler mal gegen sowas auflehnen würden, aber diese Sportart ist und bliebt nunmal ein zweischneidiges Schwert und sie werden definitiv keinen Erfolg haben. Jeder, der was anderes denkt, ist einfach nur unfassbar naiv.

Viel lieber sollten sie sich dafür einsetzen, dass Pay-TV-Sender eine so wirksame Jugendsperre bekommen, dass man indizierte Filme oder sonstige Sendungen dort zeigen darf.
War da nicht mal was in der Schwebe? Was ist daraus geworden?


hast mal wieder von nichts eine ahnung -wie immer halt.
ist längst passe

27.03.2010 00:36 Uhr - Oberstarzt
@Doktor Trask:
Stimmt genau, doch leider müssen diese Kids genau als Beispiel dafür herhalten, wie Filme und Computerspiele die Jugend verderben, auch wenn der Medienkonsum für solche verkorksten Lebensläufe weiß Gott nichts kann.

27.03.2010 01:35 Uhr - Stefan84
26.03.2010 - 21:02 Uhr schrieb ParamedicGrimey
Mir wärs auch lieber, wenn sich Künstler mal gegen sowas auflehnen würden, aber diese Sportart ist und bliebt nunmal ein zweischneidiges Schwert und sie werden definitiv keinen Erfolg haben.

Was nur an der idiotischen Gesetzeslage in Deutschland liegt. Wenn wir hier vernüftige rechtliche und vor allem verfassungsrechtliche Regelungen hätten, würden allen Medien gleich behandelt. Jede Form der Meinungsäußerung und Informationsverbreitung würde gleich behandelt. Und bestimmte Dinge könnten nicht benachteiligt werden, nur weil man ihnen völlig willkürlich den Kunst-Charakter abspricht (wobei das für die Ausstrahlung von Sportveranstaltung allerdings nicht relevant ist)

27.03.2010 05:08 Uhr - Doktor Trask
@Stefan84
Nun ja es ist doch oft von Kampfkunst die Rede, also ist kämpfen auch eine Art von Kunst. ;)

27.03.2010 15:05 Uhr -
Ich finde es gut, dass die sich das nicht gefallen lassen.
Die Leute sollten doch selbst entscheiden dürfen was sie sehen wollen.
UFC ist auch nur Sport, beim Boxen bzw. Kickboxen schlagen sich die jeweiligen Kämpfer auch.
Wrestling ist zwar nicht real, aber in meinen Augen schlimmer.

27.03.2010 18:02 Uhr -
Ich finde es ein wenig entteuchend wie UFC stellenweise hoch gejubelt wird. Zwar habe ich selbst noch keine einzige UFC Show auf DSF gesehn, nur das was immer wieder über verschiedene Medien über diese "Sportart" aus dem Ausland verbreitet wird. Aber wie man daran seinen Spass haben kann ist mir schleierhaft. Natürlich werden die Shows für das Deutsche Fernsehn härteren Bestimmungen und Regeln unterliegen als sonst irgendwo auf der Welt. Dies aber als eine richtige Sportart zu bezeichnen, ich weiß nicht. Aber vergleichen mit anderen Kampfsportarten kann man das absolut nicht aus meiner Sicht. Bislang ist mir noch keine Sportart unter die Augen gekommen in der es erlaubt ist auf dem Boden liegende Gegner weiter zu zu setzen in dieser Art und Weise. Ich persönlich finde es gut das die BLM die Sendegenehmigung entzogen hat. Der pädagogische Nährwert dieser Sendung ist gleich Null. Weil auf der einen Seite schreiht ganz Deutschland vor entzetzen auf wenn Menschen mit Zivilcourage von 2 oder 3 Jugendlichen zu tode geprügelt werden. Aber auf der anderen Seite sitzt viele vor dem Fernseher und brüllen diesen an mit Worten wie "komm tritt noch mal nach ... ZACK ja genau so!". Für mich total Paradox. Zumal hier noch eine viel größere Gefahr der adaptierung liegt als wenn sich Menschen Wrestling ansehen. Und das obwohl viele wissen das das nur ein choreographischer Kampf ist bei dem vorher schon fest steht wer gewinnt, sonst ists nur viel Kirmes.

27.03.2010 19:37 Uhr -
Hä? Es fand in den letzten Tagen auch bereits ein Treffen zwischen Marshall Zelaznik (Chef der UFC)

Habe ich was verpasst?

Chef(s) sind Dana White & Lorenzo Fertitta

Marshall Zelaznik ist UFC UK CEO aber kein Chef ^^

27.03.2010 21:37 Uhr -
@ dismortal
gerade wenn man ein verbot befürwortet sollte man sich doch mit der materie beschaeftigt haben.wie kommst du ohne eine einzige show angesehen zu haben zu der meinung man könne es nicht mit anderen kampfsportarten vergleichen. totaler quatsch bei ufc kämpfen treffen verschiedene kampfstile aufeinander was es teilweise ansruchsvolelr als gesellschaftlich etablierte und somit anerkannte events wie boxen macht.ausserdem muss sich eine show gott sei dank nicht durch ihren "pädagogischen nährwert" legitimieren.aber hauptsache mal verbieten dann muessen sich die eltern nicht mehr drum kuemmern was ihre kleinen sich ansehen...

27.03.2010 23:04 Uhr -
Ich hab gesagt, das ich mir noch keine einzeige UFC Show auf DSF angesehn habe, aber auch das ich weiss was Ultimate Fighting ist, was da abgeht, wie es abgeht und wie unnötig brutal und Menschenverachtend es ist. Von einem Verbot war keine rede, nur vom gutheißen des entzugs der Sendegenehmigung durch die BLM. Es ist ein sehr grenzwertiger und umstrittender "Sport" und wird es immer bleiben. Aber das ist das letzte was wir im Fernsehn brauchen. Für mich hat Ultimate Fighting nichts mit Sport, Sportsgeist, Fairness und ganz zu schweigen von Kampfsport und Kampfsportler Ehre zu tun. Da kann es noch so hoch gejubelt, verherlicht und verharmlost werden. Und nur weil da der eine oder andere Kämpfer eine Kampfsportart drauf hat oder welche kombiniert, macht das noch lange keine Unterhaltung.

27.03.2010 23:33 Uhr - wolf1
Find ich echt schade das es verboten wird,seh mir UFC schon jahrelang an und ich hab noch niemanden totgeschlagen!

28.03.2010 10:50 Uhr - spartan
wie war das, ab Kommentar 60 gibt es nur noch blindes Gedisse?

Ich habe gestern mal mit der Zielgruppe gesprochen (jung, männlich unter 20 - und sagt jetzt nicht, das wäre polemisch). Es gieng ganz klar um das "Genießen" der Show. Wrestling sei Ihnen mittlerweile zu mainstream und zu lasch im free-TV (sie meinten, es gebe kaum noch blut). Bei UFC sei das Tempo höher, die Kämpfe wegen des "Realismus" glaubwürdiger und es mache mehr Spass.
Was ich an Jugendlichen mag, ist, dass sie wenigstens ehrlich sind in ihren Aussagen - von Sport war nämlich nie die Rede ;)

28.03.2010 14:16 Uhr - 2fastRobby
Dann wird der Kampf vor Gericht hoffentlich im DSF übertragen, live und direkt. Das wird sich doch eh voll hinziehen.is dahinitUFC wiedervergesen Schade für den Sport. Schade für DSF.

http://www.youtube.com/watch?v=FNfOZbNRdHY
oder
http://www.youtube.com/watch?v=pN2hhhyUAP0

Die Lösung:
Neuen Sender gründen, aber nicht in Bayern. Am Besten im Osten - dann gibts wichtige Arbeitsplätze. Neuer Name für den Sport. Und dann wird es schon. Wenn die bei der Behörde ihre Gesetzeswinkel ausnutzen - dann sollten das die Veranstalter auch tun.

Aber wer weiss, am Ende ist das von der UFC geplant und hier wird kostenlos Werbung gemacht. Dann können die zu Sky wechseln und schon hätte man Kontrolle über den Zugang. Und die UFC hat keine Kosten für die Werbung. Schade wenn das so wäre - dann ist das Thema hier eh nichts Wert!

28.03.2010 19:55 Uhr -
@dismortal
ich meine nur auf welchem fundament gründest du dein urteil die ufc sei unnoetig brutal und sogar menschenverachtend .bei so unqualifizierten kommentaren muss ich davon ausgehen dass deine meinung einzig und allein auf medienhetze diverser schundblätter beruht.
alleine an deinen aussgaen kann man doch sehe wie wenig du dich mit diesem thema beschaeftigt hast.der ein oder andere kämpfer ne kampfsportart drauf hat lol...
noch mal: ufc ist ein hochanspruchsvoller sport mit gut ausgebildeten athleten. und was daran menschenverachtend sein soll wenn sich deise athleten messen bleibt mir ein rätsel geschieht ja wohl alles freiwillig und in einem gesicherten rahmen mit wenigen Aber strengen regeln.
und welche kriterien ein format erfüllen muss damit es unterhaltung genannant werden darf entscheidest zum glück nicht du sondern jeder für sich.

28.03.2010 22:01 Uhr - Batzz Spencer
Bei manchen frage ich mich ernsthaft, was sie hier auf dieser Seite überhaupt verloren haben.

Ständig lese ich hier: Scheiß Zensur! Warum ist da kein Blut mehr? Ich will verdammt noch mal Blut sehen! Dann hol ich mir das halt UNCUT aus dem Ausland! bla bla bla...

Aber sobald ihr seht, wie sich schlicht gesagt zwei Typen die Fresse einschlagen, scheißt ihr euch auf einmal in die Hose?

58. 27.03.2010 - 23:04 Uhr schrieb Dismortal
Für mich hat Ultimate Fighting nichts mit Sport, Sportsgeist, Fairness und ganz zu schweigen von Kampfsport und Kampfsportler Ehre zu tun.


Ich betreibe selbst MMA. Und das was du hier schreibst, ist einfach nur großer Schwachsinn. Das alles ist definitiv im MMA vorhanden! Und das ist eine TATSACHE! Das hat nichts mit Meinung zu tun.

MMA spiegelt halt das echte Leben wieder. Wenn man auf den Boden fällt (z.B. finanziell, beruflich, beziehungstechnisch etc.), dann sollte man sich gefälligst auch wieder hoch kämpfen. Man kann nicht einfach erwarten, dass das Leben einem die Hand reicht und wieder aufhilft...


29.03.2010 01:07 Uhr - MERIC
Amen!

29.03.2010 14:59 Uhr -
@ Dismortal:
Ich hab gesagt, das ich mir noch keine einzeige UFC Show auf DSF angesehn habe...



aber auch das ich weiss was Ultimate Fighting ist, was da abgeht, wie es abgeht und wie unnötig brutal und Menschenverachtend es ist.

Es ist bewiesen das Boxen 1. viel gefährlicher und 2. das Risiko von bleibenden Schäden viel grösser ist... hab noch keinen Kampf gsehen, wo einer mit einem doppelt gebrochenem Kiefer 8 Runden weiterboxt (Artur Abraham)...

Aber das ist das letzte was wir im Fernsehn brauchen. Für mich hat Ultimate Fighting nichts mit Sport, Sportsgeist, Fairness und ganz zu schweigen von Kampfsport und Kampfsportler Ehre zu tun..

Welcher Sport hat den für dich was mit Sportsgeist, Fairness zu tun? Fussball?... Du hast dich echt noch überhaupt nicht mit MMA befasst, haust hier aber die 0815 Sprüche raus. Ich könnte dir 100 Sportarten aufzählen wo man alles in Frage stellen könnte... also in der Formel 1 gibt es viel die schlimmeren Verletzungen und sogar Todesfälle, animiert auch alle zum schnell fahren auf der Strasse... ich bin für ein Verbot!!...

Da kann es noch so hoch gejubelt, verherlicht und verharmlost werden. Und nur weil da der eine oder andere Kämpfer eine Kampfsportart drauf hat oder welche kombiniert, macht das noch lange keine Unterhaltung.



Ich kanns einfach nicht mehr hören, die meisten Fans hier beschäftigen sich mit diesem Sport und den verschiedenen Kampftechnicken wie z.B. BJJ... es geht nicht um Brutalität oder was weiss ich, begreifft das doch endlich!

29.03.2010 22:02 Uhr - wolf1
Es gibt leider in unserer Gesellschaft viele Leute die sich statt ein eigenes Bild von einer Sache zu machen sich lieber von reißerischen und unwahren Berichten in diversen Medien beeinflußen lassen,und das ist einfach nur beschissen!!!

30.03.2010 00:53 Uhr - wolf1
UFC läuft gerade auf DSF!

30.03.2010 07:14 Uhr - Doktor Trask
29.03.2010 - 22:02 Uhr schrieb wolf1
Es gibt leider in unserer Gesellschaft viele Leute die sich statt ein eigenes Bild von einer Sache zu machen sich lieber von reißerischen und unwahren Berichten in diversen Medien beeinflußen lassen,und das ist einfach nur beschissen!!!

Das ist leider wahr, UFC zbsp. wird schlimmer dargestellt als es ist, sicher es sieht wild aus wenn die sich so *schlagen und auf den Boden wälzen aber Regellos sind die Kämpfe nicht, die Sicherheit der Kämpfer steht auch hier im Vordergrund und Verletzungen gibt es leider immer mal im Kampfsport egal ob es nun Wrestling, Kung-Fu, Boxen oder eben Ultimate Fighting ist. Das viel gelogen und übertrieben wird sollten die User hier doch eigentlich aus den Film und Gamebereichen wissen, es wundert mich das dem nicht so ist.

03.04.2010 18:23 Uhr - seagalfan
Von wegen Verbot:

Bin gerade auf folgendes gestoßen:

http://www.dsf-media.de/sonstiges/programmstruktur_2010.php

Unter dem Punkt "Programmplatzverschiebung" steht, dass die zwei Formate einfach nur verschoben wurden auf Montag und Dienstag

Ich find's gut :-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2018)