SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,90 € bei gameware Wolfenstein 2: New Colossus Switch · 100% uncut Symbolik Edition ohne Zollprobleme! · ab 69,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Rammstein - Das Verwaltungsgericht Köln hat gesprochen

Interessante Einblicke in die Entscheidung des VG Köln

Mit einer Entscheidung vom 01. Juni 2010 hat die Bundesprüfstelle das Album "Liebe ist für alle da" der Band Rammstein wieder vom Index für jugendgefährdende Medien gestrichen, nachdem das Verwaltungsgericht Köln eine aufschiebene Wirkung gegen die Indizierung angeordnet hat. Mittlerweile hat die BPjM auch die Listenstreichung in einer Sondermitteillung offiziell gemacht. Möglich war die Listenstreichung durch eine Klage von Rammstein und deren Plattenfirma.

Mittlerweile ist auch der Beschluss des VG Köln online zu lesen und bietet wieder einen interessanten Einblick in die Spruchpraxis der Moralritter aus Bonn. So wird vom VG Köln angeprangert, dass die BPjM im Rahmen ihrer Erwägungen wesentliche Aspekte für die jugendgefährdende Wirkung nicht mit einbezogen hat und dadurch die Begutachtungsaufgabe nicht vollständig erfüllt hat und das die Indizierung offensichtlich rechtswidrig ist und die Antragsstellerin als Inhaberin der Verwertungsrechte an dem indizierten Werk in ihren Rechten verletzt.

Das Lied "Ich tu dir weh" erhält gerade keine aus einschlägigen filmischen, fotografischen oder literarischen Medien bekannte, detaillierte und zusammenhängende Darstellung von wirklichkeitsnahen Gewaltexzessen, deren jugendgefährdende Wirkung regelmäßig gegeben sein wird.




Das VG Köln erkannte, dass in dem Lied die Gewalt lediglich durch einige Wort- und Sprachfetzen angedeutet wird und das sie durch überzogene Bilder teils als surreal dargestellt wird. Als Beispiel werden hierbei Textzeilen wie "Stacheldraht im Harnkanal" oder "Führ die Nagetiere ein" angeführt.




Keinen hinreichenden Beleg liefert der Entscheid der BPS zudem für den Vorwurf, das Lied stelle in befürwortender Art und Weise dar, wie einem anderen Menschen ohne jegliches Mitgefühl und ohne jede Reue seitens der handelnden Person schlimmste Schmerzen und Verletzungen zugefügt würden. Soweit sich die BPS insoweit auf vermeintlich befürwortende Passagen (...) bezieht, unterlässt sie einerseits eine Rückbeziehung auf das immer wieder betonte künstlerische Stilmittel der Gruppe R., ihre Texte aus Sicht des "Bösen" darzubieten, ohne damit die Übernahme dieser Rolle als erstrebenswert zu propagieren, und blendet zudem den im Verhältnis zu den übrigen völlig gegensätzlichen Inhalt der fünften Strophe aus.




Auch dem angeblich sadomasochistische Bild im Booklet des Albums wurde die jugendgefährdende Wirkung abgesprochen.




Auch von der auf dem Booklet abgedruckten fotografischen Darstellung (...) dürften wohl nur schwerlich verrohende Einflüsse (...) ausgehen.




Beanstandet hatte die Bundesprüfstelle die "enorme Aggressivität" im Gesicht des Mannes. Dies oder vergleichbares war in den weiteren Artworks des Booklets anscheind in den Augen der BPjM nicht der Fall. Letztendlich hat man dennoch den Kunstcharakter der CD überdurchschnittlich hoch eingestuft, aber in Abwägung mit den Richtlinien des Jugendschutzes eben diesen einen höhreren Stellenwert gegeben. Weshalb es auch anschließend zur Indizierung des Albums kam.




Ausgehend von dem hohen Kunstwert der indizierten CD hätte es einer eingehenden und alle Erkenntnismöglichkeiten nutzenden Ermittlung und Gewichtung der für die auf beiden Seiten der Waagschalen anzusetzenden verfasssungsrechtlichen Schutzgüter Jugendschutz und Kunstfreiheit bedurft, die vorliegend von der BPS nicht geleistet worden ist.




Die Bundesprüfstelle hat einfach hierbei wesentliche Aspekte entweder nur unzureichend gewürdigt oder gar völlig unberücksichtigt gelassen.. Weiter hat man nicht begründet, warum bereits die Darstellung sado-masochistischer Handlungen - sofern der Liedtext in dieser Weise zu interpretieren sein sollte - für sich genommen geeignet sein könnte, mit den Texten und der Musik von R. konfrontierte Jugendliche in ihrer sexuellen Entwicklung zu beeinträchtigen.




Defizitär ist aber andererseits auch die konkrete Gewichtung der künstlerischen Bedeutung des indizierten Mediums, die nicht wesentlich über die Feststellung, es habe einen überdurchschnittlichen Kunstwert, hinausgeht. [...] Angesichts der Vielzahl der aufgeführten Defizite bei der Ermittlung des erforderlichen Abwägungsmaterials spricht Überwiegendes dafür, dass das Abwägungsergebnis seinerseits unter einem nicht reparablen Fehler leidet.



Quelle: Lichte Rechtsanwälte

Aktuelle Meldungen

Deadpool 2 - Späterer Extended Cut geplant
Videodrome wurde mit FSK 16-Freigabe neugeprüft
Caligula (1979) - Indizierung wurde aufgehoben
Paul Verhoeven-Retrospektive im Filmmuseum Düsseldorf
Tonight She Comes - Uncut-Fassung erscheint im Mediabook
Elvira - Herrscherin der Dunkelheit erscheint auf Blu-ray
Alle Neuheiten hier
Mehr zu:

Rammstein

(OT: , 0)
Schnittbericht:
Meldungen:

Kommentare

10.06.2010 00:05 Uhr - Jim
1x
SB.com-Autor
User-Level von Jim 21
Erfahrungspunkte von Jim 9.808
Ein Sieg für den Menschenverstand.

10.06.2010 00:06 Uhr - benn3
1x
Schade,dachte ma ne indizierte Cd im Regal zu haben...

10.06.2010 00:09 Uhr - eytsch
In der Zeit, in der man das ganze Behördendeutsch de VG kapiert hat, hab ich alle Lieder von Rammstein auswendig gelernt :)

Gute Nacht!

10.06.2010 00:11 Uhr - Once-Bitten
Gut so dann ist das tolle lied wieder für jeden frei!xD

10.06.2010 00:15 Uhr - DARKHERO
1x
"Ausgehend von dem hohen Kunstwert der indizierten CD..." das wollte ich nur höhren, sowas würden sie bei einen indizierten HipHop Album nie sagen/ feststellen.

Ich fand die Indizierung des Albums sowieso lächerlich, weil wegen dieser popelligen 2 Textpassagen, die nichtmal detailiert wurden und den Cover war es auch nicht gerechtfertigt. In jeder 2. Kirche sieht man alte Gemälde (bsp Passion) die viel viel derber sind.
In diesem Sinne, etwas Gerechtigkeit gibt doch noch

10.06.2010 00:18 Uhr - BarkersPinhead
1x
Und ganze ehrlich? Ich finds gar nicht schlecht, dass die BPjM auch mal ne Watsche gekriegt hat.

Vieleicht prüfen die in Zukunft ein wenig sorgfältiger und kontextsensitiver.

10.06.2010 00:19 Uhr - Nip-Tuck
1x
Ziemlich laute Watschen für die BPSler. Hoffe, dass dies andere Firmen ermutigt, ähnliche Klagen einzureichen. Vielleicht kann man den Laden ja durch Einsprüche und Revisionen in a.) die Pleite, b.) die Arbeitsunfähigkeit oder c.) ins Irrenhaus bringen. :-)

10.06.2010 00:23 Uhr - Asgard
1x
User-Level von Asgard 2
Erfahrungspunkte von Asgard 98
Harte Worte vom Gericht, aber sie treffen den Nagel auf den Kopf.

10.06.2010 00:44 Uhr - silas
1x
Die Bundesprüfstelle hat einfach hierbei wesentliche Aspekte entweder nur unzureichend gewürdigt oder gar völlig unberücksichtigt gelassen.

Machen die das denn nicht immer so?! Das ist doch sozusagen der BPjM Standard. xD

10.06.2010 01:08 Uhr - kintarochan
ZEit wirds das die BPjM mal eins vorm Latz bekommt^^
Die können nit die ganze zeit alles indizieren was sie selbst nicht hören/sehen/spielen würden und es so keinem zugänglich machen der es vllt doch mag....

Naja Die ham endlich mal gehandelt

Danke für die info SB =)

10.06.2010 02:56 Uhr - opiumrebel
"Führ die Nagetiere ein", na, wenn da Rammstein nicht von South Park geklaut hat.

Ich sag nur "Lemmiwinks blies sich durch jeden Darm den Marsch.
Er suchte den Weg aus dem schwulen Arsch.
Er sah so viel, durchlief Gefahren und Angst.
Gib nicht auf, Lemmiwinks, ich weiß dass du's kannst"

10.06.2010 03:03 Uhr - Critic
Das zweite Zitat der VG Köln ist das Sinnvollste, das jemals jemand über Rammstein gesagt hat.

10.06.2010 03:21 Uhr - Critic
10.06.2010 - 02:56 Uhr schrieb opiumrebel
"Führ die Nagetiere ein", na, wenn da Rammstein nicht von South Park geklaut hat.

Ich sag nur "Lemmiwinks blies sich durch jeden Darm den Marsch.
Er suchte den Weg aus dem schwulen Arsch.
Er sah so viel, durchlief Gefahren und Angst.
Gib nicht auf, Lemmiwinks, ich weiß dass du's kannst"


Das ist nicht von Southpark geklaut, diese "Praktik" gabs schon davor.

10.06.2010 06:54 Uhr - derKlaus
10.06.2010 - 03:21 Uhr schrieb Critic
10.06.2010 - 02:56 Uhr schrieb opiumrebel
"Führ die Nagetiere ein", na, wenn da Rammstein nicht von South Park geklaut hat.

Ich sag nur "Lemmiwinks blies sich durch jeden Darm den Marsch.
Er suchte den Weg aus dem schwulen Arsch.
Er sah so viel, durchlief Gefahren und Angst.
Gib nicht auf, Lemmiwinks, ich weiß dass du's kannst"


Das ist nicht von Southpark geklaut, diese "Praktik" gabs schon davor.


Das brennende Hamstergeschoss.
http://www.gespensterweb.de/wbb2/thread.php?threadid=7975

10.06.2010 07:25 Uhr - KielerKai
1x
10.06.2010 - 00:05 Uhr schrieb Jim
Ein Sieg für den Menschenverstand.


In der Tat.
Schön wäre es jetzt noch, wenn sich das VG Köln um die unzähligen anderen Indizierungen, die ebenfalls auf solch an den Haaren herbeigezogenen Begründungen fußen, kümmern würde. :-)

10.06.2010 08:38 Uhr - Oberstarzt
1x
3. 10.06.2010 - 00:09 Uhr schrieb eytsch

In der Zeit, in der man das ganze Behördendeutsch de VG kapiert hat, hab ich alle Lieder von Rammstein auswendig gelernt :)
Wie sollen die sonst Ihr Urteil begründen? In Kanak-Sprak? Ich kann die Formulierungen gut nachvollziehen.
Hoffentlich macht das Schule und hätte zur Folge, dass noch mehr unrechtmäßig indizierte Teile, und das dürften die meisten sein, vom selbigen runterfliegen.


10.06.2010 09:17 Uhr - Björn Eklund
1x
Mich würd´s ja mal interessieren, ob Rammstein jetzt ne Schadensersatzklage gegen die BPjM einreichen wegen der ungerechtfertigten Indizierung....

10.06.2010 09:29 Uhr - mad_hatter
10.06.2010 - 09:17 Uhr schrieb Björn Eklund
Mich würd´s ja mal interessieren, ob Rammstein jetzt ne Schadensersatzklage gegen die BPjM einreichen wegen der ungerechtfertigten Indizierung....


Hoffentlich machen die das nicht ;)

10.06.2010 09:44 Uhr - Venga
1x
Hier ging es ja auch um eine Menge Geld und da hat Band und Plattenfirma einfach mal juristisch ernst gemacht.

Es hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass die BPjM recht schnell den Schwanz einzieht, wenn es zu einer juristischen Anfechtung ihrer Entscheidungen kam. Ist denen wahrscheinlich auch oft zuviel Arbeit dagegen anzugehen. Ich mutmaße mal, das die BPjM heute ein ganz zahmer und ruhiger Beamten-Ruhesitz wäre, hätten es in der Vergangenheit mehr Anfechtungen seitens Firmen/Labels gegeben.

10.06.2010 10:39 Uhr - FSM
Die Sache mit dem HAmster gab es - so wie vieles in dem Lied - in gewisserr Form in "American Psycho" -- und zwar nicht in dem kindgerechten Film, sondern dem ehemals indizierten Buch dazu.

10.06.2010 10:55 Uhr - ghostdog
Wurde nicht auch Tom Cruise schon mal der Unzucht mit Nagetieren, sprich des sich Einführens von Goldhamstern beschuldigt? Ich glaube, da war mal was!

10.06.2010 11:10 Uhr - ElDaRoN
1x
DB-Helfer
User-Level von ElDaRoN 4
Erfahrungspunkte von ElDaRoN 264
Die Sache mit dem HAmster gab es - so wie vieles in dem Lied - in gewisserr Form in American Psycho -- und zwar nicht in dem kindgerechten Film, sondern dem ehemals indizierten Buch dazu.

Das war kein Hamster, das war eine richtig fette Ratte, die aus seinem Klo kam. Er hat dann, wenn ich mich richtig erinnere, ein kleines Röhrensystem gebaut, ihr dann das Ende (welches entsprechend dick sein musste) vaginal eingeführt und die Ratte dann da durchlaufen lassen, damit die sich dann durch den Bauch wieder rausfrisst. Müsste ich nochmal nachschlagen.

Back to Topic: Gute Entscheidung für die Kunstfreiheit, aber irgendwie persönlich auch Schade, weil ich gerne eine indizierte CD in meinem Regal gehabt hätte. Naja, warten wir halt aufs nächste Album. ^^

10.06.2010 11:18 Uhr - Thodde
1x
Wer kommt in einem solchen Fall eigentlich für den dem Plattenlabel und der Band durch die zeitweilige Indizierung entstandenen Schaden auf? Ich geh mal nicht davon aus, dass die BPjM für ihre Pfuscherei zur Kasse gebeten wird, oder?

Edit: Sehe gerade, dass Björn Eklund sich die Frage auch schon gestellt hat.

10.06.2010 11:29 Uhr - Walter Freiwald
1x
Endlich zeigt jemand der Prüfstelle mal die Grenzen auf.

10.06.2010 11:32 Uhr - Thodde
1x
Vor allem wird mal ohne Umschweife offen ausgesprochen, wie schlampig die arbeiten.

Da werden Zusammenhänge erdichtet, nur um Indizierungen durchzudrücken, und gleichzeitig Sachverhalte, die eine Jugendgefährdung entkräften könnten, unter den Tisch fallen gelassen. So also führt Elke Monssen-Engberding ihren Geschmackszensurladen.

10.06.2010 12:01 Uhr - nobody68
deutschland muß sparen - also weg mit diesen sinnlosen prüforganen der staatszensur und macht endlich den weg frei für die pegi!!! rules for pegi!!!

10.06.2010 12:14 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Tolle Sache - vor allem da die Indizierung mich an den blinden Aktionismus der damals noch BPjS in Bezug auf das erste und dritte Ärzte-Album erinnerte.

10.06.2010 12:21 Uhr - Herr Kömmlich
SB.com-Autor
User-Level von Herr Kömmlich 12
Erfahrungspunkte von Herr Kömmlich 2.003
Schöne kostenfreie Werbung für eine miese überschätzte Band. Meine persönliche Meinung!

10.06.2010 12:59 Uhr - mad_hatter
1x
10.06.2010 - 11:18 Uhr schrieb Thodde
Wer kommt in einem solchen Fall eigentlich für den dem Plattenlabel und der Band durch die zeitweilige Indizierung entstandenen Schaden auf? Ich geh mal nicht davon aus, dass die BPjM für ihre Pfuscherei zur Kasse gebeten wird, oder?

Edit: Sehe gerade, dass Björn Eklund sich die Frage auch schon gestellt hat.


Wenn es zu einer Schadenersatzforderung kommt, muss wahrscheinlich der Staat (also wir) zahlen.

10.06.2010 13:44 Uhr - Cheezburger
1x
User-Level von Cheezburger 1
Erfahrungspunkte von Cheezburger 1
wow, es gibt doch noch richter/innen die sinnvolle urteile sprechen, schön dass das gericht ganz offen die enormen defizite des indizierungsbeschluss angesprochen hat.

10.06.2010 13:58 Uhr - M@dM@n
1x
Tja, nur schade dass das bei Filmen und Spielen meistens sehr kostenintensiv ist ein/en Speil/Film ungeschnitten durchzuprügeln, da dafür 3 mal eine Prüfgebühr fällig wird und deswegen meistens lieber was weggeschnitten wird. Wenn dann mal ein Publisher diesen Weg wählt und Berufung einlegt hat er auch meistens damit Erfolg, wie man am Beispiel von GTA4 oder Dead Space ganz gut sehen kann.

10.06.2010 14:58 Uhr - dreaven3
http://www.schnittberichte.com/artikel.php?ID=42#204097

http://www.schnittberichte.com/artikel.php?ID=42#204100

Was ist denn an meiner Interpretation grundlegend falsch.

Wenn Gegenargmente bestehen, so dürfen diese gerne geäußert werden.

Weiterhn bleibt es dabei das FSK die Firmen zur Selbstznsur zwingt, da sie ihr Produkt sonst nicht auf dem deutschen Markt platzieren dürfen.

Der Name FSK ist aus der Abkürzung heraus bereits falsch, aber da hilft vielleicht ein Blick in die Wikipedia.

http://de.wikipedia.org/wiki/Freiwillige_Selbstkontrolle_der_Filmwirtschaft

Freiwillig ist die gängige Schnittpraxis sicherlich nicht, wobei dies bei Spielen dasselbe ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Unterhaltungssoftware_Selbstkontrolle

[url]http://de.wikipedia.org/wiki/Djamila_Rowe[/url]

10.06.2010 15:00 Uhr - Meh
Na ja, wer ein Gericht für eine Behörde hält (Gewaltenteilung, klingelt da was?), dem müsste man einen derartigen Beschluss wohl mit Stiften und Handpuppen erklären...

Übrigens interessant welche infantile Neigungen hier zur Schau gestellt werde. Eine CD nur deswegen haben zu wollen weil sie indiziert ist? Och bitte, werdet erwachsen.


Sollte ich jetzt Spielverderber spielen und sagen, dass es sich "nur" um einen vorläufigen Rechtsschutz handelt?

10.06.2010 15:32 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
10.06.2010 - 12:21 Uhr schrieb Herr Kömmlich
Schöne kostenfreie Werbung für eine miese überschätzte Band. Meine persönliche Meinung!



Genau, das halbe Jahr Umsatzeinbußen sowie Förderung des deutschen Staates der Raubkopien des Albums.
Deine persönliche Meinung!

10.06.2010 15:52 Uhr - AenimaD
1x
Nette Info, vielen Dank!
Hab zuerst "Das Vergewaltigungsgericht" gelesen... :(

10.06.2010 16:44 Uhr - InExtremo
geht runter wie öl!

10.06.2010 18:01 Uhr - F-Ready
DB-Helfer
User-Level von F-Ready 4
Erfahrungspunkte von F-Ready 239
Und ich dachte schon, das wird wieder so ein seichtes, weichgespültes Aufhebungsurteil, im Sinne von: Nee, das war nicht ganz in Ordnung; Dies hättet ihr besser machen können...Aber von wegen, das VG Köln schlägt denen ihren Indizierungsbeschluss ja geradezu um die Ohren !!

Gruß F-Ready

10.06.2010 18:43 Uhr - jenzi
User-Level von jenzi 1
Erfahrungspunkte von jenzi 14
Also so ähnlich hat das VG Köln ja schon öfter kritisiert. Sie wollen halt ganz offensichtlich dass die BPjM sich mit jeder Indizierung Doktorarbeitsmäßig auseinandersetzt, aber die BPjM indiziert ja im Schnelldurchlauf mit den gleichen Phrasen die halt über die Jahre ausführlicher wurden und man außerdem den Prüfgegenständen inzwischen zugesteht Kunst zu sein.
Ansonsten wäre die Menge der Indizierungen nicht zu schaffen, und so wird auch nach diesem Urteil weiter wie gewohnt verfahren, und da ja selten jemand klagt, passiert nichts.

10.06.2010 18:50 Uhr - Dissection78
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.884
@ Herr Kömmlich

OK, deine persönliche Meinung. Überschätzt kann man so stehen lassen. Mies ist Rammstein nicht. Abslout objektiv gesehen!

10.06.2010 22:53 Uhr - Präsident Clinton
User-Level von Präsident Clinton 2
Erfahrungspunkte von Präsident Clinton 36
Suuuupergeil...weiter so !

11.06.2010 00:06 Uhr - DON
1x
Meine Meinung zu Rammstein sei mal völlig dahingestellt (absolut nicht meine Band) aber ich find es wirklich vorbildlich, dass gegen eine derart schwachsinnige Indizierung gerichtlich vorgegangen wird, vor allem weil der Kläger Recht bekam.
Hoffentlich trauen sich jetzt auch weitere Bands, ihre Alben "vom Index zu klagen", Musik gehört einfach nicht zensiert, egal wie bekloppt, schlecht, überflüssig, anstößig oder kritisch sie ist und egal ob sie den BPJMlern gefällt oder nicht!
Zensur in der Musik ist einfach das allerletzte!
Selbst der Rassistenmüll in der Musik würde viel weniger Aufmerksamkeit erregen, wenn ihn selbst die BPJM und gewisse Amtsgerichte einfach ignorieren würden (so wie das jeder klardenkende Mensch tut).

11.06.2010 01:17 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.884
@ DON

100% dito!

11.06.2010 11:23 Uhr - DarkPhotos
Mir war es von Anfang an klar, dass es mal so kommen wird, denn ich fragte mich nach erstmaligem hören, wo ich denn diese Gewaltverherrlichen Szenen finde, doch gefunden hatte ich nichts.

Da ich die Limited Edition der CD bereits vor der Indizierung kaufte, war es mir danach eh vollkommen egal!

Daher finde ich mal wieder lustig zu lesen, dass auch mal das Amtsgericht mal einen tritt in den Arsch bekommt, uns sich nicht alles erlauben kann.

Zensur in Musik und in Filmen halte ich allerdings nicht wie DON für Müll, sondern für richtig. Denn gerade Minderjährige sollten so Texte von Aggro Berlin nicht unbedingt publizieren, ich halte die Band immer noch für recht armselig, weil sie damit auch noch Geld machen, zeigt eben, dass die Gesellschaft irgendwo einen ganz gewaltige Knacks hat!

11.06.2010 11:31 Uhr - Meh
Euch ist aber schon klar, dass das kein Endurteil ist?


11.06.2010 12:42 Uhr - Präsident Clinton
User-Level von Präsident Clinton 2
Erfahrungspunkte von Präsident Clinton 36
Also wenn die Klage keinen Erfolg hat, fress ich 'ne RAMMSTEIN-CD...

11.06.2010 13:46 Uhr - Oberstarzt
43. 11.06.2010 - 11:23 Uhr schrieb DarkPhotos

...
Daher finde ich mal wieder lustig zu lesen, dass auch mal das Amtsgericht mal einen tritt in den Arsch bekommt, uns sich nicht alles erlauben kann.

Hä?!? Welches Amtsgericht? Indiziert hat die BPjM und kein Amtsgericht! Von grammatikalischen- und Syntaxungereimtheiten in Deinem Satz mal ganz zu schweigen.


12.06.2010 16:24 Uhr - J.T.
1x
da kann man mal wieder sehen dass da nur idioten arbeiten, der laden hat keine daseinberechtigung...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)