SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

A Serbian Film - BBFC fordert fast 4 Minuten an Zensuren

Film darf nur stark geschnitten in England veröffentlicht werden

A Serbian Film. Selten wird ein Film schon vor Veröffentlichung so kontrovers diskutiert wie dieser hier. Schon nach den ersten Reviews erhitzten sich die Gemüter unter den Filmfans augrund einiger grenzwertiger Szenen. Schon da war es klar, dass der Film einige Probleme bei den Zensoren bekommen würde.

In England lag der Film jetzt der BBFC vor. Wie auch schon bei I Spit on Your Grave forderte die britische Freigabe Schnitte, damit man das BBFC 18-Siegel vergeben konnte. Dabei wurden 3:48 Minuten bei einer Anzahl von satten 49 Schnitten entfernt.

“The cuts to A Serbian Film do not detract from the message of the film but remove the most problematic images of sexual and sexualised violence. The section in the Board’s Guidelines which lists the possible grounds for compulsory cuts also includes material which portrays children in a sexualised or abusive context. Whilst the Board understands that these images are intended to make a political point, that does not remove the genuine harm risks to which they give rise.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Milos ist eigentlich glücklich mit Frau und Sohn, doch plötzlich holt seine Vergangenheit als Pornostar ihn wieder ein. Er steckt in Geldnöten und nimmt den Auftrag als Akteur für einen vermeintlich künstlerischen Pornofilm an. Schon bald nach Drehbeginn wird es immer skurriler, der Regisseur scheint skrupellos und wahnsinnig ... [mehr]
Quelle: BBFC
Mehr zu:

A Serbian Film

(OT: Srpski film, 2009)
Schnittberichte:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Alfred Hitchcocks Psycho weltweit erstmals uncut auf Blu-ray von Turbine Medien
Suspiria (2018) - FSK-Freigabe ab 16 Jahren steht fest
Last Boy Scout wurde vom Index gestrichen
Wrong Turn-Reihe kommt ungekürzt von Nameless Media
Braindead - Peter Jackson arbeitet an 4K-Restauration
Freitag der 13. (2009) -
Alle Neuheiten hier

Kommentare

27.08.2010 00:05 Uhr - Venga
Drecksfilm. Immerhin habe sie offenbar die bewusst plakativsten Stellen entfernt (Baby-Rape etc).

"Life and Death of a Porn Gang" ist in allen Belangen viel besser.

27.08.2010 00:11 Uhr - XTC-Krieger
1x
Guter Film. Schade das sie die vermeintlich plakativen Stellen wohl entfernt haben.

Life and Death of a Porno Gang ist in allen Belangen viel schlechter.

27.08.2010 00:15 Uhr - Drunken_Warthi
User-Level von Drunken_Warthi 1
Erfahrungspunkte von Drunken_Warthi 20
*g*

27.08.2010 00:26 Uhr - Nightmareone
Ein Film, bei dem ich nicht auf den Schnittbericht heiß bin. Der Film spult nur die perversesten Fantasien der Menscheit ab und hat so gut wie keine Handlung. Ja meckert wieder... aber das ist kein "Film wie mancher B-Movie hier" in meinen Augen. Geschmäcker sind verschieden, aber als normal kann man den Streifen nun echt net ansehen oder in einer deratigen Riege einordnen.


Wäre aber ma interessant zu wissen, ob die hier überhaupt nen SB zu machen und öffentlich ausstellen.

27.08.2010 00:34 Uhr - maneaterpsycho
User-Level von maneaterpsycho 1
Erfahrungspunkte von maneaterpsycho 24
Also der film is sicher stellen weise gut gemacht die effekte, aber das mit dem Baby geht zuweit sowas brauch kein film finde ich, meine meinung.
Gibt grenzen und neugeborenes kind zu vergewaltigen gehört dazu, absoluter dreck

27.08.2010 00:46 Uhr - Oberstarzt
Klingt ziemlich abgefahren, was ich hier so lese. Worüber handelt der Film?

Ob der wohl ungeschnitten mit 'ner KJ davonkommt :-) ?

27.08.2010 00:51 Uhr - Bokusatsu
Hoffe das bald eine Uncut Version rauskommt.

27.08.2010 00:58 Uhr - Evil Wraith
Die Szene mit dem Säugling ist ohnehin völlig absurd und nimmt dem Film somit erst mal nahezu jedwedes Recht, ernst genommen zu werden. Und dann kommt der Rest des Films.

27.08.2010 01:35 Uhr - Chriz66
Und ich dachte immer, in Punkto Horror gibt es keine Grenzen, bzw, die Anhänger plädieren für eine Erweiterung und Akzeptanz selbiger *kratz*

27.08.2010 01:37 Uhr - XTC-Krieger
Wieso ist diese Szene so abwegig, der Film zeigt nicht grad Leute die mit gesundem Menschenverstand agieren.

27.08.2010 01:47 Uhr - gunitmember
Also ich hab den Film grad gesehen Uncut natürlich. Ist leider noch auf Serbisch aber dafür mit Englischen Untertiteln. So ne kranke Scheiße hab ich in meinem Leben noch nie gesehen.

27.08.2010 02:15 Uhr - Isegrim
Ich erinnere mich an die Diskussion im ''I spit on your Grave'' Thread...

Wo fängt was an und wo hört was auf...^^

HIER HÖRT ES DEFINITIV AUF!!!!!

Sowas ekelt mich einfach nur an, ich könnt kotzen!!!

27.08.2010 02:56 Uhr - Crypt_Keeper
In welchem genre ist denn der dreck anzusiedeln?

27.08.2010 03:08 Uhr - Votava01
Hier trennt sich allerdings die Spreu vom Weizen da hier eine Grenze überschritten wurde, die ihresgleichen sucht und an Perversion so ohne weiteres nicht zu überbieten ist - auch wenn es nur Fiktion ist. Allerdings ist gerade dieses Forum ja dazu da, sich über solche Machenschaften auszulassen... (wenn nicht dies-welches dann?)
Falls es da eine Uncut Variante geben sollte, wird dies allerdings noch für ordentlich Gesprächsstoff sorgen (ums mal vorsichtig auszudrücken).

27.08.2010 03:46 Uhr - PolloxTroy
Habe mir gerade den Trailer angesehen und danach beschlossen, dass ich mir den Film nicht geben will.

Auch wenn ich grundsätzlich nichts von Einschränkungen und / oder Zensuren bei Kunst halte, schließe ich mich hier einigen Vorrednern an:

Es gibt Grenzen, die man echt nicht überschreiten sollte...

27.08.2010 07:18 Uhr - MortyreR45
Ich selber habe den film gesehen und war sehr überascht. Das ist wohl einer der besten filme die ich dieses jahr gesehen habe. Ja ich gebe zu er ist kontrovers und der normale bürgerliche mensch der nur verblödeten free TV schauht, wird diesen film nicht verstehen auf seiner thematik her. das ist ein wirkliches problem geworden, was heut zu tage ohne anspruch im TV läuft, das geht garnicht anders als das die menschen verblöden. wen man sich daran erinnert, waren filme wie 8mm oder tesis der anfang dieses genres. oder war es doch der original film 'Snuff' aus dem jahre 1976. Leider kann ich so manchen hir nicht verstehen, der schreibt, das man den film nicht ernst nehmen kann und es wohl übertrieben sei. die jenigen die das sagen, haben von der kranken realität keine ahnung. in der wirklichkeit gibt es noch viel mehr perverses, was im echten leben auf diesen planeten passiert. aber dieser film versucht wahrscheinlich diese perversen aktivitäten zu zeigen, was es auch im realen leben gibt. so schokiert er aber zeigt er auch wozu menschen in der lage sind wen es auch um viel geld geht. ich nehme an das die kinder eine besondere rolle spielen, um auf childporn aufmerksam zu machen. zudem kommen die drogen zum einsatz um den hauptdarsteller in einen traum zu versetzen zu lassen. man kann deutlich erkennen im film das er große wissenslücken hat bei den aktivitäten die er ausübt. ich höre jetzt auf weiter was dazu zu schreiben, das würde sonst zu lang werden.

dieser film ist für mich ein meisterwerk. in 20 jahren schaut das wieder anders aus, wen man sich daran erinnert wie damals filme wie der exorzist oder manche cannibalen filme die leinwand schockierten, hat es dieser film im jahre 2010 wieder einmal geschaft die zuschauer zu schockieren und das soll er auch. mal sehen in welchem jahr es wieder einmal ein film schaft die leinwand zu schocken.

27.08.2010 07:50 Uhr - logan5514
Ich behaupte mal einfach, dass die Hälfte der Leute, die schreien, dass der Film "Dreck" ist und "verboten werden" sollte, ihn gar nicht gesehen haben. Da muss nur einer sagen, dass es "Baby-Rape" (gibt es den Ausdruck eigentlich?) in dem Film zu sehen gibt und schon wird losgelegt...
Ich für meinen Teil fand speziell dieses Szene so unglaublich absurd, dass der Film dadurch eher in das Licht eines B-Movies gerückt wurde. Schlimmer, als die "Man-Eater" Baby-Szene ist das auch nicht. Und die (da wird mir jeder zustimmen) ist lächerlich!
Aber bitte: Hetzt ruhig weiter.

27.08.2010 08:09 Uhr - master_d.
Hmmmm also hatte ich mit der Story recht nach dem ich mir den Trailer angeguckt hab, also der typ is pornodarsteller der kohle braucht und dann an den komischen pornofilmer(der kamm mir bekannt vor) gerät.
Am anfang macht er dann normale POs und dann wird er immer wieder unter drogen gesetzt und macht immer mehr abartigere sachen bis er anscheined es nich mehr aushält oder?
Der wird ja anscheinend auch geschlagen das er weiter macht was ihn ja auch zum opfer macht?
Ich kann mich au teuschen aber kann es sein das er sich am schluß dann bei den typen rächen will?
Ich denke der film kratzt nur ein bischen an der realietät wenn man bedenkt wie viele menschen jeden tag verschwinden.
Ich werd ihn mir mal ansehen sollte er zu hart sein kann ich immer noch ausschalten.

27.08.2010 08:24 Uhr - Yugi2007
Wie sich einige hier aufregen und sagen das dass zu weit geht und absolut pervers ist.
Was ist dann mit Filmen die denn echten Tod zeigen wie zB Death - The Ultimate Horror (viel mir jetzt spontan ein) ?
Ich finde was man dort sieht ist auch absolut pervers und dort ist es die realität, man zeigt wie grausam das Leben sein kann und diese hier ist "NUR" ein Film.
Der Regisseur hat vllt sogar bewusst die Grenzen des guten Geschmacks überschritten denn das ist in diesem Genre von Filmen zugleich auch werbung für denn Film.
Ich glaube auch viele die hier jetzt schon gepostet haben und sagen boah ne Baby Rape denn Film schau ich mir nicht an, genau diejenigen werden sich denn Film aus neugier bestimmt ansehen um sich selbst ein urteil darüber bilden zu können, wenn nicht sind die meisten posts hier warscheinlich von irgendwelchen blagen die keine ahnung von soetwas haben.

27.08.2010 08:50 Uhr - benniblanco
filme sollten nie geschnitten werden. wem es nicht passt, der brauchts ja nicht ansehen. diejenigen können ja die glücksbärchis im wald der gefühle gucken.

27.08.2010 08:59 Uhr - göschle
Würde ihn am ehesten dem Sicko-Subgenre zuordnen und da gibt eigentlich nur wenige Filme, die halbwegs überzeugend rüberkamen bzw. eine nachhaltige Wirkung hinterließen.

27.08.2010 09:04 Uhr - TheEvilDead
Hmm naja aber selbst beim Film würde ich sagen gibts Grenzen und wer sich realistische Tötungen gern anguckt...Naja da würde ich mir auch Gedanken machen!
Zum Film: Hab mir grad den Trailer angeguckt und muss sagen das es eher wie ekliger Porno rüberkommt. Könnte glatt aus Japan oder so kommen.

27.08.2010 09:11 Uhr - jamyskis
Ich kann mir nicht mal vorstellen, dass der Film hierzulande überhaupt erscheint. Bestenfalls eine Rampffassung mit SPIO/JK, die Uncut-Fassung wird mit Sicherheit auf Liste B landen und aufgrund §131 und $184b beschlagnahmt werden.

27.08.2010 09:25 Uhr - mondkrank
2x
27.08.2010 - 02:15 Uhr schrieb Isegrim
HIER HÖRT ES DEFINITIV AUF!!!!! [...]
Wer das noch verteidigt, ist ein krankes perverses Schwein!!! Basta!!! Als fangt ruhig an mit Euren Phrasen gedresche... Sowas ekelt mich einfach nur an, ich könnt kotzen!!!

Auch wenn du anscheinend davon ausgehst, dass deine Meinung eine gewisse Allgemeingültigkeit besitzt, verleihst du deinen Worten mit Großbuchstaben und inflationär gesetzten Satzzeichen nicht gerade mehr Gewicht. Zumal die Ausführungen deines Unbehagens recht dürftig ausgefallen sind für eine Person, die mögliche Gegenmeinungen im Vorfelde bereits als Phrasen brandmarkt.

Dass dich der Film anekelt interessiert hier, soweit ich das überblicken kann, keine Menschenseele. Deine inneren Befindlichkeiten hast du selber zu verantworten, schließlich guckst du dir diese ja Filme an oder du redest über Dinge, die du nicht beurteilen kannst. Such es dir aus. Filme haben keinen Bildungsauftrag, sie werden für erwachsene Menschen gedreht, die über ein Wertebild verfügen. Wenn du allerdings in B-Movie Schockern Bestätigung für deine ethischen Grundsätze suchst, ist das tatsächlich eine unfassbar dämliche Idee und sollte dir zu denken geben. Für dein blauäugiges Konsumverhalten kann ja Niemand was, auch wenn du augenscheinlich gerne mit dem Finger zeigst.

Zu verteidigen gibt es auch nichts. Gut, dich ekelt der Film an, haben wir verstanden und nun? Wurde versäumt dir Werte zu vermitteln, dass du dich in hochnotpeinlicher Stammtischmanier dafür abfeierst, etwas moralisch Verwerfliches in einem Schocker gefunden zu haben? Du bist ja ein echter Blitzmerker, meine Hochachtung vor deiner feinen Beobachtungsgabe. Der Film ist für Leute gedreht worden, die gerne über provokative Situationen schaudern, mit diesen perfiden Schocksituationen umgehen können und sich dadurch letztendlich auch unterhalten fühlen können. Wenn du damit überfordert bist, gehörst du nicht die Zielgruppe, für die der Film gemacht wurde. Leute die gerne Dramen sehen und lesen, sind ja auch keine depressiven Menschen ohne Lebensfreude und werden von der Gesellschaft als Miesepeter angesehen und argwöhnisch beäugt.

Du machst es dir eben zu einfach und schwingst dich in deiner ganzen Schlichtheit auch noch dazu auf eine Predigt über die Widerwärtigkeit des Dargestellten zu halten. Nicht erschrecken vor der Wahrheit, aber darum geht es in diesem Film. Lediglich dein eigener Umgang damit ist mangelhaft. Da fällt es schon schwer nicht ins Schmunzeln zu geraten.
Wenn du etwas Klasse hättest, würdest du diesem Umstand Rechnung tragen, schließlich muss man nicht überall mitreden können.

Die Variante des schlichten Geistes, Personen mit anderen Interessen als perverse Schweine zu bezeichnen, wird doch langsam langweilig. Des Weiteren ist für eine gewisse Akzeptanz nicht immer Verständnis notwendig. Manchmal reicht auch etwas Respekt vor der Wahrnehmung anderer Individuen und eine Portion Demut vor den eigenen Unzulänglichkeiten.

Grüße Mond


27.08.2010 09:26 Uhr - J.Carter
Versteh das rumgejammer "schon wieder ein torture porn" nicht. Wem diese Art Film nicht gefällt braucht ihn ja nicht anschauen und auch nicht den SB anschauen. Kommentare wie "das gehört verboten" sind absolut fehl am Platz. Nur weil mir etwas nicht gefällt bedeutet das noch lange nicht das es allen anderen auch nicht gefällt.

Eigentlich sollte es beim Film nur eine Grenze geben. Dann wenn beim Dreh jemand verletzt wird. Ich denke das wird hier nicht der Fall sein. Deshalb sollte es sich niemand anmassen diesen Film anderen vorenthalten zu wollen.

Kinderpornos, Snuff Filme und ECHTE Foltervideos gehören verboten. Alles andere (gestellte!) sollte unzensiert einem Erwachsenen zugänglich sein.

27.08.2010 09:34 Uhr - gizz
Und wann reicht gestellt nicht mehr?
Sowas geht zu weit.. das läuft alles in eine Richtung die bald kein Limit mehr findet.

27.08.2010 09:44 Uhr - Jim
2x
SB.com-Autor
User-Level von Jim 21
Erfahrungspunkte von Jim 9.808
Die Mädchen denen ihr Breichen zu blutig ist finden sicherlich hier adäquate Gesprächspartner, alle Erwachsenen die mit einem Machwerk der Fiktion entsprechend umgehen und es verkraften können, können gerne hier bleiben.

27.08.2010 10:01 Uhr - göschle
It's just a movie !
Deshalb mal ganz entspannt und locker bleiben.
Der Film ist einzig und alleine für Leute gemacht, die so etwas aushalten können und wollen.

27.08.2010 10:16 Uhr - Raskir
27.08.2010 - 10:01 Uhr schrieb göschle
It's just a movie !
Deshalb mal ganz entspannt und locker bleiben.
Der Film ist einzig und alleine für Leute gemacht, die so etwas aushalten können und wollen.


Kurz und knapp auf den Punkt gebracht.
Ich denke auch, dass den Film eh nur Leute sehen werden, die das Gesehene auf verkraften können.

Aber ein bisschen vorverurteilen bevor man den Film überhaupt zu gesicht bekommen hat, hat ja anscheinend auch seinen Reiz ;-)

27.08.2010 10:44 Uhr - larry
@ Mondkrank

Deinem sehr amüsanten, nicht zu vergessen ausgeprägt lyrischen Beitrag zu Film und Isegrims Fehlverhalten ist nichts mehr hinzuzufügen! Habe mich bestens unterhalten...

schönen Tag

27.08.2010 10:56 Uhr - Oberstarzt
31. 27.08.2010 - 10:44 Uhr schrieb larry

@ Mondkrank

Deinem sehr amüsanten, nicht zu vergessen ausgeprägt lyrischen Beitrag zu Film und Isegrims Fehlverhalten ist nichts mehr hinzuzufügen! Habe mich bestens unterhalten...

WORD! Besser als Mondkrank hätte ich es auch nicht schreiben können *daumenhoch*


27.08.2010 11:09 Uhr - Andy Lau
Na Mondkrank, nun hängen die Jünger und offensichtlich dümmeren User ja schön an deinen Lippen. Du bist ein Verführer, kannst gut mit Worten umgehen und sie klanngvoll aneinanderreihen. Was sich jedoch aus deinen Hirnwindungen über die Tatsatur seinen Weg in den Äther bahnt, ist gefährlich. Du suchst dir einen aus, der seine Meinung plakativ, und mit großem Unmut zum Ausdruck bringt und haust drauf. Und das "nur", weil Du einem Film, in dem offenbar ein BABY vergewlatigt wird, mehr abgewinnen kannst? Ich sage dir was, er darf das.

Du bist ein großer Cineast. Wir alle sollten uns vor deinem Intellekt verneigen. Jeder hat die Möglichkeit eine Wahl zu treffen, Du hast die deine getroffen und wirst dich nun an diesem Machwerk laben und dich selbst beweihräuchern weil Du den Unterschied von Fiktion und Wirklichkeit nicht aus den Augen verloren hast und so wunderbar differenzieren kannst. Nur sage ich dir eins: manchmal gibt es Dinge auf der Welt, die man sich nur noch schön sinniert um eine Legitimation für die eigene Verrohung der Seele zu haben.

Wer ist so leicht verführbar?

27.08.2010 11:27 Uhr - Andy Lau
@J. Carter

Kommentare, die GEGEN etwas sind, gehören verboten? Du hast unsere Demokratie aber auch nicht wirklich begriffen oder? Leute, Leute, was ich hier lese wird immer dümmer....

27.08.2010 11:36 Uhr - Raskir
1x
@Andy Lau:

Ehrlich gesagt lese ich aus deinem Kommentar nur haltlose Unterstellungen heraus.
Du erlaubst dir hier ein Urteil über andere Leute, die du überhaupt nicht kennst, sie aber einfach mal als dumm abstempelst( außer Mondkrank, der ist ein Verführer).

Da hat mal einer einen Kommentar geschrieben, dem andere User vollumfänglich zustimmen und schon hat er >Jünger die an seinen Lippen hängen< ?
Oder wolltest du sagen die jüngeren User?
Ist ja auch im Grunde vollkommen egal, ob es jüngere User, oder Jünger sind. Dumm sind sie ja eh alle, nicht wahr?

Anscheinend verfüge ich nicht über den gleichen Geistigen Horizont wie du. Ich bin nämlich genau so leicht verführbar, wie die ganzen anderen dummen User, die nicht sofort alles verteufeln, bloß weil sich ein Film mit einer Thematik beschäftigt, die mehr als unangenehm ist und das auch noch in schonungslosen Bildern den Filmkonsumenten vor Augen führt.

27.08.2010 11:37 Uhr - J.Carter
@ Andy Lau
leider sind die Anführungszeichen bei SCHON WIEDER EIN TORTURE PORN und DAS GEHÖRT VERBOTEN beim posten nicht mitgepostet worden.
Daher bekommt der Satz eine andere Bedeutung. DAS GEHÖRT VERBOTEN war lediglich ein zusammenfassender Quote für die obrigen Posts...

Sollte heissen:

Versteh das rumgejammer ANFÜHRUNSZEICHEN ANFANG schon wieder ein torture porn ANFÜHRUNGSZEICHEN ENDE nicht. Wem diese Art Film nicht gefällt braucht ihn ja nicht anschauen und auch nicht den SB anschauen. Kommentare wie ANFÜHRUNGSZEICHEN ANFANG das gehört verboten ANFÜHRUNGSZEICHEN ENDE sind absolut fehl am Platz.

Also bitte, ich habe unsere Demokratie also schon verstanden... hatte nur keine Ahnung das die Anführungszeichen nicht mitgepostet werden.

27.08.2010 11:53 Uhr - Andy Lau
Ich erlaube mir also ein Urteil ja? Lies doch mal genau was Mondkrank gescherieben hat. Ich Urteile über niemanden mehr als andere. Evtl solltest Du mal lernen, mehr zu verteufeln, als ALLES was splatter und gore ist zu feiern und als den neuen Meilenstein des Genres zu stilisieren. Etwas mehr fein- und mitgefühl, auch den tatsächlichen Opfern solcher Tragödien gegenüber, wäre deutlich angebrachter. Wir alle waren shockiert über dei erlebnnisse von Doc Phibes nicht wahr?

@Carter

Ja die Anführungszeichen. Und nein, ich meine nichte Jüngere ;)

27.08.2010 12:10 Uhr - Raskir
27.08.2010 - 11:53 Uhr schrieb Andy Lau
Ich Urteile über niemanden mehr als andere. Evtl solltest Du mal lernen, mehr zu verteufeln, als ALLES was splatter und gore ist zu feiern und als den neuen Meilenstein des Genres zu stilisieren. Etwas mehr fein- und mitgefühl, auch den tatsächlichen Opfern solcher Tragödien gegenüber, wäre deutlich angebrachter.


Schon wieder diese Unterstellungen!
Woher willst du denn wissen, was ich empfinde, wenn ich mir Filme ansehe?
Und noch viel wichtiger: Wie kommst du dazu mir zu unterstellen, ich besitze nicht genug Fein- oder Mitgefühl?

Versteh mich bitte nicht falsch. Ich will hier keinen Streit vom Zaun brechen. Aber wenn du deinen Standpunkt damit verdeutlichen willst, dass du mir, oder wem auch immer, irgendwas unterstellen willst, was du nunmal einfach nicht beurteilen kannst, dann finde ich das einfach nur schwach.

27.08.2010 12:19 Uhr - Andy Lau
Jetzt mal langsam, Du hast doch davon gesprochen, dass Leute diesen Film verteufeln werden. Das impliziert auch, dass dich das stören würde. Dann sage ich dir und gebe dir lediglich den Tipp, doch die Sache mal andersherum zu betrachten. Wenn Du dich nun wiederum angegriffen fühlst, solltest Du dir den Film vielleicht besser nicht angucken. Denn wenn Du diese Auseinandersetzung hier schon nicht verkraftest, siehts beid dem Film wohl düster für dich aus.

27.08.2010 12:27 Uhr - lutsch3r
Sehr guter und intensiver Film.
Gerne mehr davon !

27.08.2010 12:28 Uhr - FRAG
Man soll verteufeln lernen? Komisch, ich hatte gedacht, man soll sich ein Urteil aufgrund von stichfesten Informationen bilden! Aber man kann natürlich auch seinen Weg zurück ins Mittelalter machen... Leute, lasst uns Dinge wieder verteufeln, ohne sie gesehen zu haben! Dann war es ja auch richtig, das BLUTGERICHT IN TEXAS aufgrund des Titels verboten wurde; da hat das Amtsgericht auch VERTEUFELT, auch aufgrund eines fernen Eindrucks. Da sieht man, wie ein ungesehener Film als Sündenbock herhalten muss, damit einige ihren Alltagsfrust loswerden können. Ich habe den Film nicht gesehen, und ich kann mir deshalb auch kein Urteil bilden. Weiß jemand mehr, ist der Film wirklich, wie es hier dargestellt wird, für den Genuss sadistischer Kinderschänder gemacht? Allein, dass etwas dargestellt wird, ist noch kein Grund, nach einem Verbot zu schreien, vor allem, da ja längst schon ALLES dargestellt wurde. Immer schön die Kirche im Dorf lassen und lieber da mal nachschauen, was der Pfarrer dort mit seinen Ministranten so treibt, statt auf ungesehene Filme losgehen! Da gibt es unter Umständen größeren Handlungsbedarf als bei einem Film...

27.08.2010 12:30 Uhr - Raskir
27.08.2010 - 12:19 Uhr schrieb Andy Lau
Denn wenn Du diese Auseinandersetzung hier schon nicht verkraftest, siehts beid dem Film wohl düster für dich aus.


Alles klar, jetzt komme ich überhaupt nicht mehr mit.
Du hast keine wirklichen Argumente, wechselst von einem Thema zum nächsten, ohne dass ein wirklicher Bezugspunkt klar wird worauf du überhaupt hinaus willst.

Was oben zietierte Aussage damit zutun hat, dass ich es nicht gut finde einen Film noch vor der Sichtung zu verurteilen, enzieht sich leider meiner Kenntnis.

Falls du einfach nur scharf drauf bist dagegen zu sein (wogegen auch immer) dann mach du mal schön weiter. Falls du doch noch was Sinnvolles zu sagen hast, kannste dich ja melden.

27.08.2010 12:36 Uhr - FRAG
Mit Andy Lau für die umfangreiche Verwendung von Allgemeinplätzen: EIN FILM, IN DEM EIN BABY VERGEWALTIGT WIRD! Was heißt das schon? Gar nichts. Denn noch perverser ist es zu denken: Also das Zerhacken, Verbrennen und Vergewaltigen ist bei Personen über 18 okay, aber bitte keine Kinder im Gewaltzusammenhang auf der Leinwand. Prost! Aktion saubere Horrorleinwand, ein Bisschen Zahnpasta-Werbung-Flair...

27.08.2010 12:37 Uhr - anna
Machen wir uns doch nichts vor, ist ja nicht gerade nen Oliver Stone der den Film macht also unterstell ich dem Film aus Serbien mit warscheinlich relativ kleinem Budget einfach mal, den Versuch eines erneuten Tabubruchs um auf sich aufmerksam zu machen. Und es funktioniert! Im übrigen jeder der selber Kinder hat wird solche Szenen nicht gutheissen können! Auch im Auftrag der Kunst sollte etwas Pietät noch bleiben! Im Grunde sind auch in Filmen Dinge die man nicht sieht (siehe Flags of our Fathers usw.) doch mitunter intensiver! Muss wirklich überall heutzutage die Kamera raufgehalten werden?

27.08.2010 12:56 Uhr - Andy Lau
Ok, kommen wir alle mal wieder runter. Es gibt halt zwei Lager von Fans des Horrorgenres: Die Einen, die alles (was auch immer das sein mag) gucken wollen und auch können und dann die andere Seite, die vorher einen prüfenden Blick riskiert und dann entscheiden, ob man jenes überhaupt konsumieren will oder nicht. Aber ich gehe da im Prinzip mit anna konform: Muss man auf alles raufhalten?

Und ja, Ich bin sehr wohl ein Horror- und Splatterfan und habe Filme im Regal, die andere Leute ebnfalls als abstoßend und eklig empfinden. Und trotzdem besitze ich sie.

27.08.2010 13:08 Uhr - FRAG
Siehst du, du bist der differenzierende Gott, der eines kritischen Blicks im Voraus fähig ist, die anderen sind die sadistischen, pietätlosen Trottel.

27.08.2010 13:09 Uhr - John Wakefield
1x
@ Andy Lau:
Merkst Du eigentlich, was für einen widersprüchlichen Käse Du da zusammenschreibst? Jetzt hast Du Dich aber verraten.
Und es noch nicht einmal gemerkt...
VOLLTREFFER und zwar MITTSCHIFFS!

27.08.2010 13:24 Uhr - da ola
SB.com-Autor
User-Level von da ola 7
Erfahrungspunkte von da ola 774
44. 27.08.2010 - 12:37 Uhr schrieb anna
[...]
Im übrigen jeder der selber Kinder hat wird solche Szenen nicht gutheissen können!
[...]

Und wenn es sich um ältere Menschen handelt, muss ich dann sagen:
jeder der selber Großeltern bzw. Eltern hat wird solche Szenen nicht gutheissen können.

Oder bei jungen Erwachsenen:
jeder der selber Freunde hat wird solche Szenen nicht gutheissen können.

Also mal ganz ehrlich, wenn wir so anfangen, dürfte gar nichts mehr gezeigt werden, weil irgendwas immer den Vorstellungen von irgendwem widerspricht.

27.08.2010 13:36 Uhr - FRAG
Und, liebe anna, jeder, der Hunde daheim hat, jeder der eine achtzehnjährige Tochter daheim hat, jeder, der eine Frau oder jede, die einen Mann daheim hat... wieso darf nur alles kreuz und quer FIKTIV abgeschlachtet werden, aber bei Kinder hört es auf? Weil Leute Kinder daheim haben? Also wegen einer diffusen Angst? Die kann man bei allen anderen Lebewesen, die sonst abgeschlachtet werden, doch auch haben! Das ist doch SCHEINHEILIG OHNE ENDE! Splatterfans, die es mit ihren inneren Grenzen noch vereinbaren können, dass massenhaft Menschen auf unendlich viele, sadistische Arten abgeschlachtet werden, dann aber sagen: OH NEIN, EIN KIND! Ist das eine Art bürgerliche Selbstvergewisserung, dass man noch ein wenig MENSCHLICHKEIT in sich trägt? Entweder, man ist so medienkompetent, Fiktives von Realem zu trennen, und dann kommt es auf den Kontext an, oder man lässt sich von vornherein von Vorurteilen lenken. Ich verstehe ja, dass man besonders sensibel reagiert in einem solchen Fall, wenn man selbst Kinder hat. Aber dann gleich rechts-populistisch loszuproleten, hmm. Und, liebe anna: Es kann sein, dass ich den Film, sollte ich ihn irgendwann einmal sehen, für den letzten Dreck halten werde. Unbedingt sehen muss ich ihn nicht. Aber ich kann mir nicht nur aufgrund einer Bildzeitungsschlagzeile BABY WIRD FIKTIV IN EINEM FILM VERGEWALTIGT ein negatives Urteil bilden. Und was das Draufhalten anbelangt, halte ich es auch für ein überkommenes Klischee, dass Gewaltdarstellungen im Off intensiver sein sollen. Das kommt doch auch auf den Kontext und darauf an, wie der Film gemacht ist. Denn schließlich kennen wir alle Filme, bei denen sind die graphischen Gewaltdarstellungen, bei anderen die Darstellungen im Off intensiver. Es kam mir im Übrigen schon immer so vor, dass dies ein Argument der Leute ist, die grundsätzlich ein Problem mit graphischen Gewaltdarstellungen haben, also dass Gewaltdarstellungen im Off intensiver seien. Es ist ja völlig in Ordnung, wenn man so sensibel ist, dass man sich graphische Gewaltdarstellungen nicht antun kann. Aber dann zu erzählen, die Darstellungen im Off seien noch intensiver, obwohl man die graphischen Darstellungen nicht aushalten kann, ist eine Verkehrung der Wahrheit, um sich selber in einem moralisch besseren Licht erscheinen zu lassen. Es hieß ja auch von Hitchcocks PSYCHO, er habe sich beim Duschmord aufgrund höherer Intensität dazu entschlossen, nicht zu zeigen, wie das Messer in den Körper des Opfers eindringt. Heute aber geht man häufig davon aus, dass es sich eher um einen Akt der Selbstzensur gehandelt hat, da eine solche Darstellung 1960 in den amerikanischen Kinos sowieso hätte zensiert werden müssen.
Sprich, ich glaube, dass diejenigen, die sich hier über das JETZT-IST-ABER-DIE-GRENZE-ÜBERSCHRITTEN nur moralisch profilieren wollen. Ich hätte gar nichts einzuwenden, wenn diese Diskussion darauf beruhen würde, dass alle den Film gesehen und dann darüber sprechen würden. Dann würde ich selbst vielleicht sogar gegen den Film argumentieren, je nach dem. Es kann ja sein, dass der Film für sich wirklich nur Werbung mit einer besonders krassen Szene machen will. Das ist aber nur eine von mehreren Möglichkeiten. Ungesehen und uninformiert entzieht sich das meiner Berurteilungsfähigkeit.

27.08.2010 13:40 Uhr - Kibablue
ein weiterer film für eine generation die denn sinn eines films vergessen haben und es schon geil finden solange es nur brutal wie möglich ist.

27.08.2010 13:46 Uhr - J.Carter
Also, da es eine FIKTIVE Szene ist gibt es nichts aber auch gar nichts daran auszusetzen. Ob man sich das anschauen will oder nicht bleibt jedem selbst überlassen. Wer es nicht sehen will braucht sich den Film entweder gar nicht oder in der Uk-Fassung zu holen. Somit denke ich ist jeder befriedigt.
Schließlich wurden ja jetzt alle hier gewarnt...

27.08.2010 13:48 Uhr - Kurgan
Jedes Mal das Gleiche Hin und Her - langweilig

27.08.2010 13:53 Uhr - Raskir
27.08.2010 - 13:40 Uhr schrieb Kibablue
ein weiterer film für eine generation die denn sinn eines films vergessen haben und es schon geil finden solange es nur brutal wie möglich ist.


Ein weiterer Kommentar von jemandem der etwas veralgemeinert, ohne seine Behauptung irgendwie zu begründen.

27.08.2010 13:57 Uhr - anna
Tja FRAG sicherlich wird auch jeder der Tiere zuhause hat Filme in dehnen Tiere was angetan werden nicht gutheissen...

Aber "rechts-populistisch loszuproleten" ?!? Sorry aber selten son Unfug gelesen!

Aber ich kann damit Leben das es Menschen gibt die unsensibel, emotionslos und rabiat gegen den Strom schwimmen müssen egal in welchem Zusammenhang! Du auch ?

Im übrigen ist Moral nicht etwas was jemand für sich selber absteckt. Sowas gibt die Gesellschaft vor (ob jetzt Kirche, Eltern oder Justiz etc)! Dazu zählt also immer ein Kollektiv und auch du wirst nicht leugnen können das es ein Kollektiv zumindest in der westlichen Welt gibt, welches Gewalt an Kindern egal ob real oder fiktiv nicht gutheisst!

Zurück zum Film: Jeder Filmemacher steht auch in der Verantwortung abschätzen zu können was sein Werk bei anderen auslöst. Dieser Verantwortung scheinen sich immer mehr zu entziehen, des Selbstzweckes ebend..Aber schön das du Hitchcock ansprichst denn dieser war sich durchaus seiner Verantwortung bewusst! Den gerade Psycho lässt dich erschrecken wegen dem was du nicht siehst...

27.08.2010 14:07 Uhr - Raskir
27.08.2010 - 13:57 Uhr schrieb anna
Jeder Filmemacher steht auch in der Verantwortung abschätzen zu können was sein Werk bei anderen auslöst. Dieser Verantwortung scheinen sich immer mehr zu entziehen, des Selbstzweckes ebend.


Ich würde nicht pauschal behaupten, dass (extreme), gezeigte Gewalt einem Selbstzweck dient.
Genauso würde ich einem Filmemacher, der einen äußerst kontroversen Film dreht, Verantwortung absprechen.
Könnte es nicht sein, dass die Intention des Regisseurs genau das war, was hier gerade passiert?
Solche Filme wollen provozieren. Und natürlich wollen sie Debatten auslösen. Aber ich denke nicht, dass sowas alleine dem Selbstzweck dient.
Natürlich soll auch über solche Filme disskutiert werden. Aber schon im Vorfeld fragen: Was darf man zeigen?, empfinde ich als absolut falsch.

27.08.2010 14:21 Uhr - Marco1979
Nur mal so um mitreden zu können.

-Was ist an dem Film so gut?Er wird ja hier teilweise als neuer Meilenstein gefeiert.
-Was findet ihr an der Vergewaltigung eines Baby's (egal wie schlecht sie dargestellt ist) so toll?
-Müsst ihr euch alles angucken?Fühlt ihr euch dann besser?

Hätte da mal ganz gerne Antworten drauf,nur um mitreden zu können.Hatte keine Lust mir die ellenlangen Texte vorher Durchzulesen,nur kurze Antworten bitte!

27.08.2010 14:27 Uhr - Raskir
@Marco:
Ich denke das Problem ist, dass hier ein Film auf eine einzige Szene reduziert wird, die obendrein anscheinend noch gar keiner gesehen hat.

Im übrigen finde ich nix faszinierend an dieser einen speziellen Szene. Sie gehört zum Film. Punkt.
Wie das gezeigte dann auf mich wirkt, werde ich dann wissen, wenn ich den Film gesehen habe.

27.08.2010 14:38 Uhr - Andy Lau
Danke Marco. Lass ich hier bloß nicht unterkriegen. Mit einer Meinung gegen so einen Film, kommt man hier, mit ein paar Ausnahmen, leider nicht sonderlich weit.

27.08.2010 14:39 Uhr - MortyreR45
ich hatte meinen beitrag schon geschrieben, aber langsam nervt das alles hir.

könnt ihr euch an den film Running Scared erinnern ?
da hatten kinder auch eine rolle gespielt. da hat sich auch keiner aufgeregt.

27.08.2010 14:39 Uhr - anna
@ Raskir...Vielleicht nicht "Was darf man zeigen" aber wohl doch "Wie darf ich es zeigen"! Versteh mich nicht falsch auch ich bin ein großer Fan vom phantastischen Film! Aber wir beide wissen das 95% der Filme hier keine Message rüberbringen (wollen?!?) sondern nur plakative Gewalt darstellen wollen. Wie das jeder für sich wertet bleibt jedem natürlich selber überlassen.

27.08.2010 14:41 Uhr - Golman
@MortyreR45
Ich haette es nicht besser sagen koennen. Wer hier sagt das der Film dreck ist... der versteht ihn einfach nicht. ich komme aus serbien und habe sehr wohl die absicht des regisseurs erkannt. Der Film ist als grandioses Kunstwerk zu betrachten. Und das es Dinge gibt auf dieser welt die die grenzen vieler normal buerger ueberschreitet, das koennt ihr euch nicht vorstellen. Habe diesen Film sogar mit meinen Eltern diskutiert und die sagten mir sogar, dass der scheiss nicht mal abwaegig ist und dass es sowas in wirklichkeit noch viel krasser gibt. Gott behuete uns!

27.08.2010 14:43 Uhr - Marco1979
Was ist denn die Message von diesem Film?Klärt mich mal auf,warum soll das Kunst sein und nicht einfach nur der perverseste Scheiß den ich seit langem gesehen habe?

27.08.2010 14:46 Uhr - KillFox
User-Level von KillFox 2
Erfahrungspunkte von KillFox 73
Versteh die Aufregung hier nun wirklich nicht. Einem gefällt der Film, anderen eben nicht. Hab ihn noch nicht gesehen und werd ihn mir warscheinlich auch nicht anschauen, da ich den Trailer schon abgeschaltet habe, da er mich nicht sonderlich interressiert hat. Aber ich finde es schon schade, dass hier wieder Leute in irgendeine Schublade gesteckt werden, weil sie sich einen Film anschauen, den andere wieder als anstößig, pervers oder sonstetwas bezeichnen(höchstwarscheinlich sogar wieder ohne ihn gesehen zu haben).

Hey Leute : Its only a movie!!!!!

27.08.2010 14:48 Uhr - MortyreR45
@ Marco1979 :

die antwort auf deine frage ist schon längst beantwortet, du mußt nur richtig lesen.

(ein typisches beispiel, was ich meinte das ein normaler bürger der nur eine marionette des sytems ist, kann diesen film nicht verstehen)

27.08.2010 14:49 Uhr - Marco1979
Hab keine Lust mich durch zig Kommentare durchzulesen,kannst du mir die Message mal kurz sagen wäre zu gütig!

27.08.2010 14:54 Uhr - 909
Sehr fieser, aber durchaus interessanter und nicht schlechter Film.
Das ganze Gedöhns über die Babyszene ist komplett unbegründet, da, wie schon gesagt, sie lediglich im Kopf des Zuschauers stattfindet und nicht gezeigt wird.
Insofern dürfen sich deren Kritiker gerne an die eigene Nase fassen und sich selbst schlecht fühlen.

Was das Thema Moral betrifft:
Der Film ist zu 100% inszeniert.
Nichts daran ist echt, weshalb ich hier auch keinerlei moralische Verstöße feststellen kann.
Im Gegenteil: Gewisse Details als abstoßend zu empfinden, bestätigt die gesellschaftlich korrekte Einstellung zur entsprechenden Thematik, was diesem Film durchaus einen gewissen Wert bescheinigt.

Erschreckend finde ich eher, wie kurz hier zum Teil gedacht und vorallem wie schnell und ungerechtfertigt geurteilt wird.
Ich muss mich von jemandem, der direkt und ohne Umwege von mir behauptet, ich wäre pervers und abartig, bloß weil ich diesen Film als gelungen empfinde, nicht belehren, kritisieren oder sogar beleidigen lassen.
Erstrecht dann nicht, wenn die Aussagen dieser Person durchzogen von Ignoranz und Tautologien sind.
Kein halbwegs gebildeter Mensch lässt sich von soetwas beeindrucken - im Gegenteil.

Die Abartigkeit des Films stellt keiner in Frage.
Insofern frage ich mich, weshalb manche Leute der Meinung sind, ihre kurzsichtige und vorallem oppressive Meinung propagieren zu müssen. Diese sind teilweise fragwürdiger, als der Film selbst.

Jeder hat das Recht auf seine persönliche Meinung, aber niemand hat das Recht, sie anderen aufzuzwingen, oder sogar ausfallend zu werden.
Derartiges Verhalten katapultiert einen direkt ins Abseits.

27.08.2010 - 14:43 Uhr schrieb Marco1979
Was ist denn die Message von diesem Film?Klärt mich mal auf,warum soll das Kunst sein und nicht einfach nur der perverseste Scheiß den ich seit langem gesehen habe?

Recherchier dies bitte selbst.
Gibt genügend Quellen, die das ein oder andere Interview enthalten. Ich gebe zu, dass die Nachricht schwer zu finden ist. Es ist daher nachvollziehbar, wenn der Film als -perverser Scheiß- bezeichnet wird.

27.08.2010 14:55 Uhr - Raskir
@anna: Bei Filmen wie z.B. Guinea Pig hast damit bestimmt Recht. Keine wirkliche Handlung, aber dafür umso mehr heftige Gore-Szenen.
Eine ähnlich Disskusion habe ich kürzlich in einem anderen Forum zum Film Melancholie der Engel gelesen. In einer Stellungnahme sagten die Filmemacher, sie wollten der Gesellschaft einen Spiegel mit dem gezeigten vorhalten (Sinngemäß, kann vom tatsächlichem Statement abweichen).
Somit hat sich wohl der Regisseur was dabei gedacht, wenn er einen Film dreht, der schon ziemlich drastisch ist (hab ich jedenfalls so empfunden).
Wenn jetzt also eine Intention hinter dem steht, was gezeigt wird, egal ob man selber der Meinung ist, dieser Gedanke ist es Wert gezeigt zu werden, dann hat die gezeigte Gewalt durchaus ihre Daseinsberechtigung.
Eins möchte ich klar stellen: Ich finde es nicht geil wenn Kinder vergewaltigt werden. Ich krieg auch keinen Steifen bei Folterfilmen.
Aber es gibt nun mal so etwas wie Folter und Vergewaltigung.
Und ich empfinde es nicht als falsch, das in Filmen zu thematisieren und damit auch zu schockieren.

27.08.2010 14:55 Uhr - Golman
"Ovo je film milose!" "Das ist ein Film milose!"
Dieser Satz hat einiges erklaert.
Man kann jemanden keine Kunst beibringen. Entweder du hast einen Verstand davor oder nicht. Ausser dem bringts auch nichts dir es zu erklaeren, wenn du den Film gar nicht gesehen hast und den Hintergedanken des Regisseurs und die Geschichte Serbiens bzw. Balkans nicht kennst.

27.08.2010 14:58 Uhr - Nightmareone
Ja... hier gehts mitlerweile so ab wie im Forum. Entweder man hasst den Film oder man liebt ihn. Meine Stellung dazu ist ja nun allgemein bekannt. Hab ihn gesehen und hätte es lieber sein gelassen.
Die Leute die ihn aber nicht gesehen haben, haben in meinen Augen aber nicht die Anspruchsgrundlage ein Urteil anhand des Trailers abzugeben, denn dieser offenbarte nicht man ansatzweise dass, was einen erwartet [was mich dazu brachte ihn mir anzusehen].

Hier wird ein Tabu-Bruch vollzogen, keine Frage, da sind wir uns alle einig. Kontrovers ist er auch und bestimmt nicht für jeden bestimmt. Diese ganzen Hostel, Saw etc. Fans, denen es in einem Film nur um Blut und Gore geht, sollen ihn sich halt ruhig erstmal anschauen, wenn es sie glücklich macht.

Verallgemeinern und zu sagen, DIE DEPPEN DIE NUR VERBLÖDET DEM VERDUMMENDEN TV PROGRAMM FRÖNEN, und die Kunst dahinter nicht erkennen würden finde ich etwas zu sehr von sich selbst eingenommen. Interpretieren kann man bei jedem Film, die Frage ist nur was man für sich selbst sieht. Ich habe da garantiert keine KRIEG-METAPHER erkannt, oder dass die Schlümpfe Gargamels Schloss eingenommen haben. Eine Objektive Meinung oder Review gibt es einfach nicht, denn bei bei jeder Meinung spielen subjektive Empfindungen eine Rolle. Sonst wäre ja jede Review gleich.

Hauen wir uns also wieder nicht die Köpfe ein. Soll der, der es schauen will sehen und die anderen es unterlassen.

Um dann mal wieder ein wenig objektiv... ups pardon... subjektiv zu werden... DER FILM IST SCHEIßE, selbst ohne die harten Szenen.

Friede und Macht sei mit euch...

27.08.2010 15:12 Uhr - FRAG
Leute, lassen wir doch das rumdiskutieren mit Andy und anna. Die lesen gar nicht, was man schreibt. Wie bei den Filmen, so haben sie auch den Menschen gegenüber ihre Vorurteile! Und beleidigen andere! So. Das ist eigentlich eine Unverschämtheit und sollte vom Moderator beanstandet werden! Da haben wir den guten Bürger. Und nein, pedophil bin ich nicht, aber in meiner Jugend war ich das Opfer eines Pedophilen, und ich kenne andere (aus Selbsthilfegruppen), die interessieren sich deshalb für solche schlimmen Filme, weil diese sie schonungsloser (aber nicht mitleidlos, schließlich sind die Filme ja eben nicht für die Psychopathen gemacht) mit ihrem Trauma konfrontieren und eine intensivere Auseinandersetzung damit ermöglichen. Ein Trauma, das von so anständigen Menschen wie Andy und anna gerne für eine schöne heile Welt, in der ihre Kinder ja leben sollen (!), verdrängt wird. Und erzählt mir ja nichts vom Totschweigen in unsrer ehrenwerten Gesellschaft, das habe ich, ja ich als OPFER, zu genüge erlebt! Dass diese Filme auf selbst so unangenehme Dinge derat radikal aufmerksam machen, ist ihnen schon hoch anzurechnen. Zuerst kommt die Gesellschaft, dann reflektiert der Film sie.
Und anna, lies noch einmal etwas GENAUER, was ich über Hitchcock geschrieben habe.
Und, anna, wenn ich zu meiner Oma gehe und ihr von GREMLINS - KLEINE MONSTER erzähle und dass darin eine alte Frau von kleinen, grünen, zähnefletschenden und böse kichernden Monstern umgebracht wird, indem die Monster diese Frau zu Tode katapultieren, dann sagt meine Oma: Das müssen Perverse sein, die so etwas zur Unterhaltung drehen oder gar noch - anschauen!

27.08.2010 15:13 Uhr - göschle
Es wäre ja schon äußerst ungewöhnlich wenn es zu diesem Nischenprodukt nur positive Kommentare geben würde.
Im Prinzip eigentlich immer der gleiche Diskussionsablauf, wenn's um solch einschlägige Ware geht.
Wer sich ein wenig mit Forensik und Pathologie beschäftigt, wird jedoch sehr schnell festlellen, wie zerbrechlich die heile Fasade und wie tief die Abgründe unserer Gesellschaft sein können. Von daher halte ich den Film für legitim, ohne ihn dabei vorab zu verteufeln.

27.08.2010 15:14 Uhr - Golman
hahahahahha diese gremlin szene ist legendaer. hahaha selten so gut gelacht. DANKE!

27.08.2010 15:20 Uhr - Ultralord
Warum spricht man hier von "Baby-Rape"
Oben steht doch....also includes material which portrays children in a sexualised or abusive context...
Könnte doch genauso gut ein Teeny, gespielt von einem Erwachsenen, geTeeny-Raped werden.^^

Werde ihn mir aber mal anschauen.

27.08.2010 15:21 Uhr - metalarm
also die ganzen diskusionen haben mich erst neugierig auf den film gemacht.
bin mal gespannt.
und sollange es in einem film ist ist keine szene ein tabu ! mann das sind filme !!
hoffe das ist nicht so ein kunst film ohne filmische handlung , dann kann er noch so krass sein dann is er nix für mich.

27.08.2010 15:21 Uhr - MortyreR45
@ Marco1979 :

ich werde es dir nicht sagen.

sehe dir den film an. du mußt neutral sein ohne dich beeinflussen zu lassen von allen anderen neutralen menschen und ihre ungewöhnlichen langweiligen lebenstiel. sei du selbst und denke weiter. du mußt denken wie 'Sie' , die leute die sowas machen !
ein tip gebe ich dir dennoch, der film soll nicht schockieren, er soll die menschen aufrütteln. es geht um macht und geld und sowas gibt es alles in wirklichkeit und viel schlimmeres. deswegen ist es eher zu betrachten, wie die realität ist.

das alles ist heutzutage die realität und viel schlimmers.

damit habe ich dir doch schon die lösung gesagt !

es ist deswegen ein meisterwerk, weil man einfach mal die wahrheit umsetzt in einem film.

#

ich kann meine aussage nur so beschreiben, weil ich denke, habe schon fast jeden realitäts perversen scheiß gesehen. ich gebe mal ein beispiel, in china kann man in ein restaurant gehen und ein gekochtes baby mit reis kaufen, als baby suppe und dementsprechend essen. für viel geld. beweisen kann ich es an bestimmten files. auch ist es so, das es nekro menschen gibt. aber lieber halte ich jetzt meinen mund. und das ist noch harmlos, was es noch viel schlimmers gibt auf der weld. jeder mensch hat eine dunkle sehle, bei vielen eher wenig, bei weinigen ist die dunkle seite stark.
der mensch hätte nicht anfangen dürfen zu denken, dan würde es sowas nicht geben.

27.08.2010 15:24 Uhr - mondkrank
27.08.2010 - 13:57 Uhr schrieb anna
Jeder Filmemacher steht auch in der Verantwortung abschätzen zu können was sein Werk bei anderen auslöst. Dieser Verantwortung scheinen sich immer mehr zu entziehen, des Selbstzweckes ebend.

Filmemacher verwirklichen ihre Vision einer gut erzählten Geschichte. Die Verantwortung liegt hingegen, entgegen deiner Annahme, ganz klar beim Konsumenten. Du beweist doch selber, wie es zu funktionieren hat, indem du dich berufen fühlst deinen Unmut und Positionierung zum Dargestellten zu verkünden. Somit hast du dich von dem Film distanziert und als mündige Bürgerin eine kompetente Entscheidung getroffen. Mehr steht dir allerdings, bei allem Respekt vor deinen moralischen Empfindungen, nicht zu.

Dass der Filmemacher auch Menschen erreicht, die seine Vision einer bösartigen Geschichte gerne so umgesetzt sehen möchten ist schließlich unbestritten. Das Beschneiden von künstlerischen Ausdrucksformen käme hingegen einer unnötigen Zensur gleich, da die Individuen, die der Thematik nichts abgewinnen können, schließlich frei in ihrer Entscheidung sind den Film nicht anzuschauen. Eine Zensur würde demnach lediglich aus niederen und selbstzweckhaften Motiven heraus stattfinden, um den im Vorfelde geäußerten Vorwurf des Rechtpopulismus noch mal aufzugreifen. Wenn wir hier schon über die Bedenklichkeit gewisser Dinge sprechen, darf auch darüber von deiner Seite einmal nachgedacht werden.

Du verkennst bei deinen Ausführungen zudem, dass der Moralkonsens einer Gesellschaft genau den von dir benannten Zweck erfüllt und in dieser Form auch gelebt und gewürdigt wird. Eben weil diese Werte unstrittig sind, sind Vorwürfe an die Adresse der Konsumenten dieser Filme unangebracht und eher deinem fehlenden Abstand in der Sache zuzuschreiben.

Im Endeffekt liegt dein Problem doch in der schonungslosen Darstellung und nicht in der vorgeschobenen Annahme, dass die Moral des Staates untergraben werden könnte. Da räumst du einem fiktiven Unterhaltungsfilmchen zuviel Macht ein. Eine Gefahr für das Wertebild mündiger Erwachsener erschließt sich mir anhand deiner Ausführungen nicht. Mord ist auch im rechtlichen und moralischen Sinne verwerflich und trotzdem wirst du kein Unbehagen bei der Ausstrahlung von Tatort Folgen haben, um bei einem für dich greifbaren Beispiel zu bleiben.

Das Profilieren über einen gängigen Moralkonsens ist natürlich bei der zugrunde liegenden Thematik sehr einfach und dein Problem mit der Sache offenkundig der Annahme geschuldet, dass Konsumenten dieser Filme ein der Thematik folgendes Wertebild besitzen. Ich kann dich aber beruhigen, dass dem nicht so ist und dir empfehlen deinen fehlenden Abstand nicht mit offensiven Annahmen zu den Charaktereigenschaften der Befürworter solcher Genres zu kompensieren. Werbung für eine offene Gesellschaft, die Freiheit und Respekt propagiert und dir anscheinend so am Herzen liegt, sieht nämlich anders aus.

Grüße Mond

27.08.2010 15:27 Uhr - Marco1979
27.08.2010 - 15:21 Uhr schrieb MortyreR45
@ Marco1979 :

ich werde es dir nicht sagen.

sehe dir den film an. du mußt neutral sein ohne dich beeinflussen zu lassen von allen anderen neutralen menschen und ihre ungewöhnlichen langweiligen lebenstiel. sei du selbst und denke weiter. du mußt denken wie 'Sie' , die leute die sowas machen !
ein tip gebe ich dir dennoch, der film soll nicht schockieren, er soll die menschen aufrütteln. es geht um macht und geld und sowas gibt es alles in wirklichkeit und viel schlimmeres. deswegen ist es eher zu betrachten, wie die realität ist.

das alles ist heutzutage die realität und viel schlimmers.

damit habe ich dir doch schon die lösung gesagt !

es ist deswegen ein meisterwerk, weil man einfach mal die wahrheit umsetzt in einem film.

#

ich kann meine aussage nur so beschreiben, weil ich denke, habe schon fast jeden realitäts perversen scheiß gesehen. ich gebe mal ein beispiel, in china kann man in ein restaurant gehen und ein gekochtes baby mit reis kaufen, als baby suppe und dementsprechend essen. für viel geld. beweisen kann ich es an bestimmten files. auch ist es so, das es nekro menschen gibt. aber lieber halte ich jetzt meinen mund. und das ist noch harmlos, was es noch viel schlimmers gibt auf der weld. jeder mensch hat eine dunkle sehle, bei vielen eher wenig, bei weinigen ist die dunkle seite stark.
der mensch hätte nicht anfangen dürfen zu denken, dan würde es sowas nicht geben.


Hab den Film gesehen ohne vorher zu Wissen um was es geht.Hab keine Message feststellen können,Weder Macht noch Geld oder sonstwas.Und du willst oder kannst es mir ja auch nicht beantworten,irgendwie komisch das ganze;-)

Wenn ich sehen will wie die Wirklichkeit ist guck ich Nachrichten/NTV/N24 oder ähnliches und keinen "FILM"

27.08.2010 15:34 Uhr - MortyreR45
@ Marco1979 :

ein typisches beispiel das du den film mit der thematik nicht verstanden hast.

bleibe lieber bei deinem NTV oder N24, da biste besser aufgehoben.

27.08.2010 15:42 Uhr - Ultralord
Dem schließe ich mich an.

27.08.2010 15:47 Uhr - Marco1979
Thematik?WO?Hab ich nich gesehen,der Film will schockieren!Mehr nicht.Wenn ihr Kleingeister das nicht versteht bestätigt sich meine Vermutung das sich hier viele Frühreife Teeny's rumtreiben die damit auf dem Schulhof angeben.Sorry MEINE MEINUNG da kann keiner was gegen sagen.

27.08.2010 15:58 Uhr - Roughale
Geil, weiter so Jungs!

HURZ!

27.08.2010 16:01 Uhr - JackSparrow
Die Frage die sich mir immer stellt ist,warum werden solche Filme gedreht ?,u. warum schauen sich Menschen so etwas an ?.

27.08.2010 16:02 Uhr - MortyreR45
ich bin weg, were besser gewesen wen ich nicht geantwortet hätte.

die mich verstehen, bitte nicht antworten auf dieses hir, hat kein zweck

27.08.2010 16:13 Uhr - Topf
das ist nur für gewaltgeile,
sollen die das doch gucken wenn es ihnen gefällt.

ich bin zwar n gewaltfetischist in sachen actionfilm...
(wanted war toll)
aber das hier ist mir echt ne spur zu abartig..
alleine wenn ich lese dass dort eine babyvergewaltigung und folter nachgestellt werden sollen... läuft es mir kalt den rücken runter.
ich musste selbst bei the green mile bei der elektrostuhlhinrichtung schlucken
(witzig ist,
hier ist the green mile ab 12, in america R-rated).

ich für spreche nur für mich wenn ich sage, dass sowas nicht in mein haus kommt.für mich ist es einfach eine unfassbarkeit die vergewaltigung eines neugeborenen nachzustellen!
was dort sonst so passiert will ich garnicht wissen.
einen schockfilm nur des schockes wegen zu sehen ist auch irgendwie merkwürdig,..denn was bietet der film danach?

27.08.2010 16:14 Uhr - GOAMEISTER
DAS IST EIN FILM -NICHTS WEITER
was für ein theater -besonders von den moralaposteln hier.

dann dürfte ich mir keinen film anschauen wo ein mensch stirbt !!
NOCHMAL DAS IST NUR EIN FILM -also nicht echt -nicht real - ALSO WEMS NICHT GEFÄLLT DER BRAUCH IHN NICHT ANSCHAUEN !!
MANN MANN MANN
ich habe schon viel von dem film gehört und werde ihn mir auf jeden fall geben. natürlich uncut wenn möglich


27.08.2010 16:39 Uhr - Andy Lau
27.08.2010 - 15:47 Uhr schrieb Marco1979
Thematik?WO?Hab ich nich gesehen,der Film will schockieren!Mehr nicht.Wenn ihr Kleingeister das nicht versteht bestätigt sich meine Vermutung das sich hier viele Frühreife Teeny's rumtreiben die damit auf dem Schulhof angeben.Sorry MEINE MEINUNG da kann keiner was gegen sagen.



THX. Bist 'n Guter :)

27.08.2010 16:39 Uhr - Partyboy Nr. 1
Genau solche unnötigen Diskussionen wie hier sind schlussendlich wider der Grund warum sich dann doch jeder bzw. die meisten den Film zulegen! Ist doch klar das solche Aussagen jeden der den Film noch nicht gesehen hat um so neugieriger drauf macht.
Dieser Film ist meiner Meinung nach wider ein weiteres Beispiel dafür das die meisten (im Vorfeld stark kritisierten) Filme ihrem angeblich so üblen Ruf im Nachhinein einfach nicht gerecht werden.
Allein die Szene mit dem Baby ist so übertrieben und unrealistisch dargestellt, das sie dem Film definitiv die Ernsthaftigkeit nimmt und ihn schon fast lächerlich erscheinen lässt. Diese Szene hätte man lieber weg lassen sollen, aber nicht wegen dem Gezeigten sondern einfach nur weil sie dem Film mehr schadet als eine Bereicherung darstellt.

Abgesehen davon ist A Serbian Film einfach nur gehobener Durchschnitt und nicht mehr! Gute Schauspieler, gute Kulisse, gute Effekte und gute Story (abgesehen von der Film im Film Szene). Kann aber in Sachen Härte lange nicht mit Filmen wie zB. Inside mithalten.

Jetzt noch schnell an alle die sich so über die Baby-Szene aufregen.
Habt ihr schon Slow Torture Puke Champer gesehen (3. teil der Vomit Gore Trilogy). Da gibts auch so ne Szene, was ihr wohl von der halten werdet? ;)

27.08.2010 16:41 Uhr - Andy Lau
Zu Lucifer Valentine habe ich auch schon genug gesagt..

27.08.2010 16:42 Uhr - Frankie
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Frankie 13
Erfahrungspunkte von Frankie 2.921
So, gegenseitige Liebesbekundungen wurden entfernt, sodass wir mit unserem Loveboat wieder den Hafen der Harmonie ansteuern können.

Für einige Menschen vielleicht verwunderlich aber ein Argument wird in Form einer Beleidigung oder Diffamierung nicht besser oder treffender.

27.08.2010 16:46 Uhr - Andy Lau
Manchmal gehts nicht anders. So hart wie der Film ist, dürfen die Kommentare niht ausfallen ja? Komisch. Egal, das wars endgültig hier für mich...

Tut mir leid, wenn ich andere beleidigt haben sollte. War an sich nicht Absicht des Ganzen.

27.08.2010 16:50 Uhr - Ewald Rosen
Zur Thematik des Films. Er kann als Parabel verstanden werden, obwohl er strenggenommen keine ist, wobei er sich inhaltlich auf die Grausamkeiten bezieht, die sich Serben, Kroaten und Bosniaken einander in den Balkankriegen angetan haben - angeheizt durch staatlich gleichgeschaltete Meinungsmache, vor allem auf serbischer Seite. Vor diesem Hintergrund sind die drastischen Darstellungensweisen des Films durchaus legitim, wobei es sich meiner Kenntnis entzieht, ob damals tatsächlich Säuglinge zu Tode vergewaltigt wurden, oder man Väter dazu gezwungen hat, die eigene Kinder zu penetrieren.

Allerdings halte ich es für mehr als grenzwertig, die Darstellung sexuellen Kindesmißbrauchs im Sinne der Unterhaltung zu verwenden; und ja, auch sich schockieren lassen ist eine Form der Unterhaltung. Kinder haben in unserer Gesellschaft keine eigene Lobby, um sich gegen derlei Inhalte zur Wehr zu setzen... mehr noch, sie sind nicht einmal dazu in der Lage, den Gehalt solcher Bilder eindeutig auszumachen. Also obliegt es uns Erwachsenen, diese Aufgabe im Namen unserer Kinder wahrzunehmen, und das schließt m.M.n. die unzweideutige Abbildung mit dem Ziel der Unterhaltung von Erwachsenen mit ein.

Zumindest von meiner Seite müssten sich die Macher des Films die Frage gefallen lassen, ob sie nicht auch mit anderen Mitteln zum selben Resultat bezüglich der Aussagekraft ihres Films hätten kommen können. Da aber speziell die Säuglingsszene im Gesamtkontext nur dazu geeignet ist, einen brutalen Schockeffekt einzuheimsen, liegt für mich die Vermutung nah, dass es den Machern nicht nur darum ging, einen bezüglich des serbischen Volkstraumas aufrüttelnden kontroversen Film zu drehen...

27.08.2010 16:54 Uhr - graf orlock
ja der film ist schon hart, allerdings ist die reaktion der mutter in besagter baby-szene arg unglaubwürdig, was dem gezeigten etwas den schrecken nimmt und schlimmer finde ich im film nach der szene die kalte, euphorische aussage des arbeitgebers IT'S A NEW GENRE! NEWBORN-PORN!
nein ich bin nicht pervers, auch wenn ich sicher bin dass mir das hier noch unterstellt wird.
mehr mitgenommen hat mich damals subconscious cruelty mit einer ähnlichen szene, aber ohne vergewaltigung.
ich denke, es ist immer das anliegen eines regisseurs der harte filme dreht -vor allem im exploitation bereich- zu schockieren.
und es wird immer der spiegel der gesellschaft vorgehalten.
wir sind in einer zeit angekommen, wo blutige/brutale fx nicht mehr ausreichen, hostel und co hat die extremen folterfilme der 80er aus japan salonfähig gemacht.
die nächste stufe muss her.
es muss so weit es geht realistisch sein um die leute vollends zu schockieren.
bis man dem zuschauer von heute genau dasselbe gefühl geben kann, was die zuschauer in den 70ern bei salo oder last house on the left hatten.
da aber in puncto gewalt und terror so ziemlich alles schon dagewesen ist, werden gezielt unbequeme themen genommen fernab jeder moral.
letztendlich ist aber das alles FILM und sofern niemand beim dreh zu schaden kommt, sollte so etwas auch gezeigt werden.
ob man es anschauen möchte, muss jeder für sich entscheiden.
es wird ja niemand dazu gezwungen.


27.08.2010 16:54 Uhr - Chriz66
27.08.2010 - 16:13 Uhr schrieb Topf
einen schockfilm nur des schockes wegen zu sehen ist auch irgendwie merkwürdig,..denn was bietet der film danach?


Danke... der Satz hat mir echt den Tag gerettet

27.08.2010 16:56 Uhr - John Wakefield
@ Andy Lau:
Na, Gott sei Dank wurden hier einige Deiner Ergüsse gelöscht.
Das was Du hier von Dir gegeben hast ist eine Unverschämtheit! Manchmal gehts nicht anders? Alles klar...
DU unterstellst hier anderen, dass sie lügen und beleidigst sie auch noch. Auf solche Typen wie Dich, kann hier jeder verzichten!

27.08.2010 16:56 Uhr - Marco1979
27.08.2010 - 16:02 Uhr schrieb MortyreR45
ich bin weg, were besser gewesen wen ich nicht geantwortet hätte.

die mich verstehen, bitte nicht antworten auf dieses hir, hat kein zweck


Wer Rechtschreibfehler findet , darf sie behalten;-)

27.08.2010 17:03 Uhr - Drachenfaust83
Babyvergewaltigung ? WTF ?? Sorry , aber das wäre selbst mir zuviel des Guten ...
Aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen , das sowas drinne vorkommt ...

27.08.2010 17:10 Uhr - FRAG
@Ewald Rosen:
Dagegen spricht auch nichts. Jedoch ist es intolerant, nach einem Verbot zu schreien. Denn wer wäre in der Lage, ein objektives WAHRES URTEIL zu fällen? Für einen anderen Kritiker erschließt sich vielleicht eine andere Funktion, die die hier so angestrengt diskutierte Szene inne hat. Man muss sich sein Urteil aber selbst bilden dürfen. Dass die Macher sich unangenehme Fragen gefallen lassen müssen, dagegen spricht nichts, solange es sich nicht um rhetorische Fragen handelt und man ihnen auch Gelegenheit gibt, darauf zu antworten. Und dass Kinder vor gewissen Inhalten zu schützen sind, ist ja wohl klar, darum ging es hier gar nicht. Filme aber zu verbieten, weil Kinder sie versehentlich in die Hände bekommen könnten, ist Steinzeit-Politik und angesichts der neuen Medien zudem aussichtslos und lächerlich. Filme sind und bleiben Kulturgut, und das Auto wird auch nicht wegen der tödlichen Unfälle abgeschafft. Es sind außerdem gar nicht die Filme selbst, die z. B. die Jugendlichen an sich immer SO toll finden, sondern vielmehr, dass sie spüren, wie inkompetent ihre Erzieher in der Regel reagieren, wenn sie mit GEWALTFILMEN konfrontiert werden. Der Jugendliche muss es lächerlich finden, wie der Erwachsene, moralisch entrüstet, wie das Kaninchen vor der Klapperschlange sitzt. Das reizt den jugendlichen rebellischen Geist, sich genau in die nicht vom Erzieher gewünschte Richtung zu bewegen. Das Verbot hat doch auch früher schon dem teilweise allerletzten Schrott die Heiligsprechung erst verschafft - nur deshalb, weil es ein Verbot gab!

27.08.2010 17:33 Uhr - Nightmareone
Wie wäre es denn, wenn ihr/wir die Diskussion mal dahin verlegen würdet, wo sie hingehört:

http://www.schnittberichte.com/forum/viewtopic.php?f=3&t=19795

Hier fliegt ja ein Post nach dem anderen... und alle drehen sich im Kreis. Einem GASTLESER wird ja dabei ganz schwindelig.

27.08.2010 17:38 Uhr - Jeffrey
So habe mir den Film nun auch mal angeschaut. Meine ehrliche Meinung dazu:

Diesen Film wird es wohl niemals uncut in Deutschland geben, soviel ist sicher! Eine Vö. über Österreich eventuell. Der Inhalt von A Serbian Film ist sehr hart an der Grenze des Vertretbaren würde ich sagen. Muss es meiner Meinung nicht wirklich geben! Würde aber auch nie auf die Idee kommen jemanden zu Verurteilen nur weil er dem Streifen mehr abgewinnen kann als ich. Das wäre schlicht und einfach Blödsinn. Als ich noch ein bischen jünger war (18-25) hätte mich das ganze wohl weniger abgeschreckt. Aber wenn man dann selbst Kinder hat (bin Vater einer kleinen Tochter) dann muss man gewisse Dinge einfach nicht mehr haben. Nicht falsch verstehen: Bin ein leidenschaftlicher Horror und Splatterfreak, aber solche Szenen wie in A Serbian Film wo es jetzt schon Babys an den Kragen geht brauche ich absolut NICHT!!! Erinnere mich da noch an das Machwerk Murder Set Pieces. Der gehört auch meiner Meinung nach in die Kategorie "Filme die man nicht unbedingt braucht". Ich schreibe gezielt "nicht unbedingt" weil es ja nunmal auch Menschen gibt die solchen Filmen was abgewinnen können, sie als "Kunst" definieren oder was auch immer! Aber das muss jeder Erwachsene klar für sich entscheiden. Fakt ist: In Meine Sammlung kommen solche grenzwertigen Streifen definitiv nicht!!!

27.08.2010 17:48 Uhr - Golman
@Drachenfaust83 doch das tut es. jdeoch sieht man es nicht. es ist jediglich fuers kopfkino gedacht... welches aber hervorragend funktioniert ;-)

27.08.2010 17:50 Uhr - Golman
Post 100 JAAAAAAA
So heftig wurde glaub ich noch nie ein film diskutiert. ich denke er hat erreicht was er wollte !

27.08.2010 17:50 Uhr - N1-tr0
Interessiere mich seit der News im Forum für diesen Film.Schade nur das man immer als krank oder pervers abgestempelt wird wenn man einen extremeren Filmgeschmack hat bzw. sich für den etwas anderen Film interessiert.Passt nachdem was ich gehört hab gut in meine Sammlung.Hoffe nur noch auf ne schön Vö....so long N1:-)

27.08.2010 18:02 Uhr - graf orlock
@Jeffrey:

find ich gut deine meinung!
du greifst niemanden an, bleibst sehr sachlich, hast den film gesehen und bezeichnest niemanden als pervers der so etwas guckt.
nur dass DU diesen film als grenzwertig ansiehst.
finde ich gut, dass man zu solchen themen auch mal nicht angreifend werden kann und gleich auf die befindlichkeiten anderer schliesst.

zu einer etwaigen veröffentlichung:
ich meine selbst einige österreich-labels sagten, dass dieser film moralisch nicht vertretbar ist und sie den nicht veröffentlichen werden.
kann natürlich auch nur publicity sein...

27.08.2010 18:04 Uhr - Andy Lau
27.08.2010 - 17:38 Uhr schrieb Jeffrey
So habe mir den Film nun auch mal angeschaut. Meine ehrliche Meinung dazu:

Diesen Film wird es wohl niemals uncut in Deutschland geben, soviel ist sicher! Eine Vö. über Österreich eventuell. Der Inhalt von A Serbian Film ist sehr hart an der Grenze des Vertretbaren würde ich sagen. Muss es meiner Meinung nicht wirklich geben! Würde aber auch nie auf die Idee kommen jemanden zu Verurteilen nur weil er dem Streifen mehr abgewinnen kann als ich. Das wäre schlicht und einfach Blödsinn. Als ich noch ein bischen jünger war (18-25) hätte mich das ganze wohl weniger abgeschreckt. Aber wenn man dann selbst Kinder hat (bin Vater einer kleinen Tochter) dann muss man gewisse Dinge einfach nicht mehr haben. Nicht falsch verstehen: Bin ein leidenschaftlicher Horror und Splatterfreak, aber solche Szenen wie in A Serbian Film wo es jetzt schon Babys an den Kragen geht brauche ich absolut NICHT!!! Erinnere mich da noch an das Machwerk Murder Set Pieces. Der gehört auch meiner Meinung nach in die Kategorie "Filme die man nicht unbedingt braucht". Ich schreibe gezielt "nicht unbedingt" weil es ja nunmal auch Menschen gibt die solchen Filmen was abgewinnen können, sie als "Kunst" definieren oder was auch immer! Aber das muss jeder Erwachsene klar für sich entscheiden. Fakt ist: In Meine Sammlung kommen solche grenzwertigen Streifen definitiv nicht!!!


Ich sehs genau wie Du. Bin ebfalls ein Horrror- und Splatterfan und habe auch einen kleinen Sohn. Evtl. ist die Sich der Dinge dann eine Andere.

27.08.2010 18:05 Uhr - Ewald Rosen
Für einen anderen Kritiker erschließt sich vielleicht eine andere Funktion, die die hier so angestrengt diskutierte Szene inne hat.

Ich denke nicht, dass es irgendeine schlüssige Argumentation für diese Szene gibt, die sich auch in den Gesamtzusammenhang des Films einfügen lässt... außer dass sie schockieren soll.

Man muss sich sein Urteil aber selbst bilden dürfen.

Absolut! Ich bin auch ein Verfechter der informationellen Selbstbestimmung, solange diese nicht mit einem gleichwertiges Recht Dritter kollidiert.

Und dass Kinder vor gewissen Inhalten zu schützen sind, ist ja wohl klar, darum ging es hier gar nicht. Filme aber zu verbieten, weil Kinder sie versehentlich in die Hände bekommen könnten, ist Steinzeit-Politik und angesichts der neuen Medien zudem aussichtslos und lächerlich.

Hier hast du mich falsch verstanden. Es geht mir nicht um den Schutz von Kindern vor solchen Inhalten sondern unsere Wahrnehmung des Selbstbestimmungsrechts der Kinder bezüglich derartiger Bilder. Und da Kinder sich nicht dazu äußern können, müssen wir davon ausgehen, dass sie nicht damit einverstanden wären, wenn die Darstellung sexuellen Kindesmissbrauchs der Unterhaltung Erwachsener dient.

27.08.2010 18:06 Uhr - graf orlock
@Golman:

way to go;)
über 300 einträge bei den news über die gekürzte version von tcm: the beginning.

27.08.2010 18:13 Uhr - Dissection78
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.889
@ graf orlock:

Aber die über 300 Einträge bei TCM: TB haben sich in drei Jahren angesammelt, hier über 100 schon in 24 Stunden;)
Aber das wird sich schon einpendeln.

27.08.2010 18:21 Uhr - graf orlock
ja das stimmt, das ist mir auch grad aufgefallen :D
denke das wird locker geknackt wenn das morgen auch noch so weitergeht...
gibt es eigentlich irgendwie ne kommentargrenze? also 500 posts max?
wollte nicht unnötig spammen sorry...

27.08.2010 18:29 Uhr - FRAG
@Ewald Rosen
Ja, da habe ich dich wohl falsch verstanden. Es lässt sich aber fragen, ob es nicht zu sehr vereinfacht, wenn man sagt, dass ein Film grundsätzlich nur der Unterhaltung dient. Du magst bei diesem Film ja sogar Recht haben, wie gesagt, ich habe ihn nicht gesehen und es kann auch ein schlechter Film sein, rein spekulativ usw. Ich habe mich nur an der Äußerung eines anderen hier gestört, der gesagt hat, solche Darstellungen gehören grundsätzlich verurteilt. Bei IRREVERSIBLE regt sich doch auch kein einigermaßen filmverständiger Zuschauer über die Vergewaltigung auf, weil sie offensichtlich nicht der Unterhaltung des Erwachsenen dient (bzw. dienen soll, Perverse finden sich immer und überall). Das habe ich oben schon gesagt und wurde daraufhin als perverses Schwein beschimpft, das sich gerne solche Sachen ankuckt. Das muss ich aber verneinen, mir setzen schon geringere Gewaltdarstellungen ziemlich zu, und ich würde mich da eher unter die masochistischen statt die sadistischen Zuschauer rechnen (wenn überhaupt). So, Ende Gelände, gute Nacht

27.08.2010 18:35 Uhr - DerW
ich habe einen extended red band trailer gefunden und der reicht schon. auch wenn ich im grunde keinem horrorfilm abgeneigt bin zu gucken, mal von "gesichter des todes" abgesehen, das ist echt krank, werde ich mir diesen ebenfalls NICHT ansehen.

http://hartigans-world.blog.de/2010/02/11/a-serbian-film-trailer-7989093/

bei babys hört der Spaß auf, fand die vergewaltigung in "the last house on the left" schon echt krass. wobei das mädel dort schon älter war. dennoch, im vergleich zu "8mm", der echt okay war wie ich fand, ist sowas nicht nötig. dann lieber saw und co.

27.08.2010 19:12 Uhr - <DooM>
Ich denk nur an das Baby aus Feast 2 das war auch schon zuviel aber das geschrei war da nicht halb so groß.
Trailer sieht interessant aus mal schauen was der film kann .
Die Baby szene kann man sich schenken is überflüssig wie schon bei Maneater und dergleichen. Kinder sind tabu und Babys erst recht Basta.

27.08.2010 20:04 Uhr - VisitorQ
Guter Film weil: alleine die Diskusion darüber
zeigt, dass der Streifen funktioniert.
Habe mir schon beim Anschauen gedacht, was später hier
an dieser Stelle geschrieben wird.

Hoffentlich kommen weiter Teile oder ein
Crossover mit den X-Men.


27.08.2010 21:40 Uhr - Dogwood
Gibt es schon eine Möglichkeit sich den anzusehen und sich somit seine eigene Meinung zu bilden? ;)
Habe nämlich schon geschaut, aber konnte bislang leider nichts finden

27.08.2010 21:50 Uhr - Partyboy Nr. 1
Die gibt es schon, ist einfach nicht legal ;)

27.08.2010 22:14 Uhr - Dogwood
Dessen bin ich mir bewusst ;)
Doch leider konnte ich auch auf diversen Internetseiten nichts finden.
Nunja, dann muss ich wohl ganz einfach auf ein ausländisches Release warten ;)

27.08.2010 23:04 Uhr - 00SCHNEIDERPOPEIDER
Ach ein Baby geht auf einmal zu weit? ZENSUR!!! so was muss man doch zeigen dürfen. Bei allen Kommentaren die sich hier sonst immer mit steigernden gewaltforderungen toppen und gar nicht genug härte einfordern können, macht sich plötzlich doch ein Skrupel bemerkbar. Dabei ist das doch der nächste logische Schritt. Vielleicht merken jetzt mal ein paar Leute das sie dasselbe onehin schon 1000 mal gesehen haben (halt mit Frauen Männern oder Tieren) aber das irgendwie voll schockierend und cool fanden, dass es thematisch schon lange um ein und dasselbe geht und die Filmindustrie nur liefert wonach perverserweise Nachfrage besteht.

Hier übrigens eine Review die ich als sehr treffend empfand:http://www.videoraiders.net/default.php?content=review.php&id=829

27.08.2010 23:48 Uhr - Der Greifer
MEINE Meinung zu -Srpski Film-:

Der Film ist sehr hart und geht wahrscheinlich auch über die Grenzen des Erträglichen von einigen Menschen hinaus.In meinen Augen ist dieser Film alleine schon deswegegen ein Kunstwerk, weil er wie ein visualisierter Albtraum (wie z.B. auch Irreversibel) einem einen Schlag in die Magengrube versetzt wie man es wohl selten bei einem Film erleben wird.Alleine die Tatsache, dass der Film in Serbien spielt, einem Land indem sich menschliche Gräueltaten in allen Facetten abgespielt haben und die Verantwortlichen nicht immer zur Rechenschaft gezogen wurden (Was machten diese Leute nach dem Krieg oder heute?), machen diesen Film sehr intensiv und realistisch.
Der Film ist sehr gut und hochwertig gefilmt und macht keinesfalls einen billigen -Balkan Film- Eindruck.

zu einigen hier geäußerten Kommentaren kann ich nur sagen:spart euch eure Spucke wenn ihr den Film nicht gesehen habt,denn die könntet ihr noch brauchen falls ihr den Film mal ansehen wollt, weil euch sonst die selbige ja nicht mehr wegbleiben kann.

PS:Diese andauernden Streitigkeiten mit angeblichen Moralaposteln hier auf SB.com gehen mir auf den Sack.

27.08.2010 23:53 Uhr - Kimme
Ungelogen.
Was regen sich hier alle auf?
DAS soll die Grenze überschreiten???
Also da ist noch ne Menge Platz nach oben.
Der Film war nicht gut, so ist es ja nicht.
Wirkte größtenteils ziemlich trashig und sinnlos.
Aber die Babyszene ist wirklich nicht im Ansatz so schlimm wie 3/4 hier sagen.
Vielleicht haben hier aber schon viele eigene Kinder und nehmen das ernster, aber in Zeiten von bestgore und co wird sowas keinen Menschen mehr schocken.

28.08.2010 00:23 Uhr - Der Greifer
@Kimme

wenn du auf meinen Beitrag ansprichst (falls nicht gilt das Folgende nicht für dich) denke ich bei deiner Auffassungsgabe ist auch noch 'ne Menge Platz nach oben;)

ich schrieb:geht wahrscheinlich auch über die Grenzen des Erträglichen von einigen Menschen hinaus.

Die eigene Meinung ist doch eh immer nur SUBJEKTIV und nicht allgemeingültig.


PEACE OUT

28.08.2010 01:08 Uhr - MaD_MaxXX
Hallo Leute, ich hab die Diskussion hier verfolgt und hab mir gedacht ich muss mir den Film einfach mal ansehen um mir eine eigene Meinung darüber bilden zu können. Gut ich hab ihn mir angesehen und muss zugeben, dass er echt ziemlich derb ist ( ja ich so ziemlich alles gesehen, was an abnormalen, perversen, grenzüberschreitenden Filmen im Umlauf ist). Manche Szenen hätte man sich sparen können, ihr wisst was ich meine, aber meiner Meinung nach will der Film aufsich aufmerksam machen, in dem er Sachen zeigt, die im fiktiven Film einfach noch nicht gezeigt wurden. Deswegen sag ich mal wird so ein großer Hype um den Film gemacht. Bezüge zur Situation im Kosovogebiet sehe ich nur gerinng, dies hätte der Macher mehr herausheben sollen. Aber gut von vorherein sagen, dass der Film krank und pervers ist, nur weil man was von den abartigen Szenen hört, die im Film gezeigt werden, sollte man ihn nicht beurteilen. Man muss den Film mal gesehen haben um ihn zu beurteilen. Ich mein Szenen wie in diesem Film gezeigt werden spielen sich teilweise echt in unserer Welt ab, ob mans glaubt oder nicht. Ansich finde ich den Film gelungen, obwohl er ziemlich abartig und verstörend ist( muss zugeben an manchen Stellen wurde mir ein bisschen anders). Auf jeden Fall ist es kein Film der für den normalen Mainstream-Film Gucker geeignet ist, da ich denke das diese Leute genau die gleiche Meinung aufbringen, wie die User hier, die nur mitbekommen haben, was der Film für kranke Szenen zeigt und anhand dieser meinen, dass der Film der letze Schund ist und verboten werden müsse.
Das ist Meine Meinung dazu.

28.08.2010 01:49 Uhr - Isegrim
Ich sehe nur menschlichen Müll der mich anekelt in seiner selbstgefälligen Dummheit..ich höre aus ihren verkommenen Mäulern nur umerzogenen und gehirngewaschenen Dreck. Ich bin kein Teil dieser Gesellschaft, ich überlebe nur in ihr!

- Friedrich Nietzsche -


28.08.2010 02:39 Uhr - Andy Lau
JAAAAA! Nietzsche trifft den Nagel auf den Kopf. Einige Leute sollten hier wirklich, wirklich aufpassen, dass sie nicht in Richtungen abdriften aus denen es im Nachhinein kein entkommen mehr gibt. Bruder im Geiste Isegrim!

28.08.2010 02:46 Uhr - eisjok
1x
28.08.2010 - 01:49 Uhr schrieb Isegrim
Ich sehe nur menschlichen Müll der mich anekelt in seiner selbstgefälligen Dummheit..ich höre aus ihren verkommenen Mäulern nur umerzogenen und gehirngewaschenen Dreck. Ich bin kein Teil dieser Gesellschaft, ich überlebe nur in ihr!

- Friedrich Nietzsche -


Die stillen Worte sind es, die den Sturm bringen.

- Friedrich Nietzsche -



28.08.2010 02:49 Uhr - GOAMEISTER
habe den film eben uncut (festivalscreener )gesehen.
ist schon ein hammerkrasser film.
aber die betonung liegt auf FILM !!!

die ganze discuss hier und im forum ist voll überzogen.

wer probleme mit der thematik hat sollte ihn nicht schauen.
ganz einfach

28.08.2010 05:05 Uhr - LastManWatching
Jetzt muss ich auch mal was sagen.
Verallgemeinerungen sind gefährlich, genauso wie für manche Menschen Nietzsche.

(Vielleicht) Es sind hier manche Personen wirklich schockiert. Zum Glück! Nur lasst uns ihnen noch was mitgeben.
Manche sind vielleicht Jünger und haben Angst. „ Hatten die Eltern recht, die Horror Fans sind krank? –Nein sind wir nicht.
Und zu den Anderen möchte ich sagen
Es ist doch in Ordnung schockiert zu sein! Doch solltet ihr euch mehr Fragen stellen, als aus Unwissenheit um sich zu schlagen.
Warum sind manche schockiert? Wussten sie nicht dass es sowas in der Realität gibt?
Wer sagt die die den Film gut finden oder verteidigen, seien nicht schockiert?
Wenn einer sagt „ das geht mir zu weit“ meint er vielleicht auch(hoffentlich) einfach nur, für seinen normal schockierenden Horror Abend. Ist doch in Ordnung.
Mir geht’s auch so, aber an einem anderen Tag, will ich ihn mal sehen, nicht zwischen Undead und Freitag der 13, weil wenn der Film einen Wert hat, nimmt er mich mit, zeigt mir und erinnert mich daran wie schlimm die Welt ist. So wie es Irreversibel bei mir getan hat oder Visitor Q. Oder ein gutes Buch, oder ein Gemälde, oder ein Artikel.
Das geht doch genauso extrem im lustigen? Oder ist BlairThumb nicht extrem Lustig? ;)
Darum liebe ich Filme, weil sie Kunst sind. So vielfältig und Grenzenlos wie nur Kunst sein kann. Nicht für jeden Zeitpunkt, nicht für jede Stimmungslage, aber immer passend.

Ich finde es gut wenn ein Film schockt. Ich wünschte mir so viele Menschen würden mal geschockt werden durch die Tatsachen die mir filme beigebracht haben. Wenn sie schon nur Bild lesen, wenn sie schon nur rtl sehen, und ich meine nur! Und dann oft so ungläubig sind über schockierende Fakten. Dass sie es wirklich, das hat bestimmt schon mancher hier erlebt, einfach nicht glauben oder ablehnen. Schade ist halt denke ich, das viele Menschen dann zurückschrecken, verschließen oder schämen, und lieber so weitermachen. Ich guck auch mal rtl, ich guck mal Bild. Das ist sogar wichtig. aber egal.

Informiert euch doch mal über Serbien, und die Vermissten, und die kinderporn Problematik.
Und dann über die in der Welt. Dann werdet ihr den Film lieben, weil er so schön Phantasie voll ist, das denke ich.
Die Menschen in der Welt tun doch jeden Augenblick, irgendwo doch grausamste Dinge.
Wenn jemand sich damit nicht in seinem Unterhaltungsmedium beschäftigen will, hat keiner was dagegen.

Es gibt auch PopcornMainstream Horror Fans, das ist Fakt und weder negativ noch positiv. Eher positiv;) ( finde ich, sonst hätten wir nicht so schicke EdelHorror Filme gehabt in letzten Jahren;)
Ich denke, die die ihn sahen, ob sie ihn mochten oder auch nicht. Dachten dabei und danach darüber nach, sprachen mit Leuten. So geht’s mir dann oft. Oder man sitzt eine Weile ruhig da und denkt für sich nach. Was ich sagen will, es geht hier doch nicht um die Personen die das gut finden, so als ob es echt wäre. Die sind doch gar nicht der Rede Wert!
Und die abgebrühten, die einen Film erst gar nicht so nah an sich heran lassen, wie ein Macho nicht eine Frau, die die nach dem Film sagen, och komm, mach jetzt den nächsten an. Sind sie etwa die schlimmeren Film Fans oder Menschen? Weil sie einfach nur Gaudi haben wollen bei einem Film, natürlich durch das was das Genre ausmacht, manchmal beneide ich die sogar, weil sie manchmal mehr unbeschwerten Spaß haben an Filmen. Und nein ich meine nicht man soll ihn bei diesem Film haben, nicht so wie es die Pöbler meinen.
Und Gauddi heißt nicht zwangläufig wie von sinnen, besoffen, sabbernden Spaß zu haben während Gewalt passiert auf dem Bildschirm, nicht zwangsläufig;) …got ear in my Soup;)

Andere Menschen haben wie andere Personen andere Bezüge zu Gewissen Dingen.
Ich mag kein TorturePorn, denke ich, aufgrund meinem Gefühl in Bezug auf Frauen. Ich will sie in meinen Filmen als Heldinnen lieber. MandyLane;)
Echte Toleranz ist wenn man es nicht versteht, und trotzdem toleriert.
Wenn ich die Komments von den Hassern lese, will ich TorturePorn Fan werden, damit mich keiner mit euch verwechselt.
Ich muss nicht verstehen warum jemand Romantik Comedys mag oder FolterFilme. Aber man darf nicht, auf keinen fall, doch in den Gedankengang kommen den anderen so beleidigen, demütigen, verachtend in Frage zu stellen.
Man redet hier doch nicht mit Vergewaltigern, Massenmördern, oder Leuten die einem toten Vogel gerne Tesaband um den abgefallen Kopf kleben würden;) oder sonstigen, auch nicht in spe oder in Gedanken. Davon müssen wir erst mal auf jeden Fall ausgehen.

Denn Ihr und jetzt meine ich wirklich, ein wenig verärgert, euch krasse Hasser, müsst aufpassen was ihr jetzt schon denkt und wohin das führen kann. Noch denke ich ist jeder von euch voll in Ordnung und halt ein wenig aufgewühlt. Aber wenn man nicht aufpasst in seiner Wut, dann verändert man sich. Und ich denke hier ist der Gedanklich Verzweifelte, unbeantwortend fragende, verbietende, Anfang zu sehen, der es Möglich machte, Hexen zu verbrennen, Bücher zu Verbrennen, Künstler, Maler, Dichter und anders denkende Menschen aus Helikoptern ins Meer zu Werfen, in Fußballstadien zu drängen und zu erschießen.

Und was mich echt aufregt ist dass ihr die Erfindung Film gegen euch verwendet, ihr bespuckt mit euren Aussagen die Kunst und die Idee Film. Und das nur aus Unverständnis.
Wenn Filme entstehen sind das alles (bezahlte) Leute, die Film lieben, der Kameramann, der Make up Künstler, der einfach rausfinden will was geht, ob er es kann. Der einen vollkommen anderen Bezug auf den Menschlichen Körper hat, er ist ein Spielplatz, wie für ein Regisseur die Seele aller Dinge auf der Welt. Wie für einen Arzt oder Pathologen der Menschliche Körper Arbeitsplatz ist. Scheiße die finde ich Creepy;)
Ich kann Arzt Serien nicht ausstehen, eine Folge Dr. House macht mir mehr scheiß Angst als alles bisher.
Der Cutter, der Sound Designer und so weiter, ihr beleidigt all diese Leute und das wofür sie Leben, Kämpfen.
Schaut euch doch mal Making Offs an Leute! Z.B von Mum &Dad, da fragt man sich wie bei so na PartyStimmung so ein kranker, guter Film raus kommt. Weil da Profis am Werk sind, die wissen was sie tun, gerne und gut, überlegt mit Sinn und keine Psychopathen mit Kamera und Geld.

Für mich steht Sinn und Tiefe nicht im Kampf mit Extremen.
Wenn in einer x-beliebigen TV Serie eine Frau vergewaltig wird, sitzt Sie nicht selten am nächsten Morgen, blass, mit zittriger Stimme und einem Kaffee beim Ermittler. Ja für Herr und Frau Schulz von neben an, die einen spannenden Krimi sehen wollen reicht das aus, manchmal auch für mich. Es geht ja auch um andere Dinge vordergründig.
Gaspar Noe stellte die Frage, darf man, sollte man es so verharmlost, vereinfacht darstellen wenn in einem Film so schlimme Dinge passieren wie Mord und Vergewaltigung. Ich finde dass auch sehr Respektvoll für alle die sowas aus irgendeinem Grund kennen. Beispiel : Als ich jünger war hatte ein guter Freund mit seiner Familie einen schweren Autounfall, , ich fragte ihn später ob wir je wieder Alarm für Cobra 11 zusammen sehen werden.

Und für mich kam Gaspar Noe zu der Antwort: Ja man darf weiter harmlos sein wie man will, solange es auch Leute wie mich gibt und meine Filme.

Und wie finden Hasser PC Spiele in denen ganze Civilisationen niedergemtzelt werden besser als Gears of War?`Weil man es nicht genau sieht? Genau so wenig wie der Befehlshaber der irgendwo die Befehle sendet? Das wundert mich so sehr, dieser Trügerische Gedanke, dass es erst schlimm wird, nein, man es erst als schlimm empfindet, wenn man es genau sieht ( auch im Kontext so wie wohl bei diesem Film ohne es zu zeigen) Die Akzeptanz oder Gleichgültigkeit als Reaktion auf Vereinfachung oder Ungenauigkeit von Gewalt sollte doch wenigsten mal zu denken geben.



Und nun nur zum Dampf ablassen:
Wenn jeder 2. HollywoodHorror Film schon meint irgendwie noch kranker sein zu wollen um aufzufallen --- clash oft he titans 3d ; )
Was glaubt ihr muss ein Serbischer Regisseur machen, in Serbien? Noch ein Tatort?
Und was glaubt ihr will ein Serbischer Künstler machen, in Serbien? Malen nach Zahlen?
Zum Glück sind nicht noch mehr Politiker an der Macht, die genau so daher reden wie diejenigen, die hier so richtig gegen den Film und Leute die ihn sahen, auf die Kacke hauen.
Aber sie sollten mal mit denen einen Kaffee trinken gehen, ihr seid auf einer Wellenlänge.

Und am schlimmsten finde ich dass die Hasser die schrecklichen Taten der Realität für sich Instrumentalisieren und benutzen gegen andere Film Fans.
Wenn ihr meint ihr habt das nicht getan, wieso fand hier dann keine Angemessene Diskussionsanregung, zu einem solch schlimmen Thema wie KinderPorn, von euch statt.

Darüber hätten wir mal reden sollen, uns austauschen sollen, überlegen sollen wie wir dagegen etwas tun können, oder einfach nur mal daran denken, einzusehen was es gibt und mit Respekt und Trauer in Gedanken, für all die Kinder auf der Welt, überlegt zu Posten.
Und nicht los zu Posten um die Wette, als ob‘s um eine weitere noch schlimmere Enthauptung ginge. Aber die sind ja nicht mehr schlimm. Solang man nichts sieht, oder jedenfalls nicht zu viel, jedenfalls nicht das was ich nicht sehen will.

Aber wir echten Fans und Kenner lassen uns nicht drängen, herausfordern, nein, wir wissen einfach und solange man nicht fragt, bleibt es halt unsers.

In diesem Sinne,
Good Night an Good Luck

28.08.2010 10:24 Uhr - FRAG
Nietzsche hat sich gerade kräftig im Grab umgedreht, gleich kommt er als Zombie zurück und rächt sich an denen, die ihn selbstgefällig missbrauchen. Das Beste: Der Philosoph, der mit am meisten gegen Verallgemeinerung und die stumpfe Verwendung von Allgemeinplätzen gewettert hat, wird hier jetzt benutzt, um die ordinäre Volksmoral zu verteidigen. Nietzsche benutzen, um Heerdentier-Moral zu retten - das ist schon fast wieder originell... -Ich bin wie Nietzsche, lebe in dieser Gesellschaft unter lauter unmoralischen Perversen, bin selbst jedoch sooo moralisch!- Merkt ihr, wie lächerlich das ist? Zur Aufklärung: Nietzsche hat die Heerdentier-Moral gehasst und gerade diejenigen, die sich damit moralisch profiliert haben (wie manche hier), aufs Radikalste als scheinheilige, verdrehte Egoisten entlarvt. Man lese hierzu vor allem: Menschliches, Allzumenschliches; Die Fröhliche Wissenschaft; Zur Genealogie der Moral; Jenseits von Gut und Böse; Zarathustra I - IV; sowie Der Antichrist; Ecce Homo; Götzendämmerung. Am Besten die kritische Studienausgabe von Mazzino Montinari, ich habe die auch, ist wohl mit die beste.

28.08.2010 10:56 Uhr - FRAG
@Andy Lau
Bruder im Geiste wohl eher Konrad Adenauer, nicht?

28.08.2010 12:42 Uhr - Dave999
27.08.2010 - 08:59 Uhr schrieb göschle
Würde ihn am ehesten dem Sicko-Subgenre zuordnen und da gibt eigentlich nur wenige Filme, die halbwegs überzeugend rüberkamen bzw. eine nachhaltige Wirkung hinterließen.


Der Film hat mit einem Sicko ala August Underground, Mordum etc absolut nichts gemeinsam!
Srpski Film bietet eine durchgehende Handlung, eine viel zu aufwändige Inszenierung und ich sehe den Film eher als Thriller/Drama an!
Allerdings geht er was den Violence-Grad angeht um einiges weiter als dem 0815-Mainstream-Gucker lieb ist!

Definitiv einer der stärksten Filme dieses Jahres!
Würd in die KinoKontrovers Reihe gut passen!

Zum Thema New-Born-Porn wie es ja im Film genannt wird!
Klar ist diese Szene grenzwertig, und ich versteh´s auch wenn einige sowas nicht sehen wollen!
Aber genau das ist ja der Punkt!
Nicht der Regisseur von Srpski hat sich diese Schweinerei ausgedacht, das ist sowieso schon in unserer Welt!
Genau so wie Kinderpornographie!


Desweiteren ist/sind diese Szenen nich so in Szene gesetzt worden um den geneigten Seher dieses Werkes aufzugeilen, sondern soll einfach aufzeigen, wie wahnsinnig die Leute heut zu Tage schon sind!

Im Film siehts ja so aus! Vukmir der Pornoregisseur spielt Milosh (Hauptdarsteller) einen Film auf einer Leinwand vor (Baby-Rape Szene, oder wie auch immer ihr die nennen wollt) und feiert voll ab weil er etwas neues geschaffen hat! Und er hat Kunden die das haben wollen!
Milosh sieht den Scheiss, ist ärgst angewidert und verschwindet darauf hin!

Ich find den Film einfach nur großartig und hoffe das bald mal eine UNCUT DVD erscheint!
Wer den Film nicht sehen will, muss es ja nicht, was hier aber teilweiße für Scheisse geschrieben wird...da merkt man schon wieder, das viele die Schimpfen, den Film nicht mal gesehen haben!

Greez

28.08.2010 12:46 Uhr - Dave999
27.08.2010 - 09:25 Uhr schrieb mondkrank
27.08.2010 - 02:15 Uhr schrieb Isegrim
HIER HÖRT ES DEFINITIV AUF!!!!! [...]
Wer das noch verteidigt, ist ein krankes perverses Schwein!!! Basta!!! Als fangt ruhig an mit Euren Phrasen gedresche... Sowas ekelt mich einfach nur an, ich könnt kotzen!!!

Auch wenn du anscheinend davon ausgehst, dass deine Meinung eine gewisse Allgemeingültigkeit besitzt, verleihst du deinen Worten mit Großbuchstaben und inflationär gesetzten Satzzeichen nicht gerade mehr Gewicht. Zumal die Ausführungen deines Unbehagens recht dürftig ausgefallen sind für eine Person, die mögliche Gegenmeinungen im Vorfelde bereits als Phrasen brandmarkt.

Dass dich der Film anekelt interessiert hier, soweit ich das überblicken kann, keine Menschenseele. Deine inneren Befindlichkeiten hast du selber zu verantworten, schließlich guckst du dir diese ja Filme an oder du redest über Dinge, die du nicht beurteilen kannst. Such es dir aus. Filme haben keinen Bildungsauftrag, sie werden für erwachsene Menschen gedreht, die über ein Wertebild verfügen. Wenn du allerdings in B-Movie Schockern Bestätigung für deine ethischen Grundsätze suchst, ist das tatsächlich eine unfassbar dämliche Idee und sollte dir zu denken geben. Für dein blauäugiges Konsumverhalten kann ja Niemand was, auch wenn du augenscheinlich gerne mit dem Finger zeigst.

Zu verteidigen gibt es auch nichts. Gut, dich ekelt der Film an, haben wir verstanden und nun? Wurde versäumt dir Werte zu vermitteln, dass du dich in hochnotpeinlicher Stammtischmanier dafür abfeierst, etwas moralisch Verwerfliches in einem Schocker gefunden zu haben? Du bist ja ein echter Blitzmerker, meine Hochachtung vor deiner feinen Beobachtungsgabe. Der Film ist für Leute gedreht worden, die gerne über provokative Situationen schaudern, mit diesen perfiden Schocksituationen umgehen können und sich dadurch letztendlich auch unterhalten fühlen können. Wenn du damit überfordert bist, gehörst du nicht die Zielgruppe, für die der Film gemacht wurde. Leute die gerne Dramen sehen und lesen, sind ja auch keine depressiven Menschen ohne Lebensfreude und werden von der Gesellschaft als Miesepeter angesehen und argwöhnisch beäugt.

Du machst es dir eben zu einfach und schwingst dich in deiner ganzen Schlichtheit auch noch dazu auf eine Predigt über die Widerwärtigkeit des Dargestellten zu halten. Nicht erschrecken vor der Wahrheit, aber darum geht es in diesem Film. Lediglich dein eigener Umgang damit ist mangelhaft. Da fällt es schon schwer nicht ins Schmunzeln zu geraten.
Wenn du etwas Klasse hättest, würdest du diesem Umstand Rechnung tragen, schließlich muss man nicht überall mitreden können.

Die Variante des schlichten Geistes, Personen mit anderen Interessen als perverse Schweine zu bezeichnen, wird doch langsam langweilig. Des Weiteren ist für eine gewisse Akzeptanz nicht immer Verständnis notwendig. Manchmal reicht auch etwas Respekt vor der Wahrnehmung anderer Individuen und eine Portion Demut vor den eigenen Unzulänglichkeiten.

Grüße Mond



Amen!

28.08.2010 16:53 Uhr - DerJoker
Ich glaub den muss ich mir nicht geben.Aber um was geht es denn in dem Film direkt?

28.08.2010 18:37 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
So werd mir heut abend den film auch mal anschauen bevor ich
hier über ihn rede
genau dass solten manche hier auch tun
wemms zu krass ist ok
aber dann sollte man sich doch mit seinen aüßerungen ein wenig zurückhalten

28.08.2010 18:52 Uhr - eisjok
Schon lange ist hier nicht mehr so kontrovers diskutiert worden wie bei diesem Streifen und ich muss mich doch sehr wundern, welche Geringschätzung die Meinungsfreiheit in einem Forum erfährt, dass es sich doch auf die Fahne geschrieben hat, aufzubegehren gegen jede Form der künstlerischen Einschränkung, immer vorrausgesetzt, dass sie sich auch innerhalb der Rechtssprechung bewegt.

Was aber passiert: Da wird beschimpft und beleidigt. Massivst sogar.
Abgesehen davon, dass diese Art der Konversation besonders die Hilflosigkeit all derjenigen aufzeigt, die nicht in der Lage sind vernünftig zu diskutieren, kommt sie bezeichnenderweise auch immer aus der gleichen Ecke.

Ich habe es an anderer Stelle schon einmal angemerkt:
Wer andere Meinungen nicht akzeptieren kann, wer meint mit seiner moralisierenden Rhetorik anderen sein Weltbild überzustülpen zu müssen, und wenn dies nicht gelingt, seinem Meinungswidersacher hasserfüllt Beleidigungen entgegenwirft, der versteht einfach nicht worum es hier überhaupt geht.
Schlimmer noch:
Gerade der- oder diejenigen fordern in der Regel Ihr Recht am lautesten ein, wenn es um Dinge geht, die SIE interessieren und die andere versuchen zu verhindern.

Sehr verlogen das Ganze.

Es schaudert mich, wenn ich darüber nachdenke, dass ich ein Hobby teile mit Menschen, die ihr liberales Weltbild bei allem was ihnen selbst lieb ist in die Welt herausschreien, dann aber, wenn etwas gezeigt wird, das mit der eigenen Moralvostellung nicht übereinstimmt, sich als erzkonservative Hexenjäger entlarven.
Als der schlimmste Feind der Meinungsfreiheit erweist sich einmal mehr die Dummheit!


@FRAG

Wenn Dein Nietsche-Diskurs auch auf mich gemünzt sein sollte, dann lass Dich bitte eines besseren belehren:
Mein Nietzsche-Zitat war NICHT auf den Film bezogen - das hättest Du durchaus sehen können - sondern war eine direkte Reaktion auf das wie immer völlig wirre und unüberlegte Geseiere von unserem - zur ewigen Belustigung dienenden - lieben Isegrim.

Damit wollte ich nur aufzeigen wie

a)
blöde und sinnlos Zitate doch sein können (sollen wohl meist einen gewissen Intellekt vorgaukeln) und wie

b)
leicht unser liebster Freund mit seinen eigenen Waffen zu schlagen ist.

In diesem Sinne

eisjok

28.08.2010 19:54 Uhr - Dogwood
So, nun habe ich den Film endlich gesehen und muss schon sagen, dass er bei mir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat, wie es bisher nur Martyrs bei mir geschafft hat.
Dennoch verstehe ich manche "Hass-Posts" hier nicht.
Es ist zwar wahr, dass der Film über manche Grenzen hinausschreitet oder diese zumindest erreicht, dennoch finde ich, dass er sich gelungen mit einem sehr dunklen Thema beschäftigt.

28.08.2010 20:57 Uhr - Dave999
28.08.2010 - 16:53 Uhr schrieb DerJoker
Ich glaub den muss ich mir nicht geben.Aber um was geht es denn in dem Film direkt?


Ein ehemaliger Pornodarsteller lebt zusammen mit seiner Familie. Als das Geld knapp wird, erscheint plötzlich eine "Arbeitskollegin" und stellt ihm einen Regisseur vor, der "Was Großes" machen will!
Milosh nimmt das Angebot an, und als ihm aber klar wird, mit wem bzw was er zu tun hat, will er aussteigen, doch leider ist es schon zu spät...

Ich glaub das hab ich schön formuliert :D

28.08.2010 21:03 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
@Dave
sehr schön gesprochen^^
ohne zu spoilern die grundstory
klingt doch besser als wenn son hatter kommt mit
des sin so kranke type un da wird en baby vergewaltigt
is voll der kranke scheiß (sowas würd ich nie anschaue)

28.08.2010 21:03 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
@Dave
sehr schön gesprochen^^
ohne zu spoilern die grundstory
klingt doch besser als wenn son hatter kommt mit
des sin so kranke type un da wird en baby vergewaltigt
is voll der kranke scheiß (sowas würd ich nie anschaue)

29.08.2010 01:38 Uhr - Plasterchrist
Also...ich habe den Film gesehen - und ich muss leider sagen, daß dieser rein aus technischer, dramaturgischer und schauspielerischer Sicht wirklich gar nicht schlecht ist.
Das macht es wiederum sehr schwer, den Film einfach als "Dreck" abzustempeln.

Die Effekte sind sehr derbe aber oftmals auch einfach over the top, so daß ich mir ein Schmunzeln trotz wirklich heftiger Thematik ab und an nicht verkneifen konnte.

Unabhängig davon, ob es solche Greueltaten auch in Echt gibt (..und diese gibt es sicherlich ) - aber was hat sich der Regisseur dabei gedacht, alles so explizit zu zeigen ? Und vor allem : Was will er damit bezwecken...und für welche Zielgruppe ?
Dadurch, das die Effekte oftmals so überzeichnet dargestellt werden, wirkt vieles eher lächerlich als das man es wirklich ernsthaft mit der harten Thematik in Verbindung bringt - d.h. man kann es zwar irgendwie nicht wirklich fassen was man da gerade gesehen hat, denkt sich aber gleichzeitig was das soll, warum es sein muss und was der Regisseur einem damit sagen möchte x-/

Hätte der Regisseur auch nur einen Funken mehr Feingefühl gehabt, dann hätte er aus dieser Thematik mit diesen Schauspielern einen wirklich hervorragenden, extrem gesellschaftskritischen Film machen können.
Filme wie Funny Games, Irreversible etc. zeigen, dass es auch besser geht – provokant, verstörend, aber intelligent und die Gewalt niemals nur dem Selbstzweck dienend.
Insofern kommt es für mich so rüber, als ob der Regisseur einfach nur den tumben Gorehound zufrieden stellen und diesen mit extremen Sex & Violence - Szenen befriedigen möchte - und die Story nur als "Vorwand" nimmt, um so etwas überhaupt zeigen zu können... Hauptsache noch härter und noch grenzüberschreitender.
Das menschenverachtende Ende gibt dem Film meiner Meinung nach dann noch den absoluten Rest.
Summa sumarum : Gute Schauspieler, dramaturgisch solide, gut gefilmt – aber absolut sinnlos und überzogen brutal, menschenverachtend und ohne wirkliche Aussage (..ausser vielleicht wie schlecht die Menschheit ist...blablabla x-/ ) ...insofern :
Muss ich nicht haben !!







29.08.2010 02:19 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
@plasterchrist
thx für dieses review sowas ist ein sachlicher beitrag
ich hab ihn nocht nicht gesehn weil nocht nicht in der stimmung war mir sowas anzuschauen aber werrd ich sicher die tage machen um mir auch ne eigene meinung bilden zu können
den so wie andere die nur lesen baby szene und dann gleich sagen dass ist schund find ich falsch

EDIT: kann en mod bitte meine doppelpost löschen oder es sagt mir jemand wie dass geht danke

29.08.2010 02:52 Uhr - Plasterchrist
@bouncer : Danke !

29.08.2010 12:08 Uhr - FRAG
@ eisjok
Nein, meine Antwort war nur in Bezug auf den anderen Post, der Nietzsche sinnlos verfremdet hat. Nicht in Bezug auf deine Antwort darauf. Dein Nietzsche-Zitat fand ich sehr angemessen...

30.08.2010 21:12 Uhr - Dr.Todd
Sorry, ich habe den thread verfolgt und frage mich wirklich was hier immerzu für seltsames und unausgegorenes geposted wird. ich bin neu hier, aber hoffe das man sich mit einigen vernünftig über die filme und ihre inhalte unterhalten kann...

Pflasterchrist, danke, das letzte von dir war sehr erhellend und der beste beitrag hier.für mich erübrigt sich damit alles andere, schade das ich dafür diesen ellenlangen thread komplett lesen musste...


ps
lasst doch bitte den armen nietzsche raus, kann sich ja nicht mehr wehren, und die eigenen kinder sind doch auch unangebracht...

30.08.2010 21:48 Uhr - Plasterchrist
@Dr.Todd : Danke - freut mich !

31.08.2010 10:27 Uhr - ghostdog
Zu der ganzen Diskussion kann ich nur sagen: Es gibt Menschen, mich eingeschlossen, die Filme besitzen wie Grotesque, La petite morte und Martyrs.

Leute die diese Filme, oder auch nur einen davon besitzen, und das sind bestimmt nicht wenige, sind das potentielle Publikum/Käufer für diese Art von Filmen.
Wer sich ansieht, wie Menschen gedemütigt, gefoltert und vergewaltigt werden, wie eine junge Frau wieder und immer wieder brutalst zusammengeschlagen und schließlich gehäutet wird und wie Menschen die Hand in einen Fleischwolf und schließlich zum Essen vorgesetzt wird, der sieht sich imo auch an, wie ein neugeborenes Baby vergewaltigt wird.
Wetten daß ...?

31.08.2010 10:55 Uhr - ghostdog
Durch Filme wie o. g. ist die Hemmschwelle imo bereits so tief gesunken, daß immer neuere Tabubrüche auf die Kinoleinwände bzw. auf die Bildschirme kommen müssen, um die Gorehounds und Splatterfans zu befriedigen. Das ist fast gleich zu setzen mit einem Drogensüchtigen, der immer mehr und härteren Stoff braucht, um sich einen Kick zu beschaffen.
Filme wie A Serbian Movie sind m. E. ein weiterer Schritt dazu, eines Tages auch vor (echten) Snufffilmen nicht mehr Halt zu machen. Und da ist dann der Schritt in die Kriminalität gemacht, der bestraft gehört.
Daß es auch ein Publikum für kriminelle Snuffvideos gibt, liegt ganz offensichtlich auf der Hand. Wieviele Narren haben sich denn die Enthauptungsszenen angesehen, als die Taliban einem US-Amerikaner den Kopf abschnitten? Jede Menge. Und diese Leute würden sich auch einen Snoufffilm ansehen und damit einen Markt für soetwas schaffen.

Nach dem Motto: Wehret den Anfängen müßte man Filme wie A Serbian Movie also rigoros verbieten.

31.08.2010 12:12 Uhr - ichmir
@ghostdog
Du meinst also wer sich fiktive Werke wie Martyrs, Inside usw. ansieht (inklusive Dir) ist gleich zu setzen mit einem Drogensüchtigen der klischeehaft ständig auf der Suche nach einem höheren Kick ist.
Weist Du eigentlich wie Hobby-psychologisch, abgedroschen und lächerlich sich das anhört ?
Um sich dann zwangsläufig realen Folterungen, Snuff und Kinderpornos anzuschauen müssen, weil man auf Horrorfilme steht, und diese irgendwann nicht mehr genügen könnten ist es das was Du zum ausdruck bringen willst !?
Man sollte nicht von sich auf andere schließen, denn der nächste logische Schritt wäre ja dann gemäß deiner Logik, Leute schlachten zu wollen und die Überreste zu schänden, also zeig Dich lieber schnell selber an und lass dich einsperren, wenn Du keine Grenze mehr ziehen kannst.
Das muss man nämlich können um sich eben nicht jeden kranken Mist rein ziehen zu müssen.

Ich z.B. habe mir auch Martyrs, Inside und wie sie alle heißen angesehen, aber die Ermordung des US Gefangenen wiederum nicht und wollte eigentlich noch nicht mal was zu Srpski Film posten, weil mich weder Plot noch Kontext interessieren, aber bei so viel Nonsens muss ich...

Wieviele Narren haben sich denn die Enthauptungsszenen angesehen, als die Taliban einem US-Amerikaner den Kopf abschnitten? Jede Menge.


Offensichtlich bist Du einer dieser Narren...
Sag mal Du wirst doch bezahlt um hier zu posten...

Ich verrate Dir ein kleines Geheimnis, man kann sich nur selbst Hemmschwellen setzen, gemessen an dem was wahrhaftig richtig und falsch ist und Verboten sind solche Dinge ja schon, ändert aber gar nichts weder, dass es Snuff-Kunden oder Kinderschänder-Markt bereits gibt.
Ansehen ändert genau so viel oder wenig wie wegsehen. Ja Junge so ist die Welt halt, komm damit klar oder zerbrich irgendwann daran. Du kannst es nur mit Dir selbst ausmachen. Des einen Freud, des anderen Leid...

Dein Vergleich eines Gorehounds mit einem Drogensüchtigen, ist genau so schwachsinnig wie die ständigen heuchlerischen Bildleser-Gutmenschen-Vergleiche zwischen einem Egoshooter-fan und einem einem Amokläufer, diese Dinge haben nur sekundär miteinander zu tun.
Wer nach Vater Staat und Verboten von fiktiven Material schreit, zeigt nur wie hilflos und verloren er sich fühlt, angesichts dessen was er sich selbst damit angetan haben muss.
Ich glaube Du hast Deine eigene Belastungsgrenze bereits überschritten und solltest Dich nicht zu sehr mit Dingen beschäftigen von dehnen Du augenscheinlich überhaupt keinen Plan hast, bevor Du´s gar nicht mehr gepacken kriegst und zu dem wirst was Du anzuprangern versuchst.
Und kein einziger Splatterfan braucht sich so einen Bockmist wie von Dir anhören, denn die meisten können noch differenzieren...Wage es ja nicht noch einmal...
Unsere Worte hörst sie ? Du hast noch viel zu lernen mein Freund...

31.08.2010 12:40 Uhr - Raskir
Eigentlich dachte ich, es wäre alles gesagt. Aber als ich gerade den Kommentar von ghostdog gelesen habe, musste ich schon ein bisschen schmunzeln.

Fiktive Filme führen zwangsläufig zu (echten) Snuff-Filmen.
Irgendwie kommt mir diese Argumentation bekannt vor?
Ach ja: Killerspiele fördern Amokläufer!

Logisch, denn wenn man Egoshooter spielt, muss man zwangsläufig irgendwann selber zur Waffe greifen.
Genauso werden fiktive Filme wie A Serbian Film dazu führen, dass irgendwann (reale) Snuff-Filme auf den Markt geschmissen werden.

Hauptsache, mal dumm daher geredet.


31.08.2010 13:08 Uhr - ichmir
Genau, weil wie heißt es immer so schön:
Wer selbst nen dicken Hintern hat, sollte nicht hiermit werfen...oder so...

31.08.2010 16:24 Uhr - Dr.Todd
@ghostdog

Na, das kann doch nicht dein ernst sein...

Mitunter ansehen kann man sich vieles, ich denke
ich habe vieles gesehen und meine damit reales,
dokumentarisches material. Aber wenn man sich
keinen moralischen standpunkt darüber erarbeiten kann, ist
das natürlich desaströs.

sollen halt leute an serbian film ihren spass haben,
voll mit pflasterchrist's review verstehe ich es nicht,
und ich habe bei dem film alle gewaltspitzen vorgespult,

aber "echte snuff.., taliban video gesehen=snuff wollen.."
???

sieh mal,
man kann doch ersteinmal nur 2 dinge unterscheiden

1.Die Filmische aufarbeitung des Themas (wie ist die Machart des Filmes)

2.Die Art der Rezeption (wie wird er vom Betrachter aufgenommen)

wenn das 2. stimmt, ist beim ersten so gut wie alles möglich...

das umgekehrte gilt nicht, selbst wenn 1 stimmen sollte,
kommt es vehement auf 2 an. denke du weißt was ich meine...

PS
Um mich gleich mal unbeliebt zu machen, ich würde serbian film in deutschland beschlagnahmen lassen.
Warum? meiner meinung nach sind die filmemacher mit punkt 1 derart verantwortungslos umgegangen das dadurch finanzielle einnahmen in deutschland verhindert werden.und kein cent dafür ist mir ein guter cent.
Nicht wegen der Thematik, Buttgereit hat sich mit dem sex mit leichen thema ebenso vorgewagt, aber mit sensibilität und respekt, und das ist ein himmelweiter unterschied.Und es geht auch nicht um gore, Braindead, tokyo gore police haben mehr, aber sind als Komödie, unterhaltung Inszeniert.

ebenso martyrs, der schlimm ist, aber mal ehrlich, was gab
es nicht für gorehounds die folter a la hostel 2 erwarteten und dann wurde sie ja -nur- geschlagen, kein bohrer, zehennägel, genital scheiß.

so long




31.08.2010 16:38 Uhr - Partyboy Nr. 1
Unglaublich, nach 141 Kommentare wird hier immer noch dumm gelabert!
Fakt ist, wie hier auch schon zich mal erwähnt wurde und was auch jedem normalen Menschen bewusst ist, Film ist Film und wird es auch bleiben! Alles darin ist Fiktiv, gestellt und nicht Real. Das ich das hier überhaupt noch mal erwähnen muss ist schon echt lächerlich, nur fühle ich mich fast dazu genötigt wenn ich unter anderem solche Kommentare wie die von ghostdog lese muss (die ausserdem sehr widersprüchlich sind, offenbar hast du ja was gegen solche Filme, besitzt sie aber selber??? Das macht keinen Sinn)!

31.08.2010 16:43 Uhr - Dr.Todd
@ghostdog

Tja, das wäre die andere Frage, folgt man dir, und
du hast obengenannte filme, wirst du wohl
bald kriminell und auf die suche nach snuff
gehen?

@Partyboy Nr.1

Es spielt absolut überhaupt keine Rolle ob
serbian film inszeniert ist, oder anderes filmmaterial
dokumentarisch und real.

Film ist nicht gleich Film, die grenzen sogar machmal
fließend -nekromantik und tiere- und ein film
wie serbian muß sich durch seine machart einer rechtlichen
und moralischen auseinandersetzung stellen. Punkt.
Ob er puppen oder apfelkuchen fi*** spielt keine rolle.

31.08.2010 21:50 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
Naja ghostdog deine logik ist ja mal echt bescheuert.
ich hab insinde usw alles gesehn und hab mir noch nie irgendwelche snuff videos oder ähnliches gsehn
im gegenteil als ich im web son dreck aufgeplopt is hab ichs sofort geschlossen
und ich werd auch sicher nach a serbian film nicht dass verlangen danach haben


01.09.2010 09:22 Uhr - Metzger_Johann
Der Film wird völlig überbewertet. Ich hab ihn mir uncut angesehen und fand ihn erschreckend harmlos. Mir ist nicht mal einer abgegangen, was ich mir nach dem Trailer erhofft hatte.

Schade, dachte mit Serbian Movie kommt richtig kranker Scheiss, aber der ist mir definitiv nicht krank genug. Da muss noch viel mehr her.

01.09.2010 14:21 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
@Metger
was hast du erwartet dass dir einer abgeht? xD

01.09.2010 15:40 Uhr - XhellbroX
Schaut euch A Serbian Film auf dem Filmfest Hamburg an.
Das FantasyFilmFest 2010 hat ihn leider nicht gekriegt.

Verstörend und intensiver Film über eine Sub Kultur.


Wie Subconscious Cruelty ist es ein Arthouse- Meisterwerk (Cinema of transgression).

Wer auf 0815- Torture- Nichtmal Porn steht, der liegt hier falsch.

Der Film sieht richig gut aus. (Produktion ist top)

Die Baby- Szene ist ja nicht mal explizit.
Warum regt ihr euch auf.
An sich sind fast alle Sexszenen nicht explizit... Also wenig tatsächliche Pornographie in diesem Film.

Wer mit der Baby- szene nicht klar kommt, der sollte den Rest nicht sehen.

Die folgenden Szenen sind da wesentlich krasser, intensiver und vor allem expliziter.

!!!!Spoiler!!!!
!!! Vorsicht graphische und explizite Beschreibung !!!


- Da wird unser Protagonist unter Drogen gesetzt und gezwungen einer Frau mehrfach ins Gesicht zu schlagen, während sie ihm einen Blowjob gibt. Es spritzt Sperma in ihr Gesicht. Ein Minderjähriges Mädchen sieht dabei zu.
Der Regisseur im Film sagt, dass obwohl unser Protagonist nicht damit klar kommt, es seinem Schwanz gefällt.

- Sein Sohn sieht seinen Vater in einem Pornofilm. Minderjähriger sieht Porno.

- Einer Frau wurden Zähne gezogen, damit sie nicht mehr während eines Blowjobs zu beißen kann. Sie muss blasen, der Mann gibt einen Deepthroat und hält ihr dabei die Nase zu. Sie erstickt.

- Unser Protagonist ist voll auf Drogen und nimmt eine Frau Doggiestyle auf einem Bett. Er schlägt sie mit seine geballten Fäusten fest auf den Rücken. Man sieht sofort Hämatome. Er schlägt immer wilder und fester auf sie ein. Ein Assistent gibt ihm eine Machete. Er schlägt damit der Frau mehrfach im Rausch in den Nacken und enthauptet sie. Er nimmt sie weiter von hinten und stößt ihren leblosen Körper immer wieder. Die Assistenten können nur mit Gewalt in vom toten Körper wegreißen. Per Fußtritt wird der Leichnam von seinem Schwanz entfernt.

- Er droht seinen Schwanz abzuschneiden. Man sieht einen blutigen Schnitt.

- Er wird von einem Security von hinten vergewaltigt

- Er steckt seinen steifen Schwanz in die Augenhöhle des Securitys und bringt ihn damit um.

- Man sieht eine Großaufnahme von ihm mit erigiertem und blutüberströmten Schwanz.

SPOILER - Finale des Films

- Er vergewaltigt seinen eigenen Sohn (Sohn hat ein Tuch über dem Kopf), Blut läuft aus dessen Schritt, während sein BRUDER (Maske auf) seine Frau (ebenfalls ein Tuch über dem Kopf) vergewaltigt. Beide tauschen die Sexualpartner. Die Maske des Bruders wird entfernt.
Die Tücher der beiden Opfer (Sohn und Frau) werden entfernt

- Mehrere blutige Tötungen einiger Beteiligter

- Erweiterter Suizid gegen Ende. Protagonist erschießt sich selbst zusammen mit seinem Sohn und seiner Frau

Spoiler Ende
-------------------------------------------

Dann diskutiert mal über diese Szenen.
Das Ende und den finale Storytwist fand ich einfach unglaublich pessimistisch bzw. absolut nihilistisch.

----------------------------------------------
Filme sollten immer explizit sein und absolut alles zeigen.
Auch Romantic Comedies sollten pornographische Szenen enthalten. Das ganze Leben ist ein Porno. Sex ist nun mal graphisch und explizit. Filme wie 9 Days,Intimacy, Romance XXX und The Brown Bunny machen es vor wie es geht.



01.09.2010 21:00 Uhr - Partyboy Nr. 1
@ Metzger

Stimm dir da voll und ganz zu (ausser natürlich das mit dem Abgehen, weiss aber schon wie das gemeint war, hoff ich zumindest......für dich). Der Film ist wirklich total Überberwertet und kommt seinem Ruf in keinster weise gerecht!
Nicht zuletzt kommt dies aber auch, wie ich schon weiter oben erwähnt habe, genau wegen solchen Foren wie unter anderem diesem hier, in dem gewisse Leute den Film als absolut übel bezichtigen obwohl die meisten ihn bis dato noch nicht einmal selbst gesehen haben und ihn nur vom hörn und sagen bewerten.
Dies spricht sich dann schnell rum und schon ersteht das Gerücht des überbrutalen Schockers (was natürlich die bester Werbung für einen solchen Film ist und wahrscheinlich auch so gewollt war)!

@ Todd

Also, man sollte in Filmen grundsätzlich alles zeigen dürfen. Solange niemand verletzt, diskriminiert wird oder Tiere zu schaden kommen.
Nicht zuletzt gibt es ja Alterseinstufungen und wenn nun ein Film wirklich heftig oder Grenzwertig daher kommt, dann ist dieser Theoretisch ja auch nur für Erwachsene zugänglich bzw. gemacht worden und solche sollten ja auch genau unterscheiden können was real und fiktiv ist. Ob so was nun den Geschmack jedes einzelnen trifft, sei mal dahin gestellt. Schliesslich hat auch jeder eine eigene Vorstellung was er nun moralisch als ok oder bedenklich empfindet. Ist halt alles Geschmacksache. Wers nicht mag solls auch nicht schauen. Klar, gibt es gewisse Grenzen die nicht überschritten werden sollten/dürfen diese liegen aber sicher nicht im Gore/Splatter Bereich.
Wenn aber zB. gestellte Kinderpornographie zu sehen wäre, dann wäre dies auch in keinser weise akzeptabel und absolut untragbar. Dies ist aber hier Definitiv nicht der Fall. Bei den ganzen Diskussionen hier geht es ja nur um die eine besagte Szene mit dem Baby und die ist genau genommen in dieser Form wie man sie zu sehen bekommt wirklich nicht der Rede wert.


02.09.2010 01:11 Uhr - Dr.Todd
@partyboy nr.1
stimme dir nicht zu. man sollte nicht grundsätzlich
alles zeigen dürfen/sollen. aber es gibt dinge in denen
tiere und menschen zu schaden kommen die man sollte zeigen dürfen. genau es gibt altersfreigaben und gesetzliche indizierungen und verbote, die gut so sind. moral ist eben auch nicht nur des einzelnen sondern eine gesellschaftsfrage.
du schreibst 'wenn gestellte kinderpornographie, dann inakzeptabel' NUN, der film zeigt gestellte baby vergewaltigung, babys zählen also nicht zu kindern, oder?
also einmal sei gestellter child porn inakzeptabel, aber dann wieder, na ja ist ja eine szene, ist ja auch nur gestellt, nicht der rede wert...
Aber ehrlich, in der form in der diese besagte szene inszeniert ist, in paralellmontage mit dem protagonisten, geht filmisch für mich fast in ordnung, man darf aufrütteln und schocken. Aber ein spruch wie der danach 'new genre...newborn p.' ist derart billig und zum kotzen, wie eben vieles in diesem film...

@xhellbrox

zu so viel dummheit auf einem haufen fällt mir nix mehr ein. von vorne bis hinten dement bis zurückgeblieben. allein deine szenenbeschreibungen sind treffend und gut formuliert.

02.09.2010 01:15 Uhr - Dr.Todd
@xhellbrox
das bezog sich auf deinen Post.
Nicht persönlich, ich kenne dich nicht,aber
nach dem was du da abgesondert hast...

05.09.2010 19:40 Uhr - AlonzoHarris
Muss ehrlich zugeben hier nicht alle Comments gelesen zu haben. Manche strotzten vor nee nich Dummheit ist eigentlich auch egal, was ich sagen will manchem konnte ich mich anschließen, vielem nicht, sei es doch einfach jedem selber überlassen was er sieht und wie er es auffasst. Grenzüberschreitung sollte es in Bezug auf Filme meines Erachtens nach nur in persönlicher Hinsicht geben.Wer sich überschätzt kann ausmachen und muss sich nicht schämen. Wenn es über die Grenze des Erträglichen hinausgeht muss man sich ja nicht zwingen! Hab den Film selber noch nicht gesehen und frage mich auch ob er nicht vielleicht meine Grenzen überschreitet aber ich wär wirklich dankbar für einen richtig schockierenden Film, der micht mit einem elendigen Gefühl zurücklässt. Der ganze 08/15 Hochglanz-Gorescheiss is doch nicht wirklich beeindruckend. Will wieder son Gefühl das ich hatte als ich mit 6 Jahren Kinder vom Bahnhof Zoo gesehen habe. Egal, ich muss los wollt nur auch mal wieder was sagen.

23.09.2010 12:29 Uhr - Filmfest Hamburg
A SERBIAN FILM läuft auch bei Filmfest Hamburg 2010 - als ungeschnittene Version.

FR, 01.10., 23:45 UHR, METROPOLIS
SA, 02.10., 23:30 UHR, CINEMAXX 3

http://www.filmfest-hamburg.de/de/programm/film/A-Serbian-Film/5121

03.10.2010 22:13 Uhr - Cheezburger
User-Level von Cheezburger 1
Erfahrungspunkte von Cheezburger 1
Der Film ist einer der besten die ich seit Jahren gesehen hab.
Kein Witz, anstrengend und nicht einfach aber einfach nur wie ein Schlag ins Gesicht.

04.11.2010 01:54 Uhr - Performer
160.

04.01.2011 22:56 Uhr - Kahler Hahn
Die Diskusion hier ist ja echt ein wunderbares Beispiel für die Diskusionskultur des Internets. 2 Parteien die felsenfest überzeugt sind recht zu haben und anstatt miteinenader zu diskutieren, sich lieber darauf beschränken den Intellekt (andernorts auch gerne mal die Sexualität) der anderen Fraktion anzugreifen und dabei bei aller Eloquenz selber nicht gerade gut aussehen.
Die eine Fraktion verteufelt blind, die andere verteitigt mit teils sehr dünnen Argumenten den Status eines "Meisterwerks" - und vor allem glauben beide Seiten genau zu wissen wie die andere tickt.


10.09.2011 12:43 Uhr - Splattermann
Man, man, man.
Also mal wirklich, der Film ist EXTREM!
Ich habe den Film nach dem ganzen Hype nun heute endlich mal in deutsch (ungeschnitten) gesehen - im Netz schwirrt eine deutsche uncut Fassung (von Termi) herum - und ich bin absolut dafür, daß er der normalen Öffentlichkeit NICHT! ungeschnitten zur Verfügung gestellt werden sollte! Der Film hat die Düsternis von Martyrs / High Tension / Inside, und besitzt einige derbe pornographische Szenen und geht in eingen Stellen, was Kindern angeht, absolut zu weit! Daß der Film in etlichen Ländern verboten wurde, kann ich sehr gut nachvollziehen. Und, ich will es mal so sagen, wäre "8mm" (mit Nicolas Cage) ab FSK 6, dann "A Serbian Film" ab FSK 21! Der Film "8mm" ist also ein Kinderfilm im Vergleich zu "A serbian Film". Leute mit nicht so starken Nerven sollten wirklich einen weiten Bogen um den Film machen. Ich habe schon verdammt viel harte Kost gesehen, aber dieser Streifen toppt den ganzen anderen Kram um Längen. Ich sammle zwar harte Streifen, doch ich denke nicht, daß ich ihn kaufen werde. Nicht weil er mir an Splatter zu schlimm ist (dafür habe ich schon zuviel Splatter und Torture gesehen) sondern wegen dem pädophilen Scheißdreck. Hier wurde vom Regisseur eindeutig eine Grenze überschritten! Das andere was mich wurmt ist, daß ich diesen Mist nicht auch noch mit meinem Geld belohnen will. Pier Paolo Pasolini wurde nach der Veröffentlichung seines Films "Die 120 Tage von Sodom" auf offener Straße erschossen. Da fragt man sich, was wird mit dem Regisseur Srdjan Spasojević passieren? Der Hauptdarsteller von "A serbian Film" Srdjan Todorović (im Film: Miloš) spielt übrigens seine Rolle ziemlich glaubwürdig. Er gilt in Serbien als einer der talentiertesten Schauspieler.

24.01.2012 15:56 Uhr - habibti1101
Zuerst war ich amüsiert über die extremen Rechtschreibfehler der meisten Teilnehmer an dieser "Diskussion". Dann (man möge sich Trommelwirbel vorstellen) kam der große Auftritt unseres selbstherrlichen "Mondkrank". Dat war ja nu ma echt der Knülla! Da freut er sich 'nen Keks, dass er in der Lage ist, zumindest 95% eines Textes fehlerfrei (grammatikalisch wohlgemerkt, nicht moralisch!) zustande zu bringen, und andere Deppen wichsen sich dabei glatt ihr "Lättchen". Und nun mal im Ernst: Ob es Euch nun passt oder nicht: Es GIBT Grenzen.Und es sollte sie geben. Und bloss weil so'n kriegsgebeutelter, serbischer Perverser meint, endlich (haha, ENDLICH ;-) ) mal zeigen zu müssen, wie einer ein Baby fickt - Sorry, aber es ist echt armselig, aus etwas so unterirdisch Dämlichen ein "Highlight des Independent-Films" zu machen und was weiß ich was für Lobhymnen auf das Kackstück zu singen. -
Leute, wenn Euch nach sowas ist, dann machts doch selber. Oder traut ihr Euch nicht?? Wie sagte doch jemand so schön? ...Es war in etwa " männo, was regt ir eich ale so auff, di realitäht ist doch in Ächt fiel schlima!".
Na dann 'nen fröhlichen Fernsehabend (obwohl die Meisten von Euch wahrscheinlich vormittags...mittags....nachmittags...abends....nachts...morgens...ehm, was wollte ich sagen...nun ja, ANDAUERND solchen Schrott sehen.
Hihi, eventuell rufen die im Film (darf man das Teil so nennen?!) gezeigten Szenen ja auch tief, tiiiieffffffff verborgene Kindheitserinnerungen wach ;-)
Sorry, aber ich bin "etwas verärgert" (um mal wieder von der hier nicht erwünschten Gossensprache Abstand zu nehmen, wenn ich solche Kommentare lese wie "Boah ey geilomat, hoffe et jibt bald mehr davon!".
Bis auf einige Wenige scheinen wohl leider unerwartet viele auf so'n Bullshit zu stehen.
Aber das auch nur kundtun, da kein Bild hinter dem Pseudonym zu sehen ist ;-)

26.04.2012 12:26 Uhr - tobi44
User-Level von tobi44 2
Erfahrungspunkte von tobi44 42
Ein sehr guter und überraschend aufwendig produzierter Film!!

26.04.2012 12:26 Uhr - tobi44
User-Level von tobi44 2
Erfahrungspunkte von tobi44 42
Ein sehr guter und überraschend aufwendig produzierter Film!!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)