SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Last of Us 2 · Eine emotionale Geschichte · ab 57,99 € bei gameware Star Wars Squadrons · Stürze dich ins rasante Pilotenerlebnis · ab 39,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von theNEWguy

EA verklagt USK wegen Prüfung von Medal of Honor (PEGI)

Unzensierter Version wurde Freigabe verweigert

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis Electronic Arts diesen Schritt gehen würde: Weil die USK dem Spiel Medal of Honor in seiner unzensierten Fassung eine Altersfreigabe verweigerte, geht EA nun in die Offensive und geht nun mit rechtlichen Schritten gegen die unabhängige Kontrollinstanz vor. EA diesbezüglich:
Parallel zu der deutschen Version von Medal of Honor hatten wir bei der USK auch eine Alterskennzeichnung „Keine Jugendfreigabe“ (18+) der PEGI-Version von Medal of Honor beantragt. Heute wurde die Entscheidung gefällt, die PEGI-Version nicht zu kennzeichnen. Wir können diese Entscheidung nicht nachvollziehen und werden nun rechtlich dagegen vorgehen. Bei der Entwicklung des Spiels haben wir großen Wert auf eine möglichst realistische, filmartige Darstellung gelegt. Die filmähnliche Grafik präsentiert sich detailreich und beschönigt den Kriegsalltag in keiner Weise. Die Hintergrundgeschichte, in die der Spieler in besonderer Weise eingebettet ist, problematisiert vielmehr das Kriegsgeschehen. Zunehmend zweifeln die Soldaten am Sinn der Befehle, die sie auszuführen haben. Das Spiel folgt der Tradition filmischer Umsetzungen der Kriegsthematik wie beispielsweise „Soldat James Ryan“ oder „Inglorious Bastards“, die mit teilweise sehr drastischen Gewaltdarstellungen arbeiten. Vor diesem Hintergrund ist die Nichtkennzeichnung in unseren Augen nicht nachvollziehbar. Hier wird schlicht mit zweierlei Maß gemessen.
EA zieht hier einen Vergleich mit der Filmbranche, in welcher bereits seit Jahren entsprechende Medien, die vom Inhalt her Ähnlichkeiten mit Medal of Honor aufweisen, von der FSK relativ milde, oft mit einer FSK 16 Einstufung bewertet werden. EA ist der Meinung, dass bei Filmen und Videospielen mit einem unterschiedlichen Maßstab gemessen wird. Für die Spielebranche bedeutet dies im günstigsten Fall einen Präzedenzfall, bei dem erstmals von judikativer Seite eine Entscheidung zu Computer- und Videospielen getroffen wird, evtl. auch hinsichtlich der Stellung als Kulturgut. Möglich wäre auch eine entsprechende, neue Debatte über den Jugendschutz. Allerdings ist dies momentan noch rein spekulativ. Nachdem EA bereits vor einigen Monaten die Altersfreigabepraxis der USK heftig kritisierte, macht man nun Nägel mit Köpfen. Für Videospieler in ganz Deutschland ist dies jedenfalls eine erfreuliche Nachricht. Medal of Honor selbst ist seit Oktober im Handel erhältlich. In Deutschland ist jedoch nur eine zensierte Fassung auf den Markt gekommen und mit keine Jugendfreigabe eingestuft worden.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Zum ersten Mal in seiner elfjährigen Geschichte verlässt Medal of Honor das Szenario des 2. Weltkrieges und betritt die moderne Arena des kriegsgeplagten Afghanistans, betrachtet durch die Augen verschiedener Soldaten von heute. Zentrales Element für den Spieler sind die "Tier 1-Operators", handverlesene Elitesoldaten und relativ unbekanntes Instrument des ... [mehr]
Quelle: EA

Kommentare

05.11.2010 13:27 Uhr - Onkelpsycho
Ob der Vergleich mit Inglorious Basterds so glücklich gewählt ist? Immerhin soll der Film unterhalten und stellt nicht unbedingt geschichtliche Ereignisse korrekt dar...

Der Krieg gegen deutsche Behörden ist sowieso zwecklos, trotzdem viel Glück, EA...

05.11.2010 13:28 Uhr - executor
1x
"...wie "Soldat James Ryan" oder auch "Ingourious Bastards"..."

LOOOL! Die beiden Filme so über einen Kamm zu scheren ist ja schon ziemlich witzig, gerade weil ich beiden Filmen eben die Leutchen eben eigentlich NICHT an den ihnen gegebenen Befehlen zweifeln. Ganz abgesehen davon, dass die Interaktivität nicht gegeben ist und somit ein anderes Prüfungsmaß an den Tag gelegt werden muss.

So begrüßenswert ich es auch finde, dass die USK (oder generell die hiesigen Freigaben) mal vor Gericht angegangen werden, so stumpfsinnig und sachlich falsch wie auch unbedacht ist leider das Schreiben von EA.

Ganz abgesehen davon, dass mir persönlich diese realistischen Egoshooter so langsam richtig auf die Nerven gehen. Wie viele Kriegsszenarien kann man noch Fans andrehen? Da fällt mir spontan "Braindead" ein mit dem einen Typen der meint: "Was wir brauchen ist ein neuer Krieg!"

Auch wenn ich dem nicht zustimme, so ist es schon erschreckend, wie semi-realistisch die meisten Shooter heutzutage sind. Da lob ich mir doch solche Juwelen wie "Half Life" oder "Unreal", die zumindest etwas Kreatitvität abseits realistischer Nachstellungsfade an den Tag gelegt haben. Aber ganz abgesehen davon:

Im Endeffekt gut, dass die USK mal einen auf den Deckel bekommt(, auch wenn das insgesamt die FSK viel eher verdient hätte), aber der Text von EA lädt ob seiner Aussagen ebenfalls zum Kopfschütteln ein...

05.11.2010 13:30 Uhr - 909
ich bete dafür, dass EA damit erfolg hat und ich bin alles andere als gläubig, denn das wäre der knaller schlechthin.
die hoffnung stirbt auch hier definitiv zuletzt.

05.11.2010 13:30 Uhr - schadenfroh
Jawoll, macht endlich die verdammte usk dicht und ersetzt sie durch pegi!

05.11.2010 13:31 Uhr - CutCut-92
1x
Dass die USK erst jetzt entschieden hat, dass die ungekürzte Version nicht freigegeben wird, lässt darauf schließen, dass EA den Titel, ähnlich wie bei Dead Space, der Behörde mehrmals vorgelegt hat.

Zwar sind die Bemühungen von EA gegen die USK vorzugehen sehr lobenswert, aber ich bezweifle, dass das etwas bringt. Sollte es wirklich zu einem positiven Urteil aus der Sicht von EA kommen (was ich leider für unwahrscheinlich halte), dann könnte sich zum ersten Mal etwas bewegen, was die "Zensur" von Videospielen betrifft. Andererseits könnte dadurch auch die Jugendschutzdiskussion wieder neu aufflammen und die Verbotsforderungen von "Killerspielen" wieder losgehen.

Und ob Medal of Honor wirklich mit James Ryan oder Inglorious Basterds sowohl qualitativ als auch thematisch verglichen werden sollte, sei mal dahingestellt.

05.11.2010 13:40 Uhr - oLo
User-Level von oLo 2
Erfahrungspunkte von oLo 39
Im Idealfall sollten jetzt noch mehr Publisher auf den Zug aufspringen und ebenfalls Klagen für nichtvergebene Freigaben einreichen... Vielleicht bewegt die Masse mehr als nur der Einzelfall.

05.11.2010 13:44 Uhr - SerpicoXX
Das ist doch völliger Bullshit, warum sollte EA das jucken, nachdem die gekürzte USK Version bereits seit Wochen erhältlich ist? Das ist doch nur wieder so eine PR-/Image-Geschichte, weil das Spiel in den Wertungen grandios gefloppt ist und das neue Call of Duty vor der Tür steht. Allein die Filmtitel lassen schon darauf schließen, dass man sich hier den jungen Leuten gegenüber nur rebellisch zeigen will.

05.11.2010 13:47 Uhr - Performer
was wäre deutschland ohne USK und FSK ?
unser land würde im chaos versinken ...

05.11.2010 13:49 Uhr - Furious Taz
05.11.2010 - 13:47 Uhr schrieb Performer
was wäre deutschland ohne USK und FSK ?
unser land würde im chaos versinken ...


...In einem Spaßchaos....YEAAAAH...juhuuuhu.

05.11.2010 13:56 Uhr - Hakanator
1x
Das System hierzulande ist halt so schwachsinnig, dass man im Ausland nicht mal ansatzweise verstehen kann, warum Spiele denn härter bewertet werden als brutalste Filme. Wie auch? Nicht mal wir verstehen die USK / FSK und wie die ganzen Deppenvereinigungen alle heißen. Der Vergleich mit genannten Filmen soll wohl eher die Zocker ansprechen, aber der Sinn der Klage ist durchaus berechtigt.

05.11.2010 13:59 Uhr - René
Moderator
User-Level von René 1
Erfahrungspunkte von René 1
Wünschen wir ihnen doch einfach mal GLÜCK! :-)

05.11.2010 14:10 Uhr - Lugge
05.11.2010 - 13:30 Uhr schrieb schadenfroh
Jawoll, macht endlich die verdammte usk dicht und ersetzt sie durch pegi!


gell, ich versteh auch nicht warum wir in deutschland immer eine extra wurst brauchen !

05.11.2010 14:12 Uhr - Bokusatsu
1x
So ist halt leider der Jugendschutz in Deutschland.Und bei den Vergleich von EA musste ich lachen.

Soldat James Ryan ist bis auf die Kämpfe nur patriotischer Müll.Besonders das Ende ist extrem unrealistisch.Wer mal einen großartigen D-Day Film sehen will sollte sich Overlord besorgen.

Inglorious Bastards ist eine Kriegsgroteske.

05.11.2010 14:17 Uhr - Midnight Meat Man
Endlich hat jemand dem Mumm in der Hose diese ...... von USK heftigst zu Kritisieren
Hoffendlich verliert die USK !!!!!!!!!!

Es wird langsam mal zeit das da richtig durchgegriffen wird.

Kann EA zu 100 % verstehen, und auch nachvollziehen

Genau das selbe muss eine Filmfirma mal mit der FSK machen.


Gebt den Saueres !

05.11.2010 14:39 Uhr - walker
1x
Wurde ja auchmal Zeit ich Verstehe das eh nicht warum die sich nicht Wehren dagegen.
Jedes Land gibt die Spiele so frei nur bei uns wird geschnippelt damit es eine ab 18 Freigabe bekommt.
Das ist für mich ein Armutszeugnis als fast 40 Jähriger wie ein Unmündiges Kind bevormundet zu werden, Jugendschutz ja muss sein aber doch nicht bei den Erwachsenen Spielen.
Zumahl einem immer mehr Steine in den Weg gelegt werden an Englische oder US Original Versionen zu kommen bzw diese zu
Aktivieren wie Activision es jetzt in der Jüngsten Zeit Praktiziert nur um die TEUREN EXTRA DE Versionen zu Verkaufen.

Da Lobe ich mir Hersteller wie Rebellion die wie mit Shellshock 2: Blood Trails und Alien VS. Predator einen anderen Weg gingen und es dann eben nicht brachten bzw nur mit PEGI Freigabe Veröffentlichten.

Ich würde auch keine Extra Version machen und sagen Entweder Ihr nimmt es so wie Alle oder Ihr lasst es.
Dann müssen die Erwachsenen eben Importieren, mache ich sowieso nur noch aufgrund der Zensurpolitik hier dann geht mein Geld ins Ausland mir Egal.

Und Falls das hier jemand von Activision liest... hört auf den Leuten Vorzuschreiben welche Version Sie zu Aktivieren haben.
Seid froh das die Leute Überhaupt eine Kaufen, das Einzige was Ihr erreicht wenn Ihr Leute zwingt gecuttete Version zu Kaufen und auch nur diese Aktivieren zu können ist das Sie auf gecrackte Illegale Versionen zurückgreifen und garnichts mehr Kaufen.
Vergrault nicht Eure letzten Ehrlichen Kunden sonst müsst Ihr euch nicht Wundern wenn Ihr garnichts mehr Verkauft.
Ich werde mir Künftig sehr genau Ansehen und Überlegen was ich mir Kaufe weil darauf habe ich keine Lust mehr dann Kaufe ich eben nichts mehr.

05.11.2010 14:39 Uhr - splatboy
aber im grunde genommen kann die usk auch nichts dafür.die halten sich nur an die jugendschutzbestimmungen.ich will das jetzt alles nicht schönreden.klar ist das scheiße.aber die halten sich auch nur an die gesetze.und solange die nicht gemildert werden,ändert sich da auch nichts.dann werden z.b. abgetrennte gliedmassen auch in 10 jahren noch tabu für deutsche spielversionen sein

05.11.2010 14:42 Uhr - Dombi
Find Ich gut. EA ist bisher der einzige Publisher, der die Entscheidungen der USK nicht akzeptiert (z.B. Dead Space). Wenn das alle machen würden, dann bestände die Chance, dass sich etwas ändert. Alleine wirds wohl schwierig, aber trotzdem ein guter Schritt in die Richtige Richtung!

05.11.2010 14:52 Uhr - Domme
EA kann sich die USK doch sicher kaufen. :D

05.11.2010 15:07 Uhr - enkcrypt
05.11.2010 - 14:52 Uhr schrieb Domme
EA kann sich die USK doch sicher kaufen. :D


seit Dead Space ist das Budget für solche Handlungen erschöpft

:D

05.11.2010 15:07 Uhr - theNEWguy
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
[QUOTE="walker"]Da Lobe ich mir Hersteller wie Rebellion die wie mit Shellshock 2: Blood Trails und Alien VS. Predator einen anderen Weg gingen und es dann eben nicht brachten bzw nur mit PEGI Freigabe Veröffentlichten.



Im Grunde sehe ich das ähnlich. Aber unschön wird es dann, wenn man in DE keine Auslandsversionen mehr spielen kann, weil evtl. durch eine Ländersperre geblockt wird. Unrealistisch ist solch ein Szenario nämlich auch nicht mehr.

05.11.2010 15:08 Uhr - Präsident Clinton
User-Level von Präsident Clinton 2
Erfahrungspunkte von Präsident Clinton 36
Hellyeah...auch wenn der Vergleich mit den BASTERDS nicht wirklich toll ist, da Tarantinos Film mit einer teils stark übertriebenen, grotesken Gewaltdarstellung arbeitet und damit alles andere als realistisch ist.

Naja, auf jeden Fall definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, mal sehen was draus wird.

05.11.2010 15:28 Uhr - Onkelpsycho
EA wird defintiv keine Chance haben, die USK ist staatlich, das wäre als würde man gegen die BPjM aufgrund einer Indizierung klagen oder gegen den Bundestag aufgrund einer Gesetzes Verabschiedung...

05.11.2010 15:39 Uhr - J.Carter
1x
Eine Klage in einem Land, das Zensurfaschismus erfunden hat? Das bringt genausowenig wie in China wegen Menschenrechtsverletzungen zu klagen...

05.11.2010 16:02 Uhr - Maiuss
Jawoll, EA soll den Fluffen zeigen wo der Hammer hängt. Alle 10 Euro an EA abtreten, je mehr Anwälte die auffahren, desto besser.

05.11.2010 16:14 Uhr - 573f4n
Total sinnlos der Brief. Ich denke dass die BPjM über die Jahre schon hunderte solcher Anfragen bekommen hat (von privat, Medienverbänden, Zeitschriften, Jugendämtern usw.) bezüglich der unterschiedlichen Beurteilung von Filmen und Computerspielen. Die haben da sicher schon lange einen Standardbrief im Computer bei dem man oben nur noch die Adresse von EA und den Namen des Ansprechpartners eintragen muss. Und eine Behörde verklagen und den Rechtsweg voll ausschöpfen kann teuer werden und das bei sehr geringen Erfolgsaussichten.

Hauptargument der BPjM (früher BPjS) war schon immer die Interaktivität von Computerspielen. Besonders schlimm wird die Egoperspektive dabei beurteilt. Third-Person-Shooter kommen bei gleicher Brutalität generell besser davon. Zweiter Hauptpunkt der unterschiedlichen Behandlung ist, dass Filme (ja, selbst Uwe Bohl Filme) generell als Kunst gelten, während Videospiele vom deutschen Recht nicht als Kunst angesehen werden. Es ist dabei völlig egal ob es sich bei dem Spiel um einen Egoshoter, Adventure oder selbst komplexe ultrarealistische Simulatoren handelt.

05.11.2010 16:21 Uhr - TheEvilDead
Die Beispiele waren schlecht, aber insgesamt haben sie recht!
Kriegsfilme werden immer etwas gnädiger bewertet. Vorallem wenn man bedenkt wie brutal James Ryan. Der gleiche Gewaltsgrad in einem anderen Film wäre mindestens ab 18 rausgekommen.

05.11.2010 16:29 Uhr - eXeiZ
User-Level von eXeiZ 1
Erfahrungspunkte von eXeiZ 17
Das Spiel ist trotzdem Mist. Ob Uncut oder Cut...

05.11.2010 16:31 Uhr - 573f4n
1x
Das mit den Kriegfilmen stimmt. Der Film Stalingrad ist damals sogar mit FSK 12 damals in die Kinos gekommen und der hatte auch einige heftige Szenen (z. B. einer wird am Boden liegend von einem Panzer zerquetscht).

Gut davon kommen auch Filme in denen Tiere/ Monster für die Brutalität verantwortlich sind z. B. das Relikt oder aktuell Piranha 3D. Ganz übel nimmt es die BPjM wen die Brutalität in Zusammenhang mit Selbstjustiz steht.

Ob das alles Sinn macht sei mal dahingestellt. Ein Bewertungschema ist aber erkennbar.

05.11.2010 16:37 Uhr - PROTOTYPE
die usk wird den titel niemals unzensiert durchwinken die bemühungen von EA sind völlig sinnlos.

05.11.2010 16:48 Uhr - René
1x
Moderator
User-Level von René 1
Erfahrungspunkte von René 1
05.11.2010 - 16:37 Uhr schrieb PROTOTYPE
die usk wird den titel niemals unzensiert durchwinken die bemühungen von EA sind völlig sinnlos.

Danke für die Aufklärung. Dann kann hier ja nun - dank weiser Worte - geschlossen werden!

05.11.2010 16:55 Uhr - Weavel
Ich finde der Vergleich mit den Filmen hinkt auch etwas. Vor allem der mit Inglorious Bastards.
Recht haben sie aber trotzdem. Zensieren kostet Geld, Prüfen lassen kostet Geld... Da ist man mit PEGI wesentlich besser dran. Sowohl der Publisher als auch die Spieler.

05.11.2010 16:58 Uhr - Dombi
1x
05.11.2010 - 16:37 Uhr schrieb PROTOTYPE
die usk wird den titel niemals unzensiert durchwinken die bemühungen von EA sind völlig sinnlos.

Und vom Nichtstun wird sich sicher auch viel ändern.... Endlich passiert da mal was!

05.11.2010 17:07 Uhr - Puke Skystalker
Egal, ob das Vorgehen EA's jetzt von Erfolg gekrönt ist oder nicht, die Hauptsache ist, dass endlich Mal einer Nägel mit Köpfen macht.

Ich wünsche EA jedenfalls viel Glück.

05.11.2010 17:30 Uhr - humptydumpty
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
05.11.2010 - 15:28 Uhr schrieb Onkelpsycho
...als würde man gegen die BPjM aufgrund einer Indizierung klagen...

Gegen eine Indizierung kann vor dem Verwaltungsgericht geklagt werden

...gegen den Bundestag aufgrund einer Gesetzes Verabschiedung...

Ist das nicht eine der Aufgaben des Bundesverfassungsgerichtes?

05.11.2010 17:31 Uhr - DVD Brecher
Liegt in der Mentalität der Deutschen
Immer schön meckern was die Regierung treibt aber zum demonstrieren auf die Strassen gehen lieber nicht
Dann bleibt es eben so

05.11.2010 17:36 Uhr - metalarm
beten wir alle das EA erfolg hat das würde vieleicht auch auswirkung auf alle zukünftigen spielveröffentlichungen haben !!

05.11.2010 17:38 Uhr - metalarm
@ DVD Brecher :

das stimmt nicht so ganz . für ein paar bäume gehen die monate lang auf die strasse !!

05.11.2010 17:40 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
Seht gut
find ich toll von ea
auch wenn ich nicht so recht an erfolg glaube freut mich die initiative schon

05.11.2010 17:53 Uhr - sebastian1175
1x
Dann sollen sie aber nach der Aktion in Zukunft unterlassen die Spiele dann auch noch zu schneiden. Dann lieber nicht in Deutschland rausbringen.

05.11.2010 18:07 Uhr - Oberstarzt
Ich hoffe, dass das Gericht ähnlich entscheiden wird wie bei dem Rammstein-Album 'Liebe ist für alle da' !!

05.11.2010 18:42 Uhr - Ser Gregor Clegane
Vor welchem Gericht wird der Fall dann verhandelt werden?

Edit:
EA müsste sich doch eigentlich auch an den europäischen Gerichtshof wenden können. Bei Streitfragen zu uneinheitlicher Gesetzgebung in der EU müssten die doch zuständig sein.

05.11.2010 18:49 Uhr - killerffm
Die haben Soldat James Ryan oder Inglorious Bastards nur genommen weil es ansich Kriegsfilme sind und das ab 16 jahren !

Für einen richtigen vergleich hätten sie dann doch Lieber WIR WAREN HELDEN nehmen sollen weil der is ab 18 Uncut und echt Heftig

05.11.2010 19:06 Uhr - AenimaD
Richtig so :D

05.11.2010 19:20 Uhr - Superstumpf
1x
Mal abgesehen davon, dass das Spiel scheiße und viel zu kurz ist, finde ich den Schritt richtig und kann ihnen EA nur zustimmen. Wieso wird so einem Spiel eine 18er Freigabe verweigert? So was ist nicht nur unlogisch, sondern Bevormundung von erwachsenen Bürgern.
Trotzdem sehe ich keinen Erfolg bei der Sache. Als wenn sich die USK (oder den deutschen Justizapparat, was das anbelangt) entscheiden würde, Spiele als Kunstform anzusehen. Da schneits eher nackte Frauen.

05.11.2010 19:35 Uhr - Dude 1983
Denke oben im Bericht wurden nur diese 2 Filme genannt, da jeder sie kennt! Und in dem ganzen Bericht zu ihrer Beschwerde, werden sie bestimmt detailliert auch andere Filme nennen! Warum zählen Filme als Kunst und Videospiele nicht? Das weiß der deutsche Staat bestimmt selber nicht! Wenn irgendein "Vogel" nen Pinsel, über ne Leinwand zieht, ist das Kunst? Kunst liegt aber eher im Auge des Betrachters! Und deshalb sollten auch Spiele dazu gehören!
Und immer wird von einem vereinten Europa gesprochen! Bei bezahlen sind wir Deutschen immer vorne mit dabei! Aber wenn es um Sachen geht die dem Bürger nützen oder einiges erleichtern, schauen wir immer in die Röhre! Die sollen mal eine Europäische USK machen, wo alle Mitglieder das gleiche bekommen! Und deren Mitglieder sollten "Franzosen" und "Holländer" sein! ;)
Glaube zwar das EA wenig erfolg haben wird, aber der Versuch ist schon lobenswert und da ist es auch egal ob das Spiel gut ist oder schlecht! Denn wer nicht kämpft hat schon verloren!

Danke EA!

05.11.2010 19:59 Uhr - jacky2000
So optimal es auch wäre, wenn die USK KJ-Einstufung auch wirklich ALLE Spiele betreffen würde, wird EA mit ziemlicher Sicherheit keine Änderung bewirken können.Denn Gesetz ist nun mal Gesetz, das von den einzelnen Institutionen eingehalten werden muss. Denn das JuSchG stellt sicher, dass, wie in diesem Fall, Spiele mit einer angenommenen Jugendgefährdung keine Kennzeichnung erhalten dürfen.

Als Spiele bzw. Filmefan könnte man sich mit dem Gedanken spielen, auf EU-Ebene bezüglich Zensur vorzugehen. Denn EU-Recht hat noch immer stets Vorrang vor nationalem Recht.Vielleicht findet sich jemand (vorzugsweise Herausgeber von Medien), der auf EU-Ebene dagegen ankämpft?Das ist wohl noch Zukunftsmusik, wie es scheint!Man muss sich nur trauen, nur zu!


05.11.2010 20:04 Uhr - noah
User-Level von noah 2
Erfahrungspunkte von noah 41
Am sinnvollsten wäre es zu versuchen Spiele als Kunst zu deklarieren oder eine Studie zum Thema "Was unterscheidet einen 18-jährigen Deutschen von einem 18-jährigen Österreicher?" Ich mein, wenn ich 25 bin geh ich in Österreich zu MediaMarkt und Kauf mir MoH uncut aber hier in Dtl. bekomme ich nur eine zensierte Version. Was bringt das? Bin ich dadurch weniger aggresiv oder neige ich weniger zu einem möglichen Amoklauf oder oder oder... Am besten gefällt mir immer noch "Bournekomplott". Bin ich 18 bekomme ich ne Cutversion, als 16-jähriger bekomm ich es gar nicht aber in Ösi bekomm ich es uncut, auch mit 16.

Deutschland schreit bei jeden Scheiss in der EU als erster "HIER" und buttert Millionen in einheitliche Gesetze aber das PEGI System akzeptieren sie nicht. Sollen sie doch PEGI belassen, also die Hersteller legen die Freigabe fest aber die EU macht aus einer freiwilligen eine verbindliche Freigabe.

Aber alles Wunschdenken, wenn EA klagt dann wirds ewig dauern. Denn wenn Deutschland was kann, dann ist es die Mühlen der Justiz auf Stillstand zustellen...

05.11.2010 20:45 Uhr - metalarm
@ killerffm :

also james ryan find ich mindestens genauso heftig wie wir waren helden.
die meisten 16'er kriegsfilme der neuzeit sind heftiger wie manch 18'er titel. und das ist fakt.
find ich schon ok das sie den vergleich gemacht haben.
wer weiss vieleicht werden in zukunft (wenn sie gewinnen und es zu unseren gunsten läuft) alle kriegs spiele ab 16 rauskommen hehe . das währ doch ein ding.

05.11.2010 20:48 Uhr - Jim
SB.com-Autor
User-Level von Jim 21
Erfahrungspunkte von Jim 9.808
>EA ist der Meinung, dass bei Filmen und Videospielen mit einem unterschiedlichen Maßstab gemessen wird.

Seit wann hat EA denn Captain Obvious angestellt?

05.11.2010 21:30 Uhr - SmokinGun95
find'sch schnafte... :P

05.11.2010 22:14 Uhr - Karate Kid
05.11.2010 - 13:27 Uhr schrieb Onkelpsycho
Ob der Vergleich mit Inglorious Basterds so glücklich gewählt ist? Immerhin soll der Film unterhalten und stellt nicht unbedingt geschichtliche Ereignisse korrekt dar...

Der Krieg gegen deutsche Behörden ist sowieso zwecklos, trotzdem viel Glück, EA...


Es ist kein Vergleich zu "Inglorious Basterds" von Quentin Tarantino, sondern zu "The Inglorious Bastards" von Castellari. Auch bekannt als ein "Haufen verwegener Hunde"

05.11.2010 22:23 Uhr - Topf
yooo don cuichote und windmühlen... wieso hab ich dieses bild im kopf?

05.11.2010 22:27 Uhr - crashoveride
Yeahr genau richtig so. Endlich mal ne Firma die sich gegen diese sch... USK wehrt. Warum sollte auch ein Spiel welches ab 18 und somit für Erwachsene Menschen gedacht ist in der ursprünglichen Form sprich ungeschnitten keine Freigabe bekommen???? Ich weiß ich wiederhole mich immer wieder, aber es regt mich einfach jedes mal auf das man hier zulande als Verbrecher dagestellt wird, wenn man sogenannte Killerspiele spielt. Und dann dauernt diese schwachsinnige Zensur. Einfach lächerlich.

05.11.2010 22:54 Uhr - Borstel
User-Level von Borstel 1
Erfahrungspunkte von Borstel 2
Ich denke mal das es nur um PR geht!

05.11.2010 23:44 Uhr - Nip-Tuck
Wenn Deutsche Konsolen ausländische Spiele nicht mehr "annehmen", ist das doch wie immer - Hase und Igel. Dann kauft man die Konsole eben auch im Ausland.

Guter Schritt, wenn Freigaben insgesamt hinterfragt werden. Besonders schwachsinnig ist doch, dass eine "ab 18" per Definition nicht jugendgefährdend sein darf (bei der FSK - ob bei USK weiß ich nicht). De facto heißt das: Jeder Verleih muss, um überhaupt einen Film auswerten zu können, eine "FSK 18" haben oder schneiden. Und ob er sich dann noch die teure Mühe macht, eine SPIO Freigabe zu bekommen, eine zweite Version zu pressen, zu lagern usw., das ist eben meist nicht der Fall. Ein total pseudo-"freiwilliges" Zwangssystem.

06.11.2010 00:49 Uhr - oLo
User-Level von oLo 2
Erfahrungspunkte von oLo 39
Was eine mögliche PR angeht, da bin ich mir wirklich nicht sicher, denn EA hat schon einige Zeit vor der VÖ angekündigt beide Versionen in Deutschland vertreiben zu wollen. Rechtliche Schritte sind doch eigentlich bedingt durch die USK Ablehnung der einzig nachvollziehbare Weg. Würden sie das nicht machen, könnten sie wie Infinity Ward bzw. Activision erst groß ne Uncut Fassung für alle versprechen und im Nachhinein einen Rückzieher machen.

Selbst wenn nichts bewegt wird durch diesen Schritt durch EA, wird es vielleicht zumindest eines bedeuten:

Nicht jeder lässt sich diesen Bullshit von unseren Korintenkackern gefallen, und es kann sich immernoch lohnen sich dagegen zu wehren! Und ich bleibe dabei, wenn auch andere Publisher sich dazu entscheiden sollten gegen die USK oder die FSK vorzugehen, dann könnte dieser erste Schritt durch EA wirklich als Zeitpunkt für die Wende in der Unterhaltungsindustrie stehen.

Deutschland ist sowohl von der Bevölkerung alsauch von den Stellen in sämtlichen Ämtern von relativ alten Angestellten besetzt. Wenn nun aber der große Knall kommt, und eben diese alten Angestellten schlagartig ihr Rentenalter erreicht haben, dann stehen die Zeichen gut für eine neue Richtung, und EA könnte diesen Zeitpunkt wittern...


Weit hergeholt, aber nicht unmöglich ;)

06.11.2010 12:28 Uhr - JakkieEstakado
Wir waren Helden is ab 16 !!!!

06.11.2010 12:30 Uhr - Rubs7780
EA verklagt also die USK. Interessant, da diese die Altersfreigaben (oder deren Verweigerung) überhaupt nicht erteilen. Sie müssen also entweder gegen den Staat (JuSchg) oder die BPjM vorgehen - letzteres dann aber auch nur, wenn sie es erstmal indiziert haben. Die Sinnlosigkeit dieses Unterfangens ist ja wohl offensichtlich. Wenn die BPjM hier nachgeben sollte, haben sie für zukünftige Kriegsshooter nichts mehr in der Hand. Dabei haben sie doch für Black Ops schon mal Platz auf Liste B gemacht...ich höre keinen großen Knall kommen.
Von Anfang an ging es EA nur um Presse für ihren halbgaren Shooter. Erst die Taliban-Debatte und jetzt halten sie das Verfahren so lange am Leben, dass die PEGI Version in D durchverkauft ist, bis eine Entscheidung gefällt wurde. Netter Marketingstunt mit dem einzigen Ziel sich bei den Gamern anzubiedern. Nein danke.

06.11.2010 15:32 Uhr - Klesk
@Rubs7780
Mit deinem letzten Absatz hast voll und ganz recht ,aber was tut man den nicht alles um den verkauf anzukurbeln^^ Die Spieleindustrie hat längst gemerkt wie sie die strenge Gesetzteslage/Zensur in Deutschland zu ihrem Vorteil auslegen kann.Man muss mal drauf achten wenn ein Spiel es ungeschnitten in die Regale schafft wie damit geworben wird ,meist findet sich ein Sticker mit der dicken Aufschrift "Uncut" darauf,alles Strategie und keine dumme wie ich finde zumindest aus der Sicht der Hersteller.

06.11.2010 17:34 Uhr - Iwazaru
EA halt - Dramaqueen.

Was denn nun eigentlich? Realistisch oder filmartig?

06.11.2010 18:06 Uhr - DJ Lebowski
Jugendschutzgesetz für ein Spiel mit der Kennzeichnung "keine Jugendfreigabe"?...
Die USK zensiert um die Jugendlichen zu schützen - die Erwachsenen Leiden darunter...

Wo ist denn dabei der Sinn??? :D

06.11.2010 18:08 Uhr - Superstumpf
06.11.2010 - 17:34 Uhr schrieb Iwazaru

Was denn nun eigentlich? Realistisch oder filmartig?

Plakativ.

06.11.2010 21:22 Uhr - walker
06.11.2010 - 18:06 Uhr schrieb DJ Lebowski
Jugendschutzgesetz für ein Spiel mit der Kennzeichnung "keine Jugendfreigabe"?...
Die USK zensiert um die Jugendlichen zu schützen - die Erwachsenen Leiden darunter...

Wo ist denn dabei der Sinn??? :D

Das Frage ich mich auch immer wieder es heisst Jugendschutz und nicht Erwachsenenschutz also was soll das bei einem Spiel für Erwachsene welches mit "Keine Jugendfreigabe" eindeutig für nur "Erwachsene" sprich Volljährige gekennzeichnet ist.
Strafmündig, Wahlberechtigt, Arbeiten und Steuern Zahlen darf und sollste aber Spiele und Filme Uncut sehen und spielen darf man nicht was ist das denn für eine Logik ?

06.11.2010 23:47 Uhr - Residentevil3-D
Ich hoffe das EA durch kommt

07.11.2010 01:22 Uhr - humptydumpty
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
06.11.2010 - 12:30 Uhr schrieb Rubs7780
EA verklagt also die USK. Interessant, da diese die Altersfreigaben (oder deren Verweigerung) überhaupt nicht erteilen.

Natürlich erteilt die USK die Altersfreigabe. Ein Spiel wird bei der USK eingereicht, die USK prüft und vergibt eine Kennzeichnung gemäß JuSchG.

07.11.2010 13:13 Uhr - ResDog
06.11.2010 - 12:28 Uhr schrieb JakkieEstakado
Wir waren Helden is ab 16 !!!!

Da kein anderer diesen Fehler richtig stellt,mach´s halt ich mal: WE WERE SOLDIERS ist ´Nicht freigegeben unter 18 Jahren´ (Ungekürzte Version;Laufzeit 133 Min. (DVD))!!!!
Zu dieser Meldung: Hoffentlich ändert sich dadurch was,aber dran glauben tu ich nicht!

07.11.2010 14:50 Uhr - Rubs7780
@humptydumpty
http://de.wikipedia.org/wiki/Unterhaltungssoftware_Selbstkontrolle

*Besserwissermodus aus*

07.11.2010 15:29 Uhr - KielerKai
"...hier wird Schlicht mit zweierlei Maß gemessen..."

Recht hat der Mann. Dem ist nichts hinzuzufügen.

07.11.2010 17:35 Uhr - humptydumpty
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
07.11.2010 - 14:50 Uhr schrieb Rubs7780
@humptydumpty
http://de.wikipedia.org/wiki/Unterhaltungssoftware_Selbstkontrolle

*Besserwissermodus aus*

Und? Da widerlegt doch gleich der erste Satz Deine Behauptung die USK würde keine Freigaben erteilen: ''Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ist in Deutschland die verantwortliche Stelle für die Altersfreigabe von Computerspielen.''

10.11.2010 02:54 Uhr - Corpse
Gut das einer mal protestiert.

Ich habe 2005 das letzte SpielFilm in Deutschland gekauft.
Sollte sich nicht bald was ändern, gehe ich davon aus, dass viele meinem und auch anderen folgen werden.

Meiner Meinung nach sollten die einfach alle Filme und Spiele, welche nicht die FSK 18 Voraussetzungen erfüllen einfach die Freigabe FSKUSK 21 erhalten. Denn ab 21 ist man nach deutschem Recht "Erwachsen" und sollte auch alles guckenspielen dürfen, was in anderen Ländern erlaubt ist.

Ansonsten gehe ich davon aus, das die Auslandseinkäufe oder sogar die Raubkopierer sich vervielfachen.

Hinzu kommt, dass mittlerweile (zwar die Ausnahme) zensierte Medien teurer sind als ungeschnittene. Beispiele gibt es massig. Mortal Kombat, Cod MW2, See no Evil usw...

10.11.2010 15:12 Uhr - colman
Bin ich der einzige der sich wundert, warum die erst jetzt wisssen, dass die Uncut keine Freigabe bekommt? Haben die allen Ernstes einfach mal so eine Cut-Version in Deutschland veröffentlicht, ohne überhaupt sicher zu wissen, dass eine VÖ der Uncut hier ausgeschlossen wäre? Oder hab ich da was falsch verstanden?

12.11.2010 15:46 Uhr - Tank-the-Hatchet
Also ich habe due UK-Version und ich könnte mir nicht ansatzweise vorstellen das was gegenüber einer deutschen 18ner anderes sein sollte. Da ist absolut nix was man irgendwie gewalttechnisch beanstanden könnte. So wie die UK ist kann man der ruhig ein ab 16 geben, das würde keinen Unterschied machen.

05.01.2011 00:18 Uhr - PROTOTYPE
ja man kann es auch übertreiben (tank-the-hatchet)schon alleine das man in der unzensierten version seinen gegnern gliedmassen abtrenen kann spricht gegen eine freigabe ab 16 dazu kommt noch der ragdoll effeckt und andere eigenschaften im spiel, und jetzt wo das spiel von der bpjm auf liste B indiziert wurde ist die klage von EA wie ich es schon einmal erwähnt hatte völlig sinnlos...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)