SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware Evil West · Erheb dich und werde zum Wildwest-Superhelden · ab 52,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Frankie

US-Bundesbehörde führt Freigaben-Testkäufe durch

Musik-CDs fallen durch, Videospiele glänzen

Die Federal Trade Commission, eine amerikanische Bundesbehörde, in deren Aufgabengebiet u.a. auch der Verbraucherschutz fällt, führt seit knapp 11 Jahren Stichproben im Einzelhandel und an den Kinokassen durch, um zu überprüfen, ob Kinder an für sie ungeeignete Medien kommen können. Eingesetzt werden dabei 13 - 16-jährige Testkäufer, die, nicht in Begleitung von Erwachsenen, versuchen sollen, Kinotickets für Filme mit einem R-Rating zu kaufen, DVDs von R-Rated oder Unrated-Filmen zu erwerben, CDs mit dem Parental Advisory Label (PAL) zu erstehen oder Videospiele mit dem M-Rating zu beschaffen. Getestet werden dabei Großketten wie Barnes & Noble, Target oder auch Walmart aber auch regionale Anbieter. Wie schon in den vergangenen Jahren war es für die Testkäufer am einfachsten, Musik-CDs mit dem Parental Advisory Label zu kaufen, knapp 64% der Käufe waren erfolgreich. Bei den Filmen (DVDs & Kinos) lag die Quote im Bereich von 33 - 47 Prozent und speziell bei den DVDs zeigten sich leichte Verbesserungen im Vergleich zu den Vorjahren. Besonders hervorgetan hat sich der Einzelhandel jedoch bei Videospielen mit dem M-Rating. Gerade einmal 13% der Testkäufe waren erfolgreich. Seit 2000 setzt sich die FTC dafür ein, dass die Unterhaltungsindustrie bei der Vermarktung ihrer Produkte sensibilisiert wird, bessere und klarere Freigabeinformationen bereitgestellt werden und der Zugang von Kindern zu "mature-rated products" eingeschränkt wird. Bei der Diskussion sollte jedoch bedacht werden, dass derartige Stichprobenkäufe rein rechtlich keine Auswirkungen haben, da die amerikanischen Freigabensysteme auf einer freiwilligen Basis fußen.
Quelle: Federal Trade Commission

Aktuelle Meldungen

Terrifier 2 uncut im Kino mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren im Dezember 2022
Die Säge des Todes ist nicht mehr beschlagnahmt
Monatsupdate: Neue Index-Dokumente im Oktober 2022
Indizierungen / Listenstreichungen Oktober 2022
Halloween Ends: Ungeschnitten mit FSK ab 18 Jahren im Kino
Story of Ricky - Beschlagnahme und Indizierung aufgehoben
Alle Neuheiten hier

Kommentare

22.04.2011 00:17 Uhr - bayern_fighter
Die Sache mit den Testkäufern im jugendlichen Alter war doch auch mal in Diskussion bei uns oder irre ich mich da ?

22.04.2011 00:20 Uhr - 3vil-Z3ro
Gabs mal bei Stern TV mit Manhunt ;)))

Stichproben find ich auf jeden Fall gut und dann auch ordentliche Geldstrafen. Jugendschutz funktioniert nur, wenn die Händler Verantwortung und Sachkenntnis zeigen! 18er Filme an 15-Jährige aushandeln ist schlimmer als jede BPJM-Entscheidung und einfach nicht richtig.

22.04.2011 00:21 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
22.04.2011 - 00:17 Uhr schrieb bayern_fighter
Die Sache mit den Testkäufern im jugendlichen Alter war doch auch mal in Diskussion bei uns oder irre ich mich da ?


Jop da hast du recht, wurde auch Stellenweiße durchgeführt aber jetzt nicht mehr (keine gewährleistung^^) weil es Regelwiedrig ist wenn man Jugendliche anspornt extra etwas "Illegales/Falsches " zu tun.
Ich glaube mit der Begründung wurde auch die Alc Test käufe abgeschmetert, aber für beides gibts ja Exklusiv und andere Billig Magazine die das Testen xD

22.04.2011 01:31 Uhr - TomtheDom
ich befürworte testekäufe ja eigentlich...aber leider ist es ja so das wenn der gesetztgeber einen jugendlichen dazu beauftragt einen film/spiel/comic/was auch immer zu kaufen eine straftat begeht...ist halt gesetzlich geregelt das man niemanden zu einer straftat verleiten darf...finde ich eigentlich auch richtig...gibt sicherlich auch andere wege so jemanden zu überführen...zb extra kontrollen nach dem kauf...wobei ich auch da keine auskünfte geben würde...naja schwieriges thema

22.04.2011 02:02 Uhr - colman
macht man sich denn wirklich strafbar wenn man ein medium kauft, dass noch nicht für einen geeignet ist bzw. wenn man es versucht?

oder macht sich da nur der verkäufer strafbar?

22.04.2011 02:02 Uhr - Rated XXL
Ich weiß nicht, ob das jemand anderen auch schon mal passiert ist...wurde im Ich-Bin-Doch-Nicht-Blöd-Markt von einem vielleicht 12-13jährigen angesprochen, ob ich im nicht ein Computerspiel kaufen könnte, das USK 18 hatte, er wolle es als Geschenk für seinen volljährigen Bruder...hab's natürlich nicht gemacht...

22.04.2011 02:03 Uhr - colman
du herzloser, du... :p

22.04.2011 02:11 Uhr - TomtheDom
fall colman: da macht sich nur der verkäufer strafbar!!!

fall rated xxl: darf man nicht drauf eingehen...hab ich auch schon erlebt...aber wenn du kindern/jugendlichen material zugänglich machst was für sie ungeeignet ist machst du dich strafbar...was ich auch richtig finde

22.04.2011 02:18 Uhr - Rated XXL
22.04.2011 - 02:11 Uhr schrieb TomtheDom
fall rated xxl: darf man nicht drauf eingehen...hab ich auch schon erlebt...aber wenn du kindern/jugendlichen material zugänglich machst was für sie ungeeignet ist machst du dich strafbar...was ich auch richtig finde

Das habe ich mir auch gedacht, das ganze hat schon den Flair einer Trickbetrügerei...diese Jugend heutzutage...
Da bin ich froh, daß es auch anderen schon mal so ergangen ist; habe mich danach gefragt, ob ich so blöde wirke...hat mich echt etwas deprimiert...;-)

22.04.2011 02:28 Uhr - colman
22.04.2011 - 02:18 Uhr schrieb Rated XXL
22.04.2011 - 02:11 Uhr schrieb TomtheDom
fall rated xxl: darf man nicht drauf eingehen...hab ich auch schon erlebt...aber wenn du kindern/jugendlichen material zugänglich machst was für sie ungeeignet ist machst du dich strafbar...was ich auch richtig finde

Das habe ich mir auch gedacht, das ganze hat schon den Flair einer Trickbetrügerei...diese Jugend heutzutage...
Da bin ich froh, daß es auch anderen schon mal so ergangen ist; habe mich danach gefragt, ob ich so blöde wirke...hat mich echt etwas deprimiert...;-)


Ach, ist doch normal das Jugendliche Sachen ausprobieren. Und ganz ehrlich, die Erfolgsquote ist bei solchen "Trickbetrügereien" garnicht mal so gering, kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen ;)

22.04.2011 02:35 Uhr - Rated XXL
22.04.2011 - 02:28 Uhr schrieb colman
Ach, ist doch normal das Jugendliche Sachen ausprobieren. Und ganz ehrlich, die Erfolgsquote ist bei solchen "Trickbetrügereien" garnicht mal so gering, kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen ;)

so, so, du warst (oder bist?) auch so einer...;-)
Ich war ein braves Kind und Jugendlicher, mir wäre sowas gar nicht in den Sinn gekommen, außerdem liegt das schon sehr lange zurück und damals gabs nur den Commodore C64...:-)
...außerdem habe ich damals nur Filme geguckt, die meinem Alter entsprachen, wie z.b. Absurd...LOL

22.04.2011 02:40 Uhr - Hippie
Naja, sie es mal von der anderen Seite, ich denke die meisten hier hatten schon im jungen alter interesse an solchen medien.
Zum Fall colman: wie ist das denn wenn die Eltern entscheiden dass ihr Kind ein Spiel (oder ähnliches) besitzen darf, machen die sich dann auch strafbar wenn sie es ihrem Kind zugänglich machen? Ich finde immernoch dass die hauptlast auf den eltern liegt und diese auch schauen solllten was ihr Kind denn so am Pc, x-box oder sonstiges spielt und was für Filme es sieht, was ich meine ist: mal angenommen ein 12 jähriger kauft im laden einen Film ab 18, besitzt ihn nun, und kann ihn doch nicht anschauen weil die eltern aufgepasst haben und den film zu hause "einkassieren" .
Ps: nicht falsch verstehen ich finde es schon auch richtig das es dieses verkaufsverbot von solchen medien an minderjährige gibt. allerdings ist das selbst bei 100% einhaltung kein ausreichender schutz, da es immernoch das Internet gibt oder eben Leute die nicht wie Rated XXL vernünftig handeln sondern mal eben für 5 euro mehr alles einem kind andrehen würden^^

22.04.2011 03:24 Uhr - TomtheDom
die "hauptlast" liegt nartülich bei den eletern... und sie machen sich natürlich nicht strafbar wenn sie ihre kinder solche spiele spielen lassen...ob das jetzt gut und richtig ist ist natürlich ne andere frage...wenn jetzt kumepl xyz aber zuguckt ist es wieder grenzwertig...ich weiss zumindest warum ich spiel wie das neue mortel kombat meinem sohn und seinen freuden nich zugänglich mache und auch in zukunft nicht zugänglich machen werde...überzeichnung hin oder her...is halt nix für die kleinen

22.04.2011 04:55 Uhr - Green_Hornet
Im Prinzip finde ich den Jugendschutz - wenn er richtig praktiziert wird - gut. Das Problem liegt aber nicht an der Kasse eines Kaufhauses , sondern am Internet oder TV. Ich bin Lehrer und bekomme sehr oft mit, wie in der 6. oder 7. Klasse unreflektiert Southpark oder American Dad Szenen Bekanntheit erreichen. Bestes Beispiel: Zu Stundenbeginn gab es in der Klasse Sprechchöre aus einer Southparkfolge ("Es wird Zeit für Reich! Wir müssen die Juden ausrotten!"). Brutale Filme ala Saw sehe ich bei weitem nich als so jugendgefährdend an wie eine Satire, welche ohne fundiertes Hintergrundwissen falsch aufgefasst wird. Gerade solche Sendungen sind den Kids aber über Youtube und im TV leicht zugänglich und weit verbreitet.



22.04.2011 09:12 Uhr - Doktor Trask
In Deutschland gäbe es auf jeden Fall ein Problem wenn Testkäufe auch nur ein wenig negativer ausfallen würden, der Jugendschutz würde uns allen sofort einen neuen Strick draus drehen und nach weiterer Verschärfung schreien. Bin ganz froh das es die Testkäufe nicht gibt, würde hier nur zu weiterer Zensur führen auf kurz oder lang, ich kenne doch unseren Jugendschutz.

Ich meine klar die Hintergrundidee ist schon nicht schlecht aber wir wissen doch wie sowas in Deutschland umgesetzt wird.

22.04.2011 10:45 Uhr - DVD Brecher

Lächerlich ....

Gib einem 12jährigem PC Nerd nur 1 Stunde Zeit im Netz zu schwimmen und er beschafft dir alle Medien wo man selbst rot werden könnte
Ich will damit sagen das das Internet ein offenes Tor für alle Bösen Sachen ist und nicht der Blödmarkt und Co mit ihren geschnittenen Filmen und Spielen

22.04.2011 12:30 Uhr - OliverioSansibar
und nicht der Blödmarkt und Co mit ihren geschnittenen Filmen und Spielen


Sehr gut. Made my day.

Diese heroische Mission, unsere Jugend vor allem Boesen zu schuetzen ist ja sehr nobel. Aber ich koennte mir gut vorstellen, dass deshalb nicht selten der betroffene Kassierer entlassen wurde. Und einen kleinen Arbeitnehmer so zu schaedigen, nur weil einem verrohungsbereiten Teenager
ein Film verkauft wurde, von dessen Sorte er eh den ganzen Schrank voll stehen hat, find ich wirklich mies.


22.04.2011 12:48 Uhr - TheEvilPat
das sollen die mal in meiner stadt machen. 18er/b-listen spiele bekommt hier jeder hosenscheisser nachgeschmissen. und wenn sich doch mal einer aufregt wird er nur belächelt... wer soll auch eingreifen? das jugendamt? ich lach mich tot.


22.04.2011 12:48 Uhr - Don Corleone
22.04.2011 - 09:12 Uhr schrieb Doktor Trask
In Deutschland gäbe es auf jeden Fall ein Problem wenn Testkäufe auch nur ein wenig negativer ausfallen würden, der Jugendschutz würde uns allen sofort einen neuen Strick draus drehen und nach weiterer Verschärfung schreien. Bin ganz froh das es die Testkäufe nicht gibt, würde hier nur zu weiterer Zensur führen auf kurz oder lang, ich kenne doch unseren Jugendschutz.

Ich meine klar die Hintergrundidee ist schon nicht schlecht aber wir wissen doch wie sowas in Deutschland umgesetzt wird.




Da stimme ich dir komplett zu und unser Jugendschutz ist super, ich sage nur Mama Papa Zombie und Monster im Kinderzimmer.

http://www.youtube.com/watch?v=N34jjArTgqA
http://www.youtube.com/watch?v=CHpq1ejhXR8


Das mit den Testkäufen ist zwar eine gute Idee, aber nicht bei unserem Jugendschutzapparat.

22.04.2011 13:53 Uhr - h0n9y
22.04.2011 - 10:45 Uhr schrieb DVD Brecher

Lächerlich ....

Gib einem 12jährigem PC Nerd nur 1 Stunde Zeit im Netz zu schwimmen und er beschafft dir alle Medien wo man selbst rot werden könnte
Ich will damit sagen das das Internet ein offenes Tor für alle Bösen Sachen ist und nicht der Blödmarkt und Co mit ihren geschnittenen Filmen und Spielen


jap genauso isses...umso mehr vom deutschen markt gezogen wird aus unerklärlichen gründen, umso interessanter wird das netz für jugendliche...in der BRD etwas uncut(bzw mit höheren freigaben) zu bekommen is ne menge arbeit für juge leute also warum schwer machen....rechner an, stündchen warten und zack siehe da....

22.04.2011 17:07 Uhr - MagisterMike
Das erinnert mich an die Dame im Blödelmarkt, die für einen FSK 6 Kinderfilm den Personalausweis meines 55 Jährigen Vaters haben wollte...

22.04.2011 18:52 Uhr - aspie_87
18er Filme an 15-Jährige aushandeln ist schlimmer als jede BPJM-Entscheidung und einfach nicht richtig.


Genau, echt voll schlimm und so! Zumal seit 2003 FSK18 Filme nicht mal mehr eine "einfache Jugendgefährdung" besitzen dürfen. Eine tatsächliche Gefährdung stellt für Minderjährige ohnehin nicht der Handel sondern der onlinefähige PC im Kinderzimmer dar.

22.04.2011 20:27 Uhr - Matt²
User-Level von Matt² 16
Erfahrungspunkte von Matt² 4.462
22.04.2011 - 12:48 Uhr schrieb Don Corleone

http://www.youtube.com/watch?v=CHpq1ejhXR8

Skeletor auf´m Spiderwalker, den hatte ich auch.
@ Topic
Öhm, joa.

22.04.2011 20:54 Uhr - h0n9y
22.04.2011 - 17:07 Uhr schrieb MagisterMike
Das erinnert mich an die Dame im Blödelmarkt, die für einen FSK 6 Kinderfilm den Personalausweis meines 55 Jährigen Vaters haben wollte...



das liegt aber nicht an der FSK des films^^...das is lediglich ne verkaufsstrategie des marktes...falls du wissen willst woher ich das weiß...ich arbeite auch in einem so genannten blödelmarkt ;-)...rate mal warum die meisten nach der postleitzahl der kunden fragen^^....oder glaubst du wirklich das die frau zu blöd war, zu sehen das dein vater alt genug is für solch einen film?!?!....ich bitte dich...

22.04.2011 21:02 Uhr - NexxGER
22.04.2011 - 00:20 Uhr schrieb 3vil-Z3ro
Gabs mal bei Stern TV mit Manhunt ;)))

Stichproben find ich auf jeden Fall gut und dann auch ordentliche Geldstrafen. Jugendschutz funktioniert nur, wenn die Händler Verantwortung und Sachkenntnis zeigen! 18er Filme an 15-Jährige aushandeln ist schlimmer als jede BPJM-Entscheidung und einfach nicht richtig.


Ich Finds OK ^^

23.04.2011 10:29 Uhr - Jabberwocky
xD
Ich erinnere mich, dass ich selbst mit 14 den indizierten "Hellbound - Hellraiser II" in einem Virgin Megastore erstanden habe... ^^

Aber natürlich sollte soetwas nicht sein. Jugendschutz ist wichtig, und nicht bloß der Einzelhandel sollte dahingehend sensibilisiert werden, sondern auch die Eltern!
Vor 1 oder 2 Jahren war ich mal in einem Saturn Markt Zeuge des folgenden Gesprächs zwischen einem ca. 12 jährigen Jungen und seines Vaters:

Vater: "Na, guck mal: das Spiel; wär das nix für dich...?!"
Sohn: "Aber Papa! Das Spiel ist doch erst ab 16!!! Das darf ich doch noch gar nicht spielen!"
Vater: "Ah... so... Ok."

Andererseits liegt es auch in der Verantwortung der Eltern einzuschätzen, was ihrem Kind zuzumuten ist und was nicht.

23.04.2011 11:52 Uhr - Doktor Trask
@Jabberwocky
Solche Sachen kenne ich auch, frage mich auch immer wieder wie man die mittlerweile übergroßen (Schand)Flecken welche auf dem Frontcover stehen nicht sehen kann, wenn dort ab 16 (Oder 18) steht sollte es doch woll klar sein das es nicht für Kinder geeignet ist. Aber die Reaktion vom Kind ist gut, würden die meisten nicht machen, es sei denn das Game ist von City Interactive, die Games will keiner haben, nicht mal die Kids. ;o)

23.04.2011 13:00 Uhr - h0n9y
@Doktor Trask

ja das liegt daran das die neue 18 aufm cover so verdammt hässlich aussieht das einfach keiner mehr drauf achten kann...mann muss es einfach uebersehen um noch freude an dem medium zu haben^^ ;-D

"GOTT SEGNE DIE ALTEN FSK SYMBOLE" hehe

24.04.2011 18:34 Uhr - Martyr
Ich konnte (bzw. kann) mich glücklich schätzen, verständnisvolle und trotzdem nicht gleichgültige Eltern zu haben. Wer sein Kind kennt, kann einschätzen wie weit es ist und was man ihm zutrauen kann. Das finde ich auch pädagogisch sinnvoller wie pauschale Bevormundung!
Testkäufe finde ich in Ordnung, denn als DVD Sammler leide ich z.B. sehr unter den Flatschen (bzw. die Labels leiden hoffentlich, da ich alles mit Flatschen eiskalt stehen lasse!). Das wahre Übel sind aber die geldgeilen "Fachgeschäfte", die jegliche Jugendschutzmaßnahmen boykottieren indem sie nicht kontrollieren. Wer darunter leidet ist im Endeffekt der volljährige, mündige Bürger (siehe auch Alkoholprohibition ab 22 Uhr)!
Wenn gewährleistet wäre, dass "Erwachsenenfilme" (oder Alkohol) auch wirklich nur an Erwachsene verkauft werden, könnte ja theoretisch die Zensur gelockert werden... denn dann müsste kein "ab 18" Filme mehr geschnitten werden, nur dass Kinderaugen nicht verrohen, falls sie den zufällig doch sehen...


29.04.2011 14:11 Uhr - querschnitt
ganz einfach: laeden eroeffnen, wo nur solche medien verkauft werden. alkohol, ab 18 inhalte etc..

mit sexshops klappt das ja auch, und pornos werden auch nicht gekuerzt ;)


in der theorie ne leichte loesung, aber praktisch nicht so leicht umzusetzen leider :(


kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)