SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Returnal · Beginne deine Reise · ab 74,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

The Bunny Game wird in England verboten

Folterhorror bekommt keine Freigabe von der BBFC

Viele Jahre war der DVD-Import aus England immer eine gute Alternative für die gebeutelten deutschen Filmfreaks, da die BBFC in Sachen Gewalt immer wesentlich großzügiger war als das deutsche Pendant. Da die Darstellung von Sex und Gewalt jedoch stetig weiter zunimmt, sah sich die BBFC in den letzten Monaten öfters gezwungen, Filmen keine Freigabe oder die Höchstfreigabe nur durch Kürzungen zu erteilen, wie beispielsweise bei A Serbian Film oder The Human Centipede II, um mal zwei prominente Beispiele zu nennen. Aktuell hat es den vor sexueller Gewalt nur so triefenden Folterhorror The Bunny Game getroffen. Dieser handelt von einem Truckfahrer, welcher eine Frau entführt, um diese zu missbrauchen und zu quälen. Dabei verzichtet der Film auch nicht auf echten Sex und die Darstellung von S/M-Praktiken. In einem Maße, dass die BBFC sich nach der Prüfung gezwungen war, dem Streifen die Freigabe zu verweigern. Da durch eine solche Freigabeverweigerung ein Vertrieb in England für die ungeschnittene Fassung nicht gestattet ist, gleicht dies faktisch einem Verbot in England. Dem Label bleibt daher nur die Möglichkeit, den Film massiv zu kürzen, um so noch eine 18er-Freigabe zu erwirken. [q]A strict policy on sexual violence and rape is applied. Content which might eroticise or endorse sexual violence may require cuts at any classification level. This is more likely with video works than film because of the potential for replaying scenes out of context. Any association of sex with non-consensual restraint, pain or humiliation may be cut”. The principal focus of The Bunny Game is the unremitting sexual and physical abuse of a helpless woman, as well as the sadistic and sexual pleasure the man derives from this. The emphasis on the woman’s nudity tends to eroticise what is shown, while aspects of the work such as the lack of explanation of the events depicted, and the stylistic treatment, may encourage some viewers to enjoy and share in the man’s callousness and the pleasure he takes in the woman’s pain and humiliation. David Cooke, Director of the BBFC said: “It is the Board’s carefully considered view that to issue a certificate to this work, even if confined to adults, would be inconsistent with the Board’s Guidelines, would risk potential harm within the terms of the Video Recordings Act, and would accordingly be unacceptable to the public.”[/q] Wer Interesse an der ungeschnittenen Fassung hat, kann diese Anfang 2012 in Österreich erwerben. Illusions Unltd. film hat sich nämlich die deutschsprachigen Rechte gesichert und wird The Bunny Game im kommenden Jahr auf DVD und Blu-ray auswerten.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Auf der Straße ist Sylvia Gray unter dem Namen "Bunny" bekannt. Sie liebt Kokain und jeden Mann, der sie für schöne Stunden bezahlt. Sie durchstreift die Straßen von Los Angeles auf der Suche nach ihrem nächsten Freier und ihrer nächsten Mahlzeit. Nachdem sie eines Nachts von einem Freier ... [mehr]
Quelle: BBFC

Mehr zu: The Bunny Game (OT: Bunny Game, The, 2010)

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Heavenly Creatures erscheint im August 2021 als deutsche Blu-ray-Premiere
Super Mario Bros. - Rohschnitt der Verfilmung wurde veröffentlicht
Dune - Der Wüstenplanet: Originalversion mit 4K-UHD-Premiere im August 2021
Saw: Spiral - Ungeschnitten mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren in deutschen Kinos
Mortal Kombat (2021) kommt im Juli 2021 als Blu-ray, 4K-UHD & DVD
The Dare: Uncut mit SPIO-Siegel im Juli 2021, FSK-Fassung (ab 18) cut
Alle Neuheiten hier

Kommentare

14.10.2011 01:18 Uhr - Catfather
Ich glaube da verpassen die Engländer nicht viel, ausgenommen vielleicht "die Männer, die Frauen hassen". *fg*

14.10.2011 01:43 Uhr - NoFuckinX
6x
Süß. Wieder mal ein Regisseur mit Aufmerksamkeitsdefizit, der uns mit Sex & Violence so richtig einen schocken will. Das ist ja total "edgy" und "provokant". Das Mädl bekommt dann noch ne Bunny Maske übergestülpt, damit´s auch so n´ bischen "sick" und "weird" ausschaut und -ACHTUNG- da hat der Regisseur als Feigenblatt doch bestimmt ne super duper tiefgründige Message eingebaut, so nach dem Motto "Bunny" > "Playboy" > "Frauen als Lustobjekt" > "krasse Geselschaftskritik!" Tada! Und schon ist´s krasse Kunst und wer sowas nicht mindestens abfeiert, der hat die Aussage der super deepen Story einfach nicht verstanden und wird zu 3 Jahren "Twilight" verurteilt.

Da bestell ich doch gleich mal die krasse, schön teure uncut Fassung aus Österreich, aus Österreich kamen ja eh immer die besten Sachen. Und dann schreib ich in´s Forum, wie krass sick der Streifen ist. Dann kommt aber ein anderer User und der findet den garnicht so sick, weil immerhin kein Kleinkind anal vergewaltigt wird und das ist ja MINDESTENS die Meßlatte, drunter geht eig. nichts mehr, lächerlich.

In diesem Sinne: bis zum nächsten Skandal Schocker. Mein Vorschlag: "RAPE - The movie" Ein provokanter Experimentalfilm, der eine 120 Min. lange Vergewaltigung dreier Grundschüler schonungslos und ohne Dialoge zeigt - natürlich in s/w. Und mit echtem Sex. Und mit echtem Rape. Demnächst in ihrem AT UNCUT Shop.

14.10.2011 01:45 Uhr - Banduchopper
2x
Wo finde ich denn den "RAPE-the Movie"????
Suche schon die ganze Zeit :(

14.10.2011 02:00 Uhr - NoFuckinX
2x
@Bandu: Der befindet sich noch in der Post Production - in meinem Keller! Muahaha!

Du musst aber mind. 23 Semester PsychoLOLogy studiert haben, um die Message zu verstehen.

14.10.2011 02:03 Uhr - Ripperxxl
lol

14.10.2011 02:06 Uhr - WaldKnurz
@NoFuckinX

Hammergeil, Alter! :D

14.10.2011 02:21 Uhr - Green_Hornet
@NoFuckinX:
Du sprichst mir aus der Seele. Bester Post seit ich die Seite hier besuche - und das sind schon viele Jahre. Bitte mehr von deinem SB-Kabarett!

14.10.2011 04:37 Uhr - Rated XXL
@NoFuckinX:
DH für diesen Beitrag...echt toll...LOL

14.10.2011 04:47 Uhr - bernyhb
@Catfather Mann muss nicht hassen, man kann auch einfach auf SM stehen.

14.10.2011 06:57 Uhr - tobi44
2x
User-Level von tobi44 2
Erfahrungspunkte von tobi44 42
14.10.2011 - 01:43 Uhr schrieb NoFuckinX
Süß. Wieder mal ein Regisseur mit Aufmerksamkeitsdefizit, der uns mit Sex & Violence so richtig einen schocken will. Das ist ja total "edgy" und "provokant". Das Mädl bekommt dann noch ne Bunny Maske übergestülpt, damit´s auch so n´ bischen "sick" und "weird" ausschaut und -ACHTUNG- da hat der Regisseur als Feigenblatt doch bestimmt ne super duper tiefgründige Message eingebaut, so nach dem Motto "Bunny" > "Playboy" > "Frauen als Lustobjekt" > "krasse Geselschaftskritik!" Tada! Und schon ist´s krasse Kunst und wer sowas nicht mindestens abfeiert, der hat die Aussage der super deepen Story einfach nicht verstanden und wird zu 3 Jahren "Twilight" verurteilt.

Da bestell ich doch gleich mal die krasse, schön teure uncut Fassung aus Österreich, aus Österreich kamen ja eh immer die besten Sachen. Und dann schreib ich in´s Forum, wie krass sick der Streifen ist. Dann kommt aber ein anderer User und der findet den garnicht so sick, weil immerhin kein Kleinkind anal vergewaltigt wird und das ist ja MINDESTENS die Meßlatte, drunter geht eig. nichts mehr, lächerlich.

In diesem Sinne: bis zum nächsten Skandal Schocker. Mein Vorschlag: "RAPE - The movie" Ein provokanter Experimentalfilm, der eine 120 Min. lange Vergewaltigung dreier Grundschüler schonungslos und ohne Dialoge zeigt - natürlich in s/w. Und mit echtem Sex. Und mit echtem Rape. Demnächst in ihrem AT UNCUT Shop.


eigentlich hast du recht! Die Kandidaten like "A serbian Film" wollen ja auch irgendwie im entferntesten Sinne Kritik an unsere Gesellschaft enthalten...totaler Schwachsinn. Nur zum Selbstzweck sind die Streifen. Dennoch muss ich auch an der Stelle gestehen das ich Den Serben und was es da so gibt wegen den ruf angesehen habe. Aber das hat denk ich jeder!
Unsere Gesellschaft wird immer Aggressiver und vielleicht sind solche Filme der Schlüssel zum Frustabbauen und retten uns vor dem 3ten Weltkrieg...in diesem Sinne: weiter fleißig Folterstreifen gucken!!!!!

14.10.2011 07:05 Uhr - marioT
14.10.2011 - 04:47 Uhr schrieb bernyhb
@Catfather Mann muss nicht hassen, man kann auch einfach auf SM stehen.


Bei BDSM lassen sich die Partner aber freiwillig darauf ein.

@NoFuckinX
Rape - The Movie....ROFL
Im Gegensatz zu deinem "Im Reich der Sinne" Kommentar, kann ich dir hier nur absolut Zustimmen.:)

14.10.2011 08:28 Uhr - meinnachbartotoro
14.10.2011 - 01:43 Uhr schrieb NoFuckinX
Süß. Wieder mal ein Regisseur mit Aufmerksamkeitsdefizit, der uns mit Sex & Violence so richtig einen schocken will. Das ist ja total "edgy" und "provokant". Das Mädl bekommt dann noch ne Bunny Maske übergestülpt, damit´s auch so n´ bischen "sick" und "weird" ausschaut und -ACHTUNG- da hat der Regisseur als Feigenblatt doch bestimmt ne super duper tiefgründige Message eingebaut, so nach dem Motto "Bunny" > "Playboy" > "Frauen als Lustobjekt" > "krasse Geselschaftskritik!" Tada! Und schon ist´s krasse Kunst und wer sowas nicht mindestens abfeiert, der hat die Aussage der super deepen Story einfach nicht verstanden und wird zu 3 Jahren "Twilight" verurteilt.

Da bestell ich doch gleich mal die krasse, schön teure uncut Fassung aus Österreich, aus Österreich kamen ja eh immer die besten Sachen. Und dann schreib ich in´s Forum, wie krass sick der Streifen ist. Dann kommt aber ein anderer User und der findet den garnicht so sick, weil immerhin kein Kleinkind anal vergewaltigt wird und das ist ja MINDESTENS die Meßlatte, drunter geht eig. nichts mehr, lächerlich.

In diesem Sinne: bis zum nächsten Skandal Schocker. Mein Vorschlag: "RAPE - The movie" Ein provokanter Experimentalfilm, der eine 120 Min. lange Vergewaltigung dreier Grundschüler schonungslos und ohne Dialoge zeigt - natürlich in s/w. Und mit echtem Sex. Und mit echtem Rape. Demnächst in ihrem AT UNCUT Shop.

Süß! Ich fürchte du bist in for a shock wenn du liest worum es in dem Film wirklich geht und vor allem WIE er entstanden ist.Hauptdarstellerin Rodleen Getsic ist Musikerin und war vor Jahren in genau dieser Situation,wurde für Tage entführt und missbraucht.Sie spielt also diese Rolle nicht,sondern durchlebt ihr Trauma ein zweites mal,diesmal vor der Kamera.Und das vollkommen authentisch,ohne Effekte,was wir sehen,jeder Schlag,jede noch so verwerfliche Handlung,passierte tatsächlich vor der Kamera.Dabei fliesst kein einziger Tropfen Blut,dennoch ist BunnyGame eine knüppelharte Erfahrung,sowohl für die Protagonistin als auch für den Zuschauer.Ein hochinterressantes Experiment,dass viele Menschen irritieren wird,gleichzeitig aber weit entfernt von simplen TorturePorn mit einem komplett innovativen Ansatz punktet.Anschauen,würd ich sagen,dann bewerten.

14.10.2011 10:04 Uhr - Trollhunter
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
och menno, nun verwirr ihn nicht mit Fakten und lass ihn auf seinem hohen Ross hocken ... wo er doch soviel Zustimmung bekommen hat wie bestimmt noch niemals zuvor in seinem Leben .....

es ist doch immer leichter, von Sachen zu reden und über sie zu urteilen, wenn man sie garnicht kennt *g

amen

14.10.2011 10:20 Uhr - Tank-the-Hatchet
Na, er kommt wenigstens in Össiland. Macht auch nix. Endlich mal ein GUTER Film. >;->

14.10.2011 11:55 Uhr - NoFuckinX
2x
Totororo, pah! Kinderkram, dat!
Für "Rape 2 - Shit´s bout to get serious" haben ich und meine maskierte Crew einen echt echten Vergewaltiger als Hauptdarsteller engagiert, der so richtig real und authentisch jede verwerfliche Tat live, ohne Effekte und ohne Drehbuch vor der Kamera improvisiert hat! Der Film punktet vor allem durch den komplett innovativen Ansatz, dass wir die Opfer vom örtlichen Spielplatz entführt und erst nach den Dreharbeiten eingeweiht haben!
Erste Zuschauerreaktionen lassen auf einen irritierenden aber hochinteressanten Experimentalfilm schließen, der nicht nur knüppelhart ist, sondern bei dem auch der ein oder andere Knüppel hart wurde.
Anschauen, würd ich sagen, dann bewerten.

14.10.2011 12:28 Uhr - Raskir
Warum muss eigentlich bei jeder Newsmeldung sofort einer rumheulen wie scheisse dieses oder jenes Genre ist?
Wenns euch nicht gefällt dann sehts euch halt nicht an.
Mal wieder wie im Kindergarten hier.

14.10.2011 12:30 Uhr - Wewel14
Jaja, immer wieder schön zu sehen wie bei einem Teil der Menschheit die Grenzen zwischen Film& Realität verwischen. Ich frag mich nur ständig warum sich diese Leute permanent über Dinge aufregen die sie ja scheinbar selber doch sehr gern sehen! Oder kann es etwa sein das ihr gar keine Ahnung habt worüber ihr schreibt? Lächerliche Pseudokritik hier verbreiten aber die Vorbestellung ist bestimmt schon draußen!
@NoFuckinX
Vergiss beim gucken die Taschentücher nich!
Mama mag keine weißen Flecken auf'm Sofa

14.10.2011 12:39 Uhr - kokoloko
User-Level von kokoloko 10
Erfahrungspunkte von kokoloko 1.486
@NoFuckinX:

Mir scheissegal ob du nur nach Aufmerksamkeit lechzst, ob du nur ein fetter allein lebender Ekel bist, der sich riesig freut grad mal Zustimung in deinem Leben zu finden, deine Kommentare sind absolut köstlich, genial !!
Bisse schon im Forum angemeldet ?? Komm rein ! ( Wortspiel, höhö xD )

Wundert mich nur irgendwie dass noch keine grossartige Basherei losgegeangen ist wie bei ASF, hmmm....kommt wohl noch, Moralapostel vs. braindeadtortureporngorefreaks....nur um mal die oberflächlichen Frontnamen zu nennen, die auch wieder nur düe umso mehr Aggressionen sorgen :F

14.10.2011 12:46 Uhr - mezmerize
16. 14.10.2011 - 12:28 Uhr schrieb Raskir
Warum muss eigentlich bei jeder Newsmeldung sofort einer rumheulen wie scheisse dieses oder jenes Genre ist?
Wenns euch nicht gefällt dann sehts euch halt nicht an.
Mal wieder wie im Kindergarten hier.


Ein Kommentar, wie ich selbst nicht hätte besser schreiben können.
Jedem das was er will. Es gibt welche, denen gefällt so was so gut das sie weisse Flecken auf dem Sofa verursachen und andere die sich solche Filme nicht antun. Ich werd ihn mir nicht antun, denn auch ich muss mir nicht jeden kranken Scheiss antun.

Und bevor hier wieder jemand rumflamt, lasst es. Beweisst einmal im Leben Grösse!

14.10.2011 13:10 Uhr - Jack Bauer
3x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
@Raskir und Konsorten:

Anders gefragt:
warum muss eigentlich bei jeder neuen Newsmeldung darüber rumgeheult werden, dass hier User ihre Meinung über einen Film oder ein Genre kundtun?
Wenn NoFuckinX diesen Film im Speziellen oder das Genre in seiner Gesamtheit nicht mag, dann hat er genau das gleiche Recht, dieses hier niederzuschreiben wie diejenigen, die den Film oder das Genre total geil finden!

Was sollen bloß diese schwachsinnigen Einwürfe, wenn mal jemand sich negativ über etwas äußert?

Wieso forderst Du nicht gleich die Löschung besagter Beiträge, damit hier nur noch User zu Wort kommen, die immer alles total knorke finden?!

@Wewel:

Du blickst hier momentan ja gerade GAR NICHTS, oder?! ^^

14.10.2011 14:35 Uhr - mondkrank
@ Jack Bauer

Das wird daran liegen, dass bei der Vermischung von Gewalt und Sex, sich augenblicklich gewisse Individuen dazu hingerissen fühlen die üblichen Stereotypen zu bemühen, wie hier bspw. der zu meinem Amüsement herrlich naiv herbeigeführte Frauenhass. Dazu noch größtenteils zu Filmen, die von den selbsternannten Chefkritikern gar nicht erst gesehen wurden, was an sich schon eine bemerkenswerte Voraussetzungen für eine angebliche Meinung darstellt. Was bei den tapferen Kämpfern gegen vordergründig verwerfliche Dinge im Fiktionalbereich aber neuerdings offensichtlich zum guten Ton gehört.

Frei nach dem Motto: Was alte Politiker auf Wahlfang mit der Killerspieldebatte geschafft haben, können wir erst recht!

Nach dem hochnotpeinlichen Affentheater um A Serbian Film, ist man als regelmäßiger Besucher dieser Seite also nicht ganz zu unrecht gelangweilt, wenn beim Thema Sex und Gewalt sofort der nächsten Saubermann aus der Kiste springt, um seine Hochglanz Weisheiten in die Welt zu streuen, immer schön im Windschatten des Moralkonsens, versteht sich.

Von schwachsinnigen Einwürfen zu sprechen, ist also durchaus gewagt, zumal NoFuckingX, außer einer amüsant, eloquenten Schreibweise, doch wenig bis gar nichts Relevantes zu dem Film an sich geäußert hat. Eine generelle Abneigung zu besingen, ist nun mal wirklich etwas dürftig und wirft auch bei mir die Frage auf, warum eine reine Thematik bei Filmfreunden zur Zielscheibe werden kann, ohne die Umsetzung im Speziellen zu betrachten. Aus cineastischer Sicht, ist der Einwurf der von dir kritisierten User also durchaus berechtigt.

Ich könnte auch den ganzen Tag damit verbringen in Britney Spears Fan Foren über die musikalische Schlichtheit ihrer CDs zu referieren und anschließend bestelle ich im Restaurant ein Essen, das mir noch nie geschmeckt hat, und halte einen angeregten Dialog mit dem Koch, warum er den Teller gleich wieder mitnehmen darf.

Möglich ist so vieles, aber generelle Abneigungen waren noch nie der Nährboden für einen konstruktiven Dialog, sondern sollten dem Einzelnen rückmelden, dass die differenzierte Auseinandersetzung den Enthusiasten des jeweiligen Themas vorbehalten sind. Anders gesagt: Gedanken sind frei, aber man muss nicht überall mitreden. ^^

Grüße mond

http://vimeo.com/20395380

14.10.2011 16:19 Uhr - marioT
....oder einfach mal nicht immer alles so tierisch ernst nehmen, was hier so geäußert wird.
Ein kurzer Kommentar der eigenen Sichtweise und gut ist.
Nur weil jemand anders über etwas denkt, wird er eure Sichtweise (wenn ihr davon überzeugt seit) und euch selbst,
schon nicht zur dunklen Seite verführen...;)

14.10.2011 16:22 Uhr - NoFuckinX
2x
Ich gelobe Besserung! Und gestehe: Ja, meine Eltern, hoffnungslos naive Alt 68er und John Lennon Fans, ließen mir eine Gutmensch Erziehung sondergleich angedeihen, als sie mir einst sagten: "Vergewaltigungen sind uncool".
An allabendlichen Lagerfeuer Sessions schwörten mich zauselige Hippies auf einen moralinsauren "Moralkonsens" ein, der mein Sozialleben bis heute nachhaltig und negativ beeinflußt, ja, mich gar zu einem Eremiten hat werden lassen.

Wie viele Frauen verließen mich, weil ich nach "Ich vergewaltige Deine Mutter auf deinem Grab" nicht mehr kuscheln wollte?
Wie viele Freunde verlor ich, da ich im Vergewaltigungsshowdown von "Ein serbischer Kinderfilm" die Frechheit besaß, Anstoß an eben jenen Szenen zu nehmen?

Des Nächtens surfe ich ruhelos durch´s WWW um kontextlos "Denk´doch mal einer an die Kinder!!1" durch die Kommentarspalten zu brüllen.

Zurecht trifft mich nun der Zorn der Gemeinde, die in mir sogleich den ekligen Typen erkannt hat, der ich tatsächlich bin und der zudem noch bei seiner Mama wohnt. Und mit ihr schläft.

Der Mezemrizierer brachte es auf den Punkt: Wahre Größe beweist jener, der keine Meinung hat. The Hippies were wrong! Und der kranke Mond merkt völlig zu Recht an, dass Britney Spears ja ebenso kontrovers sei, wie Rape Entertainment. Denn auch Britney vergewaltigt unsere Ohren täglich. Langweilen, jenes tue ich seiner Meinung nach. Recht hat. Wie langweilig. C´mon! It´s just rape!

Macht et jut, Jungs! Ich bin dann mal im Keller...



14.10.2011 16:56 Uhr - bone-fiesler
Wie wenig die hier anwesenden Zensurgegner vom Medium Film überhaupt verstehen kann man an den Kommentaren eines NoFuckinX und dem sich daran anschließenden Zuspruch sehen. Traurig solche Arroganz in einem Forum dass sich eigentlich gegen arrogante Willkür ausspricht.
Besonders gelungen finde ich ja den Schweinchen-Schlau-Kommentar von 11.55 Uhr: In etwa so originell, wie zu sagen, dass man für den nächsten Freitag, den 13. Teil einen echten Mörder mit Maske organisiert hat.
Solche Kommentare könnten auch von einem Rudolf H. Weiß stammen. (Oder findet der pfiffige NoFuckinX Mord etwa weniger schlimm als Vergewaltigung? Jedenfalls scheint er mit ersterem weniger Probleme zu haben)

14.10.2011 17:59 Uhr - Chris Redfield
Servus,

oooooh man... Sehr viele Kommentare zum Film... Moment... doch nicht, noch nicht einer o.O
Zum Rest der bisher gepostet wurde, Glückwunsch, ihr habts echt geschafft das bis zum (bisher) 24 Kommentar nicht ein Wort über den Film gefallen ist, ausgenommen der Kommentar von tobi44. Frage mich nun schon seit längerer Zeit auch bei diversen anderen News wie ihr das nur immer hinbekommt *applaudier*. Ist echt schade was aus der Seite geworden ist welche früher doch immer so hart dazwischen geschlagen hat wenn mal irgendwo nur dünnes stand aber gut. Jetzt aufgepasst!!! ---> "Zu dem Film" <---, naja, ich bin jetzt nicht so gespannt drauf da man dieses ganze Rape und möchtegern Snuff Gedöns nun mitlerweile schon etliche Male gesehen hat und mich es ehrlich gesagt langsam nur noch langweilt. Den Trailer fand ich jetzt auch nicht grade berauschend. Mal schauen, wenn er rauskommt werd ich mal bei nem Kumpel reinschauen, der lässt sich solche Streifen nie entgehen.

Besten Gruß, Chris

14.10.2011 18:58 Uhr - head666
DB-Helfer
User-Level von head666 12
Erfahrungspunkte von head666 2.039
Egal ,dieser film wird eh nie an 120 tage von sodom rankommen.

14.10.2011 21:13 Uhr - eisjok
NoFuckinX,

warum glaube ich, nach Deinem gequält und verzweifelt auf witzig getrimmten, aber leider nur wenig originellen letzten Kommentar (HaHaHa), dass Du tatsächlich genau jene Figur abgibst, die Du so traurig herbei beschwörst?

Tja mein Lieber, da will ich mal lieber nicht weiter in Deiner kleinen, engen Welt rumstochern...

Versuch einfach mal ein wenig lockerer zu werden und mach hier nicht auf lässig..., das nimmt Dir eh keiner ab.
Du weißt doch: Wer sich verteidigt...
Na, klingelts?

Träum schön!

eisjok

14.10.2011 21:40 Uhr - Kaisa81
Illusions sind langnasen,kostet eh wieder 30 euro.abzocke

14.10.2011 21:50 Uhr - Splattermann
Ich habe schon mal vor 18 Jahren einen Film gesehen, von dem ich bis heute nicht weiß, ob er echt war oder nicht. Damals gab es nur VHS Kassetten, hatte paar Filme über ne Zeitungsanonce bestellt (bekam eine Liste per Post & bestellte). Eigentlich wollte ich nur Horrorfilme bestellen. In der Liste stand: Gewaltporno: 30 Minuten (uncut). Wollte wissen, was das ist. Was ich dann in dem Farb/schwarzweiß flackernden Film sah, hat alles gesprengt was ich je in meinem Leben gesehen habe und ist so hart, daß ich es hier nicht ausführlich beschreiben kann/darf und werde, da der Kommentar dann sofort gelöscht werden würde. Der Kurzfilm/Snufffilm (?) war mit Piranha 2 Filmmusik unterlegt, so daß es mir nicht möglich ist heute diesen Streifen jemals anzusehen. Die drei Typen/Bastarde sahen aus wie Ku-Klux-Klan Männer mit weißen Kaputzen, hatten im fensterlosen grellbeleuchteten Keller zwei junge Frauen mit Ketten an Flaschenzügen aufgehängt - Arme und Beine gespreitzt durch Bambuspfähle, deren Enden an den Gelenken festgekettet waren. Knebel im Mund und Augen verbunden.
20 cm lange glühende Nadeln, große Messer, brennende Kerzen und armgroße Holzkeulen bespikt mit eingeschlagenen und dann mit Zange angespitzen Nägeln waren vorbereitet worden. Den Rest könnt ihr euch denken. Jetzt könnte man sagen, man, Splattermann, mach dich mal nicht ins Hemd, das sind nur Spezialeffekte! Nun ja, schön und gut, der Knackpunkt ist nur: ich erkenne Spezialeffekte wenn ich sie sehe - und das waren 100 % keine!, und zweitens sah ich den Film zu einer Zeit, als an Folterhorror-Filme noch kein Schwein dachte. Das Tape wollte ich den Bullen irgendwie zugänglich machen, doch ich hatte damals irgendwie Angst, daß der Film wirklich echt war, die Bullen die Spur zu mir zurückverfolgen würden und ich sodann im Mittelpunkt der Ermittlungen stünde. Ich löschte also die Tapes und warf sie in den Müll. Aber die unglaublich brutalen Bilder vergaß ich nie - besonders nicht die kalte gleichgültige Entsorgung der Frauen. Jedenfalls ist dieses Zeug seitdem nun meine Achillesferse. Ihr könnt euch alle dran aufgeilen, wie schön es doch ist, derartiges zu sehen, tolle Spezialeffekte und bla,bla,bla ... doch wenn man es (wie ich es bei mir vermute) in echt gesehen hat, dann, hat man für den Rest seines Lebens die Schnauze voll davon. "The Bunny Game" hat es nicht wie dieser widerliche Film: "A serbian Film" in mein Regal geschafft. Und dazu muß ich ihn mir nicht einmal ansehen! Aus meiner Sicht ist alles gesagt.


NoFuckinX: Dein erster Kommentar war grandios!

14.10.2011 22:22 Uhr - wolf1
2x
Seit wann werden Snufffilme über Zeitungsanoncen vertrieben das wäre ja wirklich sehr sinnvoll!!!

14.10.2011 22:42 Uhr - eisjok
2x
Splattermann,

einige Fragen solltest Du Dir aber schon gefallen lassen:

1.)
Dein Nickname mutet im Zusammenhang mit Deiner recht kruden Story doch etwas seltsam an...

2.)
Warum bestellt man sich einen Film, von dem man weder Herkunft noch Story kennt?
Lediglich aufgrund des Hinweises: GEWALTPORNO???
Was hast Du denn für einen Film erwartet?

3.)
Warum sollte denn die Polizei den Analogschluss zu Dir ziehen, wenn DU zu ihr gehst?
Ist es nicht viel schlimmer, in irgendeiner Versandliste zu stehen, die vielleicht später den Hinweis zu DIR als reinen Konsumenten gibt?
Ziemlich dumm von Dir!
Wenn Du auch nur ansatzweise die Vermutung hast, es handle sich um einen Snuff-Film, solltest Du selbst heute noch den Weg zu den Behörden suchen. Die damaligen Kontaktwege lassen sich doch wohl noch zurückverfolgen!
Ein wenig Rückgrat gehört da aber schon zu.

Wenn Du also uns Deine Story so bildlich erzählen kannst, dann tu das bitte auch an den richtigen Stellen, Du Held!

Oder machst Du dich hier einfach nur wichtig?

eisjok


14.10.2011 23:01 Uhr - Connor MacManus
14.10.2011 - 08:28 Uhr schrieb meinnachbartotoro
14.10.2011 - 01:43 Uhr schrieb NoFuckinX
Süß. Wieder mal ein Regisseur mit Aufmerksamkeitsdefizit, der uns mit Sex & Violence so richtig einen schocken will. Das ist ja total "edgy" und "provokant". Das Mädl bekommt dann noch ne Bunny Maske übergestülpt, damit´s auch so n´ bischen "sick" und "weird" ausschaut und -ACHTUNG- da hat der Regisseur als Feigenblatt doch bestimmt ne super duper tiefgründige Message eingebaut, so nach dem Motto "Bunny" > "Playboy" > "Frauen als Lustobjekt" > "krasse Geselschaftskritik!" Tada! Und schon ist´s krasse Kunst und wer sowas nicht mindestens abfeiert, der hat die Aussage der super deepen Story einfach nicht verstanden und wird zu 3 Jahren "Twilight" verurteilt.

Da bestell ich doch gleich mal die krasse, schön teure uncut Fassung aus Österreich, aus Österreich kamen ja eh immer die besten Sachen. Und dann schreib ich in´s Forum, wie krass sick der Streifen ist. Dann kommt aber ein anderer User und der findet den garnicht so sick, weil immerhin kein Kleinkind anal vergewaltigt wird und das ist ja MINDESTENS die Meßlatte, drunter geht eig. nichts mehr, lächerlich.

In diesem Sinne: bis zum nächsten Skandal Schocker. Mein Vorschlag: "RAPE - The movie" Ein provokanter Experimentalfilm, der eine 120 Min. lange Vergewaltigung dreier Grundschüler schonungslos und ohne Dialoge zeigt - natürlich in s/w. Und mit echtem Sex. Und mit echtem Rape. Demnächst in ihrem AT UNCUT Shop.

Süß! Ich fürchte du bist in for a shock wenn du liest worum es in dem Film wirklich geht und vor allem WIE er entstanden ist.Hauptdarstellerin Rodleen Getsic ist Musikerin und war vor Jahren in genau dieser Situation,wurde für Tage entführt und missbraucht.Sie spielt also diese Rolle nicht,sondern durchlebt ihr Trauma ein zweites mal,diesmal vor der Kamera.Und das vollkommen authentisch,ohne Effekte,was wir sehen,jeder Schlag,jede noch so verwerfliche Handlung,passierte tatsächlich vor der Kamera.Dabei fliesst kein einziger Tropfen Blut,dennoch ist BunnyGame eine knüppelharte Erfahrung,sowohl für die Protagonistin als auch für den Zuschauer.Ein hochinterressantes Experiment,dass viele Menschen irritieren wird,gleichzeitig aber weit entfernt von simplen TorturePorn mit einem komplett innovativen Ansatz punktet.Anschauen,würd ich sagen,dann bewerten.


Wie Krank kann man sein?Real erlebt und jetzt das ganze nochmal im film .

15.10.2011 00:17 Uhr - Cheezburger
User-Level von Cheezburger 1
Erfahrungspunkte von Cheezburger 1
14.10.2011 - 23:01 Uhr schrieb Connor MacManus
14.10.2011 - 08:28 Uhr schrieb meinnachbartotoro
14.10.2011 - 01:43 Uhr schrieb NoFuckinX
Süß. Wieder mal ein Regisseur mit Aufmerksamkeitsdefizit, der uns mit Sex & Violence so richtig einen schocken will. Das ist ja total "edgy" und "provokant". Das Mädl bekommt dann noch ne Bunny Maske übergestülpt, damit´s auch so n´ bischen "sick" und "weird" ausschaut und -ACHTUNG- da hat der Regisseur als Feigenblatt doch bestimmt ne super duper tiefgründige Message eingebaut, so nach dem Motto "Bunny" > "Playboy" > "Frauen als Lustobjekt" > "krasse Geselschaftskritik!" Tada! Und schon ist´s krasse Kunst und wer sowas nicht mindestens abfeiert, der hat die Aussage der super deepen Story einfach nicht verstanden und wird zu 3 Jahren "Twilight" verurteilt.

Da bestell ich doch gleich mal die krasse, schön teure uncut Fassung aus Österreich, aus Österreich kamen ja eh immer die besten Sachen. Und dann schreib ich in´s Forum, wie krass sick der Streifen ist. Dann kommt aber ein anderer User und der findet den garnicht so sick, weil immerhin kein Kleinkind anal vergewaltigt wird und das ist ja MINDESTENS die Meßlatte, drunter geht eig. nichts mehr, lächerlich.

In diesem Sinne: bis zum nächsten Skandal Schocker. Mein Vorschlag: "RAPE - The movie" Ein provokanter Experimentalfilm, der eine 120 Min. lange Vergewaltigung dreier Grundschüler schonungslos und ohne Dialoge zeigt - natürlich in s/w. Und mit echtem Sex. Und mit echtem Rape. Demnächst in ihrem AT UNCUT Shop.

Süß! Ich fürchte du bist in for a shock wenn du liest worum es in dem Film wirklich geht und vor allem WIE er entstanden ist.Hauptdarstellerin Rodleen Getsic ist Musikerin und war vor Jahren in genau dieser Situation,wurde für Tage entführt und missbraucht.Sie spielt also diese Rolle nicht,sondern durchlebt ihr Trauma ein zweites mal,diesmal vor der Kamera.Und das vollkommen authentisch,ohne Effekte,was wir sehen,jeder Schlag,jede noch so verwerfliche Handlung,passierte tatsächlich vor der Kamera.Dabei fliesst kein einziger Tropfen Blut,dennoch ist BunnyGame eine knüppelharte Erfahrung,sowohl für die Protagonistin als auch für den Zuschauer.Ein hochinterressantes Experiment,dass viele Menschen irritieren wird,gleichzeitig aber weit entfernt von simplen TorturePorn mit einem komplett innovativen Ansatz punktet.Anschauen,würd ich sagen,dann bewerten.


Wie Krank kann man sein?Real erlebt und jetzt das ganze nochmal im film .

Eventuell hilfts ihr ja beim Verarbeiten. Eventuell ist es eine Dreistigkeit einem Menschen, den man nun wirklich nicht im geringsten kennt einen kranken Geist zu unterstellen und dies im negativen Sinne, nachdem ihm über lange Zeit hinweg seelischer Schaden zugefügt wurde.
14.10.2011 - 21:40 Uhr schrieb Kaisa81
Illusions sind langnasen,kostet eh wieder 30 euro.abzocke

Das ist der erste antisemitistische Kommentar den ich jemals auf Schnittberichte gelesen habe. Wärend man die Indizierungen von Screwdriver Alben also aus den Berichten rausnimmt, wird sowas unkommentiert stehen lassen.

@Splattermann:
Ich glaub dir aufs Wort.

15.10.2011 00:26 Uhr - Splattermann
1x
Zu eisjok:

1.)
Dein Nickname mutet im Zusammenhang mit Deiner recht kruden Story doch etwas seltsam an...


- Ich denke nicht. Ich mochte damals Horrorfilme und mag sie immer noch, aber gewisse Themen im Horrorbereich sehe ich inzwischen mit anderen Augen. Besonders im Bezug mit Gewalt gegen Frauen, wenn es drastisch / realistisch dargestellt ist. Ey, Alter, ich bin mit Horrorfilme großgeworden und mochte sie mein ganzes Leben lang! Denkst du ich werde sie von heute auf morgen hassen, nur weil ich zufällig solch einen Dreck gesehen habe? Ich denke schon, daß es da einen beachtlichen Unterschied gibt zwischen Snuff und Spielfilm, du Eimer.



2.)
Warum bestellt man sich einen Film, von dem man weder Herkunft noch Story kennt?

- Weil es neu und unbekannt ist! Und die Neugier
steckt in jedem!


Lediglich aufgrund des Hinweises: GEWALTPORNO???
Was hast Du denn für einen Film erwartet?

- Dieser Punkt geht an Dich. Der Titel war irgendwie aussagekräftig genug und hätte die Alarmglocken klingeln lassen müssen. Aber die Neugier hat gesiegt, denn so richtig konnte ich mir dennoch nichts drunter vorstellen; zu jener Zeit gab es kein Hostel & Co in den Videotheken und im Internet derartiges schon gar nicht - das Internet steckte im Privatbereich in den Kinderschuhen!


3.)
Warum sollte denn die Polizei den Analogschluss zu Dir ziehen, wenn DU zu ihr gehst?

- Schon mal gehört?: der Hehler ist genauso wie der Stehler. Oder anders gesagt, die hätten sich fragen können: "warum bestellt sich der Kerl soetwas?"
Vielleicht hätte denen das Wort "Neugier" nicht ausgereicht.



Ist es nicht viel schlimmer, in irgendeiner Versandliste zu stehen, die vielleicht später den Hinweis zu DIR als reinen Konsumenten gibt? Ziemlich dumm von Dir!

- Ja, das stimmt. Das Gleiche habe ich mir später auch gedacht. Aber egal für was ich mich entschieden hätte, alles war irgendwie ein Risiko.



Wenn Du auch nur ansatzweise die Vermutung hast, es handle sich um einen Snuff-Film, solltest Du selbst heute noch den Weg zu den Behörden suchen. Die damaligen Kontaktwege lassen sich doch wohl noch zurückverfolgen! Ein wenig Rückgrat gehört da aber schon zu.

- Adresse und Tape hatte ich damals vernichtet. Mensch Alter, das ist 18 Jahre her! Ich wollte den Scheiß einfach nur vergessen. Das hat leider nur bei der Adresse geklappt. Nicht bei dem Film.


Im Übrigen, Du hast gut reden. Ich will dich mal in so einer Situation sehen. Die Bullen stellen doch dein ganzes Leben auf dem Kopf, schicken dich zum
Psycho-doc, Nachbarn reden, stellen Fragen, Umfeld sowieso.
Außerdem hatte ich damals sehr viele §131 Filme als VHS Originale gehabt - und der Besitz wäre irgendwie herausgekommen. Tanz der Teufel 1, Sado - Stoß das Tor zur Hölle auf, New York Ripper, Man-Eater, usw. - für jedes VHS Original hatte ich einen Haufen Kohle hingelegt. Das hätte auf jeden Fall Ärger gegeben. Kannst dir ja denken, daß ich nichts mit Bullen zu tun haben wollte. Aber vielleicht hätte ich einen stillen Hinweis geben können. Diesen Vorwurf muß ich mir heute gefallen lassen.



Wenn Du also uns Deine Story so bildlich erzählen kannst, dann tu das bitte auch an den richtigen Stellen, Du Held Oder machst Du dich hier einfach nur wichtig?


- Blöder Heini. Kannst mich mal! Ich muß Dir keine Rechenschaft ablegen! Habe nur geschildert, was ich mal erlebt habe und warum ich solche Filme scheiße finde.
Erst mal nachdenken über alles, dann schreiben, du Pfeife!


---------------------------------------


Zu Cheezburger:

Es interessiert mich einen Scheiß, ob du mir glaubst oder nicht. Aber nachvollziehen kann ich deine Haltung trotzdem. Soetwas kann man nur glauben, wenn man es selbst erlebt hat. Hätte ich noch einmal die Wahl, hätte ich es gemeldet - und voher die §131 Tapes versteckt, verkauft, was auch immer.




15.10.2011 01:18 Uhr - Chris Redfield
1x
Nabend,

sonst noch wer was zum Film zu sagen? Oha, ich schweife vom Thema ab, sorry, diskutiert ruhig weiter!

N8!

15.10.2011 01:54 Uhr - Cheezburger
User-Level von Cheezburger 1
Erfahrungspunkte von Cheezburger 1
15.10.2011 - 01:18 Uhr schrieb Chris Redfield
Nabend,

sonst noch wer was zum Film zu sagen? Oha, ich schweife vom Thema ab, sorry, diskutiert ruhig weiter!

N8!

Du anscheinend ja schon, ansonsten hättest du dich kommentartechnisch nicht zum uns inhaltlosen gesellt. Also erzähl mal, was du so spannendes über den Film weißt.

@Splattermann: jaja, ich hab auch massig ''Snuff'' Filme per Zeitungsannonce gefunden. Ich will garnichtmal in Frage stellen, dass es solche Videos gibt oder dass du eins gesehen hast, aber so hat es sich sicherlich nicht abgespielt.

15.10.2011 02:26 Uhr - Splattermann

Cheezburger, du hast da was falsch verstanden.

Der Typ hatte ungefähr so in der Zeitung annonciert: "Verkaufe Filme im Bereich Action, Horror, Erotik, usw. Inhalt kann angefordert werden. Schicken Sie Briefmarken im Wert von (bla,bla,bla... ) zu, dann sende ich Ihnen eine komplette Liste von meinen verfügbaren Filmen." Ich dachte, gemeint waren VHS Originale, aber Pustekuchen. Ich hatte ihm die Briefmarken zugeschickt, er sendete die Liste in der alles aufgelistet stand und mit einem Nadeldrucker ausgedruckt worden war. Es war eine Liste mit Angebote über Raubkopien, Filme die man sich aus der Liste heraussuchen und zusammenstellen konnte - die Preise standen gleich dahinter. Irgendwo zwischen japanischen Manga Zeichentrickfilmen in Originalsprache stand Gewaltporno. Wie erwähnt: es stand nicht in der Zeitungsannonce direkt, sondern unscheinbar in der Liste zwischen Mangas, die ich erst per Brief bekam, nachdem ich das Porto im voraus zugeschickt hatte! Ist aber auch egal. Ich denke wir sollten diese Gespräche hier lassen, denn es schweift alles zu sehr über dem Film "The Bunny Game" ab. Solche Dinge zu besprechen, das gehört eher ins Chat. Was mich betrifft, für mich ist dieses Thema jetzt erledigt.

15.10.2011 05:59 Uhr - eisjok
1x
Splattermann,

Im Übrigen, Du hast gut reden. Ich will dich mal in so einer Situation sehen. Die Bullen stellen doch dein ganzes Leben auf dem Kopf, schicken dich zum
Psycho-doc, Nachbarn reden, stellen Fragen, Umfeld sowieso.
Außerdem hatte ich damals sehr viele §131 Filme als VHS Originale gehabt - und der Besitz wäre irgendwie herausgekommen. Tanz der Teufel 1, Sado - Stoß das Tor zur Hölle auf, New York Ripper, Man-Eater, usw. - für jedes VHS Original hatte ich einen Haufen Kohle hingelegt. Das hätte auf jeden Fall Ärger gegeben. Kannst dir ja denken, daß ich nichts mit Bullen zu tun haben wollte. Aber vielleicht hätte ich einen stillen Hinweis geben können. Diesen Vorwurf muß ich mir heute gefallen lassen.

- Blöder Heini. Kannst mich mal! Ich muß Dir keine Rechenschaft ablegen! Habe nur geschildert, was ich mal erlebt habe und warum ich solche Filme scheiße finde.
Erst mal nachdenken über alles, dann schreiben, du Pfeife!


Du magst jetzt zwar beleidigt aufschreien, aber die eigene Freiheit hört da auf, wo sie andere einschränkt.
Deine Angst belangt zu werden, sich dem Gerede der Leute zu stellen zeugt von einer leider nur sehr geringen Wertschätzung anderer Menschen gegenüber.
Schon einmal darüber nachgedacht, dass - immer vorausgesetzt Deine Story ist wahr - Du weitere Frauen vor Dem geschilderten Leid hättest bewahren können!?!?!?
Aber das scheint Dir ja egal zu sein... hauptsache Dein guter Ruf bleibt unbeschädigt!

Denk mal drüber nach!

eisjok

15.10.2011 09:19 Uhr - Connor MacManus
Das ist der erste antisemitistische Kommentar den ich jemals auf Schnittberichte gelesen habe. Wärend man die Indizierungen von Screwdriver Alben also aus den Berichten rausnimmt, wird sowas unkommentiert stehen lassen.


Warum ist das Antisemitisch?Etwa weil Luft umsonst ist?(Drawn Together)

15.10.2011 12:16 Uhr - mondkrank

Ein Gewaltfilm mit Sex, war klar, dass das sofort einen Tag der offenen Tür für alle Hasser des Genres darstellt. Zu den Kritikern von Sex & Violence: unabhängig davon, ob Snuff-Filme früher bei Edeka im Bücherregal standen und ahnungslose Individuen traumatisiert haben, weil sie den schwammigen Begriff Gewaltporno nicht einordnen konnten. Jeder hat das Recht aus eigener Befindlichkeit ein gewisses Genre nicht zu mögen. Zu einer Verurteilung gehört aber immer eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema und auch etwas Demut vor dem Genre an sich.

In erster Linie findet hier aber übermäßig oft ein Profilieren über die Moral und das eigene Wertebild statt. Die Filme im Speziellen sind dabei größtenteils Beiwerk, Hauptsache das Genre stimmt und schon kommt die moralinsauere, sich selbst erhebende Abrechnung mit den Kranken dieser Welt direkt aus der Tube. Das durchaus Peinliche daran ist, dass es schon einen sehr schlichten Geist benötigt, um bei einer filmischen Umsetzung direkt davon auszugehen, dass die Konsumenten das Gesehene im realen Kontext gutheißen. Wer sich auf die Schulter klopft, weil er davon ausgeht, dass er den Test zum ethischen Grundverständnis bestanden hat, weil er das Verwerfliche in Filmen wie A Serbian Film erkennt, ist an Naivität und blinder Selbstherrlichkeit kaum noch zu überbieten.

Was denkt ihr eigentlich? Dass es einmal die sauberen Kritiker von Violence & Sex gibt und dann, die andere Fraktion, die Konsumenten, die mit zwei angeketteten, blaugeprügelten Nutten auf der Couch masturbieren und -holt die Kinder rein- brüllen? Ihr denkt wohl auch, dass es bereits eine Qualität darstellt, etwas absichtlich schockierend Inszeniertes als solches zu benennen. Wohl, weil ihr verstanden habt, wie abscheulich das Gezeigte ist und in ergreifenden Reden und Kommentaren die Augen der verblendeten Sexkranken und Gestörten zu öffnen versucht, immer eine bessere Welt vor Augen.

Diese Filme sind so etwas wie eine Achterbahnfahrt, schrecklich während man drinsitzt, aber danach eine Erfahrung. Das wird euch jetzt schockieren, aber die Grundidee dieser Filme ist das Kratzen am bestehenden Wertebild, das Herausfordern des ethischen Grundverständnisses. Läge das nicht vor, würde diese Art von Film gar nicht funktionieren. Ob das allein den gängigen Vorwurf der selbstzweckhaften Provokation rechtfertigt, darf dabei ebenfalls stark angezweifelt werden.

Im Gegenteil, gerade das unstillbare Verlangen der Kritiker des Genres, Psychogramme der Konsumenten dieser Filme zu basteln, zeigt auf, dass sie es sind, die gezielt nach filmischen Tabubrüchen suchen, um eine Grundlage zu schaffen, anderen Menschen Binsenweisheiten über Werte und Moral mit dem großen Löffel zu füttern.

Mir hat A Serbian Film bspw. in großen Teilen sehr gut gefallen und ich habe meine Gründe dafür, die sich rein auf das Filmische beziehen und die ich erläutern kann und das in den betreffenden Schnittberichten auch getan habe. Ich finde den Trailer zu The Bunny Game sehr interessant und werde mir den Film auch ansehen. Wenn er mir danach nicht gefällt, dann wird sich allein der Regisseur dafür verantworten müssen. Ich denke so wird jeder Film beurteilt, sofern es eine ernsthafte Rezension und keine eingefärbte Kampagne darstellt.

@ Chris Refield

Kurze Frage, merkst du den Widerspruch in deinen, hastig in die Diskussion reingewürgten, Zeilen nicht?

Das einzige was du mit Bezug auf den Film in zwei inhaltlich dünnen Kommentaren abgelassen hast war, dass du einen Kumpel hast, der sich den Film wahrscheinlich holen wird. Da haben die anderen Teilnehmer dieser Diskussion natürlich eine Menge Arbeit, an diese beinahe Rezension anknüpfen zu können. Hut ab!

15.10.2011 14:48 Uhr - Il Gobbo
1x
SB.com-Autor
User-Level von Il Gobbo 21
Erfahrungspunkte von Il Gobbo 9.801
Süß! Ich fürchte du bist in for a shock wenn du liest worum es in dem Film wirklich geht und vor allem WIE er entstanden ist.Hauptdarstellerin Rodleen Getsic ist Musikerin und war vor Jahren in genau dieser Situation,wurde für Tage entführt und missbraucht.Sie spielt also diese Rolle nicht,sondern durchlebt ihr Trauma ein zweites mal,diesmal vor der Kamera.Und das vollkommen authentisch,ohne Effekte,was wir sehen,jeder Schlag,jede noch so verwerfliche Handlung,passierte tatsächlich vor der Kamera.Dabei fliesst kein einziger Tropfen Blut,dennoch ist BunnyGame eine knüppelharte Erfahrung,sowohl für die Protagonistin als auch für den Zuschauer.Ein hochinterressantes Experiment,dass viele Menschen irritieren wird,gleichzeitig aber weit entfernt von simplen TorturePorn mit einem komplett innovativen Ansatz punktet.Anschauen,würd ich sagen,dann bewerten.

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Also nicht etwa klar als blödes Kindergewäsch erkennbar, sondern auch noch in verbaler Hochform verpackt.
So so, da hat also ein schwer traumatisiertes Mißhandlungsopfer die therapeutische Idee, ihre Geschichte einfach noch mal in aller Detailgenauigkeit einem aufgeschlossenen Filmpublikum zu präsentieren. Zu Aufklärungszwecken selbstverständlich.
Und damit das alles auch total echt und authentisch wirkt, kriegt sie selbstverständlich wieder die Schnauze eingeschlagen (auch alles andere?) - aber ohne Blut, dass wäre dann der Authenzität zu viel.

.... gibt es eigentlich noch Leute, die THE BLAIR WITCH PROJEKT für echt halten?

15.10.2011 16:43 Uhr - meinnachbartotoro
Mein lieber Buckliger,da wäre ich gerne die Fliege an der Wand,wenn du The BunnyGame das erste mal zu sehen bekommst.Rodleen Getsic wird tatsächlich im Namen der Kunst ganz fürchterlich misshandelt.Und Gesplattere gibt es,so leid es mir tut,tatsächlich nicht.Pech auch.
Ich hab den Film schon vor einigen Monaten gesehen,ist ja schliesslich ein Release aus dem Jahre 2010,und ja,er ist definitiv eine überaus bedrückende Erfahrung,die mich nicht so schnell losgelassen hat.Getsic zeigt heute noch bei Interviews ihre Brandingspuren und sonstigen Narben,die ihr während des BunnyGame-Drehs zugefügt wurden.
Amüsant find ich vor allem,dass jetzt,durch die BBFC-Werbung und den Österreichreleases des Films auf den Film aufmerksam geworden,viele vollkommen Uninformierte ihre kapsulierten Weisheiten in die Foren drücken ohne auch nur ein einziges Mal eine InternetSuchmaschine bemüht zu haben.
Möglicherweise glaubt der Gobbo sogar dass die unsimulierten Sexszenen mit ganz neuartigen Spezialeffekten realisiert wurden.
Wünsche viel Freude bei der Sichtung dieses ganz seltsamen Films.Und damit es nicht zu mühsam wird,gibts noch ein paar Lesetipps dazu:
http://horrorhappyhour.com/?p=12039
und ein review aus Frauensicht:
http://www.brutalashell.com/2011/03/film-review-the-bunny-game/


15.10.2011 17:04 Uhr - NoFuckinX
@totoro:
OK, aus reiner Neugier und ganz im Ernst: Was genau findest Du daran jetzt so toll, dass sich die Dame tatsächlich hat misshandeln lassen und warum macht dies den Film so interessant?

Wirklich. Ich möchte es wissen. Ganz ohne dich oder sonst wen "verurteilen" zu wollen. Ehrliche Frage, ehrliche Antwort.

15.10.2011 20:10 Uhr - Chris Redfield
Nabend,

@mondkrank
Tjo, was soll ich sonst schreiben wenn ich gerne mehr über den Film lesen würde anstatt mir die nächste Diskussion die, mal wieder, auf dümmlichste Art und Weise begonnen hat (Meine Meinung) durchzulesen? Außerdem habe ich mit Sicherheit nicht vor mich in die Diskussion "reinwürgen" zu wollen, wo meiner Meinung nach einbringen das bessere Wort gewesen wäre aber gut, andere Geschichte. Ob du meine Kommentare inhaltlich dünn findest geht mir auch recht weit am Allerwertesten vorbei. Verstehe auch nicht was das damit zu tun hat, ich maul über dein runtergetextetes ja auch nicht rum. Ich kann leider nicht mal eine "beinahe Rezension" hier schreiben, da ich den Film wohl schlecht schon gesehen haben kann... Vom Film kenne ich lediglich den Trailer und das was auf einigen Seiten schon so an News rübergekommen ist also sorry das nicht mal eine "beinahe Rezension" rausspringt. Abschließend weise ich darauf hin das, auch wenn ich wenig geschrieben habe, es doch trotzdem um den Film ging. Da du meinen zweiten Kommentar dann wohl auch noch äußerst ernst genomme hast, nochmals sorry. Wollte von niemandem die Gefühle verletzen...

Besten Gruß, Chris

15.10.2011 21:01 Uhr - meinnachbartotoro
15.10.2011 - 17:04 Uhr schrieb NoFuckinX
@totoro:
OK, aus reiner Neugier und ganz im Ernst: Was genau findest Du daran jetzt so toll, dass sich die Dame tatsächlich hat misshandeln lassen und warum macht dies den Film so interessant?

Wirklich. Ich möchte es wissen. Ganz ohne dich oder sonst wen "verurteilen" zu wollen. Ehrliche Frage, ehrliche Antwort.

Ok,aus reiner Neugier und ganz im Ernst:Wie kommst du auf die Idee,dass ich das toll finden könnte?Hast du irgendwo aus meinem Post eine dahingehende Tendenz rauslesen können?Ich dachte dass ich Tatsachen aufgezählt hätte und (egal welche)Beurteilungen bewusst rausgehalten hätte?Dass real dargestelltes Schmerzempfinden schon seit dem Wiener Aktionismus ein durchaus legitimes und akzeptiertes Stilmittel in der Kunst ist dürfte doch auch dem letzten Gorebauern mittlerweile bekannt sein.BunnyGame nimmt diese alte Idee auf und läuft mit dieser auf und davon und das ist das Interressante an diesem(Achtung,Wertung:in meinen Augen gelungenen) Projekt.Ob das jetzt gut oder schlecht ist,das bleibt glücklicherweise jedem selbst überlassen.Wichtig ist mir nur:Fakten sind Fakten sind Fakten.
Und btw.:"Verurteilungen"(lol),Klassifizierungen oder irgendwelche anders gelagerte Schubladisierungen meiner Person wären mir,vor allem in Internetforen,komplett egal.Du brauchst dich also nicht zurückzuhalten...

In diesem Sinne:Behalte dir ein open mind in bezug auf Filme(oder Kunst im allgemeinen).Das macht dieses Hobby(und das Leben)um einiges schöner!

15.10.2011 21:26 Uhr - NoFuckinX
Ich meinte nicht, das Du die Misshandlungen als solche toll findest. Aber scheinbar findest du die Herangehensweise der Filmemacher so toll (Du nanntest es innovativ), dass der Film dadurch über alle Zweifel erhaben ist.

Den Vergleich zu den Wienern sehe ich überhaupt nicht, sorry. Völlig anderer Kontext, ob sich jemand in einer Kunstperformance selbst verstümmelt, um etwas zum Thema Ästhetik zu sagen, oder ob in einem Rape Movie die Grenzen von Realität und Fiktion vermischt werden, um möglichst authentisch zu wirken.

"JackAss" ist demnach auch Wiener Performance Kunst und nicht einfach nur pubertärer Katastrophentourismus?

16.10.2011 00:42 Uhr - meinnachbartotoro
Du wirst lachen,lieber Herr X,andere Leser vielleicht nicht,für mich ist Jackass absolut Performancekunst.
Googelst du in einem langweiligen Moment mal beide Begriffe (bzw. Günther Brus und Jackass),dann wirst du treffer finden die belegen, dass doch eine beträchtliche Anzahl an Kritikern und/oder Kinogeher die mehr als offensichtlichen Parallelen erkennen.
Und dann gabs noch vor Jahren dieses Interview mit Spike Jonze,der unverhohlen zugab,von eben dieser Art des Aktionismus inspiriert worden zu sein.
Also ja! Jackass,diese Aneinanderreihung an körperlichen Selbsterfahrungen und idiotischen Körperexperimenten,ist nah verwandt mit dem Wiener Aktionismus.

Aber genug OffTopic.Ich mag mich nicht mehr erklären.Ist fad und bringt auch nix.
Also überlass ich das der Hauptdarstellerin Rodleen Getsic.In diesem Interview erklärt SIE ausgiebig ihre Motivation,diesen undankbaren Part zu spielen,die Ereignisse,die sie dazu zwangen diese Rolle anzunehmen und diese Figur zu erschaffen.Und sie diskutiert über die Frage ob das in BunnyGame gezeigte tatsächlich Kunst ist.
Ich hoffe Du/Ihr lest dieses Interview,viele Unklarheiten über diesen Film wären wohl ausgeräumt.
http://www.horrorphilia.com/2011/01/06/horrorphilia-hot-seat-w-the-bunny-game-actress-rodleen-getsic/
Gute Nacht!

16.10.2011 02:13 Uhr - Chris Redfield
Guten Abend/Morgen

@meinnachbartotoro
Vielen, vielen, Dank für deinen Post, hatte schon auf anderen Sites über den Film gelesen aber dieses Interview habe ich noch nicht lesen können. Werde es mir heute im laufe des Tages jedenfalls zu Gemüte führen und mal schauen ob der Film nicht doch interessant für mich werden könnte da bisher auf den Sites welche ich besucht habe nicht so viel rauszubekommen war. Also nochmals THX!

Besten Gruß, Chris

16.10.2011 08:43 Uhr - rebbrown2
1x
Für alle Österreicher dieser Film wird am Fright Nights Horrorfilmfestival am 31.10.11 -06.11.11 gezeigt.
http://frightnights.wordpress.com/

17.10.2011 09:53 Uhr - marioT
14.10.2011 - 16:56 Uhr schrieb bone-fiesler
Wie wenig die hier anwesenden Zensurgegner vom Medium Film überhaupt verstehen kann man an den Kommentaren eines NoFuckinX und dem sich daran anschließenden Zuspruch sehen. Traurig solche Arroganz in einem Forum dass sich eigentlich gegen arrogante Willkür ausspricht.

Nur weil jemand den Kommentar eines Users "wertfrei" amüsant findet und der leisen Ironie darin zustimmt, hat er also keine Ahnung von der Materie Film und ist arrogant?
Wie gut, dass ich mein vorhandenes, oder nicht vorhandenes Filmwissen, vor Dir nicht rechtfertigen muss.;)

Nur so viel:

Ich kannte Rodleen Getsic schon lange vor "The Bunny Game" und bin mit ihrer politischen Arbeit und ihren Aktionen als performance Künstlerin durchaus vertraut.
Dahingehend hielt ich es für verschwendet eine Diskussion zum Film anzustreben und bezog meinen Zuspruch rein auf den IMO amüsanten Rape - The Movie Kommentar.
Hätte sich ein User wie meinnachbartotoro (mit Ahnung und Hintergrundwissen) früher zu Wort gemeldet, wäre ich gerne darauf eingegangen, aber er hat die relevanten Punkte ja eh alle dargelegt.(Danke dafür)

Und noch mal:
Nehmt die Kommentare doch nicht immer so bitter Ernst.;)

17.02.2012 17:28 Uhr - Filmliebhaber-Tom
Sorry, dieser Film geht rein gar nicht.
Verbot, Verweigerung der Synchro?

Das ist nicht lache - gesehen und für total unbrauchbar empfunden.

Hier geht es psychisch zu Werke, leider ab nicht wirklich effektiv.
Eher gähnend langweilig.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)