SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Evil West · Erheb dich und werde zum Wildwest-Superhelden · ab 52,99 € bei gameware Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von pippovic

Warner zieht Filmtrailer von Gangster Squad zurück

Nach Schießerei bei Batman-Vorführung

Nach dem Massaker bei einer Mitternachts-Vorführung des neuesten Batman-Films The Dark Knight Rises in einem Kino in Aurora, Colorado, am 20. Juli, bei dem 12 Menschen starben, zieht Warner Brothers nun weitere Konsequenzen. Nachdem zunächst bereits die Premiere in Paris und sämtliche Interviews mit den Darstellern abgesagt wurden, hat sich nun jemand an den Trailer zum Film Gangster Squad  (ebenfalls im Verleih von Warner Brothers) erinnert, der in den US-Kinos teilweise auch vor den Vorführungen von The Dark Knight Rises lief.

Im Trailer des starbesetzten Gangster-Dramas, der erstmals am 9. Mai 2012 veröffentlicht wurde, gibt es eine Szene, in der mehrere Männer in einem Kinosaal hinter der Leinwand Aufstellung nehmen und mit Schnellfeuer-Gewehren in den Zuschauerraum schießen. Es ist auch kurz zu sehen, wie das Publikum in Panik gerät. Wegen dieser Szene haben die Verantwortlichen von Warner nun den Trailer vorübergehend aus allen US-Kinos sowie von diversen Webseiten entfernen lassen. So ist der Trailer z.B. momentan nicht mehr auf der Trailerseite von Apple und der offiziellen Internetseite des Films zu finden. Auf anderen Seiten im Internet kann man sich den Trailer hingegen aktuell noch problemlos anschauen, unter anderem auch bei Youtube. Die Marketing-Abteilung von Warner Brothers arbeitet nun fieberhaft an der Fertigstellung eines zweiten Trailers, welcher die Szene mit der Kino-Schießerei nicht mehr enthalten wird. Dieser soll innerhalb der nächsten Woche an die Kinos ausgeliefert werden.

Laut Informationen der Bild-Zeitung überlegt man sogar, die entsprechende Szene ganz aus Gangster Squad zu streichen oder zumindest zu überarbeiten. Dazu wäre eventuell eine Verschiebung des US-Kinostarts notwendig, der aktuell noch für den 7. September terminiert ist. Ob es diese Überlegungen wirklich gibt, lässt sich derzeit nicht sicher sagen, da die Bild-Zeitung keine Quelle nennt. Es könnte sich daher um reine Spekulation des Blattes handeln.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Los Angeles 1949: Der skrupellose Gangsterboss Mickey Cohen (Sean Penn) aus Brooklyn beherrscht die Stadt und sahnt bei allen illegalen Geschäften ab: Drogen, Waffenhandel, Prostitution. Wenn es nach ihm ginge, würde er auch bei jeder Pferdewette westlich von Chicago seinen Anteil kassieren. Mickeys Imperium gründet sich nicht nur ... [mehr]
Quelle: Bild Online Deadline Hollywood

Mehr zu: Gangster Squad (OT: Gangster Squad, 2012)

Meldung:

Aktuelle Meldungen

Terrifier 2 uncut im Kino mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren im Dezember 2022
Die Säge des Todes ist nicht mehr beschlagnahmt
Monatsupdate: Neue Index-Dokumente im Oktober 2022
Indizierungen / Listenstreichungen Oktober 2022
Halloween Ends: Ungeschnitten mit FSK ab 18 Jahren im Kino
Story of Ricky - Beschlagnahme und Indizierung aufgehoben
Alle Neuheiten hier

Kommentare

22.07.2012 00:07 Uhr - Mr. Cutty
7x
Ich würde die Bild nicht so als Quelle aufpauschen.

Man muss deswegen jetzt nicht wieder die Zensiererei anfangen. Weil in einigen Wochen/Monaten ist eh alles wieder wie vorher.

22.07.2012 00:10 Uhr - Grosser_Wolf
Klingt einerseits nach typischem Aktionismus, und ich traue es dem Verleih auch zu! Andererseits sieht es in den USA und auch an der Börse mit dem Image anders aus, als sich manch einer vorstellt, und das Image muß auf Teufel komm raus gewahrt werden.

22.07.2012 00:10 Uhr - Eisenherz
10x
Ja, die Doppelmoral ist lächerlich. Statt ihr vorsintflutliches Waffenrecht zu überdenken, werden lieber "böse" Trailer zensiert. Das Ganze ist in 2 Monaten vergessen und es kräht kein Hahn mehr danach. Dann, nach weiteren 6 Monaten, wird die obligatorische Verfilmung der Schießerei in die Kinos kommen. :-)

22.07.2012 00:11 Uhr - cb21091975
dann lieber schärfere waffengesetze erlassen.aber da hapert es ja gewaltig in den staaten..

22.07.2012 00:15 Uhr - Catfather
4x
Die sollen mal lieber ihre Waffengesetze überdenken, damit der nette Pyscho von nebenan nicht mehr so leicht an Feuerwaffen rankommt...

22.07.2012 00:16 Uhr - Psy. Mantis
9x
User-Level von Psy. Mantis 12
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 2.134
Diese Tat war feige, sinnlos und einfach unnötig. Nachvollziehbar schon gar nicht. Der Täter muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Dabei wollten sich ganz normale Menschen einfach nur zurücklehnen, dem Stress aus dem Alltag kurzzeitig entfliehen und den Film genießen.
Dieses für uns alltägliche Erlebnis wurde für die Opfer auf eine sehr tragische und bittere Weise unvergesslich.

Deswegen kann ich diese Art von "Zensur" voll und ganz verstehen. Man will damit niemanden verärgern, sondern einfach den Opfern Respekt erweisen.
In einigen Monaten wird für uns vielleicht Gras über diese Sache gewachsen sein, aber für die Betroffenen wird es für immer der schlimmste und verstörendste Moment ihres Lebens bleiben.

22.07.2012 00:30 Uhr - woolf
1x
Ja,ja die Bild: Ich sag nur "Batman-Killer"

22.07.2012 00:37 Uhr - mad-max
8x
Jo, warum nicht gleich Dark Knight Rises weltweit aus den Kinos nehmen bzw. in Europa garnicht erst anlaufen lassen!!! x(

Ich finde die mediale Berichterstattung über den Vorfall auch wieder zum kotzen, die Zusammenhänge die da spekuliert werden zwischen der Tat und dem Film, den wohl noch kein deutscher Journalist gesehen hat. Ein weiteres krankes Arschloch hat der Welt sein Gesicht gezeigt und ich bin es leid mich ständig mit Amokläufen auseinanderzusetzen.

22.07.2012 00:42 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.137
Zur Sache selbst: Ich schließe mich der Argumentation von Psy. Mantis an.

Zum Film: Dieser klingt vom Cast her äußerst interessant. Seit "Drive" bin ich auf Ryan Gosling aufmerksam geworden, Josh Brolin war schon immer cool und bei Nick Nolte bin ich gespannt, ob er sich selbst spielt oder nicht.

22.07.2012 00:53 Uhr - Spagettihero
Einen Trailer entfernen oder gleich die ganze Szene aus den Film streichen als diese Steinzeit Waffengesetze zu ändern das nicht jeder Idiot eine Knarre frei in Verkauf bekommt das ist typisch Amerika....

22.07.2012 01:30 Uhr - McCoy
8x
22.07.2012 00:15 Uhr schrieb Catfather
Die sollen mal lieber ihre Waffengesetze überdenken, damit der nette Pyscho von nebenan nicht mehr so leicht an Feuerwaffen rankommt...


Also das ist ja wohl mal wieder die dämlichste Gutmenschen- Laberei ohne auch nur einen Funken eigenen Verstand. Bei uns gibt es auch keine Waffen im freien Verkauf und trotzdem leider immer öfter derartige Vorfälle. Wer wirklich eine Waffe will, der kriegt sie auch irgendwo her. Verschärfungen der Gesetze alleine bringen da gar nichts. Diese Aussage ist genauso pseudohaft wie "brutale Filme / Computerspiele haben zur Tat motiviert"

Ausserdem hat das Verschieben von Filmen / Trailern bei unerwarteten Ereignissen Tradition (z.B. 9/11) und hat nichts mit Zensur zu tun. Collateral Damage ist ja bekanntlich auch noch rausgekommen.

22.07.2012 01:53 Uhr - The Cruel
1x
Die Waffen die der Schütze hatte sind auch hier erlaubt. Die kann man auf gewonhnter Weise schon mit einer grünen WBK anschaffen. Und er hat eben sie zu seinem zweck, Menschen das Leben zu nehmen missbraucht. Für einen Normalen Bürger (auch hier) ist das führen von Schusswaffen, grad auch hier in Deutschland wohl nicht erlaubt. Wer die Gesetze bei den wichtigsten Punkten kennt, ist auch im Vorteil.

22.07.2012 02:01 Uhr - Melvin-Smiley
1x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
22.07.2012 01:30 Uhr schrieb McCoy
22.07.2012 00:15 Uhr schrieb Catfather
Die sollen mal lieber ihre Waffengesetze überdenken, damit der nette Pyscho von nebenan nicht mehr so leicht an Feuerwaffen rankommt...


Also das ist ja wohl mal wieder die dämlichste Gutmenschen- Laberei ohne auch nur einen Funken eigenen Verstand. Bei uns gibt es auch keine Waffen im freien Verkauf und trotzdem leider immer öfter derartige Vorfälle. Wer wirklich eine Waffe will, der kriegt sie auch irgendwo her. Verschärfungen der Gesetze alleine bringen da gar nichts. Diese Aussage ist genauso pseudohaft wie "brutale Filme / Computerspiele haben zur Tat motiviert"

Ausserdem hat das Verschieben von Filmen / Trailern bei unerwarteten Ereignissen Tradition (z.B. 9/11) und hat nichts mit Zensur zu tun. Collateral Damage ist ja bekanntlich auch noch rausgekommen.


Vollkommene Zustimmung !

22.07.2012 03:05 Uhr - mezmerize
2x
@Mccoy

Deine Argumentation ist natürlich mal wieder vom Feinsten mit dem üblichen überheblichen Gehabe eines Pubertierenden.
Waffen gibt es wohl im Freien Verkauf. Man braucht lediglich einen Waffenschein.

@Catfather

Bei uns wie im allseits beliebten Amerika gibt es eigentlich schon genug Gesetze, die dazu beitragen einen gewissen Grad an Sicherheit zu gewährleisten.
Dummerweise schliesst das zum Beispiel fahrlässige Aufbewahrung solcher Waffen, so das jeder Psycho dran kommt, nicht mit ein. Auch der Schwarzmarkt ist nicht zu unterschätzender Faktor.
Es würde sich kaum etwas ändern, wenn sich die Gesetze verschärfen. Leider.

Und ganz ehrlich. Wer die Bild als Zuverlässige und seriöse Quelle ansieht, dem ist meiner Meinung nach nicht mehr zu helfen. Bild ist hetzerisch und keineswegs objektiv.
Sag bloss Oslo( Breivik hat Killerspiele gespielt). Da geht mir die Hutschnur hoch. Der Scheissladen gehört abgefackelt.





22.07.2012 03:26 Uhr - Crypt_Keeper
Ich wage zu bezweifeln das es in den Staaten soviele Bild Leser gibt....

Im übrigen muss ich sagen, währe es nur ein trailer mitirgendwelchen Schiesserei Szenen wahre es blödsinn aberda die Szenen im trailer Wohl ziemlich ähnlich mit dem Attentat waren, versteh ich das r nichtmehr gezeigt wird.

22.07.2012 04:16 Uhr - radioactiveman
2x
Eher ne typisch Deutsche Reaktion. Man verbiete........... und alles wird gut.
Der Trailer hat niemandem geschadet und Waffen tun auch niemandem was. Aber man muss ja "Flagge zeigen".

22.07.2012 04:19 Uhr - babayarak
User-Level von babayarak 2
Erfahrungspunkte von babayarak 58
warum darf jeder Irrer in Amerika eine waffe besitzen?

Ich habe gehört, dass sogar Menschen, die sogar psychische Probleme haben, kleinfeuerwaffen sprich pistolen besitzen dürfen.

Befürchte dies zieht wieder eine zensurwelle in deutschland nach sich.

22.07.2012 05:50 Uhr - Doktor Trask
1x
Geht das zensieren und der Kampf gegen Aktionfilme/Spiele im allgemeinen wieder los, jedes mal wenn ein Irrer irgendwo auf der Welt jemand anderen etwas antut geht dieser Mist wieder von vorne los, langsam wird das ziemlich ärgerlich, was können Unterhaltungsmedien dafür wenn manche nicht ganz trocken im Oberstübchen sind?

Was das Waffenrecht angeht, ja das könnte man in den USA verschärfen aber bedenkt zbsp. wie streng das bei uns schon ist und wieviel das genutzt hat, wir haben eines der strengsten Waffengesetze der Welt und bei den Medienfreigaben ebenso und was hat das alles genutzt, nicht viel wie man in den letzten 10 Jahren leider nur allzu oft sehen durfte. Natürlich sollen Bekloppte keine Waffen ahben aber wie erkennt man die, Idioten die eine Schußwaffe mißbrauchen gibt es ja sogar in Uniform.

22.07.2012 06:41 Uhr - crankster
5x
Wenn man wegen dem was so auf der Welt passiert,alle ähnlichen Filme verbieten oder zurückziehen würde-,dann gäbs überhaupt keine Filme mehr.

Kranke Filme Produzieren keine kranken Menschen aber kranke Menschen lieben nun mal kranke Filme!

22.07.2012 06:56 Uhr - tobi44
1x
User-Level von tobi44 2
Erfahrungspunkte von tobi44 42
Die Zensuren gehen aus diesem Grund auf jeden Fall in Ordnung. Und ich denke auch nicht das man sich Batman wegen den Splattereffekte ansieht die teilweise harmlos vorhanden sind

22.07.2012 07:01 Uhr - Slayer33
6x
22.07.2012 06:41 Uhr schrieb crankster
......aber kranke Menschen lieben nun mal kranke Filme!



Dann wären wir hier auch alle krank, nach dieser definition, da wir ja auch "kranke" Filme lieben bzw. gerne sehen! ;)

22.07.2012 08:41 Uhr - deNiro
3x
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Auch hier wird wieder nur über das Verbieten oder Nicht verbieden, oder verschärfen von Waffengesetzen diskutiert.
Auch wenn derzeit nur spekuliert werden kann, welche Motivation der Killer gehabt hat, so muss man kein Hellseher sein um zu erkennen das in seinem Leben nicht alles optimal gelaufen sein kann. Die Fragen die man sich stellen sollte sind vielmehr, warum hatte der Täter soviele Waffen im Haus und warum hat das niemand hinterfragt. Wo waren die Eltern, wo die Freunde, Wo war die Gesellschaft? Warum hat WIEDER niemand etwas gemerkt? Einem wehrlosen Menschen mit einer Waffe direkt ins Gesicht zu schiessen, zeugt von einer Abgestumpftheit die mit normalen Menschenverstand nicht zu erfassen ist.
Ich meine man sollte die Diskussion nicht nur auf die Waffen, Spiel, Filme fokusieren, sondern einen kritschen Blick auf die heutigen Gesellschaftformen werfen!

22.07.2012 08:52 Uhr - Doktor Trask
1x
@deNiro
Das auf jeden Fall aber sind wir doch mal ehrlich, wir hören es nicht gerne wenn man uns sagt das unser tägliches Verhalten mit dafür verantwortlich ist das manche Menschen so werden und man darf auch nicht vergessen wie wir Menschen nun einmal sind, die brutale dunkle Seite haben wir alle an uns und manche sind eben von Anfang an gestört, wenn da der gewisse Funke vorhanden ist brennt irgendwann die Lunte und wenn die am Ende angelangt ist dann passiert eben das was leider nur allzu oft passiert. Diese Leute denken nicht an die Folgen und meistens sind ihnen diese Folgen auch schlicht und ergreifend egal.

22.07.2012 09:05 Uhr - Xaitax
Es scheint ein Fluch auf Batman-Filmen zu liegen.
Beim Teil 1 wurde bekanntlich Katie Holmes Opfer eines durchgeknallten Sektenfreaks.
Beim Teil 2 gabs sogar schon einen Toten.
Und hier sind es gleich 12 die das Zeitliche absegnen.

Ich bin auf Teil 4 gespannt,wo Joseph Gordon Levitt den Batman spielen wird!

22.07.2012 09:11 Uhr - deNiro
1x
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
@Doktor Trask
Is ja alles grundsätzlich richtig was du sagst, aber nochmal, ich bleibe dabei, nicht die Waffen prägen einen Menschen sondern seine Umgebung - eben die Gesellschaft. Und nicht jeder wird als Killer geboren!

22.07.2012 09:34 Uhr - maximus1
Wieder ein Mörder mit Engelsgesicht.

22.07.2012 09:47 Uhr - maximus1
Ich hab viele " kranke " Filme in meiner Sammlung, fühle mich aber sehr gesund. Es gibt eben Leute, die wünschen sich, krank zu sein nach dem Sehen " kranker " Filme. Die tauchen dann in die kranken Tiefen. Erinnert mich an " American Psycho ". Patrick Batemann wäre gern der Killer. Er bildet sich das ein. Er " wünscht " sich zum Monster.

22.07.2012 09:49 Uhr - Kurisuteian
3x
SB.com-Autor
User-Level von Kurisuteian 8
Erfahrungspunkte von Kurisuteian 1.000
Also die NRA (US-Waffenlobby) ist ja der Meinung, dass wenn das restliche Publikum auch Waffen hätte, es weniger Tote gegeben hätte. Soviel zu US-Waffenvernarrtheit.

22.07.2012 10:07 Uhr - Knalltüte
4x
Das ist doch genau so bescheuert wie damals mit dem Tsunami und dem Lied "Die perfekte Welle", das dann aus dem Programm genommen wurde. Das war auch schon LANGE vor der Sache da und plötzlich ist es nicht mehr okay.

22.07.2012 10:33 Uhr - Oberstarzt
1x
22.07.2012 01:30 Uhr schrieb McCoy
... Also das ist ja wohl mal wieder die dämlichste Gutmenschen- Laberei ohne auch nur einen Funken eigenen Verstand. Bei uns gibt es auch keine Waffen im freien Verkauf und trotzdem leider immer öfter derartige Vorfälle. Wer wirklich eine Waffe will, der kriegt sie auch irgendwo her. Verschärfungen der Gesetze alleine bringen da gar nichts. ...

Stimme Dir bei der Gutmenschenlaberei zu. Aber mit der Aussage "wer wirklich eine Waffe will, der kriegt sie auch irgendwoher" absolut nicht. Das liest sich fast so, als wenn's da keine Unterschiede bezgl. der USA zu Deutschland, oder einem anderen westlichen Land geben würde. Versuch mal als Ottonormalverbraucher in Deutschland 3 Faustfeuerwaffen, 3 Sturmgewehre und 6000 Schuss Munition zu bekommen, allesamt scharf wohlgemerkt, ohne dass Du guten Zugang zum kriminellen Millieu hast, obwohl, selbst dann würde es äußerst schwer bis unmöglich. Über einen Schützenverein an diese Mengen und diese Waffengattungen zu kommen ist definitiv unmöglich. Ich wäre mit Relativierungsaussgen wie der Deinigen vorsichtig.

22.07.2012 10:48 Uhr - Doktor Trask
1x
@Oberstarzt
Er redet aber auch nicht wirklich von 3 Sturmgewehren und 6000 Schuß an Munition dafür, einen Revolver und einige Schachteln Munition bekommst du selbst hier legal wie illegal relativ leicht und auch relativ günstig (vor allen wenn man letzteres bevorzugt). Selbst wenn es keine Schußwaffen in Privatbesitz gäbe liese sich eine Tragödie kaum verhindern, klar mit einer Feueraxt oder Fleischermesser kann man nicht ganz so schnell soviele umbringen wie mit einer Schußwaffe aber einen Brandsatz in die Menge eines geschlossenen Raumes werfen oder eine Nagelbombe richten mindestens genauso viel Schaden an als wenn man einfach in die Menge schießt wie es der Irre in den USA getan hat und das Zeug bekommst du in den jeden Baumarkt wenn man es nicht sogar bereits daheim hat und wirklich schwer ist sowas nicht zu bauen, man muß für sowas kein Genie sein.

22.07.2012 10:50 Uhr - Oberstarzt
1x
@Doktor Trask:

Da muss man aber schon die Relationen sehen zu dem, was in den USA möglich ist (besagte Anzahl an Waffen) und was hier. Und McCoys Aussage las sich halt so, als ob das, was dem Täter in den USA möglich war, auch hier ohne Probleme zu schaffen sein könnte.

Und auch die Behauptung: Wer in Deutschland eine Waffe will, bekommt sie auch, ist mir Verlaub; Dummes Geschwätz. Es ist mit Nichten so. Am einfachsten wäre es in einen Schützenverein zu gehen, aber da fängt man auch erstmal kleinkalibrig an, und bis man eine scharfe Waffe bekommt, vergehen zumindest mal Monate. Eine andere Möglichkeit wäre es noch einen Jagdschein zu machen, das allerdings eine langwierige Prozedur ist und auch nicht zum Erwerb von automatischen/halbautomatischen Waffen oder Faustfeuerwaffen berechtigt. Es ist wesentlich schwieriger an Waffen in Deutschald zu kommen, als in den USA.

22.07.2012 11:00 Uhr - Kurisuteian
1x
SB.com-Autor
User-Level von Kurisuteian 8
Erfahrungspunkte von Kurisuteian 1.000
22.07.2012 01:30 Uhr schrieb McCoy
22.07.2012 00:15 Uhr schrieb Catfather
Die sollen mal lieber ihre Waffengesetze überdenken, damit der nette Pyscho von nebenan nicht mehr so leicht an Feuerwaffen rankommt...


Also das ist ja wohl mal wieder die dämlichste Gutmenschen- Laberei ohne auch nur einen Funken eigenen Verstand. Bei uns gibt es auch keine Waffen im freien Verkauf und trotzdem leider immer öfter derartige Vorfälle. Wer wirklich eine Waffe will, der kriegt sie auch irgendwo her.


Warum soll das schon wieder dumme Gutmenschen-Laberei sein, alle Amokläufer und Mörder die hier in den Medien zelebriert werden, haben ihre Taten mit legalen Waffen begangen...

22.07.2012 11:05 Uhr - David_Lynch
Klingt komisch, aber die Szene wäre der einzige Grund gewesen, weshalb ich mir den Film überhaupt angesehen hätte. Das war vor dem Batman-Shooting. Die Szene sah sehr kunstvoll und nach dem Highlight des Films aus, hat mich an die vergleichbare Szenerie in "Inglourious Basterds" erinnnert. Wäre wirklich schade drum, den Opfern hilft das nämlich auch nicht.

22.07.2012 11:07 Uhr - Oberstarzt
@Kurisuteian:

Er meine mit "Gutmenschenlaberei" das (typisch deutsche) reflexhafte "Die sollen endlich mal ihre Waffengesetze verschärfen". Dieser Tenor war auch gestern in den Nachrichten allenthalben zu vernehmen.

Zum Film:
Auf den freue ich mich schon richtig. Ich mag dieses 30er/40er Jahre Gangstersetting im Dick Tracy/Die Unbestechlichen-Stil mit Tommyguns, Maßanzügen und Autos, bei denen das Design und nicht das Verhalten im Windkanal, ausschlaggebend für die Markteinführung waren. Außerdem verspricht der Cast bereits einen qualitativ gehobenereren Film. Hoffentlich bringt Warner ihn trotz der vermeintlichen Zuschauereinbußen ihn als R-rated, schön mit blutigen, gangsterlike Schießereien.

22.07.2012 11:13 Uhr - Doktor Trask
1x
@Kurisuteian & Oberstarzt
So habe ich das auch verstanden und es ist ja in der Tat so das immer die gleichen Reflexe von immer den gleiche Leuten kommen, das bei uns Deutschen die meisten Amokläufe mit legalen Waffen begangen wurden sind (die Schulschießereien sogar allesamt und auch der im Krankenhaus von 2010 der von einer Frau begangen wurde)stimmt zwar aber man muß auch bedenken das es in den USA da bei so manchen Fall ein wenig anders aussah.

22.07.2012 11:19 Uhr - ShadowDuke
22.07.2012 09:49 Uhr schrieb Kurisuteian
Also die NRA (US-Waffenlobby) ist ja der Meinung, dass wenn das restliche Publikum auch Waffen hätte, es weniger Tote gegeben hätte. Soviel zu US-Waffenvernarrtheit.


das ist halt typisch die Lobby ...

aber letztens wurde in den USA ja auch ein Casino überfallen von 2 Leuten, und ein Gast hatte ne Waffe und hat einfach auf die beiden geschossen bis sie abgehauen sind, und niemand wurde überfallen ;)

22.07.2012 12:49 Uhr - Don Corleone
1x
22.07.2012 11:19 Uhr schrieb ShadowDuke
22.07.2012 09:49 Uhr schrieb Kurisuteian
Also die NRA (US-Waffenlobby) ist ja der Meinung, dass wenn das restliche Publikum auch Waffen hätte, es weniger Tote gegeben hätte. Soviel zu US-Waffenvernarrtheit.


das ist halt typisch die Lobby ...

aber letztens wurde in den USA ja auch ein Casino überfallen von 2 Leuten, und ein Gast hatte ne Waffe und hat einfach auf die beiden geschossen bis sie abgehauen sind, und niemand wurde überfallen ;)


Und in einem Internetcafe hat ein Rentner zwei bewaffnete Räuber in die Flucht geschossen. Bei sowas freut sich die NRA immer.

Und es wäre sogar logisch sofern man annimmt das die Menschen die dann eine Waffe haben rational handeln und sich nicht gegenseitig über den Haufen schießen.

22.07.2012 13:14 Uhr - Superstumpf
2x
Der Wilde Westen ist eben nie zu Ende gegangen, das vergessen wir Europäer immer sehr schnell...

22.07.2012 13:21 Uhr - Don Corleone
Hat sich nicht Rush Limbaugh über The Dark Knight Rises ausgelassen, da er meint das der Film eine Verschwörung der Linken darstellt. Weil der Name des Bösewichts Bane an Romneys alte Firma Bain Capital erinnert. Ob er sich wohl dazu hinreißen lässt ein Verbot zu fordern?

22.07.2012 13:42 Uhr - radioactiveman
22.07.2012 08:41 Uhr schrieb deNiro
Auch hier wird wieder nur über das Verbieten oder Nicht verbieden, oder verschärfen von Waffengesetzen diskutiert.
Auch wenn derzeit nur spekuliert werden kann, welche Motivation der Killer gehabt hat, so muss man kein Hellseher sein um zu erkennen das in seinem Leben nicht alles optimal gelaufen sein kann. Die Fragen die man sich stellen sollte sind vielmehr, warum hatte der Täter soviele Waffen im Haus und warum hat das niemand hinterfragt. Wo waren die Eltern, wo die Freunde, Wo war die Gesellschaft? Warum hat WIEDER niemand etwas gemerkt? Einem wehrlosen Menschen mit einer Waffe direkt ins Gesicht zu schiessen, zeugt von einer Abgestumpftheit die mit normalen Menschenverstand nicht zu erfassen ist.
Ich meine man sollte die Diskussion nicht nur auf die Waffen, Spiel, Filme fokusieren, sondern einen kritschen Blick auf die heutigen Gesellschaftformen werfen!

Richtig, man denke an die Sache in Karlsruhe kürzlich. Ein alter Mann, 54, auf Harz 4,
drohende Obadachlosigkeit........... Der war doch schon tot, nur noch nicht begraben. Was sollen in so einem Fall Gesetze ändern? Allenfalls das Gewissen der Bürger beruhigen.

22.07.2012 14:00 Uhr - Don Corleone
2x
22.07.2012 11:13 Uhr schrieb Doktor Trask
@Kurisuteian & Oberstarzt
So habe ich das auch verstanden und es ist ja in der Tat so das immer die gleichen Reflexe von immer den gleiche Leuten kommen, das bei uns Deutschen die meisten Amokläufe mit legalen Waffen begangen wurden sind (die Schulschießereien sogar allesamt und auch der im Krankenhaus von 2010 der von einer Frau begangen wurde)stimmt zwar aber man muß auch bedenken das es in den USA da bei so manchen Fall ein wenig anders aussah.


Und selbst wenn man Waffen verbietet oder extrem reguliert wie im Vereinigten Königreich oder in Deutschland, so gibt es immer noch genug Möglichkeiten viele Menschen zu verletzten oder zu töten.

Zum einen sind da natürlich illegael Waffen, an die kommt man sehr viel einfacher ran als an legale. In Berlin bekommt man beispielsweise eine AK 47 für 1.000 Euro und Handgranaten für 60, solche Waffen bekommt man legal nicht.

Und man braucht ja auch gar keine Schusswaffen um ein Blutbad anzurichten. Beim Amoklauf von Ansbach hatte der Täter ein Beil, zwei Messer und drei Molotowcocktails als Waffen genutzt. Es gab sieben Verletzte, zwei davon schwer und es war reines Glück das es keine Toten gab.

1954 hat William Unek in Belgisch Kongo 21 Menschen mit einer Axt getötet, 1957 hat er weitere 36 Menschen ermordet. Er hat fünf mit einer Axt getötet, einen mit einem Messer erstochen, drei verbrannt und ein Opfer erdrosselt, macht insgesammt 31 von 57 welche mit ohne Schusswaffen getötet wurden. Das sind mehr als bei jedem deutschen Schulmassaker.

22.07.2012 14:22 Uhr - LudwigVanBeethoven
2x
Da hatte Quentin Tarantino ja enormes Glück, dass so was nicht vor Inglorious Basterds passiert ist.

22.07.2012 14:23 Uhr - LudwigVanBeethoven
2x
Wenn das Schule macht, können Wahnsinnige jetzt den Release von Filmen verhinden, die sie hassen.

22.07.2012 14:36 Uhr - Doc Idaho
5x
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
Eine Handvoll Kommentare wurden entfernt. Ich verweise auf die Regeln, insbesondere den ersten den Punkt, die wir direkt unter das Kommentarfenster geschrieben haben. Die sind elementarer Bestandteil des Nutzungsverstrags für diese Seite. Wer sich an diesen Vertrag nicht mehr gebunden fühlt, muss einfach nur mit dem Posten aufhören und einem Mod Bescheid geben, dass der Account gesperrt werden soll. Alles andere ist kindisch.

22.07.2012 14:38 Uhr - deNiro
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.07.2012 14:23 Uhr schrieb LudwigVanBeethoven
Wenn das Schule macht, können Wahnsinnige jetzt den Release von Filmen verhinden, die sie hassen.


Weiß nicht ob du wirklich verstanden hast worum es hier bei dieser Diskussion geht????

22.07.2012 14:55 Uhr - Doktor Trask
1x
@Don Corleone
Das sagte ich ja in einem vorangegangenen Post von mir ja auch, eine Schußwaffe benötigt es nicht um anderen zu Schaden, das Zeug für eine Bombe bekommt man in jedem Baumarkt oder Drogerie, das kostet einem außer ein wenig Zeit keine 50 Euro einen so wirkungsvollen Sprengsatz zu bauen das man sowas wie ein Kinosaal in ein Schlachthaus verwandelt, das ist ja das erschreckende an der ganzen Sache, wenn jemand will dann kann er auch es braucht nur ein wenig Geld, Zeit und die nötige Skrupellosigkeit um großen Schaden zu verursachen.

Ein Beispiel:
In den 80er Jahren gab es in Deutschland einen Amokläufer der einen Unkrautvernichter so umgebaut hatte das daraus ein Flammenwerfer wurde und solche Dinger bekommt man in jeden Gartencenter.

22.07.2012 15:09 Uhr - Don Corleone
22.07.2012 14:55 Uhr schrieb Doktor Trask
@Don Corleone
Das sagte ich ja in einem vorangegangenen Post von mir ja auch, eine Schußwaffe benötigt es nicht um anderen zu Schaden, das Zeug für eine Bombe bekommt man in jedem Baumarkt oder Drogerie, das kostet einem außer ein wenig Zeit keine 50 Euro einen so wirkungsvollen Sprengsatz zu bauen das man sowas wie ein Kinosaal in ein Schlachthaus verwandelt, das ist ja das erschreckende an der ganzen Sache, wenn jemand will dann kann er auch es braucht nur ein wenig Geld, Zeit und die nötige Skrupellosigkeit um großen Schaden zu verursachen.

Ein Beispiel:
In den 80er Jahren gab es in Deutschland einen Amokläufer der einen Unkrautvernichter so umgebaut hatte das daraus ein Flammenwerfer wurde und solche Dinger bekommt man in jeden Gartencenter.


Das war doch 1964 in Volkhoven, nicht in den 80ern.

22.07.2012 15:15 Uhr - Doktor Trask
@DonCorleone
Könnte auch da gewesen sein, aber es ging ja auch nur darum zu zeigen wie leicht sowas ist.

Wie ist das jetzt eigentlich mit dem Release des Batman Filmes bei uns? Der läuft ja noch nicht, wird der jetzt bei uns später gezeigt oder vielleicht gar nicht weil unsere Politik wieder ein Zeichen setzen möchte? Weiß man da was? Ich mein ich kann ihn eh wohl erst sehen wenn er auf DVD erscheint aber wir alle wissen ja was unsere Politik manchmal macht um Solidarität mit den Opfern zu bekunden (wobei den Opfern und den Angehörigen unsere Aktionen leider auch nicht helfen), das ganze gab es hier ja einige male das man gegen gewisse Dinge vorgegangen ist.

22.07.2012 15:26 Uhr - Don Corleone
1x
22.07.2012 15:15 Uhr schrieb Doktor Trask
@DonCorleone
Könnte auch da gewesen sein, aber es ging ja auch nur darum zu zeigen wie leicht sowas ist.

Wie ist das jetzt eigentlich mit dem Release des Batman Filmes bei uns? Der läuft ja noch nicht, wird der jetzt bei uns später gezeigt oder vielleicht gar nicht weil unsere Politik wieder ein Zeichen setzen möchte? Weiß man da was? Ich mein ich kann ihn eh wohl erst sehen wenn er auf DVD erscheint aber wir alle wissen ja was unsere Politik manchmal macht um Solidarität mit den Opfern zu bekunden (wobei den Opfern und den Angehörigen unsere Aktionen leider auch nicht helfen), das ganze gab es hier ja einige male das man gegen gewisse Dinge vorgegangen ist.


Ich hoffe das sich unsere Politiker zurückhalten und der Film in die Kinos kommt, Nachrichten das bislang jemand ein Verbot fordert wären mir nicht bekannt, kommt aber vielleicht noch - aber wohl eher in den USA, dort hat der Film ein paar bedeutende Feinde. Ich wollte den Film zwar im Kino ansehen, aber notfalls müssen wir dann halt auf die DVD zurückgreifen. Mehr Sorgen mache ich mir um Gangster Squad, wenn die da wirklich die Kino-Szene rausschneiden wäre das wirklich ärgerlich.

22.07.2012 15:37 Uhr - Doktor Trask
1x
@DonCorleone
Ja das wäre es, mag ja auch sehr gerne das 30/40er Jahre Setting der Gangsterfilme. Aber ich denke das Batman mehr Probleme haben könnte, bei den Film ist es ja passiert (Obwohl es auch bei jeden anderen Film hätte passieren können),er ist bekannter und er ist düster und brutal und viele mögen ihn hier auch so nicht. Batman ist ja eher sowas wie ein Antiheld und er übt Selbstjustiz aus, etwas was hier ohnehin nicht gerne gesehen wird, klar er ist nicht Frank Castle/Punisher aber viele würden die Filme über ihn doch lieber auf dem Mond bzw. Index wünschen, da wird er zwar nie landen aber aus dem Kino verbannen ginge leider durchaus.

22.07.2012 15:45 Uhr - Don Corleone
1x
22.07.2012 15:37 Uhr schrieb Doktor Trask
@DonCorleone
Ja das wäre es, mag ja auch sehr gerne das 30/40er Jahre Setting der Gangsterfilme. Aber ich denke das Batman mehr Probleme haben könnte, bei den Film ist es ja passiert (Obwohl es auch bei jeden anderen Film hätte passieren können),er ist bekannter und er ist düster und brutal und viele mögen ihn hier auch so nicht. Batman ist ja eher sowas wie ein Antiheld und er übt Selbstjustiz aus, etwas was hier ohnehin nicht gerne gesehen wird, klar er ist nicht Frank Castle/Punisher aber viele würden die Filme über ihn doch lieber auf dem Mond bzw. Index wünschen, da wird er zwar nie landen aber aus dem Kino verbannen ginge leider durchaus.


The Dark Knight Rises hat aber glücklicherweise den Blockbuster Bonus, es wäre zwar möglich das die Kinoketten ihn aus dem Programm nehmen, dann würden sie aber viel Geld verlieren und das wollen die ja auf keinen Fall. Am wahrscheinlichsten sind kommunale Aufführverbote durch Lokalpolitiker die sich profilieren wollen. Mit einem landes oder gar bundesweitem Verbot rechne ich nicht.

22.07.2012 15:49 Uhr - Doktor Trask
1x
@DonCorleone
Ja die Lokalpolitiker, das die Ärger machen können haben Mönchengladbacher ja nach Erfurt schmerzlich erfahren müßen,da hatte der Oberbürgermeister sich ja gegen Lan-Partys, Verkaufsbörsen, Messen und co. ausgesprochen - Zitat: "Für Schund und Dreck ist in dieser Stadt kein Platz mehr". Seitdem gab es hier in öffentlichen Gebäuden sowas auch nicht mehr, in Privateinrichtungen ginge das zwar schon aber das ist so teuer das man niemanden findet der das tragen mag.

22.07.2012 16:05 Uhr - Don Corleone
22.07.2012 15:49 Uhr schrieb Doktor Trask
@DonCorleone
Ja die Lokalpolitiker, das die Ärger machen können haben Mönchengladbacher ja nach Erfurt schmerzlich erfahren müßen,da hatte der Oberbürgermeister sich ja gegen Lan-Partys, Verkaufsbörsen, Messen und co. ausgesprochen - Zitat: "Für Schund und Dreck ist in dieser Stadt kein Platz mehr". Seitdem gab es hier in öffentlichen Gebäuden sowas auch nicht mehr, in Privateinrichtungen ginge das zwar schon aber das ist so teuer das man niemanden findet der das tragen mag.

Hört sich ja übel an, profilierungssüchtige Lokalpolitiker haben schon immer Probleme gemacht. Mal schauen ob jetzt ein paar lokale Kinoaufführungen dran glauben müssen.

22.07.2012 16:36 Uhr - Kerry
22.07.2012 16:05 Uhr schrieb Don Corleone
22.07.2012 15:49 Uhr schrieb Doktor Trask
@DonCorleone
Ja die Lokalpolitiker, das die Ärger machen können haben Mönchengladbacher ja nach Erfurt schmerzlich erfahren müßen,da hatte der Oberbürgermeister sich ja gegen Lan-Partys, Verkaufsbörsen, Messen und co. ausgesprochen - Zitat: "Für Schund und Dreck ist in dieser Stadt kein Platz mehr". Seitdem gab es hier in öffentlichen Gebäuden sowas auch nicht mehr, in Privateinrichtungen ginge das zwar schon aber das ist so teuer das man niemanden findet der das tragen mag.

Hört sich ja übel an, profilierungssüchtige Lokalpolitiker haben schon immer Probleme gemacht. Mal schauen ob jetzt ein paar lokale Kinoaufführungen dran glauben müssen.

Hierfür fehlt jede Rechtsgrundlage. Kinos befinden sich (fast) ausschließlich in Privatbesitz, den lokalen Behörden haben auf das Filmprogramm legaler (Jugendschutz, Verwertungsrechte, evtl. Einschränkungen bzgl. eines Feiertages) Filme keinerlei Einflußmöglichkeit.
Dennoch wird der neue Batman unter diesem Drama zu leiden haben. Bei manchen dürfte sich sich ein flaues Gefühl in der Magengrube einstellen, welches von einem Besuch des Films abhalten könnte. Ebenso wird der Name des Films auf Ewigkeit mit diesen Ereignissen verbunden bleiben.
Evtl. werden einige unabhängige Kinobesitzer aus eigenem Antrieb auf eine Aufführung verzichten. Was ich für eine respektable jedoch nicht zwingende Entscheidung halte.
Letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden, ob er nach diesem Massaker den Film noch besuchen möchte oder nicht.
Bei mir persönlich hat der Respekt vor den Opfern Vorrang, ich verzichte. Eben weil hier nicht einfach gesagt werden kann "Es ist nur ein Film". Die Toten sowie das Leid sind sehr real.

22.07.2012 16:45 Uhr - Mitarbeiter831
2x
User-Level von Mitarbeiter831 1
Erfahrungspunkte von Mitarbeiter831 27
Es ist aber trotzdem Total sinnlos irgendwelche Filme und Trailer zu zensieren. Denn wenn ich als Hobbyamokläufer Filme in meinen Regal suche, die geeignete Szenarien für eine Bluttat bieten, finde ich mehr wie genug. So müsste man aber auch Bücher, Games und andere Medien verbieten die ähnlich verückten Stoff beinhalten.

Wahrscheinlich wahr diese Schreckenstat reiner Hass gegen die Konsum oder die Filmgesellschaft. Ein Frühwarnsystem einzurichten geht nicht da die Menschen in kein bestimmtes Muster fallen. Die Vergangenheit hat oft gezeigt das es oft der Bruttonormalverbraucher ist, der sich noch nie was zu Schulden kommen hat lassen. Habe selber jahrelang im psychisch sozialen Bereich gearbeitet und muss sagen die Mehrzahl der Menschen da, ist zwar ziemlich verstört und gebrochen aus irgendwelchen schlimmen Erlebnissen oder Krankheiten aber zu 99,9 % nicht in der Lage jemand anderen Leid zuzufügen.
Zu sagen die Gesellschaft ist daran Schuld, weil die Menschen in ihren Umfeld nicht auffielen ist deswegen nur bedingt richtig. Wie sollen Menschen auffallen die sich mit ihren Hass zurückziehen und im geheimen irgendwelche Pläne austüffteln, ihre Wohnung verkabeln, damit wie in "Gesetz der Rache" das SWAT Team in die Luft fliegt.
Das ist alles total verückt und nicht mehr durchschaubar. Es sind auch nicht die Waffengesetze die schießen sondern der Mensch der schießt.
Es sollten lieber die tieferliegenden Gründe zu beseitigt werden, die Menschen erst dazu bringen sich zurückzuziehen. Und die liegen meines Erachtens in der schnelllebigen Zeit in der wir angekommen sind, in der haste was, biste was Zeit. Gefressen oder gefressen werden das ist doch die unausgesprochene Devise. Für Probleme gibts keine Hilfe und Liebe mehr, sondern ne Tablette vom Arzt.

Nur und nur so können wir die Gesellschaft vorm weiteren Abbau bewahren und das ganz ohne Zensur^^

22.07.2012 16:56 Uhr - Kerry
1x
@locdog69
Stimmt, eine von oben (Staat) angeordnete Zensur bringt hier überhaupt nichts.
Dies ist jedoch auch nicht geschehen, die Firma Warner hat dies aus freien Stücken getan, da sie den Trailer eben nicht mehr für angemessen hielt.
Ob dies nun aus Respekt vor den Opfern oder aus Angst um die eigene Reputation geschah, sei dahingestellt. Vermutlich eine Kombination aus beiden Dingen.

Bzgl. der Waffengesetze:
je weniger von diesen Dingern im Umlauf sind, desto besser. Aus meiner Sicht können Waffengesetze gar nicht streng genug sein; für eine Privatperson gibt es keinerlei Grund, so ein Ding zu Hause zu haben. Die zeiten des Wilden Westens sollten vorbei sein.

Sekbstverständlich können Amokläufe durch noch so strenge Gesetze nicht verhindert werden. Sie können jedoch erschwert werden, was ebenso unbestreitbar sein dürfte.

22.07.2012 16:56 Uhr - mondkrank
1x
@Doktor Trask & Don Corleone

Waffen sind Tötungswerkzeuge und selbstverständlich gehört deshalb eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema dazu. Selbst wenn richtigerweise festgestellt wurde, dass die zunehmende Vereinsamung, Ausgrenzung und Isolation von Individuen unserer heutigen Gesellschaft die treibende Kraft hinter diesen Wahnsinnstaten sind, so bleibt doch der Fakt bestehen, dass eine leichtere Verfügbarkeit von Waffen, auch deren häufigeren Einsatz begünstigt. Da helfen auch eure spektakulär hanebüchenen Vergleiche wenig. Der Unkraut Flammenwerfer… Jesus! Warum lockern wir die Drogengesetze nicht gleich mit, wegen der Klebeschnüffler, ihr versteht?

Ob 1957 Leute zusätzlich mit einem Eierbecher massakriert oder einer Serviette stranguliert wurden, ist doch als Beweisführung, dass Waffen eine untergeordnete Rolle bei Tötungen von Menschen spielen, wenig stichhaltig. Anders als Unterhaltungsmedien, denen ein ursächlicher Zusammenhang, wenn überhaupt, erst noch nachgewiesen werden muss, liegt dieser bei Tötungsdelikten mit Schusswaffen naturgemäß auf der Hand. Jetzt eine Scheindiskussion zu beginnen, dass das ja auch alles ohne Schusswaffen möglich sei, ist doch völlig am Thema vorbei und hat mehr mit Lobbyismus, als mit einer kritischen Beleuchtung der wirklichen Zusammenhänge zu tun. Sicher gibt es genügend Sportschützen, die sehr verantwortungsvoll mit ihren Waffen umgehen, aber im Gegensatz zu der geistigen Gesundheit der Menschen, lässt sich Waffenbesitz leichter kontrollieren, darüber kann man auch mal einen Gedanken verschwenden.

Dann dieser Schulhof Klassiker, dass wer an eine Waffe kommen will, dies auch jederzeit könne (GRUNZ) und der Doktor packt für nen Fuffi sogar noch eine Bombe drauf und geht mit Don Corleone Dynamit-Fischen. Dass es Alternativen zum Töten von Menschen gibt, ist soweit jedem bekannt, aber dies als Argument anzuführen, Schusswaffen aus dem diesbezüglichen Fokus zu nehmen, ist dann doch eher weit hergeholt.

Sicher sind Schusswaffen nur ein Teil des Bildes, aber vor dem Hintergrund dieser Tragödie so eifrig mit dem Waffenschwarzmarkt und angeblichen McGyver Skills im Bombenbau zu kokettieren und dazu noch die mit Abstand hanebüchensten Vergleiche rauszuhauen, die ich in diesem Zusammenhang jemals gelesen habe, ist schon übel.

Grüße mond

22.07.2012 17:52 Uhr - David_Fincher 83
"Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit alles zutun" Denkt ma drüber nach.... Jeder Irre hat nix mehr zu verlieren.... Ausserdem hat jedes Böse seinen Ursprung... Irgendwas war in der Vergangenheit was nicht hätte seien sollen und irgendwann kommt der Zeitpunkt........ Man bedient sich dann den Mitteln, die einem zur Verfügung stehen.... Und leider gibt es davon, viel zuviele!!! Früher gab es den Scheiss auch schon, nur da wurde kein Tara gemacht, sowie heutzutage.... Die Medien feiern den Amokläufer und keiner denkt an die Opfer.... Oder wisst ihr, wie die Opfer gehiessen haben???

22.07.2012 18:16 Uhr - Mitarbeiter831
User-Level von Mitarbeiter831 1
Erfahrungspunkte von Mitarbeiter831 27
22.07.2012 16:56 Uhr schrieb Kerry
@locdog

Bzgl. der Waffengesetze:
je weniger von diesen Dingern im Umlauf sind, desto besser. Aus meiner Sicht können Waffengesetze gar nicht streng genug sein; für eine Privatperson gibt es keinerlei Grund, so ein Ding zu Hause zu haben. Die zeiten des Wilden Westens sollten vorbei sein.

Sekbstverständlich können Amokläufe durch noch so strenge Gesetze nicht verhindert werden. Sie können jedoch erschwert werden, was ebenso unbestreitbar sein dürfte.


Was willst du an den Gesetzen noch verstärken? Du kannst Veranstaltungen mit großen Menschenaufkommen besser überwachen, aber den Menschen nicht mehr.
Wir sind jetzt schon an der Grenze zum Überwachungsstaat angelangt.Und die Leute alle paar Jahre zum psychischen Check zum Arzt schicken? Ich sehe jetzt schon wieder eine große Gruppe die sich dadurch in ne Ecke geschoben fühlt.......

22.07.2012 20:06 Uhr - die Kreatur
1x
ich denke nciht das der fiml deswegen irgendwie nciht gezeigt wird. Es ist zwar tragisch was da passiert ist, aber einge sachen wurden wohl dazugedichtet, um den film den schwarzen peter zuzuschieben. Zb die sache mit den roten haaren. die medien sagen er habe das getan um den Joker zu immitieren, abder der hat bekanntermaaßen grüne haare.

Das deswegen der traler zurückgezogen wurde, finde ich jedoch gut so. Den film deswegen zu ändern halte ich jedoch übertrieben. Und die sache mit batman: das wird wohl in zukunft eine art sage nach sich ziehen wie damals bei The Crow. Dort war es zwar ein Unfall, aber man kann es schon vergleichen

22.07.2012 20:54 Uhr - Doktor Trask
1x
Eben in den ARD-Nachrichten gehört, die deutschen Medien nennen den Täter jetzt alle nur noch den Batman-Killer, tja wie es aussieht gewinnt die Medienschelte gegen Filme nun wieder an Fahrt sonst würde man ihn wohl nicht als den Batman-Killer bezeichnen oder?

22.07.2012 21:25 Uhr - die Kreatur
1x
22.07.2012 20:54 Uhr schrieb Doktor Trask
Eben in den ARD-Nachrichten gehört, die deutschen Medien nennen den Täter jetzt alle nur noch den Batman-Killer, tja wie es aussieht gewinnt die Medienschelte gegen Filme nun wieder an Fahrt sonst würde man ihn wohl nicht als den Batman-Killer bezeichnen oder?


wie lange wird es dauern, bis die CDU mit "Killerfilmen" wie batman ankommt? Killerspiele locken ja niemanden mehr fürs wählen aber sowas aktuelles?

22.07.2012 21:51 Uhr - mezmerize
2x
@ Doktor Trask

Was hast du erwartet. Die Bildzeitung gibt das Niveau vor und alle machen mit. Bild hat schliesslich mit dieser reisserischen Bezeichnung angefangen.
Den Medien sind die Opfer scheissegal, Hauptsache die Auflage bzw Einschaltquoten stimmen.

Ich frage mich allen Ernstes was der Film "Batman" mit dem Amoklauf zu tun hat. Für mich klingt das nur wie ein Aufruf zum Boykott des Films.
Bildzeitung hat ne "intressante" Herleitung aufgegabelt:
In einem Batman Comic hat ein Einzelgänger wie unser Bekloppter, drei Menschen in einem Kino ermordet. Ratet mal worauf das gegebenfalls hinausläuft...

Leider wird es auch in Zukunft zu solchen verabscheuungswürdigen Taten kommen, weil welche meinen, ihre ungelösten Probleme mit Gewalt lösen zu müssen. Das solche nur schwerlich verhindert werden können, braucht man auch in Zukunft einen Sündebock. Die Zeit, das die Medien die wahren Probleme dahinter offenlegen, wird nie kommen. Fördert schliesslich nur das schlechte Gewissen,und nicht die Auflage bzw. Einschaltquoten...


22.07.2012 23:28 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Waffen sind genau dafür gemacht worden, was dieser Mann in Amerika abgezogen hat. Um Menschen zu töten. Nichts anderes. Vielleicht sollte dieser Fakt mal ein bisschen zum Nachdenken anregen.

Die "Zensur" ist keine, sondern hat einfach etwas mit Taktgefühl zu tun. Und vielleicht hilft es den ganzen Hollywood-Leuten, die in ihren "Blockbustern" (wir reden nicht von Spartenkino) Schießereien ständig als das Normalste der Welt und spannend inszeniert darstellen, auch mal, wenn ihnen auf diese Weise vorgeführt wird, wie das doch in Echt aussieht.

23.07.2012 00:44 Uhr - sv1976
Hoffentlich bekommen die Opfer richtig geholfen und was Täter betrifft. Sind doch immer
recht isoliert Menschen. Die in eigene Welt abdriften und sich irgend wann halt nicht mehr
stoppen lassen.

Na ja. Mal sehen, wer hierfür alles wieder dran Schuld ist (Waffen / Spiele / Filme) und wer
die beste Lobbyarbeit im Staate hat.

23.07.2012 08:46 Uhr - Catfather
Man kann ja eigentlich noch froh sein, dass so etwas nicht bei einem etwas härteren Horrorfilm "beyond mainstream" geschah, dann wären die Forderungen für Verbote und Verschärfung des Jugenschutzes sofort wieder neu aufgelegt worden in Old Germany, vielleicht sogar in den USA jetzt im Wahlkampf...

Für den neuen Batmann Film ist das im Endeffekt ein Glücksfall, denn mehr Publicity geht nicht, das kurbelt den Umsatz nochmals gewaltig an!

23.07.2012 09:33 Uhr - Kerry
3x
22.07.2012 18:16 Uhr schrieb locdog69
22.07.2012 16:56 Uhr schrieb Kerry
@locdog

Bzgl. der Waffengesetze:
je weniger von diesen Dingern im Umlauf sind, desto besser. Aus meiner Sicht können Waffengesetze gar nicht streng genug sein; für eine Privatperson gibt es keinerlei Grund, so ein Ding zu Hause zu haben. Die zeiten des Wilden Westens sollten vorbei sein.

Sekbstverständlich können Amokläufe durch noch so strenge Gesetze nicht verhindert werden. Sie können jedoch erschwert werden, was ebenso unbestreitbar sein dürfte.


Was willst du an den Gesetzen noch verstärken? Du kannst Veranstaltungen mit großen Menschenaufkommen besser überwachen, aber den Menschen nicht mehr.
Wir sind jetzt schon an der Grenze zum Überwachungsstaat angelangt.Und die Leute alle paar Jahre zum psychischen Check zum Arzt schicken? Ich sehe jetzt schon wieder eine große Gruppe die sich dadurch in ne Ecke geschoben fühlt.......

Man könnte z.B. konsequent sämtlichen Privatbesitz von Waffen verbieten. Einfach und effektiv, ohne Ausnahmen. Schützenvereine müssten diese Dinger dann nachweisbar 24h bewacht aufbewahren.

23.07.2012 09:33 Uhr - Kurisuteian
SB.com-Autor
User-Level von Kurisuteian 8
Erfahrungspunkte von Kurisuteian 1.000
22.07.2012 21:51 Uhr schrieb mezmerize
Ich frage mich allen Ernstes was der Film "Batman" mit dem Amoklauf zu tun hat.


Der "Typ" hat verlautbaren lassen, er halte sich für den wahren Joker...

23.07.2012 13:02 Uhr - Don Corleone
1x
23.07.2012 09:33 Uhr schrieb Kerry
22.07.2012 18:16 Uhr schrieb locdog69
22.07.2012 16:56 Uhr schrieb Kerry
@locdog

Bzgl. der Waffengesetze:
je weniger von diesen Dingern im Umlauf sind, desto besser. Aus meiner Sicht können Waffengesetze gar nicht streng genug sein; für eine Privatperson gibt es keinerlei Grund, so ein Ding zu Hause zu haben. Die zeiten des Wilden Westens sollten vorbei sein.

Sekbstverständlich können Amokläufe durch noch so strenge Gesetze nicht verhindert werden. Sie können jedoch erschwert werden, was ebenso unbestreitbar sein dürfte.


Was willst du an den Gesetzen noch verstärken? Du kannst Veranstaltungen mit großen Menschenaufkommen besser überwachen, aber den Menschen nicht mehr.
Wir sind jetzt schon an der Grenze zum Überwachungsstaat angelangt.Und die Leute alle paar Jahre zum psychischen Check zum Arzt schicken? Ich sehe jetzt schon wieder eine große Gruppe die sich dadurch in ne Ecke geschoben fühlt.......

Man könnte z.B. konsequent sämtlichen Privatbesitz von Waffen verbieten. Einfach und effektiv, ohne Ausnahmen. Schützenvereine müssten diese Dinger dann nachweisbar 24h bewacht aufbewahren.


Gut, wenn wir alles verbieten, was zum einem gefährlich ist oder sein kann und gleichzeitig keine Existenzberechtigung außer Spaß zu machen hat. Dann fordere ich ein Verbot von Tabak, Alkohol und Motorrädern. Deutlich mehr Menschen werden durch alkoholisierte Personen getötet als durch solche Typen wie diesen Jocker-Verschnitt. Und durch Passivrauchen sterben jährlich Zehntausende. Und Motorräder sind oftmals in die schwesten Unfälle verwickelt und alles andere als sicher. Und alle drei haben etwas gemeinsam, wie Waffen erfüllen sie keinen Zweck, außer Spaß zu erzeugen. Die Leute könne diesen "Hobbys" natürlich auch auf einem abgetrennten Gelände nachgehen, und der Alkohol, der Tabak und die Mottoräder werden dort eingeschlossen. Das Zeuck darf nur einfach nicht mehr in Privathand sein.

23.07.2012 13:19 Uhr - Evil Makarov
2x
User-Level von Evil Makarov 1
Erfahrungspunkte von Evil Makarov 19
mal abgesehen davon, dass es eine schreckliche tat war, muss ich ein paar leuten zum punkt kritik an medialer berichterstattung recht geben. es stimmt das in 2 monaten keiner mehr damit was zu tun hat, wenn ich aber wieder von der us presse und vor allem von unserer deutschen presse höre "batman massaker" und "batman killer" finde ich sowas einfach nur wiederlich und sensationsgeil.

wie viele menschen sterben in den afrikanisch ländern nach geziehlt ausgeführten massakern (vor allem kinder!), oder aktuell auch in syrien. ok, ich will das jetzt hier bloß nicht allzu politisch gestalten, ich meine nur, das darüber kaum einer in den dimensionen eines "batman massakers" berichtet.

ich kann diese zensur mit dem trailer nachvollziehen, ich hoffe bloß, dass es nicht zu sehr ausartet. irgendwann sind wir sonst wirklich an edm punkt, dass wegen so einem vollidioten der mit seinem leben nicht zurechtkommt, solche filme mehr schaden nehmen. man sieht ja schon wie schwer es die "killer spiele" hier zu lande haben...

23.07.2012 14:13 Uhr - Doktor Trask
Das denke ich auch, wenn wir anfangen gegen alles zu sein, alles zu verbieten, alles kritisch zu sehen und uns bei allen fragen müsen ob es jemanden geben könnte der dadurch sich vielleicht angeregt fühlen könnte eine Straftat zu begehen dürfen wir irgendwann nichts mehr bzw. können wir nichts mehr machen, nichts mehr sagen, nichts mehr besitzen weil es immer irgendwo auf der Welt einen Idioten geben wird der Mist baut, wir dürfen unser Leben, unsere Werte, unsere Freiheit, unser Vergnügen, unsere Lust am Leben nicht opfern nur weil es irgenwo Spinner gibt die anderen etwas antun, wenn wir das dennoch machen sind die Spinner es die gewonnen haben und die die wirkliche Macht über alles und jeden haben und das darf nicht passieren.

23.07.2012 14:18 Uhr - Doktor Trask
23.07.2012 09:33 Uhr schrieb Kurisuteian
22.07.2012 21:51 Uhr schrieb mezmerize
Ich frage mich allen Ernstes was der Film "Batman" mit dem Amoklauf zu tun hat.


Der "Typ" hat verlautbaren lassen, er halte sich für den wahren Joker...

Wann hat er es denn gesagt, bevor er einen Anwalt hatte oder danach? Das kann nämlich eine Taktik des Anwaltes sein das er sowas sagen soll, wir kennen das doch bereits auch früheren, ähnlichen Fällen.

23.07.2012 16:19 Uhr - Darth Bane
1x
Er hat das bei seiner Festnahme behauptet. es dürfte ziemlich klar sein das er sich gezielt Dark Knight Rises ausgesucht hat für diese Tat. Vielleicht war James Holmes (ja auch Monster haben Namen) einfach zu sehr inspiriert vom Joker in "The Dark Knight" der dort ja als lebende Inkarnation des Chaos verkörpert wurde. Und Holmes fand es dann "passend" diese Message im real life zur premiere des nächsten Batman films im großen stil zu verkünden. Und in einem war er erfolgreich: Er wird in die Historie eingehen mit dieser Tat. Wie zuvor die Täter von Columbine. Traurig aber wahr. Mit ihrer reisserischen Berichterstattung setzen die Medien ihm ja fast ein Denkmal.

Viele spekulieren was Holmes zu der Tat angetrieben hat. Wenn er sich aber wirklich für den real life Joker hält muss er überhaupt kein Motiv gehabt haben. Erinnert euch was Joker in TDK sagte. Nämlich das er keiner istd er groß motive hat und plant. Er macht einfach das was er tut. Alles im sinne des chaos, des zeichen setzens. Wie Alfred sagte "Some men just wanna watch the world burn"

Zumal Holmes zuvor nie negativ aufgefallen war und keine kriminelle Vergangenheit hatte. Als käme diese Tat aus dem Nichts. Wir versuchen da mit Logik heranzugehen und rational herauszufinden was ihn getrieben hat aber das ist der Fehler. Nichts an dieser Person oder der Tat ist rational oder logisch. Und wenn er sich wirklich für den Joker hält dann ist es einfach sehr wahrscheinlich das überhaupt kein Motiv oder solch ambitionierter antrieb wie ein gegenschlag gegen die konsumgesellschaft dahintersteckt.

Dann ist er einfach jemand der blutiges chaos schaffen wollte das die welt aufsehen lässt. Nicht mehr nicht weniger. Ohne sonstige politische oder soziale Hintergedanken.

Denn das wäre der Joker.

Wobei ich allerdings als großer fan des Joker (schon immer mein liebster comics villain) sagen muss das der Joker nie solch eine Tat begehen würde. Ja er tötet und er ist völlig irre, ein genie und folgt einer logik die keine logik hat aber ich bezweifel das der Joker ein Kino stürmen und sogar kleine Kinder über den haufen schiessen würde. Ich glaube sowas wäre selbst dem Joker zu primitiv und würde auch nicht wirklich ihm irgendwas bringen. So wahllos agiert er auch nicht.

Ich möchte aber dazu sagen das es mich als Joker fan unglaublich anwidert und erzürnt das Holmes meint er wäre der Joker oder er würde der figur damit ein "Denkmal" setzen. In meinen augen hat er die figur und dessen fans damit beschmutzt und regelrecht vergewaltigt.

Ich wil mich ungern Selbstjustiz-gedanken hingeben aber bei Menschen wie Holmes ist es schwer Selbstjustiz zu verurteilen. Am liebsten würde ich ihn in einen Raum mit den Eltern der Opfer stecken. Wäre wahrscheinlich falsch aber fühlt sich gleichzeitig so richtig an.

23.07.2012 16:39 Uhr - radioactiveman
2x
In Deutschland sind Reaktionen immer leicht vorhersehbar. Passiert irgendwo auf der Welt was, geht sofort das Geschrei nach neuen Gesetzen oder Verschärfungen los. Da dies fortlaufend geschieht, sind einige Gesetzt schon bis in die Lächerlichkeit eskaliert. So darf man z. B. in Baden-Würtemberg abends als Erwachsener nicht mal mehr eine Flasche Wein kaufen. Ist verboten! Jüngste Überlegungen sprechen von Helmpflichten und Alkoholverbot für Radfahrer und Fußgänger. Vorhersehbar, wann man seine Wohnung nach ner Flasche Bier nur noch mit einem Wachmann verlassen darf. Die Rauchverbote braucht man gar nicht anzusprechen. Wahrscheinlich werden vorausgdacht Verbote in der eigenen Wohnung erlassen. Wie die dann überwacht werden sollen.....?
Mit Waffen ist es genau so bizarr. Dreht jemand durch und ermordet Leute, muss natürlich ein Schuldiger her. Auch jetzt in der USA hat man den ja bereits. Die Hintergründe sind bislang völlig unklar. In Deutschland dagegen hat man bereits die "Lösung". Waffenrecht zu lasch. Man kann über so was nur lachen. Wer Leute ermorden will, der wird und kann das tun - völlig losgelöst von irgendwelchen Gesetzen. Der wird sicher nicht danach fragen, ob irgend ein Gegenstand (mehr ist eine Waffe nicht) legal oder illegal ist. Keine Ahnung wieviele Gewehre, Revolver usw. es in Deutschland gibt. Ich hab selbst mal einen Jäger gekannt. Der besaß mehrere Gewehre. Nach DEUTSCHER Logik also ein potentieller Amokläufer. Absurd!!! Aber es ist ja so einfach alles auf Waffen zu schieben. Gut, dazu kommt natürlich immer die Mentalitätsfrage. In Deutschland ist schon Selbstverteidigung fast strafbar. Dazu gibts einige bizarre Gerichtsurteile. Da passt die Vorstellung, dass sich jemand mit einer Pistole selbst verteidigt rein gar nicht. In Deutschland muss alles seine Ordnung haben und und von Beamten geregelt sein. Überfallener - Täter - Überfallener Krankenhaus/Koma - Täter Verwarnung/3 Monate Bewährung. Vielleicht würde sich da was ändern, wenn die U-Bahnschläger
Angst haben müssten, dass die Opfer sich wehren. In Deutschland natürlich unvorstellbar. Täterschutz geht vor Opferschutz!
Bekannt, dass es in Texas unmöglich wäre, einem Erwachsenen das Tragen einer Pistole zu verbieten. Da kreischen die Deutschen scheinheilig und überlegen, wie sie die Opfer der ausufernden Gewaltakte schützen könnten. Na ja, neueste Theorie lautet "durch Bildung". Wird also demnächst jemand von einem Albaner in der Bahn zu Brei geschlagen, kann er sich durch ein "Bildungsangebot" wehren.
Die Polizei bräuchte dann auch keine Waffen mehr. Wozu? Passiert was, müssen sie halt mit nem Pfarrer zu Tatort und dem Täter gut zureden. Junge islamistische Serienstraftäter wird das gewiss beeindrucken. Es gibt eben Leute, die verstehen (leider) nur eine Sprache und gegen verrückte Straftäter gibt es kaum ein Mittel. Schon gar nicht Gesetze. Außer in Deutschland natürlich. Da ist ja schon wieder alles klar. Die Gewehre waren schuld.



23.07.2012 17:35 Uhr - Darth Bane
2x
Albaner....junge islamistische Serienstraftäter....

Du hast dich wohl ganz und gar nicht auf ein Feindbild eingeschossen oder? Könnte man fast rassistisch nennen....

23.07.2012 18:47 Uhr - Amok-666
Es sind 4 Worte in einem Text von xxx hundert....
Und du hast dich überhaupt nicht auf dein persönliches Feindbild eingeschossen oder ?
Könnte man fast paranoid nennen.....

23.07.2012 19:15 Uhr - Suratay
Die Aktion, den Trailer vorerst aus den Medien zu nehmen sehe ich eher als politische Maßnahme Warners gegebüber Ihrem Image und in Piätet gegenüber den Opfern. Für mich ist dies erst einmal legitim. Zuumal es nichts über spätere Entscheidungen aussagt.
Auf eine Schlagzeile der hiesigen Bild gebe ich, wie so ziemlich jeder vernünftige Mensch herzlich wenig.
Seien wir einmal ehrlich. Der typische Bildjünger geht sowieso sehr wahrscheinlich nicht in einen Film von Nolan. In dem Zusammenhang wäre übrigens die Kritik des neuen Batman in gerade genannter Zeitung interesannt....
Das Trailer nach einem Ereigniss ganz verschwinden können kennen wir alle hoffentlich noch nach 9/11 bei Spiderman. Trotzdem wurde der Film Seinerzeit ein Erfolg.
Warum soll es bei Gangster Squad anders laufen?
Ich denke mal das gerade die letzten Zwischenfälle hier zeigen, das nur noch sehr Wenige solchen Medien die Schuld geben. Da können die bekannten Quellen blubbern was sie wollen.

23.07.2012 19:18 Uhr - Xavier_Storma
2x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
War sowas von klar, dass Deutschland darauf reagieren wird...

Liebe Politiker... Geht IN DIE Familien... schaut Euch an, wie das IN DEN Haushalten aussieht... wie Kinder verwahrlost aufwachsen.
Schaut auf das TV Programm (aktuell Pro7), in dem aktiv Werbung für Sex gemacht wird... und schraubt da dran.

Aber bitte lasst uns (vernünftige Filmfans) mit einer solchen Gülle in Ruhe!

23.07.2012 20:08 Uhr - pippovic
SB.com-Autor
User-Level von pippovic 13
Erfahrungspunkte von pippovic 2.857
23.07.2012 19:18 Uhr schrieb Xavier_Storma
War sowas von klar, dass Deutschland darauf reagieren wird...
Wo?

23.07.2012 19:18 Uhr schrieb Xavier_Storma
Liebe Politiker... Geht IN DIE Familien... schaut Euch an, wie das IN DEN Haushalten aussieht... wie Kinder verwahrlost aufwachsen.
Dazu sind Politiker nicht da.

23.07.2012 19:18 Uhr schrieb Xavier_Storma
Aber bitte lasst uns (vernünftige Filmfans) mit einer solchen Gülle in Ruhe!
Woher soll man wissen, ob du vernünftig bist?

23.07.2012 21:37 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
23.07.2012 19:15 Uhr schrieb Suratay
Seien wir einmal ehrlich. Der typische Bildjünger geht sowieso sehr wahrscheinlich nicht in einen Film von Nolan. In dem Zusammenhang wäre übrigens die Kritik des neuen Batman in gerade genannter Zeitung interesannt....

Hä? Es geht um Nolan und nicht um, keine Ahnung, Gaspar Noe. So leid es mir auch tut, aber es ist davon auszugehen, dass selbst oder vielleicht sogar vor allem der "typische Bildjünger" für Batman ins Kino geht.

Stimme Darth Bane im Übrigen zu. Hat für mich den ganzen Beitrag von radioactiveman entwertet.

24.07.2012 00:12 Uhr - Darth Bane
Naja udn verschieben tut sichd er Kinostart auch nicht. hab mir grade mein Ticket für die OV von Dark Knight Rises im Cinemaxx für den 30.07. reserviert....

24.07.2012 02:15 Uhr - Mitarbeiter831
1x
User-Level von Mitarbeiter831 1
Erfahrungspunkte von Mitarbeiter831 27
23.07.2012 09:33 Uhr schrieb Kerry
22.07.2012 18:16 Uhr schrieb locdog69
22.07.2012 16:56 Uhr schrieb Kerry
@locdog

Bzgl. der Waffengesetze:
je weniger von diesen Dingern im Umlauf sind, desto besser. Aus meiner Sicht können Waffengesetze gar nicht streng genug sein; für eine Privatperson gibt es keinerlei Grund, so ein Ding zu Hause zu haben. Die zeiten des Wilden Westens sollten vorbei sein.

Sekbstverständlich können Amokläufe durch noch so strenge Gesetze nicht verhindert werden. Sie können jedoch erschwert werden, was ebenso unbestreitbar sein dürfte.


Was willst du an den Gesetzen noch verstärken? Du kannst Veranstaltungen mit großen Menschenaufkommen besser überwachen, aber den Menschen nicht mehr.
Wir sind jetzt schon an der Grenze zum Überwachungsstaat angelangt.Und die Leute alle paar Jahre zum psychischen Check zum Arzt schicken? Ich sehe jetzt schon wieder eine große Gruppe die sich dadurch in ne Ecke geschoben fühlt.......

Man könnte z.B. konsequent sämtlichen Privatbesitz von Waffen verbieten. Einfach und effektiv, ohne Ausnahmen. Schützenvereine müssten diese Dinger dann nachweisbar 24h bewacht aufbewahren.


Ob das wirklich hilft ist fraglich. Wegsperren errinnert mich irgendwie an eine Flasche Spülmittel die man für Kinder unerreichbar wo hinstellt und im unachtsamen Moment greift das Kind danach.........
........nur sind wir keine Kinder mehr.

In Italien hat der Bauer seine Muskette, in Österreich kannst du dir einfach ein Gewehr holen. Wie in vielen anderen Ländern dieser Erde gehören Waffen und Jagd zu einen festen Bestandteil der Kultur. Und da passiert auch nicht mehr! Solche Taten sind einfach der Beweis einer in sich langsam verkrankenten Gesellschaft wo die Probleme auf psychischer Handlungsebene zu suchen sind.

Eine Verbot macht es wie bei allen, es noch interessanter, es zu besitzen. Die Besitzer werden dann noch gefährlicher, da sich niemand mehr verteidigen kann. Denke das würde dann nur noch die Kluft zwischen gut und böse größer machen.
Alles zu verbieten macht überhaupt keinen Sinn. Wenn ein Problem da ist muss man es lösen Diskussion, verbieten ist da nur auf die Seite schieben.....

Wie gesagt in meine Augen ist das Problem in der heutigen Zeit. Die Amokläufer wollen alle nur Beachtung aus was für Gründen auch immer. Hätte sein Umfeld mehr auf ihn geachtet wo es noch nicht zu spät war, und man hätte ihn die Möglichkeit gegeben sich mitzuteilen, wär es wahrscheinlich nicht passiert. Vielleicht nicht in diesen Fall aber in vielen anderen.

24.07.2012 07:33 Uhr - Doktor Trask
23.07.2012 21:37 Uhr schrieb Quastenflosser
23.07.2012 19:15 Uhr schrieb Suratay
Seien wir einmal ehrlich. Der typische Bildjünger geht sowieso sehr wahrscheinlich nicht in einen Film von Nolan. In dem Zusammenhang wäre übrigens die Kritik des neuen Batman in gerade genannter Zeitung interesannt....

Hä? Es geht um Nolan und nicht um, keine Ahnung, Gaspar Noe. So leid es mir auch tut, aber es ist davon auszugehen, dass selbst oder vielleicht sogar vor allem der "typische Bildjünger" für Batman ins Kino geht.

Stimme Darth Bane im Übrigen zu. Hat für mich den ganzen Beitrag von radioactiveman entwertet.

Also wenn man sieht was die Bildleser von Kommentare ablassen dann möchten die meisten den Film wirklich nicht sehen, ja das er sogar bei der Altersfreigabe hochgestuft wird, sprich von 16 auf ab 18, und manche fordern sogar die Indizierung was ja noch nicht geht (Er ist ja nicht mal angelaufen geschweige denn im Verkauf erhältlich) oder zumindest ein Vorführverbot welches aber sich wohl nur sehr schwer durchboxen liese, noch haben wir keine Gesetze die das so ohne weiteres zulassen würden, wie gesagt noch.

24.07.2012 17:05 Uhr - Darth Bane
1x
Hab mir heute mein Kinoticket für Dark Knight Rises am nächsten Montag im Cinemaxx abgeholt. Und heute läuft da schon eine doppelvorstellung von Dark Knight und Dark Knight Rises. Also wird der Film wohl kaum aus den Kinos genommen oder verschoben ;)

ich geh allerdings erst am nächsten Montag rein weil ich die OV sehen will. deutsche synchro is totall Müll verglichen mit dem O-Ton.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)