SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Call of Duty Modern Warfare · Die Regeln haben sich geändert. · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

Martyrs wird ungeschnitten auf Liste A indiziert

Französischer Horrorschocker nach 3 Jahren Freiheit auf dem Index

Als der Horrorfilm Martyrs erstmals die Runde unter Filmfans machte, gab es große Diskussionen, denn er bildete zusammen mit High Tension und Inside sowas wie die neue Speerspitze einer neuen Terrorfilmwelle unserer französischen Nachbarn. Laut waren die Unkenrufe, als es darum ging, dass das Label Senator den Film auch in Deutschland auswerten wollte. Viele hielten eine Freigabeerteilung für die ungekürzte Fassung für unmöglich.

Umso überraschender war dann im Januar 2009 die Meldung, dass Martyrs mit dem Segen der SPIO/JK tatsächlich unzensiert in unseren Landen erscheinen konnte. Die Juristen erteilten dem Film dafür ihr schweres Siegel "strafrechtlich unbedenklich", das heutzutage nur noch äußerst selten von Labels genommen wird, weil es ein komplettes Werbeverbot bedeutet.

Mehr als 3 Jahre konnte man Martyrs unter der Ladentheke frei erwerben und auch damit dürften im Vorfeld nicht allzu viele gerechnet haben, wenn man bedenkt, wie schnell die BPjM z.B. bei ein paar Saw-Filmen handelte (Stichwort: Blitzindizierung). Nun, im Juli 2012, hat es den Film dann doch erwischt. Er wurde bei der BPjM zur Prüfung eingereicht und damit war sein Schicksal nur noch Formsache. Das Ergebnis ist aber auch hier nicht die oft herbeispekulierte Liste B, die einen direkteren Weg zur Staatsanwaltschaft bedeutet, welche überprüfen muss, ob der Film wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmt werden sollte. Stattdessen landete der Film auf der bei weitem längeren Liste A. Das bedeutet zwar nicht, dass Martyrs dieses Schicksal nicht doch noch ereilen kann, doch wenn es nicht passiert, wäre es nicht die erste Überraschung bei diesem Titel.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Frankreich, Anfang der 70er-Jahre, ein verlassenes Industriegelände. Keine Menschenseele ist zu sehen, als sich die zehnjährige Julie schreiend und blutend durch die staubigen Straßen schleppt, dem Wahnsinn nahe, auf der Flucht vor unbekannten Peinigern.

Als sie endlich aufgefunden wird, weist ihr geschundener Körper die Merkmale monatelanger Entbehrungen auf, aber ... [mehr]
Mehr zu:

Martyrs

(OT: Martyrs, 2008)
Schnittberichte:

Aktuelle Meldungen

47 Meters Down: Uncaged - FSK 12-Fassung in den Kinos geschnitten
3 From Hell läuft uncut in deutschen Kinos mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren
Maniac (1980) - Beschlagnahme aufgehoben
Irreversibel - Skandalfilm bekommt einen Straight Cut
Rambo: Last Blood - FSK-Altersfreigabe steht, uncut ab 18 in deutschen Kinos
The Punisher (2004) - Nach Indexstreichung im Oktober 2019 im Handel
Alle Neuheiten hier

Kommentare

31.07.2012 10:47 Uhr - Lamar
4x
Hat aber lange gedauert -))

31.07.2012 10:59 Uhr - VINDICATOR
User-Level von VINDICATOR 1
Erfahrungspunkte von VINDICATOR 3
3 lange Jahre,hat es nun gedauert,bis dieser Hammerharte film " offiziell " auf liste A befördert wurde.
Ich hatte schon mit viel früher gerechnet ( nicht ,das ich dies gut finde ). Aber wenn man bedenkt, gegenüber anderen Kandidaten ( SAW & co ), kommt der hier ziemlich spät an die Reihe.

31.07.2012 11:15 Uhr - Caligula
4x
Witzischkeit kennt keine Grenzen, Witzischkeit kennt kein Pardon!!!

31.07.2012 11:23 Uhr - SilentTrigger
12x
User-Level von SilentTrigger 2
Erfahrungspunkte von SilentTrigger 54
Selten so einen unbequemen, beklemmenden Film gesehen... wie ein Schlag in die Magengrube! Neben "Inside" das Beste, was im Horror-Bereich seit der Jahrtausendwende aus Frankreich kam.

31.07.2012 11:37 Uhr - VINDICATOR
User-Level von VINDICATOR 1
Erfahrungspunkte von VINDICATOR 3
@Caligula
?

31.07.2012 11:57 Uhr - Charlie Brewster
2x
Wasn das fürn Schwachsinn? Die schwere JK ist doch schon gleichzusetzen mit einer Indizierung, oder nicht? Was hat sich jetzt geändert? Das Werbeverbot gilt ja nunmehr schon seit 3 Jahren... Man kann ihn immer noch legal unter der Ladentheke oder im Internet oder auf jeder Börse kaufen.

31.07.2012 12:17 Uhr - Dale_Cooper
4x
Hab ich zwar gerade in einem anderen aktuellen Thread schon geschrieben, aber gern noch mal: ich erinnere mich das die damalige französische Kulturministerin sich dafür einsetzte das "Maryrs" in "ihrem" Land eine Freigabe ab 16 erhält. Das war wohl ein kleiner Skandal damals. Aber ich möchte das mal in Deutschland erleben das ein Politiker sich FÜR so einen Film einsetzt... ;o)

31.07.2012 12:20 Uhr - René
5x
Moderator
User-Level von René 1
Erfahrungspunkte von René 1
Ich würde mir als Richter ziemlich verarscht vorkommen, wenn man mir nach 3 Jahren
(diesen) einen Film auf den Tisch legen würde.

URTEIL: Antrag abgelehnt. Hat 3 Jahre keinen gestört, stört auch weiterhin keinen!^^

31.07.2012 12:22 Uhr - mezmerize
Lol. Hat ja "nur" drei Jahre gedauert. Die Indizierung ist wie üblich reinster Schwachsinn. Aber nun gut. C' est la vie.

Nichtdestotrotz absolut geiler Film. Mitunter einer der besten, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Da könnten sich einige mal ne Scheibe abschneiden.

31.07.2012 12:55 Uhr - eyesore
5x
User-Level von eyesore 2
Erfahrungspunkte von eyesore 93
Das ist echt nicht in Ordnung. Natürlich ist das Prinzip Indizierung allgemein abzuschaffen, aber grad bei Titel die künstlerischen Anspruch haben und in keinster Form die gezeigte Gewalt verherrlichen, sondern sie so abstoßend zeigen wie sie ist muss eine FSK 18 Freigabe drinne sein. Und Martyrs ist ein Kunstwerk.
Antichrist ist auch ab 18 freigegeben und diesen finde ich durchaus noch eine Stufe härter.

31.07.2012 13:05 Uhr - Ripp3r
1x
Hab ihn nach vielen vielversprechenden Kommentaren damals ausgeliehen.

Um es kurz zu machen, der Film hat mich einfach nicht berührt. Er hat mich schlicht und ergreifend kalt gelassen.

Wenn jemanden der Film gefällt, freut mcih das für ihn/sie. Aber ich konnte nicht teilen, was alle so toll daran finden.

31.07.2012 13:51 Uhr - ghostdog
6x
Ein Film, der aufwühlt, kontrovers diskutiert wird, schockiert, polarisiert, nachdenklich stimmt, traurig und wütend macht und und und...

NEIN!!! Das kann man dem volljährigen(!!!) Bürger nicht zumuten. Danke Staat, für Deine Fürsorge mir gegenüber. Ich wurde zwar als junger Mensch von Dir ausgebildet Menschen zu töten (Bundeswehr), aber heute, als fast 50-jähriger Filmfan muß ich vor einem Film wie "Martyrs" geschützt werden. Meine arme, kleine Seele könnte sonst ja Schaden nehmen!

31.07.2012 13:54 Uhr - deNiro
3x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
@Ripp3r:Wie kann einen dieser Film kaltlassen! Allein die Szene in der das Mädchen Minuten lang übelst geschlagen wird, hat mich stark mitgenommen.
Entweder willst du nur provozieren, oder du bist einfach etwas abgestumpft!

Bezüglich der News, hatte eigentlich schon viel früher mit einem Schritt in diese Richtung gerechnet. Kümmert mich aber nicht, hab seit Jahren meine uncut Verleihfassung!

31.07.2012 13:55 Uhr - sv1976
Das Martyrs 3 Jahre nicht auf dem Index war, ist schon ein Wunder in Deutschland. Wahrscheinlich haben die den "künstlerisch" oder so betrachtet (was halt bei Arte so läuft).

Für mich ist Martyrs so mit das härteste (wie "120 Tage von Sodom"), was gedreht worden ist. Der Film ist so schön leise, dass man sich in die Hauptdarstellerin einfach rein versetzen muss. Die nach und nach einfach nur deformiert wird. Da macht das Hirn nur selbst Tage danach "bbzzzzzzzz" ;-(

31.07.2012 15:05 Uhr - tobi44
User-Level von tobi44 2
Erfahrungspunkte von tobi44 42
Nach 3 Jahren Indixiert. Meine Fresse das ist so doof da könnte man beinahe einen Chuck Norris Witz draus basteln

31.07.2012 16:08 Uhr - Matti1969
Besser spät als nie...:)

Für mich einer der wenigen Filme , wo ich hinterher ein leicht ungutes Gefühl in der Magengegend hatte. Ähnlich wie damals bei Nightmare in a damage Brain und die Die 120 Tage von Sodom.

Auch wenn man beide Filme sicherlich nicht miteinander Vergleichen kann, aber Martyrs wird indiziert und Hobo kommt erst einmal ungeschoren davon. Na, zumindest ist er ja noch nicht beschlagnahmt...

31.07.2012 16:08 Uhr - Pyri
Nachdem der Stiglegger den Film als Ausnahme für einen "Fortschritt der Filmkunst" gelten hat lassen alles andere als verwunderlich für mich. Damit passt ja auch schon die SPIO-JK (nur) zusammen. "Strafrechtlich unbedenklich" = A. Eine relativ einfache Rechnung die auch schon Pasolini betraf. Aber für die Erkenntnis von derlei Diskriminierungen ist man hier bekanntlich ja völlig unempfänglich, leugnet sie komplett und/oder streitet ihre Existenz ab.
Freiheit und Gleichheit geht für mich jedenfalls weiterhin anders. Völlig anders.

31.07.2012 16:12 Uhr - Kerry
5x
Von Inhalt, Atmosphäre sowie vom Grad der Gewaltdarstellung her (wem die letzten 30 Minuten nicht mitnehmen, dem ist auch nicht mehr zu helfen) wohl eher ein Kandidat für Liste B.
Da hat wohl der Kunstvorbehalt gegriffen; welcher bei Martyrs unbestreitbar sein sollte.
Martyrs ist mit Sicherheit kein Film für Kinder, er gehört keinesfalls in die Hände unter 18 Jähriger. Auch für Erwachsene schwer erträglicher Stoff.
Insofern empfinde ich die Indizierung auf Listenteil A für nachvollziehbar. Erwachsene können den Film nach wie vor kaufen (wenn auch erschwert). Kinder bleiben außen vor (der Theorie nach). Für diesen Film eigentlich genau das Richtige.
Ein Kaufhausfilm ist Martyrs gewiss nicht; man sollte vorher wissen, worauf man sich einläßt.

Martyrs hat mit üblichen Torture-Porns a la Saw nichts, überhaupt nichts, zu tun. Eines der ganz großen Meisterwerke, wenn auch nicht für Jedermann.

Nach den ersten Betrachten war ich eine ganze Zeit wie erschlagen.

31.07.2012 16:14 Uhr - Caligula
@ VINDICATOR
Ich finds einfach witzig, dass man 3 Jahre brauchte um den Film zu indizieren!!!!

31.07.2012 16:26 Uhr - Kerry
8x
31.07.2012 12:17 Uhr schrieb Dale_Cooper
Hab ich zwar gerade in einem anderen aktuellen Thread schon geschrieben, aber gern noch mal: ich erinnere mich das die damalige französische Kulturministerin sich dafür einsetzte das "Maryrs" in "ihrem" Land eine Freigabe ab 16 erhält. Das war wohl ein kleiner Skandal damals. Aber ich möchte das mal in Deutschland erleben das ein Politiker sich FÜR so einen Film einsetzt... ;o)

Der Unterschied zwischen Frankreich und Deutschland: Frankreich ist eine Kulturnation.
In Frankreich werden Filme als kulturelle Bereicherung betrachtet, in Deutschland vorwiegend als Gefährdung der Jugend.
Der Stellenwert von Filmen lässt sich auch wunderbar hieran erkennen: in Deutschland werden Filme vorwiegend im Elektrofachhandel verkauft. In Frankreich in der librairie (Buchhandlung).
Unsere französischen Nachbarn sind uns in diesen Dingen, im kulturellen Bewusstsein, meilenweit voraus.

31.07.2012 16:47 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
31.07.2012 12:20 Uhr schrieb René
Ich würde mir als Richter ziemlich verarscht vorkommen, wenn man mir nach 3 Jahren
(diesen) einen Film auf den Tisch legen würde.

URTEIL: Antrag abgelehnt. Hat 3 Jahre keinen gestört, stört auch weiterhin keinen!^^


Seit wann indizieren Richter?

31.07.2012 17:38 Uhr - Pyri
1x
@"Kunstvorbehalt"
Und wer soll das bestimmen. Sie, andere Menschen, eine Kommission? Darüber ob etwas "Folterpornografie" wäre oder "Kunst". Welche Expertisen? NIchts als beleidigende Ausgrenzungen, Diskriminierung bis hin eben zu Verfolgung. Dezisionismus und Werturteile als Sachverhaltsdarstellungen - ob unter dem Deckmantel von Jugendschutz oder nicht.
Nur mehr über strafrechtliche Normen.
Ich hege gegen derlei kulturpolitische Vorstellungen jedenfalls einen "Demokratievorbehalt" -

31.07.2012 18:10 Uhr - Redeemer
SB.com-Autor
User-Level von Redeemer 5
Erfahrungspunkte von Redeemer 347
Was soll denn Liste A für einen Film ändern, der eh schon s.u. ist? Mit Werbeverbot belegt und nur unter der Ladentheke verkäuflich ist der Film ja schon so...

31.07.2012 18:11 Uhr - Martyr
4x
Es ist so lächerlich... in Frankreich setzen sich Politiker dafür ein dass der Film keine zu hohe Einstufung erhält, weil er dafür einfach zu wertvoll ist... in Deutschland tut man alles dafür um mündigen Bürgern den Film vorzuenthalten.
Ich finde es sehr bedenklich, wenn der Film durch eine Indizierung mit den vielen anderen indizierten Filmen (z.B. Saw) in einen Topf geworfen wird...
Da hat wohl wieder jemand garnichts kapiert!


31.07.2012 18:13 Uhr - Kerry
1x
@Pyri
Die Begriffsdefinition von "Kunst" ist natürlich ein weites Feld.
Ist jedwede kulturelle Leistung bereits gleichbedeutend mit Kunst? Ist "das Musikantenstadl" Kunst? oder die "Super Nanny"? oder der x-te Aufguß von SAW? oder Rosamunde Pilcher?
Ich wage dies vorsichtig zu verneinen.
Kunst ist für mich etwas außergewöhnliches, ein inspirierendes Produkt menschlicher Schaffenskraft, etwas kreatives.
Bei Martyrs vermag ich diese Dinge zu erkennen.
Bei vielen anderen Filmen (um nicht zu sagen: den meisten) nicht.
Andere Menschen mögen dies natürlich anders sehen.

Das eigentliche Problem sehe ich darin, dass so etwas wie ein "Kunstvorbehalt" überhaupt notwendig ist, um sich als Erwachsener gewisse Filme kaufen zu dürfen.
Nein, SAW 7 ist für mich keine Kunst. Dennoch möchte ich das Recht besitzen, mir diesen zu kaufen.

31.07.2012 18:37 Uhr - Pyri
@Kerry
Warum nennen Sie es nicht "außergewöhnlich" oder "gut", wenn Sie genau das mit "Kunst" auch meinen?
Sie werden "Kunst" so jedenfalls genau so wenig bestimmen können wie Menschen selbst. Menschen welche den Film oder "Torture Porn" geschaffen haben. Vielleicht gerade jene Menschen denen halt anderes eher gefällt: niemand braucht die Leistungen dieser oder jener Menschen gleich schätzen, doch ja - als Leistungen anerkennen ist ein demokratisches Mindestmaß das ich dabei einfordere.
Nein, "Kunst" kann kein Ausschlusskriterium sein, denn gerade dieser Zugang schafft diese Situation in Deutschland erst. Vorausgesetzt jemand möchte diese Kulturpolitik eben nicht (noch) länger aufrecht erhalten. Wo genau so darüber bestimmt werden möchte, eben über Wertungen, und nicht über Zugeständnisse anderer Sichtweisen, differenter Zugänge etc.
Und da machen sich eben auch Leute wie Marcus Stiglegger mehr als schuldig, wenn er diesen Film als "Kunst" loben will aber (sonstigen) "Torture Porn" gering schätzt.

31.07.2012 18:41 Uhr - Martyr
1x
Dieser Film hat ja aber mit "torture porn" rein gar nichts zu tun... genau das meine ich ja mit "in einen Topf werfen".
... und noch dazu ist der Begriff "torture porn" eine denunzierende Bezeichung der "Presse", analog zum "Killerspiel".

31.07.2012 18:59 Uhr - crankster
Wer den Film bis jetzt noch nicht hat ist selber Schuld,wer zu spät kommt den bestraft.....
-in diesem Fall halt die Zensur.

31.07.2012 19:04 Uhr - Pyri
@Martyr
Leider wird "Torture Porn" anders als "Killerspiel" von zumindest aufgeschlossenerer Medienwissenschaft in der Filmwissenschaft begrifflich schon verwendet um gewisse neuere Filme zu beschreiben denen man sonst anscheinend nicht habhaft wird, weil man auch kein anderes Instrumentarium dazu hat. Vielfach ebenfalls weil sie modernen Erzählstrukturen in Richtung Postmoderne entsagen, wobei die meisten AutorInnen neben Äußerungen gegen bestimmte Gewaltdarstellungen in diesen Filmen, welche eine Lust am Leid nahe legen, dabei auch oft entsprechende Vorbehalte gegen postmoderne Filmemacher wie Zack Snyder, oder ja, auch Michael Bay vorbringen.
Und ähnlich wie "Killerspiel" wird auch "Torture Porn" eigentlich nicht abzugrenzen sein: oder ab wann sind Darstellungen von Folter "pornografisch" und wann nicht.

In diesem Film geht es etwa um eine Sekte des Leids welche versucht Menschen an den Rand des menschlich Aushaltbaren zu bringen. Körperlich wie geistig.
Systematisch ruinierend.

Ob dabei Folter nun weniger "pornografisch" inszeniert ist und gezeigt wird als in "Hostel" wird eine intersubjektive Inhaltsanalyse nicht eruieren können, sondern Sache individueller Interpretation eben bleiben, wo es um ein kapitalistisches Geschäft mit sadistischen Gelüsten ging, mehr um Ökonomie als Religion.
Anscheinend macht eine religiöse Verbrämung die Sache für manche Leute eher zu "Kunst" als Auszeichnung, als eine Geschichte die sich im Kleid stereotyper Jugendkomödien-Klamotten versteckt - warum auch immer. War schon bei der "Passion Christi" mit FSK-16 wohl so, und das sage ich als überzeugter Katholik.

31.07.2012 19:11 Uhr - oLo
User-Level von oLo 2
Erfahrungspunkte von oLo 39
Es ändert sich doch im Grunde genommen nichts, durch die Freigabe durfte der Film eh nicht öffentlich beworben werden, und wurde auch bisher nur unter der Ladentheke verkauft. Das gleiche gilt doch eh für Filme, die auf Listenteil A indiziert sind, oder?

31.07.2012 19:28 Uhr - Pyri
1x
@oLo
Was die Juristenkommission der Filmwirtschaft meint ist zwar schön und gut, aber alles andere als eine "Freigabe". Vor einer Indizierung und ohne FSK-Kennzeichnung war der Film genau so einzustufen wie jeder andere Film ohne ein Kennzeichen von denen, also auch wie ein "König der Löwen" der nicht für eine Veröffentlichung in Deutschland vorgesehen ist.

Die FSK lehnte ab, daher ging man zur JK, weil man davon ausging dass er indiziert werden würde - dass das jetzt so lange gedauert hat steht auf einem ganz anderen Blatt.
Die JK ist keine KJ: sie dient lediglich einer Absicherung des Handels gegenüber "schwerer Jugendgefährdung" oder strafrechtlicher Verfolgung, wobei bei sämtlichen Filmen mit JK-Siegel davon ausgegangen wird, dass sie über kurz oder lang am Index landen werden. Ansonsten hätte die FSK nämlich schon eine Freigabe erteilen müssen - wie etwa Gesetz dem Fall die BPjM hätte eine Indizierung abgelehnt.
Im Videospiel-Bereich ist das etwa bei "God of War" dereinst der Fall gewesen.

31.07.2012 19:43 Uhr - tobi44
User-Level von tobi44 2
Erfahrungspunkte von tobi44 42
31.07.2012 16:08 Uhr schrieb Matti1969
Besser spät als nie...:)



Sach mal, wasn bei dir falsch gelaufen?

31.07.2012 20:01 Uhr - sevenarmedswordsman
1x
In den letzten Jahren kamen die besten Horrorfilme aus Frankreich ...
und MARTYRS war einer von ihnen ...
das Setzen auf die Liste kommt eher einer Beförderung gleich ...
Politisch ist übrigens 2013 geplant, daß Westdeutschland und Österreich sich mit
Frankreich zu Uncutanien zusammenschließen, während Ostdeutschland, die Türkei
und Kasachstan zu Boratanien werden sollen.
Der Rettungsfond für geistig verwirrte Medienpolitiker wird auch mit einer Abgabe
von Filmfreunden finanziert ... Versetzung auf eine einsame Insel nahe Griechenland.
Da schauen sie dann jeden Tag ZDF : WAS NUN FRAU MERKEL in der Endlosschleife ...

31.07.2012 20:06 Uhr - Martyr
1x
"Torture porn" ist, meines Wissens, eine Wortschöpfung, die die Filme à la Saw zu beschreiben (oder eben denunzieren) versucht, die in set pieces und in Totalen drauf halten. Eben wie in einem Porno.
Martyrs hebt sich für mich allein deshalb deutlich ab, da das Foltern ohne Sadismus auskommt, nicht wegen Religion, die in diesem Film keine Rolle spielt.
In allen anderen (für manche) ähnlich gelagerten Filmen geht es ja aber genau um Sadisten die Menschen quälen.

Ich denke aber, spätestens seit dem Kommentar zu Snyder und Bay kann man deine Kommentare als Ironie werten ;)

31.07.2012 20:19 Uhr - studio-kiel
öde und gehypt...versteh den wirbel um den film nicht.

"frontier(s)" bleibt mein favourit...atmosphärisch, krank, cinescope-format und unterhaltsam...so solls sein!

31.07.2012 20:20 Uhr - Pyri
@Martyr
Nein, diese Kommentare waren leider ernst gemeint: anhand dieser Einstellung gegenüber andersdenkenden Kreativen wie Snyder und Bay, welchen so noch oft genug überhaupt gleich ein Denken abgesprochen wird, lässt sich für mich aber auch nur einmal mehr imposant ablesen wie unsinnig eine Diskussion hier dazu ist.
Das einzige was hier zählt scheinen jedenfalls beständig die eigenen Vorurteile und Ressentiments zu bleiben -
Und wenn dann noch die säkularen Referenzen an das Christentum in dem Film gar keine Rolle spielen würden, aber über "Kunst" diesbezüglich einseitig geurteilt werden möchte, kann ich da etwas sowieso nur mehr höchstens unfreiwillig unterhaltsam finden.
So als ob es in "Martyrs" nicht um "Sadisten die Menschen quälen" gehen würde, aber da kennt De Sade jemand wohl auch nur aus zweiter Hand, falls überhaupt das.

31.07.2012 20:41 Uhr - Laughing Vampire
6x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
31.07.2012 16:12 Uhr schrieb Kerry
Ein Kaufhausfilm ist Martyrs gewiss nicht; man sollte vorher wissen, worauf man sich einläßt.

So eine Argumentation finde ich auch immer ziemlich witzig -- die kann wohl auch nur kommen, wenn man sich in der Wahrnehmung von Filmen schon gehörig hat beeinflussen lassen.

Was ist ein "Kaufhausfilm"? Mein Gott, natürlich gehört der Film ins Kaufhaus. Vielleicht nicht gerade in Kindergriffweite, aber auf jeden Fall leicht verfügbar für Erwachsene, wie jeder andere Film auch. Das ist keine radikale Ansicht, sondern die Norm außerhalb Deutschlands.
Wir haben es hier nicht mit einem offenen Glas mit aggressiven Viren zu tun, sondern mit einem sehr harten Spielfilm, den trotzdem jeder sehen soll, der das will. Auf was man sich einlässt, kann man auch an Cover und Filmbeschreibung erkennen, dafür muss man sich nicht zuerst durch tausende Internet-Reviews quälen, die eh schon den ganzen Film spoilern, bevor man sich nach solch einer Auffassung schließlich "ranwagen" darf oder was weiß ich.

Witzig finde ich auch, dass z.B. Irréversible, den ich, was Härte betrifft, gerne mit Martyrs auf eine Stufe setze, frei und ungekürzt bei Müller rumliegen darf (was richtig so ist). Es ergibt absolut keinen Sinn und ist totale Willkür, die man sich nicht bieten lassen darf.
Martyrs hat mich übrigens auch ziemlich erschüttert, und dafür liebe ich den Film. Astreines europäisches Terrorkino, makellos inszeniert und mit einem tollen Soundtrack.

Aber was soll man auch gegen dieses total wahnsinnige, in den 50er-Jahren feststeckende System tun. Einfach traurig.

31.07.2012 20:42 Uhr - Martyr
@ pyri
Mit säkularen Referenzen hast du nicht unrecht, ich hätte eher "Kirche" als Religion schreiben sollen, denn eine Sekte (Ist es überhaupt eine Sekte?) ist keine Kirche.

Damit meinte ich eigentlich nur, dass die "Folterer" in diesem Film pragmatisch ihrer "Arbeit" nachgehen und sogar Mitleid durchscheinen lassen. Ich denke, in dem Film wird nicht gezeigt wie Menschen diese Handlungen nur aus Sadismus begehen.
Das für mich aber wirklich interessante an diesem Film ist aber die filmische Thematisierung von George Batailles "Tränen des Eros", unter anderem der Ling Chi Folter (Folter der Tausend Teile).

Ich möchte es auch dabei belassen, auch weil unsere Diskussion mit der Indizierung des Filmes nichts zu tun hat.
Auch liegt es mir fern dir deine Meinung zu genannten Filmemachern abzusprechen, der Kommentar bezog sich nur auf die Bezeichung "postmodern" in diesem Zusammenhang, was ich persönlich bei diesen beiden nicht so ganz nachvollziehen kann.

31.07.2012 21:54 Uhr - Dietmar Schotten
31.07.2012 20:06 Uhr schrieb Martyr
"Torture porn" ist, meines Wissens, eine Wortschöpfung, die die Filme à la Saw zu beschreiben (oder eben denunzieren) versucht, die in set pieces und in Totalen drauf halten. Eben wie in einem Porno.
Martyrs hebt sich für mich allein deshalb deutlich ab, da das Foltern ohne Sadismus auskommt, nicht wegen Religion, die in diesem Film keine Rolle spielt.
In allen anderen (für manche) ähnlich gelagerten Filmen geht es ja aber genau um Sadisten die Menschen quälen.

Ich denke aber, spätestens seit dem Kommentar zu Snyder und Bay kann man deine Kommentare als Ironie werten ;)


Und was soll dieser komische Begriff. Derartige Filme gab es bereits in den 80ern, auch ohne diesen Begriff.

31.07.2012 22:42 Uhr - Disastro
@studio-kiel
Bin ganz deiner Meinung.

01.08.2012 11:57 Uhr - René
Moderator
User-Level von René 1
Erfahrungspunkte von René 1
31.07.2012 16:47 Uhr schrieb ParamedicGrimey
31.07.2012 12:20 Uhr schrieb René
Ich würde mir als Richter ziemlich verarscht vorkommen, wenn man mir nach 3 Jahren
(diesen) einen Film auf den Tisch legen würde.

URTEIL: Antrag abgelehnt. Hat 3 Jahre keinen gestört, stört auch weiterhin keinen!^^


Seit wann indizieren Richter?

So gesehen hast Du natürlich Recht. Gar nicht!
Jedoch schrieb ich das auch nirgends.

Es ging dabei um diesen Satz:
...Liste B, die einen direkteren Weg zur Staatsanwaltschaft bedeutet, welche überprüfen muss, ob der Film wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmt werden sollte.

01.08.2012 22:58 Uhr - The Terminator
1x
es ist schade das filme nicht objektiv behandelt werden - ja, vieles ist teil der industrie aber genauso vieles entspringt einem gedanken und beides wird doch von leuten die sich mehr oder weniger alle als visiönär darstellen wollen produziert...ich bin selber kein fan von bay oder vergleichbaren...aber trotzdem sind diese filme in ihren genres alle von menschenhand gemacht...und auch wenn der grundgedanke vllt. keine kunst is, sind immer noch viele kreative köpfe beteiligt..es gibt gute und schlechte bücher und auch filme..ebenso in der malerei...oder fotografie...bei den beiden letzteren werden nur die "meister" gezeigt und die geschmäcker unterscheiden sich...viele hassen koons...andere lieben ihn... ich bin kein freund von filmen wie twilight etc. aber wir brauchen es...weil jeder etwas anderes mag.. welches war der beste alien film?? so viele meinungen....käse, wurst oder gemüse auf brot??

ich bin grundsätzlich gegen zensur und finde das altersfreigaben allg. anders behandelt werden sollten..für kinder, für jugendliche, für erwachsene.... und dann muss man selber entscheiden was einem liegt, was man sehen will, hören oder lesen, die gesellschaft is einfach kaputt wenn sie es nich hinbekommt, wenn wir von marketing und kaufkraft sprechen.... ich hab mit 10 terminator gesehen und fand es toll, halloween war toll, die alienfilme ein erlebnis aber ich war geschockt als ich das imperium schlägt zurück guckte oder e.t. / die unheimliche begenung der 3. art und am schlimmsten fand ich momo....
filme die teilweise für kinder freigegeben wurden... die eigene objektive wahrnehmung is halt anders...btw. als ich predator sah gings mir nicht gut..auch bei chucky 3 litt ich qualen....alles im zarten heimlichen kindesalter... und wenn ich mir district 9 ansehe gehts mir heut auch nich fein..martyrs war ein sehr unagnehmer film den ich mit den 120 tagen von salo, dead presidents, full metal jacket oder dem sehgefühl von mann beisst hund gleichsetze...alles filme für erwachsene die ich sehr schätze...

02.08.2012 09:37 Uhr - dendnerio
hey crankster schreib nich wieder so ne scheiße und lass dir lieber von deiner oma frischen pansen mit lauch serviern!

02.08.2012 12:33 Uhr - Kaisa81
war klar.die sollten mal geschnittenes indizieren.

02.08.2012 21:03 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
02.08.2012 12:33 Uhr schrieb Kaisa81
war klar.die sollten mal geschnittenes indizieren.


Hm klar, geschnittenes Brot vielleicht. Ach Herr Kaisa irgendwie mag ich dich;)

04.08.2012 17:09 Uhr - Dietmar Schotten
02.08.2012 12:33 Uhr schrieb Kaisa81
war klar.die sollten mal geschnittenes indizieren.


Haben die auch schon gemacht, sogar FSK 16 Fassungen.

27.07.2013 19:23 Uhr - FishezzZ
DB-Helfer
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.136
wundert mich n' bissl dass es nur Liste A ist.

10.08.2013 12:17 Uhr - Blinkboy182
Der Film beinhaltet eine komplexe Story. Allerdings kommen während dem Film viele Fragen und ???, Ok ok, man mag mich vielleicht jetzt für blöd halten das ich die Geschichte nicht verstehe, aber sag mir doch bitte einer wieso das ganze auf die Religionsschiene gebracht wird. Der Film fängt gut an... In der Mitte wird er komplett anders... und am Ende geht es dann nur ums Leben nach dem Tod?? Mh. Meiner Meinung nach gibt es viel brutalere Filme.. dieser gehört nicht dazu.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)