SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Amazing Spider-Man 2 wieder mit Story-Änderungen

Dieses Mal zumindest vor den Trailern

Dass bestimmte Szenen aus Trailern nicht im fertigen Film landen, ist keine Seltenheit. So auch beim The Amazing Spider-Man. Doch hier führte das auf Story-Änderungen zurück, welche im Verlauf der Produktion getätigt wurden. Beispielsweise, dass ein Teil der Background-Story über die damals geplante Trilogie verteilt werden sollte.

Beim Sequel - das 2014 in die Kinos kommen soll - wird es nun ebenfalls eine Änderung der Story geben. Betroffen hiervon ist die Figur der Mary-Jane Watson, gespielt von Shailene Woodley, welche nun nicht mehr in der Fortsetzung auftauchen wird. Eigentlich sollte der Charakter eingeführt werden und es wurden bereits mehrere Szenen mit ihr gedreht.

Weil Regisseur Marc Webb sich aber jetzt doch lieber auf die Beziehung zwischen Peter Parker und Gwen Stacy fokussieren möchte, werden sämtliche Szenen mit Mary-Jane nicht im fertigen Film nicht zu sehen sein. Erst im dritten Teil soll sie ihren Auftritt haben. Ob das bereits gedrehte Material im dritten Film Verwendung findet oder neu gedreht wird, ist noch nicht klar. Ebenso unklar ist, ob MJ dann überhaupt noch von Shailene Woodley gespielt wird. Kinostart für Teil 3 ist der Sommer 2016.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Superheld Spider-Man (Andrew Garfield) steht vor seinem bislang größten Abenteuer, als ihm mit Electro (Jamie Foxx), Rhino (Paul Giamatti) und dem Goblin (Dane DeHaan) gleich mehrere Superschurken den Gar ausmachen wollen. Und als wäre dies nicht genug, hat Spideys alter Ego Peter Parker auch noch Stress mit seiner Freundin Gwen Stacy (Emma Stone)... (Dr.WalterJenning)
Quelle: Deadline.com
Mehr zu:

The Amazing Spider-Man 2 - Rise Of Electro

(OT: Amazing Spider-Man 2 - Rise Of Electro, The, 2014)
Schnittbericht:

Kommentare

22.06.2013 00:04 Uhr - FaceJunkies
10x
Ich fand TAS ziemlich solide. Aber die reihe von Sam Raimi find ich vieel besser!

22.06.2013 00:08 Uhr - BoondockSaint123
2x
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
The Amazing Spider-Man war richtig geil,hab mich sehr gut unterhalten gefühlt.Freue mich auch schon auf den zweiten Teil.Ob MJ jetzt im zweiten oder dritten Teil erscheint,ist mir eigentlich Wurst! Aber bin schon voller Vorfreude auf das nächste Abenteuer des Wandkrabblers

22.06.2013 00:10 Uhr - ta ta Hannibal
2x
@Facejunkies
Die meinung kann ich nur teilen!
Aber was zur Hölle schon ein 2(am drehen) und 3 in planung???!

22.06.2013 00:11 Uhr - spacemonk3y
2x
Der gute Spider Man....Marvel Aushängeschild Nummer.1 Schade mit anzusehen wie auch diese Figur gemolken wird, bis kein Fan Lust mehr hat. Da greife ich immernoch zum Klassiker den guten alten Comic sowas kommt nie aus der Mode:)

22.06.2013 00:18 Uhr - schmierwurst
2x
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Wow, was ein zuckersüsses Mädel. Echt schade, das man die nicht im Film sehen wird.

Ich fand Amazing Spidey super, Garfield hat irgendwie mehr Charme versprüht als Maguire. Freue mich auch auf den 2. Teil.

22.06.2013 00:18 Uhr - Jerry Dandridge
2x
Ich fand Raimis Trilogie auch viel besser. Spider-Man ohne Bruce Campbell ist für mich nicht Spider-Man.

22.06.2013 00:28 Uhr - Hordak
1x
User-Level von Hordak 1
Erfahrungspunkte von Hordak 8
Wann kommt endlich Spidey's heftigster Widersacher Venom?? :-/
MJ looks sweet! ^^
Die Neuverfilmung hat mir besser gefallen als Raimis Trilogy, weiter so!

22.06.2013 00:31 Uhr - Numb_er21
1x
Ich fand The Amazing Spider Man richtig schlecht... soviele offensichtliche Logikfehler und ja ich weiß das der Film an sich auch nicht logisch ist :D Aber es war auch innerhalb des Filmuniversums unlogisch und unrealistisch.
Außerdem sieht der Typ einfach zu cool aus und nicht wie Peter Parker auszusehen hat ! So.

Diese Mary-Jane ist aber ziemlich süß muss ich sagen ^^

22.06.2013 00:37 Uhr - spacemonk3y
@Hordak Venom kam in Raimis Spider Man 3 vor. Von dem ich allerdings sehr Enttäuscht war der ähnelte mit seiner Figur an Carnage für Venom hätte man einen Körper aller The Rock gebraucht und nicht so einen Spargeltarzan. Aber das er so lieblos gemacht war lag einzig daran das Raimi Venom nicht mag und diesen nicht nehmen wollte. Sony hat darauf bestanden. Und saß als Geld geber und Rechteinhaber am längeren Hebel:\

22.06.2013 00:46 Uhr - Schwuppdiwupp94
1x
Wie angepisst die Schauspielerin wohl sein muss, Shailene Woodley kommt mir nicht wierklich bekannt vor. Die hat sich bestimmt was von der Rolla erhofft.

22.06.2013 00:46 Uhr - DARKHERO
Raimi hat für meinen Geschmack zu viel von der Vorlage neuinterpretiert. Das wurde sich in TAS viel näher am Comic orientiert, was ich wiederrum besser fand.
Vorallem MJ hat bei Raimi genervt ohne Ende. Im Comic war sie mir noch irgendwie sympathisch, aber Raimi hat sie sowas von versaut (zb das sie sich zwischen die beiden Freunde stellte und praktisch nur rumjammerte).
Daher bin ich froh das man sie nach dieser negativ Erfahrung durch Kirsten Dunst aufschiebt (Ich mag Kirsten, aber dort war sie Fehlbesetzt)

@Numb_er21
Welches Filmuniversum?

22.06.2013 01:25 Uhr - kevin1020
22.06.2013 00:10 Uhr schrieb ta ta Hannibal
Aber was zur Hölle schon ein 2(am drehen) und 3 in planung???!

Es gibt auch schon ein Releasedatum. Der dritte kommt am 10. Juni 2016 in die Kinos und der vierte am 4. Mai 2018

22.06.2013 01:37 Uhr - Dr Tennant
2x
Ich kann zwischen The Amazing Spider-Man und der Spidey-Trilogie von Sam Raimi noch keinen Komplettvergleich ziehen. TAS finde ich deutlich besser als Raimis Teil 1, nur sehr knapp besser als Teil 3, und allerdings nicht annähernd halb so gut wie Teil 2. Trotzdem ist mir Andy Garfield schauspielerisch lieber als Tobey.

Zur Umsetzung von "Comic zum Film": es ist zwar nur ein Detail, aber bei Raimi wurde die Sache mit dem Netz perfekt gelöst. Noch heute kann ich nicht verstehen, warum Filmfans (nicht die Comic-Puristen) ein Problem damit hatten, daß Spideys Spinnweben aus seinem Körper kommen.
In TAS wurde es nun den Comics angepasst, aber welch ein Blödsinn! Peter Parker wird zu einem Mutanten, welcher die Charakteristika einer Spinne erhält: überstarke Körperkraft, perfekte Kletterfähigkeiten und einen tierischen Instinkt (spider-sense). Und wenn man an Spinnen denkt, ist das markanteste Merkmal aber das Spinnennetz. Und da sich Peters DNA verändert, ist es mehr als logisch, daß er das nun in seinem Körper produziert.
Also in dieser Hinsicht behält die alte Trilogie ein riesiges Plus, selbst gegenüber den Comics.

22.06.2013 01:58 Uhr - DARKHERO
Finde aber grade das wie in den Comics mit den Spinnweben klasse, Das hatte in den Comics schon für verzwickte Situationen gesorgt und somit auch für Spannung, wenn ihm in Gefächt die Flüssigkeit ausgeht.
Das hat Raimi halt mit psychischen Konflikt gelöst, aber vielen Fans sties dieser Unterschied schon derb auf.
Ich fand es nicht so schlimm und Stan Lee hats auch gefallen. Mich störte bei Raimi vielmehr (wie schon geschrieben) die Rolle von MJ. Die ganze Raimi Reihe hat sich für meinen Geschmack zu sehr auf die Beziehung zwischen MJ und Peter konzentriert. MJ war immer das Opfer welches Spidey retten musste. Somit war sie in der Reihe halt penetranter als in den Comics. Da sie mich dazu noch nervte in dieser Darstellung, war dies für mich der gröbste Unterschied zu Comic

22.06.2013 03:00 Uhr - Kartoffelarsch
User-Level von Kartoffelarsch 3
Erfahrungspunkte von Kartoffelarsch 105
Amazing Spider-Man hat mir überhaupt nicht gefallen! Wahrscheinlich liegt es daran, weil ich
die ersten drei Teile von Sam Raimi so genial finde. Amazing Spider-Man hatte daher von vornherein einen schwierigen Start, um sich bei mir zu behaupten. Ich liebe Spezialeffekte, doch diese Blu-ray hat es nicht ins Regal geschafft und die beiden Nachfolger werden es wohl auch nicht. Ich kann mich einfach nicht mit dem Hauptdarsteller anfreunden. Daher ist der Rest des Films auch egal. Amazing Spider-Man fand ich so überflüssig wie Maniac 2013. Muß aber jeder für sich selbst entscheiden...

22.06.2013 03:34 Uhr - sterbebegleiter
1x
Die Spider Man Trilogie von Raimi ist neben der Transformers Trilogie und der Herr der Ringe die ödeste, langweiligste und dümmste Filmreihe der letzten Jahre. The amazing Spider Man dagegen, fand ich überraschend gut.

22.06.2013 06:33 Uhr - Crusher
User-Level von Crusher 2
Erfahrungspunkte von Crusher 39
Spider-Man von Sam Raimi fand ich gut - bis auf den letzten Teil, der mit gehörig die Lust genommen hat noch mehr von dem Mann zu sehen, was Spider-Man angeht. Von daher war der Reboot schon ganz okay. Den Reboot fand ich übrigens sehr gut und gerade Andrew Garfield kann auch die Rolle des Peter Parker meiner Ansicht nach auch gut verkörpern.

Jedenfalls ist er näher am Comic als der weinerliche Tobey Maguire.

Zudem hat Raimi einen großen Fehler gemacht: er hat DEN Gegner schlechthin in gefühlten 3 Minuten verheizt: Venom. Und das nehem ich dem Mann übel.

Ich freue mich auf den geplanten nächsten Teile, zumal mit dem nächsten Gegener ("Electro", gespielt von Jamie Foxx) wieder mal ein sehr cooler Gegner auf den Plan gerufen wird.

22.06.2013 06:33 Uhr - Trainspotter
Einer der ganz wenigen Filme, die mir in 3-D Spaß gemacht haben. War ebenfalls überrascht, dass ich den gut fand, Man hat mich regelrecht ins Kino reinprügeln müssen, um den zu sehen, da meine Erwartungen gegen Null tendierten. Fand ihn besser als jeden Spiderman-Film von Raimi.
Shailene Woodley hat mit George Clooney in dem wirklich guten Film "Descendants" mitgespielt. Sie kann auf alle Fälle schauspielern und finde sie für die Rolle als MJ wirklich nicht schlecht besetzt. Schade eigentlich, dass sie erstmal raus ist.

22.06.2013 07:15 Uhr -
4x
Amazing Spider-Man war der lange überfällige Schritt einen echten Spider-Man Film zu machen. Jeder der die comics kennt weiss das Raimis Spidey Filme nicht gerade eine gute Umsetzung der Charaktere war. Spider-Man war weder ein genie, noch ein Sprücheklopfer der sich über seine Gegner lustig macht stattdessen ging der meiste humor auf seine Kosten. Mary Jane war absolut NULL wie in den comics, Norman Osborn (in den comics Peters persönlicher Erzfeind nr.1) war eine fehlgeleitete Vaterfigur, Doctor Octopus wurde gar von seinen tentakeln kontrolliert, Eddie Brock ein weinerlicher Weichling. Oder die Tatsache das Mary Jane Peters erste große Jugendliebe war in Raimis Filmen war schon fast ein Sakrileg. Das man Liz Allan (Peters highschool Liebe, später ehefrau von Harry Osborn) überspringt kann ich ja noch verstehen aber die legendäre Gwen Stacy dessen Liebe zu Peter und ihr Tod einen solch fundamentalen Einfluss auf Spider-Man hatten zur blossen Rivalin in Teil 3 zu reduzieren während MJ als die erste und einzig wahre Liebe für Peter dargestellt wird ist schon ziemlich unverzeihlich für einen echten Spider-Man fan.

Ganz davon zu schweigen das Tobey Maguire absolut null die art und charisma von Peter Parker hatte (Das es auch anders geht bewiesen Robert Downey Jr. als Tony Stark, Patrick Stewart als Charles Xavier, Michael Fassbender als Magneto oder Hugh Jackman als Wolverine) und Kirsten Dunst war ja mal sowas von ein Totalausfall in der Rolle der Mary Jane....

Sicher Raimis filme hatten stil, bahnbrechende action und effekte, eine sehr menschliche story und tatsächlich waren einige stories sehr an die comics angelehnt (etwa Spider-Man no more, Son of the Goblin und Birth of Venom) aber sie machten einfach zuviel falsch in der darstellung der charaktere. Die einzigen beiden Charaktere der Raimi Filme die mich wirklich vollkommen überzeugten waren J. Jonah Jameson (absolut perfekte verkörperung der comic figur) und Harry Osborn.

The Amazing Spider-Man war ein lange fälliger Schritt. Der erste wahre Spider-Man film für die comic fans. Endlich ein Spider-Man der die charakterzüge der Vorlage besitzt. Der brilliant ist, der sprüche reisst, der erfinderisch ist.

Endlich Gwen Stacy als Peters erste große Liebe, die großen Einfluss auf ihn hat. Und Andrew Garfield und ganz besonders Emma Stone sind die perfekten Verkörperungen dieser Charaktere. Während Garfields Peter sehr stark der Ultimate version von Spidey entspricht ist Emma die absolute inkarnation der klassischen 70er Jahre Gwen Stacy. Die performance und chemie zwischen den beiden ist der Wahnsinn, eine ganz andere dimension als Maguire und Dunst in Raimis filmen.

Sicher ASM hatte seine schwachstellen, gerade die origin story hatte nicht den biss (no pun intended^^) und emotionale stärke wie in Raimis Erstling. Lizard war okay als villain, kann es aber bei weitem nicht mit Größen wie Goblin, Ock oder Venom aufnehmen, zumal ich es besser gefunden hätte wenn man statt der krötenartigen Steve Ditko version der 60er lieber den animalischen, bestienhaften look des Todd McFarlane Lizard bevorzugt hätte. Während der film in charakterisierung und emotionen zwischen Peter und Gwen voll ins Schwarze traf waren die action sequenzen zwar gut aber leider nicht so bahnbrechend wie erhofft, da hätte man mehr rausholen können.

Aber dafür gibt es ja sequels und wie es aussieht wird ASM 2 einiges an Potential haben. Jamie Foxx als Electro (welcher ganz klar eine adaption der Ultimate version zu sein scheint) und dazu auch Rhino klingt schonmal sehr cool. Die Osborns treten nun auch mehr hervor und laut Gerüchten soll auch Felicia Hardy (die Einbrecherin und diebin Black Cat die in den comics später zur anti heldin wurde und eine komplexe emotionale Liebesbeziehung mit Peter führte die von leidenschaftlichem just for fun-sex bis hin zu echter großer Liebe reifte), welche meine absolut allerliebste weibliche figur im Spider-Man universe ist im Film auftauchen.

Das Mary Jane nun gestrichen wurde ist schade aber wenn dies bedeutet das sich mehr auf Peter und Gwen konzentriert wird kann ich das verschmerzen. es macht auch sinn. Man will sich jetzt natürlich voll auf Peter/Gwen konzentrieren um deren Liebe so groß wie möglich zu machen um dann sehr wahrscheinlich in ASM 3 Peter (und die zuschauer) so richtig niederzuschlagen mit der Adaption der "Death of Stacys" story. Diese wurde in ASM 1 schon begonnen mit dem Tod von George Stacy (in den comics getötet als er sich opfert um ein Kind zu retten das während eines kampfes zwischen Spidey und Dock Ock gerät, im film jedoch opfert er sich um Peter vor Lizard zu schützen) und es deutet so ziemlich alles daraufhin das die Macher auf das legendäre Ereignis von Gwens Tod zusteuern (in den comics getötet vom Green Goblin um Peter emotional zu zerstören - die story gilt gemeinhin als eines der größten comic ereignisse aller zeiten und als der meilenstein der das Silver Age beendete und die unschuld in comics zerstörte. Gwen ist durch die story heilig geworden und eine der wenigen charaktere bei denen sich Marvel nie getraut hat sie vollständig wiederzubeleben weil die story ihres Todes eine so ungeheuer wichtige Stellung im Marvel Universe hat).

Das MJ also eingeführt wird im selben Film indem Gwens Story ihr Ende findet macht Sinn. Ab ASM 4 wird sie dann sicher die neue weibliche hauptfigur - wie in den comics. So hätte Raimi das von Anfang an machen sollen.

Ich jedenfalls bin sehr sehr froh das Sony die serie einem Reboot unterzogen hat und uns ENDLICH den Spider-Man gab den Fans von Anfang an hätten kriegen sollen. ASM war nicht ohne schwächen aber die kann man ja in den sequels noch ausmerzen.

2014 wird ein weiteres geiles Jahr für superheldenfans. X-Men: days of future Past, Amazing Spider-Man 2, Captain America: The Winter Soldier, Guardians of the Galaxy...Rock on!

22.06.2013 09:52 Uhr - executor
3x
22.06.2013 00:18 Uhr schrieb Jerry Dandridge
Ich fand Raimis Trilogie auch viel besser. Spider-Man ohne Bruce Campbell ist für mich nicht Spider-Man.


*lol* Jau, Bruce Campbell hat der ganzen Trilogie mit seinen insgesamt ... öh ... drei Auftritten ja wirklich seinen Stempel aufgedrückt. Haha. :p

22.06.2013 10:11 Uhr - JayDee
Schade für sie, da bekommt man schon ne Rolle in einer riesen Produktion und dann wird man rausgeschnitten.

22.06.2013 12:11 Uhr - hardcore1982
User-Level von hardcore1982 2
Erfahrungspunkte von hardcore1982 76
ohh verdammt, ich muß mir immer noch Teil 1 ansehen.
Hab von Kumpels bisher nur gutes gehört, Teil 2 werde ich mir dann im Kino ansehen.

22.06.2013 16:36 Uhr - Critic
Amazing Spiderman war okay, was mir auf den Sack ging war folgendes:
- Wenn das Reptil in Nahansicht gezeigt wurde, musste ich lachen, so dumm sah er aus.
- Die nervigen Schnitte und das Pacing: Spiderman sieht das Reptil. Nichts passiert. Spiderman sieht es wieder. Schnitt: Er ist zuhause. Spiderman rettet Leute. Schnitt: Er ist zuhause. Peter Parker macht irgendwas. Schnitt: Er ist zuhause, Relevanz ist dahin.
- Sinnlose Szene ganz am Ende die ohne 3D albern und überflüssig wirkt.
- Bei der Kran Szene stand ich auf und habe vor Amerika salutiert.

22.06.2013 17:08 Uhr - >Gabe_Walker<
also wenn ich sie wäre,können die mich beim 3.teil aber sowas von.............^^

22.06.2013 17:28 Uhr - Thrax
Der Film hat einiges besser und anderes schlechter gemacht als die Raimi-Vehikel, aber im großen und ganzen mag ich sie beide und daher haben sie beide für mich ne Daseinsberechtigung schon alleine weil sie sich an anderen Storylines bedienen. Raimi bediente mehr den ( trotz der Abweichungen in seinen Filmen ) klassichen Spider-Man, da er selbst immer betont hatte diesen Spidey noch am liebsten zu mögen und ebenso auch die klassischeren Bösewichte. Webbs Spider-Man himgegen orientiert sich an der Storyline von den Ultimate Spider-Man Comics weshalb ich seine Filme weniger als Reboot oder Remake ansehe sondern mehr als einfach nur mal eine andere Herangehensweise an die Sache, was ich auch nicht uninteressant fand. Bin jedenfalls gespannt auf den 2. Teil und vor allem gespannt darauf wie sie vor allem Rhino letztlich umsetzen. Setbildern nach zu urteilen wird er wohl größtenteils CGI sein ( schon nachvollziehbar, ist ja immerhin ein ziemlicher Koloss der Typ ), aber schauspielerisch haben sie mit Paul Giamatti zumindest schonmal ne ordentliche Hausnummer am Start. Ich bleib mal gespannt!

22.06.2013 18:12 Uhr - wuv03
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 61
22.06.2013 07:15 Uhr schrieb Deathstroke
Man will sich jetzt natürlich voll auf Peter/Gwen konzentrieren um deren Liebe so groß wie möglich zu machen um dann sehr wahrscheinlich in ASM 3 Peter (und die zuschauer) so richtig niederzuschlagen mit der Adaption der "Death of Stacys" story.



Ich bin mir fast zu 100% sicher, dass sie Gwen in diesem Teil sterben lassen.
SPOILER-ALERT

Sie wurde schon am Set in einem gewissen Aufzug gesehen, dessen Farbe jeder Spider-Man fan bitter in Erinnerung hat ;)
Es scheint also, sie werden sich sehr an die Vorlage halten.

Prinzipiell finde ich es gut, dass MJ noch nicht vorkommt, erst recht wenn Gwen tatsächlich in ASM2 stirbt, da sollte nicht schon die Zukünftige da sein..
Zudem gibt es einfach schon zu viele Charaktere. Electro, Rhino, Gwen, Osborn und noch ein nicht bekannter Bösewicht sind ALLE im Film, das riecht nach overkill.
Und glaubt man Setfotos wird der Rhino ein mechanischer Kampfanzug... nunja.
Warum man Electro in seiner präverwandlungs-Form als dämlichen Nerdverlierertypen hinstellen muss, erschließt sich mir auch nicht ganz.

Der Erste hat mir zwar in einigen Punkten gefallen aber boah hatter der Schwachstellen. Ich fand es als Comicfan gut, dass sie endlich die Webshooter nutzten, aber auf der anderen Seite haben sie den Lizard komplett verhunzt, in meinen Augen. Für alles, was in diesem Film gut war, gab es 2 Sachen, die ich echt mies fand. Das war enttäuschend. Zudem gab es SO dermaßen viele Kontinuitätsfehler, die mir beim ersten Ansehen schon auffielen..meine Güte, wie unaufmerksam kann man eigentlich sein...

Und dann so dermaßen platte und dämliche Szenen, die einen zur Weißglut treiben.... Beispiel: Onkel Ben, den sie rumschwafeln lassen um JA nicht den gleichen Satz zu sagen, den wir schon aus den Comics und dem ersten Teil kennen, der aber den gleichen Sinn haben muss.
Oder WARUM zum Henker lässt Connors einen PC in den Tunneln mit einer Präsentation seines bösen Plans..ich mein....was zum....HÄ?
Oder warum muss Peter in jeder zweiten Szene seine Maske verlieren?
Diese dermaßen peinlich-patriotische Kranszene..mein Gott.
Er zeigt seine Kräfte in der Öffentlichckeit (Football-szene) und keiner wird misstrauisch? Ist klar..
Und was noch richtig heftig war: HEY ich schwöre deinem Vater an seinem Tod an dem ich praktisch zu 95 % schuld bin, dich in Ruhe zu lassen um dann drauf zu scheißen nur damit ich ran darf..ich mein, what the..?

Und das ist nur ein Auszug...
Nach dem Trailer dachte ich damals, der Film hat wahnsinnig viel Potential - stimmte auch, nur das meiste davon haben sie Hollywood-typisch verschenkt. Schade.

22.06.2013 20:19 Uhr -
Wo war der Tod von George Stacy denn Peters Schuld? Stacy hat sich selbst dazu entschieden sich zu opfern um Peter vor Lizard zu retten. Genausowenig war es Peters Schuld in den comics das george starb. Ja die Steine die ihn erschlugen wurden durch den kampf zwischen Spidey und Ock in Bewegung gesetzt aber es war George der sich dazu entschied sich unter die steine zu werfen umd as Kind zu retten. Das macht es ja heroisch.

Bin mal gespannt ob Gwen (wie in den comics) in ASM 2 Peter die Schuld am Tod ihres Vaters gibt...

22.06.2013 20:20 Uhr - wuv03
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 61
Das war ne kleine Übertreibung um meinen Punkt zu verstärken ;)
Keep cool.

22.06.2013 20:44 Uhr -
Hä? Warum tust du so als wenn ich mich aufregen würde? Ich hab lediglich einen Standpunkt vertreten. Keep du mal cool.

22.06.2013 21:08 Uhr - AkiRawOne
Naja. Für mich ist Spiderman nix mehr gescheites. Die alten Filme aus den 70ern fand ich als Kind sehr cool. Aber von den Neuverfilmungen bin ich von wirklich jedem Teil
gnadenlos endtäuscht worden. Peter Parker ist in den Filmen ein echtes Weichei der sogar als Spiderman nur auf die Fresse bekommt, außerdem hasse ich kitschige
Lovestorys in Comikfilmen. Nein, nein, nein. Ich bleib bei Batman und Blade. Die rocken gewaltig.
Klar ist Spiderman eher was für sagen wir mal Kinder, aber die wollen keine Schnulzen sehen.

22.06.2013 22:36 Uhr -
1x
Spider-Man ist eher was für Kinder? Sowas bescheuertes habe ich ja selten gelesen. Nur weil er kein düsterer Rächer ist und seine geschichten sich mehr um emotionales drehen ist er gleich hauptsächlich was für Kinder? Zu deiner Information viele Spider-Man fans sind Erwachsene und grade die Spidey comics der 90er und Neuzeit sind alles andere als bloss was für Kinder. Allein die Venom und Carnage stories sind teilweise ziemlich brutal und sogar blutig.

Wie ich solche Leute liebe die erstmal keine Ahnung von der Materie haben und alles emotionale in einem Film dann gleich als schnulzenkram abtun. Ja sicher Filme müssen natürlich immer böse, drecking und brutal sein. Alles andere ist Kinderkacke. *facepalm*

22.06.2013 23:59 Uhr - AkiRawOne
Ich glaube du hast nicht deutlich gelesen was ich geschrieben habe.
Ich mag Spiderman sehr und liebe auch die alten Comics.
Was ich aber hasse sind die ganzen Neuverfilmungen die ihn so in
den Dreck ziehen meiner Meinung nach. Und das ich es eher düster mag
ist ganz und gar meine Sache. Und von der Materie habe ich keine Ahnung?
Du solltest mal zu besuch kommen oder mich bei der Münchner Spiel und Comic
Börse besuchen...Bei der ich seit Jahren Comics verkaufe. Ich hasse anzugeben aber noch mehr hasse ich wenn mir einer erzählen will ich habe keine Ahnung. Des weiteren ist ob es dir passt oder nicht Spiderman im Vergleich zu anderen Helden wirklich etwas mehr
für jüngere Zuschauer und damit meine ich NUR DIE FILME.

23.06.2013 00:20 Uhr - wuv03
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 61
22.06.2013 20:44 Uhr schrieb Deathstroke
Hä? Warum tust du so als wenn ich mich aufregen würde? Ich hab lediglich einen Standpunkt vertreten. Keep du mal cool.


Okay, dann war das missverständlich bei mir angekommen.
Du wirktest in deinen posts ein wenig..naja aufgeregt, das ist alles :)
Alles fein.

23.06.2013 09:22 Uhr - VenomST75
Spiderman ist mein absoluter Lieblings Comic Charakter. Ich lese die Comics seit ca. 30 Jahren und habe Peters Höhen und Tiefen in der Zeit also ziemlich ausführlich verfolgt. Mir haben Raimis Filme gefallen, insbesonderer der 2. Teil war der mit Abstand beste Teil der Reihe. Ich bin damals ohne große Erwartungen in ASM gegangen, eben weil mich Raimis Filme doch geprägt hatten und war sehr überrascht und erfreut, dass ASM so gut geworden ist. Besser als Raimis Film 1 und 3 ist er, den 2 Teil konnte er aber nicht toppen. Ich bin Deathstrokes Meinung, dass Raimi zu viele Sachen falsch gemacht hat, die den Comics sehr widersprechen, insbesondere MJs Darstellung war mir ebenfalls zuwieder. Und ich nehme ihm ebenfalls sehr übel dass er Venom (mein Lieblingsschurke von Marvel, man siehts an meinem Nick hier) so verhunzt hat. Venom war für mich an Gefährlichkeit deutlich vor dem Kobold anzusiedeln, vor allem weil Peters Spinnensinn bei ihm in den Comics nicht funktionierte, da er ja den Symbionten selbst einige Zeitlang als Kostüm getragen hat. Venom ist stärker, agiler und brutaler als SpiderMan, Peter kann ihn oft nur mit Not in Schach halten und nur durch seine Intelligenz besiegen, wenn auch immer nur sehr knapp. Venoms Vorteil gegenüber Peter ist, das der Symbiont kein Gewissen kennt, was später mit Carnage noch auf die Spitze getrieben wird. Erst als Brock zum "Beschützer der Unschuldigen" wird, wird der Venom Charakter etwas zahmer. Aber in Sachen Bösartigkeit und Verschlagenheit ist die Figur kaum zu toppen. Dass man aus diesem Potential so wenig gemacht hat, nehme ich Raimi auch sehr sehr übel. Garfields Darstellung des Peter Parker Charakters ist aus meiner Sicht deutlich besser als Maguires Figur, die meiner Ansicht nach falsch gecastet wurde, so wie Kirsten Dunst als MJ auch. Tobey ist ein guter Schauspieler aber die Auslegung des ParkerCharakters in den Raimi Filmen ist doch schwammig. Garfield dagegen ist zwar ein Einzelgänger aber eben auch kein Weichei. Mir gefällt vor allem, dass Garfields Charakter deutlich klüger ist, der Wissenschaftsbackground ist hier sehr viel besser als bei Raimi. Auch gefallen mir "Onkel Ben und Tante May" viel besser, was wohl an den begnadeten Schauspielern liegen dürfte. Das man sich für Webdüsen entschieden hat, hat mir sehr gefallen, ist es doch in den Comics auch oft so, das Peter mit Netzpatronen arbeitet, wenn er auch manchmal organische hatte. Marvel sollte ruhig weiter machen wie bisher, nur auf die Idee die Klon Saga zu verfilmen, sollten sie besser nie kommen....

23.06.2013 14:31 Uhr - S.K.
1x
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Mir ist Raimis Spider-Man/Peter Parker um Längen lieber als der Neue.
Garfield hat zu sehr den arroganten, überheblichen Grinsekasper abgegeben, Tobeys Version schien mir fiel verletzbarer und hatte in meinen Augen mehr Seele.
"The Amazing Spider-Man" ist kein schlechter Film, aber an Charme und Charaktertiefe fehlt es der Neuauflage um Einiges. "Spider-Man 2" bleibt immer noch der beste Beitrag rund um die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft.

24.06.2013 00:00 Uhr -
23.06.2013 09:22 Uhr schrieb VenomST75
Spiderman ist mein absoluter Lieblings Comic Charakter. Ich lese die Comics seit ca. 30 Jahren und habe Peters Höhen und Tiefen in der Zeit also ziemlich ausführlich verfolgt. Mir haben Raimis Filme gefallen, insbesonderer der 2. Teil war der mit Abstand beste Teil der Reihe. Ich bin damals ohne große Erwartungen in ASM gegangen, eben weil mich Raimis Filme doch geprägt hatten und war sehr überrascht und erfreut, dass ASM so gut geworden ist. Besser als Raimis Film 1 und 3 ist er, den 2 Teil konnte er aber nicht toppen. Ich bin Deathstrokes Meinung, dass Raimi zu viele Sachen falsch gemacht hat, die den Comics sehr widersprechen, insbesondere MJs Darstellung war mir ebenfalls zuwieder. Und ich nehme ihm ebenfalls sehr übel dass er Venom (mein Lieblingsschurke von Marvel, man siehts an meinem Nick hier) so verhunzt hat. Venom war für mich an Gefährlichkeit deutlich vor dem Kobold anzusiedeln, vor allem weil Peters Spinnensinn bei ihm in den Comics nicht funktionierte, da er ja den Symbionten selbst einige Zeitlang als Kostüm getragen hat. Venom ist stärker, agiler und brutaler als SpiderMan, Peter kann ihn oft nur mit Not in Schach halten und nur durch seine Intelligenz besiegen, wenn auch immer nur sehr knapp. Venoms Vorteil gegenüber Peter ist, das der Symbiont kein Gewissen kennt, was später mit Carnage noch auf die Spitze getrieben wird. Erst als Brock zum "Beschützer der Unschuldigen" wird, wird der Venom Charakter etwas zahmer. Aber in Sachen Bösartigkeit und Verschlagenheit ist die Figur kaum zu toppen. Dass man aus diesem Potential so wenig gemacht hat, nehme ich Raimi auch sehr sehr übel. Garfields Darstellung des Peter Parker Charakters ist aus meiner Sicht deutlich besser als Maguires Figur, die meiner Ansicht nach falsch gecastet wurde, so wie Kirsten Dunst als MJ auch. Tobey ist ein guter Schauspieler aber die Auslegung des ParkerCharakters in den Raimi Filmen ist doch schwammig. Garfield dagegen ist zwar ein Einzelgänger aber eben auch kein Weichei. Mir gefällt vor allem, dass Garfields Charakter deutlich klüger ist, der Wissenschaftsbackground ist hier sehr viel besser als bei Raimi. Auch gefallen mir "Onkel Ben und Tante May" viel besser, was wohl an den begnadeten Schauspielern liegen dürfte. Das man sich für Webdüsen entschieden hat, hat mir sehr gefallen, ist es doch in den Comics auch oft so, das Peter mit Netzpatronen arbeitet, wenn er auch manchmal organische hatte. Marvel sollte ruhig weiter machen wie bisher, nur auf die Idee die Klon Saga zu verfilmen, sollten sie besser nie kommen....



Stimme im großen und ganzen zu, muss aber sagen das ich Ben und May in ASM wie eine blasse kopie von Raimis Filmen fand. Auch blöd das man unbedingt vermeiden wollte den legendären satz "With great power comes great responsibility" zu sagen obwohl dies der Satz in den comics war der Peter sein Leben lang im gedächtnis blieb und der ihn antrieb. Das fand ich in Raimis film besser und dort machte es auch mehr sinn das Peter den weg des selbstlosen Helden einschlägt. Denn dieser Satz von Ben ist nunmal das Herzstück in Spider-Mans Leben. Auch war der Ben in Raimis film irgendwie warmherziger und angenehmer. May und Ben waren eines der Dinge die mir in ASM nicht gefallen haben.

Venom ist natürlich ein cooler Gegner klar obwohl ich ihn nicht wirklich als böse ansehe da er ja die unschuldigen sogar beschützt. Er hat halt ne Vendetta gegen Spider-Man den er als "schuldig" ansieht. Ob Venom stärker ist als der Green Goblin ist diskutierbar. Goblin ist Spideys größter Erzfeind und seine Intelligenz, Heilkraft und Stärke machen ihn zu einem sehr mächtigem Gegner. Er ist wahrscheinlich so intelligent das er Venom durch irgendwelche Technologie ausschalten kann bevor dieser ihn angreifen könnte. Zumal ist der Goblin wahnsinnig was ihn unberechenbarer als Venom macht.

Der für mich coolste und ganz klar WAHRLICH böseste und gefährlichste gegner Spider-Mans ist nicht venom sondern Carnage. Carnage ist noch stärker als Venom, hat alle von venoms fähigkeiten und ist ein sadistischer psychopath der absolut null moral und grenzen kennt und zudem sogar scharfe klingenwaffen mit seinem symbiote schaffen kann. Nicht umsonst mussten Spidey und Venom sogar oft zusammenarbeiten um Carnage zu besiegen.

es gibt zwei Figuren von denen ich mir unendlich wünsche sie mal in einem Spidey Film zu sehen. Und das sind Black Cat und Carnage.

24.06.2013 12:38 Uhr - wuv03
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 61
Gibt viele Hinweise darauf, dass Felicity Jones, eine britische Schauspielerin, Felicia Hardy spielen wird. Zuerst gab es ja Gerüchte, sie würde die neue MJ sein, hat dann aber kürzlich getwitter, dass sie definitiv NICHT MJ ist und "some sort of a baddy" sein wird. Dein Wunsch könnte also schneller erfüllt werden, als du denkst ;)

24.06.2013 17:54 Uhr -
Das wär natürlich geil. Auf Felicia warte ich schon seit Raimis erstem Film lol. Sie gehört zu meinen absolut liebsten Marvel figuren überhaupt und ist definitiv mein weiblicher lieblingscharakter der Spider-Man comics. Wobei "some sort of baddy" ja alles mögliche sein kann. Zumal Felicia nie wirklich ein Bösewicht war sondern (sowie DCs Catwoman) immer so zwischen den grenzen von gut und unmoralisch agiert. Sie hat ein großes Herz und beschützt andere und bekämpft bösewichter aber liebt es halt auch zu stehlen und (zumindest anfangs) Spidey an der Nase herumzuführen.

Jetzt wo ich so drüber nachdenke fällt mir auf das es in Spider-Mans Rogues Gallery fast überhaupt keine weiblichen Gegner gibt. Marvel ihr alten Mysoginisten :P

25.06.2013 07:20 Uhr - VenomST75
@ Deathstroke

Ich bin nicht der Meinung, dass Carnage stärker ist als Venom, er ist "anders". Cletus ist halt ein Wahnsinniger, während Brock Verstand hatte. Ich denke Carnages Blutlust ist das Problem. Und obwohl der Typ einfach nur durchgeknallt ist, lernt er ja auch dazu. Ich fand "Carnage USA" einfach genial - und überhaupt hats mir der kleine Sadist angetan. Als ich in den 90ern "Maximum Carnage" gelesen habe, dachte ich mir schon, "Oh Oh, von dem hören wir noch mehr"....

Zum Kobold: Natürlich ist Osborn DER Heel im SM Universe schlechthin, er hat viele Sachen eingefädelt von denen ich mir dachte, "Krass". Auch als Anführer der Thunderbolts fand ich Norman genial - aber er ist körperlich nicht stärker als Venom, außerdem reagiert Spidey Spinnensinn bei ihm. Dennoch ist Osborn natürlich die Nemesis. Aber in den 80ern und frühen 90ern war er weg vom Fenster und da gab es nur Venom. Wobei ich glaube, dass die Polularität der Figur auch Todd McFarlane geschuldet ist, der diesen neuen Zeichenstil einführte. Wie auch immer, mit den Rechten an SM kann das Studio wahnsinnig Kohle machen. Ich freue mich schon auf die "Sinister Six"... :)

25.06.2013 12:53 Uhr - wuv03
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 61
24.06.2013 17:54 Uhr schrieb Deathstroke
Das wär natürlich geil. Auf Felicia warte ich schon seit Raimis erstem Film lol.

Wobei "some sort of baddy" ja alles mögliche sein kann. Zumal Felicia nie wirklich ein Bösewicht war sondern (sowie DCs Catwoman) immer so zwischen den grenzen von gut und unmoralisch agiert.


Da stimme ich dir absolut zu :D
Ja deswegen sagt sie glaub ich "some sort of" da sie ja eher so ein tweener ist. Vermutlich ist sie anfangs schlichtweg eine art Gegenspielerin weil eben kriminell und später arbeiten sie zusammen, ganz nach Handbuch ;D

25.06.2013 16:56 Uhr -
25.06.2013 07:20 Uhr schrieb VenomST75
@ Deathstroke

Ich bin nicht der Meinung, dass Carnage stärker ist als Venom, er ist "anders". Cletus ist halt ein Wahnsinniger, während Brock Verstand hatte. Ich denke Carnages Blutlust ist das Problem. Und obwohl der Typ einfach nur durchgeknallt ist, lernt er ja auch dazu. Ich fand "Carnage USA" einfach genial - und überhaupt hats mir der kleine Sadist angetan. Als ich in den 90ern "Maximum Carnage" gelesen habe, dachte ich mir schon, "Oh Oh, von dem hören wir noch mehr"....

Zum Kobold: Natürlich ist Osborn DER Heel im SM Universe schlechthin, er hat viele Sachen eingefädelt von denen ich mir dachte, "Krass". Auch als Anführer der Thunderbolts fand ich Norman genial - aber er ist körperlich nicht stärker als Venom, außerdem reagiert Spidey Spinnensinn bei ihm. Dennoch ist Osborn natürlich die Nemesis. Aber in den 80ern und frühen 90ern war er weg vom Fenster und da gab es nur Venom. Wobei ich glaube, dass die Polularität der Figur auch Todd McFarlane geschuldet ist, der diesen neuen Zeichenstil einführte. Wie auch immer, mit den Rechten an SM kann das Studio wahnsinnig Kohle machen. Ich freue mich schon auf die "Sinister Six"... :)



Carnage IST stärker als Venom und Spidey. das ist in den comics und auch in der offiziellen Spider-Man encyclopedia bestätigt worden. das merkt man doch allein daran das Venom sogar seinen Hass auf Spidey begraben und mit ihm zusammenarbeiten MUSSTE um Carnage zu besiegen. Auch wenn du so ein riesen Venom Fan fürchte ich kannst du nichts gegen die offiziellen Fakten sagen und die besagen das Carnage der stärkste der Symbionten ist. Da gibt es nichts zu diskutieren.

Sicher ist Venom körperlich stärker als Osborn, aber Goblin ist trotzdem der mächtigere Gegner alleine durch seine gewaltige Intelligenz. Spidey sagte ja selbst das Osborn mit seiner Intelligenz längst den Krebs hätte besiegen können. Neben reed Richards dürfte Osborn der intelligenteste Mann im Marvel U sein. Goblin könnte Venom locker ausschalten. Er braucht einfach nur irgend ne Sonic Gun zu entwickeln die den symbiote sofort lahmlegt. So hatte es Reed Richards schon gemacht als der symbiote sich nicht mehr von Peter lösen wollte und so haben Spidey und Venom auch Carnage besiegt (Oder so hatte Spidey Venom auch des öfteren besiegt). Und der Green Goblin ist intelligent genug sich nicht Venom direkt zum eins gegen eins kampf zu stellen bei dem nur die stärke zählt sondern der bereitet sich vor und greift Venom aus dem hinterhalt mit nem Sonic angriff an. Sicher Venom hat Spinnensinn aber der schlägt auch erst alarm kurz bevor der angriff stattfindet und dann isses schon zu spät. Meiner meinung nach kannd er Goblin JEDEN anderen Spidey villain besiegen. Wenn nicht durch seine kraft, dann durch seine intelligenz und brillianz. darum ist er ja die absolute nemesis nr.1 von Spider-Man und derjenige der ihn bisher am meisten verletzten konnte.

Und ja Todd McFarlane ist der für mich beste Spidey Zeichner aller Zeiten. Sein run vom Ende der 80er bis zum Anfang der 90er ist für mich die beste zeit die es je gab in den Spider-Man comics. Bis heute unerreicht. Neben Jim Lee (X-Men in den frühen 90ern, später Batman und Justice League, heute Superman) mein allerliebster zeichner überhaupt.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)