SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Halloween [2007] - Director's Cut kommt auf Blu-ray

Universum Film released DC von Rob Zombies Slasher-Remake

Große Worte braucht man nicht mehr über das Halloween-Remake von Rob Zombie zu verlieren. Nur soviel, dass 2 Schnittfassungen existieren, welche auch beide in Deutschland auf DVD veröffentlicht wurden. Die längere Fassung (der Unrated Director's Cut) bekam ungeschnitten keine Freigabe von der FSK, weshalb er als SPIO/JK-Fassung erschienen ist und später standesgemäß indiziert wurde.

Wohl ein Grund, dass später nur die Kinofassung ihren Weg auf Blu-ray gefunden hat. Das ändert sich aber ab dem 11. Oktober 2013. Denn für dieses Datum haben Senator und Universum Film die Veröffentlichung der Unrated-Fassung von Halloween für Blu-ray angekündigt. Wegen der Indizierung natürlich nicht in jedem Geschäft erhältlich.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Als der zehnjährige Michael Myers (Daeg Faerch) in der Nacht von Halloween zum ersten Mal mordet, sind die Bewohner der Kleinstadt Haddonfield in Illinois fassungslos. Nur zu gern möchte man diesen schrecklichen Vorfall schnell vergessen. Michael wird in eine geschlossene Anstalt gesteckt, wo Dr. Loomis (Malcolm McDowell) jahrelang ... [mehr]
Quelle: Universum Film
Mehr zu:

Halloween

(OT: Halloween, 2007)
Schnittbericht:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Der Pate III - Recut ist fertig und kommt im Dezember 2020 ins Kino
Rocky IV - Director
Mortal Kombat 3 - Ex-131er ist jetzt vom Index
Blast Heroes - BPjM streicht John Woos Actionfilm
Texas Chainsaw Massacre-Reboot: Regisseure wegen kreativer Differenzen gefeuert
Darkman - Sam Raimis heimliche Schnittfassung
Alle Neuheiten hier

Kommentare

26.07.2013 00:04 Uhr - FishezzZ
DB-Helfer
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.174
Hab zwar die 3-Disc Box und das R-Rated Steel aber das Teil ist gebongt! ich find den Film absolut geil!!! :)

26.07.2013 00:06 Uhr - FaceJunkies
12x
Ich werde jetzt von jeden zugehatet aber das erste Remake fand ich besser als das Original Halloween.
Das original ist für heutige Zeit echt angestaubt und ist ziemlich langweilig,obwohl die atmo immernoch klasse ist.

26.07.2013 00:06 Uhr - Agregator
2x
Mir reicht die 3-Disc Box.Film finde ich zwar auch gut aber nochmal kaufe ich mir den nicht!

26.07.2013 00:07 Uhr - FishezzZ
1x
DB-Helfer
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.174
26.07.2013 00:06 Uhr schrieb FaceJunkies
Ich werde jetzt von jeden zugehatet aber das erste Remake fand ich besser als das Original Halloween.

Da bist du nicht der einzige! ich liebe die Originale alle aber das Remake hat den von 1978 einfach überholt.. deswegen mag ich den auch so sehr! :)

26.07.2013 00:09 Uhr - BoondockSaint123
1x
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
26.07.2013 00:06 Uhr schrieb FaceJunkies
Ich werde jetzt von jeden zugehatet aber das erste Remake fand ich besser als das Original Halloween.
Das original ist für heutige Zeit echt angestaubt und ist ziemlich langweilig,obwohl die atmo immernoch klasse ist.


Unterschreibe ich so wie es da steht!

Kenne vom Remake bisher nur die R-Rated Fassung.Hab das Steelbook auf DVD.Werde aber bei der Unrated Blu-Ray auf jeden Fall noch einmal einen Kauf abwägen.

26.07.2013 00:11 Uhr - Lykaon
1x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
ich kann euch zustimmen =) das Remake ist böse und dreckig. Das passt zu aktuellen Slashern =)

26.07.2013 00:12 Uhr - Rated XXL
2x
Also, ich finde die R-rated besser als die Unrated, man kann nämlich auf die "Vergewaltigung" getrost verzichten und der neue Ausbruch, der für die R-rated gedreht wurde, finde ich sogar "blutiger"...Unrated, Nein danke...in diesem Fall

26.07.2013 00:13 Uhr - IamAlex
User-Level von IamAlex 10
Erfahrungspunkte von IamAlex 1.367
Zeit wirds:) Der DC ist auch nur wegn der Vergewaltigungsszene Spio/Jk. Und um ehrlich zu sein wurde diese Szene nicht so hart inszeniert wie das alternative Abschlachten der Wärter in der KF. Geil wäre, wenn Malcom Mcdowel mir die Blu Ray im Nov. signieren würde :D

26.07.2013 00:16 Uhr - FishezzZ
DB-Helfer
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.174
Mal ne Lagestellung! die flasche Tatsache dass dieses Original besser wäre ist ja bloß ne Illussion! schaut ma auf die Bewertung des Film! die kann nicht lügen!

26.07.2013 00:18 Uhr - Grosser_Wolf
Meine 3-Disc-Box reicht mir ebenfalls, zumal ich die Kinofassung tatächlich bevorzuge.

26.07.2013 00:25 Uhr - Hordak
User-Level von Hordak 1
Erfahrungspunkte von Hordak 8
Ist gekauft!

26.07.2013 00:28 Uhr - Zob Rombie
10x
DB-Helfer
User-Level von Zob Rombie 6
Erfahrungspunkte von Zob Rombie 489
26.07.2013 00:16 Uhr schrieb FishezzZ
Mal ne Lagestellung! die flasche Tatsache dass dieses Original besser wäre ist ja bloß ne Illussion! schaut ma auf die Bewertung des Film! die kann nicht lügen!

Wie meinen? Ich kann doch für mich selbst entscheiden, was ich gut oder schlecht finde. Das muss ich nicht von irgendwelchen Bewertungen oder gar Meinungen von anderen Leuten abhängig machen...

26.07.2013 00:42 Uhr - DayWalker86
Ein klasse Remake das dem Original teilweise die Show stielt. Hab mir damals die 3 Disc Collector's Edition geholt die reicht vollkommen. Verstehe sowieso nicht wie man sich von einem Film was weiß ich wie viel Exemplare holt die alle die gleiche Fassung beinhalten. Mans kanns auch mit dem Sammeln übertreiben ;-)

26.07.2013 01:01 Uhr - Furious Taz
Habe die 3 Disc Collectors Box von beiden Remakes.

Teil 1 (Remake) ist einfach nur ein geiler Film aber Teil 2 (Remake) war sowas von schlecht!


26.07.2013 01:05 Uhr - Fratze
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 802
26.07.2013 00:06 Uhr schrieb FaceJunkies
Ich werde jetzt von jeden zugehatet aber das erste Remake fand ich besser als das Original Halloween.
Das original ist für heutige Zeit echt angestaubt und ist ziemlich langweilig,obwohl die atmo immernoch klasse ist.

Warum denn "zugehatet"? Also, von mir nicht... ; )
Gut, das Original find ich jetzt nicht wirklich "langweilig", aber "angestaubt" bestimmt, allein dadurch, dass mans so oft schon gesehen hat. Und im Remake find ich besonders die Beleuchtung der Vorgeschichte sehr gelungen, auch wenn Michael dadurch ein wenig entmystifiziert wird... vorher war er ja einfach nur laut Dr. Loomis "das absolut Böse". Ich würd sagen, beide Filme haben ihr Für und Wider.
Egal, der hier fehlt jedenfalls noch in meim Regal und wird da dann vermutlich in der hier angekündigten Form landen 8 )

26.07.2013 01:10 Uhr -
1x
Hach da hatte ich doch letztens noch mit jemandem hier über das Halloween remake im detail gesprochen ;) Da ich mich eigentlich nicht unnötig wiederholen möchte poste ich das nochmal was ich zu dem Film schrieb für alle die es beim ersten Mal verpasst haben:

22.07.2013 01:32 Uhr schrieb Deathstroke

ich liebe die Halloween Reihe seit ich 14 war (nach Friday the 13th meine liebste horrorreihe), hatte die damals sogar alle noch auf VHS und hab damals für die uncut DVD zu Halloween II von Astro satte 90 Mark gelatzt (aber scheissegal hauptsache uncut damals^^)

es ist richtig das Rob Zombies remake keine kopie von Carpenters Version ist sondern die grundidee und charaktere nimmt und seine eigene version davon macht. Aber das fand ich gerade so geil. den Carpenter Michael haben wir bereits 7 Mal zuvor gesehen und wie Resurrection zeigte hatte der gute seinen Saft ziemlich verloren.

Zombies Remake war eine frische neue version die etwas eigenes auf die beine stellte und den bekannten charakteren wie Loomis oder Laurie absichtlich einen neuen Anstrich verpasste. Dennoch waren alle elemente die bei einem Halloween remake vorhanden sein sollten da - Michael in blaumann und maske, Michael tötet seine schwester und bricht 15 Jahre später aus um seiner anderen schwester hinterherzugehen die in der Halloween nacht am babysitten ist. Er killt ihre freunde, Loomis verfolgt ihn. Das war alles im remake vorhanden (und das remake zitierte sogar einige szenen des originals ohne sie blind zu kopieren)

Zombie hat es aber geschafft dem film einen stil und atmosphäre zu geben der die bekannten elemente zu einer wirklich neu interpretierten version statt einer kopie macht.

Wollten die Carpenter fans denn wirklich das Zombie das original stumpf abkopiert? das fände ich viel schlimmer, das wäre eine Respektlosigkeit dem original gegenüber. wenn ich das original sehen will guck ich mir das original an. Ich mag remakes nicht die versuchen das original zu sein. Mir gefallen remakes die die grundlegenden und berühmten/ikonischen elemente des originals nehmen aber eine wirkliche neuinterpretation sind.

Michael Myers im remake war ind er tat nicht so wie im original. Und dennoch war er unverkennbar Michael Myers. Und das fand ich gerade geil. Zombies remake war für mich der beste Halloween film seit dem originalen Halloween II. Gerade weil er so anders war und zombie mit seiner dreckigen, bösen, vulgären, "unschönen" machart war genial für dieses remake weil es so anders war als der glattere Carpenter stil. Halloween war für mich ein paradebeispiel wie man die originale neu interpretiert statt sie blind zu kopieren.

Zombies Halloween II fand ich sogar noch besser. Klar der Carpenter fan ist entrüstet das Zombie hier fast alle typischen Halloween elemente über bord wirft. Und ich ich bin fan der originalfilme seit 15 Jahren. Und trotzdem fand ich RZs H2 richtig geil. Weil er mal eine vollkommen andere version der geschichte bot. Der film war böse, dreckig, extrem brutal, zeigte enorme menschliche abgründe auf in den charakteren, zeigte eine völlig kaputte Laurie die unter dem fluch ihrer blutslinie auf eine weise leidet von der Jamies Laurie nur (alp)träumen kann und einen arschloch-Loomis der viel zu spät realisiert was er da verursacht hat und wie er andere behandelt. zeigte auch ein schonungsloses bild der unmenschlichkeit des kapitalismus auf.

Das ist natürlich null wie der Carpenter Halloween aber das hier ist ja auch nicht der Carpenter Halloween und RZ hatte die Eier sich hinzustellen und von vornherein gar nicht erst so zu tun als ob das Carpenters Halloween sin sollte. Dies war Rob Zombies Halloween. und das war als eine andere version der selben grundstory einfach mal so richtig erfrischend und faszinierend anzusehen. Auch wie RZ in die psyche von Michael geht und uns den wahnsinn in seinem kopf demonstriert statt ihn den mysteriösen boogey man sein zu lassen den uns schon Carpenter gegeben hat.

Vielleicht kann ich sowas als comic fan einfacher anerkennen denn in comics gibt es oft alternative neuinterpretationen von charakteren und story die parallel existieren und sich stark vom hauptuniversum unterscheiden. bei Marvel gibts das Ultimate universe, bei DC das Earth One universe. darin werden die stories und charaktere auf moderne weise neu interpretiert und unterscheiden sich tweilweise gravierend von der normalen version. Aber das erkennt man einfach als eine parallele, alternative version an die für sich alleine steht und einfach mal etwas neues und anderes mit der selben grundidee macht.

So sehe ich das bei den remakes auch. Und ich fand es total geil das RZ mit seinen Halloween Filmen eine völlig eigene, andersartige version geschaffen hat die trotzdem im remake alle wichtigen grundelemente eines Halloween hat um dann im sequel eine komplett eigene version der story zu erstellen. Ich wollte jedenfalls keine kopie von dem sehen was Carpenter und schon so perfekt gegeben hatte. das einfach zu kopieren wäre doch voll danebengegangen da is Rob Zombie auch gar nicht der regisseur für. Da hätte man von vornherein wissen sollen das ein Halloween Film von diesem Mann sich niemals wie die originalfilme anfühlen wird. sein stil ist ja im grunde das absolute gegenteil von carpenter.

Ich fands jedenfalls erfrischend, genial und faszinierend. Für mich war das wie ein alternatives universum zum carpenter universum. Und ich liebe die alten Halloween filme trotzdem seit vielen Jahren (sind übrigens die filme durch die ich zum horrorgenre gekommen und filmfan geworden bin)


Am Ende finde ich die remakes zu Friday the 13th (da kommt jetzt auch endlich ein sequel zu da die rechte für Friday nun wieder bei Paramount sind) und Halloween (und Zombies H2) weder besser noch schlechter als die Originale sondern ich sehe sie als erfrischende alternative version der story mit anderen konzepten und ideen an.

Und Tyler Mane ist der beste Michael Myers ever (Noch besser als George Wilbur den ich auch grosse Klasse finde). Würde gerne mal seinen Michael gegen Hodders Jason sehen :)

Der DC ist eigentlich hier für mich die klar bessere Variante, allerdings gefällt mir der Rape-kram bei Michaels Ausbruch nicht. Da switche ich dann meist zur Kinofassung und schaue mir lieber an wie Michael die Polizisten killt und kehre dann zum DC zurück.

bei Zombies Halloween II fällt die Wahl zwischen Kinofassung und DC sehr schwer da beide ihre Vorzüge haben, vor allem die Enden sind ja extrem unterschiedlich und beide ziemlich genial.





26.07.2013 01:18 Uhr - Fratze
6x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 802
26.07.2013 01:10 Uhr schrieb Deathstroke
Da ich mich eigentlich nicht unnötig wiederholen möchte poste ich das nochmal was ich zu dem Film schrieb für alle die es beim ersten Mal verpasst haben: ...

Hmmm... in Anbetracht der Länge deines anschließenden Selbstzitats ein bisschen paradox, diese Aussage, findest du nicht? ; )

26.07.2013 01:28 Uhr - Scarecrow
5x
Wer das in allen Punkten misslungene Remake der Mutter aller Slasherfilme vorzieht soll sich gleich ein Messer in den Bauch rammen !!!

Buuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuhhhhhhhhhhhhhhh !!!!

26.07.2013 01:38 Uhr - DayWalker86
2x
26.07.2013 01:28 Uhr schrieb Scarecrow
Wer das in allen Punkten misslungene Remake der Mutter aller Slasherfilme vorzieht soll sich gleich ein Messer in den Bauch rammen !!!

Buuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuhhhhhhhhhhhhhhh !!!!


Zum glück hat ja jeder seine Meinung. Für mich ist aber Psycho die Mutter aller Slasherfilme

26.07.2013 01:41 Uhr -
2x
26.07.2013 01:28 Uhr schrieb Scarecrow
Wer das in allen Punkten misslungene Remake der Mutter aller Slasherfilme vorzieht soll sich gleich ein Messer in den Bauch rammen !!!

Buuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuhhhhhhhhhhhhhhh !!!!


lol und bei mir regen sich alle auf wenn ich solche sprüche bringe :P

Btw Friday the 13th ist die Mutter des Slasher films. Halloween war kein wirklicher slasher film und die große Welle der Slasher filme in den 80ern hat weitaus mehr Friday kopiert als Halloween. Selbst Halloween II orientierte sich mehr an Friday als am originalen Halloween.

Halloween ist für mich eher ein stalker-thriller und die Mutter dieses genres (und Halloweens) ist ganz klar Psycho. das sogar wortwörtlich da Janet Leigh bekanntlich die Mutter von Jamie Lee Curtis war und Carpenter auch gesagt hat das Psycho das große Vorbild für Halloween war.

26.07.2013 01:45 Uhr - Scarecrow
3x
"Halloween" ist kein wirklicher Slasher ??? Ein Stalker-Thriller ???

Richtig, es floss ja so gut wie kein Blut. Das kann ja kein Slasher sein.

Himmel hilf. :D

"Halloween" ist der Film der all diese Klischees, die wir heute so lieben und natürlich hassen erst ins Rollen gebracht. Und das geht nicht auf "Psycho" zurück. Hitchcock liefert den Anfang. Das bestreitet auch keiner. Von Carpenter und seiner kleinen großartigen Crew wurden die dann so umgesetzt, so wie wir heute den guten alten Slasher-Film definieren.


26.07.2013 01:59 Uhr -
2x
Du liegst da gar nicht so verkehrt mit deiner Ironie (was wiederum ironisch ist) - der fokus bei slasher filmen liegt in der Tat auf den schauwerten.

Halloween legt seinen fokus auf das stalker element, den spannungsaufbau, die atmosphäre, nicht auf die kills an sich wie es slasher filme tun. Halloween hatte ein gewisses Grundgerüst auf dessen Basis dann Friday the 13th das klassische slasher genre hervorgebracht hat aber im gegensatz zu klassischen slasher filmen dreht sich die inszenierung von Halloween (oder Psycho) nicht um die Schauwerte und Kills.

Carpenter selbst hat das übrigens in einem Interview auch gesagt das sich Halloween stark vom slasher film für ihn abgrenzt da der slasher film im Grunde das selbe prinzip verfolgt wie ein Porno wo statt auf die nächste sexszene auf den nächsten kill hingearbeitet wird und es sich um die schauwerte dreht und dann der höhepunkt statt des orgasmus beim porno halt das blutige ableben des opfers ist.

Friday the 13th hat dies ganz stark definiert und andere sind nachgezogen und so kam der slasher film wie wir ihn kennen zustande.

Halloween aber hatte ein anderes Konzept, Stil und Inszenierung und Carpenter hat den Film nie konzipiert als einen Film bei dem es um die schauwerte und inszenierung des kills geht. Die kills in Halloween sind mittel zum zweck, bei slashern ist es andersherum. Carpenter beschreibt Halloween selbst als thriller und weniger als horrorfilm.

Ich empfehle dazu mal diverse Bücher zu lesen und dokus zu schauen in denen das genau beleuchtet wird und bei denen der Meister persönlich sagt was sache ist.

Es war übrigens auch Carpenter der zu Rob Zombie sagte "Dont worry about what I did with it. Make this thing your own"

26.07.2013 02:16 Uhr - The 6th Cense
User-Level von The 6th Cense 1
Erfahrungspunkte von The 6th Cense 3
Juhuhihuhuhu!!! Warten wird belohnt!!

26.07.2013 02:27 Uhr - Scarecrow
1x
Jeden Absatz von dir könnte man jetzt so umkrempeln bis ich wieder bei meinem Ausgangspunkt wäre. :D Wie beispielweise, dass Cunningham genauso auf Spannung und Atmosphäre baut. Und wie er das tut. Schlagwort: Point-of-View-Shots! Der Unterschied: extrem blutige Verhältnisse sind in "Freitag, der 13." zu bestaunen. Würden wir die jetzt wegnehmen, dann hätten wir "Halloween", welches nun im Wald platziert ist. "Freitag, der 13." setzt "Halloween" auf seine Weise gut fort und fängt jetzt an das Slasher-Genre in andere Bahnen zu lenken. Das Final Girl wird plötzlich immer tougher. Geht aber auch auf Capenter zurück. "My Bloody Valentine" perfektioniert es dann so richtig (der Lieblings-Slaser von Herrn Tarantino). Carpenter redet grundsätzlich heute ganz anders von "Halloween". Ein Wunder, dass er sein Meisterwerk nicht noch als Drama bezeichnet. Als Western-Regisseur wollte er sich einen Namen machen und dann das. Jetzt gilt er als Horror-Regisseur der Superlative. Je mehr Interviews man von ihm hört / liest, so sehr kommt einem der Gedanken -der muss diesen Film doch abgrundtief hassen.

By the way: das Herr Zombie Carpenter persönlich anrief um von ihm eine rein förmliche Zusage für sein Remake zu bekommen war mir klar. Natürlich hat er das gesagt. Was soll er auch sagen? "You're a pain in the neck!"? Die Zeiten in den Carpenter als Rebell auftritt sind leider vorbei.

Aber immer wieder interessant wie die Beginne des Slahers definiert werden. Ich kenne auch jemanden, der darauf besteht dieses Sub-Genre einem gewissen Herrn Bava zuzuordnen. :D

26.07.2013 02:30 Uhr - Vic Mackey
2x
DB-Helfer
User-Level von Vic Mackey 5
Erfahrungspunkte von Vic Mackey 406
Seltsam, wie gut das (nichtsdestotrotz gelungene) Remake hier ankommt... ich kann doch mit der Ansicht, das Original sei ganz klar vorzuziehen, nicht tatsächlich in der Minderheit sein... :)

26.07.2013 02:37 Uhr - Tom Cody
2x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.590
Ist schon recht interessant, hier die Diskussion zu verfolgen ob z. B. "PSYCHO" jetzt die Muttter des Slasher-Films oder des Stalker-Thrillers ist (oder was für ein Subgenre auch immer). Ich würde in jedem Fall noch Michael Powells "PEEPING TOM" (ebenfalls 1960) als enorm wichtigen Einfluß hinzuzählen. Nur mußte Powell`s Film damals sehr viel mehr Kritik einstecken als "PSYCHO". Der Streifen wurde u.a. als "krank" und "pervers" bezeichnet und beendete erstmal die Karriere von Powell und Hauptdarsteller Karlheinz Böhm.
Und wer glaubt, Carpenter wäre der erste gewesen, der aus der Kameraperspektive des Killers/Slashers/Stalkers drehte, kann ruhig mal einen Blick in Bob Clark`s "BLACK CHRISTMAS" von 1974 werfen. Yep, ganz genau. Der Regisseur von "PORKY`S". Ich bin sicher es gibt noch andere Beispiele, aber mehr fallen mir jetzt, um diese Uhrzeit, leider nicht ein.
Und bevor mich hier jemand falsch versteht, ich will hier keinesfalls den Wert und den Einfluß von Carpenter`s Meisterwerk schmälern. Es gab halt nur noch `n paar andere Vorläufer. Und "FRIDAY THE 13TH" bleibt für mich, trotz anderer Gewichtung (Herausstellen der eigentlichen Morde etc.), eher die "cashcow" die im Nachhinein gemolken wurde, verbunden mit einer (noch) rigideren Sexualmoral und einer sehr viel größeren Sensationslust.

26.07.2013 02:40 Uhr - Yojimborg
4x
26.07.2013 01:59 Uhr schrieb Deathstroke
Du liegst da gar nicht so verkehrt mit deiner Ironie (was wiederum ironisch ist) - der fokus bei slasher filmen liegt in der Tat auf den schauwerten.

Halloween legt seinen fokus auf das stalker element, den spannungsaufbau, die atmosphäre, nicht auf die kills an sich wie es slasher filme tun. Halloween hatte ein gewisses Grundgerüst auf dessen Basis dann Friday the 13th das klassische slasher genre hervorgebracht hat aber im gegensatz zu klassischen slasher filmen dreht sich die inszenierung von Halloween (oder Psycho) nicht um die Schauwerte und Kills.

Carpenter selbst hat das übrigens in einem Interview auch gesagt das sich Halloween stark vom slasher film für ihn abgrenzt da der slasher film im Grunde das selbe prinzip verfolgt wie ein Porno wo statt auf die nächste sexszene auf den nächsten kill hingearbeitet wird und es sich um die schauwerte dreht und dann der höhepunkt statt des orgasmus beim porno halt das blutige ableben des opfers ist.

Friday the 13th hat dies ganz stark definiert und andere sind nachgezogen und so kam der slasher film wie wir ihn kennen zustande.

Halloween aber hatte ein anderes Konzept, Stil und Inszenierung und Carpenter hat den Film nie konzipiert als einen Film bei dem es um die schauwerte und inszenierung des kills geht. Die kills in Halloween sind mittel zum zweck, bei slashern ist es andersherum. Carpenter beschreibt Halloween selbst als thriller und weniger als horrorfilm.

Ich empfehle dazu mal diverse Bücher zu lesen und dokus zu schauen in denen das genau beleuchtet wird und bei denen der Meister persönlich sagt was sache ist.

Es war übrigens auch Carpenter der zu Rob Zombie sagte "Dont worry about what I did with it. Make this thing your own"


Beruhigend zu sehen, wie andere Leute Meinungen so
gern protegiert werden.
Deine Eigene wäre auch interessant gewesen.

Btw. Halloween mit Freitag zu vergleichen,
ist der Vergleich von Äpfeln und Fallobst.

Natürlich gibt Fallobst auchn ganz guten Most :)



26.07.2013 02:42 Uhr - Scarecrow
Einflüsse gibt es mehr als genug. Darum habe ich auch Mario Bava erwähnt. Dagegen sage ich auch gar nichts. Ich kann nur nicht stehen lassen, dass "Halloween" jetzt kein richtiger Slasher mehr ist, da Herr Carpenter ihn gar nicht (mehr) so sieht und dass ein Slasher sich mehr oder weniger NUR auf blutige Aspekte konzentriert. Das stimmt einfach nicht, sorry!

26.07.2013 02:58 Uhr - Grosser_Wolf
Ich verstehe die Diskussion auch nicht ganz. Seitdem ich um 1990 herum zum ersten Mal "Halloween" gesehen habe und aus Interesse mehr über John Carpenter wissen wollte, von dem ich bereits einige Filme kannte, wurde immer wieder erwähnt, daß "Halloween" als Vorbild der Slasher-Filme gilt. Ja, es gab Filme davor, die diese Richtung aufwiesen, ohne Zweifel sind diese auch wichtig in der Geschichte des Films, und als Beispiel "Psycho" gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Aber "Halloween" hatte eine konsequente Umsetzung und düstere wie dichte Atmosphäre, daß es kein Wunder ist, wo der Film heute steht. Und auch wenn es maskierte Mörder schon vorher gab, auch hier gab es eine neue Konsequenz, daß man wirklich sagen kann, der typische, maskierte Killer geht auf Michael Myers zurück. Wobei die Maske bei Michael die Gefühlslosigkeit betonen sollte, wie wir wissen.

Aber gut, ich möchte nicht auch auf zwei Seiten Philosophie kommen.
;-)

26.07.2013 03:07 Uhr -
Nein ein slasher konzentriert sich nicht nur auf das blut aber in erster linie auf das hinarbeiten zum kill. es geht quasi nur von Mordszene zu Mordszene, alles dazwischen ist filler. Und das war halt bei Halloween nicht so. Tom sagte das ganz gut als er sagte das eine größere sensationslust dazukam. ich will Halloween damit nicht mindern. das gegenteil. Halloween steht für mich ÜBER dem klassischen slasher. Halloween ist für mich ein filmisches Kunstwerk das allein inszenatorisch so viel mehr Tiefgang hat als ein reiner slasher film. ZU sagen Halloween ist ein slasher degradiert den Film in meinen Augen. Ich bleibe dabei. Halloween ist ein horror-thriller der das Grundgerüst lieferte für das was dann später durch Friday und co. zum slasher film wurde.

ich sehe ja Last House on the Left, Texas Chainsaw massacre oder gar den ersten Nightmare und den ersten Hellraiser nicht als slasher film an. Die stehen schlicht über diesem Genre.

Meine Meinung.

26.07.2013 03:11 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
26.07.2013 00:18 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Meine 3-Disc-Box reicht mir ebenfalls, zumal ich die Kinofassung tatächlich bevorzuge.


Dito. Tatsächlich härter macht es nur die Vergewaltigung und leider gibts unzählige Filme, die nur wegen dem unnötigen zusammenhangslosen Element indiziert sind. Ich brauchs net.

26.07.2013 03:12 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
26.07.2013 00:18 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Meine 3-Disc-Box reicht mir ebenfalls, zumal ich die Kinofassung tatächlich bevorzuge.


Dito. Tatsächlich härter macht es nur die Vergewaltigung und leider gibts unzählige Filme, die nur wegen dem unnötigen zusammenhangslosen Element indiziert sind. Ich brauchs net.

26.07.2013 03:12 Uhr - Tom Cody
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.590
@ Scarecrow
Ups. Jetzt fällt mir auf, daß ich tatsächlich vergessen habe, u.a. Mario Bava bei den Einflüssen zu erwähnen (Ich hoffe die Italo-Fans verzeihens mir). Egal. Das unterstreicht nur, wie viele unterschiedliche Vorbilder es gab.

26.07.2013 03:37 Uhr - ondy1978
1x
hoffentlich machen die das bild nicht wieder so dunkel -.- ist ja grausam wenn man nichts sieht

26.07.2013 06:45 Uhr - Brodie
1x
User-Level von Brodie 1
Erfahrungspunkte von Brodie 12

26.07.2013 06:58 Uhr - Trainspotter
Danke Tom Cody 1!!!!! Gebe Dir in jedem Punkt recht! Muss ich nichts mehr dazu schreiben;-)

26.07.2013 07:05 Uhr - shimetsu_grind
mal wieder zu spät. habe schon seit längerer zeit die us blu ray zu hause, die ebenfalls den director´s cut bietet.

26.07.2013 07:29 Uhr - deNiro
3x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Besser oder Schlechter?
Nein, einfach anders!

Der Schwerpunkt beim Remake liegt einfach auf anderen Kriterien. Mir gefallen beide Filme sehr gut. Denn beide versuchen, auf ihre Art, im jeweiligen zeitlichen Kontext, Grenzen zu sprengen.

Das Original war übrigens für die damalige Zeit ebenfalls ziemlich brutal. Gewalt muss nicht immer bis ins kleinste Detail gezeigt werden, viel spielt sich eben auch im Kopf des Betrachters ab. Ich denke da an eine spezielle Szene im Original, bei der Michael den Typen an die Wand "hängt" und ihm beim sterben zuschaut. Für mich schon damals eine extrem harte Szene, auch wenn man keine Gedärme und literweise Blut spritzen sieht.

Das Remake ist da schon etwas zeigefreudiger, vergisst aber auch hier die Atmosphäre des Originals nicht.
Deswegen auf jeden Fall ein würdiger Nachfolger!

26.07.2013 10:36 Uhr - Dale_Cooper
Ich hab schon die Dreifach-Box, da brauche ich den Director´s Cut auf Blu Ray nicht.

Den Film finde ich toll und ich bin erfreut und erstaunt zu lesen, das es vielen Usern so geht. Die Kritiken waren teilweise ja nicht so dolle bei dem Film, und bei imdb hat der Film gerade mal 6.0 Sterne, während das Original von Carpenter mit 7.9 aufwarten kann.

Mir geht es so: neulich hab ich zum x-ten Male Carpenter´s Version gesehen und doch gemerkt, die hat Staub angesetzt, zumal ich inzwischen (fast) sämtliche Filme von Bava und Argento kenne und weiß (er hat es auch selbst in Interviews erzählt) das Carpenter sich hier bei zum Beispiel Kamera und Musik gut hat inspirieren lassen (nennen wir es mal so ;o)

Aus diesem Grund finde ich das Original etwas überbewertet, weil es einfach nicht neu war, lediglich für den sehr kommerziellen Markt war es neu. Natürlich ist die Carpenter-Versoin trotzdem ein guter Film!

Allerdings sehe ich mir inzwischen viel lieber Rob Zombie´s Version an.

Zu der Remake-Diskussion kann ich sagen, das ich "Maniac", "The hils have eyes" und "Texas Chainsaw Massacre" besser fand als die Originale. "Friday the 13th" und "Nightmare on Elm Street" hingegen für die Tonne als Remakes.

26.07.2013 11:02 Uhr - Freak
1x
Was diese Slasher-Origin-Diskussion angeht, empfehle ich jedem mal einen Blick in die Dokus "Halloween: 25 Years of Terror" und "His Name Was Jason: 30 Years of Friday the 13th" zu werfen.
Im Grunde werden diese Dokus in der obigen Diskussion einfach ziemlich genau (um zu sagen, fast 1:1) zitiert. ;)

Zum Halloween (2007) DC: Ich finde den eigentlich die bessere Fassung, bin aber auch der Meinung, dass gerade die Ausbruch-Szene in der KF besser ist.
Ach, ich mag beide Fassungen - und auch das Original (1978), wobei ich dort die längere TV-Fassung als unnötig empfinde...

26.07.2013 12:11 Uhr - deNiro
4x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
26.07.2013 00:16 Uhr schrieb FishezzZ
Mal ne Lagestellung! die flasche Tatsache dass dieses Original besser wäre ist ja bloß ne Illussion! schaut ma auf die Bewertung des Film! die kann nicht lügen!



Mir wird so ein wenig schwindelig beim Gedanken das du Mitarbeiter bei S.B.com bist. Ich schreibe sicher auch mal mit Fehlern, aber wäre schön wenn du wenigstens etwas auf den Ausdruck und die Rechtschreibung achten könntest!
Ich verstehe nämlich nicht wirklich was du mit dem Satz sagen wolltest!

26.07.2013 13:01 Uhr - Tom Öozen
1x
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
Die Mutterder Slasher mag zwar "Freitag, der 13te" gewesen sein, aber vergesst nicht den Grossvater des Slasherfilms,welcher "Bay of Blood" heisst, das war der Slasher aller Slasher.
Das Halloween-Remake kann sich auf jeden Fall hinter dem Original verstecken, da Carpenters Original düsterer und verstörender und zugleich spannender inszeniert wurde. Zwar geizt Zombie's Remake nicht mit brutaler Gewalt, doch gefällt mir die subtilere Art des Masters of Horror Carpenter wesentlich besser. Aber Geschmackssache!

26.07.2013 13:26 Uhr - göschle
Dann geb' ich jetzt mal den Oberschlaumeier:
"Blutige Seide", der Urgroßvater des Slasherfilms und ein unvergessenes Denkmal, welches sich Mario Bava damit gesetzt hat.
Was den Dir.Cut von Rob Zombies Halloween anbelangt, schließt die kommende BD endlich die Lücke zur bereits erhältlichen Kinofassung. Denn die Unterschiede sind schon recht gravierend.

26.07.2013 13:29 Uhr - marioT
1x
Okay, aus der "Anfänge des Slasherfilms" Diskussion, halte ich mich mal raus, da gibt es genug Fachliteratur, die sich der geneigte Mensch zu Gemüte führen kann...
Aber bei dem, was "Deathstroke" in seinen Ausführungen zum 2.Teil geschrieben hat, kann ich nur absolut zustimmen.
Zitat:
"....Zombies Halloween II fand ich sogar noch besser. Klar der Carpenter fan ist entrüstet das Zombie hier fast alle typischen Halloween elemente über bord wirft. Und ich ich bin fan der originalfilme seit 15 Jahren. Und trotzdem fand ich RZs H2 richtig geil. Weil er mal eine vollkommen andere version der geschichte bot. Der film war böse, dreckig, extrem brutal, zeigte enorme menschliche abgründe auf in den charakteren, zeigte eine völlig kaputte Laurie die unter dem fluch ihrer blutslinie auf eine weise leidet von der Jamies Laurie nur (alp)träumen kann und einen arschloch-Loomis der viel zu spät realisiert was er da verursacht hat und wie er andere behandelt. zeigte auch ein schonungsloses bild der unmenschlichkeit des kapitalismus auf...."

Sehe ich genauso.
Auch wenn Teil 2 bei vielen Leuten durchgefallen ist, kenne ich kaum einen Film (welcher nicht als Drama konzipiert war), bei dem die psychischen Auswirkungen von Überlebenden solcher Attacken, so intensiv und realistisch beleuchtet wurden.
Sie sind einfach nur noch psychische Wracks die einer Intensiven Therapie bedürfen, und genau das zeigt "Zombie" in Teil 2 im Detail.
Warum so viele User hier, genau diesen Aspekt des Films bemängeln, verstehe ich absolut nicht....

26.07.2013 13:32 Uhr - jamyskis
Allein die erste halbe Stunde des Remakes hat mich echt vom Hocker gehauen. Die Darstellung des jungen MM durch Daeg Faerch war echt nicht zu übertreffen und der Film hat sich vor allem deswegen gelohnt.

Ich fand Malcolm McDowell auch rundum besser als Donald Pleasence.

26.07.2013 13:37 Uhr - Yuri Boyka
Ich bevorzuge ebenfalls die Kinofassung hab den Directors Cut mal bei nen Kumpel geshen und fand die neuen Szenen in den eher langweilig deswegen kann ich auch nicht nachvollziehen warum der DC ne SPIO/JK hat und auch noch indiziert ist.

26.07.2013 13:57 Uhr - DeineMuddaStinkt
Ich besitze die U.S Blu Ray schon eine geschätzte Ewigkeit(unrated)
& die R-Rated im dt. Blu Ray Steelbook.
Da dt.Ton für mich irrelevant ist,verzichte ich gerne drauf.
Ich bevorzuge sowieso die Kinofassung.
Was jetzt besser oder schlechter ist(Remake->Original->R-Rated->Unrated)
,soll bitte jeder für sich selbst entscheiden.
Man könne sich genauso sinnfrei darüber streiten welche Eissorte die Beste sei.

26.07.2013 16:09 Uhr -
26.07.2013 13:32 Uhr schrieb jamyskis
Allein die erste halbe Stunde des Remakes hat mich echt vom Hocker gehauen. Die Darstellung des jungen MM durch Daeg Faerch war echt nicht zu übertreffen und der Film hat sich vor allem deswegen gelohnt.

Ich fand Malcolm McDowell auch rundum besser als Donald Pleasence.

ich hätte mir eine einfallsreichere Origin-Story gewünscht als so einen Klischee White-Trash Hintergrund mit Stripper-Mutti. So ein Blödsinn.

Teil 2 war eine Schlaftablette. Dann noch diese ultra kitschigen Visionen mit weissen Pferden. Von der Entmystifizierung Myers ganz zu schweigen.

26.07.2013 17:52 Uhr -
Die "Entmystifizierung" ist Absicht weil man hier eben nicht wieder den Carpenter-halloween machen will. Den Michaeld er das mysteriöse Böse auf zwei Beinen ist hatten wir zur Genüge. been there, done that.

Das ist ja grade das geile an Zombies version das er Michael nicht als das Böse sondern als einen menschen präsentiert und Einblicke in seinen seelischen Abgrund und Wahnsinn zeigt. Grade in Halloween II hat er absichtlich die ganzen alten Halloween regeln "gebrochen" in dem er Michaels Gesicht zeigt, der Hobo look etc.

Wo dieser wirklich sehr harte und menschlich erschreckende Film eine "Schlaftablette" sein soll erschliesst sich mir auch nicht. den Film nicht mögen ist eine Sache aber warum müssen so viele Leute hier immer erzählen sie wären "eingeschlafen" nur weil sie den Film nicht mögen? Ist doch lächerlich, bei so einem heftigen Film schläft man nicht ein.

Wo die Visionen mit den Pferden "kitschig" sein soll weiss ich auch nicht. Die in Teil 1 so liebevolle Mutter als leichenhafte erscheinung zu sehen die ganz in weiss wie ein engel daherkommt nur um sich dann als das böse in Michael zu enthüllen ist creepy as hell. Visuell richtig genial. und Sheri Moon spielt das auch echt gut.

Ist sowieso mal ne geile idee den Wahnsinn in Michael derart zu visualisieren. Seine Mutter war ja nicht wirklich da, die war auch kein geist oder so. Das war alles in Michaels kopf. Das ist sein wahnsinn. In seinem Kopf ist es seine mutter die ihm sagt was er tun muss und es quasi absegnet und darum ist es nicht schlimm. Mit der illusion seiner Mutter nimmt sich Michael die eigene schuld (Mutter hats ja abgesegnet) und rechtfertigt seine horrortaten vor sich selbst. Alles Teil seines Wahnsinns und das finde ich mal ein intressantes un durchaus realistisches Konzept zu zeigen was im Verstand eines solch unmenschlichen, brutalen Killers vorgeht.

26.07.2013 18:48 Uhr - MikeyMyers
Erst kürzlich hab ich auf OFDB.de gelesen, daß es von Halloween 6 eine (inoffizielle) Fassung mit alternativem Ende gibt. Die sollte man veröffentlichen! Die würde meine Halloween-Sammlung endgültig komplettieren. Mann, daß ich davon nichts gewußt habe! Schande über mich angesichts meines Avatars :)

P.S.: Teil 1 bleibt als erster echter Slasher der (Horror)Filmgeschichte unerreicht!

26.07.2013 18:56 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
26.07.2013 18:48 Uhr schrieb MikeyMyers
Erst kürzlich hab ich auf OFDB.de gelesen, daß es von Halloween 6 eine (inoffizielle) Fassung mit alternativem Ende gibt. Die sollte man veröffentlichen! Die würde meine Halloween-Sammlung endgültig komplettieren. Mann, daß ich davon nichts gewußt habe! Schande über mich angesichts meines Avatars :)


Und jetzt halt dich fest! Es gibt hier sogar einen Schnittbericht dazu;))



26.07.2013 19:03 Uhr - Jack Bauer
2x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Natürlich ist Carpenters HALLOWEEN die Mutter aller Slasherfilme. Er war der erste, er hat die Regeln aufgestellt, er hat das Genre des Slasherfilms begründet und maßgeblich geprägt. Alle Epigonen, die danach kamen, haben von diesem einen Film abgeguckt.

Und natürlich ist Carpenters HALLOWEEN ein zeitloser Horrorklassiker, der ganz famos in Szene gesetzt ist und auch nach 35 Jahren absolut nichts an Spannung und Atmosphäre eingebüßt hat.

Das Remake von Rob Zombie ist insgesamt schwach, wenn auch die erste Hälfte zugegebenermaßen in Ordnung ist. Er macht zwar den fatalen Fehler, den gesichtslosen Mythos zu entzaubern und dem späteren Amoklauf damit die verstörende Wirkung und der Figur Michael Myers die geheimnisvolle Aura zu nehmen, aber immerhin ist es ein interessanter Ansatz, den Zombie zudem in seiner ihm typischen Art (Kamera, Farbfilter, Soundtrack, abgefuckte [Neben-]figuren, verbale Entgleisungen etc.) ziemlich gekonnt in Szene setzt.
Deswegen ist die Enttäuschung über die zweite Hälfte dann aber auch umso größer, weil es eben so schade ist, dass er seine Vision nicht konsequent durchzieht und er das immense Potenzial der ersten Hälfte für ein ideenloses Wiederholen des Originals opfert.

So ist HALLOWEEN 2007 schlussendlich leider Fisch noch Fleisch, nichts Halbes und nichts Ganzes. Aber ich mag Zombies HALLOWEEN II. Der ist so dermaßen wahnsinnig und völlig neben der Spur, dass er einfach nur großen Spaß macht. :-)

26.07.2013 19:40 Uhr - elturco
sehr schwaches remake..keine atmosphäre und spannung.rob zombie hat aus mystriösen michal meyers den schwarzen mann, ein langhariger penner gemacht..das orginal ist zurecht ein klassiker..sehr spanned und atmosphärisch mit genialen soundtrack..rob zombie ist ein selbst verlibtes arschloch und soll nur noch heavy metal videos drehen..

26.07.2013 20:03 Uhr -
1x
Bei aller liebe zum original aber Carpenters Halloween hat nach 35 Jahren sehr wohl so einiges von seiner ursprünglichen Wirkung eingebüßt was nach so vielen Jahren ja auch völlig normal ist. Grade die spannung die in den 80ern die Leute in den Wahnsinn getrieben hat bei dem Film ist heute beim merfach wiederholtem Anschauen des Films doch längst nicht mehr in der Intensität vorhanden sondern wirkt teilweise recht langatmig.

Aus heutiger Sicht gibt es sogar viele die Halloween recht langweilig finden und dabei rede ich nicht nur von gore und actiongeilen facebook kiddies.

Der Film ist grandios und ein ganz besonderes stück horrorgeschichte aber zu behaupten der Film hätte heute noch dieselbe Wirkung wie vor 35 Jahren ist schlicht und einfach gelogen.

26.07.2013 21:24 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.169
Ich warte ja noch auf den Regemakten 2ten Teil ungeschnitten und problemlos in Deutschland zu erwerbenden von Robs Halloween. Natürlich kann man den über Austria erwerben, aber ich möchte zu Expert oder Müller was auch immer reingehen und mir den einfach grabschen.
Dat könnte aber noch dauern bis es so weit ist.

26.07.2013 21:30 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.169
26.07.2013 20:22 Uhr schrieb Jason1987
Ach Deathstroke du musst noch sehr viel über die Menschen lernen vorallem die Meinungen anderer zu akzeptieren der findet halt das Remake gut der andere halt das Original damit muss du halt leben aber das du die Leute verurteilst nur weil die meisten das Original toll und nicht deiner meinung sind find ich dolle unreif mit deinen 31 Jahren und das sage ich mit meinen 26 Jahren.



Meine Fresse, seid ihr noch jung *schluchz*

26.07.2013 21:44 Uhr - Thrax
1x
@Deathstroke So leid es mir tut, aber da muss ich Jason1987 leider zustimmen.

Da ich Filme, wie Bücher, wie Musik, Comics, Games und etc. alle als Kunstform ansehe ( was sie ja auch sind ) haben sie alle was gemeinsam was Kunst insgesamt verbindet. Sie ist frei interpretierbar. Es ist wie bei einem Gemälde das man betrachtet. Jeder liest daraus was anderes was der Künstler uns damit sagen will und jede Meinung kann richtig sein und nichts falsch. Es kommt einfach darauf an was für Gefühle dieses Gemälde in uns auslöst beim betrachten.
Und genauso ist es bei allen anderen Kunstformen wie Film, Musik und dem restlichen oben angesprochenen auch. Daher bind ich da sehr open-minded eingestellt was Meinungen und Theorien über einen Film z.B. jeder andere außer mir hat, mir die anzuhören, drüber zu diskutieren und mich auszutauschen und meine Sichtweise bzw. meinen Horizont auf diese Weise zu erweitern. Jetzt Halloween hier betreffend finde ich das Original auch heute noch zeitlos. Es ist vor allem dank Carpenters legendären Score immer noch unglaublich atmosphärisch und unheimlich, baut sich spannend langsam auf um diese Spannung dann im albtraumhaften Finale auf ihren Höhepunkt ankommen zu lassen und auch auf diesem zu belassen und das alles mit einem beunruhigenden Ende abzuschließen.

Aber auch das Remake finde ich sehr gelungen, weil es Michael nicht einfach als das absolut Böse auf zwei Beinen darstellt, sondern Michael schlicht als nichts anderes als einen abgrundtiefen menschlichen Pychopathen darstellt und so den Stoff eher in der realen Welt verankert. Es wurde z.B. recht glaubwürdig wiedergegeben warum Michael so widerstandsfähig ist, weil er nunmal ein solch riesen Brocken ist. Den kriegt man nunmal nicht so schnell klein. Alles in allem gefiel mir das Remake ausgesprochen gut auch wenn der Fokus zu sehr auf Michael lag und die restlichen Charaktere recht unsympathisch gestaltet wurden und so ein mitfiebern mit ihnen nicht wirklich gegeben war für mich.
Auch der Nachfolger von Zombie gefiel mir zu großen Teilen gut. Die einzigen zwei Punkte die mir missfielen war das es Zombie mit der Härte teilweise etwas zu sehr überzogen hatte. In einer Szene sticht Michael glaub ich insgesamt fast 11 wenn nicht sogar 16 mal auf sein Opfer ein und bei so einem Tier von Mensch sollte man glauben das er den Exitus mit schon alleine 5 Stichen vollzieht. Und das der Film krampfhaft versucht auf intelligent zu machen und sich dadurch gelegentlich selber etwas ausbremst.

Ob man Carpenters Original jetzt als König des Slasherfilms bezeichnen muss, ist ein Streitpunkt über den sich beliebig diskutieren lässt, da auch viele gute andere Beispiele aufgeführt wurden die man genauso als die Urväter des Slasherfilms bezeichnen könnte. In der Königsklasse auf dem Gebiet ist der Originale Halloween aber definitiv ganz vorne mit dabei.

26.07.2013 21:51 Uhr - IamAlex
2x
User-Level von IamAlex 10
Erfahrungspunkte von IamAlex 1.367
Mi rwürde es mal gefallen, wenn es endlich wer fertig brächte John Carpenters Vampire in der ungekürzten Fassung auf Blu Ray zu bringen.

26.07.2013 21:59 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.169
Bisher ja leider nur auf DVD....wenigstens ungeschnitten....

26.07.2013 22:29 Uhr -
Echt Vampires gibts nicht uncut auf BD? Auch nicht im Ausland?

Und zu Halloween: das der Film ein absolutes Juwel ist habe ich selber ja auch schon mehrfach gesagt. Aber ähnlich wie der erste Alien hat der Film dennoch in meinen Augen etwas von seiner ursprünglichen Wirkung eingebüßt. Fakt ist wenn ich Halloween oder Alien heute schaue hat das nichtmehr die selbe Intensität und enorme Spannung für mich wie noch vor 10 Jahren beispielsweise. Vllt. auch weil man die Filme schon zu oft gesehen hat und genau weiss was wann passiert. Da ist natürlich auch das schock element nicht mehr so da und das ganze wirkt langatmiger. dennoch sind Alien und Halloween allein von der Atmoshäre, musik, inszenierung etc. nach wie vor große Klassiker und gehören zu den besten und wichtigsten Filmen aller Zeiten. Ebenso wie der erste Friday the 13th (zumindest für mich da F13 meine liebste horrorreihe ist) der aber wie ich zugeben muss im gegensatz zu Mitte der 90er (wo ich ihn das erste mal sah) auch heute nicht mehr dieselbe spannung und Intensität hat wie damals für mich. Ist trotzdem einer meiner absoluten lieblingsfilme.

Aber nachdem man diese Filme so oft gesehen hat geht da das ursprüngliche feeling einfach ein Stück verloren im laufe der jahrzehnte. Das finde ich aber ganz normal.

26.07.2013 22:42 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.169
Ja, da muss ich dir recht geben. Bei Thrill oder Horrorstreifen ist der Surpriseeffect irgendwann weg. Wobei ich gestehen muss...ich scheiss mir beim UR Exorzisten regelmässig ein. Auch wenn man alles weiß, der Terror passt einfach immer.....wie bei Das Omen.

26.07.2013 22:45 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.169
26.07.2013 22:29 Uhr schrieb Deathstroke
Echt Vampires gibts nicht uncut auf BD? Auch nicht im Ausland?

http://www.ofdb.de/film/270,John-Carpenters-Vampire
Leider...


Und zu Halloween: das der Film ein absolutes Juwel ist habe ich selber ja auch schon mehrfach gesagt. Aber ähnlich wie der erste Alien hat der Film dennoch in meinen Augen etwas von seiner ursprünglichen Wirkung eingebüßt. Fakt ist wenn ich Halloween oder Alien heute schaue hat das nichtmehr die selbe Intensität und enorme Spannung für mich wie noch vor 10 Jahren beispielsweise. Vllt. auch weil man die Filme schon zu oft gesehen hat und genau weiss was wann passiert. Da ist natürlich auch das schock element nicht mehr so da und das ganze wirkt langatmiger. dennoch sind Alien und Halloween allein von der Atmoshäre, musik, inszenierung etc. nach wie vor große Klassiker und gehören zu den besten und wichtigsten Filmen aller Zeiten. Ebenso wie der erste Friday the 13th (zumindest für mich da F13 meine liebste horrorreihe ist) der aber wie ich zugeben muss im gegensatz zu Mitte der 90er (wo ich ihn das erste mal sah) auch heute nicht mehr dieselbe spannung und Intensität hat wie damals für mich. Ist trotzdem einer meiner absoluten lieblingsfilme.

Aber nachdem man diese Filme so oft gesehen hat geht da das ursprüngliche feeling einfach ein Stück verloren im laufe der jahrzehnte. Das finde ich aber ganz normal.


26.07.2013 23:26 Uhr -
Aber die US BD is doch sicher uncut oder? Kann mir auch nicht vorstellen das es in UK keine uncut BD von Vampires gibt.

Übrigens ein saugeiler Film von Carpenter. Sein letzter wirklich großer Hit wie ich finde. Ghosts of Mars war auch nicht schlecht (vor allem wegen einem damals noch recht unbekannten Statham^^) aber hatte nicht mehr diese hohe Qualität wie Vampires.

Ja Exorcist ist auch ein Film der bei mir auch heute noch ein sehr beklemmendes und böses gefühl hinterlässt. diese kurz einblendungen von Pazuzus Gesicht, die Pazuzu schatten in regans zimmer oder natürlich wenn Linda Blair so richtig loslegt mit dem Kopfdrehen, stimme, gekotze oder mit dem Kruzifix..ähm "spielt" - das hat bis heute nichts von seiner Wirkung eingebüßt. Aber das ist ja auch ein ganz anderer Aufbau als bei Halloween und Alien.

Ach ja The Exorcist - einer der besten horrorfilme aller Zeiten. kriegt sicherlich auch nochmal ein remake. Und wenn man da so kompromisslos rangeht wie Evil Dead könnte das sogar richtig cool werden. Aber nicht das die auf die idee eines PG-13 Exorcist kommen...

26.07.2013 23:29 Uhr - McCoy
1x
Natürlich kann man das Original als angestaubt bezeichnen, ohne den Klassiker Status in Frage zu stellen. Man muss dabei auch bedenken, dass die meisten Horrorregisseure in den 70ern mit Minimalst Budgets arbeiten mussten, wo man dann entsprechend eingeschränkt war, bei den Schauwerten. Wes Craven hätte bei THHE sicher damals auch gerne etwas Aja Action gezeigt, doch leider hat das Geld gefehlt. Und auch wenn die Story noch so originell ist, kann mir niemand sagen, dass er es heute noch besonders spannend findet, wenn Michael Berryman stundenlang durch die Wüste schleicht.

Da kann man dann die Originale als Demo bezeichnen und die Remakes dann als Studioproduktion. Beides hat seinen Charme und seine Daseinsberechtigung.

Ausserdem war es auch die Pionierzeit. Viele Handlungsmuster, die einen guten Splatterfilm ausmachen mussten erst entwickelt werden und da ging auch mal was in die Hose. Wenn der Anhalter beim Original TCM in den letzten 20 Minuten wie eine Sirene heult ist das weder verstörend noch beängstigend sondern einfach nur nervig. Trotzdem bleibt der Streifen ein Klassiker.

Zu Halloween sei noch gesagt, dass der sehr ruhige Carpenter Stil noch nie jedermanns Sache war und Rob daher in seinem Remake auch einen guten anderen Ansatz gewählt hat. Ich finde beide gleich gut.

26.07.2013 23:50 Uhr -
26.07.2013 23:29 Uhr schrieb McCoy
Natürlich kann man das Original als angestaubt bezeichnen, ohne den Klassiker Status in Frage zu stellen. Man muss dabei auch bedenken, dass die meisten Horrorregisseure in den 70ern mit Minimalst Budgets arbeiten mussten, wo man dann entsprechend eingeschränkt war, bei den Schauwerten. Wes Craven hätte bei THHE sicher damals auch gerne etwas Aja Action gezeigt, doch leider hat das Geld gefehlt. Und auch wenn die Story noch so originell ist, kann mir niemand sagen, dass er es heute noch besonders spannend findet, wenn Michael Berryman stundenlang durch die Wüste schleicht.

Da kann man dann die Originale als Demo bezeichnen und die Remakes dann als Studioproduktion. Beides hat seinen Charme und seine Daseinsberechtigung.

Ausserdem war es auch die Pionierzeit. Viele Handlungsmuster, die einen guten Splatterfilm ausmachen mussten erst entwickelt werden und da ging auch mal was in die Hose. Wenn der Anhalter beim Original TCM in den letzten 20 Minuten wie eine Sirene heult ist das weder verstörend noch beängstigend sondern einfach nur nervig. Trotzdem bleibt der Streifen ein Klassiker.

Zu Halloween sei noch gesagt, dass der sehr ruhige Carpenter Stil noch nie jedermanns Sache war und Rob daher in seinem Remake auch einen guten anderen Ansatz gewählt hat. Ich finde beide gleich gut.


Sehr gute Ausführung. Stimme dem sehr zu, vor allem was den Carpenter/Zombie Vergleich betrifft.

Das sagte ich ja selbst in einem früherem Post - die stile dieser beiden Regisseure sind im Grunde so gegensätzlich wie Tag und Nacht. Und das fand ich grade so erfrischend für ein Halloween Remake, da man so nicht einfach nur wieder dasselbe wie vor rund 30 Jahren serviert bekommt sondern etwas was wirklich mal was neues und frisches ist und dennoch alle wichtigen Elemente besitzt die ein Michael Myers und ein Halloween Remake haben sollte. Das Zombie da konsequent seinen ganz eigenen stil durchzog fand ich sehr gut . Zumindest soweit es ging, Dimension hatte ihm gewisse Vorgaben gegeben was im film drin sein muss, daher kamen auch vor allem in der zweiten filmhälfte die eher Carpenter-artigen szenen die das original zitierten zum Einsatz. Zombie war da selbst nicht allzu von begeistert aber das waren Vorgaben an die er sich halten musste.

dennoch fand ich das dank seines so andersartigen, roheren und dreckigeren stils das ganze nie als billige kopie wirkte sondern eine eigene identität hatte.

Und bei H2 hat ihm Dimension ja endlich freie Hand gelassen und er durfte sich so richtig im Halloween universum austoben.

Ach ich wünschte die würden endlich mal wieder nen neuen Halloween film rausbringen. gab da ja mal ewig Pläne und sogar ein script (Halloween 3D von Lussier und farmer) aber Dimension hat das ja leider auf Eis gelegt.

jetzt da Paramount endlich Friday the 13th Part II (sequel zum remake) in die Wege leitet sollte Dimension auch endlich mal wieder nen neuen Halloween raushauen. Vllt. ne Fortsetzung zu Teil 6 mit Jamies Sohn als Erwachsenen oder echt einen Nachfolger zu Zombies filmen. Potential ist da ja mehr als genug.

Oder nen crossover film zwischen den Halloween und Friday remakes (wird wohl nie passieren da Paramount und Dimension wohl nicht zusammenarbeiten werden aber allein die idee ist der hammer) wo Laurie auf einmal statt auf Michael auf Jason trifft. haha dann steht da wieder so ein irrer in Maske vor ihr der sich irgendwie nicht aufhalten lässt.

ich kann Laurie förmlich hören wie sie dann sagt "Oh for fucks sake, you´ve got to be kidding me!", dann wird sie von Jason gejagt was Michael wiederum ganz und gar nicht passt (Ey wer ist denn dieser Mongo in der Hockey maske der hier in mein territorium kommt und es wagt meine schwester anzufassen?) und dann gibts den Clash of the Slasher-Titans.

was uns natürlich zur berühmten Frage bringt:

Michael vs Jason - wer gewinnt?

27.07.2013 00:17 Uhr - Yuri Boyka
Ein Michael vs. Jason Film wäre geil aber wie schon gepostet wurde gehören die Figuren nicht zum selben Studio villt aber ein Jason vs. Leatherface Film in ihren Remake Versionen. Zur Frage wer stärker ist Michael vs Jason ist ganz einfach zu beantworten wenn man nach den original versionen geht würde keiner von beiden gewinnen weil beide sind übermenschlich stark und können nicht getötet werden. Wenn man die Remakeversionen nimmt gewinnt Michael da er nicht nur körplich stärker als Jason ist sondern auch intelligenter und sadistischer ist.


27.07.2013 00:39 Uhr -
Jason vs Leatherface ist nicht mehr möglich da Jason nun bei Paramount ist, Leatherface weiterhin bei New Line (genau wie Freddy).

Hier mal ein Überblick der großen Ikonen und die aktuellen Rechteinhaber (soweit mir bekannt):

Michael Myers (Dimension)
Jason Voorhees (Paramount)
Freddy Krueger (New Line/Warner)
Pinhead (Dimension)
Leatherface (New Line/Warner)
Chucky (Universal)

Das einzige was momentan gehen würde wäre Michael vs Pinhead oder Leatherface vs Freddy was in meinen Augen aber nicht so tolle Kombinationen sind für Crossover filme.

New Line/Warner hat die Rechte an Friday an Paramount zurückverkauft damit sie im Gegenzug Christopher Nolans neuen Film "Interstellar" co-produzieren dürfen.

zur Michael vs Jason Frage:

ich bin mir nicht sicher ob Michael und Jason untötbar sind. Wenn man beide enthauptet könnte man sie dadurch glaube ich schon ein für alle Mal erledigen. Okay Jason goes to Hell hat gezeigt das ihn zerlegen und das herz zerstören muss (und nicht reinbeissen^^) sonst kann er zurückkommen. Michael würde aber ziemlich sicher durch Enthauptung sterben. Er ist zwar das pure böse (oder zumindest ein menschlicher avatar des puren bösen) aber in Literatur und fiktion ist das böse oft durch enthauptung oder zerstören des herzens gestorben auch wenn sie sonst alles überleben - Vampire sind ein gutes beispiel. Man kann vllt. nicht das Böse in Michael töten aber man kann Michael töten, also im grunde die Hülle des Bösen (womit Michaels Seele vielleicht sogar befreit werden würde)

Ein duell der remake versionen wäre intressant. Jason ist aber gerissener in diesem Fall und auch schneller. Aber stimmt schon das er nun kein unaufhaltbarer untoter mehr ist und Michael ihn definitiv töten könnte. Allerdings wenn es Jason gelingt Michael mit Fallen aufzuhalten und ihm dann den schädel zu spalten würde auch Michael das nicht überleben.

Wäre auf jeden Fall intressant.

27.07.2013 00:45 Uhr - Raizo
jason gehört doch auch zu new line/ warner sonst hätten die wohl kaum freddy vs. jason drehen können und das friday remake wurde auch von new line gemacht. hier mal ne liste von new line filmen:
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_films_released_by_New_Line_Cinema

27.07.2013 01:12 Uhr - Nick Toxic
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
Seit wann ist Jason denn nicht mehr Untot?
Das wäre mir aber neu ö.O

Ich fand das Remake hier leider echt beschissen, weil es sich viel zu lang mit der Vergangenheit von Michael beschäftigt und ihr hier einfach völlig das Klischee des vernachlässigten White Trash - Kindes bedient.

Carpenter erklärte es nicht mal warum Michael es getan hat und das war viel gruseliger, als diese Soapsülze von Zombie. Erst kurz vor Schluss wurde es erträglich, wo man sich ein bisschen an die Vorlage erinnert fühlte.

Einziger Lichtblick in dem ganzen Remake: Danielle Harris <3

27.07.2013 01:24 Uhr -
@The Spirit:

New Line besass von 1992 - 2013 die Rechte an Friday the 13th, in dieser Zeit haben sie Jason goes to Hell, Jason X und Freddy vs Jason releast. Das Friday Remake ist eine co-produktion von New Line und Paramount gewesen (da New Line nicht die Rechte an dem Titel Friday the 13th hatte nur an den charakteren)

Am 5.Juni 2013 wurde bekanntgegeben das Warner (Inhaber von New Line) die Rechte zu Friday the 13th wieder an Paramount abgegeben hat und dafür im Gegenzug zusammen mit Paramount Nolans nächsten Film "Interstellar" produzieren dürfen. Die Rückgabe der Friday-rechte ist Teil dieses Deals.

Eine Woche nach Bekanntgabe hat Derek Mears (Jason im Remake) enthüllt das Paramount und Platinum Dunes so schnell wie möglich den nächsten Friday the 13th Film produzieren möchten, nun da Paramount wieder die Rechte hat.

ich informiere mich schon bevor ich solche Behauptungen aufstelle.


@Nick Toxic:

jason ist im remake kein untoter mehr sondern ein Mensch der in der Wildnis aufgewachsen und zum jäger geworden ist um zu überleben und sein territorium vor Eindringlingen verteidigt. Er ist nun wieder mehr der Jason aus Teil 2 -4.

27.07.2013 01:42 Uhr - Rated XXL
Ich hätte mal die Frage, ob es sich überhaupt lohnt, wenn man die DVD hat, den Film - egal ob unrated oder r-rated - auf Blu-Ray zu holen, da ich schon gelesen habe, daß die Quali nicht so berauschend sein soll.

27.07.2013 01:47 Uhr - Nick Toxic
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
Das Remake war behämmert von Freitag der 13. und zählt auch nicht zu der Ur - Linie der Reihe, ergo ist Jason immer noch Untot und hat diese Zellmutation.

27.07.2013 02:02 Uhr -
1x
Nur weil du das remake nicht magst heisst es nichtd as es nicht zählt. Wie ignorant is das denn? Das Remake war genauso wie ein Friday the 13th Film sein muss und hatte alles was einen F13 Film ausmacht. sexgeile, kiffende teenies, Camp Crystal Lake, backwood setting und Jason der ordentlich zulangt wie man das von ihm gewohnt ist. Dazu hat mand as wichtigste aus Friday 1-3 was jasons entwicklung angeht reingearbeitet. Hat doch absolut alles was die anderen teile auch ausmacht. warum haben die Leute bei dem remake auf einmal so hohe ansprüche an einen Friday the 13th film? das remake war ein waschechter film der reihe.

Und ob es dir passt oder nicht das Remake existiert und ist die aktuelle Version von Jason. Und in dieser Version ist er nicht untot. Und dieser jason wird auch im nächsten Friday the 13th wieder zu sehen sein.

das wär ja genauso als wenn ich sagen würde teil 6-10 finde ich scheisse und das gehört für mich nicht mehr dazu und darum ist Jason kein untoter.

In der klassischen Reihe ist er (später!) ein untoter, in der neuen version halt nicht mehr. existieren tun nunmal beide versionen, auch wenn dir die neue (warum auch immer) nicht gefällt.

Alles was man am remake kritisieren kann, kann man meiner Meinung nach auch an fast allen anderen Friday Teilen bemängeln.

27.07.2013 02:49 Uhr - Nick Toxic
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
Nö, kann man nicht.

Jason ist mir entschieden zu schlacksig und agil, so agil war er nicht mal in den Ur-Filmen bis Teil 4. Die neue Darstellung finde ich wie bei Myers einfach nur blöd.

Was man den Filmen aber vollends vorhalten kann ist eins: Jason goes to Hell ist purer Unsinn, weil es die komplette Ur-Story ignoriert und obendrauf einen Charakter einführt der logisch gesehen vom Alter her nicht passt: Jasons Schwester!

Ich bemängel an dem Remake, wie auch bei dem von Zombie einfach folgendes:
Das Flair kommt nicht auf.
Jason ist zu schlaksig in meinen Augen und Myers ist viel zu bullig, es müsste anders rum sein.
Das Remake von Nispel war zu dem genau so kacke wie sin verbockter Versuch mit TCM. Und mit der Meinung stehe ich nicht allein.

Alles brauch im Moment ein Reboot/Remake damit es der neuen doofen Jugend, den ein Film schon langweilig ist wenn nicht in den ersten 5 Minuten nicht ein harter Kill zu sehen ist, auch als ganz toll verkauft werden kann. Finde ich nur noch traurig, wirklich.

Geschmäcker sind verschieden, aber mir als großer Freitag, der 13. und Jasonfan tat das Remake einfach nur beim schauen weh.

Obendrauf ist echt schade wie einige Franchises echt verbockt werden und manche Filme kein Remake brauchen, weil sie einfach zeitlos sind.

27.07.2013 23:09 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.169
Mir tut jetzt auch was weh, nämlich meine Augen und mein Gehirn welches verzweifelt versucht die Buchstaben des Vorredners zu ordnen...

Ja, ich bekomme hierfür wahrscheinlich wieder mal ne gelbe Karte, was denn sonst....

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)