SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Das Wiesel

The Wolverine später ab 16 Jahren auf Blu-ray und DVD

DVD- und BD-Artwork aufgetaucht

Wolverine: Weg des Kriegers läuft seit heute in den deutschen Kinos und das, wie bereits berichtet, mit einer FSK 12-Freigabe. Informationen, ob dafür Kürzungen nötig waren, gibt es aber noch keine. Und wenn man die Laufzeit mit der BBFC vergleicht, ist es auch gut möglich, dass es gar keine gibt. Allerdings tauchten heute auch die ersten Cover für DVDs und BDs im Internet auf und dort prangt ein FSK 16-Logo auf der Front.

Da die FSK noch keine entsprechende Freigabe listet, könnte das auch nur eine Vermutung des Cover-Gestalters sein. Genauso gut aber auch ein Hinweis, dass der Film im Kino wie der Vorgänger doch schon etwas gekürzt wurde oder dass man sich beim Label schon auf die härtere Unrated-Fassung freut, die vom Regisseur bereits angekündigt wurde. Wir werden es wohl bald erfahren.

Die Heimkinofassung ist aktuell für Ende November 2013 angekündigt.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Basierend auf dem gefeierten Comic-Klassiker führt das fesselnde Action-Abenteuer Wolverine (Hugh Jackman), den Kult-Charakter aus dem X-Men Universum, ins moderne Japan, eine ihm unbekannte Welt. Dort trifft er auf seinen größten Erzfeind und es kommt zu einem Kampf um Leben und Tod, der ihn für immer verändern wird. ... [mehr]
Mehr zu:

Wolverine - Weg des Kriegers

(OT: Wolverine, The, 2013)
Schnittbericht:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Doctor Sleep bekommt Extended Cut - Mehr Stephen King im Heimkino
Sex und Zen (1991) - Indizierung aufgehoben
Torso - Die Säge des Teufels ist vom Index
Wolfenstein - The New Order ist jetzt unzensiert in Deutschland erhältlich
Rise of the Footsoldier 3 - FSK verweigert Uncut-Fassung die Freigabe
Star Wars (1977-1983) in 4K - mit neuen Änderungen
Alle Neuheiten hier

Kommentare

25.07.2013 15:21 Uhr - sterbebegleiter
7x
Das wird die normale Kinofassung sein mit einem FSK 16 Trailer als Bonus...

25.07.2013 15:35 Uhr - ParamedicGrimey
2x
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Ich mag weder Wolverine, noch Hugh Jackman... ergo ist für mich weniger mehr.

25.07.2013 15:35 Uhr - Flufferine
genau

25.07.2013 15:47 Uhr - The 6th Cense
2x
User-Level von The 6th Cense 1
Erfahrungspunkte von The 6th Cense 3
Juhu! Extended wie bei Teil 1 und es wird gekauft! Jetzt noch ein schickes Steelbook und ich hab nichts zu meckern! Wolverine rockt! =)

25.07.2013 15:57 Uhr - Punisher77
15x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.227
Ich hätte nie gedacht, dass ich diese Frage mal stellen würde, aber warum soll man heutzutage noch ins Kino gehen? Eigentlich wollte ich mir morgen "The Wolverine" im Kino ansehen, aber nach den News über eine härtere Version und der Tatsache, dass jetzt ein Cover mit FSK:Freigabe (= gleich härtere Fassung (?) ) aufgetaucht ist, habe ich den Plan erstmal auf Halde gelegt. Warum soll ich teures Geld für den Kinobesuch hinlegen, wenn´s auf DVD/Blu Ray später eh `ne längere/härtere Fassung gibt? Früher hieß es "Kino. Dafür werden Filme gemacht" und es gab EINE Filmversion und das war´s dann. Heute bekommt man im Kino doch nur eine Art "Trailer" für das zu sehen, was später auf DVD/Blu Ray erscheint. Wieso braucht man dann noch das Kino, wenn man noch die überhöhten Preise ("The Avengers" hätte mich im Kino 14 Euro gekostet - die Blu Ray hat 12 Euro gekostet) und das grenzwertige Publikum hinzurechnet?

25.07.2013 16:35 Uhr - Crypt_Keeper
4x
Weil das Kino Gefühl einfach was besonderes ist, welches man nie Zuhause hinbekommt. Ich Geh mittlerweile sehr selten ins Kino, was schlicht der Tatsache geschuldet ist das mich 98% der Filme der letzten Jahre nicht so sehr Interessen. Ist jedoch mal ein Film dabei der mich interessiert will ich den auch im Kino sehen, selbst wenn ich weiß das in ein paar Monaten eine 2 1/2 Stunden längere Version auf blu ray erscheint.

25.07.2013 16:39 Uhr - Tom Cody
1x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.331
@ The 6th Sense

Bitte NICHT wie bei "Teil 1"!. Denn "X-MEN ORIGINS:WOLVERINE" (Ich nehme an das meinst du mit "Teil 1") war ja auf DVD KEINE echte "extended version" sondern lediglich die nicht mehr zurechtgekürzte Originalversion. Sollte es zudem ablaufen wie bei "Teil 1" (die Filmemacher geben sich doch alle Mühe zu betonen, daß "THE WOLVERINE" eben KEIN "Teil 2" ist), würde das folglich bedeuten, daß die jetzige Kinoversion für eine niedrigere Freigabe gekürzt wurde.Das steht, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, (noch) nicht fest.
Sollte tatsächlich irgendwann eine verlängerte Fassung erscheinen, wird die natürlich meinerseits sehr gern genommen. Wobei in diesem (immer häufigeren) Fall ich mir allerdings auch diesselbe Frage stelle, die "Punisher77" zu Recht erwähnt hat, nämlich, was aus der (früheren) Devise "Kino. Dafür werden Filme gemacht", geworden ist...

25.07.2013 16:40 Uhr - Punisher77
2x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.227
Also, wenn das "Kino- Gefühl" aus gekürzten/nicht wunschgemäßen Fassungen, mäßiger Bildqualität und Zuschauern besteht, die den ganzen Film über telefonieren, labern , telefonieren etc., ist das wirklich "besonders". Aber darauf kann ich verzichten.
Ich würde mir aber auch kein Buch kaufen, wenn ich weiß, dass fünf Seiten fehlen, die in einer späteren Veröffentlichung "nachgereicht" werden...

25.07.2013 17:11 Uhr - schmierwurst
5x
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Ich schaue mir nur noch Filme ab 18 im Kino an, eben weil mich diese Kiddies bzw. Teenies so nerven.
"Geil Alder, krasser Headshot!" oder "Ey guck ma, voll der Opfaa!" sind nicht unbedingt das, was ich im Kino gerne neben mir hören möchte. Ergo werd ich auf den Wolverine auf BD warten.

25.07.2013 17:20 Uhr - seher
5x
Da in unserem Kino und auch im Umkreis von 100 km nur noch 3D Versionen laufen, geh ich schon seit 2010 so gut wie nicht mehr in Kino. Dazu kommen noch die ganzen Extended Cuts und die nervigen Leute. Ist es denn echt so schwer mal für 2 Std. die Fresse zu halten ?

Kino ist für mich so gut wie tot und ich bin früher fast jedes Wochenende im Kino gewesen.

25.07.2013 17:38 Uhr -
1x
Kann es nicht auch sein das die Kinoversion einfach fürs Heimkino hochgestuft wird. Evil Dead lief ja auch uncut mit KJ im Kino und kommt mit ner Spio fürs Heimkino.

das dies hier die Unrated sein soll ist extrem unwahrscheinlich. Mangold hat die Unrated nicht offiziell angekündigt (und Fox schonmal gar nicht) sondern nur gesagt das er sich vorstellen kann IRGENDWANN eine anzufertigen.

Im November wird mit Sicherheit nur die Kinoversion erscheinen, eine mögliche Unrated (keyword: mögliche) vielleicht dann nächstes jahr zum start von "X-Men: Days of Future Past"

ich jedenfalls schau mir den Film Montag in der englischen fassung im Kino an, da bleiben mir auch debilen Kiddies erspart, glaube nämlich kaum das die den film auf englisch verstehen würden.

Fanreaktionen zum Film sind übrigens online auf twitter und in Filmforen recht gut.

Das Problem was hier viele beschreiben mit den nervigen Kinozuschauern die ständig reden etc. habe ich hier gottseidank im Cinemaxx Oldenburg so gut wie nie. Selbst als das Kino zum bersten voll war bei Avengers und Dark Knight Rises letztes Jahr hat keiner während des films auffällig laut gelabert oder so.

Und seitdem ich nur noch filme auf englisch im Kino schaue habe ich da sogar noch weniger Probleme mit. Finde ich auch besser weil das Kino dann meist recht leer ist (meist nur 20 Leute drin oder so) und man wenig kiddies hat weils halt die englische fassung ist. das ist fast wie im Wohnzimmer haha. man kann sich schön breit machen und den film in ruhe geniessen.

Und so werde ich das auch am Montag tun.

In der letzten Wolverine ausgabe hat er was intressantes gesagt das hat den charakter eigentlich vollkommen perfekt zusammengefasst. Er musste da durch einen korridor voler bewaffneter agenten durch, die allesamt von einer bösen entität besessen waren. da sie unschuldig waren wollte Wolverine sie nicht verletzen aber als sie alle auf ihn losgingen blieb ihm keine andere wahl. Und da sagte er:

"Damn, now I I have to do what I do best after all. And hating it as always"

Yup thats Wolverine in a nutshell.

25.07.2013 17:49 Uhr - seher
@ Deathstroke: Ein volles Kino ist auch leiser als ein leeres. Da dann die Leute mehr Anstand haben und gegenseitig auf Ruhe achten. Wenn man aber nur 2 - 3 Grüppchen hat, die in jeder Ecke sitzen, sieht es anders aus.

Bei The Dark Knight, The Expendables 2 und bei Django Unchained war der Saal bis auf den letzten Platz voll und man konnt ne Stecknadel fallen hören. Wenn nicht gerate etwas zum Lachen dabei war.

25.07.2013 18:14 Uhr - Xavier_Storma
2x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Bin gerade von der Preview zurück. Die schlechten Reviews könnt Ihr alle über den Balkon werfen... hoffentlich landen sie dann nicht in einem Pool.Der Film is KEIN X-MEN Film, er ist noch nichtmal ein Superheldenfilm. Es ist die Gschichte eines Mannes, der von Schuldgefühlen verfolgt wird, der mit dem Tod seiner großen Liebe sein Leben verloren hat, dem jede Zielsetzung im Leben fehlt. WOLVERINE erzählt die Geschichte von Vergebung, Sühne und Neubeginn.WOLVERINE ist ein Charakterdrama, gespickt mit einigen, eher wenigen Action-Szenen, der voll und ganz auf seinem Protagonisten aufbaut.Zudem ist der Film ein Thriller um Intrigen und Verschwörungen. Es ist so wohltuend anders, dass mal zur Abwechslung KEINE Stadt der Welt dran glauben muss.

Die FSK 12... Oh je... ich weiß nicht, was FOX dafür zahlen musste, aber der Film ist so dermaßen FSK16, wie es ORIGINS nicht war. Es WIRD Blut vergossen, einige Szenen sind wirklich heftig. Da werden die Adamantiumkrallen durch einen Hals geschoben, und Logan schlitzt sich vor laufender Kamera die Brust auf... FSK12? Vor 20 Jahren wäre der Film wegen der Brustszene auf dem Index gelandet (man bedenke, was mit TERMINATOR passiert ist). Mal sehen, wie der unrated cut aussehen wird. Aber die PG13 Fassung schenkt sich nichts.

SPOILER:- 3 Mutanten. Nicht mehr. Und das ist gut so. Somit hat der Film sehr wenig vom "übernatürlichen" Flair.- 125 Minuten Laufzeit: Endlich mal ein Film, der nicht durch die Handlung hetzt, und sich Zeit nimmt. Wenige gut verstreute Action Szenen, und viele gute Dialoge und Charakterzeichungen.- Tolle Inszinierung: Die Atombombenexplosion, die Bullet Train Sequenz und das Finale sehen toll aus. Schlechtes CGI? Nie und nimmer.- Nach den Credits sitzenbleiben! Es folgt ein Vorgeschmack auf das Event des nächsten Jahres. Und zwei "ältere" Herren statten Logan einen Besuch ab.Toller Film.

Düster, ernst, ruhig, melancholisch, anders. Unbedingt anschauen!

Übrigens das 3d ist toll. Beste Konversion bis dato.

25.07.2013 18:16 Uhr - Punisher77
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 14
Erfahrungspunkte von Punisher77 3.227
@Deathstroke:
"Evil Dead" lief streng genommen nicht uncut im Kino, sondern in der vorab gekürzten R-Rated-Version.

Und warum sollte "The Wolverine" nicht zum Blu Ray/DVD -Start in einer längeren Version erscheinen? Da der Film noch dieses Jahr, wahrscheinlich kurz vor Weihnachten, erscheinen wird, wär´ `ne längere Version doch ein tolles Verkaufsargument.

25.07.2013 18:24 Uhr - PhilWil
Keinem fällt hier scheinbar auf, was da so noch wichtiges im verborgenen steht.
Denn ich zitiere:
>Die Heimkinofassung ist aktuell für Ende November 2013 angekündigt<

Um die zusätzliche >verborgene Information< hervorzuheben verändere ich den Satz nur mit einem Wort:

Die Heimkinofassung ist aktuell >schon< für Ende November 2013 angekündigt.
(he,he,he)
;=
>Wird gekauft<

Grüße


25.07.2013 18:35 Uhr - Thrax
2x
Also wenn ich mir die Rezensionen von Fans auf Moviepilot durchlese die in der gestrigen Preview zu dem Film waren, fallen die Meinungen sehr durchwachsen aus und nicht so durchgehend positiv. Vor allem soll sauer aufstoßen das der Film ewig braucht um in die Pötte zu kommen und vor allem das aus Wolverine so ein unbedingt auf massentauglich getrimmter 08/15 Weichspülsuperheld gemacht wurde, wo er doch in den Comics durchaus eher ein etwas nihilistischer, düsterer und von einer unbändigen innerlichen und animalischen Wut angetriebener Charakter ist, der auch durchaus bereitwillig ein Menschenleben auszulöscht wenn diese animalische Wut bei ihm die Oberhand gewinnt und aus ihm herausbricht.

Werde mir demnächst trotzdem selbst ein Bild von dem Film machen ( meine eigene Meinung ist mir immer noch am wichtigsten ), aber die Reaktionen die ich bisher gelesen habe geben mir trotzdem die Bestätigung das es richtig von mir war gleich von Anfang an mit nicht zu tollkühnen Erwartungen an den Film ranzugehen und mich von dem klasse Trailer nicht zu sehr einnehmen und blenden zu lassen.

Zu den News: Das ist ein Vordruck für ne Blu-ray von einem Film der gestern erst angelaufen ist, da gebe ich jetzt noch gar nichts drauf!....

25.07.2013 18:39 Uhr - Flufferine
25.07.2013 17:38 Uhr schrieb Deathstroke
Kann es nicht auch sein das die Kinoversion einfach fürs Heimkino hochgestuft wird. Evil Dead lief ja auch uncut mit KJ im Kino und kommt mit ner Spio fürs Heimkino.

das dies hier die Unrated sein soll ist extrem unwahrscheinlich. Mangold hat die Unrated nicht offiziell angekündigt (und Fox schonmal gar nicht) sondern nur gesagt das er sich vorstellen kann IRGENDWANN eine anzufertigen.

Im November wird mit Sicherheit nur die Kinoversion erscheinen, eine mögliche Unrated (keyword: mögliche) vielleicht dann nächstes jahr zum start von "X-Men: Days of Future Past"

ich jedenfalls schau mir den Film Montag in der englischen fassung im Kino an, da bleiben mir auch debilen Kiddies erspart, glaube nämlich kaum das die den film auf englisch verstehen würden.

Fanreaktionen zum Film sind übrigens online auf twitter und in Filmforen recht gut.

Das Problem was hier viele beschreiben mit den nervigen Kinozuschauern die ständig reden etc. habe ich hier gottseidank im Cinemaxx Oldenburg so gut wie nie. Selbst als das Kino zum bersten voll war bei Avengers und Dark Knight Rises letztes Jahr hat keiner während des films auffällig laut gelabert oder so.

Und seitdem ich nur noch filme auf englisch im Kino schaue habe ich da sogar noch weniger Probleme mit. Finde ich auch besser weil das Kino dann meist recht leer ist (meist nur 20 Leute drin oder so) und man wenig kiddies hat weils halt die englische fassung ist. das ist fast wie im Wohnzimmer haha. man kann sich schön breit machen und den film in ruhe geniessen.

Und so werde ich das auch am Montag tun.

In der letzten Wolverine ausgabe hat er was intressantes gesagt das hat den charakter eigentlich vollkommen perfekt zusammengefasst. Er musste da durch einen korridor voler bewaffneter agenten durch, die allesamt von einer bösen entität besessen waren. da sie unschuldig waren wollte Wolverine sie nicht verletzen aber als sie alle auf ihn losgingen blieb ihm keine andere wahl. Und da sagte er:

"Damn, now I I have to do what I do best after all. And hating it as always"

Yup thats Wolverine in a nutshell.


Ja,das ist so-der Jugendschutz im Kino wird höher gewertet (da dort bessere Kontrollen herrschen sollen),als im Heimkinomarkt,so kann es sein,dass Filme im Kino mit der selben Freigabe nicht so derb gekürzt sind,wie für zu Hause (Saw II),im Gegenzug aber auch FSK-16 Filme laufen,die auf DVD ab 18 eingestuft werden...
Deutsche Zensur halt...aber eigentlich auch gut so,eine Zensur ist für die Allgemeinheit,da sind nicht alle so auf dem geistigen Level,wie hier ...

25.07.2013 19:53 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Pah, die packen einfach 'nen Trailer mit FSK-16-Freigabe drauf und schwupps!, glaubt jeder, dass das die längere Fassung ist (so wie bei POSSESSION: im Kino unzensiert ab 16 Jahren, im Heimkino dann in der gleichen Fassung künstlich auf "Keine Jugendfreigabe" gepusht und ganz reißerisch "Uncut Version" aufs Cover gepackt).

@Thrax:

ein Arbeitskollege, dem ich einen ausgesprochen guten, differenzierten, unvoreingenommenen, intelligenten Filmgeschmack attestiere, hat THE WOLVERINE gestern gesehen und ihn qualitativ etwas über DAREDEVIL und ELEKTRA eingeordet. Ich denke daher, ich fahre besser damit, mir die 13 Euro Eintritt zu sparen und das Ding später zu Hause nachzuholen. ^^
Der Kollege konnte übrigens bestätigen, dass der Film nicht besonders gut anfängt und dann immer schlechter und schlechter wird.

25.07.2013 19:59 Uhr -
Ja das der film überhaupt nicht wie ein normaler superheldenfilm sein soll ist ja von Mangold und jackman sowie zahlreichen US-Kritikern schon des öfteren gesagt worden. Man soltle hier definitiv keinen klassischen X-men film oder gar ein spektakel ala Avengers erwarten. Der Film ist absichtlich ein stand alone film mit einer ganz eigenen ästhetik und flair der den fokus voll und ganz auf Wolverine und seine persönliche (Leidens)geschichte richtet und keine übertriebene actionorgie.

ich habe den Film (noch) nicht gesehen aber das ist es was so ziemlich alle Kritiker sagen. Nur im dritten Akt soll der Film dann doch wieder comichafter werden mit Silver Samurai und so.

ich kann mir vorstellen das die meisten negativen Reaktionen einiger zuschauer daher kommen das sie einen typischen Wolverine actionfilm erwartet haben was "The Wolverine" ja aber von vornherein nie sein wollte sondern ein charakterfilm mit japan setting das dem flair und der stimmung der japan stories aus den comics gerecht wird. Mehr story und charakterzeichnung und weniger action. daher kommen dann wohl die "Der film braucht ewig bis er abgeht" Beschwerden.

das der film aber "weichgespült" sein soll halte ich für Unsinn nachdem was ich in dem Comic con clip gesehen habe wo Wolverine düster und kompromisslos rüberkommt und auch Leute killt ohne mit der Wimper zu zucken. Die Pool szene beispielsweise oder die tatsache das man in dem clip sah wie er jemandem seine krallen in den hals jagt. Das ist wesentlich härter als in den bisherigen Filmen und ist doch ein guter kompromiss zwischen dem härtegrad der comics und dem medium film. Im Film kann die gewalt nunmal nicht so drastisch dargestellt werden wie in den comics da für die comics ganz andere rating vorgaben existieren. Das kann man nicht 1:1 übernehmen ohne das der film ein R rating kriegt und das würde finanziell bei einem 100 Millionen Film ein zu großes Risiko darstellen.

Aber nachdem was ich im clip gesehen habe und was Storma schrieb über den Film finde ich schon das der Film definitiv keinen weichei-Wolverine darstellt. Eher näher an den comics als je zuvor. das der im film keine genüsslichen splatterorgien abfeiert ist klar (Selbst im comic tötet er nicht wenn es sich vermeiden lässt und wenn er tötet dann geniesst er das nicht - er hasst es), man muss sich immer noch vor Augen halten das Wolverine derzeit vllt. sogar Marvels allergrößte Figur ist (keiner hat mehr comicserien wie er derzeit: 3 solo serien, 3 X-men serien, 1 Avengers serie und ab November noch eine 4. X-Men serie!) und einen charakter dieser Größenordnung wird man sicherlich in einem Film nicht nur für Erwachsene umsetzen.

DC macht schliesslich auch keine R-rated Batman filme (Und Wolverine kann man sehr wohl derzeit als Marvels Batman ansehen was die popularität und düstere natur des charakters angeht) obwohl man das locker könnte wenn man sich mal reinzieht wie extrem brutal die Batman comics teilweise sind.

da beschwert sich dann auch keiner das Batman filme nur PG-13 sind und redet von weichgespült.

ich jedenfallls freue mich wie irre auf The Wolverine am Montag in der OV und alles was ich vom Film bisher gehört habe steigert die Vorfreude nur umso mehr.

Der Film soll übrigens in den credits noch ne extra szene haben welches als Verbindung zum nächsten X-Men film "Days of Future Past" der 2014 erscheint darstellt. Soll auch ne richtig coole szene sein. Find das genial das The Wolverine obwohl er so anders ist und für sich alleine steht trotzdem nach wie vor zum größeren Universum der X-Men filme zählt. Fox hat von Marvel Studios gelernt :)

25.07.2013 20:10 Uhr - Thrax
25.07.2013 19:53 Uhr schrieb Jack Bauer
Pah, die packen einfach 'nen Trailer mit FSK-16-Freigabe drauf und schwupps!, glaubt jeder, dass das die längere Fassung ist (so wie bei POSSESSION: im Kino unzensiert ab 16 Jahren, im Heimkino dann in der gleichen Fassung künstlich auf "Keine Jugendfreigabe" gepusht und ganz reißerisch "Uncut Version" aufs Cover gepackt).

@Thrax:

ein Arbeitskollege, dem ich einen ausgesprochen guten, differenzierten, unvoreingenommenen, intelligenten Filmgeschmack attestiere, hat THE WOLVERINE gestern gesehen und ihn qualitativ etwas über DAREDEVIL und ELEKTRA eingeordet. Ich denke daher, ich fahre besser damit, mir die 13 Euro Eintritt zu sparen und das Ding später zu Hause nachzuholen. ^^


Ich gehe letztlich auch bloß rein, wenn ich ne Begleitung für den Film finde, ansonsten warte ich dann auch auf die Heimkinoveröffentlichung. Würde ihn mir schon gerne anschauen, aber so das absolute "Muss" war er für mich schon von Anfang an nicht, wie ihn uns manche Comicdiktatoren hier unbedingt glaubhaft machen wollen und "der" Sommerfilm des Jahres ist es für mich erst recht nicht! Mit dem Titel darf sich denke ich wohl tatsächlich ICH-EINFACH UNVERBESSERLICH 2 schmücken von dem ich bisher durchweg nur begeisterte Meinungen im Freundeskreis gehört habe und dieser sowohl in ausländischen wie iin deutschsprachigen Kritiken und Filmmagazinen usw. überschwänglich gelobt wird. Bin selber aber eher auf den kommenden James Wan-Film, THE CONJURING scharf. Wenn ich Freunden aus den Staaten glauben darf, scheint das im Bereich Geisterhorror ein absolutes Schockerbrett zu werden.

25.07.2013 20:21 Uhr - Raizo
@Jack Bauer
Da geb ich dir voll und ganz Recht was anderes kann ich mir nicht vorstellen mir tun dann nur die armen Leute die den Film im Kino sehen dann die DVD mit FSK-16 sehen sich tierisch freuen und dann enttäuscht sind weils nur die Kinofassung ist.

25.07.2013 20:38 Uhr - Xavier_Storma
3x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
25.07.2013 19:53 Uhr schrieb Jack Bauer
Pah, die packen einfach 'nen Trailer mit FSK-16-Freigabe drauf und schwupps!, glaubt jeder, dass das die längere Fassung ist (so wie bei POSSESSION: im Kino unzensiert ab 16 Jahren, im Heimkino dann in der gleichen Fassung künstlich auf "Keine Jugendfreigabe" gepusht und ganz reißerisch "Uncut Version" aufs Cover gepackt).

@Thrax:

ein Arbeitskollege, dem ich einen ausgesprochen guten, differenzierten, unvoreingenommenen, intelligenten Filmgeschmack attestiere, hat THE WOLVERINE gestern gesehen und ihn qualitativ etwas über DAREDEVIL und ELEKTRA eingeordet. Ich denke daher, ich fahre besser damit, mir die 13 Euro Eintritt zu sparen und das Ding später zu Hause nachzuholen. ^^
Der Kollege konnte übrigens bestätigen, dass der Film nicht besonders gut anfängt und dann immer schlechter und schlechter wird.



Bullshit, Bub. Einfach nur Bullshit. WOLVERINE ist nunmal kein Action Film, und wenn Dein bekannter auf CGI,Explosionen und Effekte steht, wird er definitiv von diesem Film enttäuscht worden sein.
Der Film fängt hervorragend an. Die Atombombenexplosion ist fesselnd insziniert, weiter geht's in die kanadische Wildniss, in einem extrem düsteren Setting. In Japan nimmt sich die Handlung Pausen, aber das ist nicht negativ, vielmehr positiv. Endlich wird nicht durch die Handlung gehetzt, immer auf der Jagd nach dem nächsten Special Effect (siehe IRON MAN, STAR TREK etc.). Hier nimmt sich der Film viel Zeit.
Logans Leiden wird hervoragend rübergebracht, die neuen Charaktere haben alle Tiefe.

Und das angeblich so schlechte Finale, stellt die Motivationen der Charaktere und die gesamte Handlung vollends auf den Kopf.

Sicher... wenn man bei Filmen nicht nachdenken will, und 0815 Charaktere gut findet, wird WOLVERINE schwere kost sein.

Es ist ein toller, stillistisch vollkommen anderer "Superhelden" Film geworden.
Vielleicht sollte Dein Freund nochmal auf seine Kinoeintrittskarte schauen, und sicherstellen, dass es nicht IRON MAN 3 war, in dem er drin war.

25.07.2013 20:46 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
25.07.2013 19:53 Uhr schrieb Jack Bauer
Pah, die packen einfach 'nen Trailer mit FSK-16-Freigabe drauf und schwupps!, glaubt jeder, dass das die längere Fassung ist (so wie bei POSSESSION: im Kino unzensiert ab 16 Jahren, im Heimkino dann in der gleichen Fassung künstlich auf "Keine Jugendfreigabe" gepusht und ganz reißerisch "Uncut Version" aufs Cover gepackt).

@Thrax:

ein Arbeitskollege, dem ich einen ausgesprochen guten, differenzierten, unvoreingenommenen, intelligenten Filmgeschmack attestiere, hat THE WOLVERINE gestern gesehen und ihn qualitativ etwas über DAREDEVIL und ELEKTRA eingeordet. Ich denke daher, ich fahre besser damit, mir die 13 Euro Eintritt zu sparen und das Ding später zu Hause nachzuholen. ^^
Der Kollege konnte übrigens bestätigen, dass der Film nicht besonders gut anfängt und dann immer schlechter und schlechter wird.


Daredevil und Elektra..... da schüttelt's mich ja grade. Mir fällt auch noch der erste X-Men als langweiliges Comic-Lehrstück ein.

25.07.2013 20:48 Uhr - Jack Bauer
3x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
25.07.2013 20:38 Uhr schrieb Xavier_Storma
Bullshit, Bub. Einfach nur Bullshit. WOLVERINE ist nunmal kein Action Film, und wenn Dein bekannter auf CGI,Explosionen und Effekte steht, wird er definitiv von diesem Film enttäuscht worden sein.
Der Film fängt hervorragend an. Die Atombombenexplosion ist fesselnd insziniert, weiter geht's in die kanadische Wildniss, in einem extrem düsteren Setting. In Japan nimmt sich die Handlung Pausen, aber das ist nicht negativ, vielmehr positiv. Endlich wird nicht durch die Handlung gehetzt, immer auf der Jagd nach dem nächsten Special Effect (siehe IRON MAN, STAR TREK etc.). Hier nimmt sich der Film viel Zeit.
Logans Leiden wird hervoragend rübergebracht, die neuen Charaktere haben alle Tiefe.

Und das angeblich so schlechte Finale, stellt die Motivationen der Charaktere und die gesamte Handlung vollends auf den Kopf.

Sicher... wenn man bei Filmen nicht nachdenken will, und 0815 Charaktere gut findet, wird WOLVERINE schwere kost sein.

Es ist ein toller, stillistisch vollkommen anderer "Superhelden" Film geworden.
Vielleicht sollte Dein Freund nochmal auf seine Kinoeintrittskarte schauen, und sicherstellen, dass es nicht IRON MAN 3 war, in dem er drin war.


Danke für die Ausführungen, aber aufgrund langjähriger Erfahrungen (sowohl mit meinem Arbeitskollegen als auch mit Dir) muss ich leider davon ausgehen, dass der Bullshit von Dir kommt und nicht von meinem geschätzten Kollegen, Bübchen.

Und eins musst Du Dir ganz dringend hinter die Löffel schreiben: nur weil er THE WOLVERINE scheiße findet, heißt das nicht, dass er nur auf "CGI, Explosionen und Effekte" steht oder "bei einem Film nicht nachdenken will" (werden das nun zukünftig die "Argumente" sein, die Du jedem an den Kopf wirst, der den Film nicht mag?). Ich bin mir sicher, dass sein Geschmack wesentlich anspruchsvoller ist als Deiner. Er hat eigentlich meist bewiesen, dass er auf gute Filme steht und nicht auf schlechte.

@ParamedicGrimey:

den ersten X-MEN mag ich sehr gerne, wenn auch nicht so gerne wie den überragenden X-MEN 2. Ein guter Orientierungspunkt für mich ist aber, dass mein Kollege sagte, selbst X-MEN: THE LAST STAND wäre um Klassen unterhaltsamer als THE WOLVERINE.

Um aber bei all den Blockbuster-Enttäuschungen der letzten Zeit auch nochmal was Positives loszuwerden: PACIFIC RIM ist ein absolutes Meisterstück. Den kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielleicht eine gute Alternative. ;-)

25.07.2013 20:54 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Nichts für ungut... Geschmäcker sind verschieden. Nur finde ich es komisch einen Film bereits im Vorfeld, BEVOR man ihn selbst gesehen hat zu verurteilen. Ist nicht gerade objektiv, Jackie.

Zudem... wo steht da Bullshit? Du hast zu keinem Zeitpunkt erwähnt, was Dein geschätzter Freund so schlecht fand, ich hingegen habe eine Auflistung der in meine Augen positivsten Aspekte des Films hingetippt... Bullshit wäre es zu sagen, der Film ist geil, oder... wie in Deinem Fall... schlechter, schlechter. Keine Begründung. Keine Argumentation = Bullshit.

Nimm Dir ruhig mehr als 10 Worte für die Antwort... ich verspreche ein Pool ist auf alle Fälle unten. :P

25.07.2013 20:57 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Ich verurteile ihn nicht im Vorfeld (ich habe mich sogar lange sehr auf den Film gefreut), ich habe nach den vielen schlechten Kritiken, die immerhin alle mehr oder weniger die gleichen Kritikpunkte aufführen, nur für mich entschieden, dass er mir keinen Kinobesuch wert ist. ;-)

25.07.2013 21:19 Uhr - FishezzZ
DB-Helfer
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.136
der erste Hero-Film der mich wirklich intressiert! ist gekauft! :)

25.07.2013 21:40 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
25.07.2013 20:57 Uhr schrieb Jack Bauer
Ich verurteile ihn nicht im Vorfeld (ich habe mich sogar lange sehr auf den Film gefreut), ich habe nach den vielen schlechten Kritiken, die immerhin alle mehr oder weniger die gleichen Kritikpunkte aufführen, nur für mich entschieden, dass er mir keinen Kinobesuch wert ist. ;-)


Glaub den Kritikern nicht... Mal ehrlich, wie oft hast Du einen Film gemicht, der im Vorfeld von den "professionellen" Möchtegern-Filmkennern schlecht geredet wurde.

Ich wette bei Dir als ernstzunehmenden Filmfan waren da diverse.

Vor allem kritisieren "Kritiker" das, was eigentlich den Film hervorstechen läßt.

Im gesamten Film sieht man nur 3 Mutanten. Das ist den Herren zu wenig. Gehen wir 4 Jahre zurück, in ORIGINS waren viel mehr Mutanten, da waren es den Herren zu viele.

Der dritte Akt wird als billiges CGI gelistet.

Über weite Strecken des Films waren mir die Motive der Bösewichter nicht ganz klar, das alles wurde erst im letzten Akt aufgelöst. Bis dahin läßt der Film die Zuschauer über die Motive von Viper, Shingen, der Yakuza und des Yashida-Clans im unklaren. Wer will Mariko töten und warum? Dass das erst am Ende aufgelöst wird macht den Film spannend.

Und das gebashte CGI Gekloppe... ist eigentlich keins. Letztlich dient es dem zentralen Twist des Films.
Ich werde hier nicht das Ende vollspoilen, aber die Auflösung ist gleichzeitig Logans Erlösung.

25.07.2013 21:52 Uhr - Ivan_Danko
1x
User-Level von Ivan_Danko 5
Erfahrungspunkte von Ivan_Danko 313
Ja, super, ein bisschen mehr Streit noch bitte! Dann fangt Ihr Euch vielleicht noch einen Deathstroke ein...
Scherz beiseite, so wie ich das sehe, verlässt sich der eine von Euch nur auf einen Bekannten, der andere war selbst im Kino.
Sorry Jack, aber schau Dir den Film mal selber an, bevor Du wieder die anderen als blöd darstellen willst. Das kannst Du dann machen, wenn Du selber drin gewesen bist (nicht in Deiner Frau oder Freundin, sondern im Kino).
Wo ist denn die Objektivität von Deinen Posts geblieben, suchst Du auch nur noch Streit?

25.07.2013 22:03 Uhr - FishezzZ
DB-Helfer
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.136
25.07.2013 14:41 Uhr schrieb Jason1987
Grade bei Amazon gesehen ich hoffe doch dass das die Unrated Version ist.

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=3004

25.07.2013 22:45 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
25.07.2013 21:52 Uhr schrieb Ivan_Danko
Ja, super, ein bisschen mehr Streit noch bitte! Dann fangt Ihr Euch vielleicht noch einen Deathstroke ein...
Scherz beiseite, so wie ich das sehe, verlässt sich der eine von Euch nur auf einen Bekannten, der andere war selbst im Kino.
Sorry Jack, aber schau Dir den Film mal selber an, bevor Du wieder die anderen als blöd darstellen willst. Das kannst Du dann machen, wenn Du selber drin gewesen bist (nicht in Deiner Frau oder Freundin, sondern im Kino).
Wo ist denn die Objektivität von Deinen Posts geblieben, suchst Du auch nur noch Streit?


Wieso Streit? Das ist eine Diskussion... die einfach etwas direkt ist. ;)

Die Reviews sind im übrigen gar nicht so übel, sieht man sich die wiki-Seite des Films an.

Also... alles gechillt, und Mangold wäre sogar für ein Sequel bereit.

25.07.2013 22:59 Uhr - Ivan_Danko
2x
User-Level von Ivan_Danko 5
Erfahrungspunkte von Ivan_Danko 313
Naja, find einfach, dass es ein bisschen voreingenommen ist, einen Film nur nach den Bewertungen anderer zu verurteilen.

Hab auch einen Kumpel mit gutem Filmgeschmack, der findet auch "Spawn" gut... (werd wohl hier wieder einige Attacken hinnehmen müssen). MMn die schlechteste, unterirdischste und lächerlichste Comic-Verfilmung aller Zeiten (mußte jedesmal vorspulen, wenn ich den Clown sah).

Ich glaube, dass Wolverine 2 einfach eine Chance verdient hat und selber gesichtet werden muss, bevor man vorschnell urteilt.

25.07.2013 23:02 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Dito. Jeder Interessent sollte sich selbst ein Bild machen.

Bei SPAWN stimme ich Dir aber voll zu! Der war grottenschlecht ;)

25.07.2013 23:15 Uhr -
ich sehs wie Ivan. Seine Meinung nur auf irgendwelchen mainstream Kritiken und dem was Kollegen sagen zu basieren bevor man den Film gesehen hat ist ignorant.

Die klare Mehrheit der tatsächlichen comicfans (insbesondere die fans der japan saga) und auch die überwiegende Mehrheit der kritiker die sich auf superheldenfilme spezialisieren haben gute Kritiken vergeben. Comingsoon, IGN und co. haben fast durch die Bank Kritiken von 8 von 10 vergeben. Elektra oder Daredevil sowie natürlich X3 haben da wesentlich schlechtere Wertungen von diesen Kritikern und auch den Fans bekommen.

Alle fans von Wolverine oder den X-Men die ich bisher in den entsprechenden Foren oder auf twitter gesehen habe finden den film solide bis gut und auf keinen Fall so schlecht wie X-Men: The Last Stand (Ich find X3 nicht derart misslungen aber viele hassen den film stark) oder gar solche Totalausfälle wie Elektra (bei aller Liebe aber Elektra und Ghost Rider sind wirklich eine Liga die weit unter den X-Men filmen liegt).

bauers werter Arbeitskollege klingt für mich eher wie der typische Kinogänger der von the Wolverine einen film im X-Men spektakel style erwartet hat und weil er etwas völlig anderes bekommen hat sieht er den Film sogar unter X3 oder gar Elektra (wobei diese Assoziation vielleicht nur daherkommt das Elektra und the Wolverine beide martial arts und ninja elemente beinhalten)

Klingt für mich jedenfalls nicht so als sei dieser ein Fan und/oder Kenner der materie um die es im film geht, da so gut wie alle die mit der materie (die Wolverine japan comics) vertraut sind dem Film eine gute Umsetzung mit angemessener Tiefe und Charakterzeichnung attestieren. Sicher bemängeln tun auch die Kenner der Materie gewisses an dem Film aber da fallen keine Vergleiche mit Elektra.

Vielleicht ist dies aber auch einfach ein Film der wirklich mehr auf die tatsächlichen Wolverine Fans zugeschnitten ist, vor allem auf die fans der japan story. Schliesslich war es auch Hugh Jackman der erst durch die Claremont/Miller comics auf diese story aufmerksam wurde und sie unbedingt verfilmen wollte.

Aber selbst wenn die reviews durchgehend schlecht wären (was sie NICHT sind, der film hat einen RT score von über 70 % und ein "fresh" rating) und meine Freunde den Film schlecht finden würden (wobei es dann darauf ankommen würde ob es sich dabei um Freunde handelt welche die comics kennen und fans des genre sind. negative kritiken von diesen würde mich auch aufhorchen lassen) so würde ich doch trotzdem nicht meine meinung über den Film oder die Entscheidung ins Kino zu gehen davon abhängig machen.

ich würde nie im Leben mich auf einen Film freuen, dann aber ihn mir doch nicht anschauen nur weil ich von anderen gelesen oder gehört habe das die ihn nicht gutfanden. Das ist doch total schwach. Wobei es dann auch noch einen Unterschied macht ob die Leute die kritisieren die richtigen erwartungen hatten in dem film, Ahnung von der Materie haben und verstanden haben was der fim darstellt.

denn wenn das nicht der Fall ist, kann deren meinung nicht für meine sprechen. Denn ich bin Kenner der Materie, ich weiss was der film verkörpern will und ich habe keine erwartungen an den film etwas zu sein was er nicht ist.

Demnach werde ich den Film sehr wahrscheinlich ganz anders erleben als ich sag mal der standard-kinogänger der anonsten nicht viel mit Wolverine am Hut hat und wahrscheinlich nichtmal weiss wer Wolverine erfunden hat :P

25.07.2013 23:18 Uhr - Ivan_Danko
1x
User-Level von Ivan_Danko 5
Erfahrungspunkte von Ivan_Danko 313
Ola, "Deathstroke", da hast Du recht. Bin jetzt kein dauerhafter Comic-Fan, weder in Zeichnung noch unbedingt in Film, weiß in diesem Sinne auch nicht, wer ihn erfunden hat, aber wenn der Film (so wie die anderen X-Men) gut ist, warum nicht?

@Xavier_Storma

Eben, das denke ich auch, deswegen verlass ich mich nicht auf andere. Und bei dem Vergleich mit "Spawn", "Daredevil" und "Elektra"... DC Comics: "Catwoman"!!!!!!!!!!!!!!!!!

Es tut mir leid, ich habe vorher übertrieben, DAS ist die schlechteste Comic-Verfilmung aller Zeiten! Sogar mein Kater kriegt das Grausen (trotz Halle Berry). Bei "Swordfish" und "Monster's Ball" schaut er schon eher zu...
Ich schick ihn Dir mal vorbei, Jack, der hat auch einen guten Filmgeschmack... Der wird Dir schon die nächsten Posts diktieren...

25.07.2013 23:29 Uhr - KarateHenker
3x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
25.07.2013 23:15 Uhr schrieb Deathstroke
ich sehs wie Ivan. Seine Meinung nur auf irgendwelchen mainstream Kritiken und dem was Kollegen sagen zu basieren bevor man den Film gesehen hat ist ignorant.

Die klare Mehrheit der tatsächlichen comicfans (insbesondere die fans der japan saga) und auch die überwiegende Mehrheit der kritiker die sich auf superheldenfilme spezialisieren haben gute Kritiken vergeben. Comingsoon, IGN und co. haben fast durch die Bank Kritiken von 8 von 10 vergeben. Elektra oder Daredevil sowie natürlich X3 haben da wesentlich schlechtere Wertungen von diesen Kritikern und auch den Fans bekommen.

Alle fans von Wolverine oder den X-Men die ich bisher in den entsprechenden Foren oder auf twitter gesehen habe finden den film solide bis gut und auf keinen Fall so schlecht wie X-Men: The Last Stand (Ich find X3 nicht derart misslungen aber viele hassen den film stark) oder gar solche Totalausfälle wie Elektra (bei aller Liebe aber Elektra und Ghost Rider sind wirklich eine Liga die weit unter den X-Men filmen liegt).

bauers werter Arbeitskollege klingt für mich eher wie der typische Kinogänger der von the Wolverine einen film im X-Men spektakel style erwartet hat und weil er etwas völlig anderes bekommen hat sieht er den Film sogar unter X3 oder gar Elektra (wobei diese Assoziation vielleicht nur daherkommt das Elektra und the Wolverine beide martial arts und ninja elemente beinhalten)

Klingt für mich jedenfalls nicht so als sei dieser ein Fan und/oder Kenner der materie um die es im film geht, da so gut wie alle die mit der materie (die Wolverine japan comics) vertraut sind dem Film eine gute Umsetzung mit angemessener Tiefe und Charakterzeichnung attestieren. Sicher bemängeln tun auch die Kenner der Materie gewisses an dem Film aber da fallen keine Vergleiche mit Elektra.

Vielleicht ist dies aber auch einfach ein Film der wirklich mehr auf die tatsächlichen Wolverine Fans zugeschnitten ist, vor allem auf die fans der japan story. Schliesslich war es auch Hugh Jackman der erst durch die Claremont/Miller comics auf diese story aufmerksam wurde und sie unbedingt verfilmen wollte.

Aber selbst wenn die reviews durchgehend schlecht wären (was sie NICHT sind, der film hat einen RT score von über 70 % und ein "fresh" rating) und meine Freunde den Film schlecht finden würden (wobei es dann darauf ankommen würde ob es sich dabei um Freunde handelt welche die comics kennen und fans des genre sind. negative kritiken von diesen würde mich auch aufhorchen lassen) so würde ich doch trotzdem nicht meine meinung über den Film oder die Entscheidung ins Kino zu gehen davon abhängig machen.

ich würde nie im Leben mich auf einen Film freuen, dann aber ihn mir doch nicht anschauen nur weil ich von anderen gelesen oder gehört habe das die ihn nicht gutfanden. Das ist doch total schwach. Wobei es dann auch noch einen Unterschied macht ob die Leute die kritisieren die richtigen erwartungen hatten in dem film, Ahnung von der Materie haben und verstanden haben was der fim darstellt.

denn wenn das nicht der Fall ist, kann deren meinung nicht für meine sprechen. Denn ich bin Kenner der Materie, ich weiss was der film verkörpern will und ich habe keine erwartungen an den film etwas zu sein was er nicht ist.

Demnach werde ich den Film sehr wahrscheinlich ganz anders erleben als ich sag mal der standard-kinogänger der anonsten nicht viel mit Wolverine am Hut hat und wahrscheinlich nichtmal weiss wer Wolverine erfunden hat :P


Nichts für ungut, aber die eher negativen Kritiken als das Werk von "Mainstreamkritikern" anzuwatschen (und das bei einem Mainstreamfilm in Reinkultur) und dann IGN, comingsoon.net oder irgendwelche Comicgeeks als "seriöse" Quellen anzuführen, ist einfach lächerlich. Ich bin zwar deiner Meinung, dass man sich erst mal selbst ein Bild von der Sache machen sollte, bevor man etwas niederredet, aber man muss sicher kein Comicfan sein, um einen derartigen Film beurteilen zu können. Im Gegenteil: Das Fehlen der Fanbrille kann durchaus zur Objektivität beitragen.

25.07.2013 23:41 Uhr - Crypt_Keeper
2x
Grad der Clown war doch super bei Spawn

25.07.2013 23:47 Uhr -
nein natürlich muss man kein comicfan sein um so einen Film zu beurteilen, aber manche Filme sind viel mehr auf die comicfans zugeschnitten so das diese in dem Film Qualitäten sehen welche Leuten die nicht Fans der filme oder comics sind entgehen.

ich denke halt nur das viele nicht-comicfans oder Leute die sich im Vorfeld nicht sonderlich mit dem Film befasst haben vielleicht mit einer erwartungshaltung in den Film gehen und ihn auf eine Weise sehen die nunmal sich stark von der Art und Weise unterscheidet wie ein Wolverine fan den film aufnimmt.

Comingsoon, IGN und co. grenzen sich was das angeht schon von den "Mainstream" kritikern ab. Natürlich ist dies kein B-film oder exploitation aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Kritikern die sich eigentlich gar nicht mit der Materie von comicfilmen oder genrefilmen so wirklich auskennen und dieses schätzen und Kritikern die sich auf diese Nische spezialisiert haben. IGN, comingsoon oder superherohype sind alles seiten die sich auf dieses genre und das comicmedium spezialisiert haben. Und diese haben alle gute Kritiken vergeben. Während es zum Großteil die allgemein kritiker sind wie bei den ganzen tageszeitungen, newsmagazinen etc. die da kritischer sind.

ich hab das Beispiel schonmal genannt aber man schaue sich mal Hansel & Gretel an. Geht jetzt nicht darum ob man den film gut findet oder nicht, ich will auf was anderes hinaus.

Hansel & Gretel hat EXTREM schelchte kritiken bekommen von den kritikern die nicht so auf diese art von genre-film spezialisiert sind. aber die kritiker von filmseiten für erwachsene wie fearnet, bloodydisgusting, shocktillyadrop und co. haben dem Film ziemlich gute kritiken vergeben.

darum macht es für mich persönlich einen großen Unterschied wer die Kritiker sind die negative oder positive Wertungen vergeben. Die summe der Kritiker ist uninteressant, es geht mir mehr darum wer die Kritiker im einzelnen sind und warum sie die Kritiken vergeben die sie vergeben.

Wenn sämtliche auf comicfilme spezialisierten Seiten Wolverine zereissen würden mit negativen Kritiken dann wär ich auch besorgt - aber selbst dann würde ich mir den Film trotzdem noch anschauen und meine eigene Meinung bilden.

Aber wenn nur 30 % alle bisherigen Kritiken negativ sind und 70 % positiv und von den positiven dann auch überwiegend fast alle auf das genre comicfilm spezialisierten großen kritiker-namen positive kritiken vergeben dann mach ich mir doch keine Sorgen. Ganz egal was der Kollege sagt. Ich schätze meine Freunde sehr aber ich basiere meine Entscheidung ins Kino zu gehen nicht auf ihrem Geschmack, vor allem wenn sie an den film ganz anders rangehen würden als ich.

26.07.2013 00:05 Uhr - Thrax
25.07.2013 23:47 Uhr schrieb Deathstroke
nein natürlich muss man kein comicfan sein um so einen Film zu beurteilen, aber manche Filme sind viel mehr auf die comicfans zugeschnitten so das diese in dem Film Qualitäten sehen welche Leuten die nicht Fans der filme oder comics sind entgehen.

ich denke halt nur das viele nicht-comicfans oder Leute die sich im Vorfeld nicht sonderlich mit dem Film befasst haben vielleicht mit einer erwartungshaltung in den Film gehen und ihn auf eine Weise sehen die nunmal sich stark von der Art und Weise unterscheidet wie ein Wolverine fan den film aufnimmt.

Comingsoon, IGN und co. grenzen sich was das angeht schon von den "Mainstream" kritikern ab. Natürlich ist dies kein B-film oder exploitation aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Kritikern die sich eigentlich gar nicht mit der Materie von comicfilmen oder genrefilmen so wirklich auskennen und dieses schätzen und Kritikern die sich auf diese Nische spezialisiert haben. IGN, comingsoon oder superherohype sind alles seiten die sich auf dieses genre und das comicmedium spezialisiert haben. Und diese haben alle gute Kritiken vergeben. Während es zum Großteil die allgemein kritiker sind wie bei den ganzen tageszeitungen, newsmagazinen etc. die da kritischer sind.

ich hab das Beispiel schonmal genannt aber man schaue sich mal Hansel & Gretel an. Geht jetzt nicht darum ob man den film gut findet oder nicht, ich will auf was anderes hinaus.

Hansel & Gretel hat EXTREM schelchte kritiken bekommen von den kritikern die nicht so auf diese art von genre-film spezialisiert sind. aber die kritiker von filmseiten für erwachsene wie fearnet, bloodydisgusting, shocktillyadrop und co. haben dem Film ziemlich gute kritiken vergeben.

darum macht es für mich persönlich einen großen Unterschied wer die Kritiker sind die negative oder positive Wertungen vergeben. Die summe der Kritiker ist uninteressant, es geht mir mehr darum wer die Kritiker im einzelnen sind und warum sie die Kritiken vergeben die sie vergeben.

Wenn sämtliche auf comicfilme spezialisierten Seiten Wolverine zereissen würden mit negativen Kritiken dann wär ich auch besorgt - aber selbst dann würde ich mir den Film trotzdem noch anschauen und meine eigene Meinung bilden.

Aber wenn nur 30 % alle bisherigen Kritiken negativ sind und 70 % positiv und von den positiven dann auch überwiegend fast alle auf das genre comicfilm spezialisierten großen kritiker-namen positive kritiken vergeben dann mach ich mir doch keine Sorgen. Ganz egal was der Kollege sagt. Ich schätze meine Freunde sehr aber ich basiere meine Entscheidung ins Kino zu gehen nicht auf ihrem Geschmack, vor allem wenn sie an den film ganz anders rangehen würden als ich.


Allerdings ist aus meiner Sicht auch die Aufgabe eines Regisseurs der einen Comic verfilmt, diese Verfilmung auch so zu designen das sowohl Fans der Vorlage als auch der normale Kinogänger was damit anfangen kann und sich unterhalten fühlt. X-MEN sowie SPIDER-MAN als auch die DARK KNIGHT-Trilogie haben gezeigt dass das definitiv möglich ist. An Beispielen wie WATCHMEN sah man ja, was passiert wenn sich ein Film zu sehr an die Vorlage hält und nur Fans des Comics anspricht, der gewünschte Erfolg bleibt aus, was auch beweißt das die Fraktion der Comicfans zwar groß ist, aber nicht groß genug ist um einer Multimillionendollar teuren Verfilmung eines Comics zum gewünschten Erfolg zu verhelfen den sich die Studios wünschen und der normale Kinogänger durchaus entscheidend dazu beiträgt das eine Comicverfilmung erfolgreich ist.
Für den Fall das du jetzt SIN CITY als Beispiel anbringen willst warum eine vorlagengetreue Adaption durchaus erfolgreich sein kann, da glaube ich war es weniger die Vorlagentreue oder der interessante visuelle Style des Films als mehr das immense Staraufgebot als auch die Namen Rodriguez und Tarantino die auch die regulären Leute ins Kino zogen.

26.07.2013 00:51 Uhr -
Nee Sin City oder auch 300, welcher eine hervorragende Umsetzung war fallen da etwas aus der Reihe da dies Filme für Erwachsene sind und hier die comics auch weitaus weniger Leuten ein Begriff sind. V for Vendetta wäre auch so ein fall und Watchmen sowieso.

Ja Watchmen war nicht erfolgreich, gilt aber unter Genrefans als eines der besten Verfilmungen überhaupt und der Film hat inzwischen ein "Cult-Following" entwickelt.

Aber du hast natürlich recht, der spagat zwischen dem zufriedenstellen von comicfan und Normal-Kinogänger ist schwierig.

The Avengers hat aber gezeigt das ein comicfilm der ganz klar zum Großteil an die comicfans gerichtet ist sehr erfolgreich sein kann .Wäre ich nicht so ein Fan der comics und wäre daher die Materie nicht so etwas besonderes für mich wären mir nicht nur zahlreiche Anspielungen und Besonderheiten in Avengers entgangen sondern es wäre vieles auch nicht solch eine Wahnsinnserfahrung für mich gewesen das auf der Leinwand zu sehen.

Während normale Zuschauer das nicht groß gefeiert haben das da auf einmal Captain America, Iron Man und Thor zusammen im Wald stehen bin ich fast hyperventiliert. das zu sehen live und in farbe auf der leinwand war die Erfüllung eines Traumes für mich. Ich bin halt der comic geek.

Oder allein den legendären helicarrier erstmals abheben zu sehen, ach ich könnt so vieles nennen was mich an Avengers so endlos begeistert hat. Einige hier meinen der film wäre lahm und gar langweilig. Könnte solche Kommentare niemals verstehen. Ich habe es geliebt diese charaktere einfach nur in einem raum stehen und miteinander diskutieren zu sehen. ich habe den Aufbau der story geliebt, ich habe es geliebt das es da nicht zu tief und komplex wurde denn bei einem Avengers film will man als comicfan sehen wie diese helden zum team werden und dann so richtig gewaltig die Chitauri bekämpfen. Und das der Film von Joss Whedon gemacht wurde (von dem ich dank Buffy und Firefly seit Jahren ein riesenfan bin) war das beste was je passieren konnte da Whedon selbst der totale comicgeek ist und das merkt man. Die liebe zum detail und zu dem comicuniversum ist das beste am ganzen film für mich. Und es hat den typischen Whedon Humor und Witz. es war kein düsterer, komplexer, tiefgründiger film und das hat vllt. auch einige enttäuscht aber ich habe Avengers abgöttisch geliebt und war so dermassen geflasht als ich aus dem Kino kam, ein unvergessliches Erlebnis.

Und ich stelle mir vor das Kinogänger die nicht Fans der materie und/oder der comics sind den Film niemals auf so eine Weise erlebt haben wie ich, für die war der film nciht derart besonders und wie einige Kommentare hier gezeigt haben fanden ihn viele sogar enttäuschend. Für mich unvorstellbar.

Avengers war ein Film der ganz klar zwar für alle begreifbar und auch für nicht comic fans zu schauen war ohne sich völlig verloren zu fühlen aber der Film war auch ganz klar in erster Linie an die comic fans gerichtet. Die absolute Mehrheit aller Marvel fans hat den film geliebt.

Und obwohl es ein Film war der eher die Marvel und comicfans begeistert hat so hat er trotzdem 1.5 Milliarden eingespielt und ist der erfolgreichste comicfilm aller Zeiten.

Wobei Avengers natürlich einen Hype hatte (und der hat sicherlich viel ausgemacht) von dem The Wolverine nur träumen kann. Aber ein hype kommt ja auch erstmal irgendwoher und existiert ja nicht ohne Grund.

Aber die Kritiken waren auch sehr positiv bei Avengers (93 % score bei RT) und ähnlich wie bei The Wolverine haben hier natürlich alle genre-spezifischen kritiker positive wertungen vergeben.

Ich persönlich denke das es aber auch immer schwieriger wird die Erwartungen der Leute zu erfüllen. Durch das Internet sind die erwartungen der Leute bereits im Vorfeld so hoch das je kleine eigentlich gar nicht so schlimme Schwäche eines films sofort zu negativen kritiken führt und sich dann eine anti-stimmung gegen den film wie ein Lauffeuer verbreitet.

Jüngstes Beispiel: Man of Steel. Ein großartiger film. besonders für einen comicfan wie mich der seit Jahren einen modernen Superman film im Kino sehen wollte. was ein geiles und emotionales spektakel für mich.

Aber weil Nolan mit involviert war und so getan wurde als sei dies der nächste Dark Knight waren die erwartungen so riesig das dann völlig unverständliche negative kritiken dabei rauskamen und den film auf einen RT score von 56 % runtergezogen hat. das beste beispiel wie kritiker einen film viel schlechter machen können als er eigentlich ist.

Selbst einer der Verantwortlichen bei rottentomatoes sagte später im Interview zu dem schlechten man of Steel score:

"As much as I love and respect our critics at Rotten Tomatoes, I've got to say I am shocked. Listen, the movie’s not perfect but... I just cannot fathom it. It was a good movie, you guys."

Als ich die kritiken erst gesehen habe dachte ich auch "scheisse haben Nolan, Goyer und Snyder Superman derart in den sand gesetzt das der schlechter ist als Superman returns?"

Ins Kino gegangen bin ich als Superman fan trotzdem und ich war begeistert vom Film. habe ihn letztens dann noch ein zweites Mal mit nem Freund gesehen der von Superman nur die alten filme kannte und die wegen ihrer altmodischen gute laune art und camp überhaupt nicht mochte und der erst deswegen Man of Steel gar nicht schauen wollte. Am Ende war er total begeistert von dem Film und gab zu Superman falsch eingeschätzt zu haben.

So irreführend können kritiken oder Vorurteile sein. Wenn ich wirklich an einem Film intressiert bin dann schaue ich ihn mir auch an, ganz egal was freunde oder kritiker sagen. Alles andere sind für mich nur Mitläufer.

26.07.2013 02:12 Uhr - Thrax
Ich fand Avengers auch cool, aber weniger wegen des Comics sondern weil der Film sich im Gegensatz zu den ernsteren Comicverfilmungen der letzten Zeit mal nicht so düster und bedeutungsschwanger war sondern mal humorvoller, selbstironischer und einfach mal lockerer war und sich schlicht mal nicht so tierisch ernst einfach genommen hat und auch weil die Action richtig gefetzt hat ( vor allem im Showdown ) und ganz besonders weil der Hulk hier sich endlich mal richtig austoben durfte wie man es sich in den zwei vorherigen Verfilmungen schon gewünscht hätte. Beide waren auf ihre Art zwar auch gut, aber irgendwie habe ich immer das Gefühl gehabt als hätte man einfach noch mehr rausholen können. Eine Mischung aus Ang Lees mehr storybetonter und Louis Letteriers mehr actionbetonter Variante wäre perfekt gewesen. Aber so wiederum war die eine Verfilmung zu langatmig und actionarm und die andere Version zu storyarm und zu actionreich. Mir fehlt da eine Verfilmung die beide Anteile einfach etwas besser ausbalanciert.

MAN OF STEEL fand ich auch bombe, aber mehr aufgrund dessen weil der Film mir mal das gegeben hat was ich schon bei SUPERMAN RETURNS wollte und das war ein Film der auch mal zeigte wie Supi richtig zulangt und das hat Snyder mir endlich gegeben gehabt. Außerdem hat für mich unsere deutsche Schauspielerin Antje Traue einfach alle blass aussehen lassen mit ihrer Leistung. Einen zweiten TDK habe ich nicht wirklich erwartet nur weil Nolan etwas im Hintergrund mit dran beteiligt war. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung und hoffe dort das man mal den Fundus an Superschurken bei Superman etwas mehr ausschöpft, weil immer nur Lex Luthor oder General Zod ( wurde ja jetzt auch ein zweites Mal verbraucht ) ist ja schon etwas langweilig, wenn man bedenkt wieviele interessante Schurken es in Supis Universum schon noch gibt. Trotzdem muss ich aber auch sagen das der Film nicht ganz frei von Schwächen war, vor allem im etwas planlos wirkenden Szenaufbau bzw. Storyverlauf und das es auch dieser Film jetzt nicht unbedingt geschafft hat Superman zu einem meiner Lieblingshelden zu machen. Er ist mir doch schlicht einfach zu super, wenn kein Kryptonit in der Nähe ist. Da sind mir menschliche Comichelden wie Batman oder zumindest jene die zwar Superkräfte haben, aber dennoch verwundbar wie Spider-Man dann doch etwas lieber.

Ich hab auch nicht gesagt das ich mir WOLVERINE jetzt definitiv nicht im Kino geben werde, ich hab halt wegen den verhaltenen Kritiken meine Erwartungen lieber wieder etwas runtergeschraubt und will halt auch nicht ohne Begleitung rein. Alleine ist Kino aus meiner Sicht halt schon scheiße auch wenn ich gelegentlich schon alleine im Kino war, wenn es halt eben Filme waren die mich, aber niemanden sonst interessierten wie LIFE OF PI z.B.
Ansonsten killt es mich nicht, wenn ich den halt erst zur Heimkinoveröffentlichung sehe. Ist einfach ein "kann man schauen, muss aber jetzt nicht auf biegen und brechen im Kino sein, wenn's nicht hinhaut"-Film für mich. Mich hat's auch nicht gestört Wolverines erstes Solo im Kino verpasst zu haben, welches ich im Gegensatz zu vielen als coole Actiongranate ansehe und deshalb mag, aber auch zugebe das sie leider schon arg an Story gespart haben. Hoffe halt nur das es bei seinem zweiten Soloversuch jetzt halt nicht dasselbe Verhältnis ist wie bei den ersten beiden Hulk-Verfilmungen. Beim einen zuviel Action und zu wenig Story und beim zweiten zu viel Handlung und zu wenig Action. Aber ich werd's beurteilen können, wenn ich ihn irgendwie mal zu Gesicht bekommen sollte.

26.07.2013 02:29 Uhr - killahiso
1x
kurz und knapp die Amis wissen wie man Geld macht, dann lieber Blue Ray anstatt Kino ;)

26.07.2013 02:43 Uhr - Grosser_Wolf
25.07.2013 16:35 Uhr schrieb Crypt_Keeper
Weil das Kino Gefühl einfach was besonderes ist, welches man nie Zuhause hinbekommt. Ich Geh mittlerweile sehr selten ins Kino, was schlicht der Tatsache geschuldet ist das mich 98% der Filme der letzten Jahre nicht so sehr Interessen. Ist jedoch mal ein Film dabei der mich interessiert will ich den auch im Kino sehen, selbst wenn ich weiß das in ein paar Monaten eine 2 1/2 Stunden längere Version auf blu ray erscheint.

Was besonderes... längst nicht mehr. Nicht wirklich. Leider! Fängt bei zu engen Sitzmöglichkeiten an und endet da, was schon viele beklagen: ein nerviges, lautes, störendes Publikum. Dann schmeiße ich zu Hause lieber mit ein paar Freunden den Beamer an.

26.07.2013 03:06 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
(...)
@ParamedicGrimey:

den ersten X-MEN mag ich sehr gerne, wenn auch nicht so gerne wie den überragenden X-MEN 2. Ein guter Orientierungspunkt für mich ist aber, dass mein Kollege sagte, selbst X-MEN: THE LAST STAND wäre um Klassen unterhaltsamer als THE WOLVERINE.

Um aber bei all den Blockbuster-Enttäuschungen der letzten Zeit auch nochmal was Positives loszuwerden: PACIFIC RIM ist ein absolutes Meisterstück. Den kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielleicht eine gute Alternative. ;-)


"Pacific Rim" erinnert mich in den dutzenden Vorschauen und Making-ofs an "Transformers" und da bin ich beim letzten Teil nach gut ner halben Stunde eingepennt. Ich bin da also eher skeptisch. Aktuell interessiert mich im Kino nur "Only God Forgives". - Gut, der ist aber auch allein wegen der Vorgänger-Werke von Winding Refn Pflicht.

26.07.2013 03:32 Uhr -
26.07.2013 02:12 Uhr schrieb Thrax
Ich fand Avengers auch cool, aber weniger wegen des Comics sondern weil der Film sich im Gegensatz zu den ernsteren Comicverfilmungen der letzten Zeit mal nicht so düster und bedeutungsschwanger war sondern mal humorvoller, selbstironischer und einfach mal lockerer war und sich schlicht mal nicht so tierisch ernst einfach genommen hat und auch weil die Action richtig gefetzt hat ( vor allem im Showdown ) und ganz besonders weil der Hulk hier sich endlich mal richtig austoben durfte wie man es sich in den zwei vorherigen Verfilmungen schon gewünscht hätte. Beide waren auf ihre Art zwar auch gut, aber irgendwie habe ich immer das Gefühl gehabt als hätte man einfach noch mehr rausholen können. Eine Mischung aus Ang Lees mehr storybetonter und Louis Letteriers mehr actionbetonter Variante wäre perfekt gewesen. Aber so wiederum war die eine Verfilmung zu langatmig und actionarm und die andere Version zu storyarm und zu actionreich. Mir fehlt da eine Verfilmung die beide Anteile einfach etwas besser ausbalanciert.

MAN OF STEEL fand ich auch bombe, aber mehr aufgrund dessen weil der Film mir mal das gegeben hat was ich schon bei SUPERMAN RETURNS wollte und das war ein Film der auch mal zeigte wie Supi richtig zulangt und das hat Snyder mir endlich gegeben gehabt. Außerdem hat für mich unsere deutsche Schauspielerin Antje Traue einfach alle blass aussehen lassen mit ihrer Leistung. Einen zweiten TDK habe ich nicht wirklich erwartet nur weil Nolan etwas im Hintergrund mit dran beteiligt war. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung und hoffe dort das man mal den Fundus an Superschurken bei Superman etwas mehr ausschöpft, weil immer nur Lex Luthor oder General Zod ( wurde ja jetzt auch ein zweites Mal verbraucht ) ist ja schon etwas langweilig, wenn man bedenkt wieviele interessante Schurken es in Supis Universum schon noch gibt. Trotzdem muss ich aber auch sagen das der Film nicht ganz frei von Schwächen war, vor allem im etwas planlos wirkenden Szenaufbau bzw. Storyverlauf und das es auch dieser Film jetzt nicht unbedingt geschafft hat Superman zu einem meiner Lieblingshelden zu machen. Er ist mir doch schlicht einfach zu super, wenn kein Kryptonit in der Nähe ist. Da sind mir menschliche Comichelden wie Batman oder zumindest jene die zwar Superkräfte haben, aber dennoch verwundbar wie Spider-Man dann doch etwas lieber.

Ich hab auch nicht gesagt das ich mir WOLVERINE jetzt definitiv nicht im Kino geben werde, ich hab halt wegen den verhaltenen Kritiken meine Erwartungen lieber wieder etwas runtergeschraubt und will halt auch nicht ohne Begleitung rein. Alleine ist Kino aus meiner Sicht halt schon scheiße auch wenn ich gelegentlich schon alleine im Kino war, wenn es halt eben Filme waren die mich, aber niemanden sonst interessierten wie LIFE OF PI z.B.
Ansonsten killt es mich nicht, wenn ich den halt erst zur Heimkinoveröffentlichung sehe. Ist einfach ein "kann man schauen, muss aber jetzt nicht auf biegen und brechen im Kino sein, wenn's nicht hinhaut"-Film für mich. Mich hat's auch nicht gestört Wolverines erstes Solo im Kino verpasst zu haben, welches ich im Gegensatz zu vielen als coole Actiongranate ansehe und deshalb mag, aber auch zugebe das sie leider schon arg an Story gespart haben. Hoffe halt nur das es bei seinem zweiten Soloversuch jetzt halt nicht dasselbe Verhältnis ist wie bei den ersten beiden Hulk-Verfilmungen. Beim einen zuviel Action und zu wenig Story und beim zweiten zu viel Handlung und zu wenig Action. Aber ich werd's beurteilen können, wenn ich ihn irgendwie mal zu Gesicht bekommen sollte.


Sehe das sehr ähnlich. Natürlich hatte Man of Steel Schwächen , das gabs auch einiges was ich gerne anders gehabt hätte oder was ich nicht so gut fand aber das positive hat ganz klar überwogen und in sachen action hat man echt noch nie sowas episches und brachiales gesehen wie hier,d er absolute wahnsinn. schauspielerisch war der film sowieso absolut erstklassig. Henry Cavill war ein wirklich perfekter moderner Superman, Michael Shannon war ebenso genial als Zod und Russell Crowe den ich sowieso schon immer großartig fand ist der beste Jor-El aller Zeiten.

Wer mich besonders positiv überrascht hatte war Amy Adams. Als diese als neue Lois Lane bekanntgegeben wurde habe ich mit den Augen gerollt da ich sie mir null als Lois vorstellen konnte. hatte sie zuvor bereits in TV episoden von Buffy und Smallville gesehen und ich konnte mir echt nicht vorstellen das sie das feuer und die stärke von Lois rüberbringen könnte. Sie wirkte auf mich eher wie eine ideale Lana. Aber im Film hat sie mich tatsächlich überzeugt und Lois (vor allem in den Daily Planet szenen) sehr gut rübergebracht.

Antje Traue als Faora war genial. sie musste nicht viel schauspielern sondern eigentlich mehr kämpfen aber sie war total badass. "Evolution always wins" ;)

Auch die vielen easter eggs im Film waren cool. Lexcorp Logo. wayne enterprises logo, sogar ne anspielung an Booster Gold, Smallville (die serie) und zahlreiche referenzen an die kongeniale Superman Birthright comic story.

Superman ist mein lieblingsheld seit 15 Jahren und genausolange habe ich auch auf einen modernen, ersnthaften und epischen Superman film gewartet und ihn trotz einiger schwächen hier und da auch bekommen.

Jetzt wo das sequel ein Superman/Batman film werden wird....das wird einfach der Wahnsinn. Wie lange hat man diese beiden - die größten beiden superhelden ikonen aller Zeiten- zusammen auf der Leinwand sehen wollen?

Lex wird mit sicherheit im Sequel auftauchen. Viele spekulieren das er beim wiederaufbau von Metropolis eine große rolle spielt und sich damit große Sympathien in der Öffentlichkeit verschafft. Das Lex kommen wird war klar. es gibt keinen Superman ohne Lex Luthor. Das ist wie Batman und Joker. Früher oder später kommen die einfach mit dazu.

Und der Film kommt nur wenige Monate nach Avengers: Age of Ultron raus. das wird ein Kracher-Jahr wie es das genre noch nie erlebt hat.

Whedon meinte jetzt auch das man trotz des Titels nicht die Age of Ultron comics adaptiert sonder eine originalstory machen wird. Scarlet Witch und Quicksilver sind dabei, Black Widow und Hawkeye kriegen mehr screentime als beim ersten Film und Ultron kriegt eine neue origin story (in den comics erschaffen von Hank Pym der ist aber im Film nicht dabei und hat erst seinen ersten auftritt im Ant-Man film der November 2015 erscheint). Viele spekulieren das statt Pym nun Tony der Erschaffer von Ultron ist was ja sinn macht wenn man bedenkt wie er bereits ferngesteuerte Iron Man suits bauen konnte in Iron Man 3.

Bin echt gespannt wie Hawkeyes Bogen :)

Aber vorher gibts noch so viele andere geile comicfilme. Dieses Jahr Wolverine und Thor 2 (auf den freue ich mich auch schon riesig, der trailer war schon der hammer), 2014 dann X-men days of future past, amazing spider-man 2, Captain America 2 (Cap & Black Widow vs Winter Soldier!) und Guardians of the Galaxy auf den ich auch sehr gespannt bin weil die GotG comics sehr scifi-mäßig und ich sag malö abgespaced sind. das als realverfilmung ist ne Herausforderung. ich mein die haben nen sprechenden waschbären mit ner dicken wumme in der hand. Da weiss ich gar nicht was man da erwarten soll, bin da einfach nur gespannt drauf. Zumal Thanos (der ja die Chitauri aus Avengers anführt) dort auftauchen soll. Wird der totale kosmische scifi film.

26.07.2013 06:28 Uhr - babyface
Also bei uns im Kino ist der ab !6 Jahren,ab 12 Jahren wie im Forum zu lesen war kann ich den nicht finden.Ich habe auch nachgefragt ob es wie bei Last Stand zwei Fassungen gibt.
Das wurde verneint.

26.07.2013 07:06 Uhr - Django19
Ich war gestern im Kino und hab mir den Film angesehen Action und Co alles Top nur das ist definitiv keine 12 er Freigabe !

26.07.2013 08:07 Uhr - Ulic
Kinobesuch gespart...

26.07.2013 09:38 Uhr - S.K.
1x
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Habe jetzt bestimmt an die 675 Kritiken gelesen, und alle decken sich in ziemlich vielen Punkten:

1. Der Film ist irre unlogisch (Wolverine rennt vor einer Atom-Explosion davon. Wer fühlt sich da nicht an eine ähnlich haarsträubende Szene aus dem letzten Indy-Quark erinnert ?! *g*)
2. Schlechter Rythmus zwischen ruhigen und actionlastigen Szenen. Die Unerfahrenheit Mangolds in diesem Genre lässt sich klar erkennen.
3. Allgemein soll die Action recht unspektakulär aussehen, höchstens auf dem Stand des allerersten X-Men von 2000.
4. Die auf Jugendtauglichkeit getrimmte Inszenierung schadet dem Film mehr als es ihm nutzt. Aber wen wunderts ? Für vollere Kassen werden eben entsprechende Härten rausgenommen oder abgemildert. Nur: Ob sich selbst die fanatischsten Fans solch ein blutleeres Spektakel gewünscht haben ? Darüber lässt sich streiten.
5. Zuguterletzt austausche Charaktere im inflationärem Ausmaße. Selbst Wolverine schneidet charakterlich schwach ab, noch schwächer als bei "Origins".

Fazit:
Soviel Kritik-Gemeinsamkeiten können kein Zufall sein. Kino-Besuch habe ich ohnehin abgeschrieben, und selbst bei Release auf DVD/BR werde ich mir Zeit lassen. Hab nicht das Gefühl, etwas Besonderes zu verpassen. Ist ohnehin ein Jahr mit recht schwachen Comic-Adaptionen. Vielleicht bringt ja "Thor 2" endlich die Wende fürs Kinojahr 2013.

26.07.2013 11:12 Uhr - Rudi Ratlos
User-Level von Rudi Ratlos 1
Erfahrungspunkte von Rudi Ratlos 8
Warum ist ein Vorabpackshot eine Newsmeldung wert? Da könnte auch eine 0, 12 oder tbc drauf stehen...

26.07.2013 11:26 Uhr - Thrax
@Deathstroke

Na ja, so genau habe ich mir MAN OF STEEL jetzt auch nicht angesehen. Das Lex Corp. Logo ist mir schon aufgefallen, aber das von Wayne Enterprises ist mir vollkommen entgangen und ich fand einfach die Action nur geil. Als Actionfreak war das für mich einfach ein bombastisches Schlaraffenland. Aber auch das die Story anfangs etwas mehr auf die Figuren einging fand ich recht lobenswert.

Beim zweiten AVENGERS hoffe ich einfach nur das er genauso kurzweilig und amüsant wird wie der Vorgänger und GUARDIANS OF THE GALAXY hatte mich null interessiert bis ich gehört habe das die nen Badass-Waschbär haben. Scheiße, ich will einfach einen Waschbär als Superhelden sehen. Alleine diese schräge Tatsache hat mein Interesse geweckt. Der Comic selbst hingegen sagt mir rein gar nichts.

26.07.2013 12:11 Uhr - metalarm
die cover motive werden von monat zu monat immer langweiliger und unkreativer !!!! mein gott wo ist das geniale coverartwork von vor 15-20 jahren !?!?!?!?!

26.07.2013 12:53 Uhr - Raskir
26.07.2013 12:11 Uhr schrieb metalarm
mein gott wo ist das geniale coverartwork von vor 15-20 jahren !?!?!?!?!


In Rente ;-)

26.07.2013 15:23 Uhr - Wishmaster20
Fox veröffentlicht “Wolverine: Weg des Kriegers” (The Wolverine) eventuell als “Extended Cut” auf Blu-ray Disc. In einem Interview mit “Digital Spy” spricht Regisseur James Mangold von rund 10-12 Minuten mit zusätzlichen Szenen, die er gerne in einer längeren, härteren Version sehen würde, die irgendwann auf Blu-ray Disc erscheinen könnte. Von Fox gibt es aber zu diesem Zeitpunkt noch keine konkrete Ankündigung für eine längere Fassung auf Blu-ray Disc bzw. DVD.

26.07.2013 17:34 Uhr -
26.07.2013 11:26 Uhr schrieb Thrax
@Deathstroke

Na ja, so genau habe ich mir MAN OF STEEL jetzt auch nicht angesehen. Das Lex Corp. Logo ist mir schon aufgefallen, aber das von Wayne Enterprises ist mir vollkommen entgangen und ich fand einfach die Action nur geil. Als Actionfreak war das für mich einfach ein bombastisches Schlaraffenland. Aber auch das die Story anfangs etwas mehr auf die Figuren einging fand ich recht lobenswert.

Beim zweiten AVENGERS hoffe ich einfach nur das er genauso kurzweilig und amüsant wird wie der Vorgänger und GUARDIANS OF THE GALAXY hatte mich null interessiert bis ich gehört habe das die nen Badass-Waschbär haben. Scheiße, ich will einfach einen Waschbär als Superhelden sehen. Alleine diese schräge Tatsache hat mein Interesse geweckt. Der Comic selbst hingegen sagt mir rein gar nichts.


Bei diesen easter eggs muss man ganz genau hingucken. Das Wayne Enterprises Logo ist nur ganz kurz zu sehen auf einem Satelliten während des finalen endkampfes. Die haben sogar im Hintergrund scherzhaft ein schild reingebaut (das man mit blossem auge allerdings nicht erkennt aber es ist trotzdem da) wo draufsteht "Keep calm and call Batman" hahaha

Guardians of the Galaxy war mir bislang auch nicht wirklich ein begriff, das ist auch für mich absolutes Neuland. Wird jetzt aber gerade in den aktuellen comics (sicherlich auch wegen des kommenden Filmes) mehr hervorgehoben und vor wenigen Monaten hat Brian M. Bendis (Marvels starautor der Ultimate Spider-Man, Avengers, Avengers vs X-Men und Age of Ultron geschrieben hat und derzeit der autor der All New X-Men und Uncanny X-Men comics ist und auch den kommenden event Infinity schreiben wird) eine ganz neue Guardians of the Galaxy serie gestartet.

Mein wissen über die GotG ist extrem begrenzt, daher nur so viel als Überblick:

Die Guardians of the Galaxy sind ein team von aliens das vom Charakter Star-Lord geschaffen wurde nach der Invasion der Kree (ziemlich berühmte Avengers Story. Die Kree sind ein alien imperium und größten feinde der Skrulls/Chitauri). Star-Lord wollte ein team schaffen das sich aktiv um das Beschützen der Galaxis kümmert (die Avengers konzentrieren sich zwar auch auf kosmische Bedrohungen aber meist nur um die erde zu schützen nicht den Kosmos). Heute sind die Guardians eng verbunden mit den Avengers da Iron Man Mitglied in beiden Teams ist.

Aktuelle Mitglieder der Guardians in den comics sind:

Bug
Drax the Destroyer
Gamora
Groot
Iron Man
Rocket Raccoon
Star-Lord

Die Guardians in den comics:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/8/8f/GuardiansoftheGalaxy.jpg

Der Film ist geschrieben und directed von James Gunn und hat nen ziemlich coolen Cast bislang:

Chris Pratt (Star-Lord)
Zoe Saldana (Gamora)
Dave Bautista (Drax the Destroyer)
Lee Pace (Ronan the Accuser)
Djimon Hounsou (Korath)
Benicio del Toro (The Collector)
Glenn Close (Nova Prime)

Rocket raccoon wird natürlich ein CG Charakter werden.

zur story ist sehr wenig bekannt nur das esa damit beginnt das ein US Pilot und mehrere Ex-Sträflinge ins Weltall flüchten mit einem sehr geheimgehaltenem Objekt das von großer Wichtigkeit ist.

Da der kosmische Tyrann Thanos (der kurz am ende von Avengers zu sehen war) in dem Film auch eine Rolle spielen soll als "Mastermind" (also so Emperor Palpatine mäßig denke ich mal) ist es gut möglich das es sich bei dem Objekt um den Infinity Glove handelt, ein Handschuh hinter dem Thanos in den comics stets hinterher ist der einem unbegrenzte Macht verleiht wenn man die sogenannten Infinity gems in den Handschuh einsetzt. Der Handschuh war kurz in Odins Schatzkammer in THOR zu sehen.

Concept Art für die Guardians im Film welches Star-Lord, Groot, Drax, Gamora und Rocket Raccoon zeigt :

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/2/21/Guardians_of_the_Galaxy_film_Comic-Con_concept_Art2012.jpg

release ist August 2014, Dreharbeiten beginnen nächsten Monat.


Zu THE WOLVERINE schreibt rottentomatoes folgenden Konsensus nachdem bisher 127 reviews (84 positiv, 43 negativ) gesammelt wurden:

"Although its final act succumbs to the usual cartoonish antics, The Wolverine is one superhero movie that manages to stay true to the comics while keeping casual viewers entertained."

Ha, also genau das was ich schon gestern vermutet habe. Ein film hauptsächlich für fans der Wolverine comics, insbesondere der Japan saga. Und ich persönlich habe nichts gegen einen dritten Akt bei dem es wieder mehr superheldenmäßig zugeht (Silver Samurai!). Vorteil eines comic geek :P

Und alleine Jackmans tweet gestern ist für mich schon ein Grund ins kino zu gehen haha:

"This is the film I wanted to deliver ever since I first put on the claws 13 years ago"

Ich als Fan der comics und der Japan saga werde diesen Film lieben. Das spür ich einfach. Alle die nichts mit anfangen können - pech gehabt, Bub :P




26.07.2013 17:52 Uhr - Yuri Boyka
Also ich muss sagen das Wolverine von Film zu Film immer mehr zu einem Softie verkommt nicht was seine Brutalität angeht sondern seinen Charakter war er im ersten X-Men Film noch ein ruppiger Bad Ass wurde er ab den 2. Teil weicher er hat sogar geweint das hat mir schon missfallen weil ich ihn sonst so nur so als knallharten Typen wie in der Trickserie kenne auch sehe ich ihn nicht so gerne als Teamplayer mir gefällt er als Einzelgänger viel lieber warscheinlich war ein Grund seiner Versoftung in den Filmen das er sich der X-Men Truppe angeschlossen hat.

26.07.2013 18:34 Uhr - Jack Bauer
2x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
26.07.2013 03:06 Uhr schrieb ParamedicGrimey
"Pacific Rim" erinnert mich in den dutzenden Vorschauen und Making-ofs an "Transformers" und da bin ich beim letzten Teil nach gut ner halben Stunde eingepennt. Ich bin da also eher skeptisch. Aktuell interessiert mich im Kino nur "Only God Forgives". - Gut, der ist aber auch allein wegen der Vorgänger-Werke von Winding Refn Pflicht.


Ganz ehrlich, ich hatte nach dem bescheidenen Trailer auch sowas wie TRANSFORMERS 4 befürchtet und bin nur rein, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass del Toro einen schlechten Film dreht. Hat er auch nicht. :-)

Der Film hat natürlich absolut bombastische Actionsequenzen und phänomenale 3D-Effekte (ich bin mir ziemlich sicher, das war in Sachen 3D das Beste, was es seit AVATAR zu sehen gab) - aber das alleine macht ihn nicht so herausragend. So richtig grandios macht ihn die Tatsache, dass der Film glaubwürdige Figuren bietet, dass er Herz und Verstand hat, dass er gut dosierten, aber großartigen Humor hat und dass er abseits des ganzen Bombasts eine richtige Geschichte erzählt und nicht bloß von einer Keilerei zur nächsten hetzt. Der Film zieht Dich sofort in seinen Bann und lässt Dich nicht mehr los, ist auch zwischen den ausufernden Action- und Effektsequenzen verblüffend mitreissend und spannend und hat viele fantastische Ideen, die in vielen Fällen aber nur angerissen und noch nicht richtig auserzählt werden (was mir das Warten auf Teil 2, so er denn trotz des durchschnittlichen Einspielergebnisses überhaupt noch kommt, wirklich unbeschreiblich schwer macht, weil das noch so unglaublich viel Potenzial drinsteckt).

Das ist wirklich kein 08/15-Effekt-Blockbuster, sondern ein echter del Toro.

26.07.2013 18:42 Uhr - hardcore1982
User-Level von hardcore1982 2
Erfahrungspunkte von hardcore1982 76
26.07.2013 18:34 Uhr schrieb Jack Bauer
26.07.2013 03:06 Uhr schrieb ParamedicGrimey
"Pacific Rim" erinnert mich in den dutzenden Vorschauen und Making-ofs an "Transformers" und da bin ich beim letzten Teil nach gut ner halben Stunde eingepennt. Ich bin da also eher skeptisch. Aktuell interessiert mich im Kino nur "Only God Forgives". - Gut, der ist aber auch allein wegen der Vorgänger-Werke von Winding Refn Pflicht.


Ganz ehrlich, ich hatte nach dem bescheidenen Trailer auch sowas wie TRANSFORMERS 4 befürchtet und bin nur rein, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass del Toro einen schlechten Film dreht. Hat er auch nicht. :-)

Der Film hat natürlich absolut bombastische Actionsequenzen und phänomenale 3D-Effekte (ich bin mir ziemlich sicher, das war in Sachen 3D das Beste, was es seit AVATAR zu sehen gab) - aber das alleine macht ihn nicht so herausragend. So richtig grandios macht ihn die Tatsache, dass der Film glaubwürdige Figuren bietet, dass er Herz und Verstand hat, dass er gut dosierten, aber großartigen Humor hat und dass er abseits des ganzen Bombasts eine richtige Geschichte erzählt und nicht bloß von einer Keilerei zur nächsten hetzt. Der Film zieht Dich sofort in seinen Bann und lässt Dich nicht mehr los, ist auch zwischen den ausufernden Action- und Effektsequenzen verblüffend mitreissend und spannend und hat viele fantastische Ideen, die in vielen Fällen aber nur angerissen und noch nicht richtig auserzählt werden (was mir das Warten auf Teil 2, so er denn trotz des durchschnittlichen Einspielergebnisses überhaupt noch kommt, wirklich unbeschreiblich schwer macht, weil das noch so unglaublich viel Potenzial drinsteckt).

Das ist wirklich kein 08/15-Effekt-Blockbuster, sondern ein echter del Toro.


Yes! Ich geh heute Abend rein. Hab mich überreden lassen obwohl ich auch einen Transformers Film erwartet hatte und deshalb den Film nicht sehen wollte.
Das klingt doch schonmal richtig gut. Ich bin gespannt.

26.07.2013 19:12 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
26.07.2013 18:42 Uhr schrieb hardcore1982
Yes! Ich geh heute Abend rein. Hab mich überreden lassen obwohl ich auch einen Transformers Film erwartet hatte und deshalb den Film nicht sehen wollte.
Das klingt doch schonmal richtig gut. Ich bin gespannt.


Neid! PACIFIC RIM nochmal "jungfräulich" im Kino erleben, ich wäre sofort dabei. :-)

Da kannst Du Dich wirklich auf einen richtig tollen Film freuen. Und unbedingt den Abspann noch bis zur Mitte schauen, da kommt noch was. ;-)

26.07.2013 19:48 Uhr -
1x
26.07.2013 17:52 Uhr schrieb John Spartan
Also ich muss sagen das Wolverine von Film zu Film immer mehr zu einem Softie verkommt nicht was seine Brutalität angeht sondern seinen Charakter war er im ersten X-Men Film noch ein ruppiger Bad Ass wurde er ab den 2. Teil weicher er hat sogar geweint das hat mir schon missfallen weil ich ihn sonst so nur so als knallharten Typen wie in der Trickserie kenne auch sehe ich ihn nicht so gerne als Teamplayer mir gefällt er als Einzelgänger viel lieber warscheinlich war ein Grund seiner Versoftung in den Filmen das er sich der X-Men Truppe angeschlossen hat.


das ist eine gerne gesehene Miskonzeption des Charakters. Wolverine ist ein komplexer charakter der eben nicht nur der toughe, brutale badass ala Lobo ist. In den comics ist Wolverine sogar ein sehr emotionaler charakter. Und warum darf Wolverine nicht weinen? Er hat schliesslich auch herz und eine seele wie jeder andere Mensch auch. Er ist schliesslich keine reine killermaschine und darum geht es auch nicht bei Wolverine.

Die X-Men sind seine familie, er selber ist inzwischen sogar headmaster einer eigenen Mutantenschule und das beschützen der unschuld wie etwa Kindern ist ihm immens wichtig. Ja klar ist Logan tough und badass aber das ist nur eine seite von ihm, welche er meist der aussenwelt zeigt. Aber denen gegnüber an denen ihm was liegt zeigt er seine menschliche und verletzliche seite.

Als das Weapon X Experiment ihn zu einem Tier reduziert hat war es Heather Hudson mit ihrer Fürsorge und Freundschaft die Liebe in ihm für sie geweckt hat und er dadurch es schaffte vom Tier wieder zum Mann zu werden und das Tier in sich zu kontrollieren. Er ist zu den X-men gegangen spezifisch um im kreise von leuten die für ihn wie eine familie werden zu lernen das tier in ihm vollkommen zu kontrollieren und seine menschliche seite zu entwickeln. darum ist Logan Xavier so dankbar und sieht diesen wie einen Vater an.

Kitty Pryde die für ihn wie eine ziehtochter wurde gehört bis heute zu den personen denen er am meisten traut und sich offenbart. Er hat niemanden je so geliebt wie Mariko und Jean Grey und deren Tode haben ihn sehr sehr fertiggemacht. Logan macht gerne den knurrenden badass aber das ist nicht der mann der er wirklich im inneren ist oder sein will. Er trägt ein tier in sich das ihn droht zu übernehmen und dies manchmal auch tut (seine sogenannte berserker rage) aber Wolverine ist keine seelenlose killermaschine der wahllos Leben nimmt. und unschuldige oder unbewaffnete Leute tötet er schon gar nicht. Er hat auch einen sehr großen sinn von ehre und gerechtigkeit. Er würde niemals die krallen benutzen gegen jemanden der ihn nur mit den fäusten angreift.

"If someone comes at me with fists, I´ll meet him with fists. But if he takes out a knife or gun or worse threatens people I care about, then I got no sympathy for him" - LOGAN

Grade in den japan comics von 1981 auf denen THE WOLVERINE basiert thematisieren sehr stark seinen inneren kampf zwischen dem Tier das er war, der killer zu dem er jahrelang gezwungen wurde zu sein und dem rechtschaffenen mann der er sein will. In den japan comics gibt es sogar eine stelle wo er brüllt "I will never be an animal again! I am a man!"

Und Wolverines Leben wurde immer wieder von Liebe, freundschaft, schmerz und verlust geprägt.

Der Tod seines Vaters, Rose, seine Frau Itsu deren sohn Daken regelrecht aus ihrem bauch geschnitten wurde, sein Leiden während seiner militärzeit durch den späteren bösewicht Cyber und der Verlust seiner geliebten Janet, der Tod von Silver Fox (eine seiner größten Lieben), die regelrechten vergewaltigungen seiner erinnerungen während seiner Team X Zeit, die brutalen Weaspon X experimente die ihn zum tier reduzierten, seine liebe zu Heather Hudson...

das war alles noch vor seiner zeit bei den X-Men und durch die X-Men und durch personen in seinem leben wie Xavier, Kitty, Storm, Nightcrawler (sein allerbester freund dessen Tod Logan auch hat weinen lassen!) sowie natürlich die beiden wichtigsten Jean und Mariko ist er enorm gewachsen und hat seine brutale killer-zeit hinter sich gelassen und seine menschlichkeit entwickelt und angenommen. das heisst nicht das Wolverine weniger gefährlich ist. wenn es gegen seine gegner geht, vor allem gegen diejenigen die unschuldige oder seine freunde bedrohen dann kennt Logan keine gnade und lässt das tier raus (allerdings versucht er auch stets die kontrolle über diese seite zu behalten)

Wolverine wäre niemals ein so geliebter X-Man und Avenger wenn er eine seelenlose killermaschine ohne menschlichkeit und herz wäre.

darum ärgert es mich immer wenn sich Leute beschweren Logan sei zu versoftet geworden und dürfe kein herz und emotionen zeigen denn das entspricht NULL dem Wolverine der comics.

Wolverine kann richtig derbe abgehen aber unter der badass schale ist er schon immer ein mann mit großem herz und seele gewesen der ein mann sein will und kein tier.

26.07.2013 21:14 Uhr - Thrax
Ich glaub es ging auch weniger darum das Wolverine alles wegmähen soll was ihm dumm kommt, sondern eher charakterlich halt eher ein Brummbär sein soll. Abgesehen von vielen Schwächen ( vor allem Deadpool betreffend, den haben sie ja völlig verheizt und vergewaltigt auch wenn er gut abging im Showdown ) haben die sein Verhalten in X-Men Origins: Wolverine doch ganz gut rübergebracht. Dort tötet er ja auch nicht alles was er kann, aber vom Verhalten, vom Charakter her ist er zwar im Kern erkennbar ein guter Kerl, aber halt auch ein Brummbär der von animalischer Wut aufgrund von Rachegelüsten getrieben wird und immer mit sich hadert das Tier das in ihm wohnt in Schach zu halten, was man ja besonders in der Szene mit Blob sieht, den er ja am liebsten kalt machen will, aber sich dann doch nochmal zusammenreißt und es "nur" bei einer Drohung belässt. Emotionen zeigt er ebenfalls als seine Freundin "scheinbar" von Victor getötet wird.
Ich glaube diesen Wolverine wollen die Leute halt eher sehen als jetzt auf einen der vielleicht ein wenig an den Christian Bale-Batman erinnert, weil so durchschnittlich im Gesamtbild Wolverines erster Solofilm war, so gut hat man letztlich doch den Charakter der Comicfigur im Film präsentiert und umgesetzt.

26.07.2013 22:13 Uhr -
Dem stimme ich vollkommen zu, das war eine sehr gute Zusammenfassung seines Charakters in Origins. Von dem was ich bisher über THE WOLVERINE gehört habe soll er in dem Film aber noch wesentlich heftiger und kompromissloser rüberkommen, auch etwas zu erkaltet (was an seinem emotionalem Zustand liegt. Mangold sagte das Logan in diesem Film ganz unten am Boden ist und ihm alles eigentlich nur noch egal ist weil er all die Leute verloren hat wie Xavier und Jean die ihm was bedeutet haben)

das wurde im Comic Con Clip auch sehr deutlich.

ACHTUNG SPOILER

da haut der ohne mit der wimper zu zucken einem gegner die krallen in den hals und faucht einen gegner mit "Fuck you pretty boy" an. das ist schon wesentlich rauher als in den letzten X-filmen.

Dann wirft er einen gegner in einen abgrund der daraufhin in einem pool landet. Logan wird dann gefragt woher er wusste das dort unten ein Pool ist und Logan meint daraufhin "I didnt" - er hätte den Tod seines gegners also regungslos in Kauf genommen.

Ausserdem hat Jackman mehrfach gesagt das wir im film Wolverines berserker rage nun in Vollendung erleben werden und das der Charakter einfach menschlich echt in einem Abgrund ist in diesem film bis er sich wieder nach oben kämpft.

Das klingt für mich nicht gerade nach einem verweichtem Emo-Wolverine.

26.07.2013 23:39 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
26.07.2013 03:06 Uhr schrieb ParamedicGrimey
(...)
@ParamedicGrimey:

den ersten X-MEN mag ich sehr gerne, wenn auch nicht so gerne wie den überragenden X-MEN 2. Ein guter Orientierungspunkt für mich ist aber, dass mein Kollege sagte, selbst X-MEN: THE LAST STAND wäre um Klassen unterhaltsamer als THE WOLVERINE.

Um aber bei all den Blockbuster-Enttäuschungen der letzten Zeit auch nochmal was Positives loszuwerden: PACIFIC RIM ist ein absolutes Meisterstück. Den kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielleicht eine gute Alternative. ;-)


"Pacific Rim" erinnert mich in den dutzenden Vorschauen und Making-ofs an "Transformers" und da bin ich beim letzten Teil nach gut ner halben Stunde eingepennt. Ich bin da also eher skeptisch. Aktuell interessiert mich im Kino nur "Only God Forgives". - Gut, der ist aber auch allein wegen der Vorgänger-Werke von Winding Refn Pflicht.


Die Frage ist wann bewertest Du einen Film als gut.

WOLVERINE bietet KEINE Explosionen (bis auf die Atombombe), keine Autoverfolgungsjagden. Die Kämpfe beschränken sich auf Hand-to-hand combat, fast ohne Effekte, dafür aber packend insziniert wie bei den Bourne Filmen.
Kaum CGI, alles Live Action.
Handlung... ich wiederhole HANDLUNG!!! Mit echter Story und nicht nur einer Anreihung von Actionszenen, die mit trivialen konstruierten Plots (STAR TREK, TRANSFORMERS, AVENGERS) lose aneinader gebastelt sind.
Keine peinliche oder gar lächerlich kontruierten Szenen finden man in WOLVERINE! Rolleyes momente gibt es in dem Film keine.
Mitdenken wird erwartet... scheint die Zuschauer von heute zu überfordern...

Nein WOLVERINE ist kein Blockbuster a la Comicbook-Super-Hero. Wer mit solchen Erwartungen reingeht WIRD enttäuscht werden.

LIFE OF PI war übrigens hervorragend.

26.07.2013 23:43 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
26.07.2013 17:52 Uhr schrieb John Spartan
Also ich muss sagen das Wolverine von Film zu Film immer mehr zu einem Softie verkommt nicht was seine Brutalität angeht sondern seinen Charakter war er im ersten X-Men Film noch ein ruppiger Bad Ass wurde er ab den 2. Teil weicher er hat sogar geweint das hat mir schon missfallen weil ich ihn sonst so nur so als knallharten Typen wie in der Trickserie kenne auch sehe ich ihn nicht so gerne als Teamplayer mir gefällt er als Einzelgänger viel lieber warscheinlich war ein Grund seiner Versoftung in den Filmen das er sich der X-Men Truppe angeschlossen hat.


Den neuen Film hast Du scheinbar noch nicht gesehen...
Zudem... FIRST CLASS: "Go fuck yourself."
ORIGINS: "I will cut your goddamn head off and see if that works."

Klingt für mich alles andere als "Soft"

27.07.2013 00:07 Uhr -
Okay da kann ich jetzt nicht anders sorry ;)

In FIRST CLASS sagt er:

"Go fuck youselves"

In ORIGINS:

"I´m gonna cut you in goddamn half, see if that works"

im Trailer sagte er aber "goddamn head" das stimmt schon.

Und Avengers hat keinen künstlichen plot der nur zur aneinanderreihung von action szenen dient. Sicherlich keinen besonders tiefen und komplexen oder besonders innovativen plot aber das braucht ein Film über die Avengers auch nicht. Aber der plot hatte definitiv mehr sinn als nur als aufhänger für action szenen zu dienen. schliesslich reden wir hier von Joss Whedon. Und jeder der Joss kennt weiss das der keine plots schreibt die nicht ohne eine gewisse bedeutung sind. Bei Avengers ging es vor allem darum wie aus dem Team das eigentlich aus leuten besteht die niemals auch nur im selben raum sein sollten im endeffekt eine art familie wird. Und allein über die motivation und psychischen Komplexitäten Lokis könnte man aufsatzlange analysen anfertigen.

Dann die Lügen-Taktiken Nick Furys, den inneren konflikt Natashas...Avengers bietet soviele Elemente in seinem Plot die reine charakter subplots sind und nichts damit zu tun haben bloss aufhänger für action zu sein. So funktioniert Whedon auch nicht wie jeder Whedonite bestätigen kann.

27.07.2013 00:25 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Das war Whedons Problem... TV-Serien-Denken. So toll seine TV-Projekte auch waren, so "schlecht" war leider AVENGERS.
Da hat der gute eine Multimillionendollar Produktion. Ein Budget das sämtlichen Rahmen sprengt. Statt die Handlung aufzusplitten, diverse Plots und Locations zu zeigen, verbringt der Zuschauer 70% des Films auf diesem öden, langweligen Flugzeugträger, dessen Kulissen wie in der TV-Serie STARGATE aussehen, und hört den Protagonisten beim Labbern und beim Pathos-Gequatsche zu. Ein netter Subplot mit einer Jagd nach keine Ahnung was, etwas mehr internationalles Flair und etwas mehr Action in der ersten Hälfte und der Film wäre ordentlich geworden.
So langweilt er den Nicht-Comic-Leser fast 2/3 lang, bevor es endlich zur Sache geht.

Sorry... Ich habe Comics nie gelesen, ich liebe Filme. Und so toll AVENGERS für Comicnerds sein mögen, als Film weiß das Werk leider nicht zu überzeugen.

Dafür arbeitet Whedon über weite Strecken zu TV-Serien konform.

27.07.2013 01:09 Uhr -
Habe diesen Vorwurf schon des öfteren gelesen (ich meine auch von dir) und finde ihn immer noch idiotisch. the Avengers fühlt sich zu absolut keinem Zeitpunkt an wie eine TV-Produktion,d as zu behaupten ist einfach lächerlich. Die Bildgewalt des Films alleine geht weit über alles hinaus was man in ner TV-Serie zeigen würde.

Ausserdem gabs doch genug locations: Südamerika, Deutschland, New York. Zu 70 % auf dem helicarrier? Nicht in dem film den ich gesehen habe. Man hat die Welt der Chitauri gesehen, man hat diverse location wechsel gehabt. Wo der Helicarrier wie Stargate Kulissen aussehen soll erschliesst sich mir nicht. Wie soll deiner Meinung nach denn ein Helicarrier aussehen wenn du die comics nichtmal kennst? Das sind numal fliegende Militärvehikel die ziemlich genau den comics nachempfunden sind.

ZUmal der Helicarrier im film das Hauptquartier der Avengers darstellt da es weder das Avengers Mansion noch den Avengers Tower (auf den im letzten shot des films aber angespielt wird) bisher gibt, wie auch ist ja erst der Anfang des Teams.

das du es langweilig findest wenn die charaktere sich zusammen in einem Raum befinden und Konflikte miteinander haben und es ausschliesslich um die verschiedenen charaktere geht ist dein Problem, das ist aber das Herzstück des Films, nicht die (großartige und phänomenale) action. Die action kommt später, ist aber nutzlos wenn man sich nicht vorher ausführlich den charakteren widmet und der menschlichen story die dahintersteckt. das ward as erfolgsgeheimnis. Whedon hat den fans EXAKT das geliefert was sie von einem Avengers film haben wollten: er hat ihnen menschliche dimensionen gegeben, konflikte, Whedons typischen Humor und wortwitz und hat jedem charakter sein spotlight gegeben. dadurch hat der auftritt des teams erst solch eine bombastische und emotionale wirkung im Finale.

Mark Ruffalo beispielsweise wurde für seine Darstellung als Banner gepriesen und er hat es geschafft das die Fans von ihm als Banner begeistert waren und nicht nur darauf wartend as er zum Hulk wird. es wurde erst der menschliche aspekt Banners beleuchtet und sein charakter präsentiert und als er dann zu Hulk wird hat das um so eine größere Wirkung. Dank Ruffalos performance ist die "I´m always angry" szene erst so großartig geworden (einer meiner liebsten Kino momente aller zeiten)

Und wenn dir das "labern und pathos" zwischen den charakteren nicht zusagt dann frage ich mich warum du Wolverine so dafür preist sich mehr zeit zu nehmen für story und das menschliche. Und bei Avengers verurteilst du das und wolltest lieber mehr action sehen? irgendwie widersprüchlich.

Und du bist in der Minderheit. Auch die meisten nicht comic leser waren begeistert von Avengers, warum wohl hat der film 1,5 Milliarden eingenommen, hat einen 93 % score bei rottentomatoes bei fast 300 reviews und hat vom Testpublikum einen cinemascore von "A" (nur A+ wäre noch besser) erhalten?

Avengers hat sehr positive reviews und zuschauerfeedback bekommen, sowohl von comic fans als auch nicht-comiclesern.

kritiker und negativbewerter wie dich gibts zwar auch aber die sind in der Minderheit bei diesem Film wenn man das weltweit betrachtet.

Aber keine sorge im sequel soll es laut Whedon globaler zugehen, du kriegst also deine mehr locations ;)

Aber fakt ist das Avengers kritisch und kommerziell zu den besten superheldenfilmen aller Zeiten zählt.

Gibt nur eine handvoll die im 90 % Bereich bei rottentomatoes gelistet sind:

Spider-Man 2 93 %
Superman 93 %
The Avengers 93 %
Iron Man 94 %
The Dark Knight 94 %

Bei den X-Men filmen sieht die derzeitige rangliste übrigens wie folgt aus:

1. X-Men First Class 88 %
2. X2 87 %
3. X-Men 82 %
4. The Wolverine 67 %
5. X-Men - The Last Stand 57 %
6. X-Men Origins Wolverine 38 %

27.07.2013 02:39 Uhr - hardcore1982
User-Level von hardcore1982 2
Erfahrungspunkte von hardcore1982 76
26.07.2013 19:12 Uhr schrieb Jack Bauer
26.07.2013 18:42 Uhr schrieb hardcore1982
Yes! Ich geh heute Abend rein. Hab mich überreden lassen obwohl ich auch einen Transformers Film erwartet hatte und deshalb den Film nicht sehen wollte.
Das klingt doch schonmal richtig gut. Ich bin gespannt.


Neid! PACIFIC RIM nochmal "jungfräulich" im Kino erleben, ich wäre sofort dabei. :-)

Da kannst Du Dich wirklich auf einen richtig tollen Film freuen. Und unbedingt den Abspann noch bis zur Mitte schauen, da kommt noch was. ;-)


Jap, hattest recht. Was für ein geiler Streifen. Ein Film fürs Kino gemacht und wirklich kein einfaches Krach Bumm Spektakel. Es knallt zwar auch ordentlich aber den Film als Transformers Klon, in Bezug auf reines Effektspektakel, abzustempeln war falsch von mir. Zum Glück hab ich mich vom Kumpel überreden lassen hinzugehen.
Den Abspann haben wir natürlich noch komplett gesehen, machen wir immer so um gute Filme nochmal nachwirken zu lassen und vielleicht noch um sich kurz auszutauschen über den Film.
Geiler Film, sollte man gesehen haben. Am besten im Kino.
Und jetzt Teil 2 bitte... BITTE!

27.07.2013 10:47 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Wie gesagt Deathstroke, Du bist Comicleser. Ich nicht. ;) Das ist der Unterschied.

Ich fand AVENGERS über weite Strecken einfach nur langweilig. Es geschah viel zu wenig. Ich hätte als Drehbuchautor die Story etwas anders geschrieben. Loki nicht im ersten Akt gefangennehmenlassen, sondern die AVENGERS ihn jagen lassen.
Das Geplapper der Truppe wäre viel interessanter gewesen, wenn sie nicht bedrückt vo der Kamera mit der Hand am Kinn (so tun als würden sie nachdenken) irgendwelche Drehbuchzeilen sprechen würden, sondern dabei auch was tun würden.

Wer hat gesagt, dass die Kulisse billig aussah? STARGATE hatte ein tolles Setdesign. Nur... STARGATE war eine TV-Serie. AVENGERS fühlt sich für den Filmfan, der nicht die Comics kennt, einfach zu sehr TV-Serien artig an. Das ändert der 3te Akt nunmal nicht (der so übrigens wesentlich besser in TRANSFORMERS 3 war).

In TV-Serien wird auch wegen Budgetgründen lieber Diskutiert als was gezeigt. Die meisten Kriegsserien zeigen lieber das drumherum um die Gefechte, als die Gefechte selbst.

AVENGERS wurde als Bombastkino angekündigt, das jede Dimension sprengt. ut mir echt leid... aber ein Film der ich in der ersten Hälfte mehrmals auf die Uhr schauen läßt und einfach nicht in die Gänge kommt, ist für mich (für mich wohlgemerkt) nunmal kein Bombastkino.

Ja, der dritte Akt war ganz okay, mir persönlich aber noch zu albern.

Geschmäcker sind nunmal glücklicherweise verschieden.

Ich mag es lieber ernster und bodenständiger, weshalb ich Nolans Batman Filme und die 6 X-Men Filme so mag.

Im übrigen ist DREDD die beste Comicverfilmung aller Zeiten! ;)

27.07.2013 11:01 Uhr - hardcore1982
User-Level von hardcore1982 2
Erfahrungspunkte von hardcore1982 76
27.07.2013 10:47 Uhr schrieb Xavier_Storma
Wie gesagt Deathstroke, Du bist Comicleser. Ich nicht. ;) Das ist der Unterschied.

Ich fand AVENGERS über weite Strecken einfach nur langweilig. Es geschah viel zu wenig. Ich hätte als Drehbuchautor die Story etwas anders geschrieben. Loki nicht im ersten Akt gefangennehmenlassen, sondern die AVENGERS ihn jagen lassen.
Das Geplapper der Truppe wäre viel interessanter gewesen, wenn sie nicht bedrückt vo der Kamera mit der Hand am Kinn (so tun als würden sie nachdenken) irgendwelche Drehbuchzeilen sprechen würden, sondern dabei auch was tun würden.

Wer hat gesagt, dass die Kulisse billig aussah? STARGATE hatte ein tolles Setdesign. Nur... STARGATE war eine TV-Serie. AVENGERS fühlt sich für den Filmfan, der nicht die Comics kennt, einfach zu sehr TV-Serien artig an. Das ändert der 3te Akt nunmal nicht (der so übrigens wesentlich besser in TRANSFORMERS 3 war).

In TV-Serien wird auch wegen Budgetgründen lieber Diskutiert als was gezeigt. Die meisten Kriegsserien zeigen lieber das drumherum um die Gefechte, als die Gefechte selbst.

AVENGERS wurde als Bombastkino angekündigt, das jede Dimension sprengt. ut mir echt leid... aber ein Film der ich in der ersten Hälfte mehrmals auf die Uhr schauen läßt und einfach nicht in die Gänge kommt, ist für mich (für mich wohlgemerkt) nunmal kein Bombastkino.

Ja, der dritte Akt war ganz okay, mir persönlich aber noch zu albern.

Geschmäcker sind nunmal glücklicherweise verschieden.

Ich mag es lieber ernster und bodenständiger, weshalb ich Nolans Batman Filme und die 6 X-Men Filme so mag.

Im übrigen ist DREDD die beste Comicverfilmung aller Zeiten! ;)


Ich denke mal mit den Geschmäckern triffst Du es genau auf den Punkt. Es hat aber nicht nur mit Comicleser oder Nichtcomicleser zu tun denke ich. Sonst wäre der Film nicht so erfolgreich gewesen.
Mein Kumpel war begeistert von Avengers, er liest die Comics nicht und bis auf Kick Ass liest er keine Comics. Ich als Comicleser war auch begeistert aber nicht so wie er, der wurde richtig euphorisch wenn es um Avengers ging nach dem Kino und konnte kaum die BD Veröffentlichung abwarten.
Da er vorwiegend Filmfan ist sieht man ziemlich gut das Avengers sehr wohl etwas für Filmfans ist, jedoch haben Filmfans ohne Comichintergrund ja jeweils auch noch einen unterschiedlichen Geschmack.
Viele halten z.B. Nolans Batman für ein Meisterwerk, ich eher nicht. Die Filme sind klasse ohne Frage aber überhyped. Es wird mehr Sinn reininterpretiert als da ist. Viele tuen so als seien die Filme mehr als Popcorn Kino, ja eher schon ein Drama. IMHO nicht, mehr Dialoge machen einen Film nicht automatisch intelligenter, es kommt auf den Inhalt an und der ist bei Nolans Batman relativ platt. Klar es geht um Chaos, das Batman ein Symbol ist, das der Joker ihn brechen will indem Batman seine Regel bricht ect... aber das ist nicht sonderlich intelligent sondern dient einfach dem Zweck.
Soll aber kein Nolan Batman bashing sein, ich fand die Filme auch klasse nur der extreme hype ist eigentlich fehl am Platz meiner Meinung nach.
Geschmäcker halt.


27.07.2013 11:11 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Eben... ich fand Nolans Filme immer am stärksten, wenn Batman gerade NICHT im Bild war. Vor allem gefällt mir die erste Hälfte von BATMAN BEGINS so sehr (IMHO ein fast perfektes Stück Film).
Für mich definitiv Meisterwerke, in die ich wohl noch wesentlich mehr reininterpretieren ;)

Wie gesagt, verschiedene Geschmäcker... Glücklicherweise, sonst wäre das Leben einfach nur öde.

Zurück zum Thema.

Ich hatte gehofft, die würden für das Cover diese Minimalistischen Posterarts benutzen. Man stelle sich vor dieses Bild:

http://www.kinghdwallpaper.com/wp-content/uploads/2013/05/The-Wolverine-wallpaper.jpg

Als Steelbook. Komplett ohne Titel, ohne alles. Wie cool wäre das als Edition!

27.07.2013 11:21 Uhr - hardcore1982
User-Level von hardcore1982 2
Erfahrungspunkte von hardcore1982 76
Das wäre ein ziemlich cooles Steelbook. Viel besser als das jetzige Cover.
Nächste Woche wird der Weg des Kriegers gesichtet. Bei Wolverine kann ich nicht nein sagen, egal wie die Kritiken ausfallen. Neben Batman mein liebster Comic Charakter überhaupt.
Ich denke mal ich werde den Film genießen, habe schon bei Origins die schlechte Resonanz nicht nachvollziehen können (außer bei Deadpool, der wie ich immer erwähne gar nicht Deadpool ist). Zumal ich die Japan Comics von Wolverine gelesen habe, ich bin wahrscheinlich nicht so drinn wie Deathstroke aber ich lese das ein oder andere, da wird mir der Film wahrscheinlich sowieso gut gefallen.

27.07.2013 11:59 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Ditto. ORIGINS hatte tolle Bilder und eine tolle Atmosphäre, und vor allem das Duo Jackman und Schreiber waren einfach nur klasse. Zudem das coolste Opening das ein CBM je hatte (Logan through time) und einen atmberaubenden Endfight.
Das einzige was mit gefehlt hat, war Blut... zwar nicht so extrem wie in X-MEN ORIGINS WOLVERINE uncaged, dem Spiel zum Film, aber zumindest etwas Blut.

THE WOLVERINE hat bis auf den Hauptcharakter mit ORIGINS allerdings gar nicht zu tun, auch wenn er die Kontinuität seines Vorgängers respektiert (Kayla wird erwähnt! ).

29.07.2013 10:11 Uhr - S.K.
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Erstes US-Start-Wochende mit gerade mal 55 Mio. Dollar Einahmen.
Das ist so ziemlich die unterste Fahnenstange unter den X-Men-Filmen, und dann noch für einen 3D-Film.

Die Macher können sich immerhin damit trösten, dass sie vorab das Budget runtergesetzt haben, sonst hätte das ne Mega-Bauchlandung gegeben.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)