SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Carrie [2013] - Reshoots, um den Film düsterer zu machen

Chloe Grace Moretz plaudert aus dem Nähkästchen

Ursprünglich soll das Carrie-Remake mit Chloe Grace Moretz im Mai in den amerikanischen Kinos starten, wurde dann aber von Sony Pictures auf den 15. Oktober 2013 verschoben. Den Grund für die Verschiebung verriert Moretz jetzt in einem Interview.

Denn im Mai wurden noch Reshoots vorgenommen, um den Film noch düsterer, gruseliger und intensiver machen zu können. Dazu wurden drei neue Szenen hinzugefügt und diverse Szenen verlängert.

“We actually prolonged the film, to be honest... We did some reshoots [in Toronto this past May], and added three extra scenes with Julianne [Moore, playing Carrie’s mother Margaret] and I to make the movie even deeper and darker. We prolonged a couple of scenes that needed to have an extra moment or an extra beat just to make it even deeper. It wasn’t about cutting anything out or trying to edit around things; it was about adding more to make the movie scarier and more intense.” - See more at: http://www.joblo.com/horror-movies/news/carrie-remake-underwent-reshoots-recently-chloe-moretz-reveals#sthash.JOXbiHI1.dpuf
“We actually prolonged the film, to be honest... We did some reshoots [in Toronto this past May], and added three extra scenes with Julianne [Moore, playing Carrie’s mother Margaret] and I to make the movie even deeper and darker. We prolonged a couple of scenes that needed to have an extra moment or an extra beat just to make it even deeper. It wasn’t about cutting anything out or trying to edit around things; it was about adding more to make the movie scarier and more intense.” - See more at: http://www.joblo.com/horror-movies/news/carrie-remake-underwent-reshoots-recently-chloe-moretz-reveals#sthash.JOXbiHI1.dpuf

We actually prolonged the film, to be honest... We did some reshoots [in Toronto this past May], and added three extra scenes with Julianne [Moore, playing Carrie’s mother Margaret] and I to make the movie even deeper and darker. We prolonged a couple of scenes that needed to have an extra moment or an extra beat just to make it even deeper. It wasn’t about cutting anything out or trying to edit around things; it was about adding more to make the movie scarier and more intense.

Starten wird Carrie dann im Oktober mit einem R-Rating. Deutscher Kinostart ist der erst am 05. Dezember 2013.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Freude kennt die schüchterne Carrie (CHLOË GRACE MORETZ) kaum. In der Highschool hänseln und mobben ihre Mitschüler sie auf übelste Weise, zuhause macht die fanatisch-religiöse Mutter dem Teenager das Leben zur Hölle. Carrie entwickelt telekinetische Kräfte, die immer stärker werden, je mehr Demütigungen sie erdulden muss. Als sie auf dem Abschlussball Opfer einer besonders schlimmen Attacke wird, endet das Fest in einer Katastrophe... (Sony Pictures Deutschland)
Quelle: Joblo.com

Mehr zu: Carrie (OT: Carrie, 2013)

Schnittbericht:

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Indizierungen / Listenstreichungen Juli 2022
Eden Lake mit Michael Fassbender ist vom Index
Baise-Moi (Fick mich!) - Indizierung aufgehoben
I Spit on your Grave (2010) bleibt indiziert
Star Trek Teile 1 bis 6: The Original Series mit Kinofassungen & Director
Zombies unter Kannibalen ist nicht mehr beschlagnahmt
Alle Neuheiten hier

Kommentare

08.08.2013 21:06 Uhr - BoondockSaint123
3x
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
Bin mal gespannt wie das Remake wird.Mit dem Original konnte ich nie wirklich etwas anfangen,war einfach nicht meins.Aber Chloe Grace Mortez ist eine sehr gute Schauspielerin und der restliche Cast hört sich auch gut an.Der Trailer sah auch vielversprechend auf,ach ich geb ihm mal ne Chance :-)

08.08.2013 21:11 Uhr - Flufferine
2x
Ich finde das Orginal ja wirklich Klasse,Soundtrack,Schauspieler,Story,echt schick.Mit Abstand betrachtet,fand ich die Fortsetzung auch ansehnlich,aber lange nicht so interessant.Auf dieses Remake freue ich mich schon sehr,bin schon ganz gespannt,wie die Neuinterpretation auf mich wirkt.
Aber war der alte nicht auch schon R-Rated ?

08.08.2013 21:14 Uhr - Tom Cody
3x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.292
Das ist wieder mal ein Remake, auf das ich mich wirklich freue. Und wenn es jetzt noch ein wenig düsterer, härter und intensiver wird, nehme ich auch gern eine etwas längere Wartezeit in Kauf.

Und Chloe Grace Moretz ist natürlich die Idealbesetzung. Nach so eindringlichen Parts in Filmen wie "KICK ASS", "TEXAS KILLING FIELDS", "LET ME IN" etc., wage ich mir gar nicht vorzustellen, wo diese Schauspielerin in 10 Jahren stehen könnte...

08.08.2013 21:22 Uhr - sonyericssohn
2x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.646
Sensationell. Ich freu mich drauf !! Das Original war schon extrem genial !

08.08.2013 21:25 Uhr - Jack Bauer
3x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Auch auf den freue ich mich, obwohl Nachdrehs immer ein Warnsignal sind und häufig angesetzt werden, weil ein Film bei Testvorführungen gnadenlos durchgefallen ist. Dass sie den Film "düsterer, intensiver und gruseliger" machen wollen, klingt für mich ein bisschen nach dummer Ausrede, dürfte es doch von Anfang an die Intention gewesen sein, den so düster und intensiv wie möglich in Szene zu setzen.

Dennoch, warten wir es erstmal ab, der Film macht auf mich bis jetzt nicht den Eindruck, als würde er sich in die schier endlose Liste vergeigter Horrorremakes der letzten Jahre einreihen. Ich hoffe ja sogar ein bisschen auf ein Remake der Qualitätsklasse von THE HILLS HAVE EYES und EVIL DEAD (für mich die Speerspitze vorzeigbarer Remakes, die ihren Originalen in den Grundzügen treu bleiben und trotzdem visuell wie inhaltlich genug eigene Ideen zu bieten haben, um eigenständig zu funktionieren und einen ordentlichen Spannungsbogen zu generieren).

Und Chloë Grace Moretz finde ich ein bisschen vergötterungswürdig. Die als Carrie kann eigentlich nur gut gehen.

08.08.2013 21:28 Uhr - Kable Tillman
1x
DB-Helfer
User-Level von Kable Tillman 12
Erfahrungspunkte von Kable Tillman 2.206
Der Trailer macht neugierig, die News hier noch mehr. Endlich werden wieder mehr gute, gruselige Horrorfilme gedreht mit interessanten Storys und nicht mehr nur die tausendste ausgelutschte Fortsetzung von Saw, Wrong Turn, Final Destination oder Paranormal Activity. Die Geschichte ist noch mehr denn je ein Spiegel unserer Gesellschaft.

08.08.2013 21:40 Uhr - Jack Bauer
7x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
08.08.2013 21:28 Uhr schrieb Kable Tillman
Der Trailer macht neugierig, die News hier noch mehr. Endlich werden wieder mehr gute, gruselige Horrorfilme gedreht mit interessanten Storys und nicht mehr nur die tausendste ausgelutschte Fortsetzung von Saw, Wrong Turn, Final Destination oder Paranormal Activity. Die Geschichte ist noch mehr denn je ein Spiegel unserer Gesellschaft.


Du sagst es. Vorgestern James Wans THE CONJURING gesehen. Der ist so gruselig, so spannend, verursacht so ein Unbehagen und ist dabei so grandios klassisch und im positivsten Sinne altmodisch in Szene gesetzt, dass es eine wahre Freude ist. Übertrifft in meiner persönlichen Wertschätzung sogar Wans "Vorgänger-Grusler" INSIDIOUS und DEAD SILENCE (die auch schon sehr klassischen Grusel boten und kein Splatterfeuerwerk nötig hatten, um das Publikum über die volle Länge bei der Stange zu halten). Ich habe ja ein bisschen den Eindruck, Wan möchte sich mit diesen tollen Gruselfilmen dafür entschuldigen, dass er mit SAW die endlose Torture-Porn-Welle losgetreten hat (die das Horrorkino in großen Teilen über Jahre mehr oder weniger zerstört hat). ;-)

Das Kinosaal war übrigens bis fast auf den letzten Platz gefüllt. Wenn ich mir das vor Augen führe und dazu das phänomenale US-Einspiel und das dann mit dem LONE RANGER-Flop vergleiche, dann habe ich die berechtigte Hoffnung, dass ich nicht der Einzige bin, der sich nach klassischen, verhältnismäßig realistischen Filmen sehnt und keinen Bock mehr auf diesen langweiligen Fließbandbombast hat.

08.08.2013 21:47 Uhr - FishezzZ
DB-Helfer
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.216
ein gutes Zeichen dass auch Mühe hinter dem Film steckt!

08.08.2013 22:04 Uhr - Psy. Mantis
1x
User-Level von Psy. Mantis 12
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 2.089
Hoffentlich wird dieser Film ein richtig guter Grusel-Schocker. Chloe Moretz überzeugt schon in den Trailern.

Aber wieso die lange Wartezeit für den Deutschland-Release? Gerade der Oktober eignet sich wegen Halloween ideal für so einen Film. Da ist man eher in der Horror-Stimmung als im Dezember.

08.08.2013 22:16 Uhr - Grosser_Wolf
3x
08.08.2013 21:25 Uhr schrieb Jack Bauer
...bwohl Nachdrehs immer ein Warnsignal sind und häufig angesetzt werden, weil ein Film bei Testvorführungen gnadenlos durchgefallen ist. Dass sie den Film "düsterer, intensiver und gruseliger" machen wollen, klingt für mich ein bisschen nach dummer Ausrede, dürfte es doch von Anfang an die Intention gewesen sein, den so düster und intensiv wie möglich in Szene zu setzen.

Ich bin nicht immer deiner Meinung, aber das mit dem Alarmschrillen unterstreiche ich. Nachdem mich weder die Hauptdarstellerin, noch der Trailer oder eines der Poster wirklich überzeugen konnte, werde ich zunehmend skeptischer. Zugegeben, das Remake kann es bei mir nicht einfach haben, denn ich bin auch nach all den Jahren fasziniert von De Palmas Filmversion. Dennoch hatte ich mehr erhofft, als ich bisher zu Gesicht bekam, und das mit den Nachdrehs... uh uh ich weiß nicht, ich weiß nicht. Ich hoffe zu irren und der Film wird besser, als ich fürchte. Denn an sich gebe ich Remakes/Neuverfilmungen von Büchern schon eine Chance.

08.08.2013 22:20 Uhr - Dr herbert west
2x
Denke der taugt nix!

08.08.2013 23:17 Uhr - Barry Benson
2x
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 9
Erfahrungspunkte von Barry Benson 1.087
08.08.2013 21:25 Uhr - Jack Bauer
Ich hoffe ja sogar ein bisschen auf ein Remake der Qualitätsklasse von THE HILLS HAVE EYES und EVIL DEAD (für mich die Speerspitze vorzeigbarer Remakes, die ihren Originalen in den Grundzügen treu bleiben und trotzdem visuell wie inhaltlich genug eigene Ideen zu bieten haben, um eigenständig zu funktionieren und einen ordentlichen Spannungsbogen zu generieren).

In die Riege "Remakes mit Qualitätsklasse", kann man auch "THE LAST HOUSE ON THE LEFT" mit aufnehmen!;-)

08.08.2013 23:55 Uhr - Dr.WalterJenning
3x
DB-Helfer
User-Level von Dr.WalterJenning 6
Erfahrungspunkte von Dr.WalterJenning 469
@ Jack Bauer

Was 'Evil Dead' und 'The Hills Have Eyes' als Remakes anbelangt, stimme ich dir absolut zu. Man kann es Alvarez und Aja nicht hoch genug anrechnen, nicht nur das bestmögliche Remake avisiert zu haben, sondern auch mit viel Liebe, sowohl zum Detail als auch zur Materie, auch gleichzeitig einen sehr guten (Sub-)Genrevertreter zu inszenieren, der auch die Zeit überdauern kann und sich nicht nur kurzfristig am evtl. Hype labt.

Dennoch zählen für die Neuinterpretationen von 'Die Fliege' und 'The Thing', jeweils von Cronenberg und Carpenter, zu den Besten, die das Kino in Sachen Horror bis dato hervorgebracht hat.

Dass es auch nicht immer den vielzitierten, grafischen Dampfhammer braucht, um effektiven Horror zu zelebrieren, bewies tatsächlich am eindrucksvollsten James Wan mit 'The Conjuring', der sich zwar ebenfalls inzwischen bekannten Elemeten des Genres bedient, diese jedoch so authentisch und effizient zelebriert, dass man nur schwerlich aus dem Nagelbeissen rauskommt. Die Bildsprache, die Kamerafahrten und die Soundeffekte sind sensationell. Eine Huldigung der definitiven Klassiker 'The Changeling' mit George C. Scott, 'The Amityville Horror' mit Brolin und 'Der EXorzist' von Friedkin.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass auch ich mich mit De Palmas 'Carrie' sehr schwer tue und deswegen ein Remake sehr begrüße, auch wenn man Chloe Grace Moretz das im Abseits stehende hässliche Entlein nur bedingt abkaufen kann.

09.08.2013 00:04 Uhr - borgiboeller
5x
Ich möchte gar nicht wissen, bei welchen Filmen überall nachgedreht wurde, ohne das die Öffentlichkeit dies jemals erfahren hat. Bei THE FOG wurde seiner Zeit von Carpenter auch nachgedreht. Das Endergebnis ist ein Klassiker geworden...

09.08.2013 00:17 Uhr - Grosser_Wolf
2x
@ borgiboeller
Bei "The Fog" nehme ich aber an, daß Meister Zimmermann noch genug seine Finger drin hatte - er war ja allround-beschäftigt mit seinen Filmen, vom Drehbuch bis zur Filmmusik. Das hat seine Vorteile, denn umso intensiver wird die Vision eines Filmemachers - und genau daher scheitert meiner Ansicht nach ein Vergleich mit vielen heutigen Filmen, die vermutliche mehr von Produzenten diktiert werden denn je. Regisseure werden doch immer austauschbarer. Leider.

09.08.2013 00:48 Uhr - Fratze
1x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 876
Ich gestehe, dass ich Sissy Spacek außer in "Carrie" nur noch in "JFK" gesehen habe (... und in "Ring 2", aber das zählt irgendwie nicht, weil ich die gesamte Handlung unlängt vergessen habe). Alle anderen Filme mit ihr haben mich von der Materie her nicht wirklich angesprochen, und "Die Waltons" hab ich auch nie gesehen (hab ich da was verpasst?). In den beiden Filmen fand ich sie allerdings großartig, besonders eben in "Carrie". Auch wenn die sonstige Inszenierung... na sagen wir "Geschmackssache" war, ihre Leistung fand ich toll. Allein ihre heftigst aufgerissenen Augen sind m.E. unerreicht.
Da wird es Frau Moretz sicher schwer haben mitzuhalten... aber abwarten. Ich denke ich werds mir mal anschauen. In letzter Zeit lassen sich ja auch mal einige durchaus brauchbare Remakes blicken. Bin gespannt : )

09.08.2013 01:38 Uhr - Hunter
2x
08.08.2013 21:28 Uhr schrieb Kable Tillman
Der Trailer macht neugierig, die News hier noch mehr. Endlich werden wieder mehr gute, gruselige Horrorfilme gedreht mit interessanten Storys und nicht mehr nur die tausendste ausgelutschte Fortsetzung von Saw, Wrong Turn, Final Destination oder Paranormal Activity. Die Geschichte ist noch mehr denn je ein Spiegel unserer Gesellschaft.

Kann man auch anders sehen. Warum werden zahlreiche Fortsetzungen gedreht? Weil die Kuh solange gemolken wird, wie sie Milch gibt. Die Filmindustrie scheut sich seit geraumer Zeit etwas Frisches zu bringen, da man fürchtet finanziellen Schiffbruch zu leiden. Deshalb wird das geliefert, was unlängst Rang und Namen hat - unabhängig von der Qualität. Mit Remakes verhält es sich da nicht anders. Persönlich kann ich mir nichts "ausgelutschteres" vorstellen, als eine Story zum wiederholten Male - wie hier bei Carrie - aufzulegen.

09.08.2013 03:06 Uhr - jasiemichauch
1x
Ich kann deine Kissen sehen.
Jeder wird sie sehen können.

09.08.2013 03:29 Uhr - spobob13
2x
Hauptsache keine deutsche Cut Version. Freu mich wirklich auf das Remake.

Die Shock-Szene (Grabstein) am Ende des Originals gehört IMHO immer noch zu dem Besten, was das Genre jemals hervorherbracht hat. Wird sicher schwer zu toppen sein.

Der olle Brain de Palma Klassiker Carrie, ist mein Horror-Liebling. Tolle Split-Screen Technik, genialer Schnitt und Kamera und ein Score, den man nicht vergisst.

09.08.2013 07:17 Uhr - dok
1x
09.08.2013 03:06 Uhr schrieb jasiemichauch
Ich kann deine Kissen sehen.
Jeder wird sie sehen können.

your DIRTY pilows ;)

den gesetzen des markts gehorchend musste carrie NOCH attraktiver werden als beim letzten film, dabei beruhen ihre probleme (im buch) zu einem schönen teil darauf , dass sie eben NICHT hübsch ist . aber so etwas traut sich wohl niemand zu verfilmen ...

09.08.2013 07:53 Uhr - LinguaMendax
1x
Das Remake wird,so denke ich,ein Riesending werden.So soll es sein und so wünsche ich es mir.Allein Julianne Moore ist es wert,den Film anzusehen,falls sie hier keiner kennen sollte,denn niemand erwähnt sie hier,sehr schade.Julianne ist eine saugeile Charakterdarstellerin.THE HOURS ist mein Lieblingsstreifen mit ihr.Geniales und Intensives Drama.Super gespielt.

09.08.2013 08:57 Uhr -
1x
Freue mich sehr auf diesen Film. dePalmas Carrie ist einer der großen Horrorhits der 70er, kann aber in meinen Augem dem Roman von King genausowenig gerecht werden wie Carpenters "Christine".

das Remake von Carrie sieht grandios aus und Grace-Moretz passt jetzt für mich schon besser in die Rolle als Spacek (Sry Sissy Fans^^). Dann das ganze mit R-rating. Ich hoffe der Film ist auch zeigefreudiger als dePalmas da im Roman in Sachen Blut und Sex es schon deutlich expliziter zur Sache geht als im 70er Jahre Carrie Film.

Neben Evil Dead und Hatchet III ist dieser Film definitiv mein Horror Highlight 2013.

Damit hätten wir nun auch fast remakes zu allen 70er Jahre Horror Hits. Mir fallen da nur noch Jaws und Exorcist ein die noch keins haben...

09.08.2013 09:14 Uhr - Frank the Tank85
DB-Helfer
User-Level von Frank the Tank85 5
Erfahrungspunkte von Frank the Tank85 379
das cover erinnert mich an den neuen evil dead

09.08.2013 09:17 Uhr - Trollhunter
1x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
ich freue mich ja auf den Film, bin da wirklich sehr gespannt ....

aber : @Deathstroke: zeigefreudiger, zumindest in Sachen Sex/Nacktheit, wird der neue bestimmt nicht, sieht man sich mal die allgemeine Entwicklung im amerikanischen Kino mal an ... so eine Fahrt durch die Umkleide-/Duschräume und dann ein FullFrontal-Shot der Hauptdarstellerin, z.B., ist heute eher unvorstellbar ... oder aber es sind Turnbeutel, Shampooflaschen etc. "strategisch günstig" platziert und dienen wie im Tv als Abdecker... der Trend geht da ja in Richtung viel Nacktheit, ohne jegliche Explizität

eine quellennähere Verfilmung ist aber wirklich nicht zu erwarten, siehe auch die Vorkommentare ... das liefe den Sehgewohnheiten wohl zuwider und wäre damit Kassengift

09.08.2013 10:07 Uhr - MastermindTC
4x
Übrigens... Nachdrehs sind fast IMMER die Regel. Das sagt also nahezu nichts über die mögliche Qualität oder das mögliche Durchfallen eines Films bei einem Testpublikum aus. Trotz Vorplanung wie Storyboards oder Animatics merkt man oft erst beim Schneiden, daß doch noch wichtige Szenen fehlen. Auch deswegen, weil manche andere herausgenommen wurden. Oder Szenen, die als bessere Alternative in den Film aufgenommen werden.
Nur reden die wenigsten darüber, da es im Grunde oftmals Standard ist.
Beispiel gefällig?
Es gab Nachdrehs bei Herr der Ringe, King Kong und dem Hobbit. Man mag die Filme mögen oder nicht, aber sie gehören zu den ganz großen. Und Peter Jackson plant GENERELL Zeit für Re-Shoots nach Ende der offiziellen Dreharbeiten ein. Nur ist er einer der wenigen, die überhaupt drüber reden.
Ihr solltet Euch also wirklich nichts dabei denken...

09.08.2013 10:19 Uhr -
@Trollhunter naja das kann man nicht wissen ehe man den Film gesehen hat. Wer hätte gedacht das in Evil Dead derart kompromisslos gesplattert werden würde, wo doch der Trend mehr in Richtung massenkompatibel gegangen ist bei Horrorfilmen? Und ein R-Rating für Carrie ist schon ein gutes Zeichen, hätten die ja auch auf PG-13 runtersoften können.

Naja und mit expliziter meinte ich mehr solche szenen wie das Töten des Schweins, diverse sex-szenen oder natürlich wie Carrie am Ende loswütet. Auch hoffe ich das sie im Remake wirklich in der ganzen Stadt wütet, nicht nur in der Schule. Auch hoffe ich das das Ende nunmehr dem des Buches entspricht. Aber grade die szenen wo sie ausrastet sollten drastischer und monumentaler sein als in dePalmas Film. Aber ich mach mir da keine Sorgen. Hab ein gutes Gefühl das sich das näher an Kings Buch orientiert als der Vorgänger.

zum Thema Nachdrehs: ja passiert oft wenn ein Film bei Testpublikum durchfällt, was dann aber dazu führen kann das der Film noch mehr versaut wird. Siehe etwa das debakel namens Halloween 6. Aber Nachdrehs werden auch des öfteren einfach so gemacht um noch etwas runder zu gestalten oder zu erweitern. kenne eigentlich kaum einen Film wo nicht noch "Additional Photography" stattfindet.

Aber selbst Filme mit enormen Produktionsschwierigkeiten und großen Problemen zwischen Studio und Filmemacher können trotzdem zu Meilensteinen werden - siehe Jaws oder Star Wars Episode IV.

09.08.2013 11:10 Uhr - Tom Cody
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.292
@ Fratze

Dann hast du ja leider bisher einige echte Sissy Spacek-Highlights verpasst. Bei den "Waltons" tauchte sie auch nur in 2 (!) Folgen auf, das zählt also (glücklicherweise) nicht. Ich empfehle dir Terence Malick`s tollen Film "BADLANDS" (vage angelehnt an die Charles Starkweather -Mordserie in den 50er Jahren) oder ihren großen Erfolg "COAL MINERS DAUGHTER" a.k.a."NASHVILLE LADY" (eine hervorragende und eindringliche Biographie des Country-Stars Loretta Lynn. Dafür gab`s dann auch den wohlverdienten "Oscar"). Oder die Western Mini-Serie "STREETS OF LAREDO" (eine Fortsetzung zu "LONESOME DOVE") oder, oder, oder...

09.08.2013 11:46 Uhr - sprudelbirne
@jack "flachzange" bauer,warum sollte sich wan für saw entschuldigen und warum lastest du ihn daslos treten der torture porn welle?

saw war grandios und seine fortsetzungen (geschmack hin oder her) waren immer noch klever gestrickt und tausendmal besser als eine x-te halloween oder freitag der 13. fortsetzung.

the conjuring war wirklich klasse.

09.08.2013 12:21 Uhr - The Cruel
2x
Ja Carrie war auch einer von diesen Filmen bei den man folgenden Gedanken hat: Fuck, is das ne krasse scheiße. Beim Remake hoffe ich das selbe.

09.08.2013 12:56 Uhr - Jerry Dandridge
1x
Ich hoffe nur, dass das Original nun nicht in Vergesseneheit geraten wird. Eigentlich sollte es zu jedem Film eine Box mit Original und Remake geben. Findet ihr nicht auch?

09.08.2013 13:40 Uhr - Onkelpsycho
1x
Nee, denn für viele Kunstbanausen wird das Original der letzte Rotz sein, die dann nur das Remake kennen...

so wie für viele der Original Tanz der Teufel ne Lachnummer ist...

Ehrlich gesagt, finde ich es ok, wenn das Remake ein Tribut an das Original ist. Das aber aufgrund des Remakes das Original gänzlich aus seinem Glanz gerückt wird, finde ich schlichtweg ärgerlich und wäre für mich auch ein Zeichen mal diesen ganze Remake Wahn zurückzufahren...

09.08.2013 14:01 Uhr -
09.08.2013 11:46 Uhr schrieb sprudelbirnesaw war grandios und seine fortsetzungen (geschmack hin oder her) waren immer noch klever gestrickt und tausendmal besser als eine x-te halloween oder freitag der 13. fortsetzung


Als jahrelanger Riesenfan der Halloween und Friday the 13th Franchises sag ich dazu einfach mal nein. cleverer gestrickt ist Saw in der Tat aber nicht ansatzweise so fun und mit solch ikonischen "Anti-Helden".

Mir gefällt die Saw Reihe auch sehr gut (Vor allem Teil 1-3) aber ich bevorzuge Slasher die fun, simpel und entertainment sind jederzeit vor nem schwerem und humorlosem Torture Porn film.


Zu Carrie: ist der 2013 Film denn wirklich ein Remake von dePalmas Original oder einfach eine neue Adaption von Kings Roman? Der Zweiteiler von Shining wurde ja auch nie als Remake von Kubricks Film betrachtet. Dracula war ja auch kein remake von Nosferatu oder Bram Stokers Dracula kein remake zu Lugosis Dracula. Basiert nur alles auf dem selben Buch.

Andere Beispiele findet man vor allem im comicfilmbereich. Man of Steel ist kein remake zu Donners Superman, Nolans Batman Begins war kein remake zu Burtons Batman, Webbs Amazing Spider-Man ist ein reboot aber kein remake von Raimis Spider-Man.

So das man im Falle Carrie berechtigterweise fragen kann ob es sich hier wirklich um ein Remake handelt oder schlichtweg um eine neue Verfilmung des selben Buches auf dem dePalmas Film basierte.

09.08.2013 17:37 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.959
Wo wir grad bei klassische Grusel sind empfehle ich mal "Mama" prouziert von del Torro.
Bis auf die letzten ca. 15 Minuten verdammt geil gruselig. Am ende gibts dann leider die CGI Keule aber davor auch ein grusler der alten Schule!

09.08.2013 17:52 Uhr - Thrax
3x
08.08.2013 21:40 Uhr schrieb Jack Bauer
08.08.2013 21:28 Uhr schrieb Kable Tillman
Der Trailer macht neugierig, die News hier noch mehr. Endlich werden wieder mehr gute, gruselige Horrorfilme gedreht mit interessanten Storys und nicht mehr nur die tausendste ausgelutschte Fortsetzung von Saw, Wrong Turn, Final Destination oder Paranormal Activity. Die Geschichte ist noch mehr denn je ein Spiegel unserer Gesellschaft.


Du sagst es. Vorgestern James Wans THE CONJURING gesehen. Der ist so gruselig, so spannend, verursacht so ein Unbehagen und ist dabei so grandios klassisch und im positivsten Sinne altmodisch in Szene gesetzt, dass es eine wahre Freude ist. Übertrifft in meiner persönlichen Wertschätzung sogar Wans "Vorgänger-Grusler" INSIDIOUS und DEAD SILENCE (die auch schon sehr klassischen Grusel boten und kein Splatterfeuerwerk nötig hatten, um das Publikum über die volle Länge bei der Stange zu halten). Ich habe ja ein bisschen den Eindruck, Wan möchte sich mit diesen tollen Gruselfilmen dafür entschuldigen, dass er mit SAW die endlose Torture-Porn-Welle losgetreten hat (die das Horrorkino in großen Teilen über Jahre mehr oder weniger zerstört hat). ;-)

Das Kinosaal war übrigens bis fast auf den letzten Platz gefüllt. Wenn ich mir das vor Augen führe und dazu das phänomenale US-Einspiel und das dann mit dem LONE RANGER-Flop vergleiche, dann habe ich die berechtigte Hoffnung, dass ich nicht der Einzige bin, der sich nach klassischen, verhältnismäßig realistischen Filmen sehnt und keinen Bock mehr auf diesen langweiligen Fließbandbombast hat.


Hab auch THE CONJURING gesehen und ich empfinde ihn als ungelogen besten Horror/Gruselfilm des Jahres. Und das schon weil der Film es als einziger Film dieses Genres es nach langer Zeit geschafft hat, dass ich auch mal wieder ein, zweimal zusammengezuckt bin obwohl er mit Schocks arbeitet die wir alle aus dem traditionellen Geisterhorror-Genre kennen, sie aber so effektiv und unerwartet inszeniert das sie trotzdem immer einschlagen wie eine Bombe. Wan ist für mich mindestens seit jetzt ein unglaublich talentierter und ambitionierter Jungregisseur im Genre der aber auch mit DEATH SENTENCE positiv bewiesen hat, dass er nicht nur Horror inszenieren kann sondern durchaus auch in anderen Genre gut aufgehoben ist, schon alleine weil er ein unglaublich gutes Gespür für Atmosphäre hat.

09.08.2013 18:53 Uhr - muffin
Trailer kommt gut, aber wie das so häufig mit Trailern ist kann der Film trotzdem enttäuschen, also mal abwarten.

09.08.2013 18:58 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
08.08.2013 23:55 Uhr schrieb Dr.WalterJenning
@ Jack Bauer

Was 'Evil Dead' und 'The Hills Have Eyes' als Remakes anbelangt, stimme ich dir absolut zu. Man kann es Alvarez und Aja nicht hoch genug anrechnen, nicht nur das bestmögliche Remake avisiert zu haben, sondern auch mit viel Liebe, sowohl zum Detail als auch zur Materie, auch gleichzeitig einen sehr guten (Sub-)Genrevertreter zu inszenieren, der auch die Zeit überdauern kann und sich nicht nur kurzfristig am evtl. Hype labt.

Dennoch zählen für die Neuinterpretationen von 'Die Fliege' und 'The Thing', jeweils von Cronenberg und Carpenter, zu den Besten, die das Kino in Sachen Horror bis dato hervorgebracht hat.

Dass es auch nicht immer den vielzitierten, grafischen Dampfhammer braucht, um effektiven Horror zu zelebrieren, bewies tatsächlich am eindrucksvollsten James Wan mit 'The Conjuring', der sich zwar ebenfalls inzwischen bekannten Elemeten des Genres bedient, diese jedoch so authentisch und effizient zelebriert, dass man nur schwerlich aus dem Nagelbeissen rauskommt. Die Bildsprache, die Kamerafahrten und die Soundeffekte sind sensationell. Eine Huldigung der definitiven Klassiker 'The Changeling' mit George C. Scott, 'The Amityville Horror' mit Brolin und 'Der EXorzist' von Friedkin.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass auch ich mich mit De Palmas 'Carrie' sehr schwer tue und deswegen ein Remake sehr begrüße, auch wenn man Chloe Grace Moretz das im Abseits stehende hässliche Entlein nur bedingt abkaufen kann.


Was die "Speerspitze vorzeigbarer Horrorremakes" angeht, habe ich mich tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt. Ich meinte eigentlich nicht im Allgemeinen, sondern explizit aus den letzten Jahren, als das Remaken in Mode gekommen ist und ein Horrorfilm nach dem anderen neu aufgelegt wurde (also ca. seit 2003, als Nispels THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE herauskam und plötzlich ein Remake auf das nächste folgte).
Bezüglich THE FLY und vor allem THE THING hast Du natürlich Recht, die sind beide besser als alle Horrorremakes der letzten zehn Jahre. THE THING ist einer meiner 20 All-Time-Favorites, der ist durch und durch perfekt, in jeder Hinsicht.

Was THE CONJURING angeht: ich fühlte mich tatsächlich auch mehrfach an THE CHANGELING erinnert. Eine Wohltat, klassischen Grusel in dieser Perfektion mal wieder im Kino erleben zu dürfen (wobei ich INSIDIOUS nicht kleinreden will, der war auch schon sehr gut).

@Thrax:

ich hatte in vielen Momenten auch eine Gänsehaut, was eigentlich kaum noch vorkommt. Aber das Zusammenspiel von Soundtrack, Kamera und dem ganz geschickten Herauszögern des Schocks habe ich lange nicht so perfekt aufeinander abgestimmt gesehen. Du weißt, gleich passiert es, aber wie es passiert und vor allem wann genau, schockt Dich dann doch. ;-)

Und ja, James Wan hat eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht. War auf jeden Fall die richtige Entscheidung, sich nach dem ersten Film direkt aus der aktiven Rolle des SAW-Franchises zurückzuziehen und stattdessen Sachen zu machen, für die er auch wirklich ernst genommen wird. Für mich mittlerweile eine feste Größe, was aktuelles Horrorkino angeht.

10.08.2013 00:39 Uhr - jasiemichauch
09.08.2013 07:17 Uhr schrieb dok
09.08.2013 03:06 Uhr schrieb jasiemichauch
Ich kann deine Kissen sehen.
Jeder wird sie sehen können.

your DIRTY pilows ;)

den gesetzen des markts gehorchend musste carrie NOCH attraktiver werden als beim letzten film, dabei beruhen ihre probleme (im buch) zu einem schönen teil darauf , dass sie eben NICHT hübsch ist . aber so etwas traut sich wohl niemand zu verfilmen ...

Na komm, "NOCH attraktiver werden als beim letzten film"?!
Attraktiver als Sissy Spacek ist ja wohl nicht schwer.
Ich finde die haben das im Original schon ganz gut hinbekommen, mit eben nicht hübsch.

10.08.2013 01:58 Uhr - spobob13
2x
09.08.2013 13:40 Uhr schrieb Onkelpsycho
Nee, denn für viele Kunstbanausen wird das Original der letzte Rotz sein, die dann nur das Remake kennen...

so wie für viele der Original Tanz der Teufel ne Lachnummer ist...

Ehrlich gesagt, finde ich es ok, wenn das Remake ein Tribut an das Original ist. Das aber aufgrund des Remakes das Original gänzlich aus seinem Glanz gerückt wird, finde ich schlichtweg ärgerlich und wäre für mich auch ein Zeichen mal diesen ganze Remake Wahn zurückzufahren...


Ich werde das Original bestimmt immr in Ehren halten. Sollte das Remake noch besser werden - wo ist den da das Problem? - eher eine gute Sache für jeden Filmfan. Gute Filmstoffe werden halt öfter neu verfilmt. Der Klassiker King Kong war toll - Jacksons Version fand ich noch besser. Kopie und Veränderung - so hat sich alles entwickelt, ob Wissenschaft oder Muse!

10.08.2013 06:49 Uhr -
Zumal es doch eigentlich egal ist ob irgendwelche anderen Personen das Original für Rotz halten weil sie aus einer anderen Generation kommen. Solange einem selber das Original gefällt, was kümmert einen da was irgendwelche anderen fremden Leute denken über den Film? Ist öffentliches Ansehen denn so derart wichtig?

10.08.2013 17:04 Uhr - Dale_Cooper
2x
Na ja, Nachdreh um den Film NOCH gruseliger und spannender zu machen, den Starttermin von Mai auf Oktober verschieben...hört sich ja erst mal nicht so gut an.

Sissy Spacek ist grossartig im Original. Überhaupt finde ich den Film super, und es ist aus meiner Sicht eine der ganz wenigen gelungenen Stephen-King-Buch-Verfilmungen.

Ich würde "The Fly" und "The Thing" nicht in einer Reihe sehen mit den ganzen Remakes der letzten ca. 13 Jahre (mit "The Thing" meine ich jetzt Carpenter und den noch älteren Film) da es in letzter Zeit offensichtlich meist nur noch darum geht, gefahrlos mit Trademarks Kohle zu machen. Klar wollen Filmstudios Geld verdienen, wollen ja alle, aber es wäre auch ganz schön, mal wieder was spannendes und eigenständiges zu erfinden, anstatt ständig Remakes und Comic-Verfilmungen mit hundert Sequels rauszubringen.

Mir macht es nichts, wenn junge Leute den älteren (Horror-)Filmen nicht mehr viel abgewinnen können, weil mir klar ist, das die Youngsters ganz andere Sehgewohnheiten haben: alles muss viel schneller gehen, alles muss viel krasser sein, und junge Leute mögen anscheinend oft keine "handgemachten" Effekte, weil diese aus ihrer Sicht "unecht" aussehen - etwas, das ich GERADE toll finde. Mich langweilt CGI meistens. Fand ich spannend, als es neu war, aber jetzt ist es ein alter Hut.

R-Rating klingt ja erst mal gut.
Hab mich heute bei dem neuen "Wolverine" im Kino geärgert, weil ich an etlichen Stellen dachte, wie toll könnte dieser Film als R-Rating/in einer 18-er-Version sein. Es gibt super Ansätze, die alle sinnlos verschleudert werden, um ihn auf Freigabe ab 12 runter zu reduzieren... (bisschen offtopic, sorry ;o)

10.08.2013 17:40 Uhr -
Es ist halt auch ne Generationensache. Wir haben in unserer Jugend ja auch nicht unbedingt auf die alten Universal Schinken ala Dracula, Wolfman und co. geschworen und fanden diese nicht allzugruselig oder hart. Bei uns sind es halt die 70er und 80er Horrorfilme, bei der nächsten generation Scream und Saw und bei der nächsten halt die Filme der 2010er Jahre. Die meisten hier stammen aus einem Jahrgang der halt die 70er und 80er vergöttert. Aber kenne hier kaum einen der zum Beispiel stets von den Horrorfilmen der 30er und 40er schwärmt. Selbst 50er und 60er sind eher selten. Alles ein Generationending. Und das geht halt mit jeder Generation weiter und diese Entwicklung ist nicht aufzuhalten. Man muss halt bei den Filmen bleiben die einem selber am besten gefallen und andere Generationen ihr eigenes Ding machen lassen.

ZU Wolverine: Er ist nunmal Marvels allergrößte Figur derzeit, klar das man sowas nicht auf erwachsenenpublikum beschränkt. Würd ich an Fox ´Stelle auch nicht machen. Und für einen PG-13 Film war The Wolverine schon ziemlich deftig. Definitiv härter als die Vorgänger. ich fand den Film einfach nur perfekt als verfilmung der japan comics von Miller und Claremont (wobei es da ja auch Freiheiten gab) - für alles weitere siehe mein extrem detailliertes Review in der Review Kategorie ;)

10.08.2013 20:29 Uhr - MikeyMyers
Bin echt gespannt auf das Remake! Ich hoffe nur, daß es keine 1:1 Kopie des Originals mit Sissy Spacek sein wird.
Vielleicht haben sich die Macher dieses Mal mehr an der Buchvorlage orientiert, wo Carrie sich am Schluß nicht nur an ihren Peinigern rächt sondern gleich die halbe Stadt abfackelt, wobei ihre Turnlehrern, die es gut mir ihr meint, verschont bleibt - im Gegensatz zum Film.

10.08.2013 21:41 Uhr - NICOTERO
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Trotz den andauernden Meldungen über Nachdrehs bei diesem Werk, freue ich mich vor allem auf die performance von Chloe Grace Moretz. Ich denke positiv.

10.08.2013 23:28 Uhr - Jerry Dandridge
1x
Der Film wird sicher nicht so gut, wie das Original. Schon allein weil man Chloe Moretz am Anfang nicht nackt unter der Dusche sehen wird.

11.08.2013 00:52 Uhr - Critic
1x
08.08.2013 22:20 Uhr schrieb Dr herbert west
Denke der taugt nix!


Also wenn ich den Titel dieser News schon lese, dachte ich mir direkt das gleiche. Klingt für mich wie: Film ist kacke, wir werten ihn auf. Oder wie: Wir kriegen keinen Spannungsaufbau wie das Original hin, sondern nur modernen Horror Müll - also klatschen wir ihn mit Jumpscares, Gore und Tortur und Farbfilter voll, ums "düsterer" zu machen.

11.08.2013 09:40 Uhr -
2x
Was hier viele user für ein negatives Szenario an die Wand malen obwohl sie den Film noch überhaupt nicht gesehen haben. Additional Photography ist vollkommen normal bei einem Film. Im Schneideraum merkt man dann halt das man da noch etwas mehr und etwas runder machen kann oder hat ein paar neue Ideen etc. Viel schlimmer fänd ich es wenn die Macher sehen was man noch verbessern kann aber trotzdem sagen würden "Ach scheiss drauf, lass uns den einfach so ins Kino klatschen"

Und wie man gleich darauf kommt das der Film schlecht wird nur weil man Carrie nicht nackt unter der Dusche sieht (wobei das nichtmal sicher ist) oder weil sich Chloe Grace Moretz nicht in jedem Frame an Sissy Spacek orientiert...ich find das gut so, auf ne Kopie von dePalmas Film hab ich kein Bock, ich will nen Film mit eigener Identität haben der sich an dem ROMAN orientiert, nicht an dem 1976 Film.

Das sich im Internet immer sofort so eine Negativwelle ausbreiten muss zu einem Film den man noch nichtmal gesehen hat. Ist es denn wirklich so viel schwerer sich auf einen Film zu freuen statt ihn im Vorfeld zu verdammen? So kann man sich Filme auch ruinieren bevor man sie gesehen hat. Naja aber das beobachte ich schon seit Jahren. Ist wie ne Krankheit die sich durchs Internet zieht, in jeder Kommentarsektion, jedem Forenthread. Bei jedem neuem Film der auf eine bekannte Marke setzt ist grundsätzlich die erste Reaktion immer "Müll". Wer hat den Menschen nur soviel negativität ins Hirn gepflanzt?

11.08.2013 10:39 Uhr - Yuri Boyka
4x
"Wer hat den Menschen nur soviel negativität ins Hirn gepflanzt?"

Ohje wenn das nicht nach Beleidung riecht, weiß ich auch nicht, Die Meinung anderer zu akzeptieren ist wohl nicht dein Ding oder Deathstroke? Und außerderm, wieso regst du dich eigentlich auf? Ist doch nur ein Film, nicht und nicht weniger.

11.08.2013 12:37 Uhr -
Hä, wieso Beleidigung? Das ist ne Feststellung. Guck dich mal um im Internet wieviel Negativität da in allen Foren und Kommentarsektionen herrscht und wie wenig tatsächliche Vorfreude. Alles wird immer verdammt und schlecht geredet bevor man den Film überhaupt gesehen hat, oft sogar bevor es überhaupt nen Trailer gab. dann zu fragen wer diesen Leuten diese Negativität ins Hirn gepflanzt hat ist meiner Meinung nach eine berechtigte Frage und keine Beleidigung. Diese Negativität ist nunmal definitiv in 80 % aller user (nicht nur hier, ich mein weltweit in allen Foren, news seiten etc.) vorhanden.

Das hat auch nichts mit Meinung akzeptieren zu tun. Eine freie Meinung und eine vorurteilhafte negative Einstellung sind zwei grundverschiedene Dinge in meinen Augen. Aber das ist wieder so ein Ding im Internet. Spricht man es an ist der Universal-Vorwurf dann immer "Du kannst keine anderen Meinungen akzeptieren". Hinter dem Spruch verstecken sich auch viele und benutzen das um Fehlverhalten zu rechtfertigen. Damit wird zu gerne um sich geschmissen.

Bei Twitter hatte da mal einer was echt gutes gepostet. Kann mich leider nicht mehr an den genauen Wortlaut erinnern aber es ging ungefähr darum das man auch oder gerade im Internet nicht das Recht haben sollte Feindseligkeit, Unmenschliches verhalten und Negativität unter der Verkleidung der Meinungsfreiheit zu verbreiten. Das fande ich sehr treffend.

Nicht jeder negative (und vor allem unsinnige) Kommentar muss als andere Meinung akzeptiert werden. Ich akzeptiere andere Meinungen wenn sie rational fundiert sind und auf mehr basieren als Vorurteilen und negativer Anti-Haltung.

Aber nicht jeder als "andere Meinung" verkleideter Negativ Unsinn muss akzeptiert werden. Das ist bloss ein Nährboden für Trolle.

Und wer sich bei einer Aussage wie "wer hat diesen menschen diese negativität ins Hirn gepflanzt" tatsächlich beleidigt fühlt, der muss sich davon insgeheim verdammt stark angesprochen fühlen und sich seiner Schuld schmerzlichst bewusst sein. Just saying...

11.08.2013 13:59 Uhr - DOTD
1x
DB-Helfer
User-Level von DOTD 10
Erfahrungspunkte von DOTD 1.373
Ob das Remake das Original toppen wird, wage ich zu bezweifeln. Was allerdings noch nicht feststeht ist, ob der Film denn gut sein wird. Ich bin oft der Meinung, man sollte die Originale in Ruhe lassen aber es gab Fälle die mir das Gegenteil beweisen haben wie zum Beispiel bei dem THe Hills Have Eyes Remake von Alexandre Aja sowie sein Maniac Remake. John Carpenters The Thing von 1982 ist ein weiteres Beispiel wie gut oder sogar teilweise besser eine Neuinterpretation sein kann, wenn man sich bemüht und daran mit dem Respekt gegenüber des Originals rangeht. Ich erwarte mir von dem Streifen noch gar nichts. Der größte Fehler ist der, wenn man sich von Remakes zu viel erwartet und dann letzendlich enttäuscht wird, weil diese nicht erfüllt wurden. Ich für meinen Teil bin auf den Streifen und was der Regiesseur raus macht gespannt. Ich werd mich da einfach überraschen lassen und abwarten was man als fertiges Endresultat zu sehen bekommt.

11.08.2013 15:37 Uhr - Mike101
Vor allem im Finale könnte der Film (so er sich denn enger and King's Vorlage hält als DePalma) ziemlich abgehen, da Carrie im Buch fast die ganze Stadt vernichtet.

11.08.2013 16:34 Uhr - OhioScorpion
Bin gespannt auf das Remake :)
Das Original hat mir ziemlich gefallen (bis auf den Splitscreen-einsatz im Finale - der war mMn mehr als unpassend!)
:)

11.08.2013 16:48 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
11.08.2013 16:34 Uhr schrieb OhioScorpion
Bin gespannt auf das Remake :)
Das Original hat mir ziemlich gefallen (bis auf den Splitscreen-einsatz im Finale - der war mMn mehr als unpassend!)
:)

Genau das mochte ich an dem Film, da ist ein bisschen New Hollywood durchgesickert. Auch was den Soundtrack betrifft. Scheint auch wieder etwas im Kommen zu sein.

Ich finde den 70er-Carrie - man möge es mir verzeihen - ja relativ schwach. Zu viele Klischees, zu viel unfreiwilliger und freiwilliger Humor, um als Horrorfilm wirklich zu funktionieren. Unterhaltsam fand ich ihn durchaus, aber viel Eindruck hat er nicht hinterlassen. Brian De Palmas bester Film bleibt für mich Sisters, den ich wirklich durch und durch gruselig finde und der eine unglaublich dichte Atmosphäre aufweist, die ich in Carrie nicht ansatzweise spürte. Herrlich verrückter Psychofilm. Das Remake dazu (von 2006 oder so) habe ich mir nie angesehen und habe es auch nicht vor.

Zu dem Carrie-Remake habe ich nur den Trailer gesehen, fand ihn unglaublich öde und denke nicht, dass ich da reingehen werde.

15.09.2013 13:22 Uhr - Filmfreunde
auch wenn hier einige skeptisch sind bevor ich ein Fim nicht gesehen habe urteile ich nicht! Mit Chloe Grace Moretz in der Hauptrolle :) Sie hat in Let me in schon bewiesen das sie düster kann mit Kodi Smit-McPhee ein klasse Buchverfimung mit 2 überragenden Jung darstellern ich freu mich auf den Film

01.10.2013 01:39 Uhr - spobob13
09.08.2013 01:38 Uhr schrieb Hunter
Warum werden zahlreiche Fortsetzungen gedreht? Weil die Kuh solange gemolken wird, wie sie Milch gibt. Die Filmindustrie scheut sich seit geraumer Zeit etwas Frisches zu bringen, da man fürchtet finanziellen Schiffbruch zu leiden. Deshalb wird das geliefert, was unlängst Rang und Namen hat - unabhängig von der Qualität. Mit Remakes verhält es sich da nicht anders. Persönlich kann ich mir nichts "ausgelutschteres" vorstellen, als eine Story zum wiederholten Male - wie hier bei Carrie - aufzulegen.


Generell hast du Recht. Jedoch kann man den Studios keinen wirklichen Vorwurf daraus machen.

Unlängst Rang und Namen hatte? Unabhängig von der Qualität? Das Original hat aber schon ein 37Jahre auf dem Buckel, und die Story hat doch was. Für die Kids ist denn ein neuer Film immer sehenswerter, und so werden nun viele an der Geschichte der Carrie teilhaben. Warum also das Remake eines tollen Filmes ablehnen. Richtig gute Filmstoffe, wurden und werden immer wieder neu verfilmt.

Und das kann man auch nicht mit der x-ten X-Men, oder Tokien-Fortsetzung gleichsetzen. Der Stoff ist schon alt, und auch ein Remake geht oft genug finanziell in die Hose.

Hätten die Hammer Studios Dracula nicht neu verfilmen sollen, weil der Stummfilm Nosferatu das Thema schon durch hatte? King Kong hat mit der Peter Jackson Verfilmung neuen Glanz erhalten. Ich finde das gar nicht schlimm.

Du sagtest: "Die Filmindustrie scheut sich seit geraumer Zeit etwas Frisches zu bringen" - ich denke, dieser Zustand war seit Anbeginn der Filmtechnik vorhanden.


kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)