SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Vampire : The Masquerade - Swansong · Es gibt sie wirklich · ab 47,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

Oldboy-Remake ist scheinbar gekürzt

Tough fucking business sagt der Regisseur

Vor ca. 2 Wochen konnten wir einer Aussage von Hauptdarsteller Josh Brolin entnehmen, dass das US-Remake des südkoreanischen Dramas Oldboy unter der Regie von Spike Lee in seiner knapp 3 Stunden dauernden Rohschnittfassung wohl mehr Charaktertiefe bietet und dem Geschehen mehr Ruhe zur Entfaltung lässt. Aber für die Kinoauswertung von Filmen gelten oft andere Prioritäten, denn je allgemeinverträglicher die Laufzeit ist und im Bereich von 100 - 120 Minuten pendelt, desto mehr Vorstellungen können verkauft werden und auch ungeduldiges Publikum wird nicht mit der Anforderung verschreckt, angemessenes Sitzfleisch mitzubringen. Bei Oldboy lief das schlussendlich auf 102 Minuten hinaus.

Nun lässt auch Spike Lee durchblicken, dass es in ihm brodelt. Zwar ist sein Film eine Interpretation des ursprünglichen Stoffes und keine 1:1-Kopie, jedoch inszenierte man auch im Remake eine Sequenz ähnlich der berühmten Hammerkampfszene, die im südkoreanischen Original in einem engen Flur spielt und in einem Take gefilmt wurde. Lee verlegte diese Szene in ein Parkhaus und drehte sie dreimal so lang.

Doch offenbar scheint er auch hier Anweisungen erhalten zu haben, etwas zu schneiden. Entsprechend angesäuert und schmallippig äußerte er sich gegenüber der NY Times:

“It’s not one shot. There’s a cut in it. Shouldn’t be, but there is a cut. There’s no reason to try and even attempt that shot unless it’s a one-take. That’s the scene from the original! That’s the scene!”

Als der Reporter nachhakt, was die Gründe seien, sagt er nur "Tough [fucking] business.". Ob er damit jetzt das Studio mit seinen finanziellen Interessen meint oder die MPAA, die hin und wieder auch mal bei zu ausgespielten Gewaltszenen zickt, wird daraus nicht ersichtlich. Uneingeschränkt glücklich scheinen jedenfalls die wenigsten Verantwortlichen mit der Kinofassung von Oldboy zu sein.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Der Werbemanager Joe Doucett (Josh Brolin) wird 20 Jahre lang von einem Unbekannten gefangen gehalten. Als ihn sein Peiniger plötzlich freilässt, will Joe unbedingt den Grund für die erlittene Tortur herausfinden und Rache nehmen. Joe muss erkennen, dass er weiterhin ein Gefangener in einem mysteriösen Netz von Verschwörungen ist. (Universal Pictures)
Quelle: NY Times

Mehr zu: Oldboy (OT: Oldboy, 2013)

Schnittbericht:

Meldung:

Aktuelle Meldungen

Indizierungen / Listenstreichungen April 2022
Evil Dead: The Game erhielt nun doch unzensiert eine USK-Freigabe
Ted und Ted 2 kommen erstmals in den Extended Versionen nach Deutschland
Death Wish II: US-UHD-Premiere mit Unrated Version & Extended TV-Version
Hostel 2 bleibt nach Aufhebung der Beschlagnahme indiziert
Redo of Healer - FSK gibt Folge 2 nur stark zensiert frei
Alle Neuheiten hier

Kommentare

27.11.2013 00:18 Uhr - Dinosaur Bob
12x
User-Level von Dinosaur Bob 2
Erfahrungspunkte von Dinosaur Bob 79
Ätzend das ein Künstler sein Werk nicht in seiner Fassung zeigen kann, und wieder muss man sich der Gesellschaft beugen *kopfschüttel*

27.11.2013 00:19 Uhr - TimoD16051995
User-Level von TimoD16051995 2
Erfahrungspunkte von TimoD16051995 55
Naja egal.Kann.man sich ja mal trotzdem anschauen.

27.11.2013 00:19 Uhr - Catfather
4x
>>Uneingeschränkt glücklich scheinen jedenfalls die wenigsten Verantwortlichen mit der Kinofassung von Oldboy zu sein.>>

Huch, das bestätigt alle Skeptsis und Zweifel gegenüber dem Oldboy Remake! Vielleicht erscheint ja wenigstens für die Heimauswertung so etwas wie ein Dir. Cut!

27.11.2013 00:20 Uhr - NICOTERO
3x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Es bleibt interessant...
Doch irgendwie nicht wirklich überraschend. Vermutlich wird es die "Langfassung" auch auf Heimmedien schaffen. Nach release der Kinofassung in x-Versionen. Immerhin bleibt bei solchen Meldungen die Hoffnung, dass Lee sich ebenfalls voll und ganz -auch- auf den Aspek der Gewalt in diesem Werk zu konzentrieren schien. Ich bin ja so was von gespannt auf diese US-Interpretation.
Denn das Original gehört zweifelsohne zu den besten Filmen aller bla bla bla...

27.11.2013 00:21 Uhr - Der Dicke
13x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 22
Erfahrungspunkte von Der Dicke 11.070
Oh, der arme, arme Spike Lee. Ein Mann, der ansonsten nie durch peinliches Gewimmere auffällt, und bei diesem Remake eines gerade einmal 10 Jahre alten Klassikers auch allen Grund dazu hat, sich über Einschränkungen “seiner” künstlerischen Vorstellungen zu beschweren. It’s not fair …

27.11.2013 00:26 Uhr - peacekeepa
3x
Ich bin ja gespannt, wie die Handlung für die prüden Amerikaner umgesetzt wurde. Schließlich schläft Oh-dae-su im Original mit ... Wahrscheinlich wird das gekürzt und mit mehr "Hammeraction" ausgeglichen.

27.11.2013 00:29 Uhr - NICOTERO
3x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
@ Der Dicke
Unterschreib ich so :)

27.11.2013 00:40 Uhr - AkiRawOne
7x
Oh nein... Schrecken die Amis etwa vor garnix mehr zurück...Diese geile Asia Perle zu veramerikanisieren ist eine Schande...

27.11.2013 01:00 Uhr - KarateHenker
4x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
27.11.2013 00:26 Uhr schrieb peacekeepa
Ich bin ja gespannt, wie die Handlung für die prüden Amerikaner umgesetzt wurde. Schließlich schläft Oh-dae-su im Original mit ... Wahrscheinlich wird das gekürzt und mit mehr "Hammeraction" ausgeglichen.


Im Text steht doch, dass die ursprünglich wohl als sehr lange Plansequenz angelegte Hammerkampfszene zusammengekürzt wurde. Mir kann's egal sein, da ein Remake unnötig wie ein Kropf und Spike Lee als Regisseur völlig überbewertet (und zudem furchtbar unsympathisch) ist.

27.11.2013 03:13 Uhr - Grosser_Wolf
3x
Auch wenn mich das Remake eher abschreckt (der Trailer war ernüchternd, und ich mag das Original), so wünsche ich trotzdem keinem Regisseur, so viele Zugeständnisse an Produzenten, MPAA, oder an beidem machen zu müssen. Denn wenn ich das bei "Oldboy" nun richtig übersehe, würden sich die Wunschfassung und die kommende Kinofassung um über eine Stunde unterscheiden. Das würde jedem weh tun.

27.11.2013 06:13 Uhr - Joe Hallenbeck
Für mich war die Hammerszene sehr interessant. One Take/Shot und 3 mal so lang wie im Original. Das klang schon sehr interessant. Da sie jetzt aber geschnitten und gekürzt wurde, bleibt eigentlich nicht mehr viel was mich noch interessiert.
Die Chancen stehen richtig gut, dass der Film im Kino böse floppen wird.

27.11.2013 06:20 Uhr - shimetsu_grind
hätten auch den ganzen film rausschneiden können. interessiert mich nicht die bohne. das ganze remake hätte sich hollywood mal wieder sparen können, denn das original war perfekt.

27.11.2013 07:03 Uhr - Ludwig
3x
Ein Film den ich ignorieren werde. Solche Remakes braucht kein Mensch und sind nur ein Ausdruck amerikanischer Arroganz und Ignoranz.

27.11.2013 07:24 Uhr - Tetro
2x
DB-Helfer
User-Level von Tetro 9
Erfahrungspunkte von Tetro 1.127
Ich gebe dem Film eine Chance, ich mag Remakes und der hier scheint wirklich genug einiges zu bieten. Josh Brolin außerdem immer ein Blick wert.

27.11.2013 08:31 Uhr - JasonXtreme
3x
DB-Co-Admin
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.545
27.11.2013 07:03 Uhr schrieb Ludwig
Ein Film den ich ignorieren werde. Solche Remakes braucht kein Mensch und sind nur ein Ausdruck amerikanischer Arroganz und Ignoranz.


Teils gebe ich Dir da Recht, bezogen auf die Amis und deren Remakes von neueren Filmen aus dem Ausland. Anderereits gibt es halt auch genug Menschen, die mit asiatischen Filmen nichts oder kaum was anfangen können, und für die freut es mich schon, dass sie den Stoff auch zu Gesicht bekommen. Bleibt natürlich zu hoffen, dasss es Spikes Fassung auch auf Blu/DVD schaffen wird! So zusammengekürzt denke ich, kann sich die Story keineswegs auch nur annähernd entfalten.

Ich mag das Original, bin jedoch auch gespannt, was Lee daraus gemacht hat! So schlecht wie dieser hier gemacht wird, finde ich ihn als Filmemacher keineswegs. Jedenfalls liebe ich seine Filme wie SOMMER OF SAM, 25 STUNDEN, DO THE RIGHT THING und MALCOLM X. Ansonsten sind auch noch sehr unterhaltsame Werke wie INSIDE Man dabei...

27.11.2013 10:27 Uhr - Lamar
Kunst wird in Deutschland halt mit Füßen getreten.

Es ist nämlich nicht nur eine Mona Lisa Kunst !

27.11.2013 10:31 Uhr - McQueen
4x
27.11.2013 00:18 Uhr schrieb Dinosaur Bob
Ätzend das ein Künstler sein Werk nicht in seiner Fassung zeigen kann...


Ätzend das ein Künstler für SEIN Werk von jemanden anderen abschauen muss und keine eigenen Ideen hat

27.11.2013 10:44 Uhr - Trollhunter
8x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
27.11.2013 10:27 Uhr schrieb Lamar
Kunst wird in Deutschland halt mit Füßen getreten.

Es ist nämlich nicht nur eine Mona Lisa Kunst !


ähm, falls dir das entgangen sein sollte, das mit der Weltherrschaft, damals, das hat nicht so planmäßig geklappt....

es geht in diesen News also kein bisschen um Deutschland...

ach egal... Perlen vors weibliche Nutztier (Mehrzahl)

27.11.2013 11:15 Uhr - Kerry
1x
27.11.2013 00:18 Uhr schrieb Dinosaur Bob
Ätzend das ein Künstler sein Werk nicht in seiner Fassung zeigen kann, und wieder muss man sich der Gesellschaft beugen *kopfschüttel*

Es hindert ja den Künstler niemand daran mit eigenem Geld seine eigene Vision umzusetzen.
Solange er dies jedoch mit fremden Geld macht, und der Geldgeber für seine Investition einen Profit erwartet, müssen halt bestimmte Kompromisse eingegangen werden - um eben jenen Profit zu ermöglichen.
Nur aus Liebe zur Kunst und mit völliger Freiheit für den Regiesseur werden die wenigsten Filme inszeniert. Und Spike Lee ist nun einmal kein Stanley Kubrick, der diese Freiheit hatte.

27.11.2013 12:05 Uhr - holgocop
1x
Ich hab nicht wirklich was gegen Remakes, schließlich gibt es sehr gute. Schwach finde ich nur, wenn diese Remakes dem Original nichts relevantes hinzufügen, sie an die heutige Zeit anpassen und v.a. die ikonischen Szenen 1 zu 1 übernehmen.

Der Trailer lässt aber leider genau das befürchten. Die Hammerszene 3 mal längger: Wow! Wenn das der Grund ist, sich den Film auch in dieser US-Version anzusehen, hat man wohl verpasst was an Oldboy das Besondere ist. Zudem befürchte ich, dass Sike Lee einen ganz bestimmten, delikaten Twist aussen vor lässt. Zumindest macht der Trailer den Eindruck, dass Brolins Tochter genau weiß wer er ist.

27.11.2013 15:21 Uhr - Laughing Vampire
4x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
27.11.2013 08:31 Uhr schrieb JasonXtreme
Anderereits gibt es halt auch genug Menschen, die mit asiatischen Filmen nichts oder kaum was anfangen können, und für die freut es mich schon, dass sie den Stoff auch zu Gesicht bekommen.

Das sehe ich ganz anders: Wer sich schon der großen, weiten Welt und ihren fantastischen Filmen aus vielleicht etwas exotischeren Ländern verweigert, soll dafür doch nicht auch noch belohnt werden!

Was die News betrifft: Zuerst rumjammern, dann aber statt Gründen oder Erklärungen lieber einen "coolen" Oneliner ablassen, das haben wir gerne. Mir soll's recht sein, und meine Schadenfreude lässt sich auch nicht ganz verbergen. ;)

27.11.2013 16:01 Uhr - Horst G.
Solange die Kürzung nur zum Schein erfolgte, ist doch alles in Butter. ;)

27.11.2013 17:38 Uhr - Strix
Der Film hat es wirklich vedient gekürzt zu werden! Man dreht kein Remake von diesem Meisterwerk! Auch wenn Josh Brolin die Hauptrolle spielt, werde ich ihn mir nicht anschauen. Nach wenigen Sekunden Trailer musst ich abschalten.. geht mal garnicht. Den Amis fällt echt nix mehr ein. Fehlt nur noch das Remake von Taxi Driver oder Good Fellas, dann is der Bock fett.

27.11.2013 17:48 Uhr - Gottchiller
8x
User-Level von Gottchiller 3
Erfahrungspunkte von Gottchiller 184
Ich hab das Remake Montag in der Sneak gesehen (dementsprechend natürlich im O-Ton).

Abgesehen von kleinen Änderungen, die in der Gesamtheit aber nicht viel ausmachen, handelt es sich um exakt denselben Film mit genau den gleichen Wendungen. Wer das Original kennt, wird sich bei der US-Version die ganze Zeit langweilen, da man schon ziemlich genau sagen kann, wie der Film als nächstes weiter verläuft. Ich hatte mich schon gefragt, wie sie die Hammerszene aus dem Original toppen wollen... und heraus kam, wie hier schon zu lesen ist, dass die Szene einfach genau so übernommen wurde. Ob sie jetzt dreimal so läng gewesen wäre, macht für mich keinen großen Unterschied, da die Originellität einfach verloren geht. Man sollte fairerweise noch erwähnen, dass es an der Auflösung zum Schluss noch eine kleine Änderung gab, die bei mir ein fieses Grinsen hervorgerufen hat. Das ändert aber leider nichts am Gesamteindruck.
Auch muss ich gestehen, das Arschloch spielen kann Josh Brolin verdammt gut. Allerdings war er mir leider den ganzen Film über irgendwie zu unsympathisch und kann Choi Min-sik definitiv nicht das Wasser reichen, da dessen Darstellung einfach besser als Identifikationsfigur funktioniert.
Wie schon gesagt, wurde nicht viel an der Story geändert. Viele der verrückten Ideen des Originals sind also erhalten geblieben. Es gab aber scheinbar ein paar Elemente, die man für das amerikanische Publikum dann doch zu abgedreht fand und deshalb abgemildert hat.

Letztendlich lässt sich sagen:
Dieses Remake ist leider genau so unnötig wie schon so viele Remakes nicht-amerikanischer Filme und stinkt in allen Bereichen gegenüber dem Original ab. Kennt man das Original nicht, dürfte der Film zwar trotzdem ein verrücktes Erlebnis sein, da es dem Film aber deutlich an Eigenständigkeit mangelt, kann ich nur eine Nicht-Empfehlung aussprechen und ohne zu zögern das Original ans Herz legen.

27.11.2013 17:55 Uhr - hardcore1982
3x
User-Level von hardcore1982 2
Erfahrungspunkte von hardcore1982 76
Wenigstens ein gutes hat dieser Film, er hat mich auf das Original aufmerksam gemacht. Das hatte ich, Asche über mein Haupt, weder gesehen noch davon gewusst.
Also wird das Original jetzt nachgeholt, das Remake wird vernachlässigt.
Es gibt gute Remakes aber hier stehen die Zeichen einfach richtig schlecht. Brauch ich nicht.

27.11.2013 18:10 Uhr - Egill-Skallagrímsson
1x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
Das Original ist so typisch independent und "unhollywoodmäßig", dass ich es mir kaum von Amerikanern (gespielt, gedreht und produziert) vorstellen kann. Eigentlich typisch asiatisches Kino. Bin gespannt (bzw. nicht gespannt) was so alles in der Handlung des Remakes "amerikanisiert" und deshalb vollkommen ungeschrieben wurde, dass er auch für die Mainstream-Sehgewohnheiten dort akzeptabel erscheint. ^^
Ich lese hier öfters, das manche "Oldyboy" (Original natürlich) noch nicht kennen. Habe den auch erst vor einigen Monaten zum ersten Mal gesehen, aber schaut ihn euch unbedingt an. Ein Meisterwerk!
Ebenso "Sympathy for Mr.Vengeance" vom selben Regisseur! Lady Vengence (der dritte Teil der Rachetrilogie) fande ich dagegen relativ verzichtbar.

27.11.2013 18:11 Uhr - Grosser_Wolf
1x
@ Gottchiller
Danke für die kurze Kritik. Leider unterstreichst du nur das Gefühl, welches ich beim Trailer hatte. Liebend gerne wäre ich belehrt worden ob einer Wendung hier und einer eigenen Idee da, aber es liest sich tatsächlich wie ein Durchpausen, und das ist meiner Ansicht nach sehr arm.

27.11.2013 21:57 Uhr - Critic
Und nicht nur das, der Film ist auch noch Dreck, was zu erwarten war.

27.11.2013 21:59 Uhr - FranzBauer
27.11.2013 10:31 Uhr schrieb McQueen
27.11.2013 00:18 Uhr schrieb Dinosaur Bob
Ätzend das ein Künstler sein Werk nicht in seiner Fassung zeigen kann...


Ätzend das ein Künstler für SEIN Werk von jemanden anderen abschauen muss und keine eigenen Ideen hat


Ja man, echt ätzend. So einen scheiß wie "Die 12 Geschworenen" (1957) braucht doch kein Mensch! Inspirationsloser Blödsinn. Wäre man besser bei der Fernsehfassung geblieben.

27.11.2013 17:38 Uhr schrieb Strix
Der Film hat es wirklich vedient gekürzt zu werden! Man dreht kein Remake von diesem Meisterwerk! Auch wenn Josh Brolin die Hauptrolle spielt, werde ich ihn mir nicht anschauen. Nach wenigen Sekunden Trailer musst ich abschalten.. geht mal garnicht. Den Amis fällt echt nix mehr ein. Fehlt nur noch das Remake von Taxi Driver oder Good Fellas, dann is der Bock fett.


Oder ein Remake von Ben Hur (1925)...oh warte, da war doch was.
27.11.2013 11:15 Uhr schrieb Kerry
27.11.2013 00:18 Uhr schrieb Dinosaur Bob
Ätzend das ein Künstler sein Werk nicht in seiner Fassung zeigen kann, und wieder muss man sich der Gesellschaft beugen *kopfschüttel*

Es hindert ja den Künstler niemand daran mit eigenem Geld seine eigene Vision umzusetzen.
Solange er dies jedoch mit fremden Geld macht, und der Geldgeber für seine Investition einen Profit erwartet, müssen halt bestimmte Kompromisse eingegangen werden - um eben jenen Profit zu ermöglichen.
Nur aus Liebe zur Kunst und mit völliger Freiheit für den Regiesseur werden die wenigsten Filme inszeniert. Und Spike Lee ist nun einmal kein Stanley Kubrick, der diese Freiheit hatte.


Genau deswegen kennen wir keinen kaum einen Stroheim vollständig. Die verstückelten Varianten waren auch keine großen finanziellen Erfolge. Man kann Filme zurechtkürzen, besser als die ursprüngliche Variante werden sie damit kaum. In der Regel floppt das Ganze dann, sprich den finanziellen Erfolg kann man sich sonstwo hinklemmen.
Dennoch muss das natürlich nicht der Fall sein. Die meisten Remakes sind ja tatsächlich nicht so toll. Allerdings hab ich ja bereits zwei genannt, die definitiv ihre Daseinsberechtigung haben (von denen die meisten sogar nichtmal wissen, dass sie Remakes sind, und das obwohl der erste Ben Hur nun alles andere als unbekannt gewesen ist).

27.11.2013 22:53 Uhr - The Cruel
27.11.2013 00:26 Uhr schrieb peacekeepa
Ich bin ja gespannt, wie die Handlung für die prüden Amerikaner umgesetzt wurde. Schließlich schläft Oh-dae-su im Original mit ... Wahrscheinlich wird das gekürzt und mit mehr "Hammeraction" ausgeglichen.


Das Original war auch ein Drama, das dem Zuschauer echt in die Fresse schlägt. Das Remake wird definitiv ein anderes Kaliber sein und die Idee, Inzest eine zentrale Rolle zu geben wird dort durch was anderes ersetzt, was zwar nicht so krass sein mag, aber hoffentlich auch die Münder offen lässt.

27.11.2013 23:09 Uhr - Catfather
Vielleicht erscheint jetzt ja wenigstens mal eine anständige HD Fassung vom Original!? Die derzeitige D-Bluray ist ein Trauerspiel, die das Vergnügen am Film etwas dämpft.

27.11.2013 23:55 Uhr - kondomi
1x
Ich finde, man kann keine alten remakes zb von "das ding"( remake von carpenter) mit heutigen neuzeitlichen remakes vergleichen. Früher hatten fast alle remakes noch eine daseinsberechtigung zb remake von "das ding" von carpenter, da das remake sogar noch näher am original sein soll und ausserdem dieses in das aktuelle "jahrhundert" befördert hatt( finde ich so). Ausserdem gab es da eine Berechtigung, da der Film anders war als das Original und mit HERZBLUT gefilmt wurde und nicht wie heute es nur ums Geld geht und möglichst mainstream...

Heutige remakes werden in so kurzer zeit neu aufgelegt, dass man sich fragt, ob der stoff überhaupt so alt ist, dass man ihn neu "auflegen muss". Wenn es wenigstens positive Veränderungen im Remake gebe, um zb fehlerhafte Originale zu verbessern oder einfach "besser" zu machen( wie vielleicht zb Remake von Verblendung)

Nein, es geht nur ums Geld, weil die Amis es nicht akzeptieren können, dass auch mal ein ausländischer Film erfolgreich ist ! Die Amis müssen natürlich gleich von diesem Erfolg profitieren und ihre "leicht konsumierbare" Fassung erstellen ! Sei es um nicht syncronisieren zu müssen ( Was ist daran so schwer Amerika ??)sei es um den Stoff konsumierbarer für Mainstream zu machen, dass jeder Ottonormalverbraucher ins Kino rennt, oder das Original in der Heftigkeit abgeschwächt wird, um nicht Zuschauer zu vergraulen.

Das Remake zb von Funny Games ist so überflüssig, da es nichts neues dem Original zufügt...

Dann den Trailer von Funny Games noch mit "unterhaltsamer Mainstream und halb lustiger Musik" zu untermalen( Dieses Musikstück, was immer schneller wird, was zb bei der "Needful Things" Verfilmung läuft ua)
, nur um dem Zuschauer zu vermitteln dass es ein Unterhaltungsfilm oder ein normaler TorturPorn wie Hostel oder Saw Teile sei, ist lächerlich !!
Ich verstehe nicht, warum Amerika nicht mal akzeptieren kann, dass ein Film NICHT aus ihrem Land stammt und erfolgreich ist. Nein, da müssen sie es gleich remaken, weil Amerika ja keinen Bock auf ne english syncronisierte Fassung von "Oldboy" hat !

Heutige( Viele, nicht alle) Remakes verfilmen Original einfach 1-1 bzw schwächen es für das Mainstreampublikum ab, um ja viele Zuschauer ins Kino zu locken( Siehe einige R-Rated Filme, Remaked zu Pg13- Filmen)

Wobei nicht alle Remakes überflüssig oder mainstream sind, zb Hill have oder Evil Dead !
Wenn das Remake nicht abgeschwächt wird, ist es vielleicht nicht überflüssig, weil es mit herzblut oder verbesserung gegenüber dem original herkommt, statt nur Hollywood Fliesbandfilme zu machen !


Amerika, denkt euch mal was neues aus, anstatt nur alte Filme zu remaken oder die x-te fortsetzung zu nen film oder ausländische Filme zu "ami-remaken"!!!!




28.11.2013 07:20 Uhr - AenimaD
Gut, Kinbesuch verschoben. Dann wird halt auf die Unrated-Extended-Ultra-3-Stunden-Leck-Mich-Fassung für gefühlte 50 Euro als Import gwartet.... Hilft ja nix...

28.11.2013 09:38 Uhr - Der Dicke
1x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 22
Erfahrungspunkte von Der Dicke 11.070
27.11.2013 23:55 Uhr schrieb kondomi
Heutige remakes werden in so kurzer zeit neu aufgelegt, dass man sich fragt, ob der stoff überhaupt so alt ist, dass man ihn neu "auflegen muss". Wenn es wenigstens positive Veränderungen im Remake gebe, um zb fehlerhafte Originale zu verbessern oder einfach "besser" zu machen( wie vielleicht zb Remake von Verblendung)

Wenn das Remake nicht abgeschwächt wird, ist es vielleicht nicht überflüssig, weil es mit herzblut oder verbesserung gegenüber dem original herkommt, statt nur Hollywood Fliesbandfilme zu machen !


Naja, zwischen "Yojimbo" und "Für eine Handvoll Dollar" lagen auch nur 3 Jahre. Aber wie du ganz richtig sagst: Es geht in erster Linie darum, was die Neuverfilmung aus dem Stoff macht. Und da scheint "Oldboy 2013" in die gleiche Sparte zu fallen, wie "Psycho 1998" und "Funny Games 2007". Auch David Finchers Remake von "Verblendung" fand ich unnötig wie einen Kropf. Rooney Mara setzt in der O-Fassung sogar einen falschen schwedischen Akzent auf, was einfach nur grotesk wirkt.

28.11.2013 09:44 Uhr - Der Dicke
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 22
Erfahrungspunkte von Der Dicke 11.070
27.11.2013 21:59 Uhr schrieb FranzBauer

Oder ein Remake von Ben Hur (1925)...oh warte, da war doch was.


Ben Hur 1925 war ein Stummfilm. Der Unterschied zu Ben Hur 1959 liegt wohl auf der Hand.

Trotzdem hätte es natürlich in die Hose gehen können.

27.11.2013 21:59 Uhr schrieb FranzBauer

So einen scheiß wie "Die 12 Geschworenen" (1957) braucht doch kein Mensch! Inspirationsloser Blödsinn. Wäre man besser bei der Fernsehfassung geblieben


Schon mal das wirklich hochkarätig besetzte Remake von 1997 gesehen ? Nein ? Ich auch nicht.

28.11.2013 13:44 Uhr - Martyr
1x
27.11.2013 23:55 Uhr schrieb kondomi
Das Remake zb von Funny Games ist so überflüssig, da es nichts neues dem Original zufügt...


Sicherlich ist Hanekes Remake seines eigenen Filmes für uns in Deutschland und Europa völlig überflüssig. Seine Intention war es ja aber keinswegs, mit dem Film noch einmal in Amerika abzukassieren, wie es bei beinahe sämtlichen Remakes heutzutage der Fall ist. Sein Ziel war es, seine für ihn essentielle Message den Amerikanern nicht vorzuenthalten, die diese wohl auch am nötigsten haben und denen diese in der deutschsprachigen Fassung völlig abgegangen wäre:
"Ich versuche Wege zu finden, um Gewalt als das darzustellen, was sie immer ist, als nicht konsumierbar."
Sein Remake ist außerdem eine wohl bisher nie dagewesene 1:1 Kopie, was ich aus künstlerischer Sicht dann doch interessanter finde, als in anderen US Remakes, die vortäuschen etwas eigenes zu schaffen und dann doch nur ein verwässertes Plagiat abliefern.

Ansonsten ist es ja heutzutage leider absolut üblich, sich eines fremden Stoffes zu bemächtigen und diesen dann in halbgaren Remakes oder billigen TV- Serien (siehe Hannibal) zu verwursten. Kreativität findet man heute nur noch selten! Ich sehe das als Folge der Indifferenz vieler Zuschauer: wenn man sich die meisten Filme als illegale Downloads oder beiläufig als Stream reinzieht, braucht man sich im Umkehrschluss nicht wundern, wenn die Branche eben mit 0815 Filmen reagiert.

28.11.2013 17:04 Uhr - FranzBauer
28.11.2013 09:44 Uhr schrieb Der Dicke
27.11.2013 21:59 Uhr schrieb FranzBauer

Oder ein Remake von Ben Hur (1925)...oh warte, da war doch was.


Ben Hur 1925 war ein Stummfilm. Der Unterschied zu Ben Hur 1959 liegt wohl auf der Hand.

Trotzdem hätte es natürlich in die Hose gehen können..


These: Meisterwerke remaked man nicht.

28.11.2013 09:44 Uhr schrieb Der Dicke
27.11.2013 21:59 Uhr schrieb FranzBauer

So einen scheiß wie "Die 12 Geschworenen" (1957) braucht doch kein Mensch! Inspirationsloser Blödsinn. Wäre man besser bei der Fernsehfassung geblieben


Schon mal das wirklich hochkarätig besetzte Remake von 1997 gesehen ? Nein ? Ich auch nicht.


These: Filme, bei denen der Regisseur ein Vorbild abkupfert, haben keine Existenzberechtigung.

Sprich: voll am Thema vorbei.

28.11.2013 18:49 Uhr -
1x
Bei Evil Dead waren alle noch begeistert und jetzt weht auf einmal wieder der "Alle Remakes sind scheisse und ideenlos" Wind auf dieser Seite?

Die ganzen Anti-Remake Parolen die im Vorfeld zu Remakes abgelassen werden und so beliebt im Internet zu sein scheinen gehen mir echt viel mehr auf die Nerven als ein schlechtes Remake.

28.11.2013 19:34 Uhr - kondomi
2x
ja klar wird hier viel gemeckert über die Remakes, aber ich finde zwischen dem Evil Dead Remake und anderen( schlechten) Remakes liegen Welten.

Klar kann man nicht vorher sagen, ob ein remake schlecht ist( zb beim oldboy remake), aber oft ist es der Fall, das Remakes "amiverwässert" werden oder einfach schlecht und überflüssig sind.
Die Defise ist hier trotzdem:

Erstmal abwarten, wie das Oldboy Remake wird !

Trotzdem sind viele Remakehasser "im Recht", gerade aus dem hier genannten Gründen.

Oft ist es ja wirklich nur Ideenlosigkeit oder "Nicht akzeptieren können, dass ein Film nicht aus ihrem Land kommt" von Amerika, Filme zu Remaken, da kann man schon wütend werden.

28.11.2013 19:39 Uhr - KarateHenker
2x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
28.11.2013 18:49 Uhr schrieb Deathstroke
Bei Evil Dead waren alle noch begeistert und jetzt weht auf einmal wieder der "Alle Remakes sind scheisse und ideenlos" Wind auf dieser Seite?

Die ganzen Anti-Remake Parolen die im Vorfeld zu Remakes abgelassen werden und so beliebt im Internet zu sein scheinen gehen mir echt viel mehr auf die Nerven als ein schlechtes Remake.


Bei "Evil Dead" gab es im Vorfeld ebenfalls zahlreiche sehr skeptische Stimmen. Allerdings ist der Ausgangspunkt der kritischen Haltung hier auch gänzlich anderer Natur: Das "Old Boy"-Remake ist ein Kind der Unfähigkeit des US-Publikums, ausländische Stoffe anzunehmen. Hier wird kein asbach-Uralt-Ultrabilligsplatter von 1981 mit Billigung (und Beteiligung!) der damals tätigen kreativen Köpfe neu interpretiert, sondern ein vergleichsweise aktuelles, in allen Belangen makelloses Meisterwerk so amerikanisiert und zurechtgebogen, dass es den US-Produzenten passt und möglichst viele Zuschauer ins Kino lockt. Wenn dann noch im Vorfeld eine Negativschlagzeile die andere jagt, ist eine gewisse Portion gesunder Skepsis durchaus angebracht. Damit wirst auch du leben müssen...

28.11.2013 20:07 Uhr - Der Dicke
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 22
Erfahrungspunkte von Der Dicke 11.070
Anfang des Monats hatten wir im Prinzip die gleiche Debatte schon einmal :

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=6347

28.11.2013 20:47 Uhr - Splattered Cadaver
DB-Helfer
User-Level von Splattered Cadaver 4
Erfahrungspunkte von Splattered Cadaver 256
Sehe ich genauso (1.(Dinosaur Bob))!
Vor allem in der heutigen Zeit.

29.11.2013 01:19 Uhr - Grosser_Wolf
Ich empfehle mal in das Forum und den Oldboy-Thread zu sehen, da ist von einer kleinen Hintergrundgeschichte zu lesen, die es "in sich hat".

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)