SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Returnal · Beginne deine Reise · ab 74,99 € bei gameware Resident Evil Village · Survival Horror wie nie zuvor · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Das Wiesel

Der Hobbit: Smaugs Einöde im April auf Blu-ray

Kinofassung des 2. Teils der Hobbit-Trilogie in mehreren Editionen

Dass Der Hobbit: Smaugs Einöde aller Voraussicht nach im kommenden Herbst genauso wie der Vorgänger einen Extended Cut bekommen wird, ist wohl so sicher wie das Amen in der Kirche und wurde ja auch bereits angedeutet. Bevor es soweit ist, gibt es aber erst einmal noch die Kinofassung des Films in mehreren Editionen.

Dabei geht man in die Vollen. Blu-ray 3D, Blu-ray und DVD. Individuelle Steelbooks für Media Markt, Saturn und Amazon.de und auch etwas mit Buchstützen. Wer sich schon im Frühjahr etwas Hübsches ins Regals stellen will, kann das ab dem 21. April 2014 also zweifelsohne tun. Wer bis zum Herbst warten kann, bekommt die Extended Edition mit noch hübscherer Verpackung und noch mehr Bonusmaterial.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Getrennt von Gandalf, der das Gerücht von der Rückkehr Saurons, des ultimativen Bösen, zu bestätigen versucht, nähern sich Bilbo und die Gefolgschaft der zwölf Zwerge ihrer Heimat Erebor. Doch bevor sie diese erreichen können, erwarten sie gefräßige Riesenspinnen, wütende Orks, misstrauische Elbenkrieger - und nach der Ankunft an ... [mehr]

Mehr zu: Der Hobbit: Smaugs Einöde (OT: The Hobbit: The Desolation of Smaug, 2013)

Schnittberichte:

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Resident Evil: Welcome to Raccoon City läuft ungekürzt im Kino
Don
Halloween Kills erscheint ungeschnitten und mit Extended Version im Heimkino
Censor (2017): FSK verweigert Sci-Fi-Actioner uncut die Freigabe
Vicious (2020) kommt geschnitten für die FSK ab 18-Freigabe
Indizierungen Oktober 2021
Alle Neuheiten hier

Kommentare

09.02.2014 00:12 Uhr - Dinosaur Bob
6x
User-Level von Dinosaur Bob 2
Erfahrungspunkte von Dinosaur Bob 79
War abzusehen, wird mit Teil 3 genauso geschehen! ....Ich warte bis eine schöne Extended Trilogie Box rauskommt ;)

09.02.2014 00:14 Uhr - Roadie
1x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
Ich entscheide mich für letzteres (warten auf die Extended Version)...
...auch wenn mir die Kinofassung um längen besser gefallen hat als bei Teil 1.

09.02.2014 00:19 Uhr - NICOTERO
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
@ Roadie ( von wem?;)
Jupp, unterschreib ich so.

09.02.2014 02:01 Uhr -
4x
Ich werd auch wie schon bei den LotR und dem ersten Hobbit Film auf die Extended warten. Kinofassung kann ich mir leihen gehen wenn ich sie unbedingt nochmal sehen möchte bevor die Extended kommt.

Desolation of Smaug war ein toller Film, vor allem Smaug und die Elves (Legolas und Tauriel) und natürlich die Szenen in Dol Goldur waren absolut fantastisch. Der dritte Film wird echt nochmal ein ganz großer Kracher werden wenn man bedenkt was da alles noch kommt (Smaugs Finale, Schlacht der fünf Armeen, Schlacht von Dol Goldur). Zu schade das MGM und New Line nicht auch noch Morgoths Story aus dem Silmarillion verfilmen kann. das wär locker nochmal ne Trilogie.

09.02.2014 02:11 Uhr - hardcore1982
User-Level von hardcore1982 2
Erfahrungspunkte von hardcore1982 76
Ich freu mich drauf. Fand die KF im Kino schon genial.
Schöner Film der eine extended (die alle kommen sehen haben) verdient.

09.02.2014 02:28 Uhr - NICOTERO
1x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
@ Deathstroke
Absolut Deiner Meinung. Jackson und seine Tolkien Interpretationen machen süchtig. Sind Meisterwerke mit liebe zum Detail und bis in die letzte Faser perfekt ausgestattet.
Respektive stechen aus den heutigen, grösstenteils wiederwertigen und seelenlosen Blockbuster made in egal wo nun mal qualitativ hervor. Allesamt Kult, auf dem sicheren Weg zu unvergesslichen Klassikern der Filmgeschichte. Citizen Kane, Vertigo, Schindlers List, Star Wars und irgendwo dazwischen Jackson's Genie.

09.02.2014 02:42 Uhr - Egill-Skallagrímsson
2x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
Bin auf die Extended gespannt, die hat nämlich so einiges wieder gutzumachen und sehe es schon kommen, dass sie daran eher scheitern wird. Hoffe aber dennoch, als Hobbitfan, dass Jackson eindrucksvolles Schnippelmaterial noch in den Archiven hortet. Vor allem in der ersten Filmehälfte erwarte ich einige Handlungsspritzen, die dem wirren Action-Chaos mal etwas entgegensetzt. Auch in Seestadt gehört so einiges näher beleuchtet, u.a. das Bard nicht mehr so als lieblose hineinversetzte Nebenfigur mit einem faden, schemenhaften Hintergrunds-Anriss dasteht (gleiches gilt für Legolas und Tauriel).
Sprich: Das der Film nicht einfach wie eine Ansammlung an Skizzen in einem Action-Heißluftballon daherkommt.

09.02.2014 03:36 Uhr - spobob13
6x
@NICOTERO

Citizen Kane, Vertigo, etc. das sind wahrlich zeitlose Klassiker. Auch damals hatten die Studios sicher nicht im Blick Meisterwerke zu schaffen, sondern nur möglichst viel Geld zu scheffeln.

Dazwischen Jackson's Genie? Ja klar hat der Kerl Talent, und hat mit HdR und ganz besonders mit Hobbit seelenlosen Blockbuster abgeliefert, die es allen recht zu machen sucht.

Ein wenig Drama, gewürtzt mit viel Action-Klamauk (wer haut dem Ork am flottesten den Schädel ein - wegen dem Game High SCore) plus komischen unpassenden und absolut unwitzigen Humor.

Die Filme sind wie ein Sack Bonbons mit vielen Geschmacksrichtungen. Kunterbunt und doch dröge.

Total schlecht find ich die Filme auch nicht - aber das mit filmischen Meisterwerken zu vergleichen, find ich etwas übertrieben.

09.02.2014 03:44 Uhr - dok
2x
09.02.2014 03:36 Uhr schrieb spobob13
Total schlecht find ich die Filme auch nicht - aber das mit filmischen Meisterwerken zu vergleichen, find ich etwas übertrieben.

das hat schon was . wir haben eben die LotR trilogy extended fertiggeschaut . irgendwelche filmische oder storymässige raffinesse sucht man da vergebens , in erster Linie ist das alles einfach sehr gutes Handwerk , und seeeeehr viel laufzeit .

09.02.2014 03:59 Uhr -
8x
Die Lord of the Rings Filme sind filmische Meisterwerke ohne Wenn und Aber. Return of the King ist für mich der beste Fantasy-Film aller Zeiten. Da kommt einfach nichts ran. Wie man einen solchen Film als seelenlos oder ohne filmische Raffinesse bezeichnen kann ist jenseits jeglichen Verständnisses für mich. Der Film ist auf Zelluloid gebannte Magie die mich bis ins Innerste meiner Seele berührt. Und Filme die das derart schaffen sind Meisterwerke für die Ewigkeit.

09.02.2014 04:12 Uhr - Fratze
3x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 858
09.02.2014 03:36 Uhr schrieb spobob13
@NICOTERO

Citizen Kane, Vertigo, etc. das sind wahrlich zeitlose Klassiker. Auch damals hatten die Studios sicher nicht im Blick Meisterwerke zu schaffen, sondern nur möglichst viel Geld zu scheffeln.

Dazwischen Jackson's Genie? Ja klar hat der Kerl Talent, und hat mit HdR und ganz besonders mit Hobbit seelenlosen Blockbuster abgeliefert, die es allen recht zu machen sucht.

Ein wenig Drama, gewürtzt mit viel Action-Klamauk (wer haut dem Ork am flottesten den Schädel ein - wegen dem Game High SCore) plus komischen unpassenden und absolut unwitzigen Humor.

Die Filme sind wie ein Sack Bonbons mit vielen Geschmacksrichtungen. Kunterbunt und doch dröge.

Total schlecht find ich die Filme auch nicht - aber das mit filmischen Meisterwerken zu vergleichen, find ich etwas übertrieben.

Wow! o_O

Ich würd´ "HdR" und "Hobbit" jetzt auch nicht unbedingt mit "Schindlers Liste" in einem Atemzug nennen (einfach weil die Themen viiiiel zu weit auseinander klaffen), aber als "seelenlose Blockbuster" würd ich die mal ganz und gar nicht bezeichnen. Peter Jackson ist Tolkien-Fan durch und durch, und er hat etwas gemacht, von dem lange Zeit alle Welt behauptete, es wäre unmöglich ("unverfilmbare Geschichte" war glaub ich der Name von "HdR" in den Kreisen der Filmschaffenden, bis Jackson kam), und das wirklich mit Herzblut und Detailliebe. Allein sich solchen Projekten jeweils über drei Jahre hinweg zu widmen, spricht glaube ich Bände. "Seelenlos" geht für meine Begriffe anders.
Von daher kann man sie m.E. ruhigen Gewissens mit filmischen Meisterwerken vergleichen, das sind diese Filme nämlich auch... bloß meine Meinung ; )

09.02.2014 04:18 Uhr - DerPatevonAltHürth
DB-Helfer
User-Level von DerPatevonAltHürth 4
Erfahrungspunkte von DerPatevonAltHürth 265
Muss den ersten noch ansehen...

09.02.2014 05:23 Uhr - NICOTERO
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Ja richtig. Meine Filmauswahl war scheisse. Wollte nur die Qualität von Jacksons Werke unterstreichen.
Die Art&Weise wie ich das angestellt habe ist aber unverzeilich. Der Bußgürtel wird enger geschnallt;)

09.02.2014 08:36 Uhr - Thrax
"Smaugs Einöde" hat für mich im Gegensatz zu Teil 1 einen entscheidenen Vorteil und der liegt im Tempo! Auch wenn mir Teil 1 ebenso sehr gefiel, muss man ihm doch ankreiden das er mit der Charaktereinfügung sich etwas zu viel Zeit nahm, einfach da der Fokus im Grunde nur auf Gandalf lag ( den man von den HDR-Filmen eh schon kannte ) Thorin Eichenschild und Bilbo Beutlin. Der Rest wurde zwar langwierig eingeführt, war im Rest des Films allerdings dann doch recht austauschbar und stereotyp gehalten.

Teil 2 allerdings konnte sich diesen Teil sparen und quasi gleich in die Vollen gehen und das tat dem zweiten Abschnitt gut und vor allem mit Smaug hat er einen phänomenalen Höhepunkt dieser Trilogie zu bieten. Zwar hat dieser Film auch wieder seine Schwächen und kommt immer noch bei weitem nicht an "Lord Of The Rings" heran, wird aber am ( und da bin ich sicher ) als Bindeglied am Ende dieser Trilogie rüber zur anderen besagten Trilogie bestimmt eine saubere und runde Sache bieten.

Allerdings warte ich auch auf die Extended hier. Zwar war die Langfassung vom Vorgänger nicht so gehaltvoll wie bei LOTR, aber hat trotzdem immer noch Szenen gehabt die den Handlungsverlauf verständlicher gemacht haben und auch nachvollziehbarer und das wird denke ich auch bei "Smaugs Einöde" so sein. Also heißt es mal wieder abwarten bis Jahresende und die Zeit habe ich durchaus! ^^

09.02.2014 09:03 Uhr - Dr herbert west
Danke ich verzichte der erste war schon eher eine gute Nacht Geschichte Gääääääääääähn!

09.02.2014 09:27 Uhr - Jack Bauer
6x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Die THE LORD OF THE RINGS-Filme kann man zumindest mit den drei alten STAR WARS-Filmen qualitativ schon auf eine Stufe stellen.

Die THE HOBBIT-Filme waren bisher aber ein klarer Rückschritt und können weder zeitlosen Meisterwerken wie STAR WARS noch THE LORD OF THE RINGS auch nur annähernd das Wasser reichen.

09.02.2014 10:56 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Klar, der 2.Teil hat augenscheinlich einige Schwächen. Ändert aber in meinen Augen nichts an der Tatsache, dass es sich um tolles Fantasy Kino handelt. Wer das als "seelenlos" betitelt oder mit einem "Sack Bonbons" vergleicht, hat wohl die letzten Jahre wenig, oder gar kein Fantasy im Kino gesehen.

Man muss kein Kenner der Bücher sein, man muss nicht einmal Liebhaber von Fantasy- Filmen sein um die Qualität im Gegensatz zu Möchtegern Monumentalwerken wie den "Narnia- Filmen" oder eines "Der goldene Kompass" zu erkennen. Dennoch verbindet diese genannten Beispiele ein Fakt, alle versuchen mehr oder weniger die HdR Filme zu kopieren. Leider eher erfolglos. Keiner schafft es die Mystik, das Monumentale und die Tiefe der Geschichte zu erlangen.

Werde mir wohl wieder die normale Kinoversion kaufen und bei Erscheinen der EV dann meine KV auf ebay verkloppen;)

09.02.2014 11:06 Uhr - Catfather
... und ich kann mich immer noch nicht entscheiden was ich besser finden soll, die Herr der Ringe Teile oder die Games of Throne Serie! Die Hobbit Filme sind wohl ganz nett anzuschauen, aber eben keine Meisterwerke, da sind wir uns wohl alle einig. Was die 3D Effekte angeht, fand ich die daheim auch eher etwas enttäuschend, da hat Avatar 3D ganz klar die Nase vorn! Stichwort Avatar: Die Fortsetzungen von Avatar werden bestimmt neue Maßstäbe stetzen was Effekte und 3D angeht. Auch wenn die Avatar Grundstory nicht mit HdR mithalten kann, die Tricktechnik ist schon bombastisch!

09.02.2014 12:11 Uhr - Cryptkeeper78
4x
Oh Mann, ich liebe diese Kommentare über die Jackson-Popcorn-Filme ja wirklich...meistens äußere ich mich dazu nicht...aber hier schießen mal wieder einige den Vogel ab..
- Vergleiche zu Citizen Kane und Vertigo
- Jacksons Genie
- filmische Meisterwerke ohne Wenn und Aber...

Habt ihr eigentlich die Bücher gelesen?
Und habt ihr euch mit Tolkiens Sagen- und Naturwelt mal richtig beschäftigt?
Habt ihr überhaupt mal die Klassiker gesehen von denen ihr redet?

Fragt ihr Euch eigentlich warum Christopher Tolkien, der aktiv an den Herrn der Ringe-Büchern mit seinem Vater mitgearbeitet hat, sich extrem von den Filmen distanziert?

Ich find es langsam nicht mehr nur traurig wie wenig kritisch manche Peter Jackson gegenüber stehen, sondern nur noch bedenklich!

Werde mich aber nicht wundern, wenn die 2-stündige CGI-Schlacht im dritten Hobbit-Film wieder 11 Oscars erntet und die Kiddies vor Freude im Kino und hier im Forum mit den Händen klatschen!

09.02.2014 12:42 Uhr - Bärtiger_Unsympath
2x
FAKT :

Die Herr der Ringe Trilogie war gut gemachtes Fantasy Kino das auch hohen Ansprüchen genügt - vielleicht ein paar "HaarinderSuppeSucher" und Menschen, die rein gar nichts mit dem Genre anfangen können mal ausgenommen.

FAKT :

Die Hobbit Filme sind beide seelenlose und mit starrem Blick aufs Geld gemachte Hurenstücke, die die kindliche Unbekümmertheit der Vorlage für einen billigen Blowjob für die LotR Klientel über Bord geworfen haben.
Insbesondere Teil 2 hat mich gelangweilt wie schon lange nichts mehr - da hilft der brilliant gemachte Smaug rein gar nichts.

09.02.2014 12:49 Uhr - Roderich
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Naja, Cryptkeeper, zumindest LotR Teil 1 Die Gefährten fängt meines Erachtens Story und Stimmung der beiden ersten Bücher wirklich gut ein. Bei den 2 Türmen ist PJ dann der Erfolg zu Kopf gestiegen und er hat sich immer mehr und mehr getraut, von den Büchern abzuweichen, immer zum Schaden der Qualität wie ich finde. Aber trotz Zombie-Theoden vs. Middleage-Theoden oder dem unsäglichen Arwen-Kitschquatsch gibt es viele Szenen, die den Büchern wirklich gerecht werden. Return of the King entfernt sich noch weiter und spätestens wenn Aragorn einem Parlamentär - und sei er noch so hässlich und fies - einfach aus Wut den Kopf abschlägt und damit völlig gegen seinen Charakter zugunsten eines dummen Gags handelt wird es wirklich blöde.

Die gleichen Freiheiten nahm sich PJ dann mit King Kong und so müssen wir superdumme und stinklangweilige CGI-Brontosaurier Stampedes bewundern. Und bei den Hobbitfilmen? Fassungslos dürfen wir in Smaugs Einöde mit ansehen, dass einer der tollsten Drachen der Literaturgeschichte mit einer Schrittlänge von ca 20 m und einem 50 m Flammenatem nicht in der Lage ist, ein paar Zwerge, die sich in seiner unmittelbaren Nähe befinden, zu fangen. Wobei selbige Zwerge offenbar unverwundbar und hitzebeständig sind, aus beliebiger Höhe fallen, binnen weniger Minuten ein 70 Jahre erloschenes riesiges Goldschmelzwerk in Betrieb nehmen und besagten strunzblöden Drachen (auf dessen Nase man sogar balancieren kann, so blöd ist der) sekundengenau in eine Falle locken können...

Ich mag die PJ-Tolkien-Filme trotzdem, kaufe mir immer die teuersten Special Editions und freue mich an den Making Ofs mit Richard Taylor & Co, aber so richtig toll wie damals bei LOTR: FotR wird es wohl nie wieder werden, leider leider. :(

09.02.2014 13:26 Uhr - muffin
09.02.2014 00:12 Uhr schrieb Dinosaur Bob
War abzusehen, wird mit Teil 3 genauso geschehen! ....Ich warte bis eine schöne Extended Trilogie Box rauskommt ;)



Ich auch, so bin ich auch bei HdR verfahren, vorher werde ich mir die Scheiben halt mal ausleihen.;-)

09.02.2014 13:39 Uhr - McCoy
1x
09.02.2014 12:11 Uhr schrieb Cryptkeeper78
Oh Mann, ich liebe diese Kommentare über die Jackson-Popcorn-Filme ja wirklich...meistens äußere ich mich dazu nicht...aber hier schießen mal wieder einige den Vogel ab..
- Vergleiche zu Citizen Kane und Vertigo
- Jacksons Genie
- filmische Meisterwerke ohne Wenn und Aber...

Habt ihr eigentlich die Bücher gelesen?
Und habt ihr euch mit Tolkiens Sagen- und Naturwelt mal richtig beschäftigt?
Habt ihr überhaupt mal die Klassiker gesehen von denen ihr redet?

Fragt ihr Euch eigentlich warum Christopher Tolkien, der aktiv an den Herrn der Ringe-Büchern mit seinem Vater mitgearbeitet hat, sich extrem von den Filmen distanziert?

Ich find es langsam nicht mehr nur traurig wie wenig kritisch manche Peter Jackson gegenüber stehen, sondern nur noch bedenklich!

Werde mich aber nicht wundern, wenn die 2-stündige CGI-Schlacht im dritten Hobbit-Film wieder 11 Oscars erntet und die Kiddies vor Freude im Kino und hier im Forum mit den Händen klatschen!


Präzise und korrekt auf den Punkt gebracht. Danke Cryptkeeper!

Ergänzend erwähnen muss man hier noch die (gekaufte?) Fachpresse, die schon bevor auch nur der erste HdR Teil im Kino war, die komplette Trilogie zu den besten Filmen aller Zeiten gekürt hat. Das geht seitdem leider so weiter und ist auch deswegen lächerlich , da HdR 2 zu dem wirklich guten ersten Teil ziemlich abstinkt.

09.02.2014 13:46 Uhr - Roadie
1x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
Die Lord of the Rings Trilogie ist ein Filmisches Meisterwerk. Da können diese "aber das Buch.....blablabla" schwätzer sagen was sie wollen
Auch Star Wars hat so einige Kitschige oder manch nicht ganz so überzeugende Momente. Trotzdem würde wohl niemand sagen,das die alte Star Wars Trilogie NICHT zu den Meisterwerken gehört.


Peter Jacksons King Kong wiederum war reinstes Popcorn Kino ohne Seele.

The Hobbit ist da eher so ein mittelding. Hat sehr wohl Seele aber aber macht aucht recht viele zugeständnisse um nicht zuviele Leute zu enttäuschen.(z.b...manche hätten gerne die Kindgerechte Buchumsetzung,andere lieber den Herr der Ringe Stil)

Mir hat besonders der 2.Hobbit Film sehr gut gefallen und in HFR 3D ist der Film eine Wucht.




09.02.2014 14:00 Uhr - Jack Bauer
2x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Ich fand KING KONG trotz unbestreitbarer Schwächen um Klassen besser als die beiden THE HOBBIT-Filme. KING KONG war spannend, verblüffend gut umgesetzt (wenn man von der verzichtbaren Dinosaueriersequenz absieht), hatte Herz und hat mich - nicht erst zum tragischen Finale - emotional mitgerissen. Die beiden THE HOBBIT-Filme (und mit Sicherheit auch der dritte) sind hemmungslos albern, zuweilen fast unerträglich nervtötend und maßlos in die Länge gezogen. Zudem ist dort nun wirklich gar nichts mehr "echt". Selbst die Orks, die in den THE LORD OF THE RINGS-Filmen immerhin zu nicht unerheblichen Teilen von Statisten in Kostümen und mit aufwendigem Make-Up verkörpert wurden, stammen nun samt und sonders aus dem Rechner und das sieht - gerade in einem Film mit einem Budget von fast 200 Mio. Dollar - billig und lieblos aus.

Was THE LORD OF THE RINGS angeht, stimme ich denen zu, die behaupten, dass der erste Filme der Beste ist. Dennoch sind auch die anderen beiden den THE HOBBIT-Filmen qualitativ noch weit überlegen.

09.02.2014 14:32 Uhr - nivraM
2x
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.212
Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass "Braindead" der beste Film von Peter Jackson ist!

09.02.2014 14:55 Uhr - Movie_Gucker
2x
Aber mal ehrlich: Wen interessiert's denn was von irgendwem (oder irgendeinem Filmlexikon) als "Klassiker" eingestuft wird?
Es geht doch darum, dass Filme Spaß machen und die Geschmäcker sind halt verschieden.
Ich find's einfach schön Gandalf, Legolas und Konsorten wieder auf der Leinwand zu sehen und die rothaarige Elbin war auch nicht schlecht :)
Dieses ewige "seelenlose Hollywood-Pocorn-Produktionen, denen geht es doch nur ums Geld"-Gerede nervt echt nur noch. Um was solls denn sonst gehen? Peter Jackson (und so ziemlich jeder gescheite Regisseur) will seine Filme so gut und für die zahlenden Fans so zufriedenstellend wie möglich machen.
Nennt mich Kunstbanause, aber mir sind solche Filme 100-mal lieber als diese überhypten pseudo-intelektuellen Kunststreifen von irgendwelchen Verrückten (ich will keine Namen nennen, aber hier geistert auch seit einiger Zeit so ein Machwerk umher :) )
Naja, aber jedem das seine, schönen Sonntag noch!


09.02.2014 15:29 Uhr - muffin
09.02.2014 14:32 Uhr schrieb nivraM
Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass "Braindead" der beste Film von Peter Jackson ist!



Braindead ist natürlich in seiner Art einmalig, den habe ich immer noch uncut auf DVD.
Aber HdR ist ein völlig anderes Genre und m.E. auch einmalig, kann man aber auch nicht wirklich vergleichen.

09.02.2014 15:29 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 24
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 14.408
@Cryptkeeper78

Ich habe die Bücher nicht gelesen,aber mir persönlich gefallen die Herr der Ringe Filme und auch den 1. Hobbit fand ich sehr gut (den 2. gucke ich dann im Herbst).

Warum sollte ich nun nicht sagen dürfen, dass ich die Filme gut fand?
Man muss doch nicht immer - das soll jetzt nicht unfreundlich klingen-ein Freak sein, der sich monatelang mit Büchern, Filmen, Presse, usw beschäftigt, um seine Meinung über Filme äußern zu dürfen.

Ich habe zB auch die Harry Potter Bücher nicht gelesen, aber alle Filme geguckt und fand auch diese Filme gut.

Bücher und Filme sollte man mMn nicht vergleichen, da können Filme - bei begeisterten Lesern - oftmals nur schlecht abschneiden, weil die eigene Fantasie meist ganz anderes zutage brachte als man das Buch laß.

Filme sind - abgesehen von einigen Dramen, Satiren uä - zum unterhalten da, damit man mit Freunden nen guten Film- / Kinoabend hat, und das schaffen die HdR Filme und der Hobbit (bei mir) auf jeden Fall!

@nivraM

Richtig!!! Dafür bekommste von mir nen Daumen hoch :D
LIONELL!!! GEIL!!!

09.02.2014 15:37 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Es gibt viel schlimmere Verbrechen an Tolkien's Fantasywelt (man muss sich einfach mal den Videospiele Markt ansehen) als Jacksons filmische Interpretationen... Also lasst mal die Kirche im Dorf.

Ich verstehe einfach nicht, was hier erwartet wird. Dass Jackson hergeht und sagt: "Ach kommt, wir machen nur einen 120 Minuten Film, am besten ehrenamtlich ohne irgendwelche Effekte und spenden die paar Einnahmen an frustrierte Filmfans die noch nicht im 21 Jahrhundert angekommen sind"???


09.02.2014 15:42 Uhr - KarateHenker
1x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
09.02.2014 15:37 Uhr schrieb Insanity667
Ich verstehe einfach nicht, was hier erwartet wird. Dass Jackson hergeht und sagt: "Ach kommt, wir machen nur einen 120 Minuten Film, am besten ehrenamtlich ohne irgendwelche Effekte und spenden die paar Einnahmen an frustrierte Filmfans die noch nicht im 21 Jahrhundert angekommen sind"???



Nein, aber SPANNENDE, erwachsene Fantasy mit GUTEN Effekten hätte man schon erwarten können - hat bei LotR ja auch funktioniert, während die "Hobbit"-Filme absolut lachhafte Rohrkrepierer sind, bei denen fast gar nichts mehr stimmt.

09.02.2014 14:55 Uhr schrieb Movie_Gucker
Aber mal ehrlich: Wen interessiert's denn was von irgendwem (oder irgendeinem Filmlexikon) als "Klassiker" eingestuft wird?
Es geht doch darum, dass Filme Spaß machen und die Geschmäcker sind halt verschieden.
Ich find's einfach schön Gandalf, Legolas und Konsorten wieder auf der Leinwand zu sehen und die rothaarige Elbin war auch nicht schlecht :)
Dieses ewige "seelenlose Hollywood-Pocorn-Produktionen, denen geht es doch nur ums Geld"-Gerede nervt echt nur noch. Um was solls denn sonst gehen? Peter Jackson (und so ziemlich jeder gescheite Regisseur) will seine Filme so gut und für die zahlenden Fans so zufriedenstellend wie möglich machen.
Nennt mich Kunstbanause, aber mir sind solche Filme 100-mal lieber als diese überhypten pseudo-intelektuellen Kunststreifen von irgendwelchen Verrückten (ich will keine Namen nennen, aber hier geistert auch seit einiger Zeit so ein Machwerk umher :) )
Naja, aber jedem das seine, schönen Sonntag noch!



Es soll auch Leute geben, für die der Fraß von MacDonald's ein kulinarischer Hochgenuss ist. Mehr will ich zu deinem Kommentar nicht sagen.

09.02.2014 15:45 Uhr - Cryptkeeper78
2x
@Roderich
Natürlich fand ich nicht alles schlecht von Jackson. Ehrlich gesagt halte ich "Herr der Ringe - Die Gefährten" sowie "Hobbit 1" für die besten Jackson-Verfilmungen von Tolkien-Büchern. Dort wurde der Originalhandlung relativ genau gefolgt und auch die Charaktere standen im Vordergrund.

Alle weiteren Verfilmungen gingen unter in Mainstream-CGI-Schlachten, in denen die Charaktere nur noch Nebensache waren - ja, auch bei "Rückkehr des Königs". Spezialeffekte sollen sich dem Film unterordnen und nicht umgekehrt - u.a. ein Aspekt, der hier zum Tragen kommt.

@Kaiser Soze
Hier haben wir aber nun mal Bücher, die Meilensteine im Fantasy-Genre sind bzw. Meisterwerke der Literatur, die Generationen von Autoren und auch Regisseuren beeinflusst haben. Und da fällt es nun mal vielen schwer, diese Interpretationen von Jackson anzunehmen. Siehe Christopher Tolkien.

Bei "Harry Potter" fand ich auch nur die ersten beiden Filme richtig gut verfilmt. Der Rest ging auch in Effekthascherei unter.

Verfilmungen wie beispielsweise "Das Schweigen der Lämmer", "Misery" oder auch neuerdings "Das Parfum" (bis auf den Hauptdarsteller) haben uns doch gezeigt, dass man Literatur auch recht orginalgetreu verfilmen kann ohne in den Mainstream abdriften zu müssen.

Und Leute - ich verurteile niemanden der diese Filme mag - ist für mich absolut kein Problem! Nur bitte keine Vergleiche zu Citizen Kane oder anderen Classics oder Sprüche wie "die besten Filme aller Zeiten". Da gehe ich vehement gegen!

09.02.2014 15:57 Uhr - MouseRat
2x
DB-Helfer
User-Level von MouseRat 9
Erfahrungspunkte von MouseRat 1.034
09.02.2014 12:49 Uhr schrieb Roderich
Naja, Cryptkeeper, zumindest LotR Teil 1 Die Gefährten fängt meines Erachtens Story und Stimmung der beiden ersten Bücher wirklich gut ein. Bei den 2 Türmen ist PJ dann der Erfolg zu Kopf gestiegen und er hat sich immer mehr und mehr getraut, von den Büchern abzuweichen, immer zum Schaden der Qualität wie ich finde. Aber trotz Zombie-Theoden vs. Middleage-Theoden oder dem unsäglichen Arwen-Kitschquatsch gibt es viele Szenen, die den Büchern wirklich gerecht werden. Return of the King entfernt sich noch weiter und spätestens wenn Aragorn einem Parlamentär - und sei er noch so hässlich und fies - einfach aus Wut den Kopf abschlägt und damit völlig gegen seinen Charakter zugunsten eines dummen Gags handelt wird es wirklich blöde.
(


Ähm, wie soll er sich denn mit der Zeit immer mehr und mehr von der Buchvorlage verabschiedet haben wenn alle drei Teile parallel zur gleichen Zeit entstanden sind?

09.02.2014 16:02 Uhr - Teddybear
ich warte lieber, wie immer auf die extended version...
und wem HdR oder Hobbit nicht gefällt.. es gibt nichts besseres..
mal die GOR-Bücher von John Norman verfilmen (ja, es gab 2 miserable Adabtionen vor 30 Jahren) oder die KREGEN-Serie von Alan Burt Akers... oder Das Rad der Zeit vom leider verstorbenen Robert Jordan.. jeder dieser Serie hätte Potential auf mindestens 10 bis 20 Filme um das Schriftwerk umzusetzen..

09.02.2014 16:07 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
09.02.2014 15:42 Uhr schrieb KarateHenker
Nein, aber SPANNENDE, erwachsene Fantasy mit GUTEN Effekten hätte man schon erwarten können -


Von der 2013er Leinwandadaption eines 1937er Kinderbuches, ernsthaft? ;)

hat bei LotR ja auch funktioniert, während die "Hobbit"-Filme absolut lachhafte Rohrkrepierer sind, bei denen fast gar nichts mehr stimmt.



Zwischen "LotR" und "Der Hobbit" liegen allein was die Tiefe, die epische Breite und die Ernsthaftigkeit angeht Welten. Und genau deswegen finde ich es gut, dass "Der Hobbit" ein Kinderfilm mit knallbunten Effekten ist und "LotR" eben ein erwachseneres Publikum anspricht mit seiner enormen Tiefe, mehr Drama und Ernsthaftigkeit.

09.02.2014 16:19 Uhr - Movie_Gucker
1x
09.02.2014 15:42 Uhr schrieb KarateHenker
09.02.2014 15:37 Uhr schrieb Insanity667
Ich verstehe einfach nicht, was hier erwartet wird. Dass Jackson hergeht und sagt: "Ach kommt, wir machen nur einen 120 Minuten Film, am besten ehrenamtlich ohne irgendwelche Effekte und spenden die paar Einnahmen an frustrierte Filmfans die noch nicht im 21 Jahrhundert angekommen sind"???



Nein, aber SPANNENDE, erwachsene Fantasy mit GUTEN Effekten hätte man schon erwarten können - hat bei LotR ja auch funktioniert, während die "Hobbit"-Filme absolut lachhafte Rohrkrepierer sind, bei denen fast gar nichts mehr stimmt.

09.02.2014 14:55 Uhr schrieb Movie_Gucker
Aber mal ehrlich: Wen interessiert's denn was von irgendwem (oder irgendeinem Filmlexikon) als "Klassiker" eingestuft wird?
Es geht doch darum, dass Filme Spaß machen und die Geschmäcker sind halt verschieden.
Ich find's einfach schön Gandalf, Legolas und Konsorten wieder auf der Leinwand zu sehen und die rothaarige Elbin war auch nicht schlecht :)
Dieses ewige "seelenlose Hollywood-Pocorn-Produktionen, denen geht es doch nur ums Geld"-Gerede nervt echt nur noch. Um was solls denn sonst gehen? Peter Jackson (und so ziemlich jeder gescheite Regisseur) will seine Filme so gut und für die zahlenden Fans so zufriedenstellend wie möglich machen.
Nennt mich Kunstbanause, aber mir sind solche Filme 100-mal lieber als diese überhypten pseudo-intelektuellen Kunststreifen von irgendwelchen Verrückten (ich will keine Namen nennen, aber hier geistert auch seit einiger Zeit so ein Machwerk umher :) )
Naja, aber jedem das seine, schönen Sonntag noch!



Es soll auch Leute geben, für die der Fraß von MacDonald's ein kulinarischer Hochgenuss ist. Mehr will ich zu deinem Kommentar nicht sagen.


Also ich find MacDonald's nicht schlecht. Es kann ja nicht jeder Kaviar schlürfen. Das soll nur der "Elite" vorbehalten sein.
Es soll ja auch Leute geben, die gerne mal 'ne Cola trinken und 'ne Currywurst essen..call the police!
Schnittberichte.com ist whh die beste Seite im ganzen Internet und hat mich schon vor einigen zensierten Fehlkäufen bewahrt. Aber wie sich manche hier ihre "filmische" Arroganz raushängen lassen.
Ich zumindest schaue halt gerne Filme, nicht mehr und nicht weniger.

09.02.2014 16:26 Uhr - Roadie
1x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
Lach....

...Die Beiträge 31 und 32 zeigen es ganz genau,was ich gemeint habe.

Der eine erwartet Fantasy für Erwachsene,weils ja bei Herr der Ringe auch geklappt hat.
Tja,nur handelt es sich bei der Buchvorlage um KEIN 2. Herr der Ringe,sondern eher um eine kindgerechte Geschichte.
Um aber die HDR Fans nicht zu vergraulen hat sich Peter Jackson eben um einen Mittelweg bemüht.(bekannte Charaktere tauchen öfter auf als im Buch und es gibt mehr Orc action...allerdings ohne Blutvergiessen). Aber damit sind dann viele nicht zufrieden,weil sie immer Herr der Ringe mit dem Hobbit vergleichen.


Der andere will wiederum das man sich strikt an die Handlung vom Buch hält und nichts daran verändert.

Also ICH will gar keine 1:1 Umsetzung eines Buches,das diese aus filmischer Sicht meist nicht funktionieren.

09.02.2014 17:30 Uhr - Cryptkeeper78
2x
@Roadie
Lies erstmal genau was wir hier schreiben und dann lies auch mal die Tolkien-Bücher.

Keiner, auch ich nicht, will hier eine 1:1-Umsetzung eines Buches. NATÜRLICH geht das nicht. Aber man kann sich schon an die Originalhandlung halten und sollte vor allem die Charaktere, mit denen man mitgefiebert hat, nicht zu sehr verändern oder in den Hintergrund drängen (siehe Faramir in LOTR). Ich habe doch die Beispiele genannt bei denen es funktioniert hat. Und da gibts auch noch andere Beispiele.

Und es ist sowieso albern, LOTR mit dem Hobbit zu vergleichen. Der Hobbit ist noch aufgebaut wie ein Märchen, während LOTR schon echte Fantasy-Literatur ist. Nur hat Jackson nun mal versucht aus dem Hobbit eine zweite LOTR-Trilogie zu machen, was meines Erachtens total in die Hose gegangen ist.

Das erinnert mich fast schon daran, als damals viele versuchten Harry Potter mit LOTR zu vergleichen. Das sind völlig unterschiedliche Werke, zwischen denen locker 40 Jahre liegen.

Und ich denke hier geht es auch nicht nur um die Bücher, sondern um Tolkien selbst, der in seinen Büchern nicht nur die Verbindung von Menschen und Natur verdeutlicht, sondern auch Freundschaften zwischen verschiedenen Völkern sowie die Vermittlung der in Vergessenheit geratenen alten nordischen Überlieferungen und Mythologien.

Und das hat Jackson zugunsten poppiger Mainstream-Action und -Komik geopfert!

09.02.2014 17:37 Uhr -
1x
Ich finds auch dämlich ständig die Filme mit den Büchern zu vergleichen. Ich habe alle Bücher von Tolkiens Legendarium (inklusive Silmarillion, Tales of Middle Earth etc.) rauf und runter gelesen und finde die Filme trotzdem absolut grandios. Würde man Tolkiens Werke 1:1 adaptieren währen das keine besonders tollen Filme da nicht alles was im Buch funktioniert so auch im Film funktioniert. Jackson hat eine Film-Version mit eigener Identität von Middle-Earth geschaffen die sich stark an den Büchern orientiert aber auch genug eigene Ideen reinbringt und sich den Büchern gegnüber nicht versklavt. und so sollten Filmadaptionen in meinen Augen auch sein. Klar weichen die Filme von den Büchern ab - und als reine Adaptionen der Bücher sind sie wahrscheinlich kein Paradebeispiel. Aber dies ist ja auch nicht Tolkiens Version sondern Jacksons. Dies sind die Filme und die nicht die Bücher und ich finde das Jackson eine sehr gute, wenn nicht sogar perfekte Balance zwischen Adaption und Filmen die für sich selbst stehen und eine eigene Magie haben geschaffen hat. Wer die Bücher will muss die Bücher lesen statt die Filme zu gucken. Ich persönlich sehe beide medien jeweils als etwas eigenständiges was für sich steht an an. natürlich vergleiche ich auch gerne was in Film und Buch/Comic bei Adaptionen wie umgesetzt oder verändert wurde. Und wenn die Änderungen schlecht sind kritisiere ich das auch aber für mich ist eine Adaption nicht aus Prinzip schlechter weil sie es nicht genauso macht wie in der literarischen Vorlage und eine Seite für Seite Kopie ist. Ich bin sogar der Meinung würde man die Bücher Seite für Seite in den Filmen kopieren wären das ziemlich langweilige und wirre Filme.

09.02.2014 17:59 Uhr - Roadie
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
Cryptkeeper

@Ich habe bereits fast alle Tolkien Bücher vor einiger Zeit gelesen. Und?


09.02.2014 18:41 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Fällt überhaupt jemandem was an der Inhaltsangabe auf?

09.02.2014 18:45 Uhr - Scarecrow
2x
Wer den Herrn der Ringe knackt und Filmgeschichte schreibt, der hat im Grunde keine Chance den Hobbit zu verfilmen ohne Kritik zu ernten. Egal wie er es anstellt (ob Zwei- oder Dreiteiler). Das Buch hat weder Tiefe noch eine große Breite. Jackson & Co. haben aber mehr rausgeholt als ich geglaubt habe. Am Ende steht eine Hobbit-Trilogie, die keinesfalls perfekt ist, aber mehr zu bieten hat als das meiste Zeugs, welches sich heutzutage Fantasy schimpft.

Die Fäßerszene jedenfalls ist Jackson as its best. Wahnsinn. Und Smaug, der Hannibal unter den Drachen, ist zu 100% gelungen. Eine Augenweide.

09.02.2014 18:46 Uhr - Scarecrow
09.02.2014 18:41 Uhr schrieb Insanity667
Fällt überhaupt jemandem was an der Inhaltsangabe auf?

Nö, Inhaltsangaben lese ich seit Jahren keine mehr. Ich will noch Überraschungen serviert bekommen. :D

09.02.2014 19:25 Uhr - nivraM
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.212
09.02.2014 18:41 Uhr schrieb Insanity667
Fällt überhaupt jemandem was an der Inhaltsangabe auf?

Dass die Inhaltsangabe so ziemlich den kompletten Film spoilert, oder was meinst du?

09.02.2014 19:52 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
ZWÖLF Zwerge!!! Òó

09.02.2014 20:23 Uhr - BoondockSaint123
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
Nachdem der erste Teil für mich zwar unterhaltsam aber doch nicht die Erfüllung meiner Träume war, bin ich sehr vorsichtig an den zweiten Teil heran gegangen. Ich konnte es nicht glauben als ich "Der Hobbit: Smaugs Einöde" zu Gesicht bekommen habe, denn dieser war der Wahnsinn! Hier hat man genau das gemacht, was ich beim ersten Teil vermisst habe. Die Handlung rasant erzählen. Was einen etwas verdutzt zurück lässt, ist das Ende. Doch es ist fantastisch gewählt worden und hat große Lust erzeugt sich den dritten Teil anzuschauen. Ich freue mich schon sehr darauf!

Die Kinofassung werde ich mir nicht auf Blu-Ray holen, werde bis zum Herbst warten bis der Extended Cut in den Regalen steht.

09.02.2014 20:26 Uhr -
09.02.2014 18:45 Uhr schrieb Scarecrow
Wer den Herrn der Ringe knackt und Filmgeschichte schreibt, der hat im Grunde keine Chance den Hobbit zu verfilmen ohne Kritik zu ernten. Egal wie er es anstellt (ob Zwei- oder Dreiteiler). Das Buch hat weder Tiefe noch eine große Breite. Jackson & Co. haben aber mehr rausgeholt als ich geglaubt habe. Am Ende steht eine Hobbit-Trilogie, die keinesfalls perfekt ist, aber mehr zu bieten hat als das meiste Zeugs, welches sich heutzutage Fantasy schimpft.

Die Fäßerszene jedenfalls ist Jackson as its best. Wahnsinn. Und Smaug, der Hannibal unter den Drachen, ist zu 100% gelungen. Eine Augenweide.


Als hätte ich es selbst geschreiben ;) Unterschreibe ich so zu 100 %

09.02.2014 20:29 Uhr - WEBOLA
Seltsam bei amazon.de wird die Veröffentlichung der Kinofassung auf den 31. Dezember 2014 datiert. Ich freue mich das die Blu-ray schon im April raus kommt. Die Extended Edition brauch ich nicht!

09.02.2014 21:04 Uhr - Redheat21
Kaufen werde ich auf alle Fälle die extendet Version im November/Dezember. Die Kinofassung werde ich mir bei maxdome leihen das reicht mir erstmal.

Ich trenne generell Buchverfilmungen von den Büchern , sonst wird man entäuscht.

HdR war eine der besten Filme Triologien ever, hatte aber durch die Umstellungen und Handlungskürzungen weniger mit dem Buch zutun.

Der erste Hobbit Film hat mir auch sehr gut gefallen.

09.02.2014 21:04 Uhr -
31. Dezember termine bei Amazon sind so gut wie immer Platzhalter da der offizielle Termin noch nicht steht. Selbst die Extended wird unter Garantie noch vor dem 31.12. erscheinen

09.02.2014 21:05 Uhr - Trainspotter
Schwacher Film. War schwer enttäuscht. Während der erste Teil zumindest teilweise der Vorlage gerecht wurde, bleibt hier der Geist des Buches beinahe komplett auf der Strecke. Und besonders übel stieß bei mir der "Humor" auf. Zwerge, die aus dem Plumpsklo klettern... haha, selten so gelacht. Und das war nicht die einzige "lustige" Szene. Über die Szene zwischen dem Zwerg und der Elbin fällt mir nun gar nichts mehr ein und die ständigen Orkschlachtereien waren einfach nur ermüdend. Kinderkacke!!!

09.02.2014 21:13 Uhr - dok
09.02.2014 03:59 Uhr schrieb Deathstroke
Die Lord of the Rings Filme sind filmische Meisterwerke ohne Wenn und Aber. Return of the King ist für mich der beste Fantasy-Film aller Zeiten. Da kommt einfach nichts ran. Wie man einen solchen Film als seelenlos oder ohne filmische Raffinesse bezeichnen kann ist jenseits jeglichen Verständnisses für mich.

ICH habe ihn nie als seelenlos bezeichnet . die LotR filme sind zweifellos optisch eine wucht , aber ich vermisse sowas wie überraschende wendungen oder schockierende erkenntnisse , also dinge , wo ich sagen muss "das habe ich nun wirklich nicht kommen sehen" . mal ehrlich : was wäre "star wars" gewesen ohne die "i am your father, luke" szene ? ausserdem bin ich kein freund des absehbaren happyends - zu echter dramatik gehört auch das scheitern , in welcher form auch immer (zum beispiel das grosse ziel wird am ende nicht erreicht , ein oder mehrere hauptdarsteller sterben , solche sachen halt) . alle filme meiner persönlichen top ten liste haben so etwas zu bieten , LotR nicht . fantasyfilme kommt halt meistens eher überraschungsarm daher und bedienen in erster linie einfache + romantische bedürfnisse (gut gegen böse , das gute gewinnt nach entbehrungsreichem kampf) . und nicht zu vergessen : kübelweise pathos .

09.02.2014 21:32 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
09.02.2014 21:13 Uhr schrieb dok
ICH habe ihn nie als seelenlos bezeichnet . die LotR filme sind zweifellos optisch eine wucht , aber ich vermisse sowas wie überraschende wendungen oder schockierende erkenntnisse , also dinge , wo ich sagen muss "das habe ich nun wirklich nicht kommen sehen" . mal ehrlich : was wäre "star wars" gewesen ohne die "i am your father, luke" szene ? ausserdem bin ich kein freund des absehbaren happyends - zu echter dramatik gehört auch das scheitern , in welcher form auch immer (zum beispiel das grosse ziel wird am ende nicht erreicht , ein oder mehrere hauptdarsteller sterben , solche sachen halt) . alle filme meiner persönlichen top ten liste haben so etwas zu bieten , LotR nicht . fantasyfilme kommt halt meistens eher überraschungsarm daher und bedienen in erster linie einfache + romantische bedürfnisse (gut gegen böse , das gute gewinnt nach entbehrungsreichem kampf) . und nicht zu vergessen : kübelweise pathos .


Ach du meine Güte! Nun, abgesehen von dem *hust* "kreativen" Schreibstil und dem inhaltlichen Durcheinander, guter Einwurf! Guter Einwurf! Jaja... :)

Wieviele "Herr der Ringe Filme" genau hast du gesehen? Oder Bücher gelesen?

09.02.2014 21:49 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.302
Noch 47 Kommentare bis zur 100.


Wurks

09.02.2014 21:51 Uhr - dok
09.02.2014 21:32 Uhr schrieb Insanity667
Wieviele "Herr der Ringe Filme" genau hast du gesehen? Oder Bücher gelesen?

jeweils alle drei . und entschuldige das durcheinander ;)

09.02.2014 22:02 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
09.02.2014 21:51 Uhr schrieb dok
09.02.2014 21:32 Uhr schrieb Insanity667
Wieviele "Herr der Ringe Filme" genau hast du gesehen? Oder Bücher gelesen?

jeweils alle drei . und entschuldige das durcheinander ;)


Und da reicht dir das Drama, die gefallenen Helden, die tragischen Figuren (allein Gollum), die Wendungen, die komplexe Geschichte usw. nicht? Dann solltest du sie dir vielleicht nochmal gemütlich anschauen ohne Marathondruck oder sowas, auch auf mehrere Tage verteilt und zwischendurch vielleicht mal auf Ardapedia lesen... Ich meine: Happy End ist klar, wäre schon Scheiße wenn Mittelerde in einer zweiten Finsterniss versunken wäre, aber auf dem Weg dahin sterben meiner Meinung nach genug den Heldentod und man hat öfter als einem lieb ist nen Tränchen im Augenwinkel.

Ist denke ich auch Geschmacksache, aber als ich damals im Kino zum ersten mal Tolkiens Welt in bewegten Bildern gesehen habe und nichtmehr auf meine Phantasie angewiesen war, hatte ich Gänsehaut am ganzen Körper und war einfach nur glücklich, dass der Braindead-Peter das so hinbekommen hat. Dasselbe eben auch beim "Hobbit" die Zwerge zu sehen, die Trolle, das Bilwissdorf oder die Adler... Wahnsinn! Azog und die Donnerschlucht sind halt Jacksons Sünde schlechthin gewesen! :)


09.02.2014 22:08 Uhr - Roderich
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
09.02.2014 15:57 Uhr schrieb MouseRat
09.02.2014 12:49 Uhr schrieb Roderich
Naja, Cryptkeeper, zumindest LotR Teil 1 Die Gefährten fängt meines Erachtens Story und Stimmung der beiden ersten Bücher wirklich gut ein. Bei den 2 Türmen ist PJ dann der Erfolg zu Kopf gestiegen und er hat sich immer mehr und mehr getraut, von den Büchern abzuweichen, immer zum Schaden der Qualität wie ich finde. Aber trotz Zombie-Theoden vs. Middleage-Theoden oder dem unsäglichen Arwen-Kitschquatsch gibt es viele Szenen, die den Büchern wirklich gerecht werden. Return of the King entfernt sich noch weiter und spätestens wenn Aragorn einem Parlamentär - und sei er noch so hässlich und fies - einfach aus Wut den Kopf abschlägt und damit völlig gegen seinen Charakter zugunsten eines dummen Gags handelt wird es wirklich blöde.
(


Ähm, wie soll er sich denn mit der Zeit immer mehr und mehr von der Buchvorlage verabschiedet haben wenn alle drei Teile parallel zur gleichen Zeit entstanden sind?


Die Szenen zB mit Saurons Mund wurden viel später gedreht, die Entscheidung sie so zu zeigen wurden lange nach Veröffentlichung von Teil 1 getroffen.

09.02.2014 22:16 Uhr - Roadie
1x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
09.02.2014 21:51 Uhr schrieb dok
09.02.2014 21:32 Uhr schrieb Insanity667
Wieviele "Herr der Ringe Filme" genau hast du gesehen? Oder Bücher gelesen?

jeweils alle drei . und entschuldige das durcheinander ;)


Wirklich?...Solltest dir mal überlegen warum du das gefragt wurdest.

Um nur ein Beispiel zu nennen....es kommt sehr wohl einige der Hauptfigure ums leben. (z.b. Boromir und Theoden.) Aber ich weiss schon was gleich kommt. Das warn janur kleine Nebenrollen,ne ;-)


Könnte man aber nun bitte mal zum eigentlichen News Thema zurück kommen?

09.02.2014 22:35 Uhr - dok
09.02.2014 22:02 Uhr schrieb Insanity667
Dann solltest du sie dir vielleicht nochmal gemütlich anschauen ohne Marathondruck oder sowas, auch auf mehrere Tage verteilt und zwischendurch vielleicht mal auf Ardapedia lesen...

naja , die kinofilme habe ich (natürlich) im jahresabstand gesehen , die 3 extended über ein halbes jahr verteilt - mir erschienen die abstände eher zu gross , da wir zum teil nicht mehr recht wussten , wer jetzt schon wieder warum und wohin unterwegs war . wenn ich , um den film gut finden zu können , am schluss nachlesen muss , was alles passiert ist , ist das unbefriedigend .

zur dramatik : ich mag es halt , wenn sich plötzlich der vermeintliche held als bösewicht herausstellt , zum schluss die welt untergeht , verworrene handlungstränge sich urplötzlich zusammenfügen . ich mag raffinierte drehbücher lieber als die pompösen . dementsprechend übersichtlich ist fantasyabteilung in meiner filmsammlung , wesentlich besser vertreten sind horror , mystery und si-fi .
und der heldentod : es sterben halt hauptsächlich die bösen , von den guten höchstens solche aus der dritten reihe .

wenn man diese zeilen liest könnte man meinen , die LotR filme hätten mir nicht gefallen . das ist falsch . ich habe mich gut amüsiert , beim ersten mal besser noch als beim zweiten , aber zu einem meisterwerk gehört das überraschungsmoment . es sind ganz gut gelungene fantasyfilme , die tricktechnisch auch nach 10 jahren noch massstäbe setzen . ist halt einfach so , dass sie ihre schwächen haben , und das nicht zu knapp . so richtig aufgefallen sind mir diese auch erst bei der zweiten sichtung (das waren dann die extended versionen @ home) .



09.02.2014 22:16 Uhr schrieb Roadie
Um nur ein Beispiel zu nennen....es kommt sehr wohl einige der Hauptfigure ums leben. (z.b. Boromir und Theoden.) Aber ich weiss schon was gleich kommt. Das warn janur kleine Nebenrollen,ne ;-)

sagen wir mal eine kleinere und eine mittlere nebenrolle .

09.02.2014 22:51 Uhr - Roadie
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
Lach mich weg....

09.02.2014 23:07 Uhr - Isegrim
1x
Na da warten wir doch mal auf die Extended... wie immer!!! ;-)

Und meiner Meinung nach sind Jacksons Filme, vor allem LotR sehr wohl Meisterwerke der Filmgeschichte, wie seiner Zeit Star Wars!!!

Aber ich finde es immer wieder interresannt, wie sich ein paar selbsternannte Film Kritiker hier anmaßen, diese Filme als seelenlos ect. oder sogar schlecht zu bezeichnen, da sie ja schon selbst ganz große Meisterwerke gedreht haben! ^^

09.02.2014 23:15 Uhr -
1x
Theodens Tod und seine Beziehung zu Eowyn im Film gehört für mich mit zum emotionalsten und bewegenstem was ich je in einem Kinofilm erlebt habe. Zwar bin ich ein noch größerer Star Wars Fan (mein liebster Franchise aller Zeiten seit Kindesbeinen), ich finde aber das Lord of the Rings (Grade Return of the King) sogar noch etwas beeindruckender, magischer und bewegender ist als sogar Star Wars Episode V.

Ian McKellen hat sich da ja auch mal nen geilen Joke erlaubt bei den Dreharbeiten. In der Szene wo in fellowship die raben auf der Suche nach den Helden sind meint Gandalf ja im Film "Spies of Saruman". Ian McKellen hat in einem Take scherzhaft mal gesagt "Spies of Star Wars" xD xD Was habe ich mich weggelacht :D

Aber ernsthaft, es gibt für mich keinen Film der mich je emotional so mitgerissen hat und mir Gänsehaut verschafft wie Jacksons Return of the King. Meine Lieblings-sequenz ist als die Rohirrim ankommen, Theoden seine "Death!" Rede hält und sie dann in die Orcs hineinreiten. Die Inszenierung plus die absolute Wahnsinnsmusik von Howard Shore lässt mich jedesmal vor Gänsehaut erschaudern. Und soviele emotionale, magische Momente in diesem Film. Aragorns Ansprache, "For Frodo", Das Ende saurons, Theodens Tod, die "I cant carry it for you but I can carry you" Szene und und und. Einfach ein absolutes Meisterwerk für die Ewigkeit dieser Film.

Am Ende werden die drei Hobbit und die LOTR Filme eine große 6-Filme Saga ergeben die sich von Film zu Film kontinuierlich steigert und im größten und bewegensten Fantasy-Epos aller Zeiten (sprich Return of the King) perfekt abgeschlossen wird. Zumindest empfinde ich das so.

09.02.2014 23:23 Uhr - spobob13
2x
09.02.2014 04:12 Uhr schrieb Fratze
Wow! o_O

Ich würd´ "HdR" und "Hobbit" jetzt auch nicht unbedingt mit "Schindlers Liste" in einem Atemzug nennen (einfach weil die Themen viiiiel zu weit auseinander klaffen), aber als "seelenlose Blockbuster" würd ich die mal ganz und gar nicht bezeichnen. Peter Jackson ist Tolkien-Fan durch und durch, und er hat etwas gemacht, von dem lange Zeit alle Welt behauptete, es wäre unmöglich ("unverfilmbare Geschichte" war glaub ich der Name von "HdR" in den Kreisen der Filmschaffenden, bis Jackson kam), und das wirklich mit Herzblut und Detailliebe. Allein sich solchen Projekten jeweils über drei Jahre hinweg zu widmen, spricht glaube ich Bände. "Seelenlos" geht für meine Begriffe anders.
Von daher kann man sie m.E. ruhigen Gewissens mit filmischen Meisterwerken vergleichen, das sind diese Filme nämlich auch... bloß meine Meinung ; )


Ok. die HdR Filme hat der Jackson schon gut gemacht. Und ja - seelenlos ist vielleicht nicht das richtige Wort. Aber selbst bei HdR hat man versucht es jedem - Blockbuster like - recht zu machen. Kann man aufgrund der wirtschaftlichen Zwänge bei einer so teueren Produktion auch nachvollziehen.

Es ist halt was für jeden dabei, schließlich soll die Zielgruppe bis zum Maximum erweitert werden.

Und weil das typische Zielpuplikum sich flott langweilt, hat man den Film mit Gags und Spässen (leider meist sehr schlechte) oder weniger glaubwürdige Bombast Actionsscenen (ich meine gar nicht die toll dargestellten Schlachten) angereichert.

Und beim ersten Teil des Hobbits hat man zumindest was den Action Bombast angeht in der Ork Hölle noch eins drauf gesetzt.

Alle Filme bieten eine tolle Atmosphäre, unglaublich schöne Bilder und Szenen und doch sind die Filme nicht ganz rund.

Klassiker wie Citizen Kane, Vertigo sind besser strukturiert, versuchen es nicht jedem recht zu machen und haben eine klare Zielrichtung. Aber auch jüngere Grossproduktionen wie zum Beispiel Letters from Iwo Jima von Eastwood oder auch "Der mit dem Wolf tanzt" von Costner zeigen, dass man grosse, teuere Filme auch ohne Popcorn Charakter sogar heute noch machen kann.

Und deshalb ist HdR und Hobbit für MICH kein Meisterwerk. Ein wenig mehr Zurückhaltung bei HdR und ich hätte die Filme lieb gewonnen.

09.02.2014 23:35 Uhr - dok
2x
09.02.2014 23:07 Uhr schrieb Isegrim
Aber ich finde es immer wieder interresannt, wie sich ein paar selbsternannte Film Kritiker hier anmaßen, diese Filme als seelenlos ect. oder sogar schlecht zu bezeichnen, da sie ja schon selbst ganz große Meisterwerke gedreht haben! ^^

und um diese filme grossartig finden zu dürfen , was muss man dafür geleistet haben ? hast du vielleicht irgendewin meisterwerk erscga^^haffen , das dich qualifiziert , die filme verbindlich und offiziell zum meisterwerk zu erklären ?

ich habe mich nicht zum filmkritiker ernannt , aber ich habe eine meinung zu allen filmen , die ich gesehen habe .
JEDER darf JEDEN film schlecht finden . KEIN film MUSS einem gefallen . das ist keine anmassung , das ist mein gutes recht . meine güte , das nimmt ja schon fast religiöse züge an , was gewisse leute für jackson und seine tolkien verfilmungen empfinden .

spobob13 spricht mir aus der seele .

09.02.2014 23:37 Uhr - xXChaosKittyXx
2x
DB-Helfer
User-Level von xXChaosKittyXx 8
Erfahrungspunkte von xXChaosKittyXx 863
09.02.2014 21:13 Uhr schrieb dok
mal ehrlich : was wäre "star wars" gewesen ohne die "i am your father, luke" szene ?


Ahhhhh....SPOILER!!! ;)

09.02.2014 23:40 Uhr - dok
3x
09.02.2014 23:37 Uhr schrieb xXChaosKittyXx
09.02.2014 21:13 Uhr schrieb dok
mal ehrlich : was wäre "star wars" gewesen ohne die "i am your father, luke" szene ?


Ahhhhh....SPOILER!!! ;)

ich habe nicht verraten , WER das sagt ;)

09.02.2014 23:44 Uhr - Fratze
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 858
09.02.2014 22:16 Uhr schrieb Roadie
Könnte man aber nun bitte mal zum eigentlichen News Thema zurück kommen?

Nein! ^^

09.02.2014 23:59 Uhr - dok
09.02.2014 23:44 Uhr schrieb Fratze
09.02.2014 22:16 Uhr schrieb Roadie
Könnte man aber nun bitte mal zum eigentlichen News Thema zurück kommen?

Nein! ^^

die frage "meisterwerke oder nicht" ist auch wesentlich interessanter als die wenig überraschende neuigkeit , dass vom hobbit 2 (mindestens) ein dutzend verschiedene ausgaben erscheinen werden .

10.02.2014 00:01 Uhr - nivraM
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.212
09.02.2014 23:37 Uhr schrieb xXChaosKittyXx
09.02.2014 21:13 Uhr schrieb dok
mal ehrlich : was wäre "star wars" gewesen ohne die "i am your father, luke" szene ?


Ahhhhh....SPOILER!!! ;)

Ich denke, dieser Spruch und diese Szene dürften allein durch die unzähligen Parodien im Internet dermaßen bekannt, sein, dass es kaum noch Unwissende gibt, die er spoilern könnte.

10.02.2014 00:07 Uhr -
09.02.2014 23:35 Uhr schrieb dok
meine güte , das nimmt ja schon fast religiöse züge an , was gewisse leute für jackson und seine tolkien verfilmungen empfinden .


Die Fandoms von Star Wars oder Tolkien haben ihre Franchises schon immer mit religionsartiger Liebe verehrt. Als Anhänger beider Fandoms kann ich das persönlich bestätigen :P Nicht-Anhänger können das in der Regel schwer bis gar nicht nachvollziehen was für eine Bedeutung Star Wars oder Tolkiens Werke für die Fans haben. Das mit Religion zu vergleichen ist gar nicht so abwegig da auch hier die "Nicht Gläubigen" diese Hingabe und Liebe nur sehr schwer nachvollziehen können. Aber für die Anhänger ist das einfach mehr als sich Aussenstehende das je vorstellen könnten. Ich bin Anhänger zahlreicher fandoms bei denen die Materie um die sich die Fandoms drehen nicht selten wirklich das Leben einer Person geprägt und auf sehr einschneidende Weise beeinflusst hat. Das meine ich im positiven Sinne. Für den "normalen" Filmfreund oder einfach nur gewöhnlichen Kinogänger sind das einfach nur Filme - nicht mehr und nicht weniger. Aber für die Anhänger dieser Fandoms ist do unendlich viel mehr. Die Liebe zu Dingen wie Star Wars hat vielen menschen ein Licht im Leben gegeben und ihr Leben verändert. Für Aussenstehende ist das total psycho, realitätsfremd, unsinnig, lächerlich und es wird über die Fans als Fanboys, Nerds oder Freaks hergezogen. Da nämlich leider sobald der Mensch etwas nicht verstehen oder nachvollziehen kann entweder mit Angst, Ablehnung oder gehässiger Verurteilung und nicht selten auch massiver Feindseligkeit reagiert wird.

ich mein wie oft bin ich hier schon als Freak und dergleichen beleidigt worden und auf massivste Feindseligkeit gestoßen nur weil ich sehr lange, leidenschaftliche Posts verfasst habe zu Comic verfilmungen die sich um Charaktere drehen von denen ich seit zwei Jahrzehnten Fan bin?

Eben wie beim Thema Religion. Daher ist dein eher salopp gemeinter Vergleich sogar eigentlich sehr passend.

10.02.2014 00:15 Uhr - Roadie
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
09.02.2014 23:59 Uhr schrieb dok
09.02.2014 23:44 Uhr schrieb Fratze
09.02.2014 22:16 Uhr schrieb Roadie
Könnte man aber nun bitte mal zum eigentlichen News Thema zurück kommen?

Nein! ^^

die frage "meisterwerke oder nicht" ist auch wesentlich interessanter als die wenig überraschende neuigkeit , dass vom hobbit 2 (mindestens) ein dutzend verschiedene ausgaben erscheinen werden .


Genau genommen nur 2 verschiedene Fassungen.

Den ganzen anderen kram mit den verschiedene Steelbook,Mediabook ect. wird ja mittlerweile schon bei jedem 3.klassigen Horrorfilm gemacht.

10.02.2014 00:20 Uhr - xXChaosKittyXx
2x
DB-Helfer
User-Level von xXChaosKittyXx 8
Erfahrungspunkte von xXChaosKittyXx 863
10.02.2014 00:01 Uhr schrieb nivraM
09.02.2014 23:37 Uhr schrieb xXChaosKittyXx
09.02.2014 21:13 Uhr schrieb dok
mal ehrlich : was wäre "star wars" gewesen ohne die "i am your father, luke" szene ?


Ahhhhh....SPOILER!!! ;)

Ich denke, dieser Spruch und diese Szene dürften allein durch die unzähligen Parodien im Internet dermaßen bekannt, sein, dass es kaum noch Unwissende gibt, die er spoilern könnte.


...


10.02.2014 00:37 Uhr - dok
10.02.2014 00:07 Uhr schrieb Deathstroke
Als Anhänger beider Fandoms kann ich das persönlich bestätigen :P Nicht-Anhänger können das in der Regel schwer bis gar nicht nachvollziehen was für eine Bedeutung Star Wars oder Tolkiens Werke für die Fans haben.

danke , das erklärt doch einiges . ich werde mich auch mal outen : ich bin fan vieler filme , aber auch ein bekennender atheist und habe deshalb keinerlei hemmungen , dinge in abrede zu stellen , die in den augen der anhänger einer religion schlicht und einfach eine tatsache sind . sich da einig zu werden ist meistens nicht möglich .

10.02.2014 07:09 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
10.02.2014 00:20 Uhr schrieb xXChaosKittyXx
10.02.2014 00:01 Uhr schrieb nivraM
09.02.2014 23:37 Uhr schrieb xXChaosKittyXx
09.02.2014 21:13 Uhr schrieb dok
mal ehrlich : was wäre "star wars" gewesen ohne die "i am your father, luke" szene ?


Ahhhhh....SPOILER!!! ;)

Ich denke, dieser Spruch und diese Szene dürften allein durch die unzähligen Parodien im Internet dermaßen bekannt, sein, dass es kaum noch Unwissende gibt, die er spoilern könnte.


...



Du hast deinen Smiley einfach nicht groß genug gemacht;)))))))

10.02.2014 10:49 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 859
Oh,oh, der Film muß ja dermaßen schlecht gelaufen sein. Wollte in JANUAR ins Kino, habe es nicht geschafft, und jetz kommt der schon im APRIL??

10.02.2014 11:18 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Kam der erste Teil doch auch schon. Was hat das denn mit den Besucherzahlen zu tun?

10.02.2014 11:43 Uhr - Scarecrow
Interessant sind die neuen Szenen der Extended. Nur Gerüchte ...

SPOILER !!!

- Zum einen soll man endlich sehen wie Bombur in den verzauberten Fluß fällt.
- Beorn soll mehr Szenen bekommen. Angeblich soll man die Zwerge ihm so vorstellen wie im Buch.
- Und Bilbo soll Smaug einen gewissen goldenen Kelch entwenden.
usw.

Soll laut Usern im imdb-Forum Boyens mal in einem Interview verraten haben.

Man wird sehen.

10.02.2014 11:45 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Hört sich sehr geil an;)

10.02.2014 11:50 Uhr - Scarecrow
2x
"Bei den 2 Türmen ist PJ dann der Erfolg zu Kopf gestiegen und er hat sich immer mehr und mehr getraut, von den Büchern abzuweichen, immer zum Schaden der Qualität wie ich finde."

???

Dir ist abe schon klar, dass die Drehbücher in einem Stück geschrieben wurden und dass die Trilogie in einem Stück gedreht wurde? Das war von Anfang an so beabsichtigt. Gut, die "Säuberung des Auenlandes" wurde dann nicht mehr gedreht, obwohl sie in "Die Gefährten" noch angedeutet wird.

10.02.2014 12:30 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 859
10.02.2014 11:18 Uhr schrieb deNiro
Kam der erste Teil doch auch schon. Was hat das denn mit den Besucherzahlen zu tun?


ja, alles: So lange der Film Woche für Woche im REGULÄREN Kino-Programm läuft, kommt keine Heim-Medien-Auswertung.

10.02.2014 12:44 Uhr - Roadie
3x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
@burzel


Keine Ahnung in welches Dorfkino du wolltest. Hier läuft er heute noch.

Ps:6-7 Millionnen Besucher sind ja echt wenig....;-)

10.02.2014 12:53 Uhr - Raskir
2x
10.02.2014 10:49 Uhr schrieb burzel
Oh,oh, der Film muß ja dermaßen schlecht gelaufen sein. Wollte in JANUAR ins Kino, habe es nicht geschafft, und jetz kommt der schon im APRIL??


Der erste Teil wurde doch auch schon im April veröffentlicht.
Passt doch zur VÖ-Strategie: Kino-Fassung im April, Extended Cut im November.

10.02.2014 14:25 Uhr - nivraM
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.212
10.02.2014 00:20 Uhr schrieb xXChaosKittyXx
10.02.2014 00:01 Uhr schrieb nivraM
09.02.2014 23:37 Uhr schrieb xXChaosKittyXx
09.02.2014 21:13 Uhr schrieb dok
mal ehrlich : was wäre "star wars" gewesen ohne die "i am your father, luke" szene ?


Ahhhhh....SPOILER!!! ;)

Ich denke, dieser Spruch und diese Szene dürften allein durch die unzähligen Parodien im Internet dermaßen bekannt sein, dass es kaum noch Unwissende gibt, die er spoilern könnte.


...


Abgesehen von den Ausnahmen, die die Regel bestätigen, versteht sich ^^

10.02.2014 19:24 Uhr - KarateHenker
1x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
10.02.2014 10:49 Uhr schrieb burzel
Oh,oh, der Film muß ja dermaßen schlecht gelaufen sein. Wollte in JANUAR ins Kino, habe es nicht geschafft, und jetz kommt der schon im APRIL??


Ja, knapp 63,5 Millionen (!!!) Euro am deutschen Box-Office sind natürlich "dermaßen schlecht", schlechter geht's kaum mehr. Die knapp 440 Millionen Euro weltweit sind natürlich auch lächerlich.

Bei uns läuft er übrigens auch noch jeden Tag, sowohl in 3D HFR als auch 2D.

10.02.2014 19:31 Uhr - Major Dutch Schaefer
2x
10.02.2014 00:07 Uhr schrieb Deathstroke
...

ich mein wie oft bin ich hier schon als Freak und dergleichen beleidigt worden und auf massivste Feindseligkeit gestoßen nur weil ich sehr lange, leidenschaftliche Posts verfasst habe zu Comic verfilmungen die sich um Charaktere drehen von denen ich seit zwei Jahrzehnten Fan bin? ...


Als ob dabei wirklich die Länge oder gar die rein informellen Inhalte der beiträge eine Rolle gespielt hätten. Das lag' an was gänzlich anderem :D

Ansonsten stimme ich Dir in fast allen Punkten ausnahmsweise mal zu.

Ich jedenfalls finde die beiden Hobbit-Streifen echt gelungen, den 2ten bislang überlegen (mal Teil 3 abwarten).

Sie sind natürlich kein filmischer Meilenstein wie die HdR-Triologie (und DAS lässt sich einfach nicht leugnen/abstreiten...egal, ob man allg. das Fantasy Thema, die zugehörigen Filme oder was weiß ich nicht leiden kann).

Aber schon als reines Prequel betrachtet sind sie mMn nach um einiges stimmiger und liebevoller inszeniert, als die hemmungslos verschenkten Star Wars Episoden 1-3, welche nur in Ansätzen gute Ideen zeigten (Da zieh' ich mir lieber die Clone Wars Zeichentrickfilme rein. Die machen echt Laune. Nicht den Super-RTL-CGI-Animatonskram wohlgemerkt).

Der signifikante Unterschied. Der Hobbit gibt storymässig eigtl. nicht wirklich viel mehr her und man macht hier gelungenerweise das beste daraus, bei Star Wars wurde aus dem Möglichen herzlich wenig rausgeholt (Allein Jar Jar Bings...unverzeihlich).

War mir der erste Hobbit stellenweise doch ein klein wenig zu langatmig, so ging es im 2ten Teil von Beginn an rund. Manchen hier sogar zu viel. Und ich denke, im Ganzen betrachtet, wird das eine echt tolle Triologie. Nicht zuletzt, da noch einiges zu erzählen übrig ist (so weit ich mich noch an das Buch erinnere).

Zumindest hatte ich nach dem 2ten Hobbit nicht das Gefühl, daß man - im Gegensatz zum ersten - handlungstechnisch zu Gunsten einer Triologie auf der Stelle tritt.

10.02.2014 20:20 Uhr -
10.02.2014 11:50 Uhr schrieb Scarecrow
"Bei den 2 Türmen ist PJ dann der Erfolg zu Kopf gestiegen und er hat sich immer mehr und mehr getraut, von den Büchern abzuweichen, immer zum Schaden der Qualität wie ich finde."

???

Dir ist abe schon klar, dass die Drehbücher in einem Stück geschrieben wurden und dass die Trilogie in einem Stück gedreht wurde? Das war von Anfang an so beabsichtigt. Gut, die "Säuberung des Auenlandes" wurde dann nicht mehr gedreht, obwohl sie in "Die Gefährten" noch angedeutet wird.


Das was Frodo in Galadriels Spiegel sieht ist absichtlich als Anspielung auf das Ende des Return of the King Romanes gezeigt wurden weil Jackson bereits wusste das er das im Film nicht zeigen wird (um es für die Buchfans zumindest im Ansatz mal gezeigt zu haben). Darum wurde ja auch der Part wo Grima Saruman tötet in die Szene von Orthanc am Anfang von ROTK gepackt, da man das natürlich drin haben wollte (wenn auch nur in der Extended was ich bis heute nicht verstehe. Die Szene hätte Jackson in der Kinofassung lassen sollen)

Hier wurde auch von jemandem erwähnt das die Mouth of Sauron Szene erst nachträglich gedreht wurde für die Extended. Das stimmt nicht, das einzige was nachträglich gedreht wurde waren einige Shots mit den Totenkopf Lawinen im Dwimorberg. Die Mouth of Sauron Szene existierte bereits bevor die Kinofassung angefertigt wurde, wurde nur aus Zeitgründen entfernt (und um die Frage ob Frodo überlebt hat in der Kinofassung spannender zu machen)

Intressant finde ich ja das ursprünglich Aragorn in der finalen Schlacht gegen Sauron selbst kämpfen sollte. Die Szenen wurden sogar gedreht und sind in der fertigen Filmversion zu sehen. Am Ende hat man dann aber Sauron durch den kampftroll ersetzt weil ein Aragorn vs Sauron Kampf sich doch zu sehr von der Vorlage entfernt hätte. Ich persönlich obwohl ich Fan der Bücher bin hätte das aber ziemlich genial gefunden. Klar wär total anders als im Buch gewesen aber hätte die eigentliche Story nicht entscheidend geändert (Ring wäre trotzdem zerstört und Sauron besiegt gewesen) und ein Kampf zwischen Aragorn und Sauron wäre aus cineastischer Sicht ein toller Höhepunkt der ganzen Aragorn vs Sauron Story gewesen die sich durch alle drei teile zieht. Ich hätts gern gesehen. Aber die Puristen wären da wohl völlig abgedreht und das war dann selbst Jackson zu heikel.

10.02.2014 10:49 Uhr schrieb burzel
Oh,oh, der Film muß ja dermaßen schlecht gelaufen sein. Wollte in JANUAR ins Kino, habe es nicht geschafft, und jetz kommt der schon im APRIL??


Ähm der Film hat bisher 855 Millionen Dollar weltweit eingespielt und war neben Iron Man 3 und Catching Fire der größte Box Office Hit 2013. Die Middle-Earth Filme wurden immer im Frühjahr als Kinofassung veröffentlicht und dann als Extended im herbst.

10.02.2014 21:03 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
10.02.2014 19:31 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
10.02.2014 00:07 Uhr schrieb Deathstroke
...

ich mein wie oft bin ich hier schon als Freak und dergleichen beleidigt worden und auf massivste Feindseligkeit gestoßen nur weil ich sehr lange, leidenschaftliche Posts verfasst habe zu Comic verfilmungen die sich um Charaktere drehen von denen ich seit zwei Jahrzehnten Fan bin? ...


Als ob dabei wirklich die Länge oder gar die rein informellen Inhalte der beiträge eine Rolle gespielt hätten. Das lag' an was gänzlich anderem :D

Ansonsten stimme ich Dir in fast allen Punkten ausnahmsweise mal zu.

Ich jedenfalls finde die beiden Hobbit-Streifen echt gelungen, den 2ten bislang überlegen (mal Teil 3 abwarten).

Sie sind natürlich kein filmischer Meilenstein wie die HdR-Triologie (und DAS lässt sich einfach nicht leugnen/abstreiten...egal, ob man allg. das Fantasy Thema, die zugehörigen Filme oder was weiß ich nicht leiden kann).

Aber schon als reines Prequel betrachtet sind sie mMn nach um einiges stimmiger und liebevoller inszeniert, als die hemmungslos verschenkten Star Wars Episoden 1-3, welche nur in Ansätzen gute Ideen zeigten (Da zieh' ich mir lieber die Clone Wars Zeichentrickfilme rein. Die machen echt Laune. Nicht den Super-RTL-CGI-Animatonskram wohlgemerkt).

Der signifikante Unterschied. Der Hobbit gibt storymässig eigtl. nicht wirklich viel mehr her und man macht hier gelungenerweise das beste daraus, bei Star Wars wurde aus dem Möglichen herzlich wenig rausgeholt (Allein Jar Jar Bings...unverzeihlich).

War mir der erste Hobbit stellenweise doch ein klein wenig zu langatmig, so ging es im 2ten Teil von Beginn an rund. Manchen hier sogar zu viel. Und ich denke, im Ganzen betrachtet, wird das eine echt tolle Triologie. Nicht zuletzt, da noch einiges zu erzählen übrig ist (so weit ich mich noch an das Buch erinnere).

Zumindest hatte ich nach dem 2ten Hobbit nicht das Gefühl, daß man - im Gegensatz zum ersten - handlungstechnisch zu Gunsten einer Triologie auf der Stelle tritt.


Vom ersten bis zum letzten Punkt, 100% Zustimmung!

Eine kleine Anmerkung trotzdem noch. Ich fand den ersten Teil alles andere als langatmig. Ganz im Gegenteil, hier gab´s in meinen Augen etwas mehr Mittelerde als im 2 Teil. Ist aber Geschmacksache. Wie ich schon oft schrieb, für mich bleibt noch genug übrig das die Hobbit Filme weit über das Mittelmaß hinaus hebt.

11.02.2014 12:53 Uhr - Guinness
ich konnt mit diesem film rein gar nix anfangen. der erste hobbit ging noch, wobei er für meine begriffe nicht ansatzweise an hdr rankam. aber diesen teil fand ich einfach nur mies, kann die ganze euphorie un lobeshymnen beim besten willen nicht nachvollziehen. ich fand ihn öde und langweilig. meiner meinung nach zu wernig charakterzeichnung, wenige und dümmliche kämpfe, endlos langgezogener part mit smaug usw. mag sein das er allein für sich betrachtet ganz ok sein mag, aber vor dem hintergrund das er sich mit hdr messen muss un dann auch noch vom gleichen regisseur kommt....bei mir sprang der funke in keinster weise über, aber jeder hat ja da so seinen eigenen geschmack

11.02.2014 19:55 Uhr - Roadie
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44
@Guienness

wieso MUSS sich The Hobbit mit HDR messen lassen???
Ach egal,manche WOLLEN es einfach nicht kappieren.



11.02.2014 21:04 Uhr -
Oder manche haben einfach nur ihre eigene Meinung....Wenn Guiness den Film nicht toll fand dann ist das halt so. Ist doch sein gutes Recht. zudem er ja auch begründet hat warum er ihn nicht toll fand. zwar sehe ich das persönlich ganz anders und fand den Film toll aber wie gesagt jedem das seine.

Und das man Hobbit mit LotR vergleicht ist auch nunmal Fakt. Schau dir doch alleine den Großteil der Kommentare hier an - ob positiv oder negativ fast jeder vergleicht die Filme mit der LotR Trilogie. genauso wie jeder auch Star Wars Episode I-III ständig mit der OT vergleicht. Sollte man eigentlich auch nicht, tut aber trotzdem jeder.

11.02.2014 21:29 Uhr - Roadie
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 44

@Deathstoke
Ähm....??? Zu Guinness meinung über den 2.Hobbit Film habe doch garnichts gesagt. Ob er den Film schlechter fand als den ersten oder nicht,ist mir auch egal.


12.02.2014 02:29 Uhr - Guinness
naja gut vlt is die aussage hobbit muss sich mit hdr messen etwas überspitzt. sag ichs mal anders: für meine begriffe muss sich der hobbit mit hdr messen. Grund: ich vergleiche zwangsläufig filme aus dem gleichen genre miteinander. wenn ich mich dann unterhalt drüber zieh ich durchaus verlgeiche zu filmen bei denen es besser oder schlechter gemacht wird. so wird bei nem neuen zombiefilm wohl durchaus mal bei mirn vergleich zu den einschlägig bekannten genregrößen gezogen. un bei hobbit un hdr passt vom genre her einfach alles bzw, spielt ja sogar im gleichen fantasyuniversum. dazu kommt das p. jackson nunmal für beide verantwortlich is un die werke von nem regisseur miteinander zu vergleichen is denk ich durchaus auch gang und gebe (nich nur bei mir)

12.02.2014 20:42 Uhr - Der Dicke
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 22
Erfahrungspunkte von Der Dicke 10.400
12.02.2014 02:29 Uhr schrieb Guinness

sag ichs mal anders: für meine begriffe muss sich der hobbit mit hdr messen. [..] dazu kommt das p. jackson nunmal für beide verantwortlich is un die werke von nem regisseur miteinander zu vergleichen is denk ich durchaus auch gang und gebe (nich nur bei mir)


Vor allem, wenn besagter Regisseur aus einem 400seitigen Kinderbuch gleich ein 9stündiges Film-Event (in der Extended-Fassung jedenfalls) machen muss.

Nur, weil's bei einem Epos wie Herr der Ringe (fast 2000 Seiten) funktioniert hat.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)