SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

Maniac [2012] ist potentiell strafrechtlich relevant

Das Remake eifert seinem Vorbild weiterhin nach

Oft genug wird neumodischen Remakes bekannter Filme, die entweder durch ihre hohe Qualität oder entsprechende Kontroversen auf sich aufmerksam machten, vorgeworfen, dass sie zahmer und mainstreamiger ausfallen, die Wirkung ihres Vorbilds also verfehlen. Alexandre Ajas Maniac kann man das zumindest in Sachen Ausgespieltheit der grafischen Brutalitäten nicht gerade vorwerfen.

Der 1980 veröffentlichte Originalfilm Maniac ist in Deutschland seit vielen Jahren wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmt und es könnte sein, dass das Remake mit Elijah Wood in der Hauptrolle des titelgebenden Meuchelmörders nun bald auch in dieser Hinsicht seinem Vorbild nacheifert. Nachdem die FSK den Film in ungekürzter Form noch mit "Keine Jugendfreigabe" in die Kinos ziehen ließ, war bei der mit strengeren Maßstäben vorgenommenen Heimkinoprüfung aber Schluss mit lustig. Der Film wurde abgelehnt und konnte mit FSK-Siegel nur gekürzt auf DVD und Blu-ray erscheinen.

Rechteinhaber Ascot Elite ging daraufhin zur Juristenkommission der SPIO und erhoffte sich dort ein positives Gutachten der Experten, mit dem man den Film dann innerhalb seiner Cinema Extreme-Veröffentlichungsreihe auf den Markt bringen konnte. Dies fiel auch positiv aus und die Juristen befanden gar schon das "leichte" Siegel "keine schwere Jugendgefährdung" als ausreichend für die Uncut-Fassung, die somit sogar in manchen öffentlichen Einzelhandelsgeschäften öffentlich ausliegen durfte.

Damit ist es aber jetzt vorbei. In ihrem Monatsreport für den Juli 2014 hat die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) bekannt gegeben, dass sie die unzensierte Version des Films auf Liste B indiziert hat. Die dortigen Gutachter kamen also auch zu der Einschätzung, dass das Werk möglicherweise gegen §131 StGB (Gewaltverherrlichung) verstoßen könnte. Dies muss beizeiten dann noch von der zuständigen Staatsanwaltschaft bewertet werden. Schließt man sich dort der Einschätzung an, wird ein Gerichtsverfahren eröffnet und ein Richter entscheidet über das Schicksal des Films.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Frank ist Besitzer eines Mannequin Ladens. Er lebt ein eher zurückhaltendes und verschlossenes Leben. Doch dies ändert sich, als die junge und hübsche Anna in sein Leben tritt. Für ihre neue Ausstellung wendet sie sich an Frank. Aus dem Treffen entwickelt sich eine Freundschaft. Doch der Schein trügt. Denn unter der Oberfläche verstärkt sich seine geheime Besessenheit. Je länger die Freundschaft anhält, desto heftiger tritt seine Manie zum Vorschein. (Ascot Elite)
Mehr zu:

Alexandre Ajas Maniac

(OT: Maniac, 2012)
Schnittbericht:

Kommentare

29.06.2014 19:22 Uhr - mds51
23x
DB-Co-Admin
User-Level von mds51 35
Erfahrungspunkte von mds51 41.294
Erst das leichte Siegel und nun gleich Liste B ?
Die rauchen wohl die falschen Heilkräuter... Die sollen mal lieber die Finger vom Majoran lassen...

29.06.2014 19:24 Uhr - Critic
8x
:P Wenn selbst der Co-Admin ausrastet, muss die Sache ernst sein.

29.06.2014 19:27 Uhr - SebastianR
3x
Gibt ja schließlich auch ein paar beschlagnahmte Filme die nur ein "leichtes" Siegel hatten.
Vermutlich wird mal wieder nicht unbedingt die Gewalt das Problem sein, sondern die fehlende Distanzierung aufgrund der Egoperspektive, blabla, kennt man ja alles. Mich wunderts nur, dass es jetzt über ein Jahr gedauert hat.

29.06.2014 19:28 Uhr - sonyericssohn
7x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.363
@mds

Darum hiess Adolf mit Nachnamen auch Hitler. Stell dir vor der hätte Kräuter geheissen... Der braucht evtl. ein wenig bis er zündet....
Aber merkwürdig ist das schon. Entweder muh oder mäh, aber dann wau passt einfach nicht.

Ähm...sorry...der Biergenuss bei einer WM ;-)

29.06.2014 19:28 Uhr - Guilala
5x
Jetzt ist also nicht nur Schluss mit Lustig, sondern auch Schluss mit Khalfoun. ;-)
Klingt so, als sollte ich mir den möglichst schnell besorgen. ^^

29.06.2014 19:29 Uhr - Fuxx Me Famous
8x
User-Level von Fuxx Me Famous 2
Erfahrungspunkte von Fuxx Me Famous 41
Haha da schlagen unsere hoch intelligenten Richter wieder zu.
Aber sorry..im Zeitalter vom Internet sind beschlagnahmen belanglos. Jedes Kind kann sich die uncut Fassung bestellen oder bestellen lassen.

29.06.2014 19:30 Uhr - moorhuhn
3x
DB-Helfer
User-Level von moorhuhn 33
Erfahrungspunkte von moorhuhn 27.133
Mittlerweile sind solche Meldungen eher amüsant, als das man sich drüber aufregen sollte. Das sich die BPJM wöchentlich immer mehr und mehr in Widersprüche verwickelt sollte bekannt sein. Zudem ist der Film jetzt schon etliche Monate zu Dumpingpreisen über die virtuellen Ladentheken gegangen und wird es auch die nächsten Monate noch.

Wir lesen uns dann Anfang 2015 wenn der Beschlagnahmebeschluss durch ist. ;-)

29.06.2014 19:30 Uhr - BoondockSaint123
4x
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
Mit einer Indizierung habe ich gerechnet, hat schon ein paar härtere Szenen zu bieten, doch dass es gleich auf Liste B erfolgt wundert mich doch ein wenig. Naja, dann begrüße ich halt bald einen weiteren 131er in meiner Sammlung :-D

29.06.2014 19:33 Uhr - Kane McCool
4x
User-Level von Kane McCool 5
Erfahrungspunkte von Kane McCool 358
Da ich die Cinema Extreme-Fassung schon habe... who cares? ;)

29.06.2014 19:34 Uhr - Lykaon
15x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
Hallo Hobo, darf ich dir Maniac vorstellen? ihr seid beide Briten, vertragt euch.

29.06.2014 19:39 Uhr - Chop-Top
6x
Würde mich nicht wundern, wenn der Film tatsächlich beschlagnahmt wird, Ascot Einspruch einlegt und der Film dann wenige Monate später wieder freigegeben wird. Wäre ja nicht das erste mal ;-)

29.06.2014 19:44 Uhr - Topf
6x
n klasse kunstfilm. schade dass die masse für einen solchen film nicht bereit ist :/

29.06.2014 19:47 Uhr - Catfather
3x
Überrascht mich nicht, das war zu erwarten! Das Remake finde ich persönlich jetzt auch nicht viel harmloser als das Original und ziemlich heftig für die heutige Zeit.

Das ein Gerichtsverfahren stattfinden wird und ein verantwortungsvoller, 100% demokratisch gesinnter Richter den Film endgültig aus dem Verkehr ziehen wird dürfte ja wohl klar sein. Da kann unser Tom sich die Hände reiben, wieder ein böser Film aus der heilen deutschen Medienwelt verschwunden! Dafür erscheint dann demnächst eine neue liebevoll bearbeitete FSK 16 Version die das Loch unauffällig stopft...

29.06.2014 19:50 Uhr - MikeyMyers
1x
Ich fand den Film langweilig. Frodo als Serienkiller?! - Nicht gerade überzeugend! Kein Wunder, daß der Film fast gänzlich in der Ego-Perspektive gedreht wurde, wo man Elijah Wood nicht sieht. Der Typ sieht einfach zu harmlos aus - auch wenn viele Serienkiller im echten Leben auch nicht bedrohlich aussehen. Aber im Film sollte das schon anders sein - vor allem in einem Horrorthriller! Abgesehen davon hat die Ego-Perspektive dem ganzen Film die Spannung geraubt. Die Idee war vielleicht originell, aber in einem Film wie diesen würde ich sie nicht umsetzen. Außerdem fand ich den Film auch nicht so krass wie ihn die BPJM sieht. Da gibt's viele, die brutaler und blutiger sind - und die vielleicht gar nicht indiziert sind.
Maniac jedenfalls hab ich verschenkt. Einmal ansehen hat mir gereicht.

29.06.2014 19:57 Uhr - Guilala
6x
Nur verschwindet ein Film nicht aus der Medienwelt, wenn er beschlagnahmt wird. Er wird nur interessanter gemacht für diejenigen, die eigentlich "geschützt" werden sollen. Früher musste man sich noch richtig bemühen, um einen 131er sein Eigen nennen zu können. Heute ist das aber gar kein Problem mehr. Man kann sich sogar noch das Cover aussuchen, das einem am besten gefällt. Nie waren Beschlagnahmen sinnloser, als in der heutigen Zeit - schönen Gruß nach Fulda, schon im voraus! ;-)

29.06.2014 20:21 Uhr - Jack Bauer
14x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
War ja nur eine Frage der Zeit und ist schon recht verwundernswert, dass es erst nun soweit gekommen ist. Bei dem reißerischen Titel hätte ich eigentlich damit gerechnet, dass sie den innerhalb von zwei oder drei Monaten indizieren und dann ganz aus dem Verkehr ziehen.

Immerhin veranschaulicht dieses Beispiel erneut ganz wunderbar, wie deppert unser Freigabesystem ist: einerseits bescheinigt die Juristenkommission dem Film durch ihr leichtes Siegel "Keine schwere Jugendgefährdung" (man fragt sich ja sowieso schon immer, was genau das eigentlich soll, wo der Film doch ab 18 Jahren freigegeben ist und damit nicht nur nichts gegen eine "schwere Jugendgefährdung" sprechen sollte, sondern der Film im Grunde durch eben diese 18er-Freigabe schon jugendgefährdend ist), andererseits kommt dann ein Gericht und beschließt, dass der Film gar strafrechtlich bedenklich ist.

Da haben wir schon fünf (!) 18er-Freigaben und trotzdem gibt es da noch so viel Interpretationsspielraum. Ein Trauerspiel.

29.06.2014 20:23 Uhr - rawheadrex
29.06.2014 19:28 Uhr schrieb sonyericssohn
@mds

Darum hiess Adolf mit Nachnamen auch Hitler. Stell dir vor der hätte Kräuter geheissen... Der braucht evtl. ein wenig bis er zündet....
Aber merkwürdig ist das schon. Entweder muh oder mäh, aber dann wau passt einfach nicht.

Ähm...sorry...der Biergenuss bei einer WM ;-)

Deine Kommentare sind einfach immer köstlich. Hut ab !

29.06.2014 20:26 Uhr - ugurano
einfach nur ein kunstfilm, genau so gut wie maniac das original

29.06.2014 21:10 Uhr - RubberCop
1x
Obwohl ich kein Fan von Henry-&-Co.-Filmen bin, hatte mir dieser hier sehr gut gefallen.
Ausgefallene Optik, cooler Soundtrack und glaubwürdige Charaktere.
Herr Wood bzw. die Figur, die er verkörpert, tat mir sogar irgendwo leid...

29.06.2014 21:20 Uhr - R_Bogatz
29.06.2014 20:26 Uhr schrieb ugurano
einfach nur ein kunstfilm, genau so gut wie maniac das original


Sehe ich gar nicht so. Im Gegenteil. Erstens finde ich Elijah Wood als völlige Fehlbesetzung in der Rolle des Frank. Er ist ohne Frage ein erstklassiger Darsteller, aber eben diese Rolle kaufe ich ihm einfach nicht ab!

Zum Zweiten kommt der Film bei weitem nicht ans Original heran und auch Liste B ist ein absoluter Witz. Die normale KJ Freigabe wäre für die Uncutfassung völlig ok gewesen.

29.06.2014 21:25 Uhr - DOTD
3x
DB-Helfer
User-Level von DOTD 10
Erfahrungspunkte von DOTD 1.325
Das war zu erwarten. Ich war überrascht, dass der mit ner Fsk Freigabe ungeschnitten im Kino lief. Dass der Film bei der DVD/Blu-ray Auswertung bei denen durchfällt war klar. Die leichte JK ist bei dem Film aufgrund der Härten auch sehr verwunderlich. Dass er so oder so auf Liste B landet, das war zu erwarten und ist nicht erstaunlich. Nur ist die Frage, was die Richter hier sagen. Der Film ist in meinen Augen genauso brutal wie das Original noch in der heutigen Zeit ist. Wenn die Richter da noch ein Auge zudrücken und den auf Liste A verschieben, dann fress ich ein Besen.

29.06.2014 21:33 Uhr - Lykaon
1x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
29.06.2014 21:10 Uhr schrieb RubberCop
Obwohl ich kein Fan von Henry-&-Co.-Filmen bin, hatte mir dieser hier sehr gut gefallen.
Ausgefallene Optik, cooler Soundtrack und glaubwürdige Charaktere.
Herr Wood bzw. die Figur, die er verkörpert, tat mir sogar irgendwo leid...


Das ist der Frodo-Großaugen-Effekt.

29.06.2014 21:48 Uhr - RubberCop
2x
Killer-Dackelblick... :-D

29.06.2014 22:19 Uhr - madmike
1x
Fand das Remake jetzt auch nicht gerade harmlos, aber diese Ego-Perspektive fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Das er indiziert wird, fand ich ja noch in Ordnung, aber eine Beschlagnahme, warum??? Der arme Frodo ist doch seelisch gestört, und macht das nicht zum Spaß, fragt mal euren Seelenklempner...:-)
Da bin ich ja mal gespannt, wie der Richter entscheidet, ob er auf "Kunst" oder eher "Kunst wegbleiben" tendiert...dann heißt es wieder bei uns verboten, aber in den Niederlanden ab 16 Jahren, schon komisch. Ich fand auch das Original wesentlich intensiver, härter, düsterer und grausamer, allein schon von den Frisuren...:-)


29.06.2014 22:22 Uhr - sareph
29.06.2014 20:21 Uhr schrieb Jack Bauer
War ja nur eine Frage der Zeit und ist schon recht verwundernswert, dass es erst nun soweit gekommen ist. Bei dem reißerischen Titel hätte ich eigentlich damit gerechnet, dass sie den innerhalb von zwei oder drei Monaten indizieren und dann ganz aus dem Verkehr ziehen.

Immerhin veranschaulicht dieses Beispiel erneut ganz wunderbar, wie deppert unser Freigabesystem ist: einerseits bescheinigt die Juristenkommission dem Film durch ihr leichtes Siegel "Keine schwere Jugendgefährdung" (man fragt sich ja sowieso schon immer, was genau das eigentlich soll, wo der Film doch ab 18 Jahren freigegeben ist und damit nicht nur nichts gegen eine "schwere Jugendgefährdung" sprechen sollte, sondern der Film im Grunde durch eben diese 18er-Freigabe schon jugendgefährdend ist), andererseits kommt dann ein Gericht und beschließt, dass der Film gar strafrechtlich bedenklich ist.

Da haben wir schon fünf (!) 18er-Freigaben und trotzdem gibt es da noch so viel Interpretationsspielraum. Ein Trauerspiel.


Da kann ich nur zustimmen aber das mit den 5 musste bitte mir nochmal erklären:-) .
Ansonsten toller Film,mit einem tollen Hauptdarsteller der mir auch leid tat.

29.06.2014 22:55 Uhr - El Pistolero
2x
Der Film ist für mich ein Meisterwerk, weil er einfach mal mutig ist indem er alles aus der Sicht eines Serienkillers zeigt. Ich finde solche Filme sollten mehr unterstützung finden. Teilweise macht für mich so ein Film mehr Sinn als irgendeine typische Hollywoodproduktion. Gerade in Maniac viel es mir nicht gerade schwer eine Distanz zu dem Killer zu wahren, viel mehr geht es glaube ich eher darum, dass es solche Täter wirklich gibt und wie ganz normale Menschen aussehen.

Ich finde es ziemlich übel, dass man hier ab 18 Jahren immernoch brutal bevormundet wird. Das die deutsche Gesetzgebung mir wirklich so ein Meisterwerk vorenthalten will, ist echt einfach nur "Arschloch!"

29.06.2014 23:38 Uhr - DerPatevonAltHürth
1x
DB-Helfer
User-Level von DerPatevonAltHürth 4
Erfahrungspunkte von DerPatevonAltHürth 265
Schade und komlpetter Blödsinn. Gewaltverherrlichung? Nicht wirklich, die brutal en szenen unterhalten/belustigen Ja nicht.

29.06.2014 23:44 Uhr - McCoy
4x
29.06.2014 20:21 Uhr schrieb Jack Bauer
War ja nur eine Frage der Zeit und ist schon recht verwundernswert, dass es erst nun soweit gekommen ist. Bei dem reißerischen Titel hätte ich eigentlich damit gerechnet, dass sie den innerhalb von zwei oder drei Monaten indizieren und dann ganz aus dem Verkehr ziehen.

.


Nein Jack, der Zeitpunkt ist eben nicht verwundernswert sondern war genauso zu erwarten. Die Filmindustrie muss schliesslich ihren Gewinn sicherstellen und daher wird dafür gesorgt, dass gerade ein eher mainstreamiger Horrorfilm wie Maniac ausreichend lange im freien Verkauf ist. Nun wo fast alle potentiellen Käufern zugegriffen haben, will man die Illusion eines funktionierenden Jugendschutzes aufrechterhalten und kommt mit der Indizierung an.

30.06.2014 00:52 Uhr - Hell Phinix
1x
Hallo zusammen :)
@Mc Coy: Ich finde das ist eine sehr interessante Theorie.
Vor allem,da es ja sicher Verkaufszahlen gibt,und hey,(von Wirtschaftlichem Standpunkt gesehen) so blöd ist die Idee gar nicht.
Mies,ja,aber nicht dumm,den so werden die Restbestände(die es sicher gibt) zusätzlich vergoldet.
Und(!) Falls er wirklich Beschlagnahmt wird,gibts in Ca.2 bis 3 Jahren ein schönes Mediabook.
So gesehen sind die Produzent froh,und die Jugendschützer auch.

Zum Film selbst: Mir hat er sehr gut gefallen,und ich mag ihn sehr.
Es wundert mich allerdings nicht,das er jetzt auf Liste B landet,den ich fand ihn gerade DURCH die Perspektive NOCH Intensiver,härter,roher.
Und bei der ersten Sichtung dachte ich mir schon,ähnlich wie bei Hobo,Na ob der lange SO im Umlauf bleibt...


Schönen Abend oder Tag noch ,je nach dem. :)


30.06.2014 00:56 Uhr - FuckFace
7x
Das kann man doch nur noch unter Satire verbuchen. Jeder Idiot (ab 18 Jahren) darf sich in diesem Land zu Tode saufen oder rauchen und mit 250 Sachen über die Autobahn brettern, muss sich aber vom Staat bevormunden lassen, wenn es ausgerechnet um den Konsum von Kunst, was Spielfilme zweifellos sind, geht. Der verantwortliche Umgang mit gesellschaftlich tolerierten Drogen und potentiell tödlichen BMW´s wird dem Bürger also zugetraut, derjenige mit gewissen mehr oder weniger erwähnenswerten Spielfilmen jedoch nicht. Da sieht man mal, was man hier unter einem Mündigen Bürger versteht. Sehr lustig, wenn`s nicht so traurig wär...
Der Soundtrack gefällt mir fast besser als der wirklich tolle Film.

30.06.2014 01:01 Uhr - FuckFace
Und dass es eine Verschwörung von Filmindustrie, BPjM, FSK und Richterschaft gibt, möcht ich noch nicht glauben. Aber inzwischen weiß man ja nie... ;-)

30.06.2014 02:17 Uhr - prince2k2
2x
@FuckFace:
Nein, nicht doch! Korruption gibts nicht wirklich, das wurde nur von der Filmindustrie erfunden. Und alle Politiker sind immer ehrlich zu uns.

30.06.2014 02:27 Uhr - Cobretti
1x
Habe mir den zusammen mit dem zeitgleich veröffentlichten Collector2 bestellt!
Bei Maniac war ich begeistert. Für einen Kinofilm erstaunlich Heftig, und das bei Leichter JK! Dann war der Collector2 dran. Naja, sah sehr nach R rated cut Gewalt aus, und der hat eine Schwere JK?? Wohl eher Umgekehrt...
Geh heute mal bei Müller nachschauen ob Maniac noch Uncut im Regal rumliegt.
Die Richter machen den 100% weg, wenn die schon Comicmässiges wie Hobo aus dem Verkehr Ziehen!

30.06.2014 04:30 Uhr - Grosser_Wolf
7x
29.06.2014 19:50 Uhr schrieb MikeyMyers
Frodo als Serienkiller?! - Nicht gerade überzeugend!

Naajaaa... in "Sin City" hat er in seiner wortwortlich wahnsinnigen Rolle überzeugt. Und das hätte ich von ihm auch nicht gedacht.

30.06.2014 05:15 Uhr - Martyrs666
4x
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 5
Erfahrungspunkte von Martyrs666 341
29.06.2014 22:22 Uhr schrieb sareph
29.06.2014 20:21 Uhr schrieb Jack Bauer
War ja nur eine Frage der Zeit und ist schon recht verwundernswert, dass es erst nun soweit gekommen ist. Bei dem reißerischen Titel hätte ich eigentlich damit gerechnet, dass sie den innerhalb von zwei oder drei Monaten indizieren und dann ganz aus dem Verkehr ziehen.

Immerhin veranschaulicht dieses Beispiel erneut ganz wunderbar, wie deppert unser Freigabesystem ist: einerseits bescheinigt die Juristenkommission dem Film durch ihr leichtes Siegel "Keine schwere Jugendgefährdung" (man fragt sich ja sowieso schon immer, was genau das eigentlich soll, wo der Film doch ab 18 Jahren freigegeben ist und damit nicht nur nichts gegen eine "schwere Jugendgefährdung" sprechen sollte, sondern der Film im Grunde durch eben diese 18er-Freigabe schon jugendgefährdend ist), andererseits kommt dann ein Gericht und beschließt, dass der Film gar strafrechtlich bedenklich ist.

Da haben wir schon fünf (!) 18er-Freigaben und trotzdem gibt es da noch so viel Interpretationsspielraum. Ein Trauerspiel.


Da kann ich nur zustimmen aber das mit den 5 musste bitte mir nochmal erklären:-) .
Ansonsten toller Film,mit einem tollen Hauptdarsteller der mir auch leid tat.


Da bis jetzt noch niemand geantwortet hat, tu ichs:
1. Alte "Nicht freigegeben unter 18 Jahren" für Filme ohne Neuprüfung
2. FSK ab 18 (Keine Jugendfreigabe)
3. SPIO/JK - Keine schwere Jugendgefährdung
4. SPIO/JK - Strafrechtlich unbedenklich
5. Ungeprüft

Eigentlich auch noch:
6. Prüfung durch eine unabhängige Juristenkomission, um strafrechtliche Konsequenzen auszuschliessen

Alle ab 18 Jahren und doch alle verschieden. So einen bürokratischen Schwachsinn gibts glaub ich wirklich nur in Deutschland!

30.06.2014 07:14 Uhr - deNiro
6x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
29.06.2014 19:50 Uhr schrieb MikeyMyers
Ich fand den Film langweilig. Frodo als Serienkiller?! - Nicht gerade überzeugend! Kein Wunder, daß der Film fast gänzlich in der Ego-Perspektive gedreht wurde, wo man Elijah Wood nicht sieht. Der Typ sieht einfach zu harmlos aus - auch wenn viele Serienkiller im echten Leben auch nicht bedrohlich aussehen. Aber im Film sollte das schon anders sein - vor allem in einem Horrorthriller! Abgesehen davon hat die Ego-Perspektive dem ganzen Film die Spannung geraubt. Die Idee war vielleicht originell, aber in einem Film wie diesen würde ich sie nicht umsetzen. Außerdem fand ich den Film auch nicht so krass wie ihn die BPJM sieht. Da gibt's viele, die brutaler und blutiger sind - und die vielleicht gar nicht indiziert sind.
Maniac jedenfalls hab ich verschenkt. Einmal ansehen hat mir gereicht.


Ja genau, lieber nochmal die 1000. Version mit einem Serienkilller von der Stange, am besten ein Typ Marke Michael Myers. Sorry, laaaaaaaangweilig!

Aja´s Entscheidung einen Killler wie Wood zu nehmen und den Mut neue Wege zu bestreiten, verdient meinen vollen Respekt und solllte zu 100% unterstützt werden.

Frisches Blut braucht das Genre!

30.06.2014 08:27 Uhr - LiveGames4711
Ich selber habe den Film und muss sagen das ich das überhaupt nicht gerechtfertigt finde das der Film jetzt Verboten wird in Deutschland was für ein Scheiß ! Jeder sollte alt genug werden um sowas zu verstehen und in einem Alter von 18 Jahren sollte jede darüber slber entscheiden ob er das gucken möchte oder nicht. Naja mal wieder Deutschland aber wird sich hier in den nächsten Generatioen nicht ändern was ich sehr traurig finde trotz des leichten SPIO/JK: keine schwere Jungendgefährdung.

30.06.2014 09:16 Uhr - sareph
1x
30.06.2014 05:15 Uhr schrieb Martyrs666
29.06.2014 22:22 Uhr schrieb sareph
29.06.2014 20:21 Uhr schrieb Jack Bauer
War ja nur eine Frage der Zeit und ist schon recht verwundernswert, dass es erst nun soweit gekommen ist. Bei dem reißerischen Titel hätte ich eigentlich damit gerechnet, dass sie den innerhalb von zwei oder drei Monaten indizieren und dann ganz aus dem Verkehr ziehen.

Immerhin veranschaulicht dieses Beispiel erneut ganz wunderbar, wie deppert unser Freigabesystem ist: einerseits bescheinigt die Juristenkommission dem Film durch ihr leichtes Siegel "Keine schwere Jugendgefährdung" (man fragt sich ja sowieso schon immer, was genau das eigentlich soll, wo der Film doch ab 18 Jahren freigegeben ist und damit nicht nur nichts gegen eine "schwere Jugendgefährdung" sprechen sollte, sondern der Film im Grunde durch eben diese 18er-Freigabe schon jugendgefährdend ist), andererseits kommt dann ein Gericht und beschließt, dass der Film gar strafrechtlich bedenklich ist.

Da haben wir schon fünf (!) 18er-Freigaben und trotzdem gibt es da noch so viel Interpretationsspielraum. Ein Trauerspiel.


Da kann ich nur zustimmen aber das mit den 5 musste bitte mir nochmal erklären:-) .
Ansonsten toller Film,mit einem tollen Hauptdarsteller der mir auch leid tat.


Da bis jetzt noch niemand geantwortet hat, tu ichs:
1. Alte "Nicht freigegeben unter 18 Jahren" für Filme ohne Neuprüfung
2. FSK ab 18 (Keine Jugendfreigabe)
3. SPIO/JK - Keine schwere Jugendgefährdung
4. SPIO/JK - Strafrechtlich unbedenklich
5. Ungeprüft

Eigentlich auch noch:
6. Prüfung durch eine unabhängige Juristenkomission, um strafrechtliche Konsequenzen auszuschliessen

Alle ab 18 Jahren und doch alle verschieden. So einen bürokratischen Schwachsinn gibts glaub ich wirklich nur in Deutschland!


Danke für die Aufklärung :-) .
Jup so einen bürokratischen Aufwand gibt wohl nur bei uns:-) .

30.06.2014 12:32 Uhr - Roughale
1x
Langsam sollten auch die weniger schleuen Leute merken, dass das ein abgetakeltes Werbespielchen ist, wenn die Verkaufzahlen zurückgehen, stempelt man noch mal ein leicht umbenanntes "schnell noch kaufen" drauf und dann rennen noch ein paar und kaufen den, danach ist er sowiese nur noch Regalware zum Einstauben...

Sich darüber aufregen, ist mMn Energieverschwendung.

30.06.2014 13:58 Uhr - Laughing Vampire
2x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Was für ein Kindergarten um einen überdurchschnittlich guten Horrorthriller. Aber danke für die Erinnerung, wollte mir den nämlich ohnehin wieder einmal anschauen.

Das Lied bei den Credits ist auch schon seit Ewigkeiten auf meinem MP3-Player. :)

30.06.2014 14:05 Uhr - FuckFace
5x
Naja, die BPjM indiziert halt wahllos vor sich hin, weil es ihre originäre Aufgabe ist. Täte sie es nicht mehr, würde sie sich ihrer eigenen Existenzgrundlage berauben. Und da es selbstverfreilich nicht das Ziel einer Behörde ist, sich selbst abzuschaffen, muss diese auch weiterhin ihre Arbeitsnachweise in Form diverser Indizierungsverfahren erbringen.
Das hat doch nix mit einer willentlichen Förderung der Verkaufszahlen eines, von uns allen geliebten, Nischenproduktes zu tun.
Weiterhin könnte man nach 60 Jahren Bundesprüfstelle schon von einer Art Indizierungstradition sprechen. Und mit liebgewordenen Traditionen wird auch/grad in Deutschland nur äußerst ungern gebrochen.
Aber die Amis waren ja auch nicht auf dem Mond.... ;-)
Schönen Tag noch.

30.06.2014 16:42 Uhr - Chazzer
8x
SB.com-Autor
User-Level von Chazzer 7
Erfahrungspunkte von Chazzer 739
Hätte Ascot Eier dann würden sie gegen diese Entscheidung juristische Schritte in Erwägung ziehen. STUDIOCANAL hat es meiner Ansicht nach eindrucksvoll vorgemacht wie es geht und sie haben zweimal Erfolg gehabt. SAW 7 UND Die Horde durchzukriegen und auf Liste A umtragen zulassen war ein starker Schritt nach vorne. Gleiches erwarte ich auch hier von Ascot wenn es zu einer Beschlagnahmung kommen sollte. Nieder mit §131! Die Labels sollten insgesamt mal mehr Mut beweisen.

30.06.2014 18:13 Uhr - T.Gee
Es gibt Filme bzw. Charaktere die man nicht verstehen muß. Dieser gehört für mich dazu. Dafür gibts Psychiater. Insofern ist dieser Film strafrechtlich relevant, da er hauptsächlich der Unterhaltung dienen soll.
Es wird hier immer von sogenannten mündigen Erwachsenen gesprochen. Dieser Film hält dabei perfekt den Spiegel vor, dass es auch andere gibt...
Kurzum, zweifelhaftes Machwerk und ein Film, den die Menschheit nicht braucht.

30.06.2014 18:19 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 11.900
Auf den armen Mr. Wood wird hier mehr geschimpft als auf die BPjM und Konsorten.

Jedenfalls ist es schon ein derber Schritt: letztes Jahr noch frei verkäuflich bei Müller und Co. und jetzt Liste B.

30.06.2014 18:28 Uhr - deNiro
8x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
@T.Gee
Ach so, da der Film in deinen Augen NUR einen Unterhaltungswert besitzt, ist er strafrechtlich relevant? Was für ein Nonsens!!

30.06.2014 19:00 Uhr - KarateHenker
4x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
30.06.2014 18:13 Uhr schrieb T.Gee
Es gibt Filme bzw. Charaktere die man nicht verstehen muß. Dieser gehört für mich dazu. Dafür gibts Psychiater. Insofern ist dieser Film strafrechtlich relevant, da er hauptsächlich der Unterhaltung dienen soll.
Es wird hier immer von sogenannten mündigen Erwachsenen gesprochen. Dieser Film hält dabei perfekt den Spiegel vor, dass es auch andere gibt...
Kurzum, zweifelhaftes Machwerk und ein Film, den die Menschheit nicht braucht.


Ein Besuch beim Psychiater würde dir vielleicht auch ganz gut tun, bei der abstrusen Vorstellung davon, was eine strafrechtliche Relevanz ausmacht...

30.06.2014 19:05 Uhr - T.Gee
30.06.2014 18:28 Uhr schrieb deNiro
@T.Gee
Ach so, da der Film in deinen Augen NUR einen Unterhaltungswert besitzt, ist er strafrechtlich relevant? Was für ein Nonsenses!!


Ok, was ist er dann? Ein Lehrfilm für Psychiater oder Hobbypsychologen, oder doch nur für kranke Psychos, die voller Empathie mit dem Antihelden mitleiden?..

30.06.2014 19:22 Uhr - T.Gee
Nun, vielleicht brauch ich den, um den höheren Sinn dieses Filmschnipsels zu erkennen.

30.06.2014 19:49 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
30.06.2014 19:05 Uhr schrieb T.Gee
30.06.2014 18:28 Uhr schrieb deNiro
@T.Gee
Ach so, da der Film in deinen Augen NUR einen Unterhaltungswert besitzt, ist er strafrechtlich relevant? Was für ein Nonsenses!!


Ok, was ist er dann? Ein Lehrfilm für Psychiater oder Hobbypsychologen, oder doch nur für kranke Psychos, die voller Empathie mit dem Antihelden mitleiden?..


Wer redet denn von Mitleid? Die Beweggründe des Killers müssen und sollen doch beim Publikum kein Mitleid erregen?!
In erster Linie geht es, wie du auch schon richtig erkannt hast, um Unterhaltung!
Ich verstehe dich nicht, und zwar gar nicht!

30.06.2014 20:11 Uhr - Fratze
5x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 743
@T.Gee:

Ein Unterhaltungsfilm ist also allein dann schon strafrechtlich bedenklich, wenn er "Psychos" thematisiert? o_O

"Saw"-Reihe - komplett weg!
"Schweigen der Lämmer" - weg!
Carpenters "Halloween" - weg!
Hitchcocks "Psycho" - weg!

Und am besten auch gleich "Inglorious Basterds" wg. Hitler und Co., die "Herr-der-Ringe"-Trilogie wg. Frodo und Gollum sowie die "Star-Wars"-Saga wg. Darth Vader - allesamt nicht zurechnungsfähig, also weg, die Säue!!!

Merkst du was? ; )

Ich hätte ja nie gedacht, dass ich hier mal in die Verlegenheit kommen würde, für unsere dt. Medienwächter Partei ergreifen zu müssen, aber bei deinen Kommentaren muss ich sagen: Ein Glück, dass die eine immerhin etwas differenziertere Sicht von strafrechtlicher Relevanz haben als du, sonst wären hier vermutlich bedeutend mehr Filme weg vom Fenster als ohnehin schon.

30.06.2014 21:41 Uhr - Martyrs666
3x
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 5
Erfahrungspunkte von Martyrs666 341
30.06.2014 19:05 Uhr schrieb T.Gee
30.06.2014 18:28 Uhr schrieb deNiro
@T.Gee
Ach so, da der Film in deinen Augen NUR einen Unterhaltungswert besitzt, ist er strafrechtlich relevant? Was für ein Nonsenses!!


Ok, was ist er dann? Ein Lehrfilm für Psychiater oder Hobbypsychologen, oder doch nur für kranke Psychos, die voller Empathie mit dem Antihelden mitleiden?..


Was dann auf sämtliche Slasher und Serienkiller-Filme zutrifft, zu denen auch einige Klassiker gehören.
Wann wird es endlich zu allen durchgedrungen sein, dass Verbote nichts bringen, sondern nur das Interesse an den Filmen erhöht???
In anderen Ländern fassen sich die Leute an den Kopf, wenn man ihnen erzählt, was für ein Wirbel mit Schnitten, Indizierungen und Verboten hier um teils bis zu 30 Jahre alte Filme gemacht wird. Und dann kommst du und willst dass ganze noch strenger machen? Ob's dir gefällt oder nicht: mit 18 Jahren ist man in Deutschland mündig, darf rauchen, trinken und Autofahren, also sollte man doch keine fiktiven Werke vorenthalten bekommen in der die gesamte restliche westliche Welt (und auch fast alle anderen Länder) kein Problem sehen!

30.06.2014 21:42 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Bleibt zu fragen,warum soviel geredet wird und die Beschlagnahme oder Einziehung bestätigt wird ? Ich erinnere mich noch an Zeiten,da hat man das in der Videothek gehört (ich hatte das damals mit Dämonen),dann war ein paar Tage später der 2.Teil raus und weg.Mit DVD ging das noch erheblich schneller,wenn man mal bei OfdB nachliest,und nun bei diesem Medium ? Wo Sony ja praktisch an der Herstellung jeder Scheide schon verdient ? Da dauert das wieder komischerweise länger,bis die "Umsetzung" erfolgt...Für mich im Rahmen der Multischeiben eigentlich das Beste,was sie machen konnten,die Auflage ist produziert und in welchem Land,man nun mehr oder weniger verkaufen darf ist doch egal...erinnert ihr euch noch an Fotos mit den Vhs-Bergen und den Baggern ? Wird heute überhaupt noch eingezogen und vernichtet ? Na ? Fällt was auf...?

30.06.2014 23:12 Uhr - Premium
Hab ich noch nicht gesehen den Film. Taugt der was?

30.06.2014 23:23 Uhr - Derstrich
User-Level von Derstrich 1
Erfahrungspunkte von Derstrich 3
30.06.2014 19:05 Uhr schrieb T.Gee
30.06.2014 18:28 Uhr schrieb deNiro
@T.Gee
Ach so, da der Film in deinen Augen NUR einen Unterhaltungswert besitzt, ist er strafrechtlich relevant? Was für ein Nonsenses!!


Ok, was ist er dann? Ein Lehrfilm für Psychiater oder Hobbypsychologen, oder doch nur für kranke Psychos, die voller Empathie mit dem Antihelden mitleiden?..

Es ist ein film! Ein Film!!! Ist der Film etwa nur strafrechtlich relevant weil er unterhält? Wäte ja eher schlecht wenn er es nicht täte.

01.07.2014 11:07 Uhr - Raskir
2x
30.06.2014 18:13 Uhr schrieb T.Gee
Es gibt Filme bzw. Charaktere die man nicht verstehen muß. Dieser gehört für mich dazu. Dafür gibts Psychiater. Insofern ist dieser Film strafrechtlich relevant, da er hauptsächlich der Unterhaltung dienen soll.


Mit so einem Kommentar hast du dich selber ins Aus geschossen.
Einerseits bist du der Meinung du musst den Film nicht verstehen, da es dafür Psychiater gibt. Okey, ich muss zugeben, ich war noch nie bei einem Psychater, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich bei einer Session auf der Couch eine Filmanalyse besprechen würde.
Naja, sei´s drum.
Viel Bemerkenswerter finde ich den zweiten Satz. Ein Film ist also immer dann strafrechtlich relevant, wenn er Unterhaltung dienen soll, sofern in diesem Film ein gewalttätiger Charackter beleuchtet wird.
Das bedeutet ja dann, dass immer dann wenn Gewalt im Film thematisiert wird, ist es strafrechtlich relevant.
Daraus ziehen wir dann eine ganz klare Konsequenz: Tatort gehört auf Liste B!

01.07.2014 12:47 Uhr - Critic
29.06.2014 19:29 Uhr schrieb Fuxx Me Famous
Haha da schlagen unsere hoch intelligenten Richter wieder zu.
Aber sorry..im Zeitalter vom Internet sind beschlagnahmen belanglos. Jedes Kind kann sich die uncut Fassung bestellen oder bestellen lassen.


Was für die Erziehungsberechtigten ein Armutszeugnis wäre.

01.07.2014 14:01 Uhr - mondkrank
10x
@Critic

Auch wenn Eltern hin und wieder versagen, trägt das politische Jugendschutzverständnis in Deutschland doch erheblich zu der Befeuerung dieses Umstands bei. Was von der Regierung gerne verschwiegen wird ist, dass wir im Bereich der medialen Aufklärung eine ganz klägliche Rolle im Europavergleich einnehmen. Schlechte Ausstattung im PC Bereich in Schulen, kaum vernünftige Pädagogen und Räumlichkeiten, zusätzlich noch eine vorsätzlich unterbundene Auseinandersetzung mit Gesamtkunstwerken im Bereich Film und Videospiele.

Was wir stattdessen auffahren, ist eine vom deutschen Bürger unfreiwillig finanzierte Verwaltungskrake, die uns als Konsumenten in der Auseinandersetzung mit ungewünschten Inhalten ausgetüftelt manipuliert und beliebig in sämtlichen angrenzenden Ländern Europas akzeptierte, mediale Kunst aus dem Verkehr ziehen oder entfremden lässt. Datenträger weg. Diskussion gestorben… nur leider halt nicht ganz. Die Jugendlichen sehen die Filme ja trotzdem mittlerweile und das sogar ohne nennenswerten Aufwand. Einzig die Eltern, kennen sie am Ende meistens nicht. Wie kann so etwas für die Auseinandersetzung mit diesen angeblich unzumutbaren Filmen förderlich sein? Normalerweise sagt man, dass über aufrührende Dinge gesprochen werden soll, um es für sich kontextuell besser einsortieren zu können. Nicht in Deutschland.

Warum gibt es Aufklärungsfilme gegen Alkoholmissbrauch und Drogen mit Hotline Nummern und kostenloser Beratung in Deutschland, aber nichts Vergleichbares im Bereich medialer Unterstützung für Eltern? Obwohl Medien ja so schädlich sein können, dass sie von Rechtsgelehrten begutachtet werden müssen, um einen Angriff auf die Menschenwürde ausschließen zu können. Wie sollen Eltern ihre Kinder durchweg konstruktiv begleiten, geschweige denn nachvollziehen können, was ihr Kind sieht oder ob das Kind einen 131er aus dem Netz gezogen hat, wenn der Staat lieber den Buchstabenverkäufer aus der Sesamstraße spielt, als das Thema konstruktiv und offen anzugehen, wie es im restlichen Europa seit Jahrzehnten mit einem Lächeln vorgemacht wird.

Im schlimmsten Fall hat der Erziehungsberechtigte den Film geschnitten gesehen und erlaubt seinem Kind den Film zu schauen, weil er es selber nicht besser weiß. Wer kann hinter so einem Modell im Jahr 2014 noch ernsthaft stehen, ohne sich Fragen zu seinem technischen Verständnis gefallen lassen zu müssen? Bei Alkohol und Drogen gesteht sich der Staat das unumwunden ein, dass Verboten und geforderter Volljährigkeit zum Trotz, Jugendliche diese teilweise in vollen Zügen konsumieren. „Sag nein“ ist es bei Drogen „kenne dein Limit“ bei Alkohol aktuell, Werbespots die in dieser Form auch wunderbar mediale Verantwortung an Jugendliche und Eltern kommunizieren könnten. Dafür würde die Politik aber die staatliche Finanzierung einer gut geölten Zensurmaschine riskieren. Mal sehen, wie lang der Atem unserer Politiker hierbei ist, mit Sinn und Verstand hat das ganze schon lange nichts mehr zu tun.

Grüße mond

01.07.2014 16:27 Uhr - MajoraZZ
SB.com-Autor
User-Level von MajoraZZ 27
Erfahrungspunkte von MajoraZZ 18.563
29.06.2014 19:22 Uhr schrieb mds51
Die sollen mal lieber die Finger vom Majoran lassen...


ist das eine Anspielung auf mich oder was xD

01.07.2014 16:31 Uhr - Pyri
2x
Es gab ja mal diese "Schau hin"-Kampagne, zu Von der Leyens Zeiten als betroffene Ministerin glaub ich. Die Zensurmaschine zum Raunzen gebracht hat diese allerdings auch nicht, sondern ihr eher noch entsprochen: da kam dann so ein Master Chief-Verschnitt nach Hause und bedrohte die deutschen Kinderzimmer schon mit seiner bloßen Präsenz.
Allein das Bild das dadurch vermittelt wurde: nur ein xenophobes Schauspiel gegen Medien und deren vermeintlich kläglichen, weil "gefährlichen", Inhalte.
Nichts weiter. Oder wie müsste eine solche Kampagne ebenfalls aussehen?
Um bei gesundheitsschädlichen Substanzen zu bleiben: die meisten aktuell Alkoholkranken werden Volljährige sein die nicht zur "kenne dein Limit"-Zielgruppe gehören, wobei kein CSU-Bieranstich diesen je geholfen haben wird. Dass vornehmlich entweder "Rechtsgelehrte" oder irgendwelche Empiriker, die Spiele und Publikum wie Bienenwaben einteilen, sich um das Thema kümmern, ist allerdings bedenklich. LG

01.07.2014 18:03 Uhr - T.Gee
01.07.2014 11:07 Uhr schrieb Raskir
30.06.2014 18:13 Uhr schrieb T.Gee
Es gibt Filme bzw. Charaktere die man nicht verstehen muß. Dieser gehört für mich dazu. Dafür gibts Psychiater. Insofern ist dieser Film strafrechtlich relevant, da er hauptsächlich der Unterhaltung dienen soll.


Mit so einem Kommentar hast du dich selber ins Aus geschossen.
Einerseits bist du der Meinung du musst den Film nicht verstehen, da es dafür Psychiater gibt. Okey, ich muss zugeben, ich war noch nie bei einem Psychater, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich bei einer Session auf der Couch eine Filmanalyse besprechen würde.
Naja, sei´s drum.
Viel Bemerkenswerter finde ich den zweiten Satz. Ein Film ist also immer dann strafrechtlich relevant, wenn er Unterhaltung dienen soll, sofern in diesem Film ein gewalttätiger Charackter beleuchtet wird.
Das bedeutet ja dann, dass immer dann wenn Gewalt im Film thematisiert wird, ist es strafrechtlich relevant.
Daraus ziehen wir dann eine ganz klare Konsequenz: Tatort gehört auf Liste B![q]

"Maniac" thematisiert nicht Gewalt. Sie verkommt hier zum Selbstzweck. "National Born Killers", Würd ich da schon eher in die Kategorie einordnen. Und der Vergleich mit dem Tatort is ja wohl etwas albern...

Anyway, viel Spass noch beim Ereifern über die Zensur in D. ...

01.07.2014 18:13 Uhr - mondkrank
6x
@Pyri

Der von dir angesprochene Aufklärungsclip entstammt der EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz im Auftrag der Europäischen Kommission. Da hat die deutsche Staatskasse keinen Cent für hingelegt. Dass davon ausgegangen wird, dass Sensibilisierungs-Kampagnen die gefährdeten Zielgruppen eh nicht erreichen, wird außerdem immer ein Gegenargument sein, das im Raum steht. Ich sprach tatsächlich von dieser Anti-Alk Kampagne, die sich explizit an "Jugendliche" wendet, wie dieser Rewind-Clip mit dem „Champus-Mädel“, das sich bei der Party angeblich zum Horst macht. Ob die nun 17 oder 18 ½ sein soll, spielt da auch keine große Rolle mehr.

Allerdings wäre es bereits ein Anfang, wenn die Eltern, die sich gerne engagieren würden, auch entsprechende Hilfe bekämen. In Form von Hilfestellungen im Umgang mit einfachen Dingen und wenn es nur das Aktivieren des Jugendschutzes bei einer Spielkonsole sei. 99% der Eltern wissen doch nicht einmal, dass die Kisten das eingebaut haben, da fängt es doch schon an. Stattdessen bezahlt der Steuerzahler das Vergrößern der USK Flatschen auf Gameshüllen! Ich sage außerdem nicht, dass es gemacht werden muss, aber die Politik muss sich halt auch an seinen Überzeugungen messen lassen und wenn Filme und Videospiele von deutschen Politikern großspurig als Gefahr für unser Wohl befunden werden, dann will ich als Wähler auch geerdete Maßnahmen präsentiert bekommen und keinen Eiertanz des Verschweigens mit einer fetten Staubschicht von 40 Jahren drauf.

Grüße mond

01.07.2014 19:27 Uhr - Staub
DB-Helfer
User-Level von Staub 6
Erfahrungspunkte von Staub 524
Gerade noch die Uncut Fassung im Laden gekauft, ich glücklicher.
Mal gucken ob denn der Film wirklich so gut ist wie von vielen behauptet wird.

01.07.2014 22:25 Uhr - sareph
An sich eine gute Idee aber leider fällt unseren Politikern ja meist nichts anderes ein als nicht erwünschtes einfach mal verbieten zu wollen oder eben den Mantel des Schweigens auszubreiten.Es kommt mir so vor als ob in anderen Ländern wirklich mehr über solche Dinge geredet wird.

01.07.2014 22:48 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.363
Tja sareph, da liegst du wie so viele hier einfach falsch. In den Gremien und Ausschiessen...äääh Ausschüssen hocken Menschen wie du und ich. Hausfrauen die Kindergeld beziehen, Pfarrer denen langweilig ist, Ökoterroristen die Bäume fällen um nen Castortransport aufzuhalten und Umweltschützer die ihre McDonalds to go Tüten während der Autofahrt aus dem Fenster werfen und sich dann über den Schmutz überall aufregen.

Willkommen auf Ebene null.

01.07.2014 23:07 Uhr - Dissection78
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.889
Allerdings verabschieden Politiker eben jene Gesetze, an die sich die erwähnten Gremien und Ausschüsse von FSK und BPjM sowie die Justiz halten müssen, auch wenn in den einzelnen Entscheidungen so einiges an persönlicher Auslegung mitschwingt.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2018)