SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Battlefield 2042 · Dynamische Schlachten · ab 69,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Das Wiesel

Family Guy und Simpsons-Crossover verärgert Jugendschützer

Ein dummer Scherz von Stewie soll bitte gekürzt werden

Am 28. September 2014 starten die neue Seasons von Family Guy und Die Simpsons im US-TV und bietet für Fans ein echtes Schmankerl, denn die Griffins schauen in der ersten Episode bei den Simpsons in Springfield vorbei. Und da sorgt vor allem das Zusammentreffen von Stewie und Bart für verärgerte Jugendschützer in den USA. Bart zeigt Stewie dort, wie er Moe am Telefon immer einen Streich spielt, indem er ihn zweideutige Namen in seiner Bar ausrufen lässt. Als Stewie an der Reihe ist, übertreibt er es aber und sagt Moe, dass dessen Schwester vergewaltig wird.

Stewie: "Hello, Moe? - Your sister's being raped."

Die PTC (Parents Television Council) sah diesen Witz bereits in einem Trailer für die Episode, und fordert FOX dazu auf die Szene zu schneiden, da man über Vergewaltigung keine Witze machen sollten. Der Sender FOX selbst äußerte sich dazu nicht. Seth MacFarlane, der Schöpfer von Family Guy, findet die Szene im Kontext des Zusammenpralls der beiden Zeichentrick-Familien aber lustig.

MacFarlane: "But in context, it's pretty funny."

Natürlich kann man nicht bestreiten, dass der gesamte Fall vielleicht einfach nur Marketing für die neue Season ist und man sich darauf verlassen konnte, dass die PTC und andere darauf anspringen. Ein Urteil über den Witz im Gesamtkontext kann man dieses Wochenende fällen.

Quelle: CBC

Mehr zu: Die Simpsons (OT: Simpsons, The, 1989)

Schnittberichte:

Meldungen:

Mehr zu: Family Guy (OT: Family Guy, 1999)

Schnittberichte:

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Muttertag (1980) - FSK gibt den Horrorklassiker ungekürzt frei
Tanz der Teufel - Ab Oktober 2021 uncut als 4K-UHD
Killer
Don
Indizierungen Juli 2021
Rob Zombies Halloween - Indizierung aufgehoben
Alle Neuheiten hier

Kommentare

27.09.2014 00:16 Uhr - Psy. Mantis
7x
User-Level von Psy. Mantis 11
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 1.836
Hoffentlich wird das ein unterhaltsames Crossover. Die Simpsons haben nämlich, wie ich finde, richtig nachgelassen.

Demnächst kommt sogar ein Crossover mit Futurama.

27.09.2014 00:19 Uhr - nivraM
3x
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.212
Die PTC (Parents Television Council) sah diesen Witz bereits in einem Trailer für die Episode, und fordert FOX dazu auf die Szene zu schneiden, da man über Vergewaltigung keine Witze machen sollte.

Und wer hat genau entschieden, über welche Themen Witze gemacht werden dürfen und über welche nicht?
Und hat Moe überhaupt eine Schwester?
Ob der Spruch nun im Kontext witzig ist, kann ich natürlich derzeit nicht beurteilen, zumal Humor sowieso Ansichtssache ist. Ich finde, er klingt an sich zwar leicht geschmacklos, aber nun nicht so heftig, dass die Szene gleich rausfliegen sollte.
Aber das genau diese Szene es in einen Trailer geschafft hat, riecht schon ein ganz kleines wenig nach kalkuliertem Skandal zu Marketingzwecken, wie vom Wiesel bereits vermutet. Wenn dem so ist, würde das mal wieder zeigen, wie tief die Simpsons gesunken sind, dass sie schon zu solchen Tricks greifen müssen.

27.09.2014 01:01 Uhr - Cocoloco
3x
die Simpons sind schon lange nicht mehr das was sie mal waren.
Infantile Witze und Vulgarität ersetzen nun mal den bissigen und satirischen Humor von früher nicht.

27.09.2014 01:29 Uhr - Psy. Mantis
5x
User-Level von Psy. Mantis 11
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 1.836
27.09.2014 01:01 Uhr schrieb Cocoloco
die Simpons sind schon lange nicht mehr das was sie mal waren.
Infantile Witze und Vulgarität ersetzen nun mal den bissigen und satirischen Humor von früher nicht.

Bei den Simpsons hat sich einiges verändert. Die Couch Gags (also die Anfangssequenzen) dauern gefühlte 5 Minuten und die Episoden sind eintöniger als sonst. Früher konnten die gleich mehrere Gags und Handlungsstränge gut in eine Folge packen, in den neuen Episoden kommt alles irgendwie unbeholfen vor.

Und die deutsche Synchronisation kann ich in den neuen Episoden nur bemängeln. Man orientiert sich nun mehr an die amerikanischen Sprecher, und das ist ein großer Fehler. Alles klingt so anders und weniger professionell.

27.09.2014 01:43 Uhr - Rated XXL
3x
Na ja, Family Guy ist natürlich derber als die Simpsons und eigentlich passt es auch, aber der Gag ist natürlich nicht sehr geschmacksvoll und passt eigentlich auch nicht zu den "zahmen" Simpsons, ob es in dem Kontext passt muß man noch sehen...

27.09.2014 02:11 Uhr - Android
3x
Irgendwie habe ich es gewusst. Sobald die Simpsons Thema sind, gibt es die nicht enden wollende Diskussion über die nachlassende Qualität der Serie. Mich langweilt diese Diskussion mittlerweile. Es ist doch alles schon gesagt. Die Serie hat immer noch genug Fans. Und solange dies der Fall ist, wird es die Serie auch weiterhin geben.
Man sollte bedenken, dass es diese Serie schon 25 Jahre gibt. Viele Top-Serien werden schon nach einigen wenigen Staffeln langweilig, vorhersehbar und verlieren drastisch an Qualität. Und bei einer Serie, die schon ein Viertel Jahrhundert läuft, ist es doch schon fast logisch, dass die Qualität nachlässt. Was erwartet man denn? Konsequenz wäre die Serie einzustellen. Aber die Serie hat nun mal immer noch gute Quoten.
Und btw. gibt es immer noch einige Episoden pro Staffel, die etwas hochwertiger sind, welche auch etwas kritischer, satirischer, nachdenklicher sind. Das sollte man bei all dem Gebashe nicht vergessen.

Ich bleibe Fan der Simpsons, auch wenn ich sie momentan nicht so regelmäßig schaue. Denn die Simpsons machen mir immer noch Spaß im Gegensatz zu "Two and a Half Men". Alan Harper ist einfach nicht mehr auszuhalten.

Und dieses Crossover verspricht mal was ganz Besonderes zu werden. Wie kann man da denn wieder mal mit der Qualitätsdiskussion kommen. Crossover sind zwar nichts neues, aber es ist doch interessant, dass nun zwei Welten aufeinanderprallen. Ich freu mich auf diese spezielle Episode. Denn auch Family Guy sagt mir zu (insbesondere die Episoden mit Stewie und Brian).

Um es mal abzuschließen: die PTC scheint nicht so viele Family Guy Episoden geschaut zu haben. Anders kann ich mir dieses Eingreifen nicht erklären. Und so vulgär sind die Simpsons nun auch nicht, wie hier einer meint.

27.09.2014 02:26 Uhr - Tony Montana
8x
User-Level von Tony Montana 34
Erfahrungspunkte von Tony Montana 28.491
Was hat hier eigentlich jeder Zweite mit dem Kontext? Habt ihr den Trailer überhaupt gesehen?

Bart macht einen seiner üblichen prank calls bei Moe. Alles wie gehabt. Und als Stewie dran ist, hebt Moe das Telefon ab, aber anstatt nach einer Person zu fragen, worauf Moe dann den Namen in die Bar reinruft, wie es immer der Fall ist, sagt Stewie einfach nur "Your sister's being raped" und legt auf, weil er das Konzept offensichtlich nicht verstanden hat. Und damit ist der Gag auch schon vorbei. Ob man das nun witzig findet oder nicht, muß natürlich jeder für sich entscheiden. Aber man sollte nicht vergessen, daß es sich bei dem Crossover nicht um die neue Simpsons-Folge (in der die Spekulation, welcher der Charaktere stirbt, wohl endlich beendet wird btw), sondern um die neue Family Guy-Folge mit dem passenden Namen "The Simpsons Guy" handelt. Unterm Strich reden wir hier also über einen derben Witz im Family Guy-Stil in der neuen Family Guy-Folge. Was ist daran jetzt so schlimm? Wenn sich z.B. Peter auf Connie (Megs Mitschülerin) legt und dann erstmal stöhnt, weil es ihm gefällt, ist das auch nicht wirklich besser. Peter versucht dem Gag zwar etwas die Schärfe zu nehmen, indem er Richtung Kamera guckt und darauf hinweist, daß es sich um einen Cartoon handelt, aber derbe ist der Gag trotzdem. Das ist ebenfalls rape, nur mit einem statutory davor. Und hier sieht man es sogar bzw. es wird angedeutet, was bei dem Gag mit Moes Schwester zumindest im Trailer nicht der Fall ist und was man wohl auch in der Folge nicht sehen wird, weil der Witz mit dem Spruch vorbei ist. Das jetzt noch zu zeigen, wäre irgendwie sinnlos. Aber das ist eben Family Guy. Wem das zu krass ist, der sollte sich die Serie einfach nicht angucken und fertig.

27.09.2014 12:06 Uhr - Kable Tillman
5x
DB-Helfer
User-Level von Kable Tillman 12
Erfahrungspunkte von Kable Tillman 2.206
Oh Gott, Witze über Vergewaltigungen darf man aber wirklich nicht machen. Sowas ist morböde und obszonitös und gehört geahndet. Ich gehe jetzt mal meine Eier rasieren und hoffe, dass ich dabei nicht abrutsche und mich selbst kastriere.

27.09.2014 12:29 Uhr - Entertainmentz
1x
DB-Helfer
User-Level von Entertainmentz 8
Erfahrungspunkte von Entertainmentz 930
Oh man. Wie behindert man doch sein kann. Mrin Gott, das sind Animationsserien!

27.09.2014 12:29 Uhr - Rush
Die Simpsons sind die erfolgreichste Zeichentrickserie aller Zeiten ! Seit 1989 und 25 Staffeln, wo manche von den Leuten hier nicht mal geboren waren bringen sie in jeder Folge Spaß. Das es nicht mehr so wie Früher ist sollte klar sein, den Menschen verändern sich, die Schreiber der Witze verändern sich, die Zeit ist eine andere, aber immer schön haten, das Früher alles besser war, ist einfach nur die einfachste Entschuldigung Veränderungen nicht zu akzeptieren ! Ich war übrigens bei der Ersten deutschen Folge 10 Jahre :)

27.09.2014 13:20 Uhr - Der Dicke
9x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 22
Erfahrungspunkte von Der Dicke 10.010
27.09.2014 12:29 Uhr schrieb Rush
Die Simpsons sind die erfolgreichste Zeichentrickserie aller Zeiten !


Leute, esst Fäkalien, Millionen Fliegen können nicht irren!

Der Qualitätsverfall der Simpsons setzte bereits Ende der 90er Jahre ein. Alle “neuen” Folgen, in die ich seitdem reingezappt habe, konnte ich mir nicht mehr bis zum Ende angucken. Einfach nur traurig, was aus der Serie wurde.

27.09.2014 13:32 Uhr - Kane McCool
5x
User-Level von Kane McCool 5
Erfahrungspunkte von Kane McCool 358
Am besten lässt sich die sinkende Qualität der Simpsons an den jährlichen Treehouse of Horror-Episoden (das Halloween-Spezial) feststellen. Früher waren die noch ziemlich spaßig (u.a. Homer nach der Neutronenbombe), aber inzwischen erzeugen die überwiegend nur noch ein Gähnen.

27.09.2014 14:18 Uhr - Critic
1x
Hätten sie sich vorher überlegen sollen, auf welchen Humor sie sich da mit Seth einlassen. Das ganze ist bloß ein verzweifelter Marketing-Gag beider stagnierender Serien, die ab einem gewissen Zeitpunkt kacke wurden. Aber dennoch passiert so ein Crossover nicht jeden Tag.

27.09.2014 14:20 Uhr - Critic
2x
27.09.2014 13:32 Uhr schrieb Kane McCool
Am besten lässt sich die sinkende Qualität der Simpsons an den jährlichen Treehouse of Horror-Episoden (das Halloween-Spezial) feststellen. Früher waren die noch ziemlich spaßig (u.a. Homer nach der Neutronenbombe), aber inzwischen erzeugen die überwiegend nur noch ein Gähnen.


Eine der schlimmsten Simpsonsfolgen ist Treehouse of Horror, die mir Spider-Homer. Und das ist ebenfalls eine der "neuen" Folgen.

27.09.2014 17:06 Uhr - Dragon50
4x
DB-Helfer
User-Level von Dragon50 12
Erfahrungspunkte von Dragon50 2.040
Treehouse of Horror ist auch nicht mehr, was es mal war.

27.09.2014 19:31 Uhr - Eisenherz
6x
Ja, die Simpsons sind schon lange nicht mehr mit früher vergleichbar. Und gerade in der deutschen Fassung ist die verstorbene Elisabeth Volkmann nicht zu ersetzen. Das Gekrächze der Engelke ist für mich unerträglich und steht in einem absoluten Kontrast zur sehr warmen und fürsorglichen Stimme von früher. Am Inhalt generell merkt man aber auch einfach, dass der Serie schon lange nichts mehr einfällt. Vergleicht man die ersten 8 Staffeln mit dem Rest von heute, ist das eklatant sichtbar und spiegelt sich in Homer am besten. Vom liebevoll-schusseligen Familienvater zum debilen Vollidioten. Traurig ...

27.09.2014 20:10 Uhr - Kahler Hahn
1x
Simpsos haben nachgelasse und Family Guy ist so ziemlich die überbewertetste Cartoonshow die ich je gesehen hab - ergo kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass da was brauchbares rum kommt.

27.09.2014 20:13 Uhr - TheBeyond
9x
DB-Co-Admin
User-Level von TheBeyond 35
Erfahrungspunkte von TheBeyond 50.850
27.09.2014 12:29 Uhr schrieb Rush
Die Simpsons sind die erfolgreichste Zeichentrickserie aller Zeiten !


Erfolg sagt nur leider in vielen Fällen nicht gerade etwas über die Qualität aus. Im Fall Simpsons wurde die Serie Mitte/Ende der 90er Jahre von Folge zu Folge immer schlechter und v.a. unlustiger. Homer wurde zunehmend immer dümmer (bei dem geistigen Verfall dürfte mein Frühstückstoast mittlerweile intelligenter sein), viele andere Figuren nervten ebenfalls nur noch und die Geschichten hatten teilweise nicht mal mehr den Hauch eines roten Fadens... aber gut, es gibt ja Leute, denen 15 "d'oh's" pro Folge völlig ausreichen, um "gute Unterhaltung" gehabt zu haben. Tut mir Leid, für mich ist das eher einfallslos und traurig.

Die Simpsons sind für mich nur noch das Paradebeispiel schlechthin, wie man eine ehemals gute Serie mit Vollgas gegen die Wand fahren kann. So einen Qualitätsabfall habe ich sonst noch nirgends erlebt. Da hätte schon vor vielen Jahren eine Bremse gezogen werden müssen.

27.09.2014 21:32 Uhr - Psy. Mantis
User-Level von Psy. Mantis 11
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 1.836
27.09.2014 19:31 Uhr schrieb Eisenherz
Und gerade in der deutschen Fassung ist die verstorbene Elisabeth Volkmann nicht zu ersetzen. Das Gekrächze der Engelke ist für mich unerträglich und steht in einem absoluten Kontrast zur sehr warmen und fürsorglichen Stimme von früher..

Elisabeth Volkmann, Gott hab sie selig, fehlt einfach. Sie hat Marge nicht nur ihre Stimme geliehen, sondern dem Charakter im deutschem Sprachraum das gewisse Etwas verliehen. Mit dieser Leistung kann selbst die Engelke-Version nicht mithalten.

Wie oben bereits gesagt, ich mag die heutige deutsche Synchronfassung nicht. Gerade weil die deutschen Sprecher sich mehr an die amerikanischen Vorbilder orientieren, geht damit die Einzigartigkeit der deutschen Synchronisation verloren.

27.09.2014 22:02 Uhr - Alastor
27.09.2014 20:13 Uhr schrieb TheBeyondDie Simpsons sind für mich nur noch das Paradebeispiel schlechthin, wie man eine ehemals gute Serie mit Vollgas gegen die Wand fahren kann. So einen Qualitätsabfall habe ich sonst noch nirgends erlebt. Da hätte schon vor vielen Jahren eine Bremse gezogen werden müssen.


Dem kann ich so nicht zustimmen.
So einen Qualitätsabfall findet man in so ziemlich jeder Sitcom ab irgend einem Punkt, manchmal früher und manchmal später. Die Serie wurde auch nicht mit einem mal schlecht, vielmehr hat sie etwa ab Staffel 10 angefangen Stück für Stück abzubauen.

27.09.2014 22:17 Uhr - Oberstarzt
1x
Ja, auch wenn's nervt, aber allem Zeter und Mordio über den Qualitätsverlust bei den Simpsons ab Staffel 8, für mich war's vielleicht schon ab Staffel 7, kann ich nur beipflichten.

Der intelligente, Wortwitz und anspielungsreiche Humor, der dem Zuschauer Hintergrundwissen und Allgemeinbildung abverlangte, wurde durch typischen comichaften und ebenso platten Bildhumor ersetzt, wo die Dialoge nur flache Staffage sind. Wenn die Simpsons in ihrer jetzigen Form neu auf den Markt gebracht würden, sie würden aufgrund ihrer Austauschbarkeit und Redundanz wohl nach zwei Staffeln abgesetzt. Das Fundament der Langlebigkeit wurde in den intelligenten Mid-90ern gelegt.

Ein riesen Qualitätsverlust, war das Substituieren von Anke Engelke für die verstorbene Elisabeth Volkmann. Der einzige Grund dafür dürfte der gewesen sein, dass ihr Arbeitsvertrag nach dem zuvor gescheiterten Ladykracher-Format bei der Pro7/Sat-1 Mediagroup noch lief, und man sie irgendwie "verwerten" musste. Das Ärgerliche ist, dass Engelke durch ihr penetrantes Gekrächze die ebenfalls unglücklich besetzte Julie Kavner versucht nachzuäffen. Das konnte nur scheitern und scheitert bis heute. Volkmann gab wie Eisenerz richtig erwähnte, Marge Simpson Charakter und Tiefe, Engelkes Synchronisation ist lediglich dahingehend konsequent, als dass sie zum flachen Niveau des Inhalts passt.

28.09.2014 03:03 Uhr - Critic
7x
27.09.2014 19:31 Uhr schrieb Eisenherz
Vom liebevoll-schusseligen Familienvater zum debilen Vollidioten. Traurig ...


Und genau da hab ich das Problem an Simpsons und Family Guy heutzutage durchschaut.

Simpsons verlor an jungen Zuschauern und versuchte daher, wie Family Guy zu sein. Mit sinnlosen, anders gezeichneten Einspielern und gezwungen wirkenden popkulturellen Referenzen (die bei Simpsons allerdings nie aktuell sind). Mit sinnlosem Rumgefluche - gerade die prüde Marge oder Lisa würden nicht derart oft "Scheisse" oder "Arsch" sagen, wie sie es aktuell tun. Die Macher von Simpsons trauen sich aber gleichzeitig nicht an wirklich bösen Humor heran und so wird es peinlich und zaghaft. Marge küsst eine Frau? Toll - das Thema hatten alle anderen Serien schon Jahre vorher durchgekaut.
Simpsons lebte immer von den sympatischen, liebevollen Charakteren, die alle eine gute Seite hatten. Bart war nicht dämlich wie heute, er war hyperaktiv und ungezogen, hatte aber ein Gewissen. Homer war seine Familie nicht komplett egal und er war immer altmodisch, kein Interesse an aktueller Technik. Lisa würde aufgrund ihrer Einstellung NIEMALS Lady Gaga unterstützen.
Die Charaktere wurden oberflächlich, gingen verloren, widersprechen sich und mittlerweile wiederholen sich "Bart hat eine Freundin" und "Marge und Homers schnulzige Vergangenheit/Eheauffrischung" schon innerhalb von Staffeln, was nicht annähernd so rührend ist wie früher.
Hinzu kommt noch die dummdreiste Applewerbung. "Wie zielen wir mit der Kanone?" "Mit meinem Mypad! Das kann alles. GPS, Internet, Filme gucken und auch zielen!" "Was für ein großartiges und praktisches Gerät!" Und dazu der Untertitel: "Schluss mit dem Apple-Lob, wir bekommen nichtmal Geld dafür." Wer das noch als Witz ansieht und sich für blöd verkaufen lässt, ist einfach beschränkt.

Family Guy dagegen versuchte ab einem gewissen Punkt wie Simpsons zu sein. Die Charaktere waren nicht besonders tiefsinnig und lebten wirklich nur von der Interaktion miteinander und dem gegenseitige Angezicke. Zudem bestand ein Großteil des Humors nur aus den willkürlichen Einspielern. Der Humor war schwarz, teilweise ekelhaft und brutal, regelrecht bösartig also, was auch lustig war, weil man keinen Bezug zu niemandem hatte.
Diese Sendung wollte keine Moral vermitteln oder fortschrittlich sein, sie wollte bloß lustig sein.
Jedes Familienmitglied hatte eine komödiantische Eigenschaft und darauf baute der ganze Humor auf - Meg die alle hassen, der rassistische Alkoholikerhund, der dämliche unvorhersehbare Vater, das latent schwule sarkastische Baby - die werden halt kombiniert und die Musikeinlagen sind auch wirklich gut.
Aber dann gings eben mit der Simpsonsmethode los. Charaktere bekamen Sinneskrisen, tiefgreifende Probleme, ernste Themen wie Abtreibung werden angesprochen aber der Konflikt nie aufgelöst (im Gegensatz zu Simpsons oder South Park) und wirken dadurch sinnlos und dadurch, dass man als Zuschauer eine Beziehung zu den Charakteren aufbaut, konnte man auch nicht mehr über den brutalen Humor lachen. Eine Folge über häusliche Gewalt, die zum Tod führt. Ha...ha?!
Eine Folge über Peter, der einen Leberschaden hat und kotzend in der Kneipe zusammenbricht. Haha... ha?! Brian stirbt für die Quote. Ha... Schnarch... Zwischendurch ist der Konflikt noch lustig, weil er skurril ist (Brian überfährt einen Hund und will dafür genau so bestraft werden, als wenn ein Mensch einen Menschen überfährt), aber beim Versuch, realistisch und emotional zu sein, verliert Family Guy seine Glaubwürdigkeit. Zumal diese emotionalen Szenen absolut ernst gemeint sind. South Park spielt zumindest noch humoristisch mit derartigen Szenen und nimmt sich selbst nicht zu ernst. Family Guy hat seine Ernsthaftigkeit verspielt und kann jetzt nicht versuchen, sie an den Tag zu legen.

Und dann noch ein paar Off-Topic-Worte zu South Park, wo ich schon dabei bin: Diese pseudo-kantige deutsche Synchro geht mir inzwischen gehörig auf den Sack. Besonders extreme Begriffe werden im Gegensatz zum Original nicht weggepiepst (was auch einen Teil des Charms ausmachte) und ständig werden Dinge als "schwul", Leute als "Schwuchteln" und Schwarze als "Neger" bezeichnet, was im Original selten bis gar nicht passiert, weil die Macher noch wissen, wo die Grenzen liegen. Und dann soll sich nochmal jemand über das amerikanische Fernsehen beschweren. Schließlich läuft South Park mittlerweile um 20:15! Früher liefen die wesentlich harmloseren, ersten Pipi-Kacka-Folgen noch um 22:15. Wie asozial die heutige Jugend ist, muss man ja nicht erwähnen - ob die dann auch differenzieren können, wenn man sie mit Homophobie, Antisemitismus und Rassismus vollklatscht, der in der deutschen Fassung noch extremer ausfällt? Klar, ich kann darüber lachen, aber haben Jugendliche neben Minecraft oder dem eigenen Penis auf Facebook überhaupt irgendeine Ahnung davon, dass da Stereotypen und keine Fakten parodiert werden?



29.09.2014 16:44 Uhr - Tarantel
2x
-- Zudem bestand ein Großteil des Humors nur aus den willkürlichen Einspielern.--

DAS stimmt mal hinten und vorne nicht! 99% der Einspieler zeigen GENAU das, was im Satz vorher gesagt wurde ("Das ist wie damals, als..."). Da ist NICHTS willkürlich.
Desweiteren sind praktisch alle Einspieler Parodien auf Filme, Serien, Spiele. Teilweise werden GANZE SCENEN übernommen! Klar, wenn man die Referenzen nicht versteht, dann mag das schon ziemlich random anmuten, ist und war es aber NIE!

Platt gesagt: Wer sowas behauptet hat es einfach nicht verstanden. ;)
Ein gewisser Nerdfaktor wird schon voraus gesetzt.

Mich kotzt es ehrlich gesagt etwas an, wenn Leute, die die Einspieler nicht verstehen, eben diese als Merkmal für "schlechte Qualität" hernehmen wollen... (allgemein gesprochen)


29.09.2014 21:45 Uhr - Der Dicke
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 22
Erfahrungspunkte von Der Dicke 10.010
29.09.2014 16:44 Uhr schrieb Tarantel
Desweiteren sind praktisch alle Einspieler Parodien auf Filme, Serien, Spiele. Teilweise werden GANZE SCENEN übernommen!


Da erzählst du dem Forum hier nichts Neues. Nur war die Methode “Einspieler” irgendwann so abgelutscht, dass sie nicht mal mehr ein müdes Lächeln hervorrufen konnte. Und wenn pro Folge dann keine drei, sondern dreißig Einspieler vorkommen, wird das sehr wohl willkürlich. Da kann ich auch gleich "Epic Movie" gucken.

Genauso wie mit den Gastsprechern. Irgendwann wurden die zum puren Selbstzweck. Da kann der Nerd in dir sich einen Ast freuen, wenn zum fünften Mal Stan Lee auftaucht und sich selbst spielt, aber wirklich witzig ist das nicht.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)