SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Modern Warfare · Die Regeln haben sich geändert. · ab 59,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere - Extended Cut kommt

Peter Jackson stellt etwa 30 Minuten mehr Film in Aussicht

Noch genau eine Woche, dann hat das Warten ein Ende. Dann läuft der letzte Teil der Hobbit-Reihe mit dem Titel Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere in den deutschen Kinos an. Mit 144 Minuten als kürzester Film des gesamten Mittelerde-Universums. Und schon jetzt gibt es Informationen zu einer späteren Extended Edition.

So gab Peter Jackson auf der Pressekonferenz nach der Weltpremiere bekannt, dass es selbstverständlich wieder eine längere Filmfassung für die Fans geben wird. Nachdem bereits Eine unerwartete Reise um 13 Minuten und Smaugs Einöde um 25 Minuten ergänzt wurden, soll der finale Teil um etwa 30 Minuten verlängert werden.

Es wird sich zeigen müssen, ob sich diese Aussage bewahrheitet. Bereits 2012 gab Peter Jackson für die Extended Edition von Teil 1 eine längere Laufzeit von 20 bis 25 Minuten an, heraus kamen dann aber nur 13 Minuten. Nach dem Releaseprogramm bei den anderen Filmen nach zu urteilen, kann man mit der Veröffentlichung im November 2015 rechnen.

Inhaltsangabe / Synopsis:

„Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“ zeigt das epische Finale der Abenteuer von Bilbo Beutlin, Thorin Eichenschild und den Zwergen. Als die Gefährten ihre Heimat vom Drachen Smaug zurückfordern, entfesseln sie unversehens seine zerstörerische Kraft: Der wütende Smaug speit seinen feurigen Zorn auf die wehrlosen Männer, Frauen ... [mehr]
Quelle: Collider
Mehr zu:

Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere

(OT: Hobbit: The Battle of the Five Armies, The, 2014)
Schnittbericht:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

3 From Hell läuft uncut in deutschen Kinos mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren
Maniac (1980) - Beschlagnahme aufgehoben
Irreversibel - Skandalfilm bekommt einen Straight Cut
Rambo: Last Blood - FSK-Altersfreigabe steht, uncut ab 18 in deutschen Kinos
The Punisher (2004) - Nach Indexstreichung im Oktober 2019 im Handel
John Wick: Kapitel 3 - FSK-Prüfung für 4K UHD / Blu-ray / DVD uncut geschafft
Alle Neuheiten hier

Kommentare

03.12.2014 00:11 Uhr - Lykaon
4x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
Sauber :D ich freue mich...

03.12.2014 00:21 Uhr - Egill-Skallagrímsson
3x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
Karten zum ersten Vorführungstag sind reserviert! Schön, wenn man die Tradition bei einer Trilogie durchziehen kann ;-)

03.12.2014 00:22 Uhr - Ophidian187
8x
User-Level von Ophidian187 4
Erfahrungspunkte von Ophidian187 205
Boah, was für eine Überraschung. Damit hätte ich jetzt echt nicht gerechnet :O

03.12.2014 00:23 Uhr - Scarecrow
6x
Ich muss ja sagen die Kinofassung von "Smaugs Einöde" hat mich enttäuscht, die Extended Edition hingegen hat mich sofort in den Bann gezogen, alleine schon die (neuen) Szenen mit Thrain und Beorn - großartig. Auch der Bürgermeister von Seestadt kommt viel besser zur Geltung - nur was soll das mit den Ziegenbockhoden? xD

Freue mich auf Peter Jacksons Farewell-Mittelerde-Film. Die ersten Kritiken sind ganz gut. Kein Vergleich zu "HdR", aber mit der gewaltigen Schlacht dürfte es einen versöhnlichen Abschied geben.

Ich finde die Filme sind zu 100% analog zu den Büchern zu sehen: "Der Herr der Ringe" - der massive gewaltige Epos und "Der Hobbit" - die kunterbunte, verspielte Vorgeschichte.

Ich bin als Tolkien- und Jackson-Jünger mit der Hexalogie komplett einverstanden. Ja, auch solche Personen gibt es. :D

03.12.2014 01:21 Uhr - mds51
1x
DB-Co-Admin
User-Level von mds51 35
Erfahrungspunkte von mds51 41.875
Geht scharf. Werd ich gleich mal die EE Sammlerbox preordern, wenn sie bei Ama gelistet ist :)

03.12.2014 03:04 Uhr - John James Rambo
5x
User-Level von John James Rambo 1
Erfahrungspunkte von John James Rambo 28
03.12.2014 00:23 Uhr schrieb Scarecrow
Ich bin als Tolkien- und Jackson-Jünger mit der Hexalogie komplett einverstanden. Ja, auch solche Personen gibt es. :D


gehöre ebenfalls dazu. Obwohl ich den zweiten Hobbit auch schon in der Kinofassung sehr gut fand. habe die extended auch noch nicht gesehen, da ich damit absichtlich gewartet habe bisher. ich und mein bester Freund werden nämlich dieses und nächstes WE die extended Versionen der ersten beiden Hobbits gucken, am 15.dezember dann den dritten im Kino und in den 2-3 Wochen danach dann nochmal die gesamte Lord of the Rings Trilogie (natürlich extended). Freuen uns schon darauf die gesamte Saga erstmals von Anfang bis Ende zu schauen, wird ein Riesenerlebnis.

Für mich persönlich sind die Hobbit/LotR Filme neben der Star Wars Saga das größte und beste Fantasy Epos der Filmgeschichte und ich fand bisher alle 5 Filme großartig. Klar sind die LotR Filme nochmal eine andere Klasse (wie eben auch bei den Büchern) aber großes, magisches Kino sind sie alle.

03.12.2014 05:07 Uhr - nivraM
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.198
Und natürlich wird die Geldkuh auch in Teil 3 wieder ordentlich gemolken. Nicht, das ich was dagegen hätte, den die ersten beiden waren gut gemachte Popcornunterhaltung.

03.12.2014 05:43 Uhr - mds51
1x
DB-Co-Admin
User-Level von mds51 35
Erfahrungspunkte von mds51 41.875
Da ich eh weiß, dass der Extended kommt, kauf ich mir den normalen gar nicht, warum auch. Also wo wird hier denn die Ca$hcow gemolken. Sollte so ziemlich jeder wissen, dass es Extended kommt und dann entscheiden ob er die Kino- oder Extended-Fassung will.

03.12.2014 08:08 Uhr - deNiro
4x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
03.12.2014 05:07 Uhr schrieb nivraM
Und natürlich wird die Geldkuh auch in Teil 3 wieder ordentlich gemolken.


Immer die gleiche langweilige Leier!

Hoffe es bleibt bei den 30 Min., gern auch ein wenig mehr;)) Mit ein wenig Wehmut schaue ich auf das Ende der Hobbit Trilogie, und hoffe das sich PJ ja doch irgendwann nochmal aufrafft und einen interessanten Tolkien Stoff verfilmt. Erfolg und Interesse würden ihm recht geben!

@John James Rambo

Klingt nach einem sehr guten Plan;))

03.12.2014 10:06 Uhr - Snakecharmer85
1x
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
Die Hobbit Filme waren für mich die größte Enttäuschung der letzten 10 Jahre! Den Dritten werde ich mir auch noch anschauen, habe aber keine große Hoffnung. Zu künstlich und seelenlos wirken die Streifen auf mich. Charaktere die nicht wirklich in Gefahr schweben und von einer Actionszene in die nächste jagen. Keine Momente die mal Zeit für eine ernsthafte Entwicklung lassen. Bei den massigen Veränderungen im Vergleich zum Buch hätte man mal ein wenig an der Tiefe schrauben sollen.
Sind imo eher Filme für das Transformers Publikum als für Herr der Ringe Fans.

03.12.2014 11:06 Uhr - MarS
Mich würde mal der filmische Sinn hinter dieser Veröffentlichungspolitik interessieren. Das es zu jedem der Filme einen Extended Cut gibt, ist jetzt ja nicht unbedingt der Standard. Sollte nicht die Wunschfassung des Regisseurs im Kino laufen, zumal sowieso die meisten diese lieber sehen wollen?

Ich kaufe mir vielleicht irgendwann mal die Kinofassungen in einer Dreier-Box. Das wird mir wahrscheinlich reichen.

03.12.2014 11:22 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
@MarS

KF= für die breite Masse, maßgeblich zum einspielen der Investitionen und zum erreichen der Gewinnzone (ROI) verantwortlich

EF= für die wirklich Interessierten und Fans, zur Gewinnmaximierung und zur Festigung der Marke

03.12.2014 12:23 Uhr - Snakecharmer85
2x
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
@deNiro, prinzipiell ist das richtig, jedoch hat der Hobbit durch HdR eine so breite Fanbase das hier wirklich unr das Prinzip der Gewinnmaximierung gilt. Würde die Langfassung um Kino laufen wäre trotz der Länge nicht mit einbußen zu rechnen. In den 80ern war das z.B. noch der Fall. Daher wurde z.B. auch bei Aliens einfach um eine Rolle erleichtert weil vom Studio befürchtet wurde das dies sonst Zuschauer abschrecken könnte.

@MarS, kaum ein Reggiseur hat das letzte Wort beim schneiden. Dies wird nur den wirklich ganz großen zugesprochen und selbst da gibt es viele Ausnahmen.

03.12.2014 12:42 Uhr - deNiro
4x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
@Snakecharmer85

Richtig, die Frage ist doch ob diese Fanbase genauso groß ist wie die breite Masse derer die nicht mal wissen das es eine längere Fassung überhaupt gibt oder denen es einfach schlichtweg egal ist. Ich tendiere eher zum zweiten!

Ein Blick auf meine nähere Umgebung (Freunde, Familie) würde mir recht geben. Nein, die "Fanbase" wie du sie nennst, ist zweifelsohne groß, aber gegen die Massen der Mainstream Kinogänger dann wohl doch eher klein. Von vielen, nicht auch zuletzt von meiner Freundin, habe ich das Feedback das die "HdR" und "Hobbit" Filme eigentlich schon viel zu lang sind. Denen wird es schwer zu verkaufen sein nochmals 30 Min. mehr im Kino zu verbringen.

Alte Marketing-Regel, zuerst werden die Massen befriedigt, dann die Exoten und Minderheiten! Was ja grundsätzlich auch Sinn macht. Und der enorme finanzielle Erfolg der "HdR" und "Hobbit" Filme gibt den Machern damit ja auch absolut Recht!

Auch muss ich dir zu deiner ersten Ausführung widersprechen. Die "Hobbitfilme" bestehen sehr wohl nicht nur aus einer Aneinanderreihung von Actionszenen! Sie bieten, ähnlich wie die "HdR" Filme, einen tiefen und ergänzenden Einblick in die Welt von Tolkien. Und das Ganze mit den Hardcore- Action Pornos der Transformers Filme zu vergleichen ist absolut lächerlich!

03.12.2014 15:05 Uhr - MarS
03.12.2014 11:22 Uhr schrieb deNiro
@MarS

KF= für die breite Masse, maßgeblich zum einspielen der Investitionen und zum erreichen der Gewinnzone (ROI) verantwortlich

EF= für die wirklich Interessierten und Fans, zur Gewinnmaximierung und zur Festigung der Marke



Das war im wesentliche die wirtschaftliche Erklärung. ;) Die ist auch mit wirtschaftlichen Grundkenntnissen recht einfach nachzuvollziehen. Vielleicht braucht man die noch nicht mal dafür.

Mich würde es tatsächlich rein ideell betrachtet mal interessieren, ob es auch dafür Gründe zu nennen gibt. Wie du bei der EF schon geschrieben hast, ist diese eher für die wirklich Interessierten und Fans. Bei einem einzelnen Film kann ich das nachvollziehen, aber bei 6 Teilen, mit einer Tonne Laufzeit? Hier stelle ich mir tatsächlich die Frage, ob es nicht auch aus des Regisseurs Sicht besser wäre von Anfang an die langen Fassungen in das Kino zu bringen. In die Hobbitfilme gehen doch mit Sicherheit inzwischen eh vornehmlich die Fans (auch wenn das eben viele sind). Das der Extended Cut kommt ist auch klar. Das der runder und somit die bevorzugte Fassung ist auch. Wäre es daher nicht auch für Jackson schöner, wenn gleich seine bevorzugte Fassung in das Kino kommt? Großes Kino auf großer Leinwand und nicht im "mickrigen" Heimkino. Vielleicht sind die Extended Cuts einfach zu lang für das Kino.

Gerade wenn ich deine Leidenschaft für die Mittelalterfilme sehe, wundert es mich, dass du dich nicht darüber ärgerst, gleich das ganze Ergebnis im Kino erleben zu dürfen. Als "The Last Stand" um ein paar Sekunden gekürzt im Kino lief, gab es gleich eine große Aufruhr und genug Leute haben Boykott gerufen. Hier fehlen regelmäßig und mit Sicherheit immer mehrere Minuten und es für alle Beteiligten ok. Das ist schon ein wenig ungewohnt.

03.12.2014 15:30 Uhr - McCoy
Erbarmen!

03.12.2014 16:00 Uhr - Snakecharmer85
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
03.12.2014 12:42 Uhr schrieb deNiro
Auch muss ich dir zu deiner ersten Ausführung widersprechen. Die "Hobbitfilme" bestehen sehr wohl nicht nur aus einer Aneinanderreihung von Actionszenen! Sie bieten, ähnlich wie die "HdR" Filme, einen tiefen und ergänzenden Einblick in die Welt von Tolkien. Und das Ganze mit den Hardcore- Action Pornos der Transformers Filme zu vergleichen ist absolut lächerlich!


Dann erleutere mir doch bitte wo diese tiefen Einblicke in den einzelnen Charakteren zu finden sind. Ich hab sie nicht gefunden. Aber ich bin ja auch nicht so ein Filmgenie wie du ;-)
Du kannst mir sicher sagen welche Szenen dazu beigetragen haben den Figuren mehr Tiefgang zu verleihen wie es in Herr der Ringe der Fall war.

03.12.2014 16:26 Uhr - Dr. Jones
1x
Selbst wenn hier die sogenannte ,,Geldkuh,, gemolken wird und Gewinnmaximierung angestrebt wird ist es doch meiner Meinung wunderbar.
Herr der Ringe Filme Kosten nun mal ein ,,Schweinegeld ,, und ich als Kunde verlange schließlich Qualität auf der Kinoleinwand .
Eine Kinofassung ( teilweise mit Pause)die alleine schon runde 3h geht da muß man auch erst mal ordentlich Sitzfleisch haben . Ob Fan oder breites Kinopublikum .
Daher finde ich die Extended Fassungen für das Heimkino absolut legitim . Doppelte Freude halt .

Im übrigen wäre eine EX Fassung im Kino nicht immer zum Vorteil .
,,Aliens,, der hier bereits erwähnt wurde zähle ich dazu .





03.12.2014 16:35 Uhr - Snakecharmer85
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
03.12.2014 16:26 Uhr schrieb Dr. Jones
Im übrigen wäre eine EX Fassung im Kino nicht immer zum Vorteil .
,,Aliens,, der hier bereits erwähnt wurde zähle ich dazu .


Hab ich dich richtig verstanden, das du den Extended Cut von Aliens schlechter findest als die Kinofassung?

Gerade hier hat die Kinofassung absolut keinen Sinn gemacht und ist auch laut Cameron nie seine Wunschfassung gewesen, sondern wurde vom Studio so aufgedrückt. Hier bekommt die Beziehung zwischen Newt und Ripley durch das Gespräch mit Burke erst wirkliches Fleisch auf die Knochen und ist viel besser nachzuvollziehen. Auch die noch belebte Anlage zu sehen und somit das ganze Ausmaß wirklich vor Augen zu haben ist ein Punkt den ich nicht missen wollen würde.

Es gibt wirklich mehr unnötige erweitere Fassungen von Filmen. Aliens gehört imo nicht dazu!

03.12.2014 17:07 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
03.12.2014 15:05 Uhr schrieb MarS
03.12.2014 11:22 Uhr schrieb deNiro
@MarS

KF= für die breite Masse, maßgeblich zum einspielen der Investitionen und zum erreichen der Gewinnzone (ROI) verantwortlich

EF= für die wirklich Interessierten und Fans, zur Gewinnmaximierung und zur Festigung der Marke



Das war im wesentliche die wirtschaftliche Erklärung. ;) Die ist auch mit wirtschaftlichen Grundkenntnissen recht einfach nachzuvollziehen. Vielleicht braucht man die noch nicht mal dafür.

Mich würde es tatsächlich rein ideell betrachtet mal interessieren, ob es auch dafür Gründe zu nennen gibt. Wie du bei der EF schon geschrieben hast, ist diese eher für die wirklich Interessierten und Fans. Bei einem einzelnen Film kann ich das nachvollziehen, aber bei 6 Teilen, mit einer Tonne Laufzeit? Hier stelle ich mir tatsächlich die Frage, ob es nicht auch aus des Regisseurs Sicht besser wäre von Anfang an die langen Fassungen in das Kino zu bringen. In die Hobbitfilme gehen doch mit Sicherheit inzwischen eh vornehmlich die Fans (auch wenn das eben viele sind). Das der Extended Cut kommt ist auch klar. Das der runder und somit die bevorzugte Fassung ist auch. Wäre es daher nicht auch für Jackson schöner, wenn gleich seine bevorzugte Fassung in das Kino kommt? Großes Kino auf großer Leinwand und nicht im "mickrigen" Heimkino. Vielleicht sind die Extended Cuts einfach zu lang für das Kino.

Gerade wenn ich deine Leidenschaft für die Mittelalterfilme sehe, wundert es mich, dass du dich nicht darüber ärgerst, gleich das ganze Ergebnis im Kino erleben zu dürfen. Als "The Last Stand" um ein paar Sekunden gekürzt im Kino lief, gab es gleich eine große Aufruhr und genug Leute haben Boykott gerufen. Hier fehlen regelmäßig und mit Sicherheit immer mehrere Minuten und es für alle Beteiligten ok. Das ist schon ein wenig ungewohnt.


Absolut, natürlich wäre es wünschenswert gewesen man hätte auch die EV im Kino hätte sehen können.Gerade weil ich diese "Mittelalter" Filme sehr mag, kann ich eben auf die verlängerten "Fanversionen" warten. Denn wenn damit der finanzielle Erfolg des gesamten Projekts sichergestellt werden kann, und damit der nächste Mittelerde- Film auf sichere Füße gestellt wird, verzichte ich gern auf einige interessante Szenen im Kino. Ich bin mir ziemlich sicher das auch hier Überlegungen seitens PJ vorangingen, welche Szenen für die KF "geopfert" werden müssten um die Laufzeit auf ein "Mainstream- gesundes" Maß zurechtzustutzen. Die Mittelerde- Mythologie ist nun mal sehr komplex und nicht für jeden leicht zugänglich. Hier gilt es denke ich einen gesunden Kompromiss für die verschiedenen Fassungen zu finden und den monetären Erfolg nicht zu gefährden.

@Snakecharmer85

Ich weiß nicht welche Version du vom Hobbit (das ist eine der Vorlagen zu den Filmen) gelesen hast. In meiner Version waren auch keine tiefen Charakterzeichnungen vorhanden. Ich denke auch hier hat PJ das Optimum aus der Vorlage herausgekitzelt. Und das der Vergleich dbzgl. mit "HdR" etwas hinkt, dürfte nun auch dir nicht entgangen sein!

03.12.2014 17:09 Uhr - Dr. Jones
03.12.2014 16:35 Uhr schrieb Snakecharmer85
03.12.2014 16:26 Uhr schrieb Dr. Jones
Im übrigen wäre eine EX Fassung im Kino nicht immer zum Vorteil .
,,Aliens,, der hier bereits erwähnt wurde zähle ich dazu .


Hab ich dich richtig verstanden, das du den Extended Cut von Aliens schlechter findest als die Kinofassung?

Gerade hier hat die Kinofassung absolut keinen Sinn gemacht und ist auch laut Cameron nie seine Wunschfassung gewesen, sondern wurde vom Studio so aufgedrückt. Hier bekommt die Beziehung zwischen Newt und Ripley durch das Gespräch mit Burke erst wirkliches Fleisch auf die Knochen und ist viel besser nachzuvollziehen. Auch die noch belebte Anlage zu sehen und somit das ganze Ausmaß wirklich vor Augen zu haben ist ein Punkt den ich nicht missen wollen würde.

Es gibt wirklich mehr unnötige erweitere Fassungen von Filmen. Aliens gehört imo nicht dazu!


In einen Punkt gebe ich dir natürlich Recht und zwar Ripleys Beziehung zu Newt . Die Erkenntnis das sie Mutter ( gewesen ) ist hätte ich Rückblickend in der KF sehr gerne drin gehabt !
Das verlängerte Briefing ,Ok .

Knackpunkt für mich sind die Geschenisse die auf LV 426 passiert sind ,da fand ich es besser und wesentlich spannender genauso so Ahnungslos zu sein wie die Marines .
Ist halt ein bleibender Eindruck den man damals bei der Premiere hatte .

03.12.2014 17:14 Uhr - Snakecharmer85
1x
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
03.12.2014 17:07 Uhr schrieb deNiro
@Snakecharmer85

Ich weiß nicht welche Version du vom Hobbit (das ist eine der Vorlagen zu den Filmen) gelesen hast. In meiner Version waren auch keine tiefen Charakterzeichnungen vorhanden. Ich denke auch hier hat PJ das Optimum aus der Vorlage herausgekitzelt. Und das der Vergleich dbzgl. mit "HdR" etwas hinkt, dürfte nun auch dir nicht entgangen sein!


Und genau hier setzt mein Kritikpunkt ein. Es wurde aus so einem mikrigen Buch ein 3x3 Stunden Film gemacht und diverse Änderungen vorgenommen. Weshalb hat sich Peter Jackson nicht auch die Freiheit genommen die Charaktere auszuwälzen anstatt einen hyperaktiven, unbesiegbaren Legolas und eine disneyeske Fässerszene einzubauen.

Die Hobbitfilme sind sicherlich nicht mies. Aber so großartig wie sie von der Masse aktuell gehyped werden sind sie auch nicht.

03.12.2014 17:17 Uhr - Snakecharmer85
1x
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
03.12.2014 17:09 Uhr schrieb Dr. Jones
03.12.2014 16:35 Uhr schrieb Snakecharmer85
03.12.2014 16:26 Uhr schrieb Dr. Jones
Im übrigen wäre eine EX Fassung im Kino nicht immer zum Vorteil .
,,Aliens,, der hier bereits erwähnt wurde zähle ich dazu .


Hab ich dich richtig verstanden, das du den Extended Cut von Aliens schlechter findest als die Kinofassung?

Gerade hier hat die Kinofassung absolut keinen Sinn gemacht und ist auch laut Cameron nie seine Wunschfassung gewesen, sondern wurde vom Studio so aufgedrückt. Hier bekommt die Beziehung zwischen Newt und Ripley durch das Gespräch mit Burke erst wirkliches Fleisch auf die Knochen und ist viel besser nachzuvollziehen. Auch die noch belebte Anlage zu sehen und somit das ganze Ausmaß wirklich vor Augen zu haben ist ein Punkt den ich nicht missen wollen würde.

Es gibt wirklich mehr unnötige erweitere Fassungen von Filmen. Aliens gehört imo nicht dazu!


In einen Punkt gebe ich dir natürlich Recht und zwar Ripleys Beziehung zu Newt . Die Erkenntnis das sie Mutter ( gewesen ) ist hätte ich Rückblickend in der KF sehr gerne drin gehabt !
Das verlängerte Briefing ,Ok .

Knackpunkt für mich sind die Geschenisse die auf LV 426 passiert sind ,da fand ich es besser und wesentlich spannender genauso so Ahnungslos zu sein wie die Marines .
Ist halt ein bleibender Eindruck den man damals bei der Premiere hatte .


Ok, das kann ich aus der Sichtweise absolut nachvollziehen. Man geht quasi gemeinsm ins Unbekannte hinein. Hat einen ähnlichen Geschmack wie bei Event Horizon.
Aber auch die Sentry Guns empfand ich als unglaublich spannende und zur Atmosphäre beitragende Zugabe und möchte ich auch nicht so missen wollen.

Trotzdem können wir uns doch bestimmt darauf einigen das es deutlich unnötigere Langfassungen gibt als bei Aliens ;-)

03.12.2014 17:36 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Snakecharmer85

Eben nicht nur aus dem Buch, sondern auch aus den Anhängen. Hier durfte man von vornherein keine allzu komplexe Geschichte erwarten. Und dafür ist das Ergebnis in meinen Augen mehr als gelungen. Wie du siehst, alles eine Frage der Erwartungen. Wer eine zweite HdR Trilogie erwartet hat, wird sicherlich enttäuscht sein, wer dagegen weiß welche Vorlagen zur Verfügung standen, wird auch diesen Ausflug nach Mittelerde einfach nur genießen.

Übrigens kann ich die Kritik an einem "unbesiegbaren" und "hyperaktiven" Legolas ebenfalls nicht nachvollziehen. Bereits in den "HdR" Filmen hatte seine Figur etwas magisches bzw. Übermenschliches (siehe die Szenen in Helms Klamm, der Aufstieg auf sein Pferd nach dem Kampf mit den Warge, der Kampf vor Minas Tirith etc.) Weiß nicht was du da zu bemängeln hast??
Über die Fasszene kann man sicher streiten, mir war sie etwas zu lang, ich kenn aber auch einige, nicht zuletzt hier auf SB.com, die exakt diese Szene für einen der Höhepunkte im Film sehen.

03.12.2014 17:41 Uhr - Snakecharmer85
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
Nur als Info, ich fand selbst in Herr der Ringe Legolas in seinem Auftreten und Kampfstil "too much". Hier wäre ein bisschen weniger imo mehr gewesen. Wenn man eine fiktive und so realitätsferne Welt wie Herr der Ringe hat sind Charaktere die bodenständig sind immer ein guter Anker über dem man sich besseren Zugang zur Geschichte verschaffen kann. Nun gab es diese natürlich in Herr der Ringe. Beim Hobbit sehr ich das anders.

Nun mag es sein das die Filme nicht für mich gemacht sind. Den Vergleich mit Transformers finde ich trotzdem sehr passend. Denn auch wenn die Filme sich auch qualitativ nochmal voneinander unterscheiden, so ist imo die Zielgruppe eine sehr ähnliche.

03.12.2014 17:49 Uhr - Dr. Jones
2x
03.12.2014 17:17 Uhr schrieb Snakecharmer85
03.12.2014 17:09 Uhr schrieb Dr. Jones
03.12.2014 16:35 Uhr schrieb Snakecharmer85
03.12.2014 16:26 Uhr schrieb Dr. Jones
Im übrigen wäre eine EX Fassung im Kino nicht immer zum Vorteil .
,,Aliens,, der hier bereits erwähnt wurde zähle ich dazu .


Hab ich dich richtig verstanden, das du den Extended Cut von Aliens schlechter findest als die Kinofassung?

Gerade hier hat die Kinofassung absolut keinen Sinn gemacht und ist auch laut Cameron nie seine Wunschfassung gewesen, sondern wurde vom Studio so aufgedrückt. Hier bekommt die Beziehung zwischen Newt und Ripley durch das Gespräch mit Burke erst wirkliches Fleisch auf die Knochen und ist viel besser nachzuvollziehen. Auch die noch belebte Anlage zu sehen und somit das ganze Ausmaß wirklich vor Augen zu haben ist ein Punkt den ich nicht missen wollen würde.

Es gibt wirklich mehr unnötige erweitere Fassungen von Filmen. Aliens gehört imo nicht dazu!


In einen Punkt gebe ich dir natürlich Recht und zwar Ripleys Beziehung zu Newt . Die Erkenntnis das sie Mutter ( gewesen ) ist hätte ich Rückblickend in der KF sehr gerne drin gehabt !
Das verlängerte Briefing ,Ok .

Knackpunkt für mich sind die Geschenisse die auf LV 426 passiert sind ,da fand ich es besser und wesentlich spannender genauso so Ahnungslos zu sein wie die Marines .
Ist halt ein bleibender Eindruck den man damals bei der Premiere hatte .


Ok, das kann ich aus der Sichtweise absolut nachvollziehen. Man geht quasi gemeinsm ins Unbekannte hinein. Hat einen ähnlichen Geschmack wie bei Event Horizon.
Aber auch die Sentry Guns empfand ich als unglaublich spannende und zur Atmosphäre beitragende Zugabe und möchte ich auch nicht so missen wollen.

Trotzdem können wir uns doch bestimmt darauf einigen das es deutlich unnötigere Langfassungen gibt als bei Aliens ;-)


Aber na klar. Unbedingt ! Independence Day fällt mir spontan ein .
Die unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen sind doch immer wieder interessant .

03.12.2014 18:16 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
03.12.2014 17:41 Uhr schrieb Snakecharmer85
Nur als Info, ich fand selbst in Herr der Ringe Legolas in seinem Auftreten und Kampfstil "too much". Hier wäre ein bisschen weniger imo mehr gewesen. Wenn man eine fiktive und so realitätsferne Welt wie Herr der Ringe hat sind Charaktere die bodenständig sind immer ein guter Anker über dem man sich besseren Zugang zur Geschichte verschaffen kann. Nun gab es diese natürlich in Herr der Ringe. Beim Hobbit sehr ich das anders.

Nun mag es sein das die Filme nicht für mich gemacht sind. Den Vergleich mit Transformers finde ich trotzdem sehr passend. Denn auch wenn die Filme sich auch qualitativ nochmal voneinander unterscheiden, so ist imo die Zielgruppe eine sehr ähnliche.


Mir scheint du suchst da etwas, und findest es nicht!
Zu wenig bodenständige Figuren im Hobbit?? Nun wie wär´s mit DEM "Hobbit"??

Der "Hobbit" hat eine ähnliche Zielgruppe wie die "Transformers" Filme?? Ähm, nein!

Sorry, mir scheint die Diskussion mit dir etwas müßig zu werden. Wenn du meinst du müsstest den Filmen etwas ankreiden, bitte schön. Aber deine Argumente sind mir einfach nicht stichhaltig genug! In diesem Sinne!

03.12.2014 19:55 Uhr - Snakecharmer85
2x
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
03.12.2014 18:16 Uhr schrieb deNiro
Mir scheint du suchst da etwas, und findest es nicht!
Zu wenig bodenständige Figuren im Hobbit?? Nun wie wär´s mit DEM "Hobbit"??

Der "Hobbit" hat eine ähnliche Zielgruppe wie die "Transformers" Filme?? Ähm, nein!

Sorry, mir scheint die Diskussion mit dir etwas müßig zu werden. Wenn du meinst du müsstest den Filmen etwas ankreiden, bitte schön. Aber deine Argumente sind mir einfach nicht stichhaltig genug! In diesem Sinne!


Der Hobbit ist EINE Figur und dazu auch ziemlich flach gehalten. Ich habe meine Argumente klar dargelegt. Ironischerweise trifft dein Vorwurf absolut auf dich zu. Ich habe von dir nicht ein einziges klares Argument gehört, obwohl ich dich sogar gefragt habe wo du denn die komplexen Charaktere zu sehen scheinst. Keine Antwort darauf von dir!

Du bist einfach ein kleiner arroganter Schwätzer der es nicht verknusern kann wenn man seine Lieblingsfilme angreift. Du kannst ja deinen Spaß mit dem Hobbit haben, genauso wie viele andere Zuschauer. Jedoch solltest du mal die Größe aufbringen und anderen Leuten ihre Sichtweise und Meinung akzeptieren. Selbst wenn sie dir nicht schmeckt.

03.12.2014 20:36 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
03.12.2014 19:55 Uhr schrieb Snakecharmer85
03.12.2014 18:16 Uhr schrieb deNiro
Mir scheint du suchst da etwas, und findest es nicht!
Zu wenig bodenständige Figuren im Hobbit?? Nun wie wär´s mit DEM "Hobbit"??

Der "Hobbit" hat eine ähnliche Zielgruppe wie die "Transformers" Filme?? Ähm, nein!

Sorry, mir scheint die Diskussion mit dir etwas müßig zu werden. Wenn du meinst du müsstest den Filmen etwas ankreiden, bitte schön. Aber deine Argumente sind mir einfach nicht stichhaltig genug! In diesem Sinne!


Der Hobbit ist EINE Figur und dazu auch ziemlich flach gehalten. Ich habe meine Argumente klar dargelegt. Ironischerweise trifft dein Vorwurf absolut auf dich zu. Ich habe von dir nicht ein einziges klares Argument gehört, obwohl ich dich sogar gefragt habe wo du denn die komplexen Charaktere zu sehen scheinst. Keine Antwort darauf von dir!

Du bist einfach ein kleiner arroganter Schwätzer der es nicht verknusern kann wenn man seine Lieblingsfilme angreift. Du kannst ja deinen Spaß mit dem Hobbit haben, genauso wie viele andere Zuschauer. Jedoch solltest du mal die Größe aufbringen und anderen Leuten ihre Sichtweise und Meinung akzeptieren. Selbst wenn sie dir nicht schmeckt.


Oh, wir werden persönlich!
Na gut, ich denke du bist geistig einfach nicht in der Lage zu verstehen das ich dir tatsächlich Antworten auf deine Fragen gegeben habe. Du scheinst Sie aber einfach nicht zu verstehen! Du bist einfach ein kleiner gefrusteter Troll der nicht wirklich Argumente vorbringen kann um eine Diskussion zu bereichern, stattdessen wirst du persönlich! Ein Zeichen das dir die geeigneten Argumente fehlen.

Natürlich ist der Hobbit eine Figur?!! Das Beispiel galt als Argument auf dein Einwurf der fehlenden bodenständigen Identifikationsfiguren. War wohl etwas zu hoch für dich!
Auf deinen Einwurf der fehlenden komplexen Charaktere hatte ich erwidert das diese auch in der Vorlage nicht zu finden sind. Wo bitte steht das im Widerspruch zu meiner Aussage, ich zitiere " Sie bieten, ähnlich wie die "HdR" Filme, einen tiefen und ergänzenden Einblick in die Welt von Tolkien"? Nie habe ich behauptet das die Hobbit Filme sich in tiefen Charakterzeichnungen verlieren. Einfach lesen und verstehen!

Und nein, die Hobbit Filme sind nicht meine "Lieblingsfilme". Lieblingsfilme habe ich nicht, die hatte ich als ich 11 Jahre alt war!

03.12.2014 20:45 Uhr - Snakecharmer85
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
Versteh mich nicht falsch, ich wollte dich nicht angreifen um mich auf dieses Level mit dir zu begeben damit wir uns hier gegenseitig antrollen können. Hab ich weder nötig noch die Lust dazu. Normalerweise schätze ich eine gute Diskussion sehr, aber jeder deiner Sätze trieft nur so vor Arroganz und Hochnäsigkeit. Ich habe selten einen so unangenehmen Diskussionparter hier erlebt wie dich. Insofern hab recht wenn es dich glücklich macht. Das wird mir keine schlaflosen Nächte bereiten.

03.12.2014 20:48 Uhr - Mike Lowrey
1x
Moderator
User-Level von Mike Lowrey 35
Erfahrungspunkte von Mike Lowrey 41.939
Zurück zum Thema.

03.12.2014 20:57 Uhr - Egill-Skallagrímsson
1x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
03.12.2014 16:00 Uhr schrieb Snakecharmer85
03.12.2014 12:42 Uhr schrieb deNiro
Auch muss ich dir zu deiner ersten Ausführung widersprechen. Die "Hobbitfilme" bestehen sehr wohl nicht nur aus einer Aneinanderreihung von Actionszenen! Sie bieten, ähnlich wie die "HdR" Filme, einen tiefen und ergänzenden Einblick in die Welt von Tolkien. Und das Ganze mit den Hardcore- Action Pornos der Transformers Filme zu vergleichen ist absolut lächerlich!


Dann erleutere mir doch bitte wo diese tiefen Einblicke in den einzelnen Charakteren zu finden sind. Ich hab sie nicht gefunden. Aber ich bin ja auch nicht so ein Filmgenie wie du ;-)
Du kannst mir sicher sagen welche Szenen dazu beigetragen haben den Figuren mehr Tiefgang zu verleihen wie es in Herr der Ringe der Fall war.


Er hat nicht behauptet, dass eine Vertiefung der einzelnen Charaktern stattfindet, sondern eine Vertiefung von Tolkiens Welt. In der Tat wird nicht nur die Vorgeschichte zu HDR aufgespannt, sondern viele zusätzliche Schauplätze, Geschehenisse, Ereignisse, Charakter und Kreaturen des Tolkien-Universums aufgezeigt (z.B. die Vergangenheit Bilbos, der Untergang des Zwergenreiches, Aufstieg Saurons usw.), was alles in den EVs noch einmal richtig zur Geltung kommt. Die Charaktervertiefung der Zwerge würde sich auch richtig schwierig gestalten, erst recht wenn man jeden einzelnen sich vornehmen würde. Dort, wo es von Jackson versucht wird, finde ich es auch teilweise wieder zu albern (Bildung der Romanze mit Tauriel z.B.), ich verstehe einfach den Haufen als eine Art Kollektiv, der mich als Ganzes erheitert :-)

Mit einigen Szenen wie die Fässerszene nähert sich Jackson aber auch aus meiner Sicht sehr nahe Michael Bay an. In HDR ist die Action tatsächlich spannender und authentischer rübergekommen, man hatte da nie das Gefühl, dass Situationen gezeigt werden, wo tatsächlich keiner ernsthaft zu Schaden kommen kann. Das sind wohl Zugeständnisse an das Mainstream-Publikum und nicht zuletzt auch ein Fluch des 3D-Formats. Denn 3D-Filme verachte ich nicht aus optischen und visuellen Gründen, sondern eher, dass viel zu viel Filmessenz auf die Effekte draufgeht und andere Aspekte, wie Handlung usw. sehr wahrscheinlich kürzer treten, denn kein Filmemacher würde die 3D-Technik für einen gewöhnlichen, alltäglichen Thriller benutzen, der kaum Actionszenen aufwartet. Da mich aber kein Film nur allein mit Speciel-Effects-Bombast überzeugen kann, ist 3D für mich schon stets ein schlechtes Omen.

Wie auch immer, für Fans von Tolkiens-Universum ist der Hobbit Top.

03.12.2014 21:09 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
@ Egill

Absolut, das die Fässerszene an den Nerven zerrt (ging mir zumindest so), kann nachvollzogen werden. Das man aber daraus schließt der gesamte Film wäre auf ein "Transformers"- affines Publikum zugeschnitten, ist einfach übertrieben.
Und klar sind die Filme ein Stück weit massentauglicher, klar liegt das an den gemachten Zugeständnissen an das Sehverhalten der breiten Masse, aber eben auch einfach an der Vorlage eines Kinderbuches!

03.12.2014 21:16 Uhr - Egill-Skallagrímsson
1x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
Ja, das ist richtig. Viele Missverständnisse kommen in Vergleichen zustande, weil man die Vorlagen gleichsetzt. "Der Hobbit" beruht jedoch auf ein völlig anderes Konzept als HdR. Da ich erwartet habe, dass "Der Hobbit" vermutlich kindischer und weniger ernst als die HdR-Trilogie im Kino wird (kenne ja das Buch), wurde ich nicht nur nicht enttäuscht, sondern war auch begeistert. Viele befreien sich jedoch nicht von der HdR-Trilogie und betrachten dann die Filme nur noch als "Klamauk über HdR".

04.12.2014 03:33 Uhr - John James Rambo
1x
User-Level von John James Rambo 1
Erfahrungspunkte von John James Rambo 28
03.12.2014 21:16 Uhr schrieb Egill-Skallagrímsson
Ja, das ist richtig. Viele Missverständnisse kommen in Vergleichen zustande, weil man die Vorlagen gleichsetzt. "Der Hobbit" beruht jedoch auf ein völlig anderes Konzept als HdR. Da ich erwartet habe, dass "Der Hobbit" vermutlich kindischer und weniger ernst als die HdR-Trilogie im Kino wird (kenne ja das Buch), wurde ich nicht nur nicht enttäuscht, sondern war auch begeistert. Viele befreien sich jedoch nicht von der HdR-Trilogie und betrachten dann die Filme nur noch als "Klamauk über HdR".


Wie wahr. Dasselbe würde ich leider auch über Star Wars behaupten wo die meisten Prequel hasstiraden hauptsächlich darauf zurückzuführen sind das viel zu viele Fans einfach die Prequels viel zu sehr durch die Original Trilogy brille betrachten.

04.12.2014 17:59 Uhr - Gnu
Letzte Woche hab ich zufällig in die Fernsehausstrahlung vom ersten Hobbit reingeschaltet. Offenbar die Extended. Und zwar hab ich genau die Szene erwischt, wo sie von den Orks in der Höhle gefangen werden. Und dieser seltsame riesige wabbelige Ober-Ork, der hat - ich schwör - ein Liedchen zum Besten gegeben. Geträllert hat er wie König Loui im Dschungelbuch. Das hat er in der Kinofassung dankenswerterweise nicht getan. Extended Fassungen brauch ich wirklich nicht mehr unbedingt.

05.12.2014 05:49 Uhr - John James Rambo
User-Level von John James Rambo 1
Erfahrungspunkte von John James Rambo 28
04.12.2014 17:59 Uhr schrieb Gnu
Letzte Woche hab ich zufällig in die Fernsehausstrahlung vom ersten Hobbit reingeschaltet. Offenbar die Extended. Und zwar hab ich genau die Szene erwischt, wo sie von den Orks in der Höhle gefangen werden. Und dieser seltsame riesige wabbelige Ober-Ork, der hat - ich schwör - ein Liedchen zum Besten gegeben. Geträllert hat er wie König Loui im Dschungelbuch. Das hat er in der Kinofassung dankenswerterweise nicht getan. Extended Fassungen brauch ich wirklich nicht mehr unbedingt.


Und das weisst du jetzt erst? den SB dazu gab es hier bereits vor einem Jahr......

06.12.2014 12:56 Uhr - dok
03.12.2014 12:42 Uhr schrieb deNiro
Von vielen, nicht auch zuletzt von meiner Freundin, habe ich das Feedback das die "HdR" und "Hobbit" Filme eigentlich schon viel zu lang sind. Denen wird es schwer zu verkaufen sein nochmals 30 Min. mehr im Kino zu verbringen.


ich würde die bluray kaufen , wenn eine gestraffte version drauf wäre , so maximum 120 minuten , und möglichst ohne zwergen-singsang .

28.04.2018 02:04 Uhr - spobob13
06.12.2014 12:56 Uhr schrieb dok
03.12.2014 12:42 Uhr schrieb deNiro
Von vielen, nicht auch zuletzt von meiner Freundin, habe ich das Feedback das die "HdR" und "Hobbit" Filme eigentlich schon viel zu lang sind. Denen wird es schwer zu verkaufen sein nochmals 30 Min. mehr im Kino zu verbringen.


ich würde die bluray kaufen , wenn eine gestraffte version drauf wäre , so maximum 120 minuten , und möglichst ohne zwergen-singsang .


Ich würde mir die Blu-rays kaufen, wenn meinetwegen ein genialer Christopher Nolan Regie geführt hätte + ordentlichem Drehbuchschreiber. Dann wäre das sicher ein schöner Film, mit klasse Wendungen und Dramatik. Jackson hat sich im wesentlichen darauf konzentriert (auch bei HdR), wie man möglichst viele Orks in endlos langweilen Actionsequenzen spektakulär um die Ecke bringt. Ein Film für Doffe - eben meine Meinung. Wo steht geschrieben, dass man nicht die Umsetzung eines solchen Stoffes mal cool, dramatisch, ohne unpassende dümmliche Gags/Witze rüberbringen kann. Nolan hätte das geschafft, hätte man Ihn machen lassen. Doch hier dürfte das Problem liegen. Die Geldgeber haben bei solchen Grossproduktionen das Sagen. Und wenn die tumbe Masse auf dümmliche Action mit noch dümmeren Witzchen garniert abfährt, ist das eben ein Garant für einen Erfolg. Nolan wäre
hier ein zu grosses Risko gewesen. Ohne massive Vorgaben, wäre aber auch sicher die Jackson Variante cool geworden.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)