SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Last of Us Part I · Erlebe das geliebte Spiel, mit dem alles begann · ab 73,99 € bei gameware Evil West · Erheb dich und werde zum Wildwest-Superhelden · ab 52,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Das Wiesel

Tarantinos Hateful 8 bekam ein neues Ende

Nach Skript-Leaks änderte sich der Western (keine Spoiler)

Quentin Tarantinos neuer Film, der Western The Hateful 8 wäre beinahe nicht entstanden, als das Drehbuch an die Öffentlichkeit gelangte und der bekannte Regisseur und Autor sehr wütend wurde, als viele Medien auch noch über den Inhalt berichteten. Ursprunglich wollte er den Film damals komplett fallenlassen, entschied sich später aber dagegen. Wohl auch, weil er das Ende des Films geändert hat und nur er über dessen Inhalt Bescheid weiß.

Dies verriet der Produzent Harvey Weinstein in einem Interview mit Deadline. Das sehr ausführliche Interview geht auch noch einmal auf die Problematik von Snowpiercer und Grace of Monaco ein. Aber am interessantesten ist natürlich The Hateful 8, der erst noch ins Kino kommt.

Harvey Weinstein: It was terribly unfair to Quentin. There was no consideration whatsoever. [...] He’s a tough and smart customer and what he’s done to that movie…I’m pretty close to him, but I had to go to the house and read the last chapter and it has changed. Right now, there’s one guy who knows the ending. The one I read, he made adjustments that will shock, surprise and delight. Me, the whole cast, we’re all guessing. There’s only one guy who knows what will happen.

Das neue Ende soll also überraschen, schocken, aber auch entzücken. Außer Tarantino selbst, weiß aber noch niemand davon. Weinstein und auch die Darsteller des Films können bisher nur raten.

In den USA kommt der Film am 13. November 2015 in die Kinos. Für Österreich und Deutschland wird es wohl erst Anfang 2016. Dann können wir auch hier den mit Samuel L. Jackson, Tim Roth, Kurt Russell und anderen äußerst prominent besetzten Film sehen.

Inhaltsangabe / Synopsis:

Wyoming, einige Jahre nach dem amerikanischen Bürgerkrieg: Eine Kutsche bahnt sich mühsam ihren Weg durch den Schnee in Richtung der Stadt Red Rock. An Bord befinden sich der Kopfgeldjäger John „Der Henker“ Ruth (Kurt Russell), dessen Gefangene Daisy Domergue (Jennifer Jason Leigh) sowie der Anhalter Major Marquis Warren ... [mehr]

Mehr zu: The Hateful 8 (OT: Hateful Eight, The, 2015)

Schnittberichte:

Aktuelle Meldungen

Story of Ricky - Beschlagnahme und Indizierung aufgehoben
Offizielle Behördendokumente ab sofort bei Schnittberichte.com
Infinity Pool - Brandon Cronenbergs Mysterythriller bekommt NC-17-Rating
Indizierungen / Listenstreichungen Juli 2022
Eden Lake mit Michael Fassbender ist vom Index
I Spit on your Grave (2010) bleibt indiziert
Alle Neuheiten hier

Kommentare

30.01.2015 00:17 Uhr - NICOTERO
5x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Habe wie immer grosse Erwartungen an einen neuen Film des Meisters.

30.01.2015 00:22 Uhr - peacekeepa
4x
Hege keine großen Erwartungen. Die letzten Filme waren für mich allesamt enttäuschend.

30.01.2015 00:22 Uhr - INSTINCTSTEVE
3x
User-Level von INSTINCTSTEVE 1
Erfahrungspunkte von INSTINCTSTEVE 7
Ein Jahr noch, puh. Aber ein Tarantino ist es immer wert zu warten, auch wenn die Western-Thematik nie mein Ding war. Hoffe, dass er danach mal wieder einen Themenwechsel anstrebt.

30.01.2015 00:45 Uhr - Bärtiger_Unsympath
3x
Nix da! Von mir aus kann er bis an sein Lebensende nur Western drehen!

30.01.2015 00:49 Uhr - Bruce Banner
4x
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
30.01.2015 00:22 Uhr schrieb peacekeepa
Hege keine großen Erwartungen. Die letzten Filme waren für mich allesamt enttäuschend.

Und wen interessiert das?
Liegt doch auch irgendwie auf der Hand, daß ein Friedenshüter wie Du mit seinen Filmen nix anfangen kann

30.01.2015 00:51 Uhr - Bruce Banner
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
30.01.2015 00:45 Uhr schrieb Bärtiger_Unsympath
Nix da! Von mir aus kann er bis an sein Lebensende nur Western drehen!

Yup!
Oder Eastern!!!

30.01.2015 00:55 Uhr - peacekeepa
10x
30.01.2015 00:49 Uhr schrieb Bruce Banner
30.01.2015 00:22 Uhr schrieb peacekeepa
Hege keine großen Erwartungen. Die letzten Filme waren für mich allesamt enttäuschend.

Und wen interessiert das?
Liegt doch auch irgendwie auf der Hand, daß ein Friedenshüter wie Du mit seinen Filmen nix anfangen kann


Und wenn interessieren wohlwollende Meinungen wie die deine? Aber ich hab schon verstanden, Kritik am Meister ist bei seinen Fanbois nicht erwünscht. War schon immer so, wird immer so sein. Wäre ja auch zu einfach, wenn man akzeptieren müsste, dass nicht alle Menschen Tarantino toll finden.

30.01.2015 01:01 Uhr - INSTINCTSTEVE
6x
User-Level von INSTINCTSTEVE 1
Erfahrungspunkte von INSTINCTSTEVE 7
Django war wirklich kein Meisterwerk. Gut, aber kein Film der das Genre prägt.

30.01.2015 01:15 Uhr - Bruce Banner
1x
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
30.01.2015 01:01 Uhr schrieb Nightmareone
Django war wirklich kein Meisterwerk. Gut, aber kein Film der das Genre prägt.

Und was bist Du für ein Möchtegern-Cineast?? "...das Genre prägt" lol
Der Film soll unterhalten, mehr nicht. Und das tut er ganz gut. Und hat nebenbei auch noch 2 Oscars abgeräumt

30.01.2015 01:32 Uhr - Ophidian187
22x
User-Level von Ophidian187 4
Erfahrungspunkte von Ophidian187 205
30.01.2015 01:15 Uhr schrieb Bruce Banner
30.01.2015 01:01 Uhr schrieb Nightmareone
Django war wirklich kein Meisterwerk. Gut, aber kein Film der das Genre prägt.

Und was bist Du für ein Möchtegern-Cineast?? "...das Genre prägt" lol
Der Film soll unterhalten, mehr nicht. Und das tut er ganz gut. Und hat nebenbei auch noch 2 Oscars abgeräumt

Und was du für einer zu sein scheinst, kann man aus deinen Kommentaren raus lesen ;)

30.01.2015 01:35 Uhr - INSTINCTSTEVE
9x
User-Level von INSTINCTSTEVE 1
Erfahrungspunkte von INSTINCTSTEVE 7
Werd jetzt nicht grün, Banner, aber einen Oscar in einer Kategorie zu erhalten sagt doch nur aus, dass die vergleichbare Leistung in einem begrenzt zurückliegenden Zeitraum im Vergleich zur Konkurrenz aus Kritikersicht besser war als die Leistung in anderen Arbeiten.

Ich wurde echt nicht gefragt, daher disqualifiziert mich das wohl den Film zu bewerten. Du bist scheinbar qualifizierter weil der Film ja scheinbar jeden gut unterhalten und 2 Oscars bekommen hat. Von dir vielleicht? Ok, jetzt darfst du grün werden. LoL - Lächerlich

30.01.2015 01:41 Uhr - elturco
1x
endlich wieder ein groser film mit jennifer jason leight..das freut mich..

30.01.2015 01:45 Uhr - Phantron
3x
Da WILL wohl jemand seinen frischen Account aufgeben ;)
"Was, du hast eine andere Meinung als ich, nee ist scheiße, du bist wertlos und ich bin allwissend."

30.01.2015 01:49 Uhr - Terminator20
2x
Ich fand Django sterbenslangweilig, weil ich Western auch absolut nicht mag. Andere mögen sowas ich eben nicht who cares.

30.01.2015 01:57 Uhr - John James Rambo
3x
User-Level von John James Rambo 1
Erfahrungspunkte von John James Rambo 28
Ich fand bisher alle Tarantino Filme genial. Sogar der oft gescholtene Death Proof. Weiss auch nicht warum hier alle was gegen Django Unchained haben. War ein richtig geiler Film mit coolen Charakteren, genialen Sprüchen, grandiosen Performances (Waltz und di Caprio waren Weltklasse) und am Ende gabs sogar splatterhafte Action die ich einfach nur abgefeiert habe.

Tarantino gehört zu meinen 5 absoluten Lieblingsregisseuren der in meinen Augen Filme mit Liebe zum Kino macht. Ich fand das so genial als während eines Interviews zu Django der Journalist versucht hat Quentin in eine Ecke zu drängen mit der immer wiederkehrenden "zuviel Gewalt" Thematik und Tarantino den dann so richtig verbal lang gemacht hat bis der Journalist meinte er sei ja aber trotzdem ein Fan von Tarantinos Filmen haha. Wie kann man so einen Regisseur nicht lieben?

Ich jedenfalls freue mich sehr auf Hateful Eight, klingt für mich wie Reservoir Dogs im Wilden Westen.

30.01.2015 02:59 Uhr - Tom Cody
8x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.329
Ich für meinen Teil bin jetzt schon mächtig gespannt auf Tarantino's neuen Western.

Wahrscheinlich wird er auch dieses Mal die Erwartungen unterlaufen, wie vorher auch schon. Denn weder war "INGLOURIOUS BASTERDS" der typische Kriegsfilm den viele erwarteten (auch aufgrund von Tarantinos eigener Definition der von ihm so genannten "Men-on-a-Mission"-Movies), noch konnte man "DJANGO UNCHAINED" guten Gewissens als typischen Italo- oder gar Django-Western bezeichnen. Das ist vielleicht auch genau das, was ihm einige übel genommen haben.

Ich freu' mich jedenfalls wie ein Schnitzel, dass Tarantino doch nicht die Realisierung des Projekts einstampfte. Schön, dass wie erwartet wieder viele Tarantino-Regulars unter der Besetzung zu finden sind (plus Jennifer Jason Leigh als "Neueinsteiger" im Tarantino-Clan). Und auch Michael Madsen könnte endlich mal wieder in einem GUTEN Film mitspielen.
Nur was Channing Tatum angeht bin ich noch skeptisch. Egal, warten wir's halt ab...

30.01.2015 06:05 Uhr - alex_wintermute
2x
30.01.2015 02:59 Uhr schrieb Tom Cody... noch konnte man "DJANGO UNCHAINED" guten Gewissens als typischen Italo- oder gar Django-Western bezeichnen. Das ist vielleicht auch genau das, was ihm einige übel genommen haben.


"Django Unchained" ist ein Tarantino-Western. Und das ist auch gut so. Diejenigen, die ihm das auch noch verübeln sind nicht ganz klar im Kopf.

30.01.2015 07:14 Uhr - Gorno
4x
DB-Helfer
User-Level von Gorno 13
Erfahrungspunkte von Gorno 2.686
Ich wurde von Tarantino nie enttäuscht, nicht umsonst ist er mein Lieblingsregiesseur.. Das wird ein Fest :)

30.01.2015 08:15 Uhr - Andman1984
2x
User-Level von Andman1984 6
Erfahrungspunkte von Andman1984 568
Ich finde das inglourious basterds und django, bei nachträglicher Betrachtung dem Hype nicht wirklich gerecht werden. Vielleicht liegt es daran, dass mir persönlich die Settings, für einen Tarantino-Film, nicht zugesagt haben. Aber so richtig konnten diese nicht an seine alten Werke anknüpfen. Fand da Death Proof fast unterhaltsamer. Hoffe das sich The H8ful Eight wieder etwas mehr an z.B. reservoir dogs orientiert und Kammerspiel- und Dialoglastiger wird.

30.01.2015 08:46 Uhr - John James Rambo
3x
User-Level von John James Rambo 1
Erfahrungspunkte von John James Rambo 28
Inglorious Basterds ist einer von Tarantinos besten Filmen überhaupt wie ich finde. Ich finds grade geil das sich Tarantino nach 3 Gangster Filmen danach anderen seiner Lieblingsgenres gewidmet hat und damit seine filmische Vielfalt immer mehr erweitert hat. Wird ja ansonsten irgendwann auch eintönig. Und ich mag grade die verschiedenen Settings und Genres. Eastern/Western mix in Kill Bill, Road movie in Death proof, Kriegsfilm in Basterds, Western in Django und Hateful Eight. Der soll sich ruhig aller seiner Lieblingsgenres bedienen, am besten auch nochmal nen Giallo oder so als Hommage an Fulci und co.

30.01.2015 08:54 Uhr - leichenwurm
1x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Also der Titel "H8teful Eight" ist sehr vielversprechend. Und auch die Besetzung kann sich sehen lassen. Ich bin gespannt auf den Film, hoffe gleichzeitig aber auch, dass Tarantino bei seinem zweiten Western das Finale besser hinbekommt als bei seinem "Django"...

30.01.2015 09:31 Uhr - Stoi
5x
30.01.2015 00:22 Uhr schrieb peacekeepa
Hege keine großen Erwartungen. Die letzten Filme waren für mich allesamt enttäuschend.


Richtige enttäuschend für mich nicht wirklich aber seinen Zenit hat Tarantino schon länger überschritten, da er sich immer wieder selbst kopiert.
Rerservoir Dogs und Pulp Fiction sind seine absolut unerreichten Highlights, Jackie Brown sehr schön (liegt aber auch an der Vorlage) und dann gings berab.
Kill Bill war noch ein nette Verwurstung alter Asia-Trashfilme aber einmal ist genug.
Death Proof war dämlich und langweilg, und Basterds und Kill Bill unterliegen demselben Konzept wie Kill Bill - die Aufarbeitung hunderter, schlechter B-Movies, die in seinen Zeiten als Videothekar gesehen hat.
Sicherlich haben alle seine Film tolle und unvergessene Szenen und man erkennt seine Handschrift, aber nach Jackie Brown wiederholt sich zu viel zu oft.
Wenn ein neuer Tarantino kommt, schau ich ihn mir sicherlich an - ich fiebere ihm aber schon lange nicht mehr entgegen.

30.01.2015 10:02 Uhr - Kerry
2x
30.01.2015 00:51 Uhr schrieb Bruce Banner
30.01.2015 00:45 Uhr schrieb Bärtiger_Unsympath
Nix da! Von mir aus kann er bis an sein Lebensende nur Western drehen!

Yup!
Oder Eastern!!!

Ein Zombiestreifen a la Tarantino wäre auch nicht schlecht. From Dusk... zählt nicht, da hat er nicht Regie geführt. Außerdem gehts da um Vampire.

30.01.2015 10:05 Uhr - Kerry
3x
30.01.2015 01:01 Uhr schrieb Nightmareone
Django war wirklich kein Meisterwerk. Gut, aber kein Film der das Genre prägt.

Ja, gewiss nicht Tarantinos bester.
Gibt zwar einige bestechende Szenen, aber auch viel Leerlauf (insb. auf der Farm).
Aber das gute daran: auch einer von Tarantinos schwächeren Streifen ist immer noch ein "guter" Film.

30.01.2015 10:36 Uhr - Kahler Hahn
3x
guckt euch doch einfach mal den Cast an - da sollte man doch schon alleine deshalb Vorfreude bekommen.

30.01.2015 10:58 Uhr - psychoflyer
3x
30.01.2015 09:31 Uhr schrieb Stoi
30.01.2015 00:22 Uhr schrieb peacekeepa
Hege keine großen Erwartungen. Die letzten Filme waren für mich allesamt enttäuschend.


Richtige enttäuschend für mich nicht wirklich aber seinen Zenit hat Tarantino schon länger überschritten, da er sich immer wieder selbst kopiert.
Rerservoir Dogs und Pulp Fiction sind seine absolut unerreichten Highlights, Jackie Brown sehr schön (liegt aber auch an der Vorlage) und dann gings berab.
Kill Bill war noch ein nette Verwurstung alter Asia-Trashfilme aber einmal ist genug.
Death Proof war dämlich und langweilg, und Basterds und Kill Bill unterliegen demselben Konzept wie Kill Bill - die Aufarbeitung hunderter, schlechter B-Movies, die in seinen Zeiten als Videothekar gesehen hat.
Sicherlich haben alle seine Film tolle und unvergessene Szenen und man erkennt seine Handschrift, aber nach Jackie Brown wiederholt sich zu viel zu oft.
Wenn ein neuer Tarantino kommt, schau ich ihn mir sicherlich an - ich fiebere ihm aber schon lange nicht mehr entgegen.


Teilweise geb ich dir Recht, ABER:

Basterds hat mit KIll Bill eigentlich nichts gemeinsam sind 2 komplett verschiedene Filme, sie tragen seine Handschrift, aber das machen viele Filmemacher so!

Aber ich denke genau das was du angesprochen hast lieben seine Fans an ihm, er verfilmt das was er selber mag, nicht unbedingt das was die Breite Masse unbedingt sehen will, er ist selber Filmfreak und weiß daher am besten was jemand der solche Filme gerne mag auch sehen will!

Und wenn ich mir so den Einheitsbrei vor allem im Actionbereich anschau was so Jahr für Jahr ins Kino kommt, ist ein Tarentinofilm hier tatsächlich oft eine Perle, vor allem für Leute wie mich die auf diese 80er 90er Filme stehen!

30.01.2015 11:06 Uhr - Crypt_Keeper
3x
30.01.2015 00:17 Uhr schrieb NICOTERO
Habe wie immer grosse Erwartungen an einen neuen Film des Meisters.


So unterschiedlich können Geschmäcker sein.

Habe wie immer keine Erwartungen an einen neuen Film des Plagiators.

30.01.2015 11:13 Uhr - alex_wintermute
3x
Einzige Problem bei Tarantino ist: er dreht zu wenig Filme.

30.01.2015 14:59 Uhr - Ludwig
1x
Ich halte den Typ für gnadenlos überschätzt.

30.01.2015 15:10 Uhr - cecil b
6x
Moderator
User-Level von cecil b 19
Erfahrungspunkte von cecil b 7.384
30.01.2015 11:06 Uhr schrieb Crypt_Keeper
30.01.2015 00:17 Uhr schrieb NICOTERO
Habe wie immer grosse Erwartungen an einen neuen Film des Meisters.


So unterschiedlich können Geschmäcker sein.

Habe wie immer keine Erwartungen an einen neuen Film des Plagiators.


Zurecht wird er von dir ein Plagiator genannt!

Allerdings gibt es wohl keinen Regisseur, der so oft kopiert worden ist, wie dieser Herr selbst. :) Er hat die moderne Filmwelt stark geformt, und diese breite Masse an kopieren schmälern den Genuss an Tarantinos Werken wirklich sehr. Django Unchained hat überrascht (ein toller Film), und nur der Wiedererkennungswert wirkt aufgesetzt, Mainstream und ist geschmackssache. Tarantino ist kommerz, aber schlecht ist er jawohl gewiss nicht.

30.01.2015 15:31 Uhr - burzel
1x
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 859
30.01.2015 15:10 Uhr schrieb cecil b
30.01.2015 11:06 Uhr schrieb Crypt_Keeper
30.01.2015 00:17 Uhr schrieb NICOTERO
Habe wie immer grosse Erwartungen an einen neuen Film des Meisters.


So unterschiedlich können Geschmäcker sein.

Habe wie immer keine Erwartungen an einen neuen Film des Plagiators.


Zurecht wird er von dir ein Plagiator genannt!

Allerdings gibt es wohl keinen Regisseur, der so oft kopiert worden ist, wie dieser Herr selbst. :) Er hat die moderne Filmwelt stark geformt, und diese breite Masse an kopieren schmälern den Genuss an Tarantinos Werken wirklich sehr. Django Unchained hat überrascht (ein toller Film), und nur der Wiedererkennungswert wirkt aufgesetzt, Mainstream und ist geschmackssache. Tarantino ist kommerz, aber schlecht ist er jawohl gewiss nicht.


und wo wird er kopiert. Bei Kill Bill?? Also ich kenne keine Kopie von Tarantino. Beeinflusst hat er meines Erachtens auch niemanden.

Nicht falsch verstehen. Ich mag seine Filme bis auf Kill Bill, Inglorious und Unchained



30.01.2015 16:06 Uhr - Dissection78
13x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.912
30.01.2015 15:31 Uhr schrieb burzel
(...)
und wo wird er kopiert. Bei Kill Bill?? Also ich kenne keine Kopie von Tarantino. Beeinflusst hat er meines Erachtens auch niemanden.

Nicht falsch verstehen. Ich mag seine Filme bis auf Kill Bill, Inglorious und Unchained


Meinst Du das ernst?
"Crime Is King", "Knocking on Heaven's Door", "Cold Blooded" (1995), "Lucky Number Slevin", "In China essen sie Hunde", "Brügge sehen… und sterben?", "Killing Zoe", Guy-Ritchie-Filme, "Kiss Kiss Bang Bang", "7 Psychos", um nur einige wenige Beispiele zu nennen, sind teils stark von Tarantino beeinflusst. Das konstatieren auch die Macher. Vor allem nach dem Erfolg von "Pulp Fiction" bestand das Kino- und Videoangebot der 90er gefühlt fast nur noch aus mal mehr, mal weniger guten Tarantino-Epigonen.

Ich bin jetzt kein Fan von Herrn Tarantino, aber ich finde selbst die schwächsten Streifen von ihm unterhaltsam. Er übernimmt zwar sehr viel von seinen filmischen Vorbildern, macht daraus allerdings durchaus was Neues. "Inglourious Basterds" ist ja nicht gleich "Inglorious Bastards", und "Django Unchained" ist nicht gleich "Django". Das kann man mögen oder auch nicht, Tarantinos Arbeiten sind mMn trotzdem besser, markanter und ja, sogar eigenständiger als der Rest, den das Hollywood-Studiosystem uns derzeit vor die Füße kotzt.

30.01.2015 16:32 Uhr - Bruce Banner
2x
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
30.01.2015 01:32 Uhr schrieb Ophidian187
30.01.2015 01:15 Uhr schrieb Bruce Banner
30.01.2015 01:01 Uhr schrieb Nightmareone
Django war wirklich kein Meisterwerk. Gut, aber kein Film der das Genre prägt.

Und was bist Du für ein Möchtegern-Cineast?? "...das Genre prägt" lol
Der Film soll unterhalten, mehr nicht. Und das tut er ganz gut. Und hat nebenbei auch noch 2 Oscars abgeräumt

Und was du für einer zu sein scheinst, kann man aus deinen Kommentaren raus lesen ;)

Bitte vielmals um Entschuldigung, wenn ich bei solchen schlauen Kommentaren leicht grün werde. Aber es dürfte doch auf der Hand liegen, daß es bestimmt nicht Tarantinos Intention gewesen sein dürfte (wie bei den meisten anderen Regisseuren heutzutage), ein Genre (in diesem Fall Western) zu prägen, was auch ziemlich schwierig sein dürfte, da wohl die meisten Film-Genres schon vor längerer Zeit durch bestimmte Filme geprägt und/oder begründet wurden.
Insofern ist so eine Aussage so sinnlos wie nichts sagend.
Der Film darf einfach als Hommage an eines der Lieblings-Genres des Hrn. Tarantino verstanden werden, wie wohl eigentlich alle seine Filme. Und es dürfte ja auch hinlänglich bekannt sein, daß der Meister in seinen Filmen im Prinzip selbst nur Zutaten aus seinen Lieblings-Filmen verwurstet, dies aber zumeist auf äußerst intelligente und unterhaltsame Art und Weise, weshalb er zurecht von Fans und Kritikern abgefeiert wird. Man merkt einfach, daß der Typ Kino liebt und lebt.
Und wie jemand oben sehr richtig bemerkte, gehört er nicht ohne Grund zu einem der meistkopierten Regisseure, wenn nicht sogar zu dem meistkopierten. Und das ist dann auch schon wieder irgendwie witzig

30.01.2015 16:51 Uhr - INSTINCTSTEVE
1x
User-Level von INSTINCTSTEVE 1
Erfahrungspunkte von INSTINCTSTEVE 7
Ich glaub du verstehst meinen Kommentar immernoch nicht oder willst es nicht.

Ich mach es nochmal deutlich bzw. einfacher: Der Film war GUT, ja, er hat unterhalten. Ein Meisterwerk bzw. Meisterwerke, zu denen ich dirzuliebe gerne Pulp Fiction und Reservoir Dogs hinzuzähle, haben einen weitreichenden Einfluss geübt, somit das Genre geprägt und unzählige Nachahmer gefunden. Django Unchained hat das bis dato halt nicht, war somit eine Feststellung unabhängig ob ein Regisseur das vorhatte oder nicht. Wenn du das immernoch als Angriff auf unseren Liebling siehst, dann weiss ich auch nicht weiter. Beitrag jetzt schlau genug für dich?

30.01.2015 17:04 Uhr - Ophidian187
6x
User-Level von Ophidian187 4
Erfahrungspunkte von Ophidian187 205
30.01.2015 16:32 Uhr schrieb Bruce Banner
30.01.2015 01:32 Uhr schrieb Ophidian187
30.01.2015 01:15 Uhr schrieb Bruce Banner
30.01.2015 01:01 Uhr schrieb Nightmareone
Django war wirklich kein Meisterwerk. Gut, aber kein Film der das Genre prägt.

Und was bist Du für ein Möchtegern-Cineast?? "...das Genre prägt" lol
Der Film soll unterhalten, mehr nicht. Und das tut er ganz gut. Und hat nebenbei auch noch 2 Oscars abgeräumt

Und was du für einer zu sein scheinst, kann man aus deinen Kommentaren raus lesen ;)

Bitte vielmals um Entschuldigung, wenn ich bei solchen schlauen Kommentaren leicht grün werde. Aber es dürfte doch auf der Hand liegen, daß es bestimmt nicht Tarantinos Intention gewesen sein dürfte (wie bei den meisten anderen Regisseuren heutzutage), ein Genre (in diesem Fall Western) zu prägen, was auch ziemlich schwierig sein dürfte, da wohl die meisten Film-Genres schon vor längerer Zeit durch bestimmte Filme geprägt und/oder begründet wurden.
Insofern ist so eine Aussage so sinnlos wie nichts sagend.
Der Film darf einfach als Hommage an eines der Lieblings-Genres des Hrn. Tarantino verstanden werden, wie wohl eigentlich alle seine Filme. Und es dürfte ja auch hinlänglich bekannt sein, daß der Meister in seinen Filmen im Prinzip selbst nur Zutaten aus seinen Lieblings-Filmen verwurstet, dies aber zumeist auf äußerst intelligente und unterhaltsame Art und Weise, weshalb er zurecht von Fans und Kritikern abgefeiert wird. Man merkt einfach, daß der Typ Kino liebt und lebt.
Und wie jemand oben sehr richtig bemerkte, gehört er nicht ohne Grund zu einem der meistkopierten Regisseure, wenn nicht sogar zu dem meistkopierten. Und das ist dann auch schon wieder irgendwie witzig

Es geht ja gar nicht darum, welche Meinung du hast. Es geht eher um den liebevollen Umgangston in dem du sie präsentierst...^^

30.01.2015 17:23 Uhr - madmike
2x
Django Unchained fand ich ganz gut, dass lag aber auch an Waltz, gut Don Johnson und Di Caprio waren auch ganz gut, insgesamt also gute Unterhaltung...und man kann aus einem Django keinen Pulp Fiction machen...das für die Kritiker...;-)

Ich bin also gespannt, wie der neue Western wird, aber gibt es eigentlich einen neuen Film, in dem Samuel L. Jackson nicht mitspielt???

30.01.2015 17:49 Uhr - Barry Benson
1x
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 9
Erfahrungspunkte von Barry Benson 1.099
Das neue Ende soll also überraschen, schocken, aber auch entzücken. Außer Tarantino selbst, weiß aber noch niemand davon.

Von 8 bleiben 9 übrig!^^;-)

30.01.2015 18:00 Uhr - Ophidian187
1x
User-Level von Ophidian187 4
Erfahrungspunkte von Ophidian187 205
30.01.2015 17:49 Uhr schrieb Barry Benson
Das neue Ende soll also überraschen, schocken, aber auch entzücken. Außer Tarantino selbst, weiß aber noch niemand davon.

Von 8 bleiben 9 übrig!^^;-)

Kannst du das nächste mal bitte ne Spoiler-Warnung setzen!? :(

30.01.2015 18:17 Uhr - Bruce Banner
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
30.01.2015 16:51 Uhr schrieb Nightmareone
Ich glaub du verstehst meinen Kommentar immernoch nicht oder willst es nicht.

Ich mach es nochmal deutlich bzw. einfacher: Der Film war GUT, ja, er hat unterhalten. Ein Meisterwerk bzw. Meisterwerke, zu denen ich dirzuliebe gerne Pulp Fiction und Reservoir Dogs hinzuzähle, haben einen weitreichenden Einfluss geübt, somit das Genre geprägt und unzählige Nachahmer gefunden. Django Unchained hat das bis dato halt nicht, war somit eine Feststellung unabhängig ob ein Regisseur das vorhatte oder nicht. Wenn du das immernoch als Angriff auf unseren Liebling siehst, dann weiss ich auch nicht weiter. Beitrag jetzt schlau genug für dich?

Naja, viel zu verstehen gibt's da jetzt ja auch nicht. Ich wiederhole mich auch nur ungern, lies vielleicht nochmal den ersten Abschnitt meines obigen Kommentares. "Reservoir Dogs" und "Pulp Fiction" haben das Genre geprägt oder sogar ein eigenes Genre begründet, sind aber auch nur Kopien bzw Hommage. Heutzutage kann man eigentlich auch kein Genre mehr prägen, erst recht kein so "altes" Genre wie Western. Ich störe mich eben einfach nur an deiner Formulierung, weil man das dem Film wohl kaum ankreiden kkann. Tarantino wollte sich nach eigener Aussage selber beibringen, wie man einen Western dreht, mehr nicht.
Belassen wir es doch einfach dabei, daß wir beide seine
Filme mögen und freuen uns umso mehr auf die haßerfüllten Acht, da er jetzt wohl wissen wird, wie man einen Western dreht ;-)

30.01.2015 18:22 Uhr - INSTINCTSTEVE
2x
User-Level von INSTINCTSTEVE 1
Erfahrungspunkte von INSTINCTSTEVE 7
Bin dabei. Daumen hoch.

30.01.2015 18:25 Uhr - Barry Benson
1x
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 9
Erfahrungspunkte von Barry Benson 1.099
30.01.2015 18:00 Uhr schrieb Ophidian187
30.01.2015 17:49 Uhr schrieb Barry Benson
Das neue Ende soll also überraschen, schocken, aber auch entzücken. Außer Tarantino selbst, weiß aber noch niemand davon.

Von 8 bleiben 9 übrig!^^;-)

Kannst du das nächste mal bitte ne Spoiler-Warnung setzen!? :(

Mein Fehler! Hab nicht nachgedacht!:-( Na Ja, ändert er es halt wieder!:-)

30.01.2015 19:17 Uhr - Kahler Hahn
30.01.2015 14:59 Uhr schrieb Ludwig
Ich halte den Typ für gnadenlos überschätzt.


Man findet bei jedem Regisseur Leute die ihn für überschätzt halten. Meine Kandidaten wären zB Terrence Malick und Paul Thomas Anderson (letzterer leider)

30.01.2015 20:38 Uhr - Alastor
1x
Bei Tarantino ist es bei mir wie bei Nolan, ich freue mich über jeden neuen Film da ich bisher jeden ihrer Filme gut fand.
Allerdings sinds für mich halt auch nicht alles absolute Meiterwerke. Die meisten finde ich gut bis sehr gut und ein paar sind Top.

30.01.2015 20:59 Uhr - Der Dicke
1x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 23
Erfahrungspunkte von Der Dicke 11.777
30.01.2015 01:35 Uhr schrieb Nightmareone
Werd jetzt nicht grün, Banner, aber einen Oscar in einer Kategorie zu erhalten sagt doch nur aus, dass die vergleichbare Leistung in einem begrenzt zurückliegenden Zeitraum im Vergleich zur Konkurrenz aus Kritikersicht besser war als die Leistung in anderen Arbeiten.


Um Sick Boy aus Trainspotting zu zitieren: "Da geht's doch nur um Sympathien."

30.01.2015 21:15 Uhr - McCoy
Bei Tarantino ziehe ich regelmäßig die Schüler dem Lehrer vor.

Sein einziges wirkliches Meisterwerk ist Jackie Brown. Mit dem Rest kann ich wenig bis gar nichts anfangen.

30.01.2015 21:24 Uhr - Der Dicke
1x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 23
Erfahrungspunkte von Der Dicke 11.777
30.01.2015 21:15 Uhr schrieb McCoy
Bei Tarantino ziehe ich regelmäßig die Schüler dem Lehrer vor.


Ich eher die Lehrer ihrem aufmerksamen Schüler.

Enzo Castellari, Ringo Lam, Sergio Leone ...

30.01.2015 21:36 Uhr - Bruce Banner
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
30.01.2015 21:15 Uhr schrieb McCoy
Bei Tarantino ziehe ich regelmäßig die Schüler dem Lehrer vor.

Wen denn z.B.?
Til Schweiger?

30.01.2015 21:49 Uhr - McCoy
Til Schweiger????
Welcher Film von dem ist denn da auch nur entfernt von Tarantino beinflusst?

Ich dachte eher an Peter Thorwarth (Bang Boom Bang) oder diverses von Robert Rodriguez.

30.01.2015 21:59 Uhr - Bruce Banner
1x
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
30.01.2015 21:49 Uhr schrieb McCoy
Til Schweiger????
Welcher Film von dem ist denn da auch nur entfernt von Tarantino beinflusst?

Ich dachte eher an Peter Thorwarth (Bang Boom Bang) oder diverses von Robert Rodriguez.

Ist das dein Ernst?
z.B. Der Eisbär, Knockin on Heavens Door. Und seine Produktionsfirma heißt Mr Brown Entertainment (!)
Bei Thorwarth würde ich Dir bedingt zustimmen, aber Rodriguez kann man wohl kaum als seinen Schüler bezeichnen

30.01.2015 22:03 Uhr - Kurisuteian
2x
SB.com-Autor
User-Level von Kurisuteian 8
Erfahrungspunkte von Kurisuteian 1.000
Ich will Tarantino keineswegs mit Kubrick gleichsetzen (ich mag beide), aber bei einem sollte sich Tarantino wirklich eine Scheibe abschneiden - Kubrick hat sich selbst nie kopiert und nie zweimal das gleiche gemacht. Das war etwas, das ich bei Tarantino bisher auch geschätzt habe und da sehe ich The Hateful Eight in Gefahr...

30.01.2015 22:34 Uhr - Kahler Hahn
2x
30.01.2015 22:03 Uhr schrieb Kurisuteian
Ich will Tarantino keineswegs mit Kubrick gleichsetzen (ich mag beide), aber bei einem sollte sich Tarantino wirklich eine Scheibe abschneiden - Kubrick hat sich selbst nie kopiert und nie zweimal das gleiche gemacht. Das war etwas, das ich bei Tarantino bisher auch geschätzt habe und da sehe ich The Hateful Eight in Gefahr...


Hier wird so getan als hätte Tarantino an sich den Anspruch ein Innovator und Garant für gehobenes Kino wie Kubrik zu sein. Schaut euch doch mal seine Filmografie an. Er dreht das worauf er Bock hat und pfeift dabei recht deutlich drauf obs nun Anspruch hat oder nicht (man könnte auch sagen, dass es eigentlich keinen Tarantinofilm mit klassischem Anspruch gibt).
Auch lustig wenn hier getan wird als wär Django der erste Western - schon einmal Kill Bill 2 gesehen? Da war auch verdammt viel Italowestern drin genau so wie Django Unchained doch sehr viel Blacksploitation in sich trägt.

31.01.2015 00:07 Uhr - alex_wintermute
30.01.2015 16:06 Uhr schrieb Dissection78
30.01.2015 15:31 Uhr schrieb burzel
(...)
und wo wird er kopiert. Bei Kill Bill?? Also ich kenne keine Kopie von Tarantino. Beeinflusst hat er meines Erachtens auch niemanden.

Nicht falsch verstehen. Ich mag seine Filme bis auf Kill Bill, Inglorious und Unchained


Meinst Du das ernst?
"Crime Is King", "Knocking on Heaven's Door", "Cold Blooded" (1995), "Lucky Number Slevin", "In China essen sie Hunde", "Brügge sehen… und sterben?", "Killing Zoe", Guy-Ritchie-Filme, "Kiss Kiss Bang Bang", "7 Psychos", um nur einige wenige Beispiele zu nennen, sind teils stark von Tarantino beeinflusst. Das konstatieren auch die Macher. Vor allem nach dem Erfolg von "Pulp Fiction" bestand das Kino- und Videoangebot der 90er gefühlt fast nur noch aus mal mehr, mal weniger guten Tarantino-Epigonen.


Wenn man das so extrem sieht dann gilt für Tarantino übrigens dasselbe. "Inspirationsquelle" Tarantinos ist ganz klar Fernando Di Leo, dessen Werke "Milano Calibro 9" (1971), La Mala Ordina (1972) and "Il Boss" (1973) waren Tarantino vor "Pulp Fiction" bekannt, dessen Einfluss kann man übrigens auch in seinem Film "Pulp Fiction" ganz klar erkennen.

31.01.2015 00:32 Uhr - Dissection78
4x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.912
So wie Du das schreibst, widerspreche ich Dir gar nicht generell, denn ich sehe das überhaupt nicht EXTREM (ich habe bisher eher selten etwas extrem gesehen).

Ich sage in meinem Kommentar ja auch gar nicht, dass Tarantino rundum originär vorgeht. Er nimmt sehr viele Sachen, die vorher schon existiert haben (hauptsächlich aus Euro- bzw. Italo-, Asia-Exploitation- und Blaxploitation-Filmen) und macht durch seine ironische Sicht auf die Dinge etwas ganz Eigenes (aber ernsthaftes) daraus.
Es mag ja jetzt etwas unverschämt erscheinen (und vielleicht irre ich mich auch vollkommen), jedoch kann ich mir absolut nicht vorstellen, dass Til Schweiger bei "Knockin' on Heaven's Door" "La Mala Ordina" im Sinn hatte. Ich weiß auch gar nicht, ob Herr Schweiger Signore Di Leo überhaupt kennt. Ich weiß aber, dass er Tarantino kennt.

Und so überspringt eine Generation von Filmemachern quasi eine andere:
Di Leo beeinflusst Tarantino, Tarantino (der nach "Pulp Fiction" auf einem absoluten Pop-Level steht, welches Fernando Di Leo niemals erreichen durfte) beeinflusst vielleicht Guy Ritchie bzw. Til Schweiger und diese wiederum beeinflussen einen anderen Filmemacher, der nach 1980 geboren wurde.

Also müssen wir über die Einflussnahme Tarantinos auf die heutige Welt des Filmemachens nicht sonderlich groß diskutieren. Denn die ist gegeben, ob wir es nun wollen oder nicht.

31.01.2015 01:12 Uhr - DrunkenMaster88
2x
User-Level von DrunkenMaster88 1
Erfahrungspunkte von DrunkenMaster88 17
Tarantino hat bisher keinen schlechten Film gedreht. Ganz im Gegenteil. Alle waren gut bis sehr gut!

Und auch dieser hier wird reinhauen. Auch wenn ich nach Django nicht unbedingt Lust auf noch einen Western habe.

Ein Sci-Fi oder Horror Film von Quentin fände ich mal interessant! :-)

31.01.2015 01:50 Uhr - NICOTERO
2x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
@ nightmareone
Salute
Natürlich hat Tarantinos "DJANGO" Interpretation keinen prägenden Einfluss auf das eigentliche Genre Du Held, noch nicht. Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall: Die unzähligen Genres prägten ein Tarantino und verhalfen Diesem dabei einer der grössten Regisseure Unserer Zeit zu werden! Wie bereits KILL BILL ( Verbeugung vor Eastern der frühen 70iger, u.a der Shaw Bros.) stellt auch dieses Werk eine Hommage, eine Verneigung des Meisters für ein von Ihm favorisiertes, spezifisches Genre dar. In diesem Falle u.a das des italo Westerns.
Wirklich weit scheinst Du in Sachen Tarantino ja noch nicht gekommen zu sein. Dieser Kerl ist ein Filmfreak durch und durch (ehemals Videothekenmitarbeiter). Und genau dies spürt man in jeder Faser Seines Wirkens. Nicht erst seit seinem Screenplay Durchbruch mit TRUE ROMANCE.
Aber hey, jedem das Seine Kumpel...
Deine Meinung zu "OSCAR -verdient oder nicht" ist allerdings plausibel. Hier sind wir uns einig. Geschmacksache von A bis Z bleibt es ohnehin...

31.01.2015 06:19 Uhr - Ludwig
1x
30.01.2015 21:15 Uhr schrieb McCoy
Bei Tarantino ziehe ich regelmäßig die Schüler dem Lehrer vor.

Sein einziges wirkliches Meisterwerk ist Jackie Brown. Mit dem Rest kann ich wenig bis gar nichts anfangen.


Da hat er ja auch nicht das Drehbuch geschrieben, sondern die Story eines anderen Autors verfilmt. Deshalb hat der Film entgegen seiner anderen Machwerke wesentlich mehr Substanz.

Ansonsten haben Tarantinos Filme nichts weiter zu bieten als das Thema Rache. "Coole" Typen, meist Ganoven, bringen sich gegenseitig um. Auch der Titel des neuen Films deutet wieder auf dieses doch ziemlich ausgelutschte und stupide Thema hin. Mehr als diese substanzlose "Ich mach Euch alle platt"-Thematik in schönen Bildern sollte man nicht von ihm erwarten.

31.01.2015 09:15 Uhr - Bananarama76
2x
Oh Gott ... Es reicht die Ankündigung vom neuen Tarantino Film und es gibt wieder eine Grundsatzdiskussion über Herrn Tarantino und die Qualität seines neuen Werks und seiner bisherigen Filme.

Wenn jemand Tarantino oder seine Filme oder einen Teil seiner Filme scheiße, überbewertet usw. findet, ist das sein gutes Recht und auch ok so.

Aber wir sind hier nicht bei "Ich bastel mir einen Regisseur" und "der Typ müsste dies und das machen, damit ich ihn gut finden würde" oder "hätte machen müssen, damit ich das gut gefunden hätte."



31.01.2015 09:31 Uhr - McCoy
1x
@ Banana:

Na über welchen Regisseur der Gegenwart soll man denn sonst eine Grundsatzdiskussion führen? Wie oben schon erwähnt, ob man will oder nicht, mit seinem Regie- und Erzählstil hat Tarantino viele Filmemacher direkt oder indirekt beeinflusst. Die meisten anderen großen Regisseure haben "ihr" Genre, dass man dann entweder gut oder schlecht findet. Da lässt es sich dann kaum noch wirklich diskutieren. Da hat Tarantino schon eine Sonderstellung.

31.01.2015 11:30 Uhr - NoCutsPlease
3x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.137
30.01.2015 15:31 Uhr schrieb burzel

[...] und wo wird er kopiert. Bei Kill Bill?? Also ich kenne keine Kopie von Tarantino. Beeinflusst hat er meines Erachtens auch niemanden. [...]



Verstehe. Wann hast du denn alle in Frage kommenden Regisseure in deinem Keller mit CIA-Methoden und Wahrheitsserum verhört, um da auch ganz sicher zu gehen? ;-)

01.02.2015 00:28 Uhr - elvis the king
2x
31.01.2015 01:12 Uhr schrieb DrunkenMaster88
Tarantino hat bisher keinen schlechten Film gedreht. Ganz im Gegenteil. Alle waren gut bis sehr gut!

Und auch dieser hier wird reinhauen. Auch wenn ich nach Django nicht unbedingt Lust auf noch einen Western habe.

Ein Sci-Fi oder Horror Film von Quentin fände ich mal interessant! :-)


Naja Dead Proof war bis auf die letzte halbe Stunde sogar sehr langweilig, weil die Weiber gequasselt und gequasselt und gequasselt......
In seinen anderen Filmen wurde auch viel geredet, aber in diesen Film war es mir einfach zuviel und echt auch noch sowas von belanglos und langweilig.

01.02.2015 15:09 Uhr - Ludwig
1x
01.02.2015 00:28 Uhr schrieb elvis the king
31.01.2015 01:12 Uhr schrieb DrunkenMaster88
Tarantino hat bisher keinen schlechten Film gedreht. Ganz im Gegenteil. Alle waren gut bis sehr gut!

Und auch dieser hier wird reinhauen. Auch wenn ich nach Django nicht unbedingt Lust auf noch einen Western habe.

Ein Sci-Fi oder Horror Film von Quentin fände ich mal interessant! :-)


Naja Dead Proof war bis auf die letzte halbe Stunde sogar sehr langweilig, weil die Weiber gequasselt und gequasselt und gequasselt......
In seinen anderen Filmen wurde auch viel geredet, aber in diesen Film war es mir einfach zuviel und echt auch noch sowas von belanglos und langweilig.

Belanglos umschreibt die Handlung seiner Filme eigentlich recht gut. Charaktertiefe und ausgefeilte Stories gibt es doch auch sonst nicht.

03.02.2015 15:37 Uhr - MrGoodcat
Schrecklich wie sich manche Leute ständig produzieren lassen und auf dem Schlitz getreten fühlen, das hat doch nichts mehr mit konjunktiver Kritik zu tun?!
Klar das man versucht seine Meinung so autistisch wie möglich
zu vertreten, mit der Folge von übererigierten Posts und inhaltlosen Phasen, wobei mir einige doch ziemlich imprägnieren...
Also – ohne das hier gleich wieder die Emulsionen hochkochen –
m.M.n. war Quentin sicher lange Zeit eine Konifere auf seinem Gebiet,
aber er hat seinen Zement eindeutig überschritten...

05.02.2015 22:41 Uhr - elvis the king
01.02.2015 15:09 Uhr schrieb Ludwig
01.02.2015 00:28 Uhr schrieb elvis the king
31.01.2015 01:12 Uhr schrieb DrunkenMaster88
Tarantino hat bisher keinen schlechten Film gedreht. Ganz im Gegenteil. Alle waren gut bis sehr gut!

Und auch dieser hier wird reinhauen. Auch wenn ich nach Django nicht unbedingt Lust auf noch einen Western habe.

Ein Sci-Fi oder Horror Film von Quentin fände ich mal interessant! :-)


Naja Dead Proof war bis auf die letzte halbe Stunde sogar sehr langweilig, weil die Weiber gequasselt und gequasselt und gequasselt......
In seinen anderen Filmen wurde auch viel geredet, aber in diesen Film war es mir einfach zuviel und echt auch noch sowas von belanglos und langweilig.

Belanglos umschreibt die Handlung seiner Filme eigentlich recht gut. Charaktertiefe und ausgefeilte Stories gibt es doch auch sonst nicht.


Seine anderen Filme fand ich bisher immer ganz gut, nur Dead Proof war einfach nur langweilig, bis eben auf die letzte halbe Stunde.
Du bist aber nicht zufällig auch der selbe Ludwig wie in einem gewissen GS-Forum.
Von der Art und der Schreibweise sehr ähnlich.

25.12.2015 01:01 Uhr - spobob13
30.01.2015 06:05 Uhr schrieb alex_wintermute
30.01.2015 02:59 Uhr schrieb Tom Cody... noch konnte man "DJANGO UNCHAINED" guten Gewissens als typischen Italo- oder gar Django-Western bezeichnen. Das ist vielleicht auch genau das, was ihm einige übel genommen haben.


"Django Unchained" ist ein Tarantino-Western. Und das ist auch gut so. Diejenigen, die ihm das auch noch verübeln sind nicht ganz klar im Kopf.


Mir hat Django bis dahin unglaublich gut gefallen, solange der Waltz noch mitspielt. Danach flacht der Film irgendwie total ab. Unglaubwürdige 08/15 Action mit nem schmalzigen 08/15 Happy Ending. Vielleicht ein Tribut an die Studio Bosse? Echt Schade - wen man bedenkt wie genial die ersten zwei Drittel sind. Pulp Fiction - ja das waren noch Zeiten. Und auch beim gescholltenen Death Proof, war das Ending echt abgefahren.

01.11.2018 08:57 Uhr - XgFrtD
User-Level von XgFrtD 2
Erfahrungspunkte von XgFrtD 84
25.12.2015 01:01 Uhr schrieb spobob13
30.01.2015 06:05 Uhr schrieb alex_wintermute
30.01.2015 02:59 Uhr schrieb Tom Cody... noch konnte man "DJANGO UNCHAINED" guten Gewissens als typischen Italo- oder gar Django-Western bezeichnen. Das ist vielleicht auch genau das, was ihm einige übel genommen haben.


"Django Unchained" ist ein Tarantino-Western. Und das ist auch gut so. Diejenigen, die ihm das auch noch verübeln sind nicht ganz klar im Kopf.


Mir hat Django bis dahin unglaublich gut gefallen, solange der Waltz noch mitspielt. Danach flacht der Film irgendwie total ab. Unglaubwürdige 08/15 Action mit nem schmalzigen 08/15 Happy Ending. Vielleicht ein Tribut an die Studio Bosse? Echt Schade - wen man bedenkt wie genial die ersten zwei Drittel sind. Pulp Fiction - ja das waren noch Zeiten. Und auch beim gescholltenen Death Proof, war das Ending echt abgefahren.


Erzähl doch bitte nichg überall deinen Unsinn ... die Action war eben NICHT "08/15", begreifst du das denn nicht?

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)