SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware
Horace Pinker
Level 19
XP 7.525
Eintrag: 05.11.2017

Amazon.de


Railroad Tigers
Blu-ray 14,99
DVD 13,99
Amazon Video 13,99



Spider-Man Homecoming
Blu-ray LE Steelbook 24,99
4K UHD/BD + Figur 139,99
4K UHD/BD 32,99
BD 3D/2D 21,99
BD 16,99
DVD 12,99

Jigsaw

Herstellungsland:USA (2017)
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller
Alternativtitel:Saw VIII

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (12 Stimmen) Details
inhalt:
Die Stadt ist übersät von grausam entstellten Leichen. Die Ermittlungen führen schnell zu einem alten Bekannten: John Kramer. Doch der Mann, der auch Jigsaw genannt wird, soll seit mehr als einem Jahrzehnt tot sein. Aber wer steckt dann hinter den Morden? Ist einer seiner Schüler zum Lehrer geworden und führt Jigsaws Erbe fort? Steckt womöglich einer der Ermittler hinter den Morden? Die Spiele haben begonnen…
eine kritik von horace pinker:

„I want to play a game“, dieser Satz dürfte bei Horrorfans weltweit bekannt sein, gehört er doch zu einer der erfolgreichsten Horrorreihen der Neuzeit. Die Rede ist natürlich von Saw, einer Reihe die sich nach dem überraschenden Erfolg des Niedrigbudgetierten Erstlings von 2004 weltweit sehr  großer Beliebtheit erfreut, in der darauffolgenden Zeit pro Jahr ein neues Sequel erhielt, mit Jigsaw eine Kultfigur des Genres erschuf (und nebenbei den vorher nur durch kleinere Nebenrollen bekannten Tobin Bell schlagartig berühmt machte) die teils im gleichen Atemzug mit Horrorikonen wie Freddy Krueger und Jason Voorhees genannt wird, sich aber durch seine Cleverness, seine ungewöhnliche Motivation und seine zur Erscheinungszeit einzigartigen Methoden gängigen Slasherklischees abgrenzen konnte und von vielen gemeinsam mit Eli Roth Hostel als Hauptgrund für die folgende Welle von Torture Porn Filmen genannt wird. Nach Erscheinen des als Abschluss der  Reihe angekündigten siebten Teils wurde es zunächst ruhig um das Franchise und es schien, als ob das fallenstellende Genie endgültig seine Ruhe gefunden hätte. Einige Jahre später bekam John Kramer dann aber doch noch eine weitere Gelegenheit unglücklichen Opfern mithilfe seiner Fallen zu testen, was im diesen Jahr erschienenen achten Ableger mündete, der auf den Namen Jigsaw hört. Die Schöpfer der Reihe James Wan (Insidious, Conjuring)  und Leigh Whannell (Insidous Chapter 3) hielten sich als Produzenten im Hintergrund, während der Regieposten mit den relativen Newcomern  Michael und Peter Spierig (Daybreakers, Predestination) gefüllt wurde, die ein von den ebenfalls neu hinzugestoßenen Autoren Pete Goldfinger (Piranha 3D, Piranha 3DD) und Josh Stolberg (Sorority Row Remake, Good Luck Chuck) verfasstes Drehbuch adaptierten. Kurz zur Story: 10 Jahre nach John Kramers Ableben häufen sich erneut Todesfälle, welche die Merkmale von Jigsaws Vorgehensweise aufweisen. Ist John Kramer doch nicht tot, ist einer seiner Anhänger für die Morde verantwortlich oder steckt sogar ein Mitglied der untersuchenden Polizeieinheit hinter dem Spiel?

Die erzählte Geschichte ist natürlich nicht mehr so überraschend oder innovativ wie zu Beginn der Reihe, enthält aber alle von den Fans erwarteten Zutaten: Es gibt etliche Wendungen und falsche Fährten, ein überraschendes Ende (welches allerdings zumindest von Kennern der Reihe schon teilweise voraussehbar ist), Figuren die nicht sind was sie zuerst scheinen und natürlich auch das Aushängeschild der Saga, fiese Fallen. Bei den Protagonisten wird, natürlich von Kramer abgesehen, komplett auf neue Figuren gesetzt, die zwar zum Großteil nicht übermäßig sympathisch sind und teils stark von alten Bekannten inspiriert zu seien scheinen (so erinnerte mich etwa Detective Halloran stark an Eric Matthews), erfüllen aber dennoch zum Großteil ihre Funktion. Eine Variation ist auch in dem Spielort der tödlichen Herausforderungen zu sehen, welche diesmal im ländlichen Raum stattfinden. Wie bereits erwähnt, wird versucht dem Zuschauer durch die Vorführung einer Vielzahl möglicher Verdächtiger die Lösung wer nun hinter allem steckt etwas schwer zu machen, wozu zwar einige altbekannte Zutaten zur Anwendung kommen

(SPOILER so wird das Gezeigt, wie bereits in Teil 2, nicht linear erzählt SPOILER ENDE)

die letztliche Auflösung kann dann aber durchaus eine gewisse Schock- und Überraschungswirkung entfalten und öffnet auch die Tür für ein weiteres Sequel.

Trotz aller Neuerungen sind auch einige Referenzen zur Originalreihe untergebracht worden, so werden in der Sammlung eines Jigsaw Fangirls die beliebtesten Apparate aus den vergangenen Teilen wie die Engels- oder die Wasserfalle zur Schau gestellt und es gibt auch wieder einige neue Einblicke in John Kramers Vergangenheit (so wird etwa gezeigt wie er die berüchtigte Bärenfalle zusammenbaut). Eine weitere Erwartung die Interessenten spätestens seit Saw 2 hegen dürften,  ist die Präsentation von kreativen und blutigen Wegen die Testsubjekte bei Versagen über den Jordan zu schicken. Dies wird nur teilweise bedient, da der Härtegrad bei weitem nicht an die etwa in Teil 3 gezeigten Brutalitäten heranreicht. Dies soll allerdings auch nicht heißen, dass Jigsaw in dieser Hinsicht handzahm ist, spielen sich die gezeigten Splatterszenen doch samt und sonders On Screen ab und wurden auch größtenteils mit handgemachten Effekten (und ganz ohne die gewohnten Zeitrafferaufnahmen) umgesetzt. Etwas negativ ist nur, dass einige Vorrichtungen aus den Vorgängern recycelt und leicht abgeändert wurden

SPOILER so kommen etwa erneut Säure und eine umgebaute Schrotflinte zum Einsatz und auch ein Bein wird erneut unsanft vom Körper abgetrennt SPOILER ENDE.

Darüber hinaus wird der Blutzoll noch durch Schusswaffengebrauch und Autopsien verstümmelter Leichen (bei weitem nicht so extrem wie in Teil 4) gesteigert.

Mit Ben Nott (Tomorrow, When the War Began, Daybreakers) ist eine Saw Jungfrau hinter der Kamera tätig, dennoch macht Nott ordentliche Arbeit und liefert düstere und gut verfolgbare Bilder. In der Crew finden sich mit dem für den Filmschnitt verantwortlichen Kevin Greutert (hatte diese Position bei der gesamten Reihe inne und übernahm zudem die Regie bei Saw 6&7) und dem Komponisten Charlie Clouser (auch von Anfang an mit von der Partie) auch zwei Saw Veteranen wieder. Besonders Clousers Score weiß wieder einmal zu gefallen und fällt auch von der Neuinterpretation bekannter Melodien schön atmosphärisch aus.

Vor der Kamera ist das Zugpferd der Reihe Tobin Bell (The Firm, The Quick and the Dead) das einzig bekannte Gesicht. Wie gewohnt haucht Bell dabei dem Master Mind eindrucksvoll Leben ein, allerdings fällt seine Rolle Handlungsbedingt recht klein aus. Stattdessen wird der Film vor allem von Matt Passmore (Lethal Weapon Serie,  Son of the Mask) als Logan Nelson und Callum Keith Rennie (eXistenZ, Memento)  als Detective Halloran getragen. Passmore schafft es seine Figur recht vielschichtig darzustellen, indem er ihn sowohl im Kontext seiner Arbeit, als auch als Familienvater und traumatisierter Exsoldat überzeugend darstellt , während Rennie als tougher und zynischer Cop ebenfalls ordentliche Arbeit macht. Etwas weniger gut gefallen hat mir Hannah Emily Anderson (Lizzie Borden) als Eleanor Bonneville, da mir ihre Performance als Autopsieassistentin und Fallenfreundin etwas überdreht war. Auch die 4 Kontrahenten im Spiel bleiben leider recht blass, lediglich Paul Braunstein (The Thing 2011, The Tuxedo), sticht für mich positiv heraus.

Wie gewohnt erhielt auch Jigsaw in den USA ein R-Rating und für das deutsche Kinorelease für die ungeschnittene Version das KJ Siegel. Anders als bei einigen der Vorgängern fielen mir bei den Gewaltszenen auch keine großartigen Zensuren auf, sodass sich die Änderungen bei einer potentiellen Unratedversion in Grenzen halten dürften.

Jigsaw ist zwar bei weitem nicht perfekt oder der beste Teil der Reihe und hat auch mit den typischen Schwächen einer Fortsetzung wie der Abnutzung des verwendeten Konzepts und der Wiederholung einiger Punkte zu kämpfen, hat mir aber insgesamt besser gefallen als der Vorgänger und ist für Freunde der Reihe durchaus einen Blick wert. Ich vergebe 7/10 Fallen.

7/10
mehr reviews vom gleichen autor
Darkness,
Horace Pinker
10/10
Golden
Horace Pinker
7/10
Starship
Horace Pinker
10/10
Kikujiros
Horace Pinker
9/10
die neuesten reviews
Arsenal
JasonXtreme
6/10
Conjuring
kokoloko
4/10
Wicker
naSum
4/10
Hangover
Kaiser Soze
10/10
Deepwater
sonyericssohn
9/10
Miami
tschaka17
6/10

Kommentare

05.11.2017 14:51 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.141
Ein beeindruckend formuliertes Review, welches alle Infos enthält, die ich für wesentlich oder nennenswert halte!


Tobin Bell finde ich zwar nicht schlecht, als Psycho, aber bisher hat mich dieser Schauspieler nicht so richtig überzeugen können. Für mich eine Schlaftablette, der Typ. ;) Vielleicht habe ich den aber auch nur noch nicht in einer abwechslungsreichen Rolle gesehen:

https://www.youtube.com/watch?v=jlH2ELLNHtw

05.11.2017 15:11 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.287
05.11.2017 14:51 Uhr schrieb cecil b
Ein beeindruckend formuliertes Review, welches alle Infos enthält, die ich für wesentlich oder nennenswert halte!


Tobin Bell finde ich zwar nicht schlecht, als Psycho, aber bisher hat mich dieser Schauspieler nicht so richtig überzeugen können. Für mich eine Schlaftablette, der Typ. ;) Vielleicht habe ich den aber auch nur noch nicht in einer abwechslungsreichen Rolle gesehen:

https://www.youtube.com/watch?v=jlH2ELLNHtw
^

In the Line of Fire ist mir als wirklich deutlichste seiner Nebenrollen bekannt. Starkes Review, das nur noch mehr Lust auf den Teil macht. Danke Horace

05.11.2017 15:25 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.525
Grazie mille Cecil und Ghost, freut mich das meine Besprechung bei euch Anklang gefunden hat und euer Interesse an Jigsaw geweckt werden konnte :)
Cecil: Außerhalb der Saw Reihe ist er so gut wie ausschließlich nur in Nebenrollen zu sehen, neben dem von Ghost genannten Clint Eastwood Film ist er auch in vielen anderen bekannten Werken aufgetreten, so etwa in Goodfellas oder als Albinokiller in The Firm. Außerdem hatte er im Sam Raimi Western eine halbwegs große Rolle als einer der Duellanten und Gastauftritte in diversen Fernsehserien wie etwa The X-Files oder Alias.

05.11.2017 17:44 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 11
Erfahrungspunkte von dicker Hund 1.612
Schöner Appetitanreger - der erste und wahrscheinlich nicht der letzte hier. Aus einem ganz bestimmten Grund würde es mich nicht überraschen, wenn Teil 8 bei mir ebenfalls bei 7 landet;-)

05.11.2017 18:47 Uhr - DriesVanHegen
1x
User-Level von DriesVanHegen 3
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 165
Solide Punktvergabe, die sich im Text auch wiederfindet, bei mir aber trotzdem nicht zündet und mich wahnsinnig motivieren würde, in's Kino zu gehen.
Der Trailer hat mich nicht animiert. Die Story finde ich nicht prickelnd, da nach Teil VII noch immer ziemlich viel offen blieb und die versprochene Vollendung auf sich warten ließ. Eine nahtlose Fortsetzung wäre mir also lieber. Für sich sprechen aber, dass sich ja scheinbar doch einiges schließt bzw. aufgegriffen wird. Dass dann aber wieder Dinge offenbleiben, demotivieren doch schon wieder.

Greutert wieder an Bord ist aber wieder gut (seinen SAW VI finde ich sogar ziemlich, ziemlich gut), Charlie Clouser (als NIN-Liebhaber so wie so) konnte mit seinen Kompositionen immer überzeugen und wenn wieder handmade gematscht wird, ist auch alles in Butter. Man merkt, ich bin trotzdem extrem zwiegespalten.

Btw handmade:
Die Köpfe hinter der SAW-Reihe stecken auch u. a. hinter der HANNIBAL-Serie und diversen anderen Projekten. Und in Bildform kann man deren Arbeit erst so richtig bestaunen: https://www.instagram.com/mindwarpfx/?hl=de

05.11.2017 19:18 Uhr - Weltraumgott
1x
User-Level von Weltraumgott 4
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 227
Bei mir bekommt der Film eine 7-8/10. Hat mir wirklich sehr gut gefallen! Das beste mMn ist, dass man den Film gucken kann, ohne die Teile 1-7 zu kennen. Auch wenn man die anderen (abgeschlossenen) Filme kennt, steht dieser hier für sich alleine. Ich wage mich auch zu erinnern, dass Wan damals an sich einen Vertrag für 9 Filme unterschrieb. Hm. Bin mir da aber nicht sicher.

Wunderbare Rezi, Herr Horace. Bin zu 100% mit Ihnen dacord.

05.11.2017 19:21 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.660
Wie auch schon bei "Es" liefert uns H.P. Unlimited sehr rasch nach dem Kinobesuch ein umfassendes, aufschlussreiches und interessantes Review.
Für das Kino lockt mich der Film nicht genug, aber später wird er durchaus geschaut und könnte für mich so ein Kandidat zwischen 7 und 8 Punkten werden.

05.11.2017 19:34 Uhr - Horace Pinker
4x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.525
Vielen Dank auch an dicker Hund, DriesVanHegen, Weltraumgott und NoCutsPlease für Lob und Ergänzungen.
dicker Hund: Dann rechne ich mal damit das du auch deine Saw Review Reihe nach erfolgter Sichtung fortsetzen wirst. Übrigens bleibt auch diesmal wieder Humor und Nacktheit (von einer weiblichen Leiche abgesehen) weitestgehend außen vor und bitteter Ernst regiert ;).
Dries: Kann dich verstehen, hatte auch gehofft das noch ein paar mehr Fragen aus den Vorgängern beantwortet werden würden und das Hoffman zurück kehren würde (immerhin war auch sein Schicksal noch nicht hundertprozentig geklärt). Was die Effektarbeit angeht: Neben der ordentlichen Handarbeit gibt es im Finale noch einen nicht ganz so überzeugenden CGI Effekt (zudem diese Laserfalle eher in einen Resident Evil Teil gepasst hätte). Saw 6 hat mir auch recht gut gefallen und ist imho stärker als der direkte Vorgänger und Nachfolger.
NCP: Dann wünsche ich dir viel Spaß im Heimkino. Ich würde auch die Vermutung wagen, dass dieses Mal für ein ungekürztes DVD und Blu-Ray Release kein Gang zur JK notwendig sein wird.

06.11.2017 02:24 Uhr - Mario
2x
SB.com-Autor
User-Level von Mario 8
Erfahrungspunkte von Mario 857
Ein sehr informatives und faires Review, dem ich voll und ganz zustimmen möchte. Guter Film mit bekannten Elementen und einigen Überraschungen. Für Fans auf jeden Fall sehenswert.

06.11.2017 19:05 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.525
06.11.2017 02:24 Uhr schrieb Mario
Ein sehr informatives und faires Review, dem ich voll und ganz zustimmen möchte. Guter Film mit bekannten Elementen und einigen Überraschungen. Für Fans auf jeden Fall sehenswert.

Vielen Dank Mario, freut mich das Kritik und Film dir gefallen haben.

08.11.2017 03:43 Uhr - naSum
1x
User-Level von naSum 10
Erfahrungspunkte von naSum 1.442
Selbst deine gelungene Schreibarbeit kann mich hier nicht überzeugen. Es scheint so, als puzzelt man mehr schlecht als recht alte Zutaten zusammen, um eine bereits zur Unkenntlichkeit verdrehte Story noch mehr zu verknoten...

08.11.2017 15:02 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.525
08.11.2017 03:43 Uhr schrieb naSum
Selbst deine gelungene Schreibarbeit kann mich hier nicht überzeugen. Es scheint so, als puzzelt man mehr schlecht als recht alte Zutaten zusammen, um eine bereits zur Unkenntlichkeit verdrehte Story noch mehr zu verknoten...

Danke naSum, freut mich das dir die Besprechung trotz abweichender Meinung gefallen hat. An Saw scheiden sich ja ohnehin die Geister, ich etwa finde den Erstling etwas überschätzt und bevorzuge die Teile 2-4.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com