SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware
Sonnyblack745
Level 2
XP 63
Eintrag: 01.12.2017

Amazon.de


John Wick & John Wick: Kapitel 2
Gentleman's Edition - Ultimate Fan Collection



Scalps - Der Fluch des blutigen Schatzes

Schneemann

(The Snowman)
Herstellungsland:Großbritannien (2017)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Drama, Krimi, Thriller, Mystery
Alternativtitel:Jo Nesbø - Der Schneemann

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,00 (2 Stimmen) Details
inhalt:
Oslo. Winter. Der erste Schnee. Junge Mütter verschwinden spurlos – was bleibt, ist ein Schneemann in ihren Vorgärten… Kommissar Harry Hole (Michael Fassbender) recherchiert in einem Labyrinth aus Verdächtigungen und falschen Fährten nach ihrem Mörder. Die brutalen Morde müssen enden, noch bevor der nächste Schnee fällt. Zusammen mit der Nachwuchsbeamtin Katrine Bratt (Rebecca Ferguson) vermutet der eigenwillige Einzelgänger einen nie gefassten Serienmörder hinter den Verbrechen. Als seine Freundin Rakel ins Visier des Killers gerät, entwickelt sich ein mörderisches Duell.
eine kritik von sonnyblack745:

Tomas Alfredson ist ja nicht gerade für große Hollywoodfilme bekannt. Dabei hat er das Glück Filme zu inszenieren, mit oftmals mit einem gut durchdachtem Drehbuch ausgestattet sind. Mit Filmen wie "So finster die Nacht" & "Dame, König, As, Spion" hat er sein Talent als versierter Regisseur bewiesen.Für seinen neusten Film wurden ihm 35 Millionen $ Budget bereit gestellt. Finanziert von Universal Pictures & Perfect World Pictures. Sein bislang höchstes Budget mit dem er als Regisseur arbeiten durfte. Für die formidable Besetzung musste er bereits einiges an Budget investieren, denn mit Rebecca Fergoson, Val Kilmer & Michael Fassbender ist der Film für einen nicht Blockbuster perfekt besetzt.
Im Vorfeld hatte Tomas Alfredson schon einige Probleme , da mit Peter Straughan, Hossein Amini & Søren Sveistrup gleich drei Drehbuchautoren beauftragt wurden. Es gab ein langes hin und her, was die endgültige Konzeptfassung angeht, und die langwierige Geschichte hat sich auch bei den Dreharbeiten übertragen. Tomas Alfredson hat im Schneideraum bemerkt, dass der Film teilweise holprig daher kommt und somit wurden noch einige Nachdrehs vorgenommen. Aber wegen dem erhöhten Druck von Universal konnte er lange nicht alle Szenen drehen, die er geplant hatte. Wenn man es als Zuschauer betrachtet, der sich mit dem Roman nicht beschäftigt hat, ist es ein Film der einem sehr gut gefallen kann.
Meiner Meinung nach bietet das Drehbuch trotzdem eine gut durchdachte Geschichte, trotz vielen vorhandenen Charakteren und den Sprüngen zwischen Vergangenheit und Gegenwart, hat man nicht versucht den Zuschauer hinters Licht zu führen. Die Schauspieler agieren auf solidem Niveau und leisten sich keine größeren Patzer. Val Kilmer spielt seine Rolle solide, auch wenn er seine besten Tage hinter sich gelassen hat. Michael Fassbenders Schauspiel ist zwar nicht Oscarreif, aber durch seine durchgehende Präsenz, erhält der Film genau das Feeling was man sich als Zuschauer wünscht. Rebecca Ferguson spielt ihre Rolle ganz gut, wenn auch nicht wirklich einprägsam.
Kommen wir nun zu den eindeutigen Stärken des Films: Der Film wurde komplett im Winter inszeniert (dazu diente Norwegen als Kulisse) und das bekommt der Zuschauer auch deutlich zu spüren, wenn Michael Fassbender im Showdown mit einem Strickpullover durch den Wald stapft. Er hat einiges auf sich genommen und genau diese Aspekte kommen diesem Film zugute. Es wird authentisch dargestellt und die Beleuchtung wurde dezent eingesetzt, damit die teilweise bedrohliche Stimmung auf den Zuschauer dementsprechend wirkt, vor allem die verschneite Kulisse dient als zusätzliche Unterstützung was Stimmung und Atmosphäre angeht. Das Szenenbild wurde von Maria Djurkovic übernommen. Sie hat wieder mal sorgfältige Arbeit geleistet. Sie war unter anderem auch für "Dame König As Spion" als Produktionsdesignerin verantwortlich, wofür sie auch den Oscar erhalten hat. Auch bei "Schneemann" hat sie auf sehr viele Details geachtet und war dafür verantwortlich, das der Film dementsprechend kühl auf den Zuschauer wirkt. Man hat sich Gott sei Dank für keine glatt polierte Hochglanz Optik entschieden. Fazit: Für einen Krimi-Thriller hat meiner Meinung nach Tomas Alfredson das Bestmögliche daraus gemacht, wenn man die Eskapaden mit dem Drehbuch und dem erhöhten Druck mit der Drehzeit in Kauf nehmen kann, bekommt man einen ordentlichen Film geboten, der Trotz ein paar Lücken sich nicht vor der großen Leinwand verstecken muss. Ich gebe 9 Punkte, weil ich diese Kritikpunkte in Kauf nehmen kann und den einen Punkt ziehe ich ab, weil Szenen aus dem Trailer komplett rausgeschnitten wurden. Die Explosion sowie die Bärenfallen Szene kamen im Film leider nicht vor, warum auch immer. Für Fans die den Roman kennen, wird es ein recht enttäuschender Film sein, weil sie wohl die teilweise holprig erzählte Geschichte nicht in Kauf nehmen werden. An alle Leute die den Roman nicht kennen: Bitte geht ins Kino, ihr werdet nicht enttäuscht sein!!!

Fazit: Für einen Krimi-Thriller hat meiner Meinung nach Tomas Alfredson das Bestmögliche daraus gemacht, wenn man die Eskapaden mit dem Drehbuch und dem erhöhten Druck mit der Drehzeit in Kauf nehmen kann, bekommt man einen ordentlichen Film geboten, der trotz ein paar Lücken sich nicht vor der großen Leinwand verstecken muss. Ich gebe 9 Punkte, weil ich diese Kritikpunkte in Kauf nehmen kann und den einen Punkt ziehe ich ab, weil Szenen aus dem Trailer komplett rausgeschnitten wurden. Die Explosion sowie die Bärenfallen Szene kamen im Film leider nicht vor, warum auch immer. Für Fans die den Roman kennen, wird es ein recht enttäuschender Film sein, weil sie wohl die teilweise holprig erzählte Geschichte nicht in Kauf nehmen werden. An alle Leute die den Roman nicht kennen: Bitte geht ins Kino, ihr werdet nicht enttäuscht sein!

9/10
mehr reviews vom gleichen autor
Showdown
Sonnyblack745
10/10
Dinner,
Sonnyblack745
1/10
die neuesten reviews
Hell
(sic)ness_666
6/10
Brautalarm
Ghostfacelooker
4/10
Pakt
(sic)ness_666
10/10
Dracula
PlotholeBundy
4/10
Cult
PlotholeBundy
6/10
Rexosaurus
PlotholeBundy
6/10

Kommentare

01.12.2017 05:18 Uhr - cecil b
4x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.210
Auch bei diesem Review, welches du hierhin kopiert hast, sind einige relevante Fehler vorhanden, was die Form und den Inhalt angeht. Deinen neuen Anfang musst du damit einleiten, die letzten Reviews, unter die ich Kommentare geschrieben habe, zu editieren. DAS kann dein Neuanfang bedeuten. :) Ansonsten: Schau mal auf die weiteren Kommentare, die ich geschrieben habe. Editiere die erst, DANN kann es weitergehen. :)




"Er ist ein Regisseur der nicht große Action bekannt ist"

"Er konzentriert sich lieber auf reine Gasschichtenerzählungen."

"Für die formidable Besetzung musste er bereits einiges für Budget investieren, denn mit Rebecca Fergoson, Val Kilmer & Michael Fassbender ist der Film für einen nicht Blockbuster perfekt besetzt."


"Wegen, dem fest eingeplanten Kinostart musste Tomas Alfredson mit dem vorhandenen Material arbeiten und ja ich gebe zu, hier und da wirkt der Film etwas holprig, aber ohne hin hätte man die ganze Geschichte aus dem Roman nicht in einen 2 Stunden Film verpacken können."

"Val Kilmer ist zwar langsam Reif für die Rente, aber seine Rolle war er ertragbar."

"Michael Fassbender spielt seine Rolle distanziert, etwas zurückhaltend, wobei er seine Erfahrung als Schauspieler mit ein bringen kann."


"Er wirkt zu keiner Zeit unprofessionell oder gar gelangweilt, liegt wohl mehr am Charakter, der wohl im Roman auch so dargestellt wurde."




"




01.12.2017 05:59 Uhr - UncleBens
3x
User-Level von UncleBens 3
Erfahrungspunkte von UncleBens 183
Lieber Sonny, es ist zwar schön zu sehen, dass du Lust hast, Reviews zu schreiben, aber editiere doch bitte erstmal deine Reviews, wie es dir cecil vorschlägt. Diese Review liest sich zwar okay, aber viele Sätze stören mit ihrer Wortwahl und teilweise auch Sinnlosigkeit den Lesefluss. Nicht Böse gemeint, aber bitte behebe die Fehler erst, bevor du Reihenweise Reviews veröffentlichst.

01.12.2017 08:11 Uhr - NoCutsPlease
3x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.755
Ich habe extra ein paar deiner neuen Reviews abgewartet, um zu schauen ob sich da noch etwas verbessert.
Struktur hast du ja halbwegs drin, aber einige Sätze klingen mal wieder wie durch den Fleischwolf gedreht.
Da du deinen Neuanfang so überdeutlich angekündigt hast, solltest du lieber bisherige Reviews editieren bevor du neue Texte veröffentlichst und immer wieder die gleichen Patzer bringst.

01.12.2017 09:07 Uhr - JasonXtreme
1x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 12
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.347
Auch hier finde ich hat sich gegenüber Italian Job und Dinner einiges an Unsätzen verbessert, aber manches ist einfach nicht so wirklich glücklich formuliert.

Da ich das Buch kenne, Du anscheinend nicht, solltest Du Vergleiche zwischen Filmm und Buch lieber komplett rauslassen. Die funktionieren nur, wenn man dazu mehr sagen kann, als dass man irgendwo gelesen hat, dass Buch und Film nicht übereinstimmen in vielen Punkten (vor allem was die Logik angeht).


02.12.2017 14:53 Uhr - der neue1067
Im zweiten Absatz, nicht ... einiges für Budget... . Sondern ... einiges an Budget...!
Das hatte dir Cecil aber schon geschrieben gehabt und die Hinweise hast du ansonsten ja auch alle umgesetzt bzw verbessert. Vielleicht kann ich dir ja erklären "wo der Hase im Pfeffer liegt".
Budget ist was man für den kompletten Film an finanziellen Möglichkeiten zur Verfügung hat, das Budget sind kein weiteren Kosten oder sondern daß finanzielle Gesamtpaket des Films!
Ansonsten finde ich es ausgesprochen stark wie sehr du versuchst hier auf der Seite in der Review Abteilung Fuss zu fassen und würde mich freuen wenn du weiterhin so sehr versuchst am Ball zu bleiben.

02.12.2017 15:11 Uhr - Sonnyblack745
User-Level von Sonnyblack745 2
Erfahrungspunkte von Sonnyblack745 63
02.12.2017 14:53 Uhr schrieb der neue1067
Im zweiten Absatz, nicht ... einiges für Budget... . Sondern ... einiges an Budget...!
Das hatte dir Cecil aber schon geschrieben gehabt und die Hinweise hast du ansonsten ja auch alle umgesetzt bzw verbessert. Vielleicht kann ich dir ja erklären "wo der Hase im Pfeffer liegt".
Budget ist was man für den kompletten Film an finanziellen Möglichkeiten zur Verfügung hat, das Budget sind kein weiteren Kosten oder sondern daß finanzielle Gesamtpaket des Films!
Ansonsten finde ich es ausgesprochen stark wie sehr du versuchst hier auf der Seite in der Review Abteilung Fuss zu fassen und würde mich freuen wenn du weiterhin so sehr versuchst am Ball zu bleiben.


Ja ich werde auf jeden Fall weiter machen. Das ist auch mein Ziel.

04.12.2017 14:57 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.378
Ein Vorschlag:

Diesen Der Film Absatz

Könntest du in einem Satz zusammenfassen wie z.B Der Film wurde im Winter Norwegens gedreht und die komplett verschneiten Kulissen bekommt der Zuschauer fast zu spüren, wenn Micheal Fassbinder... bla bla stapft.

Wieso erlebt man das beim Szenenbild auch nicht alle Tage das eine Frau das macht? Denke in Hollywood gibt es einige Positionen die Frauen vertreten, aber wenn dann würde ich dies wenigstens an deiner Stelle zu begründen suchen, zumal die Gute Oscarpreiträgerin ist und bei Dame König As Spion ebenfalls dafür verantwortlich war.

04.12.2017 15:23 Uhr - NICOTERO
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Ich mag das Buch sehr...
Die filmische Umsetzung ist ebenfalls über weite Strecken sehr gelungen! Alles andere kann und will ich nicht beurteilen! Ich würde dieser Adaption 7 von 10
Schneemänner geben! Aber auf die siebte, literarische Vorlage von Jo Nesbø respektive den relevanten Charakter eines „Harry Hole“, hättest Du definitiv etwas intimer eingehen dürfen....
Kleiner Typ: Der Thriller „Das fünfte Zeichen“ von Jo Nesbø ist ebenfalls sehr gepflegter Lesestoff...

04.12.2017 16:26 Uhr - Sonnyblack745
User-Level von Sonnyblack745 2
Erfahrungspunkte von Sonnyblack745 63
04.12.2017 14:57 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Ein Vorschlag:

Diesen Der Film Absatz

Könntest du in einem Satz zusammenfassen wie z.B Der Film wurde im Winter Norwegens gedreht und die komplett verschneiten Kulissen bekommt der Zuschauer fast zu spüren, wenn Micheal Fassbinder... bla bla stapft.

Wieso erlebt man das beim Szenenbild auch nicht alle Tage das eine Frau das macht? Denke in Hollywood gibt es einige Positionen die Frauen vertreten, aber wenn dann würde ich dies wenigstens an deiner Stelle zu begründen suchen, zumal die Gute Oscarpreiträgerin ist und bei Dame König As Spion ebenfalls dafür verantwortlich war.


Ich habe deinen Vorschlag dankend angenommen. ich bedanke mich herzlich dafür, was deine Vorschläge angeht.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com