SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware
sonyericssohn
Level 19
XP 7.314
Eintrag: 10.12.2017

Amazon.de

  • Le Mans 66 - Gegen jede Chance
4K UHD/BD Steelbook
39,99 €
BD Steelbook
25,99 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
15,99 €
prime video
13,99 €
  • Gemini Man
4K UHD/BD 3D/2D Steelbook
59,99 €
4K UHD/BD
30,99 €
BD 3D/2D
22,99 €
BD Steelb.
24,99 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
15,99 €
prime video
13,99 €
  • Zombieland: Doppelt hält besser
4K UHD/BD
32,99 €
BD Steelbook
19,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €
  • The Nightingale - Schrei nach Rache
Blu-ray/DVD Mediabook
26,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
13,99 €
  • Terminator – Dark Fate
4K UHD/BD
32,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
prime video
16,99 €

Pitch Black - Planet der Finsternis

(Originaltitel: Pitch Black)
Herstellungsland:USA (2000)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Science-Fiction, Thriller
Alternativtitel:Alien 2020
The Chronicles of Riddick: Pitch Black
Eclipse Mortal
Nightfall
Planet Tame

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,54 (66 Stimmen) Details
inhalt:
In einer nicht allzu fernen Zukunft ist die Pilotin Fry (Radha Mitchell) mit ihrem Raumschiff zur Notlandung auf einem entlegenen Planeten gezwungen. Bei der unsanften Landung kommt ihre Mannschaft ums Leben, einige der an Bord befindlichen Passagiere jedoch überleben mehr oder weniger unverletzt. Darunter auch der Polizist Johns (Cole Hauser) und sein Gefangener Riddick (Vin Diesel), ein gefährlicher Killer, der ins Gefängnis überführt werden sollte. Abgesehen von diesen dreien besteht der Rest der Truppe aus einem bunt zusammen gewürfeltem Haufen von Siedlern, Pilgerreisenden und Geschäftsleuten - und keiner von ihnen hat eine Ahnung, wie sie auf einem glühend heißen Planeten ohne Wasser und Vorräte überleben sollen. Auf der Suche nach Wasser treffen die Gestrandeten auf eine verlassene Forschungsstation. Sie finden zwar eine fast funktionstüchtige Raumfähre und einen Brunnen, aber keine Spur der Bewohner oder einen Grund für das plötzliche Verschwinden derselben. Der wird jedoch nur allzu bald allen klar, denn als sich eine Sonnenfinsternis ankündigt, ist der leblose Planet plötzlich alles andere als verlassen. In der Dunkelheit kommen die eigentlichen Herrscher zum Vorschein: fliegende Monster, die offensichtlich Frischfleisch bevorzugen! Die Schiffbrüchigen haben nur eine einzige Chance zum Überleben - sie müssen zusammenarbeiten, ob sie sich nun trauen oder nicht...
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von sonyericssohn:

Nein, diesmal fang ich nicht wie gehabt mit “ Der Weltraum…”an. Keine Sorge.

Man schreibt das Jahr 2676. Die Raumfahrt hat sich mittlerweile so weit entwickelt dass sich stinknormale Bürger in verschiedenen Schiffen Plätze erkaufen können um umherzureisen. So auch bei der Hunter Gratzner. Ein nicht wirklich schönes Schiff das da seine Route im ewigen Dunkel des Universums abfliegt. An Bord befinden sich aber nicht nur “normale” Leute, sondern auch diverse Gefangene. Darunter einer dem man nicht unbedingt im Dunkeln begegnen möchte ( wie's nur kommt ? ): Richard B. Riddick. Doch dieser hat einen Aufpasser namens William Johns. Doch im Moment ist schlummern angesagt...soll heißen alle befinden sich im Kälteschlaf. Ruhig gleitet die Hunter Gratzner dahin. Durch dieses Meer an Fragen und tiefschwarzer Unendlichkeit. Aber das Weltall scheint grade schlecht gelaunt zu sein. Mehrere Geschosse unbekannter Art durchschlagen die Aussenhaut des Schiffes und killen den Kommandanten. Dadurch werden die zwei verbliebenen, ranghöchsten Crewmitglieder geweckt. Die da wären Carolyn Fry ihres Zeichens Andockoffizier und Captain Mitchell. Mit viel Glück und Können gelingt es ihnen die von der Zerstörung bedrohten Hunter G. HALBwegs auf nem Wüstenplaneten notzulanden.

Der Wahnsinn beginnt.

PITCH BLACK

Hallelujah !! Da hat Regisseur David Twohy im Jahr 2000 wirklich abgeliefert. Er schickte einen höllisch geilen Vin Diesel ( Fast & Furious, Triple X ) als Riddick, Radha Mitchell ( Silent Hill, Nicht auflegen ) als Fry in die Wüste und schuf hiermit ein Heldenpaar das sich nicht gesucht aber gefunden hat.

Flankiert von Cole Hauser als Kopfgeldjäger William Johns. Mein Gott is das ein Schleimbeutel !!! Was natürlich der Rolle geschuldet ist, aber der Typ geht dir auf den Sack. Genau in die gleiche Kerbe schlagen die “ Allahu Akbar “ schreienden Moslems die sich auf einer Pilgerreise befinden. Chef der Meute ist Abu Al- Walid gespielt vom großartigen Keith David ( Armageddon ). Schade das der Kerl immer so sch...schlechte Rollen bekommt. Auch wieder dabei ein neunmalkluges Kind das ne Doppelrolle spielt… nervt wie die Sau.

Die visuelle Umsetzung ist aber schlichtweg der Hammer. Da der Planet auf dem die Gruppe gestrandet ist von drei Sonnen bewacht wird, kommen verschiedene Farbfilter zum Einsatz. Orange bei Tag und ins bläulich gehende wenn die Nacht anbricht. Da laufen zwar manchmal die Darsteller über, das macht aber rein gar nichts. Man muss sich nur ein wenig daran gewöhnen. Manch einer wird sich fragen was an einer Wüste denn optisch so grossartig sein soll. Ja, da möchte man stutzen. Es sieht aber trotzdem geil aus wenn in der Entfernung vermeintlich Bäume zu sehen sind, alte verlassene Bauwerke aus dem Boden ragen während ein ekelhafter Wind weht.

Nicht ganz unschuldig daran ist auch ein gewisser David Eggby der schon z.B. in Fortress - Die Festung, Dragon - Die Bruce Lee Story und Daylight die Kamera unter seiner Fuchtel hatte.

Vom Sound her kann man auch ned meckern. Sicherlich ist es kein Tonspektakel a la Star Wars oder Aliens. Aber wenn zu Beginn die Hunter vom Himmel fällt oder besagter Wind weht ( vom schlagen gewisser Flügel ganz zu schweigen ) dann haben die Lautsprecher einiges zu tun.

Die Musikuntermalung lieferte im übrigen Graeme Revell. Den kennt man.

Pitch Black ist kein perfekter Film. Aber er macht einen Heidenspass. Vor allem wegen der ultracoolen Sprüche eines Herrn Riddick.

Ich lass mich da jetzt einfach zu einer recht hohen Wertung hinreißen. Jawoll

 
ses
8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Midsommar
sonyericssohn
10/10
Pool,
sonyericssohn
4/10
die neuesten reviews
City
TheMovieStar
8/10
Mother!
VelvetK
8/10
Congo
McGuinness
8/10
Art
Ghostfacelooker
Nebelmann,
Ghostfacelooker

Kommentare

10.12.2017 14:29 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.110
Ja ja, der Vin spielt irgendwie immer sich selbst, aber auf eine triviale Weise machen fast alle seine Filme Spaß.
Auch hier müsste ich meine Erinnerung an den Streifen mal auffrischen.

PS: Cole Hauser, nicht Häuser. :)

10.12.2017 14:38 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 19
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 7.314
Aus Häuser würde Hauser. Danke für den Hinweis. Manchmal kann man fünfmal drüberlesen....

10.12.2017 14:40 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.222
Deine Reviews les ich immer wieder gern

10.12.2017 14:44 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 19
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 7.314
Danke!!!! "leichtbedroeppeltdreinschau"

10.12.2017 14:58 Uhr - BFG97
1x
Moderator
User-Level von BFG97 13
Erfahrungspunkte von BFG97 2.879
Ich liebe deinen Stil also immer her mit den Rezis ;)

10.12.2017 20:42 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 14
Erfahrungspunkte von dicker Hund 3.318
Fand den nur geringfügig schwächer; schön, hier mal eine Beschreibung mit diesem ganz eigenen, von meinem so erfrischend weit entfernten Stil zu lesen. So geht's auch - und wie:-)

10.12.2017 20:49 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 19
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 7.314
10.12.2017 20:42 Uhr schrieb dicker Hund
Fand den nur geringfügig schwächer; schön, hier mal eine Beschreibung mit diesem ganz eigenen, von meinem so erfrischend weit entfernten Stil zu lesen. So geht's auch - und wie:-)


Na also du brauchst dich aber auch ned zu verstecken ! :-D

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2020)