SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware
Necron
Level 4
XP 233
Eintrag: 17.12.2017

Amazon.de

  • Nightmare on Elm Street 4
  • Limited Special Edition
Blu-ray/DVD Mediabook
43,80 €
BD/DVD Mediabook
38,59 €
  • Mission: Impossible 6 - Fallout
4K UHD/BD Steelbook
39,99 €
4K UHD/BD
26,99 €
Blu-ray Steelbook
tba €
Blu-ray
17,99 €
DVD
15,99 €
Amazon Video
16,99 €
  • Freitag, der 13.
  • Blu-ray Mediabook
Cover B
37,99 €
Cover C
35,99 €
Cover D
37,99 €
  • Nightmare on Elm Street 7
  • Limited Special Edition
Blu-ray/DVD Mediabook
43,80 €
BD/DVD Mediabook
38,59 €
  • Highlander
Blu-ray
9,99 €
DVD
7,99 €
Amazon Video
3,99 €

Queen's Blade: Die Wanderkriegerinnen

(Originaltitel: Kuînzu bureido: Rurô no senshi)
Herstellungsland:Japan (2009)
Genre:Action, Anime, Fantasy

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,00 (2 Stimmen) Details
eine kritik von necron:

Heiße Girls, heiße Kämpfe und heiße Jokes, so wird der Anime "Queen`s Blade" beworben. Doch was steckt jetzt wirklich in der ersten Staffel mit dem Namen „Die Wanderkriegerinnen“? Nackte Brüste schon mal in jedem Fall, soviel vorab. First things first. ;)

Der Anime, von Regisseur Kinji Yoshimoto, bedient sich einer sehr umfangreichen Vorlage aus Spielbüchern (eine Art Rollenspiel mit bebilderten Büchern der Charaktere), Mangas (also die Comics) und Büchern. Vom Genre her befinden wir uns klar im Ecchi Bereich. Ecchi bedeutet sexuelle Anspielungen und hier im speziellen mehr oder weniger immer wieder sehr spärlich bis splitternackte Mädels. Nicht mit den harten Hentais zu verwechseln, wo Mädels gerne von Tentakelmonstern aus allen Richtungen kommend penetriert werden. Hier bleibt es ziemlich gradlinig bei anspruchsvoller Erotik. Wenn überhaupt. Wir können auch sagen alles wird „sehr sexy“ in Szene gesetzt. Somit geht die FSK 16 Freigabe auch mehr als in Ordnung. Gewaltgrad ist sehr moderat, hier und da mal ein paar blutig weggeschnetzelte Grunts, aber kein Fist of the North Star Massaker. Gorehounds gehen eher leer aus. Die deutsche Fassung ist uncut und im japanischen Originalton mit deutschen Untertiteln. Die Bildqualität der Bluray ist makellos, zur DVD kann ich nichts sagen.

Im Mittelpunkt der Serie steht die noch sehr unerfahrene (namensgebende Wanderkriegerin) Leina. Als Tocher eines Fürsten flieht sie vor der Verantwortung und möchte sich unbedingt auf dem Queen`s Blade Turnier beweisen, wo Kriegerinnen aus aller Welt (hier eine mittelalterliche Fantasywelt) teilnehmen, damit die Beste neue Königen wird. In dieser ersten Staffel geht es aber schwerpunktmäßig um den Weg dorthin (quasi eine Abenteuerreise). Leina trifft dabei viele unterschiedliche, andere Kämpferinnen und da kommen wir gleich zu der großen Stärke der Serie. Natürlich sind alle Mädels heiß. Und bei den Kämpfen gibt es ganz klar Fanservice. Was bedeutet dass nur zu gerne die eh schon knappen z.B. gepanzerten Bikinis im Gefecht zerstört werden, um die Glocken danach frei schwingen zu lassen. Kameraeinstellungen von schräg unten auf den Arsch, oder schräg oben auf die Titten sind ebenso keine Seltenheiten. Auch ist es selbstverständlich für die lockere, teils verspielte Truppe in Unterkünften oder heißen Quellen im Rudel nur noch nackt herumzustolzieren. Wer jetzt spätestens denkt „so ein oberflächlicher Schund“ nein, nein. Die Charaktere haben dank den Vorlagen (vom Rollenspiel / den Spielbüchern) so viel Tiefgang, dass selbst ein Josh Whedon! aufhorchen würde. Mag auch die Hauptstory (wir gehen von A nach B) etwas arg durchschnittlich sein, so ist der bisweilen amivalente Konflikt / Beziehungsstatus der Mädels untereinander ein Genuss. Schwester und Schwester, wo die Eine jahrelang ihren Frust in sich hineingefressen hat und dann alles hervorbricht, untermauert von wohldosierten zeitlichen Rückblicken in die Kindheit, um dem ganzen mehr emotionales Punch zu geben. Viele Charaktere haben auch gerne zwei Gesichter und sind gerade zu Beginn für den Zuschauer nur schwer einzuschätzen. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verwischen hier schnell. Tolle Gelegenheiten für allerhand von Metaphern (z.B. sich den eigenen Ängsten stellen), Gesellschaftskritik (richtig gehört!)  an den reichen Fürsten die sich auf Kosten ihrer armen Untertanen den Luxus finanzieren und Charakterentwicklung die glaubhaft ist und nie aufgesetzt wirkt. Kein großer weiblicher Krieger bleibt hier einfach nur ein flaches Abziehbild mit hübschen Hupen. Die inneren Konflikte und eigene scherzhafte Vergangenheit geben jedem Charakter eine Bedeutung. Einen Sinn und Zweck, auch wenn es bisweilen einige scherzhafte Fehltritte dauern kann, bis der Selbstfindungsprozess abgeschlossen bzw. auf einem guten Weg ist. Ich selber stehe als Buffy Fanboy total auf solch shakespearehaftes Charakter hin und her, Freude-Schmerz-Achterbahn-Dingsdabums, WENN es gut gemacht ist. Auf „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ Soap Schrott kann ich ganz klar verzichten, nur damit hier jetzt keine Missverständnisse aufkommen.

Die Kämpfe dann selber sind so cool, wie auch sexy in Szene gesetzt. Richtige Attacken mit Paraden, abgeschmeckt mit einigen wohlplatzieren Powermoves. Nicht zu abgedreht, aber herrlich fantastisch. Sexuelle Anspielungen gibt es auch immer wieder gerne mal in solchen Kampfsituationen, wenn eine Kämpferin die Oberhand hat und dann anfängt die Brüste der anderen, unterlegenen Kämpferin spielerisch zu drücken, um diese zu necken. Auch bei Trainingskämpfen immer wieder gerne gesehen. Im Kontext der Girlie-Like-Attitude ist das eine wohlwollende Metapher auf sexuelle Unbekümmertheit zwischen jungen Damen. Bei testosterongeschwängerten Alphas wie den Expendables kann man sich dafür nur schwerlich vorstellen, wie z.B. ein Dolphe Lundgren neckisch die starke Brustmuskulatur von einem Silvester Stallone zwickt. Das würde die Fanbase sicherlich nur irritieren, bevor es dann in beispiellosen Shitstürmen zu Ende gehen würde. Weitere sexuelle Anspielen wären z.B. noch zu nennen wenn eine Kämpferin die andere (besiegte) als Köder in bester Bondage Manier nackt fesselt oder ein Mädel Milch ausprusten muss und dabei ausversehen ein anderes Mädel mit einer merkwürdig, dickflüssigen weißen Pampe benetzt zurücklässt. Aus dem Zusammenhang gerissen könnte so ein einzelnes Szenenbild dann ebenso gut auf eine Bukkake Partie passen.

Schon ab den ersten paar Folgen (die es erstmal braucht um Tritt zu fassen bei den ganzen Charaktereinführungen) fiebert der Zuschauer mit den unterschiedlichen Kämpferinnen mit. Die Serienformel geht hier definitiv voll auf. Wie oben bereits beschrieben, ist das emotionale und glaubhafte Beziehungsgeflecht der Charaktere untereinander einfach zu gut, um nicht mitzufiebern. Die Zeichnerische Qualität des gezeigten ist …sagen wir setzt die richtigen Schwerpunkte. Hintergründe und Statisten werden eher unterdurchschnittlich mit statischen Bildern und stark vereinfacht gezeichneten Konturen in Szene gesetzt (Zeichentrickstandard). Das macht aber nichts, denn der Fokus liegt auf den Mädels im Vordergrund. Und hier sind die Linien gestochen scharf und die Details liebevoll ausgestaltet. Die Gesichter, mit wohldosierter Gestik und Mimik, die Hochglanz super-spezial Zauberwaffen effekt- und eindrucksvoll und am wichtigsten, die knappen Kostüme und heißen Körper. Gerade bei den Brüsten ist neben klein und sportlich, über Pornostar perfekt in der Mitte getrennt bis Übergröße Dolly Buster Style alles dabei. Die Animation die Titten, wenn die da so ganz befreit über den Bildschirm hüpfen, ist allererste Sahne. Da haben die Zeichner ganz klar ihre Hausaufgaben gemacht. Die Physik ist hier zu 100% perfekt eingefangen worden. Der Soundtrack geht von locker-flockig Pop ins düsterere Elektro, je nach benötigter Szenengrundstimmung. Wirkt immer gut passend und stimmungsvoll.

Die Serie bzw. hier die erste Staffel, auf dem Weg zum Turnier, funktioniert wirklich im Großen und Ganzen hervorragend. Der Fanservice kann hier und da etwas over the top wirken, aber eigentlich nie auf Kosten der Handlung, was ich sehr gut finde. Der Humor kann bisweilen ins japanisch kitschig kindliche abgleiten, aber zum Schmunzeln ist das meiste dennoch gut geeignet. Die Serie nimmt sich selber auch zu keinen Zeitpunkt zu ernst (ein Augenzwinkern ist i.d.R. immer dabei), dennoch bleiben ernste Szenen packend und bedeutungsvoll. Abzüge somit nur in der B-Note, weshalb ich sage und schreibe sehr starke 9/10 Punkte für diesen fulminanten Serienauftakt vergebe.

9/10
mehr reviews vom gleichen autor
Sicario
Necron
7/10
Eiskalte
Necron
8/10
Suspiria
Necron
9/10
die neuesten reviews

Kommentare

17.12.2017 22:07 Uhr - Insanity667
2x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Also, jetzt mal ohne Scheiß...
Ich als absoluter Nicht-Anime Fan, der sich noch nie so wirklich damit beschäftigt hat, würde das jetzt sofort kaufen... Ich war sogar schon auf Amazon.

Necron, was los mit dir? Hast du irgendeinen Zauber-Quellcode in deine Rezension da eingebaut? So wie die kurzen Frames von Coca Cola zwischen den Einzelbildern eines Films?

Herrlich geschrieben, wirklich cool und vor allem interessant! Danke dafür! :)


18.12.2017 10:38 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 11.880
Die Rezension hinterlässt ein ziemlich notgeiles und überdrehtes Bild von ihrem Verfasser, aber das scheint ja voll und ganz so gewollt zu sein. ;)

18.12.2017 15:45 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 233
17.12.2017 22:07 Uhr schrieb Insanity667
Also, jetzt mal ohne Scheiß...
Ich als absoluter Nicht-Anime Fan, der sich noch nie so wirklich damit beschäftigt hat, würde das jetzt sofort kaufen... Ich war sogar schon auf Amazon.

Necron, was los mit dir? Hast du irgendeinen Zauber-Quellcode in deine Rezension da eingebaut? So wie die kurzen Frames von Coca Cola zwischen den Einzelbildern eines Films?

Herrlich geschrieben, wirklich cool und vor allem interessant! Danke dafür! :)



Gern geschehen. Freut mich das der Funke bei dir gleich übergesprungen ist.
Mein Geheimrezept ist i.d.R. das ich für ein Thema "brenne", mir dann auch ungeniert Hintergrundzeugs zu reinziehe (das mache ich gerne) und mich dann final bei der Review einmal austobe, um auszuloten was der Stoff in der Lage ist herzugeben. Hier passte es speziell recht gut, weil ich selber total positiv überrascht gewesen bin, das neben den hübschen Schauwerten, auch noch die entsprechende Charaktertiefe vorhanden ist. Sowas ist ja nicht selbstverständlich und meiner Meinung nach immer eine genaue Betrachtung wert. :)


18.12.2017 10:38 Uhr schrieb NoCutsPlease
Die Rezension hinterlässt ein ziemlich notgeiles und überdrehtes Bild von ihrem Verfasser, aber das scheint ja voll und ganz so gewollt zu sein. ;)


Erwischt ;)

18.12.2017 21:47 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Mir gefällt das Szenario (Fantasy/Mittelalter) sehr gut und ich könnte mir tatsächlich vorstellen, mir das über die kommenden Feiertage mal zu gönnen, allein der geweckten Neugier wegen und weil ich mich mit Anime Serien (meist des Zeitaufwandes wegen) noch nie so richtig auseinandergesetzt habe. Insofern alles richtig gemacht! :D

15.01.2018 16:39 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 11
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.641
Also, spätes Feedback, aber dafür ganz offiziell.
Perfekte Charaktere, schöne Story mit viel Herz, genug nackte Tatsachen und nette Action. Ein bisschen übertrieben fand ich Catteleya mit ihren Riesendingern... Und Nanael war mir zu nervig und zu präsent. Die Elfen waren komplett überflüssig... Ich hätte lieber mehr von Airi, Menace und Aldra gesehen. ;)

Die großen Stars waren für mich Tomoe, Shizuka und Leina, in der Reihenfolge. :)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)