SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Insanity667
Level 10
XP 1.599
Eintrag: 01.01.2018

Amazon.de

  • Ash vs. Evil Dead - Season 2
Blu-ray
21,99 €
DVD
21,99 €
Amazon Video
ab 2,99 €
  • The Hills Have Eyes
  • 3-Disc CE im DigiPak
  • 36,99 €
  • The Warriors
  • Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
38,99 €
Cover B
37,73 €
  • Spill - Tödlicher Virus
  • Limitiertes Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
38,98 €
Cover B
38,98 €
Cover C
38,98 €
  • Flashback - Mörderische Ferien
  • Blu-ray Directors Cut
Blu-ray
10,99 €
DVD
9,99 €

Samurai Girls

(Originaltitel: Hyakka Ryouran Samurai Girls)
Herstellungsland:Japan (2010)
Genre:Action, Anime, Erotik/Sex, Komödie

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,00 (2 Stimmen) Details
inhalt:
Wir schreiben das 22. Jahr der Heisei-Periode : Japan wird von dem grausamen Tokugawa Shogunat regiert. Yukimura, die dem verfeindeten Toyotomi-Clan angehört, hat eine fürchterliche Vorahnung : Ein gigantischer Schatten, entsandt von den Tokugawas, wird Japan heimsuchen und alles verdunkeln. Zusammen mit Leibwächterin Matabee infiltriert sie die Buou Akademie des Shogunats und trifft dort auf den Samurai Muneakira. Als sie in einen Hinterhalt geraten, erstrahlt plötzlich ein grelles Licht am Himmel. Feenhaft gleitet ein wunderschönes, nacktes Mädchen vom Himmel - direkt in Muneakiras Arme. Sie stielt ihm seinen ersten "Kuss" und verwandelt sich in einen Master-Samurai . . .
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von insanity667:

Der Anime, das japanische Pendant zum klassischen, westlichen Zeichentrick, ist seit Jahrzehnten weit über die Grenzen Japans hinaus als ein fester Bestandteil der internationalen Popkultur bekannt, und vor allem unter Kindern und Jugendlichen sehr geschätzt, denkt man da nur mal an die allseits beliebten Serien der 70er wie "Heidi", "Wicki und die starken Männer" oder "Biene Maja", die den ein oder anderen durch seine Kindheit begleitet haben dürften aber auch spätere Kinofilme wie "Prinzessin Mononoke" oder "Ghost in the Shell" und natürlich  die Kultserien der 90er und frühen 2000er wie "Sailor Moon", "Naruto", "Pokemon" oder "DragonballZ". Im Laufe der Zeit entwickelten sich aus den, anfangs noch recht harmlosen Kinderserien und Filmen, immer mehr unterschiedliche Subgenres und mit teilweise recht brutalen ("Shōnen/Sentai" wie z.B. "Fist of the North Star"), sexuell anstößigen und pornografischen ("Hentai") Beiträgen oder einer Kombination daraus ("Urotsukidoji", "Ninja Scroll", "KITE"), eroberte der Anime ab Ende der 80er auch ziemlich schnell die Erwachsenenwelt. Irgendwo dazwischen pendelte sich zur Jahrtausendwende (zumindest was die westliche Definition angeht, in Japan ist das dasselbe wie "Hentai") der "Ecchi" ein, der eigentlich von Fantasy über Horror bis hin zu ganz alltäglichen Dingen, recht anspruchsvolle Geschichten zu bieten hat, oft aber mit einer großen Portion erotischer Schauwerte (der überwiegend weiblichen Charaktere), viel Humor und überzeichneter Action aufwartet. Eine Solche Ecchi-Animeserie ist "Hyakka Ryouran" aka "Samurai Girls" von 2010, basierend auf der gleichnamigen Novelle und dem dazugehörigen Manga "Hyakka Ryouran" von Akira Suzuki aus dem Jahre 2009.

 

Handlungsrahmen ist hier eine alternative Version Japans des 21. Jahrhunderts, in der davon ausgegangen wird, dass das Tokugawa Shogunat (welches zum Niedergang der Edo-Periode im Jahre 1868 eigentlich endete), samt Shogun als Herrscher an der Spitze des Landes, nachwievor besteht. Hauptschauplatz ist hier die  Buou Akademie, an der seit einiger Zeit immer wieder Studenten spurlos verschwinden. Zur Aufklärung der Fälle wird der etwas naive aber doch herzliche Muneakira Yagyu von seiner Jugendfreundin Prinzessin Sen Tokugawa, eine aufbrausende und permanent eifersüchtige kleine Zicke, an die Akademie bestellt. Die beiden Hauptverdächtigen Yukimura Sanada, eine etwas schmächtige aber geniale Strategin und ihre Leibwächterin Matabei Gotu, beide Anhänger der Toyotomi Fraktion und Gegner des Shogunats, stellen sich jedoch als unschuldig heraus. Während ihrer Festnahme durch Sens masochistischer Dienerin Honzou Hattori jedoch, fällt plötzlich ein weiteres Mädchen namens Juubei sprichwörtlich vom Himmel, landet direkt in Muneakiras Armen, küsst diesen und verwandelt sich in eine mächtige Kriegerin, die allen erstmal ordentlich den Hintern versohlt, sich später aber unseren Helden im Kampf gegen das Böse anschließt... Durch den Kuss erwachen in Muneakira außerdem die Fähigkeiten eines "Generals", ein Anführer der legendären Meister-Samurai, mit denen er von nun an auch andere Menschen in jene tapferen Krieger(innen) verwandeln kann. Das Mädchen Juubei leidet nach ihrer Rückverwandlung allerdings unter Amnesie und einer gespaltenen Persönlichkeit mit einem tollpatschigen aber doch süßen, kindlichen Charakter, die von sich selbst in der 3.Person spricht und außer Spielen, Essen, Schlafen und Baden nicht viel anderes im Kopf hat. Dieses ungewöhnliche Team muss sich nun dem "Schatten über dem großen Japan" stellen...

 

Die erste Staffel der Serie umfasst insgesamt 12 Episoden von je 20 - 25 Minuten Länge, die sich Anfangs hauptsächlich damit beschäftigen, alle Charaktere (deren Namen historischer, meist stark romantisierter Figuren aus der Edo-Periode entliehen sind) mit möglichst viel Liebe zum Detail und einer Vielzahl von Rückblenden vorzustellen. Alle eingeführten Figuren bekommen ihr eigenes Alleinstellungsmerkmal mitsamt gut ausgearbeiteten Hintergründen, Macken, Vorlieben, Sehnsüchten und Ängsten verpasst, was zu vielen witzigen, romantischen aber manchmal auch gefährlichen Auseinandersetzungen führt. Teilweise hat man es beim ersten Durchlauf aber schwer, den eigentlich recht überzeugend und witzig geratenen Dialogen zu folgen, da sich alle mit teilweise recht unterschiedlichen japanischen Titeln untereinander anreden. (Juubei nennt Muneakira zum Beispiel immer Onee-Chan, was großer Bruder bedeutet, obwohl er trotz der Namensverwandtschaft gar nicht ihr Bruder ist, verwirrend!) Die Tatsache, dass sich manche dann noch mit dem Nachnamen voran vorstellen/anreden (wie in Japan üblich) und Juubei, die hin und wieder durch den Wind ist, Namen verwechselt, macht die Sache auch nicht gerade leichter. Hat man diese Hürde erstmal genommen, wird man nach den ersten 4 - 5 Folgen aber mit einer überraschend humorvollen und spannenden Geschichte belohnt. Es gilt Nachforschungen anzustellen, den Strand zu besuchen, gegen ein Tentakelmonster zu kämpfen oder sich eines unsichtbaren Predatorwesens mit 3 Köpfen, einer nervigen Spionin, Sens herrschsüchtigen Bruders und der mächtigen Zwillingsschwester von Juubei, Gisen Yagyu, zu erwehren, immer auf der Suche nach den wahren Bösewichten hinter den Kulissen, bis es in den letzten 4 Episoden dann so richtig knallt und der Zuschauer mit einem wendungsreichen, überlebensgroßen aber auch dramatischen Finale verwöhnt wird.

Beim Ecchi-Faktor (also in Sachen "Fanservice") bewegt sich "Samurai Girls" wohl eher im gesunden Mittelfeld mit leichter Tendenz nach oben. Es wird gemeinsam nackt gebadet und hin und wieder wird in der Hitze des Gefechts auch mal das ein oder andere Kleidungsstück (oder die komplette Kleidung) abgerissen, sodass die weibliche Pracht der recht ansehnlichen Mädels entblößt wird, nur um dann freudig über den Bildschirm zu hüpfen oder durch die Szenerie zu baumeln. Es gibt auch noch etwas derbere sexuelle Anspielungen, wie etwa ein Tentakelmonster, das sehr verdächtig nach einer Vagina aussieht und eines der Mädels "verschluckt", die lüsterne Gisen, in der der arme Muneakira hin und wieder, laut Juubeis Interpretation "feststeckt" oder Kanetsugu, die in einer Traumsequenz mit einem Seifenspender bespritzt wird, was im ersten Moment so aussieht als ob... aber herrje... sowas nimmt man eigentlich mit einem amüsierten Lächeln hin. So richtig empört vom Hocker fallen wird man bei dieser völlig harmlosen und spielerischen Inszenierung von wackelnden Brüsten und knappen Schlüpfern schon nicht. :)

Der zeichnerische Stil, für sich gestellt, kann insgesamt als eine gelungene Mischung aus Aquarellen im Hintergrund und den recht klassich gehaltenen Figuren im Vordergrund beschrieben werden. Besonderes Leckerlie sind hier die Kampfszenen, welche ganz klar das visuelle Highlight (vor allem im Finale) der ersten Staffel darstellen. Die Linien und Farben der Hauptcharaktere sind knallig und gestochen scharf, das Drumherum ist zwar oft schlicht aber trotzdem schön gestaltet und kommt toll zur Geltung. Die Idee, alles wie mit Öl oder Tinte auf altes Pergament gemalt aussehen zu lassen, gefällt mir ansich sehr gut, aber leider ist das alles erstmal nur die halbe Miete. Gewisse Stilmittel werden hier nämlich ein wenig überstrapaziert, indem ziemlich häufig Tintenkleckse mitten auf dem Bildschirm auftauchen und die Sicht auf das Geschehen teilweise verdecken. Dazu kommen noch ein paar wirklich hässliche CGI Texturen (z.B. die Tentakeln in den letzten 2 Folgen) und diese ewig nervigen schwarzen oder weißen "Strahlen", die aus den Kämpferinnen herausschießen... weniger wäre hier ganz klar mehr gewesen. Außerdem ist "Samurai Girls" recht statisch animiert und lässt einige Bewegungen einfach nur ungelenk und steif aussehen, da nützen auch die schönsten Zeichnungen nichts. Was mir in diesem Zusammenhang nicht in den Kopf will, nicht dass ich das schlimm fände, aber wenn es dann um Titten geht, klappt es mit der Animation plötzlich wieder wunderbar. Insgesamt hätte hier also einiges mehr drin sein müssen, um den Zuschauer richtig zu flashen und mit ähnlich gelagerten Serien wie "Queen's Blade" oder "Aesthetica of a Rogue Hero" mithalten zu können. So pendelt sich die grafische Umsetzung aber dann doch nur im Durchschnitt ein.

Was dagegen allerdings unschlagbar ist, ist die tolle musikalische Untermalung. Von anspruchsvollen und ruhigen japanischen Folklorestücken bis hin zum epischen, glorreich dröhnenden Orchester, kombiniert mit ein bisschen Elektropop, ist alles drin. Etwas, wovon sich einige andere Serien mit ihrem lieblosen Konservengedudel gerne mal eine Scheibe abschneiden können. Der Titeltrack "Last Vision For Last" von J-Rock/Pop Girlie Faylan geht ungewohnt gut ins Ohr und auch nach 12 Episonen hat man davon nicht die Schnauze voll und verzichtet, grinsend mit dem Fuß zur Melodie wippend, freudig darauf, den Vorspann zu überspringen. Auch die Endcredits, untermalt mit dem unglaublich fetzigen 70's Discopopstück "Koi ni sesse tooryanse" von Rie Kugimiya, versprühen eine Menge an positiven Charme. (Und das nicht zwangsläufig nur der nackten Samuraimädels im Hintergrund wegen!)
 

"Samurai Girls" ist sowohl im O-Ton mit deutschen Untertiteln als auch in einer wirklich gelungenen deutschen Synchronisation im Angebot von Amazon Prime enthalten. Die zahlreichen Einzeleditionen auf Blu-Ray sind sehr schick gemacht und haben meist noch Sachen wie kurze Bonusfolgen, Artworks, Schlüsselanhänger, Glücksbringer und schön gestaltete Booklets mit an Bord, sind jedoch sehr teuer. Wer trotzdem was für's Regal haben möchte, ohne nächsten Monat in der Bahnhofsunterführung singen zu müssen, ist mit der Komplettbox von Filmconfect ganz gut beraten, die auch noch reichlich Bonusmaterial enthält, darunter 6 kleine Kurzfilme mit zusätzlichem... Fanservice!

 

Fazit:

Trotz des recht gewöhnungsbedürftigen Animationsstils, der merkwürdigen "Tintenkleckse" und einigen anderen kleineren Defiziten bietet die erste Staffel der "Samurai Girls" sehr gute, angenehme und vor allem unbeschwerte moderne Fantasyunterhaltung. Liebenswerte Charaktere, eine interessante und spannende Hauptstory, überraschende Wendungen, ein ordentlicher Schuss Humor, das richtige Maß an Action, der "ecchi-typische" Hauch nackter Tatsachen und eine gewisse Einsteigerfreundlichkeit (trotz des anfänglichen Namens/Titel Problems für blutige Japan-Neulinge) machen die Serie meiner Meinung nach wirklich sehenswert für zwischendurch.

8/10 Punkte!

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Godzilla
Insanity667
10/10
Rebecca
Insanity667
10/10
Sword
Insanity667
9/10
die neuesten reviews
Sleepers
Ivan_Danko
10/10
Dracula
dicker Hund
5/10
Godzilla
Insanity667
10/10
Brokeback
le Samouraï
8/10

Kommentare

01.01.2018 21:50 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 12
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.310
Mal was ganz anderes von Dir! Tolle Lektüre zu dieser Serie. Bei so etwas macht es mir zwar meistens mehr Spaß, darüber zu lesen, als es tatsächlich anzuschauen, aber auch dafür ist diese Seite ja da...

01.01.2018 21:51 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
Da ist die Anime Review ja schon, alle Achtung. Mit einer Wagenladung voll Hintergundinfos. Der allgemeine Anime Leitfaden zu Begin, sehr lesenswert. Da hat sich aber jemand aufgeschlaut ;)

Kann dem ganzen nach dem Sichten der ersten paar Folgen eigentlich nur zustimmen. Herrlich unbeschwert und mit leicht bescheuertem Humor (im positiven Sinne)

P.S
Alter, diese verdammten Tintenkleckse (die du auch völlig zu recht bemängelst). Die haben mich bereits ab der zweiten Episode angefangen leicht zu nerven. Aber maximal ein Abzug in der B-Note...

01.01.2018 22:26 Uhr - Insanity667
2x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
Dankeschön ihr beiden! Und an dieser Stelle nochmal ein gesundes neues Jahr an alle. :)

@Mops
Ja, ein bisschen Abwechslung schadet nicht. :) Freut mich sehr, dass es gefällt/unterhält.

@Necron
Hehe, jo ich hab ein wenig Zeit über die Feiertage locker gemacht, und mich ein bisschen mehr mit der Materie befasst. UND ES HAT SPAß GEMACHT! :D
Das mit den Flecken hat man in Staffel 2 dann zum Glück stark reduziert... Hier ist es aber wirklich ein bisschen too much.
Mit "Queen's Blade" Staffel 2 bin ich jetzt auch durch und bin begeistert. :D "Rebellion" werde ich mir die Woche bestellen. :)

02.01.2018 08:39 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
01.01.2018 22:26 Uhr schrieb Insanity667
@Necron
Hehe, jo ich hab ein wenig Zeit über die Feiertage locker gemacht, und mich ein bisschen mehr mit der Materie befasst. UND ES HAT SPAß GEMACHT! :D
Das mit den Flecken hat man in Staffel 2 dann zum Glück stark reduziert... Hier ist es aber wirklich ein bisschen too much.
Mit "Queen's Blade" Staffel 2 bin ich jetzt auch durch und bin begeistert. :D "Rebellion" werde ich mir die Woche bestellen. :)


Das mit dem "Spaß gemacht" kann ich gut nachvollziehen. Wenn mich ein Thema interessiert, ist es für mich auch keine Arbeit, sondern purstes Vergnügen sich damit mehr beschäftigen zu können. :)

Und das dich "Queen's Blade" Staffel 2 begeistert hat freut mich sehr zu hören. Hatte ich zwar drauf getippt, aber man weiß ja nie ;)
Dann bleibe ich mal gespannt was du am Ende zu "Rebellion" sagst.

Ich selber bleibe neben dem sehr unterhaltsamen Sichten von "Samurai Girls" weiterhin an "Queen's Blade" dran um da jetzt Schreine zu errichten. ;) Erstellen gerade Listen für
- Art Books
- exklusive Prologe OVA Folgen
- Figuren
- Mangas
- usw...
Einiges verstehe ich momentan noch nicht so ganz, da der totale Nerd Stuff direkt aus Japan kommt und meist dann nur in japanisch verfügbar ist. Naja, ist die Überraschung am Ende umso größer was dann in den Paketen wohl final drin ist ;)

02.01.2018 10:21 Uhr - Insanity667
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
Jo, das mit dem ganzen Fan-Drumherum ist vom Umfang her ja der totale Hammer! Aber auch sehr, sehr teuer... :/ Bei den Samurai Girls hat es in Sachen Staffel 1 nur für die Standardversion gereicht. :P
Animes scheinen ein recht kostspieliges Hobby zu sein... Eieiei. Einfach mal 300€ für 3 Staffeln "High School DxD" (die möchte ich als nächstes sehen) ist verrückt! Ich hab mir jetzt mal ein On-Demand Abo gegönnt, da werd ich nicht gleich arm. :D

02.01.2018 11:15 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
02.01.2018 10:21 Uhr schrieb Insanity667
Jo, das mit dem ganzen Fan-Drumherum ist vom Umfang her ja der totale Hammer! Aber auch sehr, sehr teuer... :/ Bei den Samurai Girls hat es in Sachen Staffel 1 nur für die Standardversion gereicht. :P
Animes scheinen ein recht kostspieliges Hobby zu sein... Eieiei. Einfach mal 300€ für 3 Staffeln "High School DxD" (die möchte ich als nächstes sehen) ist verrückt! Ich hab mir jetzt mal ein On-Demand Abo gegönnt, da werd ich nicht gleich arm. :D


Was soll ich sagen, für die Claudette Figur werden es wohl schon knapp 1.300 Euro werden ;)
Aber wie es scheint bleibt das wohl ein Ausreißer...weil ansonsten vergriffen.
Die anderen Figuren liegen eher so bei 100-200 Euro pro Stück.

https://www.amazon.de/Queen%C2%B4s-Blade-Statue-Claudette-Thundercloud/dp/B0031U0STY/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1514887528&sr=8-2&keywords=queens+blade+claudette

02.01.2018 12:26 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
Das ist aber auch hart... 1300€
Die von Samurai Girls liegen auch so zwischen 150€ und 300€. Schade eigentlich, so eine oder zwei würden sich im Regal ganz gut machen. :)

02.01.2018 13:06 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
02.01.2018 12:26 Uhr schrieb Insanity667
Das ist aber auch hart... 1300€
Die von Samurai Girls liegen auch so zwischen 150€ und 300€. Schade eigentlich, so eine oder zwei würden sich im Regal ganz gut machen. :)


Wenn ich erstmal so 10+ Queen`s Blade Figuren stehen habe (meine Lieblinge) können auch gerne noch einige Leckerbissen von den Samurai Girls dazukommen. :)
Einzig meine ca. 50 Masters Figuren sind wohl in den Arsch gekniffen, die müssen jetzt erstmal Platz machen. ;)

02.01.2018 14:03 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
02.01.2018 13:06 Uhr schrieb Necron
02.01.2018 12:26 Uhr schrieb Insanity667
Das ist aber auch hart... 1300€
Die von Samurai Girls liegen auch so zwischen 150€ und 300€. Schade eigentlich, so eine oder zwei würden sich im Regal ganz gut machen. :)


Wenn ich erstmal so 10+ Queen`s Blade Figuren stehen habe (meine Lieblinge) können auch gerne noch einige Leckerbissen von den Samurai Girls dazukommen. :)
Einzig meine ca. 50 Masters Figuren sind wohl in den Arsch gekniffen, die müssen jetzt erstmal Platz machen. ;)


Mir würden Juubei und Gisen in Samuraiform schon reichen.
Und bei Queen's Blade Airi, Melona, Menace und Auldra... Die haben es mir angetan. :D

PS: Schreib dann mal, wenn du durch bist, wie es dir gefallen hat.

02.01.2018 15:07 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
02.01.2018 14:03 Uhr schrieb Insanity667
02.01.2018 13:06 Uhr schrieb Necron
02.01.2018 12:26 Uhr schrieb Insanity667
Das ist aber auch hart... 1300€
Die von Samurai Girls liegen auch so zwischen 150€ und 300€. Schade eigentlich, so eine oder zwei würden sich im Regal ganz gut machen. :)


Wenn ich erstmal so 10+ Queen`s Blade Figuren stehen habe (meine Lieblinge) können auch gerne noch einige Leckerbissen von den Samurai Girls dazukommen. :)
Einzig meine ca. 50 Masters Figuren sind wohl in den Arsch gekniffen, die müssen jetzt erstmal Platz machen. ;)


Mir würden Juubei und Gisen in Samuraiform schon reichen.
Und bei Queen's Blade Airi, Melona, Menace und Auldra... Die haben es mir angetan. :D

PS: Schreib dann mal, wenn du durch bist, wie es dir gefallen hat.


Ausgezeichnete Wahl. ;)

Ich denke spätestens am Wochenende habe ich "Samurai Girls" durch, dann gibt's gleich Feedback. :)

02.01.2018 15:22 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
Da freue ich mich. Bis dahin ist auch die Rezi zur 2. Staffel reif, denke ich mal... :P

02.01.2018 16:43 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
02.01.2018 15:22 Uhr schrieb Insanity667
Da freue ich mich. Bis dahin ist auch die Rezi zur 2. Staffel reif, denke ich mal... :P


Krass, es wird immer besser und besser... :)

Chancellor Palpatine würde dazu sagen: "The Anime are taking over!" ;)

02.01.2018 18:22 Uhr - Punisher77
2x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 13
Erfahrungspunkte von Punisher77 2.807
Ich kann mit Animes wirklich nichts anfangen, dafür aber umso mehr mit Deinem Review! Es ist äußerst informativ, flüssig formuliert und ein echtes Leservergnügen. Daumen hoch!

02.01.2018 18:36 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
Dankeschön Mr. Castle!
Ja, ich war bis vor ein paar Wochen auch noch ein absoluter Anime-Amateur. :P
Aber "Samurai Girls" und auch "Queen's Blade" (die Serie hat Necron vorgestellt) haben einfach irgendwie was. :) Ist mal eine schöne Abwechslung, auch wenn es eher "untypisch" für mein sonstiges Reviewbeuteschema ist. :D

02.01.2018 18:59 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 11.595
Das ist definitiv der ERSTE Film, der von dir sehr gut beurteilt wird und der mich 0,0 interessiert.
Egal um was da auch gehen mag, bei dieser "Sailor Moon"-Optik bin ich sowas von raus!
Auf jeden Fall ist das Review selbst aber kompetent wie immer verfasst. :)

02.01.2018 19:20 Uhr - Insanity667
1x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
Dankeschön NCP! :)
Keine Angst, ich treff auch bald wieder dein Beuteschema, da bin ich mir sicher! (Und ja, darauf würde ich sogar Körperteile verwetten! :P)

06.02.2018 21:28 Uhr - BFG97
1x
User-Level von BFG97 8
Erfahrungspunkte von BFG97 925
Gelockt und gewonnen. Bald wird meine "Liste" wohl um einen Anime erweitert werden^^ herrlich deine Rezis. Man kann durch diese richtig in die Filme und dadurch in eine andere Dimension eintauchen. Danke Insanity :D

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)