SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
TheRealAsh
Level 9
XP 1.061
Eintrag: 12.01.2018

Amazon.de

  • Marfa Girl
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
  • Halloween Night
  • Mediabook
Cover A
23,99 €
Cover B
34,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
16,99 €
  • Tempus Tormentum
Blu-ray
13,99 €
DVD
13,99 €
Amazon Video
9,99 €
  • Hardcover
Blu-ray
15,99 €
DVD
9,99 €
  • The Oath - 1. Season
Blu-ray
29,99 €
DVD
27,99 €

Suspiria

Herstellungsland:Italien, Deutschland (1977)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror
Alternativtitel:Dario Argento's Suspiria
Suspiria - In den Krallen des Bösen

Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,75 (106 Stimmen) Details
inhalt:
Die junge Ballett Tänzerin Suzy kommt aus den USA nach München, um dort an einer angesehenen Schule Tanz zu studieren. Als sie dort ankommt, beobachtet sie ein junges Mädchen, das aus der Schule flieht, um dann aber später in der eigenen Wohnung auf mysteriöse Art und Weise ermordet zu werden. Doch auch Suzy kommt die Schule zunehmend merkwürdig vor. Die Lehrerinnen führen ein hartes Regiment, nachts hört man seltsame Geräusche und etwas schleicht nachts durch den Schlafsaal. Suzy forscht den merkwürdigen Vorgängen nach und findet langsam aber sicher heraus, dass das Haus an sich eine unheimliche Geschichte hat und eine dunkle Macht beherbergt.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von therealash:

Da zu diesem Film schon viel geschrieben wurde, ihn aber trotzdem einige nicht kennen, erst einmal ein paar Fakten, bevor das diesen Jahres wahrscheinlich erscheinende Remake uns allzu sehr erschüttert. Regie führte die italienische Giallo- und Horror-Legende Dario Argento, der mit seiner damaligen Frau Daria Nicolodi das Drehbuch verfasste. An der Kamera stand Luciano Tovoli und die Musik lieferten die Prog-Rocker Goblin. Von den Schauspielern sei Jessica Harper genannt, Alida Valli, Udo Kier und Rudolf Schündler.

Genug Fakten, deren Inhalt man entweder selbst besser weiß oder zu dem man sich eingehender informieren kann. Suspiria ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme, dem ich kleinere und größere Fehler gerne verzeihe, da diese märchenhafte Geschichte mich immer wieder packt und bannt.

Beginnen wir beim Handlungsgerüst, das eigentlich recht einfach ist. Die Amerikanierin Suzy Banyon studiert in Freiburg im Breisgau an einer renommierten Ballettschule. Dort werden allerdings immer wieder Schülerinnen durch mysteriöse Umstände ermordet und auch sonst geschehen seltsame Dinge. Suzy gerät selbst in einen tödlichen Bann und geht der Sache auf den Grund. Hinter dem Treiben steht ein mächtiger Hexenzirkel, dessen Sitz sich nach Rom und sogar New York zieht. Kann Suzy entkommen?

Hört sich nicht nach groß was an, ist aber so viel mehr. Die Legende um die sogenannten drei Mütter, die sich in Freiburg, Rom und New York befinden, geht wohl größtenteils auf Gutenachtgeschichten zurück, die der kleinen Daria Nicolodi als Kind erzählt wurden. Mit ihrem damaligen Mann Dario hat sie diese Erinnerungen an eine phantastische Welt voller Hexen und Zauberer dann in das verwendete Drehbuch gegossen, aus dem dieser unnachahmliche Film wurde. Auch der namentliche Einfluss auf Mater Suspiriorum, Mater Tenebrarum und Mater Lacrimarum des englischen Schriftstellers Thomas de Quincey und seine fiebernden Ausführungen zur Opiumsucht hatten einen erheblichen Anteil hierbei.

Wie kann man sich so einem Genreklassiker nähern, ohne alles zu wiederkäuen, was nicht eh schon überall gesagt wurde? Wie kann man sagen, dass Suspiria nicht nur ein Genrefilm ist, sondern ingesamt ein cineastisches Meisterwerk, das zur Zeit seiner Entstehung von der Kritik nicht nur missverstanden wurde, sondern vollständig missachtet wurde?

Ich möchte trotzdem nichts über die stilprägende und jede Grusel-Party aufmotzende Musik sagen, mit der ich regelmäßig meine Liebsten erschrecke (nur noch getoppt von Carpenters Halloween-Theme). Es liegt mir technisch zu fern, etwas über das nicht mehr erhältliche Filmmaterial und seine einzigartige Farbgebung zu sagen, die Paul Schrader allzu gerne für sein Remake von Katzenmenschen gehabt hätte.

Nein, all das kann ich nicht und dafür fehlen mir die Worte. Was ich aber kann, ist etwas über die Faszination zu erzählen, die Suspiria mit all diesen Komponenten als Gesamtkunstwerk immer wieder auf micht ausübt. Suspiria ist einfach ein Teil meines Lebens. Wenn mir The Cabin in the Woods mal wieder zu verkopft wird und ich mit der Midnight Meat Train in The Town That Dreaded Sundown fahre, um an einem schönen Assault on Precinct 13 teilzunehmen, dann brauche ich nur an die Töne zu denken, die Suzy in Suspiria über die Gänge und Flure begleiten, wenn sie auf der Suche ist, nach dem, das eigentlich kein Bild hat.

Ich gebe es zu: Ich liebe Hexen! Ich muss es immer wieder sagen. Ob Sabrina - Total verhext! oder Sabba, die Hexe, ich kann einfach nicht anders, als zurück ins Lebkuchenhäuschen zu gehen, ohne ein paar Krumen Brot auf dem Boden liegen zu lassen und mich von der alten Hexe füttern lassen, bis ich schön dick und fett für den Ofen bin. Und ja, dann träume ich von meiner lieben Gretel, die mir das Knochenstückchen gibt und am Ende die Hex in den Ofen schiebt. Aber nein, vielleicht schubse ich Gretel auch in den Ofen und die alte Hexe wird zu einer unwiderstehlichen Femme Fatale, die mich nicht ins Lebkuchenhäuschen entführt, sondern mir die Freuden des Fleisches beibringt? Das ist mir schon lieber. Man wird ja träumen dürfen.

Und wieder ja, Suspiria ist tatsächlich ein Traum von einem Film. Denn genau das will und soll er sein. Hier geht es nicht so sehr um Horror und Genre, sondern vielmehr um eine Stimmung, ein Gefühl der Bedrohung und eine Atmosphäre, die den Zuschauer im Kinostuhl in den Film hineinzieht, ihn selbst verhext und ins Unbekannte entführt. Dieser Film ist ein Kinotraum, geträumt vom Filmmaterial, das seine ganze Opulenz auf uns zurückwirft und den Zauber der Phantasie gleichzeitig mit den unendlichen Weiten und der Angst vor dem Monster unterm Bett verknüpft.

Argentos haben hier eine Welt geschaffen, die man nicht mehr kennt und die man in die Tiefen seiner unbewussten Erinnerungen verbannt hat. Es sind die kindlichen Ängste, die Furcht vor dem Erwachsenwerden, das Grauen vor dem Tod und alles zusammen in einem halluzinierten Bilderreigen, der sich märchenhaft in die Welt der Geschichten begibt. Hier ist alles möglich. Aber es geht vor allem um eines: Zauber und Magie sind real. Vielleicht nicht in der Realität. Aber in Geschichten definitiv. Der Weihnachtsmann existiert eben doch. Auch wenn wir nicht an ihn glauben. Er schleicht durch die Kinderzimmer unserer Erzählungen und schnappt sich seine Opfer.

Wem das jetzt alles zu viel ist und wer sich fragt, was ich eigentlich will, dem gegenüber kann ich mich nur entschuldigen und sagen: Ich weiß, es ist nicht logisch, aber Suspiria bedeutet für mich alles, was ein Märchen für Erwachsene ausmacht. Suspiria hat eine junge Protagonistin in Nöten. Es gibt eine übergeordnete Mythologie einer Weltverschwörung der Hexen. Es gibt brutale Morde, die in stimmungsvollen Bildern zwischen Surrealismus und Jugendstil farbenfroh und musikalisch peppig untermalt werden. Es gibt Spannung ohne einen zielgeführten Handlungsbogen mit sicherem Ausgang. Es gibt die Erkenntnis, dass es manchmal ausreicht, dass man sich dem Sog der Bilder, der Anziehungskraft der Töne und dem Licht, das auf die Leinwand geworfen wird in einer kindlichen Faszination ergeben kann.

Mehr brauche ich persönlich nicht. Suspiria ist eine kleine Geschichte im Kosmos der Möglichkeiten, der nirgends seinen Anfang hat und nie endet.

Weil eines ist mir ganz klar: Der Film ist selbst eine Hexe und ich stehe in seinem Bann.

Ave, Helena Markos, ave venefica!

Bitte, helft mir! Ich bin verhext! Schaut euch Suspiria an. Versucht den Film zu verstehen. Es muss doch einen Ausweg geben? Oder?

Wenn nicht, seid selbst dem Untergang geweiht.

10/10
mehr reviews vom gleichen autor
Genesis
TheRealAsh
10/10
Aftermath
TheRealAsh
10/10
Summer
TheRealAsh
9/10
die neuesten reviews
Grand
Ghostfacelooker
10/10
Genesis
TheRealAsh
10/10
Lucius
Inferis
Non-Stop
Kaiser Soze
8/10

Kommentare

12.01.2018 18:38 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
Macht Lust auf mehr deine liebevolle Review. Von dem Film habe ich schon eignes gehört und das Hexen Thema finde ich spätestens seit Willow Rosenberg sexy ;)
Ich denke ich werde einen Blick riskieren müssen...

12.01.2018 18:47 Uhr - TheRealAsh
3x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.061
Necron, ich bin schockiert! Ich dachte, dass den hier jeder kennt. Bestätigt meine Annahme ja. Unbedingt schauen, gefällt dir ganz bestimmt

12.01.2018 18:57 Uhr - Insanity667
3x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
Höhö, "Von der Waldhütte zum Lebkuchenhaus - Eine Lovestory in 11 Absätzen und Blut Moll" Prädikat: Besonders lesenswert! :)

Fein, dass du den mal wieder auspackst und zu allem, was schon gesagt ist, tatsächlich noch was zu sagen hast! 10/10 für Rezension und natürlich auch für "Suspiria"! :D

12.01.2018 19:09 Uhr - Intofilms
2x
"Suspiria" habe ich vor drei, vier Wochen erst wieder gesehen. Die starke, absinthartige Rauschwirkung stellte sich erneut umgehend ein. Die Sogwirkung, die dieser resolut moderne Horrorfilm erzeugt, kann ich leider immer noch nicht in Worte fassen... "Suspiria" ist und bleibt ein einzigartiges, irrlichterndes Kunstwerk, das sich dem rationalen Verstand bewusst widersetzt. Eine Logikdebatte ist hier völlig fehl am Platz, da es hier einzig um Affekte geht! -
Die Höchstwertung natürlich auch von mir!
Ash, du großer Hexenmeister, ich danke dir! ;D

12.01.2018 19:23 Uhr - Knochentrocken
2x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 346
Remake? Gott Nein!!! Wie schlecht ist das denn?!

Zum Glück gibts diesen Klassiker mit einem tollen Soundtrack, Bildern (Nicolas Winding Refn hat sich inspirieren lassen) und ein super Review zu dem Film.
Original von Ashy-Slashy.

12.01.2018 20:28 Uhr - Necron
2x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
12.01.2018 18:47 Uhr schrieb TheRealAsh
Necron, ich bin schockiert! Ich dachte, dass den hier jeder kennt. Bestätigt meine Annahme ja. Unbedingt schauen, gefällt dir ganz bestimmt


Und somit habe ich mich instinktiv selbst blamiert ;)

Spaß beiseite, den Film will ich unbedingt noch schauen. Deine Review hat nur nochmal die Dringlichkeit unterstrichen. :)

12.01.2018 20:30 Uhr - dicker Hund
3x
User-Level von dicker Hund 12
Erfahrungspunkte von dicker Hund 2.317
Ich sehe "Suspiria" bekanntermaßen erheblich kritischer, diese Lobeshymne ist aber zu schön, um das jetzt zu vertiefen;-)

12.01.2018 20:59 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 11.595
Von der beschaulichen Waldhütte direkt in die Escherstraße!
Tolle Idee von dir, dass du einen so vielfach rezensierten Titel auf eine sehr individuelle Art besprichst, du alter Hexencharmeur. :)
Selbst unter kritischen Gesichtspunkten kann ich "Suspiria" nichts unter einer 9 geben! Argento und Ash in Bestform!

12.01.2018 21:30 Uhr - TheRealAsh
3x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.061
Garzie a tutti!

Besonderer Dank gilt meinem lieben Hundefreundchen, freut mich, da ich deine schöne Rezi kenne und nachvollziehen kann, sehr. Ich würde sagen das Pfannekuchenembargo ist endgültig beendet;-)

Ich muss dazu sagen, dass ich das Glück hatte "Suspiria" sogar mal im Kino zu sehen und da war ich einfach gefangen. Seitdem diene ich unter einem Hexen Coven und es gibt kein zurück mehr (Waldhüttenhausmeister für so anspruchsvolle Damen ist kein leichtes Los).

Kennt von euch eigentlich jemand die neue VÖ mit dem neuen Bildtransfer? Ich hab mir damals halt gleich die 84 geholt, als die rauskam und die reicht mir eigentlich völlig aus. Oder mach ich da einen Fehler, wenn ich das Lederbuch nicht noch schnell hole, solange es das noch gibt???????????

;-p

12.01.2018 21:57 Uhr - Intofilms
2x
Ich habe mir die neue TLEFilms-Restauration über das Brit-Label CultFilms besorgt und bin total zufrieden. Diese Blu-ray ist zum Glück erschwinglich und konzentriert sich schön auf das Wesentliche! Wenn du also nicht eh total auf Leder stehst, empfehle ich dir guten Gewissens diese VÖ. Da ist übrigens auch eine knapp einstündige Doku über den sehr aufwendigen und schwierigen Restaurationsprozess mit dabei sowie ein toller Audiokommentar der stets verlässlichen Alan Jones und Kim 'Schnurrbart' Newman. (Ich weiß gar nicht, ob bei der neuen '84-VÖ dieser Audiokommentar ebenfalls enthalten ist.)
Ich bin ja sehr labelkritisch und da dies meine erste CultFilms-VÖ war, hatte ich doch ziemlich lang gezögert. Schließlich aber doch allen Mut zusammengenommen und zugeschlagen. Freilich werden einige jetzt überlegen schmunzeln und ganz lässig hinwerfen, das sei doch alles Schnickschnack. Die kommende Synapse-VÖ werde mit ihrem eigenen Transfer alle anderen VÖs hinwegfegen usw.
Ich jedenfalls fühle mich sehr gut versorgt und brauche erst mal kein weiteres Upgrade. ;D

13.01.2018 00:08 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.061
Die sieht aber gut aus und ist günstig, danke. Aber hab schon vergessen, dass da noch eine kommt. Damals im Kino, das war echt der Hit, so hab ich ihn natürlich nie mehr gesehen:D

13.01.2018 01:55 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 20
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 8.397
Exzellente Rezension mit der du optimal deine persönliche Beziehung zum Film beleuchtest und so diesem schon oft besprochenen Werk neue Aspekte abgewinnst und auch kurz und bündig die wichtigsten Fakten erwähnst. Ich finde Suspiria ebenfalls toll (9 Punkte), jedoch haben mir mehrere andere Argentos dann insgesamt doch noch etwas besser gefallen (etwa Inferno, Phenomena oder Tenebrae die alle die Höchstwertung bekommen).

13.01.2018 11:42 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.061
Danke Horatio! Ich muss ja zugeben, dass mir die von dir genannten ebenfalls super gefallen, Inferno ist für mich tatsächlich der beste überhaupt. Ein absolut unverstandenes Meisterstück

13.01.2018 14:33 Uhr - Insanity667
2x
DB-Helfer
User-Level von Insanity667 10
Erfahrungspunkte von Insanity667 1.599
13.01.2018 11:42 Uhr schrieb TheRealAsh
Danke Horatio! Ich muss ja zugeben, dass mir die von dir genannten ebenfalls super gefallen, Inferno ist für mich tatsächlich der beste überhaupt. Ein absolut unverstandenes Meisterstück


Naja... von mir haben alle Argentos von '75 bis '85 10/10 bekommen. Allerdings fand ich "Inferno" immer mit am stärksten, weil er so schön träumerisch und surreal war! :)

13.01.2018 16:54 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.061
Klar, würde ich auch machen, 10/10 ist hier Pflicht, allerdings ist mein persönlicher Favorit auch "Inferno", weil das einfach der Überfilm schlechthin ist, von mir auch wegen des komplett Surrealen geschätzt

13.01.2018 17:59 Uhr - Punisher77
2x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 13
Erfahrungspunkte von Punisher77 2.807
Famoses, sehr persönliches Review! Finde es sehr gut, wie Du Deine Begeisterung für diesen Horror-Meilenstein zum Ausdruck bringst...absolute Spitze!

Den Film kenne und schätze ich sehr. Ob ich eine 10/10 geben würde, weiß ich nicht, aber eine 9/10 sitzt locker drin. Mich haben die Inszenierung, die Farbgebung, die Musik und vor allem die Atmosphäre völlig begeistert und das tun sie auch heute noch.

Das Remake, wenn es tatsächlich kommen sollte, werde ich definitiv meiden!

13.01.2018 18:18 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.061
Danke Puni:D ja, schauen wir mal, ich mag den Regisseur vom Remake eigentlich gerne. Der soll fast 3 Stunden lang sein, kann ich mir noch gar nicht vorstellen, da das Original gerade wegen seiner Knappheit so gut auch ist. Aber wer weiß, vielleicht ist es ja wieder wie bei blade runner

13.01.2018 18:39 Uhr - Punisher77
3x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 13
Erfahrungspunkte von Punisher77 2.807
Drei Stunden??? Ohje :-(.

Ich habe in der heutigen Kinolandschaft so oft das Gefühl, dass Plots, die man locker in 80-90 Minuten abhandeln könnte, unnötigerweise auf 130 - 170 Minuten aufplustert... warum nur? Ein Film wie "Suspiria" ist mit seiner Laufzeit perfekt und in den 70er, 80er und teilweise auch 90er Jahren gab es so viele gute Filme, bei denen nach 85 - 110 Minuten alles gesagt/gezeigt wurde, was es zu sagen/zeigen gab.

Zum neuen "Blade Runner" kann ich nichts sagen, weil ich ihn im Kino verpasst habe. Freunde und Bekannte von mir, die jetzt nicht unbedingt nur Freunde leichtverdaulicher Filmkost sind, bemängelten aber, er sei viel zu lang...aber davon werde ich mich noch selbst überzeugen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)